Update Adra & Qalamoun

Foto: Andrej Filatow / ANNA-News

Foto: Andrej Filatow / ANNA-News

In der Stadt Adra (Provinz Damaskus) läuft ein großangelegter Anti-Terror-Einsatz der syrischen Armee, an der Artillerie, Raketentruppen und ungeachtet der schwierigen Witterungsbedingungen auch die Luftstreitkräfte beteiligt sind.

In der Stadt selbst laufen einigen Angaben zufolge schwere Kämpfe. Die Manovrierfähigkeit der Syrischen Arabischen Armee ist beträchtlich beeinträchtigt, da eine große Zahl an Geiseln in den Händen der Terrorbrigaden verbleiben.

Nichtsdestotrotz sind im Verlauf des 13. Dezember Dutzende zu radikalislamistischen Banden gehörende Terroristen liquidiert worden, darunter 22 saudische Freischärler der Dschaisch al-Islam.

(…) Zum Abend des 13. Dezember liefen die Zusammenstöße bereits im Bereich der Backwarenfabrik, die eines der ersten Ziele der Extremisten innerhalb der Stadt gewesen ist. Es gibt Angaben darüber, dass im daneben gelegenen örtlichen Polizeirevier 200 Zivilsten als Geiseln und menschliche Schutzschilde festgehalten werden.

Beim Rückzug verbrennen die Freischärler ihre Toten. Es wird berichtet, dass die Terroristen auf einem der Plätze der Stadt, auf dem an Samstagen sonst immer Märkte stattfinden, abgetrennte Köpfe von Zivilsten zur Schau ausstellen, darunter den des umgebrachten Bürgermeisters der Stadt.

(…) Vorläufigen Angaben zufolge sind in der Stadt 80 Menschen durch Terroristen umgebracht worden, 35 von diesen wurde die Kehle durchgeschnitten.

Aufgrund der Kämpfe ist die Verkehrsstraße im Raum Adra gesperrt.

Am 13. Dezember versuchten die Terrorbrigaden einen Ausfall über ad-Dumayr in Richtung der Verkehrsstraße ins Hinterland der Armeeeinheiten, die in Adra kämpfen, mußten dieses Ansinnen aber aufgeben und verloren eine Reihe ihrer Komplizen bei dem Versuch.

Die Lage war kurzzeitig durch die Besetzung der Al-Bagdad-Brücke verkompliziert, welche allerdings am 14. Dezember den Banden wieder entrissen werden konnte.

Derweil wurden die Militäreinsätze in den Plantagen von Rima (Gebiet Qalamoun) fortgesetzt, wo eine Bodenoffensive mit Luft- und Artillerieunterstützung im Gange ist.

Die von radikalen Islamisten verschleppten 16 Nonnen aus Maaloula wurden offenbar aufgrund des Vorrückens der syrischen Streitkräfte im Bereich Yabroud ins grenznahe libanesische Gebiet Arsal verbracht, wovon die katholische Nonne Mutter Agnes dem Nachrichtensender NBN berichtete. (…) Nach Informationen der Agentur seien die Nonnen von Terroristen der Al-Nusra-Front entführt worden, welche diese unter gewissem Druck in die Hände der Ahrar Qalamoun, einer Brigade der FSA, ausgeliefert haben.

Im Raum Damaskus gab es Zusammenstöße ebenso in Dschobar im Bereich des Meysalun-Platzes, wo einige Terroristen, darunter ein Scharfschütze, liquidiert worden sind.

Stellungen der Terrorbanden im Bereich Al-Qadam sind unter Artilleriefeuer genommen worden.

Quelle: ANNA-News (18+)

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • littleguerillero

    …danke für die Info!

    Und kann einer das hier bestätigen?

    https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/q82/s720x720/1472058_1423104824590908_2128242307_n.jpg

    Wäre ein neuer interessanter Fakt für mich.

    Und noch die Bitte an einen der „Russischen Muttersprachler“!
    Auf der ANNA Seite gibt es die Möglichkeit, für die Hinterbliebenen des tödlich verletzten Fahrers zu spenden? Hatte den Link, aber die Autoübersetzung war ein Witz. Leider wird an meinem Google Account „gespielt“…und ich finde das nicht mehr.
    Es wäre nett wenn da mal einer gucken könnte…ich weiß Millionen haben da Hilfe Notwendig, aber hier wäre mal ein erster Ansatz.

    Danke

    • Le Mec

      Hallo,

      hier hast Du ein interessantes Chart, das noch einige weitere Politiker und ihre Konfessionen darstellt:

      http://www.washingtoninstitute.org/uploads/Maps/Syria-Regime-Chart-20130826

      • Le Mec

        Jedenfalls bestätigt es Die von Dir gepostete Grafik.

        Auch interessant: „Rustum Ghazali“, der meines Wissens bis zum Rückzug der Syrer aus dem Libanon so etwas wie der Gouverneur für Damaskus im Nachbarland war, ist auch Sunnit.

        • Enis

          Zuerst mal eine kleine gute Nachricht aus Adra; ein Teil der Geiseln konnte unterdessen befreit werden! Zwei in diesem Gebiet befindlichen Türme konnten nach Ausschaltung der terroristischen Scharfschützen befreit werden. Die SAA hat die alte Nationalstrasse Al Dmayr gesperrt um die Flucht der Kannibalen zu verhindern. Die Sichtverhältnisse sind weiterhin sehr schlecht. Die Luftwaffe gibt trotzdem ihr Bestes.

          @littleguerillero
          deine Liste ist Korrekt.

          @Le Mec
          Bei Bouthaina Shaaban habe ich schon vieles gegensätzliches gehört. Sunnitin aus Homs, Alawitin aus Homs und Christin aus Homs. Einzig bestätigt ist, dass sie aus Homs stammt.

          Da waren noch die verstorbenen Berater/Minister aus dem Bombenanschlag in 2012. (Ein Turkmene, ein Sunnit und der christliche Verteidigungsminister)

          Es fehlt auch die Angabe, dass z.B. die Familie Assad, Familie Kheirbeck, Familie Salish und andere gewichtige alawitische Familien sich mit anderen einflussreichen sunnitischen Familien (aus Aleppo und Damascus) eingeheiratet haben.

          Hafez al Assad selber hatte eine sunnitische Stiefmutter (Mutter von Rifaat al Assad). Bashar ist bekanntlich mit einer Sunnitin aus Homs, Maher ist meiner Sunnitin aus Deir ezzor verheiratet.

          Für mich sollte die Unterteilung des syrischen Problems nur in zwei Lager erfolgen:

          Patrioten gegen die Idioten(mittelalterlich rückständig religiös fanatische Ideologen)

  • kaumi

    OT

    Gestern Nacht, gegen 23h, soll es an der libanesisch-israelischen Grenze (Südlibanon) zu Scharmützeln gekommen sein, bei denen ein Mitglied der IDF getötet worden sein soll. Nähere Detaills nicht vorliegend
    http://breakingnews.sy/ar/article/30830.html

  • RT bestätigt die etwaige Zahl der zivilen Hinrichtungsopfer in Adra und erwähnt eine zusätzliche Grausamkeit: Rebellen hätten Zivilisten in Brotbacköfen verbrannt. (Zusätzlich, weil im ANNA-News-Bericht bereits die Rede davon war, die Terrorbrigaden hätten abgetrennte Köpfe christlicher Zivilisten als bizarren „Weihnachtsbaumschmuck“ auf einem Baum vor dem Hospital drapiert – das habe ich im Text oben weggelassen. Das „Parteibuch“ hat’s aber aufgegriffen.)

  • Beinstuhl

    Suche charmanten Russen!

    Wenn sich einer von den Russen zutraut, mit ANNA-News Kontakt aufzunehmen, bitte Mail an peinstuhl@gmail.com (ja, es ist ein „p“).

    Es geht darum, dass ANNA-News im August nur ein paar hundert meter von dem Ort entfernt war, der derzeit der wahrscheinlichste Ursprung des „Chemiewaffenangriffs“ ist. Es gibt ein Video, das Rebellen in Gasmasken zeigt, die verschiedenes Zeug abschießen und sagen es sei der 21. August. WhoGhouta und andere versuchen das Video zu geolokalisieren.

  • ISKANDER

    Die in Adra eingefallenen Terroristen sollen in etwa auf 2.000 Mann lokalisiert worden sein. Einer ihrer gewichtigsten Führer ist der sattsam bekannte Massenmörder Zahran Allousch, vermutlich auch einer der führenden Mittäter des Gasangriffes in der Ghouta vom 21.08.2013.
    Quelle: urs1798.wordpress/2013/12/13
    Urs schreibt weiter: Die Jabhat al Nusra hat noch mehr Tote angekündigt als Vergeltung für den Verlust von Al Nabek. Sie schreiben offen dass sie Gefangene aus den primitivsten Beweggründen umbringen und umgebracht haben.
    شهداء حمص‎
    هام
    الجبهة الإسلامية و جبهة النصرة
    تنفيذ حكم الاعدام بحق 14 خنزير من شيعة اللانظام …
    في مدينة #عدرا بعد أن تم أسرهم سابقا ..القصاص العـْـْادل ..
    بإذن الله إلى جهنم وبئس المصير
    (Permalink 16/12/2013)
    Die Terroristenbanden planen offenbar bereits den nächsten Ritt: Diesmal steht Präsident al Assad’s Heimatstadt Quardaha auf dem
    Plan. So verkünden sie es auf ihrem neuen FB Account.
    Die Militäroffensive „Canopus Star“ der SAA im Norden wird n.m.E, ruhen müssen, um die neuen Brandherde Adra und (evtl.) Quardaha auszutreten. Der Schaden, die letzten intakten Gebiete zerstört zu bekommen, ist ungleich höher, als ein Besitz der Ruinen von Aleppo.
    Es ist auch nicht auszuschließen, das die im Damaszener Kessel eingeschlossenen Terroristen einen erfolgreichen Ausbruch in Richtung Adra schaffen, die rasche und erbarmungslose Neutralisierung der Terroristen im Kessel Adra und Kessel Damascus dürfte entscheidend dafür sein ob es gelingt, sich dann endgültig der Befreiung des Nordens mit kompakter Kraft zuzuwenden.

  • ISKANDER

    Die erneut angelaufene Hilfsaktion der russischen Regierung, des russischen Katastrophenschutzministeriums und der Orthodoxen Palästina Gesellschaft via Lattakia vom letzten Dienstag zeigt uns allen auf, das es lohnt, diese Hilfsflüge mit Spenden zu unterstützen.
    Die gelieferten 44 Tonnen humanitärer Güter werden nicht die letzten sein und in Syrien ist jetzt tiefster Winter mit Schnee und Frost.
    Es gibt in Deutschland noch Hunderttausende Menschen, die sich exakt an die gleichen Verhältnisse 1945 erinnern können!
    Hilfe tut nun Not.
    Möchte anregen, den erfolgreichen Spendenaufruf von Ostern 2013 in diesem Blog – zu wiederholen.
    Ein Kontakt zur Orthodoxen Palästina Gesellschaft in Russland sollte doch gelingen. Überweisungen über Aussenstellen in der EU funktionieren.
    Man könnte so den nächsten Flug mit Spenden unterstützen.
    Bedenkt – wer nicht direkt in Syrien ist, kann über Spenden die größte Hilfe geben für ein Volk, was mit einer zu 80 % zerstörten Infrastruktur im Winter leben muss. Was zählen da all die kleinen und großen Nöte im Westen im Dezember 2013?

  • Beinstuhl

    Schlechte Nachrichten – wenn sie stimmen – aus der östlichen Ghouta.
    Angeblich hatten Rebellen eine Mediensperre eingerichtet, die heute gefallen sei (einige Accounts haben wohl plötzlich massenweise Videos hochgeladen). Es gibt angeblich Erfolge bei einer groß angelegten Aktion die Belagerung zu brechen.
    Kämpfe angeblich in Deir Salmon, Qasimayah, Qaysa und Abbaden in Richtung Otaybah.

    Behauptungen:
    Eroberung von Städten die sich über eine länge von 40km hinziehen.
    Tötung von 800 Regierungstreuen Kämpfern.
    Zerstörung von 23 gepanzerten Fahrzeugen.
    Sicherstellung von 44 gepanzerten Fahrzeugen und 4 Panzern.
    Zerstörung der ersten Verteidigungslinie der SAA (8km lang).

    • Beinstuhl

      Vielleicht ist es auch nichts „neues“, sondern lediglich eine Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Wochen. Verschiedene Versuche wurden ja bereits registriert.

    • Peter

      Die Offensive begann vor 3 Wochen, ist an der Stelle aber bereits wieder vorbei. Deswegen die Aufhebung der Medien- und Nachrichtenblockade und die plötzliche Videoflut.

      Was geschah:
      1. Die Rebellen haben versucht aus der Umzingelung auszubrechen.
      2. Das ist nicht gelungen!
      3. Zu den 40 km: Ost-Ghouta umfasst eine Fläche von ca. 40 km². Die länge der Front bei der Offensive betrug ca. 8 km in diesem Gebiet
      http://wikimapia.org/#lang=de&lat=33.511629&lon=36.506538&z=12&m=b
      4. Dabei wurden mehrere Städte und Dörfer überrannt und sehr viele Soldaten der Syrischen Armee und verbündeter Milizen kamen dabei ums Leben. 800 ist deutlich übertrieben. Realistisch 1-300. Es gibt da keine zuverlässigen genauen Angaben.
      5. Die Rebellen haben dabei ebenfalls erhebliche Verluste erlitten. Mind. 200.
      6. Die Rebellen haben zwar einige Kleinstädte, weniger als 10, eingenommen, aber weder wichtige Militäreinrichtungen, noch relevante Waffendepots oder ähnliches.
      7. Ein paar Panzer mögen haben sie sicher zerstört. 23 Fahrzeuge klingt nicht unrealistisch. 44 eroberte Panzerfahrzeuge klingt hingegen arg unrealistisch. Die bisher hochgeladenen Videos geben das nicht her.
      8. Zur Verteidigungslinie: Ja, die wurde komplett überrannt. War auch in diesem Blog und den Kommentaren hier zu lesen und wurde auch von Syrischen Offiziellen bestätigt.
      9. Die Syrische Armee und die MIlizen konnten die Offensive an dieser Front stoppen und die Blockade aufrechterhalten. Seitdem keine Berichte von größeren Kampfhandlungen dort.
      10. Dafür haben die Rebellen auf der anderen Seite von Ost-Ghouta Adra und die Autobahn gestürmt
      http://wikimapia.org/#lang=de&lat=33.633773&lon=36.494522&z=12&m=b
      11. Gegenoperation der Syrischen Armee und MIlizen läuft recht zäh. Viele Zivilisten in der Gegend, auf deren Leben die Syrischen Armee Wert legt. Klingt zynisch, aber bei vielen Städten und Dörfern mit wenigen loyalen Bürgern, wird auf die Zivilbevölkerung keine Rücksicht genommen. Ist leider so und gleichzeitig auch dem militärischen Stand der Syrischen Armee geschuldet. Kaum Präzisionswaffen und auch weiterhin starken Personalmangel im Verhältnis zu den Rebellen und bei Berücksichtigung, dass eine große Fläche abzusichern ist, d.h. die Truppen über das ganze Land und viele Wegstrecken verteilt sind.

    • Peter

      Auf Wikipedia ist eine gute Karte, die aktuell die Lage vor der Rebellenoffenisve zeigt
      http://en.wikipedia.org/wiki/File:Rif_Dimashq_offensive_(September_2013).svg

      Das, was auf der Karte im Osten zwischen Zentrum von Ost-Ghouta und Otaiba rot ist, ist aktuell nun weitgehend grün, aber mit roter Umrandung.

      Im Nordosten, also Adra, ist aktuell fast alles grün. Operationen der Syrischen Armee laufen wie gesagt. Ich bin mir nicht sicher, ob die Verbindungen zu weiteren Rebellengebieten über Adra für den Moment hergestellt wurden.

      • Beinstuhl

        Du hast sehr recht. Dieser massive Videoschwall bringt sogar einen kurzfristigen propadandistischen Vorteil. Auch Joshua Landis ist drauf reingefallen und ich schätze ihm werden noch einige folgen.

        Vielleicht soll das die Amerikaner davon überzeugen, den Saudis noch ein wenig mehr Zeit zu geben und auch von den Ofenbabies in Adra ablenken. Es gibt sehr schauerliche Bilder.

        • Beinstuhl

          Ach.. und auch diese Bilder mit verbrannten Säuglingen repräsentieren keine aktuellen Fakten. Sie sind von den Gujarat-Unruhen. Wann immer ihr sie seht, sagt dem Zeigenden er möge „gujarat riots“ in der Google-Bildersuche bemühen.

      • Enis

        Habe eine Terroristenseite mit laufend aktualisierten Videomaterial durchforscht. In der angeblichen Offensive sind ca. 80 Verluste der SAA dokumentiert. (Die Islam-Faschisten haben 800 daraus gemacht).Darunter sind einige Offiziere dabei. Die Kämpfe fanden hauptsäch in Ost-Ghouta, Dair Salman, Otaibah, Abbadeh und Zmaniya statt. Der Belagerungsring konnte aber wie von Peter erwähnt NICHT durchbrochen werden! Die SAA hat bekanntlich eine Gegenoffensive gestartet. Dieses mal gibt es eine Informationssperre seitens der SAA. Ich komme nur sporadisch an Informationen aus der Front.

        Eine weitere Information aus Terroristenquelle v. 16.12.13:
        „Gen. Jayez Mousa, Commander of Dumeir Military airbase, most powerful airport in Syria, has threatened to wipe off the city of Dumeir, 46 km (30 miles) east Damascus unless the rebels give up fighting on the enclaves of the desert city and give back the ammunition they controlled from army depots. Free Syrian Army and Islam Army fighters have agreed on Assad’s army pre-conditions to stop shelling the city, activists said to Zman Alwasl. Many locals in the city have blamed Zahran Alloush, Islam Amy commander for breaking the two-year truce between rebels and regime army, even if it was fragile, they said.“

  • Enis

    @Peter, Beinstuhl

    Ich weiss nicht woher ihr diese pessimistischen Einschätzungen habt. Aber mir liegen gegensätzliche Informationen. In Adra sind die Kannibalen umzingelt. Die Kämpfe finden hauptsächlich im Gebiet der Arbeiterbehausungen statt. Die SAA hat ein Korridor für die Zivilisten eröffnet. Die Regierung versucht die zivilen Geiseln in Händen der Schlächter durch ein Austausch frei zu bekommen.

    Die Terroristen gingen identisch vor wie damals in August 13 in Latakia. Man greift ein Gebiet mit wenig militärischem Personal an, schlachtet und versucht abzuhauen.

    Al Kindi Spital in Aleppo: Die SAA hält weiterhin heldenhaft Stellung gegen jegliches Unkraut.

    17. Brigade Rakka: schwerste Angriffe der Terroristen konnten wieder und wieder abgewehrt werden.

    Deir ezzor: Angriffe auf ein grosses Depot wurde zum Desaster für die Terroristen mit grossen Verlusten. Aus Westen her hat die SAA unter der Führung des berüchtigten Druzischen Generals Issam
    Zahreddine eine für die Terroristen verlustreiche Offensive gestartet.

    Hier noch ein älterer Beitrag von ihm. Viele werden ihn wahrscheinlich wiedererkennen. Das Video im Link scheint jedoch ein fake zu sein.. Im Sommer hatte er noch die erfolgreiche Offensive in Aleppo Umland geführt. Jetzt räumt er Deir ezzor auf.

    http://www.liveleak.com/view?i=995_1373422934

  • ISKANDER

    @Enis:
    Weißt du mehr über die Lage in Adra?
    Syrienperspektive überschlägt sich in Erfolgsmeldungen – die ich nicht nachvollziehen möchte.
    Fakt ist: Der Kessel Adra ist dicht.
    Fakt ist: Ca. 2 – 2,5 TDS Terroristen stecken dort fest.

    – doch –

    wie sind dort die realen Fortschritte der SAA bei der Ausmerzung der Pestilenz??
    Wieviel Terroristen konnten in Adra bislang neutralisiert werden?
    Besitzt du mehr Infos zu diesem Abschnitt?

  • Beinstuhl

    Sehr interessanter Artikel über den sogenannten „Schiitischen Halbmond“, der nach der (unserer Sache freundlich gesonnenen) Analysten sich zum „Sicherheitsbogen“ formen kann, der den Kampf gegen den Terror anführt.
    http://english.al-akhbar.com/blogs/sandbox/security-arc-forms-amidst-mideast-terror-0

    • Beinstuhl

      Analysten -> Analystin

  • kaumi

    Die „Welt“, seit Anbeginn eines der miesesten und einseitigsten PR-Schleudern der westlichen Hemisphäre, bringt es immer weniger fertig, über die Syrienkrise zu berichten ohne dabei die Hosen auszuziehen.
    Die selbsternannten Premiumschreiber geben sich inzwischen die Klinke der Lächerlichkeit abwechselnd in die Hand:
    „In der Propaganda des Assad-Regimes wird die Rebellion gegen den Diktator immer wieder als Machenschaft ausländischer Islamisten dargestellt. Allerdings weckt der wachsende Einfluss islamistischer Milizen unter den Rebellen auch bei westlichen Regierungen Sorgen.“
    Was, bitte schön, soll uns dieser Satz sagen? Die „Assad-PR“ weckt also im Westen Sorgen? Ach komm`, Autor, erhalte dir doch das Fünkchen Ehre…

    • Jones2theBones

      Kaumi,
      Tu mir bitte den Gefallen und rede mir bei diesen belligerenten Arschlöchern, die der Ignoranz und Korruption wegen Leichenfledderei, Rufmord & Aufrufe zum Massenmord tätigen, NICHT von Ehre!

      Diese Wortwahl fuhr mir bei dieser Perversion von Leben, dieser Abart von Mensch direkt ins Mark!

      • kaumi

        Jones, sorry und hast was gut bei mir.
        Das Fünkchen, was ich meinte, tendierte ohnehin gen Null.

  • kaumi

    https://www.youtube.com/watch?v=ibkmnSDgd9E
    Adra, Tausende fliehen durch einen von der SAA gesicherten Korridor.
    Aussagen ab Min. 2.30 : „ich habe mich als Gelähmten gezeigt, damit sie sich nicht meine Papiere anschauen“/ „egal ob du Sunnit, Alavit, Christ, Kind, Greis oder Frau bist. Es gibt kein Entrinnen“/ „die haben die Haun-Mörserwerfer absichtlich vor unser bewohntes Haus gestellt und geschoßen, damit, wenn die Armee antwortet, wir getötet werden“/ „die haben alle Beamte, Soldaten und Polizisten zusammengetrieben und öffentlich hingerichtet. Wenn sie bei dir den Beamtenpass gefunden haben, warst du ein tot“/ „auch die haben einen Gott, möge er ihnen das antun, was sie uns angetan haben“/ „ich verlange, dass unsere Armee sie vernichtet, raus aus Adra, raus aus dem ganzen Land“…