• Home
  • Blog
  • Dschobar: Ein Kessel Dschihadisten

Dschobar: Ein Kessel Dschihadisten

Syrische Aktivisten, unter anderem solche, die der #SEA nahestehen, beobachten ungefähr seit Beginn des Jahres 2012 “das Internet”, v.a. soziale Medien, und sammeln Informationen über die namentlich identifizierten Mitglieder und Verluste unter den Rebellenbanden, die in Syrien Krieg führen. Den aktuellen Stand der Statistik haben sie gestern publiziert; es war eine mehrere Seiten lange Tabelle, deren “Top” hier einmal angeführt werden soll:

Land
Anzahl der Söldner
Verluste
Vermisste
Saudi-Arabien
ca. 8.000
1.029
1.800
Tunesien
ca. 4.000
983
1.270
Irak
ca. 6.000
971
900
Palästina
ca. 3.000
885
87
Ägypten
3.500
814
370
Libyen
4.500
802
1.650
Tschetschenien*
1.700
718
250
Jemen
2.800
512
700
Pakistan
1.500
448
300
Afghanistan
900
394
150
Jordanien
600
386
120
Türkei
3.800
381
55
Kuwait
900
211
Somalia
350
192
20
Russland
250
189
4
Deutschland
110
71

 * Zu “Tschetschenien” muss natürlich gesagt werden, dass man in Syrien darunter den gesamten Nordkaukasus versteht (Aserbaidschan, Georgien und Armenien sind allerdings gesonderte Punkte in der Liste). “Russland” sind alle anderen Leute mit russischem Pass.

Update: vollständige Liste in englischer Sprache: „Syria: Foreign mercenaries, casualties, misses, as reported on different rebel platforms on the Internet

Die Methode, der zufolge diese Zahlen gewonnen wurden, ist klar: die Quellen der “Rebellen” publizieren täglich, wer, wo und unter welchen Umständen zum Schahid geworden ist. Dort wird in der Regel ebenso mitgeteilt, woher der Schahid ursprünglich stammt. Es gibt zwar eine ganze Menge verschiedener solcher Quellen, aber insgesamt wohl nicht mehr als 50. Beobachtet man diese, so kann man daraus solche Statistiken kompilieren, die zu einem guten Teil die wirklichen Verhältnisse wiederspiegeln dürften.

Zur Beteiligung von Dschihadisten aus Deutschland: wohl auch ein “Erfolg” von Daisy Duck. Es gab im deutschsprachigen Raum zwar schon eine Kurzmeldung bei PI-News dazu, sie blieb, zumindest von den Autoren, weitgehend unkommentiert. Es handelt sich dabei um Herrn Cuspert. Denis Mamadou. Eher bekannt als “Gangsta-Rapper” namens “Deso Dogg”, dem vor einigen Jahren der heiße Wind des Salafismus ins Hirn blies und der sich folglich in Deutschland den Ruf eines gefährlichen Extremisten aufgebaut hat, der sich, nach eigenen Aussagen, den Tod wünscht, indem er sich in einer Menschenmenge in die Luft sprengt. Es gab zwar ein paar Probleme mit deutschen Sicherheitskräften, aber der Toleranzgedanke verhinderte wohl entschiedenere Schritte. Bekannt ist ebenso, dass Herr Dogg nach Syrien in den Krieg gezogen ist – davon schrieben Ende Februar 2013 die diversen Leitmedien der Republik.

Seither, bis etwa Mitte August, gab es keine Nachricht mehr von ihm. Diese Nachricht sah dann folgendermaßen aus:

Es gab zwar Annahmen darüber, dass er umgekommen sei, aber er ist wohl lebendig und, wie es aussieht, körperlich gesund (vor ein paar Wochen zwar wurde gemeldet, er sei bei einem Luftangriff verletzt worden…). Herr Cuspert ist zwar noch vor Ausbruch des “Arabischen Frühlings” zumindest verbaler Dschihadist gewesen, jedoch war die Anwerbung dieses “Stars” eine gelungene Operation der Salafiten, die seit dem Start des “Arabischen Frühlings” und unter den ohrenbetäubenden Medienhymnen über “demokratische Veränderungen” im Nahen Osten und Nordafrika daran gingen, sich mit der Jugend und mit für die Jugend bedeutsamen Persönlichkeiten zu beschäftigen.

Die Gefahr, die von solchen Prozessen ausgeht, ist klar – solche “Jungs” wie “Deso Dogg” haben ungleich größeren Einfluß auf die Zielgruppe, als die eigentlichen ideologischen Größen wie Adnan al-Arur, Yussuf al-Qaradawi, Aidh al-Qarni und weitere solche, deren Namen ein deutsches Straßenkind, auch mit Migrantionshintergrund, wahrscheinlich gar nicht aussprechen, geschweige denn sich merken kann.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Chaire Archon,
    wie zuverlässig sind denn die Schätzungen über die Anzahl der Söldner?
    Da die Zahl wohl ständigen Veränderungen und heftigen Schwankungen unterworfen ist, der Nebel des Krieges vieles verschleiert und auch noch eine unbekannte Zahl sich hinter den Grenzen befinden müssen, kann es ja nicht viel mehr sein als ein „educated guess“, oder?

  • Nobilitatis

    J2B, Sie können nicht annähernd davon ausgehen, dass die Statistik die „situation on the ground“ abbildet. Wie Sie der Beschreibung entnehmen können, handelt es sich lediglich um die namentlich erfassbaren Söldner via facebook etc., es erfordert wenig Phantasie, sich vorzustellen, dass es diverse Länder gibt, wo nicht der öffentliche Dschihad der Antrieb ist, in Syrien zu kämpfen. Ich würde als Beispiel mal Lybien nennen. Sie könnten ja spasseshalber bei SyrPer nachfragen, inwieweit diese Statistik mit seinen Zahlen korrespondiert. Ich habe den Eindruck, dass in der Mehrzahl der Fälle den ausländischen Kämpfern daran gelegen ist, nicht identifiziert zu werden.

    • Das Ding ist, dass niemand die Zahl der Verluste an ausländischen Söldnern überhaupt irgendwo erfasst. Diese Zahlen mögen also ungenau sein, sie sind aber die einzigen ihrer Art, und sie wurden von Syrern komiliert, die „on the ground“ sind.
      Was solche Länder angeht, in denen nicht der Dschihad Antrieb sein mag, so guckt euch einfach die verlinkte Liste an. 3 getötete Letten, 2 Esten (in Lettland gibt es landesweit keine einzige Moschee). Das sind dann eben womöglich andere Rollen als die des Kanonenfutters.

    • @apxwn
      „Das Ding ist, dass niemand die Zahl der Verluste an ausländischen Söldnern überhaupt irgendwo erfasst.“

      Mal die Mütter der Söldner fragen! Ist eher aber wohl eine Sache für Historiker der nachfolgenden Generation.

      Irgendein Scheich wird doch aber wohl Buch führen, was die Heuerkosten pro Kopf (Zugang/Abgang) anbelangt. Obwohl, für die Steuer werden die den Nachweis ja wohl nicht brauchen.

  • TomGard

    “Jungs” wie “Deso Dogg” haben (großen) Einfluß auf die Zielgruppe“

    Das klingt „plausibel“ – ist es aber auch Tat-Sache oder eher Wunschdenken? Gibt es dazu Dokumente, Befragungen etx.?

    (Vorsichtshalber: Ich stelle die Frage ohne irgend einen „Hintergedanken“, der mir gewiß unterstellt werden wird. Ich möchte einfach wissen, was an der Behauptung? Vermutung? „dran“ ist.

    • Von meinem Eindruck in meiner Bekanntschaft her ist die Antwort nein.
      Die Leute aus meiner Bekanntschaft, die kurzzeitig mit dem Gedanken des Djihads gespielt haben und zwar gescheite & nette Leute sind, aber auch so naiv, dass sie einem anderen Sunniten des Glaubens wegen alles glauben, hören eher den Sermon an.
      Das ist kein repräsentatives Bild, ich weiß. Aber mein Eindruck halt. Wer weiß ob das in Kreuzberg bei den Möchtegern Hipperhoppern anders aussieht.

    • Sicher kein Spass wenn 4Mio. Muslim in deutschland , 4000 Islamisten nicht das Maul stopfen.

      Die Lyrics zu „Nasheed“:

      Es wird langsam Zeit, dass wir für Allahs Sache aufhören den Tadel des Tadelden zu fürchten.

      Labbayk! Labbayk! Labbayk Ya Allah!
      Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar!
      Sterben oder Siegen! Sterben oder Siegen! Sterben oder Siegen!

      Labbayk (Hier bin ich, oh Allah) für unsere Ummah sind wir immer da…
      Wir verteidigen bis zum Tod die Ehre von Rasulallah.
      Wir stürmemn mit Ehre nach vorne ohne Furcht vor den Kuffar.
      Das Leben hat für uns kein Wert, wenn der Prophet beleidigt wird.
      Labbayk (Hier bin ich, oh Allah)…
      Wacht auf Ibadullah und sucht den Weg der edlen Sahabah.
      Wir werden nicht mehr ruhn und nehmen Rache für Rasulallah.
      Kein Zweifel, der Islam wird herrschen und der Sieg ist schon sehr nah.
      Diese Dunya blendet uns nicht und wir erfüllen unsre Pflicht.
      Labbayk (Hier bin ich, oh Allah)…
      Die Jugend kehrt zurück und sucht die Ehre nur noch im Islam.
      Sie attackieren und bekämpfen die Tyrannen des Shaytan.
      Deutschland wurde gewarnt, jedoch haben sie es ignoriert.
      Nun erntet was ihr sät und schaut, wie die Lage eskaliert.
      Wir warnen Euch ProNRW, gebt acht, wenn ihr nachts schlafen geht!
      Labbayk (Hier bin ich, oh Allah)…
      Sei nicht nachlässig edler Bruder und eigne dir Wissen an.
      Sei fleißig Bruder und rezitiere viel Koran.
      Statt ess und lach nicht viel mein Bruder achte auf dein Iman.
      Mach Nachts und Tags viel Du’aa.
      Sei verschwiegen mein Bruder.
      Bleib fit, mache viel Sport, bereite deinen Körper vor.
      Diese Ummah redet sehr viel, doch wir haben keine Zeit zum spielen.
      Labbayk…
      Labbayk…für den Propheten sind wir immer da…
      Wir kämpfen und verteidigen die Ehre von Rasulallah.
      In Deutschland lassen wir den Boden beben und das nur für Allah.
      Es hagelt Steine auf die Kuffar, denn sie fürchten nicht Allah.
      Aus allen Cities kommen wir aus Eifersucht und motiviert.
      Labbayk (Hier bin ich, oh Allah)…
      Die Brüder stehn in Reih und Glied und ein zurück das gibts nicht mehr, nein das geht nicht mehr.
      Aus allen Nationen kommen sie und sie haben nur ein Ziel.
      Sie wollen die Zufriedenheit des Höchsten, darum wird marschiert.
      Der ***** (Krieg/Tod?) wird nach Deutschland kommen und Auto***** (Bomben?) werden plaziert!
      Da warnten Euch die Brüder, doch ihr habt sie einfach ignoriert.
      Sie werden kommen aus aller Welt, zum sterben sind sie auserwählt.
      Labbayk (Hier bin ich, oh Allah)…
      Wir geben unsern Schweiß und unser Blut, darum sterben wir.
      Die Demokratie die größte Lüge der Kuffar bekämpfen wir.
      Das edle Schwert das Scharia ist gekommen um zu siegen hier.
      Kein Ende ist in Sicht, wir bringen euch den **** (Krieg/Tod?) vor die Tür.
      Die Regierung will uns unten sehn, viele fallen doch es wird weiter gehn.“

      Und das Vid das sie zu Solingen produzierten:
      http://www.zukunftskinder.org/?p=22073

    • @TG – Bauchgefühl. Oder nehmen wir ein Interview mit Herrn Cuspert von der von Badx Madurskli verlinkten Seite: „Ich sehe mich selber gar nicht als Prediger. Ich rufe die Leute zum Islam. Dadurch, dass ich vorher ein anderes Leben hatte, wie Sie wissen, identifizieren sich viele Jugendliche mit mir.“, etc.

      Und um ein Gefühl zu dafür zu bekommen, wer sich mit wem identifiziert, kann man spaßeshalber die Zahl der „Follower“ von, sagen wir, Lady Gaga, mit der des literarischen Quartetts vergleichen. Mit Tools wie z.B. „Socialbakers“ bekommt man dann auch noch detailliertere Info zur Anhängerschaft.

  • Das ist für die deutschen Strafverfolgungsbehörden richtig peinlich.
    Aus einem gänzlich mißverstandenen „Toleranzgedanken“ werden offenbare Psychopathen auf die syrische Zivilbevölkerung losgelassen. Wahrscheinlich sogar noch mit der Garantie im Bundeswehrkrankenhaus behandelt zu werden. Vermutlich noch auf Anweisung der NATO.
    Daher sage ich, übrigens wie viele andere schon seit langem:
    Deutschland, raus aus der NATO.

  • der sattsam bekannte Sabri, soll auch schon in Syrien tätig sein.:
    http://www.youtube.com/watch?v=AycKcIYBDMc

  • Schaut euch mal das hier an!
    https://www.facebook.com/Independentjournal
    Übrigens, der angeblich friedliebende P.Vogel arbeitet mit denen zusammen.
    Gruß

  • Nebenbei… hat wenigstens jemand die dürre Katze (?) im Video vom Einsatz in Dschobar bemerkt? Armes Vieh. Rennt vor zwei Panzern quer durch’s Schussfeld.

    • @apxwn
      „Armes Vieh. Renn vor zwei Panzern quer durch´s Schussfeld.“ Erinnert mich an die sowjetische 70er(!) Jahre Serie „Vier Panzersoldaten und ein Hund“. Der Hund in der Serie wurde hingegen als schlau gezeichnet. – So langt Aktuelles in die Erinnerung hinüber ;)

    • Dike

      Ja die kleine Katze tut einem richtig leid.

      „wird noch“, das glaub ich nicht. Diese Serie „Vier Panzersoldaten…“ ist bei mir völlig untergegangen, dabei kann ich mich jetzt dunkel erinnern, auch Episoden gesehen zu haben. Musste eben mal den Trailer ansehen. Danke für das!

    • Am selben Tag kam ja von ANNAnews noch ein anderes (mit grausamen Bildern), aber am Ende auch gut gezeigt, wie das Leben da „normal“ weitergeht… oO

  • Nobilitatis

    @apxwn
    Das glauben Sie doch wohl selber nicht, dass niemand die Zahl der Verluste erfasst. Auch bei den Söldnern wird das akribisch getan, und zwar von beiden Seiten. Nur dass es eben geheim gehalten wird.
    Theoretisch könnte sich mal jemand die Arbeit machen und alle Blogeinträge von SyrPer addieren, da hätte man einen groben Anhaltspunkt. Der hat ausgezeichnete Quellen. Aber manchmal liest man eben, dass Details geheim bleiben. Deswegen auch mein Vorschlag, mal anzufragen, ob er eine interne Statistik hat. Er macht nämlich Bemerkungen zu den Zahlen aus anderen Quellen.

    • Lurker

      Hab ich schon (ein-)mal gemacht. Das sind ~7h Arbeit pro Monat (inkl. einer kleinen Zusammenfassung was so täglich an „Bemerkenswertem“ geschah.
      SyrPer ist seit einiger Zeit diesbezüglich (wohl unverschuldet) nurmehr ziemlich ungenau.

  • Anonymous

    Tschetschenien ist interessant. Mit Stirnrunzeln ist mir dazu aufgefallen, dass hier in Deutschland immer mehr Tschetschenen Asyl suchen.

    Ich glaube damit entsteht hier ein zukünftiges Unruhepotential. Weiss jemand, warum der Strom gen Deutschland geht?

    Gruß Det70

    • Anonymous

      Alwi Karimow, Sprecher des Präsidenten der Teilrepublik Tschetschenien über die Medienberichte: „Wären neuntausend Menschen weg, auch nur neuntausend, dann würden wir es merken, dass aus jeder Ortschaft mindestens einzelne Familien ausgereist wären. Das beobachten wir nicht. In Tschetschenien hat niemand eine ähnliche Information verbreitet, auch glaubt keiner diesen Quatsch und wird ihn nie glauben. Das wurde alles von Ihren journalistischen Kollegen erfunden.“

      Kaukasus Spezialist Dr. Johannes Rau zu den Medienberichten: „Die meisten kommen, glaube ich, nicht aus Tschetschenien, dort ist es relativ ruhig in Tschetschenien, obwohl es noch einzelne Kämpfe gibt. Insgesamt hat sich die Republik beruhigt, ich glaube das Volk ist Kriegsmüde, jetzt haben sich die Kämpfe in andere Republiken verlagert, besonders nach Dagestan und dort besonders in die Region die die Stadt Chasawjurt umgibt und selbst die Stadt Chasawjurt.“

      Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_08_15/Tschetschenische-Fluchtlinge-verwirren-deutsche-Medien-1363/?from=menu

    • @Anonym
      Welche der Tschetschenen müsste man noch fragen. Wenn Du vornehmlich jene meinst, denen Du (ziemlich naheliegend) „Unruhepotential“ zutraust, dann sind dies wohl jene denen man ausgemalt hat, wie einlandend Deutschland mit den Fettaugen der syrischen Banden umgeht, die sich hier auf Staatskosten suhlen und Planspiele betreiben – Hauptsache die Auswürfe sind zionistisch und Imperialisten büttelnd.

    • Gehört an sich nicht in diesen Strang und eine Bücherseite ist das hier auch nicht, schon klar. Aber bei den, zumindest zuletzt, hitzigen Diskussionen u.a. darüber wozu üble Gesinnung (die Mehrheit weiß welche) führen kann, kam mir ein kleines Buch in Erinnerung, welches ich letztes Jahr las. Obzwar kein Sachbuch, trifft es dennoch den Nagel, gesellschaftlichen Klimas – wenn auch wiedermal der Nazizeit. Ich will hier jetzt nicht erläutern weshalb ich dieses Buch empfehle. Das kleine Buch hat (ohne Nachwort) knapp 50 Seiten. Ist also kaum zeitaufwendiger zu lesen, als hier ein Bündel Kommentare :). Empfehlung: Kressmann Taylor, Adressat unbekannt.

      @Enis und andere
      Weil ich gerade abschweife. Kennt wer die Zeitschrift für arabische Literatur LISAN (aus der Schweiz)? Oder zu Syrien einheimische Infos, wie es dort aktuell um die Haltung der Kunstszene steht?

      Will hier jetzt kein „abseitiges“ Thema aufmachen. Wollte nur mal reinhören, ob es Stichworte/Hinweise gibt.

      Grüße

    • Würde es so formulieren, dass Ratten das sinkende Schiff verlassen. Das könnte der Grund dafür sein, dass es den Behörden auch nicht weiter auffällt, da es zum Teil Leute aus dem Untergrund sind.

      Davon abgesehen braucht man zwischen Abstammung der Männer und dem Ort der Kampfhandlungen keinen Unterschied zu machen.
      Dass der Schwerpunkt der Kampfhandlungen sich von Tschetschenien weg verlagert hat, ist wohl eher unter dem Gesichtspunkt zu sehen, dass die Aufständischen durch ständige und starke Militärpräsenz aus dem Gebiet zum größten Teil verdrängt worden sind und ausweichen.
      Auch waren ja von Anfang an andere nordkaukasische Djihadisten kaum von den tschetschenischen zu unterscheiden, da sie auch selbst diese Unterscheidung nicht machen.

    • @JtB
      „… dass Ratten das sinkende Schiff verlassen.“
      Sollte sich dies erhärten, würde es Russland ersparen dort übermäßig gebunden zu sein. Ich halte das aber für noch nicht erledigt.

      Und dass solche Ratten sich in Deutschland gesellen, ist zu wenig beachtet. Das Thema wird erst sichtbarer werden, wenn die hier Strukturen gebaut haben. – Mich würde mal interessieren wie das da bei diesen Ratten mit den Visas für Deutschland läuft. Blöd sind die Behörden hier eben nicht (nicht hauptsächlich), da gibt es übergeordnet doch eine Order (?).

      Was das russische Problem anbelangt, sehe ich es auch eher im Nordkaukasischen gegeben. Im kommenden Frühjahr würde ich damit rechnen, dass es dort gehäuft „Vorfälle“ gibt. Dann ist besonders Aufmerksamkeit gegeben. Die zio-imp. Redaktionen wollen schließlich nicht nur sportive Bilder aus Sotschi senden.

  • „P. Vogel“

    darf hier seit Jahren öffentlich für den religiös verbrämten Unfug werben, ungehindert seitens der Behörden, von den Medien gehätschelt (trat in mehreren „Talk-Shows“ auf), sich gelegentlich auch mal konfrontierend mit rechten Gruppen wie PRO Köln/PRO NRW, die einen zionistischen Hintergrund hat (diese beiden Kräfte zusammen im Fernseh-/Zeitungsbild – das ist wirklich aufschlussreich!) usw. usf.

    Es gibt jedoch genügend Muslime, die sich gegen diese Figur wehren bzw. P. Vogel im „theologischen“ Disput oder mit polit. Argumenten herausfordern, dagegen sieht der dicke Rotbart dann schon ziemlich blass aus. Es ist nicht der Fall, dass Vogel & Co. in irgendeiner Weise für die Muslime sprechen können, da sie sie mit Masse einfach nicht repräsentieren.
    [Mal hier + in danebenstehende Videos reinsehen – http://www.youtube.com/watch?v=8U7_2wDpNE8
    oder einfach bei youtube den Namen P.V. eingeben u. staunen]

    Der Mann ist ein Kasper, der schon über seinen eigenen Blödsinn lacht (kann man in div. Videos aus seinem Gesicht ablesen), d.h. der lacht (bei sich) die noch aus, die seine Botschaften für authentisch nehmen u. die er erfolgreich verar***** kann.
    Das Ganze riecht geradezu nach Protektion staatlicher Stellen u. einem nachrichtendienstlichen Hintergrund zu dem Zwecke ein bestimmtes [ungünstiges] Bild vom Islam u. von Muslimen in BRD zu erzeugen.

    Im Nebeneffekt werben Gruppen wie Vogels für den „Jihad“, ziehen bestimmte Leute an (P. Vogel eher aus dem Milieu der sozialen Randexistenzen, aus denen die deutschen Konvertiten kommen) u. vermitteln sie an die Front in Syrien. Auch dies genaugenommen unter den so „wachen“ Augen der Behörden – denn die kleine aber umtriebige Bewegung kann ihnen über Jahre hinweg nicht verborgen geblieben sein! Ähnliches geschieht ja in anderen europ. Ländern ebenso, wo es radikal-islamistische, salafistische (und wie die Bezeichnungen so lauten) Gruppen gibt, und aus denen insgesamt Hunderte schon nach Syrien abgereist sind.

    Das Problem sind nicht Galgenvögel wie Dennis Cuspert aka Deso Dogg* sondern ganz andere Kräfte, ohne deren Schutz jene überhaupt nicht die [positive] Öffentlichkeit u. das „Renommee“ hätten. Auf den „Staat“ bzw. die hiesige Staatssimulation braucht man also nicht hoffen, die löst das Problem nicht sondern hat es geschaffen u. hält den Sud aus übergeordneten Motiven (transatlantische Richtlinien, die sie zu befolgen hat) selbst am Kochen.

    Und an der Stelle gedanklich mal überleiten hin zu „Bushido“ u. sich selbst fragen, wie eine solche Gestalt mit Verbindungen zur Organisierten Kriminalität es schaffen kann, in bester öffentlich-rechtlicher Sendezeit aufzutreten, mit namhaften Politikern, Künstlern u.a. Mitgliedern des Establishments zu verkehren u. bei allem noch gefeiert statt gefeuert zu werden.

    *nur mal für den schnellen Überblick: http://www.boxvogel.de/salafisten-portraits/

    • Diese Gruppen werden zwar sicher vom Verfassungsschutz beobachtet, man kann aber schon den Eindruck bekommen, dass die Gefahr von diesen Islamofaschisten nicht ernst genug genommen wird.

      In der öffentlichen Wahrnehmung tanzen sie dem Staat auf der Nase herum. So lange die Wirtschaft gut läuft hat dies bei Wahlen nur geringe Folgen, dafür sorgt natürlich auch die Presse.

      Ist nur zu hoffen, dass durch Syrien einigen bewusst wurde, mit welch diabolischen Fanatikern man es hier zu tun hat. Leider werden das nicht wenige erst dann begreifen, wenn der islamofaschistische Dschihad an ihre eigene Haustür klopft (bzw. ihnen die Tür eintritt).

      Und es ist Faschismus wenn man die eigene Gruppe, wie auch immer definiert, über alles stellt und die anderen herabwürdigt und zum Abschlachten frei gibt.

    • Auch ganz interessant in diesem Zusammenhang:
      http://ojihad.wordpress.com/tag/reda-seyam/

  • In zwei Threads des letzten Eintrages war von der unverrückbaren Entschlossenheit der US-Administration zur Rekolonialisierung Syriens, der Instrumentalisierung der UN für diesen Plan im Besonderen und mit Blick auf weitere Vorhaben für „american exceptionalism“ im Allgemeinen, die (mehr oder auch minder widerwillige) Kooperation der russischen Diplomatie dabei, vom Schema der Rekolonialisierung (niedergelegt im „Interagency Handbook for Transitions“) und der (wahrscheinlichen) Rolle der NC darin die Rede, Letzteres ungeachtet der scheinbaren Minderung ihrer Bedeutung nach der Abspaltung zahlreicher und militärisch schwergewichtiger Kombattanten auf syrischem Boden.
    Hier und
    Hier.

    Die Virulenz der dort vorgestellten Fakten und Überlegungen wurde, schon während sie geschrieben wurden, auf für diplomatische Verhältnisse höchst drastische Weise bestätigt.

    Unter dem Bruch der grundlegensten Statuten der UN-Charta hat die französische Delegation den SA-gesponserten Terroristenführer und Vorsitzenden der NC Ahmad al Jarba in UN-Räumen und von UN-Logistik unterstützt zu einem öffentlichen Treffen empfangen.
    Kurz darauf empfing auch Ban Ki Moon den Terrorchef, vermied zwar die Benutzung baulicher und logistischer UN-Ressourcen (das Treffen fand angeblich auf Ban Ki Moons heimischem Sofa statt), verbreitete aber durch seinen Pressesprecher, bei dem Treffen hätten „hochrangige Berater des Generalsekretärs“ ihrem Chef assisitiert. Und das UN-eigene Pressezentrum UNCA hatte den offiziellen Auftrag, zu gewährleisten, daß dies Treffen in den Medien einen Platz bekäme.

    Soweit alles nach Plan.
    http://www.innercitypress.com/ban1jarbunca092813.html
    http://www.innercitypress.com/syria1jarbabandpi092813.html

    Protest der syrischen UN-Delegation gegen die Vorgänge.

    • TomGard

      Was ist wohl der Unterschied zwischen einerseits den Figuren, die dies unkommentiert lassen, aber unten stänkern, andererseits der russischen Regierung, die sich dieser UN bedienen will, und drittens einem Michel Kilo, als er sich dem türkischen MIT verkaufte, um die taktischen Trugverhandlungen von Ras al Ain durchbringen zu helfen?

      Ich muß wirklich ziemlich wahnsinnig sein, in dieser Umgebung noch zu schreiben. Es ist der Wahnsinn, noch (sozial) leben zu wollen, anstatt nur privatisierend durch fortschreitend vernichtete Landschaften zu schleichen.

    • Franz

      Jeder ist seine Glückes Schmied Tom.

      Dein Schrei nach Aufmerksamkeit hallt lange nach. Dein Abbau soll jedem einen Lehre sein. Es gibt aber eine Therapie, verzweifle nicht!

      W. v. d. Vogelweide
      Die Gedanken sind frei
      http://www.youtube.com/watch?v=jNSfHHM_b28

      LG

  • Enis

    Wenn Tom von Terroristenchef redet,dann ist das ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung!Nix mehr von „Rebellen“?Tom richtig erkannt vom Ausland finanzierte Terrorbanden,blutrünstige Monster!Uebrigens, ist die Mailadresse des syrischen Botschafters wirklich bei gmail??

    • TomGard

      Enis,
      ich habe bislang weitgehend vermieden, auf Bezeichnungen wie „blutrünstige Monster“ einzugehen, aber in dieser spezielle Blogeintrag machte es fast unabdingbar, dies Thema ernst zu nehmen, falls man dieses Weblog in vollem Umfang ernst näme.
      Und das hieße dann: Sozialpsychologie, ihre Wahrheiten, Unwahrheiten, ihre Kritik und ihren Begriff (was dasselbe ist) hier zumindest andiskutieren.

      Ich will das nicht tun, aber doch zwei Provokationen loslassen, damit hier nicht nur der übliche, mir unappetitliche Brei gekocht wird:

      1) „Blutrünstige Monster“ gibt’s nur in Hollywood und Bollywood!
      Das „Konzept“ ist reinrassig „westlich“ und der berüchtigte Ralf Peters, US-Army-Psy-Op Ausbilder tat recht daran, seine Schüler darauf hinzuweisen, daß mit der Verbreitung und Akzeptanz der Hollywood-Bilder und -Narrative der kommende Weltkrieg (er sprach 1998) schon halb gewonnen sei!

      2) „Blutrünstig“ sind die bezeichneten Leute nach dem, was ich gesehen und gehört habe, im Durchschnitt eher weniger,, als etwa der vermutliche Durchschnitt der Leser und Kommentatoren dieses Blogs. Sie sind wild geworden und partiell entfesselt, aber eben wildgewordene und entfesselte Untertanen und Sklavenseelen. Ich möchte lieber nicht erleben, was abgeht, wenn hiesige (deutsche) Sklavenseelen entfesselt und wild werden.
      Die möglicherweise (das kommt auf die Gruppen und Straten an, die sich zusammenfinden, und auf die Hierarchien, die sie bilden und denen sie zugehören) mächtigste Quelle von Blutrunst ist Furchtsamkeit. Und die deutsche Bevölkerung STINKT über den ganzen Globus nach ihrer Furchtsamkeit.

      verbindlichst.
      Tom Gard

    • Enis

      @Tom
      Du schaffst es aber leider immer wieder diese Monster in Schutz zu nehmen in dem du Opfer und Täter gleichstellst. Der kleine aber sehr feine Unterschied zwischen den blutrünstigen Monstern in meiner Gestalt und den bärtigen Metzgern ist, ich will einzig das Blut dieser Metzger fliessen sehen, während sie alles andere was nicht ihresgleichen ist niedermetzeln.

      Ich hätte kein Problem mit den grössten Anti-Assadisten, solange sie keine Waffen tragen,einzig innersyrische Interessen verfolgen, die Soveränität, die Einheit und die multikulturelle laizistische Gesellschaft Syriens befürworten. In dieses Bild passen z.B. Kadri Jamil und Ali Haydar von der innersyrischen Opposition, sowie einigermassen Haytham Manna im Ausland (obwohl ich ihn nicht ausstehen kann). Sollte sich die kurdische PYD an die oberen Bedingungen halten, kann ich es auch akzeptieren mit ihnen zu verhandeln.

      Somit wären wir bei der Genfer-Konferenz angekommen, welche ich vehement ablehne.

      Solange die Terroristen ihre Waffen nicht abgeben, sind jegliche Konferenzen reine Zeitverschwendung! Wie die PKK in der Türkei, müssten diese bärtigen Globalterroristen ihre Waffen niederlegen und in ihre Länder abreisen, erst dann können wir wirklich von ergebnisorientierten Konferenzen reden.

      Wer denkt die syrische Regierung wird die Macht über das Militär abgeben, der soll schon gar nicht dorthin fahren! Der Rücktritt Assads? Der soll schon gar nicht diskutiert werden!

      Jetzt äussere ich rein mein Wunschszenario, ich bin mir ganz sicher die taktisch unschlagbaren Löwen von Damaskus werden diese Marionetten und ihre Hintermänner bös über den Tisch ziehen. Dass sie überhaupt an dieser Konferenz teilnehmen, nachdem sie sich militärisch nicht durchsetzen konnten und Assads Rücktritt nicht erzwingen konnten, ist es eine Zwischenniederlage der Verschwörer. Es würde mich gar nicht wundern wenn der Oberlöwe höchstpersönlich nach Genf reist und alle vorführt.

      Böse Gedankenspiele von mir.

    • TomGard

      „Solange die Terroristen ihre Waffen nicht abgeben, sind jegliche Konferenzen reine Zeitverschwendung!“

      Assad scheint sich gegenüber Rai24 nahezu gleichlautend geäußert zu haben und damit allen Spekulationen über seine taktische Klugheit ein Ende gesetzt zu haben. Sollte er sich tatsächlich darauf versteifen, über Bedingungen einer Waffenniederlegung nicht verhandeln zu wollen, wird Damaskus mit Billigung der russischen Regierung zerstört werden, das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche.

      Aber das wird man ihm seine Beraterin wohl noch klar machen, insofern bin ich – was diesen Punkt anbelangt – nicht pessimistisch.

    • Nur, von einem Waffenstillstand ohne Waffenlieferung hat Assad 0.
      Es würde der Akzeptanz einer Teilung Syriens gleichkommen und den Rebellen die Zeit geben, die Kontrolle über die von ihnen „befreiten“ Gebiete zu zementieren, die Machtverhältnisse unter sich zu Klären und eine Form von System auf dem von ihnen geschaffenen Chaos zu bauen.
      Es würde zudem auch bedeuten, Nachschublieferungen der Rebellen nicht (militärisch) zu behindern, was die Rebellen von einem bislang durchaus bestehenden Problem entbinden würde.
      Weiterhin wären „die Rebellen“ zu einer Einhaltung der gleichen Vertragsbedingungen nicht verpflichtet, da es sie nicht als geschlossene Gruppe gibt und Zuwiderhandlungen irgendeiner Gruppe allein angelastet werden können.
      Auch besteht für Assad, als auch für Russland, kein Grund zur Annahme, der Westen hätte sich so etwas wie ein moralisches Verhalten zugelegt und würde plötzlich mit der Tugend anfangen, auch wirklich solche Versprechungen (und das wären es ja, mangels Gegen“argument“), einzuhalten.

      Die Legitimation der syrischen Regierung steht und fällt eben damit, ob sie sich als Regierung aller Syrer bezeichnen kann oder nicht.
      Da sie auf die 70% Sunniten in der Bevölkerung ungefähr genauso angewiesen ist wie die Rebellen, hat sie keine Möglichkeit, wie die Rebellen auf Sektiererei zu setzen.

      Folglich bin ich deiner Prognose gegenüber äußerst skeptisch.

    • Habe ich tatsächlich im ersten Satz Waffenlieferung geschrieben?
      Sollte heißen:
      „von einem Waffenstillstand ohne Waffenniederlegung hat Assad null.“

    • Markus

      Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    • „2) „Blutrünstig“ sind die bezeichneten Leute nach dem, was ich gesehen und gehört habe, im Durchschnitt eher weniger,, als etwa der vermutliche Durchschnitt der Leser und Kommentatoren dieses Blogs. Sie sind wild geworden und partiell entfesselt, aber eben wildgewordene und entfesselte Untertanen und Sklavenseelen. Ich möchte lieber nicht erleben, was abgeht, wenn hiesige (deutsche) Sklavenseelen entfesselt und wild werden.
      Die möglicherweise (…) mächtigste Quelle von Blutrunst ist Furchtsamkeit. Und die deutsche Bevölkerung STINKT über den ganzen Globus nach ihrer Furchtsamkeit.“

      Nur unvergleichbar auserwählte Gene als Synonym für pazifistische Duldsamkeit und höchste Opferbereitschaft bei gleichzeitig erwiesener Unschuld von Haus aus können jetzt noch den 3. WK verhindern, der – wen wundert’s eigentlich – potentiell von d e n Deutschen ausgeht! Gegen permanenten globalen „Gestank“ (es geht nicht um kapitale Industrieabgase) gibt’s nur ein Mittel: Fenster weit auf, immerzu natürlich u. frisch duftende israelische Landluft reinlassen, und ansonsten bleibt nur Predigen und Zittern bis zum jüngsten Tag, dass nicht das teutonische Ungeheuer neu erwacht.
      So ist richtig, Tommy? :)

    • Markus,
      Assad hat von einem Waffenstillstand ohne Waffenniederlegung durch die Rebellen 0, weil er nur temporär wäre, von den Rebellen und den Regierungen unter anderem des Qatars und Saudi-Arabien, aber auch der USA, Israels, Frankreichs und Großbritanniens zur eigenen Stärkung genutzt würde, die Rebellen weitere Zufuhr von Mensch und Material erhalten würden, bis sie sich stark genug fühlen würden, um den Krieg weiter zu führen.

      Weder Russland, noch Syrien haben angesichts der Vergangenheit irgendeinen Grund an ein Versprechen der Amerikaner zu glauben, wo sie nicht ein Erpressungsmittel haben, mit dem diese garantiert wird.

    • …Davon abgesehen, Markus, ist ein Waffenstillstand NICHT das Gleiche wie ein Friedensvertrag.

      Ist das verständlich für dich oder zu komplex?

    • @J2tB
      Würde Waffenniederlegung nicht auch nötig machen zu wissen wie viel und was für Waffen in Händen der Banden/Aggressoren sind? Ich hatte die Frage auch betreff der „offiziell abgespaltenen“ Banden gestellt.

      WIR werden die Antwort hier wohl nicht finden. Jedoch misstraue ich diesen Banden, Söldnern und Aggressoren grundsätzlich! Das noch frische Beispiel Libyen hat u.a. gezeigt was von den Bekundungen bzw. gar Vereinbarungen zu Waffenniederlegungen seitens von Banden zu halten ist. Die Bandenwaffen terrorisieren dort weiterhin. Und den westlichen, zionistischen und arabischen Auftraggebern der Terroristen und Söldner in Syrien ist nicht abzunehmen, dass sie eine umfängliche Waffenniederlegung ihrer Lakaien betreiben würden.

      Doch, und ja, es versteht sich von selbst, außer von Gespenstern wie Markus und Schlepptau, dass ein Waffenstillstand überhaupt nur per Waffenniederlegung seitens Banden/Aggressoren in Frage kommt. Die legitime syrische Armee und der stattliche Sicherheitsapparat behalten nach Verfassung selbstverständlich alle Verpflichtungen und Rechte. Es wäre geradezu absurd, dass bei einem eventuellen Waffenstillstand Banden/Söldner und Aggressoren dem syrischen Staat irgendwelche Unannehmbarkeiten oder Verfassungsgefährdende Bedingungen diktieren.

      Ein Waffenstillstand wäre ein humanitäres Entgegenkommen des syrischen Staates, einzig um das von der Gegenseite entfesselte Blutvergießen zu bändigen. Eine Anerkennung der Banden/Aggressoren Absichten betreff Beseitigung legitimer staatlicher Vertreter des syrischen Volkes und der damit einhergehenden Absicht zur Zerschlagung der syrischen Einheit kann ein Waffenstillstand nicht beinhalten!

  • Nobilitatis

    TG, Sie verbreiten schon wieder Unsinn. Vielleicht sollten Sie nur noch nüchtern kommentieren.
    Selbstverständlich kann man nur verhandeln, wenn die Kampfhandlungen eingestellt wurden.

    • ach ja ist dem so?
      in Kolumbien finden schon lange friedensverhandlungen parallel zum krieg gegen die farc statt!
      so selbstverständlich ist das also nicht und die besoffenheit schmilzt wie schnee in der frühlingssonne.

    • Nobilitatis

      Ein bisschen komplizierter ist das schon. Und würde es auch in Syrien sein.
      Sehen Sie’s doch mal praktisch. Wenn Ihnen jemand die Pistole auf die Brust setzt, verhandeln Sie nicht über die Zukunft, sondern darüber, dass er erst mal die Waffe niederlegt.
      Und Besoffenheit schmilzt nicht. Versuchen Sie’s mit Auslüften.

    • Markus

      Man sollte andere nicht zum Trinken verführen, gerade wenn sie es nicht wollen oder krank davon werden. Auch bei anderen schlechten Dingen ist das so. Tom ist kein Trinker und wenn man gelegentlich mal ein Glas Wein trinkt oder feiert ist das denke ich nicht so schlimm, man sollte halt seiner Gesundheit nicht schaden und versuchen andere zu helfen ihre Probleme zu lösen und sich nicht einen Spaß daraus machen und andere abschreiben, schlecht machen.
      Mobbing ist das hier was ihr mit Tom und anderen Macht die euch nicht gefallen, selbst seid ihr aber nicht viel besser weder religiös noch menschlich.

      Nobilitatis,
      Wenn man erwartet das man die Waffen niederlegt, wenn noch nicht einmal ein Waffenstillstand zustande gekommen ist, dann erwartet man doch, also in diesen Fall Assad, das die Opposition bedingungslos auf gibt. Das würde niemand machen.
      Ihr seht auch nur den Balken im Auge des Anderen. Bei uns sagt man du Vollpfosten.
      Leider habe ich etwas den Überblick verloren und blicke nicht mehr durch hier im Blog was gut und was schlecht gemeint ist. Vielleicht liegt das daran, das ich hier niemanden wirklich traue. Ich denke das geht anderen auch so und das führt womöglich dann zur Gewalt. Die Religion kann sich niemand aussuchen und sollte den frieden fördern, egal an was man glaubt.

    • @ Badx Madurskli
      Auch Ihnen kann nicht verborgen geblieben sein, dass in Syrien eine von ausländischen Mächten gesteuerte Intervention mithilfe landfremder Elemente aus mehr als 80 Ländern der Welt läuft, und die inner-kolumbianischen Auseinandersetzungen ab Mitte der 60er Jahre mit Syrien auch nicht annähernd vergleichbar sind.

      Oder lässt der Pegel Ihres Betriebsstoffes die einfache Sicht nicht zu?

    • Trotzdem hat Badx recht.
      Bei den meisten modernen Kriegen finden Kampfhandlungen bis zu dem Moment statt, wo der Friedensvertrag einsetzt, manchmal noch bis kurz danach.

      Skeptisch auf den Beginn, geschweige denn den Erfolg der Friedensverhandlungen macht mich der Umstand, dass eine Interessensgleichheit überhaupt nicht vorhanden ist. Die Schnittmenge ist 0.
      Sofern die Menge des verbrauchten Geldes für den Westen nicht zu hoch geworden ist, was ich stark bezweifle, oder Russland dafür irgendeinen Kuhhandel eingeht, gibt es für einen Frieden schlichtweg keinen Grund.

    • TomGard

      Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    • TomGard

      @ J2B
      Skeptisch auf den Beginn, geschweige denn den Erfolg der Friedensverhandlungen macht mich der Umstand, dass eine Interessensgleichheit überhaupt nicht vorhanden ist. Die Schnittmenge ist 0.

      Es gibt eine Schnittmenge, nämlich die auch von Vertretern der US-Regierung eingeräumte überwältigende Mehrheit der syrischen Bevölkerung, die an einem säkularen Staatswesen festhalten will.
      Im Genfer Protokoll, in dem das Wort „säkular“ nirgendwo steht, ist es doch in allen Paragraphen enthalten, vielleicht am Deutlichsten im Abschnitt III, den ich daher mal zitieren will:

      III. Safety, stability and calm
      Any transition involves change. However, it is essential to ensure that the
      transition can be implemented in a way that assures the safety of all in an
      atmosphere of stability and calm. This requires:
      • Consolidation of full calm and stability. All parties must cooperate with
      the transitional governing body in ensuring the permanent cessation of
      violence. This includes completion of withdrawals and addressing the
      issue of the disarming, demobilization and reintegration of armed groups.
      • Effective steps to ensure that vulnerable groups are protected and
      immediate action is taken to address humanitarian issues in areas of need.
      It is also necessary to ensure that the release of the detained is completed
      rapidly.
      • Continuity of governmental institutions and qualified staff. The public
      services must be preserved or restored. This includes the military forces
      and security services. However, all governmental institutions, including
      the intelligence services, have to perform according to human rights and
      professional standards and operate under a top leadership that inspires
      public confidence, under the control of the transitional governing body.
      • Commitment to Accountability and National Reconciliation.
      Accountability for acts committed during the present conflict must be
      addressed. There also needs to be a comprehensive package for transitional
      justice, including compensation or rehabilitation for victims of the present
      conflict, steps towards national reconciliation and forgiveness.

      Es gibt gute Gründe, davon auszugehen, daß alle beteiligten ausländischen Mächte grundsätzlich bereit sind, Abstriche von diesem Abschnitt zuzulassen, was letztlich auf eine Teilung des Landes hinaus liefe. Das zu verhindern, wäre Sache den Bewohner (einschließlich der PYD und YPG’s!) und genau deshalb sollten sie bewaffnet bleiben, um die externen und internen Protagonisten diverser Teilungs- , Afghanisierungs-, Somalisierungsabsichten bekämpfen zu können.,

      (Und entschuldige bitte, daß ich oben vergaß, Dich neben Badx zu stellen :)

    • Franz

      Tom vs Welt. Lasst die Spiele beginnen.

      Mal ehrlich. Parallelen zu MSchmitt sind unverkennbar. Irgendwie alles dasselbe nur auf einer anderen Ebene.

    • Nobilitatis

      TG, ich hatte nicht die Absicht, Sie zu beleidigen. Es ist aber schon eine außergewöhnlich großer Kontrast sichtbar zwischen Ihrer Empfindlichkeit bei Ihrer eigenen Person und Ihrer regelmäßigen Ausdruckskraft gegen andere Personen. Vielleicht ist die Löschung darauf zurückzuführen? Lassen Sie’s uns auf Ihrem Blog wissen, dort bestimmen Sie die Regeln. Was ist legitim, was ist Beleidigung?
      Im Übrigen ist Waffenstillstand und Entwaffnung nicht dasselbe. Wer verhandeln will, muss aufhören zu schießen. (Und wer gewinnen will, verhandelt nicht.) Bisher war der Weg, eine bewaffnete Opposition vom Kampf abzubringen, immer der, dass sie sich in eine legale politische Partei verwandelt hat. Die einzige mir bekannte Ausnahme, ETA im Baskenland wird von mir noch beobachtet. Die Entwicklung ist nicht abgeschlossen.

    • @Tomgard:
      „Es gibt eine Schnittmenge, nämlich die auch von Vertretern der US-Regierung eingeräumte überwältigende Mehrheit der syrischen Bevölkerung, die an einem säkularen Staatswesen festhalten will.
      Im Genfer Protokoll […]“

      Du wirst zugeben müssen, dass das keine wirkliche Begründung/Erklärung ist, die du da lieferst.
      Abgesehen davon, dass mir dieses Eingeständnis neu wäre, wäre es mir auch neu dass „die Amerikaner“ auf so etwas lapidares wie die Interessen anderer Völker Rücksicht nehmen würden; ebenso hat die amerikanische Wortbrüchigkeit wie schon gesagt und an extrem vielen Beispielen beweisbar, System.
      Insofern werden sich sowohl Russen, als auch die Syrer, die ja jeweils schon mehrfach von ihnen getäuscht/enttäuscht/verraten worden sind, kaum irgendwelche Zugeständnisse eingehen, ohne sich die westliche Vertragstreue durch entsprechende Kaution als quasi-Erpressungsmittel gesichert zu haben.
      Völkerrechtliche Verträge/Gesetze als eine reale Basis zu betrachten, ist doch angesichts der Geschichte sehr befremdlich.
      Denn dann hätte der Westen dieses ganze Theater gar nicht erst beginnen dürfen, geschweige all die anderen Male.

      „Es gibt gute Gründe, davon auszugehen, daß alle beteiligten ausländischen Mächte grundsätzlich bereit sind, Abstriche von diesem Abschnitt zuzulassen, was letztlich auf eine Teilung des Landes hinaus liefe. Das zu verhindern, wäre Sache den Bewohner (einschließlich der PYD und YPG’s!) und genau deshalb sollten sie bewaffnet bleiben, um die externen und internen Protagonisten diverser Teilungs- , Afghanisierungs-, Somalisierungsabsichten bekämpfen zu können.“

      Das macht für mich wieder keinen Sinn.
      Denn was du hier als Lösung von Teilungs-, Afghanisierungs- & Somalisierungsabsichten verkaufen willst, ist doch im Endeffekt deren Zementierung.

      Um es noch einmal festzuhalten:
      Es gibt so etwas wie das Gewaltenmonopol eines Staates.
      Es ist seine Legitimation und seine Pflicht, diese aufrecht zu erhalten, und, falls nicht mehr gegeben, unter allen Umständen wiederherzustellen. Ansonsten wird er seiner Rolle nicht gerecht und kein Staat mehr. Beispielsweise ist Somalia auch heute ein Staat, und ist es doch nicht, weil er kaum reale Macht hat.
      Die syrische Regierung würde mit einem enormen inneren Druck konfrontiert werden, würden sie eine (ob nur faktische oder auch offizielle) Teilung hinnehmen.
      Aus diesem Waffenstillstand hätte sie nichts.
      Eine eigene militärische Stärkung wäre für sie nicht absehbar, für die vom Westen mit Mensch und Material massiv aufgepumpten Rebellen hingegen schon.
      Würden sie die Zeit gewinnen, die nötig wäre um den Großteil ihrer Truppen auszubilden, frische Rekruten heranzufrachten und weitere Waffenlieferungen samt Ausbildung zu erhalten, könnte sich das Gleichgewicht zu Gunsten der Rebellen verschieben, bis hin zu ihrer Überlegenheit.
      Und es gibt jeden Grund, derartiges zu erwarten.

      Folglich gäbe es weder für die Syrische Arabische Republik einen Grund daran zu Glauben, noch für die russische Föderation.

      Durch das Faktum, dass „die Rebellen“ oft rein gar kein politisches Programm haben (sondern nur die Forderung: Assad weg!), unter einander aus Machtkämpfen und manchmal ideologischen Gründen zutiefst zerstritten und uneinheitlich sind, und komplett ohne größere demokratische Basis in der Bevölkerung klar kommen müssten, ist dieser Schritt zu einer politischen schlichtweg nicht machbar.
      Zumal es die politische Opposition durchaus schon gibt und deine Erwartung spätestens seit den Parlamentswahlen nicht realistisch ist.

    • Anonymous

      Es hat wenig Sinn, TG zu empfehlen, seine Position im eigenen Blog in der immanenten Ausführlichkeit und Komplexität darzulegen. Er hat zwar versucht, seinen Auftraggebern den eigenen Blog zu verkaufen, die haben aber dessen Logdateien gelesen und den Order gegeben: Offensiv werden!

  • Präsident Assad im Gespräch mit den italien. RAI News 24
    (einige Passagen frei übersetzt):

    „Seit dem Beginn der Krise haben wir gesagt, politische Beilegung oder Lösung, wie auch immer Sie es nennen, ist ein sehr wichtiger Teil [zur Beendigung] der Krise. Aber wenn Sie es mit Terrorismus zu tun haben, können Sie nicht die politische Beilegung erwarten, die alles lösen soll. Trotzdem muss man die politische Lösungssuche fortsetzen, aber es gibt noch keinen Fortschritt. Es ist Sache der Syrer sich an den Tisch zu setzen, um das politische System zu besprechen, das sie haben wollen. Für die Zukunft Syriens, und was auch immer sie hierüber vereinbaren, sollte es ein Referendum geben, um die Zustimmung des syrischen Volkes betreffend der Grundlagen der Zukunft Syriens zu haben, ob es die Verfassung oder Gesetze sind oder sonst etwas. Das ist es, was wir seit Beginn der Krise anstreben, und mit derselben Herangehensweise machen wir heute weiter.

    …wenn sie [die bewaffnete Opposition] bewaffnet ist, darf sie nicht Opposition genannt werden, man nennt sie Terroristen. Opposition ist ein politisches Gebilde, es ist ein politisches Programm, eine politische Vision; das ist Opposition. Wenn es Waffen gibt, und es wird zerstört und getötet und gemordet, dann ist das keine Opposition. Es ist was man auf der ganzen Welt und in jedem anderen Land Terrorismus nennt. Also, wir können mit jeder Partei der Opposition sprechen. Bezüglich der Kämpfer, wenn sie ihre Waffen niederlegen, sind wir bereit mit ihnen über alles zu sprechen wie mit jedem anderen Bürger.

    Wie ich schon sagte, jede politische Partei könnte an dieser Konferenz teilnehmen, aber wir können … nicht über die Teilnahme von Al Qaeda und ihren Ablegern und [solchen] Organisationen diskutieren, die mit Al Qaeda verbunden sind, zum Beispiel Terroristen. Wir können nicht Leute beteiligen, die mach ausländischer Intervention und militärischem Eingreifen in Syrien gerufen haben.

    …der politische Dialog ist sehr wichtig, um die Zukunft Syriens und das politische System zu diskutieren. Das zweite ist, die Gewalt zu stoppen, die durch das Einschleusen und Aussenden der Terroristen von außerhalb Syriens passiert, die finanzielle Unterstützung muss aufhören, das Senden von Ausrüstung und jede Art logistische Unterstützung. Denn wenn wir hierbei keinen Erfolg erzielen, dann können wir auch den politischen Teil des Problems nicht lösen. Zweitens, nachdem wir dieses Problems gelöst haben, kommen wir zu mir, zu meiner Position. Der einzige Weg ist die Wahlurne, weil das der Ort ist, wo das syrische Volk entscheiden kann was es will. Und zu meiner Person, ich werde immer das befolgen, was das syrische Volk will. Einen anderen Weg gibt es auch in keinem anderen Land. Ich meine, es ist nicht die Entscheidung irgendeiner Gruppe in Syrien; es ist die Entscheidung der syrischen Bürger.

    Noch vor den Wahlen, sobald ich sehe, dass das syrische Volk meine Kandidatur haben will, werde ich wieder kandidieren. Sehe ich das nicht, werde ich nicht kandidieren.“
    Quelle: SYRIAN FREE PRESS
    http://syrianfreepress.wordpress.com/2013/09/29/23232/

    Guter Mann.
    Ich würde ihn jederzeit wählen.

  • @ Zensor
    Die Qualität Deiner Arbeit kann einzig daran gemessen werden, inwieweit p e r s ö n l i c h diffamierende Kommentare – unter Beibehaltung der Veröffentlichung individueller Meinungen/Ansichten – zurückgedrängt werden können. Ein zugegeben sehr schwieriges Vorhaben. Meine Meinung dazu ist: Mit dem bloßen Ausblenden ganzer Kommentarbeiträge oder dem Stehenlassen (grenzwertiger), wird es vermutlich nicht funktionieren. Vielleicht überlegst Du dir eine Möglichkeit der „Schwärzung“ nur jener Teile, die den Anforderungen nach gesittetem Umgang widersprechen.

    • „Vielleicht überlegst Du dir eine Möglichkeit der „Schwärzung“ nur jener Teile, die den Anforderungen nach gesittetem Umgang widersprechen.“

      Stimme aus dem Off: Das ist technisch leider hier nicht möglich. Entweder ganz weg oder komplett stehen lassen. Auf Anregung mancher erprobe ich gerade den Umstieg auf ein anderes System, wo u.a. das möglich würde. Muss aber noch etwas reifen…

    • Anonymous

      Meinungsfreiheit heisst, dass jeder seine Meinung in Wort und Schrift frei verbreiten darf. Es heisst nicht, dass er das Recht auf Zugang zu jedem beliebigen Medium dafür hat. Deshalb habe ich kein Problem damit, dass Postings von TomGard und Markus hier rausfliegen – beide haben über Wochen eine klare Tendenz gezeigt, diesen Blog hier zuzumüllen, sich selbst zum Hauptthema zu machen, und den Blog durch Flaming unattraktiv für neue Nutzer zu machen, nach dem Motto, was sind denn hier für Idioten unterwegs. Das gehört im Interesse aller abgestellt.. Wenn von den beiden interessante und konstruktive Beiträge gepostet werden, kann man sie ja immer noch stehen lassen. Ein bisschen Qualitätskontrolle ist noch keine Zensur, sondern eher redaktionelle Arbeit.

    • Anonymous

      Ohne Scheiß: was geht eigentlich in diesem Blog seit Wochen vor sich?
      Gefühlte 70% der Beiträge beschäftigen sich mit einem gewissen TomG. und seinen wechselnden Widersachern. Ertrag für Fremdleser und Nahostinteressierte gleich Null.
      Das literarische Quartett gibt es nicht mehr und war seiner Zeit auch nicht sehr publikumswirksan. Das muss hier auch nicht neu gecovert werden. Lasst bitte die Leute zu Wort kommen, die was zum Thema zu sagen haben. Die werden hier nämlich zunehmend in den Hintergrund gedrängt.
      Apxwn`s Beiträge, Quellen, Links, Videos oder Insider-News. Das machte diesen Blog so wertvoll und einzigartig. Endlos-Geschwafel offensichtlich nicht emotional involvierter Pseudo-Ranickis oder Karma-Junkies tragen nicht zur Information und Verständnis bei.
      Mein Vorschlag: Sperren oder wirklich einfach labern lassen, ohne jeglichen Rückkommentar. Hat doch zu keiner Zeit was bewirkt.

      MfG, E. Simons

    • Wie oben schon angemerkt, arbeite ich derzeit auf Anregung mancher, die sich privat bei mir gemeldet haben, an einer eher technischen Lösung. Hier ist vieles nicht möglich, was nötig wäre. Vorausgesetzt, ich bin vom Sinn der Sache überzeugt, wird das Blog umziehen. Dazu braucht es aber noch ein paar Rücksprachen vor allem mit denen, die mir das nahegelegt haben.

      E. Simons, ein bißchen sprichst Du mir aus der Seele.

      Denn wenn alle solche Aktivisten und Syrienbeschützer sind, dann macht doch was. Verbreitet die Info, so sie euch interessant erscheint, übersetzt bspw. die Untertitel der ANNA-News-Beiträge in andere Sprachen – ihr habt alle Mittel dazu in der Hand, amara.org ist eine Open-Source-Plattform für Untertitel, bei der jeder mitmachen kann. Bei ANNA selbst kommen sogar die englischen Untertitel nur sehr zeitverzögert, türkische, arabische etc. gibt es gar nicht. „Michael Menschenfreund“ baut die deutschen Untertitel immerhin „hardcoded“ in die Videos ein und lädt es jeweils noch einmal hoch. Technisch gesehen mag ich diese Lösung (Doppeln von Datenmengen) nicht, aber er macht was.

      Das Dokument mit den ausländischen Söldnern, auf das sich der Text oben teilweise bezieht, habe ich wirklich aus Insider-Quellen. Es ist in arabischer Sprache abgefasst und oben zugänglich gemacht – jeder kann es sich nehmen. Wo sind denn die Aktivisten, die das Ding komplett übersetzen und veröffentlichen?!

      Und dann könnt ihr immer noch kommentieren. Oder mal einen guten Beitrag verfassen.

  • DerBaske

    Es bewegt sich was:
    http://derstandard.at/1379292529293/Der-Freien-Syrischen-Armee-droht-der-Kollaps
    Wir haben eine neue Rebellenbrut, vereint unter dem Namen „Armee des Islam“. Dieser monströse Zusammenschluß (quantitativ) startet auch gleich mit einem Ultimatum an den schäbigen Rest der FSA/NK: Anschluß oder Abschuß.
    Ich denke, die westliche Wertegemeinschaft wird zusehens Probleme bekommen, seiner Bevölkerung eine schluckfähige Erklärung dafür zu liefern, wieso die „Opposition“ und/oder die Freiheitskämpfer jetzt immer noch von ihr, gegen den bösen Assad, unterstütz werden:
    “ Zahran Alloush, Anführer der „Liwa al-Islam“, der nun auch Chef der „Armee des Islams“ ist, hat bei seiner Eröffnungsrede keinen Hehl daraus gemacht, was er von Demokratie hält: „Islam kann nicht durch Demokratie regieren, genauso wie Weintrauben nicht aus Dornen entstehen“. Nee, Wein entsteht aus Weintrauben, aber davon krigen die doch erst im Paradies eine Kostprobe.

    • Guck mal, der Text hier ist 1,5 Jahre alt: ..Spaltung des SNC. Frage mich gerade, wo die Tlass-Giganten umherirren.

    • Lurker

      d.h. die Unterwanderung zeigt Wirkung?

      Diese Generalmobilmachung habe ich ja schon gepostet:
      https://pbs.twimg.com/media/BUmuSi-CEAEosEW.jpg:large
      Kann/sollte man das so betrachten das damit nicht die Rekrutierung von Menschenmaterial gemeint ist, sondern ein Aufruf zur Vereinigung unter Androhung einer späteren gewaltsamen Unterwerfungim Unterlassungsfalle?
      Ich kann die Sprache leider nicht…

  • @apxwn
    „Denn wenn alle solche Aktivisten und Syrienbeschützer sind, dann macht doch was.“

    Jetzt haben Sie gepatzt, apxwn.
    Sie haben diesen Blog hervorgebracht. Gut. Punkt. Die Nase zu rümpfen vor „solchen Aktivisten und Syrienbeschützern“ – was für ein Ton – (wer sind „solche“?) ist … (ich will nicht den Zensor rufen, deshalb …) Breitenwirksamkeit erstellt sich nicht allein über solche Seiten wie diese hier her. Vielleicht ist manches was wer tut, nicht gedacht es breit zu äußern, weil es dem getanen nicht nützen oder vielleicht zu Schaden käme! Die Selbstverliebtheit an dieses Medium und solcher Mittel kann ich nachvollziehen zwar, jedoch ist das Leben, sind Wirkläufe vielfältiger, als dieser Betrachtungsausschnitt abbildet.

    Im übrigen hat solches anmaulen, wie Ihres gerade, noch nie wirklich befördert. Da gibt es Beispiele aus der Geschichte, die so alt noch nicht sind.

    Im übrigen berücksichtigen Sie psychologische Faktoren nicht. Manch einer tut vielleicht dann was (sie sagten „was“),
    wenn Sie oder Er oder in Gruppen, vielleicht angestoßen in Blocks wie diesen hier, mitbekommt/mitbekommen, es gibt welche die stehen auf der Seite auf der frau/man selbst sich verortet oder gerade dabei ist sich klar zu werden, dort hin zu gehören. Es purzelt nicht fertige Aktivisten in die Welt! Geht mal wieder raus in den Alltag, Leute. Dort zu streiten für unsere Sache ist hart. Dagegen scheint mir hier mancher Streit in den Kommentaren eher als Folklore – was es bissel wohl tatsächlich so ist. Manch einer hat an dem Wortscharmützel wohl auch seine Freude, was nicht verwerflich ist. Ich für mich bin da achtsam, wo ich Gesinnungen wahrnehme, die ich als Treibsatz für Läufe sehe, die ich bekämpfe. Deshalb hatte ich mich hier auch in ein paar Worten positioniert (neben dem was ich zu Gunsten Syriens tue, ohne es an einer solchen Stelle öffentlich zu machen).

    Jedenfalls bin ich verwundert und enttäuscht über die Patzigkeit die hier in Ihrer (apxwn) Schelte enthalten war. Da wo Aufmunterung gemeint war, stimme ich dieser gänzlich zu. Man wünscht und sehnt immer den Feind schneller, effektiver zu schlagen. Also ja, es braucht von allem mehr, an Übersetzungen, an schneller Weitergabe von Insiderquellen etc. etc. Nur wenn sich die Schlüsse aus all diesen Infos nicht multiplizieren lassen, bleibt all der Aufwand nur gute Tat vor dem eigenen Gewissen und ein bissel Gerechtigkeit am selbst gesehenen und erkannten, mehr jedoch nicht. Es gibt und braucht auch die, die DRAUSSEN von Kopf zu Kopf Stellung beziehen – und da meine ich nicht die im eigenen Saft Diskussionen auf Demos, bei denen sich stets die Gleichen treffen. Mein Rat: etwas weniger Patzen und einen Ton üben der Solidarisierung befördert! Es gibt noch andere Kampfebenen, als die des eigenen Ausschnitts UND solchen Gesellen wie TomGard, Markus und denen in deren Schlepptau hier Einhalt gebieten, denn sonst wird von solchen Demagogen vieles was Ihr hier an Material aufbereitet, flux ins Bild der Feindpropaganda gehievt. Das hier einige dagegen das Wort geführt haben, ist durchaus auch zum Schutz des Materials und der transportierten Botschaft. Nicht jeder Gelegenheitsbesucher- Leser auf diesen Blog kapiert sonst, das z.B. TomGard nicht der „Erklärer“ des vorstehenden apxwn Artikels ist …

    Dies war meine Schlussanmerkung. Ich halte mich jetzt wieder raus hier. Die Wahrnehmung außerhalb dieses Kreises hier interessiert hier ehe nicht …

    • Echt? Nach 62 Kommentaren allein zu diesem Eintrag sind Sie „verwundert und enttäuscht“? Keine Kondolenzen, keine Solidarität? Macht nix. Der vorige Eintrag hat derzeit 218 Kommentare. Es ist also noch etwas Raum.
      Ich bastele gerade an etwas Neuem, aber inzwischen: Sie wissen schon recht genau, wie mein Einwand gemeint und an wen er gerichtet war. Blähen wir die Kommentare bitte nicht weiter mit diesem Meta-Talk auf. Schon allein deshalb, weil es in gutsortierten Foren normalerweise Usus ist, dass Versuche, den/die Autor(en) anstatt des Texts zu besprechen, unterbunden werden.

    • Anonymous

      Was heißt hier Patzigkeit? Nach dem, was hier in letzter Zeit geschrieben wurde, kann ich nur schwer erkennen, daß es hier jemandem um die Sache Syriens ging. Für Außenstehende sieht das eher so aus, als gingen sich hier viele an die Kehle, weil wenig handfestes (offen sichtbares) passiert? Egal ob aus Anspannung oder langer Weile… Kann ich apxwn schon verstehen, dass ihm diese Art Rückmeldung zu seiner Arbeit nicht kalt lässt. @apxwn, ach, eigentlich @alle: stay cool und nicht beirren lassen. Dieser Blog IST wichtig!

    • Ich kann hier auch keine „Patzigkeit“ erkennen, im Gegenteil, ich bewundere den Langmut (dieses altertümliche Wort drückt es noch besser aus als Geduld) von apxwn!

      Im Kommentarbereich gibt es einfach zu viel Destruktives und zu wenig Konstruktives.
      Für die Übersetzungen fremdsprachiger Texte bin ich immer sehr dankbar, erstens weil Fremdsprachen nie meine Stärke waren und zweitens weil sie helfen unsere Propaganda in Deutschland zu entlarven. An dieser Stelle meinen besten Dank für die Arbeit!

    • Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    • apxwn
      es in gutsortierten Foren normalerweise Usus ist, dass Versuche, den/die Autor(en) anstatt des Texts zu besprechen, unterbunden werden.

      Jedes „gutsortierte F.“ wirft einen Nutzer raus, wenn er den Betreiber angreift. Auch dich hat der „Herr“ mehrmals persönl. attackiert, du hast es dir gefallen lassen. In keinem normalen Forum (die der zio. Antideutschen ausgenommen) bleiben Texte wie Gards obiger stehen, wo er die ganze deutsche Bevölkerung mit GESTANK gleichsetzt! In Foren mit einem bestimmten politischen Anspruch (ich frage mich inzwischen welchen du hast) werden Leute wie er nicht geduldet wenn sich herausstellt, dass sie dauernd konträr zur inhaltlichen redaktionellen Linie agieren; sie werden ausserdem von einer qualifizierten Mehrheit der Nutzer am Weiterschreiben gehindert! Auch das ist hier nie wirklich geschehen, sodass ich nunmehr realisiere mich an einem Platz aufzuhalten, wo ich nach meinem Anspruch nicht sein sollte, wenn ich authentisch bleiben will.
      Stattdessen wendet sich der Unmut gegen die, die sich die Globalistenpropaganda in den Kommentaren eines Blogs nicht gefallen lassen, der auf den ersten Blick aussieht als vertrete er unbedingt nonkonforme Gegenpositionen.
      Und diesen Unmut hast du, apxwn, mit deinen letzten Stellungnahmen noch geschürt, Vorwürfe gegen deine Nutzer erhoben, die dir – bei allem Respekt – nicht zustehen (denn tatsächlich weisst du nichts oder so gut wie nichts von uns); du hast sie dann aufgefordert deinen Blog aktiv zu unterstützen, obwohl du weisst, dass es bei vielen null Toleranz gegen das weitere Auftreten eines Gard gibt.
      Eingedenk dessen, dass du der Gastgeber bist und ich der Gast, soll es bei den wenigen Zeilen bleiben.
      Da ich die Ausführungen von wird noch unbedingt teile, ist es ehrlicherweise Zeit einen Schnitt zu machen.

      Möge dir, apxwn, als Mensch das Schicksal wohlgesonnen sein, ich denke schon, du wirst das deinige dazu beitragen, dass es ein langer, guter Weg ist.
      – und danke nochmals für die nützlichen…, na du weisst schon.

      Wenn ich Adios, Amigos y Muchachos! sage, dann ist es auch eines!

      – – –

      Never surrender!

    • Franz

      Que pena…

      @comrade-1945, wird noch

      Ihr überlasst den beiden netten Mitforisten das Feld. Das kann ja wohl keine Lösung sein. Kaumi und Enis haben da mehr Ausdauer. Und die mussten schon Einiges aushalten… Immer diese Südländer :)

      Bezüglich apxwn. Auch ich bin in den letzten Monaten leichte verwirrt über seine Positionierung hier im Blog. Darunter leidet für mich aber nicht die Glaubwürdigkeit seiner Beiträge. Es kann ja auch eine falsche Wahrnehmung sein. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass andere Leser sensibler sind und misstrauisch werden. Ich glaube wir werden in Kürze etwas dazu erfahren.

      Ich würde mich freuen, wenn Eure Entscheidung nicht endgültig ist. Lasst uns nicht allein mit den aggresiven Schreiberlingen. Es gibt ja immer noch die Optionen ignorieren und Ironie.

      TomGard und Markus haben sich in den letzten 2 Jahren ca 25 mal verabschiedet. Insofern habt Ihr noch einiges vor Euch :) Und es ist in dem Falle keine Charakterschwäche mal wieder vorbei zuschauen.

      LG

    • Enis

      @all
      ich verstehe ehrlich gesagt nicht genau wohin hinaus die letzten Diskussionen zielen sollen? Was ist exakt das Problem? Gibt es nicht eine andere Lösung, anstatt dass sich jetzt einige verabschieden müssen?

      @apxwn
      wie bereits früher gesagt, ich schätze deine Arbeit, deine Beiträge und deinen Einsatz in Zusammenhang mit der Solidarität mit Syrien sehr. Da Syrien heute im Mittelpunkt der Weltaggression steht, ist es nichts als selbstverständlich, dass wir über Syrien diskutieren müssen. Ich bin zwar auch für mehr Informationsaustausch, anstatt sich ständig mit theoretischen Wunschszenarien auseinanderzusetzten, aber das ist nunmal Usus, auch in den Massenpropagandamedien, dass man sich zuerst auf den Artikel bezieht und danach eine wilde Diskussion ensteht, bei der teilweise von der Politik bis zum Sport oder Wirtschaft abgewichen wird. Mir persönlich gefallen die Beiträge mit direktem Zusammenhang zu einzelnen Ereignissen mehr, als diejenigen die theoretische Deutungsmöglichkeiten offen lassen. Bekanntlich sind theoretische Disskusionen unendlich möglich, weil es keine technische Möglickeit gibt die Machbarkeit und Richtigkeit solcher Gedankenspielchen zu messen.

      Ich hoffe wir können eine Lösung finden, bei der alle zu ihren Kosten kommen. Ich denke ein Blog lebt von seinen Besuchern. Daher ist es schade, dass sich wird noch und comrade gehen wollen/müssen.

      Geruhsame arabische Grüsse.

    • @comrade-1945
      Würdest Du Dich hier aus diesen Blog zurückziehen, wäre dies ein gewichtiger Verlust für viele die hier mitlesen. Ich habe mich hier ehe nur gemeldet gehabt, weil die Entwicklung der Okkupanten unter den Kommentatoren dazu Anlass gab. Du, comrade, hast viel substantiell beigetragen und Deine Haltung war/ist an Klarheit und Unbeirrtheit hier ein Fels.

      Ich halte mich hier wieder raus, da ich ehe nur temporär hinzugekommen war, aus benannten Grunde. Ich habe mir herausgenommen auszusprechen, was ich an Bedenklichkeiten von mehreren anderen Lesern dieses Blogs höre. Und mit Eigenwahrnehmungen einiger hier Aktiver stimmt das von mir angemerkte auch in etwa wohl überein …

      Wenn Du durchgepustet hast und hier beibleiben könntest, wäre es eine Hoffnung auch für die, die Deine Positionierungen und Beiträge mittragen. – Kein Übel bleibt auf ewig, denkt dran: wird noch!

      Salute und Servus!

    • @ Comrade-1945
      Es sind nicht die „Gegner“ die Dich vertreiben könnten (dazu bist Du viel zu stark im Charakter und konsequent in Deiner Überzeugung!), es ist der Ärger – Dein Ärger – der Dich (verständlich) dazu bringen kann. Der Sache und des Blogs wegen, ist es mir ein aufrichtiges Anliegen, dass DU NIEMALS weichst, Dein Befinden überdenkst und die Auslöser Deiner Stimmung als das sehen lernst, was sie immer waren und vermutlich auch in Zukunft sein werden. Gegenpole. Niemals mehr!

    • Meinen Kommentar vom 30. Sep., 21:57 zu löschen zeugt von Verlogenheit und Manipulation seitens der Verantwortlichen. Fühlen die Verantwortlichen sich damit wohl? Für wen sind solche Zeichen gedacht? Doch nicht mir gegenüber!

      Alle die hier wegbleiben haben recht, dies bestätigt sich in eher zunehmender Weise (dabei steht die Mehrheit der hier aktiven an sich für einen anderen Weg …) Für die die gegangen sind nehmen die Gründe zu …

      Ich habe mich nochmal gemeldet, weil ich tatsächlich die Löschung/Zensur s.o. als Manipulierung wahrnehme, denn mein Nachtrag stand in unmittelbaren Zusammenhang zur Begründung meiner „Abmeldung“. Die aufrichtigen Nachfragen habe ich vernommen. Jedoch sprechen die hier geschaffenen Tatsachen für sich. Inzwischen meine ich es sollte niemanden wundern, wäre hier noch mehr faul, als bisher schon sichtbar ist. Schade und nicht nur das.

      Servus

  • kaumi

    Wie sagte Baske, „es bewegt sich was“…

    – مصدر ديبلوماسي بريطاني: اتفاق روسي ـ أميركي غير معلن على بقاء الأسد في السلطة حتى العام 2
    هناك اتفاق روسي ـ أميركي يقضي باجتثاث آل الأسد من الحياة السياسية السورية ، ولكن بعد العا 2016، وبعد الانتهاء من تسليم „الكيماوي“ والقضاء على المسلحين
    Aus britischen Diplomatenkreisen verlautet, dass sich die USA und Russland auf einen Verbleib Assads bis 2016 geeinigt haben könnten. In dieser Zeit sollen die chemischen Waffen und die Islamisten vernichtet werden.

    – صحيفة بريطانية: وفد من قيادة عصابات „الجيش الحر“ التقى مسؤولين عن النظام في دمشق قبل شهر ونصف
    Lt. „Independent“ soll eine Delegation der FSA heimlich in Damaskus Sondierungsgespräche mit Vertretern der Regierung geführt haben. In keinem der besprochenen Punkte findet sich das Thema Assad-Rücktritt.

    Inhaltlich nicht viel, aber sollte, vor allem die 2. Nachricht, überwiegend Wahres beinhalten, so würden wir die ersten Auswirkungen des islamistischen Zusammenschlußes der Söldnerbanden erkennen.
    Wäre schön, wenn sich die Syrer wieder ihrem Land widmeten und geschloßen gegen die Zersetzer vorgingen.

    Und zum Schluß:
    http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/.premium-1.549359
    Israel scheint sich, gemeinsam mit der GCC-Fraktion, angesichts der bilateralen amerikanisch-iranischen „Annäherung“, in die Hosen zu machen.

    So wait and see…

    • kaumi
    • Israel scheint sich, gemeinsam mit der GCC-Fraktion, angesichts der bilateralen amerikanisch-iranischen „Annäherung“, in die Hosen zu machen.

      Das ist wirklich spannend! Habe gerade den debka-Artikel „No showdown, but Obama and Netanyahu did not bridge gaps on Iran’s nuclear program“ mit Schadensfreude gelesen.
      In Wahrheit geht es den israel. Falken ja schlicht darum, wie auch den sunnitischen Golfstaatfalken, das Machtpotential des Irans mit seinen großen Humanressourcen und Öl, auf lange Sicht auszubremsen.
      Die größte Sorge von Bibi und anderen israel. Machiavellis ist nun, wie ich aus dem debka-Artikel herauslese, dass Propaganda in der westlichen Presse nicht mehr funktioniert und sie als das dastehen, was sie sind: als Kriegstreiber.

      Secretary of State John Kerry and Russian Foreign Minister Sergey Lavrov are already smoothing the way for the understandings to come with messages that fit neatly into world media headlines.
      Da glühen nun einige Köpfe in Israel: wie bekommt man das Schiff wieder auf Kurs?

    • TomGard

      quelle

      Beachtet auch die darunter stehende Meldung „aus erster Hand“, Assad habe auf ausländische Weisung seinen 2009 u.a. wg. bes. schwerwiegender Korruption verhafteten Cousin Hassan Makhlouf nicht etwa nur freigelassen, sondern „juristisch weiß gewaschen“.
      Derselbe Cousin wurde übrigens aus dem Dunstkreis dieser Quelle letztes Jahr als „Chef des Luftwaffengeheimdienstes“ identifiziert … und sage und schreibe zweimal von der FSA „confirmed“ und ganz sicher „executed“, einmal im Juli, dann noch einmal im Dezember.

      Noch viel Spaß mit Kaumi wünscht euch
      TG

  • Dike

    Sehr merkwürdige Quelle TomGard. Aus „erster Hand“!!! Du meinst, Du hast die Information wahrscheinlich von Präsident Assad persönlich bekommen? Interessant. Du schmeisst immer mit wichtigtuerischen Angaben um Dich rum und das meisste ist heisse Luft!

    Dein Ziel besteht darin, erst einmal alle Leser beeindrucken. Schocken. Das ist Tabloid Journalismus TomGard! Bild Zeitung Niveau.

    Deine ‚quelle‘ führt zu der website von syriatruth. Die Seite ist scheinbar nur für Leser mit Arabisch Kenntnissen. Ich konnte keinen link zu Englisch finden. Hast Du Dir den Text übersetzen lassen? Mein Arabisch ist nicht gut genug, um alles zu verstehen.

    Syriatruth wird in Zusammenarbeit von ECNER herausgegeben. Nun wollte ich wissen, was ECNER ist. European Centre For Near Eastern Researches and Studies.

    Unter dem u.a. link findet man heraus, das ECNER eine Non-trading Company ist. Es gibt eine Adresse, aber keine Tel.Nr. oder e-mail oder irgendwas. Aber ein sehr beeindruckendes google street view…Als ob das etwas besagen würde.

    Weiter gehts. ECNER wurde im Oktober 2010 gegründet. Vorsitzender ist ein Syrer, Nizar Nayouf.

    Unter Company account stösst man auf einen link zum Kauf von accounts (Anteile) für 4.99 Pfund das Stück. Dann gibt es den link ‚view sample‘ (Beispiel ansehen). Den habe ich angeklickt. Und was erblicken meine Augen?

    MICROSOFT!

    Gleich darunter steht Company Return – Directors & Shareholders Info. Ebenfalls hier ein link zu purchase this document auch für 4.99 Pfund das Stück. Wieder view sample… Und man stösst auf AIMBEC Air Conditioning Ltd. Drei der 4 Aktionäre stammen aus einer Familie. Ich frage mich, warum eine Firma, die Klimaanlagen herstellt, eine website wie syriatruth finanziert. Ich konnte nichts finden zu ECNER bezüglich politischem Standpunkt zu Syrien oder irgendetwas.

    http://www.companiesintheuk.co.uk/ltd/the-european-centre-for-near-eastern-researches-and-studies-(ecners)

    Ich frage mich, wessen Interessen syriatruth vertritt. Bestimmt nicht die des syrischen Volkes. Die dubiose Finanzierung spricht für sich? Findet Ihr nicht?

    Also, nur weil „Wahrheit“ auf der Packung steht, muss noch lange nicht Wahrheit drin sein.

    Ich finde wir haben alle eine Verantwortung hier. Das heisst, wir wollen die Wahrheit erfahren darüber, was in Syrien geschieht und wer, wo und warum die Fäden zieht. Das sind wir den Syrern und allen unterdrückten Völkern schuldig. Und auch uns selbst.

    • TomGard

      Es ist Kaumis Quelle, nicht meine, Dike.
      Ich war so frei, nicht explizit auf den kompletten Unfug hinzuweisen, den schon eine Google-Übersetzung erkennbar macht. In einem geheimen Protokoll, heißt es da, sollen sich White House und Kreml darauf verständigt haben, syrische Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr zu unterbinden und Assad gemäß einem Notstandsartikel der letztes Jahr verabschiedeten Verfassung für weitere zwei Jahre „rechtmäßig“ im Amt zu halten.

      Hm?

      Assad solle gemäß dieser US-RF- Auftraggeber bis 2016 genau zwei Aufgaben erfüllen:

      1) Alle schweren Waffen, die in Israel als Bedrohung gesehen werden, abgeben bzw. zerstören (lassen).

      2) So viele Djihadisten wie möglich töten

      Hm?

      Damit niemand, der bei Verstand ist, Punkt 2 anhand seiner grundsätzlichen strategischen Rationalität ernst nimmt, indem er vom Datum „2016“ keine Notiz nimmt, fügt der Artikel hinzu: Gleichzeitig verpflichten sich die Partner der Geheimvereinbarung, auf Stopp der Finanzierung und Bewaffnung der Djihadisten und wirksame Grenzkontrollen durch die Nachbarländer Syriens hinzuwirken.

      Ein bißchen klarer?

      Eine Dienstleistung für die „Scroller“: Ein paar Bemerkungen zu „Syriatruth“ und ihrem offiziellen Betreiber im kommenden Posting.

    • TomGard

      Nizar Nayouf, Gründer und offizieller Betreiber von „SyriaTruth“ war, als er 1992 verhaftet wurde, ein junger Menschenrechtler, der bis 2001 unter erschwerten Haftbedingungen gefoltert wurde. Dann erhielt er ein Visum, lebt seitdem in Frankreich, und agitierte als Hauptverantwortlicher für SYNATIC gegen die syrische Restauration nach dem sog. „Damaszener Frühling“, vor allem aber gegen das als „Reform“ figurierende ständische Patronage-System, das in das politische Patronage-System der Hafez-Ära eintrat. Dabei blieb er erklärter syrischer Nationalist, wie man z.B. hier erkennen kann:
      http://www.shrc.org/en/?p=19913
      Daß sich notorisch insbesondere. zionistischen Lobbyisten für einen Syrienkrieg, wie etwa Joshua Landis und sein „Syria Comment“, auf Material von SYNATIC stützte, wird ihm kein vernünftiger Mensch ankreiden, zumal die Vorbereitungen für den Syrienkrieg erst ca. 2006 anliefen.

      Wie man dem „About“ von ST entnehmen kann, wandelte sich Nayouf’s Position seither gründlich. Er erkannte, daß „Menschenrechte“ nichts weiter sind, als der ultimate (weil globale) Herrschaftstitel des Imperialismus. Er blieb ein erbitterter Feind der syrischen Despotie und Nomenklatura. Wie es scheint, auch ein besonders – um es vorsichtig zu sagen – erbitterter Feind Bashar al Assads, der ihn aus dem Folterkeller befreit hatte, und doch bald darauf zuließ und deckte, daß tausende seiner Gesinnungsgenossen dortselbst zu mehr oder minder irrem Gemüse geschunden wurden, während Assad in seinem gutbürgerlichen Häuschen nerdige 20-Jahrespläne für eine Reform der Institutionen schmiedete und sich dafür von einer überwiegend weiblichen Intelligenzia huldigen ließ.
      Ich habe dafür viel Verständnis, das aber politische Grenzen hat, wie, wer will, ansatzweise hier nachlesen kann:
      Krieg ist kein Laufsteg-Vergleich für’s Publikum des globalen Feuilleton

      Fortsetzung folgt

    • TomGard

      Nayoufs offensichtlicher Hass auf den erweiterten Assad’schen Familienclan (der wesentlich besser zu begründen ist, als der Hass auf den „König“ dieser Meschpoke) bekam das Komplement seines Hasses auf die nützlichen Idioten des Interventionskrieges.

      Im Juli oder August 2011 ging ST offline, nach eigenen Angaben „gehackt von der „Electronic Syrian Army“. Nayouf notierte:

      The attack was carried out at the orders
      of Major General Hasan Khalluf (belonging to the same department), after Syriatruth published a letter from his wife, Dr Salwa al-Holu, in which she confirms that her husband is the supervisor of the webssite „filka-Israel,“ which fabricates defamatory stories against many Syrian secular and left-wing opponents. As a reminder, Syriatruth has been
      attacked and destroyed four times in recent months, sometimes by the
      Syrian intelligence services and other times by Syrian fundamentalist opponents supervised by Fidaa‘ Tarif al-Sayyed living in Sweden and responsible for the Facebook page „Syrian Revolution 2011 against Bashar al-Asad!!“ Developments on the Ground All4Syria

      Merkwürdig an diesem „Teil“ ist, daß sich im Netz nur eine Spur eines Hasan Khalluf finden läßt, der allerdings kein Generaloberst, sondern ein ehemaliger Handelsminister ist, der 2009 wg besonders schwerwiegender Korruption zu Lasten der Staatsmacht verhaftet wurde (Quelle: ICG)

      Man erkennt hier dasselbe Schema, das neuerlich anhand Hassan Makhlouf zur Anwendung kam, und die Parallelen gehen noch weiter: Sowohl über jenen „Khaluf“, wie über Makhlouf kursierte in westlichen Quellen der Verdacht, sie hätten mit dem Mossad bei der Ermordung des sog. „Geheimdienstchefs“ der Hezbollah Imad Mughniyeh, im Jahr 2008 kollaboriert.

      Was macht man daraus?

    • TomGard

      Doch halt: Eine weitere Spur gibt es.
      Nämlich ein geleaktes Stratfor – cable von 2009, ID 5054924:

      My source says retired brigadier general Hasan Khalluf has been appointed
      as Syria’s ambassador in Khartoum to replace Dr. Turki Saqr. This comes as
      part of appointing Alawite ambassadors with military background and blood
      relation to the Asad family as heads of Syria’s foreign diplomatic
      missions. My source says Khalluf served until last year as assistant
      director of Syria’s state security directorate. My source says the real reason Khalluf has been appointed in this new post
      is to develop Syrian intelligence operations in the Sudan, as part of the
      Khartoum security chamber that includes the ambassadors of Syria, Iran,
      and the representatives of Hamas and Hizbullah, in addition to the
      director of Sudanese intelligence Salah Abdullah Ghosh. This chamber is in
      charge of planting espionage cells in Africa, but especially in the
      Sudan. Khalluf took part in the secret talks with (the)
      head of Sudan’s Brotherhood that succeeded in convincing (the) head of the Syrian Brotherhood, to pull out from Abdulhalim
      Khaddam’s National Salvation Front.

      Über die Details kann ich auch nicht viel sagen, aber es ist ziemlich offensichtlich, daß „die Quelle“ dem Stratfor – Mann Desinformation nach Belieben steckt.

      Das ist (vermutlich) die eine Seite des „neuen“ ST. Die andere liest man hier:
      http://search.wikileaks.org/gifiles/?viewemailid=2855670
      Korrekte Information über Sabotagepläne- und geplante Mordkampagnen der Al-Faruq – Brigade, ausgeführt im Auftrag Riyad al-As’ad (Ex-„Kommandeur“ der FSA) und geplant und angewiesen von CIA-Agenten in der Türkei, geliefert von ST.

      Für AYMENN JAWAD AL-TAMIMI und den American Spectator reichten die Erkenntnisse, „Erkenntnisse“ oder Ärgernisse, ST öffentlich der Desinformation „im Dienste Assads“ zu bezichtigen. Ob man das annehmen will, oder Nayouf in ganz eigenem Auftrag unterwegs sieht, Desinformation bleibt Desinformation. Darauf erstreckt sich die entfernte politische Verwandschaft, die einer zwischen ihm und mir erkennen wollen mag, gewiß nicht. Und im vorliegenden Fall leistet die Desinformation nur eines: Die Schwächung der Verstandes- und Widerstandskräfte gegen Herrschaft bei denjenigen, die sie lesen bzw. damit arbeiten.

    • Nobilitatis

      TG 11.54: Ich kann Ihre Einschätzung „zionistischen Lobbyisten für einen Syrienkrieg, wie etwa Joshua Landis “ nicht teilen. JL ist Amerikaner, Professor für Middle East Studies, berät manchmal deren Regierung. Auf seinem Blog kommen verschiedene Leute zu Wort, deren Meinung er interessant findet. Ich konnte dort keinerlei Zionismus finden, aus Richtung von JL. Vielleicht haben Sie da was in den falschen Hals gekriegt?

    • TomGard

      „… in den falschen Hals“

      Das halte ich für möglich. Landis treibt falsche Spielchen (sage ich mal ohne Nachweis) und bei Professoren schwillt mir sowas den Hals. Aber. Neben etlichen Kleinigkeiten war arg auffällig, wie Landis von 2011 bis 2012 jede Veröffentlichung und jedes Interview genutzt hat, für den Sekten- und Ethnienkrieg in Syrien regelrecht zu werben. Landis relativierte frühzeitig die Legende von der „friedlichen Revolution“, trat auch gegen dahin gehende Desinformationen auf, stritt die Einfuhr von Wahabis und anderen Takfiris nicht ab und erwarb sich so einiges Vertrauen, das andererseits seine Assistenten nutzten, in Publikationen wie „Lebanon Now“ zu hetzen und zu lügen, was das Zeug hielt. Landis nutzte sein Vertrauen und seine Autorität unterdessen für das „bedauernde“ Narrativ, der aufgebrochene „sunnitisch – alavitische Konflikt“ sei unheilbar und müsse in die Katastrophe münden, die „voraussichtlich“ nur mit einer Bevölkerungstrennung verhindert werden könne. Gewissermaßen ein „intellektualisiertes“ Debka.file-Programm.

      Es ist natürlich möglich, daß Landis sich in professoraler Realitätsferne auf diese „Schiene“ festgelegt hatte, ohne damit einer realen politischen Agenda das Wort reden zu wollen.

      Aber bei solchen Leuten stelle ich das Erbsenzählen schon auch ein.

    • Nobilitatis

      Soweit ich mich erinnere, ist JL mit einer syrischen Alawitin verheiratet. Das spräche gegen „professorale Realitätsferne“.

  • Dike

    Hier die Zusammenfassung der Rede von Walid Muallem vor der UNGA.

    Muallem sagt, dass es keinen Bürgerkrieg in Syrien gibt, sondern einen Krieg gegen Terrorismus. Er verweist auf die Gefahr der Giftgaslieferungen von Staaten aus der Region, sowie westlichen Staaten, die „bekannt“ sind.

    Muallem unterstreicht das Recht des syrischen Volkes, seine Führung selbst zu wählen.

    Interessant sein Aufruf zur Rückkehr zu den Grenzen von 1967 (Golanhöhen) , die Unterstützung der Palästinenser für einen unabhängigen Staat.

    Naher Osten muss Region frei von Massenvernichtungswaffen werden. Das gelingt nur, wenn die einzige Atommacht der Region, Israel, mit einbezogen wird.

    Embargo gegen Kuba soll aufgehoben werden.

    Begrüsst die Annäherung USA-Iran.

    http://gadebate.un.org/68/syrian-arab-republic

  • kaumi

    Dike, wird noch, comrade und im Grunde alle:

    nach knapp 3 Jahren mehr oder weniger intensiver emotionaler Beteiligung an den verschiedenen Krisenherden im panarabischen Raum, kann schon mal eine Phase der Stagnation, Unzufriedenheit und Übersprungshandlung auftreten. Gruppendynamische Entwicklungen sorgen dann nicht gerade für Weitblick und Sachlichkeit.

    Jeder von euch ist ein mir hochgeschätzter Kollege hier und im Kampf gegen Heuchelei, Ignoranz, Arroganz und Volksverdummung.
    Wegen einzelner Vertreter der Gegenseite darf aber nicht das Feld geräumt werden. Gerade comrades Analysen der inzwischen aberwitzigen „Originalanalysen“ des TomG. würde ich schon sehr vermissen.
    Hinsichtlich der aufgetretenen Kritik an apxwn, so möchte ich in Erinnerung rufen, welche Arbeit er sich macht, um diesem Blog Tag für Tag am Laufen zu halten. Er liefert hochinteressante Beiträge, abseits jeglichen Mainstreams, dazu mit guten Verlinkungen, Videos und Quellen bestückt. Er muss nicht nach unserer Pfeife tanzen, er tanzt nach seiner eigenen und das ist gut so.
    Was für uns wichtig ist, ist die Tatsache, dass wir unbeschnitten unseren Kampf und unsere Aufklärungsarbeit hier aufrechterhalten können. Und, dass wir das gegenseitige Füttern mit in westlichen Spheren unterdrückten News ungehindert weiterführen können.

    Bezüglich TomG. gibt es von mir nicht viel zu schreiben:
    Ich weigere mich weiterhin, ihm zu antworten oder auf seine Pamphlete zu reagieren. Ich habe nie einen Gewinn aus seinen wirren, sich dauernd widersprechenden und verbessernden Zeilen ziehen können. Der Typ ist mir egal, da nicht relevant. Das Gleiche gilt für den ewigen Knaller Markus (samt aller seiner anderen Synonyme), den ich seit fast zwei Jahren begleiten darf.

    Und zum Schluß möchte ich noch – konkret – auf syriatruth als Quelle eingehen:
    Sie ist in London ansässig, vom Typus her eher ein freies Netz-Podium, in welches verschiedene Autoren ihre Beiträge, News oder Analysen stellen können. Soll heissen, sowohl die „Opposition“ als auch „Pro-Assadisten“ oder Leute, die dazwischen hängen, dürfen – nach Registrierung und Freischaltung- völlig frei, unzensiert und auch unkritisch, diese Fläche benutzen.
    Nun besteht die Kunst darin, aus dem Sammelsorium der Beiträge, die relevanten und nachvollziehbaren herauszufischen. Ich mache das im Abgleich mit den mir von anderen Stellen zugeführten Informationen. Ist da eine große Übereinstimmung, wird der Beitrag für mich (und sekundär dann auch für dieses Blog) interessant. Oder aber ein Beitrag besticht durch eine gute Originalquelle. Sehr hilfreich zum Ausnutzen solcher Breitbandinfoformate sind in diesem Falle gute Kenntnisse der arabischen Sprache und ein Netzwerk an Freunden, Bekannten und Verwandten, die sich im Krisenland aufhalten. Unser Schwätzer verfügt selbstredend weder über das eine, noch über das andere. Was ihn aber nicht daran hindert, großmäulig die Welt erklären zu wollen. Ein Zersetzer und Demagoge der einfachsten Sorte eben.
    Wenn das erkannt ist, und ausser Markus haben das wohl alle, dürfte es dann doch nicht mehr schwierig sein, hier einfach in unserem Sinne weiterzumachen, unter Ausnutzung der guten Voraussetzungen, die uns apxwn bietet und unter Berücksichtigung und mentaler Aufnahme der Beiträge, die durch apxwn erst den Weg in die Öffentlichkeit finden.

    Sorry für die in Anspruchnahme eurer Zeit, aber gerade war mir das Verfassen dieser Zeilen ein besonderes Bedürfnis.

    • TomGard

      Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    • Franz

      Danke Kaumi! Ich bin manchmal erstaunt wie Ihr diese Provokationen ignorieren könnt bzw aushaltet. Die besonnene arabische Seele? :) Auf jeden Fall merkt man bei Deinen Beiträgen(selbiges@Enis), dass da ehrlich und echte Anteilnahme herrscht. Das ist mir 1000 mal lieber als dieses manipulative, hasserfüllte, geifernde Geschreibe

      @Tom
      Ich bewundere deinen Charakter. 20 mal unter grossem Geheule und mit viel Tamtam sich zu verabschieden, um 5 Minuten später wieder winselnd angekrochen zu kommen und 10 Minuten später wieder Leute zu beleidigen und zu diffamieren.

      Da macht sich bei mir Fremdscham breit. Wie kann eine Person nur dermassen instabil und schwach und charakterlos sein? Deine hasszerfressende Seele macht Dein Leben sicher nicht einfach. Eigentlich sehr bemitleidenswert.

      Dein Niveau hat kontinuirlich abgenommen, fast schon parallel zu den sich mehrenden Erfolgsmeldungen der SAA. Streckenweise unterscheidest Du Dich nicht mehr vom Markus.

      Du nutzt den Erfolg dieses Blogs um Dein Geschreibe an den Mann zu bringen. Irgendwie erinnerst Du mich an den Kuckuck(Fremde Nester). Armseeliges Verhalten.

      Mein Bitte/Ratschlag an Dich:
      Okupiere dieses Haus nicht weiter. Konzentriere Dich auf Dein Haus und denke drüber nach, wiso Du nur eine leere Runine besitzt!

      Sry@OT Ich hoffe das war das letze mal!

    • Nobilitatis

      Franz, Sie tun TG unrecht. Er hat bisher noch nie gewinselt.

    • Franz

      Nobi, Ich hake das einfach mal unter Ironie ab

    • TomGard

      Kaumi schreibt über mich:
      „Ein Zersetzer und Demagoge der einfachsten Sorte eben.“

      Ich sagte irgendwann schon mal, daß kein Mensch, der nicht schwerstens hirnorganisch oder sozial (etwa durch Isolation und Gefangenschaft) geschädigt ist, Aussagen (! im Unterschied zu „Behauptungen aufstellen“) machen kann, die ausschließend falsch sind. Auch Kaumis Aussage (nicht die Behauptung) ist zum Teil richtig.

      In der Umgebung dieses Blogs zu argumentieren und zu wirken, wie ich das will, hätte, wie sich wohl seit einiger Zeit heraus gestellt hat, eine unverzichtbare technische Voraussetzung gehabt:
      Ich hätte erklären müssen, daß und warum das Konzept der „Nationalen Souveränität“, das Prinzip der „wechselseitigen Anerkennung“ von Souveränen von allem Anfang an ein imperialistisches Kriegsprogramm enthält.
      Die Ultrakurzform der Erklärung – nur der Vollständigkeit halber hingeschrieben lautet: Nationale Souveränität ist ein Ideal dessen geschichtliche UND materialle Basis darin besteht, daß es sie nicht gibt, weil das Kapital nicht territorial ist, im Unterschied zur Ausbeutung, die territorial ist, weil Herrschaft immer einen personalen Bestandteil hat, Herrschaft ist nie nur „abstrakt“ und institutionell. Und die einfachste Form zwischenstaatlichen Verkehrs erlaubt es, dieses Ideal zu demontieren: Import und Export.
      Ende der Notiz.

      Aber es ist klar, diese meine begriffliche Basis entstammt sog. „marxistischer Theorie“, die von der Mehrheit der Leser hier abgelehnt, teilweise auch erbittert bekämpft wird, gerade auch von den Vertretern der „Neuen Rechten“, von den eingeschworenen Faschisten zu schweigen, die Versatzstücke des einstigen linken Antiimperialismus benutzen, um eine völkisch-nationale-nationalreligiöse Überzeugung zu unterfüttern.

      Das technisch „saubere“ Verfahren hätte also darin bestanden, das theoretische Fundament meiner Urteile zum Syrienkrieg, von dem die Sache mit der „Nationalen Souveränität“ nur ein kleiner Teil ist, hier mit dem Ziel zu bewerben, es auf meinem eigenen Blog noch einmal mehr oder minder gezielt auf das hiesige Publikum vorzustellen, um davon weg zu kommen, hier nur immer Einwände gegen die nationalistischen Ideologien (nehmt das einfach mal als Sammelbegriff, ohne gleich aufzufahren) vorzubringen, statt wenigstens auf die Grundlagen einer Kritik derselben zu kommen.

      Das Resultat dieses technisch korrekten Verfahrens war arg vorhersehbar (und fand anfangs in Keimform auch statt):
      Eine „sektiererische“ Spaltung zwischen den vielen Abgeschreckten oder Feinden und wenige Interessierte und „Freunde“.

      Ich bin aber – wie ich schon der Agentin „wird noch“ zugestand – hysterisch! Hysterisch über die Wahrnehmung oder besser Nichtwahrnehmung des laufenden Weltkrieges. Ich wollte nicht die Spaltung, hatte andererseits keine Vorstellung über eine Strategie, sie zu vermeiden, und habe gewiß aus dem unbedingten Willen heraus, nicht wieder in einschlägigen selbstreferentiellen Sümpfen zu landen, wo jeder vor sich hinwurschtelt, versäumt, mir Rechenschaft zu legen, was hier „geht“ und was nicht, und mich lieber in den Kampf gestürzt, sobald er mir angetragen wurde.

      Insofern stimmt, was Kaumi sagt.

      Aber dies ist kein Seminar, kein Parteitag und kein Unternehmen, hier sind gemachte Fehler – und ich spreche natürlich nicht nur von meinen Fehlern – grundsätzlich nützlich zu machen.
      Das allerdings muß man wollen.

    • Anonymous

      Bla bla bla… Geschwafel, das niemand lesen möchte.

      Die unbeantwortete Frage ist, warum du, trotz mehrfach angekündigtem Rückzug, immer wieder zurück kommst.

    • „Bla bla bla… Geschwafel, das niemand lesen möchte.“
      sagt wer? Anonym?
      Der kleine Schildbürger der wieder mal mit Körben Licht ins fensterlose Haus trägt?

      Als Fähnchenschwinger von TG und Kaumi etwas länger, stecke ich nicht mal in der Zwickmühle!
      Ich schätze Beide!
      Gar noch apxwn ins Kreuzfeuer zu verwickeln zeigt bloss die Erbärmlichkeit des Publikums!

      Ausgerechnet die Widerredner reizen die Kommentarfunktion aus und häufen eine nutzlosen Verbalmüllberg an, der ihren vertretenen Anliegen Hohn schreit!
      Ist euch langweilig in eurer zusammen geraubten Wohlstandsgemütlichkeit? Müsst ihr desshalb euch eure beleidigten Leberwürste um den Kopf schlagen?

      Ziel-orientier ist das Gezicke jedenfalls nicht! Ach nicht Informativ.

      Ihr benehmt euch wie ein Stall voll Hühner wo eben mal der Fuchs den Kopf reinsteckte.
      Igit den wollen wir weg!! und den und den auch.
      Absoluter Kindergarten hier! Kommt mal wieder runter und findet eure gemeinsamen Interessen!

    • Anonymous

      Danke! Spricht mir aus der Seele. mba

    • Franz

      @Badx Madurskli
      Vielleicht liest Du nicht jeden Kommentar hier. Ich tue es(dumm, ich weiß)

      Nicht Jeder steht auf Beleidigungen. Und das muss akzeptiert werden. Meinungsfreiheit hin oder her. Es geht nicht darum, dass Jemand eine andere Meinung hat sondern die Fähigkeit. diese ohne Beleidigungen und Diffamierung vorzutragen.

      Wie oft wurdest Du hier schon vom Tom beleidigt?

      LG

    • Doch ich lese jeden! Kommentar.
      Bin daher auch im Bild. Also wenn auf 97% Substanz 3% Beleidigung kommen beginnt die Sklavengemeinde sich zu verdreschen, in etwa +/-
      Aber weiste wer in Foren schon schon so oft verdroschen wurde wie ich den ficht das nich :)

      Ich kann mich über dieses Weltbildgeplänkel stellen und hab meine eigenen Filter im Kopf!
      Der macht es mir möglich die Fakten zu fischen die in mein Weltbid passen.
      Daher fühle ich mich hier sehr wohl.
      Wenn ihr weiter einen TG auf die Stufe eines MS stellen wollt macht ruhig weiter.

    • apropos Fakten, kommen wir doch einfach zum Thema zurück. Selbst den Medienhuren scheint es zu dämmern:

      Syrien: Kurden gegen Dschihadisten [29.09.2013]
      http://www.youtube.com/watch?v=wd3dA118NVA

    • @TG
      Ich lese hier erst seit rund einem Jahr mit. Und für mich gilt Dein oben stehender Kommentar, in welchem Du Dir einbekennst, die Basisvoraussetzungen zur Erschließung Deiner Positionen in Sachen „Nationale Souveränität“ und deren „wechselseitige Anerkennung“ würden (hier) fehlen, als fundamental richtig! Deine Erklärung, wie es dazu kam, dass Du im „Feuer“ der laufenden Geschehnisse Dich dem (Kommentatoren)Kampf gewidmet hast und keine Spaltung des Blogs bewirken wolltest, ist für mich glaubhaft. ICH nehme Deine Erklärungen diesbezüglich als gegeben und ausreichend und bitte Dich um folgendes:
      -Tu das Deine, um die Rückkehr einiger Teilnehmer zu erleichtern;
      – Bemüh Dich, die Basis für die zu Recht kritische Ideologie zu Strukturen von Nationalstaatlichkeiten darzustellen. Wo dies geschieht musst Du Dir (vielleicht in Absprache mit anderen Teilnehmern) überlegen. Verwende dabei nach Möglichkeit nicht ausschließlich Beispiele syrischer nationalstaatlicher Strukturen. Und wenn doch, verzichte weitestgehend auf abwertende Benennung einzelner Fraktionen. Die Wertung soll durch den Leser – individuell – möglich sein.
      Wenn Dir dieses Vorhaben gelingt, schaffst Du jenes Fundament, von dem aus nicht mehr vordergründig in Ideologien wie „Gerecht“ und „Unrecht“ diskutiert wird. Gewiss, damit kann man keinen Friedensnobelpreis gewinnen aber effektive Aufklärung und Vernunft wider Missbrauch stärken.
      -Deine hysterischen Empfindungen (Selbstdefinition), werden sich nicht gänzlich vermeiden lassen, versuche dennoch, sie hier nicht in Deinen Beiträgen durchdringen zu lassen.

      Ich (und vermutlich eine Unzahl anderer Leser) bin auf diesen Blog als Informationsquelle absolut angewiesen. Mögliche Eifersüchteleien zwischen Blogbetreibern interessieren mich nicht. Trotz der wichtigen Arbeit von apxwn kann ein wachsender Output dieses (und jeden anderen) Blogs nur durch das Zusammenwirken möglichst vieler Teilnehmer (und nicht sich bekämpfender „Fraktionen“) erreicht und sichergestellt werden.
      Kämpfen wir gemeinsam dafür!

    • Anonymous

      Geht’s noch??

      Wenn einer kritische Ideologien erklärt haben will dann soll er doch bei diesem TG auf den Blog gehen.
      Walter Mandl kann ja mit gutem Beispiel vorangehen und seinem Lehrer auf dem Tom Gard Blog lauschen.

      Frag mich gerade wie man sich bloß so klein machen kann und sich bei dem Oberschlauberger so anbiedern.

    • Anonymous

      BadxMadurskli says
      “ Als Fähnchenschwinger von TG und Kaumi etwas länger, stecke ich nicht mal in der Zwickmühle! „

      Du hast sowas von keine Ahnung daß es schon weh tut.

      Ein faules Ei mit einem kernigen Apfel zu vergleichen geht gar nicht!!!

    • @WM
      @TG
      All dies gibt es bei den Feindmedien! Suhlt Euch und lobt es dort, solange noch Zeit ist. Wozu hier????? WOZU HIER?

      Es ist keine Frage, ob die die da nicht beistehen wollen, nicht stark sind., sie sind so stark sich nicht, quasi billigend, neben die Feindpropaganda zu stellen. Wieder laufen die Kommentare des TG und Co. der Intention des Artikels von apxwn zuwider und stets sieht es dann so aus, als sei dies das Credo des Blogs, da sich die Verteidiger nicht jedes mal ihre Energie binden lassen und den Propagandamüll von TG und Co wegklären.

      Es ist ja der Trick von TG und Auftraggeber, dass sie wissen, das es sträflich leichtfertig wäre, sie bloß zu ignorieren und dass sie andererseits wissen, dass sie mit ihren Halbverdrehtheiten Energie binden. Und die Duldung dessen legitimiert sie in der Außenwahrnehmung stets neu.

      Deshalb will z.B. ich hier nicht bei bleiben, weil dies letztlich Zustimmung wäre zu dem irrenden Verhalten des Blogbetreibers.

      Dies war nun kein „Rückfall“ sondern quasi „Ersatz“ für den gelöschten Nachtrag von mir.

    • TomGard

      Zu dem Wort „Feindmedien“ wird sich der eine oder andere Leser schon sein Teil denken, aber vielleicht verpaßt er dabei, wie sich „wird noch“ mit ihm zum Syrienkrieg stellt. Sie ist nicht länger Gegner des Syrienkrieges, sondern behandelt ihn als Material eines persönlichen und minoritären Feldzuges.

      Wäre dies ein Parteitagsblog, oder ginge es um einen ähnlichen organisatorischen Zusammenschluß, könnte man ihr es noch gutwillig als Bemühen um dessen Schlagkraft auslegen. So aber – um einen noch gutwilligeren Vergleich zu bemühen – verhält sie sich wie ein Mitglied der Berliner Partygesellschaft, das unter Absingen schmutziger Lieder einen „Event“ verläßt, nachdem der Türsteher Leute eingelassen hat, die „gar nicht gehen“.

    • Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    • Enis, kaumi, Franz … Ihr Lieben,
      Wenn es um Syrien geht ist es unwichtig, ob ich schreibe oder nicht – Verteidigt es! Auch ich werde das weiterhin tun, eben nur an einem anderen Platz! Die Beweggründe sind genannt u. bleiben 100%ig bestehen (danke, wird noch)! Hier habe ich zum Thema inkl. die Auseinandersetzungen „alles“ gegeben u. lese nurmehr mit, so wie früher, bevor ich geschrieben habe.
      In zweiter Linie geht es um euch, eure Identität als Volksangehöriger, euer Bewusstsein als politischer Mensch u. kritischer Staatsbürger u. euer internationalistisches solidarisches Verständnis in der Gesamtstellung zu Gegenwart u. Zukunft. Um diese zu bestimmen braucht ihr nicht mich, und ihr seid ja sowieso schon gestandene Leute, denen man kein x für ein u vormachen kann. Herausfinden kann jeder allein auch, ob er einen Feind hat, und wer er ist. Meinen wir denselben Menschheitsfeind, so werden wir uns irgendwann, irgendwo wiedersehen und zusammen kämpfen.

    • @ wird noch
      Wir wachsen im Kampf u. werden stärker auch aus unseren Niederlagen.
      Jedoch ist es sinnlos gegen einen Blog(-betreiber) zu kämpfen.
      Und der pseudo-marx. Rumpelstilz ist eh entlarvt u. findet hier sowieso nicht mehr so viele Gläubige, dass es für ne eigene Kirche reicht, wetten! :)
      Lass es dabei und geh, versammele dich mit Freunden an Plätzen, wo man sich ohne zio. Ideologen austauschen kann; sind früher mal einige Treffs verlinkt worden, da wird man auch mich – gelegentlich – sehen. Denke stets daran, es ist nicht wichtig ob unser Ego siegt, sondern dass unsere Gedanken verbreitet werden u. sich durchsetzen. In dem Sinne sind wir nur Botschafter, austauschbar, zwei unter Hunderten von Millionen weltweit, die auf Aufklärung warten, wenn sie es nicht bereits sind. Ich war jetzt v.a. deinetwegen nochmal da: Es war mir ein Vergnügen u. eine Ehre dich kennengelernt zu haben.

    • @comrade-1945
      Deine besonnenen und solidarischen Worte sind für mich, wie für so manchen Mitkämpfer Nahrung. Zum Objektiven hast Du gültiges gesagt.

      Ja, in meinen Meldungen steckte sicher auch drin, dass manche Gärungen des Okkupanten ein Kratzen im Hals verursachten. So ganz trifft es jedoch nicht zu, dass die Demagogie aus diesen Kellern nicht weiter Anhänger multipliziert. Wir wären nicht in so viele Weltkämpfe gezwungen, würden solche Gesinnungen nicht immer wieder zünden. Solche Zersetzer sind Komponenten, sind das Kriechöl des Imperialismus.

      Mindestens (damals noch als Jugendlicher) seit dem 11.September 1973 (1973!) habe ich solche Zersetzer als meine Feinde ausgemacht. So neu ist mir dies hier somit nicht. Die Verwunderungen erneuern sich zuweilen. Mir ist immer noch nicht erklärlich, weshalb der Blogbetreiber (der ohne Frage hier wichtige und aufwendige Arbeit leistet!) dem Verdreher seiner Artikel hier so weit die Türe öffnet und ihm quasi noch einen blanko Freibrief zusteckt. Die Seite, die seine Arbeit verteidigt, jedoch eindämmt. Solche Blöcke sind ja nicht eben in der Mehrheit, deshalb eben war es uns nicht einerlei diese stetige Okkupation des Feindes hier zu sehen. Der Kampf für Syrien wird beschädigt, wenn Gesinnung, die in Syrien wütet, hier besonderen Schutz erfährt.

      Für mich und einige andere waren gerade Deine Kommentare (und die all der aufrechten Anderen) über schon längere Zeit ermunternde, unerschrockene und kluge Parteinahmen. Dank für all die Wachheit da, und die Energie im Gegenhalten und für die Ermunterung des Widerstandes! Dank für die vielen wertvollen Anmerkungen und Aufzeigungen! Es gibt kein noch so elendes Jetzt ohne Zukunft. Wir werden die Sache der Menschheit gemeinsam durchsetzen. Ich erwähnte schon, es gibt Aufgaben, deren Bewerkstelligung nicht an die Öffentlichkeit gehören. Jeder ist an dem Platz, an dem er gebraucht wird. Aber unsere Kämpfer finden immer zusammen – und wir werden uns erkennen! Ich danke Dir das Du Stellung bezogen hast und nicht, nur weil wir ehe auf der passenden Seite stehen, stumm bliebst. Dies multipliziert unsere aller Kräfte. Es stimmt mich heiter, Dich hier angetroffen zu haben. Bleib gesund und froh, Comrade!

  • Dike

    Ich hab ja ganz genau nachgeschaut und das ärgert Dich jetzt.

    • TomGard

      ????

  • Dike

    Mein Kommentar gehört zu TomGard

  • Enis

    good news aus Ost-Ghouta. Die Armee macht langsame aber stetige Fortschritte. Das Ziel der Armee ist die barrikadierten Ratten in kleine Inseln auseinanderzutreiben und diese irgendwann zu zermürben..

    Hier sind sie auf dem Weg dorthin wo sie hingehören: in die Hölle.

    http://www.slabnews.com/public/uploads/images/80296363076195120.jpg
    http://www.slabnews.com/public/uploads/images/66089147003367544.jpg
    http://www.slabnews.com/public/uploads/images/53374500619247552.jpg

    In Jisr Shougr versuchen zudem ca. 2000 Monster von der Türkei aus kommend eine Gegenoffensive zu starten. Die dort stationierten Spezialeinheiten, sowie Artillerieverbände der SAA versuchen diesen Angriff mit aller Kraft zurückzuschlagen. Denn diese Gegend ist strategisch von grosser Bedeutung, da es auf dem Verbindungsweg zwischen Latakia und Idleb liegt, welche die SAA kürzlich nach harten Kämpfen befreit hat.

    Daumen drucken für die Helden. Denn sie Kämpfen für uns alle!

  • Nobilitatis

    SyrPer meldet den Tod von „Abu ‚Umar Al-Sheeshaani“ von ISIS. Der Dank geht an die PYDs. (Ist noch unsicher, dank gefälschter Dokumente)

  • Die komplette, oben auszugsweise zitierte Tabelle auf Englisch – bitte hier klicken: Syria: Foreign mercenaries, casualties, misses, as reported on different rebel platforms in the Internet

    • Franz

      Besten Dank der Herr.

      Darf ich den Link weiter veröffentlichen? Welche Quellenangabe?

      LG

    • Immer gern. Quelle steht oben in dem Dokument, das reicht, denke ich.