Brühe in Dschobar

photo credits: Anhar

RT meldet, dass Armeeeinheiten in Dschobar ein Chemiewaffenlager der Rebellen aufgebracht haben. Einige Armeeangehörige sind bei dieser Operation, wie es auf der russischen Verseion von RT heißt, durch die Kampfstoffe ums Leben gekommen.

Anhar Kotschnewa schreibt derweil aus Damaskus, dass die Banditen in Dschobar chemische Kampfstoffe gegen die Armee zur Anwendung gebracht haben. Allein wird auch das nicht viel an der Gesamtlage ändern – niemand zweifelt inzwischen mehr daran, dass die Rebellen über chemische Kampfstoffe verfügen. Es gibt auch gar nicht so viele Versionen, woher sie das Zeug haben können. Dass es aus den syrischen Chemiewaffenarsenalen stammt, ist wenig wahrscheinlich. Die seit längerem diskutierte libysche Spur ist um einiges plausibler. Fälle, in denen die Rebellen bereits chemische Kampfstoffe angewandt haben, waren im Sinne des Einsatzes dieser Mittel wenig „effizient“; das kann von einer teilweisen Denaturierung dieser Mittel zeugen. Ein Argument für die libysche Variante – noch unter Gaddafi ging man daran, die alten Waffen dieser Art zu vernichten, neue wurden nicht mehr angeschafft.

Heute im Verlauf des Abends kommt (hoffentlich) noch die Reportage von ANNA-News aus Dschobar vom 21.08. mit deutschen Untertiteln, worin die Rede davon ist, dass es den aktuellen Kriegsvorwand, den angeblichen Einsatz von Chemiewaffen durch die Armee, so nicht gegeben hat.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Ein Video ist schon da, über die Kollateralschäden beim ANNA-News Team:
    http://www.youtube.com/watch?v=srmvYhUY6Z8

    Es zeigt überdem das grauenhafte destruktive vernichten genau von dem was Männer machen.
    einen Baum pflanzen, ein Haus bauen, ein Kind zeugen.
    Es schmerzt mich nicht nur wenn Kinder verloren gehen, sondern auch wenn menschliche investierte Energie generell vernichtet wird!

    • ach vernichten… :)
      Wer Physik hat weiß dass Energie nicht vernichtet wird. :P
      Und wie heißt es so schön in der Bibel?
      „1Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde.
      2 Geboren werden und sterben, pflanzen und ausrotten, was gepflanzt ist,
      3 würgen und heilen, brechen und bauen,
      4 weinen und lachen, klagen und tanzen,
      5 Stein zerstreuen und Steine sammeln, herzen und ferne sein von Herzen,
      6 suchen und verlieren, behalten und wegwerfen,
      7 zerreißen und zunähen, schweigen und reden,
      8 lieben und hassen, Streit und Friede hat seine Zeit.
      9 Man arbeite, wie man will, so hat man doch keinen Gewinn davon.
      […]
      18 Ich sprach in meinem Herzen: Es geschieht wegen der Menschenkinder, auf daß Gott sie prüfe und sie sehen, daß sie an sich selbst sind wie das Vieh.
      19 Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie dies stirbt, so stirbt er auch, und haben alle einerlei Odem, und der Mensch hat nichts mehr als das Vieh; denn es ist alles eitel.
      20 Es fährt alles an einen Ort; es ist alles von Staub gemacht und wird wieder zu Staub.“

      Will dir nicht auf der Nase rumtanzen. Mich tröstet dieses Zitat nur ungemein, daher wollte ich es mit euch teilen.

  • ISKANDER

    Habe heute ein interessantes Gespräch mit zwei niederländischen Offizieren (privat) über Syrien gehabt.
    Da war ich doch einigermaßen erstaunt zu erfahren, das sie erwähnten im nächsten Jahr in Syrien stationiert zu werden.
    Soll das bedeuten, das die NATO ihren Fahrplan fährt – oder ist es eine persönliche Vermutung.
    Hinzuzufügen bleibt, was die NATO plant und betreibt muss nicht immer von Erfolg gekrönt sein. Eigentlich nie, wenn man die letzten Aggressionen defizil auseinander nimmt.
    Bosnien: kolonisiert aber nur oberflächlich, Kosovo: kolonisiert aber Brutstätte des neuen Golem. Afghanistan: Drogenacker der USA und panische Flucht a la Vietnam ante portas.
    Ich bin zuversichtlich, das die NATO/USA nicht intervenieren wird in Syrien.

    • Anonymous

      Machst du Witze????
      So.Ko.

    • Anonymous

      Komisch, dass sie das erzählt haben. Sollte das im fall Syrien nicht geheim sein? Oder sind das UN Soldaten (Golan?)

      Dike

  • Anonymous

    Habe mir kurz „heute“ und die betroffenheitstriefende Slomka angetan – kein Zurückrudern in der Berichterstattung, der Bruder eines Opfers des C-Waffenangriffs: Ich fordere Assads Kopf!, McCain: Wir müssen etwas tun, wir können dort eingreifen ohne Risiko, ohne einen Fuß auf den Boden zu setzen und ohne auch nur einen eigenen Soldaten zu verlieren, dann Fabius: Assad war’s, dann Einspieler: die Syrer behaupten, ein Chemiewaffenlabor gefunden zu haben, Bilder werden gezeigt, das Ganze aber in Zweifel gezogen und als krönender Abschluß Statement Hans Blix: ich glaube, es waren Assads Truppen, ich weiß es nicht, aber es sieht so aus.

    Da bleibt doch keine Frage offen und die Marschrichtung ist klar, wenn die Russen dem nicht noch Einhalt gebieten können. Leider sieht es nicht gut aus.

    So.Ko.

  • Slavik

    Ich weis nicht ob sie es nicht wollen nicht können oder immer nur den Preis hochtreiben wollen zu dem sie gekauft werden es sollte denke ich jedem hier klar sein das der Eingriff der Russen wunschdenken ist es immer schon war und immer sein wird.

    Im 1. WK zogen sie sich zurück und überliessen die einstigen Verbündeten Serben und Armenier ihrem Schicksal.

    Im 2. WK teilten sie mit den Nazis Polen auf und interessierten sich nicht für das was das 3. Reich und seine Verbündeten in Jugoslavien und Griechenland anstellten bis sie schließlich selbst angegriffen wurden.

    Im Balkankrieg zogen sie ihre Flotte aus dem Mittelmeer ab um der Natoflotte nicht im Weg zu stehn. Lybien verrieten sie und ich sehe keinen Anlass zu glauben das sie letzendlich auch Syrien nicht verraten werden.

    Ich denke all die Regierungen die nicht auf der Nato Seite sind sollten endlich verdammt nochmal lernen das man mit den Russen prima Geschäfte machen kann aber das man so sicher wie das Amen in der Kirche fallen wird wenn man es sich mit den USA verscherzt und es ist nicht nur Irrsin sondern ein Verbrechen gegenüber dem Eigenen Volk sich mit der „Weltgemeinschaft“ anzulegen wenn man nicht in der Lage ist sein Volk gegen dessen Bluthunde zu schützen.

    Gruß Slavik

    • Anonymous

      Ich bin zwar kein Militär-Experte aber ich vermute trotzdem, dass die Möglichkeiten für Russland eher beschränkt sind. Der Westen hat den großen strategischen Vorteil, dass Verbündete direkt an der Grenze zu Syrien liegen. Er hat also Zugang über den Landweg nach Syrien. Russland bleibt nur der Seeweg. Nun war aber, glaube ich, die Marine noch nie die Stärke von Russland. Amerika hat hingegen mit Abstand die mächtigsten Seestreitkräfte der Welt. Ich glaube wenn die Nato den Seeweg versperrt ist Russland ziemlich machtlos.

    • Slavik

      Die Frage ist wieso sie dann nicht Assad gleich zu Beginn gesagt haben sorry wenn die Amerikaner was von dir wollen gib es Ihnen sonst bringen Sie dein Volk um und wir können dir nicht helfen.

      Statt dessen nutzen Sie all diese Völker aus machen Ihnen Mut um sie dann doch im Stich zu lassen und machen sich damit mitschuldig an den Toten.
      Ein Sofortiger Rücktritt Assads und die Übergabe der Macht an eine US Marionette hätte verhindert das die USA und ihre Arabischen Verbündeten die Schlimmsten Individuen derer sie habhaft werden konnten nach Syrien schicken um dort Mord und Totschlag zu begehen.

      Heldenhafter Opfergang mag im Kino und in den Geschichtsbüchern Heldenhaft erscheinen in der Realität überleben nur die Völker die sich den gerade Mächtigen anpassen.

      Schau dir allein an wie viel besser zum Beispiel die Ungarn gegenüber den Serben auf dem Balkan gefahren sind.

      Die Ungarn waren sowohl Verbündete Hitlers als auch später der Sowjets und heute sind sie mehr oder weniger geachtete mitglieder der EU.
      Die Serben hingegen werden als die Teufel in Menschengestallt angesehn seit dem Balkankrieg. Realpolitik kennt keine Geschichte.

      Gruß

      Slavik

    • Bei aller Verständlichkeit zum ausgesprochenen Unmut über die „Russische Haltung“ jetzt in Syrien und in der Vergangenheit. Wenn Syrien von der NATO angegriffen werden sollte ist dies nicht auf die (möglicherweise) Zurückhaltung Russlands zurückzuführen sonder einzig auf die vorsätzliche Aggression der NATO. Russland wird sich seine „Haltung“ in einem solchen Falle sehr sehr gut überlegen. Und es wäre auch für mich eine große Überraschung, würde Putin zum jetzigen Zeitpunkt auf Konfrontation gehen (obwohl ich es mir für Syrien von Herzen wünschen würde). Doch wie würde unsere „Welt“ aussehen, gäbe es keinen Putin in Moskau? Denken wir doch einfach an das jüngste G-7 Treffen. Wer hat sich als einziger standhaft gegen die imperialen Pläne der übrigen Teilnehmer gestellt? Also, solange Putin im Kreml noch das Ruder hält, dürfen wir (noch) hoffen.
      In diesem Sinne dürfen wir nicht voreilig verzagen und die Last der Verantwortung einzig Russland anhängen. Wir alle sind aufgerufen, unsere Freunde und Bekannten, Widersacher und Zweifler, Gegner und Skeptiker für eine Welt der freien Völker und verschiedenen Systeme zu begeistern und stärken. Lasst uns von Beobachtern zu Akteuren mutieren. Gemeinsam können wir Veränderung in den Köpfen und Herzen und damit auch in der Realpolitik schaffen!

    • …das ist keine Frage bezüglich Russland. Russland hat weder eine Landgrenze zu Syrien noch einen möglichen Seeweg dorthin noch einen Luftkorridor. Würde Syrien an Russland grenzen wäre das ganze Theater schon vorbei gewesen bevor es angefangen hätte.

      Russland kann lediglich vor einer offenen US Aggression Kräfte sammeln und vor Ort in Stellung bringen. Hat das US Militär den Befehl zum Angriff sind alle Wege dahin verschlossen und Putin müsste sich entscheiden ob er einen Krieg mit den USA eingeht um Wege nach Syrien zu bekommen oder ob er es lässt.
      Nach Lage, Stärke, Motivation ist Russland nicht in der Lage offen gegen die USA etwas zu machen. Weder die Luftwaffe noch die Marine hätte eine Überlebensfähigkeit.

      Das soll nicht bedeuteten da die USA nicht Verluste hätte durch die russischen Schiffe im Mittelmeer. Nur diese hätten lediglich nur einen Stützpunkt, den in Tartus (Syrien). Sie müssten also über diesen Nachschub, Sprit, Essen, Verstärkung usw. erfüllen. Nur dieser Stützpunkt wäre wohl Ziel und Angriffszone bei einem US Angriff. Eventuell sogar durch US Bodentruppen.

      Russische Kriegsschiffe, müssten zudem durch das Nadelöhr Gibraltar. Schwarzes Meer und Suez wären gesperrt und auch die westliche Einfahrt wäre wohl Selbstmord.

      Was bliebe ist eine Verlegung von mobilen Brigaden und Luftlandeeinheiten. Und dies ginge via Iran und Irak. Und selbst dieser Luftweg wäre äußert gefährdet. Die russische Luftwaffe wird kaum in der Lage sein sowohl den Weg über die Türkei oder nahe an dieser Richtung Nord Irak frei zu halten.
      Dafür hat Russland weder ausreichend moderne Jets noch kann es sich Verluste hier wirklich leisten. Dafür war und ist das mühsame Aufstellen modernisierter Verbände einfach zu teuer.

      Die einzige realistische Option wäre das fett machen von Iran durch Russland.

      Der Iran hat bereits deutlich gemacht das er den Beistandspakt ziehen wird wenn die USA oder Israel offene Kriegshandlungen gegen Syrien durchführt. Das schreit heute auf jeder News Seite dort und aus fast allen Mündern, ob Militär oder Geistliche.

      Mal davon abgesehen das der Iran die russische Hilfe auch erst einmal annehmen müsste, da gibt es ja Vorbehalte aus verschiedenen Gründen (hat was mit dem I. Golfkrieg was gemein und der Autonomie bei Waffen und Entwicklung), wäre der Iran (+ Hisbollah) die einzige wirkliche militärische Hilfe die Syrien erwarten könnte.

      Und dies ist auch genau der Grund warum die USA bzw. deren Falken zögern. Wenn der Iran wirklich interveniert bei einem Angriffskrieg der USA gegen Syrien hat diese sofort von Afghanistan bis Syrien und eventuell Libyen und Ägypten einen Flächenbrand.

      Das bedeutet das 1 Million Mann (und diese werden hoch motiviert sein und nicht wie die Iraker damals weg rennen) am Boden so viel Rabats machen werden das die gesamte Region für viele viele Jahre in Flammen stehen wird und wenn Russland meint das auch noch für eine Zeit lang mit Waffen, Geld usw. zu Unterstützen wird das richtig böse.

    • Der Iran springt m.E. nur (offen) an, wenn die Israelis offen mitmischen. Das will Obama schätzungsweise verhindern – den Iran braucht er noch. Ansonsten liegen die Einschätzungen über einen möglicherweise bevorstehenden Überfall zwischen 48 Stunden (bei Al-Quds al-Arabi) und 2 Wochen (russische Durchschnittspresse). :/

    • Ich sehe da keine Einschränkung auf Israel. Der Iran macht gerade sehr deutlich was der Beistandspakt beinhaltet.

      Du kannst Dir ja aucch mal ein Syrien vorstellen wie der Irak heute. Die Hisbollah wäre jedem Nachschub beraubt. Zugegeben, deren Lager wären und sind erst einmal gefüllt. Und es gebe immer kleine Schlupflöcher, welche jedoch nach und nach kleiner werden würden. Wenn Syrien zudem aufgeteilt werden sollte, aus welchen Grund auch immer (wegen Sicherheitslage ect.) und Teile an Türkei, Israel usw. gingen wäre Libanon und damit Hisbollah kalt gestellt.

      Israel startet dann einen Abnutzungskrieg gegen die Hisbollah um deren Lager und Strukturen zu schwächen oder im günstigsten Falle zu zerschlagen. Im Libanon wären dann andere „Milizen“ und politische Gruppen am Drücker welche mit hoher Wahrscheinlichkeit positiver auf US/Israel Linie reagieren.

      Die Hamas wäre so oder so isoliert, der Widerstand gegen weitere Siedlungen bzw. der kompletten Vertreibung aller „fremder“ nach Jordanien wäre nur noch eine Frage der Zeit.

      Der Iran hätte somit keinerlei Einfluss mehr wie heute in der Region. Er hätte auch keine Asymmetrischen Antworten mehr welche „relativ einfach“ genutzt werden könnten.

      Kurz: Lässt er Syrien fallen bzw. steht nicht offen bereit verliert er nicht nur politisch an Ansehen und Rückhalt sondern auch militärisch. Der Iran handelt auch aus anderen Gründen als nur Logik. Für den Iran ist Widerstand gegen das „westliche“ System in all seinen Facetten etwas grundlegendes.

      Daher wird der Iran reagieren.

      PS: das oben mit den Irakern war oder sollte keine Beleidigung sein. Da haben viele tapfer gekämpft. Und wenn die gewusst hätten wie das Land heute aussieht wäre deren Widerstand wohl ein anderer gewesen.

    • Anonymous

      @ Anonym25. August 2013 21:10

      hast du dein Wissen über die Seestreitkräfte von den N24 Dokus?

      Die russische Marine hat genug Schlagkraft um die ganze Welt mehrfach zu vernichten.

      Ein Flugzeugträger würde in einem Krieg gegen Russland innerhalb wenigen Stunden zu einem Unterwasserwrack verkommen (meiner Meinung nach innerhalb von 15min, nach US Experten!! maximal nach 3 Tagen).

    • Nobilitatis

      a) Es gibt auch für Rußland die Möglichkeit assymmetrischer Antworten. Z.B. könnte Rußland in Iran Atomwaffen stationieren und damit den Iran unangreifbar machen.
      b) Syrien angreifen ist für eine Weltmacht leicht, zumal mit kooperativen Nachbarländern. Aber die gestellten Ziele zu erreichen ist langfristig unmöglich, wenn die Atmosphäre dafür nicht geeignet ist: Siehe Irak. Kein Bündnispartner der USA.
      c) Wenn eine Macht militärisch unangreifbar ist, gibt es immer assymmetrische Antworten. Gibt es in Israel/ Palästina keine Friedenslösung, sondern eine maximal-zionistische Entwicklung, wird es Angriffe auf „weiche“ jüdische Ziele weltweit geben. So eine Entwicklung war bei den Palästinensern schon einmal da und kann sich bei allen Moslems bilden. Druck erzeugt Gegendruck. Ich würde das nicht propagieren wollen, aber es ist eine logische Entwicklung (und ja, es würde viel „Kollateralschaden“ geben).

  • Anonymous

    Interessante Thesen. Wie wertet ihr die permanente Aufrüstung von Saudi-Arabien? Dort hin wurden / werden massiv Waffen geliefert, wahrscheinlich mehr als durch die Medien bisher bekannt wurde. Selbst Streubomben sollen sie jetzt geliefert bekommen.
    Über den Golf wäre es nicht allzu weit nach Iran. Durch Jordanien wäre der Weg nach Syrien auch machbar.

    Meiner Meinung nach sollte man diesen Staat auch im Auge behalten.

    Gruß Det70