Interna

Der Stab dieses Blogs begibt sich bis Anfang der nächsten Woche in eine internetmäßig erfahrungsgemäß maximal eingeschränkte Region. Räumlich in die Nachbarschaft der in diesen Zeitraum fallenden iranischen Präsidentschaftswahlen, zu denen es schon jetzt viel zu sagen gäbe; aber „so ist das nun mal bei die Soldaten“.
Es gibt also keine Garantie für Updates bis zum 17.06.2013, vielleicht auch nicht die Möglichkeit, hier nach dem Rechten zu sehen. Seid solange artig. Sonst suche ich eine Möglichkeit, die Kommentarfunktion abzuklemmen… B-)

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Enis

    @apxwn
    Ich opfere meine wenige Freizeit zu 100% für Syrien, daher konnte ich den Iran gar nicht verfolgen..

    Könnstest Du uns bitte kurz berichten, welcher Kanditat eher gut für Syrien, welcher eher ein Nachteil sein könnte?

    Ich nehme an Khamenei wird egal wer gewinnt diese Angelegenheit nicht aus der Hand geben?
    Danke.

    • meine meinung ist zwar nicht gefragt, aber ich antworte dir gerne. falls es dir nicht interessiert, überspringe es ;)

      für syrien absolut „gut“ wäre Jalili, der auch der einzige „freund“ von khamenei ist. er ist allen kandidaten vorzuziehen. ich denke der bürgermeister von teheran ist eine liberale ratte (falls ich mich richtig erinnere). hoffe es hilft weiter!

    • Enis

      @sown
      Danke! Also dann sind wir für Jalili :)
      Ich setze aber sowieso auf Khameneis Wort in dieser Angelegenheit.

      Denn sein persönliches Wort ist uns bekannt..

      In Karbala haben sie den Enkel des Propheten Mohammeds, Imam Hussein, gegen die Mörder der faschistischen Yazid’s alleine gelassen. Ein zweites Mal wird ihnen Gott nicht verzeihen.

      Labayka ya Bashar!

    • :-O du bist doch hoffentlich kein sektiererischer Schiite…

    • ISKANDER

      @enis:
      zum Stand von heute liegt in der letzten Umfrage (Teheran Emruz) im Iran der Kandidat: „Mohammad Bagher Ghalibaf“ an klarer erster Stelle.
      Um den zweiten Platz rangeln noch Welajati, Djalili, Rezai und Rouhani.
      Fakt dürfte sein, das der kommende Präsident einer der 5 Leute ist. die anderen 6 sind praktisch schon raus. Ich denke, Ghalibaf ist nicht mehr einzuholen, weil ALLE Umfragen ihn an erster Stelle sehen. (IN- und Ausland)

    • Ich wette ja auf eine Stichwahl Ghalibaf/Jalil. Bei der Ghalibaf wahrscheinlich bessere Karten hätte. „Für Syrien gut“ sind alle vom Rahbar genehmigten Kandidaten, glaube ich. Denn der Rahbar steht ja nicht zur (Ab)Wahl. :)

    • Enis

      @sown

      Als Alawit(Shia) bin ich geboren, aber lehne die Glaubensauslegung der Iraner und der Hezbollah ab..
      Das Land Syrien mit seiner säkularen und patriotischen Staatsform ist für mich das einzig tragbare. Da ist Sektierertum fehl am Platz.
      Es ist mehr ein Zweckbündnis mit den beiden, die ich befürworte.
      Aber es gibt Ereignisse in der Geschichte, die kann man nicht weg streiten. Eines davon ist die Tragödie von Karbela. Auch die sunnitischen Brüder akzeptieren dieses ungerechte Gemetzel. Aus Angst vor dem übermächtigen Yazid haben ihm viele Soldaten aus Mesopotamien den Rücken gekehrt. Trotzdem nahm Hussein mit wenigen Dutzenden Soldaten gegen den ungerechten Yazid mit ca. 30‘000 Soldaten den Kampf an! Hussein und seine Soldaten wurden regelrecht niedergemetzelt.
      Das Wort „Labeyka ya Hussein“ (Oh Hussein, Du hast gerufen) stammt von seinen loyalen Anhängern, die ihm in Betracht des Todes bis zuletzt Treue geschworen haben..

      Mit dieser Symbolik habe ich geschrieben „Labeyka ya Bashar“. Wenn man diesen Hintergrund kennt, dann versteht man warum wir keine Angst vor der ganzen Welt haben.

    • ISKANDER

      Neues von der Präsidentenwahl im Iran:
      Auch Mohammed Rezai ist nun aus dem Rennen….
      Mit seinem Ausstieg sollen Rouhanis Chancen gegen Ghalibaf und die verbleibenden Welajati und Djalili gestärkt werden.
      Und da warens nur noch vier…
      Was für eine demokratische Volkswahl! Da kann sich das Berliner Regime mit seinem „alternativlosen“ Scheinwahltheater zwischen Dick und Doof eine Scheibe abschneiden.

  • Comrade John

    „Der Stab dieses Blogs begibt sich…“

    Nach der Symbolik zu gehen… nach Turkmenistan. ;)

  • Anonymous

    Kehr heil heim, o Stab!

  • Anonymous

    Teil I

    Denke, es ist EGAL, wer „gewinnt“ !!!!!
    Solange der „Wächterrat“, die Funktion, eines „Staatsverständnises“ einer Islamischen Republik besitzt, wird „KEINE WEST-RATTE“, Chancen haben, den Iran, analog 1953, zu kippen !!
    Denke auch nicht, dass die Bevölkerung, die Zustände, unter „CITY-Wallstreet-Kaiser Sha Reza und „Kaiserin“, ähnlich wie in den korrupten und gekauften „Wahabitischen und Salafistischen Demokratien“, der arabischen Halbinsel, wieder haben will ??
    Sogar der ehemalige brd­-Fischer, ehemaliger Aussenminister der brd-Kolonie, hat doch als 5. Ehefrau, eine intelligente und gebildete Perserin geheiratet ??
    Nach dem Selbstverständnis der Albright, sowie Brezinzkys und NEOCON-Consorten, sowie der Wallstreet, wäre doch im „Demokratischen Einverständnis“, der DEMOKRATISCHEN Staaten, „USA, EU und Consorten, Saudiarabien, Quatar usw., sowie Israel“, es besser gewesen, der brd-Grunewald-Fischer, hätte eine Frau, aus Saudi-Arabien geheiratet ??
    So weit ich weiss, dürfen im Iran, Frauen auch Autos fahren, studieren (stellen die Mehrheit)…sagt man..
    Halt, jetzt kam mir die Erkenntnis…… (Ausbildungsprogramm der Young-Old-Leaders……)
    Nach dem „Wahlsieg“, einer „Ostküste-Marionettenpuppe“, wird der „brd-Fischer mit seiner Frau (Nicht Fischer Bjutje am dem See…), Sha Rezla Fischerius I. Kaiser im Iran und seine Frau, ist Perserin…. dass passt…. wie anno 1953, vor 60 Jahren……
    Ach, wäre das ein schönes Märchen, für die „Ostküste“ und brd-Onkel Guttenzwerg, liest es Abends seinen Kindern vor…. (…will, nach eigenen Aussagen, NIEMALS mehr in die brd zurück, AUSSER, VIEELEICHT, das „brd-Volk (oder Gesindel), ruft ihm im“Sturm und Drang“ zurück…..

  • Anonymous

    War nur so ausschweiffend, weil sich die Welt änderte, seit 1953 (in der total verblödeten brd, werden auch die bunten „Fürstenblätter, weniger gelesen…)
    Nehmen wir mal 1953, bis jetzt ???? Hat sich doch, Einiges geändert ???
    Klar, der Joseph, ist damals, im März, gestorben, Mao, setzte gerade in China, zum „Grossen Sprung“ an, Eisenhower, lebte noch, die USA, WAREN DIE WELTMACHT,
    In den USA, war „Fjury“ der junge Hengst, war auf der Weide, der Opa sagte immer Jimmy, was er machen soll…die Mutter in der Schürze, wusste immer Rat, auf der Farm (den Vater hat man nie gesehen, gearbeitet haben die auch nie was…alles alleine gewachsen, der Weizen auf der Prärie..
    …. im nächsten Programm, war „Flipper“, der sprechende Delphin (Original US-Englisch)…. der sagte seine Wünsche auch immer am Beckenrand… und der kleine WEISSE US-Benn, (Neger gab es da noch wenig, in den „Wahrheitsserien“, aus Hollywood), erfüllt dem „US-Flipper“, seine Wünsche….
    Ach ja, die BLUTSAUFENDEN Indianer, waren die (so ähnlich wie die Iraner, Nordkoreaner, Russen, Chinesen usw…), also DIE BÖSEN, sagte der US Kuhjunge, George BUSh !!! (Sein geistiger Opa, Ronald Reagan, hat ihn erzogen…..)…
    Die Weisen Hüte und die Schwarzen Hüte……
    Kluge Menschen, welche versuchten, die GEISTIGE REALITÄT, des Damaligen Verbrecherfeldzuges des Auswurfs von Europas, im 19. Jahrhundert, filmisch, realitätsnah darzustellen, wurden damals verlacht…
    „Heaven’s Gate – Das Tor zum Himmel“, dieser Film (auch aus Hollywood), mit dem Unvergessenen Charakterschauspieler „Kris Kristofferson“, ein US-MENSCH, mit Charakter !!! Welcher sich auch für die „Sandinisten“ in Nicaragua einsetzte !!!!
    Also, ein US-Mensch, DER, zu DIESER, damaligen Zeit, vor über 30 Jahren, KLAR, dachte !!!!
    Nicht alle Amis, sind Marionetten der „City-Finanz-Juden“, ist auch klar, aber durch ihr „Wahlverhalten“, sowie der „Parteien-Aufstellung“, dominieren in den Angloamerikanischen Finanz-Juden-Kolonien, IMMER die CITY, ROTHSCHILDT und Konsorten…..
    Tja, egal, wer im Iran „gewinnt“, im Sinne der CITY und Consorten, „IHRE Kandidaten“, werden es NICHT mehr sein….. (Da spielen, ANDERE mit…..?)
    Noch Sprüche….???
    „alea iacta est“
    Der WÜRFEL, der CITY, ist gefallen……

    Der „Würfel“, wurde geschmissen, und den ORONTES, in Syrien, werden KEINE „US-NATO-STIEFEL“, überqueren…. geschweige die Israelis, in ihren „Fliegenden Kisten“…..
    IHR, Söldner, im Auftrage der CITY, werdet weder, in Syrien, noch im Iran, den Boden betreten…?
    Ihr, „verlorener Haufen“, kehret um…. im Iran, eine „Umkehr“, auf die CITY-NWO-WELTBANK usw., zu erzwingwn, lachhaft…..????
    „Kris Kristofferson“, gehört zu uns !!!!……
    den Rest mögen die Coyoten, Präriewölfe, Grizzlys, Braunbären, und die Raubtiere in Persien, Russland, Chibnas, Indien usw. fressen….

  • Jörg

    „Der Stab dieses Blogs begibt sich bis Anfang der nächsten Woche in eine internetmäßig erfahrungsgemäß maximal eingeschränkte Region.“

    Ja, genau! Holt uns diesen tapferen Edward Snowden aus Hong kong raus:
    http://rt.com/news/russia-consider-asylum-snowden-517/

  • Anonymous

    @ Anonym – volle Zustimmung. Heaven’s Gate ist ein hervorragender Film, der in den USA durchgefallen ist, weil man so viel Wahrheit nun doch lieber nicht will. Wenn sie etwas besser verschlüsselt ist, dringt sie aber unterschwellig doch durch. Deswegen würde ich zu Heaven’s gate auch noch Jack Nicholson in Shining und natürlich Kubriks Full Metal Jacket. Die Diagnosen werden schon sichtbar gestellt, leider greift die Propaganda immer noch.

    • Anonymous

      Die Masse, in der brd, hat es nicht begriffen, und wird es in ihrem UNTERGANG in der brd, da zu spät, auch nicht begreiffen..
      Meine Ausdrucksweise, ist manchmal „Rabiat“, aber sogar, mit dieser „Rabiaten Dialektik und Ausdrucksweise“, „Kannst auch Du mein Sohn, die SCHLAFENDEN Schafe nicht erwecken ?“…..
      Lass sie doch, den Abhang gegenlaufen….. nach der Physik, ist der „Freie Fall“ gesichert…., oder ??
      Früher, vor 200 Jahren mal beginnend, gab es im Deutschen Bund, nach 1815, eine „Streitkultur“, auch schon vorher, zu Napoleons Zeiten…..
      Nur Stichworte, Moses Mendelssohn, Lessing, Fichte, Kant, über Feuerbach, Hegel, Karl Marx (der besonders mit Wilhelm Liebknecht, wegen dem „Gothaer Programm“), Lassalle, Treitschke (preussisches Staatsverständnis…), Schopenhauer, Nietsche usw…. bis Carl Schmidt was haben DIE, wenn sie zur gleichen Zeit lebten, gestritten und gezankt…. dagegen ist ja in der brd, jetzt TOTENRUHE !!!
      In der brd, ist ja jetzt ein VERHINDERER, der ehemaligen „Streitkultur“, der damaligen Deutschen, der Herr Walter Jens gestorben….. Schade, dass ein URHEBER, des Niederganges der Deutschen, IHR, Ergebnis, nicht miterleben….
      Deswegen frage ich mich, was sich Wladimir Putin und Xi Jinping, von diesem Fragment, inmitten, des bedeutungslosen Europas, früher Deutschland, jetzt brd genannt, überhaupt noch erwarten ??
      Die können unser Gas kaufen, „schöne Autos“ (Militärfahrzeuge mit 12 Achsen und lenkbar, werden selbst gebaut…) liefern, was haben DIE, sonst noch ??
      Die Unzucht und westliche Dekadenz, können sie behalten, hat die Duma, mit EINER Enthaltung, gerade beschlossen…..
      Und so eine GESINDEL, im Auftrag der „Ostküste“ unterwegs, des KAPUTTEN IMPERIUMS,…
      „USA fühlen sich als Imperium und wurden Geisel eigener Vormachtsstellung“
      http://de.rian.ru/politics/20130611/266286812.html

      LESEN, was Wladimir Putin sagte !!!!! ES geht zu ENDE, mit dem IMPERIUM !!!!!
      Ein JEDER, der hier noch spekuliert, „.die USA, die NATO, Israel usw. und Consorten, sowie die „Grossmächte England und Frankreich“ (Witz der Geschichte, klappte noch in Libyen, das LETZE mal.), werden und KÖNNEN, NICHTS mehr anstellen…..
      mal Nachdenken, warum die „Dunkle Puppe“ (Für die West-Blödiane im Finanz-Judenreich auf die Hand genommen wurde, der „Weisse Kaspar“, kam in die Requisite…)
      „Hallo, ich bin ein Neger, ich habe auch eine „Yes we Cane“ – Chance…. Auch ein Neger, darf „President der Unitet States“ werden….
      Und der total verblödete brd-Pöbel jubelt, weil ein „Neger“, diesem Pöbel und Dummvolk, vorgauckelt, die Idee, des „3. Weltladen“ hat funktioniert…. sowie des „CITY-Multikulti“ ????
      Aber keine Bange, die Gesetze der Duma, NUR mit EINER Enthaltung, verabschiedet, sowie sämtlich Einschätzungen Russischer Analysten, nenne nur Marat Musin usw., beweissen, dass Russland, im Geistigen, Sittlichen und Moralischem Sinne, im Selbstverständnis mit der Orthodoxen Kirche und Metropolit Kiryll, auf dem RICHTIGEN Wege ist !!
      Lasst Sie absaufen….

    • Anonymous

      Kenn die Filme alle….usw….usf…

      Glaubst Du wirklich, DU, kannst die „Schlafenden Schafe wecken“ ???,

      Theoretisch, müssten „Schäfer und Schäferhunde“, in Massen kommen…

      Hatte neulich, in der brd ein Gespräch, mit einem intelligenten Jungen Mann, der äusserte sich sinngebend folgendermassen…. „…..es wird kommen, aber es ist niemand da, der regulierend eingreiffen kann, auch weil wir zu wenig Leute sind..“
      Tja, ER, hat es erkannt… einige Andere auch noch…..
      Das Problem, durch die ständigen Repressionen, sich auch kein Wiederstand bilden, der DEM, gewachsen ist….

      Würde sagen, vielleicht, finden sich im Untergang, „Neue Wege“, siehe 1789, in Frankreich ??

      Denke, das dekadende, Geistig, Schöpferisch usw. TOTAL am Ende, nur noch „verspielte brd-Volk“, NICHT mehr zu vergleichen, mit den Deutschen vor 100 Jahren, der Zeit der Erfinder, Werner Siemens, Alfred Krupp, Fritz Haber, Conrad Roentgen, Robert Bosch, Albert Einstein, Werner Heissenberg, Otto Hahn, Luise Meitner, bis Werner von Braun,

      bis „Joseph Fischer, Cohn Bendit, Claudia Roth, Jürgen Trittin usw…“

      denke…

      WO sollte der Film, „Der Untergang der Deutschen“, am besten gedreht werden ????

      Würde sagen, in den Kulissen von „MOS-Film“, bei Moskau, die haben noch Geld…. in Hollywood, weiss man nicht….?

  • Anonymous
  • Jörg

    Während die tüchtige Redaktion auf Spritztour geht werden wir uns schon nicht langweilen.

    Heute z. B. sehr lesenswert zum Fall Mollath: http://www.heise.de/tp/blogs/8/154423

    Besonders interessant der dort erwähnte Artikel auf: http://www.humana-conditio.de/?p=249 . Dieser letztgenannte Artikel zeigt mit seinen ausgezeichneten Kommentierungen einmal sehr schön auf, wie der widerliche SPEIGEL immerfort tendenziös und manipulierend berichtet.

  • Anonymous

    Ein sehenswertes Video der von Quseir entflohenen Söldner und Mörder.
    Sie treiben sich in den Plantagen und auf den Feldern rum, graben mit blossen Händen und mit Stöcke und Steine unreife Kartoffeln aus und essen sie Roh. Trinken abgestandenes Wasser aus den Bewässerungsleitungen und beerdigen ihre Toten mit blossen Händen. Welch eine Demütigung!!!!!!
    Das Video ist auf arabsich, einige Äußerungen übersetze ich kurz – viel Text ist sowieso nicht vorhanden:
    ca.3:40, „ich wünche, dass jeder, der ein Waffe hat, herkommt um gegen die Kuffar (Ungläubige) kämpft.“ (er selbst liegt anscheinend schwer verletzt da).
    ca. 4:40 „was macht ihr da?“, „wir graben Kartoffeln aus. .. Wir graben Kartoffeln aus, um zu essen.“
    ca.5:40 „Wenn auch die arabischen Nationen uns im Stich lassen, so Gott doch nicht.“
    ca. 6:30 der will Grass und Erde essen und droht trotzdem Baschar Al Assad
    ca. 7:00 “ wir essen mit Gottes Erlaubnis Grass“
    ca. 7:20 “ Wir schälen die Kartoffeln mit unseren Fingernägeln und essen die Kartoffeln und werden dich, ya Baschar, weiter bekämpfen.“
    ca. 7:40 “ Schau zu ya Baschar, wir halten weiter aus“
    ca. 7:55 “ Hier sind ca. 4000 Zivilisten, wer nicht durch die Gewehrkugeln stirbt, wird durch den Hunger sterben. Wer nicht durch den Hunger sterben wird, stirbt durch verdursten. Wer nicht verdurstet, stirbt den langsamen Tod seiner Verwundung. Wir sind hier zwischen 3000 und 4000 Personen.“
    ca. 9:40 ein Gebet für einen ihrer Märtyrer
    ca. 10:40 „dahinten zwischen den Leuten sind 3 – 5 Märtyrer“
    ca. 10:50 „Wir haben nichts für die Verwundeten …. Der wird nicht bis zum Abend überleben ….Sie sterben zwischen meinen Händen, wir haben keine Medikamente nichts.
    Was sollen wir ihnen geben? Wir ziehen unsere Kleider aus und verbinden ihre Wunden mit unseren Kleidern. Und jetzt sagen sie noch, dass das Militär von dahinten kommen wird. Wir sind hier richtig umzingelt.“
    ca. 11:30 der Filmer sagt während er filmt, dass hier mehr als 3000 Leute sind und sie entweder durch Kugeln sterben oder durch Hunger oder durch Durst.
    ca. 14:05 „Nur damit wir wissen, wie uns die Araber behandeln, alle Araber“
    ca. 18:10 der Filmer:“ die Gräber der Märtyrer von Heute.“
    ca. 18:15 „wo geht ihr hin?“ „wir gehen nach Husseneye“ der Junge mit dem Gewähr: „ich will Baschar töten“

    Wenn auch das Leid des Menschen allgemein einen in der Regel verstört und traurig stimmt, so empfinde ich bei diesen Leuten hier doch Genugtuung, wenn ich sehe, wie sie mit blossen Händen Kartoffeln aus der Erde graben und roh essen.
    Ich weiss nicht, wie es euch ergeht.
    habkind

    http://www.youtube.com/watch?v=n224GevYRNQ&feature=youtube_gdata_player

    • ISKANDER

      @habkind:
      Diese jetzt in unpässlicher Situation befindlichen Terroristen haben ihr Schicksal selbst gewählt und 2 Jahre durch maßlose Gewaltorgien geglänzt. Das Schicksal was sie derzeit erleben (beschreiben), ist nur ein Hauch dessen, was sie zehntausenden Syrern angetan haben.
      Die, welche zwangsrekrutiert wurden, die hatte alle Zeit und Gelegenheit der Welt, sich aus dem Lager der Terroristen zu entfernen.
      Im übrigen steht es ihnen unbenommen frei, die Waffen zu strecken und sich in Gefangenschaft zu begeben.
      Gerade jetzt haben sie sehr gute Chancen sogar wieder eingegliedert zu werden, denn die Friedenseinsicht und Absicht der syr. Führung ist sehr überzeugend klar.
      Wer indes in seinem Hasse weiter ballert, wird in späterer Situation, wenn die Regierungstruppen die vollkommene Oberhand haben, weniger gute Aussichten auf Schulderlass bekommen als jetzt.
      Alte Regel = Zweiter Weltkrieg
      Die Bilder der toten Kinder von Houla und anderswo haben sich als Vater von mehreren Kindern, fest in meinem Kopfe eingegraben.
      Mitleid mit erwachsenen Mördern, die auch jetzt noch nichts begreifen, kann ich nicht empfinden.
      Gott hat alle gleichermaßen lieb.
      Deshalb – sofern in diesen Kreaturen Gott noch einen Platz hat – hoffe ich, das sie die Kraft finden, den Kampf aufzugeben um physisch zu überleben und ihre wohl letzte Chance in Demut zu nutzen.

    • Anonymous

      @Iskander
      sehe ich genauso. Ich habe noch nie soviel Genugtuung erfahren, wie durch dieses Video. Und das diese Verblendeten immer noch diesen in meinen Augen unbegründeten Hass ins sich haben, besonders die, die garnicht aus Syrien stammen, ist nicht zu verstehen. Solange sie diese schwarze Binde um die Stirn tragen, können auch keine guten Gedanken in ihr vertrocknetes Hirn eindringen.
      habkind

    • mir gehts net gut weil ich finde dass sie nicht mal rohe kartoffeln verdient haben. diese kartoffeln sind märtyrer!!!

  • Anonymous

    Auf der Facebook – seite von SyrianPerspective ist eine anschauliche und aktuelle Karte von Aleppo zu sehen, mit den entsprechenden Stadtteilen, die unter FSA bzw. SAA stehen.
    Der Aktuelle Stand ist schneller als die Karte, den Anadan ist nun unter SAA – Kontrolle.
    https://www.facebook.com/SyrianPerspective?fref=ts

    habkind

    • ISKANDER

      @habkind:
      in Karm al Jazmati (Ostaleppo) dürfte die SAA wohl den nächsten Sack „zumachen“ – die Altstadt von Aleppo.
      Wiederholt sich möglicherweise Al Kusayr.

  • Jörg

    „Kämpfer der Hamas in Al-Kusair unter den “Rebellen” entdeckt“
    http://www.politaia.org/allgemein/kampfer-der-hamas-in-al-kusair-unter-den-rebellen-entdeckt/

    • Ja. Hab ich vor zwei Wochen auch erwähnt. Und das zeichnete sich nach dem gutväterlichen Besuch Hamads in Gaza Ende des vergangenen Jahres bereits ab.. .

  • Enis

    Halleluja,

    Die FAZ schafft es hin und wieder an die Realität nahe zu kommen..

    Dieser Artikel ist besonders für den politischen Kindergärtner Markus geeignet.

    Auch der Theoriemeister TomGard sollte diesen Satz lesen und bei den nächsten Thesen in Bezug von Infrastrukturstatistik mitberücksichtigen:

    „Als die Assad-Gegner ihren Rückzug antraten, zerstörten sie mit ferngezündeten Bomben nahezu jedes Haus.“

    Markus mit Assad-Komplexen lies mal die letzten beiden Sätze ganz aufmerksam..

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/syrien-waffenlager-in-der-kirche-12218417.html

    • In dieses Halleluja möchte ich einstimmen! Man muss sich die Augen reiben, das schreibt die FAZ?! Ist der Zensor, oder der politische Führungsoffizier gerade im Urlaub, was ist passiert?

      Aber vielleicht ist es halt doch so, wie es der Volksmund sagt: Lügen haben kurze Beine! Irgend wann kommt die Wahrheit ans Licht.
      Auch CNN zeigt in einer anderen Sache, bei den Enthüllungen von Snowden, dass es seine Seele noch nicht komplett verkauft hat.
      Es gibt viele dumme käufliche Schafe, aber für Faschisten unterschiedlichster Couleur bleibt ein Restrisiko!
      Haleluluja!!!

    • Enis

      ich wollte Schreiben „die letzten beiden Sätze“..

    • Franz

      tatsächlich erstaunlich… Man muss noch erwähnen dass die FAZ auch das einzigste deutsche Blatt war, dass kritisch über die Massaker sprach und in einem Artikel andeutete dass dieses Massaker wohl eher von den Rebellen durchgeführt wurde.

      Es ist schon irgendwie pervers. Das sind 2 von 1000 Artikel der Wahrheit nahe und man freut sich darüber…

      LG Franz

  • kaumi

    „Das sind ganz normale Menschen, sie sind gebildet, teilen westliche Werte und fingen an, friedlich gegen das korruptes Regime zu protestieren. Die ersten Demonstrationen haben an die von 1989 in der DDR erinnert“.
    Gesagt hat das Jan Josef Liefers nach seinem Besuch in Aleppo.
    Die Geschehnisse in Aleppo würden ihn an den Volksaufstand in der DDR 1989 erinnern. OK!! nach mehrmaligem Durchatmen habe ich mir gedacht, hier musst du diesem Schwachsinn aber kurz mal entgegentreten.
    Liefers hielt sich, wenn ich das richtig verstanden habe, einige Stunden in der Stadt, er hätte „frei“ mit Ärzten, Architekten, Männern, Frauen. praktisch mit allen, sprechen können und dürfen. Daraus resultierte dann sein obiges Zitat.
    Ich muss Liefers recht geben. Aus vollem Herzen. Im Grunde unterscheidet sich die Lage in Aleppo heute in nichts von der Situation Dresdens in 1989. Er war ja damals dabei und er wird es wohl objektiv, sachlich und menschenfreundlich beurteilen können und mit der Situation der aleppiner heute vergleichen können.
    Sein daraus resultierendes Credo, der Westen müsse nicht nur humanitär sondern auch gleich militärisch eingreifen, ist demnach nur logisch und richtig.

    Unterstützend möchte ich Hr. Liefers noch folgendes schicken (sollte er dieses Vorkommnis versäumt haben):
    http://www.islamicinvitationturkey.com/2013/04/30/an-al-nusra-leader-rapes-another-al-jazeera-reporter/
    Ich gehe mal stark davon aus, dass Liefers diese Tat auch eher unter jihaddistischer Unterstützung, dem Jihad Al Nikah, einordnen möchte.
    Alles eben so wie in Dresden damals…

    • Georg

      Liefers sagte noch eine Menge an Müll mehr. Mich würde interessieren, ob seine Einreise, wie im Moment scheinbar üblich, auch illegal war.
      Übrigens: inspiriert zur Reise wurde unser großer Tatort-Schauspieler durch den US-amerikanischen Dokumentarfilmer Robert King. Alles klar!

    • Franz

      Begleitet wurde er von einem Bild Reporter Team..

  • Anonymous

    In der „Dialektik der Aufklärung“ versuchen sich Adorno und Horkheimer an einer differenzierten Betrachtung des Prozess der Rationalisierung, des wissenschaftlich-technischen Fortschrittes. Sie zeigen, wie ambivalent und widersprüchlich dieser Vorgang ist. Den blinden Fortschrittsoptimismus des orthodoxen Marxismus lehnen sie ab. Aufklärung war wohl die ursprüngliche Intention des Menschen, sich aus der Herrschaft der Natur zu befreien, jedoch ist Entfremdung der Preis dafür, dass Menschen die Natur bändigen konnten. Durch den Odysseus-Mythos illustrieren Adorno und Horkheimer, dass nur der gefesselte, beherrschte Mensch die Natur beherrschen kann, nur als Gefesselter kann der Mensch den Verlockungen der Natur widerstehen.
    Während das mythische Zeitalter die Natur beseelte, werden in der Moderne die Natur und die Seele verdinglicht. Wir sehen nur Physis und Chemie. Alles was über das rein Ökonomische, Technische hinausgeht, soll sich der Mensch an sich selbst abschneiden, wenn er die Souveränität über die Natur behalten will. Selbstentfremdung ist so der Preis für die Bändigung der Natur.
    Was im Prozess der Aufklärung im Kapitalismus des 20 Jahrhunderts zum Durchbruch kommt, ist nicht die Vernunft, ist nicht das Selbstbewusstsein des Menschen, sondern nur eine verkürzte Form des Denkens, nur die instrumentelle Vernunft, die alles dem Diktat des nutzenorientierten Kalküls unterwirft. Der Faschismus ist für Adorno und Horkheimer kein Zivilisationsbruch, kein bloßer Rückfall in die Barbarei (der Mensch als des Menschen größter Feind), sondern es ist der äußerste Ausdruck, der extremste Ausdruck dieser Dialektik der Aufklärung. Es war und ist der Umschlag von gesellschaftlicher Rationalität in Irrationalität auf höchstem technischem und tiefstem menschlichem Niveau. Für Adorno und Horkheimer ist Faschismus die totale Reduzierung des Menschen auf eine Sache, auf einen Fall. Jederzeit verfügbar (und im globalen Krieg jederzeit eliminierbar) ist der Mensch ein reines Objekt der bürokratischen Verfahren und der Macht.

    Auch Dimitroff’s historische Erklärung zum Faschismus des 20. Jhrdts hat heute ihre Gültigkeit: “Unter den Verhältnissen der hereingebrochenen überaus tiefen Wirtschaftskrise, der heftigen Zuspitzung der allgemeinen Krise des Kapitalismus, der Revolutionierung der werktätigen Massen, ist der Faschismus zum breiten Angriff übergegangen. Die herrschende Bourgeoisie sucht immer mehr ihre Rettung im Faschismus, um die schlimmsten Ausplünderungsmaßnahmen gegen die Werktätigen durchzuführen, um einen imperialistischen Raubkrieg, um den Überfall auf die Sowjetunion, die Versklavung und Aufteilung Chinas vorzubereiten und durch alle diese Maßnahmen die Revolution zu verhindern. Die imperialistischen Kreise suchen die ganze Last der Krise auf die Schultern der Werktätigen abzuwälzen. Dazu brauchen sie den Faschismus.
    Sie wollen das Problem der Märkte durch Versklavung der schwachen Völker, durch Steigerung der kolonialen Unterdrückung und durch eine Neuaufteilung der Welt auf dem Wege des Krieges lösen. Dazu brauchen sie den Faschismus. … Der Faschismus an der Macht, ist die offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals. Der Faschismus ist die Macht des Finanzkapitals selbst. Das ist die Organisierung der terroristischen Abrechnung mit der Arbeiterklasse und dem revolutionären Teil der Bauernschaft und der Intelligenz. Der Faschismus in der Außenpolitik ist der Chauvinismus in seiner brutalsten Form, der einen tierischen Haß gegen die anderen Völker kultiviert.“
    (aus der Rede von Georgi Dimitroff auf dem VII. Weltkongreß der Kommunistischen Internationale, August 1935, Moskau)

  • Anonymous

    Trotz der besonderen historischen Bedeutung der Faschismus-Definitionen von Adorno/ Horkheimer und Dimitroff, sind die Parallelen zu aktuellen Entwicklungen der letzten Jahre unübersehbar. Der heutige Global-Faschismus(wie Johan Galtung es nennt) wird in Libyen, Syrien, Afghanistan, Irak, Pakistan, Jemen… exekutiert. Und im permanenten Ausnahmezustand angelangt, wird der herrschende Geldmachtapparat jedes Unrecht als Recht proklamieren und durchsetzen: Bankenrettung, ESM und Troika-Verordnungen hebeln demokratische sowie grund- und menschenrechtliche Standards einfach aus.

    Es kann leicht belegt werden, dass eine regimekritische Organisation auch hierzulande starke gesellschaftliche Wirkung entfalten könnte, wenn sie es denn wirklich beabsichtigte. Wir müssen uns heute leider eingestehen, dass die deutschen Linken in der jetzigen organisatorischen und personellen Verfasstheit überwiegend handlungsunfähig sind. Und damit befinden sie sich exakt in derselben Situation wie 1933. Rette sich wer kann!

  • kaumi

    http://www.alquds.co.uk/?p=53287

    Der Chefredakteur der in London ansässigen arabischen Zeitschrift „Al Quds“ hat gestern obigen Kommentar verfasst. Darin bechreibt er die aktuelle Situation in Syrien, dass Qsair nicht Bengazi sei, dass die Amis die Erstürmung der Stadt und die Säuberung „mit Sicherheit heimlich unterstützt haben, um den islamistischen Bodensatz zu entfernen“ usw.
    Das Interessanteste am Kommentar waren folgende Punkte:
    Die Tunesier, die als erstes arabisches Land ihre Botschafter aus Syrien abgezogen haben und sich lange als Gastgeber der Horrorgruppe „Freunde Syriens“ verdingten, denken jetzt darüber nach, die diplomatischen Beziehungen wieder aufzunehmen.
    Ein wenig erwähnenswürdiger ist der zweite Punkt.
    Mursi (Ägypten insgesamt) war als postrevolutionäres Land eines der aggressivsten Assadgegner.
    Im beigelegten Kommentar gibt der Chefredakteut zu Protokoll, dass Mursi im Rahmen des letzten gemeinsamen Treffens vor ein paar Tagen gesagt hat, dass er „eingesehen hat, dass sich die (syrische)Regierung offensichtich auf eine breite Unterstützung des Volkes und des Militärs verlassen kann“ und deswegen die Akte Syrien inzwischen verändert zu betrachten sei!
    Er würde sich jetzt verstärkt um eine politische Lösung, unter Beteiligung seines Landes und des IRAN, bemühen.

    All` das zeigt aus meiner Sicht, dass international eine ernstzunehmende Kehrtwende in der syrischen Sache eingeleitet worden sein könnte. Hoffen wir das Beste!

    • Franz

      ..ich traue dem Friede nicht. Dafür läuft mir noch zuviel Propaganda, zuviel wurde investiert. Auch muss damit zurechnen sein, dass Syrien und die Russen danach Aufklärung betreiben werden und Verantwortliche benennen werden.

      Nicht dass ich es mir nicht wünschen würde..

    • kaumi

      Franz,

      es geht primär nicht darum, ob man „dem Frieden trauen sollte“ oder nicht.
      Was deutlich zu sehen ist, bar jeder Interpretation, ist eine Änderung der „klimatischen“ Großwetterlage in den Reihen der „demokratischen Fraktion“.
      Von der Verbrecherliga (vulgo: Arabische Liga) kam schon lange nichts mehr. Nun scheinen die größten Versus-Assad-Player umzuschwenken… das sind unübersehbare Zeichen einer basalen Umkehr des bisherigen Kurses. Kann für Syrien nur gut sein. Ob dies letztendlich die Big-Player überzeugen wird, die Luft aus dem Rebellenballon zu lassen, ist eine andere Geschichte.

    • Enis

      Leute ich weiss nicht wo ihr diese Märchen von Frieden und Umschwenkung vom Westen gelesen habt?

      Die Drecksmaschinerie läuft auf Hochtouren..Während man eh seit Monaten inoffiziell Waffen liefert, will man jetzt offiziell das syrische Volk niedermetzeln!

      Entschuldigt Freunde aber die westliche Gesellschaft ist einfach eine verdammt dumme Nummer, voll von Heuchlern und Arroganz! Ich dachte dümmere Gestalten als unsere Bärtigen gibt es wohl nicht, aber die Franzosen, Engländer und einige andere Europäer schlagen jedes Mass!

      Ich wünsche diesen Menschen vom ganzen Herzen syrische Verhältnisse..

    • Franz

      @Kaumi
      Sicherlich erkennt man Zeichen eines Umdenkens, Umbruches. Nicht zuletzt wegen der Erfolge der Armee und einigen kritischen Mainstream Artikeln in den letzten Tagen.

      Daraus sollte man aber nicht ein Umschwenken der „Freunde Syriens“ erkennen. Im Gegenteil, ich denke jetzt geht’s erst richtig los.

      Nicht dass ich den Teufel an die Wand malen möchte, aber die Raubtiere werden am Ball bleiben. Da bin ich mir ziemlich sicher

    • kaumi

      Enis, Franz!

      Ich behaupte nicht, dass die Sache erledigt ist und nun nur noch aufgeräumt werden muss.
      Ich behaupte, dass die derzeitige Situation international, im Vergleich zu den Vormonaten, sich wesentlich anders gestaltet. Und das ist nicht von der Hand zu weisen. Sollten z.B. die Tunesier und die Ägypter tatsächlich ihre diplomatischen Beziehungen zu Syrien wiederaufnehmen, so bedeutete dies nicht mehr und nicht weniger den Sieg Syriens über die Arabische Liga. Moralisch und politisch. Über die „Freunde Syriens“ würde ich momentan gar nicht sprechen. Denn die USA, die Franzosen und die Engländer sind Schlangen und werden es bleiben. Deren Zickzackkurs und Lispeleien sind eh nicht zu prognostizieren.

      Was ich sagen will, ist, vergleicht man Juni 2012 mit Juni 2013, dass es durchaus signifikante Veränderungen gibt, die messbare Hinweise darauf geben, dass Syrien im Aufwind ist.

    • wartets ab, die werden aleppo nicht stoppen können. wenn man schon über qusair jammert!!! aleppo wird die entschidungsschlacht.

      man muss klar zwischen yankees, inselaffen und franzacken auf der einen seite, und die anderen weniger radikal eingestellten länder auf der anderen seite unterscheiden. deutschland bewegt sich eindeutig gegen diesen kurs, und ich denke die anderen länder werden auch aus dieser hirnlosen politik ausbrechen sofern sie interesse in der region haben.

      syrien wird den sieg nutzen und der kompletten befreiung des bilad al-sham eins, zwei schritte näher kommen.

    • Anonymous

      Jordanien schließt unangekündigt illegale Grenzübergänge nach Syrien –
      Türkei läßt aus dem Umland von Aleppo flüchtende FSA (auch Verletzte) nicht in die Türkei hinein.
      Irak ist mit 4 Infantrieregimenter incl. Panzer und Hubschrauber zum Schutz der Jordanisch/Irakischen und Syrisch/Irakischen Grenze vor Infiltration.
      Das alles ist natürlich kein richtiger Wendepunkt, aber es tut sich was, besonders in der gemäßigten Arabischen Welt.
      Vielleicht wird sich in einigen Wochen, wenn die SAA größere Fortschritte macht, und damit sicher ist, dass eine Wende zugunsten der FSA nicht mehr möglich ist, einige arabsiche Staaten sich vollständig dem syrischen Volk und ihrem Präsidenten zuwenden (mit aus Scham geneigtem Haupt).
      Anders sieht es bei den Kuweitis aus, die rufen die Bevölkerung nach Spenden, um 12000 Söldner mit Waffen auszustatten und nach Syrien zu senden.
      Die meisten Golfstaaten sind doch ein absonderliches Volk- zumindest ihre Anführer.
      Hoffen wir auf baldige Erfolge in Syrien.
      habkind

    • Anonymous

      „Der vom Westen angefachte Krieg in Syrien tobt mittlerweile zwei Jahre… Das Kriegsglück scheint sich gegenwärtig eher auf Seiten der Regierung von Präsident Baschar al-Assad zu befinden.“ wer hätte solch eine Äußerung in einer deutschen Zeitung erwartet? Berliner Umschau vom 13.06.2013.
      „der vom Westen angefachte Krieg“ „Regierung von Präsident Baschar al-Assad“
      Für mich ganz neue Töne in der deutschen Medienlandschaft.
      habkind

  • Anonymous

    warum soll sich die politische Meinung mit der Zeit nicht ändern? Vor einem halben Jahr haben wir in den arabischen Ländern keine öffentlichen Kundgebungen zugunsten Bascher al-Assad gesehen. Inszwischen finden sie in jedem arabsichen Land statt. Das Offensichtliche der westlichen Politik zu Syrien ist doch jedem jetzt sichtbar geworden. Bis auf England und Frankreich machen doch die meisten Länder langsame rückwärtige Schritte, sogar die USA. Eine 180° Umkehr wird es nicht geben, aber langsame Schritte um das Gesicht zu wahren. Regierungen können nur kurzfristig gegen den Willen der Bevölkerung öffentlich angehen – dauert der Unmut der Bevölkerung länger, ziehen sich die Regierungen zurück. Wart mal ab, was mit Erdogan passieren wird, wenn die Demonstrationen noch einige Wochen anhalten.
    Auch wenn ich hier ziemlich sicher in meiner Meinung erscheine, etwas zweifeln besteht – immerhin sind diese Regierungen, die diesen Genozid angestiftet haben, Massenmörder.
    habkind

  • Comrade John

    Bei den Nato-Medien scheint sich eine Kurskorrektur zu ergeben, wie hier auch schon einige Andere bemerkt haben.

    Die Süddeutsche Zeitung gibt dem voll verblödeten Staatsschauspieler Jan Josef Liefers ob seiner Reise ins Bandengebiet von Aleppo eine tüchtige Schelle:

    13. Juni 2013 11:06
    „Bildungsreise ins Krisengebiet
    Papperlapapp eines Augenzeugen

    http://www.sueddeutsche.de/medien/bildungsreise-ins-krisengebiet-papperlapapp-eines-augenzeugen-1.1695411

    • Die Geschichte zeigt aber gleichzeitig auch, wie die Propaganda-Maschine immer noch auf Hochtouren läuft, die Springer-Presse ist da ganz vorne dabei.
      Und – unnötig zu erwähnen – die BILD ist DAS Massenblatt in Deutschland und die Geschichte mit dem verblödetet Schauspieler nur eine neue Propaganda-Tour.

      Es ist auch leicht zu durchschauen, wer der Vorbeter für die Springer-Presse ist.
      Aus dem Artikel „Israel ist nicht irgendein Staat (Axel Springer AG)„:

      [..] Sie müssen wissen und spüren lassen, daß nichts lau und nichts flau in uns ist, wenn wir uns zum Volk der Juden und ihrem Staat bekennen. Dazu gehört, daß die Feinde Israels nicht unsere Freunde sein können und daß Taktik keinen Raum haben darf, wo Moral uns bindet.

      Mit typisch deutschem vorauseilendem Gehorsam (das ist hier mit Moral gemeint) hat man sich im Hause Springer der Nibelungentreue zum Staate Israel verschrieben und übertrifft in der einseitigen Berichterstattung sogar israelische Hetzblätter wie Haaretz.

      Die kritischen, reflektierten und wahrheitssuchenden Stimmen mögen lauter werden, es sind aber immer noch die einsamen Rufer in der Wüste. Für Springer und Co gibt es einen israelischen oder sunnitischen Faschismus per Definitionem nicht.
      Israel ist das arme Opfer – Punkt. Für immer und ewig.

    • Comrade John

      Die unterschiedene Behandlung des Thema Syrien in den Medien, was diese etwas „neutraler“ wirken lässt, hängt vermutlich mit der vielleicht stattfindenden Genfer Friedenskonferenz zusammen; das wäre mein spontaner Gedanke.
      Dabei kann man den Assad dann nicht mehr als Superterroristen u. Oberverbrecher vorstellen sondern muss dem Volk bei uns halt klarmachen, dass das Problem ohne Assads Mitwirkung nicht gelöst werden kann. Ebenso gehört dazu, auch ein wenig an den FSA-Banden herumzumängeln. Deshalb gibt es ja nun auch Berichte über einzelne Verbrechen von deren Seite.
      Da wird natürlich, auch punktuell, weiter verfälscht u. also gelogen. Ein Beispiel ist die Behandlung des Massakers an den Schiiten im Ort Hatlah in der ostsyrischen Provinz Deir-ez-Sor. Der Tenor hier lautete „konfessionelle Konflikte nehmen zu“ bzw. „Zusammenstösse zwischen bewaffneten Dorfbewohnern (den Schiiten) und …“. Mit solcher Darstellungsweise werden die Opfer der imperialen Aggression praktisch relativiert.
      http://urs1798.wordpress.com/2013/06/12/nach-der-im-vorfeld-geplanten-ausloschung-von-hatlah-feiern-die-fsa-al-kaida-milizen-den-genozid-an-schiiten-in-al-mayadeen/

      Die BILD betreffend möchte ich gar nicht widersprechen. Die Feindschaft dieses Blattes gegenüber Syrien ist m.M. nach auch ein guter Gradmesser dafür, dass der Zionistenstaat an der Intervention gegen Syrien beteiligt ist, und Aussagen wie >> Wir (Israel) können ja gern an der Friedenskonferenz teilnehmen, aber eigentlich ist das mehr eine Sache des Assad u. seiner Opposition … die eigene (Israels) Beteiligung verbergen u. das Interesse am Sturz Assads herunterspielen sollen.

      Ansonsten denke ich über das Tagesgeschehen nicht s. viel nach, mir „genügt“ es eigentlich die schaurigen Resultate bis hierhin zu sehen. Die Kreise, die das alles angestiftet haben, werden sich vermutlich nicht mit einem Null Komma x-Endergebnis zufrieden geben, deshalb bleibe ich die gute Zukunft Syriens betreffend auch sehr skeptisch.

  • Anonymous

    „Wer ist wer auf Syriens Schlachtfeld“
    Ein interessanter Artikel auf englisch.

    http://www.economist.com/blogs/graphicdetail/2013/05/daily-chart-12
    CM

  • Anonymous

    Auf Julius Hensel blog ein Bericht über das furchtbare Massaker in Deir Ezzor, verübt von den wahnsinnigen Monstern an unschuldigen Dorfbewohnern, die “ unglücklicherweise“ Schiiten und Anhänger von Assad waren. In dem Bericht heißt es, dass sich die Bewohner verzweifelt gewehrt haben. Aber die Terroristen hatten kein Mitleid. sie wollten Rache fuer Al Qusair. Es ist so unerträglich. Ich fokussiere all meine Energie auf einen Sieg in Aleppo und dann den Rest Syriens. Es muss gelingen! Ich kann mich den anderen hier im Blog nur anschließen, was den Bericht in der FAZ betrifft. Ich konnte es nicht fassen. Derselbe Journalist hatte, wie Franz sagt, über das Houla Massaker wahrheitsgemäß berichtet. Er hat auch einen sehr stimmungsvollen Bericht über seine Reise von Beirut nach Damaskus geschrieben. Wenn man die Orte zum Teil selbst bereist hat, dann tauchen die Bilder sofort vor dem geistigen Auge auf. Zu Liefers kann man eigentlich nur sagen, dass er sich missbrauchen lässt. Sicherlich hat man ihn mit genau den Leuten reden lassen, die das sagen, was die deutsche Öffentlichkeit hören soll. Da er sehr beliebt ist, wird seine Aussage sicher von vielen gehört werden und man wird sagen, der Liefers war doch da, er hat vor Ort mit den Leuten gesprochen. So wie viele sagen, es steht doch in der Zeitung, schwarz auf weiß. Es ist jedenfalls verantwortungslos von ihm mit so einer Aussage an die Öffentlichkeit zu gehen. Morgen die Wahlen im Iran. Wer wird das Rennen machen? Dike

  • Anonymous

    Schnauze Schmitt Du Kriegshetzer!

    Deine Amifreunde trainieren laut FoxNews fleißig die Terrorbanden

    http://www.foxnews.com/politics/2013/03/25/us-training-syrian-opposition-forces-in-jordan-for-months-sources-say/

    Und hier ist das Resultat

    http://friday-lunch-club.blogspot.de/2013/06/find-shias-kill-them-all.html

    neoguerilla

  • Anonymous

    „Taksim ist überall und überall ist Widerstand”

    Die Tage finden in vielen deutschen Städten Solidaritäsaktionen für die revoltierenden Menschen in der Türkei statt.
    Unterstützenswert. An sich.
    Wie immer wollen allerdings manche Gruppierungen dies für Ihre eigene Propaganda nutzen.
    Oder sie versuchen die Solidaritsaktionen in die falsche Richtung zu lenken oder in falsche Zusammenhänge
    zu bringen.

    https://blockupy-fra…ltweiter-kampf/

    In dem Aufruf wird z.B. auch Aleppo, Qamishli und Teheran erwähnt. Sind das Orte von Widerstand?
    In Aleppo und Qamishli die faschistischen Mordbanden? Und was soll in Teheran gewesen sein oder sein?

    Vielleicht trotzdem hingehen und Flagge zeigen?
    Ein Grund für die Revolte in der Türkei war bestimmt auch daß das türkische Volk keinen Krieg mit Syrien will
    und daß es die aggresiven Pläne gegen Syrien durchschaut hat. Manche „Linke“ hierzulande leider nicht.

    Bei Blockupy sollte man schlauer sein. Ein Grund für den Angriff auf Syrien war daß sich das Land dem weltweiten
    Geld- und Kapitalmarkt nicht unterordnen wollte. Eigentlich will man doch auch den Geld- und Kapitalmarkt bekämpfen?

  • Anonymous

    wir alle hier, vermutlich bis auf einen, hassen den Emir von Quatar für das, was er dem syrischen Volk angetan hat.
    Wir alle wussten, dass er ja, wenn er nicht gebraucht wird, von den Amerikaner fallengelassen wird – wie eine heisse Kartoffel. Nun ist es soweit: ein CIA-Mitarbeiter hat ihm mitgeteilt, dass er abtreten soll, genauso wie sein PM. Sollte er sich weigern, würde sein Vermögen weltweit eingezogen werden. das ist alles.oder er übergibt die Macht einem seiner Söhne, den das Weisse Haus bestimmt.
    Als der Emir mit dem CIA-Beamten über die Gründe diskutieren wollte, erwidert dieser, dass er dazu nicht befugt sei. Die Demission des Emir sei im Weissen Haus entschieden worden, und er ist nur der Übermittler der Nachricht.

    Wer hoch hinaus will, fällt tief.
    Die Frage ist nur, wie ist sein Sohn? Der soll enge Verbindungen zur Bruderschaft haben.
    Hat jemand weitere Informationen zu diesem Sachverhalt?

    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=97469&cid=31&fromval=1&frid=31&seccatid=71&s1=1

    habkind

  • kaumi

    “ Wir haben nun hochgradige Hinweise, dass das Assadregime mehrmals in kleinen Mengen Sarin eingesetzt hat. Einhundert bis einhunderfünfzig Menschen sind dadurch ums Leben gekommen.“ – B. Obama, gestern –

    “ Machen wir und doch nichts vor: das, was in Syrien passiert ist doch ein Stellvertreterkrieg mit dem Iran.“ – J.S. Mccaine, gestern in CNN –

    Frage: Warum macht sich der Obama zum Honk und bemüht das letzte der möglichen Peinlichkeiten, dem Überschreiten der „red line“, um seine Idee von der Bewaffnung (oder vielleicht sogar FlyZone) zu rechtfertigen, wenn einer seiner Senatoren ganz offen in einem öffentlichen Kanal den uns allen bekannten Grund verbalisiert?

    • Die bittere Antwort: Wer lügt, betrügt und selbst christliche Brüder und Schwestern Fascho-Islamisten ans Messer liefert, dem sind Peinlichkeiten ziemlich egal.

      Die bittere Wahrheit: den manipulierten Massen im Westen wird diese Peinlichkeit gar nicht groß auffallen.

      Leider ist der Frieden für den nahen und vor allem mittleren Osten in weiter Ferne. Im Gegenteil, Öl wird ins Feuer gegossen. Die Hoffnung hängt an Russland, ich hätte nicht gedacht, dass ich dies mal schreiben würde!
      Das Falsche-Freunde-Bündnis hat schon zu viel investiert, sie gehen in die nächste Runde und der Einsatz wird erhöht. Es ist beängstigend!

  • kaumi

    Roland Dumand, ehemaliger Außenminister der Mitterrand-Regierung, erzählte gestern in einem Fernsehinterview, dass er über Pläne wüsste, wonach die britische Regierung bereits 2009 damit begonnen habe, einen Umsturz in Syrien für 2011 vorzubereiten und bewaffnete Söldner hierfür ausbilden ließ.

    وزير فرنسي أسبق: بريطانيا حضرت المسلحين لغزو سوريا قبل العام 2011

  • kaumi

    Dumas

    • kaumi

      Roland Dumas, ehemaliger Außenminister Frankreichs unter der Mitterrand-regierung, berichtet in einem Fernsehinterview, dass er davon wüsste, dass die britische Regierung bereits 2009 mit der Ausbildung von Söldnern begonnen habe, um Syrien zu einem Regimechange zu zwingen:
      وزير فرنسي أسبق: بريطانيا حضرت المسلحين لغزو سوريا قبل العام 2011

    • Schick link!

    • Habe von Roland Dumas das folgende sympathische Zitat gefunden:
      „En rejoignant l’Alliance atlantique, Nicolas Sarkozy a déclenché une mécanique meurtrière en Libye qui est en train de tourner à une veillée guerrière incompréhensible à l’encontre de la Syrie. Cette façon de prendre fait et cause pour cette croisade moderne est contraire aux intérêts de la France.

      …… Laissons les peuples arabes développer leur « printemps ». Et faisons attention, au nom de la protection des populations civiles, à ne pas instrumentaliser l’ONU pour choisir tel peuple, tel interlocuteur qui nous plaît. Ce n’est pas à nous d’imposer notre vision de la démocratie aux peuples arabes. C’est à eux de la faire émerger.“

      Aber das von dir gesagte suche ich noch.
      Bitte poste eine Quelle.

    • Nobilitatis

      Das ist französisch. Ich persönlich verstehe russisch und englisch. Die meisten anderen hier vermutlich viele andere Sprachen. Also, Übersetzung bitte!
      Und an diverse andere: Keine Facebook-Links! Inhalt zählt.

    • kaumi

      @Jones

      Manchmal musst du mir einfach mal vertrauen:-))
      So wie ich es bei meinen „informellen Mitarbeitern“ auch mache, ohne im Geringsten enttäuscht worden zu sein.
      Einen Link gibt es (bisher) nicht. Ein syrischer Bekannter, in Lyon lebend, berichtete gestern abend davon.

    • kaumi

      … Und falls du mir nicht vertrauen willst… just in diesem Moment beim Checken meiner Mails als Link erhalten. Sogar in englisch:
      http://sana.sy/eng/22/2013/06/14/487527.htm

    • Hi Kaumi,
      es geht mir grade nicht ums vertrauen, sondern darum selbst damit argumentieren zu können.
      Leider vertraut mir kein Schwein ohne Quellen. :(
      Es wäre schön könntest du deinen Bekannten auch nach seiner Quelle fragen. Ich nehme zwar Sana an, aber wieder nicht die profuzzies mit denen man normalerweise argumentiert. Hat man was westliches, kann man darauf vertrauen.

      @Nobilitatis:
      Ein klein wenig frei übersetzt, auch ist mein französisch ein wenig eingerostet über die Jahre.

      „Mit dem neuen Schulterschluss mit der Atlantikallianz hat Sarkozy eine tödliche Mechanik gegen Libyen ausgelöst, welche dabei ist sich zu einer unverständlichen kriegerischen Wache gegen Syrien zu wenden.

      …. Lassen wir die arabischen Völker ihren Frühling entwickeln. Und lasst uns vorsichtig sein, dass wir nicht die UNO im Namen der Verteidigung der Zivilbevölkerung dafür missbrauchen, uns das Volk zu wählen, dessen Ansprechpartner uns nicht gefällt. Es ist nicht an uns den arabischen Völkern unsere Vision einer Demokratie aufzuzwingen. Es liegt an ihnen ihn zutage zu bringen.“

    • Anonymous

      @ jones
      zufällig bin ich über den „Dumas“ gestolpert, etwas
      umfangreicher als bei Sana:
      http://www.globalresearch.ca/former-french-foreign-minister-the-war-against-syria-was-planned-two-years-before-the-arab-spring/5339112

      habkind

  • Täglich mehrmals suche ich diesen Blog auf. Nicht etwa, weil ich „gute“ oder „schlechte“ Nachrichten zu Syrien oder anderen Regionen lesen will. Es geht einzig darum, hinter der gigantischen Propaganda-Nebelwand der staatlichen oder sogenannten „freien-unabhängigen“ Medien jene Stücke Authentizität zu finden, die mich davor bewahren, mich selbst im Geiste zu ergeben oder glauben lassen, ein kranker Verschwörungsfanatiker geworden zu sein!
    Daher sind für mich Aussagen und Berichte von Personen mit direktem oder indirektem Realbezug zur Region wertvoller als Gold!
    So interessant und wichtig theoretische Abhandlungen auch sein können, haben sie (für mich) einen anderen Stellenwert. Zu den in letzter Zeit Überhand nehmenden Diskussionen im Zusammenhang mit einem User dieses Blogs:

    Ich verstehe und akzeptiere die Entgegnungen, insbesondere auch solche, die Empörung zum Ausdruck bringen! Sie ist sogar berechtigt, weil „übliches“ Diskussionsverhalten (eine fürchterlich beschämende Umschreibung für westlich dekadente Gesprächsforen) nicht von Menschen eingefordert werden kann (und soll), die seit geraumer Zeit – und aktuell – in realer Angst leben müssen.
    NIEMAND – außerhalb der „Unruhezonen“ – kann und will sich das erlebte und fortwährend gefühlte Ausmaß Bedrängnis dieser Menschen vorstellen. Da geht es nicht um Sieg oder Niederlage, Recht oder Unrecht, da geht es um Leben oder Tod!

    Nachdem von apxwn bereits erläutert wurde, dass eine technische Sperrung einzelner User nicht möglich ist, schlage ich folgendes vor:

    Jene, die der Versuchung widerstehen können, Entgegnungen zu machen, mögen dieser Linie treu bleiben oder mit einem standardisierten Zeichen (Vorschlag: xxx) ihren Protest bezeugen.

    User, die Kraft ihrer gefühlten Ohnmacht und Empörung zu einer Frontalattacke übergehen, sollen dies tun können, ohne gemaßregelt zu werden!

    Das „Problem“ wird sich dann in Kürze verkleinern und – ähnlich einem geworfenen Ball, der nur zum Weiterschuß berührt wird, ansonsten aufmerksamslos herumliegt – auf ein Maß verringern, das zu aller Freude beiträgt.

    In diesem Sinne hoffe ich inständig, dass mir „Gold“ erhalten bleibt!
    LG aus AT

  • Franz

    Wenns nicht so traurig wäre, würde ich ja Popcorn rausholen.

    Chemiewaffen in Syrien: Russischer Spitzenpolitiker bezichtigt Obama der Lüge

    Ein russischer Außenpolitiker greift US-Präsident Obama scharf an. Sein Vorwurf, der syrische Diktator Assad habe Chemiewaffen eingesetzt, sei eine Lüge. Die Informationen seien gefälscht wie einst die Berichte über Massenvernichtungswaffen im Irak.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/giftgas-in-syrien-puschkow-wirft-obama-luege-vor-a-905698.html

  • Jörg

    Interessant heute: Bhadrakumar – http://www.atimes.com/atimes/Middle_East/MID-01-140613.html . Wichtig insbesondere der Aspekt, daß die „Syrien-Konferenz“ durch Obamas Entscheidung völlig ad absurdum geführt wird.

    Ich bin mir sicher, daß Putin einknicken wird, und die USA (u. a. mit der Berufsarmee „Bundeswehr“ und ihren Patriot-Raketen) in Syrien einfallen wird.
    Zu diesem Urteil komme ich aufgrund der Tatsache, daß die russische UNO-Vertretung nicht ein einziges(!) Mal, den Angriffskrieg, den die Türkei (und wohl auch Jordanien) dadurch führt, daß sie Söldner über die Grenze nach Syrien hinein schickt, auf die Tagesordnung der UNO setzen ließ.
    Noch nicht einmal eine Verurteilung oder zumindest eine Rüge hat die russische Unovertretung je verlangt.

    Auch den nachgewiesenen mehrfachen Einsatz von Giftgas durch die rabbles („Rebellen“, Terroristen) mochte Moskau nicht ein einziges Mal rügen.
    Und damit ist für mich die Sache klar!

    Zu dem international geächteten „Angriffskrieg („war of aggression“) siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/War_of_aggression#General_Assembly_Resolution_3314 .

    Zum derzeitigen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei, der BRD und noch anderer Staaten siehe: http://weltereignisse.blogspot.de/2012/11/der-staat-brd-fuhrt-einen-angriffskrieg.html .

    • Hätte eine Anklage vor der UNO etwas gebracht?
      Die Türkei und Jordanien hätten behauptet, dass es nicht möglich sei, die Grenzen komplett zu kontrollieren, außerdem gäbe es Reisefreiheit, ähnlich heuchlerisch wie nun Ägypten: „The right of travel or freedom of travel is open for all Egyptians.” zitiert in http://www.presstv.ir/detail/2013/06/14/308917/egyptians-free-to-join-syria-militants/

      Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass Russland dieser unheiligen Allianz die Tour vermasselt. Und auf die typisch leise unauffällige Art könnte auch noch China den USA in die Parade fahren. Ganz einfach deshalb, weil durch einen Sieg des Falschen-Freunde-Bündnisses sich nicht nur die Balance im Mittleren und Nahen Osten verschieben würde, sondern global und zwar zu Gunsten des Westens. Dies KANN Russland nicht zulassen, es sei denn die RF wäre ebenfalls nicht mehr souverän (die BRD war nach Aussagen von Minister Schäuble noch nie souverän, nebenbei bemerkt). Fällt Syrien hat Russland im Mittelmeerraum und im Nahen und Mittleren Osten nichts mehr groß zu melden. Da steht eine Menge auf dem Spiel, deshalb kann das noch eine sehr heiße Kiste werden, es wird nicht zu unrecht schon auf die Kuba-Krise als Vergleich aus dem Archiv geholt. Aber mit einem Friedensnobelpreisträger als Präsidenten kann ja nicht passieren (Sarkasmus-Ende!).

    • Was für ein Zufall, hier wird aktuell über die Souveränitätsfrage aktuell diskutiert: http://lupocattivoblog.com/2013/06/14/zur-frage-der-russischen-souveranitat/

    • Jörg

      @jowi14. Juni 2013 19:36
      Ein außerst dankenswerter link. Für mich – sehr erhellend!
      Und ermutigend! Putin ist offenbar doch nicht bloß ein ‚russischer Merkel‘. Daß er behutsam sein muß, verstehe ich durchaus.

      Zur Aufmunterung des Widerstandes:
      https://www.youtube.com/watch?v=hH6C0kun5DU

      …oder etwas lyrischer:

      Zwielicht (Eichendorff)
      Dämmrung will die Flügel spreiten,
      Schaurig rühren sich die Bäume,
      Wolken zieh’n wie schwere Träume –
      Was will dieses Grau´n bedeuten?

      Hast ein Reh du lieb vor andern,
      Laß es nicht alleine grasen,
      Jäger zieh’n im Wald’ und blasen,
      Stimmen hin und wider wandern.

      Hast du einen Freund hienieden,
      Trau ihm nicht zu dieser Stunde,
      Freundlich wohl mit Aug’ und Munde,
      Sinnt er Krieg im tück’schen Frieden.

      Was heut müde gehet unter,
      Hebt sich morgen neu geboren.
      Manches bleibt in Nacht verloren –
      Hüte dich, bleib’ wach und munter!

    • ISKANDER

      @jörg:
      Danke für dieses schöne Gedicht von Eichendorff, die Altvorderen besaßen eine Sprache welche scharf wie eine Klinge war. Schön, dies der Vergessenheit entrissen zu haben :-)

    • Jöeg

      @Iskander
      Schöne Formulierung: „die Altvorderen besaßen eine Sprache welche scharf wie eine Klinge war“!

    • @Jörg
      Noch ein Nachtrag zu dem Link auf den „Lupo Cattivo“-Blog: das war ein ziemlich spontane Verlinkung, als ich sah, dass dort genau diese Souveränitätsfrage diskutiert wurde. Der Artikel, den ich offen gesagt nur überflogen habe, enthielt interessante Informationen zur jüngeren Geschichte Russlands nach der wirtschaftlichen Bruchlandung, die unbestritten vor allem eine Folge eines Wirtschaftskrieges des Westens war.
      Gestern war ich dann ziemlich entsetzt, als ich auf diesem Blog eine dumme Hitler-Schwärmerei von einer Maria Lourdes vorfand.

      Ich will jetzt an dieser Stelle keine Diskussion über solches braunes Gedankengut anfangen, nur so viel: es wäre extrem schade, wenn die Aufklärung über diese völkerrechtswidrige, barbarische Verschwörung gegen Assad und Syrien von gemäßigten Menschen aus der Mitte der Gesellschaft nicht ernst genommen würde, weil sie auch aus Ecken geäußert wird, die mit Hitler oder Stalin sympathisieren. Deshalb ärgere ich mich mittlerweile ein bisschen, diese Quelle verlinkt zu haben.
      Wer einmal erkannt hat, wie einseitig wir hier im angeblich so freien Westen manipuliert werden, von Kind auf, der ist in Gefahr grundsätzlich nur noch das Gegenteil von dem zu glauben, was ihm bislang erzählt worden ist. Das ist allerdings zu einfach, zu radikal und zu bequem.
      In unserer heutigen Zeit bleibt einem nur der zeitaufwändige und unbequeme Weg einer misstrauischen Quellenanalyse. Eigentlich die Arbeit guter Journalisten, die es leider kaum noch gibt. Der Zeitmangel eines berufstätigen Menschen bringt es mit sich, stets mit einem Haufen ungeprüften Wissens leben zu müssen.

    • Jörg

      @jowi16. Juni 2013 11:18
      Der von Dir verlinkte Artikel selbst war klasse, weil ich zuvor gar nicht wußte, wie unterminiert Rußland ist. Nun kann ich die Lager Putins tatsächlich viel besser einschätzen.

      In der Tat ist es immer wieder abstoßend auf diesen braunen Müll zu stoßen. Und dabei finden sich oftmals ausgezeichnete Artikel auf solchen blogs.
      Was macht man also, wenn einem solchen blogs wie z. B. „Julius-Hensel-blog“ oder „Politaia“ der braune Atem entgegenschlägt? Man leistet einfach mal etwas Erziehungsarbeit!

      Falls Du Lust hast – hier zwei Beispiele:
      1.) Auf http://julius-hensel.com/2012/02/tier-und-naturschutz-anno-1938/ findest Du unter den Kommentaren bei „12. Februar 2012 um 17:41“ vom user „Vishnu“ eine Abrechnung mit dieser schwachsinnigen „Deutschland“-Schwärmerei“ der Rechtsradikalen.
      2.) Auf http://www.politaia.org/globalisierung/die-homosexuelle-propaganda/ bürstet user „Janu“ diese Schwärmer ( die aber auch voller Haß sind) zurecht.

      Genau wie den Rechtsradikalen ist praktisch auch alle Ausländern unbekannt, daß die Deutschen bei der Wahl im Herbst 1932 keineswegs(!) für die Nazi-Diktatur oder die „Machtergreifung“ gestimmt hatten. Im Gegenteil: Die Nazis verloren, im Vergleich zu vorhergehenden Wahlen, massiv an Stimmen (sie kamen nun gerade mal knapp über 30 %). Da die anderen Parteien zu zerstritten waren, wurde von der Parlamentsmehrheit die Bildung des Minderheitskabinetts Hitler geduldet (hätte jederzeit durch Mißtrauensvotum des Parlaments gestürzt werden können). Dann aber gegangen die Nazis aus dem Regierungssessel heraus einen Putsch bzw. einen Staatstreich. Und sie beseitigten alle anderen Parteien. Das war selbstverständlich auch nach dem schon damals geltenden StGB „Hochverrat“ (Todesstrafe!).
      Sogar das sog. „Ermächtigungsgesetz“ gestattete zwar Einschränkungen der Verfassungsrechte (so würden wir das heute nennen), es verbot aber zusätzlich auch noch einmal nachdrücklich die Beseitigung des frei wählbaren Rechtstags (und Reichsrats) und der Parteien.
      Dieser Hochverrat der Täter und zahlreicher Mittäter (Offiziere, Beamte) ist leider nie bestraft worden!

      Auch setzen sich die Rechtsradikalen nie mit den zahlreichen deutschen Vertreibungen und der – oftmals: grausamen – deutschen Kolonialnahme auseinander.
      Sympathisch ist mir an vielen Rechtsradikalen, daß sie sich für ein freien Libyen und ein freies Syrien und einen feien Irak einsetzen. Aber dieses völlige Fehlen einer Auseinandersetzung mit den „deutschen“ Verbrechen fehlt völlig. Dies deshalb wie sie sich als „Deutsche“ – oder manchmal schlimmer als „Germanen“ – IDENTIFIZIEREN. Und da sie sich selbst so schrecklich lieb haben, wollen sie jetzt auch nicht schlechtes über „Deutschland“ hören.

    • Jörg

      @jowi16. Juni 2013 11:18
      Ich sehe gerade – falls Du hier noch vorbeiguckst -, daß ich mich beim letzten Link (zum Thema ‚Nazis bürsten`) – vertan hatte. Der link, den ich meinte, ist dieser: http://www.politaia.org/terror/conrebbi-von-falschung-oder-wahrheit . Siehe dort die Kommentierungen des users „Janu“ und die Reaktionen der Deutschnationalen.

  • Jörg
  • Anonymous

    Immer wenn ich keine Lust mehr auf schlechte Nachrichten, auf Mörder und Banden, auf Friedensnobelpreisträger habe, entspanne ich mich mit Volker Pispers. Heute habe ich mir seine Sendung über die USA noch einmal angehört.
    Ich rate allen dazu, sich etwas Humor reinzuziehen.
    bis später

    http://www.youtube.com/watch?v=AdIkTNnnBFo&feature=endscreen&NR=1
    Habkind

    • Enis

      um meine Aggressionen gegen die Ungerechtigkeit abzubauen greife ich immer wieder auf die unsterbliche wunderbare alte Meisterin Fairuz -ich weiss nicht mal ob sie unterdessen nicht bereits über 90 ist?

      Habbeytak bil sayef, habbeytak bil siti (ich liebe dich im Sommer, ich liebe dich im Winter)

      http://www.youtube.com/watch?v=PjCQ_-ylv5Q

    • kaumi

      Enis,

      mit Fairouz bin ich groß geworden.
      Eine panarabische Ikone, verehrt von Arabern aller Nationen und aller Konfessionen.
      Saaluni Nas Anak ya Habibi… das ist einer meiner Lieblingssongs.
      Fairouz dürfte tatsächlich um die 90 sein… unglaublich!

      Schönen Abend mein Freund, und danke für die Erinnerung. Ich habe ihrer Musik seit langem nicht mehr gelauscht. Hole ich jetzt nach!

    • kaumi

      Enis,

      wir haben iht sehr unrecht getan, sie ist 1935 geboren… wahrscheinlich schätzten wir sie älter weil sie einfach schon immer da war. So ähnlich wie Um Kalthoum, die altehrwürdige ägyptische Ikone.

    • Anonymous

      @enis und Kaumi,
      Fairuz läuft bei mir im Büro den ganzen Tag über spotify. Nur wenn ich telfoniere, muss ich den Ton reduzieren. Welche Lieder liebe ich von ihr – eigentlich alle, besonders „shadi“ – ach, alle anderen auch.
      Sie hat tatsächlich die schönsten Lieder.
      Aber Enis, bei Volker Pipers muss man lachen – obwohl es politischer Ernst ist, den er dan vom Besten gibt. Höre oder sie in dir mal in einer ruhigen Minute mal an. Kann ich nur empfehlen.
      habkind

    • Enis

      @kaumi

      Achi, danke für die Erinnerung. Fairuz ist eine Erbe vom Grossvater zum Vater, zum Sohn. Mein kleiner Löwe wächst auch mit dieser Musik auf. Daher dachte ich, die muss ja ein Urgestein sein.

      Solche Araber brauchen wir eigentlichin Massen geklont!

      Marcel Khalifa ist auch nicht zu vergessen.

      @habkind
      ich habe einbisschen reingeschaut, ja schon ungewöhnlich für einen Kabarettisten. Aber sobald ich wieder politisches höre werde ich aggressiv :)

      Es kostet einem viel viel nerven. Ich hoffe wir siegen bald dann können wir in die Pension!

    • Anonymous

      Es gibt ein Lied von Feirouz, wenn das im Autoradio läuft, dann drehe ich auf volle Lautstärke. Leider habe ich den Titel vergessen, es ist ein schöner Rythmus (debke) und den Refrain singt ein Männerchor.

      Laut Voltaire network sind einige russische Offiziere sauer auf Assad, weil er nicht genug auf seinen eigenen Schutz achtet. Gestern hat Nasrallah eine Rede gehalten. Auf Al Mayadeen hat Ben Jido danach analysiert, dass wohl Hamas Kämpfer in Al Qusair gekämpft haben, auf Seiten der Terroristen!!!!! Das muss man erstmal verdauen, dass die Hamas solche Verräter sind. Wann wachen die Palästinenser endlich auf?! Dike

    • kaumi

      Dike,

      Fairouz hat unzählige Lieder, die hörenswert sind… ein wenig mehr ins Detail müsstest du schon noch gehen :-)
      Bezüglich Assad: Der Typ ist tatsächlich beratungsresistent. Fährt zeitweise immer noch selbst Auto, ohne Bewachung. Aber: bis jetzt ist alles gut gegangen. Und ob der diversen Möglichkeiten, jemanden feige aus der Entfernung in die Luft zu jagen, würde auch die beste Bewachung nur unzureichend helfen. Gottvertrauen ist angesagt!

      Die Sache mit den Hamaskämpfern ist einige Tage alt und inzwischen durch die Presse gegangen. Nasrallah hat wohl in seiner Umgebung alle von ihm unterstützen Hamas-Büros schließen lassen.
      Die Hamas selbst ist in 2 Flügeln geteilt. Insgesamt im Moment wohl ein instabiler Haufen, dem man nur schlimmes zutrauen kann.

    • Anonymous

      Ich hab das Lied gefunden. Ba Aatelak ya Habeeb Al Roh.

      Ich bin gespannt, wie die syrische Politik gegenüber den Palästinensern weitergehen wird, nach dem Sieg über den Terror. Mit Hamas kann nicht zur Tagesordnung übergegangen werden. Wie mit vielen anderen natürlich auch nicht. Dike

  • Enis

    „Chemiewaffen“ ein Klassiker der westlichen Trickkiste. Guter Schachzug. Klappt immer bei einer Gesellschaft mit kurzfristigem Erinnerungsvermögen. So jetzt gibt es aus meinen Analysen 3 Varianten für einen Gegenschachzug:

    1. Die guten russischen Freunde wachen endlich auf und liefern neue Kampfflugzeuge (gegen modernere Flugabwehr). Auch die S-300 müssen durch eine Machtdemonstration unverzüglich geliefert werden.

    2. Die Syrische Arabische Armee geht wieder von einem Befreiungskrieg zu einem Verteidigungskrieg über. Die wahren Freunde Syriens werden ihre Erfahrung im Widerstand gegen Aggressoren einbringen und somit bei diesem Zermürmungskrieg aktiv mitwirken.

    3. Wenn die Aggression noch brutaler wird, lockt Syrien die Hunde selber in das Spiel einzugreifen! Wie? Man greift effektiv auf die Vorräte der Anti brumm Dosen zurück und vernichtet diese Zecken in grösserem Umfang. Diese setzt voraus, dass es einen Punkt gibt indem es um alles oder nichts geht.

    Ich tippe auf Variante 2 mit der Behauptung zu wissen, dass die 3. Variante gar nicht so abwegig ist.

    Fakt ist; nach Analyse der terroristischen Verluste geht hervor, dass die Kakerlaken 90% ihrer Verluste durch Artillerie und Bodeneinsätze erleiden. Die Restlichen 10% gehen auf Luftwaffeneinsätze zurück.

    Die offizielle Bekanntmachung der Waffenlieferungen dient einzig als Moralschub für die niedergeschlagenen Terroristen.

    Der Westen setzt damit auf Verlängerung des Krieges und Schwächung des syrischen Widerstandes. Der Zion hat wieder mal mit einem Stein zwei Vögel abgeschossen.

    Man ist das ein Übel der menschlichen Geschichte!

    • der plan war es die arabischen staaten zu nachhaltig zu schwächen durch die an die macht bringung von islamisten.
      wenn es in syrien nicht klappt dann ist die ganze planung futsch.

      wenn die syrier jetzt nicht völlig inkompetente player sind werden sie dies nutzen. ich bleibe zuversichtlich und voller erwartung, und über die russen brauchst du dir auch keinen kopf zu machen – wir dürfen nicht in diesen mainstream bullschit reinfallen, und emotional werden.

    • ISKANDER

      @enis:
      Jetzt mal ein Plädoyer für die Chemiewaffen in ihrer ureigensten Aufgabe:
      Vor einigen Monaten hatte ich mal in der russischen Presse gelesen, das angeblich die Russen die Chemiewaffen Syriens unter Verschluß genommen hätten, im Tausch gegen konventionelle Waffenunterstützung.
      Wohl auch, um dem dekadenten Westen damit seine Lieblingslüge aus der Hand zu schlagen.
      Inzwischen glaube ich aber, das Präsident
      Bashar al – Assad diesen Schachzug aus gutem Grund nicht mitgezogen hat. Grund dürfte die Option 3 deiner Analyse sein.
      Sollte der Westen offen einmarschieren, halte ich es für absolut legitim, das Syrien diese Aggressoren auf seinem angegriffenen Territorium Syrien, mit Chemiewaffen eleminiert.
      Die weltgrösste Terrormacht, USA, und auch deren Vasallen würden (und haben!) nicht anders im gleichen Falle handeln. Also ist es an der Zeit, sich von aufgepflanzten, verlogenen Denkschienen zu verabschieden.
      Sie dienen nur der Aggression, nicht aber dem Frieden.
      Wer in böser Absicht ein fremdes Haus betritt, muss nunmal damit rechnen, zusammengeschlagen zu werden.
      Also hoffe ich, das Assad die Chemiewaffen noch besitzt und im beschriebenen Moment einzusetzen weiß, denn der Westen spricht mit gespaltener, zionistischer, Zunge.

  • Anonymous

    Dumme Frage, noch etwas „Jung und Naiv“ ??? Nicht bös gemeint !!!

    Die USA, sowie ihre „Herren“, die „weltlichen Zionisten“ in Israel, sowie die „Finanziellen Herren“, vertreten durch die City of London und die Wallstreet, (Rothschildt und Co.), als „Mc-City-Finanz-Juden-Bude“ und IHRE Instrumente, der IWF, Weltbank, usw., werden ausgedient haben, sowie die UNO, als Herrschaftsinstrument derselben auch !!

    Mal lesen und hören, was Wladimir Putin, vor 2 Tagen über den IWF sagte !!

    Die Zeiten, als sich in Russland, nach 1990, auf einmal, „ehemalige Komsomol-Sekretäre“ und „Treue Parteimitglieder der KPdSU“, innerhalb von WOCHEN, wandelten zu Handlangern der „City of London“, auf Grund ihres „WIEDERGEFUNDENEN Glaubens“, so ähnlich wie in der brd, als der „Kommunist Gregor Gysi“, sich vom „Saulus zum Paulus“ wandelte, Unterschlupf bei der CITY suchte und fand, sind vorbei !!
    Von dem Gesindel in der brd, wie die Merkel, hatte eine kostenlose Ausbildung in der DDR, durfte in der Sowjetunion studieren, nach der Wende, hat sie sich verkauft, an die Ostküste, sprich „Finanz-Juden“, sowie dem DDR-BRD-Pfaffen Gauck, gar nicht zu reden !!!
    SIE, waren dem Mammon, oder der „EITELKEIT“ erlegen !!!! Typen, OHNE GESINNUNG !!!
    Syrien, IST der ENDPUNKT, der Ausbreitung, des Herrschaftsbereiches, der „Angelsächsischen Plutokratie und ihrer Herren, der Finanzjuden“ der City of London !!!!
    Ein französischer „SOZIALIST“, Herr Hollande (schämt sich dieser Dreckskerl nicht, sich als SOZIALIST zu bezeichnen ???), versucht genauso, wie der Verwalter der City of London, Cameron genannt, einen säkularen Staat, der KEINE Probleme mit seiner vielfältigen Kultur und Geschichte hatte, in ein willfähriges Objekt, der verbrecherischen weltlichen Zionisten, in Israel zu verwandeln ??
    Nur, weil die WELTLICHE Hand, der Finanzjuden, Zionisten genannt, denkt, SIE, können sich ALLES erlauben ??
    Zur kurzen Erinnerung…. Vor ein paar Monaten, war Abbas (Palästinensischer Präsident, in Peking, zur gleichen Zeit auch Netanjahu aus Israel…)
    Chinesische Zeitungen schrieben, der „Chinesische Präsident Hu Xinjao, hat seinen Amtskollegen, mit allen militärischen Ehren empfangen“ (Die Videos, wurden im WESTEN, NICHT gezeigt, habe alles gesehen )…..
    Danach, kam Herr Netanjahu aus Israel (der wollte NUR betteln, die Palästinenser, nicht aufzuwerten…. Xi Jinping, hat EINEN Versuch gemacht, diesem Menschen aus Israel, EINE Goldene Brücke gebaut, aber Herr Netanjahu, kraft seines Amtes, als „Herrscher“ über die untergehende „westliche Finanz-Judenwelt“, hat dieses Angebot, ignoriert….

  • Anonymous

    Was soll denn passieren ?? Teil II

    In der brd-Kolonie der Finanzjuden, wurde in dem Blatt „ZEIT“, sinngemäss geschrieben, „…die Chinesen versuchen sich als Vermittler, aber auch die Chinesen werden scheitern…“….
    Welche Arroganz !!!!!
    DIE MACHT der Welt, wird so negiert, weil die US-Finanz-Hörigen Europäer, vereint in der „City-Finanz-Juden-Kolonie“, EU genannt denken, die USA und SIE, wären noch wichtig ??
    Vor einem Jahr, war in der chinesischen Parteizeitung, Renmin Ribao, schon ein bemerkenswerter Artikel, als die Hetze, der Finanz-Juden und Zionisten-Zwerge in Israel, ihren Höhepunkt erreichten, den Iran anzugreiffen !!!
    Renmin Ribao, schrieb schon damals, „..mit was, wollen die USA, den Iran angreiffen….“ ??
    Und JETZT, ein Jahr später, sowie bei der Russischen Positionierung, sowie der UVKS, der SCO, den BRICS usw…. (das machen doch die „dummen Russen, fressen nur Kartoffel, saufen Vodka, taugen nichts usw.“,) doch nicht alleine ?? ODER ??
    Wir sehen das so, die „Negerpuppe“ der City-Finanzjuden, MUSS (im Prinzip, will er auch manchmal nicht, gegen seine ehemaligen Überzeugungen), aber doch die „Weissungen“, der City ausführen…
    Da fällt mir noch was ein, neulich gelesen in einer US-Publikation, wegen Syrien, da stand sinngemäss „….man hätte die Deutschen eher einbinden sollen, zu dem Vorgehen in Syrien…“ ??
    Sagt mal IHR Planer, der NWO, schon wieder einen Fehler gemacht (wird ALLES registriert…),
    ach deswegen, schickt ihr Euren Hausneger, in die brd, damit die „Indianer des Reservates und Weisen Baumwoll-Zupfer der brd und die „Zugereisten“, dem „Vorzeige-Neger-der US-Demokratie“ zujubeln sollen ??
    Keine Bange, „Die Deutschen“, gibt es seit spätestens 1990 nicht mehr, auch Eure „Hilfs-NATO-Söldner“, in Estland, Lettland, Litauen, sowie Polen, Rumänien usw., werden denke ich richtig eingeschätzt…
    Also, NICHT so AUFBLASEN in der Levante und erzählt EUREN, dummen Michels, nicht mehr dass Märchen, „dass John Wayne und sein Komparse, Ronald Reagan, der immer so schief stand, in diesen billigen Western“, die US-Welt retten ??
    Was sagt Xi Jinping, zu so einer Veranstaltung ?? (Seine Frau, könnte die Choreographie übernehmen..)
    Wird nach Eurem Untergang, in der Peking Oper, musikalisch verarbeitet werden, sowie die Russischen Bühnen, werden es ebenfalls darstellen, so ähnlich wie „….Wir zeigen Ihnen Heute, das Ballett, des „Sterbenden US-CITY-Finanz-Judenschwans“… in 3 Akten, der LETZTE spielte sich in Syrien, in Tardmor, dem ehemaligen Reich, der Königin von Zenobia ab….
    NIX PASSIERT, die „Herren“, aus Frankfurt am Main, aus dem Judenschtedel, heutige Börne-Strasse, wo hinten rum, rechts, das Haus mit dem „Rhoten Schildt“ standt„ haben auch mit 21 Milliarden Schekel, bei Präsident Assad von Syrien, nix erreicht (so ein Mist, hätte der Anselm geschimpft, so ein Geschäft kaputtgemacht……)
    Und jetzt bekommt der Kreml und Persepolis, das ganze Geschäft… und die Chinesischen Kaufleute, sitzen auf ihren Dschunken und lachen….
    Ach Anselm, du alter Jude aus „Drippde bach am meen, was issn aus deinen Nachkommen geworden… genauso Versager, wie im WESTEN und brd…..
    IHR, gegen UNS ???? Noch Fragen ??

  • kaumi

    Könnt ihr euch noch an das Posting erinnern, welches ich vor wenigen Tagen anlässlich einer Aussage des israelischen Militärexperten in der FR hier reingestellt habe, wonach ein Sieg Assads nicht hinnehmbar sei, da dadurch auch der Iran einen „historischen Sieg“ davon trüge, in Kombination mit einem dann gesteigerten Engagement zur Erlangung nuklearer Bawaffnung?

    „Die US-Regierung wird im Syrien-Krieg deutlich: Es gibt für das Weiße Haus kein Szenario mehr, in dem Diktator Assad an der Macht bleibt.“ – SPON/ 15.06.13 –

    Politik ist Mathematik, im Nachhinein ist alles logisch nachvollziehbar. Der kleine Unterschied:
    Die Zahlen um die es hier geht, repräsentieren Menschenleben. In diesem Falle billige syrische Leben. Da kann man in Jerusalem und Washington gut die Variablen hin und her bewegen. Aber wo Menschen rechnen, passieren Fehler und manche Variable führt zu einem paradoxen Ergebnis…

  • Jörg

    Nato-Umfrage in Syrien:
    http://blog.fefe.de/?ts=af454dfb

  • zu Fairuz: Danke Euch für den Hinweis, sehr schöne Musik. Leider verstehe ich kein Arabisch, es wäre von Vorteil für unsere Kinder in Deutschland wenn sie mehr davon zu sehen und zu hören bekämen in den Schulen; Russische und Arabische Sprachkenntnise ermöglichten das Verständnis der Musik, Geschichte, Erzählungen, Legenden und das ist aktive Völkerverständigung und pädagogisch sinnvoller als die Produkte US-amerikanischen Kulturindustrie konsumieren zu müssen.
    Hier scheint des Pudels Kern:
    Kinder in deutschen Schulen lernen nichts über tschechische, polnische, schwedische, ungarische, finnische, arabische, chinesische,… Kultur und Traditionen. Statt dessen werden sie frühzeitig mit Barbie, Disney, US-Comics, US-Filme und US-Kulturabschaum gefüttert.Die Kulturangebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ignorieren nicht nur komplett den arabischen und russischen Sprachraum, sondern auch die meisten europäischen Länder. Die Menschen in Deutschland SOLLEN vergessen, dass es außer der angelsächsischen auch noch andere Völker und Kulturen gibt. Wir sind Vasallen und Sklaven der US-Finanz-und Kulturindustrie.

    • ISKANDER

      @jule:
      hast Recht mit deiner Kritik!
      Nur hast du vergessen, das vor allem auch die umfangreiche deutsche Kultur in deutschen Schulen bewußt kleingeredet wird, was sich in ein, zwei Generationen als verheerend erweisen wird, denn ein Volk ohne Seele wird sich niemals so wehren können wie es Russland, Vietnam, Nicaragua tat und heute Syrien mit Erfolg tut.
      Es ist die Absicht der westlichen NWO, den Völkern ihre Seelen zu nehmen, sie zu verschiebbaren Arbeitsameisen und willenlosen Konsumenten umzubauen.
      Deshalb meine Meinung:
      Zuerst immer zuerst die jeweilige eigene Kultur & Volksseele pflegen und diese dann mit der bereichernden umgebenden Kultur würzen. Dies ist das beste Rezept gegen Demagogie, Verdummung und Mißbrauch.

  • kaumi

    -„US-Medien: Waffenlieferung an Rebellen in Syrien längst beschlossene Sache“ – dradio.de –

    -„Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Waffenlieferung an Rebellen war längst geplant“ – stern.de –

    -„US-Waffenlieferung an Syrien schon vor Wochen beschlossen“ – Handelsblatt –

    -„Waffenlieferungen schon vor Wochen beschlossen“ – süddeutsche –

    usw. usw….

    Nicht, dass ich missverstanden werde:
    Ich empfinde beim Lesen obiger Schlagzeilen weder Genugtuung, noch Freude oder gar ein Gerechtigkeitsempfinden. Ganz im Gegenteil.
    Den imperialistischen Kriegstreibern um USrael, Frankreich und GB scheint es nicht mehr zu gelingen, ihre Gruselgeschichten gewinnbringend an den Mann (vulgo: Volk) zu bringen – trotzdem machen sie immer weiter und weiter. Ich befürchte, dass diese Staaten den Scheitelpunkt zur Umkehr ihrer Politik scheinbar tatsächlich verpasst haben. Das Verstoßen gegen internationales Recht wird offen vorangetrieben. Selbst gegen die Widerstände der eignen Bevölkerung. DAS ist der blanke Horror, weil es deutich macht, dass das zionistische Tier angeschoßen und nun offensichtlich völlig unkontrollierbar geworden ist.

    Wir kommen immer wieder an diesen Punkt zurück. Sobald Syrien sich zu befreien beginnt, werden eiligst Schritte unternommen, dieses wieder zu „korrigieren“. Und immer dann fungiert Russland als Zünglein an der Waage. So wie eben jetzt.

    „Assad darf nicht siegen“ – dieses Credo ist der allgemeingültigste und ehrlichste Satz, den die Zionisten in den letzten 2 Jahren von sich gegeben haben. Die Russen sollten sich nur danach richten – und handeln.

  • Mit Hochgenuss und Spannung habe ich heute viele Stunden beim Studium der Beiträge (incl. weiterführender Links) verbracht. Habe mehr gelernt, als in vielen Jahren Schulunterricht. Und mit Fairouz und Marcel Khalifa hab‘ ich als Draufgabe eine für mich völlig neue Welt geschenkt bekommen! Herzlichen Dank dafür!

  • ISKANDER

    Hier mal die Liste der bis dato eliminierten Läuse im Garten Syriens:

    729 Saudis
    640 Kurden der Mujaahedeen Khalq (eine Gruppe, die vor kurzem von den USA als terroristisch eingestuft wurde)
    489 Ägypter
    439 Libyer
    439 Tschetschenen
    301 Afghanen
    263 Libyer [Anmerkung: Hier steckt ein Fehler. Es gibt zwei verschiedene Libyer-Angaben]
    261 Pakistanis
    208 Iraker
    188 Russen
    167 Türken
    129 Jordanier
    117 Somalier
    129 Jordanier
    109 Kuwaitis
    90 Franzosen
    67 Deutsche
    66 Briten
    55 Indonesier
    53 Algerier
    52 Jemeniten
    50 Tunesier
    45 Belgier
    40 Usbeken
    35 Amerikaner
    31 Kosovaren
    31 Malteser (libanesischer Abstammung)
    21 Aserbaidschaner
    19 Qataris
    7 Mauretanier
    6 Personen aus Sierra Leone
    6 Personen aus Surinam
    Quelle: Al – Manar über Syrieninfo.blogspot.de heute.

  • ISKANDER

    Noch ein Augenzeugenbericht aus dem befreiten Al – Kusair:
    Teil 1:
    „Qusair ist verwüstet. Als Assads Armee und die Hizbullah den Grenzort einnahmen, zerstörten Islamisten die Häuser. Von der Revolution wollen die wenigen Rückkehrer nichts mehr wissen.

    Elia steht in der Tür seines Hauses und zieht langsam an seiner Zigarette. Er ist einer der wenigen, die nach Qusair zurückgekehrt sind. Vor einer Woche erst meldete die syrische Armee von Präsident Baschar al Assad die Rückeroberung des Orts an der Grenze zum Libanon. Der Christ Elia kann sich gut an den Tag erinnern, als der Albtraum in der Kleinstadt begann. Am 9. Februar 2012 hätten Angreifer, die er „ islamische Eiferer“ nennt, erstmals die Christenviertel mit Raketen beschossen und den Christen mit dem Tod gedroht, sollten sie Qusair nicht verlassen. Er habe sofort das Nötigste gepackt und sei mit seiner Familie zu Verwandten gezogen.
    Jetzt ist er zurück – sein Elektrowarengeschäft und sein Wohnhaus wurden geplündert. Wenigstens aber stehen die Gebäude noch, und so schläft er auf dem Boden. „Das sieht doch aus wie Somalia“, sagt er verbittert und blickt die mit Schutt übersäte Straße der Geisterstadt hinab. Gelegentlich fährt eine Militärpatrouille vorbei. Es sei richtig gewesen, Qusair gleich zu verlassen, sagt der Mann, der sich schon einige Tagen nicht rasiert hat. Die Islamisten hätten drei Mitglieder der Familie aus einem Haus gegenüber entführt und zu Tode gefoltert. Dann hätten auch die anderen die Stadt verlassen.
    Das Regime hat Qusair vorige Woche mit Hilfe der libanesischen Hizbullah eingenommen. Für Assads Truppen war es ein großer Erfolg: Der Ort hatte der bewaffneten Opposition als Lager für Waffen gedient, die aus dem Libanon nach Syrien geschmuggelt wurden. „Vor mehr als einem Jahr“, berichtet ein Offizier in Tarnuniform, „sind die meisten Zivilisten gegangen und haben die Stadt mehr als 10.000 Bewaffneten überlassen.“ In Häusern, in der Kirche und in Tunnels habe man große Mengen tragbarer Waffen aller Art gefunden. Seinen Namen will der Offizier nicht nennen.Die meisten Waffen stammen offenbar aus Libyen. Dorthin hatte sie Qatar vor rund zwei Jahren gebracht, um der Rebellion gegen den Diktator Gaddafi zum Sieg zu verhelfen. Nun wurden sie mit dem Schiff in die libanesische Hafenstadt Tripoli gebracht, von dort gelangten sie über die von Sunniten bewohnten Grenzstädte Arsal und Wadi Khalid nach Qusair. Der Offizier bezichtigt führende sunnitische Politiker des Libanons, diesen Schmuggel organisiert zu haben, allen voran einen Abgeordneten namens Khalid al Daher. Auf der syrischen Seite soll Mufaa Abu Sus, bekannt als Pate der Schmuggler von Qusair, die Fäden gezogen haben. Der sunnitische Muslim hatte am Uhrenplatz ein Geschäft für geschmuggelte Zigaretten betrieben. Aus seinen radikal-islamistischen Ansichten habe er nie einen Hehl gemacht, sagen Leute in Qusair, die Assad für die Rückeroberung dankbar sind.Als der Aufstand gegen das Regime begann, stieg Abu Sus demnach zum Führer der Miliz „Kataib Bashair al Nasr“ auf – und damit zum militärischen Führer der bewaffneten Rebellen der Stadt. Erst habe die Freie Syrische Armee die Stadt kontrolliert, vor acht Monaten habe die Al-Nusra-Front die Herrschaft übernommen, sagt der Offizier. Viele der Dschihadisten wurden bei den Kämpfen getötet, andere setzten sich in den Libanon ab, Verwundete konnte das Roten Kreuz in den Libanon bringen. Von Abu Sus fehlt jede Spur. Als die Assad-Gegner ihren Rückzug antraten, zerstörten sie mit ferngezündeten Bomben nahezu jedes Haus.
    Vor dem Krieg hatten in Qusair 25.000 Menschen gelebt. Von ihnen waren 60 Prozent Sunniten und 35 Prozent Christen; nur jeder zwanzigste Einwohner war Alawit wie Assad oder Schiit wie die Kämpfer der Hizbullah. Qusair war Knotenpunkt in einem Schmugglernetz. Nun, im Krieg, brachten die Golfstaaten Waffen und Banknoten für Assads Gegner ins Land.

    Quelle: Syrieninfo.blogspot.de

  • ISKANDER

    Teil 2:
    Dann wurde Qusair gleichsam ein islamischer Staat. In den Graffiti auf den Hauswänden kommt immer wieder der Name des radikalen syrischen Predigers Adnan Aruur vor, der im saudischen Exil lebt. Er gab der Al-Nusra-Front die Fatwas, die sie brauchten: Er rechtfertigte Morde und Vergewaltigungen. Er versprach jedem, der Vertreter des Regimes tötete, einen Platz im Paradies.
    In einer Straße ist an vielen Hauswänden „kulluna Hanna“ zu lesen: „Wir sind alle Hanna.“ Der Haudegen Hanna Kasuha war, so lautet die Legende, der Beschützer der Christen von Qusair. Es gibt viele Heldengeschichten über ihn. So sollen die Rebellen sechzig alte Männer in ihre Gewalt gebracht haben, um ihn zu erpressen, die Stadt endlich zu verlassen. Darauf habe er die Rebellen entführt, und die Alten seien freigekommen. Dann aber wurde erst Hanna Kasuhas Bruder ermordet, später sein Vater und schließlich am 21. März 2012 er selbst. Das sei das Signal an die meisten Christen gewesen, die Stadt zu verlassen, sagt einer der wenigen, die geblieben sind. Auch er will seinen Namen nicht nennen, die Peiniger könnten ja zurückkehren.
    Mit mehr als zehn Mitgliedern seiner Großfamilie lebt der Mann in der einzigen Straße, die unversehrt geblieben ist. Sie liegt jenseits der Bahnlinie, die am Rande der Stadt verläuft. Nach Hanna Kasuhas Tod rückte die Armee in dieses Viertel ein. „Darum fühlte ich mich sicher“, sagt der Mann. Arbeit hatte der Steinmetz keine mehr. Aber die Soldaten versorgten ihn und seine Familie mit Wasser und Nahrungsmitteln. Niemand scheint zu wissen, weshalb sie nicht viel früher die Gegner auf der anderen Seite der Bahnlinie angegriffen haben.

    Auf dem Flur eines kleinen Hauses sitzen Leute auf dem Boden. Bis auf ein Bildnis Marias sind die Wände kahl. Die Christen erzählen Greuelgeschichten wie die von einem Cousin, der all sein Erspartes in ein Auto gesteckt hatte, dann aber entführt und in dem Wagen verbrannt wurde. Von den Minaretten aus seien die Christen zum Verlassen der Stadt aufgefordert worden, beteuern alle, die hier sitzen. Auf Kundgebungen sei skandiert worden: „Die Christen nach Beirut, die Alawiten ins Grab.“ Die Fatwas des Predigers Aruur seien befolgt worden. „Und wir saßen hier und haben gebetet“, sagt eine Frau und zieht das schwarze Kopftuch enger.
    Basil kam aus der nahen Provinzhauptstadt Homs, um zu sehen, was von Qusair geblieben ist. Der junge Ingenieur steht vor dem Haus seiner Eltern. Hier wuchs er auf, nun ist von dem Haus nur noch ein Betonskelett übrig. Fassungslos steht er vor den Trümmern: „Von Qusair ist nichts übrig, wem nutzt das?“ Mal macht der junge Mann die Armee für die Zerstörung der Stadt verantwortlich, dann wieder die Rebellen. „Unter den Sunniten von Qusair waren schon vor dem Krieg viele Salafisten, die das Regime ablehnten“, sagt er.

    „Die Revolution und ihre Parolen haben sich verändert“
    Auf der anderen Seite hätten nicht wenige Christen wie er am Anfang auf der Seite der Revolution gestanden, hätten von Freiheit und Gleichheit geträumt. Die Lieder der Revolution zogen ihn an, sagt Basil, auf den Großkundgebungen in Homs habe auch er getanzt. Gerichtet waren die Großkundgebungen zunächst nicht gegen das Regime, sondern gegen den Gouverneur von Homs, der die Stadt in zwei Lager teilte. „Es war ein großes Fest – bis Schüsse fielen und die Salafisten kamen.“

    Als klar wurde, dass die Herrschenden nicht auf die Sorgen der Demonstranten eingehen würden, und nichts in Bewegung geriet, habe es Demonstranten gegeben, die Regierungsgebäude angezündet hätten, gibt Basil zu. Dann habe es auf jeder Kundgebung einen gezielten Schuss gegeben, jedes Mal sei ein prominenter Bürger von Homs erschossen worden. Die Täter blieben unerkannt. Es sei nicht wahllos in die Menge geschossen worden, erinnert sich der junge Mann. Als dann der populäre Regimegegner Hadi al Dschundi getötet wurde, wandte sich erstmals die Hälfte der Bevölkerung von Homs auch offen gegen das Regime.
    Quelle: wie Teil 1

  • ISKANDER

    Schlussteil (3):
    Je mehr in der Provinzhauptstadt der Konflikt eskalierte, desto mehr griffen die Spannungen auf Qusair über. Und es gab Racheakte.
    Für Basil war der Wendepunkt gekommen, als sich immer mehr Salafisten, die einen islamischen Staat wollten, unter die Demonstranten gemischt hätten. Die Revolution und ihre Parolen hätten sich verändert. Immer weniger Demonstranten hätten seine Ideale geteilt. „Sie haben alles kaputtgemacht.“ Auch Basil hat im Internet das Video angeschaut, das vor wenigen Wochen in aller Welt für Entsetzen sorgte. Zu sehen war ein Dschihadist aus Qusair, der einem Soldaten den Leib aufschnitt und so tat, als esse er das Herz des Toten. Voller Abscheu erzählt der Ingenieur davon. Noch immer glaube er an die Revolution, beteuert er. Fänden heute aber Wahlen statt, er würde seine Stimme Assad geben, sagt er. Der Präsident sei der Einzige, der den Krieg gegen den religiösen Extremismus gewinnen, den Irrsinn beenden und das Land zusammenhalten könne. Dass er heute so denken würde, sagt Basil, hätte er noch vor wenigen Monaten nicht gedacht. Die anderen sind tot.“

    Quelle, wie Teil1+2

    • Anonymous

      @Iskander

      Das ist ein wunderbarer Artikel und das erstaunliche war ja, dass er in der FAZ erschien, geschrieben von einem Rainer Hermann, der persönlich vor Ort war. Dike

    • Der Rainer Hermann ist außerordentlich gut, es gilt, ihn im Auge zu behalten. Außerdem ist er der Mann aus dem Westen, der die Courage hatte den Rebellen die Schuld am al Houleh-Massaker zu geben!
      Dazu kommt noch, dass er aus meiner Stadt ist.

      Es fällt auf, dass man ihn scheinbar zu Reiseberichten zu verdammen sucht.

    • Nobilitatis

      Das erscheint mir aber sinnvoll, jemanden, der tatsächlich hingefahren ist, einen Reisebericht schreiben zu lassen.

  • Die jüngsten Nachrichten über die (nun offene) US-Militärhilfen stimmen nachdenklich. Gleich ob dies nur zur Aufrechterhaltung der Kampfmotivation der Terror-Brigaden oder eine tatsächliche Aufrüstung (die in Jordanien zurückbleibende Ausrüstung an F16 und Patriot FlAR spricht dafür) sein wird. Klar ist, mit diesem Schritt sind die Amis vor den Vorhang getreten und die zukünftige Entwicklung in Syrien wird ihnen zugerechnet. Das ist es, was wirklich bedrohlich ist. Die USA – und insbesondere die Administration „Negerpuppe“- können sich nach diesem Gangwechsel und nach über zwei Jahren einfach keine Niederlage leisten. Der Druck auf Putin wird also vor dem G8-Gipfel (Montag) erhöht. Die USA haben offensichtlich nicht (mehr)jene Zeit, die ein weiterer langanhaltender Abnützungskampf benötigt. Und da stellt sich natürlich die Frage, ob Putin und Lawrow ihre Positionen so fest verankert haben, diesem Ansturm zu widerstehen. Welchen Verhandlungsspielraum wird Putin der Kriegsallianz entgegen halten (können)? Weitere Genf-Termine werden nicht allein reichen. So Putin nach bisherige Schema, das Kontingent „vertragl. bereits vereinbarter Waffenlieferungen“ weiter erhöht,ist doch absehbar, dass es unweigerlich zu direkten Konfrontationen kommen wird. Daher die Frage: Zu welchem Teil wird hier gepokert und was ist reale Konfrontation?

  • Jetzt bestätigt auch DebkaFile – „a Jerusalem-based, English- and Hebrew-language, Israeli, open-source, military intelligence website with commentary and analyses on terrorism, intelligence, security, and military and political affairs in the Middle East“ (en.WIKIPEDIA)Sarin-Gas-Funde bei den in der Türkei festgenommen Al-Nusra-Terroristen:

    „Found in their possession were four and a half pounds of sarin nerve gas, hand guns, grenades, bullets and documents for what the Turkish daily Zaman reported was to be a bomb attack on the Turkish town of Adana..“ (http://www.debka.com/newsupdate/4705/)

    Aber klar, es war Assad der in Syrien Giftgas einsetzte. Obama, Obama, du verspielst die letzten Sympathien. Wer wird dir in Zukunft noch irgend etwas glauben?

    • du willst andeuten dieser hausneger hat irgendwelche sympathien bei halbwegs vernünftigen menschen???
      (ich bin kein rassist, ich verabscheue sklavische haltung überall und empfinde respekt bei leuten wie malcolm x).

    • „(ich bin kein rassist, ich verabscheue sklavische haltung überall und empfinde respekt bei leuten wie malcolm x).“

      Dann lass doch bitte solche Begriffe wie „hausneger“ einfach weg!

      Zu den „Sympathien“: Bekanntlich hat man in der Politik häufig nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Im Vergleich zu McCain ist Obama wirklich schon fast so sympathisch wie ein grippaler Infekt (McCain=Beulenpest). Und ich glaube, dass es ein Verdienst Obamas ist, dass nach der ersten Runde des „Assad hat Giftgas eingesetzt“-Geschreis (israel. Geheimdienst), dieser nicht gleich zur direkten Intervention überging. Die Falken nahmen ihm dies ziemlich übel und auch in den Massenmedien wurde er als Weichei verspottet.
      Aber, das muss ich schon zugeben, er ist schon oft (viel zu oft) unter dem Druck der Israel-Lobby und anderen Lobbys eingeknickt. Bei Asia Times hat man die ganze Obama-Enttäuschung neulich schön zusammengefasst:

      „The entire moral edifice on which Obama built up his presidency and the values he espoused at the core of his „audacity of hope“ when he began his long march to the White House five years ago – transparency, accountability, legitimacy, multilateralism, consensus – lie exposed today as a pack of lies.“ (Obama’s Monica moment, Asia Times Online, 15.6.2013).

      Trotzdem, schlimmer geht immer, mal dir mal aus wo wir stünden, wenn McCain Präsident der USA wäre. Da ist mir Obama trotzdem lieber, auch wenn dieser eine Mogelpackung ist.

    • grosser fehler. du benutzt emotionalität um eine sachlage einzuschätzen? dann hast du schon verloren.

    • Tue ich das? Aber lassen wir die Diskussion, das bringt nicht viel.
      Beim Begriff „Hausneger“ schwingen gleichfalls Emotionen mit und zwar negative.
      Will man darauf abheben, dass Obama sich in den Dienst der gleichen imperialistischen und zionistischen Kräfte begeben hat, wie seine Vorgänger, so genügt es ihn z.B einen Knecht des … zu nennen. Da kommt man auch ohne Farbkübel aus.

  • Bagger und Lastwagen haben Nachtschicht in Istanbul:

    http://rt.com/on-air/istanbul-protest-tear-gas/

  • ISKANDER

    @walter:
    einen offenen Kriegseintritt der Super Terrormacht USA halte ich für nicht realisierbar.
    Es wird wohl eher ein Poker sein um die zuznehmend bedeutungslosen FSA/AL Kaida Terroristen in der Vehandlungsoption bis Genf etwas taktisch aufzuwerten.
    Putin kann sich ebenfalls KEINE Niederlage vor Ort leisten, dies ist das Gute, denn ergo werden beide eine Lösung finden müssen, die das Gesicht wahrt. Und Syrien ist in jedem Falle Sieger, es wird ein wenig Blabla geben, es wird wieder Wahlen geben und und und…
    Ich erinnere an das Szenario El Salvador in den Achtzigern.
    Zu guter Letzt wurde „gewählt“ und alles blieb wie es war. Wer redet jetzt noch von El Salvador?
    Wie hatte sich doch damals der notorische Kriegsverlierer USA aus der Affäre gestohlen!!
    Opium für die westliche Ameisenwelt, NULL Kriegsziele erreicht!

    • syrien wird nur dann sieger bleiben wenn man weiterhin den kampf, nein VERSTÄRKT den kampf um die rückeroberung golans fortführt und den palästinensischen befreiungskrieg vorantreibt, ja den ganzen levant von israel befreit – und kolonialisten.

      nur dann hat syrien gewonnen bzw gewinnt syrien. basta.

  • ISKANDER

    Hassan Ruhani soll lt. Regimpepresse Berlin die Wahlen im Iran mit knapp über 50 % gewonnen haben. Muss sich somit KEINEr Stichwahl gegen Ghalibaf mehr stellen.
    Die Bejubelung des neuen Präsidenten im Westen als „Reformer“ klingt gleichbedeutend wie: „Trojanisches Pferd“.
    Hoffen wir, das Rouhani alle überrascht.

  • Anonymous

    Am Anfang war ich gegen den Assad, aber nach dem ich die Medienlügen durchschaut habe, wüsche ich Assad und dem syrischen Volk viel Glück bei der Bekämpfung der Ausländer.

    Lang lebe Assad!!!

  • Rod

    Ich hoffe die Russen greifen endlich energisch ein

    • Anonymous

      @ Rod
      Nein, solange die guten Westler nicht persönlich eingreifen, brauchen die Russen nicht eingreifen. Für den EGO der Syrer ist es besser,
      sie gewinnen den Krieg alleine. Hinterher braucht keiner sagen, ohne die Russen hätten die es nie geschaft. Und sie schaffen es auch, auch eigener Kraft – nur so
      steht die Bevölkerung wie ein Mann hinter ihren Kampf- und Verteidigungstruppen und ihrem Präsidenten. Schau dir die geheuchelte Empörung an, weil 2-4000 Hizbollakämpfer vorwiegende ihre schiitischen Glaubensbrüder beschützt haben.
      Lass mal, die schaffen das alleine, Russland und der Iran sollen nur den Rücken frei halten wegen einer westl. Invasion die wie auch immer geartet ohne die beiden kommen könnte.
      habkind

    • hezbollah hat NIEMALS 2000 leute dort, höchstens ein paar hundert! und du kannst dir denken dass die nicht mit leeren händed zurück nach libanon kehren.

      es ist jedenfalls wahr dass dies ein kampf des gesamten levants (syrien, libanon, palästina) gegen kolonialismus sein muss, und deshalb alleine russische truppen auf dem boden unangenehm wären (obwohl instrukteure und eine russische crew für s-300 in tartous existieren).

      aleppo wird alles entscheiden, es ist die mutter alles schlachten, hat bashar selbst gesagt. danach wird jeder die syrische macht fürchten wenn sie beide hände frei hat! deutschland hat sich schlauerweise ja schon ein wenig auf die seite der syrischen führung begeben.

  • Anonymous

    Für die, die sich wundern, warum die 4.Kraft in Deutschland (Medien/Presse)
    kläglich versagt haben.
    Investigativer Journalismus ist in der Regel fähig,
    Veränderung zu erreichen – in der Politik und in der Gesellschaft.

    Warum hat aber der Journalismus in Deutschland versagt? Wenn man die folgenden
    Informationen verfolgt, wird es einen nicht wundern, dass die deutschen Medien nicht
    das Schreiben können, was sie (vielleicht) wollen.

    N24_Redaktion informiert Kommentatoren zu ihren Nachrichten folgendermaßen:
    „Liebe Nutzer, bitte halten Sie sich beim Verfassen von Kommentaren an unsere
    Nutzungsbedingungen! N24 duldet keine pro-russischen bzw. anti-amerikansichen
    Kommentare, diese werden unverzüglich von uns entfernt!“

    Dazu passt folgender Beitrag aus dem Schweizmagazin:

    ( http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/4783-Deutsche-Medien-Verlacht-verhhnt-verspottet.html )
    Deutsche Medien: Verlacht, verhöhnt, verspottet
    22/10/2010 17:19:00 Editor

    Die deutschen Massenmedien haben den Einfluss auf ihre Leserschaft verloren.
    Kaum noch ein Beitrag der den Redakteuren nicht links und rechts um die Ohren
    gehauen wird und kein Tag an dem der „Dritte-Macht“ Anspruch der Journaille
    brutal immer und immer wieder scheitert.
    …..

    Die Deutschen haben sich von ihren Medien befreit und lassen sich nicht länger
    belügen und mit Halbwahrheiten von einer kleinen journalistischen Minderheit
    abspeisen, die sich mit ihren abstrusen Meinungen von denen des Volkes abgesetzt
    hat. Sie bilden, gemeinsam mit denjenigen Mitgliedern einer Gesellschaft, die
    eine hoch qualifizierte Ausbildung absolviert haben, eine neue Klasse, das so
    genannte „Incompetent fifth“, „I5“ , oder auch das „inkompetente Fünftel“, das
    sich dazu berufen sieht 80 Prozent der Bevölkerung zu bevormunden und zu
    beherrschen.
    ……

    Die ARD und ZDF: Dasselbe Video – verschiedene Berichterstattung
    (http://www.youtube.com/watch?v=a_fWq-jldWs)
    ———————

    „Der Geheime Staatsvertrag vom 21. 5. 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst
    unter ‚Strengste Vertraulichkeit‘ eingestuft.

    Danach wurde der Medienvorbehalt
    (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=GeRDp-HJKCA)
    der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs-
    und Rundfunkmedien‘ bis zum Jahr 2099 fixiert.
    Deutsche Medien sind also gezwungen das was sie veröffentlichen,
    nur so publizieren wie es die USA, Grossbritannien und
    Frankreich vorbestimmen.

    Zitat

    Die Aufgabe der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, gerade heraus zu
    lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füssen des Mammons zu kuschen und
    sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und
    ich weiss es.

    John Swinton, (1829 – 1901), US-amerikanischer Redaktions-Chef der New York Times

    Unsere Medien nehmen ja sehr oft bezug auf folgende Organisatioen, wenn sie den
    Eingriff der westl. Wertegemeinschaft fordern:

    Die führenden Leute des Council on Foreign Relations cfr. org in der Führungsspitze
    der US-Regierung planten bereits 1991 den Krieg gegen Syrien und andere ehemaligen
    UdSSR-Partnerländer wie Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Sudan, Libyen, Jemen,
    Syrien, Iran.

    Die USA-dominierte UNO will die death squads der von der NATO geschickten
    Jihadi-Killer durch Waffebstillstände schützen

    Human Rights watch und AMNESTY International werfen die „Humanitäre Hass -Maschine
    an, um mit Fake-Toten und Blut „gerechte Kämpfer „gegen die syrische Regierung“,
    in Wahrheit gegen das syrische Volk und für die US-Wallstreet zu rekrutieren.
    Dass Human Rights watch und AMNESTY International vom US Außenministerium gesteuert
    wird bzw. mit identischem Personal arbeitet wurde klar durch die neue AMNESTY
    USA-Chefin, die direkt aus dem US-Außenministerium kommt und dort angeheuert
    wurde von – na wer ahnt es ? -> Human Rights watch:
    ( 08oo.wordpress.com/2012/07/01/beweis-amnesty-und-human-rights-watch-sind-gesteuert-und-angeheuert-von-der-us-regierung/ )

    Habkind

    • kaumi

      Tolle Zusammenstellung, Habkind.

    • ISKANDER

      @Habkind,
      Genial, dein Bericht.

  • Anonymous

    Hallo,

    Fuer diejenigen, die Familie in Syrien haben muss die Ankuendigung von Waffenlieferungen der USA eine bittere Enttaeuschung sein. Mit diesem Post moechte ich mein Mitgefuehl ausdruecken.

    Als Europaeer betrachte ich diese Situation von einem anderen Standpunkt und sehe Syrien, so traurig es auch sein mag, als den elementaren Baustein, der einen Angriff der NATO/USA/Israel noch verhindert.

    Mir scheint, dass die kriegstreibenden Kraefte, insbesondere in den USA und Israel, beschlossen haben, dass kein Preis zu hoch ist, um Syrien zu zerschlagen und den Iran’s regionale Vormachtstellung zu eliminieren. Deshalb wird Assad fallen, ungeachtet des Einsatzes loyaler Syrer, des Irans und Russlands.

    Der Einsatz bei diesem grausamen Pokerspiel wurde gerade dergestalt erhoeht, dass ich fuerchte, dass Assad mit seinen Verbuendeten nicht mitziehen kann.

    Wir werden sehen. Den Syrern und den syrischen Unterstuetzern auf diesem Blog wuensche ich viel Kraft und Standhaftigkeit.

    Allerdings werden auch die USA,Europa, Israel und Russland von den Konsequenzen der Zerschlagung Syriens mittelbar und unmittelbar negativ betroffen sein. Die globale geopolitische Stabilitaet wird, meines Erachtens, gehoerig ins Wanken geraten. Die Folgen werden unabsehbar, brutal und groesser in ihren Dimensionen sein, als es sich die USA und Israel derzeit vorstellen.

    Der Zerfall Syriens wird, meiner Einschaetzung nach, den gesamten Nahen und mittleren Osten in Kriegswirren stuerzen. Nicht sofort, aber im Laufe der naechsten ein bis vier Jahre. Man denke an Jordanien, Saudi Arabien, ein moegliches Kurdistan, usw. usf.

    Gruss,
    HnH

  • Georg
    • entweder ein witz (300 marines, oh wir haben so angst) oder sie haben 3000 marines dort. oder 30000. was aber wiederum heisst dass deren leben gefährdet ist… syrien wird sich nicht darum jucken. wenn aleppo vorbei ist wird die region die GEBALLTE MACHT syriens spüren! JA!

  • Leute,
    wenn ich eure letzten Kommentare so sehen, kommts mir so vor als würde es gerade ein wenig ausarten.
    Ich glaube das ist das was apxwn uns gebeten hat zu unterlassen.

  • Iranische Hilfe für Assad: Teheran schickt Elite-Kämpfer nach Syrien
    Die iranischen Behörden wollen 4 000 Kämpfer des „Corps der islamischen Revolutionswächter“, einer Elite-Formation, nach Syrien schicken, wie die „Independent“ am Sonntag unter Berufung auf eigene Quellen schreibt.
    Ria-Novosti: http://de.rian.ru/politics/20130616/266309470.html

    • geil… naja ich glaube syrien kann sie gut gebrauchen, so hat man mehr kräfte für das ausland. denn jetzt muss es in die offensive gehen, sonst dauert das hier noch monate oder jahre…

  • Saudi-Arabien will Rebellen in Syrien ausrüsten

    Saudi-Arabien will die bewaffnete Opposition in Syrien nach Informationen des Nachrichtenmagazins Spiegel mit sogenannten Man Pads des französischen Typs Mistral ausrüsten.

    The Wall Street Journal: http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887324021104578548891591612244.html

  • Wir stehen unmittelbar vor dem letzten Akt der lang geplanten Iran-Zerschlagung. Verzweifelt versucht man gerade Putin auf dem G8-Gipfel zum Einlenken zu bringen. Der Hebel den man anzusetzen versucht, wird zunächst wirtschaftlicher Natur sein. (http://www.sueddeutsche.de/politik/syrien-frage-beim-g-gipfel-staaten-kaempfen-um-putins-einlenken-1.1697804)
    Wenn Putin einknickt, dann wird aus der verdeckten Intervention in Syrien eine offene werden. Iran wird dann gezwungen sein, sich noch mehr Syrienkonflikt zu engagieren. Der Iran muss sich fühlen, wie man sich fühlt wenn eine Riesenwürgeschlange einen umschlungen hat und sie nun, speicheltriefend, dazu ansetzt ihr Opfer endgültig zu verschlingen.
    Putin bleib stark! Lass dich nicht erpressen! Einknicken wäre totaler Gesichtsverlust!

    • Enis

      Putins Antwort an diese seelenlosen Heuchler:

      „Ich denke, Sie werden dem zustimmen, dass es kaum ratsam ist, Menschen zu unterstützen, die nicht nur ihre Feinde töten, sondern auch deren Leichen aufschneiden und die Innereien essen. Wollen Sie diesen Menschen Waffen liefern? Wollen Sie diese Menschen unterstützen? In dem Fall hat es aber kaum etwas mit den humanitären Werten zu tun, die bereits seit Jahrhunderten in Europa gepredigt werden. Für uns in Russland ist dies jedenfalls nicht vorstellbar“.

      Gibt eigentlich nichts mehr zu ergänzen.

    • Enis

      war bereits von Kaumi erwähnt:
      Roland Dumas ehem. franz. Aussenminister packt detailliert aus.

      http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/81213/frankreich-ehemaliger-aussenminister-dumas-krieg-gegen-syrien-von-langer-hand-geplant/

  • Nobilitatis

    Ja, das ist eine logische Entwicklung. Beide Seiten erhöhen den Einsatz. Iran hat die Nase vorn, wohl wissend, dass die Zeit der entscheidende Faktor ist. Wer in Aleppo gewinnt, ist Etappensieger. Nach Lage der Dinge wird das die syrische Regierung sein. Man sollte auf hinterhältige Aktionen gefasst sein.
    Danach ist das Spiel vorbei und nur noch Aufräumarbeiten (Deir ez-Zor, Raqqua, Idlib etc.) nötig. Und dann wird es interessant! Wie wird das die politische Tektonik der Staaten in Nahost verändern? Werden die Auseinandersetzungen in Libanon und Irak heftig ausfallen oder abebben? Hat die Hamas einen Niedergang vor sich? Werden die Agressionen Israels schlimmer oder ändert sich deren Politik notgedrungen? Schade, dass man nur zuschauen kann.

  • kaumi

    http://www.independent.co.uk/voices/only-an-allout-war-can-depose-assad-anything-less-is-like-being-halfpregnant-8660482.html

    So ähnlich sehe ich das auch:
    In Syrien wird es keinen Sieg der westlichen Allianz geben, wenn sie sich nicht entschließen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.
    Ob sie das tun, ist das spannende „Momentum permanentum“, das wir seit 2 Jahren abwechselnd ab- oder ansagen.

    @Georg

    Auch mir machen diese 300 „Marines“ keine Angst – zumal seit gut 18 Monaten bekannt ist, dass westliche Spezialeinheiten in hunderter Stärke an der jordanisch-syrischen Grenze stationiert sind und dort schon das eine oder andere Manöver abgehalten haben.
    Entweder sie gehen aufs Ganze (der Luftraum ist entscheidend) oder sie betreiben weiter Destabilisierung durch gezielte Schwächung BEIDER Seiten.

  • Jörg

    Nachdem ganz besonders im BRD-mainstream gegen Erdogan gehetzt wird, ist nun auch noch Claudia Roth(!!) dort aufgetaucht und aus dem Park vertrieben worden. Völlig unverletzt! Die türkische Polizei sollte sich mal deutsche Polizeiausbilder holen!

    Nun hetzt Frau Roth auf http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-06/claudia-roth-traenengas-interview .
    Damit ist die Sache für mich klar. Ich mag Erdogan wegen Libyen und Syrien zwar überhaupt nicht. Aber hier soll wohl Erdogans beginnende Kooperation mit Rußland bestraft werden.
    Die Polit-Kaste BRD hat ja offensichtlich noch vor denjenigen anderer Länder (z. B. Frankreich, Großbritannien usw.) die Aufgabe, stets gegen Rußland zu hetzen.

    Für mich heißt das, daß die Demonstrationen in der Türkei vermutlich zu einem nicht unwesentlichen Teil gelenkt sind vom US-israelischen Imperium.

    Man muß heutzutage ZWEIMAL ein Urteil fällen! Bzw. man muß bereit sein, ein ursprüngliches Urteil zu revidieren, wenn neue Tatsachen oder auch nur ‚Auffälligkeiten‘ auftauchen! Solch eine Auffälligkeit ist Frau Roth im Gezi Park. Denn mit echter Demokratie hatte Frau Roth noch nie was an ihrem Hütchen.

    Auch hinsichtlich des whistleblowers „Edward Snowden“ bin ich bereit, ggf. umzudenken. Webster Tarpley ist sehr kritisch zu Edward Snowden. Er ist es auch gegenüber Assange und weist zurecht auf die Merkwürdigkeit hin, daß Assange Kritiker der offiziellen Version von 911 immer als Spinner abgetan hat.
    Auf Tarpley.net ( http://tarpley.net/ ) findet ihr seine Sendung (in englischer Sprache) von „June 15, 2013“ zum abhören oder herunterladen (http://tarpley.net/audio/WCR-20130615.mp3 ). Nur etwas 3/4 davon anhören, da es im Rest der Sendung nur um weniger interessante US-Interna geht.

  • Anonymous

    Ich weiss nicht, ob die angeblich geplanten Waffenlieferung durch die USA wirklich signifikant sein werden. Als ich die ersten Artikel darüber gelesen habe, hieß es: „Von diesen Basen (in Jordanien und der Türkei) sei nach Angaben von US-Regierungskreisen bereits bisher Versorgungsmaterial nach Syrien transportiert worden, nun könnten diese Wege innerhalb weniger Wochen auch für Waffen genutzt werden.“ Will jemand behaupten, die USA könnten, wenn sie wollten und bereits seit Wochen planen, Waffen zu liefern, diese nicht innerhalb von Tagen, gar von Stunden tun?
    Will Obama wirklich Waffen liefern oder will er nur den Kongreß und McCains beruhigen – er tue ja was sie wollen. Anschließend läßt er sich so lange Zeit, bis er überhaupt – wenn überhaupt – panzerbrechende Waffen liefert (Flugabwehrraketen will er ja nicht liefern), biss die syrische Armee vor Ort wirklich nicht mehr zu besiegen ist.
    Ähnlich sieht es auch „Mein Parteibuch Zweitblog“, besonders im 5.Abschnitt ( http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/06/14/us-regime-kundigt-militarhilfe-fur-terroristen-in-syrien-an/ )
    Möglich, dass wir hier mehr rausinterprätieren als in Wirklichkeit vorhanden ist.
    habkind

  • Anonymous

    @ jones
    Das Interview vom ehemaligen fr. Außenminister Dumas in Deutsche:
    http://cooptv.wordpress.com/2013/06/16/frankreich-ehemaliger-ausenminister-dumas-krieg-gegen-syrien-von-langer-hand-geplant/

    Man kan die Untertitel auf Deutsch umstellen.
    habkind

  • Enis

    @habkind
    ich weiss ja aus eigener Erfahrung, wie die bärtigen in Ameisenhaufen von der Türkei aus nach Syrien geschleust wurden. Die Pseudokrankenwagen Tonnenweise Waffen rüberbrachten. Schmuggeltunnels usw. All das ist vielen bekannt. Hier geht es vielmehr um einen kriegspsychologischen Effekt, man will der syrischen Regierung und dem Volk zeigen, dass die Schlinge kleiner wird. Das syrische Volk soll psychologisch aufgeben. Sobald der Widerstand in der Bevölkerung nachlässt wird die Moral der staatlichen Einrichtungen inkl. Armee automatisch einbrechen. Das ist die Rechnung der Feinde Syriens. Doch ihre Rechnung wird aufgehen! Solange sie nicht aktiv eingreifen, werden ihre Waffen und ihre Handlanger zur Hölle fahren. Der syrische Informationsminister hat heute nochmals deutlich zum vestehen gegeben, Syrien wird niemals wie Saudi Arabien oder Katar auch wenn nur noch ein einziger Syrer übrig bleibt!

    Spätestens beim nächsten militärischen Erfolg werden ihre gezüchteten Ratten in ihre Löcher zurück kriechen.

    • Enis

      ich meinte natürlich ihre Rechnung wird nicht aufgehen!!

    • Anonymous

      Ich denke auch, sowohl die Beführworter der Mörderunterstützung im eigenen Land beruhigen als auch – wie du sagst – die syrische Bevölkerung und Militär, als auch die Söldner etwas aufpuschen.
      Daher die angeblichen 60 syrischen Offiziere, die sich in die Türkei abgesetzt haben sollen. Diese Information habe ich nur einmal in den Nachrichten gehört, danach nicht mehr.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass zu diesem Zeitpunkt noch syrische Offiziere sich absetzen würden. Jetzt nicht mehr.
      habkind

  • Anonymous

    Was für`s Herz, habe ich bei Urs1798 gefunden.
    http://www.youtube.com/watch_popup?v=UJrSUHK9Luw

    habkind

  • Anonymous

    Die Uno hat letztens die Opferzahlen mit 92.901 angegeben. Unabhängig, dass man in einem Krieg – erst recht nicht in einem Söldnerkrieg wie in Syrien, bei dem es keine übersichtliche Frontlinien gibt – nie präzise Todeszahlen nennen kann, wo bekommt die Uno ihre Zahlen her? Schickt sie verdeckt arbeitende Opferzähler ins Land, oder verlässt sie sich auf Mediennachrichten, oder kauft sie diese Zahlen?
    Die Uno wird immer unheimlicher.

    http://julius-hensel.com/2013/06/frau-pillay-kauft-opferzahlen/

    habkind

    • Nobilitatis

      Das sind angeblich nur die Toten, von denen Namen und Wohnort bekannt sind („identifiziert“). Nach diesem Kriterium bekommen Sie eine genaue Zahl. Angeblich würde man verschiedene Quellen verwenden (genannt werden z.T. „acht“), darunter die syrische Regierung. Ich bin weiter skeptisch, aber ich würde die Zählung nicht ohne weiteres Nachdenken verurteilen.

  • Anonymous

    ein passendes Lied von Boutro Joulia, bezog sich zwar auf die
    Angriffe der Zionisten gegen die Palästinenser, trifft aber auch auf die Situation in Syrien zu – da geht es auch in erster Linie um die Sicherheit der Zionisten.
    Wen Al Malayin
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Z9v3r8S47aY#!

    Habkind

  • Enis

    der stellvertretende Ministerpräsident der Türkei:

    Es ist möglich, dass wir das türkische Militär für die Niederschlagung der Proteste zurückgreifen!!!

    Je mehr ich diese verdammten Heuchler an Menschen und Staaten erlebe, desto mehr vergöttere ich Assad!!

    der link auf türkisch dient nur als Quellenangabe:
    http://www.hurriyet.com.tr/gundem/23524452.asp

  • Autor zurück. Zwei-drei Dutzend Kommentare wurden gekillt. Aufgrund der großen Nachfrage.

    Dazu: Ich habe recherchiert. Es gibt definitiv keine Möglichkeit, einzelne User (als Kommentatoren) zu blocken, solange sie mit ihrem Blogger-(Google-)Profil nicht offen „Abonnenten“ dieses Blogs sind. An solchen „offiziellen“ Abonnenten hat dieses Blog exakt sieben Personen. Darunter niemanden, der als Troll in Erscheinung tritt.

    Die einzige Möglichkeit, die Sache bei offenen Comments (ohne Vormoderation) auf mittelfristige Sicht eventuell in den Griff zu bekommen, ist die konsequente Nachmoderation und die „Spam“-Kennzeichnung von Störenfrieden und ihren Texten. Googles Filter sind lernfähig. Das habe ich denn auch gemacht. Und das macht Arbeit. :-/

    Später mehr. Danke für alle Inhalte, besonders für unblutige Youtube-Videos mit Reden von Hafez und Gesängen von Libanesen, oder auch anderen. Wie ich feststellen musste, lässt sich der Kampfgeist der Syrer mit russischen Hymnen aus dem 2. WK kaum heben. :)

    • Enis

      Ahlan wa sahlan Apxwn,

      Du musst einbisschen Verständnis zeigen für uns. Wir erleben eine ausserordentliche Ungerechtigkeit durch. Da können sich wuchtige Aggressionen aufstauen, die irgendwann raus müssen…

      Ich bin zwar kein Kommunist, aber ich habe grosse Bewunderung für die Rote Armee, für die Eishockeymannschaft und für die russsische Kultur!! Ich wünschte Syrien könnte bei den Brics teilnehmen, anstatt bei dieser Schurkenliga..

      Ich kann schon vier wörter :)) Njet, Da, razso, nazdrowje

      Die russischen Lieder Kalinka, Katusha usw. sind eher gefühlsvoll und eher für ein Glas Vodka geeignet.. Dann werden sie von so bilhübschen Russinnen gesungen.. wie soll man da noch kämpfen :))

      Für die Motivation läuft auf der Front eher folgende

      https://www.youtube.com/watch?v=_88ZzpsGSJw

    • öhm was bitte heisst „razso“? kenn ich net, und russisch ist meine muttersprache.

    • Enis

      Eieiei.. du kannst nicht mal deine eigene Muttersprache :)

      ich kanns nur so schreiben wie ichs höre :))
      irgendwie „noch rascho“ sollte doch irgendwie ja, gut heissen?

      Off topic:
      Gestern hat sich eine Menschenkette gebildet von Samandag bis Antakya Stadtgrenze ca. 23Km. Gegen den verdammten Erdowahn! Dieser Typ kann vergessen aus diesem Territorium heraus Krieg gegen die Brüder in Syrien zu riskieren. Die werden alle rüberlaufen!

      Die türkische Fahne in den Händen der Demonstranten ist rein Alibi-Sache. Dient rein gegen Verschwörungstheorien des Wahnsinnigen.

      https://www.youtube.com/watch?v=Gvk8VTCm2oQ

      Das ist dann am Abend an der Einfahrt in die Stadt:

      https://www.youtube.com/watch?v=saMaiGUkVyc

    • Franz

      Sown on the Path

      xarascho

    • @Enis
      „Rascho“ wird dann wohl die maulfaule Variante von „horoscho“ [sp.: „harascho“] sein.

    • Anonymous

      Köstlich! Towarischi, dieser Blog ist schon so wichtig wie täglich Brot geworden. Schön, dass apxwn wieder da ist und danke für die zwei Berichte! Dike

    • HAHAHAHA! mundfaul bin ich wirklich nicht, ich kenne russisch auch stärker aus literatur, deswegen. finde hier in deutschland nicht jeden tag jemandedn mit dem ich mundfaul reden könnte ;-(

    • Nobilitatis

      Hihihihi!
      Die maulfaule Variante von charascho hab ich auch noch nie gehört. Man lernt nie aus.

  • Anonymous
    • Top. Wer hätte das gedacht.

      Seit der ominösen „NATO-Umfrage“ mit den 70% wird die öffentliche Meinung schrittweise darauf vorbereitet, dass Baschar al-Assad bleibt oder bleiben darf. Soll aber sicherlich nicht bedeuten, dass die Pitbulls lockerlassen.

    • Ich möchte nachfragen, wo das Interview stattfindet?
      Sonst hat der Assad sie immer im Präsidentenpalast an einem bestimmten holzvertäfelten Ort empfangen und bei RT noch in den Garten geleitet.
      Jetzt empfängt er den Hermann in seinem Büro?
      Und wo ist dieses Büro, wäre die nächste Frage.
      Es scheint jedenfalls nicht als würde er sich am selben Ort wie üblich aufhalten.

  • Anonymous

    Wenn nun das Staatsfernsehen seine Berichterstattung den Realitäten anpassen würde. Allein das huldigende, billigende, widerspruchslose wiedergeben von Berichten über die Kriegstreiber (G 8 ohne Putin) ist nicht hinnehmbar.

    Gruß Det70

    • „G7+1“ heißt es da ja inzwischen…

    • Nobilitatis

      Hatten wir schon mal.