Obama: Kooperation mit Assad

Obama bekommt lt. New York Times von den eigenen Leuten Anregungen, mit der Regierung Assad zu kooperieren, was den “Krieg gegen den Terror” angeht.

So weit, so gut. Wenn man bedenkt, dass diese Empfehlungen ihren Weg in die Presse gefunden haben, so wird es auch darum gehen, die öffentliche Meinung und die US-Verbündeten auf einen neuen Vektor der US-amerikanischen Außenpolitik zu orientieren. Ungefähr so ähnlich ging es seinerzeit mit dem Iran los, als solche Empfehlungen plötzlich hier und da in den Medien hochkamen.

Foto/Screencap: Aleksandr Rytschkow

Foto/Screencap: Aleksandr Rytschkow

Es ist natürlich nicht so, dass Obama nun die Schuppen aus den Augen fallen und er auf einmal der “Al-Kaida” gewahr wird, die sich, wie überhaupt nicht zu vermuten war, in gewissen syrischen Provinzen befestigt. Ein “Informationsleck” wie das in der NYT ist auch für die US-Alliierten bestimmt. Und für die Gegner, die man warnt. In diesem Fall in erster Linie Saudi-Arabien. Das Königreich ist es, welches hinter den Terrorbrigaden und ihrer Finanzierung steht, und das Königreich ist es, welches primär daran interessiert ist, den Krieg in Syrien endlos in die Länge zu ziehen – was nun wiederum Obama nicht wollen kann.

“Kooperation mit Assad” hieße für die Amerikaner natürlich nicht, jetzt gleich mal die Delta Force loszuschicken. Die Syrer kommen auch ohne sie ganz gut mit den Terrorbrigaden zurecht. Die USA haben allerdings etwas, was Assad nicht hat, was ihm aber mit Sicherheit behilflich sein würde: Aufklärungsdaten und Militärsatelliten. Und die NSA, die weltweit Informationsströme scannt. Wenn die Amerikaner den Syrern auch nur eine Minimalauswahl dessen zur Verfügung stellen, was sie da an operativen Daten observieren, bleiben den Rebellen null Chancen.

Als Warnung an Saudi-Arabien wirkt eine solche Meldung also ganz sicher. Ob die USA Assad eine solche Kooperation gewähren oder nicht, hängt wahrscheinlich weitgehend von den kommenden Aktivitäten Saudi-Arabiens ab.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

  • Jones2theBones

    Wie du mit einem ironischen Unterton ja auch selbst schreibst:
    „Es ist natürlich nicht so, dass Obama nun die Schuppen aus den Augen fallen und er auf einmal der “Al-Kaida” gewahr wird, die sich, wie überhaupt nicht zu vermuten war, in gewissen syrischen Provinzen befestigt.“

    Von dem her ist die Motivfrage nicht geklärt.
    Da die Vereinigten Staaten kaum Kosten für den Krieg aufwenden, wäre es für sie gänzlich Problemfrei, diesen weiterlaufen zu lassen.
    Die von dir angesprochenen Satellitendaten könnten den Syrern zwar in der Theorie nützen, aber eine „Infrastruktur“, also Informationskanäle zwischen den amerikanischen und syrischen Geheimdiensten, die dieser Aufgabe gerecht werden könnten, gibt es nicht. Über dergleichen verfügen aber die Russen, und die tun das höchstwahrscheinlich schon lange.

    Weiterhin verstehe ich nicht, wenn die Amerikaner schon den Krieg in Syrien beenden wollten, sie es dann auch dort tun müssten.
    Der Krieg wäre praktisch über Nacht beendbar, würde die Grenze dicht gemacht werden.
    Derartige Vorstöße scheinen seitens der Türkei langsam anzufangen.
    Und letztens bliebe noch die Frage, warum die PATRIOT-Systeme weiterhin in der Türkei stationiert sind, wo die Beziehungen sich doch derart verbessert haben sollten.

  • Ich würde das als eine Art Testballon sehen, mit dem getestet wird wie das Kräfteverhältnis innerhalb der US-Eliten sich gestaltet. Eine neue Wendung der Show wird vorbereitet, die Gegner eines solchen Schwenks können sich an dem Artikel abarbeiten, so kann man leicht herausfinden, wer sich wo und wie positioniert. Für Syrien bedeutet das mMn erstmal gar nichts. Das von dir angedachte Szenario einer Unterstützung der Syrer ist noch fern, es würde ja erst mal reichen, wenn man die Orks (der Ausdruck gefällt mir) nicht mehr unterstützt und auch den Israelis den Zugang zu den Aufklärungsdaten sperrt. Wenn das erste Mal ruchbar wird, das die Amerikaner den Russen Pläne der Orks durchstecken, erst dann sind wirkliche Änderungen in Sicht.

    • Für Syrien bedeutet das mMn erstmal gar nichts.

      Eben, eben. Die „Verdauung“ in den Medien geht aber schon los (oben im Text ein Beispiel verlinkt hinter „öffentliche Meinung“). Schlußendlich wird primär das Königreich Adressat sein.

  • jowi

    Kurz vor dem Schlafen gehen, mal ne relativ nette Geschichte. Nach dem mit Kopfschuss erschossenen Fahrer, z.B., konnte ich nicht gut einschlafen, bin halt ein Sensibelchen.

    Mal schauen was auf dem Schlachtfeld davon ankommt. Du liest ja auch die Stratfor-Artikel (zumindest die kostenlosen nehme ich an), der über den Iran war ganz interessant.
    Strategisch wäre es für die USA klug, zwei Eisen im Feuer zu haben und den Iran und Saudi-Arabien gegeneinander aus zuspielen. Auch für Israel wäre das letztlich klug, denn wenn der Iran vernichtet wäre, hätte Israel die sunnitischen Golfstaaten zu fürchten. Der einende gemeinsame Feind wäre weg.

    Aber warten wir mal ab.

  • Jones2theBones

    Mal in eigener Sache:
    Ist einem von den Russen hier (gibts außer mir und Roman hier noch welche?) ein „Georgij Bovt“ geläufig?
    http://ruscenter.dk/index.php?id=1132
    Wäre so ein Treffen die Fahrradfahrt ins Kopenhagener Stadtzentrum wert?

    Ansonsten ist hier grad a****kalt, ein Orkan durchgezogen & ich wegen der Examen ein klein wenig im Stress…

  • Beinstuhl

    Der dunkle Prophet gräbt unsre Anna an.

    „I’ve been working through ANNA News videos of Operation Qaboun, between late June and August 20th, trying to esablish who controlled what during the August 21st video. I’m currently working on the July 14th video, showing the Syrian military moving eastwards to secure a main road. As an example of the small details you can notice, I came across this footage at 32s of a mosque. Take note of the window on the right side of the mosque, and the ground below it
    http://www.youtube.com/watch?v=mcFAzJLFsso&list=PLPC0Udeof3T4y14LAjPvcE6-i-inK990b#t=32

    Now, if you skip to 2:34, which appears to be filmed on the same day, from the same position you see the mosque again
    http://www.youtube.com/watch?v=mcFAzJLFsso#t=154

    This time the window appears to be damaged, there’s debris on the ground below it, and it seems like smoke is rising from the building. It seems to me ANNA News decided to edit out the bit where the tanks fired into the mosque, just before the BMP dropped it’s load of troops outside the building.“

    https://www.facebook.com/brownmosesblog

    • Jones2theBones

      Ich hab diese Meldung in facebook kommentiert.

      „The smoke rising from the building is most probably coming from a smoke grenade, as it wouldn’t be that white and intense, as neither dust nor a fire would create a smoke this white, and as it wouldn’t make sense to storm that building otherwise.

      Apart from that, I can’t really see a motive for censorship here. The desecration, shelling and fighting in and around mosques, churches et al. is very commonplace in Syria, with all three parts (FSA, SAA & Islamists) perpetrating these acts when tactical, or in the case of Islamists, ideological needs arise.
      In this case, the mosque must have been occupied by the opposing combatants, as storming and firing at it would not make sense if it had been otherwise.

      Therefore, I don’t see any act of censorship commited.
      The act and it’s perpetrators are easily identified, and as the whole video is probably filmed from the same place and the same camera, the camera was maybe filming something else at that particular time.“

      • Jones2theBones

        Huch, da hat das tatsächlich der Roman geliked! :D
        Ich fühl mich geschmeichelt!

        • Ging fix, nicht wahr? (Gerade Mittagspause.)

        • Beinstuhl

          ANNA liefert Munition gegen Brown Moses:

          Ab Minute 3:50 sieht man, wie solche Eingänge für die Infanterie geschaffen werden. Daneben an der Wand des Gebäudes sieht man auch die Einschusslöcher verschiedener Geschosse, die ein völlig anderes Muster liefern, als herausgerissene Steine.
          http://www.youtube.com/watch?v=62kT1WFwrAw

          Das man das in dem anderen Video nicht sieht, liegt m.E. daran, dass die Kamera sehr viel die Straße auf und ab geschwenkt wird (falls es dieselbe ist, da bin ich mir noch nicht sicher). Der „Rauch“ könnte jedoch m.E. tatsächlich durch Panzergeschosse ausgelöst sein (vergleiche mit anderen Schüssen im Video von Brown Moses – im Video in diesem Post hier ist der Rauch aber tatsächlich viel dunkler). Die Schüsse richten sich aber nicht gegen das Gebäude, sondern scharf links am Gebäude vorbei, wie man ebenfalls später sehen kann. Dennoch ist das Ergebnis „Rauch“, der so aussieht als würde er vom Gebäude aufsteigen. Er könnte auch von dahinter kommen.

          Falls dies keiner postet, mache ich das in ein paar Tagen selbst.

  • chl

    Ausführliches Interview mit Hasan Nasrallah,
    enthält einige aufschlußreiche Punkte:

    http://www.abna.ir/data.asp?lang=3&id=485928

  • Beinstuhl
  • Beinstuhl

    Mir ist bewusst, dass ich hier nicht bei Wünsch-dir-was bin aber, derzeit beginnt ein Konflikt im Jemen und ein anderer in der Zentralafrikanischen Republik während ein kalter zwischen China und Japan nebst Anrainerstaaten durch die Presse geistert. Es wäre schön, Hintergrundinformationen hierzu zu bekommen. Falls dies nicht die richtige Plattform ist, freu ich mich genauso sehr über gute Quellen. Danke ;)

  • jowi

    Interessant wie unterschiedlich die Übernahme einer FSA-Stellung durch Islamisten in der BBC und der Jerusalem Post dargestellt wird:

    BBC:

    A former FSA commander said he had to flee to Turkey after his unit had been captured by jihadists.

    „They told us we were not true Muslims,“ the commander said.

    „I saw how they beat my friends with iron bars, smashed their faces with ammunition boxes and then killed them. The floor was covered with blood.

    JP:

    Louay Meqdad, an FSA spokesman, said the Islamic Front fighters had entered the bases after saying they wanted to help to secure them. They then asked officers and employees to leave and replaced an FSA flag with one of their own, he said.

    „We believe that those brigades are our brothers, that they know that we are not the enemy,“ Meqdad said.

    Großbritannien verabschiedet sich wohl von den Assad-Gegnern, Israel setzt noch auf die Islamisten.

  • jowi

    Habe an das Bundesministerium der Verteidigung geschrieben, mal schauen was sie antworten:

    Sehr geehrte Damen und Herren im Bundesministerium der Verteidigung,

    immer offensichtlicher wird, dass die Türkei Basis für Angriffe auf das Nachbarland Syrien ist, im Rahmen einer Art „Islamischer Kreuzzug“, siehe dazu z.B. den BBC-Beitrag http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-25274886# .

    Ich würde gerne wissen, warum die Bundesregierung die Bundeswehr in die Türkei schickt und damit diesem NATO-Land bei seiner Aggression den Rücken stärkt. Die Bundeswehr also als Schild im Arm eines Aggressors. Für mich ein eindeutiger Verstoß gegen unsere Verfassung! Die moralische Bewertung, die ja in der Politik wenig zählt, überlasse ich Ihnen selbst.

    Als Christ kann ich nicht umhin, auch auf die die christliche Minderheit in Syrien hinzuweisen, die man hier den Bündnis-Interessen opfert. Freilich ist die Mehrzahl der Opfer dieses „islamischen Kreuzzuges“ nicht christlich, sondern ebenfalls islamisch.

    Bitte erklären Sie mir die Parteinahme der Bundeswehr für die falsche Seite, für falsche Ziele und das gegen unsere Verfassung!

    Mit freundlichen Grüßen

    • jowi

      Das Bundesministerium der Verteidigung hat sehr zackig geantwortet:

      Sehr geehrter Herr {….},

      haben Sie vielen Dank für Ihre freundliche Anfrage, die ich Ihnen gerne
      beantworte.

      Die Bundeswehr erfüllt einen Auftrag der NATO. Auf einem Treffen der
      Außenminister der NATO an 04./05. Dezember 2012 in Brüssel wurde die Anfrage des Bündnispartners Türkei zum Schutz der Bevölkerung und des Territoriums vor einem Übergreifen des Syrienkonflikts
      gestellt. Diese Anfrage wurde zu Gunsten der Türkei entschieden. Die Beteiligung der Bundeswehr als NATO-Mitgliedsland wurde mit Bundestagsmandat am 14.12.2013 legitimiert. Die Bundeswehr
      handelt also entsprechend im Auftrag der Bundesregierung solange dieses Mandat gültig ist.

      Mit freundlichen Grüßen
      Im Auftrag
      {…}
      Hauptmann

      Die Zeilenumbrüche, die ich repariert habe, deuten auf Copy&Paste hin.

      Rechtlich wird die Sache damit als Bündnisfall legitimiert.

      Immerhin läuft das Mandat des Bundestages am 31. Januar 2014 aus. Siehe Der Türkei-Einsatz im Überblick.

      Viel zu wenig diskutiert und beachtet, wie die Bundeswehr in eine internationalen Einsatzarmee umgewandelt wird.
      Hier eine Beschreibung des neuen „Aufgabenspektrums“:

      Das mögliche Spektrum reicht von der humanitären Hilfe nach Naturkatastrophen über Stabilisierungsoperationen in Krisengebieten bis zum hochintensiven Gefecht.

      (Auslandseinsätze der Bundeswehr.

      … bis zum hochintensiven Gefecht.“ So so!

      Bedenklich diese Entwicklung!

  • Moho

    Will nicht pingelig sein, aber hat die Bundesrepublik ueberhaupt eine Verfassung? Oder wird das Grundgesetz dort als Verfassung beseichnet?

    Bei dieser Gelegenheit wieder einmal Danke fuer die wie mir scheint kompetenten Kommentare und Berichte

  • kaumi

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10153615210515441&set=a.114848770440.187391.572675440&type=1&theater
    “ Dieses Kind ist aus meinem Land, ihr Leute da draußen. Dieser kleine Traum, der gerade auf Steinen geträumt wird, ist wertvoller als alle Revolutionen dieser Welt.“

    Das Bild wühlt mich sehr auf.

    • Enis

      Als Gottesfürchtiger Mensch verführen mich diese Bilder von Kindern trotzdem in teuflische Gedanken, dass Gott ein Blinder ist?

      Religion ist mit Hoffnung verbunden. Meine Hoffnung besteht weiterhin, dass diese Kinder eine Wiedergutmachung erhalten!

    • Dike

      Oh Kaumi, das Bild bricht einem das Herz. Furchtbar. Man möchte den kleinen Jungen nur in den Arm nehmen. Ich musste weinen.

      • kaumi

        Dike,

        ja, es ist ein erschütterndes, tieftrauriges Bild. Für mich eines der Bilder, die mich, abseits aller Blut- und Schlachtfeste, am meisten getroffen haben. Ich würde, so wie du, ihn und all` seine syrischen Leidensgenossen am liebsten in den Arm nehmen und versuchen, ihnen ihre Kindheit, Fröhlichkeit und Unschuld wiederzugeben.
        Als mein Onkel das Bild sah, musste er sich auch Tränen aus den Augen wischen: “ was mussten Syrer, groß oder klein, jemals auf Steinen schlafen? Was ist mit uns passiert?“

  • kaumi

    http://breakingnews.sy/ar/article/30547.html
    Saudische Stellen versuchen, den Start des Kinofilms „König des Sandes“ in Damaskus, Regie führte der Syrer Najdat Anzur, zu verhindern. Es existiert sogar eine schriftliche Note von Talal Bin Abd al Aziz (meines Kenntinsstandes nach der Bruder des Herrschers), in der er dem „mächtigen Führer des syrischen Volkes“, B. Al Assad, nahe legt, dass das Verbot des Sreifens auch im Sinne der syrischen Bevölkerung sei.
    Anzur selbst sagte zum Thema: “ Der Film hat einen hohen Preis. Den können selbst die Saudis nicht zahlen“. Werde mich mal um eine DVD-Kopie bemühen. Inhalt der Geschichte ist die Nacherzählung der Gründung des aktuellen Saud-Clans, freilich ungeschminkt und brutal ehrlich.

  • Beinstuhl
  • Enis

    update aus Qalamoun:
    die SAA steht vor den Toren von Yabrouds!

    Die Quelle verspricht die Befreiung Yabrouds innerhalb von 7 Tagen.

  • Enis

    Weitere Aufnahmen aus Al Nabk. Das Volk feiert:

    http://www.liveleak.com/view?i=4ea_1386600856

  • ISKANDER

    Der Qalamoun ist im wesentlichen befreit.
    Nach dem Fall von Al Nabk steht – Enis sagte es bereits – Yabroud vor der Befreiung in den nächsten Stunden/Tagen.
    Weil auch in Maaloula die Armee bereits wieder innerstädtisch kämpft, bleibt nur noch Rankous als letzte besetzte Stadt des Qalamoun.
    Diese strategisch wichtige Region ist für den Westen gesehen – unspektakulär an die rechtmäßige Regierung von Syrien gefallen. Wohl auch im Schatten der neuen NWO Front in der Ukraine, die blaupausengetreu das gleiche Schicksal wie Syrien teilen wird in Kürze.
    In Syrien hingegen ist das Kapitel 1 geschlossen: Die akute Bedrohung der syrischen Integrität ist gebannt. Kapitel 2 – oder nennt es Epoche 2 – befasst sich mit der Säuberung des Landes von der Pest. Dies erfordert noch Tausende Tote aber ist nicht mehr aufhaltbar.
    Ich wünsche mir, das die Menschen im Westen Syrien nicht beiseite legen in ihrer Wahrnehmung und wie gebannt der Schlange im Blicke nach der Ukraine folgen.
    Syrien benötigt nun besonders die Solidarität, die Herzen und Hilfen der emphatischen Anteile der westlichen Bevölkerung zur Heilung seiner Wunden.
    Immerhin sind diese Wunden durch des Westens Engagement erst möglich geworden.
    Noch einmal zu Syrien:
    Nach der Bereinigung des Qalamoun dürfte nun der Brennpunkt nach Aleppo wandern. In der Ghouta bei Damascus ist der Kessel schon perfekt, das Aushungern der Ratten unspektakulär aber effizient.

    • walter

      @Enis & Iskander
      Tiefe Rührung, Bewunderung und auch ein wenig Wehmut und Neid verspüre ich beim Betrachten der befreiten Städte und Dörfer. Ihr könnt fürwahr stolz auf die unerbittlich kämpfenden Soldaten der SAA sein! Syrien ist schwerst verwundet aber seine Söhne geben nicht auf.
      Und keine Sorge, dass sich „unsere“ Aufmerksamkeit ob der dramatischen Entwicklungen in der Ukraine verringern wird. Als Schicksalsgemeinschaft fern ab ethnischer, religiöser, kultureller oder politischer Zugehörigkeiten haben wir uns gefunden und bleiben verbunden!
      Treu im Leben und verbunden bis zum Tod.

      • Spion Stirlitz

        Hallo Walter, Enis und alle anderen Freunde hier,

        ich habe Gänsehaut bei den Nachrichten von Euch, denn es erinnert mich an die Filme und Bücher aus meiner Jugend, in denen die Anfangs hoffnunglos unterlegenen Truppen der Roten Armee am Ende durch Ihre Opferbereitschaft und Ihre bedingunglose Entschlossenheit zum Sieg das unmögliche schafften und die gnadenlose Maschinerie der Nazis vernichteten.

        Hut ab SAA!

        Und ganz so schwach wie manche Foristen auf SpOn das „Alevitenheer“ Assads bewerteten waren sie am Ende dann wohl doch nicht. Der Tenor war a) nur Aleviten kämpfen dort, also schwach und vernachlässigbar b) die zahlenmäßige Überlegenheit der rechtgläubigen Muslime wird die paar Kuffar zermalmen, c) Allahu akbar, ….blablabla

        Gruß

        • walter

          @Spion Stirlitz
          Das ist zuviel der Ehr für mich. Und zur Richtigstellung sei gesagt, dass ich keine Nachrichten aus dem Kampfgeschehen bringen kann, dass weißt Du ja. Und zur gnadenlosen Maschinerie der Nazis sei auch gesagt, dass es eine solche (wenn Du die Feldmaschinerie und nicht den Holocaust meinst) bereits drei Monate nach Beginn der Operation „Barbarossa“ eigentlich nicht mehr gab. 20 Km vor Moskau in nicht winterfester Ausstattung liegend, bereits um 1/3 an Technik und Mannschaft erleichtert, war die Deutsche Wehrmacht ab dem Moment geschlagen, als vom Roten Platz (Mitte Dez. 41) über 1 Million Rot-Armisten, unterstützt von 1400 Flugzeugen und über 700 Kampfpanzer direkt ins Feld zogen. Ab diesem Zeitpunkt ging es mit der Wehrmacht unaufhaltsam bergab und in endlosen Etappen zurück. Ich sehe zeitlich in diesem Zusammenhang eine Verbindung zu Pearl Harbor, jenem Ereignis, das Roosevelt brauchte, um gegen die Achsenmächte in den Krieg ziehen zu können. Er warte eben auch ab, um auf der sicheren Seite zu sein.

        • Spion Stirlitz

          Nein mein lieber Freund,

          die Ehre gebührt selbstverständlich auch Dir. Wir alle sind hier emotional sehr stark involviert gewesen, egal wieviele Informationen von der Front wir direkt beigetragen haben. In sofern ist es völlig unerheblich.

          Ich habe häufig nur Fragen gestellt und konnte nicht mit Nachrichtenmeldungen von der Front zum Geschehen beitragen. Aber auch die analytische Bewertung der Meldungen, Beiträge und teils auch Gerüchte ist eine wertvolle Erfahrung die ich auf keinen Fall missen will.

          In diesem Sinne, für Syrien!

          Gruß

        • Enis

          @walter, Spion
          Danke für eure Solidarität!
          Von der anfänglichen Schwerfälligkeit der SAA war ich sicherlich verärgert und enttäuscht. Doch ich habe niemals daran gezweifelt, dass sie diese Mörder und Schlächter in Griff kriegen. Meine einzige Befürchtung war einzig eine mögliche Aggression der Nato und anderen Feinde Syriens. Da müssen wir unseren russischen Freunden Danken!

          Meinen Beitrag für die Helden von der SAA werde ich nach dem Sieg über die Terroristen grosszügig leisten.

          Euch und allen nicht Nicht-Syrern hier gilt mein Dank für die politische Unterstützung dieses schönen Landes. Ja es ist inzwischen fast zerstört, aber der Stolz und die Standhaftigkeit eines syrischen Patrioten ist unvernichtbar.

          Für Syrien und seinem ehrenvollen Präsidenten Dr. Bashar Hafez al-Assad

  • Dike

    Nicht zu fassen, der feine Ex Premier Riyad Hijab sucht überall in Europa vergeblich Asyl und versucht es jetzt in Deutschland. Tja, das ist das übliche und verdiente Schicksal von würdelosen Verrätern.

    http://www.presstv.ir/detail/2013/12/09/339062/syria-expm-seeks-asylum-in-germany/

  • Beinstuhl

    Leaks:

    Langsam wird deutlich, warum sich Moses „brown“ nennt ;)
    Hier eine wunderbar aufschlussreiche Konversation mit Matthew van Dyke (der mit seinem Syrienfilm u.A. in Berlin einen Preis gewann). Während dieser in Berlin war, wurden seine Accounts von der Syrischen Elektronischen Armee gekapert und die Leaks sind nun zum Stöbern bereit.

    Mike van Dyke und Brown Moses über Chemiewaffen und gemeinsame Wohltäter:
    http://leaks.sea.sy/vandyke-leaks/#KnewRebels

    Alle Leaks hier:
    http://leaks.sea.sy/vandyke-leaks/

    • Beinstuhl

      Ups, natürlich nicht „Mike“. Die späte Stund hat Schuld ;)

      Matthew van Dyke ist ein Pop-Söldner, der bereits in Libyen „kämpfte“ und öffentlich Spenden für ein Syrien-Abenteuer inklusive Film sammelte. Die heutigen Blutakte in Libyen schiebt er auf Kerle die „bestimmt nicht in der Revolution kämpften“.

  • LeChevalier

    Es gibt Neuigkeiten von der Front. Zunächst aber etwas Politik.

    Die türkische Regierung habe über diplomatische Kanäle der syrischen Regierung ein Angebot gemacht. Angeblich von Erdogarsch persönlich an Assad. Er soll die Niederlage gegen Syrien eingestehen und als Reputation Außenminister Ahmet Davidoglu geboten haben. Davutoglu soll also seinen Posten verlieren, im Gegenzug sollen sich die Beziehungen zwischen beiden Regierungen wieder normalisieren.

    Der Kommandeur der „Islamischen Brigade“, Khaled al-Ibrahim, ist beim Versuch der Erstürmung eines Krankenhauses in al-Kindi getötet worden. HELAL!

    In Aleppo sind viele Terroristenteufel aus der Türkei und Saudi-Arabien von der SAA beseitigt worden.

    In Barza ist der Führer der „Umar Mukhtaar-Brigade“ mit weiteren 17 Teufeln getötet worden. Diese Teufel waren verantwortlich für Massaker an den Drusen in Sweida.

    In Hasakah haben 2300 Personen das Amnestie-Angebot der Regierung angenommen und zur SAA zurückgekehrt.

    Eine schlechte Nachricht gibt es aber auch: In Ba’idin haben die ISIS-Teufel viele syrisch-kurdische Zivilisten vertrieben und ihre Häuser als neue Basen umfunktioniert. Ich hoffe und bete, dass die YPG dort bald eintrifft.

    • w

      @LeChevalier
      gute Vollzugsmeldungen, dank dir.

      • Enis

        @LeChevalier
        Die erste Meldung bezüglich Erdowahn und Davidoglu ist einbisschen naiv und realitätsfremd..

        Beim Krankenhaus al-Kindi(strategisch sehr wichtig, weil es zwischen den Nachschubwegen der Terroristen in Aleppo) stehen die Ratten leider vor den Toren des Spitals. Dies ist die einzige schlechte Nachricht von der Front.

        • Nobilitatis

          Wenn man weiß, wo sie sind, kann man sie besser treffen. ;-)

        • Enis

          @Nobilitatis
          Die sind so nah, da müsste die Luftwaffe in Kauf nehmen auch eigene Truppen zu treffen.

          Ich verfolge diese Angelegenheit jedoch sehr aufmerksam..

  • Beinstuhl

    Interview mit unserem Tschetschenen nebst ein paar Hintergrundinfos über die Aufspaltung der Tschetschenen (zwischen Dokka Umarov, kaukasisches Emirat und Abu Bakr al Bagdhadi, ISIS) in Syrien.

    http://eaworldview.com/2013/12/syria-spotlight-interview-isis-chechen-leader-abu-umar-al-shishani/

    Noch einmal ein Hinweis auf die sehr wertvollen Leaks der SEA aus den Konten des Söldners und Filmpreisgewinners Mat van Dyke.

    Themen:
    – Chemiewaffen
    – Brown Moses
    – Geldgeber
    – Sex Skandal mit Nour Kelze (Star des preisgekrönten Films)
    – Sex Skandal mit verschiedenen Männern, Frauen, Schafen
    – Ein Teenager mit Kontakten zu Generälen und Terroristen

    http://leaks.sea.sy/vandyke-leaks/

    • Jones2theBones

      Mal ehrlich: Sex mit Schafen?!?

      • Beinstuhl

        Zuerst hielt ich es für eine Fälschung der SEA. Jetzt bestätigte Brown Moses indirekt durch Stellungnahme die Echtheit zumindest seines Protokolls mit van Dyke. Nun halte ich die Schafsache für einen Scherz van Dykes.

        Dennoch gibt es Videobeweise dafür, dass dies zumindest bei den Taliban gängig ist. Den link poste ich nicht, kann aber via Youtube gefunden werden. Arabi Souri hat es in seinem Kanal. Quelle scheint eine US-Kamera an Bord eines Fliegers oder Helikopters zu sein.

        • Jones2theBones

          Jup…
          Ich nehme an, Sie sind Severin.
          Brown Moses BlogThe CW claim was like many vague, low information, claims I’ve been told in the past. I did what I could to investigate them based off what he told me but came up with nothing. It’s worth noting the Syrian government has never claimed the Syrian opposition captured chemical weapons in Aleppo, even after August 21st when it looks like the US was about to attack, and when that information would be key. As of yet, the OPCW has not reported that it has been informed of any chemical weapons captured by the Syrian opposition in Aleppo.
          – I was offered a job by Allen Vanguard earlier this year, but instead I ran an Indiegogo fundraiser for my blog, which raised enough money for me to continue blogging until the end of the year. I spoke about this in my recent interview with the New Yorker, so it’s not exactly a secret. I’ve also work on a couple of short term consultancies with HRW, which is also mentioned in the New Yorker piece.
          – The „mutual benefactor“ was someone who donated £250 to my Indiegogo fundraiser, „Diamond tier“ is the £250 donation tier he donated at.

        • Beinstuhl

          Ich bin Beinstuhl.

          Solche Typen sollte man mit ihren eigenen Waffen schlagen. Investigatives Bloggen. Dazu braucht man aber Zeit und Kooperation in Syrien. Insbesondere jemand, der sich mit dieser Volcano-Munition auskennt und von syrischer Seite aus Stellung zu Moses‘ Vorwürfen nehmen kann.

          Dennoch könnten die Ressourcen, über die auf diesem Blog verfügt wird, gebündelt werden um Gutes zu tun. Zum Beispiel einen „Think Tank“ zu bilden, der dem SWP (das m.E. das Monopol auf die meisten aussenpolitischen Entscheidungen hat) Paroli bieten kann und eine alternative Aussenpolitik vorschlägt. Sympathien für die ein oder andere Weltmacht müssten in diesem Fall natürlich durch rein geopolitische Argumente ersetzt werden und es müsste alles so seriös daherkommen wie das SWP, durch scheinbare Ausgewogenheit ;)

        • Enis

          @Beinstuhl
          Est tut mir Leid. Aber wenn man zionistisches Schrott wie Debka und Brown Moses zitiert, dann ist ein Beitrag nicht mal lesenswert. Wollte nur mal am Rande sagen.

          Gruss

        • Beinstuhl

          Ich zwinge niemanden dazu. Ich halte diese Auseinandersetzung dennoch für nötig, denn die gegnerische Propaganda ist einer der Faktoren, warum Syrien leidet.

        • Jones2theBones

          Ist gut wenn Leute sich die Zeit nehmen zum Bloggen.
          Grad beispielsweise bei Roman hier.
          Ändert nichts daran, dass die Wachstumsperspektiven beispielsweise von diesem Blog hier beschränkt sind und dies auch bleiben, während Brown Moses durch die Medien gehyped wird.
          Warum?
          Weil er ihre Linien 1 zu 1 nachspricht.
          Und dass er (außer vielleicht seinem Gewissen) mit jeder Zelle seines Körpers für die Rebellen ist, merkt man ihm auch an.
          Sei es seine ANNAnews-Hetze, seine Verwendung des Begriffes „Regime“ oder die beinahe exklusiv „open-source“ prorebellischen Quellen, auf die er zurückgreift.

        • Beinstuhl

          Ich arbeite mich gerade durch die 303 MB Material. Ich kann es noch nicht mit Sicherheit sagen, aber dieser Film von van Dyke scheint nicht nur auf Lug und Trug aufgebaut zu sein, sondern seine Akteure haben sehr interessante Beziehungen zueinander. Der unschuldige Dickling mit dem blauen Pulli z.B. scheint der lokale Warlord zu sein, der alle bezahlt. Er hat sich wohl nur für den Film rasiert. Vielleicht lässt sich noch mehr über ihn finden, eventuell auch Verbrechen. Auch mit ihm scheint die Hauptdarstellerin eine sexuelle Beziehung gehabt zu haben.

          Sonst kommen noch weitere Aspekte zu Tage. Die Konversationen zwischen van Dyke und seiner Darstellerin und Sexgespielin Nour Kelze sind voller Misstrauen und Angst vor allem und jedem im „befreiten“ Aleppo. Auch scheint van Dyke richtige Probleme zu haben, neue Darsteller für einen neuen Film zu finden die halbwegs kultiviert sind, Englisch können und sich als Vorzeigerebellen eignen. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass man den Arbeitgeber der Frau, Reuters, austrickst.

        • Beinstuhl

          Ha! Da sind schon welche dabei, den Moses mit eigenen Waffen zu schlagen:

          http://whoghouta.blogspot.de/2013/11/the-conclusion.html

          Soweit ich es beim Überlesen beurteilen kann, wird sich hier sehr um methodische Forgehensweise bei der Hypothesenbildung und Falsifizierung bemüht. Der UN-Report wurde auch verwendet und bewertet.

          Bisherige Lage: die Hinweise, das die Rebellen die Attacke ausgeführt haben überwiegen gegenüber den Hinweisen, dafür dass es die Regierung war. Sehr lesenswert für jeden, der sich in Diskussionen darüber begibt.

      • Nobilitatis

        Während meines Studiums in Irland war das ein running gag über die Iren aus dem Westen (Galway). Auch in anderen Ländern taucht das immer wieder auf bei dünn besiedelten, ländlichen Gegenden.

  • Enis

    sehr überrascht..
    Stimme Russlands war schneller.. Mir ist diese Meldung nicht bekannt. Aber erfreulich ist es!

    http://german.ruvr.ru/news/2013_12_10/Syrische-Armee-erobert-letzte-gro-ere-Stadt-an-Grenze-zu-Libanon-zuruck-5007/

    • Nobilitatis

      Heißt das jetzt der Spuk ist vorbei, oder verlagern sich die Kämpfe in den Libanon?

      • Enis

        Der Spuk ist sicherlich noch nicht vorbei. Es wird sicherlich weiterhin Versuche geben, da und dort einzudringen und Schrecken einzujagen. Siehe Maaloula.. Aber die Struktur und Logistik dieser Terroristen ist mal unterbrochen. Bekanntlich kann man vereinzelten Terrorismus schwer eindämmen.

        Ich denke nicht, dass die Kämpfe sich Richtung den Libanon verlagern werden. Ich gehe vielmehr davon aus, dass es jetzt zuerst Richtung Süden geht -entgegen vieler Erwartungen, die auf Aleppo setzten würden. Der Norden wird einiges schmerzvoller sein.

        • Beinstuhl

          Ja, das Loch nach Jordanien (Daraa) muss gestopft werden. Ob Befreiung oder fester Kessel, beides verschafft Damaskus Ruhe. Dann kann man sich den Norden oder Nordosten überlegen. Für die grenznahen Orte gibt es m.E. keine so einfache militärische Lösung ohne vorherige Vereinbarung mit der Türkei.

  • Beinstuhl

    Macht Obama den Sack zu?

    Nachdem die „FSA“ durch andere Brigaden von ihren Grenzposten verdrängt wurde, schloss die Türkei die Grenzen ihrerseits. Nun wird gemeldet, dass die USA die Lieferung von „non-lethal“-Gütern an die Nordsyrischen Gebiete einstellen. Dies gilt dann wohl nicht für Daraa, ist aber dennoch ein Zeichen, dass dem Chaos langsam der Boden entzogen wird.

    Derweil gibt es einen Schneesturm in Qalamoun und Syriangirl sagt, Aktivisten planen die Lieferung von „Care“-Paketen an die SAA ;)

    • Beinstuhl

      Nicht nur die USA, auch die Briten senden keine Hilfe mehr an ihre Orks im Norden.

      Bei den verbleibenden Resten, von dem was man FSA nannte, gab es am Wochenende wohl ordentlich Ärger. Nachdem sich die Führung dazu bereit erklärt hatte, ihre Forderung „Assad muss vor Genf II weg“ fallen zu lassen, gab es eine Meuterei. Die Meuterer haben wohl nun Waffenlager (mit Panzer- und Luftabwehrwaffen) des SMC eingenommen. Dadurch haben die Angelsächsischen Spieler wohl – zumindest im Norden – ihre letzten „Freunde“ am Boden verloren.

  • LeChevalier

    Ich melde mich wieder wegen schlimmer Nachrichten. Die Terrorteufel haben die Ortschaft Adra besetzt und ziehen von Haus zu Haus, um Christen und Alawiten zu finden und zu schänden. Ich habe bereits Bilder von toten Frauen und Kindern gesehen. Schrecklich. Lanat’allah 3alayen! Viele konnten zwar fliehen, andere haben es aber nicht mehr geschafft. Möge Gott die Getöteten in seinem Reich empfangen und die Teufel ewig in Höllenglut baden.

    • ISKANDER

      Meine Recherche in den verschiedenen Quellen konnte diesen Tageserfolg der Terroristen nirgendwo (bislang) bestätigen.
      Hoffen wir, das es nur ein unfrommer Wunsch der Teufel gewesen ist.
      Vielleicht haben sie Adra attackiert und auch vorübergehend einige Randstrassen ins Feuer nehmen können.
      Sollte es wahr sein, wird es unzweifelhaft in den nächsten 24 Stunden von irgendwo bestätigt werden – ich glaube es aber nicht.

      • Beinstuhl

        Bei Twitter wird gemeldet, dass Teile von Adra zurückerobert wurden.
        Von mindestens 10 Opfern ist die Rede.

        Auch der Gemüseladen in London meldet, jedoch nur über die Gesamtlage dort, nicht über Massaker.
        https://www.facebook.com/syriaohr/posts/460309037410773

        • Enis

          @Iskander
          Leider ist es wahr, dass eine grosse Anzahl von Terroristen in Adra eingedrungen sind. Sie haben einen Kontrollpunkt der NDF angegriffen. Es hat leider mehr als eine Dutzend Märtyrer gegeben. Die Terroristen haben zudem Zivilisten und Staatsbeamte angegriffen. Einige werden immer noch als Schutzschilder missbraucht.

          Die SAA hat dorthin Verstärkung geschickt. Es gibt schwere Gefechte. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis dieses Virus wieder besiegt wird.

          Al Kindi Spital Aleppo: Die Terroristen geben nicht auf. Auch die Helden der SAA nicht! Die Luftwaffe nimmt eigene Verluste in Kauf und bombardiert die Stellungen der Terroristen rund um das Spital.

          Yabroud: Ist doch nicht eingenommen. Wieder eine Nullmeldung von Stimme Russlands.

          Jetzt kommt der Knaller:
          Verräter und Angeber General Idriss hat sich über die Türke nach Katar abgesetzt!!

          So ein Angeber. Er wollte eigentlich Assad aufhängen. Sobald es brennt, heisst es nichts wie weg.. Halunken.

        • ISKANDER

          @Enis
          leider hatte LeChevalier doch recht…
          Es ist ein sehr trauriger Tag für diese Stadt und es gibt tatsächlich Unmengen von Tote Zivilisten in den Strassen.
          Mir ist aber noch nicht klar, woher diese Teufel kamen. Kamen sie aus dem Kessel östlich von Damascus? Oder von Norden her?
          Was mich sam meisten irritiert, ist, wo bleibt die Aufklärung?
          Wenn sich Hunderte Teufel im Lande bewegen, muss das doch wahrgernommen werden.
          Wäre eben an der Zeit, das die Russen der SAA militärische Aufklärungsdaten via Satellit, zuarbeiten.

  • kaumi

    Während in Adra z.Zt. der Fokus der Kampfhandlungen liegt und apxwn und der Rest der Community sich gegenseitig wunderbar aktuell darüber informiert (mich eingeschloßen), möchte ich kurz einen kleine Schlenker hinter die Kampflinien machen und zwei interessante Veröffentlichungen machen, die m.E. direkt miteinander verknüpft werden können, oder gar müssen:

    -http://www.syria-news.com/readnews.php?sy_seq=165726
    Witali I. Tschurkin, ständiger Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen gab zu Protokoll (in westlichen Medien komplett ignoriert), dass die chemische Zusammensetzung des auf den untersuchten Leichen gefundenen Sarins eindeutig für die Täterschaft der „Rebellen“ spräche. „Kommerziell gekauftes Sarin“, wie es sich Staaten offiziell besorgten, hätte eine eigene chemische Nomenklatur und diese sei in den syrischen Fundorten nicht vorliegend gewesen.

    -http://www.syria-news.com/readnews.php?sy_seq=165726
    „Der ersten offenen Anzeichen einer totalen Kehrtwende in der Syrien-Politik der USA hin zu einer Unterstützung des ach so bösen Diktators Assad kamen anfangs Dezember von Botschafter Ryan C. Crocker, der sich dafür aussprach mit Assad zu reden. Jetzt sagt der ehemalige CIA-Chef General Hayden, dass Assads Sieg wohl das beste für Syrien wäre.“

    Die Insider Informationen und Untersuchungsergebnisse hinsichtlich der Giftgasangriffe liegen selbstredend jedem etwas bedeutenderem Nachrichtendienst vor.
    Welch` normal intelligente Mensch möchte bitte daran noch zweifeln, dass der Gesinnungswechsel, in zweiter Nachricht enthalten, nur zustande kommen kann, wenn man sich des Inhalts der Tschurkin`schen Aussage bewusst ist und ihn vollumfänglich teilt?
    Wie absurd wäre, selbst US-amerikanische Verhältnisse berüchsichtigend, die Vermutung, die „chemischen“ Zeichen lägen klar zu Ungunsten Assads und trotzdem würde die Washnigton-Connection, nach „Roter Linie“, „begrenztem militärischer Schlag“ und „Assad hat jegliche Legitimation verloren“, die vermeintliche Annäherung und damit den forcierten Kurswechsel medial einleiten und vorbereiten?

    Bliebe noch eine Aufforderung meinerseits an die Seiten, die sie erfüllen können:
    findet die verantwortlichen Bastarde und lasst sie Sarin trinken!

    • Beinstuhl

      Du kannst mithelfen sie zu finden. Es gibt Videos die auf eine Täterschaft von Liwa al Islam hindeuten. Auch mögliche Abschussorte sind vorgeschlagen (max 2,5km von Zamalka entfernt). Die Videos sind jedoch auch etwas untypisch.
      http://whoghouta.blogspot.de/2013/09/liwa-al-islam-videos-improved-quality.html

    • Nobilitatis

      Das ist, mit Verlaub gesagt, Quatsch. Gerade von jemandem, der sich hier im Blog regelmäßig informiert, würde ich erwarten, hinter die Dinge zu schauen.
      Die westlichen Auftraggeber des syrischen Schlamassels hatten nie vor, einen islamistischen Staat Syrien zu etablieren. Es kam von Anfang an nur auf größtmögliche Zerstörung an. Syrien soll auf lange Zeit handlungsunfähig sein. Glauben Sie wirklich, dass irgendein potenter westlicher Geheimdienst Untersuchungsergebnisse braucht, um zu wissen, wer chemische Kampfstoffe eingesetzt hat und zu welchem Zweck? Dass man das auch analysieren kann, war allen Beteiligten klar, also war man sich auch sicher, dass das nicht vor UNO oder IGH thematisiert würde (oder wenn, nur Handlanger träfe).
      Der „Kurswechsel“ bedeutet auch nicht, dass die syrische Regierung in irgendeiner Form unterstützt werden wird, sondern dass man die Unterstützung der Orks (ich mag das Wort) streicht.

      • kaumi

        Nobilitatis:

        bevor man in den Angriffsmodus wechselt, sollte man sicher sein, dass die eigenen Flanken geschützt sind.
        Ich habe grundsätzlich aufgezeigt, dass die Reaktion der Amerikaner den Beweis erbringt, dass die syrische Regierung NICHT verantwortlich ist für die schäbigen Giftgasangriffe. Dieses wird im Westen nirgends kommuniziert. Anhand der Summation von Einzelinformationen und „Kurswechsel“, lässt sich das für den westlichen Konsumenten so schlüßig erklären.

        Und mehr war nicht… alles weitere ist deine eigene Interpretation. Und da du ebenfalls regelmäßig hier bist, möchte ich dich an meinen Kernsatz erinnern, Bibi zitierend: „Assad darf diese Bühne niemals als Sieger verlassen“!

        • Nobilitatis

          Richtig. Für den durchschnittlichen Konsumenten dieser Medien würde das so erscheinen können. Und genau deswegen wird es auch nicht kommuniziert. Im Spiegel war dagegen schon wieder so eine Geschichte von Hubschraubern in Aleppo, die mit Sprengstoff gefüllte Fässer abwerfen, um unschuldige Zivilisten zu töten. Kurswechsel sieht anders aus.
          Hingegen gehe ich davon aus, dass Ihr Wunsch, „die verantwortlichen Bastarde“ möge es ebenfalls erwischen, geht in der einen oder anderen Form in Erfüllung. Die wissen zuviel.

        • Jones2theBones

          Unter anderem Afghanistan, Iraq und Libyen zeigen, dass die Amerikaner nur vorgeben etwas gegen den Aufstieg von Islamisten zu haben, und diesen zumindest dulden, wenn nicht gar als destabilisierenden Faktor begrüßen und möglicherweise gar unterstützen.
          So ist im Iraq der Islamismus das amerikanische Rückreiseticket, hat der iraqische Premier doch schon nach der Hilfe amerikanischer Drohnen angefragt.

          Was Kurswechsel angeht: Ich kaufe euch den bislang nicht ab.
          Die letzten Wochen haben gezeigt: Die Ressourcen gegen China verlagert haben die Westler noch nicht. Auch sind die von ihrer Seite gegen Syrien verwandten Ressourcen vergleichsweise klein.
          Patriots stehen immer noch in der Türkei rum, und die „Hilfslieferungen“ hatten bislang kein wirkliches Ende, ebenso wie die Grenzen in weiten Teilen offen sind.
          Auch werden die Rebellen wohl auch weiterhin von westlichen Nachrichtendiensten koordiniert. Anders wären sie zu einer Kriegsführung nicht in der Lage.

          Der „Euromaidan“ spricht auch kaum für einen Kurswechsel…

        • Jones, der Kurs war und ist der gleiche. Zum Kurs, oder zur Strategie, musst Du schon dessen Ideologen konsultieren. Wahrscheinlich beschränkt sich das nicht auf Brzezinski und Ford. (Für eine „geisteswissenschaftliche“ Betrachtung siehe Fursow hier, Text vom August 2012).

          Änderungen gibt es aber sehr wohl auf (vergleichsweise) taktischer Ebene. Und das auch nur mit gewissen Mühen, denn die momentan herrschende US-Elite hat starken Gegenwind vom „republikanischen“ Flügel, der auch seine Erfolge und Revanchen feiern kann – siehe Ägypten.

          Meistens macht man den Fehler, die „USA“ / „den Westen“ monolithisch zu sehen, das ist aber nicht so. Er ist selbst bipolar, insofern wird das ganz gut durch die US-am. Parteien illustriert. Diese verschiedenen Eliten haben verschiedene Prioritäten, Taktiken und Verbündete. Und auf der Ebene gibt es derzeit eine (immer noch nur versuchte) Neuorientierung.

        • Was den angesprochenen Fursow-Text angeht: Könnte den vielleicht jemand hier verlinken, der weiß, wo er zu finden ist? Vielleicht bin ich auch nur zu blöd, den Link/den Text selbst zu finden, falls er hier irgendwo auf dem Blog sein sollte. Dann bitte ich um Nachsicht.

          Oder handelt es sich um diesen Fursow-Vortrag/Interview hier (in dt. Übersetzung): http://www.barth-engelbart.de/?p=8104
          (der soll von August letzten Jahres sein)

          Danke im Voraus!

        • Ja, der. Den haben damals viele kopiert. Heißt hier „Schlag gegen Syrien – Ziel: Russland“.

        • walter

          Stimme mit Deiner Meinung überein. Einen „Kurswechsel“ der USA gibt es nur dann, wenn damit einhergeht Verantwortung verbergen zu können und ein mindest gleich großes Beutestück zu bekommen.
          Das heißt, den ersten echten Kurswechsel wird es seitens der Vereinigten Terror-Staaten entweder nach einem erfolgreichen Aufstand innerhalb dieser Gesellschaft geben oder nach erzwungener Totalkapitulation.
          Sämtliche davor in diese Richtung weisenden Meldungen/Deutungen oder Beteuerungen sind reines Ablenkmanöver. Dies gilt natürlich auch für mit den Verbrechern erzielten Vereinbarungen. Daher ist jedes Regierungsmitglied der VS (incl. ihrer Vasallen in Europa, Südamerika Asiens oder Afrika), einschließlich Israels, als feindlicher Akteur zu bewerten und sinngemäß zu behandeln. Krätze kann nicht punktuell behandelt werden.

    • kaumi

      Bezugnehmend auf obiges Posting:
      وليد خليفة
      منذ 13 ساعة بالقرب من Marseille, France
      حول اختطاف رزان زيتونة وزملائها ، حاولت كما غيري المساهمة في فك أسرها أيا كان موقفي من آرائها وتموقعها ، ولكي تكون جهودنا مفيدة لا بد لي أن أوضح بعض المعلومات التي توصلت إليها من خلال التواصل مع بعض الأصدقاء المقربين من زهران علوش ، أولا ، السبب المباشر لاختطافها هو قيامها بتسريب معلومات إلى جهات أوروبية يستنتج منها تورط جماعة زهران في استعمال السلاح الكيمياوي في الغوطة أو على الأقل معرفتهم بالجهة التي استعملت الكيمياوي قبل تاريخ استعماله ب 24 ساعة على الأقل

      Ein Walid Khalifa, offensichtlicher Sympathisant der „Opposition“, schreibt seinen Freunden via FB, dass er, beim Recherchieren ob des Verbleibs der entführten Razan Zeitouni, Hinweise ergattern konnte, dass die Tat ausgeführt wurde, weil sie „europäischen Stellen“ Informationen zukommen ließ, dass die Brigaden und Unterstützer um Zahran Alloush entweder für den Ghouta-Gasangriff direkt verantwortlich waren oder aber zumindest bis 24h vorher wussten, wo und wer ihn durchführen würde.

      Wenn man bedenkt, dass Zeitouni massivst gegen das „Assad-Regime“ gearbeitet hat und aus diesem Grund alle vorhandenen und durchgeführten Greuel der Ghouta-Connection ignoriert hat, dann ist und bleibt eine Entführung in deren Herrschaftsgebiet widerwärtig, aber leider zu erwarten.

      • Beinstuhl

        Könntest du hierzu ein wenig mehr liefern? Quellen, Accounts oder dergleichen?
        Das wäre sehr hilfreich für die, die an Ghouta rumrätseln.

        Danke!

        • kaumi

          Ich könnte den FB-Account des Walid Khalifa veröffentlichen, tue ich aber nicht. Der Mann, in Frankreich lebend, ist zwar offensichtlich ein „Oppositioneller“, aber kein Bartträger, sondern ein „Intellektueller“. Einer, der hierzulande als „Bürgerrechtler“ durchgehen würde.
          Freie Meinugsäusserung sollte gestattet sein, solange man nicht direkt am Blutvergiessen beteilgt ist.
          Diesen Mann öffentlich an den Pranger zu stellen, würde mich dann doch sehr stark an die Vorgehensweise der berühmten „Blacklist“ erinnern.
          Das „Abfangen“ der Nachricht ist dem Umstand zu „verdanken“, dass der Graben zwischen Syrern auch durch Reihen alter Freunde, Nachbarn und selbst Familienangehörigen geht, die alle vor 2011 noch miteinander rege kommiuniziert haben, z.B. über FB!!

        • Beinstuhl

          Es geht nicht um die Person und schon garnicht um einen Pranger. Es geht um die „Hinweise“, die er „ergattern“ konnte. Vielleicht werfen diese ein wenig mehr Licht auf die Ereignisse um den 21. August, die Syrien seiner Zweitschlagoption berauben.