Fällt die Bajonette

Nach den aktuellen Meldungen aus Damaskus zu urteilen läuft dort bereits seit einigen Tagen eine Militäroperation nördlich der syrischen Hauptstadt. Im gesamten Bereich von Harasta bis Duma nimmt die Armee die Rebellenbanden unter schweren Beschuss.
Das sieht nach einer Reprise der Ereignisse von Ende November 2012 aus: es wurde eine maximale Konzentration der zum nächsten “Sturm auf Damaskus” bereitstehenden Rebellen abgepasst und diese dann in einem Präventivschlag unter Feuer genommen. Der Präventivschlag ist sicher nötig, nur, wie man an Daraya sieht, kann sich die Ausmerzung der in urbanem Gelände verschanzten Terrorbrigaden über Monate hinziehen. Auf diversen Internetknoten der Rebellen konnte man schon vor einer Woche lesen, wie die Kommandeure sich für die Siegesfeier im Präsidentenpalast anmeldeten. Die Einladungen können sie nun wohl zu ihrer sicher umfangreichen Kollektion an Souvenirs stellen.
In Damaskus selbst gibt es wohl aufgrund dieser Lage Schwierigkeiten mit der Stromversorgung. Schwer zu sagen, ob das infolge der Kampfhandlungen so ist, oder ob das Armeekommando auf diese Weise, ähnlich wie beim Ende November geplanten zweiten “Vulkan”, gezielt die Kommunikation lahmlegt. Die Leute von ANNA-News werden das sicher auf die eine oder andere Weise kommentieren. Ende November / Anfang Dezember hatten sie es auch hinbekommen, ihre täglichen Updates per Satellit nach Moskau zu übertragen, von wo aus sie auf ihrem Youtube-Kanal erschienen.


Als Blog, das nicht unbedingt in der Verantwortung für die Echtheit und Authentizität von Informationen geradestehen muss, können wir uns hier dann und wann einmal gestatten, unüberprüfbare Informationen in den Raum zu stellen. Eine solche Information habe ich hier aus “russischen Kreisen”, und vorab noch einmal: sie ist nicht überprüfbar, was aber nichts macht – die Sache liegt in der Vergangenheit. Vor ungefähr einem Jahr während der Eskalation in Homs wurde zwischen gewissen Führungsetagen in Syrien und Russland (nicht auf der allerhöchsten, aber doch recht weit oben in der Hierarchie) eine konkrete Vereinbarung getroffen, dass mit dem nächsten Flug Moskau – Damaskus ein halbes Dutzend Dreiergruppen bestimmter Fachleute ohne großes Aufsehen in Syrien einreist und sich nach Homs begibt. Der Plan war simpel: 100 Köpfe pro Dreiergruppe. Ausführen, Meldung machen und das Land ebenso ohne Pomp wieder verlassen. Mit der Ausführung ging es auch schon los: die Ausrüstung wurde herangeschafft, die entsprechenden Fachleute (die natürlich keinerlei vielsagende Tatoos oder andere Identifizierungsmerkmale aufwiesen) wurden engagiert, doch im allerletzten Moment machte sich jemand in den hohen russischen Kabinetts gelinde gesagt in die Hose und ließ die Aktion abblasen. Zu dem Zeitpunkt hatten sich um die 2.000 Rebellen in Homs verschanzt. Die Aktion hätte die ganzen Vorgänge dort ganz anders ausgehen lassen können.
Diese wunderliche und ganz sicher vollkommen unglaubwürdige Story soll uns aber auf etwas aufmerksam machen. Zum heutigen Zeitpunkt erproben und führen der Westen, die Golfmonarchien und die Al-Kaida mittels vollkommen neuartiger Technologien Krieg in Syrien. Rein äußerlich sehen sie natürlich aus wie die Kriege vergangener Jahrzehnte – Partisanenkriege, industrielle Kriege, Sondereinsätze, Anschläge, aber es ist trotz alledem schwer zu leugnen, dass der jetzige Konflikt in Syrien sich von allem, was vorher stattfand, signifikant unterscheidet.
Raketenangriff der Rebellen auf Stellungen der 49. Luftabwehr-
brigade bei Deraa, 02. April 2013
Das bezieht sich auf die Einsätze und die Kosten dieses Kriegs. Anhand der Meldungen darüber, wieviel “Gehalt” einem Rebell gezahlt wird – monatlich zwischen 300 und 500 US-Dollar – sowie der etwaigen “Produktionsrate” der Trainingslager in Jordanien, dem Libanon, der Türkei, in Libyen und Ägypten (ja!) – also etwa 1.000 (?) Einheiten Humanressourcen pro Monat pro Ausbildungslager – kommt man, vollkommen π mal Daumen – auf monatlich etwas gegen 5 Millionen USD, plus Material aus alten Waffenbeständen aus Ost- und Südosteuropa (Kroatien war mal in den Meldungen) und der Staaten, die durch den “Arabischen Frühling” destabilisiert und demontiert wurden. Plus natürlich Logistik und Infrastruktur in den Trainingslagern. Aber wie maximal man die Summe anhand der Gegebenheiten auch schätzt, sie ist verschwindend gering im Vergleich mit der “herkömmlichen” Kriegsführung, und das bei einem vergleichbar zerstörerischen Effekt, den die Aggressoren in Syrien erreichen. Schaut euch Daraya an (im YT-Kanal von ANNA-News vielfach zu sehen); das einprägsame Bild aus Sirte, das 2011 als Symbol der Verwüstung durch die NATO und deren Rebellen um die Welt ging, ist dagegen fast schon als idyllisch zu bezeichnen.
Die Länder des Westens (Jörg mag sie anders bezeichnen), die Golfmonarchien und die “Al-Kaida” schaffen, erproben und perfektionieren Kooperationsstrukturen, Rollenverteilung und Logistik. Diese Strukturen werden mit der Zeit nur effektiver und besser. Deswegen wäre genau das eigentlich das Ziel für  Gegenmaßnahmen. Nicht so sehr oder so vorrangig die fertigen Banditen von der Al-Nusra-Front oder der Liwa al-Islam; diese werden von der syrischen Armee mühsam, aber effizient zermahlen. Sondern diese massive, effektive und dabei so preiswerte logistische und Infrastruktur der Aggressoren. Seinerzeit konnte das Deutsche Reich die Produktion von Panzerfahrzeugen und Jagdflugzeugen der Sowjets nicht zerstören, weil deren Produktion kurzerhand außer Reichweite verlagert wurde; deshalb mussten die Deutschen eben gezwungenermaßen gegen fertige Panzer und Luftwaffe kämpfen, derer es immer mehr wurden. Der Ausgang ist bekannt.
Die Vernichtung von Rebelleneinheiten ist nur die Spitze des Eisbergs an Aufgaben, die vor der syrischen Regierung und der zivilisierten Welt stehen. Selbst, wenn diese Vernichtung, wie jetzt, in industriellen Maßstäben läuft und monatlich 5-7 Tausend Banditen liquidiert werden, wird das die Aggressoren doch nur veranlassen, ihre Mobilisierungs- und Kriegslogistik-Maschinerie effizienter zu machen und auzubauen, neue Trainingscamps einzurichten und die Scheichs vom Golf werden eben monatlich nicht 10-15, sondern 30-50 Millionen Dollar darein investieren. Was die Humanressourcen angeht, so kann man sich die derzeitige Lage in Ägypten anschauen – nur eines der Länder des “Arabischen Frühlings”, wenn auch ein Schlüsselland. Ägypten hat rund 85 Millionen Einwohner und steht kurz vor dem Kollaps. Als Gamal Abdel Nasser regierte, war es nur ein Viertel der heutigen Bevölkerungszahl, was Aufschluss über die Altersstruktur der Bevölkerung gibt. Zu deutsch: Millionen recht junger, energischer Hungerleider.
Die Zeit für Gegenmaßnahmen auf diesem Niveau ist längst gekommen. Es braucht Gegentechnologien, Fachleute verschiedenster Profession, Syrer wie auch Russen, Iraner, Weißrussen – all der Länder, die nach Syrien dran sind. Es braucht Leute in Syrien, die in der Lage wären, den Demontage-Technologien der Aggressoren etwas entgegenzusetzen. Und diese Leute müssten alles zur Hand haben, was sie dafür brauchen: wenn es Scharfschützen sein müssen, sollen sie die bekommen. Brauchen sie Einheiten für Sondereinsätze, so müssen sie diese bekommen. Brauchen sie Hacker, so muss man ihnen welche zur Verfügung stellen.
Freilich gibt es in jedem Spiel ohne Regeln dennoch gewisse Grundfesten. Auch im Krieg gegen Syrien hält man sich daran: die Aggressoren leisten den Terrorbanden jedwede Hilfe und Unterstützung, aber direkt und offiziell beteiligen sie sich nicht an dem Krieg. Das bedeutet, dass auch für Gegenmaßnahmen eine solche Regel gelten muss, ansonsten kommt eine vollkommen symmetrische Antwort, die keines der Länder der – nennen wir sie so: Resistance – sich leisten kann.
Das Fazit, aus dessen Kontext auch die Überschrift dieses Texts ist: die Situation in Syrien entwickelt sich so, dass wir heute fast in Einzelheiten wieder in derselben Lage sind, wie vor 80 Jahren im spanischen Bürgerkrieg. Die Aufgabe der Unterstützer Syriens ist es, Fachleute, Instrukteure und Berater auszubilden und nach Syrien zu entsenden und ihnen jegliches Instrumentarium zur Verfügung zu stellen, das sie brauchen – Technik, Personal, Infrastruktur, Know-how – die aber dabei formal nichts mit den Regierungen der befreundeten Staaten zu tun haben. Wenn es nötig würde, sollen sie auch private Atom-U-Boote bekommen, um ein paar Frachter mit Waffen- und Personallieferungen der “Rebellen” zu versenken. Ja, das wäre Piraterie, und ich bin mir sicher, dass Russland und die übrigen einen solchen Fakt im UN-Sicherheitsrat scharf verurteilen werden und der Weltöffentlichkeit Hilfe dabei leisten, dieses Übel zu bekämpfen.
Ob es einem gefällt oder nicht, man muss zugeben, dass der “Point of no return” längst überschritten ist. Denn eigentlich gibt es keine Wahl: die Unterstützer Syriens werden diese Probleme so oder so in ein paar Jahren anzugehen haben. Dann schon näher am eigenen Territorium oder darauf. Doch man geht sie besser an, nachdem man seine Gegenmaßnahmen geschaffen, erprobt und etabliert hat, statt sich fieberhafte Gedanken darüber zu machen, wie man denn jetzt in einem Vorort von Moskau oder Teheran verschanzte Rebellen aushebt.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Malkaye

    „pro Monat pro Ausbildungslager – kommt man, vollkommen π mal Daumen – auf monatlich etwas gegen 5 Millionen USD“

    „und die Scheichs vom Golf werden eben monatlich nicht 10-15“

    Ich halte diese Zahle für stark untertrieben, wenngleich die Effizienz der Regime-Change-Alliance beachtlich ist.

    Die libyschen Rebellen haben mal von 83 Millionen Dollar laufender Kosten pro Monat gesprochen. Die Rebellen waren wesentlich schwächer an der Zahl und an Aufgaben, da die NATO ja physisch fleißiger dabei war. Über den Unterschied bezüglich Ausmaß und Weite der beiden Konfliktherde muss ich in diesem Forum ja nichts sagen.

    Alleine die Schmiergelder an potentielle Überläufer dürfte sich auf die genannten 10-15 Millionen Golf-Dollar belaufen.

    Dies ist ein höchst aufschlussreicher Artikel aus der BHL Libyen Zeit – sogar west-PreSSe:
    http://derstandard.at/1304554495253/Willst-du-mit-dem-Regime-untergehen

    Ein Insider berichtet u.a. über seine Einfkaufsaktivitäten in der Politik:
    „Man kauft jemanden, der schon 20 Millionen Dollar zur Seite geschafft hat, nicht mit 100.000 Dollar“

    • Ich glaube, die Sache mit den Überläufern ist größtenteils schon durch. Größtenteils. Ging mir hier nur um die laufenden Kosten der Kriegführung am Boden. Aber gern kann man die Zahlen auch verzehnfachen. Immer noch nicht viel. Da sieht man einmal, wozu der „Arabische Frühling“ gut ist. Das ist gut und gern auch sein beabsichtigter Zweck.

    • ISKANDER

      wenn ich die heutige Meldung von breaking news richtig gedeutet habe,ist in Homs wieder klare Luft und nur noch in Al – Khalidja einen Bandennest.
      Fast unglaublich für mich.
      In einer anderen Quelle (hab sie leider nicht gespeichert), las ich am WE, das die syrische Armee (SAA) ihre Strategie danach umgestellt hat, nunmehr nur noch etwa 25 % der Truppenstärke innerhalb des Landes zur Terrorismusbekämpfung auflaufen zu lassen und die restlichen 75 % zur Grenzsicherung einzusetzen. Kann mir nicht vorstellen, das man 100.000 Söldner mit 25 % Militär in Schachmatt Position zwingen will.

    • ISKANDER

      Breaking News meldete heute die Anlandung der russischen Kriegsschiffe: „Admiral Nnifeleski“ und „Berisvi“ im syrischen Hafen Tartus.
      Anmerkung ISKANDER:
      Bleibt zu hoffen, das diese Flotte nicht nur ankert sondern was „mitbringt“.

    • Es gibt auch eine Andeutung über morgen zu erwartende „Neuigkeiten“, ob in dem Zusammenhang oder nicht, weiss ich nicht. Wir warten gespannt auf das, was da kommen mag.

    • Anonymous

      Iskander

      vielleicht meinen Sie den Artikel http://german.ruvr.ru/2013_03_29/Syrien-wehrt-sich-gegen-die-westliche-Invasion/

      Vermutlich traut sich Assad nicht, mehr Soldaten einzusetzen – dann besteht die Gefahr, dass ein Angriff von Außen stattfindet. Ich glaube, dass ein Invasion von Außen auch deshalb noch nicht stattgefunden hat, weil die Armee immer noch darauf gut vorbereitet ist.
      habkind

    • ISKANDER

      @habkind
      eine Invasion von außen ist nach gängiger Übereinstimmung der meisten Beobachter schon lange vom Tisch.
      Ursprünglich war es wohl der Plan der NATO, durch die Söldner dieses Land zunächst sturmreif zu zertrümmern, insb. die starke Luftwaffe/Abwehr.
      Dann die Invasion zu starten nach „Radio Gleiwitz Plan“.
      Glücklicherweise haben aber die Russen mit ihrer starken und massiven Flottendauerpräsenz vor Syriens Küste signalisiert, das dies zu einem russischen Eingreifen führen wird.
      Zunächst hatte auch China dies – so geisterte es durch das Netz – anfangs auch angekündigt. Später wurde China erfolgreich abgelenkt mit dem Raufen um die unbewohnten Spratley Inseln in Fernost und jetzt auch noch mit dem kleinen dicken Jungen von Pjöng Jang. Braucht der Ami bloß mal: „Opa Kim war blöd“ über den Zaun rufen und schon kreischt der Kleine KIM in seinem Laufgitter rum. Besser gehts nicht!
      Nicht zu vergessen, Syrien hat mit dem IRAN einen Schutzpakt. Eine Invasion in Syrien hätte bedeutet, das der Iran in Syrien mitmacht und als Sahnehäubchen Israel ausradiert.
      Allein der Schwerstverbrecher Erdogan möchte ja gerne…. doch darf nicht. Erdogan der sich gern als „Großer“ sieht, hat lediglich das Format eines Taschendiebes im Souk.
      Also, eine Invasion ist wohl passee. Außerdem hat das Pentagon auch kühle Rechner sitzen, die Kosten einer tröpfelnden Söldnerinvasion ist um Welten billiger als eine Direkt Intervention.
      Letzter Aspekt: Syrien bildet für die USA, Israel und den Westen die ideale Entsorgung all der Terroristen, die dort wie Fliegen sterben – wohlgemerkt auf Kosten des syr. Volkes! Doch das ist der Zynismus solcher „Vordenker“ a la Henry Kissinger, der behauptet, immer 20 Jahre im Voraus zu planen.
      Alles wäre für Syrien noch besser gelaufen, wenn die Staaten Venezuela, Argentinien, Bolivien,Uruguay, Ecuador, Cuba, Burma, Norkorea, Libanon mit dem IRAN und Syrien den Militärpakt erweitert hätten.
      Desto vernetzter Bündnisse sind, desto geringer – nicht höher, ist die Kriegsgefahr.
      Doch jeder lässt sich alleine Zug um Zug „erledigen“. Ein verdammtes Drama.

    • Anonymous

      @Iskander
      vom Prinzip haben Sie recht. Sollte sich jedoch die Möglichkeit ergeben, schnell Teile zu erobern, würden das
      die Halunken (Israel, Türkei …) tun. Und so schnell kann Russland nichts tun und Iran auch nicht. In der Uno würden sie das aussitzen (Israel macht es ihnen vor). Es müsste halt alles ganz schnell gehen. Das geht aber nicht, wenn die gegen Invasionen gerüstete Armee halt zu 75% das Land beschützt. Ich glaube schon, wenn sich Syrien an den Außengrenzen ein Schwäche zeigt, dass diese Hyenen das auszuntzen wissen.
      Wäre sich die Assad und die syrische Regierung sehr sicher, dass diese Gefahr nicht existiere, würden sie auch mehr Militär gegen die Söldner einsetzen.
      habkind

    • ISKANDER

      @habkind
      Die Präsenz der Russen ist, glaube ich, nicht nur zur Abschreckung, sondern die haben diese von ihnen bereits genannte Gefahr genau im Blick. Die sind es, die eine Anexion offenbar sofort zum Stillstand bringen würden. Die Syrische Armee ist – wie sie schon feststellten – zur sehr abgelenkt und inzwischen massiv geschwächt. Sie würde einer Invasion am Boden nicht mehr viel entgegen zu setzen haben.
      Da gibt es ja noch die diplomat. Kanäle, nicht zu unterschätzen.
      Denke, das die Russen da rote Linien übermittelt haben. Im übrigen halte ich die Zionistenarmee für zu klug und zu feige in einem, auch nur einen Fuss in den Hexenkessel zu setzen.
      Es könnte durchaus zu gravierenden Konstellationsveränderungen kommen. Die ungebildeten Söldner – manchen soll ja eingeredet worden sein, sie seien schon „In Israel“ :-)
      denen traue ich zu, über Nacht den Feind auszutauschen. Sau-Arabien und der Dicke Katar Diktator würden an die Decke gehen vor Wut.
      Also: Sie alle: Israel, Sau-Arabien und Katar, Türkei und der Westen sind sich wohl einig darin, die Sache den Söldnern zu überlassen.

  • ISKANDER

    @apxwn:
    eine Frage: sind Kommentare im alten Thema (Vorgängerthema) jetzt nicht mehr sofort im Netz?
    Habe gerade die erfreulichen Ergebnisse meiner Eruierung eines Direktkanales zu Syrienspenden reingestellt, kam aber der Hinweis: „Erst nach Freischaltung sichtbar“
    Vielleicht wäre es auch gut, hierfür einen eigenen Thread zu öffnen.

    • @Iskander. Das ist eine Einstellung. Kommentare zu Beiträgen, die älter sind als X Tage, müssen freigeschaltet werden.

      Ich versuche später einmal, einen eigenen Thread zu diesem Thema zu „pinnen“. Aber ich kann die bisherigen Kommentare leider nicht dahinein verschieben.

    • ISKANDER

      @jamie, hanauer, pedro, enis und alle
      Heute ist es mir gelungen telefonisch Kontakt zum russischen Prister der Russ. Orth. Kirche (R.O.K.)in Leipzig/Dresden aufzunehmen.
      Ergebnis: Er meinte, die R.O.K. sammele derzeit keine Spenden für Syrien im Gebiet der BRD.
      Er verwies aber freundlicherweise auf die Syr. Orth. Kirche (S.O.K.).
      Diese habe ich in Berlin heute auch telefonisch erreicht. Sie waren sehr gerührt und voll des Dankes über diese Kontaktaufnahme. Sie versprachen mir, umgehend per Mail die Kontakt- und Bedarfsdaten zu senden. Nach Erhalt & Prüfung der Dinge stelle ich hier sofort die Bedarfs- und relevanten Daten rein. (Es muss sicher sein, das diese Spenden nicht die Falschen erreichen oder in den Sammelfond der NGO´S der Kriegspartei BRD vereinnahmt werden) Ihr könnt dann euer Engagement walten lassen.
      Unabhängig davon bitte ich alle Interessierten der Entwicklung hier aufmerksam zu folgen und die Breite der Aktion mehren zu helfen. Ihr wißt ja; soviel wie benötigt wird, können wir unmöglich zusammentragen.
      Redet mit euren Freunden, Arbeitskollegen, Familien. Versucht viel Hilfe heranzuführen.
      Bitte gebt eure Statements ab.
      apxwn bot an, einen geschützten Bereich hierzu zu öffnen. Eure Meinung dazu?

    • kaumi

      Hallo Iskander,

      die syrisch-orthodoxe Kirche ist eine gute Adresse. Wunder mich ein wenig, dass die russisch-orthodoxe Kirche nicht sammelt. Aber immerhin haben sie den Kontakt hergestellt und im Grunde ist die syrische Kirche uns auch näher.

      Betreff „geschützter Raum“: nett von apxwn dieses zu ermöglichen, aber brauchen wir einen?

    • franz

      hicks, wo is er da nur gelandet…suedost deutsche kirchenfraktion…ironietags off

    • Franz

      @kaumi…Nein! Es sollte offentlich diskutiert werden

    • @Iskander. Melde Dich mal bitte per E-Mail bei mir (siehe Impressum), ich hab‘ da eine private Nachricht für Dich.

    • ISKANDER

      @apxwn
      …soeben gemacht

    • ISKANDER

      @kaumi
      ein paar von uns haben sich bereits vernetzt.
      Das stärkt und multipliziert alles Bemühen, denn ein jeder muss nebenbei ja auch noch arbeiten und nun ja – wir freuen uns über jeden Neuzugang.
      Über eine Autorisierung des Webmasters geht die Vernetzung.

    • kaumi

      @Iskander

      Sag` mir bitte, wie und wo ich mich mit euch vernetzen kann. Wäre sofort dabei. Danke!

    • ISKANDER

      @kaumi
      Schicke dem Webmaster eine Mail und ermächtige ihn diese an mich weiter zu senden. Wir nehmen dann unverzüglich Kontakt zu dir auf.

    • kaumi

      @ Iskander: erledigt.

      OT: Nach dem Motto „wider des Vergessens“ möchte ich kurz in Erinnerung rufen, dass die „Aufklärungskommission“ der UNO, die sich zwecks Recherche zum erfolgten chemischen Angriff in Syrien formieren wollte/sollte scheinbar wenig bis gar kein Interesse zur forcierten Aufklärung verspürt.
      Für mich ein untrüerisches Zeichen dafür, dass die Verursacher NICHT in Damaskus sitzen. Dazu passend folgende Zeilen:
      http://de.rian.ru/politics/20130406/265880794.html

    • ISKANDER

      @kaumi und alle
      unsere Spenden – Iniative wächst und wir eruieren in mehrere Richtungen. Wenngleich das Andocken an die Aktion der ROK (Kaiserliche Paästina Gesellschaft) nun aus Zeitgründen zum Stichtag 10.04.13 nicht mehr realisierbar sein dürfte, ist dies ein Grund mehr das eigene Projekt voran zu bringen.
      Wir bitten daher alle Interessierten, die Entwicklung hier aufmerksam zu verfolgen auf das die Hilfe sich mehre. Nächste Woche mehr dazu.

  • Anonymous

    Danke für dein Engagement ISKANDER. Würde mich freuen wenn da was sauberes ins Rollen käme.

    Det70

    • ISKANDER

      @Det70
      Danke für den Dank. Es ist für Syrien.
      Hoffe das ich morgen die Mail der S.O.K. habe, wirst es dann hier lesen können.

    • ISKANDER

      @Det70
      Bitte eruiere mal in deiner Umgebung ob es dort Vereinigungen der Alewiten oder Syr. Christen gibt.
      Solltest sie mal kontaktieren um zu helfen heraus zu finden, ob eine separate Spendenaktion anschiebbar ist.
      Weißt ja – nicht alle wollen oder können sich aus dem Fenster lehnen und desto breiter die Basis, desto mutiger die Einzelnen.
      Außerdem müssen wir die Spendenwege prüfen können und da gilt es sorgfältig zu recherieren.

  • Jörg

    Der Vergleich mit dem Spanischen Bürgerkrieg ist ganz gut.
    Ein Unterstützer (Gegner dieser neuen Art von Kolonialkriegen) könnte und müßte aber auch die teilweise Versorgung des angegriffene Staates mit Öl, sonst. Rohstoffen ggf. Lebensmitteln vornehmen. Dies wäre ja keine Parteinahme – etwa wie im Vietnamkrieg -, da es ja keine offiziellen Krieg (zwischen Nationen) gibt. Die Widerherstellung von Infrastruktur und Versorgung wäre definitiv eine „Humanitäre Hilfe“.
    Den Graubereich von humanitäre Hilfe könnte man auch nutzen, da die Natoländer ohnehin gleich so etwas wie „Waffenlieferungen“ behaupten würde.

    M.E. bietet sich der Irak besonders für Freiwillige an, die auf der anständigen Seite kämpfen wollen. Aber auch Afghanistan und Pakistan.
    Jetzt rächt es sich, daß Rußland und China nur immer zugesehen haben wie der Irak und Afghanistan und Pakistan zerstört werden.

    Hier sollte man der irakischen Regierung oder auch irakischen (oder afghanischen/pakistanischen) Regionen wirtschaftliche Hilfe zukommen lassen. Und ja … das wird einiges kosten! Aber es geht hier um die internationale Re-Stabilisierung! Und um die eigene(!) Sicherheit von Weißrußland, Rußland, China usw. Sicherheit ist nun einmal nicht ‚für umsonst‘ zu haben.

    In diesem neuen „Spanischen Bürgerkrieg“ brauchen die Feiwilligen der guten Seite auch ein gesunde geistige Ausrichtung – nicht so etwas wie diesen dümmliche Religionsfanatismus. Gaddafi hatte sich mit dem Vorbild „Nasser“ etwas sehr gutes ausgedacht. Auch „Che Guevara“ wäre ein gutes Vorbild. Chavez hatte seinen „Bolivar“. Aus gutem Grund! Es geht hier um den Kampf gegen Massenmord, Mord, Folter, Ausbeutung (für so manchen Afghanen, Iraker, Pakistani auch um vorgeschriebene „Rache“). Es geht um die Begründung einer humanistischen, antikapitalistischen und antikolonialistischen Internationale! Als Merkantilist bin sogar ich ein „Antikapitalist“ – es geht also nicht um den ältlichen und verkehrten Marxismus-Leninismus.

    Auch Malaysia soll gerade fertig gemacht werden. Vielleicht findet man sogar dort Freiwillige.

    Gerade im arabischen Raum würde ich nach einem frühen Freiheitskämpfer Ausschau halten. Der frühe Islam war unglaublich fortschrittlich: Ich erinnere mich, daß ich als älterer Schüler ein Buch aus unserer Kleinstadtbibliothek entliehen hatte (wie es hieß, weiß ich heute nicht mehr), in welchem ein Araber aus dem heutigen Tunesien erwähnt wurde, der so um das Jahr 800 oder 900 n. Chr. forderte, daß ein Gerichtsverfahren gegen einen Straftäter weniger die ‚objektive‘ Tat, sondern vielmehr die persönlichen Umwelt- und Erziehungseinflüsse berücksichtigen müsse, denen der Täter ausgesetzt war. Allein so käme man an das wirklich „Vorwerfbare“, das allein zu beurteilen sei, heran. Also nichts von Hand abhacken oder steinigen!
    In Europa war es – meines Wissens – erst wieder Friedrich Schiller, der diesen Gedanken – angesichts eines zu seiner Zeit immer noch gruselig rückständigen europäischen Rechts – aufgriff ( http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Verbrecher_aus_verlorener_Ehre ). ABER DAS WAR 1.000 JAHRE SPÄTER!

    Es macht Sinn, daß die böse Seite unlängst einen gemäßigter Religionsführer im Kaukasus (Tschetschenien?) ermordete.
    Aber dazu müssen die russischen und chinesischen Herren Politiker einmal ihre Berührungsängste überwinden und einmal nach den alten islamischen Wurzeln suchen lassen, die eben nicht(!) primitiv-hinterwäldlerisch oder „mittelalterlich“ waren .

    Denn auch ein geistiges Gerüst muß her. Sonst werden aus gutwilligen jungen Männern plötzlich auch gewissenlose Räuber und Mörder. Denn „Der Mensch braucht eine inneren Halt“ – zur Auflockerung der vorzügliche Marunde: http://s14.directupload.net/file/d/3214/d4u39j7z_jpg.htm .

    • Unterschreibe fast jeden Absatz. Zur Notwendigkeit eines geistigen Halts hatte ich mich auch mal (in pessimistischerem Kontext) geäußert.

    • Jörg

      @apxwn3. April 2013 22:05
      Dein „Zehn Jahre Demontage Nahost“ ist wirklich gut und zutreffend (ich hatte es noch gar nicht gelesen).

  • Franz

    ..unverstaendlich, wieso ich noch keine armeisen-horden an chinesen gesehen habe…nunja…wie schrieb neulich so ein CIA Freak: Es dauert 5-6 Jahre einen Staat fuer’s Regime CHange zu unterminieren. Insofern haben wir ja noch 2-3 Jahre Zeit… Schaun wir mal was die Vogelgrippe oder Nordkorea zu sagen haben…Hrhr

  • Anonymous

    @ Iskander

    „Redet mit euren Freunden, Arbeitskollegen, Familien. Versucht viel Hilfe heranzuführen.“

    In dieser Hinsicht bin ich quasi allein. Niemand in
    meinem Verwandten/Bekanntenkreis teilt meine Ansichten
    bezüglich Syrien.

    Wie könnte denn ein „geschützter Raum“ aussehen ?
    Ich befürchte, daß wenn es einen „geschützten Raum“
    gibt, ein Großteil der sehr lesenswerten Kommentare
    dorthin transferiert & der interessierten
    Öffentlichkeit vorenthalten werden (müssen).
    Es sind auch die Userkommentare, die diesem Blog
    seinen „Charme“ verleihen. Ein „geschützter Raum“
    würde womöglich dem „Charme“ dieses Blogs mindern.

    PS: Ich habe eine Email an die Kontaktadresse von Apxwn
    gesendet, mit der Bitte einer Weiterleitung an dich.

    Hanauer

    • @Hanauer et al. – Einen geschützten Raum wird es nicht geben. Ich versuche nur, einen Text für eine Weile zu „pinnen“, so dass er eine Zeitlang ganz oben steht und ihr euch darin zum Thema XYZ austauschen könnt.

    • ISKANDER

      @hanauer
      du hast Recht, ich gehe mit.
      Wir brauchen keinen geschützten Raum, im Gegenteil – wir müssen transparent inspirireren.
      Freue mich über deine Direktkontaktaufnahme, werde mit dir gemeinsam intensiv für Syrien streiten. Vielleicht schließen sich weitere an.
      Bezüglich: „…niemand im Bekannten/Verwandtenkreis teilt meine ….“
      Das ist kein Wunder in der schönen Medienwelt der BRD!
      Wir werden nach Strich und Faden belogen und abgelenkt. Deshalb empfehle ich jedem: Gebt euren TV`s Hausverbot! Bestellt die Zeitungen ab. Und siehe, der Geist erholt sich wieder….

    • Franz

      100 % d’arcord

      auch in meinem kreis… nix zu machen!
      LG

    • ISKANDER

      @franz
      …deswegen gibt es ja Gott Sei Dank dieses Medium hier, um die Wacheren zu sammeln.
      Ich habe bestimmt rd. 100 Leute persönlich angeschrieben die mir nahe stehen mit einer Beschreibung der tatsächlichen Lage der Syrer und der Rolle des Berliner Regimes in der Syrien Aggression.
      Meinst du etwa – das da sofort die Telefone bei mir geklingelt hätten??
      Ach, man muss ja noch den Zweiturlaub vorbereiten und außerdem, die Steuererklärung! Und der Tanzkurs ist da ja auch noch zu stemmen und überhaupt….
      So ist das Leben Franz! Es soll uns nicht entmutigen sondern anspornen, das wesentliche mit menschlichem Herzen, wachen Augen und geschärftem Bewußtsein zu erkennen.

    • Franz

      @Isk

      Nunja…Wenn ich mal offen sein darf?!

      Was willst Du machen?
      Lehnst Du Dich vollständig aus dem Fenster aka apxwn ,gehst Du ein Risiko ein oder nich? Ich habe mich an 3 vertauensvolle Leute gewendet, das Resultat: Assad ist Scheisse (in einem syrischen Restaurant), keine Antwort (Geschäftskontakt), Assad ist der Löwe(Enis, Kaumi)…

      D.h du bleibst allein auf weiter Strasse und bist gezwungen selber die Denke anzuschalten. Shit Happens

    • Anonymous

      @ Franz

      Es tut außerordentlich gut hier in diesem Forum
      Gleichgesinnte bezüglich eines Gedankenaustausches, treffen zu können. Ich muß gestehen, ohne dieses
      Forum & seine energischen Foristen, hätte es kein Engagement meinerseits in dieser Sache gegeben.
      Es ist & bleibt Tatsache „Gemeinschaft macht stark“.

      Hanauer

    • ISKANDER

      @franz
      der Restaurantbesitzer hat wohl wenig Lust sich zu outen. Das werden die „Demokratisierer“ unter den Syrern nicht nett finden und den Laden möglicherweise zerlegen.
      Der Geschäftsmann wird sein Geschäft auch nicht gefährden.
      Es gibt einen Punkt im Leben, da ist man darüber hinweg und man hat keine Angst mehr „anzuecken“.
      Genau diese Kraft braucht jeder Mensch, egal welcher Philosophie und Meinung er konform oder diametral gegenübersteht.
      Wenn sich 10 Leute im Paternoster zur Wand drehen, bedeutet dies für mich nicht, dies auch tun zu müssen im Gruppenzwang.
      Ich habe mehr erlebt als die meisten meines Alters und Jahre im Ausland verbracht. Das schärft und schützt.
      Die Menschen in Syrien wollen nur leben, es ist ihr Menschenrecht. Dies müssen wir verteidigen mit unseren gegebenen Mitteln. Es ist kein Hobby, sondern unsere Pflicht. Das Wort Pflicht ist in Deutschland nicht sehr gebräuchlich.

    • Franz

      Ich hab es aufgegeben, meine Umwelt zu überzeugen. Man schadet nur der eigenen Person und des eigen Gewichtes. Und somit auch der eigenen Position etwas auszurichten. Nicht desto Trotz bin ich überrascht wie meine Kollegen in der Mittagspause auf das Thema reagieren. Da sind meine südeuropäischen Amigos schon viel weiter.
      Wie sagte einst ein Weiser…Ausland’s Reisen ist die beste Schule des Lebens!

      Ps: Ich habe die Dollarzeichen in den Augen des Gegenüber wahr genommen. Sei es in Form eines syr. Kebap Verkäufers oder BusinessTypen die sich in DE…

    • ISKANDER

      @franz
      mach mit bei uns, soweit wie du kannst und möchtest.
      Da musst du niemanden mehr überzeugen.

    • Anonymous

      @ Franz

      Sehe ich ähnlich. Wenn man immer nur „dagegen“ ist,
      wird man schnell als „merkwürdig anders“ abqualifiziert, oder schlimmer noch als „Sektierer“
      gebrandmarkt. Wer wie ich nicht aus der Stadt, sondern vom Land kommt, weiß wovon ich rede. Es ist dort (auf dem Land) nicht ratsam sein „Renomee“ durch eine vorschnelle oder einseitige Stellungname zu ramponieren. Ich hatte mich (seinerzeit) mehrmalig frühzeitig politisch festgelegt und bin
      „stigmatisiert“ worden & blieb in der Folgezeit
      politisch isoliert. Es gibt „auf dem Land“ kaum etwas Schlimmeres als in die besonders miese (weil
      politisch unzuverlässig) Schublade gesteckt zu werden. Es ist mitunter klüger sich nicht „aus der Reserve“ locken zu lassen, weil man mittel und
      langfristig mehr Möglichkeiten zur politischen Einflußnahme behält.

      Hanauer

    • Franz

      Genau Das!!!

  • Franz

    sry @ ot
    Was fuer ein ubeler Text.

    Berlin – Der ehemalige Wirtschafts- und Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich mit Vorschlägen für Deutschlands Außenpolitik an Berlin gewandt. Er fordert die Bundesregierung auf, mit Planungen für einen möglichen Krieg gegen Iran im Streit über sein Atomprogramm zu beginnen. Den Appell formulierte er gemeinsam mit Ulf Gartzke, Chef des Washington-Büros der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung.

    „Berlin sollte anfangen, darüber nachzudenken, wie es Israel unterstützen kann nach möglichen Luftangriffen auf Iran“, schreiben die beiden in einem Kommentar, der vom amerikanischen „Wall Street Journal“ veröffentlicht wurde. „Es ist besser, jetzt mit dem Planen anzufangen als später hektische Entscheidungen zu treffen, wenn die Krise ausgebrochen ist.“

    Der 41-jährige Ex-Minister, der vor zwei Jahren im Zuge seiner Plagiatsaffäre zurücktreten musste,

    • Ach, kein Wunder. Siehe seinen damaligen „Antrittsbesuch“ als Verteidigungsminister. Da hat er sich Segen & Instruktionen abgeholt, bzw. alte Bekanntschaften vertieft. Oder das, was die „Embassy Cables“ (Wikileaks) über ihn zu sagen haben. Der Mann kommt so oder so zurück.

    • Franz

      Zurueck zur Krim.. Kaviar & Vodka von huebschen Ukrainerin serviert bekommen :)

    • Franz

      Nicht dass ich Dr. Seidel Konkurenz machen möchte, aber sehr beeindruckend:

      http://www.youtube.com/watch?v=XXLlrd5dKQc

      „SENSATION beim ZDF !!! Erwin Pelzig über Goldman Sachs, ihre Abteilungen und…“

    • Anonymous

      @ Franz

      Ich hatte kurz bevor ich herein geschaut habe,
      Spon (Spiegel Online) aufgerufen & dort war genau
      der von dir erwähnte Artikel „Headliner“, natürlich
      ohne Kommentarfunktion. Von & Zu Guttenberg ist
      wirklich eine besonders schleimig, widerwärtige
      Kreatur der deutschen politischen Landschaft.
      Ich habe schon vor seinem Ausstieg mit einem Kumpel
      um einen Kasten Bier gewettet, daß Von & Zu
      noch Kanzlerkandidat (& womöglich sogar Kanzler aller Deutschen) der CDU werden wird.
      Gott behüte, daß ich diese Wette nicht gewinne.
      Allerdings könnte man (bei der Vorliebe der Deutschen für politische Desperados) fast Geld drauf wetten.

      Hanauer

  • Anonymous

    Hallo,
    Ich denke auch daß die syrische orthodoxe Kirche ein besserer Weg ist als die russische; ich glaube nicht daß sie den Terroristen Hilfe leistet, aber es wäre gut dieses von Anfang an klarzustellen. Wichtig ist auch nacher regelmässig – natürlich in dem Maße wie jeder kann –weiterzuhelfen, so daß es nicht bei einer symbolischen Geste bleibt und zu einer – wenn auch winzige – kontinuierliche Hilfe wird.
    Liebe Grüße,
    Pedro

    • ISKANDER

      @pedro
      stimmt. Wir müssen nur aufpassen das die S.O.K. nicht zu sehr im Schlepptau der Ökumene der BRD Staatskirchen hängt. Diese Ökumene neigt dazu eia poppaia blindselig ans Gute zu glauben und glaubt nicht nur an den Weihnachtsmann, sondern auch daran, das die NGO inc. Rotes Kreuz ganz lieb sind. Ich weiß wovon ich spreche.
      Denke aber mal, das die S.O.K aus härterem Holze ist und aus Eigeninteresse die Spenden nicht in türkische FSA – Flüchtlingslager schafft.
      Dennoch – wir müssen genau prüfen und das werde ich aus Kräften tun.
      Ich denke und hoffe, das es uns hier gelingt, gemeinsam etwas zu schaffen was tatsächlich dauerhaft hilft und Verbindungen knüpft die ein Eigenleben gewinnen.
      So etwas gab es schon oft in der Hilfe für Länder, Völker, Katastrophen etc.
      Wenn du mit zu Hanauer und mir stoßen willst, gib apxwn deine Mailadresse und lass dich vernetzen.

  • Anonymous

    @ Pedro

    Die syrisch orthodoxe Kirche (SOK) ist näher an den Ereignissen in Syrien, als die russisch orthodoxe Kirche(ROK). Mehrere Telephonate, die ich mit Vertretern beider Konfessionen geführt habe, haben deinen Verdacht erhärtet.
    Allerdings muß ich gestehen, daß die
    merkwürdige Fixierung eines Vertreters der SOK
    auf Spenden in gebrauchten Klamotten auf mich
    einen merkwürdigen, fast kommerziellen Eindruck
    erweckte. Ich werde am Sonntag, nach einen Gottesdienst der SOK, Gelegenheit haben mit
    mehreren Vertretern der SOK zu sprechen.
    Ich befürchte, daß die SOK fast ausschließlich
    an Christen spendet, also keinen überkonfessionellen Anspruch erhebt. Das finde
    ich zwar traurig, ist aber immer noch besser als keine Spenden für Niemand.

    Nichts würde ich mir sehnsüchtiger wünschen, als
    das sich in diesem Forum Leute treffen, um
    „kontinuierliche Hilfe“ für Syrien zu ermöglichen. Natürlich ist der Weg zu effektiver Hilfe noch weit, doch das sollte
    weniger Hindernis, denn Ansporn sein.
    Das was wir hier & jetzt (in diesem Forum) erleben sind sozusagen die Geburtswehen, an
    denen jedes Projekt, mit einem solchen Anspruch,
    entweder zugrundegeht, oder wächst.
    Es liegt (auch) an uns, ob dieses zarte
    Pflänzlein wächst & gedeit, oder eben nicht.

    Hanauer

    • Franz

      „Ich befürchte, daß die SOK fast ausschließlich
      an Christen spendet, also keinen überkonfessionellen Anspruch erhebt.“ Das Gefühl hatte ich auch bei der diversen Kontaktaufnahmen. Nunja, den schalen Beigeschmack wird man als Sesselfurzer wohl nie loswerden.

    • ISKANDER

      @franz
      sicher passen die auf das die Christen nicht zu kurz kommen, aber ich sage dir, dieses Leid schweißt zusammen…. Wenn ein Alawit dein christliches Kind im Arm aus der Schußzone flieht, ein Schiitenmilizionär deinen Block verteidigt und ein Maronit die Moschee unter Einsatz seines Lebens mit freikämpft, dann sind Religionsunterschiede soweit weg!
      Das ist ja auch die Hoffnung für Syriens Sieg, das dieses im Leid verschweißte Volk monolithisch wird.
      Wer zusammenhält – wird stärker, alte Formel.

    • Franz

      Ich ziehe meinen Hut vor den Menschen!

      PS: Läuft wohl immer intensiver auf eine Mehrstaatenlösung hinaus? :(

    • ISKANDER

      @franz
      nein, denke ich nicht. Wenn der Westen sein Ziel erreichen sollte, wird Syrien somalisiert, dh. in den NWO Plan eingegliedert, der den gesamten Nahen Osten in eine Art permanente staatslose Beduinenzeit zurück versetzt. Staat ist dann keiner mehr, die Christen werden massakriert und vertrieben, die Alawiten ebenfalls.
      Die Schiiten flüchten in den Südlibanon. Das Land versinkt dann in täglichem Bombenterror, auf den Strassen Burka und Henna – Zottelbärte. Gleiches Schicksal erwartet den Irak, Iran usw.
      Amerika zertrümmert diese Region um sich nunmehr dem Fernen Osten zuzuwenden. Dies ist: Politik der verbrannten Erde. Amerika ist jetzt Selbstversorger in Sachen Öl.
      Die Türkei wird früher oder später mit im Strudel versinken, Erdogans Wahn ist kindlich. Es wird kein Osmanisches Reich mehr geben. Seine Freunde (USA/Israel) sind keine Freunde. Die 25 Millionen Kurden verpassen regelmäßig ihre Chance zur Staatsbildung weil Manne X mit Olle P nich kann….
      Sau-Arabien wird ebenfalls afhghanisiert. Das Drama im Nahen Osten ist, das die Menschen sich nicht ihrer (gewesenen) Macht bewußt waren, sie denken zu oft im Basargeist. Die Handvoll Zionisten führt die Araber am Nasenring und die merkens nicht.
      Die wenigen, die dem etwas entgegensetzten waren Nasser, der alte Assad und Ghaddafi und der Iran. Das unheilvolle Wirken der religiösen Prediger mit ihrer Kleingeistigkeit ist leider durchgeschlagen.

  • Anonymous

    Hallo,
    Auch wenn sie ausschliesslich der christlichen Gemeinschaft helfen, denke ich daß die Hilfe auch an andere Teile der Bevölkerung kommen wird. Und auch wenn es nicht so wäre, wird zumindest einem Teil der Bevölkerung geholfen, was ja besser als nichts ist.
    Liebe Grüße,
    Pedro

  • Hallo, liebe Echte Freunde Syriens!
    Mit Herzklopfen suche ich diesen Blog täglich seit geraumer Zeit auf. Auch für mich sind die Kommentare mit ihren Verlinkungen immer ein wichtiges Erkundungsfeld auf der Suche nach relevanten Informationen. Öffentliches Bewusstsein zu schaffen über die Hintergründe der derzeitig geradezu dramatischen Veränderungen ist auch mir ein großes Anliegen. Ich kommentiere daher regelmäßig Zeitungsberichte. Als Österreicher tue ich dies vorwiegend in der „Die Presse“. Das Resultat stimmt mich positiv. Bei rund abgegebenen 900 Kommentaren (seit Nov. 20119 erhielt ich in etwa die gleiche Anzahl von Antworten und erhielt insgesamt über 9000 Bewertungen (84% positiv). Also wenn ich davon ausgehen kann, dass im besagten Zeitraum tausende Leser einen Kommentar gelesen und überwiegend positiv bewerteten, stimmt mich das optimistisch. Die tägliche und flächendeckende Propaganda der Medien muss unterwandert und geschwächt werden. Und zwar und gerade dort, wo sie läuft!
    In diesem Sinne wünsche ich allen Kommentatoren hier, allen real friend’s of Syria (RFS), weiterhin Beherztheit und Ausdauer im Kampf gegen die Lügen- und Kriegstreiber-Koalitionen!

    • Franz

      Recht so! Ich halte es für unabdingbar in den Mainstream-Medien zu kommentieren. Anders erreicht man die Massen nicht.

      Danke!

    • ISKANDER

      @walter mandl
      Danke für dein Engagement an deinem Abschnitt der Aufklärung.
      Jeder Einzelne hilft auf seine Weise.

    • Anonymous

      @ Walter

      Es ist wichtig & richtig dem Mainstreampropagandamist zu bekämpfen. Auch ich kommentiere regelmäßig zB.SpiegelOnline, nach diversen Clashes mit den Falken
      ist es den Kriegsgegnern gelungen die Deutungshoheit über den Syrienkrieg zu gewinnen.
      So ist es mittlerweile die Regel, daß ein Prowarartikel im Spiegel, mittlerweile von der Mehrheit der Kommentatoren zerrissen wird.
      Ein großer Dank gebührt an dieser Stelle Apxwn, dessen Blog mir sozusagen Munition für diese
      Schlachten geliefert hat.

      Hanauer

  • Anonymous

    @ alle.
    Wollte jetzt mal auf die Seiten von „Hinter der Fichte“ und „Voltair“. Diese Seiten wurden vom Google mit dem Hinweis „Gefahr von Malware“ geblockt. Weiß jmd. von euch, ob das wirklich mit Malware infiziert ist, oder soll man bloß davon abgehalten werden auf diesen Seiten zu lesen
    CM

    • ISKANDER

      @CM
      das liegt an deiner PC – Safereinstellung…..
      Diese Seiten sind wahrscheinlich nicht mehr und nicht weniger verseucht als alle Internetseiten im Netz.
      Ändere einfach deine PC- Safereinstellungen oder lass es vom Betreuungsdienst machen.

    • ISKANDER

      @an alle
      Die Aktion Spenden für Syrien über die ROK + Palästina Gesellschaft wird hoffentlich noch möglich mit der BIC + IBAN Eruierung.
      Unabhängig davon müssen wir weiter nach vorne schauen.
      Der nächste Schritt sollte nicht erst geplant werden wenn der erste abgeschlossen ist.
      Deshalb macht mit bei der Vernetzung jedes erreichten Fortschrittes in Sachen weitere Spendenkanäle.
      (siehe vorangegangene Gedanken)
      Es werden sich zusätzliche kontinuierliche Spendenwege finden lassen! Die Hilfe geht weiter.
      Um an Walter Mandl seine Gedanken anzuknüpfen: ich habe mehrere Schulen in meiner Umgebung angeschrieben und um Unterstützung bei der Sensibilisierung des Themas Syrien in der Schülerbildung gebeten. Außerdem angeboten, auf Wunsch dort auch Vorträge zum Thema „Syrien und die Realität“ zu halten.
      Wäre doch auch mal was als Beitrag zum Aufbrechen der verlogenen Einlullpolitik deutscher Medien?
      Und es kostet nichts, außer den Hintern hoch zu bekommen.

  • Anonymous

    @ Iskander 4.4 21.11Uhr
    Das Problem trat jetzt erstmalig auf, ich bin bis dato problemlos auf diese Seiten gelangt. Ich habe keine Veränderungen am Computer vorgenommen, aber Google Crome versperrt den Zutritt. Kannst du die Seiten öffnen?
    CM

    • Franz

      Zitat Hinter der Fichte Heute

      Freitag, 5. April 2013
      Kurz in eigener Sache
      Sie versuchen es immer wieder.
      Seit gestern blockt „Chrome“ bei einigen Nutzern unsere Seite, wie unten zu sehen. Begründet wird die Warnung mit einer Verlinkung zu voltaire.net, das „ein bekannter malware Versender sei“.

      Eine Lüge.
      Voltaire und Hinter der Fichte sind vielmehr dafür bekannt, detailreich über die NATO-Verbrechen in Libyen und Syrien oder die der Zionisten zu berichten. Mit einem traurigen Lächeln verstehen wir natürlich, dass Hinter der Fichte für das Imperium im politischen Sinne „Malware“ ist.

      LG

    • Anonymous

      Danke für den Tip. Über den Explorer klappts.
      CM

    • Franz

      Es klappt ja auch mit dem Chrome.
      Unter der Warnung findest Du ein Button Zur Seite

      LG

    • ISKANDER

      @CM
      Quelle: „Rhein-News“ 06.04.13
      ANONYMUS erklärt Israel den Krieg….
      Am Sonntag um 20 Uhr soll, so spricht die Quelle: „Israel aus der virtuellen Welt vertrieben werden“
      Interessant daran dürfte sein – so es denn erfolgreich stattfindet – das Israel nun etwas mit sich selbst beschäftigt ist und für seine Teilnahme an der antisyrischen Terrorachse ein Dankeschön bekommt. Israel nimmt das als „Staatsangelegenheit“ sehr ernst, wird weiter berichtet.
      So ist das im Leben, wer mit Steinen im Glashaus wirft…..

  • ISKANDER

    @CM

    ja sicher! Habe aber auch kein google Crome.

  • kaumi

    Für alle, die das Assad-Interview (mit dem türkischen Sender Ul.) nur in Auszügen gesehen haben, hier die „Extended Version“:
    http://www.youtube.com/watch?v=e_Hui-Vj4yI

  • ISKANDER

    Syrieninfo schweigt seit dem 01.April – was ist passiert?
    Hat es die Autoren erwischt oder sind die nur in Auszeit? Weiß wer was?

    • Franz

      DIe Kollegen machen oefter mal paar Tage Pause. Schaun wir mal.

    • Franz

      back

  • Die Eliten der imperialen Metropolen der Vergangenheit führen Proxykriege gegen die Eliten der Newcomer auf dem künftigen imperialen Weltmarkt, habe ich verstanden, und es gelingt ihnen in zunehmendem Maße, das Menschenmaterial für diese Kriege gegen frisch gedruckte Dollars aus den Milieus auszuheben, die sie auf dem Weltmarkt vermittels derselben Strategie schaffen, indem sie hergebrachte gesellschaftliche Gefüge allerorten zerrütten bis zerstören. Die Konsequenz soll nun sein, daß Leute, die ob ihrer traditionellen und gegen die neue Phase des Klassenkampfes festgehaltenen Weltbilder theoretische bis potentiell handlungsbereite Gegner oder gar Feinde dieser Eliten sein oder werden könnten, im realen oder selbst gestellten und „geschichtlich“ geheißenen Auftrag der Newcomer auf dem imperialistischen Weltmarkt … die geheuerten „Hungerleider“, die sozial und kulturell Verlumpten zerfleischen und sich dabei selbst aufreiben sollen, anstatt daß sie die Auftraggeber und Herren angreifen, von denen sie ganz nebenher auch selbst kommandiert werden.

    Ralph Peters hätte schwerlich einen diabolischeren Aufruf an ein Publikum ersinnen können, das, geistig verwirrt und angegriffen davon, daß die Herren den Pakt mit den Berechnungen eines moralischen Willens zur Unterwerfung aufgekündigt haben, von dem Kakao, durch das es gezogen wird, gar noch mit patriotisch-religiösem Eifer und Genuß auf seinen Untergang trinken mag.

  • Anonymous

    Syrieninfo ist wieder zurück.
    CM

    • Was für ein Recht hat ein Massenmörder wie Assad auf die Macht? Wollt ihr wirklich bis zu den Wahlen 2014 abwarten oder auch kämpfen, wo dann statt 70000 es 200000 Tausend Opfer gibt und eine noch schlimmere Humanitäre Situation. Es will jetzt schon nur wenige helfen, da beide Seiten im Grunde schlecht sind. Assad ist ein Verbrecher und gehört Weg, je länger man im künstlich an die Macht hält um so mehr müssen die Syrer leiden. Warum fordert man denn nicht von ihm einen Volksentscheid und erstickt das Problem im Keim und das ist die Fehlende legitimität Assads für diesen Kampf gegen sein Volk, ohne der er auch nie diesen Kampf gewinnt.
      Vielleicht hört man hier endlich einmal wieder auf, den Verschwörungstheorien über den Westen nachzugehen, der lediglich Assad zum Rücktritt auffordert und konzentriert sich auf dem wahren Urheber dieses Desasters und das ist Assad und jene die ihn unterstützen. Mord bleibt Mord und Massenmord bleibt Massenmord da gibt es für einen Tyrannen wie Assad, selbst wenn er sich nach Außen ruhig und vorbildlich präsentiert keine Ausnahme, sich präsentieren das kann jeder Diktator, auf die Taten kommt es an. Die Begründungen auf der Assad diesen Krieg führt ist eine reine psychotische Verschwörungstheorie, indem er behauptet die Welt hätte sich gegen ihn verschworen, das ist nicht normal. Scheinbar erkennt er die Realität nicht an, wie auch jene Mittäter die ihn Lieben und unterstützen vor allem im militärischen aber auch im medialen. Wenn die Welt bei diesen Massenmord wegsehen würde, dann bräuchte es keine Menschenrechtsorganisationen oder Internationales Recht, denn dann würde wie in Syrien das Recht des Stärkeren überall zählen. Es ist wirklich widerlich, wie sich die eine verhandlungslose Opposition und der rücksichts und rücktrittslose Diktator sich gegenseitig abschlachten. Sind das die Syrer wie sie leib und leben? Ich denke nicht, doch einzig die extremistischen militärischen Pole selbst hier in solchen Foren haben etwas zu sagen, weshalb es so auch nie frieden gibt und das einfache Volk niedergemezelt wird.

    • ISKANDER

      So, jetzt reicht es mir auch langsam….
      Der User Markus S. geht permanent über die Grenzen des Dialoges hinaus.
      Ich bin wahrlich ein Mensch des Dialoges und verabscheue kleingeistige Redeverbote. Doch wer nicht bereit ist sich über ein Thema, über was er referiert, vorab zu informieren und obendrein Millionen Menschen in ihrem Kampf ums nackte Überleben beleidigt, der sollte den Mumm im Hintern besitzen und seinen Leib nach Syrien höchstpersönlich bewegen.
      Dort hat er die Gelegenheit ab dem Airport Damaskus ein Mietauto zu chartern und eine Landreise zu unternehmen. Vielleicht nach Rakka. vielleicht ohne Vollbart und mit blonder Freundin.
      Sollten ihn dort einige absolut friedfertige „Freiheitskämpfer“ schächten und mit aufknüpfer Hose als ASSAD – Opfer filmen, beten wir für Markus Seele wir für jedes andere Opfer auch und sind bereit Markus S. Gegendarstellung wohlwollend zu diskutieren.

    • Wisst ihr was, Iskander et al., ich hab‘ eigentlich wenig Lust, den Kollegen Schmitt hier zu zensurieren. Das bringt mehr Schaden, als es nützt. Ich halte ihn, nur nebenbei, für keinen allzu talentierten Schreiber. Da ist TomGard anders. (Dass er unlängst wieder mal mich und alle anderen des passiven Völkermords geziehen hat, ist euch aber wahrscheinlich entgangen. Er hat’s eben nicht so mit der Sprache des Volkes.) Aber weder der eine noch der andere sind „Brandstifter“. Dazu sind sie, jeder auf seiner Seite, zu weit am Rande der Glockenkurve.

    • Nobilitatis

      Nun ist der Kollege Sch…. aber ein lupenreiner Troll, der davon lebt, möglichst extreme Formulierungen zu finden, die von objektiven Observationen diametral abweichen, mit dem Ziel, sich beschimpfen zu lassen, vermutlich weil er im real life keine Sozialbeziehungen hinkriegt. Und da die anderen Mitleser nicht diszipliniert genug sind, dieses Geschreibsel zu ignorieren, werden Sie immer wieder gezwungen sein, einzugreifen. Objektiv gesehen wählen Sie also mit der Vermeidung von Zensur den deutlich schwereren Weg. Sollte Ihnen das so bewußt sein, bewundere ich Ihre Haltung.

  • Anonymous

    Danke, apxwn, für Deinen Blog. Informiere mich gerne hier. Schreibe nie Kommentare. Aber das muss jetzt raus: Markus Schmitt ist dumm und stinkt.

    Das soll erst mal jemand widerlegen.

    • Mir gefällt der Blog auch gut, bis auf einige Kommentatoren wie sie, was leider hier die regel ist, weshalb auch das Niveau bei manchen bei null angekommen ist. Leute wie sie, und jene die argumentelos Lästern wie sie haben schlicht nichts im Kopf, oder sind erst vom Kindergarten rausgekommen. Dieses Forum missbraucht ihr doch auch nur für eure hirnlose Propaganda und um diese hören und andere präsentieren zu können, nur anders als in Syrien oder auf anderen Blogs wie Sarsura-Syrien legt ihr bei der Moderation ausnahmsweise nicht selbst Hand an *schade*. In Syrien werdet ihr unter euch euch sicherlich auch gut unterhalten zu können, da es schlicht solche entmenschlichten Gesprächspartner wie mich die ja so unglaublich dumm sind und stinken, ungläubig oder wie auch immer, nicht mehr zu finden sind, da sie entweder verfolgt oder von den allesamt von der Diktatur gesteuerten Medien geblockt werden. Toll ne? Tolle Traumwelt in der ihr lebt, die 70000 Toten sind für euch doch auch meist nur Abschaum der vernichtet werden muss, weiter gehen eure Denkzellen nicht, Assad übernimmt ja das denken und redet euch gut zu, ihr musstet wahrscheinlich auch nicht nachdenken, das macht und soll ja der syrische Geheimdienst für euch machen, eure bestätigung werdet ihr von daher besietzen. Ich denke viele hier arbeiten schlicht für das Regime und bekommen von daher ihre Brötchen oder sind Jugendliche die nichts von Moral und Recht wissen wollen, weshalb sie so schreiben müssen und Leute wie ich sind dann halt der Depp, wenn sie die Wahrheit sagen. Lügen, das könnt viele hier ja am besten und was passiert wenn leute wie ihr an der politischen Macht sind, das sieht man ja in Syrien. Viele sind nicht weniger Islamisten als jene die sie in Syrien als solches bezeichenen, die Vergötterung Assads und die Entmenschlichung der Opposition die man öfters zu hören bekommt wird doch auch hier von halben Islamisten betrieben. Ich kenne auch einige Schiiten, die mit Sicherheit nicht so dumme Sprüche reisen wie einige hier. Ihr werdet vielleicht zu diesen Alawitischen Clown gehören und euch aufgrund eurer Religion angezogen fühlen, was ja dann schon ausreichen muss um die Verbrechen zu begründen.

    • Anonymous

      Bashar hat mir grad einen Scheck unterschrieben, mir den Propaganda-Verdienstorden überreicht und mich darauf hingewiesen, dass „Markus Schmitt ist dumm und stinkt“ trotz vieler Worte desselben nicht widerlegt wurde.

    • Anonymous

      Apxwn:
      Könnten Sie dieses Gelaber nicht zensieren bzw. löschen? Es ist einfach lästig. Zu ihrer Beruhigung wäre es keine Zensur, Markus Schmitt hat ja genug Räume wo er seine Gedanken veröffentlichen kann (Bild, Spiegel, Waffen-HQ, usw.).
      Ein (gelernter) Industriemechaniker

    • Franz

      Ignorieren…

  • Anonymous

    An dieser Stelle aufrichtigen Dank für diesen Blog und die äußerst wertvollen Kommentare ! Das ist ein wundervolles Gut in Zeitalter der gleichgeschalteten Medien.

    Bitte geschätzte Diskutanten nutzt doch die Gegenwart eines Trolls einach als Konzentrationsübung.
    „Dont feed the Troll“ will sagen, wann immer das schön zu erkennende bunte Bilchen des Trolls auftaucht, einfach weiterscrollen.

    Einfach überspringen und so mentale Hygiene aufrechterhalten.
    Es wird wohl in Zukunft noch mehr dieser Art geben, durch Brüssel finanziert. Also, wir wissen doch alle : „Wo helles Licht ist tauchen auch Motten auf“

    Glück auf !

    Beste grüße und Danke nochmal für diesen Blog !