Für nichts

Die neuerliche Ankunft von UN-Inspektoren in Syrien wurde traditionsgemäß durch eine schreckliche Provokation markiert. Was genau passiert ist, kann man auch tags darauf nicht wirklich mit Sicherheit sagen, doch die Rebellen und mit ihnen die “zivilisierte Welt” zeichnen eilends das Bild eines markgefrierenden “Verbrechens des Regimes”, das Zivilisten mit etwas beschießt, was an chemische Waffen erinnert.

Marat Musin gestern in Dschobar

Der gesamte Korpus an Beweisen besteht aus Youtube-Clips mit Leuten, die in Ruinen herumirren und -wühlen, mit am Boden liegenden, sich in Schmerz und Ohnmacht windenden Opfern, mit unzähligen Leichen ohne sichtbare äußere Verletzung. Die ganze Palette. Allerdings gibt es in diesem Beweismaterial so viele Unstimmigkeiten, dass man gar keine Lust hat, sie alle herauszuarbeiten – damit hat “die Community” überdies schon begonnen. Allein das, dass am Ort des vermeintlichen Giftgasangriffs Leute nicht nur ohne Gasmasken, sondern selbst ohne Atemschutz (keine Pali-Tücher mehr in Syrien?) geschäftig umherirren, spricht Bände. Wie der Zufall es will, war ANNA-News (ohnehin) am Ort, von dem die Rebellen meinten, dort habe es die Giftgasattacke gegeben: Dschobar & Umgebung. Drei der vier, darunter Marat Musin, wurden gestern im Verlauf Dreharbeiten leicht verletzt (Granatsplitter, Glasbruch), aber von Giftgas keine Spur. Da sie die federführend dort operierende Einheit der Republikanischen Garde begleiten, kann man zumindest einmal zur Kenntnis nehmen, was sie vom gestrigen Tag berichten:

Nahe Damaskus begannen heute die Säuberungsaktionen zeitgleich in den Gebieten Dschobar, Irbin, Zamalka, Al-Qabun und Madamija, ein Teil dieser Orte gehört zu dem Gebiet, das unter “Ost-Ghouta” neuerdings jeder aus den Medien kennt. Das Filmteam von ANNA-News, bestehend aus vier Leuten (Wasilij Pawlow, Igor Nadyrschin, Wiktor Kusnetzow und Marat Musin) fuhr heute um 5 Uhr morgens nach Al-Qabun, von wo aus die Panzerfahrzeuge des Panzerbatallions an die Einsatzorte ausrückten. Wir haben jeden Schritt der Militäroperation in der heißesten Kampfzone – in Dschobar, das sich teilweise unter der Kontrolle von gut ausgebildeten, professionellen ausländischen Söldnern und wahhabitischem Fussvolk befindet – dokumentiert. Wir konnten praktisch alles, was vor sich ging, filmen, da wir zeitgleich neun Kameras im Einsatz hatten (ein Teil davon auf Panzerfahrzeugen installiert – apxwn) – vom Aufmunitionieren der Panzerfahrzeuge mit Standardmunition bis zum Absetzen der Truppen in der Kampfzone, wo sie mit den ausländischen Söldnern in den dortigen Gebäuden praktisch in ein Handgemenge gerieten.

Wir können vollkommen sicher bezeugen und den UN-Inspekteuren auf Grundlage dessen, was wir mit eigenen Augen gesehen und vom Verlauf des Kampfes aufgezeichnet haben, beweisen, dass im Problembezirk von Ost-Ghouta – Dschobar – niemand chemische Waffen eingesetzt hat.

Währenddessen wird im Lärm der Medien immer mal wieder Material gesichtet, das die inzwischen bis auf’s letzte Pixel bekannten Leichen aus der Kairoer Al-Fateh-Moschee zeigt. Die Briten hatten es noch nicht einmal geschafft, die arabischen Kringel aus dem ganzen Material zu übersetzen, als sie den UN-Sicherheitsrat einberiefen, die “Weltöffentlichkeit” ist, na logisch, über “das brutale Vorgehen des Diktators” entsetzt, und das Londoner Menschenrechtsobservatorium legt stündlich neue Einzelheiten auf den Servierteller, immer mit dem Hinweis, dass niemand für die Authentizität bürgen kann. Und all der Lärm basiert genau auf diesem Material, für dessen Authentizität niemand geradesteht.

Das Problem indes ist, dass die gezeigten Leichen nun einmal echt sind. Darunter viele Kinder. Gnade Gott dem, der dieses Verbrechen begangen hat, möchte man fast sagen, und dann fällt einem auf, dass man sich nach menschlichem Ermessen nicht vorstellen kann, dass “Gnade” sich auch auf die Mörder dieser Menschen erstrecken kann. Vielleicht ist es im Kontext dessen von Interesse, sich einmal an die Situation vor ein paar Wochen in Nordsyrien zurückzuerinnern, als massenweise Kurden – und zwar vorwiegend Frauen und Kinder – von den Terrorbanden entführt wurden. Wer weiß, ob nicht das Gift also echt war. Nur war es höchstwahrscheinlich kein Kampfmittel, denn sonst würden die, welche da gefilmt haben, schon längst neben den von ihnen gefilmten Opfern liegen.

Seinerzeit, etwa Anfang-Mitte Dezember 2012, haben die Rebellen einen erfolgreichen Angriff auf die Chemiefabrik in As-Safira nahe Aleppo lanciert. Von wo sie bewiesenermaßen einige Hundert Zisternen mit Chlor mitgenommen haben. Dieses Chlor ist schon wiederholte Male in Aleppo an die Oberfläche gekommen, und das ist es ja auch, weshalb die UN-Inspekteure nach Syrien gereist sind.

Symbole, prägnante Slogans, Hashtags: „orange“ Technologien

Was die Kinder angeht, so haben die Rebellen den Effekt aus solchen Bildern mit Kindern schon lange gelernt, oft genug arbeiten sie gezielt mit Kinderbildern. Zuerst wurde diese perfide Art Marketing in Al-Hula weltweit bekannt, woraus sie geschlossen haben müssen, dass eine solche Methode einwandfrei funktioniert. Die gestrige Tragödie ist eine angepasste Kopie dessen, was in diesem Sinne alles seitdem bereits schon gelaufen ist.

Sicherlich müssen hier gewisse kompetente Leute und Institutionen etwas dazu äußern. Aber schätzungsweise wird das nicht passieren. Oder wenn sie etwas sagen, wird man sie nicht hören. Einfach aus dem Grund, dass Menschenleben inzwischen zu Wegwerfartikeln für kleine und im Grunde sinnlose Provokationen geworden sind. Nach dem Motto: “mal sehen”. Mal sehen, vielleicht reicht das langsam mal dazu, dass die Weltgemeinschaft Empathie mit dem ächzenden syrischen Volk zeigt und es humanitär bombardiert, damit es seinen blutigen Diktator loswird. Falls wieder nicht, starben auch diese Kinder für nichts. Für nichts, einfach so. Und sollte es nötig sein, so sei gewiss, lieber Leser, werden auch weiterhin Kinder, Frauen und Alte umgebracht werden. In industriellem Ausmaß. Wäre ja nicht das erste Mal.

UPD. Nach der bekannt gewordenen Imitation von Gewalt bei einer gespielten Demonstration durch die Muslimbrüder in Ägypten taucht zu obigem Thema auch analoges Material von der FSA auf.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Franz

    Welcome Back. Du wurdest schon für tot erklärt :)

  • Bashar Al Assad hat einen großen Fehler begangen, die UN-Inspektoren in Syrien zu holen. Und nun, wo sie einmal mal da sind, da werden immer wieder Meldungen in der Presse auftauchen, sie haben dies und das entdeckt, d.h. sie haben was entdeckt. Und die lesenden Schafe werden dann wissen, dass es Bashar Al Assad es war, der syrische Kinder tötet.
    Bei Saddam Hussein lief dasleiche Szenario und bei Ghadaffi ebenfalls.
    Schade, schade.

    • Enis

      @Emmanuel

      ich stimme Dir ohne Vorbehalt zu! Ich bin grundsätzlich strikt gegen jegliche Kooperation. Was Mist ist, bleibt Mist. Ich denke jedoch das hat er nur gemacht, um die russischen Freunde diplomatisch zu stärken. Jetzt ist es an ihnen gelegen uns aus dieser Propaganda-Schlamassal herauszuholen.

      So etwas unmenschliches habe ich noch nie in meinem Leben erlebt. Schande über diese verlogene Dreckswelt.

  • Anonymous

    Bin ich froh, das es hier weitergeht!
    S. Kosmos

    • Franz

      hast Du etwa dran gezweifelt? tststs :)

    • Es ist aber ziemlich schwer, wenn man die ganze Zeit mit diesem noch nie dagewesenen Irrsinn und Verbrechen solchen Ausmaßes konfrontiert wird, und nichts wird besser.

    • Anonymous

      Ja menesch, ich versteh schon, dieses endlose „nchts wird besser und nichts wird gut und die Aussichten sind auch schlecht“ kann einen schon ganz schön runterdrücken. Und dann hacken sich in letzter Zeit die Kerle hier auch noch in schlechter Linkentradition, schmeissen sich Begriffe wie „Faschist“ an die Köppe, besonders ein Spezi glaubt ja die Wahrheit gepachtet zu haben.
      Aber der Blog ist wirklich gut und wichtig, lass dich/laßt euch nicht irre machen. Die Beiträge sind gut und die Kommentare in der Regel auch.
      Mir fehlt die Wochenschau sehr, aber da haben die Russen wohl aufgegeben – sehr schade! Da konnte man in all dem Dreck immer mal herzlich lachen (ausser vermutlich der zugelaufene russophobe Wahrheitspächter, aber der kann vielleicht überhaupt nicht lachen … ;-).
      Also: Weitermachen, nicht aufgeben, du/ihr werdet gebraucht! Genauso die Kommentatoren.
      LbG S. Kosmos

    • Bei der „Wochenschau“ hab‘ als erstes ich aufgegeben, aus Zeitmangel und wegen schlechter Koordination seitens der Macher. Das abgesehen von inhaltlichen Fragen, die ich zwar nicht unterstützen, aber Zeit darauf verwenden musste. Inzwischen haben sie aber auch selber einen vorläufigen Schlusspunkt gesetzt, wenn auch mit dem Versprechen, ab Herbst in einem neuen Format & mit neuem Team etwas analoges auf die Beine zu stellen.

  • kaumi

    Apxwn, altes Haus, long time no seen…

    Reiche jetzt eine übersetzte Zusammenfassung zum besprochenen arabischen Beitrag nach. Mache es hier, weil apxwn nun dieses Thema offiziell aufgemacht hat und wir nicht so ewig scrollen wollen…

    Mazen Ibrahim, ein freier Journalist, fasst im ersten Teil folgende Punkte zusammen:
    – wer glaubt denn ernsthaft dran, dass Präsident Assad so verrückt wäre, eine Region mit Giftgas zu bombadieren, simultan zum Zeitpunkt, wo sich UN-Inspektoren nur ca. 15 min. Fahrtweg entfernt aufhalten?
    – Assad hätte, wenn gewollt, in den letzten Monaten häufig eine „Chance“ gehabt, chemische Waffen einzusetzen. Hat er aber nie gemacht. Was macht diesen Zeitpunkt vorteilhafter?
    – am Tage des angeblichen Angriffs herrschten im Großraum Damaskus Windgeschwindigkeiten von 23 bis 25 Km/h. Aus wechselnden Richtungen. Keine Armee der Welt würde unter diesen Umständen Gas einsetzen, da die Kontrolierbarkeit der „Wirkachse“ nicht gegeben ist.
    – in den gesendeten Videos sind seitens der „Versorger“ keinerlei Schutzmaßnahmen zur eigenen Sicherheit zu erkennen – obwohl bei großangelegten Giftgas-Angriffen am Opfer und seinen Kleidern noch vital-bedrohliche Dosen anhaften.
    – in diesem folgenden Video, beim Angriff auf eine Polizeieskorte (10.07.13) ist am Ende des Videos zu hören, wie ein Rebell ruft: “ bereite das Sarin vor“… was den Schluß zulassen würde, dass die Söldner in Besitz von chemischem Material sind.http://www.youtube.com/watch?v=ZrGPiBHz-oc

    Im zweiten Teil des Beitrages folgen diese Punkte:
    – es ist definitiv zu berichten, dass die syrische Armee in besagtem Gebiet starke Offensivbemühungen mit konventionellen Waffen gestartet hat, die zu Verlusten in den Hunderten auf Seiten der Rebellen. Die syrische Armee spricht von ca. 650-750 Getöteten. Ich (Mazen Ibrahim) habe Informanten, die angeben, dass der Rest unter der Hand der Söldner, auf welchen Wege auch immer, zu Tode kam.
    – es sollen in einer Region 17 Frauen und 33 oder 34 Kinder umgekommen sein. Die Frage sei erlaubt: wo sind die männlichen Mitglieder dieser Familien? Wieso hocken angeblich soviele Frauen und Kinder ohne Schutz auf engem Raum zusammen? Sehr fragwürdig!
    – in folgendem Bericht vom 14.08.13, wird bereits berichtet, dass eine turkmenische Einheit, durch Unterstützung türkischer Stellen, eine Art „Chemiewaffen-Einheit“ gebildet hat, um „Aktionen nach Bestellung“ durchzuführen. Vermutet wurde im Bericht, dass diese Aktionen im Großraum Lattakia und Damaskus stattfinden sollten:
    http://www.syriatruth.org/%D8%A7%D9%84%D8%A3%D8%AE%D8%A8%D8%A7%D8%B1/%D8%A3%D8%AD%D8%AF%D8%A7%D8%AB%D8%A7%D9%84%D8%B3%D9%80%D8%A7%D8%B9%D8%A9/tabid/93/Article/10313/Default.aspx

    Und im letzten Punkt geht der Autor auf den bereits hier besprochnen Punkt ein, wonach manche Videos oder Veröffentlichungen seitens der „Opposition“ bis 19 Stunden vor Beginn der Attacke der syrischen Armee bereits eingespeist worden sind.

    • Franz

      @THX@Kaumi

    • @kaumi
      Danke für diesen Beitrag! Könntest Du bitte noch mal schreiben, auf welchen Text Du Dich beziehst? Bei mir ist apxwn zwischen dem 12. und dem 22.08. ein riesiges schwarzes Loch – keinerlei Beiträge, und meine eigenen letzten Beiträge hier sind auch nie aufgetaucht …

    • Franz

      @Melone
      Klicke auf die Kommentare des vorherigen Posting, scrolle runter zum letzten Kommentar. Dort findest Du einen Link „Weitere laden…“. Klicken und wieder runterscrollen bis zum nächsten „Weitere laden…“

      LG

    • TomGard

      Kaumi, warum übersetzt Du nicht mal folgende Seiten:

      http://www.syriatruth.org/%D9%85%D9%84%D9%81%D8%A7%D8%AA%D8%AE%D8%A7%D8%B5%D8%A9/tabid/99/Article/10388/Default.aspx

      http://www.syriatruth.org/%D8%A7%D9%84%D8%A3%D8%AE%D8%A8%D8%A7%D8%B1/%D8%A3%D8%AD%D8%AF%D8%A7%D8%AB%D8%A7%D9%84%D8%B3%D9%80%D8%A7%D8%B9%D8%A9/tabid/93/Article/10306/Default.aspx

      http://www.syriatruth.org/%D8%A7%D9%84%D8%A3%D8%AE%D8%A8%D8%A7%D8%B1/%D8%A3%D8%AD%D8%AF%D8%A7%D8%AB%D8%A7%D9%84%D8%B3%D9%80%D8%A7%D8%B9%D8%A9/tabid/93/Article/10371/Default.aspx

      Und zwar bitte ohne taktische Auslassungen, wie im obigen Fall …
      hm?

      Es spricht viel dafür, daß die Massaker in Latakia eine false-flag des Luftwaffengeheimdienstes und anderer Krimineller des syrischen „Tiefen Staates“ waren, die zu diesem Zweck ihre alten Verbindungen zur sunnitischen Terrorszene im Irak, aka ISIS, nutzten.

    • Enis

      @tomGard

      Du verdammter Dreckszionist. Halt die Fresse. Und die entführten Frauen und Kinder??

      Ein false-flag mit welchem Ziel? Absolutes Schwachsinn. Ich habe dich lange geduldet. Aber du solltest mal zur Hölle. Hirnverbrannter Alleswisser.

      Mögen dich die Toten im Traum einholen.

    • TomGard

      Du selbst, werter Enis, hast hier gepostet, die Terrorgruppen seien „umzingelt“, ohne Ausweg.

      Was erfahren wir nun von SyriaTruth? Nämlicher Kommandeur des Luftwaffengeheimdienstes hab ihnen ein „Ultimatum“ gestellt, das Dorf, in dem die Zivilisten fest gehalten wurden, „entweder binnen 48 (!) Std. zu räumen, oder sie würden ohne Rücksicht auf ihre Gefangenen zusammengeschossen.
      Resultat: Die Angreifer zogen unbehelligt in Richtung Türkei ab unter Hinterlassung 200+ verstümmelter Leichen.

      Daraus ziehe jeder seine Schlüsse.

      In einem durchsichtigen Manöver macht der Autor Bashar al Assad persönlich für diesen Ausgang verantwortlich, der General Hassan am Sturmangriff gehindert habe. Warum? Angeblich um seinen Onkel Hilam zu schützen, der ein Plünderer im Auftrag wessen sein soll? Richtig. Israels. Womit wir ganz nebenbei erfahren, daß es Einheiten der „Nationalen VerteidigungsArmee“ gibt, die begonnen haben, in der Provinz Latakia eine Bandenherrschaft zu errichten und als Geier im Gefolge gewisser Armeeeinheiten der von wem auch immer überfallenen Zivilbevölkerung rauben, was nicht niet- und nagelfest ist.

      Vorausgesetzt, ich habe die Google-Übersetzung richtig gelesen.
      Enter Kaumi – aber mit Gegenkontrolle bitte.

    • TomGard

      PS. Ich vergaß die Frage nach dem „Ziel“.

      Du selbst kannst die Frage besser beantworten, als ich, oder sprichst Du gar nicht arabisch, Enis? Du selbst hast Verrat geschrieen, als die Angriffe in der Provinz Latakia stattfanden, und einige andere hier mit Dir. Also sag uns: Mit welchem Ziel?

      Die Antwort in SyriaTruth ist trotz Google-Übersetzung unzweideutig: Geld. Man könnte hinzufügen: Für eine neue Existenz in der Türkei oder sonstwo. Möglich. Und im Einzelfall gewiß richtig. Aber solche Einzelfälle decken nicht das Handeln ganzer Gruppen / Seilschaften / Brigaden mit Verbindungen quer durchs Land, wie sie für solch einen Verrat mit Fug zu unterstellen sind. Das bringt das zweitnächste Motiv in Betracht: Die Deep State Mafia und ihre desperate Gefolgschaft, die fürchten muß, mit ihr am Galgen zu baumeln, will mit allen Mitteln die „Alavitenstaat“-Variante durchsetzen, in der Hoffnung, darin Deckung und Asyl zu finden. Oder auch in einem „sunnitischen“ Bürgerkriegsgebiet Unterschlupf finden, mit Hilfe der Mitverschwörer, wo es schwarzes Gold und voraussichtlich auf Jahre Söldnerjobs gibt.

      Die Varianten sind zahlreich. In dem Bereich liegen absolute Grenzen für mich, die ich schwerlich überschreiten könnte, selbst wenn ich arabisch bestens lesen könnte. Das erfordert intime Kenntnisse der Sprache, der Geschichte, der kriminellen Traditionen, der tribalen Verwicklungen, der Weise, wie die Leute „ticken“.

      Ich kann nur die Basis und die großen Behälter für diese und andere Phänomene erfassen. Und bei der Gelegenheit will ich mal loswerden, daß die Artikel von Marah Mashi in Al Akhbar mir ungemein helfen, Muster zu identifizieren, die abzuklären sind, die entweder im Hintergrund stehen, oder den Vordergrund rastern.
      Könnt’er ja mal googlen.

  • habkind

    Hallo @apxwn, schön, dich wieder zu hören/lesen.

    Der Hinweis von tomGard mit der Videosignatur ist schon wichtig. Es macht ja keinen Sinn, wenn wir etwas behaupten, und hinterher schlägt man uns die Argumente um die Ohren.
    Zu klären wäre damit natürlich, wann und wo die Filmaufnahmen auf den Server aufgespielt wurden.
    @Kaumi hat in seinem Bericht erwähnt, dass die Aufnahmen bis zu 19 Stunden vor dem Giftgasanschlag auf den Server gespielt wurden.
    Das alles gilt es wirklich zu überprüfen, um den Nachweis zu erbringen, dass das ganze eine Fake ist.

    Bis jetzt gibt es immer noch nicht die 1300 Toten.( Was ja auch gut ist).

    • Comrade John

      Wichtig ist allein was man selbst denkt.

      Entscheidend ist was mächtige u. daher ausschlaggebende Freunde [über einen] denken.
      In diesem Fall haben Russland, Iran und auch China (im UN-Sicherheitsrat fanden sie sich nichtmal zu einer gemeinsamen Erklärung!) die [für Syrien] wegweisenden Antworten gegeben, wie die Untersuchungen enden werden, wer wann welchen Stoff abgeschossen hat.

      Mitentscheidend ist leider ebenso, was die Feinde Syriens denken. Über ihren Wunsch Syrien mit (fast) allen Mitteln zu beseitigen kann kein Zweifel bestehen. Die jüngsten Drohungen aus Frankreich, man werde ggf. auch ohne den UN-Sicherheitsrat [militärisch] zuschlagen, lassen tief blicken u. zeigen glasklar, wer die Leute sind, die uns (Europäer, fast alle EU!) regieren.

      Klare [publizistische] Antworten (wenn auch nicht entscheidende) ebenfalls bei:

      POLITAIA.org
      Giftgas bei Damaskus von Terroristen eingesetzt“ u.a.Artikel

      http://www.politaia.org/terror/giftgas-bei-damaskus-von-terroristen-eingesetzt/

      MeinParteibuchZweitblog
      9/11-Bande hat wieder zugeschlagen

      http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/08/22/911-bande-hat-wieder-zugeschlagen/

      Hinter der Fichte
      ARD versprüht Giftgas über Syrien

      http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

      my-metropolis.eu – Nachrichtenticker
      mit diversen Berichten

      http://my-metropolis.eu/

      @ Apxwn
      Dein bester Artikel (inhaltlich, sprachlich), seit ich hier regelmässig lese.
      Nur der politisch-depressive Grundton (Kommentar) gefällt nicht.

    • TomGard

      „Für Nichts“, schreibst Du, Apxwn, und es spricht viel dafür, daß es so sein wird, daß just die Durchsichtigkeit des Manövers Bestandteil der Strategie ist, Bemühungen innerhalb und zwischen den Fronten um wenigstens Mäßigung, um vielleicht wenigstens temporäre Waffenruhen, um Einhalten, zu sabotieren.

      Dann kommt der Volksgenosse John, vier Stunden, nachdem Kaumi nicht gleich von der Hand zu weisende Anhaltspunkte für die Täterschaft des türkischen Geheimdienstes gepostet hat, und verlinkt einen reinrassigen Hetzartikel, der an die Wände pinselt, „Netanyahu war’s“, Netanyahu hat die Kinder getötet, das Gift mischen lassen.
      Für „wegweisende Antworten mächtiger Freunde“ und die „spezielle“ Agenda seinesgleichen VERWURSTET der Volksgenosse die Kinderleichen (die vielleicht mehrheitlich nicht mal welche sind) zur Antwort auf Dein „Für Nichts“.
      Und sei es vielleicht tatsächlich nur, um ja keinen türkischen Fleck auf die russische Weste kommen zu lassen.

      Um Dich dann anschließend am Schwanz zu packen, „Dein bester Artikel (inhaltlich, sprachlich)..“ im Versuch, Dich für die finale Operation in Position zu legen:

      „Nur der politisch-depressive Grundton (Kommentar) gefällt nicht.“
      Gefällt nicht. Beim Generalkommissar des phantastischen Reichspropagandahauptamtes (in Moskau). Da muß ein Ladestock preußischer Junkerfaschisten appliziert werden, durch den Arsch ins Hirn:
      !!HALTUNG, MANN!!

      Hic Rhodos, Hic Salta, Apxwn. Wenn Dein „Für Nichts“ nicht bloß eine Phrase gewesen sein soll, eine Attitüde, dann ist „Syrien“ hier, hier auf diesem Blog. Dann hast Du diesen Typen entgegen zu treten, stellvertretend für deren Vettern und sonstige Verwandten in Syrien, in der Türkei, in Washington, Moskau, London, Paris, Berlin und Tel Aviv. Harmoniesucht hin oder her.

      Andernfalls ist Dein Handeln das einer gelegentlich gewissenswurmigen Variante des Volksgenossen, für wie krank ihn einer immer halten mag. Menschen sind, was sie tun; wenigstens diese elementare Wahrheit mit gewissem aufrührerischen Potential könnte man der Dynamik des Internet entnehmen.

    • Franz

      Menschen sind, was sie tun

      Was tust Du Tom, außer Reden & Gartenarbeit?

    • Anonymous

      TG: hör doch mal auf, die Faschismuskeule zu schwingen, das ist ja inzwischen wirklich unerträglich, dein Russenhass im Übrigen auch … Kotz dich doch auf deinem Blog aus oder geh mal an die frische Luft.
      Soja Kosmos

    • Comrade John

      Enis23. August 2013 11:08
      „@tomGard

      Du verdammter Dreckszionist.“

      Der nächste, der endlich verstanden hat, für wen TomGard wahrscheinlich wirkt.

      Fassen wir nur nochmal kurz zusammen, was der Diversant neuerlich behauptet.
      Um unter den hier schreibenden Syrern, Halbsyrern und deutschen u.a. Syrien-Solidaristen Zweifel an der Berechtigung ihrer Haltung zu streuen, um Depression und Verzweifelung zu erzeugen und um grundsätzlich die auf das Hauptthema (Syrien) bezogenen stringenten Einwürfe u. Debatten im Blog zu stören.

      Der mutmassliche zio. Diversant Gard schreibt, der Angriff der FSA-Nusrah-Banden in Provinz Latakia sei mit Wissen von u. in Zusammenarbeit von Kreisen der SAA u. NDA mit den Terroristen geschehen, die Massaker an den alawitischen Zivilisten in Provinz Latakia seien durch die eigenen Leute durchgeführt, dabei ginge es wahlweise um viel Geld, um ein späteres sicheres Refugium in der Türkei sowie um die Bildung eines Alawitenstaates. Achja, und ausserdem träten in Latakia soeben Einheiten der NDA als Räuberbanden auf, die wiederum die eigenen Zivilisten malträtieren.

      Auf die innere „Logik“ allein der Begründung muss man nicht eingehen.
      Wie ich nunmehr auch allgemein davon abgehen möchte sich mit diesem Typen noch in der Sache zu beschäftigen, was ich auch sonst keinem überzeugten u. ehrlichen Solidaristen empfehle.

      Vielmehr frage ich erneut in die Runde, warum u. wielange eine signifikante Mehrheit der Kommentarschreiber dieses Blogs noch unwidersprochen oder teils fürsprecherisch-besänftigend einen Zionisten unter sich dulden will, der hier mit steigender Frequenz die absurdesten, provokantesten „Thesen“ aufstellt, die in keinem gleichgearteten Blog geduldet würden.
      Das Auftreten dieses Kerls, der noch vor vier Tagen von einer türkisch-russischen Verschwörung gegen Syrien schrieb und vor zwei Tagen, analog mit den FSA-Bandenkanälen, mit AlJazeera, AFP u. Reuters, von einem Giftgasverbrechen der Assad-Regierung in Damaskus schrieb, ist ein Hohn auf und eine Schande für jeden Blog, der sich als nicht-pc, globalistenkritisch, antiimperialistisch u. pro-syrisch versteht.

    • Franz

      1. Sind die meisten Leser hier sehr tolerant, was ich begrüße. Man lässt auch die Gegenseite zu Wort kommen, siehe M.Schmitt. Das insbesondere Betroffende nicht diese Toleranz vorweisen können, ist völlig verständlich.

      2. Was willst Du machen? Sperren geht nicht.

      Vielleicht sollte sich mal Tg ehrlich äussern. Ohne Hurenkram oder Schwafelsätze oder IDF Vergötterungen. Schlisslich gibt es noch einige Leser die Ihn Ernst nehmen.

      Mich persönlich würde interessieren, wiso er unseren russischen Papst immer diffamiert. Und wiso er nicht in seinem Blog mit solcher Frequenz schreibt?

      LG

    • TomGard

      Franz, Du bist mir ein Rätsel. Das Ding da oben lügt und verleumdet, daß sich seine eigenen Knochen biegen müssen. Offensiv. Jeder, der mich gelesen hat, weiß, daß „und vor zwei Tagen … von einem Giftgasverbrechen der Assad-Regierung in Damaskus schrieb“, eine reine Erfindung ist und kann das bei Bedarf auf mit einem Blick auf meinem Blog nachlesen. Von den anderen Sachen, zu schweigen, die ich, wie jeder ein paar Zentimeter weiter oben nachlesen kann, aus Syriatruth zitiert habe (soweit ich es verstehen konnte), was jeder nachprüfen kann, sei es anhand der Google-Übersetzung oder eigener Kenntnisse.

      Und John weiß, daß diese Leser das wissen. Aber er mobilisiert den aufgelaufenen Mob gegen jeden, der vielleicht versucht ist, den Finger gegen seine Lügen zu heben. Die Lüge soll zählen, wie die Lügen über die NATO-False -Flag-Operationen zählen, und sie soll mich virtuell, wenn nicht physisch, den Kopf kosten. Jeden dritten Tag bedroht mich einer aus der Clique John, Iskander, SoP, diverse Anons und jetzt auch Enis mit dem Tode.

      Und Du nimmst das zum Anlaß, mich zur Rechtfertigung aufzufordern und erwartest, wie es scheint, tatsächlich eine Antwort? Hast Du das Vorgehen in syrischen, israelischen, russischen oder deutschen Folterstuben gelernt? Oder bist Du einfach ein bißchen zurück geblieben? Zuletzt habe ich diese Tour in der hier vorliegenden kindischen Prägung 1965 erlebt, als ich, 10jährig, wegen Insubordination gegenüber einem mehrheitlich beliebten Lehrer erst von demselben mit dem Rohrstock verprügelt und anschließend auf dem Schulhof an die Wand gestellt wurde, damit jeder mich verfluchen, beleidigen, bespucken konnte, der wollte.
      Den meisten Kindern ging das zu weit, aber vier oder fünf nahmen das Angebot an – einer davon spuckte. Hätte ich ihm eins zwischen die Zähne gegeben, wäre ich blutig geschlagen und „getötet“, sprich von der Schule geworfen worden.

      Ich sehe nichts, was euch von jenem Mob kriecherischer, verschlagener, aufgehetzter, um allen kreatürlichen Verstand gebrachter Gören unterscheidet.

    • Franz

      Wie wäre es, wenn Du einfach mal meine Frage beantwortest, anstatt mich zu beleidigen? Nicht nur DU musstest Scheisse fressen lieber Tom….Und die Scheisse die ich fressen durfte stank gewaltig. Also hör endlich auf mit Deinem unbegründeten Selbstmitleid. Du sonnst Dich doch geradezu in den vermeintlichen „Todesrohungen“, schwörst Sie bewusst herbei. Eigentlich sehr bemitleidenswert, so eine verstümmelte Seele

    • Enis

      @TomGard
      Ich habe seit 2 Tagen keine Auge zumachen können. Diesen Schmerz, dass Syrien evtl. von tollwütigen Hunden angegriffen werden kann, kannst du gar nicht nachempfinden. Weil dich mit Syrien gar nichts verbindet. Du hast höchstens Krokodiltränen. Auf so einen Schmerz solche dreckige Thesesen lesen zu müssen machen mich unheimlich aggressiv und ohnmächtig. Du arbeitest im Mantel eines Zionisten. Denn was euch auszeichnet ist die unheimliche Feindschaft gegen dieses Land.

      Vor ein paar Tagen haben wir telefonischen Kontakt zu Lattakia (al-Basit). Das Märchen in Syriantruth und von dir gesalzene Thesen haben nichts aber gar nichts mit der Wahrheit zu tun. Das ist ein Hohn gegenüber allen Märtyrern und die heldenhaften Soldaten, die in schwierigsten Lagen ihre Missionen erfüllen!

      Ich will momentan nur beten, beten und nur beten, damit Syrien diese Lügen und Einschüchterungen übersteht. Dann rechnen wir nochmals mit allen ab.

    • TomGard

      „Eigentlich sehr bemitleidenswert, so eine verstümmelte Seele“
      Das ist gespenstisch und logisch zugleich. In dem Kindermob gab es eine Maren, die erst im Hintergrund stand und sich dann in den Vordergrund schob. Vor Eifer fast in die Waagerechte vorgebeugt, das Gesicht eine verzerrte Fratze, streckte Maren den Zeigefinger aus: „Guckt mal, wie der guckt! Guckt nur, wie der guckt. Wahnsinn!“

      Wenn Du Deine „Fragen“ echt für Fragen hältst (was hab ich mit Deinem geistlichen Führer zu tun?) ist Dein Wahn einer klinischen Form ziemlich nahe.

    • TomGard

      „Du hast höchstens Krokodiltränen.“

      Das ist nicht wahr, Enis. Und ich nehme Dir Deinen Ausbruch nicht krumm, nicht im Mindesten. Was uns trennt, ist, daß mir am Erhalt Deiner Ideale nicht gelegen ist, aber das macht mich nicht zum Parteigänger derjenigen Kräfte und Mächte, die diese Ideale zerrütten und zerstören, indem sie vergewaltigen, morden, brandschatzen und das gestiftete Elend mit falscher Münze an sich ziehen. Deine Formulierung „im Mantel eines Zionisten“ macht mich fast sicher, daß Du das weißt.

      Aber, bitte, Enis, warum erlaubst Du dann diesen Zionisten (und anderen) in Deiner Auffassung Stadt, Land und Seelen in ihre Mäntel zu hüllen, schwarze und weiße? Als seien sie tatsächlich zuständig für solche Aufteilung der Welt, und maßten sich diese Zuständigkeit nicht bloß im Schutze der apokalyptischen Waffen an? Der Offizier, der in Aleppo dem Feind die Brust bot und sagte: ‚Laßt uns einhalten, laßt uns nicht die Heimat, unsere gemeinsame Wiege zerstören‘, der hat nicht so gedacht, der hat mit seiner einfachen Tat die feindlichen Legionen in den Staub getreten, sie hatten keine Macht über ihn und jeden, der ihm gefolgt wäre. Nun ist er tot, aber er ist gewiß nicht tot, weil es ein Fehler gewesen wäre, was er tat.

      Du behauptest immer, der „syrische Geist“ sei nicht besiegbar, aber im nächsten Augenblick sprichst Du von „Sieg oder Tod“, und das nimmt es zurück. Ein Toter hat keinen Geist mehr. Ich vermute, letztlich macht dies falsche Ideal den Unterschied in der Kampfkraft aufrichtiger syrischer Soldaten und den meisten Milizen der YPG. Denen sind die Götter in Washington, Moskau, Tel Aviv, Damaskus egal, von Teheran und Rhiad zu schweigen. Ihre Götter residieren weder im Boden noch im Himmel darüber, nicht in Stein, Marmor oder irgend einem anderen totgeschlagenen Stoff, und sie wohnen auch nicht in ihren Patriarchen und Ahnen. Jedenfalls nicht bei denen, von denen ich rede. Ihre Götter sind weiblich und lebendig. Diese Leute haben keine schweren Waffen, aber es heißt bei Freund und Feind, sie reiben die Takfiris auf.

    • TomGard

      PS.: Ich hab ja gesagt, daß ich nicht beurteilen kann, inwieweit stimmt, was in SyriaTruth behauptet wird. Aber die Tatsache, daß es behauptet wird, drückt halt mehr aus, als die Möglichkeit, daß es „vom Feind gestreute Gerüchte“ sein könnten, und zwar um so mehr, je mehr Details angegeben sind, je mehr Namen fallen. Und wenn es wahr ist, daß General Hassan die Leute in (ich hab den Ortsnamen vergessen) fest genug in der Hand hatte, um ihnen ein Ultimatum stellen zu können, dann ist das Resultat der Operation unzweideutig eine Begünstigung der Angreifer. Der Inhalt eines Ultimatums hätte lauten müssen: Übergabe / Freilassung der Geiseln Zug um Zug gegen Teilabzüge der Geiselnehmer. Die letzte Gruppe der Abziehenden hätte von einer gleichstarken Gruppe Soldaten begleitet werden müssen, bis zu einem taktisch günstigen Punkt, an dem die gemischte Gruppe sich unter minimaler Gefahr für beide Seiten hätte trennen können. So regelt man sowas, seit tausenden von Jahren.

    • Anonymous

      Ihr könnt euch ruhig gegenseitig verdammen! Jeder kennt euren Arbeitgeber und weis das ihr alle mit dem unter einer Decke steckt!
      Tom spielt doch seine Rolle recht gut mit seiner Gehirnwäsche die er hier betreibt.
      Schämt euch und schaut euch an was aus dem Land geworden ist. Giftgas soll eingesetzt worden sein!
      https://www.youtube.com/watch?v=2W16v10truo
      Da kann sich jeder selbst um die Echtheit ein Bild machen, die Frage ist halt wie man diesen Konflikt beendet. Mit Waffengewalt wird es auch nicht besser. Genf 2 ist eine Hoffnung für alle beteiligten und den Millionen Flüchtlingen die gemacht worden sind.
      Enis wenn du Abrechnung suchst dann sollte man dich am besten auflauern und dort hinbringen wo ein Tollwütiger Hund hingehört, hier im Net kann man ja seine Gedanken rauslassen.

    • Anonymous

      Das mit Enis nehme ich natürlich zurück, Morddrohungen und sonstiges haben hier nichts verloren.

      Wer denkt ihr, wer für den Giftgaseinsatz verantwortlich ist und sind diese Videos echt? Gibt es Beweise die nahelegen das Assad oder die Rebellen zu diesen Waffen griffen?

    • Enis

      @Anonym,
      wenn du Hosen anhast, dann tauschen wir doch unsere Koordinaten aus. Ich habe so einen Tollwut auf deinesgleichen, dass ich zum Kannibalen mutieren könnte.

      Du fragst noch so dumm ohne rot zu werden, wer für diesen Einsatz verantworlich ist? Meinst du mit 1000 vergassten würde eine Armee einen Krieg gewinnen??? Ja, wieso setzt die Armee nicht in Raqqa solche Waffen ein, wo sie eigentlich fast die ganze Gegend verloren hat??

      Ich sags mal direkt, ihr seid einfach dumm, nicht anders als die Ratten vor Ort. Studiert aber saudumm. Noch schlimmer, mit eurer Dummheit gefährdet ihr die ganze Menschheit und die Länder, die euch einfach nicht wollen.

      Es gibt nur die Lösung mit den Waffen! Kein Dialog mit perversen Gotteskriegern und terroristischen Schächtern!

    • @Enis, erkennst Du Ihn nicht? …es ist wieder Markus/Alex der vermutlich wieder eine Botschaft aus dem Jenseits erhalten hat.
      LG:Silvio

    • Comrade John

      Richtig mitbeobachtet, sirola!

      Der zweite Mann an der Seite von Schauspieler TG ist der scheinbare Trottelmime M.S. alias Markus/Alex.

  • Hallo,
    habe deinen Beitrag sowie die heutige News (dachte schon hier geht nix mehr^^) bei Tagesschau (Facebook) online gestellt.

    Seit gestern sind die ja, besonders das ZDF und Frau Slomka, auf Amok geschaltet. Mal wieder.

    lg

  • Anonymous

    Hallo apxwn,

    Schön, dass es hier weitergeht. Danke, dass Du die Kraft aufbringst.

    Dike

  • Die sich ständig wiederholenden Anwürfe gegen die SAA sind in ihrer öffentlichen Wirkung an einem Punkt angelangt, der als höchst kontraproduktiv im Sinne der Aggressoren zu bewerten ist. In der österr. Tageszeitung „Die Presse“ zeigen über 90 Prozent der Kommentare, dass den obskuren Anschuldigungen keinerlei Glauben geschenkt wird. Einen kleinen bescheidenen Anteil rechne ich meiner Tätigkeit zu.

    Wir werden fortan niemals mehr schweigen zu den Verbrechen der USA und ihrer Vasallen. Und solange in Tel Aviv Mörder und Terroristen in der Regierung vertreten sind, solange auch nur ein Zoll von Palästina jüdischer Okkupation und Aggression ausgesetzt bleibt, werden wir diese Verbrecher mit unserer Aufklärung jagen!

    Es freut mich, dich (apxwn) wieder gesund zurück zu sehen!

    Freies Syrien und befreites Palästina!

    • Anonymous

      http://meta.tagesschau.de/id/76280/syrien-weltweit-empoerung-ueber-moeglichen-giftgasangriff#comments

      Schau mal hier! Ich dachte ich fall vom Pferd! Selbst bei den Tageslügen glaubt den Scheiss keiner – und die es „glauben“ sind die üblichen Auftragsschreiber.

    • ISKANDER

      @WalterMandl:
      Ich stimme dir zu 100 % zu!!
      Aufklärung ist unsere Waffe. Es ist ein zähes Ding aber steter Tropfen höhlt den Stein und auch nicht messbares Tun ist höchst wichtige Friedensarbeit.
      Man hat Syrien zwar seine offizielle Stimme im Westen abgeschaltet und bezahlte Desinformanten und Hetzer in diverse Internetforen geschleust, doch mehr und mehr Westler erheben ihre eigene Stimme für das geschundene Syrien. Diese Stimmen stillzulegen ist unmöglich, Gott Sei Dank.

  • ISKANDER

    @Apxwn:
    Willkommen zurück! Du hast uns allen gefehlt (außer TomGott)

  • Jörg
  • habkind

    Gemäß der Zeitung al-Safir hat Russland anhand von Sateliten-Aufnahmen Beweise für den Abschuß zweier Raketen aus dem von „Rebellen“ besetzten Douma in das östliche Ghouta, wo der Giftgasanschlag stattfand.
    Das wäre der Grund, warum im UN-Sicherheitsrat keine Resolution gegen Syrien beantragt wurde.
    Ich will mal schauen, ob ich noch den Artikel finde.

    • TomGard

      Steht auch in bei Ria und SyriaTruth.
      http://www.assafir.com/Article.aspx?EditionId=2546&articleId=1931&ChannelId=61465&Author=#.UhdAMm_Rh3c

      Es handelt sich gewiß um eine Psy-Op, was freilich nicht heißen soll, „die Regierung“ o.ä. sei’s gewesen.

      Nicht 100%ig, aber doch weitgehend, kann ich ausschließen, daß Satelliten Raketenabschüsse vom Typus derer abbilden können, die da verwendet worden sein sollen, nämlich Bastel-Raketen mit einer Treibladung, die nach meiner groben Schätzung schwerlich größer, als 10-15 kg Masse haben kann. Hier:
      https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=yCygww_gr2Q
      „Brown Moses“ hat die weiter oben im Thread genannte „turkmenische Spur“ anhand von Videos seit Wochen verfolgt und wiederholt die identische Bastel-Bauart gefunden.

      Andererseits: Die Videos der angeblichen Folgen des Giftgasangriffes zeigen aus Gründen, die im Blog schon genannt worden sind, keine Opfer von Gasangriffen mittels Raketen. Dann entsteht zumindest die Frage, warum Aufnahmen echter Opfer der angeblich von den Russen beobachteten Angriffe nicht im Laufe des gestrigen Tages „nachgeliefert“ wurden.
      Eine mögliche Antwort steht bei „SyriaTruth“, da wird behauptet es habe ca. 50 Opfer dieser Angriffe unter syrischen Soldaten gegeben, was geheim gehalten werde, „um der Moral der Truppe und der Bevölkerung“ nicht zu schaden. Zugleich wird da behauptet, die UN-Kommission sei eingeladen worden, die eingelieferten Giftgasopfer zu inspizieren. Das eine paßt zum anderen, wie die Faust aufs Auge: Wieso sollte man der UN-Kommission die Gelegenheit geben, solche Erhebungen zu verweigern, weil man die Sache geheim hält?!

      Aber es weist die Richtung der Psy-Op: Russland will die Angriffe und Versuche mit Kampf- und Giftstoffen, die es in der Vergangenheit gab, in den Vordergrund stellen, vermutlich, weil es für die (wie mehrfach behauptet) handfeste Beweise vorzulegen hat.

    • habkind

      @TomGard
      Wenn tatsächlich 50 syrische Soldaten von diesen Giftgasraketen getroffen worden wären, dann müste das ja ein Volltreffer gewesen sein. Selbstgebastelte Raketen über eine Distanz von 40-50Km? und dann noch ein Volltreffer? Unvorstellbar. Wenn 50 Soldaten Opfer sind, kann man das überhaupt in Zeiten von Handy-Cameras verheimlichen? Wohl kaum.
      Was ist aber, wenn die Rakete ihr Ziel nicht erreicht hat oder nicht explodiert ist und man die Opfer nachträglich per Spritze oder ähnlich hergestellt hat. Dann passen auch die Bilder von den vielen Kindern, die man tatsächlich eingesammelt hat (die Entführungen aus Ladikia und Ostsyrien).
      Manche waren schon tot, und die, die nicht tot waren, hat man halt ein Mittel gegeben, bei dem Verkrampfungen verursacht wird (Giftgas, Drogen, etc.).
      Ob das Sarin ist, bezweifeln ja auch manche Fachleute, denn der Umgang mit Sarin-Erkrankten ohne Sicherheitsanzüge ist für alle Beteiligten auch tödlich (bis zu 48 Stunden, glaube ich).

    • TomGard

      Habkind,
      ich kann den arabischen Text nicht im Detail beurteilen.
      Ziemlich fest steht aber eines: Die Angaben unterstellen, daß die Raketen, die die Russen per Satellit bemerkt haben wollen, nicht vor 5:00 morgens abgefeuert wurden, wahrscheinlich erst nach 6:00. Das kommt darauf an, wann die Morgendämmerung in Damaskus beginnt und wie sie verläuft. Die SAA hat in der Nacht mit Raketen- und Artilleriebeschuß begonnen, etwa ein bis eineinhalb Stunden vor Dämmerung mit Panzerkanonen in Wohngebiete geschossen um dann bei Schußlicht vorzurücken, denn für Nachtkämpfe ist sie nicht ausgestattet. Angeblich haben die Angegriffenen die beschossenen Stellungen / Viertel geräumt und nachstoßende Soldaten sollen in den Giftangriff gelaufen sein. Das ganze Narrativ hat also erstmal nichts mit der Medienkampagne und ihren angeblichen oder wirklichen Giftopfern zu tun.
      Jetzt bekommt es allerdings damit zu tun. Denn die „Rebellen“ haben unterdessen der UN-Kommission freies Geleit und Schutz zugesagt. Soweit die Geschichte auch nur teilweise stimmte, würde die Kommission auf „Rebellengebiet“ Spuren von Giftgas finden. Zusätzlich wird man ihnen die Opfer des Bombardements präsentieren, unter denen es echte, wie falsche Zivilisten geben wird, und – ich sagte es schon gestern – soweit die syrischen Todesschwadrone sich zurecht rühmen, den Feind überrascht und „zu Hunderten“ erledigt zu haben, wird morgen das gewaltigste im Westen dokumentierte Massaker des bisherigen Krieges zu Lasten der SAA in der Presse stehen.

      Die Falle war perfekt gestellt, und daß die Verantwortlichen der SAA und /oder der Regierung hinein getappt sind, dafür ist niemand anderes verantwortlich zu machen, nicht Netanyahu, nicht Cameron, nicht Prinz Banda, nicht Davutoglu oder Gül oder sonstwer.
      Das ändert an den übrigen Fronten überhaupt nichts, es macht aus den Aggressoren keine Friedensbringer, es zeigt nur auf, welchen katastrophalen Fehler syrische Patrioten im Mittelbau der Armee und Ordnungskräfte, die technische Elite usw im Kriegsverlauf begingen, als sie zu ihrer Verteidigung auf die korrupten Schlächter an der Spitze der ständischen Herrschaft setzten, statt sie schon vor zwei Jahren entschlossen zu entmachten, und sei es um den Preis eines blutigen Putsches.

    • Auch Putin ist nicht verantwortlich zu machen.

      Aber nicht nur aus historischem, sondern auch mit analytischem Interess darf man nicht nur, sondern muß fragen, was der bekennende Gegner der herrschenden syrischen Nomenklatura, Marat Musin („Syrien soll ‚grün‘ werden“(*) als leitender Journalist bei einer Operation zu suchen hatte, die es darauf anlegte, in Jobar durch einen Überraschungsangriff ein gewaltiges Massaker zu verüben, um darauf das Gejammer und die Zeugnisse der „Rebellen“ glaubhaft als das wohlbekannte und übliche Theater in Anwesenheit von UN-Beobachtern abtun zu können. Und diese Frage wird um so drängender, als die Behauptung des russischen Militärs, sie habe diese kleinen Selbstbauraketen satellitentechnisch nicht nur orten, sondern obendrein identifizieren können, mehr als zweifelhaft erscheint. Mir erscheint dieses Manöver lachhaft, auf Lachhaftigkeit berechnet, aber ich gebe zu, ich bin auf diesem technischen Gebiet absoluter Laie.

      (*) Das wissen wir dank Apxwn’s Übersetzung bei „lupo cattivo“, vgl. den voran gegangenen Thread)

    • habkind

      @TomGard
      Die Sonne steht schon ab 4.00/4.30 schon ziemlich hoch am Himmel.

      Die SAA ist doch in Jouber massiv vorgedrungen, und da war doch nicht der
      Gasangriff. Da gibt es übrigens auch keine Bewohner mehr. Der Gasangriff war im Nachbarbezirk, wo meines Wissens die SAA keine umfangreichen Aktionen durchgeführt hatte. Sollten die „Rebellen“ tatsächlich den UNO-Inspektoren ihre toten Kameraden vorlegen wollen, dann werden das welche sein, die durch Bomben, Granaten und Gewehrpatronen Getötete sein – aber nicht unversehrte duch Giftgas.
      Möglich ist allerdings auch, dass diese hinterhältige Taktik damit zu tun hat, dass viele Entführte (Ladikia und Kurdengebiete) nach Irbeen gebracht wurden und nun als Gasopfer vorgeführt werden (wie auch immer ihnen das Gas zugeführt wurde).
      Dann kommt es tatsächlich auf die Neutralität der UNO-Inspektoren an.

      Warum sind für dich die Soldaten und Armeeeinheiten gleich Todesschwadrone?
      In den Videos sehen sie mir nicht wie Todesschwadrone aus, sondern wie ganz normale Soldaten – weit entfernt von den Spezialeinheiten der Seals, Navis und wie die alle heißen, die es im US-Militär oder bei den Briten zu finden sind.

    • TomGard

      „Warum sind für dich die Soldaten und Armeeeinheiten gleich Todesschwadrone?“

      Beileibe nicht alle, Habkind. Aber es gibt sie.

      „Da gibt es übrigens auch keine Bewohner mehr.“

      Woher weißt? Ich halte das für ausgeschlossen, und es gibt deutliche Hinweise darauf, daß es nicht stimmt. Erstens ist Jobar seit drei Monaten umkämpft, aber nicht unter Kontrolle gebracht worden. Zweitens ist von einem „Überraschungsangriff“ die Rede, das heißt die Lage vorher war stabil und mehr oder minder berechenbar. Und drittens sind in einem wenige Stunden (zwei?) dauernden urbanen Gefecht gegen angeblich „Eliteeinheiten“ unter den Rebellen über 600 Tote unmöglich Kombattanten, es sei denn, man hätte etliche tausend Tonnen Fliegerbomben draufgeschmissen.

      Und es ist gar nicht nötig, massenweise Gasopfer vorzuführen, da hat Walter Mandl unten recht. Für den Effekt auf diplomatischer Ebene, für die Eskalation und Sabotage aller Bemühungen um Waffenruhen, um Einbeziehung des Iran, um übergreifende Frontstellungen gegen die Takfiris, braucht es gar kein Gas. Wenn es aber erwünscht ist, reicht der Nachweis des Stoffes nebst vielleicht zwei Alibi-Leichen.

  • habkind

    Russland hat schon am ersten Tag behauptet, die „Rebellen“ hätten eine in Eigenbau hergestellte Rakete mit einem bisher unbekannte Giftgas in das östliche Ghouta abgeschossen (z.B.: http://german.ruvr.ru/2013_08_22/Der-C-Waffenangriff-ist-eine-grobe-Arbeit-der-syrischen-Opposition-5450/).
    Ich hatte mich schon damals gefragt,woher die Russen diese Informationen haben, dass sie diese Behauptung veröffentlichen können. Solch eine konkrete Beschuldigung hatten sie meines Wissens bisher nicht veröffentlicht und blieben stattdessen immer etwas difus.
    Hier übrigens der Artikel aus Al-Safir Newspaper (arabisch): http://assafir.com/pdf/templatechannelpdf/index.htm

  • Franz

    Wie gestern schon geschrieben.. Die Hinweise eines offenen Eingreifens verdichten sich.

    Habt Ihr weitere Infos oder Dementis?

    THX

    http://www.zerohedge.com/news/2013-08-22/american-israeli-and-jordanian-troops-and-cia-agents-have-entered-syria-le-figaro-re

    • Franz, der Figaro hat, ebenfalls ohne Quellenangabe, wieder nur den inzwischen halb vergammelten Debka-Artikel kolportiert, mit identischen Details, einschließlich Zahlenangaben. Da „verdichtet sich“ gar nichts, schon erst recht nicht, nachdem die IAF die Grad-Provokation aus dem Libanon mit einer lässigen Routineoperation beantwortet hat, die ansagt: ‚Nö, jetzt noch nicht, Leute.‘

    • Original: Syrie : l’opération anti-Assad a commencé („Syrien: Die Anti-Assad-Operation hat begonnen“). Als Reaktion las ich bisher nur müdes Kopfschütteln.

    • Franz

      THX@apxwn

      @tom
      wiso die blumige Sprache? Sowas kenn ich aus anderen Foren nur von IDF Fanboys, schimmern da Sympathien durch?

      „Lässige Rountineoperation… Nö, jetzt noch nicht Leute“

  • Anonymous

    Trifft zwar den Sachverhalt – Bombardieren im Libanon ist mangels Gegenwehrmöglichkeiten lässiges Tontaubenschießen für die IAF.
    Der Habitus des qua Rasse himmelhoch intellektuell überlegegen jüdischen Israelis schimmert aber trotzdem etwas durch.

  • Die hungrigen Wölfe umrunden das Haus.Die darin Befindlichen werden total nervös und verdächtigen sich bald gegenseitig der nachlässigen Wacht.
    Was will ich damit sagen?
    Es hat keine tatsächlich abwendende Wirkung auf die Aggressoren, wenn der Chemie-Angriff den Rebellen zugeordnet werden kann. Notfalls wird von den „Wölfen“ ein Schlag gegen Syrien auch abseits jeder glaubhaften Begründung oder einem UN-Mandat erfolgen. Ihr „Hunger“ (Finanznot) ist dermaßen groß, dass sie auch jede (Schein)Etikette aufgeben, und notfalls sämtliche Regeln der versteckten Akquise unbeachtet lassen.
    Wer sich mit den Thema der Verantwortlichkeit für den Chemie-Einsatz auseinandersetzt, geht gezwungenermaßen auch davon aus, dass ein solcher (durch die SAA) tatsächlich eine rote Linie für die „Weltengemeinschaft“ wäre. Das ist aber falsch! Assad soll gestürzt werden, weil die Aggressoren mit ihm als Präsident nicht jene Geschäfte machen können, die sie nun benötigen! Würde Assad sich den „westlichen Handelsnormen“ unterwerfen, könnte er ohne Probleme jedes Quartal Chemie-Einsätze gegen wen immer er möchte führen.
    Also, die Wölfe wollen mit diesen absurden Verdächtigungen nur die Hühner im Stall beschäftigen und davon abhalten, sich auf den unweigerlich kommenden Angriff effektiv vorzubereiten.
    Stellt Eure Überlegungen doch verstärkt jenen Fragen:

    WER wird mit WELCHER Taktik/Streitmacht WO (in Syrien) einen Angriff führen? WIE kann die SAA sich darauf einstellen und möglichst effektiv entgegenwirken?

    • TomGard

      Wie stellst Du Dir das vor, WM, etwa so?

      http://www.youtube.com/watch?v=KJMxGFco57Y

    • habkind

      Dein Link TG ist der augenblickliche Zustand in Syrien.
      WM möchte, dass wir uns gedanken machen, wenn die Briten, Franzosen oder Amis angreifen.
      Also Walter, die Taktik eines zukünftigen Angriffs geht über mein Können und Wissen hinaus.
      Ich glaube auch, dass sich die Syrer dazu schon was gedacht haben – unter anderem behalten sie ihre ganzen Verteidungseinheiten incl. Flugzeuge und Treibstoff für eine Verteidigung bereit. Deshalb sind doch im augenblicklichen Einsatz nur ca. 50 Flugzeuge (Aussage von McCain) und nur 50.000 Soldaten, die die „Rebellen“ bekämpfen. Sie wollen nicht mit runtergezogenen Hosen überrascht werden.

    • @TG
      Deine mir zugemutete Vorstellung spricht Bände über die respektlose Weise, mit der Du anderen Menschen begegnest. Die Welt ist kein Hügel um den sich die Menschheit schart und auf dem höchsten Punkt steht sich nicht ein Tom Gard.

      Aber ich will Dir gerne skizzieren, wie ich mir einen Widerstand gegen die Wölfe vorstellen kann:

      Auf den von ihnen heimgesuchten Schlachtfeldern sind die Aggressoren stets gefährlich und eigentlich unbesiegbar. Ihre Waffentechnik ermöglicht ihnen gefahrlos sowohl punktuell als auch flächendeckend Todeszonen zu errichten. Die einzige Scheu, öffentliche Berichterstattung zu den Verbrechen, ist mit der Inbesitznahme sämtlicher Medien in der westlichen Hemisphäre, nahezu beseitigt. Aber wie die Wölfe, haben auch die angreifenden Okkupanten eine weiche Flanke: Ihre Höhlen und ihre scheinbar sicheren „Nester“ müssen bedroht werden. Stell dir vor, es gelingt, mehrere strategische Orte in Israel, USA und GB „vorsorglich“ und verdeckt mit wirklich scharfer Munition zu bestücken. Ein Anruf bei Netanjahu und Obama könnte ausreichen, dass diese Dreckskerle schnell den wedelnden Schwanz einziehen und sich nach einem anderen Opfer umsehen müssen. Nur diese Sprache verstehen die hungrigen Hunde. Oder würdest Du meinen, einen aggressiven Hund mit Erklärungen und Diskussionen vom Angriff abhalten zu können? Bei aller Gefährlichkeit darf nicht vergessen werden, dass diese aggressiven Köder im Herzen feige sind und so sehr auf das eigene – unverletzte Fortbestehen – bedacht sind, dass nur durch ihnen gleichgesetzte Unverschämtheit und Brutalität, die Hunde verjagt werden können. Syrien hat ausreichende Chemiedepots und sollte diese auch dort platzieren, wo sie umfassend für einen Rückzug sorgen werden. In Tel Aviv, New York, London und Paris.

  • kaumi

    An TomGard

    Wie soll ich denn „taktische Auslassungen“ einfädeln, wenn ich den Originaltext im Arabischen für alle als Link reingesetzt habe, du Dämagoge?
    Du bist und bleibst ein bedauernswerter, alter, verbitterter Mann, der glaubt alles zu wissen aber weiß, nichts zu raffen.
    Übersetze uns doch mal diesen Bericht googlender Weise – aber bitte ohne taktische Auslassungen!
    http://www.syriatruth.org/news/tabid/93/Article/10384/Default.aspx

    At all,

    Nachdem nach Frankreich nun auch GB eine massive Bestrafung des „Assadregimes“ wegen des Giftgasangriffs fordert, fordere ich, dass sich diese beiden Kriegstreiber (namentlich Fabius und Hague) an ihren eigenen Forderungen messen lassen müssen, sollte sich herausstellen, dass die Schuldigen nicht in der Hauptstadt zu finden sind.
    Dieses Massaker darf endgültig nicht ungesühnt bleiben. Stellt sich, wie ich erwarte, heraus, dass es sich um eine false flag Aktion handelt, bedeutet dies, dass zahnfach Kinder massakriert worden sind, um ein bekanntes Spiel immer weiter zu treiben. Das ist Wahnsinn.
    Ich fordere und erwarte, dass diese Geschichte, nicht wie zig mal bereits erlebt, einfach einschläft. Die Täter müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Die Geschichte darf hier nicht an dem Punkt enden, eine Regimeverantwortlichkeit auszuschließen. Hier darf erst ein Ende gesetzt werden, wenn der letzte Beteiligte ausfindig gemacht und bestraft worden ist.

    • Anonymous

      Ich Bin zu 100% deine Meinung, Ache.
      vielleicht interesiert es hier wenn ich sage, dass in Syren die Geschichte von den Chemiewaffen, die vom Militär eingestzte worden sein sollen nirgends geglaubt wird. Und das ist die Hauptsache.
      Die Syrer haben das Schauspiel längst durchschaut. Nur eine Invasion von aussen kann Assad stürzen.

      Gruß Nael

  • TomGard
  • habkind

    HNN – homs news network
    ist wieder online:

    https://www.facebook.com/HNN.english?fref=ts

  • Anonymous

    http://www.welt.de/politik/ausland/article119334817/Obama-wird-zum-Gejagten-seiner-eigenen-Drohungen.html

    Es scheint als ob Obama nicht die Absicht hat, in Syrien einzugreifen und er ist sich mit Dempsey einig. Es ist offensichtlich, dass Obama sich einer starken Fraktion Kriegstreiber gegenübersieht. Er bezeichnet McCain als Hitzkopf, der gerne mal Hauptstädte bombardieren möchte. McCain sagt: Wir können mit Flugzeugen angreifen ohne ein einziges Leben zu riskieren. Natürlich amerikanisches Leben. Syrisches Leben interessiert hier nicht.
    Walter hat völlig Recht mit seinem Bild von den hungrigen Wölfen. Mn darf dem Frieden nicht trauen, auch wenn Obama jetzt so klingt, als würden die USA noch Beweise brauchen, damit sie das Völkerrecht nicht verletzen. So wie es zZ aussieht, sind die sog. Rebellen kurz vor dem Ertrinken und schlagen deshalb wie Wild um sich. Sie wissen, dass nur ein Einsatz von Giftgas, den sie der syrischen Regierung in die Schuhe schieben wollen, sie noch retten kann. Wie könnte von außen angegriffen werden. Es gibt ja außer den Rebellen auch einen Staat, der um seine Existenz fürchten muss. Das ist Israel. Was gewinnt Israel, wenn es Syrien bombardiert? Setzen sich UK und Frankreich mit Israel über das Völkerrecht ( was sie ja sowieso schon die ganze Zeit machen, indem sie die Terroristen finanzieren und bewaffnen) hinweg? Wird dann nicht Russland gezwungen zu reagieren? Weltkrieg? Dike

  • Comrade John

    Wir erinnern uns der vieljährigen westl. Medienkampagne zur Begleitung des US-geführten „Kampf gegen den Terror“ im Gefolge von „9/11“. Auch Israel sprang gern auf diesen Zug auf u. reklamierte fortan seinen Kampf gegen den palästinensischen Widerstand als Teil des von den USA staatsoffiziell legimitierten weltweiten Antiterrorkampfes.

    Das angeblich hochbedrohte Israel, das deshalb jahrzehntelang Hunderte von Einsätzen gegen palästinensische u. libanesische „Terroristen“ fuhr, wehrt sich auch heute wieder gegen Terroristen. Aber nur gegen die „richtigen“! Das sind nicht etwa die Al Qaida-Banden in der nächsten Nachbarschaft Israels (Golan, Jordanien), von denen es sich bedroht sieht.

    Nein, die kleine, auch im palästinensischen Kontext politisch wie militärisch nicht sehr bedeutende PFLP-GC ist der Feind, den Israel aktuell unter Feuer genommen hat. Das Ziel waren diesmal Stellungen der PFLP-GC in Südlibanon, wo sie unter dort lebenden Palästinensern ein paar Anhänger hat. Ihr einziger Fehler: sie gilt als der treueste palästinensische Gefährte Syriens u. unter allen Palästinensergruppen als entschiedenster Gegner jeden Kompromisses mit Israel.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/luftangriff-israel-bombardiert-lager-der-palaestinenser-im-libanon-a-918129.html

    Die Maskerade vom Antiterrorkampf kann der vereinte Westen mit Israel fallen lassen – „keine Sau“ nimmt ihnen das noch ernsthaft ab. Die Al Qaida-Nusrah-Terroristen sind ihre Kreaturen u. nicht ihre Feinde, und die grössten Terroristen sind die Schöpfer selbst.

    Wann immer in den letzten zweieinhalb Jahren es den westl. instruierten u. ausgerüsteten sog. „Rebellen, Aufständischen, Revolutionären“ und „Guerillas“ (O-Ton TomGard) in Syrien an den Kragen ging, tauchten in den westl. Medien angebliche Massaker an der Zivilbevölkerung auf, um die Aufmerksamkeit von der schlechten militärischen Lage der Banden abzulenken u. ihnen eine Atempause zu verschaffen. Durch das früher mehrmals erfolgte Zurückweichen der Assad-Regierung bei publizistischem Gewitter u. vor internationalem Druck ist das auch jedes Mal gelungen.

    Nun sieht es erneut schlecht aus, so schlecht wie nie, um das militärische Bestehen der FSA-Banden in Syrien. Und fast zeitgleich mit der westl. Inszenierung eines angeblichen Giftgasanschlages in Damaskus, verübt von der bekannt bösen Assad-Regierung, holt der regionale zionistische Hauptverbündete der Globalisten zu einem symbolischen Entlastungsangriff für die FSA-Banden in Syrien aus. Der soll ein wenig ihren sinkenden Mut gegen die Sturmangriffe der SAA aufbessern u. ihnen zeigen: Seht, ihr seid nicht allein.

    Die PFLP-GC sieht das so und gab dazu eine Erklärung ab:
    http://sana.sy/eng/22/2013/08/23/498751.htm

    Zugleich ist das eine Botschaft an diejenigen Palästinenser, die immer noch nicht vor dem Westen eingeknickt sind oder resigniert haben, so wie ja fast die gesamte PLO vor Washington u. Tel Aviv nurmehr auf dem Bauch rutscht >> Widerstand aufgeben u. sich auch keinesfalls für Assad exponieren!

  • Comrade John

    Forts.

    Neben allen anderen syrischen Bevölkerungsgruppen haben auch sie im westlich angeordneten Bandenkrieg schwer gelitten – die palästinensischen Flüchtlinge, die einst in Syrien ihre zweite Heimat fanden u. jetzt erneut existentiell bedroht werden:
    Der Angriff der FSA auf das palästinensische Stadtviertel Yarmouk (Damaskus) im Dezember 2012

    Damals mit dabei, die Mossad-verseuchten palästinensischen Türöffner der Hamas an der Seite der Qaida-Nusrah-Banden:
    Mossad agents in the Al-Qaeda unit that attacked the Yarmouk camp (Voltaire net)

    Yarmouk ging im Verlauf der Kämpfe bis Januar 2013 verloren, fluchtartig verliessen die Bewohner mit Masse (einige Quellen sagen: zwei Drittel von ihnen) das Viertel. Unter der Herrschaft der Banden kam es unter der verbliebenen Bewohnerschaft zu Morden u. Hinrichtungen an Palästinensern (Quellen: bis zu 2.800 Personen), die als Assad-Sympathisanten galten.

    Seit einigen Monaten ist der Kampf um die Rückgewinnung des Viertels entbrannt u. hat bislang sehr gute Fortschritte gemacht. Beteiligt sind SAA-Spezialeinheiten, die teils aus palästinensischen Freiwilligen bestehen sowie Milizen der palästinensischen Volkskomitees, darunter PFLP-GC.
    So ging es damit los:

    SyrPer, June 9
    YARMOUK PALESTINIAN REFUGEE CAMP: A large demonstration by Palestinians demanding the ouster of terrorist rats occupying their homes resulted in the FSA firing on refugees. The crown was totally pro-government and wanted the scum to leave. According to our source in Damascus, all the terrorists inside the camp are non-Syrian. Many are Chechens and Afghans.“

    http://syrianperspective.blogspot.de/2013/06/first-post-may-9-2013-operation.html

    Video bei PressTV
    http://www.presstv.ir/detail/2013/07/21/314942/palestinians-take-on-syrian-militants/

    Meldung bei Syrien Info
    http://syrieninfo.blogspot.de/2013/07/die-syrische-arabische-armee-hat-jetzt.html

  • Comrade John

    Was die Netzseite der syrischen Luftwaffe berichtet ist die plausibelste Erklärung. Sie passt zu den russischen Berichten, und sie könnte die improvisiert wirkenden Videos der Bandenkanäle erklären; es musste womöglich schnell gehen Leichen vorzeigbar zu gruppieren u. dann die Regierungsseite anzuklagen.
    Und deshalb war es kein lang geplanter Fake sondern – für die beteiligten Banden – eine „aus der Not geborene“ Sache.

    Demnach schossen die Banden zwei Raketen mit Sarin ab, verschätzten sich aber bei der Entfernung zu den Stellungen der SAA und trafen versehentlich einen Teil des eigenen Quartiers. (Die Version erklärt ausserdem die Berichte, warum auch SAA-Angehörige mit Sarin konterminiert wurden, denn deren Stellungen lagen nur 150 m von den Einschlagsorten)

    Die Luftwaffe weist darauf hin, dass es völlig unsinnig sei in einer Stadt wie Damaskus Nervengas abzuschiessen, da sich dieses schnell in die Fläche verteilt u. selbst in geringer Konzentration noch wirkt; d.h. die SAA hätte damit, den Willen Sarin einzusetzen vorausgesetzt, immer ihre eigene Bevölkerung getroffen.

    Endlich wird geschrieben, dass die Einschlagsorte in einem Gebiet liegen, das z.Z. noch von den Banden kontrolliert ist. Es gebe unter solchen Umständen nur zwei Möglichkeiten den Anschlagsort zu inspizieren: Waffenruhe oder vollständiger Rückzug der Banden aus diesem Gebiet. Die Armee wird aber „bis zum Ende des Konflikts keiner weiteren Waffenruhe mehr“(!) zustimmen, sodass die einzig annehmbare Option die ist, dass die Banden das betreffende Feld räumen u. damit die UN-Inspektion ermöglichen.

    https://www.facebook.com/SyrianAirForce

    Auch das ist vollkommen verstehbar.

  • Anonymous
  • Anonymous
  • Anonymous

    von der fb-Seite der Syrischen Arabischen Armee:

    Syrian Arab Army
    22. August
    What really happened in Damascus Countryside last week, this story I have is not official, as no official story is out, it is a story leaked to the media „Al-Allam tv and other news websites“

    During the past few weeks the militants were getting ready to attack Damascus and enter the capital, they started crossing the borders from Jordan into Syria, a lot of those groups who crossed were ambushed as the SAA and military intelligence were able to detect some of those illegal crossings and therefore were able to ambush the militants „I have posted previously on this page some pictures from the ambushes“.

    The militants took a stronghold in Damascus countryside, waiting for a go sign from their backers, the Syrian military and Syrian Air Force intelligence were able to detect their movements and analyze it, and adding to it the weapon shipments that were caught with the ambushed militants they were able know that they were planing on attacking to capital.

    The SAA command chose to attack first, orders of a large scaled military operation were given from the highest command in the Syrian Arab Army.

    The plan was to assassinate their leaders few 76 to 12 hours before the major military campaign those leaders were the most people aware of the land terrain and locations, the military intelligence were able to take most of them out, the last one was the leader of what so called „Brigade of the Prophet`s grandsons“ in Eastern Ghota only 6 hours before the operation started.

    Secondly, the SAA used the latest technologies available to target their gatherings and score confirmed hits „I also have posted tat earlier, the artillery, air force and MLRS were clearly heard all over Damascus“

    Before the targeting there were a lot of Syrian Army reinforcements coming to the hot areas, reinforcements kept completely confidential as the size of those reinforcements alone could have reviled that a soon to be military campaign was about to happen.

    Also before the campaign the army was able to separate the militant infested areas as possible „Only very few tunnels were undetected“, therefore cut off their communications.

    That day the militant were struggling that they tend to target the close by neighborhoods of Damascus by mortar fires to distract the army from it`s operation

    Today, a Syrian Arab Army official source stated to Al-Ahed news that the army is pushing forward under heavy artillery and Air cover, and the military operation will soon be over.

    So far what is said in this report is what anyone is allowed to say, I will make sure you post information as soon as I get it.

    Again this report is from what a Syrian Army source told some news agencies and not from a Syrian official source.

    Long live Syria, it`s people, army and command.

  • Anonymous

    Das Ziel ist eindeutig, die Syrische Armee als teuflische Verbrecher darzustellen, die ihre eigene Bevölkerung sogar mit Giftgas tötet. TomGard nennt sie ja gerne Todesschwadronen und man muss ihn vielleicht daran erinnern, dass die syrische Armee bei allen Fehlern, die im Gefecht gemacht werden, einschließlich Schwarzer Schafe, in erster Linie das Territorium der Syrischen Arabischen Republik und seine Bevölkerung gegen Eindringlinge, Terroristen kaltblütigster Sorte rechtmäßig verteidigt. Die Mehrheit der Bevölkerung Syriens ist froh, dass es diese Armee gibt, sonst würde Syrien schon längst ein Scharia Staat, ein verlorener Staat sein!
    Alles Andere ist ein Beleidigung der Soldaten, die Familien haben und die ihr Leben riskieren. Ich bin felsenfest überzeugt und weiß es auch aus eigenen Erfahrungen aus dem Familienkreis, dass Syrer, die Assad früher lieber hätten gehen sehen ( natürlich ohne eine Alternative zu nennen), sich heute nur eines ! wünschen. Syrien soll wieder so sein, wie es vor dem Krieg war. Mehr wünschen sie sich nicht. Da kann sich der Westen noch so winden, von wegen Demokratie, Freiheit Korruption und blablabla. Wir sehen ja heute, wie demokratisch und frei Europa und Amerika sind. Das taugt nicht als gutes Vorbild für den Nahen Osten. Diese Region muss ihren eigenen Weg finden und vielleicht war die syrische Tragödie wenigstens für eines gut. Sie hat die Fronten geklärt und man kann nur hoffen, dass der Dialog, der übrigens unbeachtet von der internationalen Presse, seit über einem Jahr in der syrischen Gesellschaft stattfindet, weitergeführt wird und eine wahrhafte Aussöhnung möglich wird.
    Dike

    • Anonymous

      Ich bin Deutsche, habe aber syrische Freunde (einen davon seit 30 Jahren, kenne also auch die Wandlungen in der Haltung zum Regime mit Machtantritt von Bashar A.) und kann das oben Gesagte zu 100 Prozent bestätigen. Ich war im September 2011 ein paar Tage in Syrien, es tut so weh, die Entwicklung zu beobachten. Für mich ist nicht abstrakt, was dort passiert, ich habe immer die wunderbaren, offenen, freundlichen, toleranten und humorvollen Menschen vor Augen, die Landschaften – und nun sehe ich sie wieder in den Videos – zerstört, voller Blut. Und all die Zerstörung und die Opfer nur, weil der Westen es will – erzähle mir keiner etwas von einem syrischen Bürgerkrieg.

      S.Kosmos

  • Anonymous

    Mich interessieren die wahren Abläufe der C-WaffenStorry inzwischen nur noch am Rande.
    Die Frage ist, was da militärisch gerade „wirklich“ läuft. Es geht ja nicht ernsthaft um C-Waffen, es geht dem militanten Teil der westlichen Allianz um die militärische „Lösung“ des Konfliktes, um die Vermeidung einer politischen Lösung (Genf 2, was immer man davon erwarten kann). Es geisterten vor Tagen/Wochen schon vereinzelt Meldungen durchs Netz, dass größere „Verbände“ von Militanten unter französischer/britischer Führung über die jordanische Grenze nach Syrien einsickern. Inzwischen rundet sich das Bild ab und es scheint so zu sein, dass sie auf Damaskus zumarschierten und Ghouta wäre dann ein guter Vorposten gewesen, um eine militärische Offensive Richtung Damaskus zu starten. Dieses Szenario zu verhindern galt die Offensive der Syrischen Armee Richtung Osten. ANNA-News erwähnte, dass die Geheimhaltung der Vorbereitung (diesmal!) wirklich funktioniert habe (scheint so zu sein, dass es noch immer gelingt, über Bestechung gut an Infos der Syrer zu gelangen). Ich halte es auch für möglich, dass die C-Waffen-Story nicht unbedingt geplant, sondern eine Notbremsen-Reaktion war, als sie mitbekamen, dass die SAA ihnen ihre Pläne versaut. Lassen wir die C-Waffen-Story beiseite. Die Amis schicken gerade ein zusätzliches Kriegsschiff vor die syrische Küste, die Meldung hab ich nicht präsent, aber diese hier: [http://german.ruvr.ru/news/2013_08_24/US-Kriegsschiffe-im-Mittelmeer-zum-Syrien-Einsatz-bereit-8817/], unter der Hand läuft also schon die militärische Lösung, Franzosen und Briten tönen in den Medien, dass sie auch ohne UNO-Mandat eingreifen würden – sie tun es ja bereits und fordern die Flugverbotszone.
    Langer Rede kurzer Sinn: Es läuft eine geheime militärische Offensive des Westen gegen Damaskus aus Richtung Jordanien und die syrische Armee hat zur Gegenoffensive angesetzt. Möglicherweise hat der Westen nicht mit der Offensive gerechnet – die C-Geschichte ist zum einen Ablenkung, zum anderen soll sie den (nachträglichen und weiteren) Vorwand liefern und außerdem der Bevölkerung des Westens die Hirne weichkochen, damit sie „mitspielen“.

    http://www.politaia.org/israel/le-figaro-die-operation-anti-assad-hat-begonnen/

    http://german.ruvr.ru/news/2013_08_23/Auslandische-Soldner-nach-CIA-Ausbildung-ziehen-in-Richtung-Damaskus-Figaro-1266/

    Obama hat noch nicht entschieden, ob er die politische oder die militärische Lösung wählt, heiß es. Ob er das wirklich zu entscheiden hat? Leider verheißen die Nachrichten aus der Finanzwelt nichts Gutes, wenn die Blase platzt, sind die Eliten noch eher bereit zu Kriegen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/24/globale-inflation-hat-begonnen-die-eliten-zittern-vor-dem-zorn-der-betrogenen/

    ______

    an TG:
    Während ich dir früher deine Sorge um Kinder, Frauen, Zivilisten noch abnahm, fällt mir das zusehend schwer, du instrumentalisierst sie für deine Argumentation. Du bist gnadenlos bis unverschämt gegen andere hier im Blog und erzählst uns andererseits von lächerlichen Kindheitserfahrungen, die du bis heute nicht überwunden hast. Wir waren alle Kinder, aber viele sind erwachsen geworden, manche nicht.
    Und was Syrien betrifft: Oft argumentierst du nach dem Prinzip: Das Vergewaltigungopfer ist doch selbst schuld, warum trug es einen so kurzen Rock!
    __________

    Soja Kosmos

  • …und keiner spricht mehr von einem militärischen Beistandspakt der Iraner mit Syrien. Auch dies ist ein Grund warum es bisher keine offenen Kriegshandlungen gegen Syrien seitens des „Westens“ gab.
    …das mögliche Szenario für Iran & Co. was ich hier schon einmal aufzeigte ist für den Iran und auch Russland/China einfach viel zu schlecht wenn Syrien doch noch zerschlagen wird.
    …der Pakt wurde auch im genauen Wissen um die möglichen Gegner (auch die Iraner können Verbrecher Denkfabriken Literatur lesen) geschlossen.
    …der Iran steht vor der Wahl, nichts zu machen und damit große Schäden an seinem Land zu vermeiden (vorerst) und später in der weit schlechteren militärischen und diplomatischen Position zu sein
    …oder sehr große Schäden und Opfer in Kauf zu nehmen und dafür Syrien und damit Hisbollah, Palästina und Co. halbwegs zu halten.

    …wenn der Iran nichts macht hat er eventuell 1-2 Jahre Zeit. Das braucht es damit Israel & Co. Libanon „säubert“, Gaza „regelt“, Jordanien zum großen Abschiebelager aller Palästinenser zu stürzen (also zu zerschlagen und dort eine Art … ihr wisst schon zu machen)

    …um dann mit der wenigen Zeit sich zu überlegen ob es ohne all seine Optionen von heute gegen einen weit überlegenden Feind (incl. aller Golfstaaten, Nordflanke, Ostflanke und Russen die keine Eier haben) es wert ist nicht sich zu unterwerfen oder sich zu unterwerfen.

    …sehen wir die Geschichte des Irans der letzten 2000 Jahre, sehen wir die Reaktion 1980, sehen wir den Willen im ersten Golf Krieg so ist die Antwort klar.

    …der Iran wird Intervenieren und reagieren, egal was es kosten wird. Und es steht außer Frage das er alles ziehen wird was er kann.

    …und genau das müssten auch die ganzen Verbrecher im Westen wissen. Und das bedeutet Krieg von Afghanistan bis Libyen. Und das ist keine PSL Hysterie sondern schlicht das Wissen um den Willen des Irans und seinen Aufgebauten Möglichkeiten.

  • Anonymous

    Teil 1

    Eindeutig:

    INTERNATIONALE MENSCHENRECHTSKOMMISSION: SYRISCHE ARMEE SETZT KEINE CHEMIEWAFFEN EIN

    Der Chef der Internationalen Menschenrechtskommission IHRC Muhammad Shahid Amin Khan betonte, dass die syrische Armee den Terroristen gegenüber keine chemischen Waffen einsetzt, doch jene, die Parolen der Demokratie, Freiheit und Menschenrechte benutzen diejenigen sind, die diese Waffen gegen alle Syrer einsetzen.

    Khan sagte dem Fernsehsender Al Mayadeen am Freitag, dass die syrische Regierung mit der UN-Untersuchungsmission des Einsatzes chemischer Waffen gut zusammenarbeitet, wodurch eine unabhängige, unvoreingenommene Untersuchung, die auf eindeutigen Beweisen beruht, so durchgeführt wird wie sie sollte.

    Er wies darauf hin, dass die bewaffneten terroristischen Gruppen chemische Waffen gegen die Syrer einsetzen und in Zusammenarbeit mit einigen Medien die syrische Regierung beschuldigen, .

    Die syrische Regierung hat im Interesse des syrischen Volkes Gesprächsbereitschaft geäußert, doch die Opposition lehnt Gespräche ab und setzt die Ermordung des syrischen Volkes fort, unterstützt durch einige ausländische Staaten, bestätigte er.

    Khan betrachtet die terroristischen Explosionen, die vor kurzem Tripoli im Libanon getroffen haben, und viele vorher in anderen Städten, als “gegen die Menschlichkeit gerichtet” und haben “keine Verbindung zu irgendeiner Religion”.

    Er betonte, dass die Internationale Menschenrechtskommission IHRC die Terroranschläge aufs Schärfste verurteilt, als eine Bedrohung für die Menschheit .

    http://www.syriaonline.sy/?f=Details&catid=12&pageid=6950

  • Anonymous

    Teil 2

    Wie offenbar im Moment, so wohl bereits im März:

    Bush Bediensteter: Angriff mit chemischen Waffen in Syrien könnte “israelischen False Flag Operation” sein

    Die Falken versuchen verzweifelt eine Ausrede für den Krieg herbeizurommeln

    Es ist wahrscheinlich, dass die Al-Kaida-Rebellen – und nicht die syrische Regierung – den Angriff mit chemischen Waffen ausgeführt haben, den die Falken in Washington versuchen als Grund für einen Überfall zu verwenden.

    [Die israelische Zeitung] Haaretz berichtete am 24. März, “Die Jihadisten, nicht Assad, stecken offenbar hinter dem gemeldeten chemischen Angriff in Syrien”.

    Der Syrien Tribune veröffentlichte im Dezember ein Video, das angeblich syrische Rebellen zeigt, wie sie Kaninchen mit chemischen Waffen töten und drohen, sie gegen Anhänger der syrischen Regierung einzusetzen. (Es ist zu diesem Zeitpunkt unmöglich zu sagen, ob dies echt oder Propaganda ist.)

    Col. Lawrence Wilkerson – der ehemalige Stabschef von Außenminister Colin Powell unter Präsident George W. Bush – sagte gestern, dass die chemischen Waffen in Syrien eine “israelische Operation unter falscher Flagge” zu sein könnten.

    Wilkerson sagte, dass ihm seine Quellen in den Geheimdiensten erzählt haben, dass die Beweise dafür, dass Syrien chemische Waffen eingesetzt habe “wirklich flockig” sind und dass Präsident Barack Obama zweimal überlegen sollte, bevor er dazwischen geht.

    “Dies könnte eine israelische Operation unter falscher Flagge gewesen sein”, sagte er. “Man hat im Grunde zur Zeit ein geostrategisch, geopolitisch – wenn man so will – unfähiges Regime in Tel Aviv.”

    In der Tat, die Neokonservativen haben einen Regierungssturz in Syrien geplant – und im gesamten Nahen Osten und in Nordafrika – vor 20 Jahren.

    Und das Verüben von Gewalttaten und die Schuld auf die syrische Regierung zu schieben, als Ausrede für einen Regierungssturz – also Terror unter falscher Flagge – wurde vor über 50 Jahren von britischen und amerikanischen Führern besprochen.

    Und die “Rebellen” in Syrien, die von den US unterstützt werden, sind Al Kaida und Muslimbruderschaft. Tatsächlich berichtete letzte Woche die New York Times, dass praktisch alle Rebellenkämpfer Al Kaida-Terroristen sind.

    Aber das macht nichts… Krieg wird verkauft wie Zahnpasta und sobald es eine ausreichende Ausrede gibt für den Krieg – real oder ausgedacht – können wir losmarschieren.

    – Nachweise s.Links im engl. Originaltext – http://www.globalresearch.ca/bush-official-syria-chemical-weapons-attack-could-be-israeli-false-flag-operation/5333826

  • Anonymous

    Carla Del Ponte, Hochkommissariat der Vereinten Nationen für Menschenrechte zu Syrien:

    „Nach unseren Ermittlungen werden die chemischen Waffen von den Regierungsgegnern eingesetzt.“

    https://www.facebook.com/photo.php?v=218074385021574

    „Syrien, wer setzt Chemiewaffen ein?“

    Übersetzte Videobeschreibung: „Dieses Video zeigt, dass die Terroristen aus Gasflaschen tödliche chemische Waffen bauen können. Dank der Unterstützung und Lieferung der Rohstoffe durch USA, EU, Katar, Türkei und Saudi-Arabien.“

    http://www.youtube.com/watch?v=XPXwGKDrMQw&feature=youtu.be

    Nachdem die auslandsgestützten Chemie-Terroristen besiegt waren, wurden ihre Werkstätten sichergestellt:

    „Die syrische Armee findet Gefährliches in Jobar“

    http://www.youtube.com/watch?v=-ehDWgEL-GI&feature=youtu.be

    Welche Regierungen lassen mit dem Geld der Steuerzahler Terroristen im Verbrechen von Anschlägen mit Chemiewaffen ausbilden? Die, welche gleichzeitig die Steuerzahler vor Anschlägen dieser Terroristen warnen? Was kommt als Nächstes? Ausbildung von Terroristen an Atomwaffen?

    Unglaublich! „Syrien – Details einer Verschwörung“

    http://jghd.twoday.net/stories/syrien-details-einer-verschwoerung