Anhar frei

Apropos Frauentag. Anhar Kotschnewa, im Oktober 2012 von der FSA entführt und zum Tode verurteilt, ist frei. Heute wurde ihr Blog wieder freigeschaltet, eine kurze, auf heute datierte Eintragung besagt: „Eure Alice ist aus dem Spiegelland zurück. Genaueres später.“
Dass sie frei ist, wird indes auch von ihren Kollegen bestätigt. Wir warten gespannt auf die Berichte.

UPD. Die russischsprachige Ausgabe von RT.com schreibt inzwischen auch, sie sei aus der Gefangenschaft geflohen. Hier die relevanten Passagen:

Die Journalistin Anhar Kotschnewa ist aus der Gefangenschaft bei den syrischen Rebellen geflohen und befindet sich in Sicherheit. Nach langem Umherirren in den Bergen traf sie auf Menschen, die ihr halfen, sich nach Damaskus durchzuschlagen. Von der Befreiung erfuhr man durch ihren Mann (…)

(Sie) konnte sich selbst aus dem Haus befreien, in welchem sie von den Rebellen gefangengehalten wurde; hielt sich in den Bergen versteckt und ist über 15 Kilometer abseits von Straßen durch die Berge gelaufen. Schließlich traf sie auf „die richtigen“ Leute, die ihr dazu verhalfen, in von Regierungstruppen gehaltenes Gebiet zu gelangen…

Na, mal sehen. Unkenrufe von Leuten, die meinten, sie sei nie und nimmer wirklich in Gefangenschaft gewesen, hatten damals vorweggenommen, sie würde einmal auf genau so wundersame Weise freikommen. Wollen wir doch abwarten, was man noch so erfährt.

UPD2. Selbige Meldung nun auch auf dem englischsprachigen RT.com: „Captive ukrainian journalist escapes Syrian rebels“.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Comrade John

    Willkommen zurück im Leben, Anhar!

  • Anonymous

    Tolle, starke Frau! Sie spricht davon, dass sie sich langen Behandlungen aussetzen muss, dass man ihr gedroht habe, sie mit AIDS anzustecken – es muss ihr schrecklich ergangen sein. Ich wünsche ihr, dass sie sich seelisch und körperlich von diesem Martyrium erholen kann.
    S.K.

  • Ist wirklich frisch. Auf RIAN heißt es, sie sei heute um 6 Uhr am Morgen erst geflohen: Nach Monaten in Geiselhaft: Ukrainische Reporterin flüchtet von syrischen Rebellen (Überblick)

  • Anonymous

    Das die Sache ANNA-News keine Meldung wert ist, finde ich sehr sonderbar. Schließlich hat sie auch für diese Nachrichten-Agentur gearbeitet. So weit sollten Meinungsverschiedenheiten doch nicht führen, oder?
    S.K.

  • Franz

    Heute kann man lesen, sie wurde von der syrischen Armee befreit?!

    • Gibt ein paar Ungereimtheiten. Mal sehen, was sich noch so ergibt.

  • Anonymous
  • Danke. In aller Kürze: die Ukraine bittet Katar – aufgrund dessen Einflusses bei der FSA – um Unterstützung bei der Befreiung Kotschnewas. Katar verlangt dafür die Anerkennung der oppositionellen „Nationalen Koalition“, was von der Ukraine verweigert wird.

    Anhar teilt mit, sie habe in der Gefangenschaft Tagebuch geführt („inzwischen praktisch ein druckfertiges Buch“). Heute (irgendwo) Interview mit Radio BBC.