Durch die Ruinen von Daraya

Die Leute von ANNA-News unterwegs in Daraya. Die Armee kämpft sich Straße um Straße voran.

Wasilij „Wasja“ Pawlow ist übrigens ein russischer Blogger und wie die meisten anderen ein Freiwilliger im Team von ANNA-News. Durch puren Zufall natürlich ehemaliger Panzersoldat, so dass er mit den syrischen Kollegen da immer schön zu den Vor- und Nachteilen eines T-72 im Städtekampf fachsimpeln kann. Und noch ein purer Zufall: gestern las man in den (russischen) Nachrichten, dass das Verteidigungsministerium der RF ein „Tank Urban Special Kit“ für russische T-72 und T-90 in Auftrag gibt, das diese Panzer für den Einsatz in Stadtgebieten geeigneter machen soll. Modifikationen wie verbesserte Bodenpanzerung und Schutzvorrichtungen wie die, welche sich die Syrer in Daraya (siehe unten) selbst gebastelt haben. Damit soll so ein Koloß ordentliche Sprengladungen (von unten) und Treffer durch RPG-7 und RPG-29 abhalten können. Ach, und ’ne Baggerschaufel kriegen die auch…
T-72 Tank Urban Special Kit made in Syria: Schutz durch Bauschutt

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Anonymous

    Der „T-72 Tank Urban Special Kit“ erinnert mich ein bißchen an die letzte Phase des 2 Weltkriegs,
    als die deutsche Wehrmacht „Zimmerit“ auf die
    Panzer auftrug, zum Schutz gegen magnetische
    Sprengladungen.

    Hanauer

  • Anonymous

    Was sagt eigentl. der Bodycount? Terroristen und Opfer der syrischen Armee? Wie hoch sind die Verluste insgesamt bei den jeweiligen Parteien?

  • Enis

    @alle
    Wollte nur kurz berichten, dass unsere tapferen Soldaten in den letzten Tagen wieder strategische Geländegewinne in der Nähe der türkischen Grenzen erzielen konnten. Teilweise kann der Gefechtslärm wieder von der türkischen Seite her gehört werden! War lange Zeit nicht mehr der Fall.
    Da haben einige Profi(t)politiker tief daneben kalkuliert. Allen voran der Ottoman Erdowahn. Fällt Assad nicht, da wird der Hobbymuslimbruder Erdowahn fallen. Zumindest an den nächsten Wahlen! Jetzt hat man mit türkischer Hand noch die kurdischen Hyänen in Syrien aktiviert. Die nächste Phase der Verschwörung. Auch das wird gründlich in die Hose fallen. Die Lebenszeit, die sogar der deutsche BND der syrischen Regierung gegeben hat ist auch abgelaufen. Schauen wir mal was die Dummen als Nächstes vorschlagen.

    In Latakia sind nebst den Volkskomitees noch zehntausende Soldaten und schweres Geschütz an strategischen Punkten stationiert. Diese sind noch nicht sehr aktiv in den Krieg involviert. Das heisst die Syrische Arabische Armee hat noch viele Reserven!

    Die Meldungen vor Ort stimmen mich optimistisch!
    Gott ist mit uns, denn er ist kein Mörder!

    • Anonymous

      @ Enis

      Hallo Enis.

      Iskander & Kaumi und diverse andere Personen würden
      sich gerne mit dir vernetzen, zwecks
      Hilfslieferung/Sammlung für Syrien.
      Wenn dir dieser Gedanke gefällt einfach bei Apxwn
      über das Impressum anfragen, er wird dir die
      Kontaktemailadressen zukommen lassen.

      Hanauer

    • ‚Our destiny in the East is to remain once in an armed conflict and once in a political conflict with forces of oppression and tyranny, with forces of destruction not forces of building, with tyranny’s ideology and not with justice and equality‘. Zenobia, Queen of Syria, Palmyra, (240 AD – 274 AD)

    • Anonymous

      Na, solche Nachrichten bauen doch wieder auf, danke
      habkind

    • Enis

      Hallo Hanauer,

      Sobald offiziell was organisiert wird, trage ich natürlich meinen finanziellen Beitrag sehr gerne bei. Bzw. ich mache diesen hin und wieder schon, doch auf privater Ebene.

      Gruss
      Enis

    • Anonymous

      Hallo Enis.

      Ich sammel schon, bis jetzt habe ich

      80 Kg Nudeln
      26 Kg Reis
      5,5 Kg Seife ersammelt.

      Andere Foristen sammeln auch.

      Das Problem scheint weniger das Sammeln von
      Hilfsgütern, sondern eher der „garantierte Transport“ zu Not leidenden Menschen in
      Syrien zu sein. Kannst du mir eine Organisation nennen, die diesem Anspruch gerecht wird ?

      Gruß Hanauer

    • Anonymous

      Hallo Enis.

      Alternativ :

      Kann man sich deiner
      „Sammlung auf privater Ebene“ anschließen ?

      Gruß Hanauer

    • Enis

      Hallo Hanauer,

      Ich kann nicht urteilen, ob die Hilfe an die am meisten Not leidenden Menschen ankommmt, aber ich kann GARANTIEREN, dass es nicht in die Hände von Terroristen kommt! Es sind zwei arabisch alawitische Vereinigungen eine direkt in Antakya/Türkei an der Grenze zu Syrien, die andere in Deutschland (Raum Mannheim). Das Problem mit der Türkei ist, dass sie jegliche Hilfelieferungen von unabhängigen Organisationen an der Grenze zu Syrien konfeszieren -wie vor einiger Zeit hier berichtet- und diese ihren eigenen Organisation übergeben, welche offenkundig Terroristen beliefern!
      Der Verein in Mannheim sammelt periodisch solche Hilfe bei der Gemeinschaft untereinander, sobald sich jemand findet, der persönlich mit den Waren nach Syrien „mitfährt“. Ich werde bis Wochenende abklären inwiefern eine solche Hilfe wieder ansteht bzw. jetzt entgegengenommen werden kann. Falls der Verein in Mannheim auch einverstanden ist, kann ich selektiv dessen Telefonnummer, oder die Email-Adresse mitteilen.

      Es ist aber natürlich auch eine Frage des Volumens. Wenn man mir sagt es sind Waren in Menge eines grossen Lastwagens vorhanden, dann wird die Bereitschaft natürlich eher vorhanden sein umgehend den Transport dieser Sammlung zu organisieren.

      Meiner privaten „Sammlung“ sollte man sich nicht anschliessen, da ich privat kein Geld entgegennehmen will bzw. dieses direkt an Bekannte geht(Latakia), denen es doch einiges besser geht als anderen in Syrien.

      Ich melde mich diesbezüglich nächste Woche wieder.
      Viele Grüsse

    • Anonymous

      Hiho Enis.

      Deine Garantie genügt mir, mehr will ich gar
      nicht wissen. Ich würde sogar Spritgeld sammeln,
      damit eine Abholung der Hilfsgüter gewährleistet
      ist. Das Volumen steigt mit jeder Woche ein
      bißchen mehr an.

      Tausend Dank für deine Unterstützung.

      LG

      Hanauer

  • Das sagt ja nicht irgend eine Person. Sondern der Außenminister Russlands;
    Lawrow: Die Arabische Liga hat die Verhandlungsbemühungen um die Regulierung in Syrien zunichtegemacht:
    „Russland ist das einzige Land, das sich mit allen trifft, die in Syrien und außerhalb seiner Grenzen diese oder jene Strömung in der syrischen Gesellschaft vertreten: mit der Regierung, der inneren Opposition, mit ausschließlich allen Oppositionellen“, betonte der Minister.

    „Ich habe mich mit dem Leiter der sogenannten Nationalen Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte Ahmed Muas al-Chatib getroffen“, sagte Lawrow. „Er hat eine Einladung, Moskau zu besuchen. … Bezeichnenderweise war er für den Beginn eines Dialogs mit der Regierung ohne Vorbedingungen. Ihm wurde sofort „auf die Finger geklopft“, und die anderen Koalitionsmitglieder desavouierten seine Erklärungen. … Sofort beriefen unsere Kollegen aus der Arabischen Liga eine außerordentliche Beratung ein und fassten den Beschluss, dass die Nationale Koalition von nun an und in alle Ewigkeit der einzige gesetzmäßige Vertreter des syrischen Volkes ist. … Sie setzten die Nationale Koalition auf Syriens Platz in der Liga, als gäbe es jene nicht, die nach wie vor im Regime einen Vermittler bei den zwischenethnischen und zwischenkonfessionellen Probleme sehen, als gäbe es in Syrien keine innere Opposition.“

    „Ich denke, dass die Arabische Liga dadurch ihre Verhandlungsbemühungen aufgegeben hat. Erst recht deshalb, weil im gleichen Beschluss „großmütig“ erlaubt wird, der Opposition Waffen zu liefern, obwohl das gegen alle denkbaren und undenkbaren internationalen Normen und Gesetze verstößt. … Wir beschäftigen uns seit Langem damit, die Situation nach Möglichkeit zu beruhigen. Doch sobald auch nur ein schmaler Hoffnungsstrahl erscheint und ein wenig Licht am Ende des Tunnels dämmert. unternimmt jemand sofort alles, um die Hoffnung zu untergraben und die Situation erneut in Richtung eines Krieges bis zum siegreichen Ende zu lenken. … Darin wird es keinen Sieger geben. … Für wen das von Vorteil ist, weiß ich nicht. Es könnte für viele sein. Beispielsweise für die Kräfte, die in der Region weniger große und einflussreiche Länder haben möchten. Für jene, die möchten, dass diese Länder, wenn sie nicht zerfallen, möglichst lange mit der Beseitigung der Folgen des jüngsten entsetzlichen Krieges beschäftigt sein mögen.“

    „notwendig ist, die Seiten am Verhandlungstisch zusammenzuführen. Syriens Regierung hat – in vieler Hinsicht unter unserem Druck – ein Verhandlungsteam gebildet. … Bei einer Begegnung mit US-Außenminister John Kerry in Berlin sprachen wir darüber. … Er sagte, auch er werde dazu beitragen, dass die Opposition ihr Verhandlungsteam bilde. Bei der Regierung sind das der Premier, der Vizepremier und drei Minister. … Ich habe noch einmal mit dem US-Außenminister telefoniert und ihm gesagt, dass Damaskus sein Verhandlungsteam bestätigt hat. Leider ist es bislang weder den Amerikanern noch sonst jemandem gelungen, die Opposition zur Schaffung eines ebensolchen Teams auf der anderen Seite zu bewegen“.

    http://www.russland.ru/mainmore.php?tpl=Politik&iditem=24146

  • Ein russisches Flugzeug mit humanitären und medizinischen Hilfsgütern vom russischen für das syrische Volk an Bord landete am Sonntag auf dem Internationalen Flughafen Damaskus. Der stellvertretende Vorsitzende der palästinensischen orthodoxen Empire Society, stellvertretender Vorsitzender des Komitees für Hilfe für das Syrische Volk, Oleg Fomin, sagte in einer Presseerklärung, russische Zivilorganisationen hätten Spendenaktionen organisiert, um das syrische Volk mit Hilfgütern und medizinischem Material zu unterstützen. Fomin wies darauf hin, das weitere Hilfslieferungen in Bälde ankommen würden, um die Auswirkungen der Krise auf das syrische Volk abzumildern. Bischof Isaac Barakat, der Vertreter des griechisch-orthodoxen Patriarchen von Antiochia und dem ganzen Osten, John X Yazigi, unterstrich die Bedeutung der Aktivitäten der Gesellschaft für Syrien in der derzeitigen Situation.
    http://syrieninfo.blogspot.ch/

    • Anonymous

      @ BadX

      Die Russen wissen wie man so eine Sammlung macht,
      da wird aktiv geworben, die Bevölkerung mitgenommen,
      auf eigene Kosten eingeflogen, weitergesammelt.
      Das nötigt mir doch einigen Respekt ab.
      Hierzulande ist sowas natürlich ausgeschlossen.
      „Wir“ sind lieber Mitglied in der
      „Allianz der Verbrecher“.
      Wäre ich nochmals 20 jahre jünger & hätte nicht
      mein komplettes soziales Umfeld hier, ich wäre
      lieber Heute als Morgen weg hier.

      Hanauer

    • ISKANDER

      @BadX
      diese Lieferung war just das Ergebnis der Sammlung der Palästina Gesellschaft! Exakt das (nur wohl kleiner dimensioniert) müssen wir hier in den EU – Staaten „von unten“ her auch schaffen. Unsere Regierungen sind schwerstkriminell im Konflikt involviert. Deshalb liegt das Heft des Handelns nun bei uns, dem Volk. Zeigen wir, das wir nicht identisch sind mit unseren maroden Regierungen. Setzen wir dem etwas entgegen. Auch wenn`s pathetisch klingen mag, aber auch hier ist eine Front für Syrien. Und möglicherweise sogar wichtige. Das hatte der weltweite Aufschrei um Vietnam und Nicaragua auch gezeigt. Also, warum jetzt nicht laut werden für Syrien?

  • Jörg

    „BRITEN WOLLEN SYRISCHES EMBARGO BRECHEN UM DIE TERRORISTEN ZU STÄRKEN“ – http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/14365-Briten-wollen-syrisches-Embargo-brechen-die-Terroristen-strken.html

    • Anonymous

      Apxwn hatte das Szenario mit dem „womöglichen“
      C-Waffen Einsatz der Regierung Assad & einer anschließenden Intervention der Westmächte
      schon vor Monaten einmal erörtert. Und schwups
      hier kommt die Bestätigung auf all meine
      Befürchtungen. Das „Grossbritannien fast
      $ 4.600.000 aufbringen werde um Präsident Assads-Regierung in Syrien zu vertreiben“, Wahnsinn.
      Das wird andere Regierungen stimulieren „dabei mitzumachen“.

      Hanauer

  • Der jüngste Anschlag in den USA zeigt wieder einmal, dass es sich um einen weltweiten Konflikt handelt. Der Islamismus muss endlich kaputtgebrochen werden. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

    • Enis

      @Eso-Policier

      Es tut mir leid Dir sagen zu müssen, dass Du mit diesen Äusserungen mir den Eindruck gibst, weltpolitisch und geschichtlich nicht ganz auf der Höhe zu sein. Aber zuerst eine Gegenfrage, was für einen weltweiten Konflikt sprichst Du da an? Als bekennender Anti-Islamist habe ich gegen den Kampf des islamischen Extremismus nichts einzuwenden. Doch Du malst hier sehr naiv Täter- und Opferprofile. Hier ist –vorausgesetzt Islamisten haben diesen Anschlag verübt- eine Abrechnung zwischen langjährigen Partnern anzusprechen! Es ist doch absolut lächerlich hier bei den Amerikanern von Opfern des Islamismus zu sprechen, während sie diesen in vielen Gebieten jahrzehntelang für Eigeninteressen ausspielten und in Syrien ganz offensichtlich noch als „Freiheitsbewegung“ bezeichnen und mit Waffen unterstützen! Diese Doppelstandards in Bezug auf Verurteilung von weltweiten terroristischen Aktivitäten sind zynisch und arrogant. In Syrien sind bis anhin Dutzende schwerwiegende Bombenattentate verübt worden. Es sind von Kindern, Studenten, Zivilisten, Soldaten, Journalisten bis hin zu wichtigsten Persönlichkeiten in der Machtstruktur zum Opfer gefallen. Alle Versuche Russlands diese grausamen feigen Aktivitäten in Syrien im Sicherheitsrat zu verurteilen, scheiterte an den Vetos des Westens, speziell der USA! Somit erzeugten sie „guten“ und „schlechten“ Terrorismus. Deshalb lesen sich Deine Zeilen sehr esoterisch an…

      Ist ein amerikanisches Menschenleben wertvoller als das syrische Blut, oder umgekehrt?
      Deshalb müssen sich die Amerikaner zuerst gegen jeglichen Terrorismus auf der GANZEN Welt einsetzen, erst dann verdienen Sie mein Beileid. Ansonsten nehme ich diese Taten stillschweigend zur Kenntnis, so wie sie es in Syrien tun!

    • Jörg

      @Eso-Policier
      „Der jüngste Anschlag in den USA zeigt wieder einmal, dass es sich um einen weltweiten Konflikt handelt. Der Islamismus …“

      NEIN!!! Nicht der „Islamismus“ – sondern der CHRISTIZISMUS!
      Sind Sie blind Eso-Policier??!!

      Nicht die Iraker oder die Afghanen sind in den USA oder der BRD eingefallen, sondern es war genau umgekehrt. Nicht irgendwelche ‚Islamisten‘ haben 911 veranstaltet (eine der übelsten christlichen Verschwörungstheorien, dei es je gegeben hat), sondern diese teuflischen CHRISTIZISTEN!
      Der Christizismus: Eine der übelsten pseudo-religiösen Verirrungen auf unsrem Planeten! Überall fallen sie in fremde Länder ein! FOLTER gehört – so wie schon immer bei den Christizisten – zum Hauptwerkzeug ihres teuflischen Terrors.

      Und daß sich die Christizisten sogar der nihilistischen Nazis bedienen, ändert nichts daran, daß für das Böse der letzen 2 tausend Jahre immer die Christizisten federführend waren!

      Und Leute wie Sie, Eso-Policier, fachen diesen skrupellosen Wahn auch noch an!

      Und während sich islamische Gelehrte von Terroristen distanziert haben, die den Islam zum Vorwand nehmen, hat es das bei den Christen BIS HEUTE NOCH NICHT EIN EINZIGES MAL GEGEBEN!
      Weder die Päpste noch die Evangelen Schäuble und Merkel haben sich je von den christizistischen Terroristen distanziert. Im Gegenteil Schäuble und Merkel gehören doch sogar zu diesen Anführern.
      Friedrich der Große hatte die Folter abgeschafft! Und er hatte stets vor diesen wahnsinnigen, terroristischen Christen gewarnt! Und nach der segensreichen Zeit der Aufklärung sind sie nun wieder da. Mit all ihren Morden, Lügen, Verleumdungen, ihren systemischen(!) Folterein („Inquisition“), ihrer Vernichtung der Dritten Welt: Damals war es das neue entdeckte – und auch gleich ausgerottete – Amerika (und das Morden der Christen geht auch heute dort noch weiter: http://coto2.wordpress.com/2013/03/07/the-queen-of-england-and-sandy-hook). Heute sind Afrika und Asien dran (die Ureinwohner Australiens und Neuseelands haben sie ja ohnehin schon längst plattgemacht).!

    • Jörg

      Wenn ich sage: „Und daß sich die Christizisten sogar der nihilistischen Nazis bedienen, ändert nichts daran, daß für das Böse der letzen 2 tausend Jahre immer die Christizisten federführend waren“, dann meine ich deren Terrortruppe „stay behind“ oder „Gladio“.

      Auch die Zwickauer Terrorzelle, von der man uns einhämmert, daß es sich angeblich um eine p r i v a t e Organisation rechter Spinner gehandelt habe (“NSU” – obwohl diese Truppe, anders als z. b. die “RAF”, gerade n i c h t bekannt werden wollte und sich demnach auch nie “NSU” nannte), war/ist definitiv eine Nato-”stay behind” Organisation!
      Allein das erklärt auch den permanenten Schutz der Zwickauer Terrorzelle durch unsere Behörden und ihre nicht enden wollenden Aktenvernichtungsaktionen.

      Siehe dazu Elsässer von “Compakt Spezial” im Video “Operation Nationalsozialistischer Untergrund – Neonazis, V-Männer und Agenten” – http://www.youtube.com/watch?v=Zbeq06cSGi4&feature=player_embedded .

      Um diesen christizistischen (Staats-)Terrorismus zu verschleiern, verschweigen unsere Massenmedien uns auch den jetzigen PROZESS IN LUXEMBURG, der das ganze kleine Land erschüttert. Siehe: http://www.jungewelt.de/2013/04-13/061.php

      Nun hier eine Chronologie allein(!) der zahlreichen Attentate in Luxemburg: http://lb.wikipedia.org/wiki/Bommeleeër#Chronologie_vun_den_Attentater
      Siehe auch: http://www.wort.lu/de/view/bommeleeer-zeuge-belastet-hoffmann-und-stay-behind-5140c5a6e4b066c05a373db2
      Zu den Anschlägen in Belgien siehe: http://aangirfan.blogspot.de/2010/10/attacks-on-europe-us-marines-brabant.html

    • Ich schliesse mich meinen Vorrednern an, ausser das ich die „Christizisten“, zugebibelte oder Extremkristen nenne die meist aus dem amerikanischen Bibelgürtel stammen (ca. 80 Millionen Bibeltreu, Freikirchler und sonstige christliche Sekten.

      Ich finde auch die Schleichwerbung andauernd die zu nicht mehr als ein paar Zeilen führen eher aufdringlich und unangemessen.

      Deshalb von mir ein paar Dokus zu den Ueberkristen:
      http://www.youtube.com/playlist?list=PL925FF50C35596071

    • Jörg

      @Badx Madurskli
      … ja, Du hast nicht ganz Unrecht: Man muß ein bißchen unterscheiden.

      Mir erscheinen die westeuropäischen Christen – heute wie auch geschichtlich – als besonders übel. Nicht nur die (damaligen) Katholiken – auch Calvin ließ mal eben ein paar Kritiker auf dem Scheiterhaufen verbrennen!

      Übrigens: Die allermeisten Kreuzzüge richtet sich nur formal gegen die Seldschuken und Araber im „Heiligen Land“ – tatsächlich waren sie fast immer gegen Byzanz gerichtet. Denn der Papst in Rom konnte es nicht ertragen, einen Konkurrenten zu haben (ähnlich wie oftmals der Haß der Sunniten gegen die Schiiten).
      Protestanten/Lutheraner und Calvinisten/Reformierte (da sind wir bei Deinen US-Christen) betrieben und betreiben den Haß nicht weniger als die Katholiken.

      Die östlichen Christen waren und sind wohl nicht ganz so schlimm: Also die Orthodoxen der verschiedenen Schulen und die mir nicht besonders gut bekannten orientalischen Christen – wie die in Syrien, Irak, oder in Ägypten und die Äthiopier. Ich traf mal einen christlichen „Aramäer“ (die alten Aramäer gibt’s tatsächlich heute noch!). Die libanesischen Chrisen sind offenbar aber wieder geradezu faschistoid.

      Ich war, Badx Madurskli, auch deswegen etwas aggressiv, weil das Wort „Islamisten“ gezielt geformt wurde und verbreitet wird, um HASS zu erzeugen.
      Genauso das Wort „Konvertit“. Dieses Wort war früher völlig harmlos und meinte – zumindest hier – fast immer nur einen Wechsler zwischen der protestantischen und der katholischen Fraktion. Das Wort hatte durchaus keine negative Assoziation. Aber ausgerechnet dieser widerliche Dr.Strangelove-SCHÄUBLE – ein ganz übler Christ! – versuchte vor ein paar Jahren diesen Begriff „Konvertit“ gezielt zu einem HASSWORT gegen Neu-Moslems aufzubauen und zu verbreiten.

      Sobald also in einer Diskussion das Schmäh- und Hasswort „Islamisten“ fällt, kontere ich mit dem Wort „Christizisten“ – dies nur um dem Haß oder auch nur einer gedankenlosen Wortwahl entgegenzutreten.

    • @ Jörg
      Ich bin zwar der Meinung, dass der Islamismus niedergebrochen werden soll. Aber auch der US-amerikanische Imperialismus soll niedergebrochen werden. Dann können sich nicht-grüne Ökos durchsetzen. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

  • Anonymous

    @ISKANDER

    Ich bin gern bereit bei der Spendenaktion mit zu helfen, sofern es mir möglich ist!

    Gruß
    M.

  • Comrade John

    @ Jörg
    „der nihilistischen Nazis“

    Das offizielle Deutschland 1933-45 war christlich ausgerichtet.
    Im 25 Punkte-Programm der NSDAP von 1920 lesen wir in Pt.24: „positives Christentum“.
    Eine der ersten aussenpolit. Amtshandlungen der Regierung war das Reichskonkordat mit dem Vatikan 1933. Es umschrieb einzigartige Sonderrechte der Kath. Kirche in Deutschland u. gilt im Prinzip heute noch.
    Demzufolge zogen dtsch. Soldaten 1939 erneut mit der falschen Aussage: „Gott mit uns“ auf dem Koppelschloss in den Krieg.
    Selbst Alfred Rosenberg, der gern als Beweis für den unchristlichen NS genannt wird, bekam in seinem „Mythus“ nicht die Kurve; am Ende fabulierte er dort einen „arischen“ Jesus vom angeblich heidnischen Volk der Galiläer u.ä. Schmarrn.

    Nach meinem Dafürhalten ist die christliche Traditionslinie in Deutschland u. Europa ungebrochen, unterbrochen nur im Reich des Realsozialismus 1917-89. Sie manifestiert sich v.a. im Bündnis des Staates mit der Kirche.
    Gerade neuerdings machen sich polit. Bemühungen der Wiederbelebung von Glauben u. Kultus deutlich bemerkbar, sowohl bei den Regierenden als in div. Parteien u. Gruppen inkl. der systemoppositionellen- oder kritischen. Elässer, auf den Du im Zusammenhang „NSU“ verlinkt hast, ist ein „schönes“ Beispiel dafür.

    Eine authentische Systemopposition ohne entschiedene Kritik an der Rolle von Glauben, Kirchen u. Kultus im Staat ist keine. Denn zweifellos sind die der geistige Überbau der Herrschaft, mit dem ganz praktisch Politik gegen das eigene u. gegen andere Völker gemacht wird. Fast alle Regierenden des Nato-EU-Blocks schwören ihren Amtseid auf den christl. „Gott“, das nur als kl. Hinweis zur Erklärung.

    Grundsätzlich stimme ich Dir zu, dass Nichtmuslime aus christlich geprägten Staaten sich hinsichtlich ihrer Kritik an Muslimen (Stichwort: Islamismus, islamistisch) zurücknehmen können, da es ja nicht ihre Prägung oder ihren Glauben betrifft.
    Das Problem fängt für Atheisten (ich bin einer) aber an, wo jetzt auch Vertreter der muslimischen Zuwanderervereine analog zu den Sonderrechten für christl. Kirchen dieselben Rechte auch für ihre Gemeinden beanspruchen. In der Praxis führt das zur Finanzierung div. religiöser Kulte auch durch Konfessionslose (Nichtgläubige) mit Steuermitteln, und es führt auch zu religiöser Indoktrination von Kindern u. Jugendlichen in staatlichen Kindergärten u. Schulen.

    Meine Frage an Dich ist, wie Du Muslime hinsichtlich ihrer Haltung zum Glauben unterscheidest, wie nennst Du (statt Islamisten) fanatische Muslime, die für den Glauben alles zu tun bereit sind – auch Andersgläubige (z.B. Atheisten) zu unterdrücken u. ggf. zu verfolgen. Wobei ich mir sehr klar darüber bin, dass die Fanatiker auch in muslimischen Kreisen wohl eher in der Minderheit sind. Daher meine Frage nach dem „Unterscheiden“.
    Noch eine Frage. Wenn nicht „Konvertit“, wie soll man jemand nennen, der zum Islam übertritt (woher auch immer, ob vom christlichen Glauben oder nicht), und muss man das respektieren? Wenn ich bspw. meine, dass jede Religion auf Wahnvorstellung beruht, warum soll ich dann für Leute, die statt dem christlichen Irrsinn dem muslimischen verfallen, irgendein Verständnis haben. Oder habe ich das missverstanden?

    Schliesslich kann von mir aus Jeder(!) glauben was er will. Mein Problem wird aber virulent, wo Andere mir vorschreiben, was ich zu glauben, oder woran ich mich (im staatlich organisierten Kultus – s. „Feiertage“) zu beteiligen habe. Und in der Frage, fürchte ich, unterscheiden sich manche -nicht alle- Muslime nicht von Christen. Auch sie wollen missionieren, u. sie wollen ihre Wertvorstellungen herrschen sehen.

    Deshalb ist für mich ein Jeder Bruder u. Schwester, der vom Glauben abfällt, egal aus welchem Land; und je mehr Muslime in der BRD sich von der Religion ihrer Vorfahren für immer lösen umso besser, denn umso weniger Macht werden die Religiösen aller Richtungen über uns alle haben.

    Sammeln wir Gottlosen uns, was meinst Du?

    • Jörg

      @Comrade John
      Die Nazis waren schon Nihilisten. Daß sie dies aus Schlauheit verbargen, ändert daran nichts. Das Christentum wurde von ihnen als „verweichlicht“ betrachtet und als unvereinbar mit dem Vulgärdarwinismus der Nazis („survival of the fittest“).

      Deine Kritik, Comrade John, an der Intoleranz und dem Haß der Gottgläubigen und deren Verstrickung mit Teilen des Staatsapparats – z. B. Militär usw. – ist berechtigt.

      Zur Religion
      Zunächst ein Ausspruch Friedrich des Großen: „Der lebendige Glaube ist nicht meine Sache, aber die christliche Moral ist die Richtschnur meines Lebens.“

      Ich selbst bin nicht gottgläubig, obwohl ich davon überzeugt bin, daß es einen Gott gibt, der vermeint, die Welt geschaffen zu haben. Ich bin auch überzeugt davon, daß es Paradiese und Höllen gibt. Aber die Paradies sind endlich und nützen deshalb nichts. Denn nach Ablauf der Lebenszeit, landen die Wesen in den Paradiesen früher oder später in der Hölle.

      Den Gottgläubigen werfe ich immer törichten Leichtsinn vor. Denn stets – bis auf wenige Ausnahmen – haben sie die Religion ihrer Eltern. Deswegen sowenig Protestanten am Hindukusch und deswegen gab es früher sowenig „Mohammedaner“ im Sauerland. Nur wegen der Migrationen der letzten Jahrhunderts hat sich das geändert.
      Wenn man diese Gottgläubigen fragt, warum sei ihre Schrift für „heilig“ halten, die der anderen aber für falsche Lehre, dann wissen sie nichts überzeugendes zu antworten. In der Regel kennen sie die Schriften der anderen noch nicht einmal. Welcher Christ kennt schon die Bhagavat Gita?
      Diese Gläubigen sind leichtfertige Dummköpfe, die einfach nur etwas glauben wollen, weil sie zu faul zum nachdenken und erforschen sind. Dabei ist die Welt sehr gefährlich und es reicht einfach nicht, etwas zu glauben, was die Eltern geglaubt haben.

      Den Gottgläubigen – dazu zähle ich auch zumindest die heutigen Hindus – sind regelmäßig angefüllt mit Haß, Verachtung und Mordlust.

    • Franz

      Neulich aufgeschnappt

      „Der Muslim beschaeftigt sich mit seinem Gott, der Islamist mit dem Gott seines Gegenuebers“

      LG

  • Nobilitatis

    Die Bezeichnung „Christizisten“ für Leute, die weltweit Unruhen und bewaffnete Konflikte verursachen ist sachlich falsch. Da helfen auch Verweise auf Reste der christlichen Ausprägung im sog. „Westen“ nicht.
    Die Bezeichnung „Islamisten“ ist ein Sammelbegriff für durch ihre Religion zu extremistischen Handlungen inspirierte notwendig und die Richtigkeit aufgrund irgendeiner ausgegrabenen Definition irrelevant. Im hier thematisierten Zusammenhang, dem bewaffneten Konflikt in Syrien ganz handgreiflich personalisiert durch die verschiedenen bewaffneten Oppositionsgruppierungen.

    • Jörg

      Die Bezeichnung „Islamisten“ für Leute, die weltweit Unruhen und bewaffnete Konflikte verursachen ist sachlich falsch. Da helfen auch Verweise auf die islamischen Ausprägung im sog. „Orient “ nicht.

      Die Bezeichnung „Christizisten“ ist als Sammelbegriff für durch ihre Religion zu extremistischen Handlungen inspirierte notwendig und die Richtigkeit aufgrund irgendeiner ausgegrabenen Definition irrelevant. Im hier thematisierten Zusammenhang, dem bewaffneten Konflikt in Syrien ganz handgreiflich personalisiert durch die verschiedenen christlich geprägten Kriegstreiber-Mächte (USA, GB, Frankreich, BRD usw.).

      Dabei sind europäisches und US-amerikanisches Christentum nicht notwendig deckungsgleich:
      a) Bezeichnend für die USA/Nordamerika ist nicht nur das „In God We trust“ auf dem Dollar ( http://blog.chron.com/thepeacepastor/files/2011/11/InGodWeTrust-600×450.jpg ) oder die rührende Geschichte wie Präsident(!) George W. Bush durch Zuflucht zum christlichen „Glauben“ von der Trunksucht befreit wurde, sondern insbesondere das in den USA verbreitete fanatische und mörderische Christentum – welches weit über den ursprünglichen, und jetzt fast unbedeutenden, Ku-Klux-Klan (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Ku_Klux_Klan#Doktrin ) hinausgreift.

      b) Bezeichnend für Europa hingegen ist seit der Zeit der Aufklärung, daß die koloniale Unterwerfung anderer Länder weniger mit direkten religiösen Parolen als vielmehr mit der ausgesprochenen oder unausgesprochenen Formel des „Christlichen Abendland“ betrieben wird. Diese Formel „Christliches Abendland“ versteht sich dabei gar nicht religiös tiefschürfend. Vielmehr spricht sie eine (vermeintlich) natürliche kulturelle Überlegenheit über außereuropäische Völker an. Und sie soll Identitätsstiftend sein. Mit letzterem vereint es sich mit dem fundamentalen Islam, fundamentalen nordamerik. Christentum, fundamentalen Hinduismus, dem nationalen Buddhismus (z. b. Ceylon, Thailand), welche ebenfalls nicht religiös tiefschürfend verstanden werden wollen und ebenfalls nur identitätsstiftend sind.
      Die von Europa ausgehenden „weltweit Unruhen und bewaffnete Konflikte“ zeigen ihre religiöse Färbung nicht durch Rühmen der „christlichen Überlegenheit“ (wie etwa in den USA), sondern durch das SCHMÄHEN, VERUNGLIMPFEN UND VERTEUFELN der andersgläubigen Opfer der von europ. Christen angefachten „weltweiten Unruhen und bewaffnete Konflikte“.

    • Jörg
  • Nobilitatis

    @Jörg: Das Spiegeln meiner Einschätzung, wer aus welchen Gründen in Syrien kämpft, zeigt die Absurdität Ihrer Ideen. Es gibt da niemanden, der eine radikale 10-Gebote-Gesellschaft durchsetzen will, obwohl durchaus Christen vorhanden sind. Die angeblich „christlichen“ „westlichen“ Kriegsunterstützer scheren sich überhaupt nicht um das Überleben des Christentums vor Ort, im Gegenteil.
    Befreien Sie Ihr Denken aus dem Mittelalter, das Hexenbrennen ist inzwischen vorbei.
    Und das bewaffnete Problem des Islamismus (Al quaida, Salafismus, Wahhabitismus, Muslimbruder etc.) ist real existierend, das können Sie nicht wegdiskutieren.

    • Jörg

      1.)
      Zitat: „Es gibt da niemanden, der eine radikale 10-Gebote-Gesellschaft durchsetzen will, obwohl durchaus Christen vorhanden sind“

      Antwort: Die Christen (die heutigen – aber auch die historischen) haben noch nie eine „10-Gebote-Gesellschaft“ durchzusetzen versucht. Noch nie!
      Im Vatikan gingen die Huren ein und aus. Der heutige zu Tage tretende massenhafte Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen in christlichen Zweigen (der katholischen aber auch einiger anderer) erklärt sich gerade daraus. Wucher, Mord (z. B. die vom Vatikan organisierte Ermordung Heinrich IV), Hartherzigkeit (Calvinisten) falsches Zeugnis usw. sind Kernbestandteil der christlichen Praxis, nicht nur der Dorf-Christen und ihren Pastoren sondern der Führungsebenen(!) der jeweiligen Christlichen Schulen.

      Daß Pizarro, Cortez oder Cecil Rhodes sich keineswegs(!) an die Lehre des Jesus hielten, war sowohl den Päpsten (kath.-französische Eroberungen aber auch grausame Eroberung des Deutschritterordens), wie den englischen Königen (Kopf der anglikanischen Kirche), wie den Protestanten (grausame Eroberung zu Zeiten Wilhelm II. in Afrika) wie den Calvinisten (grausame Herrschaft der Niederländer in „Batavia“/Indonesien) VÖLLIG EGAL!

      Dasselbe gilt auch für „Al quaida, Salafismus, Wahhabitismus, Muslimbruder“ von denen sich zahlreiche Moslemische Gelehrte distanziert haben, da diese Lehren – so diese Gelehrten – im Widerspruch zum Koran ständen.

      2.)
      Darüber hinaus sind „Al quaida, Salafismus, Wahhabitismus, Muslimbruder“ entweder bereits Schöpfungen christlicher Großmächte (USA, GB, Frankreich) oder aber zumindest Handlanger derselben. Noch nicht einmal zu Zeiten der großen islamischen Eroberungen gab es solche absurden Sekten! „Al quaida, Salafismus, Wahhabitismus, Muslimbruder“ sind eine Schöpfung der CHRISTEN, um die islamischen Länder sturmreif zu machen.
      JEDER KANN DAS SEHEN! Nur Einfallspinsel fallen auf die Propaganda seit George W. Bushs Zeiten herein, die uns ‚aggressive Moslems‘ vorspiegeln will, gegen welche wir uns angeblich „wehren“ („Deutschland wird am Hindukush verteidigt“) müßten!

    • Jörg

      Nachtrag:
      Noch zu Zeiten des Kanzlers Adenauer, noch zu Zeiten des Kanzlers Willy Brandt – ja sogar noch zu Zeiten des Kanzlers Helmuth Schmidt (der auf das übelste die ‚Terrorkarte‘ spielte) waren eine „islamische Bedrohung“ oder „Islamisten“ VÖLLIG UNBEKANNT!

      Wer 1950, 1960, 1970 und auch noch 1980 von der Verteidigung Deutschlands am Hindukusch gefaselt hätte, wäre für völlig bekloppt erklärt worden!

      Da muß Ihnen, Nobilitatis, doch auch einmal ein Licht aufgehen! Denn „den Islam“ gibt es doch schon seit eineinhalb tausend Jahren! Warum also plötzlich die „islamische Gefahr“??!!

  • Nobilitatis

    @Jörg: Kaufen Sie sich ein besseres Geschichtsbuch. Ihres scheint arg löchrig zu sein. Und vom kämpfenden Islam verstehen Sie einfach nichts. Ihre Angaben („zu Zeiten … Adenauers … VÖLLIG UNBEKANNT“) sind einfach falsch.
    Und welche Angaben der islamische Pabst über die islamistischen Terroristen macht … (!) Die ganze Religion beruht auf ihrer gewaltsamen Verbreitung.
    Ihre Behauptung, ominöse Christen hätten irgendetwas mit der Organisation der Terrorgruppen zu tun krankt einmal an dem Mangel an „Christen“ bei den Führungsfiguren, auf die Sie anspielen und zum anderen daran, dass es die Gruppen auch da gibt, wo die „westlichen“ Interessen fehlen, sie zu organisieren. Und schlussendlich geht es hier eigentlich um SYRIEN.