Dschobar: Häuserkampf, Teil 2

In memoriam Hassan. R.I.P.

Inzwischen teilen mehrere Quellen mit, es habe bereits vor Wochen Geheimverhandlungen zwischen der FSA und den syrischen Militärs gegeben. “Geheim” sind sie nur sehr mittelbar, da die Medien ja davon Wind bekommen haben. Dieser “Leak” hat ehestens mit der Notwendigkeit zu tun, die bewaffneten Banden möglichst schnell zu entzweien.

Der Krieg, den die Islamisten der säkularen syrischen Opposition vor ein paar Monaten erklärt haben, hat inzwischen zu dem absehbaren Resultat geführt, dass die Dschihadisten für alle zum Feind geworden sind. Ein taktisches Bündnis der Regierung, der säkularen Teile der FSA und womöglich auch der Kurden nimmt auf diese Weise Gestalt an.

Bleibt nur noch, dass sich Regierung und Opposition auf Kompromisse einigen können. Daran soll es wohl nicht gebrechen, und das oben erwähnte Treffen wird wohl die entsprechenden Bedingungen zum Inhalt gehabt haben, unter denen Bewaffnete auf die Seite der Regierung wechseln würden. Ein Bündnis von noch gestern verfeindeten Parteien würde darüber hinaus die ständig wiederholte These von einem “Bürgerkrieg” in Syrien endgültig redundant und den Konflikt klar erkennbar zu einem Kampf gegen Terrorbanden aus aller Herren Länder machen.

Die (Teile der) FSA wird einen solchen Schritt schwerlich ohne Absprachen mit ihren westlichen Partnern und Sponsoren unternommen haben, allerdings haben auch die kaum noch eine andere Wahl.

Fazit: in den kommenden Wochen und Monaten wird sich die Spaltung der Opposition endgültig zementiert haben. Wer noch unsicher ist, gerät zwischen die neuen Fronten…

Tags:

Trackback von deiner Website.