Wieder Terror in Damaskus

ANNA-News vom heutigen Terrorangriff in Damaskus. Interessante Wortmeldung von einem Zeugen.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • kaumi

    Neueste Insider-Infos:

    Die syrische Armee hat sich dazu entschieden, alle kämpfenden Einheiten aus der Region und der Stadt Deraa abzuziehen. Deraa wird, auf den ersten Blick, den Bewaffneten überlassen. Diese Einheiten werden nun in der damaszener Region Al Ghouta eingesetzt, um den Belagerungsring um die Rebellen lückenlos zu gestalten.

    Desweiteren zogen sich die Einheiten der 7. Armee, die zur Sicherung der Grenzregion Syrien/Israel/Jordanien fest eingesetzt waren ebenfalls zurück.
    Diese taktische Maßnahme wird in Syrien unterschiedlich interpretiert. Mir am Nächsten ist folgende Erklärung:
    diese Grenzregion ist eine Hochburg der Al Qaida/Al Nusra-Schwa(chmaten)dronen. Aus Jordanien sollen bis zu 5000 von der USA ausgebildete Kämpfer ebenso in diese Region eingesickert sein (über dieses Vorhaben hatte ich vor einigen Tagen hier berichtet, nun scheint es eingetroffen zu sein). Diese jordanische Kampftruppe hat als primäres Ziel NICHT die Absetzung Assads voranzutreiben sondern die Sicherung der israelischen Grenze vor einsickernden Kämpfern/Islamisten zu gewährleisten. Der Abzug der syrischen Truppen würde also dazu führen, dass diese beiden Gruppen ohne Puffer aufeinander prallen…
    Die 7. Armee indes soll im Großraum Damaskus andere taktische Aufgaben übernehmen.

    Alles in allem hört sich dass nach einer Konzentration der Kräfte im inneren des Landes und an sensiblen Koordinaten an. Mit ungewissem Ausgang.
    Trotzdem oder genau deswegen scheint die Armee aber mit ihren „Qualitätsmanövern“ in den letzten Tagen einige Erfolge zu verbuchen. Aber dieses andauernde Auf und ab im Sinusrhythmus ist der ständige Begleiter des Interessierten in der syrischen Geschichte der letzten 24 Monaten.

    • @kaumi, danke. Ich habe leicht andere Insider-Infos :) zu den wichtigsten Konzentrationen der Banden. Und zwar: Jordanien ca. 2.000, größtenteils gut ausgebildete Söldner, darunter die meisten Syrer, einschl. leichter Panzerfahrzeuge, leichter Artillerie und tragbarer Luftabwehr. Libanon, zwischen 4 und 8 Tausend, überwiegend Ägypter, leichtbewaffnet. Letzteres läuft unter dem Label „Al-Faruk“.

    • ISKANDER

      @kaumi
      Hoffen wir das, das der strategische Rückzug aus Deraa taktischer Natur ist und vor allem – eine Konfrontation der Terroristen untereinander mit sich bringt.
      Interessanterweise berichtet ANNa.NEWS soeben von „Versuchen Militanter, das Gebiet Israels zu erfassen“. Es scheint zu funktionieren….
      Die 7. Armee gilt ja – wenn ich richtig im Bilde
      bin – als Elitetruppe und wenn die sich zur Verteidigung von Damascus aufstellt ist wohl ein Sturm im Gange.
      Ich vertraue der gut aufgestellten Gesamtarmee im wesentlichen, sehe es aber denoch unabdingbar die Notwendigkeit das sich all die anderen Länder auf der Abschussliste der NWO, endlich einmal aus dem Fenster lehnen und unterstützend so oder so eingreifen.
      Die NATO greift ja auch permanent und dreist verlogen abwiegelnd ein. Ein Volksaufstand ist das
      genau so wenig, wie der Weihnachtsmann existent ist.

    • @Iskander – Iran insbesondere leistet grossartige humanitaere Hilfe.

  • Franz

    2 Jahre schon „Strassen sauebern“ .. was fuer ein undankbarer Job… THX an die Syrer

  • ISKANDER

    Der irakische Innenminister informierte am Montag über Angriffe der syrischen Terror – Milizen auf irakische Grenzpolizei.
    Im Gebiet der westl. Provinz Anbar und in der Provinz Ninive ereigneten sich die Vorfälle.
    Irakische Grenztruppen erwiderten das Feuer.