Golanskije Friedenstruppen

„Angesichts der komplizierten Situation, die heute auf den Golanhöhen entsteht, könnten wir das österreichische Kontingent, das aus dieser Region abzieht, an der Trennlinie zwischen den israelischen Truppen und der syrischen Armee ersetzen“, sagte Putin am Freitag bei einem Treffen mit hohen russischen Militärs in Moskau. „Natürlich nur in dem Fall, wenn die Staaten der Region daran interessiert sind und wenn uns der Uno-Generalsekretär Ban Ki-Moon darum bittet.“

Bild: © RIA Novosti. Alexey Nikolskiy
Putins Angebot kann man ohne jeglichen Abstrich als unerwartet und eigentlich auch sensationell bezeichnen. Besonders angesichts dessen, an welcher Stelle es gemacht wurde und dass es eben vom ersten Mann im Staat kommt – damit wurde kein Untergebener betraut.
Die fast augenblickliche und vor allem positive Reaktion der UN-Offiziellen, die sich quasi keine Bedenkzeit nimmt, um erst mit den Augen zu rollen und sich zu Beratungen zurückzuziehen, zeugt freilich eher davon, dass diese zuerst affektiv scheinende Äußerung gut abgestimmt und abgesprochen war. Und das nun sollte dazu veranlassen, das Angebot des russischen Präsidenten etwas eingehender zu betrachten.
Es scheint klar, dass ein solcher Vorschlag wohl kaum ohne Abstimmung mit den USA gemacht worden sein kann. Nicht, weil Russland als angeblicher Vasall dazu verpflichtet wäre, seinen Herren Bericht zu erstatten, sondern aufgrund ganz simpler Logik. Welchen Sinn hätte es, dass der erste Mann im Staate etwas verlauten lässt, das dann durch irgendwelche niederen Staatsbeamten dementiert werden müsste? Mindestens aber ist diese Initiative mit Präsident Assad abgestimmt. Aus genau denselben Gründen. Ob freilich Israel im Vorfeld informiert wurde, ist eine offene Frage.
Dass Israel sein Einverständnis damit gibt, dass die bisherigen potemkinschen Friedenstruppen aus sekundären Ländern, die sich bei der erstbesten Gelegenheit einem Haufen Banditen ergeben, durch andere ersetzt werden, ist nämlich zu bezweifeln. Für Israel ist ein handlungsunfähiges UN-Kontingent im Bereich der Golanhöhen von absolutem Vortel, denn es stellt einen guten Grund dafür dar, in jedem beliebigen Moment in die entmilitarisierte Zone einzudringen und das eben durch die Handlungsunfähigkeit der UN-Truppen und die Aktivitäten der FSA (oder der syrischen Regierungstruppen, das spielt in dem Fall keine Rolle) zu begründen.
Es hieße also, wenn man ein solches Angebot vorab mit Israel abstimmen wollte, würde man mindestens einen schleppenden Prozess bekommen, denn die Israelis würden die Sache mit Sicherheit in die Länge ziehen und diverse Bedingungen und Forderungen stellen. Es ist deswegen nicht abwegig anzunehmen, dass sie erst aus den Zeitungen vom Angebot Putins erfahren haben. Es macht freilich kaum Sinn, da herumzuraten.
Für die Region würde eine solche Wachablösung mindestens das Golan-Problem ein für alle mal aufheben. Und zwar in dem Sinne, dass es dann viel schwieriger werden würde, Israel und Syrien in einen Krieg gegeneinander zu verwickeln.
Für Russland hieße das, dass es außer den Funktionen eines Friedenskontingents noch ein Problem lösen könnte – nämlich möglichst das Nichtheimkehren der aus Russland stammenden, dort Krieg führenden Islamisten. Es ist in russischem Interesse, dass diese einmal und für immer auf dem bzw. im Boden des “gesegneten Sham” verbleiben. Sicherlich ginge das über die Befugnisse eines UN-Friedenskontingents hinaus, deshalb bräuchte es hier nicht nur den frommen Wunsch, sondern auch noch einen Willen. Und Zusammenarbeit mit den Syrern. Aber eine solche Gelegenheit nicht zu nutzen wäre relativ dumm.
Allerdings hieße der Einbezug russischer Einheiten in den syrischen Krieg, selbst nur als UN-Friedenskontingent, dreifach Obacht zu geben. Das mutmaßliche Einverständnis der USA veranlaßt dazu, hier einen Haken zu vermuten. Die Amerikaner haben niemals einfach so Präsente gemacht. Es stünde in ihrer Macht, irgendeine Provokation im Stile der vom August 2008 in Südossetien vom Zaun zu brechen und damit Russland medienwirksam von einer Friedensmacht in einen Aggressor zu verwandeln. Mit vom momentanen Zeitpunkt aus nicht zu überblickender möglicher Entwicklung einer solchen Situation.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

  • Nobilitatis

    Dieser Beitrag scheint in tiefster Unkenntnis der UN.Beobachtermission am Golan geschrieben zu sein. Die beteiligten Länder waren bisher nach Neutralität zu den Parteien ausgewählt worden. Deswegen „die bisherigen potemkinschen Friedenstruppen aus sekundären Ländern“.
    Es handelt sich um eine UNBEWAFFNETE Mission. Deswegen der geringe Widerstand gegen die „Rebellengruppen“, aber auch Israel UND Syrien. Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Putin (also Rußland) das beibehält, man machte sich zur Zielscheibe.
    Unter den genannten Bedingungen (Beobachter [kleine Gruppe] und unbewaffnet) hat Rußland selbst dann auch keine Möglichkeit, andere Ziele (Nichtheimkommen von Islamisten, Sicherheit russischen Luftabwehrpersonals etc.) durchzusetzen.
    Außerdem gehe ich davon aus, dass sich die Situation am Golan grundlegend ändern wird. Die relative Ruhe dürfte vorbei sein. Friedenstruppen dort benötigen eine Eigensicherung, will man sich nicht von mindestens einer Konfliktpartei abhängig machen.
    Ergebnis der neuen Entwicklungen, vorausgesetzt Syrien konsolidiert sich weiter so wie absehbar, dürfte sowieso eine Notwendigkeit für Israel sein, die Verhandlungen mit Syrien (Prinzip Land für Frieden) wieder aufzunehmen und zu einem zügigen Abschluss zu bringen. Bestenfalls kann man dabei neben einer Entmilitarisierung noch ein paar Wasserrechte herausschlagen.

    • Du hättest damit anfangen müssen, dass dann wohl auch Putins Angebot in tiefer Unkenntnis… erfolgt ist. Könnte schon sein. Ich lade lediglich dazu ein, über den Sinn dahinter nachzugrübeln.

    • Es hat sich halt die Lage verändert, was vor der Eskalation gut war, muss nicht nach der Eskalation gut sein. Die Österreicher werden im Zweifel eher von Assad-Treuen ignoriert, als russische Blauhelme. Auch Israel wird vor Russen mehr Respekt haben als vor Österreichern.

      Insofern scheint dieser Vorstoß ja mal ausnahmsweise wirklich einer, der eine weitere schlimme Eskalation vermeiden soll. Offenbar will diese gefährliche Direktkonfrontation zwischen Israel und Syrien keine Partei, auch nicht Assad selbst, der damit offenbart, dass die Androhung, die Golanhöhen anzugreifen, nur Propaganda nach innen war, um das Volk hinter der Fahne gegen den gemeinsamen Feind zu vereinen.
      Ich sehe das Ganze positiv.

    • Anonymous

      hat nicht Israel Chinesische UN-Beobachter während dem Libanon krieg 2006 bombardiert? Die Nato hat das 1999 auch in Belgrad gemacht, wieder wurden Chinesen getroffen.

      Mit Russland kann dass auch passieren. Israel hatte sich damals entschuldigt, war ein Versehen, es gab tote…

    • Anonymous

      So ein Quatsch …

      1. Die Russen dürfen nicht Blauhelme stellen, weil sie ständiges UNSC-Mitglied sind.

      2. Die Russen wissen das.

      3. Sie führen den Westen wieder einmal vor: (a) Resolution für den Waffenstillstand durch alle Seiten, (b) Resolution für ein allseitiges Waffenembargo gegen Syrien.

      4. Netanyahu wollte, daß Putin ihm — auch noch in Moskau — den übelriechenden ätzenden Schleim von den Lippen schlabbert. Fehlanzeige. Die Russen erklären die Bereitschaft, die S-300 zu liefern. Die Russen erklären die Bereitschaft, die Yakhont zu liefern. Die Russen erklären die Bereitschaft, MiG-29MM2 zu liefern. Hier wird einer, der gern Großmächte per Lobby-Einfluß als Schoßhündchen darstellt, in seine sehr begrenzten Schranken gewiesen. Lazar ist abgemeldet, und wenn die Russen etwas nicht abkönnen, dann das Quasi-Asyl für die Verbrecher Nevzlin, Gusinsky, den verstorbenen Berezowski, Brudno und Dubov in Tel Aviv.

  • Mindestens dreimal sind Golanis entführt worden, mindestens seit Wochen, wenn nicht seit Monaten, halten sich die meisten Kontingente nur noch außerhalb der Waffenstillstandszone auf. Zwei Golanis (einer vom Korps, einer aus der Verwaltung) sind nach meinen Informationen „verschwunden“. Jedenfalls kräht in der Presse kein Hahn mehr nach ihnen. Ausrüstung der Golanis, und zwar kistenweise, wurden nach Angaben der syrischen Regierung bei „Rebellen“ gefunden. Beträchtliche Teile des Golan sind von israelischen Truppen 2010 neu vermint worden und auch für Golanis Sperrgebiet.
    So ist es vernünftig, anzunehmen, die israelische Armee schaltet und waltet bereits recht freizügig nach Syrien hinein. Ich habe schon vor Monaten vermutet, ein Teil der kroatisch-ukrainischen Waffen wurde nicht über die jordanische Grenze, sondern die Waffenstillstandslinie nach Syrien geschafft, dahr der verschwundene canadisch-österreichische Verwaltungsbeamte.

    In Israel läuft eine tägliche Propagandamaschine gegen das „Bündnis Iran-Syrien-Libanon-Russland“, Russalnd wird täglich als neue Schutzmacht der Hisbollah beschworen, weil Bogdanov sich während seines Libanonbesuches auch ein (geheimes) Gespräch mit dieser Regierungspartei erlaubte.

    MaW: Ich halte es für ausgeschlossen, daß Israel das russische „Angebot“ NICHT mit dem Argument zurück weist, das russische Kontingent MÜSSTE „massive“ Angriffe der „Rebellen“ auf sich ziehen, die aufgrund russischer Blockadepolitik und Waffenlieferungen „an Assad“ jahrelange „Massaker“ erlitten hätten.

    Voila. Honi soit, qui mal y pense?

  • kaumi

    Verdammt clever, dieses russisch-syrische Manöver. Gradezu durchtrieben:
    „Russische blaue Helme sollen zu einer Kraft werden, die Syrien und Israel entflechten würden“, sagte der syrische Parlamentarier Sharif Shahada am Freitag in Damaskus. „Das ist eine richtige Entscheidung. Die russische Präsenz wird einen Beitrag zur Sanierung der Lage und zur Wiederherstellung des Friedens in der Region beitragen und einen neuen Militärkonflikt verhindern.“

    Alle Trümpfe liegen im Moment auf der Achse Damaskus-Moskau. Der mächtigste Alliierte der Syrer, die Russen, sollen auf dem Golan den „Neutralen“ spielen – man stelle sich das mal umgekehrt vor. Die Amis würden es „gutmeinend vorschlagen“. Das wäre der Anfang vom Ende Syriens. Nun soll dieses aber nicht heißen, dass dieser Move das Ende Israels bedeutet, aber zumindest das Ende des Rumgeeieres an dieser Front und ein politisch-imagetechnisches Faktum, das sich die Zionisten definitiv nicht leisten können und werden.
    Für die Syrer und den Russen hieße das zunächst die internationale Legitimation zu bekommen, russische Soldaten (Blauhelme oder nicht) auf syrischen Boden zu bekommen. Die Größe und lokale Ausbreitung des Kontingents freilich entzöge sich internationaler Kontrolle und Bevormundung.

    Die Israelis sind im Moment wahrlich in einer Zwickmühle. Russen auf dem Golan sind im Grunde inakzeptabel. Die „nette“ Offerte aber abzulehnen, wird sie sicherlich in internationale Erklärungsnot bringen und ihnen einen riesengroßen schwarzen Peter zuschieben.
    Bliebe abzuwarten was pasieren würde, entschiede sich die UN trotzdem für diese Variante. Der Golan gehört völkerrechtlich nicht zu Israel und Israel besitzt somit keine Legitimation, „UN-Truppen“ dort abzulehnen.

    Als wäre alles nicht schon spannend genug…

    • kaumi

      „Das Mandat der Friedenskräfte in der Entflechtungszone zwischen Syrien und Israel auf dem Golan lässt der UNO zufolge den Einsatz blauer Helme aus Ländern nicht zu, die ständige Mitglieder des Weltsicherheitsrates sind“
      … der erste Pflock ist eingeschlagen!

    • Eben, und solange dieser Punkt nicht geklärt ist braucht mensch nicht weiter zu spekulieren:
      Zitat RIA:
      „Das Mandat der Friedenskräfte in der Entflechtungszone zwischen Syrien und Israel auf dem Golan lässt der UNO zufolge den Einsatz blauer Helme aus Ländern nicht zu, die ständige Mitglieder des Weltsicherheitsrates sind.

      „Deshalb kann das Angebot Russlands, seine Soldaten zur UN-Mission auf dem Golan (UNDOF/United Nations Disengagement Observer Forces) zu entsenden, nicht angenommen werden“, erklärte UN-Sprecher Martin Nesirky am Freitag (Ortszeit) in New York. „Wir sind Russland für seine Bereitschaft dankbar, seine Truppen zum Golan zu schicken. Aber das Entflechtungsabkommen zwischen Syrien und Israel lässt ein Engagement ständiger Mitglieder des UN-Sicherheitsrates bei UNDOF nicht zu“, sagte der Diplomat der Nachrichtenagentur RIA Novosti.“

    • Anonymous

      Dort müßte nichts entflochten werden, hätten die Issis nicht die Golanhöhen völkerrechtswidrig annektiert. Das ist Syrien, nicht Israel.

  • Für mich ist interessant, daß Debka unter „israelischen Einwänden“ gegen russische Blauhelme auf dem Golan ausgerechnet das naheliegende „Argument“, das ich oben anführte, ausläßt:

    Israel has four major concerns in this matter:
    1. The presence of Russian troops on the Syrian side of the Golan would inhibit Israeli cross-border military action should it become necessary for its security.
    2. It would upset the relations the IDF has developed with certain Syrian rebel units, manifested by their war wounded receiving treatment at the military field hospital set up especially at the Tel Hazaka post on the Golan and transferred in severe case to hospitals in Haifa and Safed.
    Last week, US military released data with pictures showing the movements of Israeli special forces in and out of Syria.
    3. The possibility of Russian officers in blue helmets interfering with Israeli military movements on the Israeli side of the Golan as well cannot be ruled out.
    4. Some of the Russian contingent may be assigned to gather intelligence on Israeli military movements in the north of the country. There is no way to stop them handing those secrets over to the Syrian and Hizballah.

    Dafür schmiert Debka mit dieser Aufzählung jedem, der es bislang noch nicht wahrhaben wollte, aufs Butterbrot, daß Israel aktuell einen heißen Krieg gegen Syrien führt, den die bislang stationierten Truppen, insbesondere die Österreicher, NICHT behinderten und NICHT zum Skandal machten.

    Man darf daraus unter Vorbehalt schließen, daß diese israelische Umgehung der Golanis, einschließlich Bestechung, „Gentleman – Aggreements“ und hier und da ein wenig Prügel (wörtlich!) und ein, zwei Leichen (oder in irgendwelchen Kerkern Vermodernde) bislang einen noch sehr bescheidenen Umfang hat. In solchen Fällen mag sich der Mossad nämlich gern kichernd mit seinem gewaltigen Ruf brüsten.

    • Das passt zu Putin, dass er mit seinem Danaergeschenk genau wusste, dass dies letztlich nie angenommen wird, auf die Weise aber Licht auf Dinge fällt, die Israel gerne im Dunkeln hätte gelassen, nämlich die Verstrickungen im Syrienkonflikt und das Gemauschle mit den UN-Blauhelmen auf dem Golan.
      Ein Schelm der Herr Putin !

    • entschuldigung, aber was DEBKA schreibt geht mir am ….. vorbei. das ist gezielte desinformation, und falls sie mal was richtiges leaken – weiss man er gewöhnlicherweise nicht. also was soll der blödsinn…

    • Die genannten 4 Argumente sind durchaus plausibel.
      Der Syrienkrieg ist auch ein Informationskrieg, man muss JEDER Quelle misstrauen. Jede Info hat ihre eigene Wahrheitswahrscheinlichkeit und nur TomGard weiß was wirklich stimmt ;-).
      Ich würde jedenfalls meinen A… drauf wetten, dass es keine russischen Blauhelmsoldaten auf dem Golan geben wird und dass Herr Putin genau wusste, dass dieser Vorschlag nicht angenommen würde. Was wollte Putin also mit seinem Vorschlag erreichen, das ist die Frage …
      Gute Nacht!

  • Anonymous

    Der Rückzug der Österreichischen Soldaten sollte meiner Meinung nach nicht überbewertet werden. Es handelt sich anscheinend mehr, um einen innenpolitischen Schachzug, da demnächst Nationalratswahlen anstehen und keiner der regierenden Parteien der großen Koalition, zumal Österreich bekanntermaßen neutral ist, tote Soldaten verantworten will. Die Lage vor Ort scheint allerdings nicht so dramatisch zu sein, wie man aus diesem Interview mit dem Generalstabschef der Österreichischen Armee entnehmen kann (http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1412882/Commenda_Wir-sind-am-Golan-weil-es-gefaehrlich-ist).

    Insofern sehe ich den Vorschlag Russlands eher als willkommenen PR-Gag.

    Grüße aus dem neutralen Alpenlande Österreich

    • Bleibt die Frage, warum sich der Präsident selbst für einen PR-Gag hergeben sollte, dessen Durchsichtigkeit leicht auf den Autor zurück gewendet werden kann – als Halbstarkengehabe.

    • Oh – da haben wir es ja!
      Gestern abend (also heut früh) Sondersitzung des Sicherheitsrates wg. „dramatischer Lage auf dem Golan“. Israels Vorrücken wird vorbereitet.

      Putin darf dann sagen, er habe es „kommen sehen“ und „persönlich“ „alles“ „getan“, der „Lage“ „vorzubeugen“.

    • … deshalb insistierte die russische Regierung noch gestern abend:

      “ Russia’s UN ambassador Vitaly Churkin told reporters the Golan force is in dire straits. „Obviously we are aware of that document (wich excludes UNSC-member states from UNDOF -mission, TG) but we believe that times have changed,“ Churkin told reporters as he entered emergency UN Security Council talks on the UN force.

  • Der Golan ist illegal annektiertes syrisches Staatsgebiet – dies nur einmal am Rande bemerkt. Es muesste daher SYRIEN sein, der Vorschlaege zu einer auf Golan liegenden Mission bestimmt, weder die Macht des Boesen in Washington, noch der terroristische Zwergstaat Israel, der niemals Internationales recht respektiert, noch die Souveraenitaet seiner Nachbarn, noch die Menschenrechte. Gruss aus Syrien.

    • apxwn

      Man kann, denke ich, davon ausgehen, dass das insgesamt ein Vorschlag Syriens ist bzw. von der syrischen Staatsführung befürwortet wird – wurde ja auch schon geäußert. Es liegt dabei auf der Hand, dass das jemand anderes äußern musste.

  • ISKANDER

    Ich persönlich glaube auch nicht, das der Zionistenstaat zulassen wird, das die Pufferzone auf dem Golan durch syrische Truppen wieder aufgefüllt wird. Demnach halte ich eine Okkupation auch dieser Gebiete in den nächsten Stunden/Tagen in subito durch die Zionisten für erwartbar.
    Was die österreichischen Truppen betrifft, ich postete schon einmal, das die politische Strunktur in Österreich von unendlich viel Palaver ohne echten Hintergrundwillen geschädigt ist. Ich kenne diese Struktur ausreichend. Ergo sind (wie Anonym oben auch schon bestätigte), keinerlei Äußerungen der österreichischen Politik dahingend ernst zu nehmen.
    Sie werden abwarten, welche Befehle sie durch den Hauptstaat der Achse des Terrors (USA) rspkt. den Zionistenstaat selbst erhalten und exakt dies unter viel Getöse tun.
    Man bedenke, Österreich ist ein „Schwergewicht“ wie Monaco, allerdings ohne eigenen Souveränitätswillen.

  • Also ich wäre dafür, das auch Russland auf den Golan seine Soldaten stationiert! Einerseits würde man Israel einen besseren Schutz von angriffen von syrischer Armeeseite und Hisbollah geben und andererseits würde man Russland als westlichen Partner mit ins Boot holen, um im Ernstfall, wenn eine Intervention nötig wird, geschlossen mit Russland gegen dem Regime vorzugehen. Andererseits bietet natürlich auch die Russische Präsenz auf den Golan dem Regime den Vorteil, das Russland eine Vermittelt und womöglich in Militärschläge der Israelis stärker mit eingebunden wird, es also vielleicht mehr diplomatischen Spielraum gibt etwa Syrien an Waffenlieferungen an die Hisbollah zu hindern.
    An sich denke ich ist dies ein gut gemeinter Vorschlag Russlands, den der Westen finde ich annehmen sollte, aus Freundschaft, Zusammenarbeit und da dies eine stabilisierende Rolle auf Israel und Syrien haben kann.
    Also ich wäre dafür das die UN um Russlands Präsenz bittet, das hätte vielleicht auch auf Irans und Syriens Israelhass Politik eine Auswirkung.
    Das ist zumindest meine Meinung als Laie, ich finde generell das der Westen und Russland den Fehler machten in Syrien nicht eng genug zusammenzuarbeiten, obwohl die Anliegen sich oft gleichen, vielleicht wäre dies auch eine kleine Kurskorrektur beiderseits.

    • Markus,
      es wär für Dich selbst, für diese Seite und für die Leser schon eine Menge gewonnen, wenn Du Stellungnahmen der Form „ich wäre dafür“ oder „ich bin dagegen“ canceln würdest. Deine Meinung zählt, wie die jedes anderen Posters und Lesers hier, als ein Bestandteil der absegnenden Zeremonie, mit der das Für und Wider der Öffentlichen Meinung die Entscheidungen und Kommandos der Herrschaften ausstatten läßt.
      Ja, das gilt für mich genauso und einer der Gründe für meine Ruppigkeiten besteht darin, daß die Mehrheit der Poster diesen Zustand zu nutzen versucht (ein wahrlich irrer Versuch!), anstatt ihn anzugreifen.

    • Tom,
      das mit ich wäre dafür/dagegen werde ich mir aneignen.

      Leider verstehe ich nicht wie sie das meinen, „das die Mehrheit der Poster diesen Zustand zu nutzen versucht, anstatt ihn anzugreifen“?
      Auf was wollen sie genau hinaus, ich verstehe das nicht ganz. Ich habe versucht, meine Unsicherheit bei der Frage auszudrücken, da ich eben kein Expertenwissen besitze, die vielleicht andere hier haben, wenn sie das meinen.

    • Markus,
      verzeih meine undeutliche Ausdrucksweise.

      Die Aussage „Ich bin dafür / dagegen“ fällt kein Urteil, sondern gibt es ab, akzeptiert, daß der Redende allenfalls etwas zu melden aber nix zu wollen hat.
      Diese selbstverantwortete Abgabe des Willens gestaltet „Öffentliche Meinung“ zum Institut der Herrschenden. Es ist in erster Linie dasselbe, wie ein Sender, der Verlautbarungen, Befehle und Gesetze veröffentlicht, bevor es in zweiter Instanz diesen Verlautbarungen etwas hinzufügt. Nämlich eine Pflicht der Hörer bzw. Leser, die Pflicht, sich die Verlautbarungen, Gesetze und Befehle zu eigen zu machen, und sei es in Gestalt eines Widersprechens. Das Widersprechen entbindet ja nicht vom Gehorsam, es verpflichtet die Widersprechenden, ihren Gehorsam mit einem eigenen „Sinn“, mit mindestens einem „Weiß warum“, gern aber zusätzlich einem „Weiß wozu“ zu versehen.
      (Wegen dieses institutionellen Charakters der „Öffentlichen Meinung“ formulierte ich oben scheinbar grammatisch widersinnig: „…absegnenden Zeremonie, mit der das Für und Wider (?) der Öffentlichen Meinung die Entscheidungen und Kommandos der Herrschaften ausstatten läßt (!).“
      Sorry für diesen sprachlichen Kurzschluß des Gedankens)

      Die Nutzung dieses Zustandes, auf die ich anspielte, hat viele verschiedene und gegensätzliche Gesichter, deshalb müßte ich einen „Roman“ schreiben, wenn ich ohne „Mitdenken“ des Lesers hinlänglich deutlich machen wollte, was für mich alles darunter fällt.
      Deshalb überlasse ich das lieber zur Gänze dem Mit- und Nachdenken geneigter Leser. Es muß ja auch nicht gleich alles klar sein, ich habe viele Aussagen, die ich hörte oder las, auch erst Jahre später mehr oder minder verstanden und bin immer noch und hoffentlich weiter damit befaßt, Aussagen, die ich seit sage 40 Jahren kenne, zu ermessen.

    • Tom,
      Ich verstehe nicht weshalb ich etwas wollen sollte und ein Urteil darüber abgeben, wo ich ja aufgrund des Wissensdefizites das gar nicht kann. Von daher versuchte ich so mit meinem beschränkten Wissen eine oberflächliche Analyse der Umstände zu machen, was lediglich meine eigene Sichtweise darstellt.
      Vielleicht kann ich das mal als Vergleich ausführen um meine Sichtweise zu schildern: Es heißt ja in der Schrift: „Richte nicht, auf das du nicht gerichtet wirst“, die Syrer hatten zum beispiel die Verhaltensweise, das man Assad Tod sehen wollte und zu den Waffen griffen, von daher haben sie sich mit ihren beschränkten Wissen über Schuld und Unschuld die einseitig geprägt war, herausgenommen über Assad das Urteil zu fällen und zu Richten also ihren Willen den Tod Assads durch Gewalt ausdruck zu verleihen. Dies führte dazu das diese selbst dann im Zuge des Konfliktes gerichtet wurden, da durch ihr Anliegen unschuldige Soldaten das Recht auf Leben abgesprochen haben. Man wollte also etwas im übertriebenen Sinne das nicht von oberen Instanzen wie Sicherheitsrat und UN gedeckt werden konnte und handelte in Eigeninitiative.
      Von daher finde ich es gerade damit konstruktive Debatten stattfinden können es irgendwo schon nötig, das man vielleicht auch mit ich bin dafür oder dagegen argumentiert gerade wenn man kein Urteil fällen will sondern nur die Gesichtspunkte einbringen möchte, die wenn sie nicht Fehlschlüsse sind zu so einer Entscheidung beitragen könnten.
      Von daher möchte ich auch nicht zu allem meinen Willen abgeben und verzichtet in diesen Kontext darauf, da ich schließlich auch keine Verantwortung für die Richtigkeit übernehmen kann und überlasse ein Urteil andere also den Entscheidungsträgern. Mit den Für und Wider, was im Endeffekt Argumente sind, bekommen andere die Möglichkeit auch ihre Argumente die dagegen sprechen aufzulisten und dies widersprechen oder deren Vorteile aufzeigt, wobei man dann abwägen kann, welche Argumente besser und moralisch richtig und vertretbar sind.

      Keine Ahnung ich sehe da kein direktes Problem, warum sollte ich etwas wollen, wenn nur zur richtigen Entscheidungsfindung beitragen möchte und gar nicht das nötige Wissen besitze ein Urteil zu fällen?

      Verstehe leider anscheindend nicht genau worauf sie hinauswollen vielleicht können sie ja gerade den unteren Absatz etwa erläutern? Oder verstehe ich das irgendwie grundsätzlich falsch?
      Sorry wenn ich hier jetzt etwas falsch verstanden habe, da habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung und erkenne den kritischen Punkt daran irgendwie nicht der hier gegen eine für und wieder Argumentation spricht.

    • Markus, Du schreibst:

      „… haben sie sich mit ihren beschränkten Wissen über Schuld und Unschuld die einseitig geprägt war, herausgenommen über Assad das Urteil zu fällen und zu Richten also ihren Willen den Tod Assads durch Gewalt ausdruck zu verleihen. Dies führte dazu das diese selbst dann im Zuge des Konfliktes gerichtet wurden, da durch ihr Anliegen unschuldige Soldaten das Recht auf Leben abgesprochen haben. Man wollte also etwas im übertriebenen Sinne das nicht von oberen Instanzen wie Sicherheitsrat und UN gedeckt werden konnte und handelte in Eigeninitiative…“

      und läßt dann ein „daher“ folgen. Nun, logisch kann es nach diesen Sätzen nur ein „daher“ geben:
      Da Du die „oberen Instanzen“, z.B. den UN-Sicherheitsrat für zuständig erklärt hast, dem Ärgernis des „beschränkten Wissens“ und „übertriebenen Wollens“ abzuhelfen und weil diese „oberen Instanzen“ nach Deinen einleitenden Worten zumindest bis zum Jüngsten Gericht an Gottes statt richten und urteilen, hat jeder andere nur das Maul zu halten und den „oberen Instanzen“ zu gehorchen.

      Daher , Markus, schweig doch bitte stille?!

    • Tom,
      Ich behaupte damit nicht, das alles was von oben entschieden wird richtig ist, im Gegenteil ich sehe auch, das im Umgang mit dem Konflikt viele Fehler gemacht wurden, da war ich auch auf dem Holzpfad.
      Die Sache ist, das es keinen Sicherheitsratbeschluss für ein Eingreifen gab, also hätten man sich auch keine Bewaffnung im Alleingang herausnehmen sollen und die Opposition von allen Seiten zur Zurückhaltung, auch hätten die Medien etwas kritischer zu Waffenlieferungsvorschlägen und dem Willen des Sturzes etc. berichten sollen, was man jetzt im Nachhinein natürlich alles leicht sagen kann, ich bin da auch von der Gewalt die scheinbar hauptsächlich vom Regime ausgegangen ist geschockt gewesen.
      Ich sage nicht das diese oberen Instanzen anstatt von Gott richten sollen und befürworte nicht alles, doch lässt sich denke ich nur so einem Regime wie diesen der politische Prozess machen.
      Zum „beschränkten Wissen“ wird man in Syrien durch starke Einschnitte bei der Meinungsfreiheit nachgeholfen habe, was womöglich zu einem „Übertriebenen Wollen“ führte. Jetzt die Schuldigen für das Syrische Dessaster zu bennenen ist schwierig, da jeder der irgendwo Macht im Negativen ausübte eine gewisse Schuld trägt, nicht nur die Konfliktparteien.
      Von daher ist eben nun wie schon zu Beginn, eine friedliche Konfliktbewältigung notwendig.
      Andere haben zudem nicht das Maul zu halten und können sich ihre Meinung äußern und so auf deren Entscheidungen einwirken oder diese verurteilen.
      Ich meine nur das man sich am besten der UN/Sicherheitsrat unterordnen sollte vor allem was Friedensbemühungen angeht und sich auch Diktatoren etwas sagen lassen sollten, damit Kriege verhindert werden und nicht so wie in Syrien und Libyen ausbrechen können. Assad und Gaddafi gehörte eben nicht das Land, sie haben zwar Menschenrechte, also ein recht auf Leben und als Politiker eine gewisse Immunität vor dem Gesetz, aber haben nicht das Recht entgegen der UN einen Bürgerkrieg zu führen, da der Sicherheitsrat leider keine Resolution entschlossen hat die im bindent zum Rücktritt auffordert, hätte sich die syrische Opposition vielleicht besser zurückhalten sollen, friedlich bleiben und es hätte keine Waffenlieferungen geben sollen.
      Das wäre halt sage ich mal eher der Optimal Fall, denn es Leider nicht gibt, da oft die Diktatoren so Dickköpfig wie die Bevölkerung ist, die gegen ihnen aufbegehrt und außenstehende Länder die Vetorecht haben auch Interessen verfolgen diese Diktatoren im Zweifelsfall zu sehr stützen.
      Naja, das ist nur meine fehlerbehaftete Meinung, da ich diesen Konflikt verfolgte und selbst oft der falschen Meinung war, hätte mich da mehr von der internationalen Politik erwartet.

    • Nun, Markus, damit haben wir alles zum Thema zusammen.

      Zunächst mal laß Dir vorführen, daß die deutsche Sprache klüger ist, als jeder, der sie spricht.
      Da gibt es den Ausdruck:

      (1) „sich nach jemandem (oder etwas) richten

      und

      (2) „jemanden richten“

      Schon seit einiger Zeit ist Ausdruck2 ungebräuchlich, und zwar deshalb, weil fast jeder lebende Deutsche bei diesem „richten“ an das „Richtschwert“ denkt und es mit „töten“ verbindet. Tatsächlich wurde ursprünglich das Verfahren „richten“ genannt, das mit einem „Richtspruch“ endete, und dem wiederum konnten Prügel, ein Bann, oder sonstwas folgen, das lag nicht unbedingt im Ermessen des Richters sondern seines Auftraggebers, beispielsweise einem „Anwalt der Krone“.
      Jetzt laß uns anschauen, wie Du mit dem Zusammenhang umgegangen bist, den Du zwischen göttlichem Richten und menschlichem Urteilen hergestellt hast.

      Es hat also keinen Sicherheitsratsbeschluß gegeben, und zwar deshalb nicht, weil sich die Mitglieder des Rats nicht einigen konnten, sodaß für den Rat als Ganzes gesagt werden kann, was Du ein Posting zuvor von Dir gesagt hast:

      „Ich verstehe nicht weshalb ich etwas wollen sollte und ein Urteil darüber abgeben, wo ich ja aufgrund des Wissensdefizites das gar nicht kann“

      Denn aus Deiner Sicht, die Du vorher so beschrieben hast:

      „die Syrer hatten zum beispiel die Verhaltensweise, das man Assad Tod sehen wollte und zu den Waffen griffen, von daher haben sie sich mit ihren beschränkten Wissen über Schuld und Unschuld die einseitig geprägt war, herausgenommen über Assad das Urteil zu fällen und zu Richten also ihren Willen den Tod Assads durch Gewalt ausdruck zu verleihen.“

      war die Uneinigkeit des Rates genauso eine Folge „beschränkten Wissens“ und „einseitiger Prägung“ der Mitglieder, die Du den Rebellen zuschreibst.

      All das spräche dafür, daß Du endlich den Mund hältst. Aber das tust Du nicht und sagst auch warum:

      „Ich sage nicht das diese oberen Instanzen anstatt von Gott richten sollen und befürworte nicht alles, doch lässt sich denke ich nur so einem Regime wie diesen der politische Prozess machen.“

      Nicht der Sicherheitsrat ist göttlich, hast Du da gesagt, sondern Du bist es. Du hast nämlich im zweiten Teil des Satzes das Urteil gefällt, das der Sicherheitsrat nicht fällte:
      (Fortsetzung gleich)

    • „So einem Regime wie diesem“ gehöre „der politische Prozess“ gemacht. Das ist Dein Richtspruch, den der Sicherheitsrat nichtfällte.

      Und deshalb, Markus, bist Du nicht nur ein Schwätzer, sondern vor allem ein Lügner. Du behauptest, Du wolltest Dich nach höheren Instanzen richten, und jeder andere soll das auch tun, aber TAT – SÄCHLICH forderst Du, und zwar allein, indem Du weiter redest, jeder habe sich nach DIR zu richten.

      Aber Du bist sogar ein doppelter Lügner – so einen nennt man gewöhnlich einen Heuchler – denn das, was Du da redend tust, das willst Du gar nicht, das meinst Du gar nicht ernst. Das sieht man daran, daß Du überhaupt noch reden kannst, denn andernfalls wärst Du tot. Entweder hätte Dich die Obrigkeit gerichtet, oder Du Dich selbst. Du bist aber noch da und redest.

      Du hast Dir stattdessen ein Thema gesucht, an dem Du persönlich und praktisch gar nicht beteiligt bist und bei dem es um eine Entscheidung geht, die Dich gar nichts angeht. Warum hast Du das getan?

      Das ist einfach zu erkennen:
      Weil Du auf diese Weise die Dir gewährte Freiheit des Urteilens abfeiern kannst, obwohl diese Freiheit erklärtermaßen einzig darin besteht, und nach Deiner Überzeugung bestehen soll, daß Du und andere sich nach jemandem oder etwas richten. In letzter Instanz nach dem Herrgott, der bekanntlich das Schicksal bestimmt (wer richtet, der wird gerichtet werden).

      Kurz gesagt: Deine Rede läuft praktisch nur auf eines hinaus, nämlich daß Du jedem, der sich mit Dir in einem virtuellen oder realen Raum aufhält, das Urteil absprichst, weil Du nur Urteile von der Art des Deinen für zulässig erklärst, obwohl es, wie oben gezeigt, gar kein Urteil ist.

      Und daraus folgt, daß, wenn die Anwesenden Dich darin ernst nähmen, sie nur noch eine Möglichkeit haben, mit Dir zu verfahren: Dir das Maul stopfen oder Dich aus dme Raum zu entfernen.

      Mir ist klar, daß Du mich nicht verstehen willst oder (wahrscheinlich) auch nicht mehr kannst. Weshalb ich das trotzdem geschrieben habe?

      Weil Du diese Eigenart des Urteilens mit ganz vielen hier, darunter auch und gerade den Postern, die regelmäßig fordern, Dir das Maul zu stopfen, gemein hast. Nur ist es bei den anderen nicht so klar und folgerichtig zu zeigen, wie bei Dir, weil sie nicht „den Namen des Herrn“ im Munde führen, sondern allerlei Ersatznamen für das gleiche „Ding“. Einer davon lautet sogar „RUSSLAND“.

      Ich bin Dir also dankbar, daß Du mir Gelegenheit gegeben hast, in den dargestellten Zusammenhang ein wenig hinein zu leuchten.

    • PS- Russland und natürlich SYRIEN in Vertretung des Namen des Herrn – wie konnte ich das auslassen –

    • @Tom
      MMnach verschleuderst du da Energien.
      Ich dachte mir schon das es darauf hinaus laufen wird das die Spinne der dummen Fliege genüsslich sein klebriges Netz spannt.
      Ich bezweifle jedoch ob die Fliege gemerkt hat das sie schon lange gelähmt ist, da sie immer noch dummdreist weiter plappert.

      Um es in den Worten des Maso Sabber zu sagen:
      Also ich wäre dafür,das er verschwindet.
      Zählt man die Votes zusammen ist eine überwältigende Mehrheit der Leser dafür.

      Interessant fand ich deine Gedanken zur „Erkenntnis“.
      „Es muß ja auch nicht gleich alles klar sein, ich habe viele Aussagen, die ich hörte oder las, auch erst Jahre später mehr oder minder verstanden und bin immer noch und hoffentlich weiter damit befaßt, Aussagen, die ich seit sage 40 Jahren kenne, zu ermessen.“
      Verstehen kann man das nur wenn man selber schon Aha-erlebnisse hatte und merken musste wieviel Arbeit es kostet sowas umfassend als Wahr zu integrieren.

    • „MMnach verschleuderst du da Energien.“

      Ich habe (fast) nie was anderes getan!
      http://tomgard.blog.de/2013/06/08/art-abschied-langer-16102378/

      Man nennt es auch leben :-)

    • „Man nennt es auch leben“.
      Ja und jeder macht wie er kann/muss und nutzt sich ab an all diesen Kanten mit seinen Kanten.

      Ich verstehe das. Vor 46 Jahren war ich 13 und Jimi ein Held der aus seinen Fingern Klänge sprudeln ließ die noch niemand jemals vernommen hatte.
      Leider eben auch zerbrochen an der Diskrepanz von Anspruch und Wirklichkeit, wie sie viele in der Folge.
      abxwn war vor einem Jahr auch noch deutlich sarkastischer und zynischer.
      Es verschleißt, das Kämpfen und die Übermacht ist übermächtig.
      Aber um den philosophischen Ansatz noch mals aufzunehmen:
      Dem urteilen gegenüber steht das wertungsfreie Denken, eine Kunst in die ich auch Einblick haben durfte, es darin aber nie auf einen grünen Zweig brachte.

      Da die Russen und die UNO eh hinter den Kulissen eifrig beschäftigt sind den Golan auszubaldovern bleibt hier etwas Raum für weitere Exkursionen. ZB. las ich Steiners „Philosophie der Freiheit“ wo sehr schön auf die viel vermisste „Moral“ eingegangen wird.
      Die er in der folgen zu unterscheiden beginnt in „Zweckmoral“ und andere Arten der Moral.

    • Eigentlich wollte ich sie nicht reizen und falls ich sie kränkte dann tut mir das Leid, aber sie scheinen ja jetzt mir gegenüber auch ehrlich zu sein.
      Also das mit dem Richten meinte ich eigentlich, über leben und Tod richten. Sicher braucht es Gerichte und politisch Instanzen, die Verbrecher bestraft, das heißt vor Gericht anklagen und einsperrt, aber im Krieg, wird ja von beiden Seiten mit Waffengewalt gerichtet.
      Mit Wissensdefizit meine ich, das ich im Beispiel russische Friedenstruppen in den Golan gar nicht so viel weis, um mir ein Urteil zu bilden aber finde es eben prinzipiel Gut und ein nettes Angebot, ich denke dafür haben wir hier gewählte Volksvertreter die das besser wissen sollten wie ich.
      Die Uneinigkeit des Rates war denke ich dadurch begründet, da die verschiedenen Mitglieder eben auch etwas verschiedene Ansichten haben, einerseits präschte der Westen mit militärischen Konsequenzen als druckmittel vor, andererseits legte Russland zum Beispiel schützende Hand auf das Regime und lehnte selbst die bloße Androhung nachdem was man in Libyen erlebt hat ab, da dort Gaddafi zurückgetreten ist und die Opposition sich nicht mehr Verhandlungsbereit zeigte. Ich denke das die Uneinigkeit eher darauf beruht, das eben verschiedene Menschen verschiedene Weltbilder und Ansichten haben können und man wahrscheinlich nicht die zukünftigen Entwicklungen und folgen vorhersehen kann und jedes Land natürlich persönliche Sicherheitsinteressen hat weshalb denke ich Entscheidungen im Sicherheitsrat nur mit einer starken Mehrheit von Mitgliedern möglich sind und einige ein Vetorecht besitzen.
      Die Unwissenheit schreibe ich dabei nicht den Rebellen zu, das wollte ich nicht falls ich das tat, ich denke nur, das kein Mensch die Wahrheit für sich gepachtet hat, ich mit Sicherheit auch nicht, doch ich versuche zu lernen und zu suchen.
      Die Rebellen sind nun einmal die Menschen die wahrscheinlich am stärksten in Syrien Leiden und es ist ganz verständlich das diese aufgrund der Gewaltanwendung des Regimes einseitig gegen ihm geprägt sind ebenso hat auch die Regierungsseite eine falsche Moral, denn dann würde sie ihren Assad absetzen der nun für das Leid zehntausender Verantwortung trägt und die Schuld nicht einfach an seinen Nachbarstaaten abwälzen darf und im Blut der Syrer ertränken, sondern eben zurücktreten, gerade wenn er die Lage nur verschlimmert durch seine Anwesenheit. Dies gibt der Opposition die sich hier benachteiligt sieht die Möglichkeit zum bewaffneten Widerstand, was vielleicht sich mit einer Kriegslogik die beide Seiten begründen lässt, aber für Frieden eben beide Seiten an den Verhandlungstisch müssen, und auch Friedensgespräche mit Assad geführt werden müssen wenn er nicht so nachgibt, aus diversen Gründen, damit dieser schreckliche Konflikt ohne Waffengewalt gelöst wird.

    • „Nicht der Sicherheitsrat ist göttlich, hast Du da gesagt, sondern Du bist es. Du hast nämlich im zweiten Teil des Satzes das Urteil gefällt, das der Sicherheitsrat nicht fällte:“
      Ich habe nun einmal dies eine Gotteserlebnis gehabt, bei dem von Joseph die Rede war, sicher kann ich das auch irgendwie in meiner damaligen psychotischen Lage falsch verstanden haben, doch einige Erlebnisse legen mir nahe das ich nicht völlig am Rad drehte. Erklären sie mich doch mal, warum ich in meinem Autoradio, solche Empfangsabbrüche habe und dort oft über politische Themen dann geredet wird die mich zur zeit beschäftigen? Letztens bin ich Morgens durch meinem Fehrnsehwecker aufgewacht, bei dem das Lied „One live“ gelaufen ist, als ich auf dem Weg zur Arbeit war, gab es einen kurzen Empfangsabbruch, bei dem es kurz „one Live“ geheißen hat. Wie die Aufstände in der Türkei wahren, lief sogar ein etwas längerer Bericht der von einer Stimme im Radio mit abendländlichen vielleicht Türkischen Aktzenten gesprochen wurde. Wie denken sie, kommen solche Radiokanalverschiebungen zu Stande, wenn sich nicht tatsächlich irgend ein Geheimdienst einen Spaß mit mir erlaubt?? Also das was in der Kirche passierte, war ein Fakt, wobei auch jeder andere angesprochen gewesen sein könnte, nur ich das sehr Intensiv wahrgenommen habe. Es hieß nochmal:“Joseph der Sohn selbst wird dich am ende deiner Tage richten, mit deiner Unendlichen Liebe, aber du wirst viele gute Dinge in deinem Leben tun und in den Himmel kommen, wenn du alt und weiße bist, wirst du das verstehen“
      Ein andermal hieß es dann:“Ich solle nicht in Stagmation versinken und alle Engel werden dir zur Seite stehen“. Vielleicht lassen sich die Empfangsabbüche und anderes damit begründen, das so versucht wird mir gewisse Themen näher zu bringen, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall gab es schon sehr komische Dinge die ich durchmachte, etwa als ich vor 3 Jahren da einmal das Luftgewehrschießen war, die Kugel meines erachtens mit Gedankenkraft des öfteren abgelenkt wurde, was meines erachtens kein Zufall war, aber ich zu dem Zeitpunkt mich auch in einen labilen Zustand befand und nach dem erlebten sehr in der Irre ging und diverse Beziehungsideen entwickelte. Die Empfangsabbrüche im Autoradio bilde ich mir auf jeden Fall nicht ein und können meines erachtens nicht Bloßer Zufall sein.

      Falls ich etwas Göttliches an mir habe, wünsche ich mir auf jeden Fall Frieden für Syrien und das die Opposition an den Verhandlungstisch geht und Kompromisse mit Assad eingeht. Vielleicht lässt sich ja so die Opposition und Regierung etwas sagen wenn sie weis das ein gewisser göttliche Wille ist das eine friedliche Lösung gefunden wird.

    • @Markus Schmitt

      ..doch ich versuche zu lernen und zu suchen.

      Sehr gut! Fang doch mal mit dem Unterschied zwischen „das“ und „dass“ an. Wenn weit und breit kein Substantiv in Sicht ist, dem du den Artikel „das“ zuordnen könntest, dann schenke doch dem „das“ ein zweites „s“. Inhaltlich wird es dadurch zwar nicht besser, aber immerhin gewinnt die äußere Form.

      Im Übrigen danke ich dir für deine wortreichen Eingeständnisse, dass (!) du von nichts eine Ahnung hast, denn die Aufblähung des Informationssmogs im Internet ist die größte Chance, dass (!) wichtige Informationen vor den Schlapphüten und Schnüfflern übersehen werden.

      Nur eines würde mich noch interessieren: warum hast du dir DIESEN Blog ausgesucht?

    • Anonymous

      Jetzt musste ich beim Lesen von jowi fast laut lachen. Ich lese sonst die Beiträge von MS nicht, weil sie sehr ermüdend sind. Die letzten 2 habe ich mir angetan und mir tut beim lesen alles weh. Dativ und Akkusativ ständig verdreht, was auch zu Aussagen führt, die vielleicht nicht so gemeint sind? Es tut mir leid, aber ich fürchte MS ist ein Mensch mit furchtbaren Problemen, die abgelenkte Kugel, Geheimdienste die ihn verfolgen und Empfangsabbrüche im Radio. Das hört sich nach Gruselfilm an. Ich werde versuchen die Beiträge künftig zu überfliegen.
      Noch eine Frage an alle. Was hat Putin denn nun bezweckt mit seinem Angebot Truppen auf dem Golan zu stationieren? Er wusste doch, dass Russland als Sicherheitsratmitglied keine Chance hat. Jemand ich glaube Kaumi sagte kryptisch: der Pflock ist eingeschlagen. Ist das jetzt der Endkampf um den Golan? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Israel den so sang und klanglos aufgibt. Dike

    • @tom
      „“So einem Regime wie diesem“ gehöre „der politische Prozess“ gemacht. Das ist Dein Richtspruch, den der Sicherheitsrat nichtfällte.“
      Ja, doch das Regime und seine Anhänger haben sich auf Gewalttaten wie auch die Opposition eingelassen, Oppositionelle sitzen wegen ihren Verbrechen nun ein, wenn es zu einer Verhandlungslösung kommt müssen auch jene die schwere Kriegsverbrechen auf Regimeseite begangen haben ein politischer Prozess gemacht werden können und aufgearbeitet werden, damit meine ich das die Möglichkeit offen gelassen wird die Kriegsverbrecher auf beiden Seiten auch der Regierungsseite für grob fahrlässiges Handeln anklagen zu können, damit zumindest die Möglichkeit besteht, damit Verantwortliche Verbrecher ihren politischen Posten verlieren und das Volk Anklage einreichen kann bei einer gewählten Regierung.
      Für Frieden braucht es finde ich Versöhnung und auch Vergebung, doch es kann nicht sein, das Verbrecher alte Machenschaften fortführen können ob das nun auf Oppositions oder Regierungsseite ist. Mit politischer Prozess meine ich vor allem einen Machtentzug/teilung.

      Lügner, mag sein das ich ein Lügner bin, zumindest mache ich das nicht bewusst und versuche ehrlich zu sein.
      „Du gar nicht, das meinst Du gar nicht ernst.“
      Ich meine es mit einer friedlichen Lösung ernst, auf der anderen Seite sehe ich aber auch das vielleicht eine Intervention nötig ist wird, da das Elend das Assad dem Land brachte sein Leben nun einmal nicht wert ist, er hat also schon gerichtet und tut das Weiterhin, wenn man ihn nicht aufhält, etwa mit einen Amokläufer zu vergleichen, da kann man dann von Notwehr reden, wenn man so einen Diktator umlegt. Das man dafür wegen eine Person wie Assad der zudem Wahlen und Verhandlungen anbot das ganze Land auf dem Kopf stellt und sich gegen eine 300000 Mann starke Armee anlegt, macht halt wenig Sinn.
      Sorry wenn ich manchmal zu Übertreibungen neige und dies vielleicht heuchlerisch klingt, doch das Optimum wäre vielleicht doch, wenn keiner über Assads leben richten versuchen würde und auf der anderen Seite er darauf verzichten würde die Opposition zu verfolgen. Ein politischer Prozess beider Seiten, sollte es aber dennoch geben, da die Verantwortung und Schuld nicht wie sie vielleicht denken nur auf Oppositionsseite liegt. Von daher denke ich das sie womöglich auch gelogen haben als sie hier eine Zeit lang gegen Assad waren.

      „Du hast Dir stattdessen ein Thema gesucht, an dem Du persönlich und praktisch gar nicht beteiligt bist und bei dem es um eine Entscheidung geht, die Dich gar nichts angeht. Warum hast Du das getan?“
      Da ich mich etwas im politischen Geschehen involviert gesehen habe und die Politik auch ähnliche Entscheidungen und Gedankenmuster hatte wie ich, leider habe ich mich eben auch oft mitreisen lassen und war oft falsch dran. Warum? Weil mir dieser Konflikt wie auch andere stört und ich es nicht richtig finde das in Syrien hunderttausende in den Gefängnissen sitzen, der Rest womöglich mit Genickschüssen beseitigt wird und Assad noch anscheindend tatsächlich denke er könne so kompromisslos zu den Wahlen antreten. Wegen einer Person müssen zigtausend sterben und leiden! Das mag für einige Diktaturen so moralisch ok sein und für eine Verhandlungslösung notwendig, das man es sich nicht mit Assad verscherzt, aber halte ich das nicht für vernünftig wo bei uns Demokraten die Gewählt sind wie ein Herr Gutenberg und Frau Schavan wegen einer Doktorarbeit gehen müssen. Solche Leute wie Assad oder ein Paar seine Unterstützer sind dann zudem auch noch auf kriegerischen Feld eh schon auffällig gegen den Westen und Israel, was dann heißt das nach Syrien womöglich wieder andere Staaten destabilisiert werden und der Terror zunehmen könnte. Toll, das Assad vielleicht eine gewisse Stabilität bringt, das mag ja sein, aber das würden andere Politiker auch schaffen und würden von beiden Seiten ernst genommen.

    • @jowi
      Warum dieser Blog? Weil ich einige Foristen aus dem Sarsura-Syrien Blog kannte und man dort dann auch schon bewusst Stimmung gemacht hat. Von daher dachte ich hier auch einmal die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen, da ich persönlich ein Problem mit diesen Medienkrieg gegen eine Ausländische Verschwörung etc. habe, der ja auch schon in zig Mainstream-Foren angekommen ist.
      An sich finde ich aber auch die Diskussionen hier etwas Angenehmer, da man sich länger mit Themen hier befassen kann und auch in einem Forum wie diesen vielleicht mehr Hintergrundwissen da ist. Komisch finde ich nur, das man mich hier schon nach ein paar Kommentaren rausschmeißen wollte, als ob es hier nach Ansicht einiger Foristen eh keine Gegenmeinung geben soll.
      Ich werde mich ab sofort versuchen etwas kürzer zu halten und nicht mehr so oft zu kommentieren.

    • @Markus Schmitt

      Meinst du das tatsächlich so, wie du es schreibst: „da ich persönlich ein Problem mit diesen Medienkrieg gegen eine Ausländische Verschwörung etc. habe …“.

      Dies würde bedeuten, dass du ein Teil dieser „Ausländischen Verschwörung“ bist, denn du hast ein Problem mit Medien, die dagegen mobil machen.

    • @jowi
      An sich habe ich nichts dagegen, wenn man etwas kritisch gegenüber der Politik hier ist, das ist richtig und gut so und verhindert das diese Fehler macht und besser über ihre Entscheidungen nachdenkt. Wenn dies aber wie in Syrien relativ professionell gemacht wird und zum Teil in manchen Foren friedliche Regimegegner Mundtot gemacht werden, wie es etwa auf Sarsura-Syrien der Fall war, dann schränkt man eben die Meinungsfreiheit dermaßen ein, das automatisch zwei zu Gewalt bereite Polle entstehen können. Dies ist etwa nun zwischen Sunniten und Schiiten der Fall und somit trägt das Regime dafür Verantwortung, die mit ihrer einseitigen Propaganda und Stalinmethoden, sicherlich auch im Irak keinen Halt gemacht haben, wenn selbst in Deutschland versuche in dieser Richtung unternommen worden sind um die öffentliche Meinung zugunsten des Diktators zu verbessern.
      Also hat Assad eine Gegenverschwörung gegen die Welt gestartet, da seine Moralvorstellung schlicht eine andere wie unsere ist und er sich nicht in der Verantwortung sieht die Konsequenzen aus sein Verhalten und Handeln gegenüber seiner Bevölkerung zu ziehen.
      Ich unterstütze unsere Politik in diesen Fall, auch wenn vielleicht die Rücktritts-Forderungen etwas früh gestellt wurden, haben sie sich als richtig herausgestellt, da er die Lage nicht mit friedlichen Mitteln unter Kontrolle brachte und nun Hunderttausende Opfer hauptsächlich seiner Politik und sein persönliches Klammern an der Macht geworden sind. Leute die die Meinungsfreiheit nehmen oder stark einschränken, bringen halt auch Menschen um.

      Diese „ausländische Verschwörung“ gibt es also nicht in diesem Sinne und war im Gunde wahrscheinlich seid beginn des Konfliktes eine seiner Methoden die Menschen ruhig zu stellen und gegen das Ausland mobil zu machen, Religionen und Bevölkerungsteile zu spalten um die Wut die gegen ihm gerichtet war auf andere abgelenkt wird und führte dazu das es in der syrischen Opposition keine Einheit mehr gab und der Bürgerkrieg entstand, da die Bevölkerung Aufgrund dieser falschen Moralvorstellungen, Lügen und Propaganda aufeinander losgegangen ist, sie wurden quasi Mundtot gemacht, anstatt das sie Assad als den Verantwortlichen für sein Volk die Schuld an diesem Schrecken zu geben und relativ friedlich zum Rücktritt aufzufordern gelassen haben.
      So gesehen bin ich also ein Teil dieser vom Regime eingebildeten „ausländischen Verschwörung“ also vertrete ich die Meinung eines hier lebenden normal sterblichen Deutschen Bürgers den es stört das ein Diktator sein Volk abschlachtet und damit nun auch noch die Nachbarländer bedroht und destabilisiert.

      Was macht euch so sicher, das dies allgemein eine Verschwörung ist? Welche echten Hinweise haben sie darauf und darf dabei das normale Deutsche Volk überhaupt noch eine Meinung haben? Wenn ich sehe wie mit Regimkritikern hier in Foren allgemein umgesprungen worden ist und wird, kann ich es ganz gut verstehen, das man sich hier zurückzieht also auch normaldenkende Menschen die frieden wollen und zwischen den Konfliktparteien vermitteln versuchen, damit sich keine einseitige Lüge durchsetzt.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rung
      Es mag ja zig Verschwörungstheorien geben, die mit einer Verschwörung gleichkommen können, aber wenn man eine politische Meinung der Welt UN etc. als Verschwörung deklariert und dagegen eine echte Gegenverschwörung fabriziert, macht man sich doch auch selbst schuldig und sehr einfach. Oder nicht?

    • Franz

      @MS

      1. Ich widerhole mich ungern. Und fordere Dich auf nicht „von uns“ zu reden. Ich will mit Dir nix zu tun haben. Rede für Dich aber nicht FÜR MICH oder FÜR UNS!!! Alles andere ist Verleumdnung.

      2. Du hast auf sasura gg die Netiquette verstossen. Hier im Übrigen auch schon mehrmals. Das war Grund für Dein Rausschmiss, nicht Deine ekelerregendes Geschreibe. Du kannst Dich glücklich schätzen hier geduldet zu werden obwohl Du keine Bereicherung des Blogs bist, eher im GGteil (ständigen substanzlosen Wiederholungen)

      3. Troll Dich endlich und such Dir eine andere Spielwiese

      Franz

    • Hier seine Ergüsse dazu:
      http://syriennews.blogspot.ch/2012/12/sarsura-syrien-ein-blog-der-zu-denken.html

      Ein echter Verschwörer Maso Sado.
      Mit mir redetet er gar nie, ich bin ihm wohl zu sadistisch.

    • @Franz
      1. Entschuldige, du solltest dich auch nicht gleich angesprochen fühlen. Betroffene Hunde bellen ja in der Regel.

      2. Auf Sarsura, wurde wahrscheinlich nicht nur ich geblockt, da war auch Meckix der erst Zensiert wurde, später dann gar nichts mehr schrieb. Bei anderen wird es sicherlich ähnlich gewesen sein.
      Wo habe ich dort gegen die Netiquette verstoßen?
      Ehrlich gesagt beängstigte mich, das im Hintergrund Kommentare verändert wurden und als ich das ansprach und drohte Anzeige zu erstatten, wurde mir klar gemacht das ich beim nächsten mal, wenn ich das anspreche zensiert werde. Gut, das hat man dann auch gemacht, dennoch fand ich es nicht richtig, das auf dieser Art Propaganda gemacht wird.
      Kannst du mich also sagen, in wiefern ich dort gegen die Netiquette verstoßen habe, wo ja diese Manipulation vorausging und was machten die anderen, das diese dort sich anschließend auch nicht mehr zu Wort meldeten?
      Wenn du schon so genau Bescheid weist das ich auf Sarsura gegen die Netiquette verstoßen habe, warum durften sich anschließend nur jene Leute zu Wort melden die eindeutig Volksverhetzung betrieben haben, das ging dann für dich OK und dem schließt du dich dann auch gerne an oder wie? Normalerweise steht auf Volksverhetzung hier in deutschen Landen Freiheitsstrafen aber unsere zu milder Staat dehnt die Gesetze für Verschwörer anscheinend zu weit.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Volksverhetzung

      3. Troll du dich doch und such dir eine Spielwiese, wie du sagst, aber da wirst du dir erst ein Extremisten-Forum suchen müssen, wo du die nötige Bestätigung findest und den nötigen fruchtbaren Boden deinen Müll den du mir gegenüber von dir gibst.

      4. Lerne erst einmal zu Argumentieren und auf Kritiker einzugehen, du ziehst aus meinem Kommentar „von uns“ hinaus und versuchst mir wie überall einen Strick draus zu drehen um meine Argumente lächerlich erscheinen zu lassen. Das Problem ist bei Leuten wie dir, das sie kein Ohr für die Wahrheit oder echte Argumente haben wollen und stattdessen denkst du das du andere für dumm verkaufen kannst, da du eine Lüge aufrecht erhalten willst.

      Denke einfach mal drüber nach und überleg mal ob du das Maß, das du hier für mich ansetzt auch für dich ein halten tust. Ich behaupte hier auch nicht die Wahrheit für mich gepachtet zu haben und liege sicherlich oft auch nicht richtig, trotzdem finde ich es wichtig beide Seiten genauer zu beleuchten und denke so ein Forum ist ja dafür da, das man aus verschiedenen Halbwahrheiten vielleicht mal etwas Wahres heraus bekommt um so die Kriegslügen nicht weiter zu befeuern.
      Franz noch eine Frage. War Assads bleiben an der Macht hunderttausende Opfer wert und die konfessionelle Spaltung zwischen Sunniten und Schiiten, was wohl auch die anderen Minderheiten in Mitleidenschaft zieht? Der syrische Krieg ist meines erachtens ein Witz der seinesgleichen sucht und es ist mit keiner Moral mehr begründbar, das man Assad sein Land „SÄUBERN“ lässt, wegen seines dummen politischen Amtes. Der Iran und die Schiiten sollten sich für so eine Person normal schämen.

    • Franz

      Nochmal: Rede gerne in deinem Namen aber hüte Dich, in meinem Namen oder den Namen anderer zu sprechen wenn nicht explizit gewünscht.

      Thema Netiquette: Du lügst, beleidigst und trollst. Reicht Dir das?

      Ansonsten wieder mal nur blablabla@KSB

    • @Franz
      Du redest hier ja auch von anderen. Hast du mir gegenüber nicht von Verleumdnung gesprochen? Warum denkst du hier eigentlich für andere sprechen zu dürfen oder können?

      Zum Thema Netiquette: Wo lüge ich? Beleidigend bin ich normal auch nicht und ein Troll ist doch für dich jeder der etwas gegen dem Mord in Syrien hat und kritisch gegenüber dem Regime ist. Vielleicht solltest du mal eine Lüge von mir nennen und richtig Argumentieren, anstatt mich hier ständig zu verleumdnen. Bin gespannt ob du fündig wirst, aber ich denke nicht das du eine ehrliche Diskussion hier führen möchtest, denke nur das du dir meiner Fehler und Schwächen bedienst um mich anzuschwärzen und selbst lügen verbreiten möchtest. Ich für meinen Teil bin mir keine Lüge bewusst und versuche zumindest hier ehrlich zu sein und wenn eine Meiner Aussagen im groben nicht passt, dann kann ich mit der Kritik auch fertig werden und meine Meinung korrigieren.

    • Franz

      Gott möge es mir verzeihen…

      Lüge MS:
      Also vertrete ich die Meinung eines hier lebenden normal sterblichen Deutschen Bürgers den es stört das ein Diktator sein Volk abschlachtet

      Beleidigung MS:
      Ich erinnere an Enis und Fatime, du erinnerst Dich an Deine Entschuldigung?

      Troll MS:
      Du schreibst immer wieder den selben verschwurbelten Kram, nach Wiederlegung Deiner Behauptungen schwörst Du Besserung um im nächsten Posting den selben Schwurbelkram abzulassen. Das ist Trolling, mach das bei den IGMetall Abenden.

      Dein Gesabbel auf Sasura war beleidigend, verletzend, respektlos und anmassend gegenüber den betroffenen Syrern die in dem Forum aktiv waren, die wirklich Familie verloren haben, Leid erfahren haben. Oder glaubst Du immer noch dass der syrische Geheimdienst deine Accountlöschung beantragt hat? Womöglich steht Dein Name sogar auf einer Liste in Assads Palasttresor?! Frag doch mal Dein Radio

    • ISKANDER

      Leute: ignoriert doch endlich mal den Troll MS, ihr vergeudet Energien, regt euch auf und dieser Depp puscht sich dran hoch.
      Der wird nicht mehr anders, da könnt ihr loslassen was ihr wollt, mit Aufmerksamkeit füttert ihr ihn und helft am Ende noch das er Junge kriegt.
      MS ist dumm oder vorsätzlich motiviert – woraus auch immer.
      Wir haben nur ein gewisses Maß an Kraft, widmen wir es lieber den Sachthemen. Das ist anstrengend und interessant genug.
      Also Franz, Jowi, Jones usw., bitte ignoriert den Troll wie es die meisten anderen hier auch schon tun.
      Schluss mit Nettigkeiten wo Fakten zählen.

  • Anonymous

    Falls im Ernstfall eine Intervention nötig würde, um das Regime von weiteren Aggressionen gegen seine Nachbarn und weiteren Menschenrechtsverletzungen abzuhalten, würde das Regime wahrscheinlich von Antisemitismus sprechen.

  • Anonymous

    Wenn auch nur die geringste Chance bestehen würde das das Russische Angebot angenommen wird, hätte Putin es meiner Meinung nach nicht gemacht.

    Das wäre doch dämlicher als Afghanistan, Truppen mitten im Islamistenverseuchten nahen Osten völlig ohne direkte anbindung auf dem Präsentierteller zu halten.

    Das würde als gigantischer Magnet für alle die gern mal Russen und/ oder Christen töten wollen noch dazu verdeckt unterstütuzt vom gesamten Westen. Da kann er gleich ein paar tausend Mann exekutieren … kommt aufs gleiche raus.

    Gruß Slavik

  • Etwas OT, so arg allerdings auch nicht, wenn man bedenkt dass wir hier alle exzessiv das Internet nutzen: WIRED: Shady Companies With Ties to Israel Wiretap the U.S. for the NSA.

    Es geht um die (nicht gerade überraschende) Entdeckung, dass im gigantischen Stil elektronische private Kommunikation ausspioniert wird und das in einem sehr amerikanisch hemdsärmligen Stil.
    Was aber selbst Amerikaner etwas befremdet: „What is especially troubling is that both companies have had extensive ties to Israel, as well as links to that country’s intelligence service, a country with a long and aggressive history of spying on the U.S.
    Beauftragt zum Ausspionieren der Nutzer amerikanischer Informationstechnologie wurden also Firmen, die letztlich von israel. Geheimdienstleuten mitgegründet wurden. Intimste Daten werden also den Israelis (und auch den Briten) überlassen.
    Leider scheint vieles, was man zunächst für Verschwörungstheorie hält, nicht Theorie sondern Praxis zu sein!

    • apxwn

      Verizon und diverse andere sind auch gerade große Mode. Stichwort PRISM (siehe auf RT.com oder hier.)

  • Nobilitatis

    Der russische UN-Botschafter Churkin (und natürlich Putin selbst) sagen, dass sich Rußland sehr wohl der Einschränkungen der Vereinbarung über UNDOF bewußt sind. Sie sind aber der Meinung, dass sich die Zeiten geändert haben und es im Interesse von Israel und Syrien wäre, dies anzuerkennen (und die Regeln zu ändern). SO ergibt die Sache Sinn – und es handelt sich nicht um einen PR-Stunt.
    Wenn man den Fakt anerkennt, dass die gegenwärtige UNDOF-Mission am Ende ist, sind zwei Szenarien denkbar: Entweder Syrien ist „Herr im eigenen Haus“, übernimmt die Sicherheitszone gewaltsam von den Rebellengruppierungen und konfrontiert Israel direkt (wohl unter direkter oder indirekter Partizipation von Hisbollah). Oder aber es gibt eine „robuste“ UNDOF 2 Mission. Hier kämen wohl die Russen zum Zug, denn die kleineren Länder, die bisher bevorzugt wurden, sind auch weniger robust. Inwieweit das Indien einschließt (nicht ganz so klein), kann ich nicht sagen.

  • „Nach Ansicht von Michail Rostschin aus dem Moskauer Orientalistik-Institut liegt der eigentliche Grund wahrscheinlich in den aktuellen Beziehungen zwischen Russland und Syrien. Der Konflikt in der Region nehme immer ernsthafte Formen an, und die Friedenstruppen auf den Golanhöhen könnten „unter Beschuss geraten“, so der Experte.“
    http://de.ria.ru/security_and_military/20130610/266274891.html

    Das heißt doch wohl nichts anderes, als dass die immer wieder vermutete Involvierung einer nahöstlichen Nuklearmacht in die Angriffe auf Syrien nur durch russisches Engagement -in verschiedener Form- eingegrenzt und schließlich (on the long run) unterbunden werden kann.

    by the way: Menschen die in Institutionen wie bunte_wehr materiell und emotional feststecken, sind einem (sub)system verpflichtet, können da nicht raus, sehen nicht weiter als bis zum Vorgesetzten und überblicken maximal noch den Umfang der Dienstvorschriften. Im Dienst ist man im Dienst. Alles andere ist Politik und dafür ist kein BW-Soldat zuständig. Es gibt sie doch die roten Fäden, durch das letzte Jahrhundert bis heute, und tatsächlich Analogien. Unsere Geschichte der letzten hundert Jahre hält viele Schätze für uns bereit, für diejenigen die sehen wollen.

  • http://de.rian.ru/security_and_military/20130610/266277944.html

    Frau Kirschenbaum, die aus Lemberg stammt, gehört der extremistischen Partei Jisroel Beitenu an, die vor allem Einwanderer aus Rußland repräsentiert. Eher hierin als in der allgemeinen Ausrichtung der Partei dürfte die Motivation der Äußerung liegen.