Al-Qabun: Vor dem Angriff

ANNA-News dokumentiert seit einer Weile den Einsatz der syrischen Armee in Al-Qabun (Hintergrund: „Syria army recaptures Damascus neighborhood„). Gestern wurde eine kurze Reportage veröffentlicht, die – bis auf die Schlußsekunden – vollkommen undramatisch ist, aber doch einige interessante Dinge enthält, ganz besonders, wenn man sie mit den bekannten Allahu-akhbar-Clips der Rebellenbanden vergleicht. Nein, auch hier wird mit Waffen gewedelt. Aber… die Gesichter, die Moral, die Freundlichkeit der Männer hier. Oder der seit ungefähr einem halben Jahr immer wieder zu sehende improvisierte RPG-Schutz am Turm der T-72. Oder die beiden Typen mit rosa Hello-Kitty-Rucksäcken (die man in dieser Montur auch schon im Einsatz erleben konnte). Oder wie ein BMP beinahe einen vorbeifahrenden Pkw rammt (7:40). Und welche Freude es machen muss, einen Panzermotor im Leerlauf kurz aufheulen zu lassen, und eine 180-Grad-Wendung auf Asphalt zu machen. Dabei kann jeder, der es mal erlebt hat, sagen, dass es auch unter vollkommen friedlichen Umständen nichts als schmerzhaft ist, in einem BMP mitzufahren.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Enis

    Danke für die Übersetzung der Reportage.. Schade, dass sie nicht öfters eine Uebersetzte Version senden.. Russisch wäre halt schon von Vorteil..

    Bei den Soldaten ist eher mehr Leidenschaft und grosser Wille zu erkennen als Professionalität :)

    Aber ich denke nur so kann man die allgegenwärtige Angst vor dem Tod verdrängen.

    Möge Gott sie beschützen. Sie sind die wahren Beschützer der syrischen Heimat. Ich beuge mich vor allen Söhnen der Syrischen Arabischen Armee und küsse alle Hände der syrischen Mütter, die so grossartige Söhne erzogen haben.

    Der Reporter hat es gut zusammengefasst:

    „Sie sind alle verschieden, sie kämpfen für die gleiche Sache“.

  • Enis

    off topic:
    in Antakya ist seit gestern die Hölle los!
    Aktuell gibt es auch Schiessereien im Viertel Armutlu/Zentrum!!
    Das Internet und der Strom um das Gebiet Armutlu wurde abgekappt!

    Kein einziger nationaler Sender bzw. nationale Zeitung berichtet darüber. Nur soviel zur allgemeinen Presseneutralität!

    • ITAR-TASS hatte das gemeldet, sowie eine ganze Reihe an zentralasiatischen Agenturen. Meist unter Bezug auf ITAR-TASS. Die Ursachen sind nebulös. Ich hätte ja blind auf „syrische Flüchtlinge“ getippt, der Grund ist aber offenbar ein anderer.

  • habkind

    Soldaten, die auf dem Kinderspielplatz spielen, tanzen und singen und
    unbefangenes Blödeln mit Kameraden findet man bei den Bärtigen wirklich nicht.
    Schon daran erkennt man die Mentalität der Syrer am Allgemeinen im Vergleich zu
    den verstockten und verkrampften Kopfabschneider,
    Deshalb ist ja auch Syrien säkular und überlässt jedem, nach seiner Fasson selig zu werden.
    Ich wünsche den Jungs wirklich, dass sie ihr Land befreien und zu einem verhältnismäßig zwangfreiem Leben zurückkehren können.

    • Franz

      Gerne auch mit „Hells Kitty“ Rucksäckchen :)

    • habkind

      Ja, da sind die Soldaten gegen sich selbst brutal. Ich würde mich ja in Grund und Boden schämen, einerseits martialisch bewaffnet und dann mit einem mädchenrosa Rucksäckchen durch die Gegend laufen. Vielleicht wollen sie damit die Gegner durch einen Lachkrampf aus der Deckung locken!!!

    • Anonymous

      Jetzt hört doch mal auf. Vielleicht sind das ja die Rucksäcke von den Geschwistern oder sogar den Kindern, sozusagen als Talisman. Also wie apxwn schon sagt, die Gesichter, die ganze Art, das sagt viel aus. Aber die Panzer sind in einem desolaten Zustand oder? Immerhin fahren sie. Mein Cousin hat erzählt, das unser anderer Cousin, ein Arzt mit alawitischem Background, jeden Tag bevor er zum Krankenhaus fährt sein Auto checkt, wegen eventueller Bomben. Das Leben hat sich auch in Damaskus verändert. Dike

    • habkind

      Natürlich – ich habe auch als Talisman vermutet der eigenen Tocher oder Schwester – aber etwas Spaß wollten wir auch haben, so wie die Soldaten ihn ja auch haben. Das macht sie ja im ganzen sympatisch, kein Vergleich zu den Deppen. Und man darf natürlich nicht vergessen, unter welcher Anspannung sie stehen. Wenn auch die Behörden keine Zahlen nennen, auf jeden Fall sind viel zu viele Soldaten getötet und verletzt worden.
      Du hast recht, ganz Syrien hat sich verändert und ich wünsche, dass sie alle nach wenigen Jahren zu ihrer alten „Unbekümmertheit“ zurückkehren, in der sie vorher gelegt haben.

    • Anonymous

      Mir scheint daß die syrischen Soldaten im Einsatz keinen „offiziellen“ Rucksack tragen. Vielleicht haben sie den ältesten Rucksack genommen den sie zu Hause finden konnten (der geht ja sowieso kaputt). Natürlich lächel ich auch wenn ich sie mit ihren bunten Rucksäcken, Turnschuhen und Mützen sehe, aber wenn man sie kämpfen sieht kann man diese jungen Männer nur bewundern.

    • Anonymous

      Ich musste ja auch lachen. Den Gegner mit einem Lachkrampf erledigen, wäre natürlich die beste Lösung. Zum Glück haben die jungen Soldaten auch mal Pause zum rumblödeln, sonst drehen sie ja durch. Ich muss immer schlucken wenn ich die Soldaten sehe. So eine schwere Zeit und trotzdem ein Lächeln im Gesicht. Und wir, die wir relativ sorgenfrei leben, laufen oft griessgrämig durch das Leben und hadern mit unserem Schicksal. Alles rückt in die richtige Perspektive, wenn man das Schicksal der Syrer und natürlich vieler anderer Völker vor Augen hat. Dike

  • Markus
  • Anonymous

    was bedeuten wohl die roten fähnchen an den uniformen von manchen soldaten ?? ??

    • Enis

      Diese roten Fähnchen haben ihren Ursprung im Zeichen der panarabischen syrischen Flagge.

      Rot deutet auf das Blut, das man für diese Ideale vergossen hat.

      Es scheint mir bei dieser Gruppe um ein Gemisch von regulären Soldaten mit freiwilligen Milizen (Hello Kitty-Rucksack)zu sein..

      Denn die Mitglieder der Republikanischen Garden sind in der Regel in der Statur etwas breiter und austrainierter. Im Normalfall sollten sie auch schusssichere Westen tragen, was bei diesen Soldaten nicht der Fall zu sein scheint.

      Möge Gott sie alle Beschützen!

      Ein bewegendes Video mit den letzten Aufnahmen eines Märtyrers aus dem Raum Tartous. Möge er gesegnet sein und in der höchsten Stufe der Anerkennung in Frieden ruhen.

      Selbst ich als tief abgehärteter Typ konnte meine Tränen nicht halten,als die Mutter ihn vom Hals riecht und der Soldat am Schluss seine Mutter umarmt. Beide versuchen die Tränen zu verdrängen.

      Oh Mutter, wir schwören bei Gott, das wertvolle Blut deines Sohnes wird nicht umsonst geflossen sein!

      https://www.facebook.com/photo.php?v=153367461519831&set=vb.399508843477413&type=2&theater

  • habkind

    ich vermute, dass das ein Erkennungszeichen bzw. Differinzierungsmerkmal zum Gegner sein soll. Den viele Terroristen tragen ja auch (erbeutete oder von getöteten Soldaten genommene) Uniformen.
    Diese Fähnchen sind gewissermaßen Freund/Feind Erkennung.
    Auch die Söldner haben ihre Zeichen, oftmals an der Stirn oder am Arm und jedesmal in einer anderen Farbe. Achte mal darauf, wenn du Videos siehst.

  • Markus
  • So defensiv sind also die von Deutschland an Israel gelieferten U-Boote:

    http://de.rian.ru/security_and_military/20130714/266481888.html

    Mit unseren Steuergeldern subventioniert!
    Beschämend! Wir rüsten einen Aggressor auf, ein Land dass ständig gegen Völkerrecht verstößt!

  • Mit dem Einsatz deutscher U-Boote gegen Syrien befindet sich de facto die BRD als weitere kriegsführende Partei im Krieg gegen Syrien. Eine Schande sondergleichen. Welche Bedeutung wird dem überraschenden Alarmbefehl Putins gegeben? Gibt es hier einen Zusammenhang? Größe und Umfang des aktuellen Manövers erscheinen wie ein letztes Fauchen der Katze vor einem Angriff.
    Gott schütze Syrien und Russland.

    http://de.rian.ru/security_and_military/20130714/266481277.html

    • Comrade John

      Ria Novosti bezieht sich auf CNN, und CNN beruft sich auf drei anonyme Mitarbeiter der US-Administration. Alle westlichen „Qualitätsmedien“ schreiben nichts anderes.

      Wer das glauben mag kann es ja tun. Warum die Russen das schreiben, werden sie selbst am Besten wissen. Die Berichterstattung von Ria Novosti über militärische Ereignisse in Syrien kann man seit Jahr und Tag „vergessen“, FAZ u. SPIEGEL sind da nicht weniger informativ…

      Die syrischen Medien (Sana) berichten davon nichts, und die pro-syrischen Medien (SyriaNews, SyrianPerspective und Syrien Info) nennen den Vorfall eine us-amerikanische Desinformation. Ihre vorgebrachten Gründe, warum es keinen israel. Schlag auf Lattakia gegeben hat, sind jedenfalls erklärt, und sie überzeugen mich.

      Nein, ich glaube westlichen Medien von vornherein nichts mehr, es sei denn, es gibt gute Gründe ihren Versionen zu folgen, oder unabhängige bzw. gegnerische Quellen bestätigen deren Darstellungen. Und ja, ich vertraue eher einer einzigen syrischen Quelle als zehn westlichen, die voneinander abschreiben.

      Zum Nachlesen:
      Syrien Info
      SyrianPerspective, July 13 und
      SyrianPerspective, July 14
      SyriaNews

    • Lurker

      Ursprungsquelle ist irgend eine obsuke israelische Website.
      Das „http://www.richardsilverstein.com/“ ist ziemlich nahe am Ursprung, aber nicht ganz dran.
      Die US-Quelle aus dem Pentagon sollte das ganze nur glaubhafter machen.

    • Eben, eben. Die Sache ist ziemlich nebulös. Es gibt dazu nichts Greifbares. Derweil wird weiter aufgebauscht, die Israelis hätten angeblich von der Türkei aus operiert usw.

    • Vielleicht sollten wir weniger unsere Aufmerksamkeit dem möglichen Wahrheitsgehalt dieser verschiedenen Meldungen widmen als der Frage nachgehen, was geschieht aktuell und wovon sollen diese lancierten Meldungen ablenken?

    • @Lurker
      Vielen Dank für den Link zu diesem interessanten Blog!
      Die Sache ist in der Tat nebulös, ob da aufgebauscht wird, oder aber, im Gegenteil, von beiden (!) Seiten beschwichtigt wird, das ist die spanndende Frage.
      Mein Gefühl tendiert zu letzterem, denn eine Bestätigung des Vorfalls würde Assad in die Verlegenheit bringen, seinen Worten Taten folgen zu lassen. Die Konsequenzen wären unabsehbar. So wahrt er das Gesicht.
      Ob die Rakete(n) von einem Flugzeug oder U-Boot abgeschossen wurde(n) ist ja eigentlich zweitrangig, bis auf den Umstand, dass durch die Fokussierung der deutschen Öffentlichkeit auf die atomare Bewaffnung aus dem Blick geriet, dass sich die U-Boote, bestückt mit modernen Cruise-Missiles hervorragend für genau solche feigen Angriffe eignen, wie er im Latakia-Fall ins Gespräch gebracht wurde. Könnte mal bitte jemand die Raketen der israel. U-Boote nachzählen?

  • habkind

    Also inzwischen habe ich 4 Versionen gehört:
    Angriff per F16, Angriff per U-BootDolphinklasse, Angriff von israelischen Kriegsschiffen aus, Angriff von der Türkei aus.
    Die Syrer hätten ein Kampfjett abgeschossen, die Syrer hätten 2 Kampfschiffe versenkt, die Syrer hätten ein Vergeltungsangriff am gleichen Tag im israelischen Badeort Eilat ausgeführt.
    Meine Meinung dazu: wenn Israel einen Angriff unternimmt, reagiert es mit keinem Wort auf den Angriff – weder ein Dementi noch eine Bestätigung. Diesmal hat der Verteidigungsminister sofort dementiert.
    Außerdem sehe ich keinen Sinn darin, gelagerte Antischiffsraketen in einem oberiridischen!! Lager zu zerstören, wenn solche Raketen schon seit Jahren stationiert sind und Russland sofort neue liefern kann.
    Israel hat von Russland eine Warnung erhalten, ich glaube nicht, dass Israel dieses Risiko eingehen wird für einen fragwürdigen kurzzeitigen Erfolg (die Zerstörung von 10 Raketen).
    Möglich ist vielmehr, wie @W.Mandl kommentiert:
    „Wovon soll diese Meldung ablenken?“ oder ist es einfach ein Selbstläufer, der überhaupt nichts zu sagen hat.
    Der Kommentar von hrc July 15, 2013 at 5:34,
    der sich auf den Beitrag aus Syrai-News bezieht, denke ich, ist schon realistisch.
    http://www.syrianews.cc/syria-attack-latakia-5-july-2013/