Türkisch-Mainila

Die umgehende “Antwort” der Türken auf die in Akçakale eingeschlagenen “Granaten” – ohne die sonst üblichen Prozeduren, z.B. einer Untersuchung, Noten des Außenministeriums, Geheul im Parlament usw. – lassen den Gedanken aufkommen, dass die türkische Seite auf den Vorfall einigermaßen vorbereitet gewesen ist. So sehr vorbereitet, dass die Entscheidung “zurückzuschießen” umgehend auf rein taktischer Ebene vorgenommen werden konnte, ohne irgendwelche Instanzen dahinein zu verwickeln. Wenn in friedlichen Zeiten Entscheidungen solcher Tragweite auf taktischer – das heißt militärischer – Ebene gefällt werden, so beudetet das zweifelsohne, dass es eben keine friedlichen Zeiten mehr sind.
Wie dem auch sei, die Möglichkeit, dass es sich hier um eine Provokation handelt – historische Beispiele mit ganz ähnlichem Szenario gibt es – ist angesichts der unklaren Umstände einerseits und der viel zu schnellen Reaktion andererseits gegeben. Nun stellen sich ausschließlich zwei Fragen, die darüber entscheiden werden, wie es damit weitergeht: was genau formuliert der UN-Sicherheitsrat auf die Eingabe der Türken, und wie werden sich die türkischen Militärs verhalten, wenn die Politiker sie in den Krieg schicken wollen. Nach den massiven Arrests und Säuberungen im türkischen Militär über die vergangenen Monate und Wochen sieht auch das nach einer Vorbereitung von fruchtbarem Boden aus.
Da das türkische Parlament nunmehr ein Mandat zu Militäroperationen jenseits der Grenze erteilt hat, zählt Syrien nun offiziell – neben dem Irak – zu den Ländern, in denen die Türken solche Militäroperationen durchführen “dürfen”.
Die Provokation an der Grenze hat also offensichtlich diese schnelle Reaktionskette mit einkalkuliert. Erdoğan hat jetzt die juristische Grundlage für einen Angriffskrieg. Diese “juristische Grundlage” ist natürlich nach außen hin ohne jede Bedeutung, aber für’s Innere sehr wichtig: die türkische Armee ist jetzt verpflichtet, diese Gesetzesgrundlage und Befehle zum Angriff auf syrisches Territorium zu befolgen.
Faktisch braucht es jetzt nur noch irgendeine Provokation – zum Beispiel eine Handvoll PKK-Kämpfer auf türkischem Territorium, die irgendetwas sprengen könnten. Ob die selbst drauf kommen oder man sie dazu einlädt, hat am Ende keine Bedeutung. Von Bedeutung ist, dass die türkischen Politiker jetzt alles nötige Metall in der HoseHand halten. Es ist kein Problem mehr, die direkte Aggression anzustossen. Problematisch ist eher vorauszusehen, was dann passiert. Aber Erdoğan geht (wie eigentlich vorauszusehen war) “vabanque”.
Es ist klar, dass Syrien auf jede Aggression gegen sein Territorium antworten wird, ob das nun feindliche Kampfflugzeuge, Einmarsch von Bodentruppen oder Artilleriebeschuss sein wird. Das wiederum würde über Artikel 5 des NATO-Vertrags zum “Bündnisfall”.
Offenbar ist es genau ein solches Szenario, das vom katarischen Emir Al Thani in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung vorgesehen war. Bei der Verkündigung seines Planes einer Einmischung durch “arabische Länder” war es eine Schwachstelle, dass – außer vielleicht Ägypten – kein anderes arabisches Land eine Armee hat, die es auch nur ansatzweise mit der syrischen Armee aufnehmen könnte. Wenn allerdings die Türken es schaffen, weite Teile dieser Armee im Norden zu binden, dann können die zahlreichen friedliebenden arabischen Monarchien durchaus mit einem “Friedenskontingent” in Syrien einfallen, das auf keinen entsprechenden Widerstand treffen wird.
In einem solchen Szenario ist die UNO nämlich nicht mehr notwendig. Und der Sicherheitsrat war es ja bisher, der die einzige Barriere gegen die Aggressoren bildete. Hier aber würde der Sicherheitsrat genau andersherum funktionieren – Russland und China könnten dort keine Resolution durchbringen, welche die (bisher nur angenommenen) Aktionen der Türkei und dieser “arabischen Länder” als Aggression klassifizieren würde.
Die nächste Runde würde von der Reaktion des Iran dominiert sein – und wenn der Iran eine Aggression gegen Syrien so beantwortet, wie er es versprochen hat, dann kann die Sache sehr schnell eskalieren. Kann, muss aber nicht.
Keine der Taktiken, die sich als ineffizient erwiesen haben, wird von den Aggressoren mehr als einmal versucht. Sie kommen mit immer neuen Schachzügen. Der aktuelle ist enorm bedrohlich, und es ist momentan noch unklar, was man dem entgegensetzen kann.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

  • Die Türken sagen, das sich Syrien entschuldigt hat und versprochen hat, dass sich ein Angriff nicht mehr wiederholt.
    Außerdem sagten sie, dass die Angriffe auf Ziele in Syrien nur der „Abschreckung“ dienten und man nicht an einem Krieg interessiert sei:
    http://www.nowlebanon.com/NewsArticleDetails.aspx?ID=443079

    „The Syrian side has admitted what it did and apologized“, was wohl heißt, dass es wirklich ein Angriff von Assads Militär war.

    Die Russen haben die türkische Version bestätigt:
    http://www.nowlebanon.com/NewsArticleDetails.aspx?ID=443032

    „Through our ambassador to Syria, we have spoken to the Syrian authorities who assured us … that what happened at the border with Turkey was a tragic accident, and that it will not happen again. We think it is vital that Damascus states this officially.“

  • Jörg

    1. Zunächst ist zu b e s t r e i t e n , daß syrische Truppen Granaten auf türkisches Gebiet geschossen haben. Warum sollten sie das tun – oder auch nur unvorsichtig sein.
    Hier spricht alles für eine „false flag“-Operation.

    Der mörderische türkische Angriff auf syrisches Territorium hingegen ist e i n d e u t i g ein „war of aggression“.
    a) Denn eine Notlage etwa durch einen massierten syrischen Angriff auf die Türkei (dortiges Militär, dortige Verteidigungsanlagen, Industriebetriebe usw.) bestand zu keinem Zeitpunkt.
    Aus diesem Grund hätte zunächst einmal eine Klärung des Sachverhalts erfolgen müssen. Immerhin liegt nahe, daß Al Kaida Terroristen Urheber eines Granatenangriffs waren, um die türkischen Regierung zu einem Angriff auf Syrien zu verleiten oder um ihr einen Vorwand hierfür zu liefern.
    Ein Angriff auf syrisches Territorium und syrische Verteidigungsanlagen war – vor einer ausreichenden Untersuchung – völlig ungerechtfertigt!

    b) Der erste „act of aggression“ (hier nicht: „war of aggression“) ging zudem von der türkischen Regierung selbst(!) aus, indem diese vor ein paar Monaten vorsätzlich zwei militärische Kampfflugzeuge in den syrischen Luftraum eindringen ließ.

    2.) Noch viel entscheidender aber ist, daß es gerade die Türkei ist, die seit Monaten eine „aggression“ gegen Syrien begeht, da die Türkei von eigenem Territorium aus Handlanger (Al Kaida & Co.), die von der Türkei bewaffnet und unterstützt werden auf syrisches Territorium entsendet.

    Dies ist gemäß der UNO-Resolution ‚Nr. 3314 (XXIX) vom 14. Dezember 1974 eine „aggression“.
    Denn „Article 3 g“ dieser Resolution lautet:
    „The sending by or on behalf of a State of armed HANDS, GROUPS, IRREGULARS or MERCENARIES, which carry out acts of armed force against another State of such gravity as to amount to the acts listed above, or its substantial involvement therein.“ (Hervorh. Von mir)
    Siehe Resolution 3314: http://www.javier-leon-diaz.com/humanitarianIssues/DefinitionOfAggression.pdf .

    Diese Resolution war auch angenommen worden: http://untreaty.un.org/cod/avl/ha/da/da.html

    M. E. (= meines Erachtens) handelt es sich hierbei sogar um einen türkischen „war of agression“ und nicht nur um einen „act of aggression“, da es in Syrien zu Territorialbesetzungen durch die “ HANDS, GROUPS, IRREGULARS or MERCENARIES“ kam. (zum Unterschied 2war of aggression“ und „act of agression“ siehe en.wikipedia)

    3.) Daß Rußland, daß einen Militärbündnis mit Israel hat ( http://www.globalsecurity.org/military/library/news/2010/09/mil-100906-rferl02.htm) allein auf seiten Israels/der Türkei steht und Syrien keinesfalls – auch nicht in der UNO – bestehen wird, zeigt schon die ‚was-soll-schon-groß-sein‘-Haltung Lawrows, der unverschämter Weise Syrien kritisiert – aber nicht mit einem Wort die türkische Regierung: http://english.ruvr.ru/2012_10_04/Lavrov-Syria-should-admit-border-shelling-as-tragic-accident/ !
    Als Bündnispartner Israels vermeidet es Lawrow auch darauf hinzuweisen, daß die Türkei ständig(!) den Irak bombardiert und dort wiederholt einmarschiert. Eie Klage der Türkei wäre hier nach dem Grundsatz „volenti non fit iniuria“ sowieso unbeachtlich!

  • 1. Vor ungefähr 2 Wochen gab es Berichte darüber, dass Tal Abyad (Provinz Raqqah) von den Rebellen eingenommen wurde. Tal Abyad liegt dem türkischen Akçakale „gegenüber“ (GMaps). In den vergangenen 2 Wochen wurde dort mit wechselndem Erfolg gekämpft. Es ist aus objektiven Gründen absolut unklar, wer gefeuert hat. Dass die Syrer sich entschuldigen, ist klar, da (im Gegensatz zu Mainila) unbestritten zu sein scheint, dass der Beschuss vom syrischen Territorium ausging, wo die syrische Regierung in der Verantwortung ist.

    2. Manche (Reuters, Zeit) schreiben von „Granatwerferbeschuss“, andere von „Artilleriebeschuss“. Ok, die Kategorie ist ein und dieselbe. Aber auf den Fotos und Videos sieht man nur etwas Mulm sowie Tote und Verletzte, keine Zerstörungen, die auf die Art des Beschusses und damit evtl. auf seine Quelle schließen liessen.

    3. Infokrieg: sehr viele bringen die Meldung vom Beschuss des Dorfes zusammen mit den Terroranschlägen von Aleppo, wo die Zerstörungen enorm sind.

    4. Interessant ist der Zielort des türkischen Gegenschlags – die meisten Medien schreiben davon, er habe syrischen Stellungen in der Provinz Idleb gegolten. Das ist mehr als 150km westlich von Akçakale.

    • kaumi

      Es passt im Narrativ der Türkei (vergleiche Story des Jetabschußes) auch hier so gut wie gar nichts zusammen.
      Wir haben eine fast postwendende militärische Reaktion, das Ziel liegt über 150 Km westlich von Raqqa, der Beschuß hält heute noch an, die UN ist informiert, die Nato tagte bereits zusammen und das türkische Parlament ebnete den Weg für militärische Interventionen auf syrischem Gebiet. Das alles wurde in weniger als 24 Stunden bewerkstelligt – großes Lob und absoluter Respekt für diese grandiose türkische Organisationsfähigkeit, zumal die Ereignisse die Türkei total unvorbereitet trafen…
      Sei es drum: wollen die Alleierten den Zugriff, dann haben sie den jetzt. Es bleiben dennoch viele Fragen.
      Wird die Türkei ohne Nato einmarschieren und endlich den Weg nach Aleppo sichern? Wird eine arabische Allianz den Rest besorgen? Wird die Nato doch mitmachen? Was macht der Iran? Was Israel? Was Russland? Wird Syrien aufgegeben? Wenn Syrien aufgegeben wird, ist die Sache dann bald erledigt?
      Ich sage: bisher wurde nur eine kleine Büchse der Pandorra geöffnet. Mit dem Einmarsch von feindlichen Kräften wird die ganz große Büchse geöffnet!

    • Beim Abschuss des Jets differierte speziell die Aussage der Politiker von denen des Militärs. Man muss jetzt schauen, was das (inzwischen eben „bereinigte“) türkische Militär jetzt sagt.

      Das Ding kennt man hier aber sicher auch schon: „ZDF: syrische Rebellen haben sich zu Angriff auf türkisches Dorf bekannt“
      Und: Video von Rebellen in Al-Raqqah bei der Vorbereitung eines Mörserangriffs (03.10.2012)

    • Zum ZDF-Video: Solange keine zweite Quelle das bringt ist das unglaubwürdig. Warum sollte nur ein ZDF-Bericht davon erfahren haben? Es steht nicht mal in SANA. Es steht ja nicht mal auf der Internetseite des ZDF! Also bitte. War wohl ein Versprecher. Das ZDF wird wohl nicht von einem Geständnis erfahren, das beiläufig in einem Bericht ohne Quellenangabe erwähnen, aber nicht auf seiner Internetseite. Und wie gesagt: Niemand anderes auf der ganzen weiten Welt weiß von so einem „Geständnis“. Das kann doch nicht einfach unbemerkt bleiben.

    • Stimmt schon. Aber „Versprecher“, naja, ich weiß nicht. Die „Rebellen“ haben zumindest kein Problem damit, sich zu Terrorattacken zu bekennen (zuletzt in Aleppo). Vielleicht war’s ein Versprecher bzw. Ausrutscher des SOHR. Lassen wir’s einfach als Scherbe im Informationskrieg stehen. Ich habe ohne weitere Quellen aber auch nicht vor, das zu irgendeiner Art Grundlage zu machen.

    • PS. Es wurde ja schon (von irgendwem) bemerkt, dass die Passage mit dem Geständnis herausretuschiert worden sein soll. Die ZDF-Reportage ist aber immer noch ausgeglichen genug, es kommen dort nämlich keine Schuldzuweisungen vor.

  • Anonymous

    Welche motivation oder welchen grund hätte syrien oder die syrische armee türkisches teritorium zu beschießen,wo sie doch in aleppo immer weiter vorrücken und die so genannten
    aufständigen(terroristen) immer mehr an boden verlieren ?
    Diese frage muß man sich stellen,wer hat was davon und wer nicht und man kann sehr schnell zu einem ergebniss kommen !

  • kaumi

    Ein gut geschriebener Beitrag
    http://www.theintelligence.de/index.php/politik/kommentare/4909-syrien-tuerkei-wer-feuerte-die-granate.html

    Russland sollte aufhören „zu deeskalierend“ aufzutreten. Es wirkt lächerlich.
    Man kann nicht, zu recht, die vor den Augen der Welt seit Monaten öffentlich zur Schau gestellte, völkerrechtswidrige Unterstützung der Rebellen verurteilen und UN-Vetos in Serie einlegen, um jetzt bei einer solch` offensichtlich „getürkten“ Aktion (sorry, aber das passte jetzt zu gut)den Westdiener zu machen.

    • Hm, ja. Nur kann ich daran auch nichts ändern. Oder was wäre denn die bessere Variante? Etwa einen „Topol“ nach Adana verpflanzen?

      Putin wird am 14./15. Oktober in der Türkei sein. Das hat hoffentlich einen ähnlichen Effekt.

      Die Iraner sind momentan still. Vielleicht evaluieren sie ihre Kräfte, denn – was Zufall – verschlimmert sich dort derzeit die wirtschaftliche Lage rasant, in erster Linie durch Inflation. Teuerungsrate zwischen 25 und 40%. Dem Iran ist nicht nach Krieg. Die Provokation kam sicher nicht ohne die vorherige Berücksichtigung der Lage im Iran.

    • kaumi

      Nein, du sollst nichts daran ändern… außer deine hervorragende Arbeit hier fortzusetzen.
      Mein Beitrag war nicht als Aufforderung gedacht sondern eher als „Konklusion“.

      Und das hier kommt meinem Geschmack schon näher:

      „Syrien-Streit: Russland ruft Türkei zur Zurückhaltung auf

      Nach dem Zwischenfall an der türkisch-syrischen Grenze hat Russland die Regierung in Ankara mit Nachdruck zur Zurückhaltung aufgerufen.“
      http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Politik/Syrien-Streit-Russland-ruft-Tuerkei-zur-Zurueckhaltung-auf

      Nach reiflicher Überlegung, bin ich momentan so weit zu denken, dass eine Beruhigung der Situation nicht mehr im Interesse und im Plan der westlichen Allianz liegt.
      Ehrlich gesagt, erwarte ich eine sukzessive Eskalation seitens der Türkei, tag für tag, bis der nordwestliche Korridor als die lang ersehnte Pufferzone bis nach Aleppo eingerichtet ist. Nur so macht diese Maskerade einen echten Sinn.
      Und ist dieser Korridor erst eingerichtet und können sich die Schwadronen der Rebellen dann erst mal geschützt hoch und runter bewegen, ist der Schritt zur Sicherung dieses Korridors ganz nah – und wir haben unsere Noflyzone!

      Ich gebe zu, dass ich mich in diesem Punkt sehr gerne irren würde.

    • Ist auch mein Geschmack. Die heutige russische Initiative (ausgehend vom Nahost-Gesandten Putins, Bogdanow), das Genfer Kommunique im UNSC festzumachen, ist angesichts der aktuellen Lage irgendwie lächerlich. Was, zum Geier, für ein Genfer Kommunique, wenn die eine der Seiten offen und unverhohlen Waffen und Menschenmaterial geliefert bekommt?!

      Aber Brahimi war heute auch bei Erdogan, ohne allzu laut zu werden.

    • kaumi

      Leider schneller als gedacht, scheint sich das erwartete Szenario zu bestätigen:
      مصادر „الحقيقة“ في استانبول : الجيش التركي تبلغ رسميا أوامر بإطلاق النار على جميع الطائرات السورية التي تتجاوز 10 كم في اقترابها من الحدود مع تركيا
      Lt. einer meiner arabischen Quellen (syriatruth.org), die sich in den letzten Monaten immer sehr nah am Fakt bewegt hat, soll die türkische Militärführung den Befehl gegeben haben, jedes syrische Flugzeug oder jeden Hubschrauber, der sich der türkischen Grenze mehr als 10 Km nähert, abzuschießen. Die Kommandanten der Rebelleneinheiten sollen von diesem Befehl bereits unterrichtet worden sein.
      Sollte dieses stimmen, hätten wir die erste Flugverbotszone zum Schutz der terroristischen Aggressoren, und zwar 10 Km tief in syrischem Gebiet…

    • Ich habe das auch bereits in russichen Quellen gelesen. Allerdings mit dem Vorwort, dass die Syrer aus Kulanz zuerst freiwillig darauf verzichtet haben, näher als 10 Kilometer an die Grenze heranzufliegen. Außerdem hatten wir eine solche Lage bereits im Juli. Das wird u.a. in der Reportage von Anastasia Popowa aus der Provinz Idleb erwähnt.

    • kaumi

      Die syrische Regierung soll (unbestätigt, aber diese Nachricht verbreitet sich schnell) der Türkei vor einigen Stunden ihr Einverständnis gegeben haben, sich aus dieser o.g. “10 Km Zone” sowohl luftwaffentechnisch als auch heertechnisch zurück zu ziehen.

      Immer angenommen, dieses Gerücht stellt sich bald als Fakt heraus, bedeutete das, dass Syrien strategisch, freiwillig, taktisch oder geschlagen die Kontrolle über geschätzte 4 Millionen Staatsbürger abgegeben hätte. Gesamt Nordsyrien befände sich praktisch dann im Hoheits- und Kontrollgebiet der Türkei , mit Städten und Regionen wie Kassab, Qastal Maaf, Rif Lattakia, Ain Al Ashra, Bidama, Jousor Al Shogour, Jabal Akrad, Qadma, Azaz, Tal Abyad, Amuda, Qamishli usw. (von westen nach osten)!

      Erdogan meinte vor Stunden, ein Krieg zwischen Syrien und der Türkei wäre nicht mehr fern… ein Narr, ein Verräter am eigenen Volk, eine unglaubliche Marionette, aber vor allem, ein Fehlplaner: dieser Krieg ist größer, viel größer als er denkt!

  • Anonymous
  • Nichtglauber

    „Ich bin der Sache nachgegangen und habe an Hand der Beschriftung 120 AE HE-TNT der Mörsergranaten recherchiert, wer diese herstellt. Tatsächlich handelt es sich um NATO-Munition. Sie wird laut Jane’s Defence Weekly von verschiedenen Rüstungsfirmen in Europa hergestellt, wie zum Beispiel von der spanischen Explosivos Alaveses SA (EXPAL), die Teil der Maxam Defence Group ist.“

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Granaten auf die Türkei sind NATO-Munition http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/10/die-granaten-auf-die-turkei-sind-nato.html#ixzz28WKgqFUE

  • Anonymous

    Was ist den eigentlich SANA und SOHR ?