Al-Kusair: Fazit

Inzwischen wurden Zahlen zu den Verlusten der Rebellenbanden in Al-Kusair veröffentlicht. Getötet wurden 2.745, verwundet 344 Rebellenkämpfer. Von letzteren sind rund 200 in libanesischen Krankenhäusern in Behandlung. Zirka 1.000 Kämpfer wurden festgenommen. Nicht weniger als 600 ist es gelungen, aus der Einkesselung zu entkommen.

Interessant ist das Verhältnis von Getöteten zu Verwundeten. Es zeugt davon, dass es praktisch keine medizinische Hilfe gibt. Ein guter Teil der Rebellen muss einfach deshalb umgekommen sein, weil ihnen keine medizinische Hilfe geleistet werden konnte. Das Verhältnis scheint überhaupt ziemlich charakteristisch für diesen Krieg. “Normalerweise” wäre das Verhältnis Verwundete zu Getöteten rund 3:1, hier ist es mindestens andersherum. Man bedenke auch das heiße Wetter und was das für unbehandelte Verwundungen bedeuten mag.

Zahlen zu den Verlusten der syrischen Armee werden “traditionell” (seit ungefähr März 2012) nicht veröffentlicht.

Die Einnahme Al-Kusairs ging mit dem nunmehr offenen Auftreten der Hisbollah in verhältnis großer Mannstärke einher. Die “Weltgemeinschaft” hat es dabei nicht wirklich geschafft, einen Unisono-Protest zu formulieren – die libanesischen Schiiten als ausländische reguläre Einheiten zu bezeichnen hieße, der Hisbollah einen vollkommen anderen Status zuzuerkennen, als das bisher der Fall ist, wenn man von ihr als von einer “Terrororganisation” spricht.

Das offene und unverhohlene Auftreten der Hisbollah ist, wenn man sich die Sache überlegt, ein doch recht unerwarteter Schritt. Das ist es wohl, was Baschar al-Assad mit “asymmetrischer Antwort” an Israel meinte, nachdem die Luftwaffe der Israelis Syrien angegriffen hat. Die Hisbollah-Kämpfer werden sicher nicht mit leeren Händen in den Libanon zurückkehren.

Dabei ist die Hisbollah zeitlich in einem recht gut gewählten Augenblick in Syrien aufgetaucht. Wahrscheinlich war das nicht von langer Hand geplant, jedoch ist es den kriegsmüden Menschen inzwischen relativ gleich, von wem die Hilfe kommt, Hauptsache, der Schrecken geht möglichst bald vorbei. Wäre die Hisbollah ein halbes oder ein Jahr eher auf den Plan getreten, so hätte das schätzungsweise die konfessionelle, also sunnitisch-schiitische Auseinandersetzung angeheizt. Inzwischen allerdings ist die Version eines Kriegs “Sunniten gegen Schiiten”, ungeachtet dessen, dass sie nach wie vor auf den Internetplattformen der Rebellenbanden angekurbelt und durch den nicht nachlassenden Medienkrieg auf den Sendern der Golfmonarchien angeheizt wird, kaum aktuell und findet keinen fruchtbaren Boden in den Herzen des überwiegenden Großteils der Syrer. Sie nehmen die Hisbollah als Alliierte wahr, ohne sich an konfessionellen Eigenheiten festzuhalten.

Diese recht delikate Situation müsste dabei aber Syrien und die Hisbollah dazu veranlassen, ihre Kooperation einzuschränken. Die Hisbollah-Führung gibt zu verstehen, dass sie in erster Linie gegen diejenigen Banden vorgeht, in deren Bestand sich radikale Sunniten aus dem Libanon befinden. Und das ist nur logisch. Libanesen gibt es in großen Mengen unter den Al-Nusra-Einheiten in den Provinzen Idlib und Aleppo. Das wird wohl der Grund dafür sein, dass man vor wenigen Tagen davon hörte, dass sich mehrere Tausend Hisbollah-Kämpfer um Aleppo aufbauen.

Die Technik der syrischen Armee wird derzeit ebenso von der libanesischen Grenze in die Proviinzen Idlib und Aleppo verlagert. Man wird wohl versuchen, die bis zum 25. Juni angekündigte “Pause” in der Vorbereitung der internationalen Syrienkonferenz zu einem Versuch zu nutzen, die Zentren dieser Provinzen abzuriegeln und deren Befreiung mindestens zu beginnen. Wenn die Konferenz, wie angenommen, Ende des Sommers losgeht, so werden die Syrer versuchen, die größeren Städte im Norden möglichst weitgehend zu “klären”. Damit hätte Assad die bestmögliche Verhandlungsposition.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Nobilitatis

    Wobei noch immer ungeklärt ist, mit wem die syrische Regierung letztendlich verhandeln soll.
    Die FSA hat schon mal angekündigt, erst dann mitverhandeln zu wollen, wenn sie zuvor in die Lage versetzt wurde, Tatsachen auf dem Boden zu schaffen. Das beißt sich offensichtlich mit den Zielvorstellungen der syrischen Regierung.
    Putin möchte nicht „mit Leichenfressern an einem Tisch sitzen“, wahrscheinlich möchte er aber auch al Nusra nicht dabeihaben (Washington vielleicht auch nicht).
    Mal sehen, ob die Konferenz stattfindet.

    • Letztendlich ist es wohl egal, wer auf der Konferenz erscheint.
      Herr Assad hat in seinem letzten Interview ganz deutlich gesagt, dass er sehr wohl weiss wer die Herren und wer die Sklaven sind, und dass er letztendlich mit den eigentlichen Herren verhandeln wird. Da ist es egal welche Sklaven bei der Konferenz dabei sind.
      Am Ende wird die Konferenz das Blutvergiessen aber nicht stoppen, egal wie das Ergebniss aussieht – Leider!

  • kaumi

    Grundsätzlich ist es völlig wurscht, ob und wie das Treffen in Genf stattfindet. Es wird kurz- bis mittelfristig leider rein gar nichts an den Qualen des syrischen Volkes verändern.
    Ich wage mal die Behauptung, dass sich nicht eine kämpfende Rebelleneinheit an das halten würde, was als gemeinsames Kommunique in Genf verfasst werden würde, käme es irgendwann überhaupt mal dazu.

    In der Schweiz wird es für die teilnehmenden Staaten darauf ankommen, politisch und diplomatisch eine Lösung zu finden, die einen minimalen Gesichtsverlust mit sich bringt. Die terroristischen Anschläge im Land vermag dieses Treffen nicht zu beenden. Erst eine fortlaufende Säuberung durch die bestehenden regulären Gruppen, unterstützt von einer etwaigen Beendigung der Unterstützung der Söldner durch eine gescheite Lösung in Genf, wird langfristig dazuführen, dass in Syrien
    verhältnismäßige Ruhe einkehrt.

    Für die syrische Bevölkerung wird auch viel davon abhängen, wie penetrant und impertinent ein versteckter Support der sunnitischen Radikalen durch vor allem Israel und SA/Qatar, im Sinne einer rezidivierenden Destabilisierung, in den nächsten Jahren sein wird.
    Syrien wird seine nähere Zukunft nicht vollständig autark gestalten können.

    • Zitat:
      „Für die syrische Bevölkerung wird auch viel davon abhängen, wie penetrant und impertinent ein versteckter Support der sunnitischen Radikalen durch vor allem Israel und SA/Qatar, im Sinne einer rezidivierenden Destabilisierung, in den nächsten Jahren sein wird.“

      Ich bin ja auch ein religiöser Mensch. Allerdings kein Anhänger der Buchreligionen.
      Immer wieder lese ich gerne die „Blüten der Entschleierung“.

      Die 14te Ausgabe befasst sich mit den Salafis.

      Aufweckdienst für deutsche Salafisten und andere deutschsprachige Bürger:
      „Im Namen des Erhabenen Die Ereignisse der Zeit ziehen mit einer derart stürmischen Geschwindigkeit an uns vorbei, dass es manchen schwer fällt aus dem Wirrwarr der Propaganda die Wahrheit herauszufiltern.
      Aber sie erstrahlt klar und deutlich für Menschen, die es sehen wollen. In letzter Zeit verstärken die bezahlten Köpfe deutscher salafistischer Söldner ihre Propaganda gegenüber den Schiiten, weil die unmenschlichen Ansichten des Salafisten immer deutlicher werden und immer mehr Muslime Sympathien mit den Anhängern der Ahl-ul-Bait empfinden. Das aber wäre der endgültige Todesstoß für selbsterkannte Könige und Prinzen, die mit gestohlenen Öl-Milliarden die zerstörerische Ideologie des Wahhabismus in de Welt verbreiten und diese jetzt Salafismus nennen lassen, damit die enge Verzahnung zum korrupten und verkommenen Saudi-Regime und deren Herren USrael nicht zu offensichtlich wird. Der amtierende König der Saudis soll ja angeblich klinisch Tod sein, was ein Spiegelbild der aktuellen Verfassung jenes Königshauses und der moralischen Verfassung ihrer westlichen Verbündeten wäre.“

      bitte weiter lesen:
      http://german.irib.ir/analysen/kommentare/item/221681-aufweckdienst-f%C3%BCr-deutsche-salafisten-und-andere-deutschsprachige-b%C3%BCrger

    • Noch einen Gedanken dazu:
      Ich fragte mich oft wie es kommt das die Al Quaida-Al-Nusra Besuch vom christlichen Fundamentalisten Mc Cain bekommt.
      Warum die Sauds ihren klerikalen Wahnsinn, unter dem Schutz der USA, in die westliche Welt exportieren dürfen.
      Wieso in Deutschland nicht 4 Mio. Muslim aufschreien gegen 4000 Steinzeitklerikale.
      Wieso selbst der Zentralrat nach den Ereignissen in Solingen keine riesen Kampagne gegen Salafisten gestartet hat.

      Eines zeigt die Entschleierung klar und bestätigt auch meine Ansicht zum Kampf der Kulturen.
      Die westlich/CHRISTLICHE UNwertegemeinschaft und hauptsächlich deren mächtige Extremchristen Lobby, vollzogen ihren klügsten Schachzug indem sie Salafisten unterstützen.

      Denn keine religiöse Splittergruppe des Islam ausser den Wahhabiten ist fähig den Islam derart nachhaltig effizient in den Dreck zu treten.

    • Anonymous

      ja, exakt meine Meinung. André M.

    • Anonymous

      Kaumi, mit deiner Meinung bin ich einverstanden.
      Assad hat eine Angebot der Weltbank über einen 21 Milliarden Dollarkredit für den Wieder aufbau von Syrien schlauer weise abgelehnt.
      Schaffen es die Usraelis nicht mit gewalt, versuchen sie es mit Taktik. Eine feindseelige Übernahme Syriens durch das kapital ist erst mal verhindert.

      Allah Jihfaz Suria, Grüße
      Nael

    • Anonymous

      Nael, wann hat Assad diese Offerte bekommen?

    • Anonymous

      @Ano/15:45

      verschiedene Medien im Libanon und in Syrien melden das. Assad soll 21 Milliarden für Wiederaufbau bekommen.
      Kredit verlangt natürlich, das westliche Firmen oder Golffirmen den Wiederaufbau machen. Dazu gibt es viele Punkte, die Syrien erfülen müsste. So ähnlich wie Ägypten damals, wo die Landwirtschaft verändert werden musste und Ägypten anefangen hat zu hungern.
      Gut das Assad das nicht macht. Ich denke jetzt will er lieber, oder später, den Aufbau mit russischen, chinesischen und südamerikanischen Firmen machen.

      Grüße, Nael

    • @Badx Madurskli
      „Die westlich/CHRISTLICHE UNwertegemeinschaft und hauptsächlich deren mächtige Extremchristen Lobby, vollzogen ihren klügsten Schachzug indem sie Salafisten unterstützen.“
      Stimmt das? Man unterstütze in Syrien die Opposition die sich aus allen Religionen zu beginn noch zusammensetzte. Assads und Irans Schachzug war, die Minderheiten hinter ihm zu sammeln und so die Schiiten gegen den Sunniten aufzuhetzen. Aus dem Aufstand aller Religionen gegen das Unrechtsregime wurde so ein Aufstand der Konfessionen gemacht.

      Noch eine Lüge von ihnen Herr Badx Madurskli
      „Ich fragte mich oft wie es kommt das die Al Quaida-Al-Nusra Besuch vom christlichen Fundamentalisten Mc Cain bekommt.“
      Mc Cain hat doch die bewaffneten Opposition besucht und eben nicht die Al-Nusra, dieser Unterschied, macht schon viel über ihre verlogene Absicht klar. Das sie hier noch sich dies Fragend stellen, zeigt im Grunde nur ihre Verlogenheit, hier keine Unterscheidung treffen zu wollen.

    • @ Badx Madurskli – Sie haben voellig den Nagel auf den Kopf getroffen – sagt Ihnen die Syrerin Fatime und zeigt ja auch die sofortige Reaktion des von tel Aviv gesteuerten Hasbara Trolls Schmitt.

    • „Denn keine religiöse Splittergruppe des Islam ausser den Wahhabiten ist fähig den Islam derart nachhaltig effizient in den Dreck zu treten.“
      Mag sein, das die Wahhabiten schon den Islam mit dem Terror und Verfolgung von Minderheiten stark schaden und es deshalb darunter viele schlechte Menschen gibt, doch die Schiiten tun es ihnen gleich, wenn sie an einen Diktator festhalten und dafür in den Krieg ziehen, wie man etwa an der Haltung der Hisbollah und Irans erkennen kann. Ich denke man kann keine Wertegemeinschaft an Assad hochziehen, der für das leid zehntausender in seinen Land Schuld trägt und die Lage destabilisiert. Das ist und wahr ein Fehler, vielleicht nur weil man sich Syrien als Widerstandsachse gegen den Westen, Israel und anderen aufheben wollte und im Grunde Angst davor, das die Menschen sich im eigenen Land ähnlich wie in Syrien erheben könnten. Das dafür den Syrern ihre Zukunft beraubt wird ist ein starkes Stück. Die Geopolitik des Schiitischen Islams geht daher leider über Menschenleben, was man daran erkennen kann, das der die Welt allgemein die friedlichen demokratischen Umbrüche unterstützte, mit der Hoffnung das die friedlichen Kräfte an die Macht kommen, aber dennoch sich gewisse Länder in ihren Streben um Macht in Syrien gekränkt wurden und die brutalen Niederschlagungen rechtfertigten.

    • Anonymous

      Bla Bla Bla sie ziehen ihr ding weiter durch ohne auch nach links und rechts zu schauen! Wieder Bla Bla Bla

    • Franz

      @MS

      John McCain trifft sich mit Entführern

      Dabei hat John McCain möglicherweise selbst erfahren müssen, wie schwierig dies in Wirklichkeit ist. Unter den Rebellen, mit denen er sich in Syrien fotografieren liess, sollen sich Mitglieder einer Gruppe befunden haben, die vor einem Jahr elf libanesische Schiiten entführt hat. Dies behauptete die Zeitung «The Daily Star of Lebanon» am Donnerstag. Die Schiiten wurden am 22. Mai 2012 bei ihrer Rückkehr von einer Pilgerreise in den Iran in der syrischen Provinz Aleppo verschleppt. Bis heute sind erst zwei von ihnen freigekommen.

    • Natürlich Franz.
      Überlegen sie doch mal, wäre schon ein sehr komischer Zufall, wenn sich McCain tatsächlich mit den Enführern getroffen hätte, worauf diese Propaganda doch hinausläuft, auch ja und mit Al-Kaida.
      Propaganda funktionier so und ist verlogen, man behauptet irgendetwas, stellt es in einem Zusammenhang wo vielleicht ein Funke Wahrheit dran sein könnte, also in dem Fall, das es Entführer und Al-Kaidas-Nusras auf Oppositionsseite allgemein gibt, den niemand der die Hintergründe nicht kennt abstreiten kann und die gutgläubigen Menschen nehmen es ernst, auch die Syrer die mit dem Leid konfrontiert sind werden solche aussagen nicht so einfach bestreiten können.
      Das ist so wie wenn behaupten würde, die Opposition trift sich mit der Syrischen Regierung, darunter sollen auf Regimeseite auch Folterer und Mörder sein die die Verbrechen in Syrien selbst befohlen und ausgeführt haben. Gut da wäre dann auch der Funke Wahrheit da, es wäre aber eine Lüge alle Regierungsmitglieder in einen Topf zu werfen.

      „John McCain trifft sich mit Entführern“
      Übrigens wird es auch eine Lüge gewesen sein, das die Libanesen überhaupt Pilger waren. Glauben sie das? Die eingesperrten Regimegegner sind auch nicht alles bewaffnete Kämpfer gewesen und zum Teil Aktivisten und andere normale Leute.

      Übrigens schaue ich mir die Kommentare anderer an und beachte diese auch.

    • Ach Maso
      du liest meine Links gar nicht. Du äusserst dich zur Person. Sag mal spinnst du?
      Ach halt doch die Klappe, Schleimer, wen willst du noch einen Lügner nennen du Hund?
      Ja Hund! Erst kläffen sie wie blöd, die Hunde und tritt man ihnen auf den Schwanz kriechen sie winselnd zu Fusse.
      Oder bist du ein Rino?
      Das durch alle Wände rennt und denkt/findet/glaubt die Welt gehört mir?
      Nicht gemerkt das dies ein Forum für politischen Content ist?
      Gehe ich zum Springerstiefelverlag und schlage wild um mich mit „Assad ist ein ganz lieber“!
      Hast du eine Psychose oder bist du einfach nur dumm/ignorant/verbohrt und verblendet.
      Jedenfals gute besserung wünsche ich dir!

    • Nichtglauber

      Leute,

      wieso zum Teufel antwortet ihr denn diesem Verbalstalker immer noch?
      Hat irgendwer von euch in den letzten Wochen auch nur annährend eine verbesserte Kommunikation mit diesem Typen erreichen können? Nein? Na weil Hopfen und Malz verloren ist.
      Der Typ ist weder ein Hasbarateur noch vom Mossad bezahlter Schreiberling. So schlecht wie diese armselige Wurst argumentiert und schreibt, muss er eigentlich noch Geld bezahlen.
      Tut mir und vielen hier einen Gefallen, die bei diesem bemitleidenswerten Zeitgenossen erst gar nicht mehr reagieren und handelt ebenso.

      Nun wieder zum Thema:
      in der engl. Ausgabe von asianews stand heute ein Zweizeiler, dass der katarische Emir Al Thani samt seines Vizes zum Ende des Monats über die Übergabe der Amtsgeschäfte nachdächten.
      Hat jemand nähere Infos? Wäre das ein überraschender Rücktritt oder zeichnete sich das ab?

  • apxwn eine sache musst du noch berücksichtigen: die rolle der hezbollah könnte noch eine andere sein, etwas mehr als einfach nur ein verbündeter. in den letzten jahren wurde sie nämlich zunehmend stärker in die syrische armee eingebunden, und wird somit langsam zum „langen arm“ von damaskus.

    ich habe interessante informationen gekriegt dass hezbollah tatsächlich die sa-17/Buk-M2 gekriegt hat. allerdings sind das in wirklichkeit syrische soldaten die nur so tun als ob sie hezbollah wären.

    du wirst vielleicht sagen dass es etwas spekulativ ist, aber ich sehe diese trends und die art wie syrien ausgewählte gruppen ausrüstet und unterweist, selbst schützt etc. und ich habe den eindruck dass man tatsächlich bereits den großen krieg der liberation von bilad al-sham vorbereitet.

    NATÜRLICH verlangt so etwas eine lange und vorsichtige planung… welche rolle die russen hier spielen, weiss ich nicht, ausser der des waffenlieferanten natürlich.

  • Könnte bitte jemand Herrn Markus Schmitt ein Gehirn und einen grossen Lastkraftwagen voll Anstand verleihen? Dieser Mann bringt – ich vermute: mit Absicht – alles durcheinander, kurioser Weise immer zum rechten Israels und der USA (welch Zufall), hat keine Ahnung, beleidigt uns Syrer in jedem Satz und ist schlichtweg penetrant dabei, Propaganda hier zu hinterlassen. Entweder, er wuerde die FAKTEN zur Kenntnis nehmen (es gibt keine bewaffnete Opposition, wer Kinder toetet, ist ein Terrorist, selbst die CIA und die NATO gebe zu: 75% der Syrer stehen hinter Assad), oder er wuerde sich ENDLICH einmal als das bezeichne, was er ist: ein HASBARA-Troll. Widerlich, ehrlos, gemein, hinterhaeltig und keinesfalls konstruktiv. Es gibt sicher bessere Beitraege, gar nicht meine, die eine Platz auf dem Server rechtfertigen, als der Schleim dieses bezahlten Poopagandisten. Er ist die schmierige deutsche Unart, Betroffenen als Unbetroffnener Rat zu erteilen, ungebeten, in Penetranz.

    • Anonymous

      Hall Fatime. Der weist genau was er da schreibt der will nur ein Stachel in eurem Finger sein. So viel wie dieser Typ schreibt weist er viel.

    • Comrade John

      @ Fatime
      Eine viel grössere Unart, wenn auch keine schmierige u. typisch deutsche, ist es in Foren keinen entschiedenen Standpunkt zum Auftreten von Zionistenbloggern einzunehmen, ich beobachte dies seit Jahren. Das Phänomen korrespondiert allerdings mit der ideologischen Abrüstung vieler Schreiber als Ergebnis von Zeitgeist u. Erziehung, wo ein geschlossenes Weltbild zu haben schon als persönlicher Mangel gilt. Denn man will ja immerzu fair, tolerant, offen u. kompromissbereit sein, so wie einem das Eltern, Lehrer u. Staatsmedien immer beigebogen haben. Praktisch führt dies in der Regel zu einem Kuschel-, Wir ham uns alle lieb-Kurs auch auf Foren.
      Nur der Feind selbst hat keineswegs solche Hemmungen, er ist entschieden imperialistisch, zionistisch und über alles machtbewusst. Darum ist er auch dort, wo er steht: Ganz oben. Leute wie M.S. schickt er rüber, um die, denen trotz Staatspropaganda auf allen Offizialkanälen der ganze Kurs nicht passt oder die ein ziemliches Unbehagen spüren, noch zusätzlich zu verhöhnen.

    • Nobilitatis

      Oder aber es handelt sich um einen typischen Troll. Dann bedeutet „entgegentreten“ = füttern und zeitigt das entgegengesetzte Ergebnis.

    • Comrade John

      Ja, und deshalb genügt es nur ein- oder zweimal entgegenzutreten, denn der Standpunkt ist damit hinreichend geklärt.*
      Jedes weitere Mal führt zu keinem besseren Ergebnis sondern spielt eben dem Troll in die Hände.

      *Ich habe mich, den Herrn betreffend, daran gehalten.

    • Für einen Troll wäre Markus Schmitt meines Erachtens nicht gerissen, wohl aber beharrlich genug.. :)

  • Franz

    Offenbach – Ein Reporter, ein Kameramann und ein Kameraassistent wollten in Offenbach über eine Gruppe von Assad-Gegnern berichten. Dann wurden sie in der Innenstadt vor der Tauheed-Moschee angegriffen.

    Der Reporter wurde mit der Faust im Gesicht getroffen und erlitt eine Prellung an der Schläfe, heißt es weiter auf der Homepage des Senders. Der Kameraassistent bekam Faustschläge und Fußtritte ab. Er erlitt eine Schädelprellung und wurde vor Ort notärztlich behandelt. Bei dem Angriff wurden Teile der Kameraausrüstung zerstört.

    Kompletter Artikel
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/report-mainz-team-in-offenbach-vor-moschee-angegriffen-a-904862.html

    Wir reden hier von Offenbach/Germany!

  • Enis

    @Markus

    Du politischer Kindergärtner; hier ein kurzer Einblick in unseres syrsiches Bewusstsein vom grossen Meister Hafez höchstpersönlich. Ich hoffe du kannst Französisch lesen, sonst suche ich dir eine andere Version aus.

    http://www.youtube.com/watch?v=-5tWOAqmreU

    Dann können wir vielleicht weiterdiskutieren.

    • @enis
      In Englisch oder am besten Deutsch wäre gut. Vielleicht hast du ja einen Artikel dazu, der lässt sich einfacher übersetzen und es spiel dann auch keine Rolle in welcher Sprache er ist.

    • Enis

      @markus
      Hier hast du es mit Englisch Untertitel..
      Achte auf min. 1.00! So viel ich mich noch erinnern kann war diese Metzgerei bereits in 2011 in Deir az Zor.. Deine demokratischen Brüder mit Bärte waren schon früh fleissig am Metzgern..

      Aber lies mal durch was der alte Fuchs, möge er in Frieden ruhen, so sagt. Man könnte meinen sein kleiner Löwe würde diese Rede halten.. Denn die Methoden waren immer die gleichen..

      Er redet uns aus der Seele. Mögen uns die beiden verbliebenen Löwen noch sehr lange erhalten bleiben.

      http://www.youtube.com/watch?v=n1C5U8N2Q2o

    • und noch ein Löwe, kein begossenes Kätzchen sondern ein bestialisch ermordeter Löwe
      http://www.youtube.com/watch?v=7aBFSwU58JA

    • @Enis – schoen, dass Sie am 13. Todestag von Hafez al-Assad diese hervorragende Rede von ihm hier bringen :-)
      Um alle Argumente gleich zu beugen: ich habe unter hafez al-Assad gelebt, und nie mich „unterdrueckt“ gefuehlt. Syrien nach 1982, nach 6 jahre boeser terroristischer Morde durch die Muslimbrueder (aka MI-5) war frei von der Pest Muslim-Bruderschaft. Sie haben zu viele geteoetet.

  • Anonymous

    zum Schmunzeln (die Art und Weise wie Lawrow den Amerikanern antworter):

    “ Dabei betonte das Weiße Haus, dass es den syrischen Behörden ohne Unterstützung der iranischen Söldner und der illegalen Kämpfer der Hisbollah nicht gelungen wäre, die Stadt zu erobern. Als der Chef des russischen Außenministeriums gebeten wurde, diese Erklärungen zu kommentieren, wies Sergej Lawrow auf offensichtliche logische Fehler der westlichen Partner hin:

    „Wenn der Repräsentant der USA der Meinung ist, dass die regierungstreuen Truppen auf dem Schlachtfeld Schwierigkeiten haben und Unterstützung brauchen, müssen ihnen logischerweise gut geschulte und gut bewaffnete Kampfverbände gegenüberstehen. Übrigens sollen diese Verbände laut einigen Quellen von ausländischen Militärausbildern begleitet werden. Falls das stimmt, sind die Aufforderungen, die in diesen Tagen laut wurden, das Geschehen in al-Kusair als einen Einsatz gegen Zivilisten zu verurteilen, eine ziemliche Heuchelei.“
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_06_09/Die-syrische-Opposition-unterliegt-und-stellt-Ultimaten-8381/

    Hat der doch nett ausgedruckt, wie hinterhältig die amerikanischen Vorwürfe sind. Der Kerl ist ein echter Diplomat.
    habkind

    • kaumi

      wirklich gut!

    • touché!

  • Anonymous

    @fatime: das mit dem TROLL Herrn schmitt stoß mir vor Wochen schon auf.
    ted

  • ISKANDER

    Wenn wir die von APXWN gegebenen Beiträge vernünftig und themenrelevant diskutieren wollen und zugleich unser fragmentiertes Gesamtwissen in diesen „Bienenstock“ (Blog) einbringen möchten, tut es not, darauf zu achten, das erkannte Trolle & Dampfplauderer konsequent von allen nicht mehr gefüttert werden.
    Es gab hinlänglich geduldige Versuche von mehreren Usern, unseren Haus – Troll „MS“ wesentliche Dinge plausibel zu erklären.
    Nicht einer von uns hatte darin ansatzweise Erfolg.
    Denke mal – inzwischen dürften das auch die letzten Zweifler eingesehen haben.
    Die Qualität der Postings und die Infoverarbeitung kann damit effizenter und lesbarer gestaltet werden.
    Schaffen wir das nicht und bekommt der Troll gar noch Junge, wird die Lesequalität des Blogs sinken. Was also, ist daran so kompliziert, den Troll einfach zu überscrollen?

    • Ich will an der Stelle nochmal anmerken, dass ich keine Möglichkeit habe, einzelne Leute zu „sperren“. Rein technisch. Ich könnte es höchstens so machen wie früher, als jeder einzelne Kommentar auf Freischaltung warten musste.

    • Anonymous

      @apxwn
      ich würde die Kommentarschaltung so belassen, wie es ist. Es liegt doch an uns, den zu ignorieren, dem wir keine ehrlichgemeinten Kommentare zutrauen.
      Ich lese seit langem die Kommentare von MS nicht. Manchmal lese ich nur die Antworten auf seine Kommentare.
      Die Meisten Leser haben erkannt, dass der MS einfach destruktiv ist und reagieren nicht mehr auf ihn. Und die Neuen, die noch glauben, einen Wissbegierigen vor sich zu haben, merken es in der Regel nach wenigen Kommentaren auch.
      Belass es, wie es ist, apxwn.
      Gute Reise und komm gesund zurück.
      habkind

  • ISKANDER

    Die Kämpfe der Operation „Nordsturm“ laufen gut, wie ich aus dem Anna – Bericht von heute zu übersetzen imstande war.
    Ein Detail dieser Kämpfe – konkret in Jisr al-Shughour (Provinz Idleb) möchte ich aufgrund seiner Tragikkomik hier einstellen:

    Die ruhmreichen „Rebellen“ in ihrer formidablen Ausbildung und mit untypisch gewaltigem Gehirnvolumen ausgestattet, wollten eine Bombe an einem Armeeobjekt zünden.
    Die ultimative Idee war rasch gefunden und einem armen Bauern der Esel als Objekt der obskuren Begierde, aus dem Stall gezerrt.
    Flugs bekamm er landestypische Lastkörbe aufgehängt – und eine IED (Bombe) darein. Nun gabs dem Esel einen Streich auf den Hintern und Ia, Ia, Ia – bläkend trollte der alte Graurücken gen SAA – Checkpoint.
    Weil aber der Esel naturgemäß intelligenter als seine Auftraggeber ist, zog er eine Schleife und trottete unbemerkt von hinten in die Stellung der fuselbärtigen Nachthemdträger zurück.
    Mit einem großen Knall fuhren sie alle von dieser Welt: der Esel in den Himmel und die Nachthemdträger in die Hölle.
    Tja, ein Mindestmaß an Intelligenz sollte man schon haben, wenn man in den Kampf zieht – oder?

    • Nobilitatis

      Der arme unschuldige Esel.

    • ich salutiere vor diesem edlen tier! er ist ein echter martyr ;-(

      selbst die geheiligte syrische erde wird den dreck nicht mehr lange tolerieren und bald alle diese armeen verschlucken…

    • Franz

      Danke:)

  • ISKANDER

    Der Fettsack von Katar, Al – Thani wird nächstem Monat seinem Sohn die Macht übergeben.
    Von dem Sproß erwartet sich die Muslimbruderschaft und der Westen eine noch aggressivere Regentschaft oder sagen wir, Lenkbarkeit.
    Damit ist neben dem qaurtalstoten König vom KSA und dem in Bedrängsnis geratenen Erdowahn der dritte Spieler ausgeschieden.
    Der Fettsack von Katar hat letztes Jahr eine ganze griechische Insel erworben, möglicherweise möchte er dort seinen Lebensabend verbringen. Hoffen wir mal für ihn, das er dort nicht von syrischen Vätern aufgespürt wird, deren Kinder mit seinen Waffen, seinem Geld und seinem Tun, zu Tode gemartert wurden!

    • Machtübergabe an Prinz Tamim. Den „Projektkoordinator“ von Libyen und Syrien.

  • Eigentlich ist es ja der Job von TomGard aus DebkaFile zu zitieren, aber der ist ja gerade nicht da …

    Könnte es sein, dass das Angebot Putins Blauhelme auf den Golan zu schicken sich aus der Sorge nährt, dass die Israelis eine Südfront eröffnen wollen, um den „Nord-Sturm“ auszubremsen?

    Folgende Überschriften lassen mich das befürchten:

    * Assad serious about opening Golan front against Israel
    * Moscow sets up Russian Golan brigade, warns Israel Sunnis plus al Qaeda are bigger threat than Assad

    Nur so macht doch das Ganze Sinn. Russland macht den Vorschlag, Syrien begrüßt ihn, Israel lehnt ihn ab und lässt gezielt verbreiten, Assad plane einen Angriff auf den Golan.
    Dass so ein Zweifrontenkrieg für Syrien im Augenblick ziemlich doof wäre, muss nicht groß erläutert werden.

    • ich glaube die russischen andeutungen über waffenverkäufe habe israel und deren chefs gesagt dass nächstes mal es eine unverzügliche antwort gibt. falls sie so dumm sind es zu machen, werden sie leiden.

    • Nobilitatis

      a) falscher thread.
      b) falsche Schlussfolgerung – wenn Israel eine bedeutende Südfront will, muss es selbst angreifen, die kann man nicht aus dem Ärmel schütteln. Nennt man auch schlechtes timing.

    • ISKANDER

      @jowi:
      DebkaFile lese ich prinzipiell nicht.
      Diese Meldung hier war auch von Anna.News – die es wiederum der glorreichen“ Westpresse (Kleinbrittanien) entnommen zu haben, angaben.
      Hätte es mit hinzu schreiben sollen, sorry.
      Zu deiner Befürchtung: Südfront Golan;
      Israel wird es kaum wagen von Süden einzumarschieren. Eher werden sie wieder bomben, wobei ich wie schon mehrfach zitiert, auf den Spruch von Putin zur Reaktion auf eventuelle weitere Schläge verweise: „Bolzen mit Linksgewinde“…
      Beachtlich ist, das derzeit in Rakka die FSA/AL Kaida eine Entlastungsfront aufzumachen sucht. Der heutige Großangriff auf die 17. Armee der SAA bei Rakka spricht Bände.
      Die Russen werden mit der Pufferzonentruppe eine Nebelkerze gezündet haben, kaum wahrscheinlich das sich der schielende Oberzionist darauf einlässt.

    • @Nobilitatis

      zu a) Ok, hätte besser zu „Golanskije Friedenstruppen“ gepasst. Andererseits, siehe oben:

      Wenn die Konferenz, wie angenommen, Ende des Sommers losgeht, so werden die Syrer versuchen, die größeren Städte im Norden möglichst weitgehend zu “klären”. Damit hätte Assad die bestmögliche Verhandlungsposition.

      Passt also durchaus auch hier.

      zu b) False Flag-Operationen gab es schon viele. Ein Casus Belli schon oft exerziert, nichts leichter als das.

      Schlechtes Timing für wen?

    • Nobilitatis

      Das war so gemeint: Es gibt keine entsprechenden Rebellenmengen, die notwendig wären, eine nennenswerte Front im Süden zu eröffnen. Bevor man das hinkriegen würde (Menschenmaterial und Ausrüstung sind beschaffbar, wenn man genug bezahlt) ist die Situation im Norden vermutlich ausreichend geklärt, so dass dann genügend Truppen der SAA zur Verfügung ständen, einer solchen Bedrohung adäquat zu begegnen.
      Es ist aber vielleicht eine andere Strategie geplant: Bei Jushua Landis konnte man von einer Strategie namens lawfare lesen. Die Regierung soll von innen zerstört werden, indem man relevante Führer als kriminelle Menschenrechtsverletzer hinstellt und anklagen lässt. Das trifft die „Opposition“ nicht, weil angreifbare Personen verzichtbar sind.

    • HAARETZ: U.S. embassy warns Americans in Israel to avoid Golan due to Syria tensions

      Ich hoffe ja selbst, dass ich nur das Gras wachsen höre.

  • Anonymous

    Der 2.Teil des Videos „Kampf um Aleppo“ von Al-Alam.
    Für uns Halbprofis interessant, wie die SAA den Kampf um Aleppo vorbereitet hat und vorgegangen ist.
    Der 1. Teil des Videos (vor etwa 3 Monate?) bezog sich auf die Befreiung
    El-Safiras und die ganzen Ortschaften an der östlich Tangente nach Aleppo.
    http://www.syrianews.cc/syrian-arab-army-decisive-battle-aleppo/
    habkind

  • Franz

    Gruselig!

    Als erster westlicher Filmstar hat „Tatort“-Ermittler Jan Josef Liefers Syrien besucht. Jetzt wirbt er für Eingreifen

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/aleppo–syrien–buergerkrieg-cinema-for-peace-fordert-kriegseintritt,10808018,23252938.html

  • Nobilitatis

    Cinema for war!