Verbindungsabbruch

Netzaktivität in Syrien am 29.11.2012
Grafik der Monitoringfirma Akamai

Verschiedene Quellen melden, dass seit heute 12 Uhr GMT+1 Internet und Mobilfunknetz für ganz Syrien komplett abgeschaltet wurden. Das betrifft also nicht mehr nur SANA. Tatsächlich sind syrische Kontakte über Skype nicht mehr erreichbar, E-Mails kommen nicht beim Empfänger an.

Dass die Sache geplant und koordiniert ist, ist klar. Zwei Möglichkeiten der Erklärung gibt es. In Pakistan z.B. schaltet die Regierung dann und wann das Mobilfunknetz im Bereich der Städte ab, um auf diese Weise zu verhindern, dass per (Mobil)Funk gesteuerte Sprengsätze detonieren. Angesichts des Terrorkriegs gegen Syrien könnte das eine Maßnahme der Regierung sein.

Wenn nicht, so ist eine solche Aktion sicher von keinem desertierten Brigadegeneral zu meistern, sondern da wären ganz andere Ebenen beteiligt. Es gab am Morgen noch Meldungen von gewissen Problemen am Flughafen von Damaskus; Linienflüge gibt es noch (vergangene Nacht kam der Flug Damaskus – Moskau noch planmäßig am Ziel an), berichtet wurde aber bereits von einer Reihe an Annulierungen. Gestern kamen außerdem noch Nachrichten über Durchbruchsversuche aus dem Libanon – keine Grüppchen, sondern größere Einheiten. Heute kamen solche Meldungen nicht, nur, wo keine Verbindung ist, da sind auch keine Meldungen.

Man muss wohl die Entwicklung der Situation abwarten.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • kaumi

    Die Internetlücke hängt wohl direkt mit der versuchten Erstürmung des internationalen Flughafens von Damaskus zusammen. Bis zu 5000 Rebellen aus verschiednen Einheiten der Islamisten unter Führung der “Jabhatul Nusra” sollen aus 4 verschiednen Richtungen am Morgen des heutigen Tages einen Großangriff gestartet haben. Zwei von ihnen abgefeuerte Granaten sollen das Flughafengebäude (VIP-Terminal) getroffen haben.
    Der Flughafen ist derzeit abgeriegelt. Weitere Infos habe ich noch nicht!

    • kaumi

      angeblich konnten Einheiten der Armee die Erstürmung des Flughafens bzw. die Besetzung des Flughafenzubringers seitens der “Rebellen” abwehren. Der Beschuß der UNO-Soldaten heute soll wohl im Rahmen dieser Kampfhandlungen stattgefunden haben. Sie sind sozusagen ins Kreuzfeuer geraten.
      Dieser Zwischenstand datiert von 21.50h

    • RIAN meldete eine „Rückeroberung“ des Flughafenzubringers durch die Armee. Marat Musin / ANNA-News funkt über Kreml.TV, dass die Reuters-Meldung über die Besetzung des Flughafenzubringers durch die Banditen komplett erfunden wurde.