Haue, Hölle, Israel

Syrian Electronic Army
Hier ein kleiner Artikel zum Angriff der Israelis auf Syrien vom Internetportal der russischen Business-Zeitung “Взгляд” (VZ.ru). Er trägt zum Konflikt in Syrien einen gewissen optimistischen Unterton.
Vorrede: Was den Luftangriff auf Syrien betrifft, so gibt es immer noch wenig faktische Klarheit. Deshalb als kleines Vorwort eine Anmerkung zu der hierzulande populären Version (die ursprünglich von AFP verbreitet wurde), der Angriff habe einer Fahrzeugkolonne gegolten, welche “Buk”-Raketen an die Hisbollah (oder wo auch immer hin) liefern sollte.
Die “Buk”-Raketen (NATO-Klassifikation SA-17), von denen die Medien schwätzen (9M38M1 und 9M317) sind als solche von keinerlei Interesse und ohne eine ganze Batterie an Technik und Ausrüstung gar nicht einsatzfähig. Die Komponenten dieser Batterie kann man hier nachschauen (und die Liste dort ist unvollständig, es fehlt ein knappes Dutzend an Versorgungsfahrzeugen, wie etwa das Elektrofahrzeug, eine mobile Kompressorstation, Werkstattwagen usw.).
Um diese ganzen Dinge bedienen zu können, müsste man mindestens eine Brigade russischer ukrainischer Luftabwehrleute anheuern. Die Hisbollah hat dazu einfach nicht das Personal. Und würde auch nur eine halbe Batterie Buks irgendwo im Libanon aufgebaut werden, so würden die Israelis sogleich Fotos davon durch ihre Presse reichen. Von Drohnen oder Satelliten gemachte Fotos natürlich, welche die imminente Bedrohung dieser Verteidigungswaffen veranschaulichen sollen… und damit genug der Vorrede.

Haue, Hölle, Israel

Der Luftschlag Israels gegen Syrien bringt eine ganze Reihe an Fragen hervor. Sicher nicht bei allen. Denn in israelischen Internet-Foren geht es derzeit nur um Haue, Hölle und Israel. “Nur Hardcore!” brüllen die Bewohner des Gelobten Landes in patriotischer Rage. Bislang ist nicht endgültig klar, wen man gebombt, was man gebombt und – als wichtigstes – wozu man gebombt hat, doch das vor Stolz über ihre glorreichen Falken wie Kröten aufgeblähte israelische Wahlvolk interessiert sich nicht für derlei Kleinigkeiten.
Im trockenen Bodensatz der Meldungen sieht der Angriff Israels auf Syrien bislang immer noch ziemlich unklar aus. Die Syrer sprechen von einem Angriff auf ein gewisses militärisches Forschungszentrum, die westlichen Medien vom Angriff auf eine mysteriöse Fahrzeugkolonne – mal sei es ein Transport von “Buk”-Raketen, mal ein Chemiewaffentransport gewesen – die in Richtung der libanesischen Hisbollah unterwegs gewesen sein soll. Das offizielle Israel hüllt sich überhaupt in Schweigen.
Alle bislang geäußerten Versionen sehen gelinde gesagt seltsam aus. Ein Angriff auf ein Forschungszentrum ist vollkommen unlogisch, selbst, wenn darin Komponenten für Chemiewaffen aufbewahrt werden. Damaskus ist zum jetzigen Zeitpunkt die bestgeschütze Stadt in Syrien, die Armee erledigt gerade die Reste der Rebellenbanden in Daraya und verlagert sich in Richtung Duma, wo verschiedenen Quellen zufolge um die 5 Tausend Rebellen festsitzen, samt ihrer Vorratslager, Lazaretts, Waffen- und Lebensmittelreserven. Duma ist zum jetzigen Zeitpunkt bereits praktisch eingekesselt.
In diesem Fall kann man sich zwar um die Sicherheit der Chemiewaffen sorgen, man muss es aber nicht – die Syrer kümmern sich selbst darum.
Ein Päckchen für die Hisbollah und die nervöse Reaktion Israels darauf nimmt sich als Version auch vollkommen seltsam aus. Erstens hat man auch früher bereits auf diese Weise Waffen geschickt – woher sollte die Hisbollah wohl sonst ihre Waffen haben? Zweitens ist die Hisbollah seit inzwischen schon ungefähr einem Jahr hinsichtlich der “syrischen Frage” gespalten: ein Teil tritt für eine vollumfängliche Unterstützung Assads ein, der andere ist der Meinung, man habe sich eher um die eigenen Probleme zu kümmern. Würde man zum jetzigen Zeitpunkt einer der Fraktionen innerhalb der Hisbollah Waffen liefern, so hieße das, ein endgültiges Auseinanderbrechen ihrer Reihen zu bewirken, was Assad sicher nicht gebrauchen kann. Dazu hat noch die libanesische Armeeführung erklärt, dass sie weder von einer Fahrzeugkolonne, noch von einem Angriff auf eine solche Kenntnis habe.
Es gibt einen Umstand, der von den Medien bislang überhaupt nicht betrachtet wird. Der Luftangriff passierte synchron zur Ernennung Kerrys zum US-Außenminister. Ebenso synchron hat gestern die unversöhnliche syrische Opposition durch ihren Chef Moas al-Chatib verkündet, sie sei zu Verhandlungen mit Assad bereit, das heißt also etwas zu tun, was sie im Verlauf der zwei Jahre andauernden “Revolution” immer kategorisch abgelehnt hat.
Das bedeutet, dass der Krieg in Syrien in einer Umbruchsphase angekommen ist. Die Opposition räumt ein, dass sie keine Möglichkeit mehr hat, ihre Ziele auf militärischem Wege zu erreichen und versucht, noch so viel wie möglich Vorteile aus ihrer derzeitigen Lage zu retten; solange die syrische Armee eben die militärischen “Argumente” ihrer Gegner noch nicht vollständig aufgerieben hat. Sicherlich gibt es außer dieser Opposition noch die Islamisten – radikale, hirnverbrannte Dschihadisten, mit denen man unter keinerlei Umständen verhandeln wird. Nach dem neuerlichen Massenmord an Zivilisten in Aleppo hat Präsident Assad versprochen, die Gruppierung namens “Al-Nusra-Front” bis auf den letzten Mann zu vernichten. Mit solchem Gelichter führt man keine Gespräche.
Alles zusammen heißt, dass Syrien es durchlitten und standgehalten hat. Nein, es ist noch lange nicht zu Ende, aber es gibt ein Licht am Ende des Tunnels. Und das ist es, was vielen nicht recht ist. Einschließlich Netanjahu. Einfach deshalb, weil ein Ende des Kriegs in Syrien nach einem Szenario, das nicht dem der arabischen Monarchien und des Westens entspricht, zweifellos ein Erstarken der Positionen des Iran in der Region bedeutet. Nicht einen Sieg, aber doch eine merkliche Änderung des Kräfteverhältnisses.
Netanjahu wird nicht müde, von der iranischen Bedrohung und von Atomwaffen zu erzählen. Es ficht ihn nicht einmal an, dass sowohl der Westen als auch die USA inzwischen mitteilen, dass der Iran seine Atomforschungen “deutlich verlangsamt” habe und es ihm vor 2015 theoretisch nicht möglich sein wird, an einen Atomsprengsatz zu gelangen. Netanjahu sagt aber, dass es jetzt schon möglich ist. Folglich ist es jetzt schon möglich. Er bezweckt, die USA in einen Krieg mit dem Iran zu hetzen, die USA, die das demonstrativ ablehnen, während Kerry nicht minder demonstrativ von der dringenden Notwendigkeit spricht, alle Fragen mit dem Iran auf eine rein diplomatische Ebene zu verlagern.
In diesem Falle soll ein Angriff auf Syrien den Iran dazu herausfordern, sich einzumischen und seine Behauptungen, er sei bereit, das syrische Territorium im Fall einer Intervention zu verteidigen, mit Taten zu belegen. Dann würde man den Iran als Aggressor hinstellen können, Israel veranlaßt die USA zur Einmischung, denn es wird ja nicht irgendwer angegriffen, sondern deren Verbündeter.
Mit anderen Worten, dem Angriff Israels liegen keine rein militärischen Ziele zugrunde. Die israelische Luftwaffe hatte keine militärische Aufgabe. Das Ziel des Angriffs ist eine Provokation als ein Versuch, erst Syrien, dann den Iran und schließlich die USA zu einer Vergeltung zu verleiten.
Was tut ein kluger Mensch, wenn sein Gegner versucht, ihn zu bestimmtem Handeln zu provozieren? Richtig, er macht es gerade andersherum. Hauptsache ist, nicht das zu tun, was der Feind von dir erwartet. Assad benimmt sich bislang wie ein kluger Mensch – er hat sich einfach Netanjahus Spucke aus dem Gesicht gewischt. Genau, wie er es getan hatte, als die Türkei syrisches Territorium beschossen hatte. “Wir ertragen das”, sagten die Syrer. Und wie sehr das auch nach Feigheit aussehen mag, eine solche Reaktion ist am effektivsten.
Für Syrien hat jetzt die Befriedung im Landesinneren Priorität. Wenn es Verhandlungen mit der Opposition geben soll, dann eben auf dem Verhandlungsweg. Wenn nicht, dann werden die Rebellenbanden eben systematisch vernichtet werden. Alle anderen Aufgaben sind von geringerer Wichtigkeit. Und deshalb dulden die Syrer es auch. Es ist klar, dass die im Saft ihrer eigenen Tiraden geifernden israelischen Internetforen die Syrer jetzt massiv verhöhnen – “Wo war sie denn, eure vielgepriesene Luftverteidigung?” Das ist unangenehm. Aber die Syrer haben es nicht eilig damit, die Lösung ihrer wichtigsten Aufgabe – den Frieden im Lande – jetzt zu gefährden. Das ist auch die bestmögliche Entscheidung, die sie treffen können. Und es ist sehr wichtig, dass sie es erst einmal ertragen. Antworten können sie nachher. Wenn sie diese wichtigste Aufgabe gelöst haben.
Quelle: VZ.ru

Tags:,

Trackback von deiner Website.

  • Zum US-iranischen Verhältnis:
    Ich bewerte dieses RT-Interview mit Flynt Everett und seiner Frau Hillary sehr hoch.
    Deshalb.
    Everett- „vertrat die New America Foundation und das Brookings Institution’s Saban Center for Middle East Policy in Dubai. Nach einer Karriere als Analytiker beim CIA wurde er zum Terrorismus-Experten im politischen Planungsstab des State Department unter Madeline Albright und Colin Powell, bevor er im März 2002 (offenbar wg. Meinungsverschiedenheiten, wie sich heraus stellen sollte) die Treppe hinauf zum Direktor der Abteilung Mittlerer Osten beim National Security Council befördert wurde“ – war neben Fuad Siniora und dem Iraner Dr. Hossein Mousavian prominentester Teilnehmer des 142. Bergedorfer Gesprächskreises 2009, der gewiss der Vorbereitung der Syrien-Subversion galt. Dafür steht u.a. die Teilnahme von Basma Kodmani und v.a. auch Dr. Rainer Hermann, der vor dem Schrittwechsel der Bundesregierung im Syrienkrieg, anläßlich des Massaker von Houla, zu den übelsten Scharfmachern des Krieges zählte.

    Zum buk-igen Affentheater:
    http://www.neopresse.com/politik/naherosten/luftangriff-nahe-damaskus-israels-cruise-missile-diplomatie/

  • Anonymous

    Warum lassen die zionisten sich von den jesuiten provozieren? Warum hat die syrische luftabwehr TOTAL VERSAGT? kann es sein das syrien sowie israel unter kontrolle der Jesuiten sind? kann es sein das iran genau wie deutsches reich 1939 da steht?

    • Betrachtungen darüber, warum die Luftabwehr „versagt“ (mit oder ohne Anführungsstrichen) haben mag, findest Du in dem Link zu Neopresse aus obigem Kommentar von TomGard. Die Paßstraßen Richtung Libanon, von denen dort auch die Rede ist, sind lt. M. Musin (ANNA-News) seit Montag gesperrt, weil unbefahrbar – nicht der Halunken wegen, sondern banal wegen Wintereinbruchs und dem für diese Breiten typischen Fehlen an Räumtechnik. (Das als Ergänzung, weshalb der „Buk“-Konvoi noch Unsinn ist.)

      Ach so, die Russen haben tags zuvor ihre Marine aus dem Mittelmeer wieder in Richtung Heimat in Bewegung gesetzt. Das nur nebenbei.

      Wegen der Jesuiten müsste man mal die Glaubenskongregation anmailen.

  • Syrien steht unter der Fuehrung eines rechtmaessig gewaehlten Praesidenten sowie einer rechtmaessig gewaehlten Regierung. Syrien hat auch 2003 / 2007 sich nicht von israel in einen Krieg provozieren lassen (was Netanyahu wohl am meisten aergert). Wer sich hier an Blutbaden berauschen will, soll selbst das tun, aber, bitte, bei sich zuhause… Gruss aus Aleppo / Syrien.

  • Anonymous

    Liebe Leute, die Spekulationen blühen, neben allerlei anderen suche ich Antworten auf folgende Frage:
    Schaut man sich die Karte an, die angebliche Flugrichtung der israelischen Flieger, den bombardierten Ort und dazu die Lage des Präsidentenpalastes, führt sich die Fluggeschwindigkeit der Jets vor Augen, dann muss man davon ausgehen, dass sie über Assads Kopf flogen.
    Was heißt das? Sie hätten – wenn er sich denn im Palast aufhielt – ihn töten können.
    Damit hätte die Aktion eine ganz andere politische Dimension und das war in diesem Fall nicht Israells Absicht. Aber es wäre möglich gewesen und die Syrer hätten damit rechnen müssen. Sie konnten nicht wissen, was die israelischen Flieger beabsichtigen und das diese ihre „Fracht“ ein paar tausend Meter(!) vor dem Präsidentenpalast (aber immerhin im Großraum Damaskus!) loswerden würden.
    Selbst wenn die syrische Luftabwehr gewusst hat, das Assad zum Zeitpunkt nicht im Palast war und die Israelis (unterstellt, sie hätten es auf Assad abgesehen) damit „umsonst“ den Palast anflögen und bombardierten – wie erniedrigend für die Syrer. Der Militärflugplatz bei Daraya liegt ca. 9000 Meter(!) vom Ort des Geschehens entfernt – und nichts passiert?
    Ich verstehe das nicht. Was war mit der Luftabwehr? Und selbst wenn in Flugrichtung nicht der Präsidentenpalast gelegen hätte, so doch immerhin Damaskus! Uns sie sind (im Verbund mit den Russen) nicht in der Lage, Damaskus zu beschützen?
    Einen Tag vor dem Angriff waren die Israelis noch in Moskau, um über die syrischen Chemiewaffen zu sprechen. Die Russen beschweren sich bei den USA, dass diese sie nicht über die konkreten Angriffs-Pläne Israels informiert hätten. Ich verstehe, offen gestanden, auch die Russen nicht – machen die sich wirklich Illusionen? Wissen sie nicht, wer Feind und wer Freund ist? (Da kommen sie mir vor wie die LINKEN, die auf Koalitionen mit der SPD hoffen, dafür eigene Positionen aufgeben und dann sauer sind, wenn SPD und Grüne doch lieber die CDU heiraten).
    Also – es fällt mir schwer, mir auf das Ganze einen Reim zu machen. Oder ich sage mir einfach: Die syrisch-russische Flugabwehr taugt nichts. Dagegen sträubt sich mein Innerstes. Aber am Ende: Wenn es so ist, dann ist es so – ODER???

    Soja Kosmos

    • Hallo Soja Kosmos,
      glaubst Du, die Leute, die die israelischen Flieger los schickten, hatten Angst vor der Hisbollah?

      Eher nicht, oder?

      1) Diese Leute haben aber ausrichten lassen, sie hätten eine Waffenlieferung an die Hisbollah bombardiert. Warum hätten sie das dann in Syrien getan, und nicht ein paar Meter weiter, im Libanon, was den *Beweis* der Waffenlieferung erbracht hätte?

      Eine Antwort wäre: Es gab keine Waffenlieferung *oder* sie wurde nicht bombardiert.

      Dann bleibt aber unerklärt, warum *behauptet* wurde, es habe sie gegeben und sie sei bombardiert worden. Die Absender *wollen*, daß dies Bombardement als *Faktum* genommen wird, auch wenn es keins ist =>
      Sie *wollen*, daß der Angriff auf Syrien – was immer da genau geschah! – als ein Angriff auf die Hisbollah *genommen* wird.

      Wer ist also die *Adresse*?

      Die logische Antwort: Diejenigen, vor denen die Absender tatsächlich so was wie „Angst“ haben und die ihnen *verboten haben*, Krieg gegen die Hezbollah zu führen.
      Wer könnte das wohl sein?
      Eben!

      2) Du hast keinen Grund, der syrischen Regierung mehr zu glauben, als der israelischen. Das einzige, was wir wissen: Die israelischen Maschinen sind nach Syrien ‚rein und unbehelligt wieder ‚raus geflogen, das bestätigt die *libanesische* Armee, die außerdem ausrichten läßt, es habe kein Bombardement nahe der Grenze gegeben.
      Wir wissen also nicht, ob überhaupt eine Bombe, eine Cruise Missile geflogen ist.

      Aber *sowohl* die Israelis *wie* die Syrer haben die Botschaft des unbehelligten Ein- und Ausfluges bestätigt, die Du genannt hast: „Wir hätten Assad töten können, diesmal haben wir nicht gewollt.“

      3) Nimm nun 1 + 2 zusammen. An *welche* Adresse geht also diese Botschaft?
      Richtig. Dieselbe, wie oben.

      Denn die Syrer (und die Russen) wissen gewiß eh, daß sie gegen einen konzentrierten Luftangriff der IDF auf Damaskus, unterstützt von Cruise Missiles, die von See, von libanesischem Luftraum und dem Luftraum über dem Golan abgefeuert werden, machtlos sind. Sie können einiges abschießen, aber sie können Damaskus nicht schützen.

    • Anonymous

      In Tschetschenien wissen sie wer der Feind ist… einst du die Russen sind so blöd und freuen sich wenn Waffen in alle Welt gehen die später gegen eigene Leute eingesetzt werden?

  • Anonymous

    Nachtrag: Der LINKE-Vergleich hinkt sicher, ich meine damit: USA und NATO betrachten die Russen nicht als Partner, wenn sie es brauchen, dann tun sie so, aber wenn sie können, dann drücken sie mit eiskalter Hand die Gurgel zu. Alles andere ist Illusion. Hab aber noch eine Frage: Was könnte Ch. Hörstel meinen, wenn er wiederholt Assad „Gekungelt“ mit NATO/GKR vorwirft? Ich habe einfach keine Vorstellung und auf meine Frage hat er mir nicht geantwortet (er hat mich aus seinem Blog verbannt). Ich will einfach nur so weit als möglich verstehen. Hörstel fühlte sich durch Medwedews assadkritische Interview-Aussage bestätigt, insbesondere durch deren herausgehobene Veröffentlichung bei RIA NOWOSTI meinte er, Meedwedews Äußerung erfolgte in Absprache mit Putin. Dem konnte bzw. wollte ich nicht folgen. Na gut, man kann ja verschiedener Meinung sein.
    Egal, mir fehlt es jedenfalls an Vorstellungskraft und Wissen, was Assad im Hintergrund mit NATO und GolfKooperationsRat aushandeln könnte/wollte. ???
    S. Kosmos

    • Anonymous

      Ich denke Herr Hörstel ist sauer auf Assad, da dieser ihm nicht den Posten des syrischen Propagandaminister gegeben hat.

      Hörstel hat wohl mehrmals an Assad geschrieben, und ihn drauf hin gewiesen, dass die syrische Propaganda ein Witz ist, und dass er den Krieg nur durch die Medien gewinnen kann. Natürlich hat er sich gleich für den Posten angeboten. Assad hat da einen anderen Standpunkt. Der Krieg ist hier auf syrischen Boden zu gewinnen und nicht in den westlichen Medien.

      Deshalb bin ich von Hörstels Glubwürdigkeit nicht mehr überzeugt.

      Franz

    • Hörstel hätte ja auch was an Know-how anzubieten. Freilich meine ich, dass es inzwischen bereits zu einem gewissen Shift auch in den westlichen Medien gekommen ist, spätestens seit der Klassifikation der „Al-Nusra-Front“ als Terrororganisation. Assad hatte zwischenzeitlich scheinbar auf ein anderes „Medienpferd“ gesetzt, dessen „Impact“ in den westlichen Medien allerdings begrenzt wäre, würde man das nicht entsprechend transportieren.

  • Anonymous

    TomGard: Danke. Oh Mann, ich bin wahrscheinlich immer noch sehr naiv. Hab mich heute schon gewundert, dass RIAN meldet, die UNO-Truppen auf den Golan-Höhen hätten keine Bombeneinschläge beobachtet. Von den Syrern fehlt ein Bild von der Stelle des Angriffs. ANNA-News ist auch verhalten, gibt nur kurz die offizielle Version wieder.
    Ich hatte am frühen Abend des Mittwoch deswegen mit einem Freund in Syrien telefoniert, der war ganz ruhig und sagte mir, ja, die Israelis sind über die Grenze geflogen, bis zur blauen Linie (?) und wieder zurück, nix passiert. Allerdings konnte er den Tag über keine weiteren Nachrichten hören/sehen, weil Stromsperre war. So hatte ich diese Nachricht („›nur Überflug‹, nix passiert“) dann an andere weitergegeben und später war in den Medien die Rede vom Waffeneinsatz und ich kam mir mit meiner Nachricht von „vor Ort“ etwas blöd vor. Nun muß ich das eventuell in einem anderen Licht sehen.
    S. Kosmos

  • k

    TomG., S. Kosmos,

    Blogs sind da, um Meinungen auszutauschen, informelle Defizite auszugleichen und Fakten darzulegen.
    Was im Moment und speziell in den letzten drei, vier Tagen aber in allen Syrien-Blogs passiert, reduziert sich tatsächlich auf den ersten Punkt.
    Die Zeitungen schwadronieren selbst heute noch über den Hizbollah-Konvoi, von dem sicher ist, dass zumindest dieser nie stattgefunden oder bombadiert worden ist.
    Lässt man also konsequenterweise die Medien, da informeller Bodensatz, raus, so müssen wir uns auf die (bis jetzt vorliegenden)gesicherten Daten verlassen, wollten wir eine einigermaßen reelle Analyse abgeben. Und genau hier gehen die Probleme los… was ist bestätigt und sicher und was sind die Quellen?
    Ich weiß aus Damaskus (selbstredend sind das Insiderinfos, die aber nicht einen Beweis erbringen), dass Jumraya bombadiert worden ist und erheblich mehr als 2 Getötete zu beklagen sind (ca. 15-20 Tote). Zudem soll tatsächlich eine Art Konvoi bombadiert worden sein (LKW-Kolonne bestehend aus 5 Fahrzeugen), ca. 5 bis 6 Km im Landesinneren, der aber nicht in Richtung Libanon (Hizbollah) unterwegs gewesen sei.
    Da beide Seiten nicht mit den Fakten rausrücken, sollte jedem klar sein, dass noch sehr viel unter dem Teppich gehalten wird. Aus welchen Gründen auch immer.
    Ob nun die syrische Luftabwehr ein laues Fürzchen ist (ich glaube das nicht, denn spätestens nach Libyen, aber auch schon vorher, hat Syrien hier mächtig aufgerüstet), ob die Russen und Syrer den Angriff erwarteten aber nicht reagierten (das glaube ich eher, zumindest DASS ein Angriff bevorstand, nicht vielleicht welche Ziele genau), ob nur die Russen involviert waren und grünes Licht gaben, um Assad eine Lektion zu erteilen (sanfter Druck, um seine Dialogbereitschaft zu fördern) oder ob die Israelis alles wissen und die Puppen tanzen lassen können wie sie es wollen (das glauben die Zionisten sicher, aber ich weiß, dass alles selbst für sie zu kompliziert geworden ist) oder ob von allem ein wenig oder ganz was anderes hinter dieser fürwahr dunklen Aktion steckt, werden wir erst plausibel und seriös diskutieren können, wenn uns, woher auch immer, weitere Fakten zur Verfügung gestellt werden.
    Bis dahin gilt: aufmerksam die Quellen sondieren, regen Austausch treiben und vor allem Verzicht auf Vorverurteilungen jedweder Art üben, denn eins hat uns dieser Krieg bis dato eindeutig gezeigt: was oft zu sein scheint, ist fast nie so!

    • Hallo k,
      gebe zu bedenken, daß auch Lügen, Vernebelungen, Interpretationen Fakten sind. Und erst recht dann, wenn keine augenscheinlichen Fakten da sind; dann fließen sie auch in Entscheidungen ein; es ist – leider – wie im Schachspiel. Die Spieler müssen antizipieren, was der Gegner will, und ihn dann – dies ist der Punkt – gegebenenfalls dazu nötigen oder zwingen, zu wollen, was sie nur vermutet / erschlossen haben, daß es gewollt ist, um das Kampffeld zu bestimmen. Deshalb hat bei der Analyse an erster Stelle die Stellung in Betracht zu kommen, erst in zweiter Linie der ausgeführte Zug, und dies ist eine Übung in Vorurteilslosigkeit. Die ist mir persönlich das Wichtigste, denn sie zählt hier und jetzt in jeder Minute; auch wenn das gegenüber den Betroffenen zynisch erscheinen mag.

  • Anonymous

    TomGard:
    Ich bin wirklich dankbar für die ernsthafte Antwort. Gestern gab es ein Gespräch Ken Jebsen/Ch. Hörstel. Da war die Rede davon, dass die israelischen Flieger nicht direkt Kurs auf Syrien nahmen, sondern etliche Zeit über libanesischem Territorium kreisten, offenbar wartend auf ein bestimmtes Ereignis/Signal/Zeichen/Bewegung, um erst dann in Syrien einzufliegen.
    S.K.

  • Jener Christoph Hörstel zitiert soeben Thierry Meyssan. Demnach hätte die IDF „hochmoderne Waffen“ zerstört, welche die syrische Armee den Rebellenbanden abgenommen hatte und die zu Analysezwecken in diesem Forschungszentrum deponiert waren.

  • @apxwn

    Es gibt folgende Notiz auf Armenpress v. 23.1.:

    YEREVAN, JANUARY 23, ARMENPRESS: Syrian President Bashar al-Assad noted during the meeting with UN and the Arab League envoy Lakhdar Brahimi he was going to stay in office „even if Damascus is completely destroyed“, reports Armenpress referring to Interfax.

    Lakhdar Brahimi urged Assad to tender resignation saying “opposition is able to beat you, but the price will be the destruction of Damascus”. In reply, al-Assad told him, „I can win the war even if Damascus is destroyed.”

    Mit dem selben Datum, etwa 6 h früher, gab es eine nahezu gleichlautende Notiz auf „ME-Monitor“ unter Berufung auf anonyme „französische Quellen“.

    Mag abseitig klingen, aber mich interessiert, ob die Berufung auf Interfax korrekt ist, wärst Du auch interessiert?

  • „Diplomat: Real Target of Israeli Attack Was Syrian Base“
    ———————————————————
    Wie bereits „k“ schrieb am 1. Februar 2013 11:30, „bis dahin gilt: aufmerksam die Quellen sondieren ..“, kommt weiteres ans Tageslicht und laut Ziad Fadel ist das hier sehr nahe an der Wahrheit und wir müssen warten, bis er dazu persönlich Kontakt nach Damaskus hat:
    Link gibt er zu „www.infowars.com“ und dort heißt es in: „Diplomat: Real Target of Israeli Attack Was Syrian Base“ – Ziel war ein Gebäude, welches 3000 der iranischen Revolutionsgarden beherbergt, und dass „Berichte über einen getroffenen Waffenkonvoi auf dem Weg in den Libanon nur ein Ablenkungsmanöver war“. Die getroffene wissenschaftliche Forschungseinrichtung in Jamraya wäre Behausung von 3000 der iranischen Revolutionsgarden als auch von Russischen Experten. Des weiteren soll die Attacke bereits 48 Stunden vor der Veröffentlichung erfolgt sein und somit ist es auch unwahrscheinlich, dass es gar keine Gegenwehr gab.
    Somit war es bereits eine Attacke gegen den Iran und kein Vorgeschmack darauf, wenn sich das weiter bestätigen sollte und offizielle Militärs des Zionisten-Staates haben weitere Luftangriffe angekündigt.
    http://www.infowars.com/diplomat-real-target-of-israeli-attack-was-syrian-base/

    • Ein Gebäude, welches 3000 der iranischen Revolutionsgarden beherbergt müsste riesig sein. Solche Gebäude gibt es in der ganzen Gegend nicht.

      Wie man hier sieht gibt es rund um Jamraya eine ganze menge militärischer Einrichtung inkl. Infrastruktur.

      http://wikimapia.org/#lat=33.5478332&lon=36.1929991&z=14&l=0&m=b

      Army vehicle training ground. Army Terrain, Special Forces Training Center.
      Army Driving School, Army Facilitties und viele Nachtklups und Wohnsiedlungen fürs Personal. Praktisch das ganze Land westlich von Damaskus ist Militärgebiet bis zu den Bergen.
      Ist auch verständlich, kommt dort die Grenze zum Libanon auf 19km an den Präsidentenpalast heran.
      Da die meisten Luft-Boden Raketen eine minimale Reichweite von 16km haben, könnte der Palast theoretisch schon vom Libanon aus beschossen werden:
      Ziemlich ungemütlich für die Leute im Palast , wenn mensch bedenkt das Israel mit ihren Flugzeugen gemütlich über dem Libanon herumkurft!!!

      http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Luft-Boden-Raketen

    • @Mad madurskli

      Ja alles stimmt natürlich da nicht, darauf verwies bereits der Syrer Ziad Fadel und z.B. über die Zahl 3000 wird in der Jerusalem Post folgendes geschrieben, worauf sich ja „infowars“ auch bezieht: „The source also said that the base was heavily fortified and contained experts from Russia and at least three thousand Iranian Revolutionary Guards, who have been guarding the site for years.“

      Wir werden somit sicher demnächst weiteres erfahren und es ist sicher anderes, als die ersten Berichte vermuten ließen. Ich warte einfach ab, was der immer sehr patriotisch berichtende Syrer Ziad Fadel dazu erfahren bzw. bestätigen kann.

    • Vielleicht noch eine Ergänzung von anderen, was zu den Experten aus Russland und Iran passt, was auf einer Meldung von Thierry Meyssan beruht und was betreffs des Gebäudes ja bereits durch die Meldungen geht, welches aber eben 2 Tage zuvor gebrannt haben soll:
      „Demnach wurde ein ziviles Forschungszentrum, das für die Streitkräfte arbeitet, von der israelischen Luftwaffe bombardiert. Dort waren weder Luftabwehrraketen noch Chemiewaffen vorhanden. Die einen hätten einriesiges und weit sichtbares Inferno angerichtet, die anderen einen erheblichen Giftschaden. Getroffen wurden tatsächlich hochmoderne Waffen, die die Rebellen/Terroristen für ihren Kampf gegen die syrische Regierung erhalten hatten. Diese Waffen hatten Regierungstruppen erbeutet – nun ging es darum, sie zu analysieren. Vor dem Angriff der israelischen Bomber hatten Rebellen/Terroristen mit einer Boden-attacke versucht, die Waffen zurück zu erbeuten. Als das nicht gelang, haben die Israelis zugeschlagen, offenbar in der Absicht, die Weitergabe technologischer Details an Russen oder Iraner zu verhindern.“
      [Thierry Meyssan hält sich in Damaskus auf; Er hat in einem IRIB-Interview (französischer Dienst) eine offizielle syrische Stellungnahme wiedergegeben, die ihm in Damaskus offiziell zugänglich gemacht wurde. Zu finden bei http://www.politaia.org/israel/israel-syrien-luftangriff-hintergrund/ ]

    • Und wie bereits angekündigt scheint es weiter zu gehen von Seiten des Zionisten-Staates:
      „Israelische Kampfjets donnern über den Libanon –
      Nach dem jüngsten Luftangriff Israels auf strategische Ziele in Syrien droht die Lage zu eskalieren. Offenbar sind erneut israelische Kampfjets nahe der syrischen Grenze gesichtet worden.“
      http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Israelische-Kampfjets-donnern-ueber-den-Libanon-/story/21619295

    • Information zu WikiMapia (wie weiter unten gewünscht):

      „WikiMapia ist eine Weboberfläche, die Google Maps mit einem eingeschränkten Wikisystem ohne Hypertextfunktionen kombiniert. Es erlaubt dem Benutzer, Informationen in Form einer Notiz an jede Position der Erde hinzuzufügen. Dazu werden Rechtecke und Polygone auf die Karte gezeichnet und in derzeit bis zu 64 Sprachen beschriftet. Das Projekt wurde von Alexandre Koriakine und Evgeniy Saveliev gegründet und am 24. Mai 2006 gestartet.

      Trägerschaft

      Auf der Seite findet man weder ein Impressum noch einen Hinweis auf die Organisationsstruktur. Lediglich bei den Benutzerbedingungen findet man den Hinweis „The Website is controlled and offered by WikiMapia from its facilities in the United States of America“ ohne nähere Angaben.
      https://de.wikipedia.org/wiki/WikiMapia

    • Bericht: Israel hat “grünes Licht” aus den U.S.A. für weitere Angriffe auf Syrien

      Weiter keine Sitzung oder gar Resolution vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

      Wie das Magazin “Time”, nicht eben irgendeine Zeitung, unter Berufung auf anonyme U.S.-Regierungsvertreter und Agenten berichtet, hatte die Regierung Israels nicht nur das Einverständnis der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika für den am 30. Januar erfolgten Luftangriff auf syrisches Territorium. Israel bekam aus Washington auch “grünes Licht” für weitere Akte eines Angriffskrieges gegen den nordöstlichen Nachbarn.
      ….
      [ Zu lesen bei radio-utopie; von Daniel Neun | 2.Februar 2013 ]

    • Syrien visiert Tel Aviv mit 4 Scud-Raketen an

      „Damaskus (al-Alam) – In Folge des israelischen Luftangriffs auf ein militärisches Forschungszentrum in Syrien hat die syrische Armee Tel Aviv mit 4 abschussbereiten Scud-Raketen ins Visier genommen. ..“
      http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/216665-syrien-visiert-tel-aviv-mit-4-scud-raketen-an

  • Na, die Info-Wars-Psy-Op kommt ein bißchen arg spät.
    Wiewohl …
    Für die Münchner Sicherheitskonferenz kommt sie noch rechtzeitig.

    Frage sich doch mal jemand, warum Obama dem redegewandten, hoch gebildeten Diplomaten und Hochschullehrer Salehi ausgerechnet … Joe Biden zum Fraße nach München geschickt hat. Jenen Joe Biden, dessen vielleicht übelste Schmach – nämlich die Nibelungenkumpelei mit Saakaschwili – so unbemerkt geblieben ist, daß nicht die Klappe über ihm fiel. Ich denke, die darf er sich in München jetzt selbst öffnen.

    Aber vielleicht ist das auch Wunschdenken –

    • @TomGard:

      Ich muss eine Frage an dich weiterreichen:
      „wer oder was steht hinter diesem wikimapia?“?

    • Keine Ahnung, Mad madurskli. Eigenartig ist nur, daß, wenn ich Deinen Link oben verwende, eine Karte mit einem Fadenkreuz auf einem Ziel erscheint, das man zwar schon mit einem taktischen Atomsprengkopf, statt mit einem Reaper belegen müßte, um mich zu treffen – aber immerhin, es ist verdammt nah ‚dran :)
      —————
      Zur Sache hier noch eine kleine Ergänzung:

      „1. Assad has passed the point of being accessible to outside influence or receptive to international condemnation. He no longer listens even to the advice of allies, such as President Vladimir Putin.“

      Daß ist der einzig informationshaltigeSatz in dem Debka.file – Artikel zu dem Vorfall. Und zwar deshalb, weil er im Zusammenhang des Artikels GAR keinen „Sinn“ macht. Was interessiert Gegner „Assads“ vom Schlage der Zionisten ob der auf Putin hört oder nicht hört?
      Falsche Fährte – oder nicht, das ist hier die Frage.
      Ich würd sagen: Ja, falsche Fährte, obwohl ein richtiger Punkt: Der klammheimliche Beifall Russlands für diesen Bugschuß ist arg offenkundig. Aber halt nur ein Nebenschauplatz.

    • Schade, möglicherweise solltest du mal kurz den CCleaner laufen lassen und das Fadenkreuz verschwindet.

      Vieleicht kann sonst jemand meine Frage klären. Ich denke es sind User die ihre Einträge machen und der CIA könnte auch User sein.

    • Okay, weiß auch nicht, was eben schief ging, jetzt habe ich das Zielgebiet.
      Die Infowars – Psy – Op könnte insofern hart an der Wahrheit sein, als sich erklärtermaßen Al Quds-Berater in Syrien befinden. Vielleicht ist ja eine Schulungseinrichtung beschossen worden (die wäre von der Bezeichnung „militärische Forschungseinrichtung sogar gedeckt), als herausfordernde Antwort auf die kürzliche Kriegsbündnis-Erklärung aus dem Iran.
      Das änderte aber nichts an dem was ich hier und in meinem NEOpresse Artikel schrieb – meine ich. Ich beschrieb die Stellung, in der Züge ausgeführt werden. Das können auch impulsive, von Emotionen geleitete Züge sein. Die ändern die Stellung nicht. Klar, im Schach können sie ggf. zu einem augenblicklichen Umschlag der Dynamik führen, aber im real life sind die taktischen und strategischen Feldgrößen von Einzelzügen viel geringer. Kurz und mit Verlaub: solche Details sind nicht wichtig, so wichtig sie die Beteiligten (alle!) auch nehmen mögen.

    • „Ich denke es sind User die ihre Einträge machen und der CIA könnte auch User sein.“

      Lieber „Mad madurskli“,

      also betreffs User hatte ich doch oben den Link gegeben, zu welchem man es sich einfach nur durchlesen braucht. Das ist somit keine Annahme, sondern steht dort so wie beschrieben. Es kann somit jeder sein und wer die privilegierten aus den „facilities in the United States of America“ sind ist unbekannt! Auch die Größe der Objekte wird von den Usern bestimmt.
      LG
      ->
      „In der ursprünglichen Implementierung gab es keine registrierten Benutzer und keine administrative Hierarchie. Jedermann konnte anonym editieren, und es gab keine Mechanismen, problematische Benutzer zu überwachen oder zu disziplinieren.

      Seit dem 8. Oktober 2006 wurde ein solches Registrierungssystem eingeführt. Benutzer, die mehr als drei Tage registriert sind, können auch Administrationsaufgaben wie beispielsweise das Ändern der Position und Größe von Objekten, das Löschen und Schützen durchführen. Für das Hinzufügen, Kontrollieren und Korrigieren von Einträgen werden Punkte vergeben. Abhängig vom Punktestand gibt es weitere Rechte, die jedoch von privilegierten Mitgliedern ohne Diskussion entzogen werden können.“

  • Teil 1 des Kommentars:
    SYRIEN PERSPEKTIVE KANN BESTÄTIGEN, dass Syrien die Technologie beschrieben hat als letzte Warnung an den zionistischen Feind. SyrPer hat Zugriff auf Nachrichten gewonnen, die nicht an den Westen oder Osten offenbart wurden; Syrien verfügt über 30 MiG 31B Foxhound Jets, die bei Mach 2,83 fliegen kann, das feinste von der Russischen Föderation produziert, und schickt eine Nachricht an den Führer der zionistischen Monstrosität im Auftrag ihres Präsidenten, Dr. Bashar Al-Assad, den Dimona-Reaktor im südlichen Palästina als Vergeltung für den Bombenanschlag auf die militärische Anlage in Jamraya zu beschießen.
    Hier ist ein Video von der MiG 31B: http://www.youtube.com/watch?v=QQ6pjReX6is

    Syrien hat die MiG 31B aus Russland im Jahr 2010 gekauft, aber nie erlaubt eine Trara über ihre Lieferungen zu machen und keine Fotos von eigenen MiG Syriens 31B sind verfügbar. Aber die Zionisten hatten einen kurzen Blick auf eine unserer zweisitzigen Abfangjäger / Bomber so wie 3-Raketen an der zionistischen Reaktor in der Negev-Wüste abgefeuert wurden. Unnötig zu sagen, dass die Tatsache, dass unser Jet in zionistischen Luftraum eingedrungen ist und unversehrt zu seiner Basis in der Nähe Tartous zurück kehrte, dass sagt den zionistischen Siedler in Palästina über die Wirksamkeit ihrer Luftverteidigung mehr als genug.

    Monzer sagte mir, dass Syrien nicht tatenlos zusehen werde, wie sie es taten, als die zionistischen Bomber die militärische Anlage in Al-Kibar vermöbelten, von der der Westen behauptet, dass dort ein Kernreaktor im Ort gemeinsam mit Nordkorea gebaut wurde. Nach Monzer, rief Dr. Assad sofort sowohl Generals Fahd Jassem Al-Fureij und Ali Abdallah Ayoub an und gab ihnen grünes Licht zu rächen. Diese wiederum gaben den Befehl an den Chef der syrischen Luftwaffe, Generalleutnant Issam Hallaq, um einen Schlag in Dimona durchzuführen. Das Ausmaß der Schäden in Dimona ist als Geheimnis des zionistischen Junta gehalten für die meisten offensichtlichen Gründe. Dies ist, was General Ayoub meinte, wenn er der Presse sagte vor zwei Tagen, dass „… die Israelis die Art von Macht nicht gesehen haben, die wir besitzen gesehen“. Nun, haben sie es sicherlich.

    Des weiteren, nach Empfehlung der zionistischen Monstrosität wurde die Haifa Chemical Company geschlossen, aus Angst Syrien könnte Raketen auf sie abzufeuern oder an Sie eine weitere MiG 31B senden.

    • Teil 2 des Kommentars:

      Wer den westlichen Unsinn von Syrien ist unter Belagerung oder beim Auseinanderfallen glaubt, sollte besser auf die Details sehen, weil das ist es, wo der Teufel steckt:

      DAMASKUS – Die Terroristen erlebten einen sehr schlechten Tag gestern als die syrische Armee sie unbarmherzig jagte in Harasta Farms, wo zwei 23mm Flak zerstört und die folgenden kriminellen Nagetiere getötet wurden:

      Luay Al-Nimr (aka „Al-Qannas Al-Ghoutani“)
      Arafat Ubeid (aka „Kanar Al-Ghouta“)
      Jibrā’īl Muhammad Al-Mallah
      Muyassir Shalla
      Nadhir Al-Sayyid Ismail
      Uthman Zeid Al-Khatib
      Awsi Al-Shami
      Abdel-Raouf Mu’az Tabbaa ‚
      Waleed Al-Tutuni
      Zuhair Salilu
      Ziad Mahmoud Salem

      Bei Douma wurden 3 Schleim-Maden nach schneller Kapitulation von einer APC verhaftet.

      Bei Shofooniya zerstörte die SAA 3 Autos, welche die Pest-tragenden Nagetieren überführte, und tötete sie alle:

      Ahmad Jalil Al-Labban
      Muhammad Sabri Qura
      Mut’ib Ali Zahreddine
      Maher Ali
      Abdul-Aati Ali Farhat

      4 andere führten keine Urkunden mit und sind vermutlich Ausländer. I.D. anhängig.

      Bei Darayya geniessen unsere Panzer die unangefochtene Überlegenheit. Es gibt jetzt sehr wenige Mörder in der zerstörten Stadt und nach denen zu suchen, ist eine die Nerven zerrüttende harte Arbeit, wie Monzer sagt. In dem Bemühen, den Strom der syrischen Panzer in das Gebiet zu blockieren, versuchten terroristische Söldner, eine Schmutz Barriere im westlichen Teil der Stadt zu setzen. Es war eindeutig ein Akt der Verzweiflung, als die Ratten schnell zum Tod durch eine Einheit der Miliz gestellt wurden. Die Toten Schädlinge gezählt:

      Adnan Muhammad Salloum
      Radwan Ali Jannab

      Der verhaftete Ungeziefer:

      Muhammad Ali Siwaan (a sniper als „Abu Hamza“ bekannt)
      Adham ……. (aka „Abu Faris“)
      Oussama ……… (aka „Abu Anas“)

      ——————————————————

      Und so geht die Aufzählung der Erfolge und ins Jenseits beförderten Ratten weiter.
      Link in Englisch: http://syrianperspective.blogspot.de/2013/02/first-post-february-2-2013-syrian.html

    • Das, als letztes vom Artikel von Ziad Fadel, sollten eigentlich alle Belesenen, Informierten wissen, die nicht vor lauter Hirnwaschung kaum mehr das Einmaleins zusammen bekommen:
      ———————————–
      „Anonymous sends this note with whose substance we agree.

      Anonymous has left a new comment on your post „FIRST POST – JANUARY 27, 2013 – SYRIAN ARMY LOCKS …“:

      If the rebels are in control of any area why must they move around by way of tunnels? giving them heavy weapons will not work. as to use them they must come out into the open and fight conventionally. this is not the strong suit of a guerrilla army. all in all, they are outgunned, out manned, out planned and have lost the moral high ground [ if they ever had it ]. this is fiasco of the highest order .A democratic election tomorrow would see Assad an easy winner. for that he can thank NATO.“

      Übersetzung:
      „Wenn die Rebellen die Kontrolle über jeden Bereich haben, warum müssen sie sich dann durch Tunnel bewegen? Ihnen schwere Waffen zu geben, wird nicht funktionieren. Um diese zu verwenden, müssen Sie hinaus ans Tageslicht und konventionell kämpfen. Das ist nicht die starke Seite einer Guerilla-Armee. Alles in allem, sie sind unterlegen, in Unterzahl, unterlegen in der Planung und haben die moralische Überlegenheit verloren [wenn sie das jemals hatten ]. Das ist ein Fiasko der höchsten Ordnung. Demokratische Wahlen morgen würden Assad als einen einfachen Gewinner sehen, wofür er der NATO danken kann.“

    • Falls es zu der Meldung von Ziad Fadel was neues gibt, füge ich es an.
      Natürlich war klar, dass es sofort Leute aus den Tunneln oder anderen Löchern treiben wird, die es nicht ertragen können, wenn der Zionisten-Staat Kritik abbekommt oder gar der Lächerlichkeit einmal preisgegeben wird, ohne mit den Atomwaffen drohen zu können. Da der Syrer Ziad Fadel aber immer über gute Verbindungen betreffs Informationen inklusive Bestätigungen besitzt, hatte ich mich entschlossen, den Lesern im deutschsprachigen Raum eine Übersetzung dazu in einem Kommentar hier zugänglich zu machen. Ja Spekulationen, Halbwahrheiten und absolute Falschmeldungen sind wir vom Mainstream gewöhnt, wenn es gegen die „Schurkenstaaten“ geht und ich lese die Artikel schon deshalb gern, die bei Ziad Fadel erscheinen. Dass die Luftabwehr der Zionisten nicht so gut sein kann, hatte ja schon einmal die Drohne der Hisbollah bewiesen. Für das Kräftegleichgewicht ist es jedenfalls wichtig, dass die Gegenseite das gezeigt bekommt, was verstanden wird, oder wir haben bald nur noch Failed States.
      Ich fand zu dem ganzen Problem dieser Kriege auch einen der letzten Artikel bei „nsnbc.me“ lesenswert mit dem Titel „The volatility of Gas, Geo-Politics and the Greater Middle East. An Interview with Major Agha H. Amin“, wo die zugrunde liegenden Strategien angesprochen werden, wie dass außer der Kontrolle der Energieressourcen die Hoffnung besteht, dass die USA und die EU sicherer werden, während durch den Krieg in der Welt des Islam die Feinde sich gegenseitig zerstören. Aber das Limit scheint erreicht zu sein, wie bei Hitler nach dem Einverleiben der Sudeten, der Tschechei und Österreich. In der Strategie ist Zeit der Schlüssel – die Anti-US-Kräfte können noch zehn Jahre warten, aber jede Sekunde verlieren die USA Geld.

  • Anonymous

    Schön zu sehen wie die Spekulationen über Israels Angriff gedeihen. Keiner weiss etwas wirklich. Israel handelte und handelt sicher so wie es zu Handeln war/ist; nähmlich Goldrichtig! :-)

  • Anonymous

    wenn hunderte Millionen tote in den kriegen der Vergangenheit goldrichtig waren, dann handelte Israel sicher goldrichtig.

    nur wenn es irgendwann den handelnden beim goldrichtig handeln selber an ihr erbärmliches leben geht, da möchte ich sie wimmern hören.

    dann reichen weder Kaugummi, noch Sonnenbrille, noch die petrodollar’s aus den öldemokratien direkt neben Israel.

  • Anonymous

    Ja richtig, da Israel ja an jenen „Kriegen“ nicht mitmachte handelte es Goldrichtig! :-)

    Schuld waren meist die Araber und ihre Terroristen selbst die keinen Frieden kennen nur Unterwerfung, und es waren nicht hunderte Millionen ausser du meinst die letzen 2000 Jahre, da sind aber die Christen mitschuldig.

    • Ich vermute anonym 1 legt sein Gewicht auf Handel, nicht auf Gold, obwohl beides verbunden ist.

      Über Jahrhunderte durften Juden, die stark zusammen hielten, nur in bestimmten Wohnbezirken (Ghettos) leben. Sie waren in den Zünften der christlichen Handwerker nicht zugelassen, konnten keine öffentlichen Ämter bekleiden und keinen Grundbesitz erwerben. Daher waren sie immer stärker in Handel und Geldgeschäften tätig.
      Ihre ganze Historie gibt vor;
      Ganz egal, was sie machten, sie sehen sich als unschuldige Opfer – von vornherein. Das war und ist offensichtlich noch immer das Herz des herrschenden zionistischen Mythos.
      Der Mythos der jüdischen Opferrolle sitzt tief in unseren Köpfen, so tief das selbst das Wort „Jude“ nur mit scheu über die Lippen kommt.
      Geschweige denn Witze.
      Wer oder was aber schützt den Menschen vor dieser Denkkatastrophe?Logik? Vernunft?
      Wohl kaum, wo doch die leiseste Kritik die zwangsläufig aufkommt, mit der Antisemiten Keule erschlagen wird.
      Von omnipräsenten Wahrheitsdealern.
      Vieleicht ist das Jüdische Volk so erfolgreich weil es Jahrhunderte Landlos, Grenzenlos sich im Handel übte?
      Nicht Besitzlos deswegen!
      Im Gegensatz zu Jenischen Völkern. Im Gegensatz zu den Sinti und Romas die es nie zu Macht und Einfluss brachten:
      http://www.thata.ch/romasintigitanos.htm
      Die ebenso verfolgt und geächtet wurden, denen man genauso übel zusetzte.
      Die immer noch über kein potentes öffentliches Sprachrohr verfügen und keine Millionenschwere Wiedergutmachung, Jährlich zu erwarten haben!

      War es Ihr Fehler keine erfolgreichen Händler zu sein?
      Sondern nur Vertreter niederer Stände?
      Korbflechter, Messerschleifer und Pfannenflicker! Wohl übten sie sich auch im Hausierhandel, kamen aber nie über einen Kleinhändler Status hinaus.
      Ist es ihr Fehler nicht unablässig genug auf die Öffentlichen Tränendrüsen gedrückt zu haben?
      Warum sitzt ihre Opferrolle nicht auch tief in unseren Köpfen?

      Von den Indigenes, den Afrikanern oder allen im Zuge des Kolonialismus geschleiften Völkern, möchte ich gar nicht weiter schreiben, nur vehement auf den Umstand hinweisen:
      IHNEN ALLEN SCHEINT ETWAS ZU FEHLEN!

      Oder anders herum, „SIE haben ETWAS das den Juden fehlt“!!!

      Was unterscheidet die Juden also von zahlreichen anderen Völkern?
      Die ebenso Verfolgt und Unterdrückt wurden.
      Bei Genauem-Hinsehen schmilzt die Jüdische-Einzigartigkeit wie Schnee in der Frühlingssonne.
      Sie ist bloss eine Behauptete, ähnlich der anderer Fundamentalisten religiöser Natur.

      Heute, wo Integration in der Völkergemeinschaft zum Zauberwort erhoben wird, bewiesen die Juden doch, dass das Gegenteil ihr Überleben sicherte.
      Und auch in Zukunft sichern wird.
      Die Juden der Frühen Neuzeit erschienen ihrer nicht-jüdischen Umgebung als mehr oder weniger fremd. Denn sie gehörten in einer stark von der Religion und exklusiven Heilsgewissheiten geprägten Zeit einer anderen, über Jahrhunderte als gotteslästerlich und gefährlich diffamierten Religion an. Sie formierten ihre eigene Gesellschaft, organisierten sich in Gemeinden mit eigenem Kultus, eigener geistiger Führung und eigenem Gericht. Zugleich waren sie jedoch auch Teil der Gesamtgesellschaft und lebten als Nachbarn in der gleichen Strasse.

      Soviel ist sicher. Die NWO hat grosse teile dieses Jüdischen Erfolgsmodells übernommen, nicht ohne Grund.

    • Anonymous

      Und weil die Zionistenführung ja so goldrichtig gehandelt hat, muss jetzt die gesamte israelische Bevölkerung mit vollen Hosen und Gasmasken auf dem Nachschränckchen jetzt allabendlich ins Bett gehen…

    • Anonymous

      Also für mich ist Zionismus eine edle Ideologie. Israel ist das einzige Licht im Nahen Osten, es wird Wilden umgeben.
      Wichtig ist, dass sich Israel knallhart gegen die Wilden wie Hamas & Co. sich zu wehr setzt.

      Die Dummheit der Israelhasser anscheinend grenzenlos. Ich stehe lieber hinter Israel als auf Seiten der islamischen Dummheit.

    • Anonymous

      Stehst du auf Seiten Israels, dann stehst du auf Seiten der „islamischen Dummheit“. Frag` mal nach bei Netanjahu und den qatarischen Wahlspendenmillionen :-)

    • Zionismus ist eine faschistische Ideologie, dass das mal bitte klar ist. Davon ausgehend könnt ihr weiterdiskutieren.

  • Ich vermute anonym 1 legt sein Gewicht auf Handel, nicht auf Gold, obwohl beides verbunden ist.

    Über Jahrhunderte durften Juden, die stark zusammen hielten, nur in bestimmten Wohnbezirken (Ghettos) leben. Sie waren in den Zünften der christlichen Handwerker nicht zugelassen, konnten keine öffentlichen Ämter bekleiden und keinen Grundbesitz erwerben. Daher waren sie immer stärker in Handel und Geldgeschäften tätig.
    Ihre ganze Historie gibt vor;
    Ganz egal, was sie machten, sie sehen sich als unschuldige Opfer – von vornherein. Das war und ist offensichtlich noch immer das Herz des herrschenden zionistischen Mythos.
    Der Mythos der jüdischen Opferrolle sitzt tief in unseren Köpfen, so tief das selbst das Wort „Jude“ nur mit scheu über die Lippen kommt.
    Geschweige denn Witze.
    Wer oder was aber schützt den Menschen vor dieser Denkkatastrophe?Logik? Vernunft?
    Wohl kaum, wo doch die leiseste Kritik die zwangsläufig aufkommt, mit der Antisemiten Keule erschlagen wird.
    Von omnipräsenten Wahrheitsdealern.
    Vieleicht ist das Jüdische Volk so erfolgreich weil es Jahrhunderte Landlos, Grenzenlos sich im Handel übte?
    Nicht Besitzlos deswegen!
    Im Gegensatz zu Jenischen Völkern. Im Gegensatz zu den Sinti und Romas die es nie zu Macht und Einfluss brachten:
    http://www.thata.ch/romasintigitanos.htm
    Die ebenso verfolgt und geächtet wurden, denen man genauso übel zusetzte.
    Die immer noch über kein potentes öffentliches Sprachrohr verfügen und keine Millionenschwere Wiedergutmachung, Jährlich zu erwarten haben!

    War es Ihr Fehler keine erfolgreichen Händler zu sein?
    Sondern nur Vertreter niederer Stände?
    Korbflechter, Messerschleifer und Pfannenflicker! Wohl übten sie sich auch im Hausierhandel, kamen aber nie über einen Kleinhändler Status hinaus.
    Ist es ihr Fehler nicht unablässig genug auf die Öffentlichen Tränendrüsen gedrückt zu haben?
    Warum sitzt ihre Opferrolle nicht auch tief in unseren Köpfen?

    Von den Indigenes, den Afrikanern oder allen im Zuge des Kolonialismus geschleiften Völkern, möchte ich gar nicht weiter schreiben, nur vehement auf den Umstand hinweisen:
    IHNEN ALLEN SCHEINT ETWAS ZU FEHLEN!

    Oder anders herum, „SIE haben ETWAS das den Juden fehlt“!!!

  • Was unterscheidet die Juden also von zahlreichen anderen Völkern?
    Die ebenso Verfolgt und Unterdrückt wurden.
    Bei Genauem-Hinsehen schmilzt die Jüdische-Einzigartigkeit wie Schnee in der Frühlingssonne.
    Sie ist bloss eine Behauptete, ähnlich der anderer Fundamentalisten religiöser Natur.

    Heute, wo Integration in der Völkergemeinschaft zum Zauberwort erhoben wird, bewiesen die Juden doch, dass das Gegenteil ihr Überleben sicherte.
    Und auch in Zukunft sichern wird.
    Die Juden der Frühen Neuzeit erschienen ihrer nicht-jüdischen Umgebung als mehr oder weniger fremd. Denn sie gehörten in einer stark von der Religion und exklusiven Heilsgewissheiten geprägten Zeit einer anderen, über Jahrhunderte als gotteslästerlich und gefährlich diffamierten Religion an. Sie formierten ihre eigene Gesellschaft, organisierten sich in Gemeinden mit eigenem Kultus, eigener geistiger Führung und eigenem Gericht. Zugleich waren sie jedoch auch Teil der Gesamtgesellschaft und lebten als Nachbarn in der gleichen Strasse.

    Soviel ist sicher. Die NWO hat grosse teile dieses Jüdischen Erfolgsmodells übernommen, nicht ohne Grund.
    ************************
    kleiner Zusatz:
    Die Folgen der israelischen Aggresion im Zentrum Jamraya.
    Ab min.1:37 sieht man eine zerschossene Luftabwehr Batterie! Aber nicht wie behauptet in Kolonne, nähe Grenze; sondern in Gefechtsstellung in Jamraya:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Hm0kFQqrVXI
    Es sieht aus als handle es sich um vom Militär freigegebenes Material. Denn erstens sind die Bilder auf allen vergleichbaren Videos identisch und das zerstörte Forschungszentrum wird nie gezeigt!

  • Anonymous

    Genau, wie er es getan hatte, als die Türkei syrisches Territorium beschossen hatte. “Wir ertragen das”, sagten die Syrer.

    Und was sagte Israel als Grananten von Syrien aus rüberflogen?Es war ein versehen!Sie wollten uns bestimmt nicht treffen..

    Also mal Objektiv betrachten.Ohne Grund begibt sich Israel bestimmt nicht in Gefahr oder meinst du das sind so Adrenalin Junkies die nur darauf warten von allen Seiten angegriffen zu werden?

    • Den Kommentar verstehe ich ja gar nicht. Soll etwa gemeint sein, dass Israel keinen Angriff geflogen hat?
      Diesbezüglich gab es doch eine offizielle Bestätigung z.B. von Israels Verteidigungsminister Ehud Barack am Sonntag.

  • Anonymous

    äm, etwas spät, aber besser als nie.

    nein, ich meine keine letzten, vorletzten kriege wo der oder der nicht bei war und auch keine sonstwie absonderlich religiösen..

    nein, ganz allgemein die ganzen kriege, seit der affe vom baum herabstieg udn mensch genannt werden wollte.

    die haben die genannte zahl an leben gekostet und riesige reichtümer verschlungen udn vernichtet.

    die verbliebenen menschen müßten sich um nichts sorgen machen. aber nein, wir schneiden uns die hälse durch, schlagen uns die köpfe ab, werfen bomben auf frauen und kinder, mischen uns dort ein, wo es uns nichts an geht…. und und und.

    reicht das?

  • Damit hier mit Informationen auf sachlichem Niveau und wirklich mit Neuigkeitswert was zu kommt, „äm“, bei „TomGard, Arbeitsjournal“ gibt es eine Analyse inklusive der letzten Äußerungen von Luftwaffenhelden und des amtierenden Außenministers des zionistischen Schurkenstaates:
    ——————————————————-
    „Israelische Diplomatie deutet Junktim zwischen Israels Bestand und Syriens Somalisierung an“
    Es wird vielen Lesern nicht gefallen, aber Äußerungen des amtierenden israelischen Außenministers im Focus und im Standard, zuzüglich einer Meldung von ITAR-TASS, lassen kaum einen anderen Schluß zu.

    Quelle -> http://tomgard.blog.de/2013/02/04/israelische-diplomatie-deutet-junktim-israels-bestand-syriens-somalisierung-15499449/

  • Und weil es ja hier in der Diskussion auch wieder über Juden ging, bzw. welche die so tun als ob, ein Gedicht betreffs sogenannter „Juden“ … (gefunden bei Ziad Fadel):
    —————————————–
    Why is it that you dare not criticize?
    Why is it that you fall for all my lies?
    I’m really just a Nazi in disguise
    But I claim to be a “Jew”
    So there’s nothing you can do.
    See me profit? Hear me laugh?
    While you make war on my behalf.
    These wars go down in infamy
    Yet you’ll do anything for me –
    because I claim to be a “Jew”
    You give me billions every year
    What is it that you goyim fear?
    See me profit? Hear me laugh?
    While you make war on my behalf.
    Why are you afraid to ask
    What lies behind my “Jewish” mask?
    You lack the brains to see
    that the wolf you idolize
    is just a Nazi in disguise.
    See me profit? Hear me laugh?
    While you make war on my behalf.
    You seem to want to be my slave.
    Servitude is what you crave.
    So please continue to attack.
    while we Nazis just sit back.
    See us profit? Hear us laugh?