Humanitäre Hilfe für Syrien

Ob es “von hier aus” praktisch realisierbar ist oder nicht – dies ist ein Spendenaufruf für Syrien, bei dem durch die Initiatoren und Empfänger gesichert ist, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie hingehört. Nebenbei: Russland sendet offiziell auch Hilfslieferungen in die Flüchtlingscamps jenseits der syrischen Grenzen. Aber hier geht es um Unterstützung für die Menschen im Inneren.
Im Folgenden: Spendenaufruf, Quelle: www.ippo.ru
Die Kaiserliche Orthodoxe Palästina-Gesellschaft startet eine Sammlung von humanitären Hilfsgütern für die Menschen in Syrien. Spenden werden vom 31. März bis 10. April 2013 entgegengenommen. Unterstützt wird diese Aktion vom Solidaritätskomitee mit den Völkern Libyens und Syriens und der Russisch-Orthodoxen Kirche. Die Übergabe der Hilfsgüter ist für den Unabhängigkeitstag der Syrischen Arabischen Republik – den 17. April – vorgesehen.
Die Arbeitsgruppe für den Schutz der Christen in Nahost und Nordafrika der Palästina-Gesellschaft wird die Hilfslieferung in Damaskus an den Patriarchen von Antiochia und den syrischen Großmufti Achmad Badr ad-Din Hassun übergeben.
Was wird benötigt?
Außer Geldspenden, für die vornehmlich Medikamente erworben werden (Bankrequisiten weiter unten), sind das folgende Dinge:
  1. Medikamente. Antibiotika, Cephalosporine, Anästhesiepräparate (Anmerkung: Von Privatpersonen werden keine Arzneimittel und Medikamente angenommen.)
  2. Verbandmaterial, Tropfe, Spritzen, chirurgisches Nahtmaterial
  3. Ausrüstung für die Leistung schneller medizinischer Hilfe: Narkosegeräte, Defibrillatoren, Sauerstoff-Inhalatoren, Ausrüstung für die Bluttransfusion, Frühgeborenen-Brutkästen, Tragen, etc.
  4. Nahrungsmittel für Kinder und Materialien für die hygienische Pflege von Kindern.
  5. Hilfs- und Arbeitsmittel für Schulen und Büros.
  6. Decken, Bettwäsche, Hand- und Badetücher, Seife.
  7. Lebensmittel mit langer Haltbarkeit (Mehl, Zucker, Zwieback, Reis)
Der Metropolit von Homs Georgios (Patriarchat von Antiochia), welcher unlängst in Moskau zu Gast bei Patriarch Kyrill gewesen ist, bat die russische Palästina-Gesellschaft insbesondere darum, mit Vitaminpräparaten und Arzneimitteln für Kinder zu helfen.
Hotline für Anfragen bezüglich der Spendenaktion: +7 495 504 8628
Wir möchten darauf hinweisen, dass aufgrund von Zollbestimmungen alle Arten von Sachspenden nur in Originalverpackung (“fabrikneu”) angenommen werden können.
Die Annahme von Spendenmitteln erfolgt an Orten und in Gebäuden, die dafür von der Russisch-Orthodoxen Kirche zur Verfügung gestellt werden:
  • Kloster Marfo-Mariinskaja. Adresse: Москва, Большая Ордынка, дом 34, строение 3 (gmaps). Täglich 11 bis 19 Uhr. Kontakttelefon: +7 495 542 0000.
  • Novospassky-Kloster. Adresse: Москва, Крестьянская площадь, дом 10 (gmaps). Täglich 8 bis 22 Uhr. Kontakttelefon: +7 495 676 9570.
  • Zentrum für Volontariate der Orthodoxen Universität Russlands. Adresse: Москва, Новая площадь, дом 12 (gmaps).
  • Bürger- und Familienzentrum “Grazhdanskaja smena”. Adresse: Москва, улица Таганская дом 40/42 (gmaps). Täglich von 11 bis 20 Uhr.
Die Kaiserliche Orthodoxe Palästina-Gesellschaft möchte den Privatpersonen und Organisationen, welche dem Spendenaufruf folgen, ihre herzliche Dankbarkeit zum Ausdruck bringen.
Bankrequisiten (NB: keine Ahnung, ob diese Kontodaten aus dem Ausland überhaupt funktionieren; der Vollständigkeit halber liefere ich sie mit – apxwn)

Vneshprombank
INN (Steuer-ID) 7704272518, KPP 770401001
Kto.-Nr. 40703810000000005871 bei der Vneshprombank Moskau (ООО «Внешпромбанк» г. Москва)
Korr.konto (K/s) 30101810500000000455
BIC 044525455
OKPO-Nr. 97173552
OGRN-Nr. 1067799022862
Zahlungsempfänger: Фонд святых равноапостольных Константина и Елены (Fonds der heiligen apostelgleichen Konstantin und Helena)
Zahlungsgrund: для оказания гуманитарной помощи народу Сирии (humanitäre Hilfsleistung für das syrische Volk)

Da die Spendenaktion bereits seit ein paar Tagen läuft, gibt es schon ein paar Bilder von den Annahmestellen, die oben angegeben sind:
Im Novospasskij-Kloster. Hinweisschild: „Spendensammlung für das syrische Volk“

Ebenso im Martha-und-Maria-Kloster.

Spendenkästen im Kloster. Bilanz zum 03.04.2013: 302.000 Rubel, viele Sachspenden
von Unternehmen insb. aus dem Pharmabereich

Tags:,

Trackback von deiner Website.

  • ISKANDER

    @apxwn
    Großartig!
    Vielen Dank für dieses Engagement!!!

  • Franz

    Thx! Fehlt nur noch IBAN des Empfängers und BIC / SWIFT-Code der Bank…Das wird bei deutsche Überweisungen gefordert.

    • Anonymous

      Der Swift code der Bank:FECIRUMM
      http://swiftcodes.org/bank/foreign-economic-industrial-bank/

      Die Seite der Bank:http://www.feib.ru/en/

      Meines Erachtens braucht man für die Überweisung ins Ausland keine IBAN Nummer. Wenn wir in den Nahen Osten überweisen kommt nur der Name des Konto-Inhabers und die kontoNr. Die Iban Nr. Kennen die nicht.
      Vielen Dank übrigens für Eure Beiträge und Komentare.
      Ich verfolge diese schon seit geraumer Zeit.
      mfg.
      habkind

  • Anonymous

    ja genau:
    SWIFT & IBAN !
    Und das schnell, weil außerhalb der EU dürfen die Banken sich 5 Tage Zeit lassen.
    Und wenn der 10te Ultimo ist, muß freitags die Kohle raus…
    … so hab ichs in Erinnerung!
    Beim Einloggen hab ich jetzt gesehen, daß in .at normal PLZ & Kto noch geht.

    fG Lurker

  • In meiner Erfahrung sind solche Konten gar nicht aus dem Ausland zu addressieren. Die Leute von der Gesellschaft müssten dazu ein eigenes Konto einrichten oder mal mit der Bank reden. Ich versuche mal, die anzutelefonieren.

    • ISKANDER

      @an alle
      Welcher Mitleser spricht perfekt Russisch und fühlt sich in der Lage auf der russischen Hotlinenummer heute noch anzurufen???
      (Zwecks BIC/IBAN)

    • @Iskander. Habe ich ja schon gemacht. Über zwei Kanäle (Hotline und die Vneshprombank direkt). Warte auf die Auskunft, die mir zugesichert wurde.

  • UPD. Man hat mir am Telefon versprochen, die Daten zu mailen, sofern sie überhaupt existieren.

    • ISKANDER

      @an alle
      habe auch gerade versucht telefonisch über die deutschen Banken den Zahlensalat der Vneshprombank in BIS und IBAN zu entschlüsseln lassen….allerdings erfolglos.
      Aber vielleicht könnten „echte“ Russen das entschlüsseln? BIC ist ja erkennbar, aber IBAN?

    • Bislang keine Auskunft, weder von der Bank, noch von der Palästina-Gesellschaft.. :(

    • ISKANDER

      auch ich habe keine Antwort erhalten. Ablauf wie folgt:
      1) Botschaft Russland = nicht in der Lage das zu eruieren, einfach träge, desinteressiert, obwohl die Dame auf meine mehrfache Bitte Rücksprache beim Vorgesetzten einholte.
      2) Konsularabteilung: Keiner da
      3) R.O.K.. Keine Auskunft
      4) Mit Seiner Eminenz, dem russischen Erzbischof gesprochen per Telefonat: noch keine Information, trotz mehrfachem telef. Nachfassen. ABER: endlich mal Interesse und deshalb zu merken,
      4) S.O.K. Berlin = Dankbares Telefonat, viele Grüße an die Solidaritätssammler, E – Mail gegeben = noch keine Antwort trotz Zusicherung (zu deren Entlastung: möglicherweise E-Mail Übersetzungsfehler im Telefonat?
      Trotzdem: Jetzt erst Recht, wir kurbeln eine separate Iniative an, schadet nichts wenn das so geht.
      Macht mit Leute! Alle ihr, die ihr das mit Herzklopfen verfolgt habt.

    • ISKANDER

      Mittwoch dieser Woche flog eine IL – 76 aus Moskau nach Beirut mit einer großen Hilfssendung an Bord. Darunter Stromerzeuger, Geschirr, Möbel, Decken, Babynahrung und Konserven.
      Hintergrund war eine staatliche Hilfssendung der russischen Regierung für die 400.000 syrischen Flüchtlinge im Libanon.
      Ausgeliefert werden diese Hiflsmittel am 10.04.13.
      Diese Aktion hat aber nichts mit der noch laufenden Spendensammlung in Russland der ROK zu tun.
      Der russische Botschafter in Beirut, Alexander Zasypkin ist Dank seines humanitären Engagements in der Region sehr populär.
      Quelle: voice of russia
      Anmerkung ISKANDER: Bleibt zu hoffen, das die Russen eine listige „Nebelkerze“ gesetzt haben und diese Hilfsgüter über die kurze und vergleichsweise sichere Route bereits „in“ Syrien angekommen sind.
      Während die hennagefärbten Ziegenbärte der Söldner vergeblich am 10.04.13 mit ihren Raketen rings um Beirut rumfuchteln.

  • Anonymous

    @ Alle.

    Kennt sich jemand im Vereinswesen aus ?
    Würde es unter Umständen Sinn machen einen eingetragenen
    Verein (eV) zu gründen ?
    Könnte uns das helfen zB mehr öffentlichkeit herzustellen
    & so für unser Anliegen zu werben ?

    Hanauer

  • Gibt eine andere Möglichkeit, die direkt dem Filmteam von ANNA-News zugute kommt. Sie haben eine Liste mit Equipment publiziert, das sie erwerben müssen (die meisten von ihnen rennen ohne Schutzausrüstung durch den Kugelhagel in Daraya) und führen detailliert Buch über die Spenden und ihre Investitionen. Ich kann das näher beleuchten, auf die Schnelle aber die Requisiten:

    BeneficiaryBank- VTB 24 (JSC), Moscow, Russia, SWIFT: CBGURUMM
    Intermediary Bank – JPMorgan Chase Bank, N.Y. USA, SWIFT: CHASUS33
    Correspondent account in Intermediary Bank – 400938618
    Intermediary Bank, Deutsche Bank Trust Company Americas, N.Y., USA, SWIFT: BKTRUS33
    Correspondent account in Intermediary Bank – 04413603
    Beneficiary Customer – MOO „VEChE“
    Bank account number, beneficiary – 40703840500000003521

    • PS. Weitere Auskunft gibt ein Herr Orlov, Tel. +7 968 940-30-45, E-Mail: vorlov@veche-info.ru

    • ISKANDER

      Interessante Option!
      Kann mir vorstellen, das die Anna – Leute auch mal eine Brotbüchse verteilen, sind ja nah dran und aufgrund des täglich erlebten Horrors sicher hoch motiviert.
      Wer jemals ein ermordetes Kind sah, ist für den Rest seines Lebens klar im Kopf und handlungsbereit.

  • Anonymous

    Bei der letzten Spendenmarathon von Armeniern (wobei Armenier aus aller Welt teilnehmen um Projekte in Armenien und Arzach – Nagorni Karabach – zu verwirklichen) sind 2 Milionen US$ fuer Syrien gespendet worden.
    Es wurde daran erinnert, dass waehrend den Voelkermord 1915 viele Armenier Zufluch in Syrien gefunden hatten und nun die, die uns zuflucht gegeben haben Hilfe brauchen.
    Noch heute gibt es eine grosse armenische Diaspora in Syrien (vor allem in Aleppo).

    Auch hatte die Tuerkei mehrfach Flugzeuge mit Hilfsguetern die Richtung Syrien flogen zur Landung gezwunge, sie dann doch zaehneknierschend passieren lassen (sie vermuteten Waffen).

    • ISKANDER

      @anonym
      bereiten die Armenier demnächst wieder eine Sammlung vor? Die armenische Diaspora ist ja bestens organisiert im globalen Sinne.
      Die Situation in Syrien erinnert mich frappierend an Franz Werfel sein Buch: „Die vierzig Tage des Musa Dagh“, der Verarbeitung des großtürkischen Holocaust an den Armeniern vor erst 100 Jahren. Auch damals ruderten in Europa viele Privatbürger herum um Hilfe zu organisieren.

  • Der Bürgerkrieg in Syrien hat auch etwas Gutes. Gut ist z. B., dass es bald ein unabhängiges Kurdistan gibt, das auch syrische Gebiete umfasst. Im Übrigen gibt es auch in Europa eine Regionalisierung. Z. B. wächst die Autonomiebewegung in Schlesien explosionsartig. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

    • ISKANDER

      @Eso-Policier
      Es wird kein unabhängiges Kurdistan geben. Nicht morgen und nicht übermorgen.
      Schau nur in die Gegenwart. 24 Millionen Kurden sind sich untereinander spinnefeind. Öcalan fällt ihnen in den Rücken um seiner Hautrettung wegen. Er fordert sie (PKK) auf, das Land (Türkei)zu verlassen, Erdogan hat ihm wohl die Hand geführt? Die irakischen Kurden kochen ihr eigenes Süppchen, die syrischen Kurden kämpfen teils pro und teils gegen Assad.
      Das sind Stammesgemeinschaften die provinzionell denken. Sie können nicht erfassen, das sie nur verlieren. Sieh nur den Verrat von Aleppo im Viertel Sheikh Massoud! Kurdische Milizen!
      Sie hatten in Syrien weitaus mehr Rechte undf Wohlstand und kulturelle Eigenständigkeit als in der völkischen Erdogan Diktatur. Die USA hatte die irakischen Kurden gegen Sadat aufgewiegelt und sie dann der türkischen Aggression überlassen.
      Glaub mir, wenn jemand verliert, dann immer die Kurden.

    • Nobilitatis

      Selbst schuld. Die Kurden der FSA kämpfen nicht umsonst unter dem Namen Saladin. Und Kurden waren an jeder Schweinerei der Region aktiv beteiligt (z.B. diverse Völkermorde an christlichen und schiitischen Minoritäten). Da geht mein Mitleid gegen Null. Sie hätten jetzt gute Chancen gehabt, mit der syrischen Regierung zu kooperieren – wieder versaut. Erdogan wird es ihnen sicher danken, genau wie nach seiner Wahl. Und was die Idee betrifft, die PKK könne die Türkei verlassen – das sind doch Türken.

  • Anonymous

    Gibt gerade die Nachricht, über einen erneuten Bombenanschlag in Damaskus!

    • ISKANDER

      Jeder Selbstmord Terrorakt mehr, zeigt den Syrern, das die Verteidigung ihres Landes, ihrer Regierung, ihrer Säkularität und Demokratie für sie überlebenswichtig ist. Das schweißt unfreiwillig mehr zusammen als es den Terroristen und NATO Söldnern lieb ist.

  • Anonymous
    • Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    • ISKANDER

      @an alle
      Teile der russischen Pazifikflotte werden Mitte Mai in Tartus anlanden, welche bereits von russischen Kriegsschiffen wimmelt. In der russischen Presse hieß es, sie hätten „Ladung an Bord“. Sie kommen über Vietnam und Iran :-)

    • Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • @Markus Schmitt: nicht hier.
    @alle: Alle Bezüge auf die Äußerungen des Herrn Schmitt mußte ich ebenso entfernen.

  • apxwn, entschuldigen sie, doch ich finde es auch nicht in Ordnung wie einige hier persönlich über einen herziehen, teils grundlos willkürlich, was schon beim vorletzten Artikel desöfteren der Fall war. Diese nehmen sich auch heraus hier grenzwertige Diskussionen über die Opposition zu führen die schließlich zu einem großen Teil auch Syrer sind und ich fand meinen Post nicht gar so schlimm und finde die Reaktionen einiger unangemessen.

    • Markus, alles persönliche (auch über Sie) wurde hier entfernt. Beim vorigen Post war ich weit weg von jeglichem Internet und konnte nichts machen. Lust, das aufzuarbeiten, habe ich kaum.
      Hier ist das Thema „humanitäre Hilfe“; das Thema ist bis 10. April „gepinnt“. Die Leute haben dazu bereits einiges hilfreiche zusammengetragen und ihre Bemühungen und Erfahrungen dokumentiert. Es soll hier bitte ausnahmsweise einmal nicht ausufern.

    • Ich hatte das auch nicht vor, das es so ausufert. Entschuldigen sie ich hätte hier nichts derartiges Posten sollen.

  • Anonymous

    Hallo @all

    ich bin schon seit mehreren Monaten treuer Leser dieses Blogs und würde mich auch, sofern es mir möglich ist, an einer Spendenaktion für Syrien beteiligen. Ich habe Kontakt zu einigen Syrern, u.a. auch zu denen, die in Berlin die Demo(s) organisiert haben. Auch zu syrisch-orthodoxen Christen besteht Kontakt. Vllt. kann ich euch ja dbzgl. mit unter die Arme greifen.

    MfG
    M.

    • Liebe Leute, kurzer Einwurf zu den kirchlichen Strukturen. In Syrien offiziell und groß aufgestellt ist das Patriarchat von Antiochia. Deren Patriarch ist unlängst verstorben. „Syrisch-orthodoxe Kirche“ ist ein irreführender Begriff. Das Patriarchat von Antiochia hat natürlich auch Kontaktstellen in Deutschland und Europa.

      Wer über die Russen gehen will, versuche es am besten über die Russische Auslandskirche (Sitz München).

    • ISKANDER

      @Kontakt zur Auslandsklirche bereits erfolgreich aufgenommen….

    • ISKANDER

      @M
      ich habe mir schon lange den Kopf zerbrochen wie man intensiver an die regierungstreuen Exilsysrer welche die Demo in Berlin organisiert hatten, heran kommen könnte.
      Mir scheint, der Draht zu den Menschen die es betrifft ist am ehesten über Syrer zu erreichen.
      Deshalb finde ich dein Angebot sehr sehr wertvoll.
      Bitte vernetze dich mit uns!!
      (Ermächtige apxwn deine E – Mail an uns durchzuleiten)

  • Comrade John

    „Spenden werden vom 31. März bis 10. April 2013 entgegengenommen.“

    Der Zeitraum ist natürlich viel zu kurz, selbst wenn der Aufruf schon am 31. März oder früher hier veröffentlicht worden wäre (was nicht der Fall war).

    Ich selbst habe das erst heute gelesen da nicht täglich „im Netz unterwegs“.

    In knapp einer Woche (abgezogen die Osterfeiertage u. ein weiteres Wochenende) kann man kein Paket schicken, auch eine Überweisung kommt möglicherweise nicht rechtzeitig an.

    An welche genauen Adressen man Pakete schicken kann ist mir (keine russ. Sprachkenntnis) aus dem Artikel nicht klargeworden Ich meine, man kann doch nicht irgendwelche kyrillischen Buchstaben malen?

    Die Bankangaben sind nicht wirklich hilfreich, also ohne IBAN/BIC läuft nichts.
    Die Angaben im Artikel zum Bankkonto (auch zu Betreff bzw. Überweisungszweck) finde ich ziemlich verwirrend.

    Dann ist noch die Frage, ob eine Überweisung von einem „Euro“-Konto auf ein russisches Konto so einfach funktioniert. Also, wenn das ein „Rubel“-Konto ist, dann sehe ich ein Problem.
    In dieser Sache werde ich mich mal an meine Banlk (Sparkasse) wenden, Info einholen und das Ergebnis hier miteilen.

    @ Anonym, 5. April 2013 03:02 (Hanauer)
    „Kennt sich jemand im Vereinswesen aus ?
    Würde es unter Umständen Sinn machen einen eingetragenen
    Verein (eV) zu gründen ?“

    Es müsste kein Verein sein. Ein deutsches Verbindungsbüro mit ein, zwei Leuten reicht. Die machen in Zusammenarbeit mit den Russen oder mit syrischen Landsleuten ein deutsches Konto auf, sammeln und leiten das Geld weiter. Ebenso Pakete mit sonstigen Hilfsgütern. Es setzt sicherlich Kontakte nach Russland oder noch besser auch zu exilsyrischen Kreisen voraus, die man haben muss. Ich meine, es gibt doch regierungstreue Syrer in der BRD, die ihrerseits Verbindungen in die Heimat haben und selbst auch irgendwie helfen oder? Das wirft jetzt natürlich viele neue Fragen auf, ich weiss. Vor allem ist das Ganze eine Vertrauenssache, und da wird’s schnell eng. Nur so vom Internet aus und mit Herumtelefonieren mit Leuten, die man persönlich nicht kennt und umgekehrt ist da kaum was zu schaffen.

    Ich hoffe meine Meinung wirkt nicht destruktiv.

    • ISKANDER

      @Comrade John und alle
      …auch wir konnten aufgrund der Kürze der Zeit (10.4.13 Stichtag) und der vertrackten BIC/IBAN Geschichte nicht überweisen.
      Es hat uns aber übereinstimmend angeregt, eine eigene Iniative zu starten. Was du vorschlägst, ist bereits ähnlich in Arbeit. Wir sind inzwischen mehrere aus verschiedenen muttersprachlichen Wurzeln und freuen uns über jeden Mitstreiter. Du weißt ja – jeder bringt auch neue Gedanken und Fähigkeiten mit und damit steigt die Erfolgswahrscheinlichkeit.
      Damit der Blog im Bilde ist, gebe ich ab sofort einmal pro Woche den aktuellen Stand des Erreichten unserer Iniative.

    • Anonymous

      @ Comrade John

      Deine Meinung ist weder destruktiv noch sonstwas,
      sondern Willkommen. Zweifelsohne hast du recht, daß
      „Herumtelefonieren mit Leuten, die man persönlich nicht kennt … kaum was zu schaffen“ ist.
      Nichtsdestotrotz sind wir auf der Suche nach einer
      Organisation die schnelle Hilfe gewährleistet, oder
      wir müssen selbst eine solche Organisation erschaffen.

      Hanauer

  • Anonymous

    Ich habe heute endlich einen Rückruf des Vorsitzenden der syrisch-orthodoxen Gemeinde erhalten. Wir werden uns am Sonntag nach der Messe treffen und Möglichkeiten der Spenden erörtern. Die syrisch-orthodoxen Gemeinden in Deutschland haben gemäß dem Telefonat schon mehrmals Spendenaktionen durchgeführt und es sollen auch einige noch geplant sein. Näheres dann am Sonntag nach dem Gespräch.

    An Apxwn: kann man nach dem 10.04. noch posten oder geht das dann nicht mehr?
    mfg.
    habkind

    • ISKANDER

      @habkind
      ich freue mich sehr, das du den Kontakt zur SOK hergestellt hast. Bitte prüfe bei deinem Gespräch am Sonntag genau, wo die syr. Gemeinde gedenkt, die Spenden anzulanden.
      Hake notfalls intensiv nach, bis dir der Weg transparent ist.
      Grund: Wir alle hier müssen sicher sein, das die Spenden NICHT in den Flüchtlingslagern oder gar bei Flüchtlingen in Deutschland landen. Erstere sind bereits relativ gut versorgt von allen möglichen Organisationen und Zweitere bekommen in Deutschland ausreichend gute Unterkunft, Geld und Hilfe.
      Auch muss sicher gestellt sein, dass die spenden nicht zweckentfremdet werden, all das gilt es penetrant und genau zu hinterfragen. Die Kanäle müssen bereit sein, Transparenz in jeder Phase zu leisten.
      Ich biete dir deshalb an, zu unserer Iniative dazu zu stoßen und dich dort einzubringen. Wir eruieren täglich in mehrere Richtungen und sind aktiv dran, eine gangbare Verbindung nach Syrien herzustellen.
      Wenn du möchtest – ermächtige apxwn uns deine E – Mail weiterzuleiten. wir melden uns dann umgehend bei dir.

    • @habkind
      Man kann posten, so lange wie man will. Das Thema wandert dann nur langsam runter vom „Top“.

  • Jörg

    Hier was nicht direkt zum Thema, aber zu unseren Massenmedien:

    … ich glaubs ja nicht! Jetzt gibt es in der causa Christian Wulff doch tatsächlich sowas wie Selbstkritik! Siehe: http://www.sueddeutsche.de/politik/lehren-aus-der-causa-wulff-von-der-lawine-zum-schneebaellchen-1.1644858

  • Jörg

    „Uno-Bericht: Libyen liefert massenweise Waffen nach Syrien und Mali „
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/uno-bericht-libyen-liefert-waffen-nach-syrien-und-mali-an-a-893507.html

  • ISKANDER

    Am Montag kontrollierte der IRAK eine Linienmaschine des IRAN, welche Hilfsgüter für Syrien an Bord hatte.
    Der IRAN protestierte scharf gegen die „international rechtswidrige“ Handlung. Das keine Waffen an Bord waren, bestätigte sich bei der Durchsuchung.
    Quelle: ruvr.ru 10.04.13
    Dieser, Iraks ureigensten Interessen zuwider laufende Akt dürfte das Ergebnis des kürzlich erfolgten Besuches des
    US – Außenministers sein. Premier Maliki (Schiit) hat erkannt, dass das Schicksal von IRAK mit dem Syriens verbunden ist, doch die koloniale Struktur im IRAK dürfte US – hörig zu sein.

    • kaumi

      … oder aber spielen die Jungs fröhlich auf der orientalischen Klaviatur :-))
      Immerhin pickten sie sich einen Flieger heraus, der NICHTS geladen hatte – viele andere Flieger könnten über den Irak gen Syrien gewunken worden sein… mit entsprechender Ladung.
      Iskander, du weißt doch, wie so was bei uns läuft…

    • ISKANDER

      @kaumi
      Korrekt ;-)

  • Anonymous

    Fände es schön, wenn man hier vielleicht alternativ eine Deutsche Spendenadresse hätte. Das DRK zum Beispiel liefert meines erachtens doch auch ans Volk, auch die Assad Seite, lässt aber die Oppositionsseite nicht aushungern und dahinvegitieren, die sowiso mit den Notrationen nur sehr schwer erreicht werden können. Bei der Russisch Orthodoxen bin ich mir zum beispiel nicht sicher, das wirklich die Bedürftigen im Konflikt versorgt werden oder man eindeutige Partei für Assad nimmt. Was für ein Deutscher bevorzugt denn eine Russische Spendenadresse?
    mfg

    • Franz

      Industriemechaniker is back?!

    • Anonymous

      Machen Sie sich keine Sorgen um die Söldner: im Gegensatz zum syrischen Volk sie werden von Ärzten ohne Grenzen, der UNO, Caritas usw. bestens betreut.

  • Anonymous

    @ Anonym

    Das Sie sich ernsthaft Sorgen um die Versorgung der
    Rebellen machen finde ich rührend, sind es doch gerade
    die Rebellen, die Alles plündern was nicht
    Niet & Nagelfest ist & schnell genug weggeschafft werden
    konnte.

    Hanauer

  • Anonymous

    Hier das Ergebniss der im Text genannten Sammelaktion der
    „Kaiserlich-Orthodoxen-Palästina-Gesellschaft“
    habkind

    http://german.ruvr.ru/2013_04_12/Russland-sammelt-Spenden-fur-Syrien/

  • ISKANDER

    @an alle
    ein Spendenkanal ist nun gefunden, die konzertierten Mühen all jener, die mit uns an dieses Ziel glaubten und darum arbeiteten sind jetzt von Erfolg gekrönt.
    Ich rufe deswegen noch einmal all jene stillen Mitleser und Symphatisanten auf, sich dieser Spendenaktion anzuschließen.
    Genaueres hierzu morgen Abend im Blog.
    Helft nun mit, damit möglichst viel Hilfe geschickt werden kann. Wann und wo das nächste Zeitfenster für eine weitere Aktion aufgeht – ist noch ungewiß, aber wir arbeiten auch daran schon.
    Syrien und seine Völker brauchen nicht nur einmal ein kleines Salär, sondern stetige Hilfe.

  • Anonymous

    Gern unterstützte ich euch mit, bei der Spendenaktion!

    Beste Grüße
    Beobachter

  • ISKANDER

    @an alle
    da heute kaum Bewegung (Kommentare) im Blog zum Thema: „Spenden für Syrien“ zu spüren sind, verschieben wir die Info auf morgen. Ich hoffe nur, dann sind mehr vor Ort.
    Es lohnt, Leute!
    Wer mehr will als analysieren und debattieren, der findet hier seinen Hafen.
    Wem`s zu lange dauert, der mag sich äußern :-)
    Ich reagiere sofort!