Vesti.ru: Kessel von Al-Kusair

T-72 mit syrischem Urban Special Kit / Foto: A. Filatow
Einmal mehr über diese Ortschaft an der syrisch-libanesischen Grenze. Hier gibt’s eine frische Reportage der Leute von Vesti.ru, in der das ominöse israelische Militärfahrzeug mal aus der Nähe und von innen gezeigt wird. Es ist denn wohl keine Sufa-1, wie vor ein paar Tagen angenommen (bzw. aus israelischen Internetkreisen gefischt), sondern eben… ein Jeep, 95’er Baujahr. Also nicht eben alt.
Als Untermalung: das offizielle Damaskus hat derweil sein Einverständnis zu einer Teilnahme an der internationalen Syrienkonferenz gegeben. Das hat der Sprecher des Außenministeriums der RF heute mitgeteilt.
Dahingegen hat die „Opposition“, zumindest die „Nationale Koalition“, bislang noch nichts analoges verlauten lassen. Was auch leicht zu erklären ist: die einzige Forderung, auf die sich die Opposition zu einigen in der Lage ist, wäre die Absetzung Assads.  Letzterer hatte erst unlängst wieder, in einer gegenüber dem Westen wohl fast schon höhnischen Weise, mitgeteilt, dass er sein Amt 2014 nicht aufzugeben gedenkt, während die CIA recht unzweideutig vom wahrscheinlichsten Szenario durchsickern ließ, dass er angesichts der Stimmung im Lande durchaus bis 2020 Präsident bleiben könnte.
Unter solchen Umständen kann die „Opposition“ einfach kein Einverständnis mit einer Teilnahme an der Konferenz geben, denn damit verschwindet der einzige Punkt des Konsens, zu dem sie jemals zu kommen fähig war.
Dabei kommt die Unfähigkeit der Opposition, auch nur ein Minimum an Konstruktivität an den Tag zu legen, Damaskus auf dem Boden der Tatsachen nicht ungelegen: so kann die inzwischen deutlich erkennbare strategische Initiative in vollem Umfang genutzt werden und die mögliche Verhandlungsposition der Rebellen weiter eingeschränkt werden. Die Kämpfe in Al-Kusair geben der Regierung darüberhinaus einmal mehr die Gelegenheit zu sagen, dass hier nicht gegen politische Gegner, sondern gegen kriminelle Banden gekämpft wird, welche sich in dieser Gegend verschanzt haben – was auch kein Stück wider die Tatsachen wäre. Sollte al-Golani tatsächlich noch in Al-Kusair sein und „tot oder lebendig“ dingfest gemacht werden, gäbe es für die Syrer bald auch etwas zu zeigen.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • kaumi

    Immer wieder dir ein großes „Danke, apxwn.

    • ISKANDER

      Ich hoffe auch sehr, das Al – Kusair das Stalingrad für die NWO – Protagonisten wird.
      Der Weg ist bereitet….

  • Respekt dafür, dass du russisch kannst.
    Hast du die altgriechischen Wörter nur nachgeschlagen oder hattest du das Fach auch mal?
    Was heißt chartophylakeion?
    Wenn ich mich recht entsinne, heißt phylakein bewachen, also insgesamt das zuständig sein für chartos?

    • Ich hatte Fach tatsächlich und orientiere mich halbwegs darin. Das Chartophylakeion ist sowas wie ein Archiv oder eine Gesetzes- und Textesammlung, das haste korrekt erfasst. Nachgeschlagen habe ich das nicht, aber mitbekommen, als ich seinerzeit Byzantinistik gemacht habe.. Bist überhaupt fast der erste, der hier auf die griechische Note achtgibt. :)

    • Anonymous

      Aber nur fast.

    • Also Textesammlung des Krieges.
      Mann Mann Mann, da begegne ich mal wem der 3 Sprachen mit mir gemeinsam hat.
      Welche Sprachen kannst du noch?

  • kaumi

    „الائتلاف الوطني“ يطالب النظام السوري بتقديم „بادرات حسن نية“ قبل احتمال الدخول في مفاوضات „جنيف 2“

    الاخبار المحلية

    طالب „الائتلاف الوطني“ المعارض, يوم الجمعة, النظام السوري „بوقف العنف في سورية و استخدام صواريخ سكود, اضافة الى سحب الجيش من بعض المدن“, „كبادرة حسن نية“, وذلك قبل الحديث عن احتمال المشاركة في مؤتمر „جنيف-2“ المزمع عقده الشهر المقبل بشان تسوية الأزمة السورية.

    Die Nationale Koalition fordert (!?) von der syrischen Regierung den Rückzug ihrer Streimächte aus den umkämpften Gebieten (!) sowie das Einstellen der Scud-Angriffe (?) auf das syrische Volk (??).
    Dieses würde die NK als „Geste des guten Willens“ im Hinblick auf die bevorstehenden Genf-2-Gespräche werten.

    Meine Meinung dazu: kullo kharra, ihr Idioten. Sorgt lieber dafür, dass ihr ein Mindestmaß an Konsenz findet, auserhalb eurer ewigen Single “ der Assad muss weg“. Ihr seid schon lange nicht mehr in den Charts, die Musik wird gerade von Anderen gemacht.

    • Die „Freunde Syriens“ machen sich mehr und mehr lächerlich. Gerade las ich in der Haaretz, dem israelischen Hetzblatt: „Concerned by the rising influence of Islamists in the rebel ranks, Washington has pressured the opposition coalition to resolve its divisions and to expand to include more liberals.“

      „More liberals“, :lol:!

      Sind die Amis wirklich so naiv, oder tun sie nur so? Gibt es im Orient eine kleinere Minderheit, als die der Liberalen? Träumt weiter …, es könnte aber ein Albtraum werden.
      Dann die immer noch vorhandene Forderung, Waffen an die nicht-islamistischen Teile der Anti-Assad-Rebellen zu liefern: „…British Foreign Secretary William Hague, who has been pressing the European Union to amend a weapons embargo to allow arming the rebels.“

      Für wie dumm haltet ihr uns eigentlich?

    • Assad hat sich bereits eine militärische Verhandlungsposition geschaffen, die ihm ein Eingehen auf die Opposition möglich machen sollte.
      Von daher wäre es jetzt echt gut wenn er den Bogen nicht überspannt und versucht so gut es geht, auf den Nationalrat eingehen, damit jetzt vor den Gesprächen in Genf nicht noch mehr unnötiges Leid untern den Oppositionellen geschaffen wird.
      Ich denke keine Seite braucht es jetzt, das man erbittert weiterkämpft und auch die Opposition sollte sich bewusst sein, das in Genf eine Verhandlungslösung gefunden werden muss.

    • die oppositionellen WERDEN leiden, das kannst du mir glauben. und am ende wird das stalin-style gemacht, ein schuss in den nacken – zack und fertig. diese „gefangenen“ die sich ergeben haben werden nur so lange am leben gelassen damit sich die anderen oppo-ratten nicht entmutigt fühlen, sich auch zu ergeben.

      in diesem sinne: allahu akbar und mögen deine rattigen freunde in der hölle braten!

    • @Sown
      Ihr werdet für eure Verbrechen zur Rechenschaft gezogen für eure Taten, wenn nicht im dem Leben, dann im kommenden werdet ihr euch vor Gericht verantworten.
      Ich bin nicht für das Handeln der Oppositionellen die Gott ist Groß schreien und Menschen zur Strecke bringen, doch ihre Aussagen zeugen davon, das sie kein Stück besser sind und ein internationaler Eingriff wahrscheinlich Sinnvoll gewesen wäre, der euch die Schranken weist. Ich hoffe, das Leute wie sie zur Vernunft kommen und einen echten Beitrag für Frieden leisten, anstatt ihren Hass freien Lauf zu lassen und Syrien so zu zerstören, denn da reichen ein paar Unruhestifter wie sie auf Regierungsseite und andere auf Oppositionsseite aus. Ich weis nicht was sie erleben mussten, was vielleicht die Hölle ist, aber sie tuen sich und den Syreren so keinen gefallen, wenn sie denken Frieden durch Gewalt und Rache zu erreichen, schauen sie mal ins neue Evangelium, vielleicht erkennen sie dann, das sie sich auf Irrwegen begangen haben und erkennen vielleicht den Unterschied. Ich denke in Syrien und auch anderen Muslimischen Ländern, ist es der Koran der die Menschen im Grunde zur Gewalt anleitet und das Leid erzeugt, in Syrien beiderseits, das mögen sie vielleicht nicht ernst nehmen, da sich ihr Glaube vielleicht auf ähnlichen stützt und ihre Wurzeln sind, doch Mohamed und ihr befindet euch auf Irrwegen, was ich denkt ich schon behaupten kann nach dem was ich von euren Religionen mitbekommen habe egal ob nun Sunniten, Schiiten oder Alawiten. Sicher ist der Westen auch nicht gerade ein Musterbeispiel, da wir auch eine schlechte Vergangenheit haben und das Böse oft auch keine Religion hat und in jedem von uns steckt, doch ich denke das wir hier trotz aller Fehler Friedlich gesinnte Menschen sind und leider derzeit oft Gewalt vom Muslimischen Glauben ausgeht, da man die Worte von Jesus Christus eben oft nicht kennen oder ernst nehmen, wenn sie andererseits die Machtworte von Mohamed haben und darin eine Erlaubnis für Gewalt Mord und Menschenrechtsverletzungen erkennen. Gewalt im Nahmen der einer Ideologie wie es Stalin oder Hitler ist, ist prinzipiel Falsch, auch religiös begründete Gewalt, da Gott von uns mit Sicherheit will, das wir friedlich miteinander Leben doch wir uns indem wir MENSCHEN wie Stalin, Hitler oder auch Assad womöglich auch Mohamed und andere zu Göttern machen uns so auf Irrwegen begehen und gegen das neue Evangelium handeln und uns auf die Irrwege des Alten begeben.

    • @swan
      Entschuldigen sie, ich möchte hier Assad nicht auf eine Stufe mit Stalin und co. setzten, da ich denke das er an sich kein verkehrter Mensch ist und die Möglichkeit hat das Leid der Syrer zu begrenzen, ich denke er besitzt denke ich auch die nötige Bildung um die Fehler seines Systems zu erkennen. Das man ihm nach dem Leben trachtete war zum Beispiel ein Fehler der Opposition, der zur Gewalt provozierte, selbst wenn die Forderung nach einem friedlichen Abgang Assads richtig und verständlich ist, da ein Frieden nach all dem Leid mit ihm nur schwer möglich erscheint.

    • achwas und deshalb verlieren deine rattigen freunde eine schlacht nach dem anderen. hör mir lieber zu und mach was du kannst um deine faschistischen missgeburtenfreunde rauszuholen, falls du die möglichkeit hast: KEINE EINZIGER ORT ist von der syrischen armee vergessen worden. es wird JEDER EINZELNE gesäubert werden, wenn die zeit gekommen ist. allahu akbar und schmor in der hölle versager.

    • kaumi

      Kerry soll im Rahmen seines Besuches letzte Woche in Amman den Vertretern der Nationalen Koalition im Falle ihrer Weigerung an „Genf-2“ teilzunehmen, damit gedroht haben, sie „politisch und militärisch“ fallen zu lassen.
      M. Kilo sei nun damit beauftargt (offiziell? von wem?) 25 Namen auf eine Liste zu bringen, die als Delegation die ersten Verhandlungen aufnehmen soll. M. Kilo ist „saudisch“ gefärbt, was bedeutet, dass hier noch qatarisches Feuer zu erwarten ist.
      In der „Heimatfront“ scheren sich die Schergen der Terroristen erst mal garnicht um diese Zusammenkunft. Kommandeure der Al Qaida/Nusra-Banden erklärten, sie würden sich keinem Diktat aus Genf unterordnen. Weder der einen, noch der anderen Seite. Das ist damit gemeint, was Assad als „wenig Hoffung auf Frieden“ im Zuge der Verhandlungen ausdrücken wolte.
      Erstens wird die NK niemals eine relevante Delegation als Vertreter aller ihrer Flügel hinbekommen, und Zweitens zwingt man die Terroristen damit zum Einlenken, in dem man ihnen Stahl zu fressen gibt – und keine Häppchen in den Konferenzräumen.

    • Übrigens Kaumi, das halt ich für absolut richtig von Kerry, das er die Opposition an den Verhandlungstisch zwingt. Ich finde es auch völlig falsch das man die Opposition lange Zeit unterstützte ohne das diese Verhandlungen angenommen haben und dafür als keine Gegenleistung erbrachten um den Krieg zu beenden.
      Die Al-Kaidas sollten sich auch für diese friedliche Politik entscheiden und dann ihre Waffen niederlegen wenn auf der Konferenz eine machbare Lösung gefunden ist, das kann nur in Gottes Sinne sein.

    • kaumi

      In Istanbul beschwert sich in diesem Moment die Führung der Nationalen Koalition darüber, dass sie, bzw. deren zur Bildung der „Genfer-Delegation“ beauftragten Arbeitsgruppe, praktisch von saudischen „Offiziellen und Politikern“ BELAGERT werde. Diese Herren hätten hinsichtlich der Namen derer, die letztendlich auf die Genfer-Liste kommen sollen, konkrete Vorstellungen…
      Da Qatar (wie prophezeit und von allen erwartet) „eigene“ Namensvorschläge hätte, führe das zu dem Ergebnis, dass „bis jetzt praktisch noch kein einziger Name auf dieser Liste steht und wir auch nicht wissen, ob wir überhaupt eine Liste zusammenbekommen.“

      Werden sie… aber dieser Liste ist fürs WC. Lustig wird sein weiter zu beobachten, wie alle ihre „Empfehlungen“ einbringen und wieviel Gekeife und Geknatter das noch mit sich bringen wird!

  • Nobilitatis

    „liberal“ ist als Wort nicht exklusiv als Weltanschauung zu sehen. Die Amerikaner meinen mit „liberal“ wohl nur „weniger islamistisch als al Nusra“ oder so ähnlich. Das schließt dann wahrscheinlich auch die bin-Laden-Brigade ein.
    Man könnte z.B. auch sagen, jegliche Forderung der NC ist albern, erst mal müsste diese beweisen, dass sie satisfaktionsfähig ist, also ihren Einfluss auf die kämpfenden Gruppen demonstrieren. Ergo muss sich nicht die Regierungsarmee zurückziehen, sondern die Rebellengruppierungen, die an Verhandlungen interessiert sind. Woher soll die syrische Regierung sonst wissen, mit wem sie verhandelt (und mit wem nicht)!

  • Al-Mayadeen meldet inzwischen die Einnahme des Flughafens Ad-Dabaa, von dem auch in der Reportage die Rede ist. (Twitter-Meldung)

    • Die „Rebellen“ scheinen der Verzweiflung nahe und drohen schon mal Vergeltungsschläge gegen Dörfer von Shiiten und Aleviten an, was belegt, dass ein Großteil der Rebellen wirklich Terroristen sind:

      „Syrian rebels now say that whatever the outcome, they will plot sectarian revenge attacks on Shi’ite and Alawite villages on either side of the border.“ (Haaretz)

      Weiter heißt es: „Rebels from across Syria say they have sent some of their units into Qusair. Colonel Abdeljabbar al-Okaidi, the Aleppo-based regional leader of a moderate, internationally-backed Supreme Military Council said he and the Islamist brigade al-Tawheed had sent forces to the outskirts of the town to help the Qusair fighters.

      But activist Malek Ammar said no forces had arrived yet and insisted the rebels locked in Qusair were still on their own.“

      So langsam kommt die Stunde der Wahrheit!
      Unsere Sicherheit wird nicht am Hindukusch verteidigt, sondern von Pro-Assad-Kämpfern in Syrien. Welche Ironie. Für jeden Sunni-Nazi-Islamisten, der nicht mehr nach Deutschland zurück kehrt, sollte Innenminister Friedrichs ein Dankesschreiben nach Damaskus schicken! Und eine Entschuldigung noch dazu!

  • http://de.ria.ru/world/20130525/266188281.html

    „Der saudiarabische Außenminister Prinz Saud al-Faisal ist laut AFP gegen eine mögliche Teilnahme von Syriens Präsident Baschar al-Assad an der geplanten internationalen Konferenz zur Syrien-Regelung aufgetreten.
    „Wir unterstützen den Willen des syrischen Volkes, das ihn recht deutlich bekundet und erklärt hat, dass es nicht gewillt ist, dass Assad oder sonst jemand, dessen Hände mit dem Blut der Syrier befleckt sind, an der Konferenz teilnimmt“, so der Minister.“

    An sich Widerspricht sich hier Prinz Saud wohl selbst, den die Bewaffnung der Rebellen macht auch seine Weste und die der Opposition Blutig.
    Assad ist klar einer der Blut an den Händen hat, aber irgendwo ist es ja nötig, das man jene die im Konflikt beteiligt sind und gewisse Vollmachten besitzen an den Tisch bekommt sonnst macht die Konferenz ja wenig Sinn. Wenn Assad persönlich daran Teilnehmen sollte, würde finde ich auch nichts dagegen sprechen, denn dann könnte sich auch die Opposition ein persönliches Bild von ihm machen, was er für ein Mensch ist und ob es ihm ernsthaft an einer Lösung des Konfliktes gelegen ist. Ich denke mit den Vollmachten ist es in einer Diktatur immer schwierig, da die zweite Reihe die die Verhandlungen führt, wohl trotz allem nicht die Möglichkeit besitzen wie Assad Zugeständnisse zu machen, von daher fände ich eine persönliche Beteiligung Assads an den Verhandlungen an sich Sinnvoll. Putin wollte denke ich ja auch Teilnehmen und vielleicht könnte dann Russland und andere einfacher eine Vermittlerposition einnehmen.
    Was ist eure Meinung dazu?

    • Ich denke das es der Opposition wohl nicht so leicht fallen wird, sich mit Assad an einem Tisch zu setzen, auf der anderen Seite würde man es so vielleicht leichter vermeiden aneinander vorbei zu reden und womöglich leichter zu einen Konsens und machbaren Zugeständnissen kommen.
      Keine Ahnung in wieweit so eine Kriegssituation direkte Verhandlungen möglich macht, doch wenn Verhandlungen an einen Kommunikationsdefizit scheitern und daran, das diejenigen die für Assad in die Verhandlungen gehen nicht die nötige Vollmacht besitzen um Zugeständnisse zu machen um eine Lösung zu erreichen, wäre das wohl auch problematisch. Prinz Saud sagt sich das vielleicht etwas leicht und es wäre wohl besser wenn er dies nicht in vorneherein vollkommen ausschließt denke ich.

    • Anonymous

      Herr „Schmitt“, als Habarah oder sonstiger „Schreiber“, im Auftrage der „City of London“, was sollen WIR, IHNEN antworten, ???

      Im Prinzip, NICHTS ???

      Lassen Sie doch Ihr Geschwätz, im Sinne der „City of London“, mit Menschenrechten….

      Schaut EUCH, selbst an ??? Verstanden ???

      DAS, was IHR,dem Land SYRIEN angetan hat, wird EUCH, EUCH die GANZE US-CIA-CITY und EURE EU-Kolonienen, schnell einholen ?

      Verstanden, es wird DEINEN Auftraggeber, die CITY und Co. treffen, aber in der Endkonswequenz, auch die HANDLANGER, wie DICH, treffen… hilft auch nichts die brd-Ünerwachung, meines Laptops….

      Finde es RICHTIG, dass diese VERLOPGENE brd mal zahlen muss, sowie, wegen „EINEM TOTEN ENGLÄNDER“ ???

      IHR, WEST_GESINDEL, werdet, für ALLES Zahlen ???

      Russland, China, die BRICS, weren EUREM MORDEN, Einhalt gebieten ??

      Kapicho ??? Das heisst, verstanden ???

      Eure, abgesoffene „Untergegangen Staaten of America“, werden NICHTS, aber auch GAR, Nichts, mehr machen……

      Vergesst, eure Carrier, was zum lachen….. wehe, vor Syrien oder dem Iran.. ihr Vögel, schaut nach dem Wind…. oder ihr werdet auf den „Geiertürmen der Zoastrer landen und eure Knochen, werden gefressen werden von den Geiern….,“….

      IHR, Segeij Lawrow, hat es doch gesagt ???

      werdet NICHTS, aber GAR nichts mehr ANSTELLEN ?????

      AUCH, Herr Netanjahu, ein JUDE (hoffentlich bin ich jetzt kein Nah zi ??)

      WAR doch in Sotschi ? bei Wladimir ???
      Also, wir kennen doch das „Spiel“ ?

      IHR, müsst mit EUCH, klarkommen ??? Stockholm, London, usw…. US-Denkfabriken, sagen eine „Goldene Zukunft“ für Euch, reperktive DICH, vorraus…. ??

      Muss jetzt meinen Russischen „STAR“ hören, NEIN,. nicht den ELVIS-Pressluft, aus den USA…… sondern den DUMMEN RUSSEN, mit dem MESSER in den Zähnen…. Nikolay Emelin…. ?
      http://www.youtube.com/watch?v=9pywInfEQ9E

      Im Ernst, irgendso eine brd-Zeitung, die Zeit, hat was geschrieben…. untergegangenes Russland… stirbt so vor sich hin…. will weltpolitisch mitreden…. ??

      Wissen DIESE Leute, über WAS sie Reden ??….

      Zum VERSTÄNDNIS, einen kleinen Tip, eines Auftritts, von

      Николай Емелин – Завед !!!!

      IHR, werdet NIE, die Russischen Bodenschätze bekommen ???

      Rothschild und Finanz-Juden-Konsorten, wie unter Yeltzin.-…..

      Eure GANZE „Hetze“, einschliesslich des brd-Gesindels der „Parteien-Stiftungen“, der brd-Finanz-Juden-Parteien usw…. „Homo usw..“, wird NICHT, EUER Ziel erreichen ???

      Hallo, GESINDEL, der CITY, Frage, „WOLLT IHR es wagen“ ??

      WIR (ALLE im Verein wissen es und sind gerüstet, wisst ihr auch, gegenseitig, aber IHR, seid die Ersten……)

      http://de.rian.ru/security_and_military/20130525/266187336.html

      Wird NICHTS, IHR, werdet EUCH, endgültig unterordnen müssen, wenn der KAISER aus CHINA, dem Herrn Obama (der wohnt zufällig in Onkel Toms Hütte)
      ISST kein Zufalll……die Finanzer, Lehmann, Rothschild und Co. dachten RICHTIG…….???

      WIR, setzen als PUPPE, einen NEGER als US-Präsidenten ein, und das ganze Gesindel jubeltz, “ YAS wa Cane—-“ ???

      habe ich jetzt das böse Wort „Neger“ gesagt….

      macht nichts, normalerweissee, ging ich früher, Ende Mai zum Mähen mit der Sense…. ist im Moment, aber ziemlich kalt….

      Wenn das Väterchen wüsste, damals in Georgien, auf den hohen Bergwiesen….. oder ER, als er Kunstmaler in Linz, anno 12 war…, ??

    • Sie leiden unter einem Wahn und sind Gemeingefährlich.
      Das haben sie wahrscheinlich mit ihren Politikern in Syrien und Iran gemeinsam und wenn der Iran zur Atombombe kommt, dann kann ich mir gut vorstellen das sie es auf Deutschland abgesehen haben, falls sie etwas politisch zu sagen haben.
      Euer Neid und eure Kriegsgeilheit macht euch zu den Verbrechern die ihr seid. Menschenrechte? Fehlanzeige ihr seid euch einzig selbst der nächste und versucht auch noch Russland vor euren Karren zu spannen.
      Bei uns hier gibt es Psychatrien für solche Fälle die Hilfestellung leisten, doch falls sie im Auftrag eines Staates oder Religion hier sind, habe ich bedenken das sie zum Terroristischen neigen. Sie sollten sich wirklich helfen lassen und versuchen gegen ihren Hass den sie in ihren Kopf haben anzukommen. Ich weis nicht was sie erlebt haben, aber bitte gefährden sie keine Menschen damit, es gibt genug Leid auf dieser Welt!

      Falls sie tatsächlich ein Russe sind, lassen sie sich nicht von Islamisten vor den Karren spannen. Wir wollen sicherlich keine russischen Bodenschätze und schätzen Russland und China für ihre relativ friedliche Politik und versuchen hier denke ich politische Differenzen zu vermeiden, weshalb man in den Medien auch schnell kritisch ist. Doch leider stellen sich Länder wie der Iran und auch Syrien wohl politisch gegen uns auf anstatt zu mit uns zusammenzuarbeiten, was vielleicht auch der Inkompetenz unserer Politiker bei Internationalen Angelegenheiten geschuldet ist. Wir vermögen es hier einfach nicht die zum Teil religiös Motivierte Gewalt zu stoppen finde ich und auch unsere Partner wie Saudi Arabien und Katar bringen uns mit den Waffenlieferungen in eine schwierigen Lage. Das europäische Staaten nun über Waffenlieferungen nach Syrien nachdenken, stimmt mich auch bedenklich, doch das man von der Vernichtung der Syrischen Opposition spricht, Massenmord begeht und das das Regime bisher keinen Friedensfähigen Kompromiss mit der Opposition eingegangen ist, ist eine schwierige Situation. Ich denke das man es hier nicht zulässt, das sich dieser Konflikt Internationalisiert.

    • Enis

      Markus mischt euch nicht in unsere angelegenheiten,denn wir machen es bei euch auch nicht.hat der iran,syrien,oder die hezbullah jemals andere länder,ausser den übel dieser welt mit einer aggression gedroht?nein,aber eure gottvardammten regierungen töten unsere völker oder sind komplizen von terroristen die innereien essen.kurzerhand wird hezbullah in die terrorliste genommen,während man syrischen musterterroristen bald sogar mit waffen beliefern wird!du bist ein arroganter typ,den nur die sprache der gewalt oben runter holt.syrien macht für euch noch drecksarbeit,sie vernichten den mittelalterlichen terrorismus.seid dankbar dafür,indem ihr die klappe haltet.

      Heute hatte ich wieder kontakt zu syrien. ich muss dich und deine kollegen vom jihad enttäuschen, konferenz hin oder her,die löwen von damaskus werden die macht nicht abgeben!
      ganz in meinem sinne! sobald Assad gewinnt werden wir am nächtsten opferfest ein riesen festessen ausgeben.

      Al abad,al abad(für immer),allah,suria u bashar al-assad!

    • @enis
      Ich verstehe ja das es für euch einerseits ein Kampf gegen Terror ist und womöglich einige echte Terroristen dabei sind. Doch es ist auch ein Kampf gegen die Demokratiebestreben des Syrischen Volkes, das in einer Friedlichen Atmosphäre gegen den Terror im Friedlichen ankommen würde, wenn man eben auch diese Mittelalterlichen Pateien demokratisches Mitspacherecht gibt und die Mehrheit ihnen zeigt wie es richtig gehen sollte. Dafür hätte es keinen Assad gebracht, der von anderen in der Baath Patei locker hätte ersetzt werden können.
      Von daher finde ich diesen Antiterrorkampf unangebracht und Assad hat diese durch sein klammern an der Macht und Niederschlagungen erst ermutigt und radikalisiert. Enis, wenn Syrien zu keiner friedlichen Lösung kommt, können das auch für uns die Terroristen von morgen sein, weshalb man International wohl auch von allen Seiten wahrscheinlich auch große Angst und Bedenken hat. Assad und eure diktatorische Ideologie war dieses Leid auf alle fälle nicht wert, und ihr solltet euch vielleicht mehr bemühen zwischen beiden noch politischen Seiten zu schlichten anstatt diese an den Rand eines scheinbar Endlosen Kampfes zu führen.
      Es geht in Syrien denke ich um eine einigermaßen Gerechte Gewaltteilung die einen Frieden ermöglicht, das das Regime die Volle Macht abgibt und ein Machtvakuum entsteht, das erwartet hier denke ich auch keiner.

    • Anonymous

      Teil 1

      Es liegt offenbar durchaus richtig, wer betont, dass Wut ein schlechter Ratgeber ist. Allerdings, wenn man aus einem Land kommt, welches innerhalb von nur drei Jahrzehnten die schlimmste faschistische Diktatur, gigantische Völkermorde und zwei Weltkriege verbrochen hat, wird wohl ausgerechnet den Angegriffenen oder denen, die seit 200 Jahren kein anderes Land angegriffen haben, „Kriegsgeilheit“ und „Menschenrechte Fehlanzeige“ vorzuwerfen, augenblicklich nach hinten losgehen.

      Um sich überhaupt vorstellen zu können, wie eine solche Wut entsteht, könnte es ratsam sein, einen Moment in sich zu gehen und sich zu fragen, wie einem selbst zumute wäre, wenn seit über zwei Jahren ein Bündnis aus Regierungen, die beste Beziehungen zu den schlimmsten Diktatoren dieser Erde unterhalten, wie Saud, Thani oder Khalifa, sich „Wertegemeinschaft“ nennen, von Menschenrechten sprechen und dann nicht nur die hiesigen Neonazis zur „demokratischen deutschen Opposition“ erklärten, politisch und medial deckten, bezahlten, trainierten, bewaffnten und führten, sondern auch noch alles was an Neonazis in der Welt zu finden ist, an den eigenen Wohnort brächten, wo man durch eben diese Neonazis „von der Diktatur der eigenen Regierung befreit“ werden sollte, indem, was bitteschön niemals geschehen mag, vor den eigenen Augen die ganze Familie abgeschlachtet würde, nur weil man selbst und die Familie weder zu den Neonazis gehört, noch zu Neonazis werden will. Und als Überlebender Mensch müsste man dann in der Auslandspresse Kommentare lesen, in denen davon die Rede ist, wie die Mordtaten hätten verhindert werden können. Indem man selbst oder „das Regime“ mit den Neonazis „gesprochen hätte“, oder „das Regime“ nicht so „an der Macht kleben“ würde. Glaubt jemand so etwas sei übertrieben? Vielleicht haben noch vor drei Jahren die meisten Syrer auch gedacht.

      2 plus 2 ergibt 4, nicht 5 und auch nicht 7,6, wie in den Erzählungen, welche offenbar die Grundlage der Überlegungen mancher „Ratschläger“ bilden. Was seit über zwei Jahren in Syrien stattfindet ist wohl kaum als etwas anderes zu bezeichnen, als die Abwehr einer, durch westliche Wirtschafts- Politik- Geheimdienst- Medien- und Militärverbände geführten, Invasion durch vollkommen neoliberal verelendete, gehirngewaschene Söldner einer tatsächlich islamfeindlichen, faschistisch-diktatorischen Ideologie des saudischen Wahhabismus aus immerhin 30 Ländern.

      Die Planungen für diese Art der Invasionen dürften bis mindestens ins Jahr 2007 zurückgehen. Dies jedenfalls hat der berühmte, und übrigens jüdische, Journalist Seymour Hersh, der schon die Propaganda zum Aggressionskrieg gegen die Bevölkerung Vietnams auffliegen lies, bereits vor sechs Jahren in allen Einzelheiten erklärt:

      The Redirection – Is the Administration’s new policy benefitting our enemies in the war on terrorism? – by Seymour M. Hersh March 5, 2007

      http://www.newyorker.com/reporting/2007/03/05/070305fa_fact_hersh?currentPage=all

      Kein „Arabischer Frühling“ oder „spontane Aufstände“, sondern, wie Seymour Hersh ebenfalls bereits 2007 schreibt, u.a. „Prince Bandars’s Game“, genannt „Bandar Bush“, wegen der engen familiären Beziehungen. Doch lese ruhig jeder selbst und staune: http://tinyurl.com/pjdfpgf

    • Anonymous

      Teil 2

      Fazit: Ein zweites Völkerrechtsverbrechen, wie das an der friedlichen Bevölkerung Libyens verübte, darf und wird es nicht geben. Wer, mit welcher Begründung auch immer, dies dennoch versucht oder Versuche unterstützt, wird wohl zwangsläufig in die Geschichte eingehen, als Schuldiger am Beginn des 3. Weltkriegs.

      1.Was die US/NATO bei einem weit geringeren Angriff und ohne Beweise tut ist seit 2001 bekannt: der Bündnisfall wird ausgerufen und dann wird bombardiert. Dagegen soll Syrien stillhalten und zur „Opposition“ oder „Rebellen“ erklärte hirnverbrannte islamfeindliche Rassisten an die Macht lassen, die jeden Tag schwören, die würden im Fall ihrer Machtübernahme mehr als 6 Millionen Menschen syrischer Minderheiten abschlachten, obwohl bekannt ist, dass sich die Menschen in Syrien zuerst als Syrer bezeichnen, auch die Sunniten? Wer würde so etwas hier wollen, Zehntausende zur Zerstörung von Gesellschaft und Land gekaufte, engeschleuste „katholische Freiheitskämpfer, Rebellen, Oppositionelle“, die „mit dem Regime verbundene evangelische Minderheiten“ abschlachten oder vertreiben wollen? Klingt völlig absurd, jeder hier würde sich vor so etwas schützen und genau das tun im Moment die Syrer in Syrien.

      Ein angekündigter, bereits begonnener und durch jede Unterstützung der Täter verschlimmerter Völkermord an 6 Millionen Menschen. Kommt uns da nicht irgendwas bekannt vor? Wer gehört jetzt in die Psychiatrie?

      Der von der Türkei aus bereits lange „unter dem Tisch“ stattfindende NATO-Einsatz gegen Syrien war, ist und bleibt völkerrechtswidrig. Das schwerstmögliche Verbrechen des Angriffskrieges, welches alle anderen Verbrechen einschließt, wie es in der Anklage bei den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen heißt und so Eingang in das international und national geltende Recht gefunden hat. Dies soll künftig umgangen werden, im Namen der Menschenrechte?

      Humanitärer Krieg in Libyen: Es gibt keine Beweise! Ein Film der zeigt, wie international geltendes Recht funktioniert und wie dessen Grundprinzipien umgangen werden können – auf Global Civilians For Peace In Libya: Humanitarian War in Libya : There is no evidence !
      http://globalciviliansforpeace.com/2011/10/16/the-humanitarian-war-julien-teil-must-see/

      Übelste Beweisfälschungen zur Stimmungsmache bei uns, zur besten Sendezeit?
      http://www.youtube.com/watch?v=jS_YBOOnsHo

      Libyen: Claqueure des Kolonialismus damals und heute:
      http://haraldpflueger.com/de/blog/libyen/60820-libyen-die-claqueure-der-kolonialisten-damals-und-heute.html

      Die in Libyen mit Propaganda und Terror wieder durchgesetzte Fahne des alten Regimes, wie auch während des bisher gescheiterten Versuches in Syrien, sind die Fahnen der UK/US-Kolonialdiktatur (zynisch „Unabhängigkeit“) von 1951, als Libyen das ärmste Land der Welt war, bis zur friedlichen Revolution von 1969 und wieder ab der blutigen Konterrevolution von 2011, bzw. der FR-Kolonialdiktatur über Syrien (zynisch „Unabhängigkeit“, „Republik“ oder „Mandat“) von 1930-1963:

      Fahne der Kolonie Libyen: http://rupeenews.com/2011/10/libya-becomes-a-european-colony-again-king-idris-rebel-banner-inspired-by-sir-mark-sykes/

      Fahne der Kolonie Syrien: http://en.wikipedia.org/wiki/Syrian_Republic_%281930%E2%80%931958%29

      Jede Straffreiheit, Fortführung oder Ausweitung kann von jedem geistig-seelisch gesunden Menschen und allen wirklichen Menschenrechts- und Demokratiefreunden nur mit jeder Entschlossenheit zurückgewiesen werden, und dies aus genau den Gründen, die für das Verüben solcher Menschheitsverbrechen vorgeschoben wurden und werden.

    • Anonymous

      Teil 3

      1. Es hat nichts damit zu tun, wem eine Regierung gefällt oder nicht. Der UNO-Sicherheitsrat hatte schon für Libyen eine Flugverbotszone beschlossen – keine Invasionstruppen, keine Bombereinsätze und auch keinen Regierungssturz.

      2. Andauernde Missachtungen des nationalen und internationalen Rechts in der Wirtschafts- wie der Außenpolitik dürfen nicht länger fast schon das Markenzeichen der EU und NATO-Mitgliedsstaaten sein.

      3. Größere Gefahren der angeblich humanitären, militärischen Interventionen gehen von diesem permanenten Rechtsbruch im Namen des menschenrechtlichen Notstands aus, als von allen Diktatoren dieser Welt, weil solche Auslegungen zum Recht des Stärkeren führen; wie es der US-Abgeordnete Dennis Kucinich ausdrückte, zum Triumph eines internationalen Gangstertums. Gedanken, Gewissen und ehrliches Mitgefühl sich als demokratisch, linksliberal oder gar revolutionär wähnender Menschen werden hier in gleicher Weise propagandistisch korrumpiert und zur Verbrechenszustimmung ausgenutzt („neues Auschwitz verhindern“, „Genozid“, „Rebellen“, „Revolution“) wie vorher die andere Seite durch Angstmache, Freiheitsrhetorik und direkte militärische Überfälle („Terrorismus“, „Schurkenstaaten“, „Let´s Roll“), manchmal unter Mitwirkung von Darstellern beider Propagandarichtungen (gleichzeitig Jolie und McCain). Das Ergebnis ist immer ähnlich: imperialistische Überfälle und Bomben auf sich vollkommen im Recht befindliche Zivilbevölkerungen zugunsten des interessenbedingt rechtsgerichteten Großkapitals, desselben rechtsgerichteten Großkapitals, welches zum eigenen Machterhalt bereits die Nazis finanziert und an die Macht gebracht hatte.

      Wer finanzierte Hitler und die NSDAP?
      http://sauber.50webs.com/kapital/index.html

      Deshalb ist der Platz jedes anständigen Menschen immer zuerst auf der Seite des vom Imperialismus angegriffenen Landes, gleich welche Gesellschaftsordnung.

      “Die NATO-Oberbefehlshaber mögen unter dem Anstrich des Internationalen Rechts gehandelt haben, aber sie sind davon nicht ausgenommen”, schrieb Kucinich in einer Stellungnahme.

      “Wenn Mitglieder der Regierung Gaddafi zur Verantwortung gezogen werden, müssen auch die Oberkommandierenden der NATO durch den Internationalen Strafgerichtshof für alle mit den Bombardierungen getöteten Zivilisten zur Verantwortung gezogen werden. Andernfalls wären wir Zeugen davon, daß ein neues internationales Gangstertum triumphiert.”

      Dies gilt selbstverständlich auch für Syrien und ähnliche geplante Angriffe gegen die Bevölkerungen der Republik Iran und der Russischen Föderation, welche offenbar zwecks Verteufelung und Entmenschlichung des „Feindes“, im Rahmen der psychologischen Kriegsführung, über eingebettete, gleichgestimmte Medien, bereits jetzt deutlich erkennbar propagandistisch vorbereitet werden. In diesem Sinne – Wehret den Anfängen.

    • Nobilitatis

      Was für ein Unsinn, im Sinne von unrealistisch.
      Überlegen Sie mal, das wäre dasselbe wie zu sagen: Wenn die Nazi-Kriegsverbrecher in Nürnberg vor einem „internationalen“ Gerichtshof verurteilt werden, müssen auch die Kriegsverbrecher der alliierten Mächte in Nürnberg verurteilt werden. Die gab es nicht nur in der Sowjetunion. Merken Sie, wie absurd die Vorstellung ist?

      • cu

        Es ist bereits eine Weile her, doch bedarf es dennoch an dieser Stelle einer freundlichen Berichtigung:

        „Was für ein Unsinn, im Sinne von unrealistisch.“

        Wir werden gleich sehen, um welchen unrealistischen Unsinn es sich handelt.

        „Überlegen Sie mal …“

        Da an den Reaktionen geschätzter Kommentatoren erkennbar sein dürfte, dass dies in ausreichendem Maße geschehen ist, könnte die Antwort ein ermunterndes „lesen Sie mal“ sein.

        „… das wäre dasselbe wie zu sagen: Wenn die Nazi-Kriegsverbrecher in Nürnberg vor einem “internationalen” Gerichtshof verurteilt werden, müssen auch die Kriegsverbrecher der alliierten Mächte in Nürnberg verurteilt werden.“

        Der Inhalt dieser Passage verdeutlicht nun den Wert der Fähigkeit zu sinnergreifendem Lesen. Wird beim Lesen des ganzen Textes die Intention des Autors deutlich, genau diesen Unterschied zwischen Tätern eines, wie im Nürnberger Statut festgelegten, alle anderen Verbrechen erst ermöglichenden und daher schlimmsten möglichen Verbrechens des Angriffskrieges und einem sich verteidigenden, verdeckt und offen angegriffenen Land zu erläutern, so ist offenbar hier der Ärger über den eigenen Mangel an Textverständnis zu einem Angriff auf die Person des Autors geworden.

        „Die gab es nicht nur in der Sowjetunion.“

        Sich erklärend aus der bisherigen Entwicklung, kann eine zusammenhanglose Ortsangabe nunmehr kaum noch verwundern,

        „Merken Sie, wie absurd die Vorstellung ist?“

        ebenso wie die abschließende Selbsterkenntnis.

        • Nobilitatis

          Es genügt aber nicht für Textverständnis, Passagen aus dem Zusammenhang zu reißen, und dann so zu tun, als ob mit den verkürzten Zitaten irgendwie irgendwas nicht in Ordnung wäre.
          „Überlegen Sie mal“ ist zwar grundsätzlich ein guter Rat, der immer passt, aber ohne den nachfolgenden Gedanken, über den man nachdenken sollte, irgendwie unvollständig.
          Kriegsverbrechen daran zu binden, wer irgendwie „angefangen“ hat, führt exakt dahin, wo wir grad sind, nämlich zur ausschließlichen Verortung der syrischen Regierung auf der Anklagebank, vor allem durch unsere Medien. Und das unterscheidet sich gar nicht von der Farce von Nürnberg. „nicht nur in der Sowjetunion“ verweist für minimal Geschichtskundige auf die westlichen Alliierten, die auch in Syrien ihre Rolle spielen. Ergo, Ihre Verblendung hilft nicht, sondern schadet beim Verstehen von Texten. Um Sie ganz freundlich zu berichtigen.

    • Anonymous

      Alles richtig und gut geantwortet, nicht provozieren lassen, versuchen die Zusammenhaenge darzustellen!
      Und ja, auch Kriegsgewinnler sind rechenschaft schuldig!

  • ISKANDER

    Wer Frieden für Syrien will, lässt JETZT alle Syrer per Abstimmung darüber befinden ob Bashar al Assad bleiben soll (nicht darf, Irrtum Markus!)
    Diese Abstimmung darf aber keinesfalls durch die notorischen Wahlbetrüger USA, EU und Co durchgeführt werden, auch nicht durch die UN die nichts als ein Instrument der NWO ist, sondern durch ein gemischtes Gremium TATSÄCHLICH neutraler Staaten, also Brasilien, China, Russland, Argentinien, usw.
    Tut mir leid das kein westeuropäischer Staat in Frage kommt: Wer Krieg befördert ist untauglich für Friedensarbeit.
    Ich wette: Assad würde haushoch bestätigt. Doch gerade diesen Volkswillen möchten die Kriegstreiber der NWO nicht. Volkswillen ist sowieso von gestern in diesen Kreisen die Berija, Stalin, Pol Pot und Ehrenburg geistig näher stehen als ihren eigenen Völkern.
    Also: „Friedenskonferenz“ wahrhaftig, kein Gezerre um Pfründe und Gas.
    Und doch wird diese “ Friedenskonferenz“ scheitern weil sie keine ist. Ihr Geist ist der Diktatfrieden, die Nährung des Untertanengeistes und der Verwirklichung von Kriegszielen die militärisch verfehlt wurden.

    • Das wäre mein persönlicher Wunsch so ein Volksentscheid den ich der Politik auch per Mail einbrachte, diese die antworteten, fanden es zwar interessant, sahen es eher skeptisch und unrealistisch das sich Assad auf so etwas wohl nicht einlässt, weshalb es vielleicht eine Wunschvorstellung von mir ist, das man dies für eine politische Lösung aufgreift oder angenommen wird.
      Ich finde auch, das wenn wirklich neutrale Staaten so eine Abstimmung durchführen sollten, von mir aus auch Russland und China obwohl ich diese auch nicht ganz als Neutral sehe ähnlich Deutschland und Österreichs die eher auf Oppositionsseite skeptisch stehen , dann wäre es vielleicht möglich den Konflikt zu belegen.
      Ich denke die Hauptsache ist das die Syrer wirklich die Wahl bekommen, gefragt werden und dabei kein Wahlbetrug stattfindet. Danach kann sich keine Partei mehr so einfach Wunschvorstellungen machen und über das Volk hinwegsetzen.
      Der Westen hat sich im Krieg zwar rethorisch vielleicht eingemischt was alle Parteien taten im Guten wie im Schlechten, doch lieferte man hier keine Waffen, leider ist man sich bei dieser Frage nicht immer einig genug gewesen, so das Saudi Arabien und Katar, womöglich aufgrund unserer doppeldeutigen Meinung womöglich in Deutschland und kurzzeitigen Befürwortung sich entschlossen haben zu liefern, was uns eine gewisse Mitschuld daran gibt. Sind wir jetzt die Bösen, weil wir uns zu stark von Gefühlen und der Meinung Islamischer Partner Länder Saudi Arabien und Katar leiten lassen haben die das ganze noch Intensiver erlebten mit etwas anderen religiösen Weltanschauung?? Ich weis es nicht und hoffe das man diese politischen Fehler, die meines Erachtens aus Unwissen und Naivität entstanden uns verzeit und auch mit Saudi Arabien und Katar zivilisiert redet.
      Aber dabei sollte man auch nicht vergessen, das Russland und Iran auch stark auf der anderen Seite Partei ergriffen haben und auch diese einseitige Haltung und das decken von Menschenrechtsverletzungen des Regimes die Gegenseite vor allem Katar und Saudi Arabien zu diesen unangebrachen Reaktionen ermutigte, die jetzt auch mit einem blauen Auge davon kommen möchten! Man legte für Assad ein falsches Maß an, als man etwa bei der Beobachermission die Randalen und Verbrechen einzelner Randalierer untersuchte und auf die Opposition schloss aber die täglichen steigenden Opferzahlen vernachlässigte bei Resolutionen. Es gibt nun einmal auf beiden Seiten unschuldige Opfer dieses Konfliktes. Jeder hat seine Meinung wer nun angefangen hat, die Wahrheit wird wahrscheinlich irgendwo dazwischen liegen und beide Seiten auf ihrer Art zur Eskalation beigetragen haben, was aber Assad der frühzeitig hätte zurücktreten können nicht zum Unschuldslamm macht, selbst wenn er sich persönlich öffentlich Dargestellt richtig verhalten hat, trägt man nun einmal für das Handeln seines Volkes und seines Systems Verantwortung und muss sich als Staatschef dessen stellen, auch wenn es seinen Anhängern nicht gefällt.

      Ich denke diesen Volkswillen will er als Diktator gar nicht, da er das Ergebnis vielleicht noch am ehesten abschätzen kann und sich bei einem womöglich negativen Ergebnis erst gar nicht darauf einlässt/darf, von daher wird wohl die Skepsis die mir entgegengebracht wurde vielleicht nicht ganz unbegründet sein.
      Ich glaube nicht das der Westen(„NWO“) etwas dagegen hat, nur wird man sich hier dessen auch bewusst sein, das eine Bestätigung Assads womöglich die Kämpfe nicht beendet, ein Verlust würde ihm aber die Tür öffnen zu gehen ohne als „Verräter“ vom System zu gelten.
      In Syrien gibt es nichts zu holen, außer die Herzen der Menschen, denn man möchte hier keine weitere Achse des Bösen die gegen uns ist, was wohl bei anderen Nationen die Assad unterstützen ebenso der Fall ist.

      Ich denke das ohne einen Diktatfrieden, der die Interessen beider Seiten berücksichtigt kein Frieden möglich erscheint.

    • was hast du denn gegen stalin? ihn mit pol pot in eine pfanne zu schmeissen zeugt von äußerster ignoranz. sorry.

    • @Sown
      Stalin war ein Verbrecher wie Hitler, kenne mich da leider Geschichtlich nicht gut aus, doch ich kenne stimmen hier, das er schlimmer als Hitler gewesen wäre, auf der Art, „Man tötete das Falsche Schwein.“. Sie sind nicht nur ein Arsch sondern im Grunde wie viele in diesen Forum ein Wolf im Schafspelz, der wahrscheinlich der Achse des Bösen angehört und Deutsche Gänse reist, die zu dumm und naiv sind euch zu durchschaun. Im Grunde wollen sie doch den Krieg, und wissen nicht auf Grund ihrer Religion und Ideologie was Frieden überhaupt ist. Ich denke sie sind wahrscheinlich ein Islamist ich schätze ein extremer Alawit der der Stalinfan ist, ihr braucht die gut denkenden Menschen die wahrscheinlich auch hier mitlesen nur um euren Schlachtplan zu erfüllen und diese zu schlechten Menschen zu machen, die sich eurer Gewalt-Achse anschließen. Ich denke sie wollen keinen Frieden der auch die Gegenseite berücksichtigt und sind ein Unmensch der keine Ahnung hat was Stalinmethoden bedeuten und was ihr dem Land Syrien, wegen einem beschissenen Diktator antut, nur weil dieser eure Religion hat und womöglich ein ruhiger angenehmer Mensch ist. Das ändert nun einmal nichts daran, das Teile seines Regimes schlecht sind und er dafür verantwortlich ist, wenn er bleibt wird auch der Schlechte Teil des Regimes also Leute wie sie an der Macht bleiben und die den Syrern weiterhin die Hölle auf Erden machen und ihre Gewaltachse eingliedern.
      Wenn sie schon keinen Konstruktiven Beitrag in diesen Forum leisten wollen, warum sind sie dann noch hier. Erzählen doch mal was über sich, damit der Leser auch weis auf welcher Leute List er hier hineinfällt.

    • Enis

      @Markus
      Dein Unkenntnis der Sachlage kennt keine Grenzen. Das ist aber kein Verbrechen. Doch eine typisch westliche Dummheit ist es Behauptungen aufzustellen, ohne Kenntnis von der Sachlage zu haben. Nur so kann ich deine These vestehen, dass Alawiten extreme Islamisten sein können!

      Da Missionen bei uns eh verboten sind und man sich nicht in den Glauben konventieren kann, da frage ich mich in welchwer Form wir unsere Religion aggressiv anderen aufdrängen können?

      Für mich bist Du nichts anderes als ein eingefressener christlicher Fundementalist! Also ein Islamist ohne Bart! Dein Denken ist von deiner christlichen Sichtweise stark eingeschränkt.

      Du wärst unter einem Regime der syrischen Opposition der erste der geköpft würde!

    • @Enis
      Danke erstmal für deine Einschätzung, es gibt Gewalttätige Fundamentalisten in jeder Religion und auch ohne, das Problem sehe ich vor allem in den Ideologien, was der Islam nun einmal ist.
      Ich sage mal so, das Muslime allgemein eher den Hang zum radikalen haben wenn es drauf ankommt, wofür sie selbst wenig schuld haben und das Problem leider im Islam an sich liegt und zum Teil wohl auch schlechter Bildung. Der Koran hat finde ich viele Gemeinsamkeiten mit dem alten Testament der Bibel, was auch Gaddafis Rumgeschrei von „Auge um Auge“ etc. erklärt, es fehlt im Koran das Mäßigende, das aus dieser fundamentalistischen Gewalt wieder hinausführt, wenn man mal angefangen hat. Ich denke das ihr eure Religion leichter Aggressiv auslebt auch hier auf diese Weise, was immer Gegengewalt und Leid provoziert und da denke ich sind Alaviten noch relativ fortschrittlich, was die Auslegung Toleranz etc. betrifft, was sie durchaus als Kompliment verstehen können. Das sie mich hier nicht gleich verschmähen für diese „Gotteslästerung“ was ja Mohamed für die Muslime ist, finde ich wirklich angenehm.
      Ich bin sicher kein Experte, da ich mich noch nicht so lange damit befasse und kann mich auch irren und es trift auch nur auf die die wenigen Extremen zu.
      Ich denke für Islamisten und Fundamentalisten ist das beste wenn man ihnen auch einen religiösen gewaltlosen religiösen an Christus orientierten Fundamentalismus entgegen bringt, was diese vielleicht noch am ehesten verstehen und zu respektieren lernen, da Extremisten sich von „Ungläubigen“ ja wahrscheinlich noch weniger sagen lassen. Wenn man sich aber bei seinem Fundamentalismus auf Stalin und andere Irdischen Verbrechern der Geschichte beruft, dann macht man es finde ich der Gegenseite gleich die sich auf die Verbrechen Mohammeds berufen. Enis, ich sehe nun einmal den Fundamentalistischen Islam als Gefahr und Auslöser der syrischen Kriese und weis ehrlich gesagt auch nicht genau was man dagegen machen kann als diese Christliche Werte näher zu legen. Indem hier einige den Westen und vor allem die Werte generell ablehnen, tun sie sich meines Erachtens nichts gutes. Das man Russland hier gegen dem Westen aufscheuchen möchte zeugt ebenfalls von schlechten Absichten.

    • ISKANDER

      @enis
      es hat wirklich keinen Zweck mehr mit Markus Schmitt zu diskutieren. Ihm fehlt einfach das notwendigste Wissen und vor allem die Fähigkeit Dinge in Zusammenhang stellen zu können. Ich hatte ja auch sehr geduldig versucht dem Markus manches zu erklären.
      Er rafft es einfach nicht und das dürfte seinem psychologischen Trip entspringen.
      Konzentrieren wir uns lieber auf das Thema. :-)

    • Sehr Gut!

    • Anonymous

      „Konzentrieren wir uns lieber auf das Thema“
      Gute Konsequenz !!! von Herrn Iskander, denn irgendwann ist schluß!!
      Leider haben die Ausführungen des Alias : Schmitt mit doppel t auch gewisse psycho-rhetorische Tendenzen. Das Profilfoto ist, gelinde gesagt, nicht sehr friedlich und weist auf Gegenteiliges zu seinen Aussagen hin. Mir scheint hier stinkt ein Roter Hering!
      Ansonsten bedanke ich mich für die vielen guten und teilweise äußerst scharfsinnigen Analysen der blog-Kommentatoren.

  • Anonymous

    Ich möchte auf einen wie es mir scheint ungeheuerlichen Vorgang aufmerksam machen:

    http://www.jungewelt.de/2013/05-25/044.php

    Sind das unsere Friedenskräfte, auf Solidarität und Völkerrecht orientiert? Wir sollten sie zur Rede stellen.

  • ISKANDER

    @anonym:
    nein – sie sind nur satt und saturiert, ein Teil des Brot und Spiele Zyklus.
    Begriffe wie Völkerrecht und Solidarität sind nun von anderen mit Leben ausgefüllt worden. Die Welt ist nicht mehr die von 1990.

  • Nobilitatis

    Hier wird sehr einfach Israels Politik erklärt:
    http://www.israelhayom.com/site/newsletter_opinion.php?id=4443
    (Ich frage mich nur, müsste das nicht verboten sein?)

    • ISKANDER

      @Nobilitatis…
      wer soll Godfather Israels Geblubber „verbieten“?
      Interessant aber, wie offen in dem Kommentar das zionistische Staats – Prinzip Heimtücke als Selbstverständlichkeit aufgetragen wird.
      An Dreistigkeit hat es den Zionisten noch nie gefehlt.
      Ich bin dafür, das in die israelische Staatsflagge in blutrot der Spruch: „Haltet den Dieb!“ als Lebenslosung eingestickt wird, so wie in diversen islamischen Staatsflaggen Koransprüche enthalten sind.

  • ISKANDER

    Nocheinmal S 300: Reuters hat die Entenzuchtanlage geöffnet und über die „Sunday Times“ die abenteuerliche Lüge in die Welt geschickt: „Netanjahu hat Putin ÜBERREDET, die S 300 nicht zu liefern“ und weiter: „Putin verzichtet aus Sorge um die russischen Einwanderer in Israel auf den 900 Millionen Raketendeal“
    RIA NOVOSTI beförderte diese Ente gleich in sein Portal und morgen wird es wohl die deutsche Systempresse zur Beträufelung der friedliebenden Untertanen verwenden?
    Es ist schon irrwitzig, solch eine unsinnige Meldung zu verlautbaren. Eigentlich sollte man sie ignorieren aber ich möchte mit diesem Post verhindern, das aufrichtige und interessierte Blogleser sich unnötige Sorgen machen und Hoffnungen platzen.
    Fakt dürfte sein: die S 300 (der berühmte „Bolzen mit Linksgewinde“) sind allerspätestens seit dem Flottenbesuch Ende letzten Monats via Tartus vor Ort – oder schon länger wie andere behaupten.
    Was uns allenfalls noch etwas sorgen darf ist der Umstand, das die Bedienkommandos noch nicht ihre Ausbildung abgeschlossen haben könnten.
    Aber hier läuft die Zeit für Syrien.

    • Die Israelis selbst dementieren bereits offiziell (siehe ynet.co.il). Die Sunday Times ist etwas zwischen „Bild-Zeitung“ und „Praline“. Aber wer weiß, was dieser Einwurf wieder zu bedeuten hat.

    • Und wieder: Sehr gut!

    • Anonymous

      @apxwn
      das Israel dementiert, heißt nichts. Bei denen kann es bedeuten,
      dass es mit Russland keine Einigung gab. Es kann aber auch bedeuten, was wir mit Russland vereinbart haben, hat euch nicht zu interessieren.
      Ich hoffe, dass Russland nicht vor den Zionisten einknickt.
      habkind

  • PRO ASSAD DEMO IN BERLIN !

    Wann? Samstag 01.06.2013
    Wo? Alexanderplatz, Weltzeituhr – Berlin
    Uhrzeit: 12:00 Uhr

    Die syrischen Studenten und die syrische Gemeinde in Deutschland rufen alle friedliebenden Menschen, alle Gegner religiöser Intoleranz, alle Verteidiger des Selbstbestimmungsrechts der Völker, alle Feinde des NATO-Imperialismus und alle Antifaschisten dazu auf, diesen verlogenen und zynischen imperialistischen Marionetten an diesem Tag nicht die Straße zu überlassen und sich an der Demonstration unter dem Motto “HÄNDE WEG VON SYRIEN” zu beteiligen.

    https://www.facebook.com/events/127782527422978/?ref=2

    • ISKANDER

      @Kurt Meyer:
      berichte uns bitte wie die Demo am 01.06. verlaufen ist!
      Es ist ein wichtiger Beitrag – Information, Aufklärung und Bewußtseinsförderung.
      Bleib bitte dran !

  • Anonymous

    Markus Schmitt du redest von Diktatur und Fanatismus wie schlimm der Diktator ASSAD ist wie schlimm Fanatische Moslems sind aber für die grössten MASSENMÖRDER hast du kein wort übrig USA mit seinen Kriegen oder wo jeden tag palestinenser verg. werden. Wenn ASSAD so schlimm ist dann ist er neben diesen leuten oder Staaten verblasst er. Das beweist das du nur unruhe stiften willst. Aber danke das du da bist dan müssen sich die anderen noch mehr anstrengen.

    • Ich kann es ja verstehen, wenn man die USA aufgrund einiger geschichtlicher Ereignisse nicht mag. Was uns Europäer betrifft, würden wir ohne der USA womöglich noch in einer Hitlerdiktatur leben mit allem schlechten! Ich denke auch was die jüngeren Kriege wie der Irak oder Afganistankrieg betrifft, das die USA dort mit relativ guten Absichten reingegangen sind um den Menschen dort auch eine Zukunft wie hier zu ermöglichen, doch leider führten die radikalen Muslime dort einen terroristischen Kampf und vergrößerte so das Leid der einfachen Menschen, die unter einer Terrorherrschaft keine echte Zukunft besitzen, ich verstehe also nicht warum man da gegen die USA ist wenn die alternative Terror ist.
      Die verbrechen der Weltkriege etc. sollte man denke ich jetzt nicht wieder hochholen und nur weil einige strikt gegen die USA sind aus Ideologischen/Geopolitischen Gründen, heißt das nicht das sie die schlechten sind, trotz extremer Verbrechen. Man sollte sich nicht an Situationen wie Weltkriegen messen, wo man sich glücklich schätzen kann wenn man nicht beteiligt ist. Die Palästinenser könnten längst in Frieden leben, wenn man Israels Sicherheitsbedürfnis und auch den Kriegsausgang aktzeptieren würde kein Öl ins Feuer gießt und Frieden schließt, es ist in diesen Fall nicht Israel der diesen Krieg am Laufen hält, meist sind es wohl islamistische Terrorbanden die den Konflikt anheizen und da reichen nun einmal wenige aus um vielen das Leben zur Hölle zu machen.
      Ich denke man sollte diese Kriege nicht vergleichen, Assad tötete wahrscheinlich hunderttausende für seinem persönlichen Machtanspruch und da einige die „Achse des Bösen“ dort aufrecht erhalten wollen aus Strategischen Interessen, was es finde ich nicht Wert sein kann und die Demokratiewünsche untergräbt, andere Kriege werden wegen Staatsexistens und Sicherheitsrisiken geführt, da Islamische Diktaturen oft eben nicht friedlich gesinnt sind und Demokratie eine Lösung darstellt, die verhindern sollte, das schlechte Menschen an die Macht gelangen egal welcher Religion und Verbrechen begehen.
      Ich finde Terror abartig und ein Produkt radikaler Muslime, was auch die Region am meisten verletzte, doch an sich habe ich nichts gegen Muslime, im Gegenteil ich schätze etwas religiöses selbstbewustsein wenn es nicht ins extreme geht, bei uns ist ein offener Umgang mit Religion eher selten. Ich denke das die Muslime von den Machthabern der Region leicht auch über die Religion für Gewalt, Hass etc. Instrumentalisiert werden können, was wahrscheinlich vor allem den Diktatorischen antiwestlichen Gegebenheiten geschuldet ist, von daher denke ich das auch die Syrische und andere Diktaturen dort für die Terroristische Entwicklungen eine Schuld tragen und ein Sturz/Rücktritt Assads wahrscheinlich auch jene irdische Götter stürzt die das zivilisierte Gedankengut des Terrors in sich tragen und verbreiten, durch ihre eigenen Machtinteressen in der Region, ein friedlicher Umsturz zur Demokratie hätte da denke ich Abhilfe geschaffen und die schlechten Leute wären womöglich ausgeschieden, so kamen relativ unschuldige Soldaten und Muslime/Christen um die sich aufgrund dieser unnachgibigen einzelner Machthaber die sich als deren Götter sehen, die Köpfe reinschlagen, sehr zum Leid der Syrer.

  • Anonymous

    Wenn Jemand irgend wo nicht willkommen ist dan geht er aber bei diesem Typ geht es gar nicht um facten oder sonst was er weist viel aber er ist im auftrag hier. Sonst würde einfach gehen wenn er nicht willkommen ist.

  • Franz

    Wie immer erweist sich dieser Blog als Glaskugel. Danke dafür!
    Vor ein paar Wochen wurde hier schon gemunkelt dass der BND Kontakt zu syrischen Diensten aufgenommen hat. Heute kann man davon in der Tagesschau lesen. Ich habe das Gefühl, eine Wende tritt ein.

    Der BND hat traditionell gute Kontakte zu Syrien. Anfang Mai ist BND-Chef Schindler auch laut ARD-Informationen zu einem Treffen nach Damaskus gereist. Dort soll er mit dem syrischen Geheimdienst gesprochen haben, um die Erkenntnisse der syrischen Kollegen zu nutzen.
    http://www.tagesschau.de/inland/syrien-bnd100.html

  • Enis

    Eine Quelle aus Latakia hat folgende Zahl der gefallenen Märtyrer allein aus der Region Tartous und Latakia beziffert: ca. 20‘000 gefallene Soldaten, Sicherheitskräfte und zivile Ermordungen seitens der Takfiris! Einen Nachweis kann ich nicht liefern. Es ist eine Angabe von einem uns bekannten Arzt.
    Das Szenario eines Alawitischen Staates ist nach seiner Einschätzung der Lage völlig nicht gegeben und Propaganda der Takfiris und ihren westlichen Komplizen, da sich aktuell mehrere hunderttausende innersyrische (sunnitische+christliche) Flüchtlinge aufhalten. Allein in Ras el Basit/Latakia, wo viele Alawiten leben besteht die Hälfte der verdoppelten Bevölkerung aus den sunnitischen Gegenden von Aleppo, welche im Sinne der patriotischen Einstellung der Lokalbevölkerung willkommen geheissen werden!
    Was jedoch eher zutreffen könnte, ist eine „befreite“ Zone um Latakia-Tartous-Homs und Damaskus für die Bevölkerung die sich in einem säkularen Gebiet aufhalten wollen! Dieses Gebiet würde das „alte“ Syrien mit seinem bunten Gemisch reflektieren! Das Militär könnte sich sodann konzentrierter auf die Zurückeroberung der restlichen Scharia-Enklaven Einstellen.

  • Anonymous

    Der saudische König ist tot – soll er
    jedenfalls sein, seit Mittwoch soll er
    Hirntod sein.
    Hirntod war er zwar schon immer, aber diesmal ist es wohl die medizinische Variante.
    habkind

    • ISKANDER

      @Habkind
      interessant! Die unzähligen Söhne des Staatsgründers sind ja nun alle biologisch ausgereizt, ergo – jetzt wirds richtig knallen im Beduinenzelt denn die Thronfolgen sind damit absolut zum Roulett eröffnet.
      Gehe davon aus, das dies zu internen Machtkämpfen, Putschen und Intrigensumpf kollabiert. Gut – gab es alles schon als noch Ibn Saud`s Söhne herrschten, doch jetzt ist diese Riege weg.
      Meine wichtigste Frage dabei ist: Wie wirkt sich das auf die Machtbalance im Nahen Osten aus?
      Welchen Kurs nimmt der Wüstenstaat?
      Ziemlich für sicher halte ich, das Saudiarabien jetzt zunehmend mit sich selbst beschäftigt sein wird und zum nächsten Invasionskandidaten der Gotteskrieger, Zionisten und Westler wird. Saudiarabien wird sich mit dem Tod des letzten Sohnes von Ibn Saud verabschieden aus der Phalanx der Spieler in Nahost.
      Dies könnte Syrien, dem Iran nutzen und wenn die Palästinenser sich endlich mal freischwimmen können aus der Umklammerung der Golfparasiten und zionistischen Brosamen, dann wirds richtig schön warm im Nahen Osten!
      Der kleine Fettsack in Katar ist nur das Mininmy des Saudis und erlischt im Nichts wenn Saudiarabien in Turbulenzen gerät. Auch eine gute Aussicht.

    • Die Tochter des katarischen Herrschers, Scheich Hamad bin Khalifa Al Thani, hat ihren Vater per Twitter für seine Unterstützung der oppositionellen Kämpfer in Syrien denunziert. Sie sagt, dass die Unterstützung der Militanten in Syrien „skandalös“.
      Es gab Diskussionen über die Echtheit dieser Tweets von Hind. Man ist zu dem Ergebnis gekommen, dass diese echt sind und auch mit der Zustimmung und unter der Leitung von Katars Secret Service veröffentlicht wurden. Es wird als ein Test für einen politischen Schachzug gewertet, der in Planung sein könnte. So will eine Inszenierung des Humanismus starten, wonach ein Rückzug Katars aus dem Syriendilemma stattfinden soll, dass unter dem Vorwand, dass das Bewusstsein des Emirates gestiegen ist. So könnte man die Regierung später in einem guten Licht darstellen und hat wieder eine weiße Weste, nicht nur in der arabischen Welt.
      http://die-evidenz.de/new2/index.php?option=com_content&view=article&id=577:katars-prinzessin-denunziert-vater-wegen-seiner-syrienpolitik&catid=5:aktuell&Itemid=27

    • Anonymous

      ich hätte nichts dagegen, wenn sich deine Visionen erfüllten sollten – kann für die Region im ganzen nur besser werden. Allein der Glaube fehlt mir.
      Amerika wird dafür sorgen, dass in KSA weiterhin eine eingermaßen gesicherte Monarchie herrscht. Sie werden nicht zulassen, dass einzelne Prinzen oder Prinzengruppen der verschiedenen Väter sich gegenseitig verheizen. Amerika braucht noch KSA. Aber – wei gesagt – die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Eine andere interessante Nachricht ist die, dass wie mir scheint, die Kurden sich auf die richtige Seite stellen. Nachdem in den letzten Tagen mehrere Zwischenfälle mit den FSA – Mördern und der YPG stattfanden, haben sich 21 Söldnertruppen gestern ein Statement unterzeichnet, in denen sie die YPG als Verräter bezeichnen und gegen den Jihad aggieren würden. Das Ziel der Söldner wäre die Befreiung von der YPG.
      Das könnte jetzt wirklich interessant werden, wenn sich die YPG durch dieses Statement gezwungen sieht, tatsächlich für eine Seite Partei zu ergreifen und nicht wie bisher offiziel unparteiich bleibt.
      http://syriareport.net/insurgents-declare-war-on-syrias-kurds/
      Hier hoffe ich jetzt wirklich, denn immerhin soll die YPG mehr als 10.000 Kämpfer haben und sie könnten in einigen Bereichen den Rücken frei halten für die SAA: die Hizbolla im Westen zum Libanon hin und die YPG im Osten und Aleppo.
      Schauen wa mal.
      habkind

    • ISKANDER

      @Habkind:
      noch mal zum KSA: Amerika kennt keine Freunde und im übrigen habe ich vor längerer Zeit (vor 3,4 Jahren?) mal gelesen, das der Golfparasit KSA intern in den USA schon zum Abschuß bereit steht. Gerettet hat den Parasiten wahrscheinlich nur der Krieg gegen Syrien. Doch wehe, wenn der vorbei ist!
      Als Ölproduzent ist das KSA für die Terrormacht USA seit einiger Zeit belanglos geworden. Es wird nur noch gebraucht gegen den IRAN/SYRIEN.
      Unabhängig davon möchte ich anmerken, ist die beduinische Eigendynamik in einem Gebilde wie dem KSA, wo Dutzende Prinzenhäuser erbittert um die Macht streiten in einem Land ohne Tradition, verheerend und unmöglich steuerbar von den USA.
      Doch als drittes kommt hinzu: Die USA wollen nur Zerstörung, Chaos. Die haben keine andere Strategie im Nahen Osten mehr weil sie zahlungsunfähig sind, schwach und selbst in Zersetzung befindlich.
      Wäre der Wadenbeisser Israel und seine Befindlichkeiten nicht an ihrem Kittel, hätten sie die Region noch effizienter „somalisiert“.
      Saudi Arabien ist Geschichte. Spätestens in einigen wenigen Jahren. Erleben wir noch :-)

    • Ja, das ist Richtig. Die USA Plante das schon zur Zeit des Irak Kriegs.

  • ISKANDER

    Hassan Nasrallah (Chef der Hisbollah) hat in seinem Statement erläutert, warum die Hisbollah in Syrien mitkämpft und dabei auch bestätigt, das sich innerhalb der Hisbollah zwei Meinungen polarisiert haben: Die eine Seite möchte die Kräfte der Hisbollah nicht überdehnen und den Südlibanon verstärkt verteidigen, die andere Seite argumentiert, das mit einem Fall von Syrien die Hisbollah zur Enklave gerät.
    Beide Seiten haben sich in Grundsatzdiskussionen jedoch für die Teilnahme am Kampf mit Syrien entschlossen was wieder einmal zeigt, das die Hisbollah weit demokratischer streuktuiert ist als die USA, wo die Politik von einigen Familienclans zementiert wird und es seit Generationen keine wirklich freien Wahlen (mit Alternativen) mehr gegeben hat. Wer gehört eigentlich auf die
    „Terrorliste“??

  • ISKANDER

    Anmerkung zur Lage an der (derzeit ins abseits geratenen) Ostfront Syriens:
    Die irakische Armee ist inzwischen in ähnlicher Lage wie die syrische.
    Die salafistischen Söldner sehen den Irak als erweitertes „Spielfeld“ an und gehen dort ähnlich vor wie in Syrien.
    Der Besuch des syrischen Aussenministers in der letzten Woche in Bagdad war bezeichnend.
    Heute vermeldete man, das die irakische Armee die Grenze zu Syrien vollständig gesichert habe.
    Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=459972527427602&set=a.199427616815429.47604.177413945683463&type=1
    Weiterhin war zu lesen, das Spezialkräfte der irakischen Armee die Kontrolle über das größte Al – Kaida Terroristen Trainings Camp in der Wüste von Al – Anbar nahe der syrischen Grenze übernommen haben.
    Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=460100154081506&set=a.199427616815429.47604.177413945683463&type=1
    Fakt ist: Der Irak tut etwas und hat verstanden, das sein Schicksal mit dem von Syrien und Iran verwoben ist.
    MP Maliki hatte bereits Anfang des Jahres mit Panzern zugunsten der syrischen SAA eingegriffen an der Grenze und er gehört zu den wenigen klaren Köpfen ausserhalb Syriens.
    Ich gehe davon aus, das die militärischen Aktivitäten der irakischen Armee noch intensiver werden und somit die Achse Teheran – Damascus – Beirut verstärkt wird.
    Ein ganz großer Versager hingegen ist der haschemitische König Abdullah vcon Jordanien. Er begreift nicht, das er in 12 Monaten seinen Thron einbüßen wird und glaubt sich beschützt von Israel und den USA. Fände er die Kraft, die jordanische Grenze JETZT auch zu sichern, würde er zwar ins Wespennest stechen – aber gewänne die Chance durch Glaubwürdigkeit seine Macht zu retten.
    So aber, so tut er nichts und ist mal in null komma nichts über Nacht im Exil in den USA. Das ist kein Kämpfer wie Assad, das ist nur ein verwestlichtes Weichei.

  • ISKANDER

    Etwas trauriges:
    die syrische TV Moderatorin Yara Abbas ist heute bei al Kusair von der FSA ermordet worden.
    Eine Frau.
    Eine Syrerin.
    Eine unbewaffnete Reporterin.
    Lassen wir diese Meldung im Getöse nicht untergehen und gedenken wir ihres Mutes und ihrer tapferen Seele.

  • Nobilitatis

    a) Dass die sunnitischen Islamisten das Schlachtfeld vom Libanon bis nach Iran spannen, sollte keine Überraschung sein.
    b) Aus ebendieser Erwägung heraus haben weder Nasrallah noch Maliki eine Wahl. Die Frage war nur, wann sie das realisieren und die entsprechenden Schritte gehen. Nicht zu vergessen, dass beide im eigenen Land Verbündete brauchen. Das müssten im Irak die Reste der „Erweckungs“-Bewegung sein und im Libanon vielleicht Teile der Christen. Weder auf Drusen, noch auf Kurden scheint Verlass zu sein.
    c) Die Kurden, sowohl im Irak als auch Syrien, sind an der Unabhängigkeit interessiert. An zweiter Stelle kommt die Finanzierung, d.h. das Öl. Im Irak müsste Maliki wahrscheinlich über Kirkuk und Mossul verhandeln, in Syrien genügen Signale. Immerhin kämpfen die Dschihadisten ganz freiwillig um die Kontrolle des Öls und kurdischer Siedlungsgebiete.
    d) Gibt es immer wieder winzige Signale, dass die Sache der „Opposition“ verloren gegeben wird. Jetzt wohl auch von Katar? Allein die Tatsache, dass öffentlich über Waffenlieferungen spekuliert wurde, ist ein starkes solches, Waffen helfen schließlich nur, wenn damit Tatsachen geschaffen wurden.
    Fazit: Ich sehe in meiner Glaskugel weitere militärische Erfolge der syrischen Regierung, Kämpfe in Libanon und Irak (die die Dschihadisten nicht gewinnen können) und Verhandlungen mit impotenten Verhandlungspartnern, die die syrische Regierung locker aussitzen kann. Waffenstillstände kann es ja nur mit den Verhandlungspartnern geben, aber wer sind die? Oder die Türkei stellt sich hinter die FSA. Wäre politisch sehr riskant. Schaun wer mal.

  • ISKANDER

    @Nobilitatis:
    zu B) im Libanon wird es für die Hisbollah schwierig „Partner“ zu finden. Die Christen (Phalange und Kataèb) sind westlich/zionistisch verseucht und entsprechend dekadent. Die Drusen unter Walid Joumblats Clan unzurechenbar und die AMAL einzige und letztlich schon inhalierte Möglichkeit. Die Palästinenser in den Lagern ebenfalls von Israels Hofhund der Hamas, gelähmt in Schockstarre.
    Prima CIA/Mossad Politik!
    Im Irak – da könnte eher was gehen….
    Ich freue mich jedenfalls wie ein Schneekönig über die betröppelten Gesichter der GEZ Prediger und Propagandageiferer, wie sie Stück um Stück ihren Schleim einsammeln.
    Der Focus – immerhin auch Teil des Propaganda Ministeriums – düpierte die Rechtgläubigen Untertanen heute mit der Ansicht, das: „Assad wohl die bessere Wahl sei“.
    Übrig bleibt Erdowahn, der den Zug verpasst hat und vielleicht einen Besenstiel in den Hintern gerammt bekommt wie weiland Ghaddafi.
    Erdowahn ach Erdowahn sie doch nur dein Schicksal an, bald biste Gejagter wie weiland die von dir Geplagten…

    • Nobilitatis

      Sie betrachten immer alles von der Führungsebene. Die vom Westen gepäppelten Islamisten im Libanon stellen jedoch ein Problem dar für Nichtsunniten. Vielleicht können sich die Drusen raushalten. Aber die christlichen Bewohner brauchen Schutz und mancher Sunnit (säkulare? Panarabisten? keine Ahnung) will auch nicht islamisiert werden. Die Palästinenser sind nicht blind und taub, sie wissen, was in Syrien passiert ist. Und so weiter. Wenn die bekannten Organisationen nichts tun, kommt dies der Hisbollah zugute. Denken Sie in Bevölkerungsgruppen.
      In der Türkei sehe ich eher die Möglichkeit, dass sich die Gegner der AKP zusammenraufen. Besonders die Freunde von Atatürk haben noch eine Rechnung offen. Und die PKK rettet Erdowan nicht.

    • kaumi

      Wenn man sich die Rede Nasrallahs angehört hat, dann hat man wieder dazugelernt.
      Kern seiner Ausführungen war der Fakt, dass die Tekfiristen in Syrien, Irak, Pakistan, Libyen und Afghanistan mehr Sunniten umgebracht haben als all` die Angehörigen der Restkonfessionen zusammengefasst!
      Was er damit aufzeigen wollte, ist, dass die Wahabiten/Salafisten für den Rest der Sunniten die größte aller Gefahren darstellt.
      Diese Botschaft ist angekommen. So lässt sich erklären, warum gerade in Syrien, wo der Anteil der gemäßigten Sunniten hoch ist, der vom Westen so herbeigesehnte Volksumsturz sich einfach nicht einstellen möchte.
      Wie würden Christen reagieren, wenn sich eine militante christliche Gruppierung bilden würde, die alle Bischöfe, Pfarrer und sonstige Würdenträger sowie deren Gemeindemitglieder massakrieren würde, schlößen sie sich dieser radikalen faschistischen Bande nicht an??!

      Die europäischen Führer der christlichen Wertegemeinschaft haben gestern ein Paradebeispiel an Einigkeit und Wichtigkeit der führenden abendländischen Moralvorstellung gegeben:
      Waffenembargo aufheben, damit „gemäßigte“ Terroristen gestärkt und radikale Terroristen geschwächt werden… logisch. Assad soll nebenbei unter Druck gesetzt werden, aha. Die restlichen Restriktionen, allesamt gegen den syrischen Staat gerichtet, bleiben bestehen. Super!
      Für die Syrer wird sich nicht viel ändern. Die Waffen strömten auch in der Zeit des Embargos in das Land. Jetzt tun sie es weiter.
      Die Israelis, und das darf man anhand der Reaktion Westerwelles als Sprachrohr des zionistschen Systems vermuten, finden den Vorstoß der Franzosen und der Briten jetzt nicht so toll, aber mitgehangen – mitgefangen.
      Die Auflösungserscheinungen der westlichen Welt schreiten schnell voran.

    • Franz

      Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen.
      Weizen und Milch sind verboten@Wirtschaftssanktionen Waffen und Munition erlaubt man…

    • Unfug.
      Die Eu – Sanktionen richten sich nicht umfassend gegen Handels- und Finanztransaktionen, wie im Falle des Iran. Die Einfuhr von Nahrungsmitteln Medikamenten und Ausrüstungsgüter für zivile Versorgung war nie untersagt.

      Die Wahrheit ist, wie meist, etwas komplizierter und gleichzeitig härter, siehe den geänderten Artikel 16 der Sanktionsverordnung in der Fassung vom 11.4., im Verein mit einem kürzlichen Artikel in German Foreign Policy, nach welchem das Auswärtige Amt Hilfsorganisationen ausdrücklich ermutigt und unterstützt, im türkisch besetzten Nordsyrien illegal tätig zu werden. Ergänzend erlaubt jener Art. 16 sanktionierten Individuen und Organisationen, Ressourcen incl. eingefrorener Gelder solchen zu Feindorganisationen umgewidmeten NGO’s im humanitären Interesse zukommen zu lassen …

    • Franz

      Komm Tom(Reim), Soweit kannst auch Du denken. Die Sanktionen sind vertrackt. Sicherlich mag es kein allgemeines Verbot, aber das umgeht man locker in dem man Konten und Gelder einfriert bzw den Handel mit syrischen Firmen verbietet, was im umfangreichen Maße geschehen ist.

    • Comrade John

      @ Franz
      Sieh‘ mal hier rein, das sagt schon alles. Syrien darf nichtmal einen eigenen Frachtflugverkehr unterhalten.
      Auch auf solche Feinheiten achten wie: „ist möglich“ oder „mit Genehmigung“…:
      WKO.at – 23.04.2013
      Aktueller Stand der Sanktionen gegen Syrien
      Waren- und Personenembargos der EU

      http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk?angid=1&stid=632736&dstid=0

      Aber klar, für TomGard ist das alles natürlich kein Problem.

    • Nobilitatis

      @ John; Lesen Sie’s nochmal. TomGard hat das genau so geschrieben.

    • ISKANDER

      Thema „Sanktionen“:
      Iran gewährt Syrien einen Komplex von Krediten über umgerechnet vier Milliarden Dollar.
      Davon eine Milliarde zur Einfuhr von Produkten und drei Milliarden zur Einfuhr von Öl etc.
      Diese Meldung verlautete der Chef der syr. Zentralbank Adib Majale heute.
      Drei weitere Milliarden sollen als Folgekredit in Kürze vom Iran nachkommen und die Wirtschaft ankurbeln.
      Quelle:
      http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1411607/Iran-gewaehrt-Syrien-Kredite-von-bis-zu-vier-Mrd-Dollar?direct=1410932&_vl_backlink=/home/politik/index.do&selChannel=103
      Die Sanktionen des Westens, sind die tatsächlich so entscheidend? Wie sieht die Außenhandelsbilanz von Syrien aus?
      Was importierte Syriern vor dem Krieg zb. vom Berliner Regime? Und was aus den anderen totalitären Diktaturen in der EU?
      Waren nicht Russland, Iran und China „die Partner“ einst und jetzt erst recht?
      Die Sanktionen des Westens wird Syrien locker wegstecken können. Cuba lebt damit schon zwei Generationen.

    • Nobilitatis

      Für Deutschland sind die Sanktionen (Syrien und Iran) äußerst geschäftsschädigend. Leider hat unsere Wirtschaft (Mittelstand) sich damit abzufinden, gegenüber der „einzig verbliebenen Supermacht“ keine Stimme zu haben.
      Deutschland ist stark im Maschinenbau und bei diversen Luxusgütern und Fahrzeugen. Chemie und Medikamente sowie Medizintechnik und Systemtechnik wurden dagegen wenig nachgefragt. Problematisch war die Bezahlung und der Einfluss korrupter Gruppen, die den Import kontrollierten.
      Auch die Sanktionen gegen Kuba finden in Deutschland keine Unterstützer.

  • Anonymous

    Danke für die vielen Infomationen und die Mühe von Euch allen hier! Ihr ahnt gar nicht, wie wichtig dieser Blog seit Jahren gegen den medialen Krieg des Westens und der arabischen Königshäuser gegen Syrien geworden ist!

  • Anonymous

    Chemiewaffen:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-paris-untersucht-proben-von-angeblichen-chemiewaffen-a-902230.html

    Wenn das Regime den Konflikt weiter befeuert und ausweitet, steht womöglich ein Eingreifen bevor, die Rote Linie scheint überschritten. Isreal wurde ja vor kurzen auch von Raketen getroffen…

    • Nobilitatis

      Äh … – Im Westen nichts Neues?

      Durchsichtige Lügen von waffenliefernden Staaten?
      Und Israel hat angegriffen?
      Warum verbreiten Sie so alberne Propaganda anonym?

    • Anonymous

      Erst lässt man keine Untersuchungen in Syrien dazu durchführen und nun das, Assad ist ein kaltblütiger Tyrann. Man sieht doch das Assad und seine Handlanger nicht kooperieren.
      Einzig die Konferenz kann noch etwas in Syrien zum positiven Wenden, es wird sich zeigen ob das System zur Kooperation bereit ist, aber danach sieht es nicht aus.
      Die Region brennt jetzt schon, das sich der Iran zu stark einmischte und an Assad festhält, das führt zu Spannungen zwischen Schiiten und Sunniten im Irak und zu den Terror der vor allem von den Sunniten ausgeht. Wenn der Iran so weitermacht und die Schiiten und Alawiten sich nicht von dieser Interessenpolitik distanzieren wird das Böse enden und der Westen wird den Mord an der Opposition nicht hinnehmen können, nur weil Assad keine Hosen anhat um zu gehen.
      Von daher keine Propaganda, nach der Konferenz werden nach meiner Einschätzung Nägel mit Köpfen gemacht, da werden ihm seine jetzigen militärischen Erfolge, die er auf Kosten eines positiven Ausgangs der Konferenz macht, nicht weiterhelfen. Der Iran und Hisbollah sollten sich von daher raushalten, wenn sie den Karren nicht in Syrien an die Wand fahren wollen und es vermeiden Israel weiter zu provozieren.
      Kleiner Tipp.

    • DerBaske

      Du bist ein ganz schlauer.
      Ich würde sagen, einfach Füße still halten und abwarten. Du weißt doch, „Assads Tage sind gezählt“…
      Und auf den Rest deines Kommentars will ich gar nicht eingehen, da deine Fehlinterpretationen und Fehlanalysen maximal dazu dienen, mit einem gewissen M. Schmitt ein nette Unterhaltung zu führen. Viel Spaß und halt schön die Augen auf. Du wirst dich noch wundern wieviele Hosen der Assad hat :-))

    • Anonymous

      Übrigens Herr Baske, das ist meine persönliche politische Meinung zu der derzeitigen politischen Konstellation.
      ms

    • ISKANDER

      ha ha…. Kürzel „ms“. Passt doch schön auf Markus Schmitt…auch der Text…jetzt ohne Löwenfrisur im Chat?

  • Anonymous

    @alle
    jetzt scheint tatsächlich die FSA die kurdische Stadt Efrin anzugreifen. Gestern haben bereits 21 FSA-Gruppen die YPG zum Feind erklärt und heute sammeln sie sich mit Panzerunterstützung zu einem Angriff.
    Vielleicht bedeutet es damit tatsächlich, das die YPG wirklich Partei für Syrien ergreifen wird – nach dem Angriff sogar für Syrien kämpfen MUSS.
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FhbofikVASQ
    habkind

    • „… nach dem Angriff sogar für Syrien kämpfen MUSS.“

      Nein, diese Variante (die aus Sicht der PYD Garantien für eine kommunale kurdische Autonomie innerhalb Syriens erfordert hätte, die von allen Kriegsparteien verweigert wurde) ist mit dem Diktat“frieden“ von Ral Al Ain erledigt. Jetzt folgt die Flurbereinigung für den Anschluß Aleppos an die Türkei. Es ist anzunehmen, daß die seinerzeit verantwortlichen Kurdensprecher die Vertreibung der kurdischen Bevölkerung in die östlichen Kerngebiete ihrer Siedlung, Hasaka und Qamishli, erwartet und in Kauf genommen haben. Die YPG’s können mit ihren wenigen Kämpfern nur darauf hoffen, ihre Kommunen einigermaßen zu schützen, wenn sie sich auf ein zusammengehöriges Territorium konzentrieren können, statt ihre Kräfte in verteilter Siedlung zu zersplittern. Ein Gebiet, in dem sie zudem weniger Dolchstöße in den Rücken aus der eigenen Volksgruppe bzw. von Seiten der systematisch angesiedelten sunnitischen Araber zu befürchten haben.

    • Anonymous

      @tomGard, Kaumi, Enis
      die Kurden behaupten, die FSA hätte bis jetzt keine Zustimmung für ein autonomes Kurdistan oder ähnliches gegeben.
      Hat eigentlich die syrische Regierung bis jetzt in der Kurdensache irgend etwas Konkretes versprochen?
      Oder gilt: Die Kurden sind Syrer wie die Drusen, die Christen, Alawiten und die Sunniten und haben damit die gleichen Rechten und Pflichten?
      Ich selbst habe dazu noch nichts konkretes gefunden.
      habkind

    • Anonymous

      @tomGard
      ich glaube nicht, dass Aleppo jemals der Türkei angegliedert wird. Schon jetzt haben die Söldner schwierigkeiten, den Norden komplett SAA-frei zu halten und die Lage wird – wenn man den Berichten glauben will – für die Söldner auch im Norden nicht leichter, im Gegenteil. Ich wage sogar die Prognose, dass Aleppo und Umland Ende Juni befreit sein werden – mit einigen versteckten Söldner die hier und da noch Granaten schießen – mehr aber nicht. Danach geht das Militär richtung Türkische Grenze, ähnlich wie in Daraa die Grenze Richtung Jordanien gesichert wurde.
      Die Kurden werden sich nicht nur auf die östlichen Gebiete zurückziehen, sie bleiben auch jetzt in Aleppo und auch in den westlichen Gebieten. Nicht die Syrische Bevölkerung – auch nicht die sunnitischen Araber – vertreiben sie, sondern die radikalen Söldner.
      habkind

    • Anonymous

      @habkind
      Die Junge Welt berichtet, dass 700 kurdische Zivilisten Von der Tawhid brigade der FSA auf der Strasse Von Afrin nach Aleppo entführt wurden. Sie werden in Aleppo festgehalten und gefoltert. Will man die Kurden erpressen, mit der FSA zusammen gegen Assad zu kämpfen? Was für ein Ziel verfolgen die Kurden? Dike

    • „Nicht die Syrische Bevölkerung – auch nicht die sunnitischen Araber – vertreiben sie, sondern die radikalen Söldner.“

      Ich hab nichts anderes behauptet. Nur: Die PYD ist die politische Kraft eines großen Teils der kurdischen Bevölkerung, die über einen nennenswerten bewaffneten Arm verfügt (wenngleich die YPG’s keine milizionäre Einheit bilden). Sie ist und versteht sich nicht als Repräsentant der (einer) Ethnie, allenfalls einer volkstümlichen Kultur und Geschichte. Sie sind insofern moderne und arabische (!) Vertreter einer klassenkämpferischen Variante, die einst in Russland „Volkstümler“ und in Frankreich utopische Sozialisten, später Sozialromantiker genannt wurden. „Die Kurden“ (das ist das Sympathische für mich) gibt es in Westkurdistan nur als ethnopolitische ZUSCHREIBUNG seitens des arabischen Kolonialismus der Baath-Bewegung (noch bis zum Frühjahr ’11, als den Kurden opportunistisch die bis dahin verweigerte volle Staatsbürgerschaft angedient wurde) und Vertretern anderer Volksgruppen. Sie selbst verstehen sich überwiegend nur als Sprach- und Traditionsgruppe. (Und das ist der kapitale Unterschied zum großen, wenn nicht größten Teil der Bevölkerungsbasis der PKK, den die Fremdpresse unterschlägt, und die westkurdische Eigenpresse aus nachvollziehbaren Gründen auch nicht dauernd ausposaunen mag).

  • Ein relativ Ausgewogener bericht, zu den für und wieder von Waffenlieferungen.
    http://www.stern.de/politik/ausland/aussenministertreffen-zu-syrien-gretchenfrage-waffen-liefern-ja-oder-nein-2016683.html
    Einerseits würde ein Sturz des Regime mit Chaos verbunden, andererseits würde ohne Waffenlieferungen die Kämpfe wahrscheinlich noch Jahre andauern und die ganze Region destabilisieren.

    Ich für meinen Teil finde, wenn Assad nicht nachgibt sollte man den Brandherd nach innen verlagern, damit uns Syrien nicht um die Ohren fliegt, wenn man die syrische Opposition dann beherzt mit Waffenlieferungen, Flugverbot und vielleicht noch ein paar Bodentruppen unterstützt, hätten die Soldaten eine gute Möglichkeit überzulaufen um den Sturz reibungslos über die Bühne zu bringen.

    In der Bibel wird ja auch von der Zerstörung von Damaskus berichtet, vielleicht solle man diese Prophezeiung sich erfüllen lassen wenn der Schlächter von Damaskus sich nicht zu einer friedlichen Lösung besinnt.

    Naja ist vielleicht etwas ausgehohlt, aber es könnte tatsächlich sein das diese Prophezeiung eintritt, es mussten ja schon zu viele Menschen in Syrien wegen Assad leiden und auch Israel ist direkt bedroht und wird von diesen Leuten wahrscheinlich nicht in Ruhe gelassen.
    http://www.bibel-und-2012.de/2012-02/damaskus-syrien-in-den-prophezeiungen-der-bibel.html

    „Dies ist die Last über Damaskus: Siehe, Damaskus wird keine Stadt mehr sein, sondern ein zerfallener Steinhaufe.“, schreibt er in Jesaja 17,1.

    „Um den Abend, siehe, so ist Schrecken da; und ehe es Morgen wird, sind sie nimmer da. Das ist der Lohn unsrer Räuber und das Erbe derer, die uns das Unsere nehmen.“ (Jesaja 17:14).

    • „andererseits würde ohne Waffenlieferungen die Kämpfe wahrscheinlich noch Jahre andauern“
      Ohne Waffen passiert gar nix! Trottel!

      „hätten die Soldaten eine gute Möglichkeit überzulaufen um den Sturz reibungslos über die Bühne zu bringen.“
      Zum desertieren hatten sie 2 Jahre Zeit, wer das nicht nutzte ist nun loyal, Trottel!

      „In der Bibel wird ja auch von der Zerstörung von Damaskus berichtet“
      Dort steht auch das das ewige Jerusalem vom Himmel schwebt, nach dem Untergang der Welt und ihr wiedergeborenen Bibelfurzer an die Seite von Jusuf ins Himmelreich entschwebt, Dummkopf.

      Verzieh dich EXTREMKRIST!!!

    • Nobilitatis

      Jesus heißt Gottes Sohn in diesen Breiten.

    • Ohne Waffen würde klar nichts passieren, aber beiderseits. Doch schauen sie und hören sie sich hier mal die Kommentatoren mit dem Ungang mit Gefangenen etc. an und was man der Opposition/Volk zugestehen will, man will die Opposition vernichten, was man bald mit Völkermord gleichsetzen kann wenn sich die Lage noch weiter zuspitzt.
      Dieser Konflikt wird ohne ein eingreifen wahrscheinlich weiter Eskalieren und über die Grenzen treten und auch ohne Waffenlieferungen noch lange anhalten und großes Leid bringen, wie das Land danach ausgerichtet ist und an was für Länder es „Rache“ üben will kann man sich nur ansatzweise vorstellen, was man hier schon am kommentierstiel erkennt, es galt ja schon vorher als Schurkenstaat. Waffenlieferungen würden jetzt wirklich die Lage verschlimmern, gibt man aber die Opposition bei den Verhandlungen die Wahl zwischen tot und reiner Unterdrückung, dann sollte man vielleicht ernsthaft eingreifen und nicht nur so halb wie bisher mit ein paar Waffenlieferungen die im besten Fall den Konflikt verlängern und verschärfen.

      Soldaten werden sicher genug Desertieren, da Assad sie durch seiner Vernichtungspolitik dann nicht mehr genügend Angst vorm dessertieren machen kann und durch die Nato eine Zukunft für alle Religionsgruppen sicherstellen kann und Assad nicht mehr so einfach die Konfessionen und Gruppierungen in Syrien gegeneinander ausspielen kann.
      Ich hoffe ja auch nicht das schlimmeres passiert, doch das was in Syrien gerade abläuft ist schlimm und extrem genug, ich finde von daher das wenn Assad keinen Kompromiss eingeht sei es ein Volksentscheid oder anderes zu seiner Zukunft, dann sollte man das Regime stürzen und dem Leid ein Ende mache und so Syrien stabilisieren.
      Das ist auch kein Extremismus wenn ich hier mit einer Bibelstelle mal komme die ich mal hörte und die gerade ins Thema passt.
      Es steht vieles in der Bibel, die ist auch im vergleich zum Koran nicht wortwörtlich zu nehmen, trotzdem denke ich ist im gesamten etwas Wahres dran und viele Prophezeiungen sollen ja auch eingetroffen sein.

    • Anonymous

      Schmitt,
      grundsätzlich lese ich ihre Kommentare nicht (nicht zuletzt wegen der vielen Rechtschreibfehler und der mangelhaften Ausdrucksweise), aber dieses mit den Bibel-Zitaten habe ich leider gelesen (ich habe ihr Namen nicht gesehen). Ich frage mich immer wieder was Sie denn in diesem Blog suchen. Das ich wüsste haben Sie mit ihrem christlichen-westlichen Gelaber niemanden überzeugt, die meisten Kommentare bitten Sie zu ignorieren. Es vergeht kein Tag ohne daß Sie beschimpft bzw. ausgelacht werden… was suchen Sie hier?
      Falls Sie niemanden haben der sich ihr Gelaber über Syrien anhören möchte, warum wenden Sie sich nicht an ihren Pastor und lassen uns in Ruhe?
      Pedro

    • Anonymous

      also das Mäxchen Schmidt zu ignorieren funktioniert erstaunlich gut.
      Einfach weiterscrollen!
      Nur wird mir langsam der Finger vom Scrollen wund…

      Er möge sich daher bitte kürzer fassen!

      fG
      Lurker

    • Anonymous

      @ Markus Schmitt: Es ist keine Kunst ‚Prophezeiungen‘ anzustellen, wenn die Ereignisse die sie voraussagen schon stattgefunden haben. Anhand der Datierung von Sonnen- und Mondfinsternissen in der Geschichtsschreibung ist es gelungen parallele Ereignisse in der Bibel neu zu datieren. Und siehe da, das Alte Testament beschreibt hauptsächlich Ereignisse die im 15.-18. Jhd stattgefunden haben. Salomons Tempel steht in Istanbul, heisst Hagia Sophia und wurde von Suleiman erbaut. Wesentlich für die Geschichte der Juden ist Noahs Atlantiküberfahrt in Noahs Welt, die Neue Welt. Außerdem Moses Wanderung durch eine Wüste in Mittelamerika. Das Gelobte Land, die Mormonen wissen ist, liegt also hinter dem Atlantik. Als die Juden Ende des 15. Jhd aus allen europäischen Ländern vertrieben waren, mit Ausnahme von Deutschland, da gingen viele nach Amerika: God’s own country. Deswegen ist die politische Macht jüdischer Organisatíonen in den USA konsequent, und deswegen handeln die USA auch ethisch auf Grundlage des Alten Testaments. Warum fordert H. Clinton immer, es ‚müsse jemand bezahlen‘? Weil die USA ein jüdischer Staat sind.

    • Anonymous

      Hallo, CITY-Troll,
      sieht nicht gut aus, für die Apologeten der „NWO“…..
      scheint NICHTS zu werden, mit der „Übernahme“, auch Syriens, in das „City-Angloamerikanische-Rothschildt-Plutokratenreich“ ???

      Ja, ja…. in Libyen, hat es durch die Selbstüberschätzung, Ghaddafys, sich mit den „Knechten der City“, eingelassen geklappt….

      Der Syrische Präsident, Dr. al Beshad, hat es aber im LETZTEN MOMENT, noch begriffen, wo die „Reise mit brd-Unterstützung zur DEMOKRATIE“, noch hinführt…..

      Russland, wird Syrien beschützen, WER, dahinter noch steht…. Noch FRAGEN ????

      Sag mal, irgendwie kenne ich „Dich“ doch….. Für wen DU schreibst, wissen wir doch….

      Dumme Frage, den ganzen Tag, in den Foren, IMMER Dasselbe, zu „Demokratie, Menschenrechte, Schwulenparaden, den „Pussys“, Chodorowski, Ai Ming (oder wie der Kerl heisst aus China), die Unterdrückten Tibeter, …… höre mal auf…..ohne Ende,
      zu schreiben ???

      Wie VIELE, Dollars bekommt man dafür, ODER, sollte es EIGENE Überzeugung sein ???

      Denke eher nicht, solche „Subjekte“, verkaufen die eigene Oma, an den Teufel….

      Syrien, „WIRD das ENDE des Strebens, der City of London, sowie der Angloamerikanischen Plutokraten“ sein, über das Streben, nach IHRER Weltherrschaft, NWO genannt !!!

      Das Syrische Volk, musste bluten, aber wie gesagt, IHR, werdet bezahlen !!!

      IHR, habt es den arabischen Völkern, von Libyen, usw. Tunesien bis Syrien angetan !!

      Und es ist NUR gerecht, dass diese Menschen, von EUCH, CITY-USA-NATO-EU und Konsorten, GERECHTIGKEIT einfordern !!!

      Schmitt und Co…. China, wird es mit den BRICS und Verbündetzen bestimmen….

      IHR, VERBRECHER seid 45, gezeigt nach 1998, besonders in
      Jugoslawien, werded NICHTS mehr zu bestimmen haben…

      Verstanden ???

    • Also ich komme nicht von der Stadt, bin eher der ländliche Mensch.
      Es geht doch in Syrien nicht direkt um eine NWO, mag sein das es Menschen gibt die sich Geschäfte vorteile versprechen, was überall auf der Welt so ist, doch Krieg möchte niemand. Ich denke auch das von Amerkia Werte wie zum Teil Menschenrechte und Freiheit kommen die man so vielleicht mal respektieren/annehmen sollte in diesen Kriesenregionen.
      Es ist ja ganz Toll das Dr. Assad im letzten Moment verstanden hat, das westliche Demokratie auch eine Chance bekommen könnte, was nicht der Geopolitik z.B. des Irans entsprach, Russland und China hielten dabei zu stark an Assad fest, so mussten dann am enden nicht ein paar Tausend Menschen sterben und die Menschen sich frei nach ihrer Demokratievorstellung entwickeln, sondern Hunderttausende, nur weil man dachte Assads Diktat wäre besser und sichert den Arbeitsplatz und Machtinteressen.
      Toll, jetzt sollen wir dafür büßen das dieser „kluge“ Dr. und ander nicht nachgeben für sein Volk und nicht für den Westen?
      Russlands schützende Hand wirkt sich wenn gegen uns Westler gerichtet destabilisierend auf Syrien aus und macht die Situation schwieriger, Einigkeit ist hier wichtig um auf beide Konfliktparteien Druck auszuüben, denn der Krieg ist vor allem Syriens eigene Schuld oder zumindest Problem das nicht auch noch über die Grenzen treten sollte.
      Der Iran und Hisbollah auch der Irak sind auch zu stark angachiert für Assad, was die Spannungen zwischen Sunniten und Schiiten verstärkt, hier sollte z.b. ein Chomenie doch eine mäßigende Rolle auf seine Glaubensbrüder ausüben und auch ein gewisses Verständnis für die Rücktrittsforderungen der Opposition aufbringen und nicht die Schiiten gegen die Sunniten ausspielen.

      Du kennst mich, woher wenn ich fragen darf? Ich schreibe schon aus eigener Überzeugung von mir aus und bekomme keinen Cent dafür, natürlich unterlaufen mir auch Fehler und Schnitzer, da ich kein Geheimdienstwissen besitze, auch bekomme ich selten Anerkennung, halt zwischendurch ein nettes Wort von Mitforisten, mir geht es auch nicht darum.
      Mit den anderen Themen habe ich mich gar nicht groß befasst die sie hier auflisten.
      Die Demokratiebemühungen der Syrer waren zu beginn friedlich erst nach repressionen bewaffnete sich der Aufstand, die Menschen haben nuneinmal ein Recht auf Freiheit und eine Selbstbestimmung und die religiösen Führer haben die Aufgabe zur Mäßigung. Die NWO ich denke sie meinen die westliche Lebensweise, ist gar nicht so schlecht, schauen sie sich mal hier die Löhne an, trotz dieser Finanzhaie funktioniert ja unsere Gesellschaft ganz gut, von daher habe ich nichts dagegen wenn sich diese diese Staatsform wie hier in Deutschland durchsetzt, wo die Gesellschaft in Frieden leben kann, Assad ist zwar öffentlich Dargestellt ein guter Mann wie ich finde ist er das auch in gewissen Bereichen, aber er hat auch den Tod Hunderttausender mit zu verantworten die noch leben könnten, sicher ist die Angst einer Machtübernahme durch Radikale gegeben, doch ich finde man sollte diese Entscheidung auch ohne Assad den Syrern zumuten demokratisch zu fällen, er ist momentan der Jenige der die Region und Syrien spaltet.
      Ich denke IHR werdet bezahlen indem ihr von den Syrern irgendwann mal für euer Handeln verachtet werdet.
      Die Arabischen Menschen haben sich selbst für die Demokratie eingesetzt und es wird zeit benötigen bis diese gute Früchte trägt, aber das Blutvergießen hätte von den Machthabern ob nun Gaddafi oder Assad nicht sein dürfen.
      China und BRICS sollen einen positiven Beitrag Leisten und Assad ermutigen Kompromisse einzugehen, aber keine Achse gegen den Westen gründen oder erhalten.
      Was meinen sie mit ihr Verbrecher seid 45? Der Jugoslawienkrieg liegt vor meiner Zeit.

      Sind sie ein Hassprediger, oder warum Trägt für sie immer der Westen die Schuld, wenn auf der Welt unrecht geschieht? Ohne unseren gegenseitigen Hass könnten wir alle in Frieden leben.

  • Enis

    @markus
    Du bist ein Fiasko wie deine Politiker..

  • Enis

    @habkind
    Ja heute habe ich tatsächlich in einer der PKK nahen Tageszeitung gelesen, dass eine grosse Gruppe von Mad-Max Terroristen Dörfer um Afrin angegriffen hatten. Die Quelle berichtet von 39 toten Ratten und drei toten Kurden.

    Vor einigen Monaten hat der PKK Chef persönlich der Schwesterorganisation PYD in Syrien den Auftrag gegeben sich der Partei anzuschliessen, die den Kurden am politisch meisten „zahlt“.

    Ich persönliche traue den Kurden überhaupt nichts mehr zu! Das sind für mich wie Zionisten.
    Ich würde jedoch trotzdem eine beschränkte Autonomie der Kurdengebieten akzeptieren, vorausgesetzt die Aussenpolitik wäre weiterhin von Syrien bestimmt! Auch dürften sie keine eigene Armee stellen.

    Aus kurdischen und syrischen Quellen weiss ich, dass die syrische Regierung weiterhin einen aktiven Draht zu den Kurden hat.

    Was die bevorstehende Konferenz angeht; das ist eine Totgeburt! Wer Waffen mit dem zynischen Motto: „zum Schutz der Zivilbevölkerung“(was das alles auch heissen sollte???) an Terroristen liefert, von dem ist nichts zu erwarten.

    Wir ziehen unsere Linie einfach durch!

    • „zum Schutz der Zivilbevölkerung“, der letzte Krieg in Libyen lief zum Schutz der Zivilbevölkerung, daher kommt womöglich dieser Ausdruck.

      Die Linie durchziehen, das ist Leuten wie sie nur recht, die sich so am besten fühlen wenn das Schlachten bis zum End-Sieg ihrer Seite weitergeht und sie auch ganz sicher im trockenen sitzen und womöglich irgendwo eine politische Größe bleiben, da gibt es klar keine Kompromisse.
      Die Syrer und Armeeangehörige machen das sicher nicht freiwillig und wären zufrieden, wenn sie ihr leben und Gesundheit nicht für diesen sinnlosen Krieg und zum alleinigen Machterhalt Assads hergeben müssten.

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-assad-verdreifacht-preis-fuer-befreiung-von-der-wehrpflicht-a-902296.html
      von 5000 auf 15000 Dollar wurde die Befreiung der Wehrpflicht erhöht. Das ist selbst bei uns eine Stange Geld, in Syrien wird man dafür seine Existensgrundlagen aufbrauchen und manche werden gar keine Wahl haben als diesen Krieg für Assad und seine Helfeshelfer zu führen.

      Als Schabia da tun sie sich leicht keine Kompromisse einzugehen, wenn sie in der Lage der Opposition oder Armee wären und täglich mit Tod und Leid hautnah Konfrontiert wären in der Bevölkerung, dann wären sie sicher froh wenn das Elend mit einen Kompromiss zu Ende geht, dann bräuchten sie auch nicht umbedingt einen Assad um ein Land wieder auf die Spur zu bringen.
      Demokratie ist es wahrscheinlich nicht wenn Assad an der Macht bleibt und wird es auch nicht sein, vielleicht irgendwann mal so wie in Russland. Deswegen denke ich auch nicht das sie große Rücksicht auf die Bevölkerung dabei legen der sie im Endeffekt den Verstand absprechen, indem sie denke das diese gar keinen geeigneteren Kandidaten als Assad finden werden, der das Land momentan eh Teilt statt eint. Er mag zwar nicht der schlechteste Diktator sein, doch man sollte schon etwas realistisch an die Lage herangehen und das tun sie denke ich nicht, indem sie die Konferenz als Todgeburt bezeichen und womöglich ihre Leute Kompromisslos erscheinen.
      Ich denke für den Westen wird es schwer sich aus Syrien herauszuhalten, wenn das Regime die Verhandlungen platzen lässt. Man sollte finde ich darauf hinarbeiten, das man Lösungen findet und anbietet mit dem beide Seiten zurechtkommen und sich auf beiden seiten von den Extrempositionen versuchen zu lösen.
      Enis ich habe ein paar schlimme Bilder gesehen und das Übel, das der Krieg bereitet, ist es für niemanden Wert und nach dem was einige gelitten haben ist es klar das die Opposition auf Rücktritt drängt, da für viele ein Leben mit Assad als Präsidenten momentan nicht vorstellbar ist. Ihr Schabias solltet vielleicht auch ernsthaft darüber nachdenken welche Kompromisse möglich sind und versuchen die Friedenspolitik nicht zu unterbinden, damit die Gespräche in einem guten Geist verlaufen.

      Momentan liefert man zudem noch keine Waffen, man wird an den Verhandlungen sehen wer wirklich an Extrempositionen festhält.

  • Comrade John

    @ habkind
    Die Seite Kurden.de informiert ganz gut – aus kurdischer Sicht.
    Im Artikel „Kämpfe in Esrin und Sere Kaniye“ ist eine Erklärung der „Brigade Kurdische Front der Freien Syrischen Armee“ zitiert, die sich von den Angriffen auf die Kurden distanziert, weil man sie für kontraproduktiv hält. Voller Stolz verweist man auf die schon erprobte Waffenbrüderschaft: „Wir koordinieren in Aleppo mit der YPG und kämpfen gemeinsam gegen das Assad-Regime.”“
    http://www.diekurden.de/

  • kaumi

    @habkind

    die Kurden sind eine eigene Geschichte wert. Sehr inhomogene Gemeinschaft mit verschiednen Sprachen, politischen Schattierungen und diplomatischem Knowhow. Die Geschichte der Kurden ist eine Geschichte voller Tragik, falscher Entscheidungen und passivem Verrats.

    Selbst in Syrien, als kleinem Territorium Exkurdistans vermögen die Menschen nicht an einem Strang zu ziehen. Ich kenne Kurden, die sich syrisch fühlen, ich kenne Kurden, die auf eine Gelegenheit warten, um es Syrien heimzuzahlen und ich kenne Kurden, die nie ein Hehl daraus gemacht haben, dass nur „ihr kurduschsein“ zählt und die Syrien gegenüber recht neutral gegenüberstehen.
    Auch dieser Konflikt wird für sie eine große Bedeutung haben. Sie müssen sich, wie so oft, entscheiden, auf welchen Zug sie aufspringen. Fast immer sprangen sie in ihrer Vergangenheit auf den Falschen!

    Syrien muss nach diesem Konflikt auch Farbe bekennen. Der Status der Kurden muss reformiert und aufgewertet werden. Hier sind einige Möglichkeiten vorhanden. Aber eine sicher nicht: sie werden keinen eigenen Staat bekommen. Nicht auf syrischem Territorium. Nach Iskenderun und dem Golan sind die Syrer inzwischen sehr sensibilisiert. Und die nationale Bewegung, die jetzt den Unterschied in diesem syrischen Desaster ausmacht, wird keinen Meter syrischen Bodens mehr hergeben.

    Ich muss zugeben, auch ich bin gespannt. Zuerst, ob die Kurden es noch schaffen werden, geschlossen an der einen oder anderen Seite mitzukämpfen (denn alleine werden sie von beiden Seiten gefressen) und dann, wie die Zugeständnisse aussehen und ob mittelfristig deren Erfüllung in Sicht sein wird.

    • Nobilitatis

      Wird es in einem nationalen Syrien Platz für Teilautonomien diverser Ethnien geben? Ich denke da neben den Kurden an Drusen, alawitische Gebiete, vielleicht christliche etc.?
      Oder ist das ideologisch unvereinbar mit dem Gedankengut von Baath und Co.?

    • kaumi

      @Nobilitatis

      Syrien wird, entwickelt sich alles wie erhofft, Nationalarabisch, Tendenz „syrisch“ sein.
      In der Baath gibt es keinen Platz für Teilautonomien oder ähnlichen Spielchen. Das Credo der Baath-Partei ist „Umma arabija wahida“ ( vereinte arabische Union), also der Panarabismus.
      Nach dieser Geschichte und dem erfolgten Verhalten der arabischen Bruderstaaten wird der große Teil der Bevölkerung auf „Panarabismus“ dankend verzichten.
      Die syrischen Nationalisten werden wahrscheinlich, ohnehin eine starke Fraktion, noch stärker und mächtiger werden. Es wird weiterhin nicht nach „Ethnien“ getrennt werden aber der syrische Nationalismus wird stärker in den relevanten Bereich hineinragen, zu Lasten der Konfessionen. Und das ist gut so.

    • „The phrase Ummah Wāhidah in the Quran (أمة واحدة, „One Community“) refers to all of the Islamic world as it existed at the time. The Quran says: “You [Muslims] are the best nation brought out for Mankind, commanding what is righteous (معروف Maʻrūf, lit. „recognized [as good]“) and forbidding what is wrong (منكر Munkar, lit. „unrecognized [as good]“)…” [3:110].“
      (englische Wikipedia)
      Das ist das gerade Gegenteil des jüdischen Konzeptes der „Ummah“, das auf dem Blutrecht des Stammes beruht und auf dem das römisch-christliche Konzept „ein Volk, ein Recht“ aufbaut, das dem modernen Konstrukt der Nation Pate stand.

      Der Islam hingegen schuf eine Vielzahl von Rechtsquellen und Rechtstraditionen. Nicht mal die Osmanen waren so unterirdisch blöd, ihre imperiale Auflösung nachdrücklich zu betreiben. Geschweige, daß der Panarabismus diese Tradition gebrochen hätte, schon gar nicht in der Baath-Fassung. Denn die griff das volkssozialistisch geprägte panarabische Konzept Nassers gerade darüber an, daß es ihnen nicht föderalistisch genug war. Der Antikommunismus, der die arabischen Gesellschaften den imperialen Zugriffen wehrlos auslieferte, beruht unter anderem auf diesem Traditionalismus. Er verurteilte die Baath-Herrschaften, die sich ja gleichwohl mit Ansprüchen an die Staatswesen konfrontiert sahen, die den Verkehrsverhältnissen der bürgerlichen Moderne entstammen und gewöhnlich „nationalistisch“ heißen, die eigenen Bemühungen, eine republikanisch-legalistische Staatsverwaltung aufzubauen, mit staatsterroristischem Despotismus zu sabotieren. Außerhalb der nationalen Eliten blieb daher im Irak wie in Syrien die „Nation“, was sie immer gewesen war: Eine Fremdherrschaft der urbanen Residenzen Bagdad und Damaskus, ihrer Eliten und ihrer regionalen Büttel.

      Wer sich aufgrund seines Passes und seiner Eltern Landeskunde und Landsmannschaft anmaßt, sollte wenigstens ein Minimum an Kenntnissen auch besitzen.

    • Anonymous

      @tomGard
      die meisten Menschen in Syrien leben in den Städten – vielleicht 70%. Sie fühlen sich mehr syrisch als alles andere – na vielleicht kurz davor die Ethnie, weil sie in der entsprechenden Gemeinde sind. Erst an 3. Stelle steht bei den meisten die Religion.
      Das ist aus meinem Bekanntenkreis und aus den Foren zu erkennen. Vielleicht haben aber die Syrer unter uns eine genauere Vorstellung als meine und die theoretische von TomGard.
      Ich sehe das nicht so, dass die „Nation … eine Fremdherrschaft der urbanen Residenzen Damaskus …“ ist. Über den Irak und Bagdad kann ich mich nicht äußern, da magst du recht haben, ich werde aber bei Zeiten einige politisch aktiven Freunde mal dazu befragen.
      habkind

    • Habkind, „Urbanität“ ist ein vertracktes Ding, es hat erst in zweiter Linie damit zu tun, wie viele Leute in städtischen Agglomerationen leben, in erster Linie mit der Funktion der Städte und der über sie errichteten Ordnung für das umgebende Land und das Herrschaftsterritorium insgesamt. Ich kann das hier nicht erklären, aber ein Schlaglicht werfen: Was die antiken Städte des Zweistromlandes und Ägyptens zu urbanen Zentren machte, waren die Tempel der Priesterherrschaft. Fehlten solche Tempel oder lokalen Ableger von ihnen in einer Ansiedlung, die groß genug war, um „Stadt“ zu heißen, waren es gleichwohl Dörfer.

      Was ich oben schrieb, sollte nicht die ganze Weisheit über die Verhältnisse im Irak und Syrien sein, ich hoffte nur, beispielhaft einen Teil der Logik vorzuführen, der Kaumi mit SEINEM verbalen Despotismus folgte:
      „ähnliche Spielchen“
      das „Credo (!!) … „Umma arabija wahida““
      (diese Zusammenstellung sollte einem unvoreingenommenen Menschen den Magen umstülpen! Als ob ein Gemeinwesen herrschaftlich geboten werden nicht nur könnte, sondern müßte. solch ein patriarchalischer Despotismus findet sich sonst als Erziehungsgebot lokaler Priesterschaften!)
      „Die syrischen Nationalisten werden noch stärker und (!) mächtiger (!!) werden.“
      Das ist die Denkungsart mittelalterlicher Gefolgschaftsverhältnisse.

  • Anonymous

    Was haltet ihr von der russisch/ukrainischen Initiative der ehemaligen Soldaten und Offiziere? Im westlichen Sprachraum ist ja davon nur wenig zu finden, hat dazu schon jemand mehr Informationen?

    Eine äusserst interessante Konstellation, wie ich meine. Ausbildungshilfe für russische Waffentechnik. Auch die Entwicklung seitens Irak machen Hoffnungen.
    In Russland stehen übrigens noch 24 Mig-29 M2, aus einem nicht erfüllten Liefervertrag von 2007 rum. Daraus soll Serbien nun 6 Stück bekommen.

    Det70

    • ISKANDER

      @Det70
      die Iniative der russisch/ukrainischen Reservisten bezog sich auf eine im Gegenzug zugesicherte Rentenversorgung durch Syrien und umfasste 50.000 Mann + Familien.
      Apxwn hatte dazu schon ausgiebig die Hintergründe belichtet.
      Persönlich glaube ich, wird es salomonisch gelöst, ergo: es marschieren keine 50.000 Russen ein und Assad stellt in dieser Situation keine Freifahrtsscheine aus, welche als Intervention gewertet werden könnten.
      Ein Teil der 50.000, jene die mit dem Herzen dabei sind, werden einsickern, unauffällig und diskret.
      Und ganz umsonst werden sie`s wohl auch nicht tun müssen.
      Hilft aber auch schon.
      Bezüglich der 24 MIG 29 M2. Auch hier wird keine rote Wimpelkette in Tartus durchgeschnitten werden in Anwesenheit einer Blaskapelle.
      Die kommen auf ihre Weise und in gewohnter Unauffälligkeit, vielleicht zerlegt?
      Wichtig ist das die Hauptschlagader Tartus – Homs – Damascus ungestört wieder pulsiert. Sie befördert „neues“ Blut in den Kreislauf des von Untoten angefallenen Landes Syrien.
      Die SAA- Offensive von Al Kusair schafft die Tatsachen einer besseren Einfuhr.
      Russland würde keine S 300 Systeme geliefert haben um diese den FSA Ratten oder den Zionisten in die Hände fallen zu lassen. Wer sich entschlossen hat den „Bolzen mit Linksgewinde“ anzusetzen, der liefert ALLES was nötig ist und und zwar solange bis Ruhe herrscht.

    • ISKANDER

      Noch was zu der Ankündigung vom Iniator der Bewegung: “ Russisch/Ukrainisches Freikorps nach Syrien“, Oberst a.D. Sergej Rasumowski:
      Mehrere Tausend Soldaten haben sich schon bis gestern eingeschrieben. Erstaunlich, da erst vor wenigen Tagen die Videoansprache veröffentlicht wurde.
      Schauen wir mal, was davon in Syrien tatsächlich eintrifft.
      Fakt ist wohl, ein Korps wird es geben, wieviel Leute auch immer darin mitziehen und unter welchen Konditionen.
      Der Punkt dürfte überschritten sein und kaum noch rückrollbar.

  • Anonymous

    Danke Iskander, für das Statement. Es deckt sich mit meinen Überlegungen zur Syrienproblematik. Auf alle Fälle macht es Hoffnung, sehr viel Hoffnung auf ein selbstbestimmendes Syrien.

    Det70

  • Anonymous

    21:45 heute journal… mal unbedingt reinhören.

    „Nahost-Experte“ Dr. Michael Lüders gesteht grad die Niederlage in Syrien ein.
    Interessant mal zwischen den üblichen Propagandaplattitüden lauschen… Der Grundtenor macht die Musik.

    Det70

    • ISKANDER

      @Det70:
      Die Berliner Regime Sender haben bei uns seit letztem Jahr Hausverbot. Seither atmet die Familie wieder auf. Auch die Propagandaschleudern im Printformat sind nicht mehr Teil unseres Seins.
      Es ist mir so egal was die Regime – Propaganda sich aus den Gedärmen rubbelt, neutrale Informationen waren es seit der stillen Machtergreifung Anfang der 2000er in Berlin noch nie.
      Lasst sie reden, schwafeln, dementieren und ihren Schleim wieder einsammeln. Lasst sie hetzen und verblöden, es erreicht uns so wenig wie eine Maschinengewehrsalve eine MIG erreicht.
      Lasst sie ungesehen ihre Unterleibskomik, Serienquark, Scheindemokratiepflege und Vulgärshows ergießen.
      Empfehle daher, sich auf die Quellen zu focussieren die gesunde Ermittlungen betreiben, im Internet gibts die zuhauf.

  • ISKANDER

    Weil das Thema auch die Umgebung einschließt, also Kurden, Drusen und Co, möchte ich noch eine Anmerkung zur Hamas in Palästina machen.
    Diese Truppe ist eine Schande für das palästinensische Anliegen und die gesamte säkulare Welt in Nahost.
    Als der Krieg gegen Syrien begann, verlegten diese Gartenzwerge ihr Hauptquartier flugs aus Syrien in das Gebiet der Golfparasiten.
    Als in Syrien – also jenem Land was konsequent wie kaum ein anderes in Nahost sich für die Verwirklichung der UN – Resolutionen zum Thema Palästina eingesetzt hat, bärtige Ratten einfielen, schwieg Hanija. Als der Zionistenstaat einen atomisierten Schlag in der Osternacht auf Damascus führte, schwieg die Hamas. Nicht einmal eine ihrer Silvesterraketen, welche zuzeiten im Zionistenstaat allenfalls die Rüben auf den Feldern zu verziehen helfen, hob von ihren Tischfeuerwerken ab obwohl sie allen Grund gehabt hätten diese Gelegenheit nicht nur zu nutzen – sondern Solidarität zu zeigen.
    Heute nun musste ich in irib.ir lesen, das die Hamas inzwischen mit dem Zionistenvasallen Mahmoud Abbas auf Linie liegt.
    Es gab Zoff um die „respektvolle“ (sprich untertänigste) Überstellung von insgesamt 96 zionistischen Soldaten durch den Sicherheitsdienst der palästinensischen Autonomiebehörde zurück an Israel.
    Diese 96 Soldaten haben im Laufe dees Jahres 2012 Stück um Stück die kläglichen Reste des Westjordanlandes überfallen und wurden dabei „festgenommen“.
    Also bitte; wieso werden diese Typen die die Welt als ihre zu betrachten scheinen einfach ehrfurchtsvoll zurückbeordert?
    Die gehören ins Gefängnis und verurteilt.
    Wo leben wir eigentlich?
    Naja, das dient halt Mamas Hamas als Thema. Immer schön Randthemen beackern statt die Befreiuung Palästinas global zu bewerkstelligen.
    Was für eine erbärmliche Schaustellertruppe, wie glücklich muss der Zionistenstaat sein ob solcher Komparsen.
    Es ist die große vertane Chance der Palästinenser den Proxy – Krieg gegen Syrien für eine eigene neue Intifada zu nutzen. Die Hamas und Abbasführer spioelen statt dessen die Karten der Zionisten. Und so schleicht sich dser Zionistenstaat seit Jahrzehnten durch die Geschichte.
    Glückliches Arabien?

  • So Leuts,
    was tut sich in Qussair?
    Man hört nix mehr davon?
    Ist es so wie in Homs, wo bestimmte Viertel einfach unter Dauerbelagerung gesetzt wurden?

    • ISKANDER

      @Jones…
      Die Schlußmeldung: „Stadt VOLLSTÄNDIG befreit“ fehlt fast immer in den Meldungen.
      Problem hierfür dürfte sein, das der Häuserkampf sich über Monate hinziehen kann ehe alle Ratten verendet sind.
      Siehe Homs: Hieß mal: In Stunden oder Tagen….
      Ist nun Wochen her.
      Wichtig dagegen ist und bleibt, das Al Kusair als Umschlaghafen und Zentrale für die Banditen ausgelöscht wurde. So ist es es – aus militärischer Sicht – unerheblich, ob dort noch einige Scharfschützen morden.
      Auch Homs: Trotz anhaltender Gefechte – Lage unter Kontrolle. Anders in Aleppo und Raqqa. Dort dürften die Banditen der FSA durchaus Hausherren sein.
      Noch ;-)

    • Anonymous

      Ganz einfach, die „Ratten der Angloamerikaner“., werden nach und nach ausgerottet….

      Blos die US-Ratte McCain, soll nach unbestätigten Berichten, 5 Meter über die türkische Grenze gegangen sein, hat ein Photo aufnehmen lassen (seine Begleit-Tussy, hat ein Kopftuch getragen, in dieser Zeit…überall zu sehen…

      Denke, wie Abu Fadel und Co. sagen, diese „US-Ratte“, wird auch noch erwischt werden….

      In Libyen, hat doch dieses Stück Dreck, aus dem Wallstreet-Reich, auch schon ein Schauspiel gegeben, vor 2 Jahren…..

      Die Vietnamesen, haben damals einen Fehler gemacht, dieses charakterloses Sujbjekt, der ständig zum Krieg in Aller Welt hetzt, wieder freizulassen…

      Also, „Jenosse Johns mit den 2 Bohnen“,

      kurz, denke EURE Zeit, läuft gerade ab ???

      Übrigens, „Israel will Russland den Krieg erklären“, wenn ich es so richtig verstanden habe, wie eine Zeitung aus Austria schreibt ???

      Standart oder sowas, in Österreich ????

      Dagegen, ist Syrien mit den NATO-Halsabschneider-Banden sowie CITY-Kannibalen, gar nichts….

      Hier was, was so „Russen denken, wie es mit EUCH“, werden könnte….
      http://www.e-kavkaz.com/-td61538.html

      Syrien, NIE und Nimmer….???

    • Also, „Jenosse Ohne Namen“, halte es mal nicht zu persönlich…
      Nur weil wer englisch kann…
      heißt es nicht, dass er gleich Amerikaner ist…!!!
      Ich verstehe auch nicht warum DEIN Post so mit Satzzeichen so überschwemmt wird…???!!!????

      Ganz einfach zusammengefasst, du hast im Gegensatz zu Iskander keine konstruktive, vernünftige Antwort mir geliefert, wobei Iskander auch „nur“ meine Vermutungen bestätigt hat.
      Wie kommt es dass du „UNS“ für einen Amerikaner hälst und gleichzeitig „UNS“ einen Link auf russisch schickst?

    • Anonymous

      Ein Pater A. Isidor schreibt in lupo cattivo Kommentare mit so ähnichem Satzbau und Fragezeichen

    • Comrade John

      @ Jones2theBones

      Der „Anonym“ meint nicht extra Dich oder uns (alle Nutzer von Apxwn), wo er IHR, EUCH, EUER usw. schreibt. (Naja, Markus Schmitt könnte schon betroffen sein…)

      Kenne ihn (Hallo, Russe B.!) von einem anderen Forum.

      Du kannst Dir das so vorstellen: „Anonym“ steht mit auf der Kommandobrücke eines gemeinsamen russisch-chinesischen Flugzeugträgerverbandes. Momentan wartet man nur noch auf den ultimativen Befehl des Oberkommandos zur Feuereröffnung. Und während sie dort auf der Brücke stehen und warten, knirscht Anonym mit den Zähnen u. murmelt seine letzten Verwünschungen in Richtung vereinte westliche Plutokratie, vertreten von der City of London mit ihrem Vorsteher Lord Rothschild – IHR Bastarde!!! Sobald die Kanonen donnern, die Marschflugkörper aufsteigen u. sich die sibirischen Raktetensilos geöffnet haben, waren dies auch seine letzten Worte an jene Adresse. Denn dann wird die feindliche Armada von Wallstreet und City unweigerlich für immer in die Tiefen des Nordatlantik versenkt werden. „Heil Moskau und Peking!“

      Jetzt besser verstanden? ;)

  • ISKANDER

    Al Akhbar meldet heute: Der Focus der SAA hat Aleppo erfasst, die Stadt ist eingekreist und nach erfolgreicher Beendigung der Operation Al Kusair wird dieser Schwerpunkt in Kürze massiv gestartet.
    Quelle: breaking.news.

  • Das virtuelle Oberkommando der syrischen Wehrmacht, aka Iskander, erwähnt lieber nicht, daß der Al Akhbar Artikel die halboffizielle Regierungs-Erzählung zur (Teil-)Eroberung Aleppos rekapituliert. Man sollte diese Mythe nicht als erzählerische Wiedergabe der Ereignisse nehmen, sondern ihrem Inhalt den Appell entnehmen, dessen Funktion auf die Tat-Sachen verweist. Dann ist die Mythe eine indirekte Bestätigung für die Skizze, die ich kürzlich von den jüngsten Entwicklungen zeichnete, nämlich, daß einflußreiche Teile der kommerziellen und funktionellen sunnitischen Elite von verdeckten und offenen Pakten mit der Intervention zurück traten, als sie feststellen mußten, daß weder die Türkei noch die USA geneigt waren, ihnen einen Wechsel des nationalen Firmenschildes und den Austausch der Ergebenheitsadressen zu erlauben.

    Ich komme nicht aus Rechthaberei darauf zurück, sondern um die oben offen gebliebene Erklärung zu geben, warum ich von einem Anschluß Aleppos an die Türkei spreche.

    Selbst wenn es der SAA gelänge, Aleppo in ihrem Sinne zu säubern, was die Stadt vermutlich derart zerstört hinterließe, daß sie schon deshalb ihren regionalen Metropolenstatus verlöre, bliebe es dabei, daß die regionalen Verbindungen, welche die Stadt zum kommerziellen Zentrum Syriens machten, nicht wiederherstellbar sind, selbst wenn es gelänge, die Verbindung nach Latakia wieder für freizügigen zivilen und kommerziellen Verkehr zu öffnen, was ich für so gut wie ausgeschlossen halte. Die Trasse würde eine Sackgasse zur Alimentierung der Bevölkerung der Stadt und der unmittelbaren Umgebung, Tummelplatz für ein Häufchen Kriegsgewinnler, kaum mehr.
    Darin besteht der „Anschluß“ Aleppos an die Türkei, von dem ich oben sprach, die politischen Etiketten werden da zweitrangig.
    Für diese logistische Anbindung ist die Provinz Efrin von maßgeblicher Bedeutung. Kurdische Geschäftsleute mit ihren Verbindungen und Clanshintergründen in alle Himmelsrichtungen wären auf kommerzieller Ebene schwer zu umgehen und würden den Anschluß zu nutzen suchen, ein gildenartiges Oligopol zu errichten. Lokale Stammeskämpfe wären die unvermeidliche Folge. Deshalb die jüngste Vertreibungskampagne.

    Übrigens: So ähnlich verläuft das seit zig Tausend Jahren. Kurden wurden stets zum Spielball zwischen den persischen und türkischen Großreichen und ihren arabischen Satrapen. Die Kaumi-Tour, ihnen diesen Zustand ethnisch zur Last zu legen, ist gemein, aber vor allem unterirdisch dümmlich.

  • Anonymous

    @TomGard, nein TomGard, so wie die Kurden dort ihren Clans-Hintergrund haben, haben es die anderen Bewohner auch.
    Und auf kommerzieller Ebene regiert auch in diesen Gebieten der Kommerz und nicht die Ethnie. So wie in Palästina Israelis und Palästinenser zusammenarbeiten, wenn es um Geschäfte geht und die Politik sich nicht einmischt, wird es auch in Aleppo sein. Aleppo ist ein jahrtausend alte Stadt und mit ihr gewachsen sind die entsprechenden geschäftlichen und familiären Verbindungen. Alle alten Städte im Nahen und Mittleren Osten sind trotz frühere und heutiger Zerstörung immer noch sehr aktiv (z.B.Nablus und Hebron in Palästina).
    Deine Denkweise – nicht nur bei diesem Posts – ist abländisch westlich geprägt. Die Morgenländer denken und handeln anders (was für keine Seite ein Wertung bedeutet).
    In dem Kommentar von Kaumi habe ich nicht rausgelesen, dass er den Kurden die Schuld für ihr Übel zu Last legt.
    Jedes Volk, das zwischen verschiedenen Reichen steht, wird immer auch falsche Entscheidungen treffen. Meist wird das erst nach einigen Jahren dann offensichtlich – wenn es zu spät ist.
    ——-

    Seit einigen Tagen sollen die türkischen Grenzbeamte keine Söldner nach Syrien (nördlich von Aleppo) reingelassen haben. Auch ansonsten ist es sehr ruhig um Erdogan geworden. Sollte sich doch eine Beruhigung der Lage ergeben?
    habkind

    • @habkind,
      na, habkind, so weit sind wir nicht auseinander, *schmunzel*:

      “ auf kommerzieller Ebene regiert auch in diesen Gebieten der Kommerz und nicht die Ethnie.“

      Diese absolute Ausdrucksweise ist nach Deiner Einordnung „abendländisch“, gelle? Abendländisch heißt es: „Wenn’s ums Geschäft geht, kenn‘ ich keine Verwandten“. Der Witz ist nur: Das Geschäft setzt und vermittelt Verwandtschaften nach Maßgabe lokaler und historischer Muster der Entfaltung des Gemeinwesen des Geldes.
      Übrigens: Was da hin und wieder als „Mentalitätsunterschied“ erscheint, ist dann der Unterschied der Entwicklungsformen selbigen Gemeinwesens.

      Im Übrigen habe ich „morgenländische“ Kronzeugen für meine „Denkweise“.
      Die französische Ausgabe von Al Manar zitiert einen Abschnitt aus dme Al-Akhbar Artikel, der in der englischsprachigen Edition ausgelassen wurde:

      „Interrogés par Al Akhbar, des commerçants de la capitale économique de la Syrie affirment que c’est la Turquie qui profite le plus de la destruction d’Alep, car «cette ville constitue un grand danger pour l’économie turque».

      «La Turquie et la Syrie rivalisent avec l’Egypte sur le marché mondial du coton. «Alep contrôlait le marché du fil de coton au Moyen-Orient avant que la Turquie ne lui vole ses usines avec la complicité des groupes armés», ajoutent les commerçants d’Alep, rencontrés à Damas.

      Diese kleine Verschwörungstheorie aleppiner Händler (die Türken wollten Aleppo zerstören, um Syrien als Konkurrenten in der Baumwollindustrie auszuschalten) ist eine kurze Extrabetrachtung wert, die gleich folgen wird.

  • Anonymous

    Korrektur: „abendländlich westlich geprägt“

  • Ende 2011, wenn ich mich nicht irre, erschien ein Interview, das Assad einem westlichen Korrespondenten gab, der ihn zu einer Aussage zu den kapitalen Schäden bewegen wollte, die der Abbruch des Handelsverkehrs mit der Türkei neben den Sanktionen anrichte. Assad antwortete in seiner etwas aufgesetzt „orientalischen“ Sprücheklopferei, jede Zerstörung biete „Chancen“ für die Korrektur von „Fehlentwicklungen“ und im angesprochenen Fall sei er ganz froh darüber. Anschließend hetzte er ein wenig gegen seine Untertanen, denen er die Masseneinfuhr billiger Textilien aus der Türkei und dem Libanon anlastete.
    Tatsächlich war er höchstpersönlich für diese (und andere) „Fehlentwicklung“ verantwortlich, was er lt. interner geleakter mails im engeren Kreis auch freizügig zugestand: Er hatte sich zum Beginn seiner Amtszeit von den lieben Verwandten zu einer beispiellosen Förderung des Baumwollanbaus verleiten lassen, an der sich neben jener bucklichten Verwandtschaft die aleppiner Oligarchen fett fraßen. Eine Katastrophe für syrische Wasserwirtschaft, Frucht- und Ackerbau, die erheblich zu der Spaltung von Stadt und Land beitrug, die der sozioökonomische Motor (neben den anderen Motoren) des angestifteten Bürgerkriegs ist. Während die Oligarchen sich an den Roh- und Halbfertigprodukten dumm und dämlich verdienten, konnten wachsende Teile der Bevölkerung heimische Textilprodukte nicht mehr bezahlen, die Konfektion verfiel außerhalb des Luxussegmentes.

    Und in Bezug zu den Kurden: Weil Aleppo als industrielles Zentrum bereits in großem Umfang abgewickelt ist, werden traditionellere Segmente des Handels und der häuslichen Industrie, an der die kurdische Bevölkerung erklärlicherweise größeren Anteil hat, in ihrer relativen Bedeutung wachsen.

  • Bürger von Syrien sollten ein paar Millionen Unterschriften sammeln und diese zur Friedenskonferenz mit geben. Bedrohung des Syrischen Volkes. Durch Al-Kaida, Saudi-Arabien, Katar sowie alle Länder die Waffen an Syrien schicken – die Türkei da die Türkei das Tor der Schleuse der Gewalt gegen Syrische Bürger ist.

    Die Friedenskonferenz

    In dieser Konferenz sollte geklärt werden

    1. Die Terror Banden der so genannten Freunde von Syrien sind keine Freunde sondern die Feinde von Syrien.
    2. Terror Banden dürfen nicht mehr nach Syrien mit Waffen über die Türkei eingeschleust werden.
    3. Söldner dürfen nicht mehr über die Türkei Eingeschleust werden
    4. Präsident Al-Assad bleibt Präsident von Syrien
    5. Die so genannten Freunde von Syrien müssen vor ein Kriegsgericht nach Den Haag wegen Volkermord in Syrien denn die so genannten Freude haben Terror Banden Söldner Rebellen Al-Kaida mit Waffen ausgestattet und über die Türkei nach Syrien eingeschleust.
    6. Die so genannten Freunde von Syrien die die Feinde von Syrien sind Auftragskiller und sie müssen Verurteilt werden wie Mörder da durch hier Aufträge über 100.000 Bürger von Syrien auf grausamer weise Ermordet wurden. Leider gehören auch Arabische Länder diesem Auftragskiller an. Saudi Arabien hat es sogar Öffentlich zu gegeben. Sowie Katar.
    7. Jedes Land das von Terror Banden, Söldnern, Al-Kaida überfallen wird, wie jetzt „Syrien“ und die Bürger von Syrien Ermordet werden hat das Recht sich Hilfe aus dem Ausland zu holen gleich welche Länder es sind. Die Bürger von Syrien müssen Geschützt werden. Das ist auch das Recht von Präsident Al-Assad das zu tun.
    8. Präsident Al-Assad hat das Recht als Staats Oberhaupt sein Land und seine Bürger zu schützen.
    9. Es gibt nicht ein Bürger von Syrien der gegen den Präsidenten Al-Assad ist. Jeder Bürger von Syrien selbst die Syrer die im Ausland leben Plädieren für den Präsidenten Al-Assad.
    10. Die so genannten Freunde die in Wirklichkeit die Feinde von Syrien sind und auch die Feinde des Syrischen Volkes sind, gehören vor ein Kriegsgericht nach Den Haag. Das sollte auch auf der Friedenskonferenz zur Ansprache gebracht werden. Denn diese so genannten Freunde sind die Feinde der Bürger von Syrien, sie haben gegen alle Menschenrechte Verstoßen und müssen nach Den Haag.

    • ISKANDER

      @Britta
      löblich deine Idee.
      Nur glaube ich persönlich, das die aufgezählten Punkte zu sehr polarisieren und ich glaube auch, das eine Unterschriftenliste die Terrorpaten USA/UNO/Co nur ein Schmunzeln abringen.
      Diese Verbrecher wissen was sie tun und sind bestens im Bilde über ihre Geheimdienste wieweit sie die Stimmung in den eigenen Bevölkerungstools ausreizen können.
      Ich denke, es ist wichtiger im Kleinformat an der Aufklärungsfront um uns herum tätig zu sein. Man muss den menschen geduldig aber hartnäckig erklären worin die Lüge besteht.
      Außerdem für Hilfe werben, aufklären, das Spenden über staatliche „Angebote“ der falsche Weg zu den falschen Leuten ist.
      Die Stimmungslage hier muss kippen – dann wird es eine Handlungsdruckkulisse für diejenigen hier geben, die die Macht an sich gerissen haben. Denke nur an Vietnam und Nicaragua!
      Ich hatte zb. ein interessantes Erlebnis vor kurzem in einem Supermarkt. Ein altes Mütterchen fragte mich, ob ich ihr das Etikett des Paprika vorlesen könne wegen der Haltbarkeit.
      Ich tat dies und sagte laut und für alle hörbar:
      „Können Sie kaufen, Haltbarkeit bis zum …..gegeben und vor allem kommt dieser Paprika NICHT aus Israel. Israelische Produkte sollte man nämlich boykottieren“
      Das Mütterchen zuckte zusammen, sah sich scheu um und flüsterte mir ins Ohr: „Da haben Sie Recht, das sollte man boykottieren“
      Die Leute drumherum konnten meine Worte gut vernehmen.
      Das ist Zivilocourage! Das macht Mut und klärt auf.
      Und noch was Britta: Man muss den Terrorpaten an der schmerzhaftesten Stelle packen: Dem Geldkreislauf.
      Ich achte sehr darauf, nie Geld auf dem Konto „für das System arbeiten“ zu lassen. Auch das ist ein probates Mittel. Und zu guter Letzt: Schreibe an die syrischen Botschaften in den Ländern wo sie nicht herausgeworfen wurden (zb. Venezuela) und distanziere dich von der EU – Hehlerpolitik.
      Schreibe auch den Regierigen in Berlin, das du forderst, das die deutsche Regierung den diplom. Kontakt zu Syrien wiederherstellt und die rechtmäßige syrische Regierung unterrstützt. (Ich weiß – interessiert die nicht, aber das Berliner Regime hat die Hosen gestrichen voll – im Gegensatz zur US – Regierung oder UNO)

  • Ohne Worte:
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=95469&cid=56&fromval=1&frid=56&seccatid=68&s1=1

    Die hassige Albernheit dieses UNHCR- Resolutionsentwurfes deutet an, daß die Killary-Fraktion und ihre Verbündeten ihre wichtigsten Felle schwimmen sehen. Nicht, weil „Assad gewinnt“, davor sind Obama und Putin, sondern weil Letztgenannte in streitbarer Einigkeit dafür sorgen werden, daß die Siege der erstgenannten Fraktion (Plural, weil die amerikanische Fraktion was anderes will, als Erdogan und der was anderes, als die Emirate) Pyrrhus-Siege werden. Sehen die Auftraggeber der Takfiris sich einer urbanen, maßgeblich schiitisch gestützten, entlang der Mittelmeerküste verlaufenden Bastion gegen gegenüber, die das k aum verhüllte strategische Ziel des Hisbollah-Engagements ist (incl. der darin eingeschlossenen Teilung Syriens) gucken sie dumm aus der Wäsche. DASS diese Bastion saudisch und amerikanisch gestützt ist, das folgt hieraus:

    Liban: Hariri a accepté la prorogation du mandat du Parlement.
    Der Auftrag an Hariri, den Status Quo der Regierungsbeteiligung der Hisbollah laufenden Jahr nicht anzutasten, enthält die gar nicht so klammheimliche Billigung des Engagements der Hisbollah zur Sicherung der Provinz Homs.

    • Ich vergaß: Sollte das so eintreten, wird es heißen:
      AND THE WINNER IS: The Zionist Regime. Das einzig Erheiternde daran: Die amerikanischen Zionisten werden die depperten Marionetten sein, statt die Strippenzieher, als die sie sich wähnten.

    • … weshalb bei Debka vermutlich etliche Joints vom besten „schwarzen Libanesen“ kreisten, bevor eine Burleske vom jammernden und zeternden „Jüdlein in Not“ fertig war, wie sie die Site alberner kaum gesehen haben kann. Grad so, als hätten die Verfasser Kaumi, Iskander und den „Jenossen ohne Namen“ bei apxwn gelesen und jedes Wort für eine Offenbarung genommen.

    • Enis

      TomGard,
      Brauchst Du wirklich Debka, um den lachenden Profiteur dieser Verschwörung zu ermitteln?

      Tipp, Debka ist die Muttergesellchaft vom Kiosk in London.

  • Anonymous

    @ der Kommerz ist nicht mehr abendländich als morgenländich. Er ist – meine ich – generell vorherrschend und beachtet weniger die Ethnien als den Gewinn und das Geschäft. Für alle Nationen und Menschen gilt im großen und ganzen: zum Leben brauche ich Geld und da spielt es keine so große Rolle, mit wem ich Geschäfte mache. Die Unterschiede zwischen den Menschen da unten – gerade in Syrien – sind garnicht so groß und nicht so theoretisch – sie sind mehr praktisch und pragmatisch veranlagt. In der Hinsicht unterscheiden sie sich vielleicht vom Abendland – aber auch nur vielleicht und nur nach meiner Meinung.
    habkind

  • Anonymous

    @alle
    folgenden Link habe ich an Ziad (syrian Perspective) gesendet mit der Bitte, einige in den USA zu ermuntern, diese Petition zu unterschreiben. Meine Hoffnung, den McCain im Gefängnis zu sehen, wird ein Hoffnung bleiben. Aber sollten viele Amerikaner diese Petition unterschreiben, ist das ein weiterer Hinweis an die Regierung Obama, wo sie in Sachen Syrien steuert. Auch diese Hoffnung stirbt zuletzt.
    habkind

  • Anonymous
  • kaumi

    @ Tom,

    ich wollte eigentlich wirklich, wirklich nicht mehr auf deine Posts eingehen. Ich hoffe, dass ist die letzte Ausnahme.

    Zunächst einmal seiest du darauf hingewiesen, dass ich die Kurden betreffend mit keinem Wort ethnisch entwertet oder verwertet habe. Somit belehrst du mich, wie ich meinen eignen Text zu verstehen habe.
    Ferner seiest du darauf hingewiesen, dass die arabische Sprache sehr ausdrucksstark und vielfältig ist. Das Wort „Umma(h)“ erhält abhängig vom Kontext durchaus verschiedene Bedeutungen. In vorliegendem Fall hat „Umma“ nichts islamisches an sich. Hier entfaltet sich die Bedeutung „Union“, im Sinne arabische Union, was ich im übrigen auch explizit für solche Verbaljongleuren wie dich aufgeführt hatte.
    Somit belehrst du mich als Unkundiger der arabischen Sprache wie ich meine Muttersprache anzuwenden habe.

    Insgesamt zeichnet sich hier das Bild eines ignoranten Sesselpupers, der glaubt, uns mittels Tastatur und Suchdiensten die Welt erklären zu können. Und sogar noch unsere Eigene. Und als Bonus gibt es in aller Regelmäßigkeit einen persönlichen Peitschenhieb, weil man als ungelehriges oder dümmliches Wesen partout nicht die Ergüße des Maestros folgen kann, will oder beides.

    Tom, ich antworte einem gewissen Deppen hier schon lange nicht mehr und so werde ich es mit dir halten. Und denke immer daran, die überragende Fehleinschätzung des Westens hinsichtlich des beabsichtigten Regimechanges in Syrien fußte auf dem Fakt, dass so schlaue, belesene und allwissende Berater und Sezierer wie du völlig losgelöst vom Inguinen und Persönlichen, in fernen Kontinenten sitzend, sich anmaßten, die syrische Seele und deren Schwachpunkte genau zu kennen.
    Hätten die Clintons, Westerwelles, Sarkozys oder Hagues echte syrische Helfer in beratender Funktion gehabt und hätten sie sich weniger auf schlaue Bücher, Analysen oder Internet-Essays verlassen und wären sie öfter in die Staaten gereist um persönliche Kontakte und Informationen zu ergattern, wäre uns allen ein widerwärtiger Krieg mit 100.000 Toten nur in Syrien erspart geblieben.

    In diesem Sinne, Schreib` schön weiter und geh` mal öfter zum Araber um die Ecke ein Schawirma essen. das bildet ungemein!

    • Kaumi, ich will Dich nicht belehren, sondern ich setze darauf, daß Leser mit intimerer (soll heißen: persönlicher) Landeskenntnis Deins und Meins gegeneinander halten und aus ihrem Verständnis, mit ihren Kenntnissen der Lage und Geschichte Schlüsse ziehen und urteilen. Geschieht das nicht, bleibt es also bei Behauptungen und Gegenbehauptungen, ist weder Schaden noch Nutzen gestiftet.
      Aber auf den „Peitschenhieben“ bestehe ich. Denn Logik und Folgerichtigkeit sind die Sprache des Verstandes in allen Zungen und unter allen Verhältnissen. Wenn jemand im zweiten Satz gegen die Urteilsgründe seines ersten Satzes verstößt, dann geißle ich das, andernfalls bleibt der Verstand draußen und es herrscht die gefühlige Einkleidung des einander berechnend, opportunistisch oder hoffärtig nach-dem-Munde-redens, das der „Jenosse ohne Namen“ exemplarisch karrikiert.

      Deine kackbraune, in meinen Ohren sehr teutonisch klingende Nazi-Tour, den „Intellektuellen“ TomGard dem „Feind“ zuzusortieren, egal, was ich will und sage, sei Dir geschenkt!

    • Eins noch zur Sache.
      In dem Posting, auf das Du nur der Form nach antwortest, steht:

      „Das (islamische Konzept der Ummah) ist das gerade Gegenteil des jüdischen Konzeptes der „Ummah“, das auf dem Blutrecht des Stammes beruht und auf dem das römisch-christliche Konzept „ein Volk, ein Recht“ aufbaut, das dem modernen Konstrukt der Nation Pate stand.“

      Die implizite Behauptung ist, daß der Nationenbegriff der Araber mindestens so religiös ist, wie der Nationenbegriff der europäischen „Aufklärung“. Die Behauptung entspringt einem Verständnis des Zusammenhangs von Religion und Staatsbildung, der selten diskutiert, aber beileibe nicht abseitig ist. Und dass dieser Zusammenhang sehr eng ist, ergibt sich schon logisch aus dem Gründungsmythos der Nation, der „Trennung von Staat und Religion“. Man kann nur trennen, was geschichtlich, und folglich bitteschön auch begrifflich zusammen gehört.

    • ISKANDER

      @kaumi
      sehr gut! Danke.
      TomGards – der Quartalsbelehrer – ist ein zwar kluger Theoretiker – aber ohne jeden griffigen Bezug zum Morgenland und dazu mit maßlosem Geltungsdrang bestückt.
      Frage mich, warum er seinen eigenen Blog vernachlässigt und sich hier so intensiv austeilend tummelt. Läuft der eigene Blog aus genannten Gründen vielleicht zu holprig?

    • Iskander,
      Deine Vorhaltung trifft, denn der Krieg in Syrien ist Teil des Krieges, den die USA, die EU und die deutsche Regierung gegen mich, den deutschen Subproletarier führen, und folglich hätte ich mich eigentlich um Näherliegendes zu kümmern. Aber auf dem Feld bin ich nach vier Jahrzehnten, in denen ich mich den in Deutschland herrschenden Ideologien entgegen gestemmt habe – mal mit aller, mal mit halber Kraft – derzeit ratlos.
      Und insofern diese Not in meine Postings ‚rüberschwappt, bitte ich um Deine Nachsicht.

    • ISKANDER

      TomGard:
      Ich verstehe ein wenig deine private Lage und deine Verzweiflung in deinem Abwehrkampf gegen den Krieg, der dir von höherer Ebene bereitet wird.
      Es geht nicht nur dir so, TomGard.
      Wohl die meisten die sich hier versammelt haben, sind Menschen mit diesem Hintergrund. Und das sollte uns verbinden, nicht dazu dienen „auszuteilen“.
      Es geht nicht darum, das wir alle Parteitagsstimmung verbreiten und inhalieren, es geht um Syrien. Ein Ziel was unseren eigenen Nöten übergeordnet ist wenngleich auch unsere Nöte letztlich ein Teil dieses globalen Angriffes sind.
      Deine Beiträge sind – lässt man mal deine belehrenden Bewertungen weg – schon lesenswert und angenommen. Ich sehe dir auch manche emotionale Attacke nach, aber nicht nachsehen kann und möchte ich dir deine Beschimpfungen von Kaumi und anderen die dir Paroli bieten. Bitte unterlass dass und akzeptiere, das deine Verbitterung die dich regelmäßig zum Engleisen bringt, dich nur selber nackt darstellt.
      Kaumi, ich und viele andere auch stehen mit dem Rücken zur Wand und haben viel verloren weil wir eben nicht willfährig den Apologeten folgen möchten.
      Dieser Einsatz war erzwungen, nicht gewählt, so wie vielleicht auch dein eigenes Leid was du mitunter geschildert hast, dir aufgezwungen wurde.
      Doch der Tod jedes Denkers ist die Verbitterung und einhergehender Zynismus.
      Lass uns pragmatisch in diesem Blog – nicht unbedingt zwangsläufig einhellig – helfen, Bewußtsein zu schaffen, zu informieren und den Wahrheiten ans Tageslicht zu helfen.
      Überleg mal und gelobe Besserung und schon gehts auch dir wieder besser. Versprochen.

    • Anonymous

      @Iskander
      ich stimme dir zu bzgl. TomGard.
      @TomGard
      Deine Kommentare sind meist interessant, weil sie Widerspruch erzwingen.
      Die Diskussion wird lebendig – zumindest wenn deine Kommentare verständlich sind und nicht erst dreimal nachgelesen werden müssen.
      Wenn Sie verständlich und einfach geschrieben sind, sind sie gut.
      Dein Meinung ist – meiner Meinung nach – oft nur theoretisch, weit weg von
      der Realität, zumindest die Realität des Orients mit seiner Art zu denken und zu leben.
      Und wenn die die persönlichen Entgleisungen zurück schraubst, macht es noch mehr Freude, diese Kommentare zu lesen.
      Deine Vorliebe allerdings, zwischen den Zeilen anderer Kommentare etwas zu lesen zu glauben, was nicht beabsichtigt ist, geht manchmal zu weit und ärgert.
      habkind

    • Iskander,
      nehme Deine Ermahnung an.

  • ISKANDER

    Österreichs Kriegsminister Klug erteilt Planungen zum Abzug der 380 österreichischen Soldaten vom Golan.
    Was heißt das?
    Erstens – gar nichts, denn nicht einmal der Vizekanzler Spindelegger sieht die Notwendigkeit.
    Die ganze restliche korrupte Schickeria von Faymann bis Fischer wird in landesüblicher Manier ein Palaver führen was kein Ja und kein Nein kennt. Windelweiches Getöse um Nichts.
    Zweitens – selbst wenn Österreich über eine souveräne Regierung mit Biss verfügen würde und den Abzug zeitnah und durchaus berechtigt durchzöge, würde dies am Golan nichts verändern.
    Rechts der Grenze reguläre Zionisten –
    links der Grenze zionistische Söldner. Eine Art: „brüderliche Wiedervereinigung“. Niemand würde die 380 verängstigten und de facto unbewaffneten UN Soldaten vermissen. Es sind letzlich nur Pappkameraden und Lila Laune Bären mit der Chance einen exorbitanten Verdienst mit einem Risiko der heilen Haut beiderseits aufzugeben.
    Bleibt anzumerken; Ja – mögen sie heimgehen nach Wian und Millionen von Dollars einsparen helfen denn beschützt haben sie mitnichten den „Waffenstillstand“ sondern alleinig den dreisten zionistischen Landraub des Golan.
    Bin mir sicher das die Polithansel in Wian noch in 6 Monaten drüber palavern und NICHTS tun, außer es knallt derart vor Ort, das die 380 Mann Hals über Kopf fliehen wie weiland die ruhmreiche US – Armee in Saigon vom Dach der
    US – Botschaft.

  • ISKANDER

    Die UN („Menschenrechtsrat!“) erdreistete sich jetzt, Syrien zu verurteilen – wegen: „Incloudierung ausländischer Kämpfer auf Assad`s Seite“
    Es ist der blanke Hohn, Lawrow nannte es sinngemäß auch so.
    Das Myriaden von islamistischen Internationalisten oder besser Banditen, in Syrien den Krieg fast alleinig führen, wird überhaupt nicht zur Kenntnis genommen.
    36 Staaten stimmten dieser geistigen Entgleisung brav zu. Acht Staaten „enthielten“ sich. Nur Venenzuela zeigte Flagge und stimmte dagegen.
    (Russland ist derzeit KEIN stimmberechtigtes Mitglied)
    Völker der Erde, wacht auf! Wählt eure billigen Vasallenpolitiker ersatzlos ab.
    Das ist also die gepriesene „Demokratie“ des Westens. Pfui Teufel.

    • kaumi

      Iskander,

      solche Geschichten erleben wir doch seit Anfang an. Heuchelei, Ignoranz und Arroganz sind des Westens ständige Begleiter.
      Konkret bezüglich deines Posts ließe sich doch in jeder Talkrunde mit Einfachheit jeder westliche Politiker mit folgender simplen Frage blamieren:
      Wenn die Hizbollah „irregulär“ in Syrien kämpft und relativ zeitnah eine internationale Verurteilung diesbezüglich zustande kommt, so erklären Sie mir bitte die Tatsache, dass gegen die Al Nusrafront, die sogar auf einer US-amerikanischen Terrorliste steht und die seit über einem Jahr ganz offiziell in Syrien kämpft, nicht ebenso eine Verurteilung angestrengt worden ist??
      Du wirst Schweigen im Walde ernten und einen Politiker mit heruntergelassenen Hosen sehen. Aber in den hiesigen Gremien werden keine solche Fragen gestellt. Unsere Demokratie verbietet das! Darauf geschissen. Wie sagte Enis ganz richtig: „wir ziehen unsere Linie durch“. Bleibt uns ja auch nichts anderes übrig!

  • Bevor Aleppo gesäubert wird sollte Idlib und die Grenze gesichert werden zur Türkei. Gibt es Neuigkeiten zu den Operationen am Golan oder zur Grenze von Jordanien? Auch die Entwicklung im Libanon wo die Hisbollah nun auch im Norden die Schutzverantwortung übernommen hat und im Irak welcher nun mit Stärke und dem Iran im Rücken gegen die selben Terroristen vorgeht sollte beleuchtet werden.

  • kaumi

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qMV2tK3AFxw
    „Alle behaupten, die Christen hätten Angst vor den radikalen Islamisten. Aber haben die Moslems nicht selbst Angst vor ihnen?“…

  • Nobilitatis

    Leider eine Stimme, der man schon bisher nicht zugehört hat in den USA:

    http://edition.cnn.com/2013/05/29/opinion/rand-paul-syria/index.html

    (Außerdem tut er so, als ob die CIA nicht wüsste, mit wem sie es in Syrien zu tun hat, das wissen die aber sehr genau.)

  • Enis

    Jetzt ist es offiziell! 2Kg Saringas gefunden!
    Die türkische Polizei hat bei einer Razzia in Adana und Mersin mehrere Mitglieder der Jabhat Nusra festgenommen, die in Zusammenhang mit den Bombenanschlägen verdächtigt werden! Dabei hat die Polizei 2Kg Saringas konfisziert!

    Passt zum Schema, dass Saringas anscheinend kleinflächig benutzt wird.

    Die Frage ist nur warum die türkische Polizei die Jabhat Nusra festnimmt, wenn der Chefhund Erdowahn die Täter doch in Damaskus sieht??!!

    türkische Quelle:
    http://www.radikal.com.tr/turkiye/adanada_el_nusra_operasyonu_2_kilo_sarin_gazi_bulundu-1135579

    • Anonymous

      Könnte eine Ente sein.
      Oder aber ein neuer Versuch eine internationale Intervention zum Zaun zu brechen, zur „Sicherung“ der syrischen Chemiewaffen.
      Als Kollateralschaden scheint mir die Vernichtung Assads und der Armee unumgänglich…

      fG
      Lurker

    • kaumi

      Enis,

      Freunde aus Kassab berichten mir, dass eine türkische Militärpatrouille an Grenze (Hatay) von Deppen ( westl. Synonym „Rebellen“) beschossen worden sei. Melden das auch türkische Medien?

    • Enis

      Kaumi,

      Ja, wurde so gemeldet, dass einige Hunde ihren Herren zu beissen versuchten. Doch die Meldung von der Razzia gegen die Jabhat al Chara(Nusra) ist für mich eher spektakulär, da Saringas gefunden wurde. Von geschmuggelten Autobomben ist die Rede.. Nur sind diese Autos leider längstens in Reyhanli hoch gegangen!

      Warum wohl die westliche Presse von dieser Razzia inkl. Saringas nicht berichtet??!

  • ISKANDER

    Präsident Bashar al Assad bestätigte lt. einem Interview mit dem libanesischen Sender Al – Manar, das die ersten S 300 Systeme in Syrien eingetroffen sind. Dies dürfte der letztfehlende Beweis dafür sein, das diese Systeme tatsächlich da sind.
    Der Zionistenstaat kündigte dagegen in der „Haàretz“ an, diese Systeme IN Syrien vor Inbetriebnahme zu zerstören.
    Das die Zionisten noch nicht losgeschlagen haben bestärkt meinen Verdacht, das die Russen die Lieferung der „Kronjuwelen“ mit Perfektion verschleiert haben und die Agenten der Zionisten nicht wissen, wo sich die S 300 aufhalten.
    Russland wird ohne Frage keine 900 Mill. teure Systeme ohne Spitzen – Begleitschutz ausliefern.
    Die Blamage deren Zerstörung vor Einsatzfähigkeit wäre zu groß. Gehe davon aus, das ein Abwehrsystem von Rang diese Kronjuwelen begleitet.
    Sollte mich nicht überraschen das, wenn die Zionisten ausholen, deren Terrorflieger ein bislang unbekanntes Sperrfeuer erwartet, möglicherweise schon kurz nach dem Start.
    Warten wir es ab. Es wird spannend und etwas geschieht dahingehend in Bälde. Fragt sich nur, ob meine Ahnung zutrifft oder ob die Zionisten wieder einmal abräumen ohne Gegenwehr.
    Dumm und arrogant genug sind die Zionisten um diesen Schritt zu wagen, aber bauernschlau genug um abzuschätzen ob sie sich dabei blamieren. Koimmt kein Militärschlag – könnte es auch diese Erkenntnis sein.
    Dann kann man einfach sagen: „Wir wissen nicht wo sie (S300)sind“

    • Sie müssen nicht suchen sondern nur warten. Wie ich zum Thema S-300 hier schon geschrieben hatte wird die IDF einfach das System anfliegen sobald es online ist. Egal ob da Russen zum Opfer fallen oder nicht. Syrien wird das System irgendwo im Nord Westen Damaskus parken und es wird ca. 170-200 km von der Grenze zum Libanon und Jordanien entfernt stehen müssen damit die IDF nicht von da aus Gleitbomben werfen kann. Syrien feuert bekannter Maßen nicht auf IDF Jets Außerhalb seiner Grenzen. Also müssen diese schon die eigenen Luftraum verletzten. Den Selbstschutz müssen zudem die Pazir und Tor 1 der Syer selbst übernehmen und damit werden andere Objekte der IDF Preis gegeben. Nicht sonderlich Klug. So könnte Syrien nicht nur weitere Kommandozentralen verlieren sondern auch seine BukM2 Systeme da keine Nahdeckung mehr vorhanden denn die stehen ja um die S-300 Systeme. Und es wird alles nichts nutzen. Das S-300 ist so eine rote Linie das die IDF die 900 Millionen (bestimmt Gelder aus dem Iran – siehe 4 Mrd +3 Mrd Kredit) sofort zu Schrott machen werden wird. Wohlmöglich sind die 10 neuen 29erM2 genau nur für eine Aufgabe bestimmt die S-300 zu schützen. Zumindest kennen sich die Syrer damit aus.

      Interessant wird noch sein ob der Iran jetzt auch S-300 nun bekommt. Moskau kann hier zumindest nur noch recht wenig sagen gegen.

    • Nichtglauber

      Na ja, das was Du weißt, wissen die Russen und die Syrer wahrscheinlich auch. Stilisier mir mal die israelische Armee nicht zu hoch. Einfach die Hisbullah fragen, wie man israelische Angriffe abwehrt. Die Syrer werden keine Milliarde Dollar ohne gültige Abwehr installieren und die Russen werden kein militärisches technisches Personal ohne gründliche Gegenmaßnahmen opfern.
      Die Israelis werden es sich 10 mal überlegen, ihrerseits diese rote Linie zu überschreiten.

  • ISKANDER

    Ergänzung S 300:
    In ruvr.ru war heute zu lesen, das die Zionisten damit rechnen, das bei einem Angriff auf die S 300 eine Menge von russischen Bürgern umkommen können und dies scheint ihre Hirne zu martern ob des Grundsatzes des bestmöglichen Schachers.
    Sie haben offenbar erkannt, das ein Angriff auf die S 300 ein Angriff auf Russland ist und ergo dies beantwortet würde. Nicht mit „Gegenschlägen“, sondern ganz simpel mit offenener Involvierung russischer Truppen in Syrien zum „Schutz russischer Bürger“ und begleitenden diplomat. Sanktionen.
    Sozusagen lebende Schutzschilde = die russ. Berater der S 300 Systeme.
    Quelle:
    english.ruvr.ru/news/2013_05_30/Delivery-of-S-300-hampers-Syrian-opposition-s-victory-2538/

  • ISKANDER

    Thema: „Friedenskonferenz“:
    Die Pappnasen der FSA/AL KAIDA und Co. haben ihre nie erfolgte Teilnahme an der „Friedenskonferenz“ schon wieder abgesagt – es sei denn, ja es sei denn, die „Iranischen Truppen“ und die „Hisbollah – Einheiten“ räumten Al Kusair und ach überhaupt, die syr. Armee beendet die Blockaden der „freien“ Städte.
    Quelle:
    german.ruvr.ru/news/2013_05_30/Syrische-Opposition-verzichtet-auf-Teilnahme-an-Friedenskonferenz-in-Genf-1401/
    Der weitere Wunschzettel der Banditen ist länger wie ihre Fuselbärte. Assad muss vorher zurücktreten, die Armeespitze auch, die gesamte Verwaltung sowieso und liest man es richtig, sollte auch noch die bedingungslose Kapitulation der Syrer vorab erfolgen um die Friedensverhandlungen erstmal überhaupt anlaufen zu lassen.
    He – ich habe da eine Idee: Die notorischen Berufskrawalleurinnen der „FEMEN – Frauen“, die könnten doch mit blanken Busen und schrill keifend mal bei der noblen „Rebellen“führung einrücken. Würde die Nachthemdträger richtig begeistern – nehme ich an. Vielleicht dächten sie aber, sie seien schon tot und die FEMEN Tanten seien die 72 Jungfrauen? Wer weiß das schon genau.

    • Anonymous

      coole Idee.
      Umstellen mit blanken Titten und da die Wichte sowas nicht sehen dürfen werden die „aufrechten“ wohl implodieren!
      Die anderen im eigenen Sabber ersaufen oder sich mit der eigenen Zunge strangulieren/ersticken.

      Nein im ernst.
      Assads Aussage ist nett aber an sich kein Beweis. Ein Video/Fotoserie wo die Dinger aus einem Schiffbauch rumpeln aber schon. Würde ich geren sehen.

      fG
      Lurker

    • zum Thema Friedenskonferenz:
      @iskander
      „“Unsere Position ist derzeit so: Wir werden uns nicht an Genfer Gesprächen beteiligen, bis iranische Truppen und Hisbollah-Einheiten die Stadt Qusair verlassen haben und die Blockade dieser und anderer Städte beendet ist“, sagte ein Vertreter der Opposition.“
      auch wird anscheinend medizinische Hilfe blockiert.

      hier nochmal der Wunschzettel, ich sage mal Standpunkt, mit dem die Opposition in Verhandlungen geht, dies sollte man aber nicht als Vorbedingungen für Verhandlungen verstehen denke ich mal, da es auch auf Regierungsseite extreme gibt.
      http://www.taz.de/Oppositionsbuendnis-in-Syrien/!117181/

      Den Wunschzettel den sie hier etwas anders Interpretieren, ist mit Sicherheit nicht als bedingungslose Kapitulation der Syrer zu verstehen, sondern gegen die schlechten Teile des Systems an sich gerichtet, das wohl in vielen Schaltzentralen also bei den Entscheidungsträgern oft falsch handelte damit dieser Konflikt erst so mit entstehen konnte.

      Prinzipiel kann man sagen, das die Syrer zwar mit einer Machtübernahme des Volkes(Assads rücktritt) hätte leben können, da dann die ineffizienten Strukturen friedlich beendet werden hätte können, was wohl jetzt nach diesen zusammenschweißenden Krieg immer schwieriger wird, da Assad womöglich auch stärker abhängig davon geworden ist.
      Mit dem Bürgerkrieg der die Folge des Machterhalts Assads ist, hat man den Syrern den Frieden gewaltsam genommen, da ohne ihn dieser Bürgerkrieg nie so hätte ausbrechen können, egal wer gewählt werden würde, das Syrische Volk hätte ohne ihm die Möglichkeit gehabt diesen Krieg abzuwenden.
      Von daher war auch der bewaffnete Widerstand der falsche Weg seine Interessen durchzusetzen, da das Volk im Grunde solche Verbrechen wahrnimmt und auch mit Assad die Wahl bekommen hätte. Auch die Armeeführung hätte dieses Vorgehen nicht ewig ohne die Bestätigung Assads durch einen zum Teil terroristischen Widerstand hingenommen. Je mehr Menschen umkommen umso größer wird der gegenseitige Hass und umso stärker Zementiert sich auch Assads Macht im Negativen und die der Verantwortlichen die dann nicht mehr nur um ihren blosen Machterhalt sondern auch um ihr Leben und Zukunft kämpfen, was die Sache immer schwieriger für alle macht. Als erstes ging es der Assad Klicke nur um Macht, jetzt geht es ums überleben, wenn keine friedliche Lösung gefunden wird vor allem die Sicherheit/Menschenrechte aller respektiert und bei der Racheakte gegen Minderheiten und Mehrheiten verhindert werden.

      Ich finde das Assad was die Vorbedingungen die die Oppositionellen an die Teilnahme an der Friedenskonferenz betrift, so weit wie möglich erfüllen sollte.
      Was die Blockade angeht, wird man wahrscheinlich nicht darauf verzichten das man den Waffenschmuggel etc. unterbindet, doch es gibt auch andere Dinge militärischer und humaner Art, was man womöglich blockiert wie etwa die Hilfe von 1000Verwundeten und ein Waffenstillstand und vielleicht auch Rückzug aus stark umkämpfte Gebiete, sollte vielleicht doch möglich erscheinen um auch die Friedenskonferenz in der die Syrer und außenstehende große Hoffnung auf Frieden setzen eine bessere Chance zu geben.

      Ich hoffe die Opposition nimmt dennoch an der Konferenz Teil, egal wie sich Assad entscheidet. Auch da nur die Konferenz das Blatt friedlich im Sinne der Opposition und aller Syrer wenden kann.
      Auch wird die Opposition durch das nicht Teilnehmen ihrer Unterstützung hier im Westen wahrscheinlich entzogen und sind zum Scheitern verurteilt, was höchstens Assad Leuten hilft die auf einen reinen militärischen Sieg setzen, aber das syrische Volk werden dann wahrscheinlich die Leidtragenden eines nicht enden wollenden Bürgerkriegs sein und im Grunde wird dies dann allen schaden.

    • @iskander
      Der Wunschzettel denke ich zum Teil Extremforderungen mit dem beide Seiten womöglich nach außen in die Verhandlungen gehen werden, wichtig sind denke ich vor allem die Kompromisse, die man dort finden sollte. Ich denke generell, das entweder mit oder besser ohne Assad die Ineffizienten Strukturen(vor allem die Gewalt fördernten) des Regimes mit der Demokratisierung friedlich beendet werden sollten. Vielleicht ist Assad wie ein Chef ein vielleicht guter Mann, der seine Pappenheimer vielleicht noch am besten kennt, andererseits wären relativ von der Gewalt distanzierte Menschen noch am unabhängisten die vielleicht vermitteln und gerechte Entscheidungen leichter treffen könnten und daneben eine gleichmäßige Beteiligung beider Konfliktparteien wünschenswert, damit sich nicht eine Seite zu wenig vertreten fühlt, falls bald eine Übergangsregierung zu Stande kommt.

      Ich hoffe auf eine Teilnahme der Opposition an den Verhandlungen, egal wie sich Assad nun entscheidet, die Opposition mag bei den Forderungen nach waffenstillstand und Blokaden Medizinischer Hilfe im Recht liegen, doch diese sollte aufpassen, das sie bei ihre Forderungen statt nach einem Finger die ganze Hand greifen und die Friedenskonferenz völlig von Assads Verhalten abhängig machen.

      Ich hätte es begrüßt, wenn die Oppositioin im Abschluss zu ihren Treffen eine Teilnahme zu der Friedenskonferenz klar und deutlich zugesagt hätten und die Forderungen in Form einer Bitte an Assad gestellt hätten um den Verhandlungsverlauf zu begünstigen und damit vorher ein Waffenstillstand stattfindet, der weiteres unnötiges Leid verhindert.
      Sollte die Friedenskonferenz so scheitern, bedeutet das noch weit mehr Leid von Unschuldigen und zwischen den Konfliktparteien, weshalb ich so ein Gepocker und Glücksspiel um einer friedliche Lösung nicht verstehe. Wenn hier außenstehende Länder und interne Parteien egal auf Oppositions oder Regierungsseite auf die Opposition diesbezüglich einwirkten und so die Friedensverhandlungen in Gefahr bringen, machen diese sich Mitschuldig an dem Leid der Menschen. Ich denke das Problem ist, das es in dieser Region auf wohl öfter als hier große Dickköpfe gibt was wahrscheinlich in der Gewalt und Religion begründet liegt.

    • Enis

      @markus
      „Das grösste Pech von klugen Menschen ist, dass sie vom Unsinn der Idioten heimgesucht werden..“
      ich hoffe, ich habe es richtig übersetzt..

    • Anonymous

      @Enis

      Ja Erin Lieblingssprichwort meines Vaters: „Wenn Du mit einem Dummkopf diskutierst, bist Du immer der Verlierer“.
      Dike

    • @enis
      das größte Pech der dumm gehaltenen Menschen ist, das sie von scheinbar allwissenden Herrschern und oft moralisch abgestumpften Menschen geführt werden die aus ihrer Arroganz keine Brücken mehr zu den einfachen Menschen aufbauen können außer durch Propaganda und Lügengeschichten, da sie sich mit Gott gleichmachen und die Talente und Mühen ihrer Arbeiter in den unteren Rängen oft nicht zu würdigen und schätzen wissen, das ist wahrscheinlich auch ein Grund für den Arabischen Frühling, da die Herrscher es nicht auf die Reihe brachten die Religiösen und menschlichen Probleme der Armut etc. zu besiegen und stattdessen ihren Hass den Menschen predigten auf ihre eigene gehobene Art und ihrer Aggressiven Machtpolitik um die Vorherrschaft im Nahen Osten.
      Niemand ist Perfekt, jeder hat Fehler, ich habe auch genug und bin ein politischer Neuling, doch ich würde mal behaupten, das sie mit samt ihren vermeidlichen Wissen, wenig Ahnung von dem haben was für die Menschen gut ist und wie viele unschuldige Menschenleben dafür ihr Leben und Gesundheit lassen mussten, für diese Ignoranz. Ich finde Leute wie sie sollten sich etwas zurückhalten, da ihr auch irgendwann einmal bei Gott für eure Taten zur Rechenschaft gezogen werdet, egal ob sie als Sieger oder Verlierer aus diesen Krieg hinausgehen.

      Sicher ist es dumm von mir, wenn ich die Religion an sich kritisiere die an sich nichts schlechtes ist, wird sie aber von Menschen wie euch Missbraucht, dann seid ihr es die etwas dabei falsch verstanden haben.
      Der Islam und das Christentum und auch jene die keinen Glauben mehr besitzen, sollten versuchen das sie diesen Konflikt friedlich lösen, damit das Böse in euch nicht die Überhand gewinnt.

      Wie heißt es in der Schrift:“Nicht an ihren Worten, an ihren Taten werdet ihr sie erkennen.“
      Ihr habt es vorgezogen Syrien zu zerstören und auch die Nachbarländer anzugreifen, nur weil ihr dachtet euer Volk ist zu dumm um zu regieren und ihr werdet dafür zwingend benötigt, das gegenteil ist der Fall.
      Im Grunde seid ihr es die durch ihre Taten eure und andere Völker in den Krieg treiben, die Opposition ist wahrscheinlich auch so gewalttätig wie ihr es seid, nur wisst ihr es Diplomatisch daraus Vorteile zu schlagen, aber deswegen sind es nun einmal auch Menschen die im Frieden leben wollen und das Syrische Volk sieht es hoffentlich, das ihr mit eurer Ignoranz und Führerkult diesen Krieg zu verantworten habt und wählt euch ab falls es die Möglichkeit dazu bekommt.

      Herr Putin sollte es eigentlich wissen, das er sich nicht auf solche Aggressiven Mächte wie euch und den Iran einlassen sollte, die im Stande sind eine Ganze Region religiös zu destabilisieren.
      Wollt ihr euch mit jedem Anlegen, die die Taten Assads zu recht verurteilen. Scheinbar liegt eine friedliche Lösung des Konfliktes auch nicht in euren Interesse, denn dann würdet ihr mit der Opposition vermutlich auch an den Verhandlungstisch wollen und nicht wie sie dies im Vornehereinen als Todgeburt bezeichnen.

      „Das grösste Pech von klugen Menschen ist, dass sie vom Unsinn der Idioten heimgesucht werden..“
      Das könnte auch der Grund sein, weshalb die Syrische Opposition nicht an den Verhandlungstisch geht, da Idioten wie ihr euch wahrscheinlich an den Diskussionen im Negativen beteiligt habt um eine Aggressive für euch vorteilhafte Position der Opposition daraus zu schlagen.

      Wollen sie persönlich, das die Opposition an den Verhandlungstisch geht, oder bevorzugen sie den Kampf den ja eh nur die Soldaten zu führen haben? Mal ehrlich?

    • Enis

      Markus,

      Long live Syria al Assad!
      Long live the King of Bilad al Sham!
      Long live the Syrian Arab Army!

    • Anonymous

      @alle

      Es sieht ganz so aus, als ob gerade der Türkische Frühling anfängt.
      Dike

  • Enis

    keine Ahnung wer diese Tunesier sind, aber ihre Umfragewerte in Syrien in Bezug zum grossen Präsidenten Bashar liegen richtig!

    http://www.tunisienumerique.com/ahmed-manai-le-peuple-syrien-plebiscitera-bachar-al-assad/179474

  • Anonymous

    Neulich noch drüber geredet…

    Russland wird über zehn MiG-29-Jäger an Syrien liefern

    http://german.ruvr.ru/news/2013_05_31/Russland-liefert-Syrien-zehn-Kampf-Flugzeuge-6699/

    Gruß Det70

    • Russland sollte sich zurückhalten, es unterstützt in Syrien, Hisbolla und Iran wahrscheinlich den radikalen politischen Islam, der im Stande ist mit diesen Waffen die Region auf lange zeit zu destabilisieren!

      Herr Putin sollte sich nicht von diesen Sektierischen Leuten als Vater bezeichnen lassen und auf dieses gotteslästerliche Spiel eingehen.
      Am Ende wird der Westen wahrscheinlich eingreifen MÜSSEN, spätestens wenn sich ein Flächenbrand entwickelt oder Assad zu Giftgas greift und dann ist jede russische Waffe fehl am Platz.
      Pution sollte begreifen das er ein Demokrat und kein Blutiger Diktator ist, der sich mit solchen Mächten gemein machen sollte!

  • Anonymous

    Der Herr Schmitt ist scheinbar ein Systemtroll von der dümmlichsten Sorte.
    Zaubert mir ein mitleidiges Lächeln ins Gesicht.
    Wehe Euch,. wenn ihr mal keinen Finger an der Samson Option habt, oder diese sich als Luftblase erweist.

  • Zarathustra

    Heute on einer ungarischen Zeotung gelesen (Vona Gabor, ung. Parlamentsabgeordneter anläßlich eines Besuches in Moskau): Derweil die USA eine Mißgeburt Europas sind, die EU Verräter Europas, ist Russland heute jenes Land, welches Europa schützt, den europäischen Gedanken schützt. Leider hat nicht der ursprüngliche europäische Gedanke die Welt erobert sondern dessen pervertierte Form, der Amerikanismus, welches mit den Worten René Guénon die Herrschaft der Quantität bzw. der Masse und des Geldes bedeutet.
    Was hat das mit Syrien zu tun? Osteuropa ist zum Hurrenhaus des Westens verkommen. Nun soll die Expansion fortgesetzt werden…

  • Anonymous

    Hervoragende Neuigkeiten! Al Kusair wurde von den Regierungstruppen zurückerobert, damit wurde den Rebellen eine wichtige Nachschubroute gekapt

    Quelle: http://www.nordbayern.de/assads-truppen-nehmen-al-kusair-ein-1.2949840