Wieder am Golf von Tonkin

Vor kurzem (ca. 8.15 Uhr MESZ) gab das Verteidigungsministerium der RF bekannt, es seien zwei Raketenstarts in Richtung der Ostküste des Mittelmeers registriert worden. Die Meldung ging durch die russischen Agenturen mit Berufung auf’s Verteidigungsministerium, so dass eine „Ente“ fast ausgeschlossen ist.

Nicht identifizierte Raketen in einer Konfliktzone sehen natürlich um einiges bedrohlicher aus, als die völlig stupide Provokation mit den chemischen Kampfstoffen am Boden der Tatsachen, denn die „Rebellen“ verstehen es bislang nicht, ballistische Raketen von unter Wasser oder auch nur von der Wasseroberfläche aus abzufeuern.

Die Flugzeit der langsamsten Raketen aus der Gegend, aus der die heutigen abgefeuert wurden, bis nach Damaskus beträgt bestenfalls eine Viertel- bis eine halbe Stunde. Da die Meldung vom heutigen Morgen ist, kann man erst einmal annehmen, dass es sich dabei nicht um den von den Aggressoren herbeigesehnten Angriff auf Syrien handelt. Entweder geht es hier um ein Versehen, oder… jemand testet die Luftabwehr der Syrer und versucht, entsprechende Stellungen und Reaktionszeiten zu bestimmen.

Wie dem auch sei, jemand brennt darauf, Herrn Obama ein wenig zu seinem Glück zu zwingen und ihn auf diese Weise vor vollendete Tatsachen zu stellen. Dass es solches Gelichter in der Konfliktzone gibt, ist kreuzgefährlich – wer weiß, welches Ziel sie sich als nächstes aussuchen. Ein russisches Kriegsschiff vielleicht, oder ein US-amerikanisches. Im Golf von Tonkin sah es anfangs auch irgendwie harmlos aus.

UPD: Aktuell hat sich wohl Israel dazu bekannt, diese beiden Raketen von einem U-Boot abgefeuert zu haben, tatsächlich um die Luftverteidigung zu reizen. Allerdings ist das mit nur zwei Zielscheiben keine flächendeckende Aktion. Bei zwei Raketen werden vielleicht 4-6 Stellungen aktiv, ein paar Radarpositionen kann man so lokalisieren. Eigentlich Peanuts. Aber der Anfang ist gemacht.

UPD2: Es ist haargenau wie in einem Hollywoodwestern in einer Szene, bei der sich alle mit entsicherten Revolvern gegenüberstehen und in Stille verharren, und in diesem Moment lässt irgendwer etwas fallen, oder jemand kommt vollkommen unvermittelt zur Tür herein. Das Fazit ist immer eine chaotische Schießerei, bis der Held aus dem Pulverdampf heraustritt und die schmachtende Schönheit auf den Armen trägt.

Die Israelis haben wie im Drehbuch darauf gewartet, bis möglichst viele waffenstarrende Konfliktparteien im Ostmittelmeer konzentriert sind und dann mit naivem Gesichtsausdruck ein paar Dummy-Raketen gestartet, um ihre eigene Raketenabwehr zu testen. Den Sinn hinter dieser Provokation kann man sich aussuchen: entweder den ohnehin schon hohen Stressfaktor noch ein wenig hochzuschrauben, oder gleich den Krieg vom Zaun brechen. Etwas anderes kann es einfach nicht gewesen sein. Man kann wer weiß wie viel über die „Planmäßigkeit“ dieser Tests erzählen, aber man würde den israelischen Militärs wahrscheinlich schmeicheln, wenn man sie für Hauklötze hielte, die keine Ahnung davon haben, was sie tun. Die haben schon sehr gut begriffen, dass sie hier mit Streichhölzern nach Benzinfässern werfen.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

  • ISKANDER

    Die Hisbollah hat die allgemeine Mobilmachung ausgerufen, war bei RIA Novosti gestern Nacht zu lesen. Inwieweit dies eine westliche Hysteriemeldung oder Anzeichen der Vorbereitung auf den kommenden Kampf ist, wird sich zeigen.
    Auf jeden Fall dürfte sicher sein, das im Falle eines Raketenschlages AUF Syrien, Israel sich warm anziehen muss.
    Denoch hoffe ich unverändert, das es nicht zur offenen Aggression gegen Syrien kommt.

  • Ein Raketentest in dieser Situation ist unvorstellbar. Solche Test führt mn nicht aus wenn in der Region gerade solche Spannungen sind.
    Zudem muss die Rakete, oder beide, eine gewisse Höhe erreicht haben um von der russischen Frühwarnstation aufgefasst zu werden.
    Möglich wäre eine Ballistische und eine Abfangrakete.
    Denn zwei ballistische Raketen zur gleichen Zeit von einem U-Boot testen macht keinen Sinn. Telemetrisch nicht, vom Aufwand her nicht.

    Der Test on der Mitte des Mittelmeeres bis kurz vor Israel entspricht der Entfernung Israel und Iran.
    Ein Angriff von da auf Syrien macht für Israel wenig Sinn.

    So ein Test müsste zudem auch angemeldet werden. Selbst Nord Korea meldet, selbst bei UN Resolution und Verbot, Wochen vorab an.
    In diesem Fall war dies wohl nicht so. Die Reaktion wäre eine andere gewesen.

    • Anonymous

      Triangolum,
      Eine Frage: was glauben Sie wofür dieser Raketenabschuss gedient hat? Um die russische Aufklärungstechnik zu testen? Um die syrische Reaktion zu beobachten?
      Grüße,
      Pedro

    • Franz

      …vielleicht auch ein Versehen oder ein missglückter Angriff?

      PS: Hab gelesen, dass über Jordanien eine F22 abgeschossen wurde und 4 Marschflugkörper abgefangen wurden…und deshalb die USA einen Rückzieher machen… Da ist sicher nix dran oder?

    • Anonymous

      Ja das möchte ich auch gerne wissen. Ich hatte vorhin im letzten Blog geschrieben, dass die BBC berichtete, dass die Rakete von einem F16 ? jet aus enormer Höhe abgeschossen wurde. kann das sein?
      Vielleicht wollen die Israelis auch die Stimmung anheizen. Nach dem Motto: wir fangen schon mal an.

      Dike

    • Hi Triangolum,
      soweit ich weiß erfolgt die Erstlokalisierung aufgrund der Launchflares und es ist keine besondere Höhe nötig.
      Kann mich aber auch irren…

      Was das andere Gerücht angeht, so handelt es sich ziemlich eindeutig um eine Ente.
      Die USA würden niemals ein halbfertiges , nicht funktionsfähiges Flugzeug schicken.
      Und die würden niemals das teuerste Flugzeug mit all seiner „geheimen Technik“ als Vorhut vorausschicken. Erinnert euch an Yugoslawien und an die F-117? Stealth ist nicht so effektiv wie von vielen behauptet.

    • Ungewöhnlich ist erst einmal nur der Testzeitpunkt, der Ort und das es keine Vorabmeldung gab. Für solch ein Test und das mögliche Testgebiet (Aufschlagpunkt) gilt sonst meist eine Warnung zur Durchführung. Die Anmeldung und Warnung gab es offenbar nicht.

      Üblicherweise teste Israel im Indischen Ozean oder vor Süd Afrika.

      Nun könnte es sein das Israel (USA) es für nötig hielten ihre neue Luftabwehr in Israel zu testen. Und gleich dazu ihre U-Boot gestützte Raketentypen.

      Hier kommt jedoch eine Besonderheit hinzu. Israel kann zwar von seinen deutschen U-Boot Typen Marschflugkörper starten allerdings ist mir nicht bekannt das diese auch ballistische Raketen von einem U-Boot starten können.
      Die Frage ist also welches U-Boot auf welche Art eine Rakete starten kann welche eine bestimmte Höhe (80km?) erreichen kann um in Süd Russland aufgefasst zu werden.

      Zumal ein solcher Start sicher auch von russischen Schiffen im Mittelmeer auffassbar sein könnte.

      Interessant wäre auch das die israelische Luftabwehr, sofern diese aktiv war mit einer eigenen Rakete nach Westen hin einsetzbar ist.
      Auch Interessant ist das Israel solche Zielgenauigkeit hat das es auf so engen Raum testet.

      Das hier die syrische Luftabwehr getestet werden sollte halte ich eher für unwahrscheinlich. Die Syrer hätten zudem auch nur das S-200 System welches überhaupt gegen solche Ziele einsetzbar wären. Bei dem BukM2E System oder S75 usw. sehe ich hier keine Möglichkeiten solche Ziele wirksam vor Syrien abzufangen. Zudem auch nur S-75 an der Küste wirksam ist (Es sei den S-200 steht dort und wäre wirklich einen Test wert was unwahrscheinlich ist).

      Wenn Israel damit was bezwecken wollte dann sicherlich eine Botschaft und zwar an den Iran. Alles andere wäre erst einmal zu weit gegriffen. Wenn es Israel darum ging zu zeigen das es egal ist was da in Syrien und drum herum los ist und der Iran genau sehen soll was möglich wäre (also von U-Boot aus vs Indischer Ozean usw. und das Abfangen solcher Raketen möglich ist).

    • Anonymous

      Triangolum:
      Entschuldigung wenn noch vor der Antwort mit weiteren Laiengedanken dränge. In manchen Medien wurde berichtet daß die Raketen aus einem der Dolphin U-Booten gefeuert wurden, ist das plausibel? Könnte das eine Probe bzw. Warnung der Angriffsfähigkeit der israelischen U-Boote sein?
      Grüße,
      Pedro

    • @Anonym 3. September 2013 19:34
      Ja und nein
      Ja, da diese die Popeye Turbo verschießen können mit 1200-1500 km Reichweite. Diese haben jedoch ein Turbojet Triebwerk. Damit eine ballistische Flugbahn zu machen ist nicht sinnvoll. Möglich das diese auf eine gewisse Flughöhe steigt um so eine bessere Reichweite zu haben. Aber ballistisch ist das nicht.

      Nein, da zur Zeit nicht bekannt ist das A: Israel durch seine 533 Torpedorohre ballistische Flugkörper verschießt und B: keine Umbauten für Horizontale Silos auf U-Booten bekannt ist.

      Entweder war es keine ballistischer Flugkörper sondern ein Popeye Turbo, dann war die russische Meldung teilweise falsch (möglich um einer Fühlung durch russische Schiffe zu verschleiern oder anderen Möglichkeiten) oder Israel hat eine neue oder modifizierte Waffe getestet.
      Möglich auch das es ein US-Boot mit einer US Waffe war welches das neue gemeinsame Luftabwehrsystem testen sollte.

      Und letzteres halte ich für wahrscheinlicher.

      Ps: Interessant auch: Carla del Pontes Syrien-Besuch verschoben
      Wer da wohl massiven Druck ausübte?

      PS2: Interessant auch das deutsche Gesetze so missachtet werden können damit solche Angriffswaffen dazu nutzbar sind mögliche Kernwaffen ans Ziel zu bringen und wir die U-Boote auch noch mehr oder weniger bezahlen.
      Durch unsere „Geschichte“ hätte ich zudem Angst vor solchen israelischen Möglichkeiten.

  • Der Krieg gegen Syrien ist Teil eines alten zionistischen Planes der A.I.P.A.C. (American Israel Public Affairs Commitee) für die Dekade 1980, der in der Zeitschrift «Kivounim» Νr. 14 in Jerusalem am 14.02.1982 veröffentlicht wurde:

    «Als Ganzheit ist Ägypten schon eine Leiche, wenn wir die gegenseitigen Interessen zwischen Christen und Moslems betrachten. Die Teilung dieses Landes in unabhängige geographische Provinzen ist unser politisches Ziel an der Westfront für die Dekade 1990. Wenn Ägypten ihre zentrale Macht verloren hat, die Länder wie Libyen, Sudan und andere die weiter liegen, werden das gleiche Schicksal erleben. Die Bildung eines koptischen Staates im oberen Ägypten und kleine provinzielle und bedeutungslose unabhängige Existenzen ist der Schlüssel einer historische Entwicklung die zu Zeit wegen des Friedensvertrags verzögert wird. Langfristig jedoch ist nicht verzichtbar. Trotz der Erscheinung zeigt die Westfront weniger Probleme als die Ostfront. Die Teilung des Libanon in fünf unabhängige provinzielle Einheiten….deutet das was in der gesamten arabischen Welt geschehen wird. Die Teilung Syriens und Iraks in unabhängige Bereiche basierend auf nationale und religiöse Kriterien muss langfristig erfüllt werden und ist ein Hauptziel der israelischen Anstrengungen, die militärische Stärke dieser Länder zu schwächen.

    Die nationalen Strukturen Syriens erleichtern die Auflösung dieses Staates mit der Bildung eines schiitischen Staates entlang der Küste, eines schunitischen Staates im Bereich von Aleppo und eines anderen im Bereich von Damaskus und eines drusisches unabhängigen Bereiches vielleicht als unabhängiger Staat mit unserem in Golan Gebirge und in jedem Fall mit unserem Churan in Nordjurdanien….
    Ein solcher Staat wäre längerfristig wichtig für die Erhaltung des Friedens und der Sicherheit in der Region. Dieses Ziel liegt im Bereich unseren Möglichkeiten. Das reich an Kohlenwasserstoffen und belastet mit bürgerkriegähnlichen Auseinandersetzungen Irak befindet sich längst unter den israelischen Zielen. Das Auseinanderfallen dieses Staates wäre wichtiger als das des syrischen Staates. Irak stellt langfristig eine große Gefahr für Israel dar».

  • ISKANDER

    @Emmanuel:
    Hochinteressant – deine Mitteilung!

  • Anonymous

    Ein Brief von Konstantin Wecker an Barack Obama

    http://www.wecker.de/tagebuch.php?ide=347

    Dike

  • Franz

    In Damaskus Umland finden gerade heftige Kämpfe statt. Ca 25.000 feindliche Kämpfer sind vor Ort und wollen Damaskus überrennen?

    • Näh. Musin (ANNA News) sprach gestern in einem Interview allerdings von 17.000 in Dschobar, Zamalka und Irbin, so viele sollen es angeblich noch Anfang des Jahres gewesen sein. Jetzt sicher beiweitem nicht mehr.

    • Franz

      Klingt für mich nach sowas wie dem „letzten Aufgebot“. Was mich erstaunt, das es immer noch soviel Durchgeknallte gibt, die da für’nen kleinen Schekel Frau und Hof auf’s Spiel setzen. Soviele Knackis können die Saudis doch garnicht freilassen. Oder springen da nur noch westliche Söldner rum ala Acedemy oder Fremdenlegion? Und wie können Die Organisatoren solche Massen bewegen? Ob 17.000 oder 25.000.. Bis kurz vor Damaskus?

      Wie auch immer. Die nächsten Jahre werden von einschneidenen Veränderungen geprägt sein.

    • @Franz – Eines der Ziele des „Arabischen Frühlings“ ist/war die Schaffung einer Masse von Hungerleidern, die für ein paar Schekel alles machen. So spart man sich die eigenen „boots on the ground“.

  • Anonymous

    Wo kann ich darüber etwas aktuelles finden? @Franz

    Gruß Det70

    • Franz

      Forengeschwätz, nix Belegbares …politikforen.net..Vorsicht, Tarantinostyle, manchmal scheinen aber Insider unterwegs zu sein. Vom beinharten Hasbara Troll, über dem IDF Insider, bis zum Adolf-Postkarten Sammler tummel sich da alles rum. Man muss halt selektieren.

      Auch in der deutschen MS Presse brennt ja anscheinend die Luft. Spiegel, ehemal wirklich lesenswert mutiert zur Kriegstrommel Nr. 1. Bewusst wird das Niveau runtergeschraubt auf Bild Level. Passend dazu auch der Wechsel des Bild Kollegen in die Spiegel Chefetage.

      Die FAZ erweist sich plötzlich als investigativ, bringt exlusiv Assad Interviews und 3!!! kritische Berichte. TAZ und SEZ..gruselig.

      Eigentlich berichten nur noch eine gewisse Kathrin Leukenfeld?!(Junge Welt) und irgendein Bobby(Junge Freiheit) halbwegs authentisch aus Syrien. Linker und Rechter Aussenflügel sozusagen. Naja, Heise muss man hier noch positiv hervorheben. Im Übrigen das erste deutsche Verlagshaus, dass die Berichte von Frau Galvak? aufnahm(SA und Rebellen fuer Giftgasanschlag verantworlich).

  • ISKANDER

    @Franz:
    Das Ziel der Druckkulisse „Intervention/Militärschlag“ war und ist doch, die bevorstehende Vernichtung der Terroristen durch die SAA im der Ghouta zu verhindern.
    Das diese numehr gestärkt in die Offensive gehen ist logisch. Die SAA ist mit Umgruppierungen und Sicherungsmaßnahmem beschäftigt.
    So gesehen ist der Militärschlag bereits erfolgt, ohne Raketen, nur durch die Druckkulisse.
    Es ist jetzt sehr schwer für die SAA, diese Sache wieder unter den Stiefelabsatz zu bekommen.
    Und wenn sie es wieder geschafft haben, dann zückt die Terrorallianz die nächste Lügenkonstruktion.
    So geht das seit 2,5 Jahren schon.
    Ausbluten nennt man das.
    Aus meiner Sicht ist es jetzt angemessen, das der Iran seiner Bündnispflicht nachkommt und massiv interveniert. Die Stimmung in Irak, Ägypten, Jordanien, Libanon und Co ist prosyrisch wie nie zuvor. Diese werden eine Intervention kaum als Bedrohunh ansehen und wenn doch – bleibt doch das KSA und Israel ein lohnendes Ziel für iranische Vergeltungsschläge.
    Die USA und Co pokern. Sie scheuen einen offenen Krieg mit dem Iran und Syrien und wem weiß noch, iun dieser Situation.
    Warum also nicht aus der Defensive in die Offensive steigen?
    Könnte doch die zionistischen Spielregeln über den Haufen werfen. Schlimmer wirds wohl kaum als es schon ist.
    Die alte These von dem Schulterschluß der bedrohten Staaten wird notwendig zur Umsetzung.
    Iran, Sudan, Libanon, Irak, Pakistan, Malaysia, Eritra, Venezuela, Cuba, Nicaragua, Bolivien, Ecuador, Urugay, Algerien, Simbabwe, Nordkorea, Weißrussland, Ukraine, Russland, China – alle stehen sie zum Abschuß bereit.
    ,Es ist nicht anders wie in einer Herde Gnu`s, die von Wildhunden umzingelt sind. Wer sich absondern lässt, wird gefressen. Die anderen der Reihe nach auch – außer sie bleiben stehen und bilden das Wagenrad. Das verblüfft und irritiert die Hunde – weil nicht vorgesehen.

  • Anonymous

    laut:http://de.ria.ru/zeitungen/20130903/266796401.html

    haben sich die Terroristen selbst zum Giftgasanschlag bekannt!

  • Anonymous

    Nanu, ich lese de.rian.ru schon seit langem. Macht m.E. ähnliche Bocksprünge wie die atlantischen Medien auch, teils zum Kaschieren, teils um Wirrwarr zu stiften, leider. Auf http://german.ruvr.ru/ eine Meldung über weitere Kriegsschiffe mit Seestreitkräften auf dem Marsch ins Mittelmeer. Könnte auch ein Ente sein… Vorsicht in angebracht. Obama spielt Poker – Putin spielt Schach.

    Guru

  • Anonymous

    Aha, der Kongress und der Senat werden dem Militäreinsatz jetzt wohl doch zustimmen, der Friedennobelpreis-Mohr und Ketchup-Heinz Schwiegersohn Kerry haben offenbar alle „überzeugt“.

    Das Beste: Der Militäreinsatz soll auf 60 (!) Tage begrenzt werden, nix mit 2-3 Tage „symbolischer Strafaktion“.

    So lieber apxwn: Die Russen stehen bald sehr blöd dar, wenn sie jetzt auch noch Syrien an das Zion-/Dollar-/Islamo-/Petro-Imperium abgeben müssen.

    Wenn auch hier, was ich befürchte, außer hilflosen Protesten aus Moskau und begleitend dazu nur halbgarer „militärischer Unterstützung“ nix kommt, dann war es das für mich mit Russland (von China habe ich in dem Punkt noch nie etwas gehalten).

    Alles Gewäsch vom „Linksgewinde-Bolzen“ wird bald als solches entlarvt sein. Russland ist heute eine Ex-Supermacht auf dem Stand einer Mittel/-Großmacht die weder militärisch noch technologisch-wirtschaftlich und folglich auch politisch-propagandistisch gegen die USA anstinken kann.

    Wenn die wollen, ist Russland bloßer Zuschauer und der Verbündete in Damaskus ist Geschichte (Genauso wie Gaddafi, Saddam, Milosevic, …), da machen wir uns mal hier alle nix vor.

    Ich frage mich nur, weshalb nicht längst im Hinterland z.B. von Quatar, Bahrain und Saudi-Arabien „schiitische Rebellen aka Aktivisten“ für Demokratie und Freiheit kämpfen? Verstehen Russen/Chinesen/Iran nichts von subversiven Aktionen?

    Militärtechnik sowjetischen Ursprungs auf dem Stand der 80-90er Jahre werden das Imperium weder in Syrien noch sonstwo aufhalten (können)!

    • Dir ist klar dass Syrien mehrmals von Israel angegriffen hat und nie reagiert hat. Warum?
      Weil es keine passende Antwort parat hat.
      Russland geht es da nicht anders, trotzdem sollen sie für dich Superhelden spielen und den dritten Weltkrieg riskieren. Sie tun was sie können, und wie viel das sein wird, weiß keiner!

      Dies als erstes. Zweitens, Russen und Serben sind Brüder, das ja. Aber zur Zeit Yugoslawiens beileibe keine Verbündete, und das ist Tito zuzuschreiben. Und der damalige russische Präsident hieß Jelzin. Schon gehört? Alkoholiker!

      Saddam hatte ebenso als Sozialist angefangen und sich von der Sovjetunion seinerzeit halb abgewendet.
      Er hat sich von ihr aufrüsten lassen und ist dann auf die USA zugegangen um sich von diesen Chemiewaffen und sonstiges Zeug ebenfalls noch liefern zu lassen.
      Gaddaffi war ein belligerenter, wahnsinniger Terrorist.
      Von allen Ländern war und ist nur Syrien ein echter Verbündeter und Freund Russlands.

      Subversive Aktionen erfordern Unmengen von Geld.
      Logisch, dass sich diese daher nur diejenigen leisten können, die Unmengen davon drucken.

    • Anonymous

      Lieber J2tB,

      ich habe nicht verlangt den 3. WK auszulösen, aber wenn man nichts gegenzusetzen hat, sollte man sich überlegen ob es Sinn macht sich aufzulehnen. Leider frustriert mich das auch, aber seit mehr als 20 Jahren läuft es immer auf das selbe hinaus. Totale Vernichtung des angegriffenen.

      Militärische Konflikte die nicht gewonnen werden können und relativ problemlos vom Imperium geführt werden sind das Ende vom Lied.

      Ergebnis: Tod, Leid und Elend der Bevölkerung.

      Dann besser sich arrangieren mit dem Imperium als Alternative?

      Oder was ist Ihre Alternative, wenn Sie selbst sagen Syrien, Russland etc. haben keine Mittel parat? Einen Krieg zu führen den Sie nicht gewinnen können ist doch abstrus, oder nicht?

      Warum macht dann Russland den Willy und tut so, als könnte es militärisch dagegen halten? Das lässt doch die Verbündeten sich in der vermeintlichen Sicherheit Russlands wiegen, die de facto doch gar nicht existiert.

    • ISKANDER

      @anonym:
      Keine Bange, Real – Politik findet hinter den Kulissen statt und dort wird sicherlich hart gekämpft.
      Russland ist nicht blöd und lässt Syrien hängen.
      Das sähe anders aus.
      Wichtiger aber noch ist die Rolle des Iran und der Hisbollah. Diese sind Garanten für ein Straucheln der Aggressoren und diese wissen das und Russland auch.
      Warum also massive russische Invasion?
      (Obwohl auch ich mir dies wünschte!)
      Syrien wird nicht verlieren, sei gewiß.

  • LeChevalier

    Putin mit einem unergründlichen Zick-Zack-Kurs! Mal stellt er in Aussicht, dass Russland eine Militäraktion unter UN-Bedingungen zustimmen würde, dann wiederum, dass Russland „Pläne“ für den Fall der Fälle (Invasion) hätte. Dann sagt er wieder, dass die Lieferung der S-300 gestoppt wurde, zeitgleich wird ein Spionageschiff nach Syrien geschickt.

    Eines ist klar: Wenn nicht bald etwas Handfestes kommt, wird „der Westen“ wohl in den nächsten 48 Stunden erste Angriffe initiieren.

    • Das ausführliche Interview liest sich etwas anders, als man es in den Medien verkürzt. Darin wird a) das Vorliegen von Beweisen für die Schuld der SAA abgestritten und die Frage danach aufgeworfen, was passieren solle, wenn die Schuld der „sogenannten Rebellen“ (sic bei Putin) festgestellt würde. Die Passage mit den S-300 liest sich, kurz zusammengefasst, wie „Falls Syrien völkerrechtswidrig angegriffen wird, dann…“.
      Aus dem Nähkästchen: S-300 sollen die Syrer weiland von Weißrussland bereits bekommen haben. Lt. Marat Musin sind die Chinesen bereits seit geraumer Zeit ebenso in puncto Lieferung von Abwehrsystemen aktiv. Ich gebe auf diese Darstellung erst einmal nichts, aber es ist eben alles nicht so einfach. Jedermann versucht, seine Positionen vor dem G20-Gipfel maximal möglich auszubauen.

  • Putin: “We have a contract to supply S300 missiles, and we’ve already supplied some parts, but not all of it, because we decided to suspend the supplies for a while. But if we see international law being violated, we will reconsider our future actions, including supplies of such sensitive weapons to certain regions of the world.”

    • LeChevalier

      Danke für den entsprechenden Absatz, Jones2theBones!

      Ich befürchte, dass eine entsprechende Lieferung der restlichen S-300-Systeme einfach zu spät kommt, sobald USrael und Konsorten ihre Angriffe auf Syrien beginnen. Die syrischen Helden werden nicht rechtzeitig eine entsprechende Infrastruktur aufbauen können. Syrien ist auf sich allein gestellt.

      Allah yinsirak ya Bashar! Allah yinsirak ya Suriya!

    • Eben. Infrastruktur und vor allem Integration ins Luftabwehrsystem ist eine Sache von Monaten. Eine S-300 ist nur Teil eines Systems.

      Dass Israel mit ballistischen Dummies herumschießt, kommt auch nicht von ungefähr. Die Syrer haben an Raketen nur ballistische (veraltete vom SCUD-Typ). Damit wird überdeutlich signalisiert, dass sie mit von der Partie sind.

    • Yupp…
      Es ist auch nicht gewährleistet, dass die bereits gelieferten Teile genug für eine teilweise Funktionsfähigkeit sind.

      Was die Raketen angeht, soll Syrien auch über Iskander verfügen, 12 Raketen im Norden gegen die Patriots & 12 im Süden gegen Israel.
      http://www.vol.at/russland-haendigt-hyperschall-raketen-an-syrien-aus/3441613

    • Anonymous

      Die Russen liefern selbst gegen Geld keine S-300 an den Iran. Lieber zahlen die noch fast 1 Mrd. Dollar an Konventionalstrafe an den Iran, als diese in Genf wegen ausbleibender Lieferung trotz bestehendem Vertrag, geklagt hatten.

      Die Russen als Partner sind nicht verlässlich, das sollte jeder wissen, der es mit dem Imperium aufnimmt. Im Zweifel ist man nämlich Mutterseelen allein. Ende vom Lied. Auch die Russen kneifen den Schwanz ein, wenn Washington den Knüppel rausholt. Wette?

  • TomGard

    Weniger bezeichnend, als Putin’s Schwindelmanöver um S-300 ist, was es zu verdecken hilft: Erstmals seit über 20 Jahren will die RF eine vom UN-Sicherheitsrat (nicht einmal der Vollversammlung!) gedeckte militärische Strafaktion der USA gegen eine Mitgliedsnation nicht nur hinnehmen, sondern kündigt an, die RF werde sich an ihr beteiligen, sollten die USA ihren Vorwand stichhaltig untermauern.

    Man mache sich nichts vor, dies Angebot verfolgt noch immer das Ziel „kein neues ‚Libyen'“. Die Methode verrät halt nichts weiter, als die „eigentlich“ selbstverständliche Defensive einer Regionalmacht, wie die RF es nun einmal ist, gegenüber einer imperialen Konföderation, wie sie anhand der Entstaatlichung Libyens mithilfe der NATO in die Welt gesetzt wurde, und gleichzeitig mit Eröffnung eines irregulären Krieges gegen die syrische Baath-Herrschaft ergänzt wurde. Diese Ergänzung hat u.a. die Tat-Sache in die Welt gesetzt, daß die Kriegskonföderation mit der Achse USA-UK-France abseits einzelner und potentiell konfliktträchtiger nationaler Kalküle handelt, die im Falle Libyens koexistieren konnten. Mit Syren war von Beginn an der Mittlere Osten als Gesamtheit zur militärischen Neuordnung ins Auge gefasst, in Fortsetzung des Irakkrieges.

    • Nobilitatis

      Das strategische Ergebnis des Irakkriegs ist allerdings ein Fehlschlag – wie das Abenteuer im Libanon seinerzeit. Dasselbe ist auch in Syrien zu erwarten, selbst wenn man auf irgendeine Art das angebliche Kriegsziel („Assad muss weg“) realisiert. Das Ergebnis wird in jedem Fall sein, dass die USA keine Freunde mehr in der Region hat. Das könnte auch in Ägypten passieren und wahrscheinlich wird auch Jordanien in Mitleidenschaft gezogen. Und der Sieger heißt: ISRAEL!

    • Anonymous

      Lieber Nobilitatis,

      die USA und Israel handeln nicht nach Kategorien von „Freunden“ im Nahost. Es reicht wenn sich alle unterwerfen.
      „Oderint dum metuant“ ist das Motto seit der Caesaren-Zeit.

      Aber ihr Fazit unterschreibe ich sofort: And the winner is ……Zionism!

      Solange die hunderte Millionen Araber und Muslime zu blöd sind um ein Loch in den Schnee zu pinkeln, solange werden sie von den paar Millionen Juden und Zionisten halt verarscht. Sorry!

    • Nobilitatis

      Das könnte daran liegen, dass es dort einfach keinen Schnee gibt.

    • Anonymous

      Das schaffen die selbst im Norden Iraks (Kurdengebiete) im Winter nicht, und da liegen 2 Meter Schnee im Durchschnitt, Wetten das? ;)

  • kaumi

    Bei diesen Zeilen denke ich an Enis, denn ich weiß, wie er augenblicklich fühlt. Auch ich werde mich die nächste Zeit, abhängig vom bevorstehenden Procedere, ein wenig spärlicher hier melden, was dem Umstand geschuldet ist, dass derzeit kaum noch vernüftige und zuverlässige News ausserhalb der „Informantenlinie“ zu bekommen sind und ich zeitlich und emotional aktuell so in Beschlag genommen werde, dass ich wenig die Lust verspüre, hier im Trüben zu fischen (aktiv wie passiv).

    Grundsätzliches:
    Kaum jemand kann allen ernstes voraussagen, wie es weitergeht, daher werde ich mich an diese Art der Spekulationen nicht beteiligen, aber ich möchte meinen treuen Freunden und Mitkommentatoren hier zumindest ein aktuelles Bild der Stimmungslage und der „syrischen Befindlichkeit“ wiedergeben.
    Wie ich schon, nur stellvertretend für mich, vor einigen Tagen bereits gepostet hatte, zeigt sich zunehmend ein fatalistisches Bild. Die Syrer fragen sich, wie das alles weitergehen soll, ob mit oder ohne Angriff der Aggressoren.
    Bleibt ein Angriff aus, liefe alles auf das Szenario der letzen 2,5 Jahre hinaus. Ein unhaltbarer Zustand.
    Garniert wird diese Horrorvorstellung mit der Gewissheit, dass bei Bedarf zu jeder Tages- und Nachtzeit False-Flag-OP`s durchgeführt werden würden/könnten, die laufend solche Prozesse wie aktuell hervorrufen könnten.
    Mittlerweile haben die Syrer die Botschaft des Westens geschluckt, dass Assad, und dadurch die Hizbullah und der Iran, NIEMALS als Sieger diese Katastrophe überstehen dürfen, ergo wird der Westen wohl NIEMALS zurückstecken. Die syrische Nakba würde sehr lange andauern.

    „Àleina wa àla A`daena“ ist einer der bekanntesten arabischen Sprichworte, sinngemäß übersetzt “ auf uns und unseren feinden“ – ich höre paradoxerweise immer mehr syrische Stimmen, die einen Angriff als entscheidende und wohl unabdingbare Aktion sehen.
    „solange Israel nicht richtig wehgetan wird, solange wird es seine Politik der verbrannten arabischen Erde verfolgen“. Ein Umdenken der Zionisten scheint tatsächlich nur mit Fatalismus seitens der arabischen Seite zu funktionieren.
    Ich schrieb, „vielleicht muss Syrien brennen, damit es sich endlich befreien kann“, das ist damit gemeint.
    Die größte Rolle spielt hier, und das ist allein meine persönliche Einschätzung, nicht Assad und die syrische Regierung, sondern Nasrallahs Widerstandsbewegung.
    Die Hizbullah ist die einzige militärische Kraft des Nahen Ostens, die über Jahre hinwegh ihre Fähigkeit, ihren Mut und ihre Todesverachtung bewiesen hat. Hier droht dem westlichen Konglumerat die berechtigte Angst vor großen Verlusten. Und eigentlich weiß Israel das!
    Was hat ein Nasrallah, der seinen Sohn im Kampf gegen israelische Besatzungstruppen verloren hat, im Vergleich zum israelischen Staate zu verlieren?

    Absurderweise kehrt sich ausgerechnet jetzt das geößte Pech der Araber, dass sie den rassistischen und terroristischen Staat vor der eigenen Hausttüre haben, in ihr größtes strategisches Plus um: der Feind hockt eben vor der eigenen Haustüre…

    Da ich noch 80% meiner Familienangehörigen und Freunden in Syrien habe, wünsche ich mir absolut keine Intervention. Aber eine Fortsetzung der letzten 28 Monate ist nicht mehr akzeptabel.

    • Franz

      THX. Harte Worte!

      Alles Gute für Deine Leute und allen Betroffenden!

      Franz

    • Anonymous

      @Franz >> überhaupt keine harten Worte, viel mehr absolut korrekt erkannt.
      Im Grunde scheint es auf einen Showdown hinaus zu laufen. Entweder Israel wird eine Pille verabreicht, die so bitter schmeckt, dass eine Art Gesundung des Apartheidssystems und ein gerechter Frieden in der Region stattfinden kann, oder aber wird die außer Kontrolle geratene zionistische Maschnerie mit allen (wenigen) übriggebliebenen Feinden kurzen Prozess machen. Hopp oder Topp, da bin ich completto kaumis Ansicht.

      Georg

    • Anonymous

      Kaumi,
      Du drückst die Stimmung der Syrer genau richtig aus. Es herrscht ein Fatalismus und ein Galgenhumor. Meine Cousine erzählte mir , dass zwei Tage nach der Bekanntgabe eines bevorstehenden Militärschlages manche Restaurants Sandwich und Limonade + Life Übertragung der ersten Raketeneinschläge für 250 syr. Pfund angeboten haben. Tanz auf dem Vulkan. Das ist alles makaber. Aber die Syrer sagen sich, schlimmer kann es fast nicht mehr werden. Sie leben seit 2,5 Jahren mit der Angst und unter immer schlechter werdenden Bedingungen. Einige Syrer haben Ketten menschlicher Schutzschilde gebildet, um öffentliche Gebäude zu schützen. Ansonsten ist es jetzt vielleicht „Die Ruhe vor dem Sturm“, die die Stimmung prägt. Ich spüre das auch hier im Blog. Man hält fast die Luft an. Ein Gefühl zwischen Wut und Verzweiflung. Ohnmacht nichts tun zu können, Hoffnung, dass noch irgendetwas Unvorhergesehenes die Ereignisse in völlig neue Bahnen lenkt und die Einsicht, dass das Unabwendbare wahrscheinlich bevorsteht. Ein Krieg, der nicht kontrollierbar sein wird. Dessen Gefahr immer über dem Nahen Osten schwebte und der sich irgendwann, wenn nicht jetzt, dann in naher Zukunft entladen muss. Dieser Krieg wird das Kräfteverhältnis und das Gesicht des Nahen Ostens für die nächsten Jahrzehnte festlegen. Ich sehe nicht, wie ein Staat wie Israel auf diese Weise weiter existieren kann, geschweige expandieren. Im Gegenteil ist die Stimmung der Bevölkerungen am Kochen, ist anti amerikanisch und anti israelisch. Das allein hilft den Syrern zwar nicht, aber langfristig gesehen ist Israel so nicht tragbar. Und vergessen wir nicht, dass das grosse Amerika den Krieg gegen das kleine Vietnam verloren hat, den Krieg gegen die Taliban verloren hat und Irak auch nicht von Erfolg gekrönt ist. Und da haben all die tollen Waffensysteme nichts!! genutzt. In diesem Blog wird immer wieder betont, dass Syrien für Russland von lebenswichtiger Bedeutung ist und wer Syrien angreift, riskiert bewusst einen Weltkrieg. Auch wenn einige widersprechen werden, Russland wird nicht zuschauen. Es geht hier um alles.

      Und zu TomGard:
      Putin hat gesagt, dass wenn die USA stichhaltige ! Beweise für den Giftgaseinsatz durch die syrische Regierung vorbringen können, dann wird Russland seine Haltung im Sicherheitsrat überdenken. Putin weiss ganz genau, dass die Amis keine stichhaltigen Beweise vorlegen können, deswegen kann er dieses Argument vorbringen. Wenn die Amerikaner nicht ganz schnell handeln, wird die ganze Welt bald erfahren, wer hinter diesem Giftgasanschlag steckt (nicht die syrische Regierung) und sie können sich ihren Krieg sonstwo hinschmieren.

      Dike

    • Ghasem Soleimani, commander of the elite unit of the Islamic Revolutionary Guard Corps (Qods Force): „We will defend Syria to the end“

      Soviel zur Entscheidung des Irans…

    • Comrade John

      Verstehbare persönliche Zeilen.
      Danke, kaumi und alles Gute Dir!

      Meine Gedanken sind bei allen Syrern, die national unabhängig von auswärtigen Mächten u. deren Interessen bleiben und selbstbestimmt leben möchten und das nach dem erkennbaren Willen der Globalistenbande nicht dürfen.

      Ich bedauere, ihnen in der schwersten Stunde nicht wirklich helfen zu können.
      Was die Freunde und „Freunde“ Syriens noch tun werden, die selbst Waffen u. Macht haben, wird man ja sehen.

      CJ

    • ISKANDER

      Auf ANNA NEWS ist eben die umfangreiche und detailierte Studie des russischen Militärexperten Marschall M. Vasilevski zur syrischen Verteidigungslage (militärtechnische Betrachtung), eingestellt worden.
      Schwerpunkt: Defensive Abwehr.
      Mal am Rande: Ist es nicht bizarr, das wir erleben das Syrien seine strikte und disziplinierte Defensivverteidigung als „aggressives Regime“ ausgeschmückt wird?
      Israel ist stets offensiv und aggressiv und gilt in der westlichen Sicht als friedliebend.
      Soweit zum analytischen Wahrnehmungs- und Reflexionsvermögen in der gleichgeschalteten Welt des großen Tieres.

    • habkind

      @hallo Iskander,
      was defensiv ist und was offensiv und bekämpft werden muss, dass entscheiden immer die gleichen Hampelmänner. Hampelmänner haben allerdings die Gewohnheit, auch mal auf die Schnautze zu fallen. Warten wir`s ab.

      Wo hast du die Studie von Anna News gesehen?

    • habkind

      @Triangolum, danke.
      Ich verlasse mich dann doch auf dein Wissen – du scheinst ja russisch lesen zu können und hast das militärische Know How, um uns weitere Informationen zu geben.
      Danke für deine Mühen.

      P.S. ich nahm an, dass es erklärendes Videomaterial ist.

    • Anonymous

      das Geilste ist: die allerwenigsten meiner Kollegen, Bekannten oder der umherirrenden Menschen begreifen, was die Stunde geschlagen hat. Sie reden über Herbstferien, den neuen Kia oder Sylvie. Es ist einfach nicht zu glauben. Wir leben in einer Zombiewelt

    • Anonymous

      Vielen Dank für Berichte aus Syrien von Syrern, das ist immer deutlich erhellender als irgend welche Sandkasten-Spielchen von Möchtegern-Generälen.

      Man kann es nicht schön reden, es ist David gegen Goliath, da hilft nur noch Galgenhumor, oder – eine langfristigere Sicht der Dinge.

      Kurfristig mag es dem Bündnis gelingen, Syrien in Stücke zu hauen, aber immer mehr Menschen durchschauen das miese Spiel und vor allem die unsägliche HEUCHELEI. Irgend wann wird sich das Blatt wenden, vielleicht muss man Geduld haben, dann wird ein Sturm über die kommen, die ihn gesät haben. Gnade werden sie dann kaum zu erwarten haben.
      Zu Putin: TG plappert den gleichen Unsinn (aus meiner Sicht), wie ntv. Man sollte schon genau hin hören, was Putin sagt, er sagt wenn tatsächlich der Giftgaseinsatz bewiesen würde und wenn das Ganze unter UN-Auftrag ablaufen würde , dann würde sich vielleicht auch Russland an einer militärischen Strafaktion beteiligen.
      Sein Botschaft, die leider verdreht wurde ist doch: IHR VERHALTET EUCH VÖLKERRECHTSWIDRIG!!!
      Damit sind alle Ergebnisse der Syrienzerschlagung völkerrechtswidrig und das heißt, dass die Ergebnisse nicht akzeptiert werden und die Konsequenzen unabsehbar sind.
      // Jowi

    • @kaumi et al., kannst Du Türkisch? –> Şam’dan izlenimler – hab’s nur in Übersetzung gelesen, aber als „fatalistisch“ würde ich das dort gezeichnete Bild der Lage in Damaskus nicht bezeichnen.

  • TomGard

    Kaumi’s Fazit ermuntert mich. Für meines werde ich u.a. eigene Kommentare aus der kritischen Zeit Anfang bis Mitte Mai anzitieren und verlinken. Die Mobbingführer werden wieder hetzen, ich machte mich selbst zum Thema. Geschenkt. Weder mag ich mich zum x-ten Mal wiederholen, noch will ich verzichten, zu demonstrieren, daß mein Handwerkszeug etwas taugt. Denn das ist, leider, unterm Strich, das Bleibende, und daran, daß es so sein wird, habe ich nichts beigetragen.

    In Von Löwen und Bären vom 2.Mai, verniedlichte Apxwn den syrischen Folterstaat, blähte die „dschihadistische Gefahr“ bis hart an den Rand neofaschistischer Kulturkampf-Rhetorik, beklagte, „die ganze Machtvertikale“ der russischen Elite sei „schon durchkorrumpiert“ und, nach einem Wort Brzezinski’s, schon mehr oder minder amerikanisch.

    Nun wußte (und weiß) jeder, der diesen Blog ein wenig verfolgte, daß Apxwn über eine ganze Reihe nationaler Interessen der RF im ME im Bilde war und ist, die denen der Sachwalter transnationaler Konzerne und des Staatskredits dr führenden imperialistischen Nationen nicht widersprechen, sie vielmehr ergänzen, wobei der Streit der Fraktionen im Imperium, einschließlich derer, die schwergewichtige russische Interessen zu pflegen haben, vielmehr darum geht, was der RF an Anteilen an Pfründen und geopolitischen „Assets“ zuzugestehen sei, bzw. auf keinen Fall zustehe.

    Apxwn blätterte diese Interessenlagen nicht auf, wozu er imstande gewesen wäre, sondern nahm sie zum Anlaß einer Klage, wie schlecht unter den gg. Voraussetzungen die Aussichten auf einen Kulturkampf, den ich faschistisch nenne, zwischen Nationalisten und den (angebl.) „Internationalisten“ des Imperiums unter der bedingten Deckung der russischen Globalvernichtungsmacht stehen. Nur so machte die Auswahl des Brzezinski-Zitates „Sinn“: „Ich kann mir keine Situation vorstellen, bei der Russland sein Atomwaffenpotential einsetzen könnte.”

    Mein Kommentar v. 4.5.:

    „Ich bin sicher, die intelligenteren Psy-Op-Offiziere des Imperiums werdens mit Vergnügen und Schadenfreude vernehmen. Die Morgenluft, die russische Nationalisten und Revisionisten genießen, setzt die russische Führung zwischen Baum und Borke und macht sie mindestens anfällig für irrationales Engagement. Damit meine ich NICHT die bedingte Stützung der Verteidiger Syriens, sondern die Matroschka-Spielchen mit der türkischen Allianz, die Russland eher kurz- als mittelfristig verlieren wird und die zu Lasten des Iran, mittelbar China und damit der Brics-Allianz gehen dürften. Und ich, der mittellose Westeuropäer, zahle die spekulativen Energiepreise und damit, daß antikapitalistische Perspektiven auch von dieser Seite verrammelt und verriegelt bleiben.

    „Slavik“ war etwas „mutiger“:
    „Der Westen wird ohnehin gewinnen, der Syrischen Regierung (bleibt) letztendlich nur die Entscheidung, wieviele sie und die Rebellen vorher umbringen bevor auch dort eine westliche Marionette regiert.“

    … aber inkonsequent, weil das Attribut „westlich“ eine Frontstellung aufrecht hielt, deren Fiktivität Slavik erkannt hatte.

    Fortsetzungen später

    • Anonymous

      Na, der Übermensch spielt wieder mit Glasperlen…

    • ISKANDER

      @TomGott:
      Hoffe nicht, das dieser Blog sich leert und deine feindliche Übernahme gelingt.
      Wenn Enis nicht mehr da ist und nunmehr auch Kaumi, so bleiben immerhin noch andere und auch ich bleibe als Verteidiger der syrischen Rechte und Korrektiv deiner üblen Ergüsse, hier.
      Deine scheinheilige Anteilnahme und billiges Proletentum haben dir keinen Freund gebracht.
      Deine Hetze ist durchschaubar, deine Desinformationen dergleichen. Du wirst noch mehr „spekulative Energiepreise“ berappen dürfen in Zukunft denn du hast nicht verstanden was Äpfel und Birnen unterscheidet. Du bist nur ein Untertan des Regimes was du vorgibst, bekämpfen zu wollen.
      Ein Staubkorn. Nichts eigentlich. Lerne Demut.
      Es lebe Syrien und Bashar al – Assad!

    • Comrade John

      Der Kretin hat sich nicht zufällig gleich unter das Posting von kaumi platziert.

      Im vorigen Strang ist zu ihm ausführlich referiert worden, es kann jederzeit wieder nach vorn geholt und notfalls erweitert u. vertieft werden.

      Es ist auch kein Zufall, dass diese pseudolinke Gestalt, einen Haufen marxistisches Geschwafel (um sich damit exklusiv zu tarnen) vor sich herschiebend, hier wiederholt Faschisten u. Neo-Faschisten geoutet haben will. Sein Meister US-Kerry verfolgt selbst die gleiche Spur – er verglich Bashar mit Hitler, und er verglich das Zögern der Weltgemeinschaft im Fall des angeblichen syrischen Giftgaseinsatzes mit dem Münchner Abkommen 1938.
      Aus ihnen spricht zu uns der Zionismus, kein anderer.

      @ J2tB
      Deine hasserfüllten Worte über Muammar, den Helden Afrikas und weltweit für viele Antiimperialisten, die ihre Ideale niemals verraten haben, ein leuchtendes Mahnmal in einer Welt, in der heute globale Gangsterbanden im besten Zwirn triumphieren, werden nicht vergessen.

      @ Dike
      Falls Du noch nach Vernetzung suchst, so wende Dich deswegen an den Apxwn.

    • Anonymous

      Comrade John

      Danke, das mach ich.

      Dike

    • @TomGard
      „Apxwn blätterte diese Interessenlagen nicht auf, wozu er imstande gewesen wäre, …“

      Ich habe zwar keinen Garten, bin aber berufstätig und habe Familie. Das ist eigentlich das einzige, das ich zu Deinem Sermon kommentieren kann und will. Wärst Du nicht ein so schrecklich misanthropischer Rechthaber, könnte man – klare Gedankengänge und verständliche Sprache vorausgesetzt – durchaus Gewinn aus Deinen Beiträgen ziehen. Mindestens als Korrektiv. So aber hast Du doch bislang noch jeden selbst angegriffen, und es ist kein Wunder, dass es Widerstand gibt.

    • TomGard

      Bedankt für die klare Stellungnahme, die nicht in Deinen Worten liegt, sondern darin, daß Du dies:

      „Deine hasserfüllten Worte über Muammar, den Helden … werden nicht vergessen.“

      „Du bist nur ein Untertan des Regimes was du vorgibst, bekämpfen zu wollen.
      Ein Staubkorn. Nichts eigentlich. Lerne Demut.“

      mit stillschweigender Billigung passieren läßt. Jemand, der so etwas unkommentiert läßt, ist in einer freizügigen Bloggerwelt fehl am Platz, er verbreitet Haßpropaganda im Dienste selbsternannter Sendboten von Schlächtern und Henkern.

      Wer nicht aufsteht, Leute wie Iskander und John nebst ihren weltlichen und semireligiösen Berufungsinstanzen aus dem sozialen Verkehr zu ziehen, hat nichts anderes zu erwarten, als das, was geschieht. Im harten Kern unterscheidet er sich in nichts von Kopfabschneidern, die in Syrien und anderswo zu Werke gehen, sie folgen denselben Maximen, nur handeln sie etwas konsequenter – und selbständiger.

    • @apxwn: Einen „Like“-button hätte ich gerade gebraucht!!!

  • TomGard

    Wenige Std. später meldete Kaumi den Angriff der IAF auf Damaskus, den ich nach wie vor für atomar halte, aber damit nicht wieder die Haßtiraden auf diesen Punkt gezogen werden, mag der Leser das Detail streichen.

    TG. vor der Meldung, zur Stellung Israels im Gefüge des ME am Beispiel der Iran-Kriegsrhetorik:

    „Unterscheide Wahn und Realität der „iranischen Gefahr“ aus Sicht der zionistischen Militäroligarchie.

    Deren Herrschaft braucht den Krieg, und zwar lokal, wie global. Lokal, um die Oligarchie als eine Art Wächterorden über den rassistischen Judenstaat unentbehrlich zu halten, global, weil die Mittel und Gelegenheiten des lokalen Krieges von der globalen Kriegführung des Imperialismus und seinen regionalpolitischen Zwecken und Zielen abhängen. (…) Konkret umfaßt das lokale zion. Kriegsziel die Annexion des Südlibanon und des gesamten syrischen Golan als minimale (!) territoriale Saturierung des Judenstaates, während die Gebiete nördlich davon und östlich des Jordan als palästinensisches Homeland vorgesehen sind.

    Lokales Hindernis ist die sog. „shiitische Achse“ des antizionistischen Widerstandes, der Teil der Legitimationsbasis der religiösen (!) iranischen Elite ist (…)- an dessen Entbehrlichkeit diese Elite (Khamenei!) im aktuellen Vorwahlkampf heftig arbeitet. Das ist nicht gut, sondern schlecht für Zion, weil die Schwächung des lokalen Hindernisses das globale Hindernis, die Raum- und Ressourcenordnungsinteressen des Imperialismus zur Geltung kommen läßt und Israel als seine militärpolitische Basis schwächt …“

    100% Treffer! Aktuell (Feltman im Iran!) ist „Assad muß weg“ u.a. eine zionistische Krücke, um den Schein aufrecht zu halten, es gebe eine „schiitische Achse“, die „nicht gewinnen“ dürfe. Die Hisbollah denkt nicht daran, für eine syrische Restauration zu kämpfen, weil sie, entgegen anderslautender Gerüchte, nicht aus Selbstmördern besteht, bzw. von welchen geführt wird. Sie kämpft gegen Takfiris. Und die iranische Elite zeigt sich gespalten zwischen denen, die Feltman empfangen haben, statt ihn mit einer Verhaftungsdrohung postwendend in den nächsten Flieger zurück zu expedieren, und denen, die in Syrien als Berater und Kämpfer unterwegs sind.

    Fortsetzung folgt

  • TomGard

    Zum israelischen Angriff schrieb ich, bevor ich Einzelheiten wußte:

    „Wenn der Eindruck entstünde, Israel habe die entscheidende Kriegswende herbei geführt, wären ausgerechnet die Raumordnungsziele sabotiert, über die sich die konkurrierenden Fraktionen in den USA einig sind. „Frühling“ wie „Herbst“ soll Araberwerk sein. Die syrische Militärführung dürfte das wissen, wenigstens das. Sie werden sich nicht von Provokationen hinreißen lassen, über deren relativ geringfügigen militärischen und kriegspolitischen Belang sie Bescheid wissen.“

    100% Treffer. Assad drückte das wenig später so aus, daß „Resistance“ sich erstens nicht staatlich dekretieren lasse, und daß ein Staatswesen, daß sich dennoch dazu verleiten ließe, selbstmörderisch handele.

    Nachdem ich Bilder vom Angriff gesehen hatte:

    „Sollten die Bilder, auf die sich RT beruft, echt sein, ist Netanyahu (rein herrschaftslogisch gesehen) einen entscheidenden Schritt zu weit gegangen, indem er den Einsatz einer thermobarischen Atomwaffe freigab.

    Es könnte – u.a. unter Berufung auf den Schaden, den russische Einwohner Damaskus durch den Einsatz einer Atomwaffe erleiden – eine offizielle russische Kriegserklärung an Israel vor der UN erfolgen, des Inhalts, daß Russland bei weiteren Übergriffen der IDF auf den Libanon und / oder Syrien die israelischen Gasförderanlagen zerstören wird. … wenn wir der Regierung Netanyahu und den ausführenden Militärs kein instinktloses Abenteurertum unterstellen wollen, (wäre der Angriff) ein von der Chaos-Killary-Fraktion gestützter „Lackmus-Test“ auf die Steifigkeit russischer Interessenpolitik in der Region.“

    100% Treffer. Es folgte die S-300 – Scharade, die sich inzwischen als eine von Russland und Israel gemeinsame aufgelegte Psy-Op heraus stellte, die den russischen Rückzug von voran gegangener Rhetorik deckte und für „Genf 2“ das innenpolitische Klima in Russland verbesserte, gegen nationalistische Kritiker.

    Der „atomare“ Bestandteil der Argumentation ist insofern entbehrlich, als der IAF-Angriff auch und gerade mit seiner „Rationale“, der angebl. Vorbeugung gegen Aufrüstung der Hisbollah, die Kriterien eines Angriffskrieges erfüllte: Solch ein Angriff hätte unter Berufung auf den US-Status der Hisbollah als „Terrororganisation“ und der Verletzung der UN-Resolution, die ihre Entwaffnung fordert, auf libanesischem Territorium stattfinden dürfen – aber nicht in Syrien.
    Fortsetzungen später

  • TomGard

    Zum russischen Zurückweichen im Einzelnen:

    Am 7.5. wurde ein russisch-amerikanisches Communiquée veröffentlicht, zu dem ich notierte:

    „1) Keine Rede von der fortdauernden und verstärkten Bewaffnung der „oppositionellen Gruppen“ mit schwerem Gerät und der Tatsache, daß alle Player „ihre“ Favoriten auszustatten suchen.
    2) Keine Rede von der daher im Norden und Osten Syriens vielfach auch mit Hilfe „humanitärer Lieferungen“ erfolgten Warlordisierung.
    3) Keine Rede von der nach Aussagen beider Beteiligter stärksten militärischen Kraft, den Takfiris, die von der Türkei und dem Irak aus operieren, und klar stellten, daß sie allenfalls aus taktischen Gründen darauf verzichten, jeden zu köpfen, der sich dem Projekt „syrisches Emirat“ in den Weg stellt.
    4) Keine Rede von einer Waffenruhe als Voraussetzung irgendwelcher Verhandlungen.
    5) Kein Wort zum israelischen Kriegseintritt.

    Die Liste ist unvollständig.“
    Hier der Rest des Kommentars.

    Am 6.5. hatte ich einen Handlungsvorschlag für eine gemeinsame Front der Hisbollah und der SAA unterbreitet, dessen Begründung hier beginnt.

    Die Gelegenheit dazu gehört nach der „chemischen“ false – flag-Operation endgültig der Vergangenheit an. So sind die Würfel gefallen.

    • TomGard

      Es zählt nicht mehr zur Sache, trägt aber vielleicht zur Aufklärung bei, warum kurz nach diesem Vorschlag, und anhand seiner, eine Verleumdungs- und Lügenkampagne gegen TG losging, die alles sprengte, was ich je im Netz erlebt hab.

      Weil mein Vorschlag mißverstanden wurde, fügte ich am Abend hinzu:

      „Der Vorschlag enthält – um das noch ein wenig zu erklären – gar keine militärische Kühnheit, wie es dem im Fetisch der territorialen Gewalthändel befangenen Verstand erscheinen muß, sondern eine politische Kühnheit. Die Hezbollah würde damit einseitig die Lebenslüge des palästinensischen Homeland-Projektes unterlaufen und die zionistische Entität in den Grenzen anerkennen, in denen es nach völkerrechtlichen Maßstäben Besatzungsregime ist und sich damit gegen einen substanziellen Teil der Palästinenser stellen, deren „Verteidiger“ sein zu wollen wiederum zur Lebenslüge der Hezbollah zählt. Ein Nasrallah kann das gar nicht tun, es sei denn, er streift den Kokon vollständig ab, aus dem er seit 2009 schon ein gutes Stück gekrochen ist, und wandelt sich vollgültig zum geistigen Führer.

      Nur so als Aufriss der Dimension des Themas …“

      Später charakterisierte ich meinen Vorschlag als „Gedankenexperiment“, um klar zu stellen, mir sei bewußt, daß kaum einer der Akteure an so etwas auch nur denken werde. Aber das heißt halt nicht, daß die Option fiktiv gewesen wäre, sie hatte nur keine Parteigänger.
      So ist das halt bei verpaßten historischen Wendepunkten.

    • Lurker

      Ich hab dich da schon verstanden gehabt!
      Mit dieser Aktion hätten die Angreifer Farbe bekennen müssen und sich die Fratze selbst vom Gesicht gerissen.
      Nur wäre dann das Kind schon in den Brunnen gefallen…
      … was aber in (d)einem reinen Gedankenexperiment völlig wurst wäre.

      Leider trübt der Zorn, Schmerz und die Liebe so manchen Geist, verständlich & verzeihlich wie ich finde.
      Beim Comrade John bin ich mir nicht so sicher. Der scheint dich absichtlich falsch verstehen zu wollen.

    • Lieber Thomas,
      Wir sind hier alle Anonym, keiner kennt einander. Und du nimmst ernsthaft an, dass wir uns alle gegen dich verschworen haben?
      Welchen anderen Anlass kann es dafür geben als deine eigenen Angriffe?
      Du tust wiederholt und meist unprovoziert andere Leute angreifen und wunderst dich über ihre Reaktion.
      Kein Post, in dem du nicht abwertend über uns andere schreibst, gerne den Universitätsprofessor gibst, der im Kindergarten Nanophysik unterrichtet, und dafür uns Aussagen unterschieben suchst, die wir so meist nie getätigt haben.
      Bleibt die Frage, was tut der Professor denn überhaupt im Kindergarten? Wenn du dir diese Rolle nicht abgewöhnen kannst und am sachlichen, geordneten Dialog nicht interessiert bist, solltest du dich fragen was du hier überhaupt willst.
      lG

  • kaumi

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=207135599447045&set=a.105770909583515.12924.100004518190894&type=1&theater
    „Das Geld, welches ausgegeben wurde, um die Revolutionäre in Syrien zu unterstützen, hätte ausgereicht, um den Kühen das Tanzen und das Singen beizubringen, es hätte aber nicht gereicht, um den Eseln die Bedeutung des Wortes Vaterland zu lehren“
    Ziad Rahbani (http://en.wikipedia.org/wiki/Ziad_Rahbani)

    @Iskander: kein Wort davon, dass ich das Forum aufgebe. Ich mache mich passager einfach nur etwas rarer.

    • ISKANDER

      @Kaumi:
      DANKE – und Gott schütze dich, deine Familie und Syrien!

    • Nobilitatis

      Dem möchte ich mich anschließen.

  • Putin sagte: http://rt.com/news/putin-syria-interview-ap-387/

    Interessant ist für Aufmerksame Leser hier im Blog nicht, das Putin unmissverständlich klar macht, dass das Völkerrecht gilt, eine (militärische) Handlung nur dann zulässig ist wenn es ein UN Mandat gebe. Er selbst sagt, wenn es zu 100% Beweise gibt, er sich diesem Mandat nicht verschließt und Russland selbst eine harte Antwort geben würde.

    Das gilt im übrigen genau auch für den Fall das es die Terroristen waren und (so mein Zeilenlesen) die UN Inspektoren nachweisen das es diese Terroristen waren er genau eine Zustimmung der USA erwarten um gegen diese hart vorzugehen.

    Alles andere ohne UN Mandat und ohne Abwarten des UN Berichtes wäre eine klare Aggression. Das lehnt er strikt ab.

    Dann sagte er auch, er habe Live verfolgt das Hearing heute Nacht im Kongress incl. den Lügen von Kerry. Der sagte da es geben keine Al-Quaida in Syrien. „Kerry lügt und er weiß das“.
    Putin sagt das der US Außenminister klar und wissentlich lügt.

    Und dann kommen wir mal zu den S-300 PMU2. Das es militärisch wenig Sinn macht für Syrien lass ich mal hier weg. Das hatte ich schon öfters dargelegt. Interessant ist nur das Putin A: bestätigt das Teile davon geliefert wurden und Assad Recht behielt mit seiner damaligen Aussage und B: der Zeitpunkt dieser Aussage heute.

    Das Russland auf die Minute genau den IDF Raketenstart (oder US Start siehe weiter oben) öffentlich und schnell bekannt gab und zudem nun heute diese Aussage zu S-300 ist sehr sehr merkwürdig.
    Es macht deutlich das Russland hier klar sagt: Syrien hat mindestens 2 Batterien S-300PMU2 ? von vier bereits und mind. eine ist davon aktiv.(?)

    Und jetzt macht dieser geheime merkwürdige ungewöhnliche Test (siehe oben von gestern) auch noch Sinn. Wenn die Syrer wirklich ein S-300 PMU2 aktiv haben wollten die USA & Co. sehr wohl damit eine Reaktion erreichen. Die Frage ist nur ob sie das bekommen haben.
    Schon gestern fand ich die Meldung „aus Süd Russland“ komisch.
    Denn so ein Test von gestern ist genau das was PMU2 entgegen wirken soll.

    Er sagte auch:
    Wenn diese „Aggressionen“ gegen das Völkerrecht nicht aufhören (also US „Interventionen“) so überdenkt Russland ganz schnell seine Haltung das dem Iran, Nord Korea und Co. nicht auch zu liefern.

    Das ganze Interview und die Aussagen heute machen eines deutlich. Putin sagt klar das Völkerrecht gilt und wenn dies nicht mehr so ist wird Russland anders in Zukunft handeln.
    Siehe Kosovo Anerkennung und die Warnung dazu aus Moskau incl. der späteren Anerkennung der beiden kleinen Ex-Georgien Provinzen.

    Teil 2 folgt…

    • Nobilitatis

      Technisch gesehen hat Kerry gar nicht gelogen.
      http://www.reuters.com/article/2013/09/04/us-syria-crisis-russia-congress-idUSBRE9830N620130904
      Der Kongressmann im Ausschuss hat gefragt, ob die „syrische Opposition“ mit der Zeit MEHR unterwandert wurde durch Al Quaida. Und Kerry hat darauf wahrheitsgemäß geantwortet, dass das „im Grunde nicht wahr“ sei. Schließlich war Al Quaida von Anfang an dort und sie sind von ihren Kumpeln von der FSA auch organisatorisch getrennt, nicht wahr?
      Viel interessanter ist doch der Unwillen, sich mit den Giftgasvorwürfen gegen die Rebellen auseinander zu setzen – durch alle Beteiligten in der politischen Debatte (mit Ausnahme eines einzelnen MdP in GB). Denn zu deren Untersuchung sind die UN-Inspektoren ja angetreten. Und deren Ergebnis dürfen die Parlamentarier auch nicht abwarten. Statt dessen werden GEHEIME selbst gebastelte Beweise und Überzeugungen der Staatsführer zur Abstimmung gestellt. Und die wollen belogen werden!
      Bald sind wieder Wahlen. Wen wollt Ihr wählen, wenn alle Parteien gleich verlogen sind?


  • Aber noch einmal zu dem Raketenstart gestern.
    Wenn wir mal spekulieren das ein Angriff mit Marschflugkörpern (also ca- 90-110) in der ersten Nacht als nicht wirksam genug betrachtet wird wegen Panzir-S1 und TorM1 und die angenommene Trefferquote deswegen auf unter 25% sinkt so könnten die USA & Co. auch ballistische Flugkörper als Waffe in Betracht ziehen welche durch die beiden genannten Systeme nicht Abfangbar wären.

    Hat aber Syrien S-300 so hinge das schon. Nur dann haben wir kein Serbien, Libyen oder Irak Szenario mehr sondern dann wird dies ein ausgewachsener Krieg. Und dann macht auch das „zwei Monate Fenster des US Kongresses“ mehr Sinn.

    Kurz: Die Strafaktion mit Marschflugkörpern wird als wenig Aussichtsreich angenommen. Und mehr als 300 davon verschießen (3 Nächte oder gestreckt 5) wäre nicht nur sehr sehr teuer (350-400 Millionen bei 300) sondern logistisch wohl auch sehr schlecht. Mann stelle sich vor 10-15 US Schiffe hätten nur noch 10% Bestand. Bis die wieder aufgefüllt wären kann es mehr als 3 Jahre dauern. Sehr schlecht für den Fall eines Falles.

    Und selbst wenn die USA 1500 davon verballern wären die „Wirkungen“ wohl nicht zufriedenstellend.

    Ein Einfliegen mit Flugzeugen macht (schon oft erwähnt) keinen Sinn. Selbst die IDF traut sich nach Syrien nicht oder nur selten rein. Siehe die letzten Jahre, siehe die letzten Angriffe. Alles von „außerhalb“ ausgeklinkt. Ausgenommen auf einen Rohbau ohne besonderen Schutz.

    Die US Regierung hat zudem den Entwurf für die Zustimmung des US Kongress so verfasst das auch Handlungen gegen den Libanon, den Iran und andere erfolgen können. Dieser Entwurf ermöglicht so ziemlich alles wenn Obama der Meinung ist die haben eine Verbindung mit denen usw.

    Das Bodentruppen ausgeschlossen sind ist ein Feigenblatt. Wir alle wissen das Proxys genommen werden. Das wie in Libyen getarnte SAS und Deltas operieren, operiert haben usw.

    Obama holt sich gerade einen Blankocheck und zudem eine Versicherung nicht als politisch Schuldiger dazustehen wenn aus einem Angriff ein großer Krieg wird.

    Was das auf dem G20 Gipfel werden soll wenn Putin und Obama seit dem G8 nicht einmal! mit einander telefonierten?

    Vor Wochen habe ich noch gesagt, die Vorbereitungen sind für einen „Militärschlag“ zu gering. Zudem wird die Möglichkeit einer Intervention des Irans aus dem Recht der Beihilfe kaum berücksichtigt.
    Heute zeigt sich, das die USA alles machen für einen großen Krieg.
    Es wird nicht mehr für eine „Bestrafungsaktion“ vorbereitet. Obama sagte heute wörtlich er will Assad die „Möglichkeiten zum Handeln“ nehmen.

    Ich würde daher jede Vorbereitung, Handlung, Ereignis bis zum 12.9. genau beobachten. Die Bilder vom 11.9.2011 werden sicherlich ein weiteres Mal „Wirkung“ zeigen.

    • klaus

      ich stimme der Analyse und Einschätzung von Triangolum zu. Putin macht bisher alles richtig. Seine Positionen sind klar und rechtlich einwandfrei.

  • Franz

    Beste Blog, den es gibt..mit all seinen Facetten und Protagonisten!

    Danke

  • Schau mal da… die ARD ist in Damaskus. Das ging vorher nicht? Warum jetzt erst? Keine Erlaubnis? Alles klar…
    Sie lügen, Betrügen, Manipulieren und Suggerieren das sich die Balken biegen.

    Und nun berichtet man gar Live von da. Natürlich will man dabei sein wenn es dort „los“ geht.

    Warum gibt es in Hamburg niemanden der Demos gegen die ARD und Ihre Kriegspropaganda organisiert?
    Los Leute, meldet Euch…

    • Nobilitatis

      Müsste man in Hamburg nicht gegen Spiegel und Co. demonstrieren?

    • Franz

      Armbruster ist auch schon illegal eingereist und hat sich damit strafbar gemacht…

    • Nobilitatis

      Sie verwechseln da was. Armbruster war bei den Rebellen, und die angebliche Erklärung für das ausschließliche Berichten aus Rebellensicht war, dass es unmöglich sei, aus Syrien zu berichten, „Assad“ ließe niemand herein.
      Vielleicht gibt es ja wirklich schwarze Listen mit den schlimmsten Propagandisten. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Rania S. aus Damaskus (wahrheitsgemäß) berichtet.

    • Franz

      Nöö, da verwechsle ich nichts. Der aktuelle Tagesschaukasper ist ja auch illegal über Libanon eingereist und erzählt den ganzen Tag nur Humbug

    • Franz

      Hab mich geirrt. Er ist offuiell mit Erlaubnis eingereist. Laut Tagesschau Interview lässt man ihm viele Freiheiten.

      http://meta.tagesschau.de/id/76725/ard-reporter-in-syrien-alle-erwarten-einen-militaerschlag

  • Comrade John

    Weltweit haben Millionen Solidarität mit Syrien gezeigt, zuletzt die schöne Cristina aus Argentinien:
    „Argentina opposes foreign military intervention in Syria“
    http://breakingnews.sy/en/article/24811.html

    Pro-syrische Facebook-Medien stehen für Rückgrat u. versprühen Optimismus:
    For Mother Syria
    https://www.facebook.com/ForMotherSyria?directed_target_id=0

    Für ein Modernes Syrien
    https://de-de.facebook.com/pages/F%C3%9CR-EIN-MODERNES-SYRIEN-UNTER-BASHAR-AL-ASSAD/131286843613412

    Hinter den Kulissen
    https://www.facebook.com/pages/Hinter-den-Kulissen/468302239930306?directed_target_id=0

    Man wird überall die Freunde finden:

    Elsässers Blog
    http://juergenelsaesser.wordpress.com/

    My Metropolis – Nachrichtenticker
    http://my-metropolis.eu/

    Immer wieder beeindruckend die Bloggerin urs1798, auch wenn ich manche der polit. Aussagen wenig teilen möchte, da sie mir zu kurz gedacht sind. Gestern erinnert Ursula mit der gewohnt leidenschaftlichen Anklage an den alawitischen Geistlichen Badr Ghazal (90 J.) aus Latakia, den die Banden entführt, misshandelt u. vor u. nach seinem Tod gefilmt haben. Von ihm u. den Tausenden in Syrien, denen es ähnlich erging, reden natürlich Obama, Hollande, IM Erika & Co. nie, denn ihre Menschenrechtsposen sind die blanke Scheinheiligkeit. Dass solche Typen den Bürgern der sog. westlichen Wertegemeinschaft noch Morales lehren wollen und unverdrossen unsere Verfassungen, Freiheiten u. all die Rechte auf dem Papier anpreisen, kommt mir vor wie beste Comedy.
    Gerechtigkeit für einen ehrwürdigen alten Mann “Badr Ghazal”, ermordet von NATO-Erdowans Al-Kaidas.

    Syrien, immer wieder Syrien –
    Sehen wir uns noch einmmal an, was die die uns regieren über ihre Journaille u. Parteigänger im Netz an Lügen über ein Land ausgestreut haben, das sie weder kennen, noch dass sie das Leben der Syrer wirklich interessieren würde.
    Ein 12einhalbminütiger Fluss von Schlagzeilen u. Überschriften ist … eine einzigartige Lügenshow, (untermalt von schöner arabischer(?) Instrumentalmusik):
    Syrien – Kriegspropaganda Made in Germany

  • Ich möchte Euch gerne auf diese Seiten hier Aufmerksam machen. Wer es schon seit Jahren kennt wie ich wird wissen warum.
    http://irananders.de/home.html

    Ihr findet dort auch gute Hinweise und Fakten zu den „Wahlmanipulationen“ 2009 oder einfach eine Einordnung der Iranischen Sicht vom anderen Ende des Tisches.

    Wer dazu 1 und 1 zusammen rechnen kann wird die nun größeren Vorbereitungen der USA, den größeren Zeitrahmen, die Mobilisierung der Hisbollah und andere Ereignisse seit knapp 8 Tagen besser einordnen können wenn er das hier ließt:

    US-Angriff auf Syrien: Iran wird tun „was angemessen ist“
    http://irananders.de/nachrichten/news/article/syrien-krieg-iran-wird-tun-was-angemessen-ist.html

    Wie ich schon mal schrieb ginge ein Angriff auf Syrien nicht ohne die Möglichkeit einer iranischen Intervention zu berücksichtigen. Am 23.8. sah es danach überhaupt nicht aus und daher wäre ein Angriff auch sehr unklug gewesen.
    Was jedoch in den letzten Tagen sich abzeichnet ist mehr als nur eine „Bestrafung“. Es ist mehr als nur „Assad seiner Möglichkeiten zu nehmen“.
    Es zielt darauf ab die Syrische „Bedrohung“ (Israel) zu entledigen. Israel rechnet mit einer Antwort aus dem Libanon und die Hisbollah ist (siehe dem verlinkten Artikel) dabei sich für den „Endkampf“ bereit zu machen. Nicht umsonst fällt deren Generalmobilmachung genau in dem Zeitfenster wo im Iran Entscheidungen getroffen wurden.

    Das zeigt auch warum gezögert wurde. Es zeigt auch auf warum sich nun beim US Kongress ein Blankocheck abgeholt werden soll. Für eine 3 Tage „Bestrafung“ ala 2001 gegen die Taliban braucht ein US Präsident solch eine Rückendeckung nicht.

    Die Kosten hielten sich in Grenzen, die Reaktionen der Syrer wären auch (siehe Serbien) verhalten und der Iran wäre wohl bei 2-3 Tagen nicht direkt mit eingestiegen (aber nicht sicher).

    Worüber wir nun reden ist ein 60-90 Tage Angriffskrieg mit möglichen menschlichen US Verlusten (von den Syrern schreibt ja eh keiner, ARD & ZDF knipsen diese Opfer wie immer AUS) und Kosten in Höhe von 1-3 Milliarden US Dollar. Wenn der Iran mit einsteigt wird das noch deutlich teuer.
    Dafür brauchst dann schon „Rückendeckung“.

    • Und die Frage bleibt auch… was wird Putin machen?
      Er weiß das Russland nicht militärisch gegen halten kann. Aber er weiß auch das diese Aggressionspolitik nicht so weiter gehen darf! Die Liste der zerstörten Staaten ist schon lang und ob VT oder nicht sie deckt sich mit den Plänen der US Denkfabriken seit 1999.

      Die Kosten für diese Flottenpräsenz der Russen sind doch nicht Spielerei. Nun lässt er auch noch im Atlantik Schiffe umdrehen und nach Syrien laufen. Praktisch schickt er alles was Schwimmt und Einsatz klar ist dahin.

      Wir erinnern uns an die Aussagen vom Junker? Vorabend zum neuen Krieg?

      Ob Putin nur Stärke zeigt oder handeln wird, auch Militärisch? Wo ist eigentlich Dimitri? Nichts ist zu hören… Maulkorb? Weggeschlossen?

      Putin meldete sich aus einem Traktorenwerk damals bezüglich Libyen und war äußerst Sauer.
      Wie wird er diesmal reagieren?

      Russland ist in der selben Lage wie der Iran. Putin weiß das. Was kommt nach Syrien wenn der Libanon ein weiteres mal durch die IDF „aufgeräumt“ wurde?
      Natürlich, die „Falken“ in den USA würden nicht ruhen bis sie auch den Iran, wenn der nicht gleich mit Syrien zusammen „vernascht“ wurde, kalt machen.

      Und dann? Wie viel Luft militärisch, diplomatisch oder wirtschaftlich gebe es dann noch für Russland?
      Wie viel Zeit wird Russland noch bleiben um sein Militär wieder auf ein Angemessenen Level zu bringen?
      Was nützt das beste Militär wenn der Feind an allen Grenzen steht? Nichts… den niemand kann zur Hilfe kommen den alle „Freunde“ sind schon Tot.

      Das Völkerrecht wie wir es als Kinder aus dem Wissen des zweiten Weltkrieges entstand und gelernt haben steht in diesen Tagen zur Entscheidung.
      Wird es ein weiteres Mal durch einen Angriffskrieg missachtet so wird es danach nicht mehr gelten.
      Dann ist die Welt genauso Vogelfrei wie zum damaligen Völkerbund und wir wissen wohin das führte. Nur diesmal gebe es kein wirkliches „danach“ mehr.

      Putin sagt offen wie nie das Kerry und Co. lügen, das die US Beamten und Politiker lügen. Das nur eines zählt, das Völkerrecht und die UN Charta und nur ein UN Mandat Maßnahmen gegen ein souveränes Land erlaubt. Alles andere ist ein Akt der Aggression wie damals am 1.9.1939.

  • Schwere Gewitterwolken im Anmarsch, drängen das zuvor noch zahlreiche Volk auf dem Marktplatz zur Eile. Die Leut‘ beeilen sich ihre Gespräche und Handelstätigkeiten zu beenden und suchen Schutz vor dem rasch näher rückenden Gewitter.

    So kann die Stimmung beschrieben werden, die sich in diesen Stunden der Ungewissheit (eigentlichen Gewissheit der sich nähernden Gewalt) hier und auch anderswo verbreitet.

    Doch so lange wir atmen und denken, werden wir wiederkehren und handeln!

    Kein noch so großer Sturm vermochte die Menschheit in den schützenden Höhlen zu halten.

    Niemals werden wir oder unsere Nachkommen, uns den Wölfen unterordnen. Rückschläge sind keine Niederlagen, es sei denn, wir gäben uns geschlagen.

  • Anonymous

    Der wahre Grund, warum der offizielle Krieg nicht letzten Sonntag los ging: Obama wollte den Weltkrieg nicht am 1.9. beginnen.

  • Anonymous

    @ apxwn

    Misanthropischer Rechthaber (TomGard) ist auf den Punkt perfekt beschrieben. Wie kann ich Dir meine Email zwecks Vernetzung mit Blog Teilnehmern zukommen lassen? Vielen Dank.

    Danke an alle, die unermüdlich analysieren und uns alle mit wertvollen Gedanken und Informationen versorgen. Das ist wirklich ein ganz besonderer Blog und ich bin froh ihn entdeckt zu haben.

    Dike

  • Ich habe die an mich gerichteten Kommentare von Anonym und John erst jetzt gelesen, hier also die verspäteten Antworten:
    Anonym: 4. September 2013 12:42
    „Lieber J2tB,

    ich habe nicht verlangt den 3. WK auszulösen, aber wenn man nichts gegenzusetzen hat, sollte man sich überlegen ob es Sinn macht sich aufzulehnen. Leider frustriert mich das auch, aber seit mehr als 20 Jahren läuft es immer auf das selbe hinaus. Totale Vernichtung des angegriffenen.

    Militärische Konflikte die nicht gewonnen werden können und relativ problemlos vom Imperium geführt werden sind das Ende vom Lied.

    Ergebnis: Tod, Leid und Elend der Bevölkerung.

    Dann besser sich arrangieren mit dem Imperium als Alternative?

    Oder was ist Ihre Alternative, wenn Sie selbst sagen Syrien, Russland etc. haben keine Mittel parat? Einen Krieg zu führen den Sie nicht gewinnen können ist doch abstrus, oder nicht?

    Warum macht dann Russland den Willy und tut so, als könnte es militärisch dagegen halten? Das lässt doch die Verbündeten sich in der vermeintlichen Sicherheit Russlands wiegen, die de facto doch gar nicht existiert. „
    Russland tut seine militärische Stärke nicht sonderlich übertreiben. Umgekehrt werden hier im Westen die Kapazitäten Russlands untertrieben und die eigenen überhöht dargestellt.
    Jeder funktionierende Staat wird nicht von einer einzelnen Person geleitet, sondern von einem ganzen Apparat. Syrien, Iran, China, Russland und vor allem die NATO verfügen über genügend Militärexperten um die eigenen und gegenseitigen Kapazitäten korrekt einzuschätzen. Das Risiko von Fehlern von Individuen ist bei einer solchen Zahl von Leuten praktisch eliminiert.

    Keiner von uns weiß, was Russland hinter den Kulissen tut und vorhat. Wir wissen nur dass weder Russland noch die USA ein Interesse daran haben, dass eventuelle russische Drohungen öffentlich werden.
    Die USA würden von solchen öffentlichen Drohungen gedemütigt sein (genauso wie die Israelis ungern davon reden, dass sie 2006 deshalb ihren Vorstoß aufgegeben haben, weil Syrien sie entsprechend gewarnt hat), die Russen hingegen würden durch Klartext der westlichen Hetzpresse mehr Zielfläche bieten als nötig, die olympischen Winterspiele in Sochi gefährden und dem Westen einen Vorwand zur Eskalierung des ohnehin nie zuende gegangenen kalten Krieges liefern.
    Im Melierdialog des Thukydides ist dieses denkwürdige Zitat überliefert: „Die Starken tun was sie können, die Schwachen leiden, was sie müssen.“
    Russland lässt Syrien nicht im Stich, nein, das können sie nicht einmal, denn sie stehen auf der selben Seite und der selben Bedrohung gegenüber.
    Russland tut was es kann, hat aber nicht auf jede US-Aktion eine passende Reaktion parat (siehe Magnitsky-Gesetz).
    Wir wissen nicht genau was die Russen (androhen) können und was Russen, Syrer und alle Freiheits- und Gerechtigkeitsliebenden Leute noch erleiden müssen.

    Es gibt viel Grund zur Sorge.
    Ich ertappe mich selbst immer wieder, dass ich alle halbe Stunde nach Neuigkeiten zu Syrien schaue, denn ich habe Angst. Mein Herz blutet und andere Nachrichten interessieren mich schon nicht mehr.

    Schlimmer als blanker Optimismus ist jedoch Panik und damit einhergehende Angriffe auf die letzten Freunde die man noch hat.

    Wir wissen nur eines: Es kann keinen Frieden in Syrien geben außer bei einem Sieg von Bashar al-Assad.
    Selbst wenn Syrien kapitulieren würde, würde es nicht den Frieden finden, denn er wird ihnen nicht gegönnt werden, genauso wie Libyer, Iraqer und Afghanen leiden, weil sie eben leiden müssen. Und so ist die Kapitulation ausgeschlossen.
    Wir sind alle hier verzweifelt, und doch bitte ich euch euren Zorn nicht auf einander (oder Russland) zu entladen, sondern für jene vorzubehalten, die aus niederen Motiven Menschen töten und Existenzen zerstören.

  • Und noch die Antwort an Comrade John:

    Comrade John:
    „Deine hasserfüllten Worte über Muammar, den Helden Afrikas und weltweit für viele Antiimperialisten, die ihre Ideale niemals verraten haben, ein leuchtendes Mahnmal in einer Welt, in der heute globale Gangsterbanden im besten Zwirn triumphieren, werden nicht vergessen.“
    Mal ehrlich John… Wir beide teilen den besten Namen der Welt und dann kommst du mir mit sowas?
    Man kann sich schwarz-weiß geben und der Meinung sein, dass man nur für, oder gegen etwas sein kann, oder sich ideologienfrei halten.

    Nein, ich hasse nicht Muammar Gaddafi.
    Dass er Libyen zum reichsten Land Afrikas ausgebaut hat und auf Soziales & Säkularismus eine gute Innenpolitik geführt hat, stelle ich nicht in Abrede.
    Dass NATO-Intervention und Bürgerkrieg eine Katastrophe für Libyen sind, keine Frage. Und der absolut barbarische Tod, den er erlitten hat, ist schlicht abscheulich und macht ihn zu einem Martyrer, ob man ihm diese Rolle gönnt oder nicht.
    Wenn dies gesagt ist, dann gibt es genügend Untaten, wie das Attentat von Lockerbie schlicht unakzeptabel.

    Also nein, ich verurteile und hasse ihn nicht und auch sonst niemanden. Bitte tu es mir gleich und sei kein zweiter Tomgard, der alles und jeden attackiert. :)
    Denn eigentlich gibt es keinen Grund dafür, oder?

    • Franz

      Was kann man Gadaffi noch vorwerfen? Was ist dran an den restlichen Vorwürfen die so durch die Medien kreisten?

      Kann mir da jemand ein realistisches Bild zeichnen?

      Danke

    • Was so durch die westlichen Medien kreist, ist traditionell mit Vorsicht zu genießen. So gab es ja die legendäre Behauptung, Gaddaffi würde seine Soldaten im Bürgerkrieg mit Viagra füttern, damit sie umso mehr Frauen vergewaltigen könnten.
      Also lieber nix glauben als was glauben.

      Es gibt eine längere Liste an Dingen, die er gut gemacht haben soll.
      Zu lesen unter anderem hier:
      http://krisenmeister.blog.de/2011/10/25/nato-besonders-aktiver-militaerischer-politischer-beteiligung-frankreichs-englands-inszenierten-libyen-12069965/
      Habe das auch andernorts gesehen; aber nicht nachgeprüft. Daher lasse ich das so einfach stehen.

      Nur einige wenige Dinge kann ich bestätigen.
      Gaddafi wohnte in einem Zelt, ja, aber das war ein symbolischer Akt mit dennoch viel Luxus, aufgestellt in seiner Festung und auch mal im Garten des Elyseepalasts.

      Gravierende Folgen hätte aus meiner Sicht das Wasserprojekt, auch wenn es gut gemeint ist.
      Es ist ein ziemlich heftiger Fall von Geoengineering, wo man mit Grundwasser die Wüste zum Leben erwecken will. Dumm nur dass denen irgendwann einmal das Grundwasser ausgehen wird- in 30 bis maximal 250 Jahren.

      Aus meiner Sicht ist er eine stark ambivalente Figur. Er kam desöfteren wirr und/oder schräg rüber. Aber dumm ist jemand, der sich von ganz unten als Mitglied eines recht kleines Clans unter vielen großen, sich bis zur Staatsspitze hocharbeitet und dann dort die Macht über Jahrzehnte hält, sicher nicht.

      Was er jedoch auch verübt hat, ist Terroranschläge.
      Die Tatsache, dass andere dies auch tun (gerade die USA), verleiht ihren Gegnern nicht das Recht gleiches zu tun.
      Es gibt keine Rechtfertigung für das absichtliche sinnlose Töten von Zivilisten.

  • Comrade John

    @ J2tB
    „Gaddaffi war ein belligerenter, wahnsinniger Terrorist“, das waren deine Worte.
    [belligerent (engl.) heisst übrigens aggressiv, kriegslüstern]

    Und ich finde immer noch, dass das eine Antwort erforderlich machte.
    Aber keine Sorge, ich fasse mich s. kurz. :)

    „Man kann sich schwarz-weiß geben“

    Dein kaum verhüllter Hinweis, dass ich womöglich ein Schwarz-Weiss-Denker sei, trifft nicht, wenn du selbst Aussagen wie die eben zitierte machst, die bei dir eben keine Ideologiefreiheit anzeigen, obschon du so gern als „ideologienfrei“ rüberkommen möchtest.
    Darum sage ich dir:

    Wenn du als Schwarzmaler gegen Muammar auftrittst, so muss das weisse Echo dich nicht wundern.

    Diegleiche „inhaltliche“ Verleumdung, wie es auch Nato-Medien nicht anders bringen, im späteren Posting:
    „Untaten, wie das Attentat von Lockerbie“

    Interessant was dich 25 Jahre später (das angebliche libysche Verbrechen an dem Zivilflugzeug fand 1988 statt) immer noch umtreibt, als hättest du damit irgendwas zu tun (gehabt).
    Nur ist das „leider“ eine der vielen Agitprop-Lügen, die kritische u. mitdenkende westliche Staatsbürger schon lange kennen:
    Lockerbie-Anschlag 1988: Gaddafi war es nicht!
    270 Tote und kein Mörder. In der Kriegspropaganda gegen Libyen spielt das Lockerbie-Attentat immer wieder eine Rolle, doch ist überhaupt Gaddafi dafür Verantwortlich?“

    „Gravierende Folgen hätte aus meiner Sicht das Wasserprojekt“

    Seltsam, dass du gerade das Wasserprojekt durch die östl. Sahara nennst, das zur damaligen Zeit ebenfalls eine der vielen „Bedenken“ des Westens (v.a. der US-Administration) gegen Qaddafi gewesen ist…
    Muammar hat dazu selbst was gesagt, ich zitiere:

    „Immer wieder gelingt es den Führern des amerikanischen Volkes uns zu überraschen. Was unser Bewässerungsprojekt, den großen menschengemachten Fluß und die darüber verbreiteten Gerüchte und Irrtümer betrifft, so lassen Sie mich bitte feststellen, daß nach Konsultation dafür zuständiger Fachleute zweifelsfrei erwiesen wurde, daß der Durchmesser der Rohre nicht größer ist, als der Durchmesser des A……..s des amerikanischen Präsidenten. Ich bitte ihm dies zu übermitteln. In aller Freundschaft“

    Muammar – al Gaddafi
    Quelle: http://julius-hensel.com/2012/06/muammar-al-gaddafi-erzahlt-der-verruckte-zauberer/

    Schön dass wir nun alles besprochen haben.

  • Comrade John

    @ Franz
    Wo warst du vor zweidreiviertel Jahren (als das libysche Drama begann) und wenig später, als es nahtlos in das aktuelle syrische übergegangen ist?

    Zum „Nahtlosen“ bei diesem Übergang:
    Einige der wichtigsten Akteure auf dem libyschen Schauplatz waren die westl. Geheimagenten Abdelhakim Belhadj, Mahdi al-Harati (beide libysche Al Qaida), Paul Conroy und Marie Colvin; sie sorgten unter anderem für die Einnahme von Tripolis u. tauchten wenige Monate später in der Türkei bzw. in Syrien erneut auf (von Belhadj ist dies nicht sicher):

    Voltaire net
    „Journalist“ Paul Conroy, operativer Offizier des MI6

    http://www.voltairenet.org/article173048.html

    Hinter der Fichte
    Syrien/Libyen: Conroy, Colvin und Co. – „Journalisten“ und Islamisten

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2012/03/syrienlibyen-conroy-colvin-und-co.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abd_al-Hakim_Balhadsch
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mahdi_al-Harati
    http://en.wikipedia.org/wiki/Paul_Conroy_%28journalist%29

    Mein erstes (längeres) Posting im Blog befasste sich mit Qaddafi, es enthielt den Link auf ein Video von seinem Auftritt vor der Arabischen Liga 2008 – dort hielt er ihnen allen den Spiegel vor:
    CJ27. März 2013 23:30
    (Ns. Du warst auch da — erinnerst dich? :)

    Muammars letzter Kampf – die Chronologie der Ereignisse in Libyen:
    Hinter der Fichte
    Libyenkrieg – Die Fakten hinter der Propaganda

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/p/libyenkrieg-fakten.html

    Muammars Tod – aus Sicht von Apxwn
    Wochenschau, Folge 47 – zum Tod des Oberst
    http://apxwn.blogspot.de/2012/10/wochenschau-folge-47-zum-tod-des-oberst.html#.Uio59j-zb_c

    Muammar in seinen eigenen Worten:
    Julius Hensel-Blog
    Das Grüne Buch von Muammar Al Quadhafi – auf Deutsch!“ (Downloads)

    http://julius-hensel.com/2011/09/das-grune-buch-von-muammar-al-quadhafi-auf-deutsch/

    alternativ (z.B. als pdf) auch:
    Gaddafi´s “Grünes Buch”
    http://julius-hensel.com/2011/08/gaddafi%C2%B4s-grunes-buch/

    Inhaltliche Zusammenfassung von John Schacher/Hensel-Blog:
    Quadhafis Grünes Buch – der Inhalt:
    http://julius-hensel.com/2011/10/quadhafis-grunes-buch-der-inhalt/

    Bei Hensel-Blog gab u. gibt es alles Mögliche von u. über Muammar:
    https://www.google.li/#q=http:%2F%2Fjulius-hensel.com%2Ftag%2Fmuammar-al-quaddafi%2F

    Die ultimative Quelle mit Videos, Zitaten u. Links ohne Ende;
    Erinnerungsforum Libyen (150 Seiten)
    http://www.erinnerungsforum.net/forum/politik-weltgeschehen/libyen-massaker-durch-die-luftwaffe/

    • Franz

      @Comrade

      Auf Reisen..

      thx@links

    • John,
      Wenn man so aggressiv antwortet wie du es tatest, dann verleitet mich sowas zum Schluss dass jemand totalitär denkt und Grauzonen (daher „Schwarz-Weiß“) nicht ertragen will.

      Und nein, ich gebe mich nicht ideologienfrei, auch wenn das Wort für mich einen sehr negativen Beigeschmack hat.
      Aber an irgendetwas muss man glauben, irgendwelche Annahmen müssen als Richtlinien und Ausgangspunkte für jegliches Denken und jedes Weltbild herhalten.
      Bei dir mag das die kommunistische Ideologie sein, bei mir sind es christlich-konservative Werte.
      Aber dort, wo Beleidigungen anfangen, hört das Denken auf, und so etwas zeichnet kein gutes Bild.
      Weder von dir, noch von Tomgard.

  • Comrade John

    Wir kennen das totalitäre Denken von denen, die gewaltsam gegen Libyen vorgingen – es sind dieselben, die heute eine Art EUdSSR schaffen und die NWO anstreben. Wir erinnern uns an die in ihren Massenmedien verbreiteten Begründungen, wozu auch gehörte, Qaddafi sei ein Terrorist; und die mehr auf Boulevard ausgelegten Medien nannten ihn einen Weiberheld, Irren, Verrückten, Wahnsinnigen.

    Nach genau diesem Muster und teils mit diesen Worten hat Jones2theBones hier agiert.

    Beschäftigung mit den von mir gegebenen Links hält er nicht für notwendig. Stattdessen fährt er die Auseinandersetzuung auf einer nur persönlichen Schiene, die in erster Linie mich mit negativen Kategorien („aggressiv; totalitär; Schwarz-Weiss denkend; beleidigend“) belegt – gut gelernt an Schopenhauers Eristischer Dialektik >> wie man seinen Gegner mundtot macht.

    Danke sage ich für die auszugsweise Realdarstellung des „christlichen-konservativen“ Wertekataloges: Das achte Gebot
    Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

    Was sonst noch zu sagen ist:

    IHR werdet uns niemals unsere Ideale u. unsere Vorbilder nehmen, und wir schweigen nicht, solange Reden u. Schreiben noch möglich ist. Und wenn sich in Generationen keine Sau mehr an EURE O’mas, Sarkozys und Camerons erinnert, dann werden die Nachfahren immer noch von IHM erzählen:

    EHRE SEINEM ANDENKEN!

    Kein Vergeben und kein Vergessen!