Osternacht in Damaskus

Osternacht 2013 in Damaskus

Aus durchaus nachzuvollziehenden Gründen werden wohl die Einzelheiten zum israelischen Angriff auf Damaskus nicht detailliert und mit offiziellen Statements und Bestätigungen versehen werden. Derweil gibt es allerdings Einzelheiten, die, um es so zu sagen, unbestätigt sind.

Israel griff Damaskus von libanesischem Gebiet aus an, insofern ist der syrische Luftraum formal gesehen nicht verletzt worden. Angegriffen wurden: der Stab der 4. Division der Syrischen Arabischen Armee, Kasernen der 104. und 105. Brigaden der Republikanischen Garde (die als die Eliteeinheiten innerhalb der Garde gelten, in deren Obliegenheiten auch die Sicherheit des syrischen Präsidenten fällt). Seinerzeit hat Israel behauptet, dass es jene 104. Brigade ist, innerhalb derer Militärberater aus dem Iran fungieren.

Getroffen wurden weitere militärische Objekte – operativ-taktische Raketenbatterien vom Typ SCUD, Munitionsdepots sowie das militärische Forschungszentrum im Bereich von al-Haama.

Wenn diese Einzelheiten stimmen, dann ist es eben nicht darum gegangen, die Übergabe mystischer, moderner Waffen an die böse Hisbollah zu verhindern. Es geht um einen Militärschlag gegen Militärobjekte eines im Krieg befindlichen Landes. Die “Rebellen” haben auch unmittelbar nach den israelischen Luftangriffen Checkpoints im Raum Mezzeh angegriffen. Anders gesprochen, die israelischen Luftangriffe waren mit den Aktivitäten der Terrorbanden in Syrien koordiniert. Auf welche Weise, ist nicht mehr so wichtig. Alliierte verstehen einander immer, wenn es darauf ankommt.

Israel hat unter dem Vorwand der Besorgnis über das Erstarken der Hisbollah offensichtlich die Entscheidung getroffen, Syrien maximal ausbluten zu lassen, indem es die “Rebellen” unterstützt, die sich derzeit in der für sie schwersten Lage seit mindestens einem halben Jahr, also seit dem versuchten “zweiten Vulkan” in Damaskus, befinden. “Wir wünschen beiden Seiten den Sieg” – das ist die Strategie der Zionisten.

Gut für Israel wäre ja theoretisch Frieden an seinen Grenzen. Aber Frieden ist so unheimlich ermüdend.

ANNA-News meldet derweil aus Damaskus, teilweise unter Berufung auf SANA, 300 Tote als Folge des israelischen Überfalls. “Offiziell” wird eine weit geringere Opferzahl gemeldet (werden).

Nettes Fundstück: hier ein kleiner Mitschnitt von gestern aus der Grabeskirche in Jerusalem, in der die Menschen, wie jedes Jahr am Karsamstag, auf das Herabsteigen des Segensfeuers zum Fest der Auferstehung Christi warten.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

  • Anonymous

    Erst mal ein Hallo an alle, denn ich bin hier im Blog neu.
    Aufmerksam wurde ich übrigens über einen Kommentar bei Spiegelfechter.com auf diese sehr anregend andere Perspektive auf die Außenpolitik im Nahen Osten.
    Folgenden Kommentar wollte ich gerade schon bei Tagesschau.de loswerden, er wurde nicht zugelassen:


    Israel mischt sich immer ungenierter in den Syrienbürgerkrieg ein. Die Neugestaltung des Nahen Ostens geht in die finale Runde.
    Für Israel gibt es keine roten Linien, straffrei darf es Nachbarländer bombardieren.
    Im Zentrum der Kriegstreiber steht Netanjahu, den man eigentlich vor ein internationales Gericht stellen müsste.

    Für die Sicherheit Israels ist alles erlaubt. Wenn schließlich der Iran im Chaos versinkt und dort auch noch verschiedene Religionen oder Ethnien sich gegenseitig an die Gurgel gehen (Teile und herrsche), dann ist die Neugestaltung des Nahen Ostens im Sinne der Koalition aus Israel, Quatar, Saudi-Arabien und last but not least den USA abgeschlossen.

    Das war wohl der Redaktion zu antiisraelisch?
    In Wirklichkeit ist es tiefe Sorge um den Frieden in dieser Region. Denn mit dieser Eskalation ist auch eine Ausweitung des Konflikts, auf den Iran, nicht mehr weit. Wenn auch dort die Ethnien und verschiedenen Religionsgruppen sich an die Gurgel gehen. Dann kann das diabolische Bündnis (Israel, Katar, Saudi-Arabien, Türkei, USA) sich zufrieden zurücklehnen. Mission completed!

    Schalom!
    MhG, Joachim Wirth

  • kaumi

    Lieber apxwn, lieber Badx Mad,
    ich möchte einige Ergänzungen hinzufügen:
    Israel hat wohl doch mit Uran bestückte Munition verwendet. Zumindest geht gerade eine Warnung an die Anwohner der betroffenen Gebiete heraus. Im Fokus hier Jabal Qasiun, Al Tal, Muaraba, die Region Sabura westlich von Damaskus und Jumraja. Getroffen wurden dem zufolge vor allem Kräfte und Eqiupement der 4. Division, des Zuges 105 (Republikanische Garde)und des Zuges 14. Bis jetzt sollen ca. 280 Soldaten und Reservisten getötet worden sein.
    Es wird, Jörg hatte es bereits berichtet, über einen Abschuß einer Mirage spekuliert, aber hierzu habe ich keine nennenswert sichere Quellen.

    Alles in allem scheint sich unsere These zu bestätigen, dass (zumindest) dieser Angriff komplett eine direkte Unterstützung der arg in die Enge getriebenen Rebellen darstellt und Israel, ohne jegliche Bedrohung seitens Syriens, inoffiziell eine Kriegserklärung abgegeben hat. Das Märchen, die Angriffe als Präventivschlag gegen eine militärische Aufrüstung der Hizbollah zu ettiketieren, wird nur noch in unseren Breiten erzählt. Israel ist endgültig raus aus dem Schatten und kämpft Seite an Seite mit den Terroristen.
    Die Sache nimmt Fahrt auf.

    • @kaumi
      Was das Abgereicherte Uran angeht, ist die Schädlichkeit nicht hinreichend nachgewiesen, laut wicki gilt es als relativ unschädlich, nur eben gibt es gegenteilige Meinungen. Für die Propaganda reichts und wahrscheinlich würde Assad auch diese Munition einsetzen, wenn er sich gegen Panzer wehren müsste, da es nur wenige Alternativen zu Uranmunition gibt. Ich denke das man dies Überbewertet, wahrscheinlich ist der Staub wenn man ihn direkt einatmet etwas schädlich, dieser aber von Flüssigkeit und auf Entfernung neutralisiert wird.

    • @Scmittchen schlau! Verzieh dich endlich!
      Doku: Deadly Dust – Todesstaub_ Uran-Munition und die Folgen 2007
      http://www.youtube.com/watch?v=-Bj4yhNZ2LA

      @ Kaumi
      Man kennt die Bilder aus Lybien.
      Israel setzte angeblich Uranmunition in Syrien ein

      05. Mai 2013
      Wie ein iranischer Nachrichtendienst berichtet, hat Israel bei den Luftangriffen auf Syrien Munition mit abgereichertem Uran eingesetzt, was von israelischen Medien dementiert wurde. Zudem wurde gemeldet, dass zwei israelische Piloten gefangen genommen worden seien.
      http://www.gegenfrage.com/israel-setzte-angeblich-uranmunition-in-syrien-ein/

    • @Markus Schmidt
      Aha! Man kann also sagen, Israel hat de facto mit Gänseblümchen geworfen. Von Friedenstauben aus. Müssen wir gleich der Presse melden. Weil totschweigen geht nicht auf Dauer.
      Israel musste sich gegen Panzer wehren? Auch aha! Und gegen aggressive Hühner, Lebensmittelfabriken und Tankstellen in Damaskus: http://youtu.be/MjFZiL7JH_M
      M.a.W.: ein bißchen Idiotie ist ja gut und schön, aber irgendwann wird’s anstößig.

    • Anonymous

      apxwn wir (die Leser und Kommentatoren des bloges) reden schon die ganze Zeit darüber das der Typ anstößig ist.

      Nun zeigt sich auch noch das er nicht nur ein Dummschwätzer ist sondern eine Agenda nach außen zu tragen hat!

    • Tut mir leid wenn ich einige hier etwas gekränkt habe, doch die Streumunition und Phosphorbomben die Assad einsetzt sind auch nicht ohne und meines erachtens wesentlich schlimmer.
      Also Uranmunition wird wahrscheinlich zum sprengen von Bunkern und Panzern eingesetzt, da wohl beides nicht der Fall war ist es also fraglich ob überhaupt Uranmunition eingesetzt wurde.
      Geht es in Ordnung, wenn Assad der Hisbola Waffen liefert die anschließend an der Israelischen Grenze eingesetzt werden? Ich denke gerade in so einen Konflikt wie den Syrischen sollte es Assad klar sein das man spätestens dann solche Lieferungen unterbinden sollte.

    • @Markus, Deine offensichtliche Aufrichtigkeit ehrt Dich. Im Ernst.

    • Anonymous

      @Markus Schmitt
      So einen Stumpfsinn von doppelter Lüge von sich zu geben ist schon ein Kunststück, du meinen Respekt … den ich für Lügenbarone der Politik eigentlich schon längst nicht mehr in mir wohnhaftig glaubte.
      Wenn Uranmunition so ungefährlich ist, wieso setzt unsere „Schutzpolizei“ das denn nicht gleich ein, wenn sie in Schießereien verwickelt ist? Ist doch nachrangig vernachlässigbar und womit nahezu unbedenktlich, oder habe ich dich da falsch verstanden? Dann wären die Projektile dieser als ungefährlich bewerteten „Spielzeuge“ in Kindeshand der letzte Schrei, wenn man zukünftige Soldaten für militärische Tötungsmöglichkeiten begeistern möchte.

      Daß Israel Uranbomben eingesetzt hat, war für mich klar, als die silbrig funkelnden Reflektionen vom Nachthimmel herunter regneten.
      Als die Rebellen der Freiheit Libyens stolz auf einem Panzer posierten, welcher so unglaublich zerstört war, da kam mir nur der Gedanke in den Sinn „Die sind total bescheuert!“. Eine Frau in Libyen hatte eine Totgeburt von Zwillingen – absolut unapetitliches Bild.
      Wer Uranbomben/-Munition nachrangig als harmlos beschreibt, der ist entweder total uninformiert, oder er möchte die Seite in besseren Licht darstellen, die ein solches Verbrechen verübt hatte – womit dieser in meinen Augen ein weiterer Lügenbaron ist, der das Recht gewisser Menschen auf auf ein menschenwürdiges Leben in Frage stellt.
      lg
      jens

    • Danke apxwn, ich versuche zumindest Aufrichtig zu sein obwohl ich natürlich oft nicht das nötige Hintergrundwissen besitze und mich sich offene zum Teil etwas wirre Fragen stellen, die ich mir erhoffe hier mal klären zu können.

      Auch danke Jens, ich verstehe das zwar nicht mit der Doppelten Lüge wie sie das meinen, vielleicht könnten sie das erläutern?
      Was Uranmunition angeht, halte ich diese auch bedenklich und finde man sollte diese dann wenn möglich auch nicht einsetzen, es sollte ja Alternativen und Sicherheitsstandarts geben diese zu meiden, doch laut Gesundheitsorganisationen die Studien durchführten scheint dies Gesundheitsrisiko nur schwer oder bisher nicht glaubhaft genug nachweisbar zu sein:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Uranmunition
      „Nach Studien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) liegt keine besondere Gefährdung vor. Im WHO guidance on exposure to depleted uranium heißt es explizit, dass keine Studie eine Verbindung zwischen Kontakt mit abgereichertem Uran und dem Auftreten von Krebs oder angeborenen Defekten finden konnte (No study has established a link between exposure to DU and the onset of cancers or congenital abnormalities.).“

      denke aber bei den Stäuben die bei so einer Explosion entstehen ist Einatmung möglich und ein leicht erhöhtes Krebsrisiko besteht dann wahrscheinlich auch.
      Was die Frau in Libyen angeht, führt man dies auf Uranmunition zurück, oder kann das nicht auch natürlich auftreten und man hängt das vor vielleicht aus anderen Gründen dieser Waffe an? Ich versuche nicht das Recht auf ein menschenwürdiges Leben in Frage zu stellen.
      mfg

    • Markus, die WHO, die IAEA und die Wächter über Wikipedia lügen. Nun ist es allerdings heutzutag technisch nicht möglich, Dir das im gültig gemachten Sinne „wissenschaftlich zu beweisen“. Stattdessen kann ich Dir einen Grund für diese Lügen vorführen. Christopher Busby, ein walisischer Chemiker und Spezialist für biologische Schadwirkungen des Urans, hat vor seiner heutigen Ächtung als „Spinner“ als Sachverständiger in einer Reihe von Schadensersatzprozessen im UK und in den USA Urteile zugunsten von Armeeangehörigen erwirkt, die im Rahmen ihrer Einsätze Uranmunition gehandhabt haben und / oder Uranstäuben ausgesetzt waren, die durch den Einsatz von Uranmunition frei wurden. Derselbe Mann hat aufdecken können – weil er seinerzeit noch Regierungsangestellter war – daß Meßstationen in Großbritannien, die die Kernkraftanlagen des Landes überwachen, nach der Verwendung von Uranmunition in Jugoslavien und dem Irak einen statistisch unzweideutigen Zuwachs an Uranstaub in der britischen Atmosphäre registrierten. Jedes Micron dieses Staubes ist karzinogen und erbgutschädigend – auch Du + ggf Deine Kinder, sowie deren Kinder und Kindeskinder in unabsehbarer Generationenfolge sind davon vergiftet. Ich füge hinzu, Busby hat gute Gründe, zu behaupten, die biologische Schadwirkung von Nanopartikeln aus Uran sei um ein Vielfaches höher, als die der meisten anderen sogenannten „hot particel“, die bei „konventionellen“ Atomwaffeneinsätzen und Atomunfällen frei werden, höher, als beispielsweise die des gefürchteten radioaktiven Strontium.

    • ISKANDER

      @TomGard…
      Markus S. ist doch sicher nicht hier um real zu diskutieren, der ist wahrscheinlich im Auftrag hier.. der tut nur seinen Dienst …Kein kritisches Forum ohne Mossad Propaganda Agentur. Der Mossad hat übrigends weltweit Blogger dafür angeworben, Foren zu stören und die miserable Politik Israels zu zerreden.
      Vielleicht haben wir eines dieser Exemplare? Wer weiß?
      Jedes Eingehen auf sein Gelaber bestärkt ihn nur.
      Ignorieren.

    • Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    • Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • Anonymous

    Apropos Uran: Man sieht es an dem hellen Feuerball ohne schwarzen Rauch. Auf julius-hensel.de ist ein Video enthalten welches die Explosion zeigt. Naja, hoffentlich knallen die Syrer die verseuchten Teile dem israelischen Attache in New York oder Wien auf den Tisch.
    Gruss,
    Radostin

  • Anonymous

    wer ist den immer der „troll“ herr schmitt?

    grüße Ted

    • ISKANDER

      @ted
      …M. Schmitt ist mutmaßlich einer jener bezahlten Blogger, die Threads stören sollen und zerreden.
      Obwohl ihm hier niemand erwidert, spult er unermüdlich seinen Auftrag ab.
      Am besten ignorieren.

  • ISKANDER

    Ein erneutes Kopfeinziehen der SAA gegenüber dem Zionistenstaat nach dieser Ungeheuerlichkeit eines Luftangriffes darf es nicht geben.
    Iran ist als Schutzmacht (Pakt) mit Syrien gefordert, einen Vergeltungsschlag gegen die Zionisten zu führen, im Verbund mit der Hisbollah und Syrien.
    Geschieht dies nicht – wird der Zionistenstaat immer neue Angriffe nach Gutsherrenart austeilen und Syrien verliert sein Gesicht.
    Kommt es zum (massiven)Vergeltungsschlag, wird dies wiederum die Terroristen weiter spalten, was nur gut sein kann.
    Ich sehe noch gar nicht einmal eine Verschärfung der militärischen Lage dadurch, eher Entlastung.
    Das dann die NATO eingreift ist sicher – es sei denn – Russland ist eher und setzt eine „Rote Linie“
    Wie auch immer, Assad ist überaus diszipliniert und geduldig, ein guter Staatsmann. Doch jetzt sollte er reagieren um nicht in den Stallgeruch eines Zögerers zu geraten.
    Israel ist unglaublich dumm. Sitzt im Glashaus und wirft mit Steinen….

    • Anonymous

      „Iran ist als Schutzmacht (Pakt) mit Syrien gefordert, einen Vergeltungsschlag gegen die Zionisten zu führen, im Verbund mit der Hisbollah und Syrien.“
      Genau das soll provoziert werden, siehe dieses Think-Tank-Papier: http://www.brookings.edu/~/media/research/files/papers/2009/6/iran%20strategy/06_iran_strategy.pdf , S. 84.
      LG, Joachim Wirth

    • ISKANDER

      Mag sein – doch erinnern wir uns an Nordkoreas Hampelei letzten Monat.
      Kim der Dicke vergaloppierte sich mit unerfüllbaren Drohgesten und beraubte sich so seiner ganzen Trümpfe. Ein Fiasko!
      Letztlich ist er nunmehr nur noch ein Papiertiger, zerstörte Papas und Großpapas mühsam aufgebaute Kulissen.
      Assad muss handeln, weil er bereits den Januarangriff der Zionisten zwar mit Vergeltung betitelte, jedoch klugerweise nichts unternahm.
      Jetzt aber ist die Schärfe des Angriffes nicht mehr tolerierbar.
      Die Wahabiten – Banditen sind zwar dumme Kreaturen aber geraten in Entscheidungsnot wenn es gegen Israel geht. Assad könnte geschickt lanciert als Verteidiger des Islam ihnen gegenüber wahrgenommen werden.
      Das würfe die NATO – Strategie ziemlich über den Haufen.
      Sollte Syrien und Iran und die Hisbollah massiv auf Israel einwirken, wird das den Bienenkorb Ägypten wecken. Fatal für die Zionisten, denn ein aufgewühltes Ägypten ist ungleich gefährlicher als ein zivilisiertes Syrien.
      Denke, die Chefplaner in den USA sind „not amüsed“ über die großkotzige Aktion der Zionisten.

    • @Iskander
      „Kommt es zum (massiven)Vergeltungsschlag, wird dies wiederum die Terroristen weiter spalten, was nur gut sein kann. Ich sehe noch gar nicht einmal eine Verschärfung der militärischen Lage dadurch, eher Entlastung.“
      Sure? Und der syrische Norden/Nordosten? Das liefe auf einen Zwei- oder Mehrfrontenkrieg für Syrien hinaus.

    • @Iskander
      Dies ist einer der grössten Denkfehler den wir begehen können!
      Die Jünger Zions derart zu unterschätzen!!!
      Zitat:
      „Israel ist unglaublich dumm. Sitzt im Glashaus und wirft mit Steinen….“

      Ich nehme das Jüdische Volk als ganzes!
      Ohne zu unterscheiden in: Hebräer oder Khasaren, Zionisten,Semiten etc.

      (So wird auch die Schweiz wahrgenommen,als Volk, obwohl auch hier ethnologisch über Herkunft gestritten werden kann!)

      Über Jahrhunderte durften Juden, die stark zusammen hielten, nur in bestimmten Wohnbezirken (Ghettos) leben. Sie waren in den Zünften der christlichen Handwerker nicht zugelassen, konnten keine öffentlichen Ämter bekleiden und keinen Grundbesitz erwerben. Daher waren sie immer stärker in Handel und Geldgeschäften tätig.
      Ihre ganze Historie gibt vor;
      Ganz egal, was sie machten, sie sehen sich als unschuldige Opfer – von vornherein. Das war und ist offensichtlich noch immer das Herz des herrschenden zionistischen Mythos.
      Der Mythos der jüdischen Opferrolle sitzt tief in unseren Köpfen, so tief das selbst das Wort „Jude“ nur mit scheu über die Lippen kommt.
      Geschweige denn Witze.

      Als ungeheuer mächtig nehme ich die Armeen von schreibenden Verteidigern des zionistischen Mythos wahr.
      Die sich Weltweit in allen Postillen und bis hinunter ins kleinste Forum darum bemüht die jüngsten Ereignisse ins „Ware“ Licht zu rücken.
      Wahrheit als Ware,eine Kunst die es versteht eine organisierte Gesellschaft zu Tode zu polarisieren.
      Von einer Armada im Handel geübter, seit Jahrhunderten.

      Wer oder was aber schützt den Menschen vor dieser Denkkatastrophe?Logik? Vernunft?
      Wohl kaum, wo doch die leiseste Kritik die zwangsläufig aufkommt, mit der Antisemiten Keule erschlagen wird.
      Von omnipräsenten Wahrheitsdealern.
      Vieleicht ist das Jüdische Volk so erfolgreich weil es Jahrhunderte Landlos, Grenzenlos sich im Handel übte?
      Nicht Besitzlos deswegen!
      Im Gegensatz zu Jenischen Völkern. Im Gegensatz zu den Sinti und Romas die es nie zu Macht und Einfluss brachten:
      http://www.thata.ch/romasintigitanos.htm

      Die ebenso verfolgt und geächtet wurden, denen man genauso übel zusetzte.
      Die immer noch über kein potentes öffentliches Sprachrohr verfügen und keine Millionenschwere Wiedergutmachung, Jährlich zu erwarten haben!

      War es Ihr Fehler keine erfolgreichen Händler zu sein?
      Sondern nur Vertreter niederer Stände?
      Korbflechter, Messerschleifer und Pfannenflicker! Wohl übten sie sich auch im Hausierhandel, kamen aber nie über einen Kleinhändler Status hinaus.
      Ist es ihr Fehler nicht unablässig genug auf die Öffentlichen Tränendrüsen gedrückt zu haben?
      Warum sitzt ihre Opferrolle nicht auch tief in unseren Köpfen?

      Von den Indigenes, den Afrikanern oder allen im Zuge des Kolonialismus geschleiften Völkern, möchte ich gar nicht weiter schreiben, nur vehement auf den Umstand hinweisen:
      IHNEN ALLEN SCHEINT ETWAS ZU FEHLEN!

      Oder anders herum, „SIE haben ETWAS das den Juden fehlt“!!!

      Was unterscheidet die Juden also von zahlreichen anderen Völkern?
      Die ebenso Verfolgt und Unterdrückt wurden.
      Bei Genauem-Hinsehen schmilzt die Jüdische-Einzigartigkeit wie Schnee in der Frühlingssonne.
      Sie ist bloss eine Behauptete, ähnlich der anderer Fundamentalisten religiöser Natur.

      Heute, wo Integration in der Völkergemeinschaft zum Zauberwort erhoben wird, bewiesen die Juden doch, dass das Gegenteil ihr Überleben sicherte.
      Und auch in Zukunft sichern wird.
      Die Juden der Frühen Neuzeit erschienen ihrer nicht-jüdischen Umgebung als mehr oder weniger fremd. Denn sie gehörten in einer stark von der Religion und exklusiven Heilsgewissheiten geprägten Zeit einer anderen, über Jahrhunderte als gotteslästerlich und gefährlich diffamierten Religion an. Sie formierten ihre eigene Gesellschaft, organisierten sich in Gemeinden mit eigenem Kultus, eigener geistiger Führung und eigenem Gericht. Zugleich waren sie jedoch auch Teil der Gesamtgesellschaft und lebten als Nachbarn in der gleichen Strasse.

      Soviel ist sicher. Die NWO hat grosse teile dieses Jüdischen Erfolgsmodells übernommen, nicht ohne Grund.

    • Anonymous

      Du hast den sehr wichtigen Punkt angesprochen: Die Verwirrung des Denkens. Angeblich haben die Israelis den Syrern eine ‚Geheimbotschaft‘ zukommen lassen: ‚Israel wolle nicht im Bürgerkrieg mitmischen‘. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Angreifen und dabei ‚Frieden‘ sagen. Die haben überhaupt keinen Begriff von Wahrheit, Würde, Ehrlichkeit!

    • Anonymous

      @max badulski: halt mal den ball flach, junge! ich hab diese seite nich meiner halben bekannschaft empfohlen um in deutschland wieder mit judenbriketts zu grillen. wenn du verstehst was ich meine. echt jetz, scheiße.

      @apxwn und tomGard: weitermachen :]

    • @Anonym
      „wieder mit judenbriketts zu grillen“
      DU BIST NUN DER 3te Kommentator der meinen historischen Aufriss zur kulturellen/zwangsweisen Zuweisung der Juden ins Handeln in den falschen Hals bekommt!
      Das Meiste ist auf Wiki nach zu lesen.
      ich habe dies geschrieben damit mensch verstehen kann das kein Handel Israels ohne Kalkül zum pers. Vorteil geschieht.
      Allein schon der Titel des Themas: (Angriff wann?):“Osternacht in Damaskus“, spiegelt einen kalkulierten Nebenaspekt der den Meisten entgangen scheint.
      Das Regime in Israel geht keinen Handel ein ohne maximalen Vorteil!

      Friedensgespräche mit Palis?
      Anbieten und mit der anderen Hand behindern um weiter Siedlungen zu bauen.
      Grad das Neueste; Gestohlenes Land(als Besatzungsregime) gegen legales Paliland tauschen.

      Wasserrechte den Palis stehlen, Golan besetzen, unten halten und immer vorne freundlich lächeln.
      etc.

    • Anonymous

      ja, echt superfotzig. schon klar, na und? das nennt sich geopolitik. echte schlitzohren diese juden… im gegensatz zu dir.
      tust so als hätte israel das schachspiel erfunden. eher wars anderrum, aber egal. hör einfach auf dich lächerlich zu machen, dass sind alles inteligente leute hier. bei deinem stammtisch in braunhausen kannste sicher mehr punkten. lg

  • Ich wiederhole mich … egal (Siehe meine gesammelten Kommentare im letzten Thread).

    Dieser Angriff gilt faktisch der russischen Staatsführung, sie soll sich entscheiden. Er gibt ihr Gelegenheit zu einer offiziellen Kriegserklärung an Israel mit begrenzten Drohungen und zur Stornierung des doppelbödigen Paktes mit der Türkei zur regionalpolitischen Ausweidung des imperialistischen Angriffes auf Syrien, der mit einem Ultimatum politisch gültig gemacht werden müßte, das der Türkei den Abbruch der wirtschaftlichen und politischen Beziehungen androht, falls sie die Angriffe auf Syrien nicht umgehend einstellt. Diese Reaktion wäre m.E. klug, weil sie den Iran aus dem Fokus der imperialistischen Agenda nähme und China nötigte, sich zu positionieren. Die NATO ist für ein neoatomares Weltkriegsszenario nicht aufgestellt, der heimliche Krieg zwischen den USA und dem germanisch dominierten Europa drohte, zur offenen Spaltung zu werden. Den fälligen Wirtschaftskrieg hielte der Westen nur aus, wenn er China von ihm ausnähme und das beförderte den Brics-Verbund von heute auf morgen zum vollgültigen Bündnis.

    Allerdings:
    Ohne eine wohlbestimmte antikapitalistische Agenda geht das gar nicht. Die Falle wird zuschnappen.

    • ISKANDER

      @TomGard:
      im Prinzip hast du nicht Unrecht!
      Das Fatale ist dabei nur, das dies eine bestmögliche – weil klare Lösung wäre. Die Diplomatie kennt aber leider keine klaren Wege.
      Das ist der Haken.
      Russland wird den Teufel tun, „Israel“ den Krieg zu erklären. Das grenzt an Hosianna – Rufe in der Wüste und Russland ist derzeit mit seinem mageren Militärbudget (siehe nachfolgend), nicht gewappnet für Raufhändel mit der NATO.
      Militärbudget USA: 682 Milliarden Dollar
      China: 166 Milliarden Dollar
      Russland: 90,7 Milliarden Dollar
      Quelle: SIPRI 2012

    • „Russland wird den Teufel tun, „Israel“ den Krieg zu erklären.“

      Darauf wollte ich hinaus. Warum eigentlich nicht? (Eine theoretische Fragestellung!) Eine Kriegserklärung ist nicht dasselbe, wie ein Angriff (Sie könnte auf Vergeltungsdrohungen für den Fall weiterer syrischer Eskalationen begrenzt sein, ultimat gegen die israelische Gasförderung. Zahlreiche Stufen könnten realisiert werden, ohne einen Schuß abzufeuern – beginnend mit der Stornierung des kürzlich geschlossenen Kooperationsabkommens für die Vermarktung levantinischen Gases.) Und die Raufhändel sind doch in vollem Gange! Rick Rozoff führt auf seinem Blog seit Jahren Buch darüber. Sie kosten Unsummen, auch wenn nur einige „heiße“ Brandstellen im Kaukasus gelegt sind. Die Vorbereitungen für den Angriff auf Armenien und mittelbar die russische Basis dort laufen auf vollen Touren, in Weißrussland ist aus rein taktischen Erwägungen (die m.E. darauf beruhen, daß man das Baltikum noch in Ruhe lassen will) noch nicht Feuer gelegt. Der Krieg findet doch statt – was änderte es eigentlich, wenn er offiziell angenommen würde? Kann man das in Dollar beziffern?!

    • PS. Ich vermute, über die Klugheit oder Dummheit der Entscheidung der Regierung Netanyahu wird bereits in den nächsten zwei Wochen entschieden – in Amman. Sollte der Angriff die mittelbare israelische Despotie in Jordanien in ernst Gefahr bringen, wird der Preis unkalkulierbar.

    • Anonymous

      „Die Vorbereitungen für den Angriff auf Armenien und mittelbar die russische Basis dort laufen auf vollen Touren…“

      Ein Angriff auf ein russische Basis ist ein Kriegserklärung, worauf Russland harsch reagieren wird. Ich denke selbes die NATO will kein direkte Konfrontation mit Russland. Man will sie eher zermürben und auseinander brechen sehen.

      Deswegen halte ich dieses Szenario für unwahrscheinlich. Wohl eher wird man ein Stellvertreter Krieg losbrechen Aserbaidschan gegen Armenien.

      Und was ist dann mit Georgien? Wie wird die Türkei auf ein Azeri-Armenisches Krieg reagieren? Iran?
      In Aserbaidschan haben sich einige Volksgruppen geäußert dass sie nicht nochmal in den Aserbaidschanischen Krieg gegen Armenien ziehen werden, Volksgruppen wie die Talsich, Lezgen die dort eben unterdrückt werden und im Ber-Karabachkrieg als Kanonenfutter verheizt wurden.

      Den Israelischen Luftangriff sehe ich auch wie Tomgard, als eine Provokation in Richtung Russland an. Eine neu Phase des Krieges der wo­mög­lich nicht mehr Syrien-Krieg heißt. Die Frage ist ob es nun der erste Funken einer Kettenreaktion ist.

  • ISKANDER

    @apxwn
    ja, problematisch!
    Aber nur dann, wenn Syrien ohne „Rückversicherung“ zu Iran, Russland, China und Co. handelt. Ist das Hintergrundnetz gespannt, ist manches erstaunliche möglich.
    In der Nichtbeachtung dieser Taktik liegt die Falle, nicht im Vergeltungsschlag an sich.

  • Anonymous

    So weit ist gekommen in Syrien. Arabische Revolutinäre jubeln im Israel-TV. Der zugeschaltete Rebel sagt, das der Angriff von Israel Freude in die Herzen der Syrer bringt.
    Was soll ich noch dazu sagen? Was ist los mit dieser Welt?
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=6wAkEIashkw

    Nael

    • kaumi

      Nael, die Welt ist nicht erst seit diesem Konflikt so, wie sie ist.
      Danke für dein Schmankerl und sei nicht traurig über den Cretin, den wird morgen niemand mehr kennen. Aber:
      das WAS er erzählt, ist eigentlich die Bestätigung dessen, was wir hier bereits stark vermutet hatten.
      Der Idiot sagt wort-wörtlich, nach seinen überbrachten Glückwünschen für den erfolgreichen Angriff, dass „dieser Schlag, vor allem in Al Ghouta, uns („Rebellen“) sehr geholfen hat und retten wird, denn unsere Lage war hoffnungslos. Die Assad-Armee und die terroristische Hizbollah-Miliz (auch noch lustig, der Vogel) drangen jeden Tag weiter zu uns vor“.
      Nur so zum allgemeinen Verständnis, sollte sich ein Spiegel- oder Welt-Journalist hierher verirrt haben: in Al Ghouta gibt es keine Raketen, die für die Hizzbollah bestimmt waren. In Al Ghouta umzingelte die syrische Armee bis an die 2000 Terroristen…

  • Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • DerBaske

    Die Namen der abgeschoßenen Piloten kursieren hier und da:
    Shimuiyel Azar und Gary Eason.
    Warten auf Bestätigung.

  • Anonymous

    Russland wird den Teufel tun und irgendjemanden den Krieg erklären. Es gibt den Sozialismus dort nicht mehr, auch wenn viele Menschen noch etwas anders denken.
    Auch der Iran wird sich zurückhalten, die können keine Provokation gebrauchen.
    Damit ist das Problem aber nicht vom Tisch. Israels Regierung gefährdet sein Volk und sein Land. Es gibt in der Gegend genügend Kräfte für einen asymetrischen Krieg gegen Israel auf dessen Territorium.
    Wenn sich die Wut vieler Araber Bahn bricht, werden alle Atombomben Israel nicht helfen. Sie müssten sich quasi selbst bombardieren. Ohne massive militärische und ökonomische Unterstützung der NATO, wären sie dem Untergang geweiht.
    Gleichzeitig droht dabei aber eine globale Auseinandersetzung zwischen dem Westen und der islamischen Welt. Spätestens dann werden sich Russland und die anden BRICs Staten positionieren. Zusammen mit der islamischen Welt stellen sie eindeutig die Mehrheit auf diesem Planeten.
    Es wäre also durchaus sinnvoll und im eigenen Interesse, wenn der Westen die „Irren“ in Israel schnell und nachhaltig zur Ordnung rufen würde.
    Ich bin mir nur nicht sicher, ob unsere Politiker über genügend Realitätssinn verfügen.

    • Die „islamische Welt“ ist eine Erfindung frommer muslimischer Nationalisten, von der US-Propaganda zum Hampelmann aufgebaut. There is no such thing. Das klarste Indiz ist übrigens, daß kein Zionist, der eine rationelle Vorstellung von seinen Feinden hegt, diesen Hampelmann bemüht. Und das rührt nicht von taktischen Rücksichten, wie man daran sieht, daß so einer freizügig von „Zivilisation“ einerseits, „Barbarei“ andererseits schwätzt.

      Globalstrategisch ruht die Entscheidung der russischen Elite, dem der Nation erklärten Krieg mit einer Mischung aus unterwürfiger Anbiederung und palliativem Widerstand zu begegenen, die sich die Nationalisten gern als langfristige Konter-Taktik schön reden, auf der berechnend hoch gehaltenen ideologischen Fehlurteil, die imperialistische Welt sei „unipolar“. Iskanders Verweis auf die Militärbudgets ist ein Beispiel dafür. Er soll die militärische Hegemonie versinnbildlichen, obwohl das Phänomen eigentlich vom Gegenteil zeugt: Die bedingte, von Jahr zu Jahr weiter ausgehöhlte und daher in Summe nichtige militärische US-Hegemonie ist ein Schein, der dadurch entsteht, daß alle imperialen Metropolen, Russland und besonders China eingeschlossen, die zur Aufrechterhaltung des Weltmarktes nötigen Gewalteinsätze den USA als deren arbeitsteilige, nationale Aufgabe überlassen und finanzieren. Zweck ist die Aufrechterhaltung und Ausweitung globaler Ausbeutung der Arbeitskraft, und die ist UNZWEIDEUTIG multipolar!
      Der Widerspruch dieser Verhältnisse ist, wie allen Beteiligten klar ist, nicht haltbar. Alle Gewaltmonopole treffen Vorbereitungen für den Zusammenbruch dieser Arbeitsteilung. Es wäre ein kühner, doch schadensmindernder politischer Akt, sie jetzt, voraussichtlich max. 5 Jahr vor dem katastrophischen Zerfall aufzukündigen. Eine der Voraussetzungen bestünde darin, daß die kündigenden Eliten die US-Bevölkerung als den internationalen Sozialfall anerkennen, der sie ist, was augenblicklich unverdeckt in Erscheinung träte, wenn die Kriegswährung nichts mehr kauft.
      Also: 9 / 11 aufdecken und ein internationales Gremium schaffen, daß die über die Kriegswährung Dollar/Euro alimentierten Bevölkerungen mit geeigneter Neuorganisation internationaler Arbeitsteilung in den Stand setzt, sich aus eigener Kraft ernähren, kleiden, behausen und beheizen zu können.
      Das wäre kein „Sozialismus“, sondern postkoloniale Kriegswirtschaft!

  • Anonymous

    Wieso darf der Iran keine Waffen an die Hisbollah liefern und waren es behaupten Waffenlieferungen so wie die Juden es behaupten?

  • Anonymous

    Wieso dürfen die Juden einfach alle Moslems niedermetzeln und werden nicht als Tyrannen oder Terroristen bezeichnet und wieso werden immer die Moslems als Terroristen bezeichnet?
    Sollte die UN Israel nicht als einen Terrorstaat anerkennen?
    Nur weil sie geschlossen mit einer starken Geldpolitik und Lobby handeln sind Sie im Recht?
    Ist nicht lange schon eine Alternative zur UN fällig?

  • Anonymous

    Diese Site ist wirklich ausgezeichnet! Leider zieht man damit auch Quatscher an (Schmidtschen) und Antisemiten. Müssen wir einfach ignorieren und weiterdiskutieren. Also zum Thema: Die Syrer tun gut daran, sich nicht auf die Provokation der Israelis einzulassen; schließlich wollen sie ja das nur. Allerdings bleiben zwei Eskalationsstufen, die möglich sind: Abschluss von isra. Flugzeugen bereits über libanes. Luftraum und als zweite Stufe, der Angriff auf den Golan. Der „Witz“ beim Golan ist , dass keiner Syrien vorwerfen könnte, isra. Staatsgebiet anzugreifen. Die Annexion ist schließlich von niemandem anerkannt. D.h. Operationen im Golan durch die SAA hätten einen ähnlichen Charakter wie die Terroristen-Bekämpfung in Homs!

    • ISKANDER

      ja, es hat mich auch irritiert, das es den Zionistenbombern überhaupt gelungen ist nach Damascus – ins Herz – vorzustoßen.
      Die Luftabwehr der SAA ist entweder durch die regionale Zersetzung der Banditen geschwächt bzw. außer Kontrolle, oder man hat in Syrien „damit“ „so“ nicht gerechnet….
      Auf jeden Fall ein für mich beängstigenderes Faktum, als der unveränderte Aktionismus der Wahabiten Terroristen im Lande.
      Teile deine Ansicht, das ein syrischer Schlag auf den Golan billiger hinzunehmen würde als ein Schlag auf Tel Aviv. Doch in der westlichen Welt gilt der Golan schon als Israel, das Geschrei des Bundeshosenanzuges zu Berlin wäre impertinent.

    • Ich bin kein Experte, traue mir dennoch das Urteil zu, daß wegen der routinemäßigen Aktivität der israelischen Luftwaffe die Vorwarnzeit zu kurz ist. Und sollte das nicht ganz korrekt sein, so hängt die Zielerfassungselektronik der Abwehr jedenfalls maßgeblich an der fortgeschrittenen, satellitengestützten Technologie der russischen Radarstation auf dem syrischen Golan (Ich hab vergessen, wie der Hügel heißt).

  • Nachdem das russische Außenministerium erklärte, man sei „sehr besorgt“ und „werden die Einzelheiten der israelischen Angriffe genau prüfen“, sind die Fronten immerhin geklärt. Auf diese Weise begrüßt die russische Außenpolitik den Angriff auf die republikanischen Garden und die genozidale Attacke auf die Kinder, Jugendlichen und Frauen im Großraum Damaskus mittels Uranmunition. Im Hinblick auf die „türkischen Karte“, die sie gespielt hat, stellt der israelische Angriff eine Antwort auf den seit der Wahl eines US-Proxies als „Ministerpräsidenten“ einer virtuellen Exilregierung gewachsenen Widerstand der sunnitischen Elite gegen Teilung und Usurpation des Landes dar, welche die geopolitische Angliederung Aleppos an die Türkei vorsieht, und auf die seitherige Beteiligung ehemals passiver oder mit dem Feind kollaborierender Einheiten der syrischen Armee am Kampf gegen Aufständische und Eindringlinge. Diesem gestärkten und auch militärtaktisch neu formierten Widerstand ist die neue Front auf eine Weise aufgemacht worden, mit der der Imperialismus incl. seiner russischen und chinesischen* Dependencen diplomatisch klarstellte, man werde Damaskus ggf. rücksichtslos zerstören, wenn man das für zweckmäßig halte, und den Genozid an den Alaviten nebst Deportation der Reste in die Provinz Lattakia durchsetzen. Die Verteidiger Syriens sind praktisch vor dieselbe Lage gestellt, in der sich die Verteidiger der libyschen Hauptstadt im August 2011 befanden, mit Abweichungen, die von lokalen Gegebenheiten und Kräfteverhältnissen bestimmt sind, insbesondere der mittelbaren Verstrickung der Hezbollah.

    • * Die chinesische Verlautbarung fiel noch weicher aus.

      Was sollen die Verteidiger nun tun?
      Geopolitische Militärstrategie ist eine Realität, doch zugleich ist sie ein Fetisch, wie es die Territorialität von Herrschaft überhaupt ist. Herrschaft ist kein zivilisatorisches Analogon des animalischen Reviers! Es geht stets und ausschließlich um das gewalttätige Kommando von Menschen über Menschen. Da es zur Zeit illusorisch ist, diesen und die zugehörigen Fetische und Mythen der Wahnwelt des patriarchalen Privateigentümers („Gottes“) zu brechen, bleibt nur, sie taktisch anzuknabbern.
      Joachim Wirth (Anon 5. Mai 2013 21:31) hat auf http://www.brookings.edu/~/media/research/files/papers/2009/6/iran%20strategy/06_iran_strategy.pdf , S. 84 verwiesen, um zu begründen, daß Vergeltungsschläge der Verteidiger den Angreifern in die Hände spielten. Pepe Escobar äußerte sich auf RT gleichlautend deutlicher. Ich selbst vertrat diese Ansicht noch vor dem sonntäglichen Angriff (siehe letzten Thread), dessen Ausmaß ich nach wie vor für einen taktischen Fehler halte. U.a. deshalb (Zitate aus obigem Papier)

      „U.s. diplomacy would have to ensure that
      the air campaign against iran does not derail every other american policy initiative in the region.“

      Nach Erwägungen, wie diese Voraussetzungen und Vorbereitungen beschaffen sein müßten, heißt es abschließend:

      „however,
      that would mean that the use of airstrikes could not
      be the primary U.s. policy toward iran (even if it
      were Washington’s fervent preference), but merely
      an ancillary contingency to another option that
      would be the primary policy.“

      Die bestimmenden Mächte in den USA wollen und werden nicht in Syrien intervenieren, da kann Netanyahu Barbarentänze um gekochte Syrische Kinder aufführen, wie er will! Der ostentativ desinteressierte Gestus, mit dem Obama die israelischen Angriffe legitimierte, period, und auf Erwägungen zu möglichen Folgen, geschweige eigene Drohungen aus diesem Anlaß verzichtete, zeigt anschaulich, daß ihm fast jedes regionale Chaos recht ist, weil eine Restauration Syriens bereits nicht mehr in Frage kommt und der Iran, falls er nicht direkt geschwächt wird, auf jeden Fall mittels Lenkung aus dem Hintergrund und auf anderen Schauplätzen (Pakistan) weiter unter Druck zu setzen ist. Die einzige Ausnahme scheint noch die territoriale Integrität des Libanon zu sein, das erste Kriegsziel Israels, von dem Abstand zu nehmen er Netanyahu letztes jahr mit ostentativer Beheitstellung von Landungstruppen an der Küste nötigte (Der Libanon ist so etwas wie eine Bühne Arabiens für seine Stellvertreterkonflikte geworden).

      Warum ist das so?

    • Wenn die Dynamik von Gewaltstrategien voran geschritten ist, liegt die Antwort logischerweise nur noch bedingt in der Aufdeckung der verfolgten Zwecke, bedingt nämlich durch den „calculus“ des Mitteleinsatzes. Und eine tragende Voraussetzung des Obama’schen calculus scheint mir zu sein, daß er vermutlich mehr instinktiv als berechnend davon ausgeht, daß die Verteidiger Syriens und die Hezbollah es nicht wagen werden, das US-Imperium direkt auf dem Territorium seines regionalen Stellvertreters auf Abruf, Israel, anzugreifen. Der eingangs genannte Fetisch. Obama sieht es gewiß mit Vergnügen, wenn Netanyahu die zionistische Oligarchie in Schwierigkeiten bringt, aber er hält kraft seiner eigenen Heiligkeit als US-Präsident auch Israel für heilig.

      Es ist ihm klar zu machen, daß dem nicht so ist. Die Verteidigungsmacht der Hezbollah wird zur Theaterrequisite, wenn ihre Führung sie einfach unterlaufen läßt, weil das unter dem aktuellen geopolitische Schutz des Libanons duld- und verschmerzbar erscheint. Das ist ein schwerer Fehler. Israel wird den Libanon angreifen und zerstören, keine Woche vergeht, in der nicht irgend eine offizielle Verlautbarung das ankündigt. Der zionistische Gehorsam ist in dieser Frage taktisch bedingt und steht auf Abruf.

      Unter diesen Umständen halte ich es für geboten, daß Hezbollah und die syrische Armee den Fetisch auf eine spezifische Weise brechen. Den Worten müssen nun Taten folgen. Ein Schachspieler, der auf eine Gegenstrategie setzt, und sie dann fallen läßt, weil die Folgen am Brett nicht berechenbar sind, hat schon verloren – er wird zerquetscht.
      Daher:
      Ultimatum an die israelische Bevölkerung Tel Avivs und Anliegern weiterer taktischer Militärziele der Raketenwaffen zur Räumung dieser Orte binnen vier Tagen, nach dessen Ablauf alles losgeschickt wird, was die Verteidiger haben, es sei denn, die zionistische Militäroligarchie erklärt sich zu einem sofortigen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen bereit, die bereits in der Folgewoche beginnen.
      Dann sind die Karten neu verteilt und man wird sehen. Wenn alle Stricke reißen, kann man noch immer kapitulieren. Wie man es andernfalls binnen Monaten (Syrien) oder einem Jahr (Libanon / Hezbollah) ohnehin tun müßte.

    • Tja, TomGard, das war klar verständlich, und vor allem mag ich, dass es überhaupt ein „Daher“ bei Dir gibt. Ein solches, wie auch immer gerichtetes und formuliertes, hat nämlich bislang noch niemand gebracht, von dem ich wüsste.

    • „…niemand, von dem ich wüsste“
      Kein Wunder. Ich bin nicht polizeilich zum Wappentier erkoren, wie Inge Viett , aber mit etwas Pech könnte ich dies „daher“ vor Gericht zu „verantworten“ haben …

    • Anonymous

      The Kuwaiti newspaper Alrai reported that Assad sent a letter to Washington through Moscow to warn that any new Israeli military action would evoke an immediate response. It said Assad expected an answer from U.S. officials within 24 hours.

      http://www.algemeiner.com/2013/05/06/report-assad-gives-u-s-24-hours-to-respond-to-letter-threatening-action-against-any-further-israeli-action/

    • ISKANDER

      @TomGard…
      auf den Punkt gebracht!
      Wie ich schon gestern andeutete, ist es fatal von Syrien jetzt den Kopf einzuziehen. Hoffe nur, das Mister Nasrallah von der Hisbollah um die Stunde weiß und den Zionisten seine Seidenschnur sendet.
      Der Mord an Syrien und damit auch dem Libanon kann nur verhindert werden wenn er Grenzen überschreitet. Jene Grenzen die sich ISRAEL und die NATO als Spielregeln ausgedacht haben.
      Die Involvierung Russlands halte ich hingegen unverändert für illusionär.
      Wenn aber das Feuer was Israel ausschickte, ins heilige Land zurück kehrt, kann Syrien nur gewinnen, denn es rückt aus der Hauptkampflinie.

    • Iskander, Du liest mich ein wenig arg selektiv.
      „Wenn aber das Feuer was Israel ausschickte, ins heilige Land zurück kehrt …“

      Genau das nicht! Ich schrieb:
      „Ultimatum an die Bevölkerung Tel Avivs und Anliegern weiterer taktischer Militärziele zur Räumung dieser Orte“ mit dem Ziel, Friedensverhandlungen zu erzwingen. Bisher hat sich die Hezbollah sehr nachvollziehbar auf den Standpunkt gestellt, mit dem Zionistenstaat könne es keinen Frieden geben. Die vorgeschlagene Taktik, die auch bis zu notfalls bitteren Ende durchzuhalten ist, zielt auf einen Frieden mit der jüdischen Bevölkerung. Der wäre nicht nur möglich, sondern förderlich für alle Beteiligten, insbesondere die jüdische Mittelklasse, sobald die rassistischen Hardliner unter den Siedlern von den Traditionalisten, die getrost ihre Ghettos pflegen mögen, getrennt und in den Gewalterlebnispark USA evakuiert sind.

    • ISKANDER

      TomGard…
      Danke, verstehe dich jetzt besser.
      Lag wohl ein wenig an deinen verschachtelten aber hochintellektuellen Sätzen. Fass Deine Botschaften einfach handlicher, sind ja letzlich plausibel.
      :-)

    • Der Vorschlag enthält – um das noch ein wenig zu erklären – gar keine militärische Kühnheit, wie es dem im Fetisch der territorialen Gewalthändel befangenen Verstand erscheinen muß, sondern eine politische Kühnheit. Die Hezbollah würde damit einseitig die Lebenslüge des palästinensischen Homeland-Projektes unterlaufen und die zionistische Entität in den Grenzen anerkennen, in denen es nach völkerrechtlichen Maßstäben Besatzungsregime ist und sich damit gegen einen substanziellen Teil der Palästinenser stellen, deren „Verteidiger“ sein zu wollen wiederum zur Lebenslüge der Hezbollah zählt. Ein Nasrallah kann das gar nicht tun, es sei denn, er streift den Kokon vollständig ab, aus dem er seit 2009 schon ein gutes Stück gekrochen ist, und wandelt sich vollgültig zum geistigen Führer.

      Nur so als Aufriss der Dimension des Themas …

  • Anonymous

    … wäre es nicht vielleicht möglich, wenn Syrien weiterhin nicht das eigene Land verläßt sowie Israel nicht eines militärischen „Blickes“ würdigt, es also links liegen läßt … wäre es nicht möglich, daß die Israelis selbst mal langsam merken, daß hier etwas aber total schief läuft?
    Gibt es nicht eine Organisation in Israel, die einen offenen Brief gegen solch einen Krieg in allen möglichen Zeitungen veröffentlichen könnte?
    Ich erinnere mich auch an eine Aktion „I LOVE IRAN“ oder so ähnlich. Ich denke eine solche Aktion (I LOVE SYRIA) könnte zumindest einen weiteren Schritt provozieren, welcher sehr interessant werden könnte.

    „Stell dir vor, Israel spielt Krieg,
    aber keiner spielt den Gegner“

    … vielleicht ist es ja aber auch nur eine dumme Phantasie …!?

    lg
    Jens

    • ISKANDER

      @jens
      Israel ist keine Volksdemokratie…
      Demnach spielt es keine Rolle ob ein paar Friedensaktivisten mit Fähnchen wedeln. Israel ist eine völkisch ideologisierte Militärdiktatur mit knallharter Zielorientiertheit.
      Wenn Syrien den Kopf einzieht, wird Israel immer weiter vorrücken, das ist ein uraltes Pausenhofgesetz, erinnerst du dich?

    • Anonymous

      keine Ahnung, was du mit Pausenhofgesetz meinst …

      Und daß Israel keine Demokratie ist, das weiß selbst. Es geht aber viel mehr um die Veränderung der Menschen, die immer weniger die Augen vor den Lügen der Kriegstreiber Israels verschließen können oder zu sich selbst nicht mehr sagen können, Syrien hat zurück geschlagen, also was bleibt mir anderes übrig mich auf die Männer meiner Landleute zu stellen.
      Was wäre denn, wenn Syrien die reine Defensivstrategie verfolgt und niemals das Land Israel auch nur im geringstem Sinne angreift? Würde es den Sinn von Israels Recht auf seine Selbstverteidigung in die Irre führen? Israel versucht einen Angriff von Syrien zu provozieren, damit es auch andere Länder in einen echten Kriegen zu ziehen, weil viele Länder sich – aufgrund der Geschichte – selbst dazu verpflichtet haben zu Israel zu stehen und dieses faschistische Land zu verteidigen.
      Ich weiß, daß es den Menschen in Syrien aktuell nicht helfen kann, aber ein richtiger Krieg wäre ganz gewiß keine Lösung. Die Lösung sehe ich in der Veränderung der Menschen, weil sie die sich der parasitär ausbreitenden Ungerechtigkeit nicht mehr verschließen können, weil auch die herrschenden Massenmedien die Propagandalügen nicht mehr mit steriler Farbe übertünchen und verbergen können.
      Im gewissen Sinne ist es wie in Libyen, das ein schlecklichen Preis zahlen mußte und dies immer noch tut.
      Meine Meinung ist jedenfalls, daß ein echter Krieg der falsche Weg ist und sich Syrien nicht provozieren lassen darf.

      lg
      Jens

    • Jens, das „Pausenhofgesetz“ mußt Du Dir nicht beibringen lassen, wenn das noch nicht geschehen ist ;)

      Aber es wäre schön, wenn Du die fromme Lüge fallen lassen könntest, die israelische Bevölkerung, und insbesondere der Teil, der sich als jüdisch verstehen will, hätte bislang die Augen vor den Taten ihrer Führer und Soldaten verschlossen. Erstens sind sie bis auf einen kleinen Teil selbst diese Soldaten gewesen, fast jeder von ihnen war beteiligt, Palästinenser zu schlachten, zu schinden und zu demütigen. Und daß ihre Führung und Berufssoldateska willens und imstande sind, alle erdenklichen Gräuel zu begehen, das wissen sie ganz genau so, wie das jeder Untertan auf der ganzen Welt von seiner Führung weiß. Weil er sich im Klaren ist, daß er SICH mit SEINER berechnenden Unterwerfung seinen Herren als eine Berufungsinstanz, als virtueller Auftraggeber für alle Gräuel zur VERFÜGUNG stellt, die zu begehen sie für zweckmäßig, erhebend oder auch erheiternd halten.
      Im Hinblick auf rassistische Narrative und GEsinnungen nehmen sich die arabische und jüdische Bevölkerung der Region wenig. Doch die jüdische Bevölkerung Israels besteht gleichsam aus Berufsrassisten, weil es Kolonisten sind, während die eingesessene Bevölkerung eher aus Amateuren, aus Dorffest- bzw. Freizeitrassisten besteht.
      In einer solchen Konstellation gibt es nur eines, das die Schlächterei mindert und schließlich beendet. Die Israelis müssen (wieder) Araber werden und dazu als Erstes mal arabisch lernen. Sie müssen den Käfig zu spüren bekommen, den sie sich als „Villa im Dschungel“ erschaffen haben. Schon immer hat ein Teil der nachwachsenden Generationen sehnsüchtig aus den vergitterten Fenstern geblickt, bis sie sich, Soldaten geworden, haben nötigen lassen, die Armierung Generation für Generation stärker und dicker zu machen. Sie wissen bestens, daß außerhalb ihrer Mauern die Sonne länger scheint, das Treiben fröhlicher und lustvoller ist, so lange und soweit sie nicht selbst dort stehlend, plündernd, marodierend, vergewaltigend und mordend unterwegs sind. Eine Minderheit von ihnen vergewissert sich dessen alle paar Wochen während solidarischer Aktionen auf der Westbank.

      Nein, der „echte Krieg“ dauert nun schon 80, 90 Jahre. Vielleicht ist die Wende zu seiner Beendigung mit einem Scheinkrieg einzuleiten, der eine revolutionäre Wandlung auf beiden Seiten der Front zugleich einleitet wie (zunächst noch) verbirgt –

    • Anonymous

      Vielleicht hatte ich mich da etwas falsch ausgedrückt, denn „fromme Lügen“ will ich nicht verbreiten. Mit Augen verschließen meinte ich die größere oder vielmehr ausreichende Masse von Menschen, die nicht nur sagen, daß es reicht, was das Land Israel anderen Ländern unprovoziert antut, sondern auch zur Tat schreitet, was in sehr kleinem Rahmen auch passiert.
      Mit echtem Krieg meinte ich, daß ein beidseitiger Krieg zwischen Israel und Syrien ausbricht. Daß die Juden bzw. Khasaren in Palästina zumindest in Teilen schon Jahrzente vorher einen Krieg gegen die arabische Bevölkerung geführt hatte ist mir auch bekannt.
      Ich glaube, daß die Veränderung nur durch die Veränderung im Menschen selbst bewirkt werden kann, und daß eine durch staatliche Autorität sich nichts dauerhaft ändern kann, wenn es keinen gleichberechtigten Ausgleich zwischen allen vom Krieg betroffenen Menschen gibt.
      Jens

  • Nur ein bißchen oder scheinbar „Off Topic“ eine Meldung aus Aleppo:

    Die Türkei dreht seit drei Tagen an der Wassermenge des Euphrat. Infolgedessen ist der Wasserspiegel im Tishrin-Stausee fast auf 50% gefallen. Aus diesem Stausee wird Aleppo versorgt. In der Gegend betragen die Temperaturen derweil tagsüber 25 und mehr °C, es kann, nach Einschätzungen von vor Ort, schon recht bald zu einer handfesten „humanitären Katastrophe“ kommen.

    Irgendwie alles auf einen Haufen. Bestimmt Zufall.

  • Anonymous

    @Iskander
    Du übertreibst es schon ein wenig ;).
    Es gibt durchaus nicht wenige kritische Stimmen in Israel. Heute las ich z.B. in der Jerusalem Post einen Artikel, in dem ein ehemaliger Mitarbeiter der Bush-Administration es für möglich hält, dass die Giftgasgeschichte eine „False Flag-Aktion“ von Israel ist: http://www.jpost.com/Middle-East/Israel-may-be-behind-Syrian-chemical-weapons-use-312051.

    Netanjahu ist auch in Israel sehr umstritten!
    Das ist die gute Seite dieser dreisten Eskalation durch israelische Falken: Syrien hat damit im Propagandakrieg, den es ja in jedem Krieg gibt, gepunktet. Dies ist nicht zu unterschätzen und sollte durch unüberlegte Rache-Aktionen nicht aufs Spiel gesetzt werden.
    Joachim W.

    • ISKANDER

      @Joachim W…..
      ich wünschte sehr du hättest Recht, allein die intensivere Beschäftigung mit dem Projekt Israel nimmt so manche Illusionen.
      Sicher gibt es in Israel – wie überall – friedfertige Leute, nachdenkliche, kritische Leute. Nur, solange diese keine messbare gesellschaftlich relevante Kraft abgeben, ist alles bei meinen Ausführungen.
      Wäre Israel eine Volksdemokratie, so gäbe es
      A) Medien die diesen Terrorakt gegen Syrien glasklar darstellen und
      B) eine gewaltige Aufruhr im Lande gegen die kriegstreibende Regierung.
      Gibt es das? Ich meine nein!
      Die Menschen in Israel sind auf Frieden angewiesen, sie können sich Kriege überhaupt nicht leisten, doch die jahrzehntelange Komplizenschaft des Westens gaukelt ihnen vor, im Recht zu sein und Herr der Lage.
      Der alte Fuchs Kissinger, selbst Jude, orakelte letztes Jahr: „In Zehn Jahren gibt es kein Israel mehr“. Man beachte – Kissinger irrte sich noch nie.
      Zurück zum Thema:
      Israels Bevölkerung müsste jetzt den in den USA aufgewachsenen Gernegroß Nethanjahu aus seinem Palaste zerren und die Sender besetzen, das wäre die ädequate Antwort im eigenen Interesse.
      Doch es ist ein Tabubruch in Israel, es entspricht dem Verständnis der gepflegten „Belagerungsphobie“, im Krisenfalle sich hinter dem „Führer“ zu sammeln. Deshalb lässt der „Führer“ ja auch dreist bomben, sein Völkchen kann er so schön disziplinieren.
      (Jede Israel Wahl wurde bislang von Aggressionen gegen die Araber eingeleitet)

    • Anonymous

      @ISKANDER

      Da du so viel von Kissinger hältst, hier ein Zitat von ihm: „Der Realpolitiker glaubt an Werte, er weiß aber auch, was machbar ist.“

      Momentan halte ich es aus Sicht Syriens für klüger, vorsichtig zu handeln und moralische Vorteile aus der Untat zu ziehen. Dass nun auch noch aus dem Munde einer der Parteilichkeit völlig unverdächtigen und angesehenen Carla del Ponte die Rebellen des Giftgaseinsatzes verdächtigt werden, gibt zusätzliche Munition im Kampf um die Herzen und Köpfe der Syrer und des internationalen Publikums.
      Eine wuchtige Revanche gegen Israel würde den dortigen Falken nützen und im Falle hoher ziviler Verluste mit Garantie die USA zur offenen massiven Intervention zwingen. Dann könnte Assad nur noch auf Russland hoffen, dass dieses ebenfalls massiv offen interveniert. Letzteres halte ich für unwahrscheinlich und die israelischen Falken offensichtlich auch.

    • Joachim (nehme ich an), „moralische Vorteile“ sind eine Währung, über welche die syrische Zivilgesellschaft und ihre Verteidiger geradezu im Übermaß verfügt haben, vergleicht man sie mit der libyschen Jamahiriya – und das ist hier gewiß das taugliche Maß. Dennoch wurde sie nicht gekauft.
      Damit nicht genug: was ist denn die Ware, die der Verkäufer für diese Währung erhält?
      Richtig, Kredit!
      Doch Kredit nützt der syrischen Bevölkerung schon lang nichts mehr, es braucht harten Stoff, es braucht Handlung zu ihrem Schutze.

    • ISKANDER

      @anonym:
      von Kissinger halte ich gar nichts, er ist einer der schlimmsten lebenden Verbrecher auf diesem Globus, ein Schreibtischtäter und Prediger der NWO. Und doch muss man rational anerkennen, dass er ein wichtiger intellektueller Kopf der Hydra ist, ein glasklarer Denker und eiskalter Killerpate.
      Seine Analysen waren und sind – ob es uns oder im Gegenteil Herrn Schmitt zusagt – glasklar.
      Und wenn der Zionistenstaat nun bomben ließ, wird er im Geiste Kissingers spüren, das dies „machbar“ war/ist – um bei deinem Zitat von Kissinger the Hells Angle, zu bleiben.

    • Anonymous

      Hier wird ein Unterschied in unseren Perspektiven sichtbar, aber es hat ja noch nie geschadet, die Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten.

      Zum einen bin ich, so mein Eindruck, etwas weniger militärbegeistert als ihr. Zumindest kennt ihr euch verblüffend gut mit der ganzen Technik aus. Aber militärisch gesehen muss Assad extrem vorsichtig vorgehen, um nicht den Amerikanern einen Vorwand zu geben, massive Luftschläge zu verüben. (Anschließend evtl. sogar Bodentruppen).

      Zum anderen ist meine Position zwischen Assad und den so genannten Rebellen, nicht ganz so einseitig wie eure. Das mag daran liegen, dass ich mangels Sprachkenntnissen und aufgrund der Distanz zu Syrien, mir mühsam ein Bild von der Lage machen muss. Einen Vertrauensvorschuss haben bei mir beide Seiten zunächst nicht, deshalb sehe ich die Sache mit der Moral vielleicht auch anders als es du (TomGard) geschrieben hast.

      Du darfst nicht vergessen, dass die Mainstream-Presse in allen Ländern, die auf der Unterstützerseite der „Rebellen“ sind – und dazu zählt leider auch die deutsche Regierung als NATO-Mitglied und USA-Handlanger – eine nicht unwirksame Propaganda betreibt, aber trotzdem den Schein waren muss, objektiv zu berichten. Deshalb ist auch an der „Propagandafront“ für Assad Geduld angesagt.

      Die letzten beiden Tage haben ihm aber an dieser Front in die Hände gespielt, da könnte vielleicht sogar noch Netanjahu sein Grinsen vergehen. Auf der einen Seite eine glasklare Einmischung Israels in den „Bürgerkrieg“ Syriens, auf Seiten der Rebellen. Da haben zwar unsere Qualitätsmedien brav die offizielle Verlautbarung Israels 1:1 als Begründung übernommen, aber diese Hisbollah-Geschichte glauben wohl nur Leser von Bild und die WELT. Der zweite PR-GAU, der deutliche Unruhe in der Allianz der angeblichen Freunde Syriens ausgelöst hat, war die Verlautbarung von del Ponte zur Verantwortlichkeit in der Sarin-Sache. Nervös und hektisch wurde versucht, dies zu relativieren und nun sogar wieder Assad in die Schuhe zu schieben. Aber jeder kritische Mensch weiß, dass der Sarin-Einsatz für Assad selten dämlich wäre.

      Der allergrößte PR-GAU ist jedoch, dass seit dem israelischen Angriff die Koalition aus Islamisten und Israelis offenkundig wurde (auch für die, die Assad misstrauisch gegenüberstehen). Wie im Videolink von Kaumi zu sehen, wird dies im syrischen Staatsfernsehen auch weidlich ausgeschlachtet. Dies könnte einen größeren Effekt haben, als ihr glaubt! Wie viele Wirrköpfe aus dem Ausland ballern in Syrien auf Regierungstruppen, im Glauben einen heiligen Krieg zu führen. Nun stellen vielleicht manche endlich fest: ihr Fanatasmus wurde für hegemoniale Interessen ihrer Erzfeinde Israel und USA missbraucht.

      Die militärische Revanche – und das deutet sich ja schon an – sollte Assad im Moment lieber Gruppen überlassen, die im Untergrund arbeiten (Hisbolah und/oder palästinensische Gruppen). Es sollten aber nach Möglichkeit militärische Ziele sein.

      @ISKANDER
      Ich halte Kissinger auch für einen Verbrecher, dass er den Friedensnobelpreis bekommen hat, ist blanker Hohn. Und im Falle Vietnams hat er sich auch getäuscht, oder nicht?

      LG, Joachim

  • Wichtige Gegendarstellung

    Entgegen dem ersten Anschein der wuchtigsten Explosionen während des israelischen Angriffes ist es wenig wahrscheinlich, daß mit Uran aufgewürzte Gefechtsköpfe eingesetzt wurden. Nachvollziehbar rühmten Haaretz und Ynet die Performance eines gefragten Exportprodukts der israelischen Waffenschmiede Rafael, die SPICE 2000.
    http://www.rafael.co.il/marketing/SIP_STORAGE/FILES/4/924.pdf
    Die Vorteile dieses Trägersystems würden teilweise aufgezehrt, wenn man es mit Uranmunition bestückte. Stattdessen dürfte DIME-Munition (Dense Inert Metal Explosive) verwendet worden sein, wie schon im Gaza, deren Explosionssignatur der von Uranmunition ähneln kann. Auch sie ist ein chemisch- / biologisch wirksames Waffensystem, wie Untersuchungen skandinavischer Ärzte im Gaza bewiesen, jedoch sind nach bisherigen Erkenntnissen allenfalls geringfügige teratogene Wirkungen zu erwarten.

    • Anonymous

      TomGard, mitnichten!
      DIME ist nicht unbedenklich. Im Prinzip ist das Schwermetallpulver. Personen welche sich im Randbereich der Explosion aufhalten werden nicht unbedingt getötet (nun ja, mittelfristig schon…) sondern mit dem Schwermetallstaub bis in eine gewisse Tiefe ins Fleisch rein „imprägniert“.
      Die Ärzte die mit solchen Opfern im Gaza-Streifen zu tun hatten waren total hilflos.
      Soll man die obersten 3cm (oder sonst wieviel) eines (noch) lebenden Menschen „abschaben“?
      Was ist dann mit dem größten Organ des Menschen, die Haut?
      Was ist mit dem feinen Schwermetallstaub der dadurch zwangsläufig in großen Mengen in die Blutbahn gelangt?
      Was ist mit Knochen und Gelenken die imprägniert wurden?
      Schwermetalle sind in jedem Falle giftig.

      Zudem hat DIME noch ein analogon: „dense reaktive material“
      Das Prinzip ist das selbe. Nur das das Metallpulver diesmal nicht „inert“ sondern „reaktiv“ ist.
      Uran würde sich dafür wegen seiner phyrophorischen Eigenschaften ganz hervorragend eignen. Ich glaube nicht, daß man sich so eine „Gelegenheit“ entgehen lassen würde (ist ja nur der Feind…).

      Im Gazastreifen hat man ja Bilder gesehen von einzelnen Hochhäusern die punktgenau aus einem größeren Häuserverband rausgesprengt wurden, mit erstaunlich wenig Schäden an umliegenden Gebäuden.

      Näme man an das wäre nur eine 125kg-Bombe gewesen und rechne man das großzügig auf 2 Tonnen auf, so scheint die Explosion am Mount Qasioun doch erheblich umfangreicher.
      Ich kann mir nicht vorstellen, daß das DIME war.
      Mit Reaktivanteil schon eher…

      fG
      Lurker

    • Lurker, mein „wenig wahrscheinlich“ beruhte maßgeblich darauf, daß ich die Vorstellung verwarf, die Israelis hätten einen 2000 lb Gefechtskopf aus reiner Bosheit eigens für diesen Einsatz gefertigt, wie Du es andeutest: „Ich glaube nicht, daß man sich so eine „Gelegenheit“ entgehen lassen würde (ist ja nur der Feind…)“. Die verdächtige Explosion hat mit ziemlicher Sicherheit eine BLU 109 oder MK 84 verursacht, mit der die Spice 2000 gewöhnlich bestückt sein sollte (und schon in der alten Bauweise, die in Vietnam zum Einsatz kam, im 350 m Radius alles platt machte). Das Teil zu Lasten des Sprengstoffes mit Uran anzureichern, ist militärisch zwecklos und dem Einsatzzweck abträglich, weil es ohne Lenksystem kaum noch Einsatzszenarien findet, und das Lenksystem nicht zuläßt, Uran im Aufschlagsbereich zu konzentrieren.
      DIME ist gemein, gewiß, aber es vergiftet nicht auf unabsehbare Zeit Erbgut der Bevölkerung und Territorium, wie Uran es tut, liefert also nicht den (logisch wie ethisch verrückten, aber politisch nun mal bedingt gültigen) Titel „Kriegsverbrechen“, und auf dies Dementi kam es mir an.

      Vereinzelter Einsatz einer Nuklearwaffe neueren Typs (unter Verwendung schwach angereicherten Urans) im Libanon 2006 ist der IDF nachgewiesen worden, insofern lag der Verdacht nahe, aber anders herum genommen brauchte die IDF sowas jetzt nicht noch einmal nahe des heimischen Territoriums zu testen.

    • Anonymous

      Was ich eigentlich damit aussagen wollte war, daß es neben der DIME-Waffen auch noch D“R“ME-Waffen gibt, quasi als spin-off.
      Da ersetzt man das Wolframpulver halt gegen was anderes, Uranpulver zum Beispiel, die Dichte ist ja so gut wie ident.
      Das Video wurde anscheinend aus 3-3.5km Entfernung gedreht.
      In einem morgentlichen Video sagte ein syrischer Militär aus, daß es sich um eine Uran-Waffe handeln müsse, da der „Pilz“ dementsprechend ausgebildet gewesen wäre.

      Im Prinzip ist es egal, die Syrer werden schon eine entsprechende Antwort darauf wissen.

      fG
      Lurker

  • Interessant (wenn auch nicht inhaltlich): ein Leserbrief zu diesem Thema, erschienen heute, am 7. Mai 2013 in der „Sächsischen Zeitung“: http://hkar.ru/fgk3.

    Und das wurde auch noch gedruckt… wer hätte das gedacht.

    • Anonymous

      Das ist tatsächlich nicht selbstverständlich, dass so eine Meinung abgedruckt wird.
      Dass wir hier in Deutschland einseitig von den öffentlich-rechtlichen Sendern informiert werden, das war schon klar. Das Ausmaß ist diesmal aber wieder erschreckend! Minutenlange Beschreibungen der Frisur von Beate Zschäpe (NSU-Prozess) und nur gefilterte einseitige Berichterstattung über Syrien. Leider kann ich nur Deutsch und Englisch, deshalb bin ich allen sehr dankbar, die aus Quellen anderer Sprachen Informationen zusammentragen!
      Da bin ich übrigens für Tipps sehr dankbar! Erstaunt habe ich z.B. festgestellt, dass sogar die eher konservative Jerusalem Post objektiver berichtet, als Tagesschau und Co. Eine Schande! (Von den verschwendeten Zwangsgebühren ganz zu schweigen!).
      In diesem Sinne: Glück auf! Joachim W.

    • ISKANDER

      @apxwn…
      ha…Sächsische Zeitung!
      Da ist dem „Neuen Völkischen Beobachter“ aber die Zensur entglitten! :-)
      Bestimmt bekommt der arme Regional – Redakteur – Leserbriefe, (Blockwart) morgen mächtig Stress wegen dem Fauxpas.
      Alle meine Zuschriften wurden nämlich nie abgedruckt.
      Warum wohl??

    • Nobilitatis

      Sie lesen Sächsische Zeitung?
      Es gibt mehrere Antworten, warum Ihre Zuschriften nicht abgedruckt werden. Zuerst mal ist die Leserbriefecke nicht dasselbe wie ein Kommentar im Internetforum. Es werden nicht einfach alle Leserbriefe irgendwie abgedruckt. Vielleicht wurden Ihre Zuschriften einfach aus Platzgründen nicht abgedruckt, es gibt nämlich viel mehr Zuschriften, als abgedruckt werden können.
      Dann ist die Leserbriefecke nicht das Ergebnis der Zuschriften, sondern ein redaktioneller Inhalt, der vom Redakteur presserechtlich verantwortet wird. D.h. dass erstens die Redakteure sehr sorgfältig auswählen, was sie abdrucken und damit ein Meinungsbild vorspiegeln, das es so nicht gibt. Zweitens werden die Leserbriefe nicht nur gründlich gekürzt, sondern auch überarbeitet, manchmal sogar grob verzerrt. Drittens werden damit bestimmte Meinungen unterdrückt und andere hervorgehoben.
      Ich gehe davon aus, dass der zuständige Redakteur sich vorher gut abgesichert hat, bevor er sowas abdrucken lässt.

  • kaumi

    Noch ein visuelles Schmankerl:

    eine Kamera in der Dunkelheit von Damaskus auf das Ziel gerichtet, welches Minuten später in lodernden Flammen aufgehen wird.
    Man bekommt schon eine Gänsehaut wenn man erkennt, wer alles über diesen Luftschlag (vor-)informiert gewesen ist.

    Mit englischen Untertiteln, sehenswert.
    http://www.youtube.com/watch?v=1_33-suo6qQ

  • Anonymous

    Die Kugelförmige Explosionen in einigen hundert Meter Höhe deuten evtl. auf Elektro-magnetische Impuls-Waffen hin. Elektronische Krieg Führung. Letztendlich wissen wir einfach zu wenig über die eingesetzten Waffen, auch deswegen sind Aussagen über politische Folgehandlungen nur Spekulationen, wie immer.

  • @all @kaumi @TheBaske

    Da hier einige sind die früher das Forum von Sarsura Syrien auch besuchten, wäre es nett wenn ihr mich eine Frage mal ernsthaft beantworten könntet oder ob euch ähnliches aufgefallen ist. Mir geht es dabei nicht darum jemand den schwarzen Peter zuzuschieben sondern darum Ursache und Motivation zu klären, die dazu führten, das man dort ältere Foreneinträge dort systematisch abänderte, sich verändert haben?
    Kaumi und TheBaske die mir hier von ihren Namen dort bekannt sind, vielleicht wisst ihr ja mehr darüber oder wart sogar selbst zu dem Zeitpunkt mit involviert? Mir geht es hier nur um eine ehrliche Antwort und wenn ihr oder andere nichts davon wisst oder nur etwas aufgefallen ist, dann würden mir auch das auch interessieren.
    Sarsura Syrien ist ja nun Offline, was sind die Gründe dafür, weis das vielleicht jemand?
    Was mir diesbezüglich aufgefallen ist, das man dort vor etwas 1/1,5 Jahren einen großen Teil der enorm vielen Foreneinträge meines erachtens abänderte wahrscheinlich um das Regime in ein besseres Licht zu rücken wahrscheinlich für Leser die den Blog erst später entdeckten. Aber das ist nur ein Eindruck von mir, wäre interessant was ihr dazu denkt, da dies von mir keine Einbildung war.

  • Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • Comrade John

    @ TomGard
    Vor dem Hintergrund der bestehenden Kräfteverhältnisse zugunsten des Blocks Israel-US-Nato kann man Deinen Vorschlag nicht teilen.

    Eines erscheint mir unlogisch. Du schreibst, die Hisbollah solle ein Ultimatum stellen mit dem Inhalt >> Friedensverhandlungen jetzt!
    Abgesehen davon, dass man Friedensverhandlungen nicht erzwingen kann, wenn die andere Seite erkennbar keinen Frieden will, so fragt es sich, was Syrien u. Hisbollah den Israelis anbieten sollen. Bei Friedensverhandlungen, die kein Siegerdiktat sind, geht es ja um Interessenausgleich (Kompromiss). Bieten sie nur die Anerkennung des Staates Israel u. ihre Unterschrift zu der frommen Bekundung >> Nie wieder Krieg!?
    Um welche Kriegsparteien geht es bei Dir, die am Friedensschluss zu beteiligen sind. Anders gefragt: Frieden zwischen Hisbollah u. Israel oder zwischen Libanon u. Israel (die Hisbollah kann jedoch nicht den Staat Libanon vertreten) oder Frieden zwischen Hisbollah, (Libanon), Syrien u. Israel? Und die Palästinenser nicht?

    Das gemeinsame Vorgehen Syriens mit Hisbollah ist ebenfalls unklar, denn Hisbollah soll ja sicher nicht allein marschieren! Aber unter welchem Kennwort greift Syrien an, ebenfalls: „Friedensverhandlungen“?

    Als unlogisch möchte ich es deswegen nennen, weil der gegenwärtige zentrale Ausgangspunkt der Situation in der Region u. aller Überlegungen dazu die ausländische Intervention in Syrien ist. Wenn es Dir also nur um eine offiziale Begründung geht, warum Hisbollah u. Syrien Israel angreifen (>> Wir wollen endlich Frieden!), dann erübrigt sich aber eine solche Begründung! Sie erübrigt sich deshalb, weil Syrien überhaupt keine Begründung mehr braucht um Gegenangriffe auf Israel zu starten! Es ist von Israel mehrmals angegriffen worden, das den Golan besetzt hält. Auch Hisbollah braucht keine Begründung; entweder man ist verbündet oder steht sich nahe u. hilft den Freunden, oder man lässt es.
    Die Meinung anderer, die sog. Weltöffentlichkeit, kann Syrien u. Hisbollah auch egal sein, denn die ist manipuliert; in den Führungsetagen u. Medien dieser Staaten der Manipulateure haben sie sowieso fast keine Freunde.

    Ich würde Assad allerdings von einem solchen Schritt abraten. Nicht weil er nach meinem ethischen Verständnis falsch ist, sondern weil die Kräfteverhältnisse es nicht hergeben. Am Ende stünden vermutlich noch mehr syrische u. libanesische Opfer als im linearen Verlauf der aktuellen ausländischen Intervention schon eingetreten u. noch zu erwarten. Eine „Kamikaze“-Aktion Assads hat vielleicht den Charme des Überheldentums, aber praktisch bewirken kann sie nur grösste Verheerung von Land u. Leuten.
    Syrien u. Hisbollah könnten zusammen Israel in die Defensive zwingen, das traue ich ihnen schon zu. Aber dass die Nato-Türken an der Nordflanke ruhig zusehen, wie ihr Verbündeter Dresche bezieht, das denke ich nicht. Und vor allem steht hinter Israel die US-Administration, immer angepeitscht von der us-amerikanischen u. europäischen Israel-Lobby. Ich lese schon beinahe die Schlagzeilen der hiesigen Presse >> Neuer Holocaust droht!
    Also, da greift dann die US-Mittelmeerflotte ein, u. mindestens Franzosen u. Briten kommen auch dazu. Das letzte Mal, als die Franzosen im Libanon waren, ist übrigens erst 30 Jahre her.

    Auf Russland u. China braucht Syrien nicht bauen. Die haben schon in den Hochzeiten des proletarischen Internationalismus keinen Finger wirklich für das palästinensische Volk gerührt u. nur salbungsvolle Reden vor der UN-Kasperbude geschwungen; sie werden es jetzt auch für Syrien nicht tun.
    Nur mit uneingeschränkter massiver russischer Hilfe (logistisch, politisch, diplomatisch) wäre Dein Vorschlag aus meiner Sicht durchführbar; nur sie wäre geeignet, die USA u. Nato vom direkten militärischen Eingreifen zugunsten Israels abzuhalten.

    • Comrade John,
      mit Bedauern stelle ich fest, Du hast ca. 98% des Inhalts, auf den Du Dich beziehst, ignoriert oder nicht verstanden, und frage mich natürlich, warum das so ist. Einen großen Anteil daran wird Deine Stellung zu „Krieg und Frieden“ nebst Kriegszwecken und -zielen ganz allgemein zu haben, was ich u.a. folgenden Partikeln entnehme:

      „Bei Friedensverhandlungen, die kein Siegerdiktat sind, geht es ja um Interessenausgleich (Kompromiss).“

      „…denn Hisbollah soll ja sicher nicht allein marschieren! Aber unter welchem Kennwort greift Syrien an, ebenfalls: „Friedensverhandlungen“?“

      Friedensverhandlungen sind immer ein Siegerdiktat, ihr Inhalt sind Kapitulationsbedingungen. Das ist deshalb so, weil es in Kriegen, d.h. in bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Akteuren, die einander als souveräne Kräfte ANERKENNEN, niemals um Vernichtung des Feindes, sondern um die Brechung und anschließende Lenkung seines Willens im Hinblick auf die Kriegsgründe geht. Als „Kompromiss“ erscheint lediglich die Beschränkung des Diktates auf das Erreichbare, auf den Willen zur Unterwerfung des Angegriffenen. Andere Waffengänge sind keine Kriege, sondern Vernichtungs-, Vertreibungs- oder Ausrottungsfeldzüge gegen eine vom Angreifer für unbrauchbar oder störend befundene Bevölkerung, Neusprech „Genozid“. Deshalb ist der Krieg, den die zionistische Oligarchie im Namen Israels gegen die Hezbollah führt, und als dessen Bestandteil sie den Angriff auf Syrien FÜHRT, begrifflich kein Krieg, sondern ein Ausrottungsfeldzug gegen den erklärten Widerstand der Parteigänger der Hezbollah gegen die Herrschaft und Souveränität eines „Judenstaates“ auf dem Boden der Levante. Ein gemeinsames (echtes!) Kriegsziel der Hezbollah (Eine Organisation von Aufständischen, die in die Rolle der Verteidiger des Territoriums, auf dem sie leben, teils gezwungen wurde, teils aus eigenen Motiven schlüpfte) und der Verteidiger der syrischen Staatssouveränität ist und kann aufgrund der begrenzten Machtmittel nur sein, den Willen der zionistischen Militärherrschaft zu brechen, in die Territorien Syriens und des Libanon hinein zu regieren. Das enthält, wie schon gesagt, die Anerkennung der Souveränität des zionistischen Staatswesens, die Hezbollah und Syrien (in Abwesenheit eines Friedensvertrages) bislang verweigerten, und damit den „Kompromiss“, den Du vermißt.

      Deswegen habe ich nie von „marschieren“ geredet, sondern ausschließlich vom gemeinsamen Einsatz der Defensivmacht Syriens und der Hezbollah, ihren Raketenwaffen. Einsatz nicht gegen die israelische Bevölkerung, sondern gegen die Infrastruktur der zionistischen Herrschaft. Diesem Zweck sollte die ultimative Ankündigung der Ziele mit Aufforderung zur Evakuierung dienen. Um Rechtfertigungen geht es, wie es scheint, Dir – mir jedenfalls nicht. Und ich hatte auch keinen „Sieg“ im Auge, wie Du, wenn Du auf das „Kräfteverhältnis“ verweist. Ein „Sieg“ setzte voraus, daß der Angreifer glaubhaft androhen kann, dem Feind die Herrschaftsmittel und -voraussetzungen vollständig zu bestreiten / zu vernichten, also vom Krieg zum Genozid überzugehen . Dies Kriegsziel überlasse ich gern den Zionisten, weil es nämlich für sie auch unerreichbar ist! Das ist doch die Grundlage des militärischen Dauerkonfliktes zwischen Israel und allen (!) seinen Nachbarn (ja, auch Jordanien, das ist nur verdeckt).

      Natürlich ist mein Vorschlag nicht als praktisches Vorhaben gedacht gewesen, aus ideologischen bzw. ideellen Gründen würde er weder in Syrien noch bei der Hezbollah erwogen. Sie würden ihn vermutlich genauso mißverstehen bzw. nicht verstehen wollen, wie Du. Es handelte sich um ein Gedankenexperiment, das etwas über die Lage klar machen sollte.

    • Ich will noch einen Aspekt der Lage hinzufügen, der weniger „komplex“ (im Sinne von „sekundär zusammengesetzt“) ist und deshalb vielleicht einfacher zu verstehen.

      Es könnte einer kommen und fragen: „Warum schlägst Du nicht ein analoges Vorgehen Syriens gegen die Türkei vor? Du Antisemit!“.
      Die Antwort:
      Die Türkei ist in dieser Frage gar kein souveräner Staat! Im Gegensatz zu Israel. Die Angriffsdrohung ginge gegen NATO-Territorium. Selbst wenn die türkische Regierung das wollte (was gewiß nicht der Fall wäre), wäre sie nicht imstande, auf einen NATO-Präventivschlag gegen den angekündigten Angriff zu verzichten. Dieser in der Natur eines Verteidigungsbündisses inbegriffene offensive Charakter der NATO wird gern vergessen. Erinnert man sich daran, kann auch die List der russischen Matroschka-Strategie eines Zweckbündnisses mit der Türkei für deren Angriff auf Syrien deutlich werden. Sie zielt darauf, der NATO den Krieg zuallermindest ein wenig aus den vorgesehenen Gleisen zu lenken, indem Russland die Partialinteressen der Türkei in ihm gemäß eigenen regional- und energiepolitischen Zwecken und Absichten stärkt. In einer zentralen Hinsicht ist das eine sichere Strategie. Denn, ob die türkische Regionalmacht im Kriegsverlauf durch russische Einwirkung gestärkt oder geschwächt wird, das Ergebnis geht immer zu Lasten der NATO-Kalküle, die grundsätzlich darauf zielen, türkische Regionalmacht zu instrumentalisieren.

  • Comrade John

    Was mit dem syrischen „Verbündeten“ Russland tatsächlich los ist, das zeigt m.M. nach diese Meldung von „Radio Utopie“ zum Besuch eines russischen Kriegsschiffs der „Mittelmeerflotte“ in Israel(!) – zur selben Zeit flog Israel die Angriffe auf Syrien:

    Kriegsschiff Russlands zu Freundschaftsbesuch im israelischen Haifa

    Vom Mittwoch, den 1.Mai bis Freitag, den 3.Mai 2013 besuchte zum ersten Mal in der Geschichte ein Schiff der russischen Seestreitkräfte die israelische Küste.“
    https://www.radio-utopie.de/2013/05/06/kriegsschiff-russlands-zu-freundschaftsbesuch-im-israelischen-haifa/

    • Anonymous

      nun ja der Daniel Neun ist was Politik und Diplomatie angeht eine Null.

      Er weiss nicht mal was Diplomatensprache, verhalten usw sind…

      Aus seinen subtexten ist zu entnehmen dass er an Putins oder Lavrows stelle sofort alle diplomatischen, wirtschaftlichen Beziehungen kappen den eisernen Vorhang wieder hochziehen und am besten sofort den Krieg erklären würde…

      Wenn Lavrov zB sag „…wir müssen uns an den Tisch setzen..“ – dann heisst es für Daniel Lavrov sitzt bei denen unter einer Decke am Tisch.

      So läuft das Geschäft aber nun mal nicht.

  • Anonymous

    Das sagt überhaupt nichts. Die Schleswig-Holstein war 1939 auch zum Freundschaftsbesuch in Danzig, als sie die polnische Festung der Westerplatte angriff.

    • kaumi

      Debkafile gehört im Grunde nicht zu meiner primären Bezugsquelle – die Erfahrung lehrte, dass es eher als ein militärisches PR-Organ Israels fungiert.
      Zeitweise muss aber auch ein PR-Organ Fakten offenlegen um den Anschein der Sachlichkeit zu wahren.

      Dass Kerry scheinbar die Position Putins hinsichtlich eines Lösungsansatzes der Syrienfrage geschluckt hat und auch die (in-) direkte Beteiligung Assads an dieser Lösung abnickt, ist – sollte es tatsächlich passieren – DIE Sensation der letzten 2 Jahre. Finden diese Gespräche in der notwendigen Ernsthaftigkeit und Konsequenz statt, bedeutete dies nicht mehr und nicht weniger das Einknicken der Westallianz.
      Dazu passt die Meldung, dass iranische Stellen Jordanien das Angebot gemacht haben sollen, die finanzielle Verantwortung der Flüchtlingslager zu übernehmen. Dieses Angebot wird aus einem Gefühl der Stärke heraus gemacht.
      Desweiteren berichten Syrische Quellen gar über einen nicht öffentlich gemachten Besuch des BND-Chefs Schindler in Damaskus. Am gestrigen Dienstag!

      Wie sage ich immer in guten und in schlechten Zeiten: wait and see.

    • Ich hätte nicht gedacht, daß jemand, der iwie halbwegs in der Sache steckt, auch nur ein einziges Wort des Debka-Artikels für bare Münze nimmt. Wer kann denn ernsthaft glauben, Putin habe wie ein erboster Elter zum Telefon gegriffen, Netanyahu in Schanghai herunter zu putzen? Und selbst wenn jemand das glaubt, wie kann er schlucken, daß der Mossad in der Leitung hockte?!
      Ich fall vom Glauben ab!

      Die zählbaren Nachrichten, die der Debka-Artikel zum Anlaß für seine Verhöhnung Russlands und seiner Freunde nimmt:
      1) Netanyahu hatte zwei Tage lang in Schanghai zu tun, bevor er in Peking empfangen wurde.
      2) Er wurde empfangen!
      3) Aus diesem Anlaß gab es von chinesischer Seite keinen Mucks über die mindestens 18 (gewiß mehr) Luftschläge schwersten Kalibers um Damaskus, deren Ziele sie als Auftakt eines regulären israelischen Syrienkrieges auswiesen.
      4) Stattdessen wartete Netanyahu, bis die chinesische Staatsführung dem Herrn Abbas versichert hatte, sie stütze voll und ganz die staatsrechtliche Aufwertung und Zementierung einer Bantustanisierung der Palästinenser. („The two sides should follow the trend of the times, pursue peace talks, show mutual understanding and accommodation, and meet each other half way.“) Womit
      5) Klar gestellt war, daß China in den Kreis der Mächte eintrat, die mit Israel (und vermutlich in erster Linie seiner Elektronik- und Militärindustrie) zu dealen wünschen und zu diesem Zweck mit palästinensischen Lebensinteressen zu schachern bereit sind.

      Der Kommentator auf xinhua.net betont dazu noch gesondert, das chinesisch-israelische Verhältnis sei unbelasteter, als selbst das der USA mit Israel:
      „Except for issues concerning its core interests, China for a long time has kept a low profile in Mideast diplomacy and other international issues.
      With the build-up of its national power in a globalized era, however, China has begun to assume more responsibilities and wield ever-increasing clout in international affairs.“
      Womit indirekt noch bekräftigt ist, daß Putin nicht auf China zählen kann, sollte es ihm despotischerweis in den Sinn kommen, eine 180°-Wende in seiner Israel-Politik einzuleiten …

  • Anonymous

    @TomGard
    Ja, auf DEBKA war schon öfters deutlich zu vernehmen, dass die Fachleute überhaupt nicht glücklich mit ihren Chicken Hawks in der Regierung sind, sondern die Interessen Israels deutlich realistischer einschätzen.
    Ansonsten schätze ich deine Posts sehr. Allerdings erinnern sie mich ein bisschen an die Argumentationen der Marxistisch-Leninistischen Gruppen an den bayrischen Universitäten in den Siebzigern. Ihr Tenor war der Durchblick über die Weltverschwörung des Kapitalismus. Auf der Meta-Ebene legt so eine Kommunikation allerdings langfristig eher nahe, dass man sich auf die Seite der Mächtigen stellt und mit dem Durchblickerwissen an der Klaviatur der Macht sich als Gewinner am Spiel beteiligt.
    Da halte ich es eher mit Rosa Luxemburg: Man muss sehr viel Menschen sehr viel mehr Mut machen.
    Den braucht man auch, wenn man sich illusionslos mit der Welt auseinandersetzen will.

  • Im russisch amerikanischen Communiqué ist.

    1) Keine Rede von der fortdauernden und verstärkten Bewaffnung der „oppositionellen Gruppen“ mit schwerem Gerät und der Tatsache, daß alle Player „ihre“ Favoriten auszustatten suchen.
    2) Keine Rede von der daher im Norden und Osten Syriens vielfach auch mit Hilfe „humanitärer Lieferungen“ erfolgten Warlordisierung.
    3) Keine Rede von der nach Aussagen beider Beteiligter stärksten militärischen Kraft, den Takfiris, die von der Türkei und dem Irak aus operieren, und klar stellten, daß sie allenfalls aus taktischen Gründen darauf verzichten, jeden zu köpfen, der sich dem Projekt „syrisches Emirat“ in den Weg stellt.
    4) Keine Rede von einer Waffenruhe als Voraussetzung irgendwelcher Verhandlungen.
    5) Kein Wort zum israelischen Kriegseintritt.

    Die Liste ist unvollständig.

    Stattdessen betont Russland als einzige Voraussetzung von Verhandlungen, zu denen es die syrischen Verteidiger verpflichten will, eine „Einigkeit“ der „Opposition“, die „mit einer Stimme sprechen“ müsse, und Kerry ergänzt, „niemand außerhalb oder innerhalb Syriens“ dürfe von ihr „ausgeschlossen“ werden – weder ausgewiesene Schlächter noch ausgewiesene Agenten interessierter ausländischer Kriegsparteien, einschließlich Saudi-Arabien und Qatar.

    Summe:
    Die USA verfügen: Entweder alle Angreifer Syriens unterstellen sich amerikanischer Weisung, oder niemand außer den Agenten der USA selbst handele im amerikanischen Auftrag. Im letzteren Fall ließen die USA die Aufteilung Syriens zwischen den Interessengruppen und umliegenden Staaten, einschließlich Israel, nebst Zerstörung Damaskus und Genozid an den Alaviten zu. Lavrov unterschreibt, wissend, daß es zu einer „Einigkeit der Opposition“ nicht kommen kann.

    Ziemlich genau so, wie ich es vor zwei Jahren voraus sagte, mit der einzigen Einschränkung, daß ich von einem einleitenden Waffengang Israels im Libanon nebst Schwenk auf Damaskus ausging, will ich dazu mal anmerken.

    • DerBaske

      @Markus

      Nicht TheBaske (s.o.)
      Ich glaube, neben Deiner provokanten Naivität spielte damals in der Sarsura-Zeit genau jener Umstand (unhaltbare Manipulationsvorwürfe) eine gewichtige Rolle, die letztendlich zu Deiner Sperrung führte.

      @TomGard

      Ich fand Deine Statements immer interessant und das finde ich auch heute noch, aber Du verlierst Dich sehr oft in Extremausrichtung a la die Russen können und dürfen nichts, die Amis aber haben alles im Griff und zusammen mit den Israelis werden sie ihr Ding schon durchdrücken.
      Ich glaube, die letzten beiden Jahre haben uns gerade das Gegenteil bewiesen. Oder zweifelst Du etwa daran, dass die Roadmap zur Beseitigung der syrischen Führung von der USrael-Allianz im Frühjahr 2011 von deren Seite auf wenige Wochen beschränkt gewesen ist? Mission failed, würde ich sagen. Zumindest bis heutigem Stichtag.

    • Kein Wort mehr jedenfalls von Assad muss weg!

      Was der russische Außenminister Sergej Lawrow schon lange verlangt, auf das Genfer Abkommen zurück zukommen wird nun neu verhandelt.
      Ein kleiner Schritt der Syrien Hoffnung macht.
      Der Syrien-Gesandte von Uno und Arabischer Liga, Lakhdar Brahimi, hat die gemeinsame Entscheidung Russlands und der USA begrüßt, die Behörden und die Opposition in Syrien an den Verhandlungstisch zu bringen.
      Auch was Daniel Neun sagt von wegen Veto ist Quatsch, wenn verhandelt wird und eine Partei nein sagt ist das schon ein Veto.

      HdF, der die Tage wieder besonders fleissig war, hat dazu auch was interessantes geschrieben:
      http://hinter-der-fichte.blogspot.ch/

    • @ DerBaske
      Ach lass doch diesen minderjährigen, der immer dann wenn er es zu arg treibt wieder zu Kreuze kriecht um am Ball zu bleiben.
      Ich hab schon zu Libyenzeiten auf Sarsura gerne gelesen.
      Nach meiner Einschätzung waren die Artikel immer ausgewogen. Gegen Ende etwas ambivalent und leicht Contra Assad, was auch die Kritik der Kommentatoren ausgelöst hat.
      Dies hätte ich ihm sagen können auf seine jüngsten Fragen. Aber mit ihm reden lohnt nicht aber über ihn am Rande schon.
      Vieleicht verzieht sich dann das ungeliebte Kind Endlich!

    • Ok das Zwiesprech wurde von Carney eben überboten, die US sollten aber darauf achten das beim Spagat auf 2 Geleisen die Beine nicht soweit auseinander gehen das gar kein Stand mehr möglich ist.:

      „Das erklärte US-Regierungssprecher Jay Carney am Mittwoch in Washington.
      „Unsere Position besteht darin, dass Assad keine Zukunft hat. Wir haben
      klar zu verstehen gegeben, dass er seine Legitimität (als Staatschef)
      eingebüßt hat und zurücktreten muss.“

      „Assad hat alle Rechte
      verloren, das syrische Volk zu repräsentieren. Dieser Ansicht ist auch
      das syrische Volk selbst“, fuhr Carney fort. Zugleich befürworteten die
      USA den Verhandlungsprozess, der es gestatten würde, ein kommissarisches
      Regierungsorgan in dem arabischen Land zu bilden. „Die Entscheidung zum
      Modus der Machtübergabe soll vom syrischen Volk getroffen werden“,
      betonte der Sprecher.

      http://de.ria.ru/politics/20130508/266078178.html

    • DerBaske

      Die Jungs von der anderen Seite scheinen aber andere Informationen zu haben…
      „Damaskus/Istanbul – Die syrische Opposition hat mit Skepsis auf den gemeinsamen Vermittlungsversuch der USA und Russlands zur Beendigung des Bürgerkriegs reagiert. Die Regierungsgegner befürchteten, dass die Initiative darauf hinauslaufen könnte, Präsident Baschar al-Assad an der Macht zu halten.“
      http://www.blick.ch/news/ausland/syriens-opposition-sieht-amerikanisch-russische-initiative-kritisch-id2297069.html
      Es wird viel justiert und gelabert. Ohne Assad wird nichts gehen. Er und seine Crew legen fest, ob er sich zur Wiederwahl stellt oder nicht. Niemand anders.

    • Ria Novosti fälscht tatsächlich, was Carney gesagt hat, hier das Original:

      http://www.usatoday.com/videos/news/2013/05/08/2144733/

      Allerdings ist es überwiegend eine Fälschung mittels Auslassung und läßt die Botschaft eigentlich noch kenntlich, wenn man sich nicht unbedingt täuschen will. Das syrische VOLK wird zur Kapitulation vor einer von den USA für es ausersehenen Regierung aufgefordert. Dazu schließt Jay Carney, als Vertreter des US-Präsidenten, exemplarisch jeden Syrer, der sich noch von Assad vertreten lassen will, vom Volke aus. Nach den Ergebnissen der letztjährigen Wahlen gerechnet ist das die überdeutliche Mehrheit der Bewohner der Städte Damaskus, Aleppo, Homs, Tartus und Latakia, um nur einen Teil zu nennen. Carney hat sie heute zu den Terroristen von morgen erklärt.

    • Aron Lund zu Pkt.2 meiner Aufzählung, was in der russisch-amerikanischen Verlautbarung beiseite blieb (Status und Macht der Takfiris in Syrien):

      http://www.joshualandis.com/blog/new-addition-to-the-syrian-islamic-front/

      http://www.joshualandis.com/blog/major-salafi-faction-criticizes-jabhat-al-nosra/

      Quintessenz: Ein regional breit gestreutes Bündnis von Takfiris, die sich auf Machtmittel unterschiedlicher Herkunft stützten, darunter angeblich auch Allianzen mit den Muslimbrüdern, steht in einer grundsätzlich solidarischen Konkurrenz mit den irakischen Takfiris / Al Nusra Front. Die Konstellation läßt es zumindest mittelfristig ausgeschlossen erscheinen, die irakischen Takfiris („Al Kaida“) lokal, politisch und militärisch zu isolieren. Folglich ist schon aufgrund dieses Umstands die russisch-amerikanische Verständigung ein lupenreiner Fake; d.h., sie hat an und in Syrien selbst gar keinen Gegenstand, sondern drückt allein den Beschluß der Beteiligten aus, daß sie den Syrienkrieg nicht zum regionalen oder gar überregionalen Brandherd werden /machen lassen wollen.

      Oder, in der Sprache der Propagandisten ausgedrückt:
      „WK III“ (tatsächlich wäre es WK V) „ist abgesagt“.
      Für diejenigen, die diese Versicherung brauchten, hat sie gar einen Nutzen ~-

      PS: Naja, zwei Ansagen gegenüber Israel enthält das schon auch: 1) Der Iran habe dieses Jahr von direkten Angriffen verschont zu bleiben. Falls die IDF ihren Syrienkrieg auf nichtmilitärische iranische Ziele ausweiten sollte, steht sie allein. 2) Israel braucht nicht darauf zu zählen, daß Gegenangriffe der Syrer auf dem Golan ein US-NATO-Engagement nach sich ziehen, dort steht es ebenfalls allein. (Insofern sind syrische Versuche, palästinensische Unruhe zu stiften, ein garantiert zahn- und risikoloser symbolischer „Racheakt“, @ Kaumi)

    • PS 2: Wer mag, kann sich ja mal in aller Ruhe überlegen, wie mein Vorschlag zu einer gemeinsamen Antwort der Hezbollah / SAA auf den Kriegseintritt Israels in die Landschaft der russisch-amerikanischen Verständigung paßt. Gar nicht, gelle? Er ist gegen die geopolitische Leichenkegelei und Schinderei systemfremd.

    • kaumi

      Tom,

      ich habe mich zum Thema Golan-Front-Eröffnung eigentlich gar nicht geäußert :-)
      „((Insofern sind syrische Versuche, palästinensische Unruhe zu stiften, ein garantiert zahn- und risikoloser symbolischer „Racheakt“, @ Kaumi))“

    • kaumi

      Aber heute will ich mich kurz zu diesem Thema äussern:
      http://derstandard.at/1363710554076/Philippinen-wollen-UNO-Soldaten-vom-Golan-abziehen
      Auch der Golan scheint den bärtigen Demokraten zu entgleiten.

  • Anonymous

    Nachvollziehbar. Ich hoffe noch darauf, dass Russland in seiner alten Schule der hohen Diplomatie weiss, dass Papier geduldig ist, im Zweifelsfall die Gegenseite, insbesondere Israel, es schlicht ignoriert, und dass man Ziele eher erreicht, wenn die Gegenseite dabei nicht das Gesicht verliert.

  • Comrade John

    @ TomGard 8. Mai 2013 08:41

    Wir wollen es, im Interesse von Wichtigerem und unserer gemeinsamen Freizeit (zumindest aber meiner Freizeit), vielleicht abkürzen.

    Ob das Ding nun Vorschlag oder Gedankenexperiment heisst ändert ja nichts an meinem Einwurf, der im wesentlichen nachfragt, warum Syrien in seiner aktuellen Situation mit Beschuss von „Defensivraketen“ drohen sollte, um „Friedensverhandlungen“ mit seinem Todfeind Israel zu erzwingen, damit der bekommen kann, woran ihm sehr gelegen ist: die völkerrechtliche Anerkennung durch Syrien.
    Die Betonung liegt deutlich erkennbar auf: aktuelle Situation.

    Wie es zu der aktuellen Situation überhaupt gekommen ist, müssen wir nicht klären – Syrien hat sie jedenfalls nicht selbst provoziert, es steht aktuell im Zentrum eines umfassenden Angriffs auf seine nationale Unabhängigkeit, seine territoriale Integrität u. das Selbstbestimmungsrecht der Syrer allein u. ohne Fremdeinwirkung ihre innere Ordnung zu gestalten.
    Hierbei wird auf syrische Zivilisten keinerlei Rücksicht genommen, hingegen sollen Syrien u. Hisbollah Deiner Meinung nach unbedingt die israelische Zivilbevölkerung schonen.

    Damit hast Du nun auch für mich verstehbar erklärt, was die ideelle Grundlage Deiner Gedanken zur Lage der Region ist, die nicht zur Ruhe kommt, und an wem das denn liegt.

    Dass weder Syrien noch Hisbollah Deinen Vorschlag in Betracht zögen u. vermutlich „genauso mißverstehen bzw. nicht verstehen wollen, wie Du“ ist endlich ein sehr schönes Kompliment an meine Adresse. Demnach wäre ich ja nicht ganz so dämlich oder sagen wir: Ich befände mich nicht in der schlechtesten Gesellschaft –
    Vielen Dank.
    So soll’s sein!

    • ISKANDER

      Wie ich eben bei Syrienm Info gelesen habe, wird Syrien dem israelischen Agressionsschlag eine recht kluge Antwort geben – kein Raketenangriff auf Sodom und Gomorrha, sondern ein Loslassen der Palästinenser auf den besetzten Golan. Das ist eine durchdachte und der Proxy – Situation angemessene Reaktion. Ausgezeichnet, finde ich.
      Wenn in Israel`s Pelz die Flöhe munter werden, wird sich das Regime in Tel Aviv selber jucken müssen anstatt andere zu bürsten.

    • ISKANDER

      Man stelle sich die unglaubliche Dreistigkeit der israelischen „Bitte“ an Russland vor, die von Syrien 2010 bestellten – und bezahlten – S 300 Raketenabwehrsysteme (6 Startanlagen und 144 Raketen), NICHT zu liefern.
      Erstens halte ich fest, hat nicht Syrien das Zionistengebilde mit Raketen in der Osternacht angegriffen und zweitens ist das S 300 Sytem eine reine Defensivwaffe. Also tauglich, eine Intervention „heftig zu erschweren“ wie Israel beweint. Kerry eilte schnell zu Lawrow um diese „Bitte“ nachhaltig zu untermauern. Die Wattebäusche, mit denen die „Rebellen“ seit Jahren werfen, Made in USA, sind die in Kerry`s Hirnwindungen nicht gespeichert?

      So weit sind wir in der Welt gekommen. Ein Killer bittet darum, das Opfer gefesselt zu lassen um es unbeschwert eigener Schrammen zu töten.
      In der deutschen Presse dazu wie immer weder Berichte, noch kritische Betrachtungen.
      In den deutschen Unbildungsinstituten, gemeinhin Schulen genannt, wird kein Lehrer den Arsch hochbekommen um diese Ungeheuerlichkeit seinen Schülern exorbitant zu erklären.
      Ich bekomme langsam richtig einen Zorn. Nicht über die Geschehnisse, sondern über die willenlose Spassgesellschaft, welche alle Gülle schluckt und so solche Ungeheuerlichkeiten passieren lässt.
      Das komplexe, gegenüberstellende und vergleichende Denken ist den Westlern restlos aberzogen worden.
      Wenn morgen das Berliner Regime anordnet, das alle Bürger mit Verkehrskegeln auf den Köpfen rumzulaufen hätten, ich wette, 95 % wären sofort dabei.

  • kaumi

    Bezüglich meines letzten Postings(…“Desweiteren berichten Syrische Quellen gar über einen nicht öffentlich gemachten Besuch des BND-Chefs Schindler in Damaskus. Am gestrigen Dienstag!“):
    http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2013/05/08/bnd-chef-gerhard-schindler-traf-angeblich-in-syrien-geheimdienstchef/
    Meine Quelle war nicht die Angegebene (syriatruth) sondern der Facebook-Eintrag eines Freundes. Wo viel Rauch, da irgendwo auch ein Feuer…

  • Franz

    Beachtlich… Blog + Comments sind der Zeit meist 1-14 Tage vorraus… beachtliche Leistung. Allen Sei Dank!

    • Franz, du sprichst eigentlich das an was mich nachdenklich stimmt.
      An sich glaube ich nicht daran das wir der Zeit voraus sind im Gegenteil.
      Was die Anormalien auf den Sarsura-Syrien Blog angeht, habe ich zwei Vermutungen, entweder man änderte die Kommentare im nachhinein, oder was eine Verschwörungstheorie ist, man glaubt die Möglichkeit zu besitzen um in die Zukunft zu sehen und es war eine Anormalie in der Zeit.
      Ich möchte hier einmal eine Verschwörungstheorie aufstellen und mir würde interessieren was ihr darüber denkt nur theoretisch.
      Was mich zu diesen Glauben veranlasst ist, das man heutzutage durch Teilchenbeschleunigertechnologien oder der modernen Pysik die Möglichkeit besitzen könnte theoretische Zukunftsperspektiven grob vorherzusehen indem man etwa Teilchen über die Lichtgeschwindigkeit die Codiert sind beschleunigt und diese dann in der Vergangenheit gemessen werden können und zum Beispiel Politiker wie Assad und viele andere die über das Wissen besitzen dazu veranlassen ihre Politik dementsprechend zu Orientieren. Was mich zu dem Gedanken veranlasst, sind verschiedene Erlebnisse und etwa auch Science Fiction Filme wie Star Trek die sich theoretisch mit solchen Themen auseinandersetzen, also was wäre wenn? Auch Herr Putin sprach zum Beispiel beim letzten größeren Interview mit Deutschland über die zusammenarbeit in der modernen Pysik, was vielleicht ein Indiz ist.
      Das sich Assad einredet an der Macht bleiben zu müssen, damit es zu keinen etnischen Verfolgungen und unterdrückung von Minderheiten kommt könnte vielleicht so ein vorgeschobener Grund sein, da er die Entwicklungen die mit ihm staat finden vielleicht im groben auf dieser Technischen Weise vorhersehen kann, und ein Rücktritt für ihn Praktisch nicht in Frage kommt der sicher Verfolgung und den Tod Zehntausender verhindert hätte, doch womöglich eine ungewisse Zukunft bringen würde die dann wiederum andere Weltmächte in die Hände spielen könnte oder grobe Einschnitte in die Zukunft der sich in Syrien an der Macht befindlichen Politiker bedeuten kann.
      Was meine Vermutung vielleicht unterstreichen könnte ist das zum Beispiel bei uns Politiker wie Herr zu Gutenberg oder Wulf aus mehr oder medial offensichtlichen Gründen von der Politik entfernt wurde, obwohl diese vielleicht was den Weltfrieden oder anderes anbelangt theoretisch ein offensichtliches Risiko gewesen sein könnten und man vielleicht aufgrund von Ergebnissen einer Maschine potentielle Politiker zur Macht verhilft und an der Macht hält und andere wiederum einen Stoß gibt, damit sich eine für uns und der Welt sichere Zukunft ergibt. Mal angenommen es gibt so etwas und setzt dies auf geopolitische Ebene ein, was würde das bedeuten und welche Rolle spielt dabei der einfache unwissende Bürger? Vielleicht war das ein Grund warum Assad und Gadaffi nicht zurückgetreten sind, da sie eine eigene für sich bessere Illusion der Zukunft hatten oder Länder wie der Iran sich in ihren Machtbereich oder Religion angegriffen fühlten.
      Keine Ahnung vielleicht hat ja jemand Lust mal etwas mit rumzuspinnen, ist im Grunde nur so eine Theorie von mir ich kenne mich mit Teilchenpysik nicht aus, doch ich denke das eine Theorie von Albert Einstein mal war, das sich Teilchen die sich Schneller als das Licht bewegen in der Zeit rückwärts bewegen und das bei beschleunigten Gegenständen die Zeit langsamer vergeht, was vielleicht ein Rückschluss sein könnte. Vielleicht kennt sich ja jemand mit Teilchenphysik aus? Nur mal angenommen es würde jemand für sich oder allgemein den Weltuntergang vorhersehen, was könnte das bedeuten oder was für Möglichkeit und Macht würde sich aus so einer Theoretischen Möglichkeit ergeben? Wie würde die Politik handeln, wenn sie wüsste was morgen passiert im Guten wie im schlechten und würde das dann auch eintreffen wenn man Zugriff auf solche Informationen hätte?
      Keine Ahnung diese Verschwörungstheorie wollte ich jetzt mal loswerden.:) Kann sich soetwas jemand vorstellen das sich unsere Mächtigen heute schon solcher Möglichkeiten vielleicht bedienen?

    • Anonymous

      Schmitt: die Taktik kritische Meinungen mit Verschwörungstheorien zu mischen mit dem Ziel die Ersten als unglaubliche Spinnereien erscheinen zu lassen ist bekannt.

    • Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    • Anonymous

      Schmitt:
      Bis vor wenigen Tagen wiederholten Sie wie ein Papagei das was die westlichen Medien über Syrien veröffentlichen. Jetzt scheinen Sie Zweifel zu haben und wollen mehr wissen…
      In dem Falle daß diese Zweifel nicht vorgemacht sind, kann ich Ihnen nur raten daß Sie sich belesen, das Gelesene verdauen und daraus Schlüße ziehen. Das können Sie übrigens alleine machen, wir brauchen nicht täglich von ihren Fortschritten zu erfahren. Und wenn Sie der Zwang ergreift seitenweise zu schreiben, können Sie ja die Fanuc-Programieranleitung abschreiben.

    • ISKANDER

      Was ist der Schmitt für ein Vogel, das er seine Kommentare platziert und wieder entfernt?
      Macht das sonst jemand hier? Ich glaube nein.
      Ist das seine Mossad – Dienstanweisung?

    • Anonymous

      Iskander,
      Er versucht alles mögliche um den Blog zu stören bzw. abstoßend erscheinen zu lassen. Erst lässt er die NATO-Propaganda los damit sich einige einfach nicht zusammenreissen können und als agressiv erscheinen (er der arme, nicht sehr gebildete Schlosser wird beschimpft weil er einfach das wiedergibt was ja die meisten Leute glauben).

      Dann versucht er es anders: der NATO-Fan wird innerhalb von zwei-drei Tagen von den Zweifeln geplagt und lädt dann zur Verschwörungsspinnereien ein. Damit möchte er erreichen daß interessante Kommentare wie die von Tom Gard unter den von ihm hervorgerufene Spinnereinen unauffällig werden. Wie es nicht geklappt hat löscht er einfach den Kommentar. Bin gespannt was er sich als nächstes einfallen lässt.

      Übrigens hat er eine estaunlich flexible Arbeitszeit für einen Dreher der auch noch zu Fortbildung geht: er schreibt um elf Uhr morgens, dann um Viertel nach fünf nachmittags… als ich zur Fortbildung ging kam ich abends zu Hause an.
      Pedro

    • Es reicht mich mit euch. Dichtet nur weiter eure lügen Geschichten über mich. Halbwahrheiten sind noch lange keine Wahrheiten. Ihr tut schon selbst viel dafür diesen Blog abstoßend erscheinen zu lassen und rückt euch dabei selbst in ein negatives Licht Hauptsache ihr zeigt euch wehrhaft gegen einen möglichen Freund/Feind wie mich, kein Wunder auch, das in Syrien Bürgerkrieg herrscht, wenn selbst hier in Deutschen Foren nur eine Patei etwas zu sagen hat und Gegenstimmen unterdrückt werden. Ich frage mich weshalb ihr eigentlich diese öffentliche Bühne hier braucht in Deutschen Foren, wo ihr ja ehh die NATO und den Westen ablehnt? Oder arbeitet ihr selbst für die NATO/Mosad und dies ist eurer Job das syrische Regime von dieser Seite darzustellen damit das Deutsche Volk möglichst abgeschreckt wird? Kleiner Scherz. Was Tom Gard angeht wundert mich seine einerseits klare Schreibweise und das man andererseits manchmal ein paar mal lesen muss um es zu verstehen, als ob jemand ganz anderes schreibt. Ihr damit meine ich zum Beispiel dich Pedro und Iskander, könntet erst einmal lernen wie man einigermaßen höflich mit anderen wie mir umgeht, vielleicht kann man euch dann auch ernst nehmen, anderweitig muss man als Leser wohl davon ausgehen, das ihr diejenigen seit die sich zu den Auslandsagenten zählen, die nicht nur sich in diesem Forum breit machen, vielleicht seit ihr aber auch nur einfach ein paar potentielle Islamisten die sich als Gotteskrieger sehen und hier eine Front für Assad aufmachen.
      Übrigens habe ich einem PC Arbeitsplatz, und arbeite nicht so lange. Auch habe ich so etwas wie Feier- und Urlaubstage und bin keine Maschine die rund um die Uhr arbeitet. Meine Fortbildungen sind soweit schon länger beendet, also ists dann auch wieder gut damit, ich hätte euch erst gar nicht diesen Vertrauensvorschuss geben sollen, da es ehh nicht hierher gehört, aber ihr müsst mich ja auch ständig als Agent runtermachen. Aber man merkt schon, wenn man euch etwas persönliche Infos gibt, dann wisst ihr auch wie man austeilt, wahrscheinlich ist das das einzige was ihr könnt, indem ihr Personen wie mich Verbal ausmustert und unterbemittelt darstellt und anderweitig eine Bühne mit euren propaganda, kriegs Geschichten aufmacht, die womöglich von wem auch immer abgesegnet sind und möglichst gebildet klingen sollen.
      Ich bin nicht vom Mosad Iskander, wenn sie so ehrlich sind, dann sprechen sie doch mal ihre persönliche Motivation an die sie hier her führt, aber bitte die ganze Wahrheit und geben sie von ihren Beruflichen und Schulischen Wertegang auch etwas Preis, anstatt immer von andern Rechtfertigungen zu erwarten. Ich bin der Meinung das Bildung wichtig aber nicht alles ist. Was habt ihr mit Syrien am Hut oder arbeitet ihr vielleicht für eine Regierungsorganisation hierzulande? Bei mir werft ihr mehr Fragen als antworten auf und ich denke das geht anderen kritischen Lesern hier nicht anders. Übrigens Pedro habe ich meine Verschwörungstheorien schon etwas ernst gemeint, wollte es aber nicht übertreiben, da ich selbst mich kaum in das Thema einarbeiten konnte und die Medien kaum darüber berichten. Ich denke das die Möglichkeit besteht, das man Nachrichten vielleicht sogar in großen Umfang in die Vergangenheit schicken kann und diese Quasi sich beim Lesen relativ verändern können zum beispiel könnte es sein, das Assad jetzt schon weis, das es keine Verhandlungen geben wird, was bedeutet das er sich gar nicht dafür bemüht da diese Zukunft für ihn ja schon feststeht andererseits wenn er weis das es Verhandlungen gibt sich ebenso nicht mehr hinreichend dafür bemüht damit dies Eintrifft und so ein Paradoxon entsteht das eine Tendenz zum Negativen aufweist. Andererseits könnten so vielleicht auch viele Menschenleben gerettet werden indem Unfälle vermieden werden.
      http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/zweiter-test-am-cern-neutrinos-erneut-schneller-als-das-licht-a-798553.html#spCommentsBoxPager

    • Ich beantrage die Sperrung von Markus, da er,
      auf destruktive Weise dadurch behindert, dass er Beiträge verfasst, die sich auf seine persönliche Betroffenheit, die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer und unrichtige Behauptungen beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion darstellen.

      „Do Not Feed The Troll“, „Es kann aus psychologischer Sicht in der politischen Arbeit wichtig sein, Trolle zu integrieren. Denn sie können eine Message haben, einen Erfahrungsschatz bzw. einen persönlichen Hintergrund, der von der bisherigen Mehrheitsgesellschaft unterdrückt / diskriminiert / marginalisiert wird. Müssen sie aber nicht. Es kann ebenso gut sein, dass ein Troll nicht aus inhaltlichen, sondern rein aus persönlichen oder machtpolitischen Gründen trollt.“
      Kinder, die sich ungeliebt oder wenig beachtet fühlen, versuchen häufig in einem verzweifelten Kraftakt, das Interesse ihrer Umwelt auf sich zu ziehen. Wenn nicht in Form von Lob und Liebe, dann eben per Tadel für ungezogenes Benehmen. Alles besser als nichts.

    • Anonymous

      Schmitt:
      Ihr Verhalten ist äußerst merkwürdig und typisch für einen Troll.Ausgerechnet Sie bitten um Erziehung? Sie kommen mit ihren billigen Stereotypen vom „Diktator“, von der „verbrecherischen Syrischen Armee“ usw. an und es ist ihnen vollkommen egal das man Sie bittet damit aufzuhören. Statt sich beim Spiegel-Leser-Forum auszutoben finden Sie es wohl besonders reizend hier – wo ganz anders gedacht wird – ihre NATO-Propaganda zu schreiben. Obwohl keiner mit ihnen diskutieren möchte versuchen Sie immer wieder mittels Provokationen daß solche billige Debatten stattfinden. Und wenn jemand die Nase voll hat stellen Sie sich als unschuldiges Opfer syrischer Agenten dar.
      Pedro

    • Das Blogger-System bietet nicht die Möglichkeit, einzelne Leute zu sperren. Ich kann höchstens anonyme Kommentare verbieten. Aber gerade Markus Schmitt ist ja kein Anonymling.

    • Anonymous

      Lasst Schmittchen Schleicher doch schreiben. Wer auf seine debilen Zeilen antwortet, ist wirklich selbst schuld.
      Apxwn`s einziges Problem wird es sein, die Storm an Müll zu verwalten.

      An den Rest: bitte weitermachen!

      Lg, Gast

    • ISKANDER

      @Markus S.:
      niemand verbietet dir hier eine andere Meinung zu äußern – aber dieses Forum ist ein ernsthaftes Forum, die Propaganda des Berliner Regimes/NATO musst du hier nicht aufwärmen, die kennen wir alle zum Erbrechen.
      Ist dir eigentlich aufgefallen, das hier im Blog noch tatsächlich Meinungsfreiheit herrscht, was deine „NATO Demokratien“ schon längst abgeschafft haben?
      Du aber laberst immer nur „Assad muss weg“, ohne einen Hauch von Hintergrundberührung zu besitzen.
      Wenn die Leute, die du als „Demokraten“ zu adeln suchst, die Macht vollkommen in den Händen halten, ist es aus mit Meinungsvielfalt. Dann würde ein Schariagericht dir den Schniedelwutz abtrennen und der Mossad dich mit einem Strontium – Schirm unauffällig piecksen.
      Wir, die wir uns hier bemühen, Licht ins Dunkel einer fürchterlichen Verlogenheit zu bringen, wir sind somit Verteidiger von Menschenrechten, Du aber bist nicht nur unwissend, sondern trägst NICHTS bei um Frieden zu erreichen oder Leid zu mildern.
      Erinnerst du dich wie ich mich dagegen ausgesprochen habe dich zu sperren?
      Was hast du daraus gelernt?? Nichts!!
      Nochmal: Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und wir hier bewahren es. Du hast aber die Pflicht,dies zu achten und deine Kommentare nicht beleidigend oder dümmlich aufzubauen.
      Wenn du über etwas nichts wirklich weißt, genieße es, informiert zu werden und nimm zur Kenntnis, dass das syrische Volk einen achtenswerten Überlebenskampf führt. Hüte dich davor, fremder Mächte Interessen zu transportieren.

    • Mich freut es, das ich hier meine Meinung äußern darf, sie ist eine von vielen und ich versuche hier keine Propaganda zu machen, sondern ebenso wie es andere hier sicherlich versuchen für den Frieden für Syrien einzutreten.
      Mir ist die Meinungsfreiheit hier im Positiven aufgefallen, denke aber das schon in den Deutschen Medien bis auf gelegentlicher Zensur, die auch mich Manchmal aber selten erwischt es keine Einschränkungen gibt. Ich denke es kennt ja jeder die Forumsregeln und es ist ja verständlich wenn Redaktionen auf einen Angemessenen Ton achten, gerade bei so schwierigen Konfliktthemen, die schon sehr in Substanz gehen. Inwiefern ist das ihnen negativ aufgefallen mit der Meinungsfreiheit?
      Wir haben hier schon Demokratie, ich würde mir aber auch von unseren Politikern wünschen das sie zu einem friedlichen Konfliktende beitragen können, leider scheint eben alles bisher ins leere gelaufen zu sein, vielleicht glückt die Konferenz.
      Tut mir leid, wenn ich den Eindruck vermittle das ich darauf bestehe das Assad weg muss, wobei ich eben gerade auch gegen den Bewaffneten Widerstand bin und einen gewaltsamen Sturz nicht richtig finde und habe auch ein gewisses Verständnis dafür das man diesen Kampf von der Armee führt, da in einen Konflikt beide Parteien eine gewisse Gründe haben. Doch ich glaube eben das mit einem Rücktritt die Syrer mehr geholfen sind und eben schon sehr viel Blut geflossen ist. Ich wünsche mir auch nicht ein Schariagericht für Syrien und wünsche mir das es Menschenrechte dort gibt die jeden Respektieren, was man aber auch von der Opposition erwarten kann, ohne das man sich gegenseitig für die gemeinsame Schuld am Konflikt etwas antut. Irgendwo sind alle die sich damit befassen irgendwo auf einer Seite in den Konflikt ohne direkt Schuld daran zu tragen verwickelt und niemand möchte das eine Seite Hand anlegen muss und noch mehr Menschen zu Tode kommen.
      Ich finde es richtig das ihr alle hier versucht Licht ins Dunkele zu bringen, das versuche ich auch, auch wenn ich mich nicht besonders gut auskenne hoffe ich einen Beitrag leisten zu können.
      Sorry wenn ich nichts daraus gelernt habe wo sie sich äußerten mich nicht zu sperren, ich bin mir da manchmal keine Schuld bewusst, es tut mir Leid wenn ich meine Kommentare beleidigend und dümmlich aufbaute und provozierte, was mir manchmal gar nicht so auffällt, stichele bei Freunden auch manchmal zum Spaß ohne das so gleich mitzubekommen, nicht persönlich nehmen.
      Ich versuche auch nicht von einer Fremden Macht Interessen zu transprotieren sonderen schildere lediglich meine Meinung die ich mir im Laufe des Konflikts bildete, die natürlich ebenso Kritikwürdig und Fehlerbelastet ist wie wahrscheinlich andere auch, ich weis es halt auch nicht besser und kann mich nur über Medien und Blogs informieren. Ich versuche mich zu bessern und keine so starken Vorurteile zu haben.
      Finde Generell die Diskussionen hier nett bis auf das man mich manchmal verdächtigt das nicht von mir aus zu machen. Schätze viele Informative Kommentare sehr und die sehr guten Artikel von Apxwn. Wenn ich hier jemand irgendwie gekränkt habe, dann tut mir das Leid.

  • Anonymous

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-05/syrien-russland-waffenhandel

    Was meint ihr? Hat Russland die Eier trotz der Einwände Usraels und seiner Vasallen die Raketensysteme zu liefern?

    Wenn ja, dann ist Putin mein neuer Messias.

    Gruß
    Arti

  • Anonymous

    Eine kurze Übersetzung von einer Nachricht die beim iranischen Kanal HispanTV erschienen ist:

    http://www.hispantv.com/detail/2013/05/09/224106/ejercito-sirio-rodea-400-extranjeras-ayudan-terroristas

    Über 400 ausländische Offiziere welche nach Syrien kamen um den Terrorgruppen zu helfen, sind in der Ortschaft Al-Qasir, in der Nähe von der Grenze zwischen Syrien und Libanon eingekesselt.
    Laut Augenzeugen haben die Truppen der Syrischen Armee haben wenigstens 400 ausländische Elemente – unter ihnen Israelis – in der Ortschaft Al-Qasir, im Umland von Homs, im Westen Syriens, eigekesselt.
    Laut die Quellen, wurden diese Menschen in das arabische Land gesendet um den syrischen Bewaffneten, welche seit über zwei Jahren kämpfen um die Regierung vom Präsidenten Bashar al-Asad zu stürzen (…)
    Pedro

    • Da könnte was ‚dran sein. Debka kündigte vorgestern in einer Randbemerkung Luftangriffe auf „Truppen“ der Hisbollah in Syrien an und behauptete, diese Truppen hätten Al Qsair eingekesselt.

  • „Anders gesprochen, die israelischen Luftangriffe waren mit den Aktivitäten der Terrorbanden in Syrien koordiniert.“

    Gerade wenn man – wie im Fall Reyhanli – über Vorverurteilungen meckert, sollte man nicht selbst allzu schnelle Vorverurteilungen treffen.

    Diese Theorien von einer Kooperation zwischen Israel und den Aufständischen haben doch keine Basis. Die Aufständischen beschuldigen Israel ständig, mit Assad zu kooperieren, und das hat sich auch nach dem Luftangriff auf Damaskus nicht geändert:
    http://www.jpost.com/Middle-East/Rebel-commander-Israel-Hezbollah-Iran-are-helping-Assad-312975

    Assad phantasiert von einer Kooperation zwischen Israel und den Aufständischen, die Aufständischen phantasieren von einer Kooperation zwischen Israel und Assad – im Nahen Osten werfen sich alle gegenseitig vor, mit den Zionisten zu kooperieren. Das ist der schnellste Weg, den Gegner zu diskreditieren.

    Die Israelis haben daraus gelernt: Der Feind meines Feindes ist auch mein Feind. Die Wahrheit ist doch: Israel schaut nur auf eigene Interessen und kooperiert mit niemandem, weder mit Assad noch mit den Aufständischen.

    • „Gerade wenn man – wie im Fall Reyhanli – über Vorverurteilungen meckert, sollte man nicht selbst allzu schnelle Vorverurteilungen treffen.“

      Beinschuß ins eigene Tor.
      Der angegriffene Satz:

      „Anders gesprochen, die israelischen Luftangriffe waren mit den Aktivitäten der Terrorbanden in Syrien koordiniert.“

      Koordination ist nicht Kooperation, Zusammenarbeit oder Absprache im engen Sinne, wie Du unterstellst. Im vorliegenden Fall ist das sogar weitgehend ausgeschlossen, denn die um Damaskus herum kämpfenden „Rebellen“ unterstehen gewiß keinem in Syrien stationierten Stab, sondern erhalten Pläne, Anweisungen, Ratschläge von denjenigen, die sie außerhalb Syriens sammeln, bewaffnen, ausstatten und bezahlen, und das sind gewiß keine israelischen Offiziere oder Beamte. Eine Koordination mit den israelischen Angriffen, wie örtliche und zeitliche Zusammenhänge sowie entstandene Kampfvorteile sie nahelegen, schließt das nicht aus.

  • Anonymous