Alle gegen alle

06Kaumi hat’s schon angedeutet, jetzt kommen auch offizielle Meldungen: es gibt schwere Kämpfe zwischen der ISIS und der FSA in Raqqah, wobei – hört, hört! – auch die Al-Nusra-Front, als “relativ moderat islamistisch” bezeichnet, auf Seiten der FSA gegen die ISIS kämpft.

Wenn man bedenkt, dass es solche Zusammenstöße auch in anderen syrischen Provinzen gibt, dann bekommt man den Eindruck, als habe jemand beschlossen, diese Organisation zu liquidieren. Wenn dem so ist, dann erfolgt die Lösung des Problems nach der althergebrachten und höchst effektiven Methode: Mensch weg – Problem weg.

Momentan ist noch nicht ganz klar, aus welchem Grunde es zu dieser aktuellen Eskalation der Rebellenbanden untereinander gekommen ist. Gut möglich, dass es um einen Verteilungskampf bei der Finanzierung geht – die Zahl der Sponsoren des Kriegs und die Mittel nehmen stetig ab, also nimmt die Konkurrenz um die Flüsse aus Dollars, Waffen und “heiratswilligen Dschihadistinnen” zu. Möglich auch, dass der Hauptsponsor des Syrienkrieges, nämlich das Königreich Saudi-Arabien, über den wenig nachhaltig geführten Dschihad im benachbarten Irak unzufrieden ist und auf diese Weise Verantwortungsbereiche schaffen will, so dass die Al-Nusra-Front Syrien “übernimmt”, während ISIS sich im Irak verdingen soll – wo der Widerstand sich bereits auf Volks- oder Stammesebene zu rühren beginnt.

Vor diesem Feuerwerk an Oppositions-Interna erzielen die syrischen Regierungstruppen bedeutende Erfolge in Barzeh (Vorort von Damaskus), das jetzt komplett befreit und gesäubert ist, und aus Adra werden weitere Zivilisten herausgeholt. Bleibt ein Versuch zu erhoffen, dass man die Lage in Raqqah nutzen kann und schnell für Ruhe sorgt.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Enis

    @Apxwn
    ich lese diese letzten Ereignisse anders. Ein lächerlicher PR-Gag der Terroristen, nämlich dem Westen aufzeigen zu wollen, dass man gegen Extremisten vorgeht, mit der Hoffnung, um dann wieder vermeht westliche politische und militärische Unterstützung zu erhalten. Dazu braucht es eben eine aufgepuschte Auseinandersetzung, wobei einige Schafe geopfert werden. Der Rest schlachtet dann einfach wiede weiter unter Nusra, Islamische Front, oder wie all dieses Dreck noch heisst. Die Massenmedien fallen alle schön rein. Diesen langweiligen Film haben wir ja schon öfters gesehen. Wird auch nicht der letzte gewesen sein. Seid bitte vorsichtig und weitsichtig. Dass jedoch hierfür einige Deppen geopfert werden müssen, ist im Sinne der SAA.

    Es gibt kein Frieden bis der letzte Bart rasiert ist!

    Noch folgender älterer link einer Sukhoi-22 im Einsatz. Als Kurzdiener in der Einheit der Luftabwehr fasziniert mich diese Aufnahme aussergewöhnlich! Die Su-22 kommt nicht von dort, woher man es zu kommen vermuten könnte.

    https://www.facebook.com/photo.php?v=455753874525803&set=vb.355786131189245&type=2&theater

    • »Es gibt kein Frieden bis der letzte Bart rasiert ist!« – Na! na! Mein Bart bleibt dran! Und der Archons auch, schätze ich …

  • Josch

    Die haben ja schon wiederholt darüber gemeckert, dass sie gleichermaßen von konkurrierenden Rebellenbanden als auch von der regulären syrischen Armee Pfeffer bekommen. Nun scheint das Maß voll und es gilt nun offiziell ‚jeder gegen jeden‘. Damit ist das Thema islamisches Kalifat in Syrien erst mal vom Tisch. War’s auch vorher schon.

  • Enis

    Ich behaupte die islamistische Gesellschaft sehr gut zu können. Der einzige Unterschied zwischen den Eseln von der FSA und allen anderen ist einzig die länge des Bartes.Die haben ein Kalifat im winzigen Gehirn.

  • habkind

    Die guten Terroristen haben gesehen, dass ihre Koalition mit den bösen Terroristen für sie eine Sackgasse war: die Zustimmung in der Welt und damit Geld und Waffen schwand. Damit gewann die Isis die Oberhand. Wollen die FSA und Nusra noch was zu melden haben, mussten sie gegen die Isis vorgehen, sonst wären sie aufgerieben worden zwischen SAA und Isis, daher ein reiner Selbsterhaltungstrieb mit Unterstützung des Westen.
    Der Westen hat im Unterschied zu den Saudis kein Interesse an der Stärkung der Isis: sie ist nicht manipulierbar und kann weder später noch jetzt in irgendeiner Form beieinflußt werden um damit der Helfershelfer des Westens zu werden.

  • Beinstuhl

    In den Van-Dyke-Leaks findet sich ein Gespräch vom Sommer, in dem der italienischnamige 17-Jährige Van Dyke eröffnet, dass es einen neuen „gemäßigten“ Zusammenschluss geben wird, der Krieg gegen ISIS führen wird um Washington zu gewinnen. Zu bedenken ist auch der „Befehl“ al-Zawahiris, dass ISIS sich in den Irak verziehen solle und Nusra in Syrien bleiben.

  • Jones2theBones

    Ich wünsche allen Russen und allen anderen frohe Weihnachten!

    Endlich wieder Fleisch essen, für jene die die Fastenzeit eingehalten haben. :)

  • Enis

    JB,
    Schöne und friedliche Festtage!
    Wann feiert ihr Neujahr?

    • georg

      Enis,

      die „Mittelmeerchristen“ und die Russen feiern nicht alle nach dem Gregorianischen Kalender (wie die Mitteleuropäer z.B).. Auch bei den Christen gibt es Schiiten und Sunniten :-), aber deren Krieg ist lange vorbei…

    • Jones2theBones

      Hallo Enis,
      Die russisch-orthodoxe Kirche (und die meisten anderen Patriarchate) folgen dem julianischen Kalender, den es, wie der Name es schon sagt, schon seit Julius Caesar gibt (und mW in weiten Teilen vom alten Ägypten übernommen wurde).
      Die meisten anderen Staaten, und auch das heutige weltliche Russland, verwenden den gregorianischen Kalender. Der unterscheidet sich vom julianischen Kalender nur insofern, dass man hin und wieder ein Schaltjahr streicht, um Ungenauigkeiten auszuheben. Und da das ein Papst Gregor veranlasste, heißt der Kalender gregorianisch.

      Da Neujahr kein kirchliches Fest ist und seit der Oktoberrevolution im heutigen Russland der gregorianische Kalender gilt, feiern die meisten von uns Neujahr zur gleichen Zeit wie ihr auch. Ansonsten wäre das der 14. Januar.

      • Enis

        Hallo JB,

        Danke. Hat mich interessiert, weil wir auch alles verschoben feiern. Frag mich aber nicht wieso wir den 20./21. Januar als Neues Jahr feiern!

        • Jones2theBones

          Das kommt darauf an, welche Religion du hast.
          Der islamische Kalender richtet sich nach dem Mond, statt wie bei uns nach der Sonne. Das hat aber zur Folge, dass der Kalender deutlich unregelmäßiger und kürzer ist als die beiden europäischen, und wenn ihr dem folgt, müsste sich euer Neujahrstag von Jahr zu Jahr unterscheiden.

        • Enis

          Ich habe das Schicksal zugeteilt bekommen, einer meistverhassten, seit der Entstehung verfolgten und ständig verleumdeten Konfession anzugehören.

          Habs nochmals abgeklärt, es ist tatsächlich so, dass wir am 14. Januar Neujahr feiern. Der Feiertag am 20. Januar ist anscheinend ein Festtag, dass irgendwas mit Moses zu tun hätte. Müsste nochmals anfragen zu welchem Ereignis..

          Moses? Hört sich nach einem jüdischähnlichen Feiertag an?! Shit, jetzt weiss ich warum wir so verhasst sind :))

          Dabei ist unsere Gesellschaft leidenschaftliche Antizionisten und ein Herd für das panarabische, syrisch patriotische Gedankengut.

        • Ich musste gerade an Karl May denken, in dessen Literatur „man“ normalerweise (zumindest ich) zuerst etwas von Schiiten erfährt – falls Du diese Konfession meinst. Jedenfalls sind sie bei Karl May auch bereits höchst unappetitlich dargestellt.

        • Jones2theBones

          Ich nehme an er meint die Alaviten (wobei sie meines Wissens ja Sonderform der Schiiten sind).

        • Enis

          Als angehöriger einer grossen Familie mit aktiver Teilnahme an der arabischen Nationalen Bewegung gegen die französische Vorherrschaft in der damaligen Zeit, fühle ich mehr als syrischer Patriot, dann erst als ein Alawi.

          Das verreckte an der Sache ist, das die Schiiten selbst uns lange Zeit verstossen und teilweise verfolgt haben. Wir seien zu laizistisch.

          Erst mit Hafez al Assads Politik auf der Seite des Widerstandes teilzunehmen und die erwähnte hohe Verachtung dieser Gemeinschaft gegenüber dem zionistischen Regime und die persönlichen Bemühungen Sayed Nasrallahs beim Iran haben dazu geführt, dass man uns als Zweig im Schiitentum duldet.

          Bei dieser Gelegenheit sei erwähnt, dass zwischen den anatolischen Aleviten (Lebensphilosophie auf der Grunlage humanistische Ansichten Alis) und uns Alawis mit dem Glaube an den Koran und das Vorhanden eines Gebets einen feinen aber sehr relevanten Unterschied gibt. Was uns verbindet ist die hohe Verbundenheit zu Prophets Cousin Ali ibn Abi Talib..

          Die arabischen Alawiten gehen in diesem Bereich den Sunniten und Schiiten angeblich zu weit!

          Aber es streiten sich bekanntlich alle um eine Wissenschaft, die niemand beweisen kann.

          Daher ist das einzige Wahre die Syrische Flagge und die SAA als Symbol für das Zusammenleben aller Gemeinschaften und Religionen!

  • Enis

    Anscheinend hat die SAA -zu meiner Enttäuschung- im Raum Damaskus ein Waffenstillstand mit den Terroristen der FSA geschlossen, um gemeinsam gegen die anderen Terroristen zu kämpfen!

    Nicht desto trotz ist mein Vertrauen in die SAA und die syrische Führung ungebrochen.

    • Das ist **dermaßen** wie in Tschetschenien zwischen den beiden Tschetschenienkriegen, dass man fast nur grinsen kann. Auch in „Itschkeria“ gab es seinerzeit zwei Haupt“oppositions“gruppen, die untereinander und gleichzeitig mit der russischen Staatsmacht verfeindet waren. Im Endeffekt rottete man erst die Dschihadisten Basajews und al-Chattabs aus, danach die Gruppierung von Aslan Maschadow, während die Regierung gleichzeitig auf Achmat Kadyrow setzte. Unter den Kadyrows ist Tschetschenien heute eine ziemlich loyale Republik (loyal auch, weil beständig Milliarden hineingepumpt werden).

      • kaumi

        Um ganz genau zu sein, haben wir es in Syriens Oppositiosgruppen mit drei Verbänden zu tun: – ISIS
        – „islamische Armee“ (IA)
        – „Revolutionsarmee“ (RA)

        Alle Mitglieder dieser drei Kampfgruppierungen haben Allahu-akbar als Schlachtschrei, ISIS schwengt die schwarze Fahne, die RA die Kolonialfahne und die IA abwechseknd beide.

        Anders gesagt: ich gehe mit Enis 100% d`accord: es sind 08/15 Positionierungskämpfe zum Wohle der eigenen Truppen und die Sicherstellung deren weiteres Sponsoring. „Syrien“ hat mit diesen Kämpfen primär erstmal nicht zu tun.

        • littleguerillero

          Das „drehen“ der Waffen, gehört zu jedem größeren Krieg dazu.
          Das buhlen um den Westen kommt meiner Meinung nach zu spät, als plausibler Grund.
          Im WK II haben z.B. Italien und Rumänien ein großes Teil Ihres „Felles“ damit gerettet, vielleicht gibt es eine ähnliche Option.
          Bei allem bleibt die Frage, warum die ISIS, wenn sie zu schwach ist die SAA, YPG oder andere Rebellen zu schlagen, einen ca. 900000 Mann zählenden Sicherheitsapperat herraus zu fordert.
          Von dem Arsenal effektiver Waffen die es schon gibt und die da kommen abgesehen.

        • littleguerillero

          …vergessen…
          Gibt es eventuell Leute, die bis Dato nicht militärisch aktiv waren,
          sich aber jetzt, in solche „Rebellen gegen ISIS“ einreihen?

        • Ja, durchaus, es gibt solche regional / lokale Gruppen hier, entweder Art von Buerger-Wehren, oder Verbaende von Clans und Staemmen die loyal zur Armee steht mit dieser operieren. Fuer die Armee sind ortskundige, patriotische und motivierte Menschen natuerlich operational von grossem Vorteil.

        • littleguerillero

          Danke Fatime!

          Das Säbelrasseln der ISIS/ISIL im Irak ist erstmal vorbei…(die Welt).

    • Warten Sie ein wenig, und geben Sie den Eseln der FSA Gelegenheit, das Pulver (Kugeln) gegen die Ratten von ISIS et. a. zu verschiessen. Jede Kugel, die die FSA in die leeren Hirne der ISIS setzt, toetet einen wahhbitischen Kannibalen und NICHT einen der Helden der SAA! Die SAA hat beide im Blick und wird sich den dann aus diesen Kaempfen ueberlebenden aber geschwaechten Feind – Esel oder Ratte – vornehmen und zermalmen. Die Taktik ist Zeitgewinn und Entlastung der eigenen Maenner. Oder: wen Dein Feind Dir anbietet, mit ihm gemeinsam einen gemeinsamen Feind zu toeten, sage ja und lasse ihn sich binden…. Ich wuensche Ihnen ein gutes 2014 Neues Jahr und frohe Weihnacht den Christen nach julianischem Kalender. Gruss aus Syrien.

  • Franz
  • littleguerillero

    Jetzt um 23:30….zeigen Sie die Wahrheit!
    Arte – „Strippenzieher aus der Wüste“….scheiß feigen Redaktionen!

    • Habkind

      Ich dachte auch, ich hör nicht richtig.
      Manch Einer braucht ja länger, bis er die Zusammenhänge verstanden hat, aber die Medien brauchen verdammt lange. Entweder ist es Blödheit oder Boshaftigkeit.

      • Dike

        Es ist feige Boshaftigkeit.

    • littleguerillero

      Hab die Doku bei Youtube gefunden…wer will kann ja mal rein schauen.

      • jowi

        Sehr gute Doku!

  • georg

    Der Hype, der gerade in unserem Blätterwald um die Rebellen gemacht wird, die ja ach so tapfer gegen die Kaida kämpfen, ist wieder so ein Beispiel für Hirnwäsche, Manipulation und Unfähigkeit.
    Jene Rebellen, die in Person ihrer Führer Idriss oder Asaad „ihre Brüder (Kaida) für den aufopferungsvollen gemeinsamen Kampf“ per Video gedankt haben, sollen jetzt ihr Gewissen entdeckt haben. Noch vor knapp 5 Monaten huldigte ein FSA-Commandeur die Taten der jetzigen Gegner http://www.youtube.com/watch?v=F0hQK97lSr0
    Diese Videos liegen selbstverständlich nur UNS vor. Anderenfalls hätte die deutschen Redakteure, natüüürlich, ganz anders berichtet.

  • Hier und in anderen Blogs und Magazinen wird ganz schön gemunkelt, inwieweit
    das „Kriegsgeschehen“ in Syrien mehr oder weniger religioese kulturelle oder
    kolonialpolitische Ursachen hat.

    Und im Vergleich der westlichen, oder der aufgeklärten Welt, mit der Islamischen Welt, soll sich je nach Blickpunkt in einseitigem oder gegenseitigem Einfluss eine gute Perspektive für die Zukunft, oder das Inferno eines grenzüberschreitenden Flächenbrandes ergeben.

    Ich wollte nur sagen das diese Faktoren verschiedener Welten usw. Nicht so genau treffen wie es uns Spitzenpolitiker und auflagenstarke Zeitschriftenmagazine darstellen wollen. Besonders als Christ erlebt man ausserhalb der Kirche, besser gesagt des Kirchenkreises, oft das genaue Gegenteil der christlichen Lehre.

    Ein Beispiel dazu: Es ist schon Jahrzehnte her, aber immer noch wirklich sagenhaft sündhaft und teuflich, wenn es nicht nur ein Märchen war. Ein Kumpel oder Freund aus dieser Zeit berichtete mir was er bei der Bundeswehr erlebte wo er einige Wochen zuvor verabschiedet wurde. Wenn er auch vor seiner Einberufung noch Tränen hinterließ, so konnte er doch recht anschaulich zurück blicken auf seine Zeit als Rekrut.

    Was ich nicht ganz normal finde möchte ich aber mal hervorheben. Er hatte einen 3-wöchigen Auslandsaufenthalt im Nato-Partnerland Kanada.

    Dort haben sie nach Dienstschluss, also in ihrer freien Zeit, ein ganz besonderes Esteblishment besucht. Es handelte sich um eine zum Bordell umgebaute Kirche, wo es Vergnügungen gab. Für ihn war das sicher ein echtes Highlight, wenn nicht gar ein echt geiler Traum in seinem Leben.

    Mir blieb allerdings völlig offen wo der Witz an der Sache war. Dieser Verein hat mich ausgemustert mit den Worten “Sie brauchen wir nicht” , oder sagte der “ so welche wie sie brauchen wir nicht”?

  • kaumi

    http://www.jungewelt.de/2014/01-10/058.php
    Fr. Leukefeld „begleitet“ die Syrienkrise journalistisch seit Anfang an. Ist immer noch interessant, ihre Beiträge zu lesen.

    • Franz

      Verfolge sie auh von Anfang an. Ich glaube sogar sie ist der einzige deutsche akkreditierte Journalist in Syrien.

      LG

  • Enis

    http://www.zeit.de/news/2014-01/10/russland-syrien-usa-konflikte-diplomatie-moskau-bekraeftigt-unterstuetzung-assads-im-kampf-gegen-terroristen-10194207

    zum glück gibt es vernünftige menschen auf dieser welt! Grossartige freunde mit verlass,durchsicht,weitsicht und aufrichtigkeit.

    • TomGard

      Die mag es geben, Enis, aber nicht dort, wo Du sie vermutest.

      Denk mal an die Ausgangslage vor drei Jahren zurück. Da handelte es sich für die RF darum, mit allem, was außenpolitisch zur Verfügung stand, die qatarische Pipeline ans Mittelmeer zu verhindern.

      Zwei Jahre später war das so gut wie gelungen, aber nun erschien eine neue „Drohung“ im Hintergrund: Eine iranische Pipeline ans Mittelmeer, die zuvor dank des Übergewichts der Killary-Fraktion in Washington außer Betracht gestanden hatte.

      Wenn es zuvor noch „zwei Linien“ in Moskau gegeben haben sollte, deren eine für die Restitution der Damaszener Zentralmacht stand (woran ich Zweifel habe, weil ich glaube, die mittelbare Bedrohung des Kaukasus ist ein Boogey-Man), gibt es die seither ganz gewiß nicht mehr. Die Kantonisierung / Balkanisierung Syriens ist für Russland die einzige Gewinnoption.

      Einer der Gründe, warum Dein „Löwe von Damaskus“ das mitmacht, besteht schlicht darin, daß die bedingte russische Unterstützung Assads die Putschisten der Luftwaffe und ihre Verbündeten in der Armee und Oligarchie der Baath davon abhält, ihn in die Luft zu sprengen und offen die Macht zu übernehmen.

      Eine ziemlich bezeichnende Op-Ed zu dieser Lage hat RT gestern veröffentlicht. Sie veröffentlichten ein Interview mit Michael Maloof, der für eine Allianz der „FSA“ mit der SAA gegen ISIL und Al Nusra plädiert.
      Michael Maloof ist ein von der Obama-Fraktion geschaßter Psy-Op – Offizier des Pentagon, der seinerzeit zusammen mit David Wurmser maßgeblich für die Zusammenarbeit des Pentagon und des CIA bei den Fälschungen verantwortlich war, mit denen zögernde Alliierte und Abgeordnete für den Irak-Krieg gewonnen wurden. Seine Karriere beruht auf seinen Verbindungen zu den Radikalen unter den Neo-Cons, insbesondere Rumsfeld, Perle, Wolfowitz.

      Der Witz dieser „Initiative“ ist natürlich, daß es keine „FSA“ mehr gibt, aber sehr wohl ein beträchtliches Potential dafür – Leute, die lieber sterben, als eine Restauration zuzulassen, aber mit derselben Verzweiflung gegen die Islamisten stehen. Und diejenigen Leute in der SAA, denen es um die Bevölkerung und den Erhalt einer säkularen Staatsmacht geht, täten natürlich nichts lieber, als darauf einzugehen. Dagegen richten sich offensichtlich die Splitterbomben – Schlachtfeste einiger (?) Abteilungen der Luftwaffe in Aleppo, für die es nur eine Kennzeichnung gibt: Sie sind kriminell.

      Die Berechnung der Neocons zielt vermutlich darauf, die militärisch ohnmächtig gemachte säkulare Opposition mit Hilfe der Gülen-Truppe in der Türkei an eine neue Formation der Muslimbrüder anzubinden. Alle Veröffentlichungen Al Monitors zum Syrienkrieg der Türkei (den die RF deckt, erinnere ich!) deuten in die Richtung, besonders aber dieser. Zugleich sieht man da den Qatar auf die Bühne „zurück kehren“, die er natürlich nie verlassen hat. Denn der Machtkampf in der Türkei ist schon deshalb unvermeidlich, weil der Qatar in der ersten Phase des Krieges (in der es, ich erinnere, maßgeblich um die Option der qatarischen Pipeline ging) der Hauptsponsor der Korrumpierung des MIT und Teilen der Armee- und Polizeikräfte war.

    • TomGard

      Fortsetzung

      Eine ziemlich offenherzige List der RF sind nun die Lieferungen von Kampfhubschraubern an den Irak, die eine im strengen Sinne loyale syrische Luftwaffe dringend benötigt hätte, aber Gott sei Dank nicht erhält. Für die Irakis sind die Dinger aber kontraproduktiv, wie man jetzt in Falludscha sehr genau sehen konnte!

      Denn die ISIL-Leute sind nicht so wahnsinnig, daß sie nicht wüßten, sie sind von den tribalen Autoritäten Anbars als Gegengewicht zur Zentralmacht nur geduldet sind, und schneller weg vom Fenster, als sie gucken können, wenn sie die Grenzen dieser Duldung überschreiten. Sollte sich Bagdad von der sich auch hier abzeichnenden Allianz zwischen Putin und Obama in einen veritablen „Krieg gegen Al Qaida“ hetzen lassen, riskiert es die berechnende Loyalität der sunnitischen Stammesführer. Man sieht daran übrigens, daß die Obama – Fraktion inzwischen die Führung Zawahiris von der Killary-Fraktion übernommen hat.
      Das Ziel der RF muß darin bestehen, die syrischen Provinzen Deir Ezzor, Raqqa und Hasaka zu dauerhaften Unruhegebieten zu machen, in denen weder irakische, noch türkische Truppen direkt oder mittelbar Ruhe schaffen können – von den syrischen zu schweigen.
      Aber in diesem Punkt steht sie auch gegen die Obama-Fraktion, zumindest mittelfristig. Denn deren Ziel ist ja die Bindung des Iran an den Westen und Abnabelung von China und Indien, sie will die Pipeline, die Russland so lang, wie möglich zu verhindern trachtet, mindestens aber so lang, wie die levantinischen Gasfelder – einschließlich der israelischen, an deren Erschließung für Europa die RF beteiligt ist! – so weit erschlossen sind, daß das iranische Gas auf einen vollen Markt träfe.

      • Enis

        Tom,
        hmm.. interessante Verschwörungstheorien.
        Die Löwen von Damaskus kannst Du irgendwie noch nicht richtig analysieren und verstehen. Die Putschisten aus der Luftwaffe ist Dein Märchen 1001 Nacht. Wenn Du nur eine Ahnung hättest, wie die gasamte Führung, die SAA und andere Sicherheitsdienste dicht zusammengerückt sind?!

        Dieses Wunschszenario eines Putsches ist ein typisches Denken Ausserstehende, das niemals eintreffen kann, solange Assad an der Macht bleiben will und kann (vom Volk). Die Luftwaffengeneräle sind ausserordentlich loyal zur syrischen Führung! Vergiss das endlich.

        Was Aleppo anbelangt, wenn ich mal ein Video von diesen angeblichen Fässern sehe, dann werde ich es evtl. auch als kriminell bezeichnen. Obwohl ich genau weiss, dass die Kakerlaken ihre Hauptquartiere unter der Zivilbevölkerung einrichten!

        • TomGard

          Enis, was soll das? Indem der Luftwaffengeheimdienst jenen britischen Arzt in der Haft aufhängte, einen Tag bevor er auf persönliche Anweisung Assads abgeschoben werden sollte, (sein Name ist mir grad entfallen) ist Dein Leugnen albern, ich bitte Dich!

        • Enis

          1. Ein britischer Arzt Namens Abbas Khan, sehr britisch!
          2. was war seine Mission? Arzt des jihads?
          3. warum setzte sich das britische Aussenministerium ein Jahr lang fast nicht für den „britischen“ Arzt ein? Weil sie einen jihadisten los geworden sind?
          4. Die syrische Autopsie ergab, dass er ohne Gewaltanwendung gestorben ist. Warum er sich mit seinen Kleidern erhängt hat, kann man ihn nicht mehr fragen!
          5. Die Besserwissermassenmedien reden alle vom Tod, von der britischen Regierung hört man gar nichts und Du redest von Ermordung?
          6. Bitte um eine Quelle, dass Assad persönlich ihn begnadigt hat!
          7. Glaubst Du mit Deiner ganzen Vernunft, dass jemand ihn ermordet nachdem ihn unser Höchste Löwe angeblich begnadigt hat?? Hat dieser Mörder Selbstmord begehen wollen??
          8. Wie kommst Du auf die Gewissheit, dass er bei der Luftwaffe eingesperrt war?
          9. GLAUBST DU WIRKLICH, DASS DIE LUFTWAFFENEINHEIT MIT DER ANGEBLICHEN ERMORDUNG EINEN PUTSCH BEGEHEN KANN???

          Tom deine Verschwörungstheorien sind albern und kindisch. Die Welt ist teilweise viel nüchterner, als man denkt.

        • TomGard

          Okay, never mind.

          Nur noch eine Bemerkung für die Mitleser. Die Schlächtereien in Aleppo durch mindestens eine kriminelle Luftwaffeneinheit hat die russische UNSC-Delegation verbürgt, welche die britische Resolution zu den Vorfällen nicht abwies, weil die Klagen nicht gestimmt hätten, sondern „mangels Ausgewogenheit“.

          Gruß
          Tom

        • kaumi

          Dr. Khan reiste nach Syrien und verarztete dort (hauptsächlich Halab und Umgebung) jene Gotteskrieger, die nach Genesung wieder an die Front gingen oder sich in kleinere oder größere Autos mit leichteren oder schwereren Sprengladungen pulverisierten und unzählige Unbeteiligte mit in den Tod rissen. Seine Mission war eindeutig, er war gebildet, über 18 Jahre alt und somit vollverantwortlich für sein Handeln und für die Risiken, die er sich freiwillig aussetzte.
          Zieht man in den Krieg, kann man darin umkommen.
          Das Narrativ von Assads Begnadigung und dem Verrat/Putsch durch den Geheimdienst der LW höre ich zum ersten Mal. Bin auf die Belege gespannt, die doch sicherlich noch präsentiert werden.
          Insgesamt hechelt unser Autor ständig den Entwicklungen hinterher, versucht retroperspektivisch die Wendungen passend zu machen und verkompliziert die Sache um ein vielfaches, ohne dass ich persönlich eine Strategie dahinter erkennen kann.
          Seine Sicht auf die „smarten, gewieften“ Russen ist im Grunde bereits zigmal widerlegt worden. Seiner Meinung nach verarschen die Putins und Lawrows die syrische Regierung ja seit März 2011, und hier ist selbstredend nur TG die Leuchte, die das erkennt. Und jetzt verarschen die Russen auch noch die Irakis… wenn das so wäre, dann stiege ja die Anerkennung für das syrische System, das dann tatsächlich ohne Alliierte seit 3 Jahren der ganzen Welt trotzen!

          Das syrische System ist in den ersten Monaten der Krise einer Selbstsäuberung unterzogen worden. Die Abweichler und faulen Äpfel haben, durch saudische oder qatarische Petrodollars, das Land verlassen und sich der „Opposition“ angeschloßen, der Rest besteht aus dem harten Kern der Loyalisten. Muss TG nicht verstehen, ist er doch sehr weit von der orientlischen Mentalität entfernt. Auch dass der Syrer an und für sich ein Idiot ist, der sich von Russen, Amis, Zionisten oder Europäern ständig wie eine Sau durchs Spieldorf treiben lässt, entspringt eher diesem Unwissen über Einstellung, Bildung und Banda`a ( Gerissenheit ) des nahöstlichen Völkchens. Im Grunde unterscheidet TG nichts von den Attributen der „Freunde Syriens“, Ignoranz und Arroganz. Vielleicht ist TG ja ein „Freund Syriens“. Dann wird er argumentativ weiter und vermehrt gegen die Wand fahren – und er wird vermehrt Verbalakrobatik betreiben müssen, um dieses zu kaschieren.

        • TomGard

          Jetze hasses mir aber jegeben, Kaumi – tosender Beifall durchrauscht den Äther.

          Süß. Solange es nicht in Lynchmorde mündet …

        • kaumi

          Ich habe es dir nicht jegeben, ich steuere nur meinen Senf bei. Jleiches Recht für alle, woll?
          Und das du bei der Spitze Gegenwind schon Lynchmorde witterst… take it easy und interpretiere nicht wieder sonst was hinein. Oft das Schwarzweiße auf der Weide dann doch eine Kuh und kein Zebra!

        • Enis

          Achi kaumi,
          danke für die präzise, sachliche und treffende Diagnose. TG outet sich vermehrt als Sprachrohr der Feinde Syriens mit Israelfreundlichem Hintergrund.

          Wir Assads harter Kern haben eine ganz eigenartige Resistenz und Widerstandskraft.Es werden sich noch viele die Zähne beisen.

        • Ich muß gestehen, dass meine Resistenz gegen solche Konstruktionen wahrscheinlich ehestens einer gewissen Naivität entspringt, plus dass ich TG’s Quellen entweder nicht habe oder nicht so lese. Mit Naivität meine ich, dass ich nicht alles & jeden gleich für abartig böse und hinterhältig halte – in meinem Fall naturgemäß die Politik der Russen. Ich versuche es zu schaffen, heute Nacht einen weiteren „Jahresrückblick“ zu publizieren – und zwar zu Saudi-Arabien. Da ist auch von den Interessen Russlands in der Region die Rede. Ohne Hurra-Geschrei vollkommen nüchtern und dabei plausibel. Bis dahin.

        • Enis

          Damit, dass der Tom das Njet der Russen gegen ein einseitiges, politisch motiviertes und heuchlisches Papier kritisiert -und nicht die Krokodiltränen des Westens, dem es einzig und allem den Sturz Assads geht- diskrediert er sich hier selber. Seine schrillen Verschwörungstheorien über das syrische System nehme ich ohnihin mit Kopfschütteln zur Kenntnis.

          Diejenigen, die sich das syrische Volk ans Herzen nehmen, sollen mal zuerst akzeptiern, dass einzig das syrische Volk über die Führung Syriens entscheiden darf. Anstatt schrille Schreibtischpapiere zu predigen, sollen sie akzeptieren, dass es ein Recht jedes Syrers ist für sein Vaterland zu kandidieren! Die syrische Führung ist bereit sich wieder bestätigen zu lassen. Wieso haben diejenigen, die ständig im Namen des syrischen Volkes reden die Hosen voll davor.

          Die Lösung ist sehr einfach. Die Hilfe für Terroristen stoppen. Eine nationale Einheitsregierung bilden. Ausarbeiten einer neuen Verfassung. Zum guten Schluss die Wahl der syrischen Führung mit der Kandidatur Assads. Ist das so schwierig?!

          Angenommen der Schlächter Assad wäre tatsächlich verantwortlich für die 100T Toten. Die Luftwaffe wäre kriminell. Doch das syrische Volk würde trotzdem Assad wählen, was würde Tom und seine demokratischen Vorbilder im Westen neues ausdenken?

        • Enis

          und während sich die Terroristen gegenseitig schlachten, macht die SAA weitere Fortschritte in Aleppo!

          http://www.romandie.com/news/n/_Syrie_l_armee_s_empare_d_une_ville_de_la_province_d_Alep19110120141810.asp

          Das nächste Ziel ist das umzingelte zentrale Gefängnis Aleppos!
          Bleibt nur zu hoffen, dass Genf verschoben wird!

        • habkind

          unabhängig von TG’s obskuren Verschwörungstheorien mit der syrischen Luftwaffe, warum liefert Russland nicht die bestellten JAK 130. Ich bin zwar kein Fachmann, aber ich denke diese kleinen und wendigen Flugzeuge sind doch für die Bekämpfung der Rebellen von Vorteil, ganz zu schweigen von (Nacht-)Kampfhubschrauber, wie sie gerade der Irak bekommen hat.
          Die letzten mir bekannten gelieferten Kampfflugzeuge waren mitte 2013 Mig 29 (10 STk).
          Zu Beginn des Konflikts wollte Russland keine Waffen (Flugzeuge) liefern, die evtl. gegen die Bevölkerung eingesetzt werden können.
          Inzwischen ist doch allen und erst recht Russland klar, wer hier kämpft und wer welche Waffen von wem bekommt.
          Habt ihr da konkretere Informationen.

        • Lurker

          Zu den nicht gelieferten Jak-130 und anderen Gerätschaften:
          Ich könnte mir vorstellen, das damit jene Kräfte zurückgehalten werden sollen die solche Lieferungen als Ansporn für eigene Lieferungen an modernerm Gerät sehen.
          Will sagen: Konkurs-Raketen „taugen“ doch ja nicht wirklich. Anders sähe es bei Javelin oder Spike aus.
          Sollte doch jemand im Eifer des Engagements aus der Reihe tanzen und den „Rebellen“ wirklich modernes Zeug zuschanzen, dann könnte Rußland ja ein paar „Ersatzteile“ (wie zb. Terminator-2-Türme) auf die Reise schicken.

        • habkind

          so hatten wir das in der Familie ja auch vermutet. Doch inzwischen müsste es doch offensichtlich sein, dass das Morden sich so nur verlängert. Die Rebellen haben zwar gar keine Chance mehr, doch das Land wird weiter zerstört. Eine Aufstockung der Armee würde dem ganzen endlich einhalt gebieten und den Wiederaufbau beginnen lassen.
          Wenn die SAA jetzt massiv aufgerüstet würde, könnten auch die Saudis, und die Franzosen und wer auch immer nicht mehr viel ausrichten.
          Das Ende wäre nur noch eine Sache von wenigen Wochen – keine Zeit mehr für die anderen, um zu reagieren.

        • Ausbildung, Infrasruktur und Logistik sind die Zauberwörter die ein modernes Waffensystem einsatzfähig und effektiv machen. Es ist nicht damit getan irgentetwas zu liefern, die umstellung auf eine neue Waffengeneration ist ein umfassender Prozeß, daß sollte mit bedacht werden, wenn ma darüber nachdenkt , was und warum in dieser Hinsicht getan oder nicht getan wird,

        • TomGard

          Von „böse und hinterhältig“ war nicht die Rede. Du, Roman, warst es, der vor zwei Jahren meine Aufmerksamkeit darauf lenkte, daß die RF – der Staat, aber auch seine Millionen – Bevölkerung – schon bei relativ mäßigen Einbrüchen bei den Gas-Einnahmen verratzt ist. Jetzt willst Du nix mehr davon wissen. Der Rest ist Detailrecherche (vor allem auf Business-Seiten) und ein Urteil über die russische Türkeipolitik ohne Scheuklappen. Wenn man die russische Syrienpolitik nach meiner Lesart unbedingt moralisch beurteilen will, so könnte man also sagen, sie opferte eine vergleichsweise geringe Anzahl syrischer Zivilisten dem Wohl und Wehe von mindestens 100 Mio.

          Was für ein Maßstab!

          Überdies ist nicht die RF der Angreifer in Syrien, sie versucht nur, ein Endergebnis zu ihren Lasten zu vermeiden, und dazu braucht sie wahrscheinlich so gut wie nichts zu tun, nur ein paar Dinge zu unterlassen.

          Ich könnte verstehen, wenn Enis und Kaumi_s absurde Haßausbrüche und Denunziationen darauf beruhten, daß ich andeutete, es sei wohl unterm Strich für die Syrer besser, daß die Luftwaffe kein taugliches Gerät erhält, als wenn sie es erhielte, denn diese Aussage und Annahme ist natürlich schwer diskutabel, und ich habe dafür nicht besonders viel andere Anhaltspunkte, als die russische Entscheidung selbst. Die Russen „moderierten“ ja nur die Behauptung der syrischen Regierung, wirkten ihr ja nicht entgegen, im Gegentum.

          Naja.

          Dies Blog ist als Informationsportal wichtig – schade, daß ihr es für Leute, die nicht 250% ige Hurra-Patrioten sind, entwertet.

        • Enis

          Tom,
          Ich will dich nicht zum harten Kern der Assad-Unterstützer konvertieren. Das kann man nur aus leidenschaftlicher Überzeugung zu Syrien, seiner Kultur und seiner Geschichte sein. Ich erwarte von dir jedoch, dass Du die SAA als einzige Schutzmacht Syriens und ihren Kampf gegen den Terrorismus als Legitim betrachtest! Ansonsten kannst Du auch bei den Massenmedien bloggen!

          Wir wollen hier das Gegenpol bilden. Deine ständigen Vorwürfe gegen Assad, die syrische Führung und die SAA hinterlassen ein zwiespältiges Bild von dir, zumal man deine älteren Beiträge auf deinem Blog liest und man eine 180-%ge Kehrtwende bei dir beobachtet!

          Ich schlage dir vor die zurück zu desertieren, gemeinsam gegen den hirnverbrannten Terrorismus und seinen Hintermännern zu kämpfen. Wir und auch die syriche Führung wollen, dass danach einzig das syrische Volk entscheidet, wenn es als Präsidenten will!

          Du kannst von mir aus dann auch die PYD unterstützen. Jetzt muss Du aber entscheiden, entweder mit uns, oder mit den Bärtigen?

        • kaumi

          Wie kommen so viele Blogger hier nur auf die Idee, die syrische Luftwaffe bräuchte dringend irgendwelches fliegendes Gerät aus Russland?
          Irgendwann schlich sich dieser Gedanke hier ein und seitdem hält sich diese Geschichte so penetrant wie Frühnebel in den Alpen.
          Die Luftwaffe ist überdurchschnittlich bis gut ausgerüstet. Nach 3 Jahren wurden bis jetzt nur die ältesten Maschinen eingesetzt. Die breite Phalanx der modernen MIG`s steht entweder in syrischen Hangars oder, ausgesucht und ein offnens Geheimnis, auf irakischem und iranischem Boden.
          Das ist eine gängige Taktik, passende Gerüchte so einzusetzen, dass sie die eigene Theorie beschweren. Aber realexistierende Gegenargumente sollte man nicht außeracht lassen, das führt zum Zusammenbruch der eigenen Theorie.
          Bei 09/11 funktioniert eben die offizielle VT so wenig, weil sie wenig bis nichts gegen die realexistierenden Fakten der „Truther“ ausrichten kann. In der Causa „Beziehung SYR/RUS“ stehen die Argumente, z.B. eines TG oder H. Broders, auf sehr tönernen Füßen, weil ihnen jedes auch noch so obskure Argument willkommen ist, welches ein gestörtes Verhältnis belegen soll. Die letzten 3 Jahre werden dann einfach so ausgeblendet.
          Dass TG aus Wirtschaftsmagazinen oder sonstigen „zentrumsfernen“ Quellen seine Informationen bezieht, sei ihm gegönnt. Der eine oder andere unter uns hier sprich direkt mit Damaskus…

        • Jones2theBones

          Militärisches Gerät, und insbesondere Flugzeuge, die hohen Belastungen ausgesetzt sind, verschleißen und Einzelteile dessen müssen daher von Natur aus sehr oft ausgetauscht werden. Und je das komplexer (ließ: moderner) das Flugzeug ist, desto aufwändiger und teurer ist ihre Instandhaltung.
          Dennoch werden sie und müssen sie geflogen werden, allein schon um des Trainings der Piloten willen, die Erfahrungen sammeln müssen. Ohne gut ausgebildete und erfahrene Piloten ist solches Gerät nämlich im Ernstfall obsolet. Die amerikanische Luftherrschaft gründet neben der zahlenmäßigen und materiellen Überlegenheit vor allem darauf und selten auf tatsächlicher technischer Überlegenheit.
          Und da es keine bessere Übungen als echte Kriege gibt, weil man auch sonst 2 Fliegen mit einer Klappe schlägt, werden die MiG’s bestimmt regelmäßig gegen die Rebellen eingesetzt, aber eben seltener als die älteren (übrigens auch zumeist russischen) Flugzeuge.
          Ganz einfach, weil die ihren Job auch prima tun, und billiger sind.

          Und ganz ehrlich, davon sollten sich unsere Luftwaffen auch ein paar Scheiben abschneiden. Es ist ein Unding dass man ständig mit dem teuersten antanzt, obschon die Älteren ihren Job auch ganz gut tun.
          Und noch lustiger wird es mit den F-35ern sein, sollten sie je fertig werden.
          Die sind eh schon die teuerste Ente, die es je gab. Spaßig wird es aber erst dadurch, dass ihre Piloten fortlaufend trainiert werden und ihre Instandhaltung ebenfalls extrem teuer wird, trotz chinesischer Bauteile!
          Ich erwarte, dass das allen involvierten (leidtragenden) Armeen (nicht nur der Luftwaffe) jährlich zweistellige Prozentbeträge kosten wird.

          Dennoch sind neue Flugzeuge keine Verschwendung, sondern für gleichwertige Gegner da.
          Man gewinnt mit ’nem Trabbi kein F-1-Rennen.
          Syrien braucht die MiGs gegen Israel, und technisch gesehen sind die MiG-29 und Suchois ab 27 den westlichen Flugzeugen überlegen.

          Dass Syrien sie braucht, zeigt allein die Tatsache, dass der Westen ihre Lieferung teilweise bislang verhindert hat.
          Über die Gründe Putins zu spekulieren und darüber, ob es Verrat an Syrien war oder nicht, und generell moralische Wertungen bei so was dreckigem wie Politik durchzuführen, halte ich für unnötig und schädlich.
          Wir kennen die Gründe nicht, die Russland dazu bewogen. Vielleicht wurden sie eben zurückgehalten, dass sie nicht gleich in Syrien von den Israelis zerstört werden können, ehe sie einsatzbereit sind.

          Da glauben Tomgard und Broder halt natürlich das, was sie am liebsten glauben wollen. Aber Syriens Bedeutung für Russland am Militärexport festzumachen, ist nachweisbar falsch. Die syrischen Aufträge sind nur ein geringer Bruchteil der gesamten russischen Exporte.

          Wichtig sind Syrien und Russland sich in anderen Aspekten.
          Beide Länder kennen die gegenseitige Bedeutung. Beide brauchen einander. Punkt.

  • Enis

    Ein pensionierter US General und aktueller CIA-Agent trifft sich in August 2013 in Nordsyrien mit Terror-chefs der Eseltruppe (FSA).. Vielleicht sind die aktuellen Kämpfe der Kakerlaken untereinander mit diesem Hintergrund zu verstehen?

    • jowi

      Bei einer Recherche zu Reden, die Simon Peres mit Assad-Bezug gehalten hat, stieß ich gerade auf das hier: Peres, Shteinitz Agree: Assad Must Go (www.israelnationalnews.com, von 2005).

      „Peres said that Israel should stay on the sidelines and let the United States and France take the lead in changing the Assad regime.“

      Man redet vom Einfluss der Amis und der Saudis auf die diversen kämpfenden Gruppen. Von Israel redet niemand. Schon raffiniert, informationstechnologisch die großen Strippenzieher.
      Ein Mossad-Agent, ob pensioniert oder nicht, wäre auch nicht so dämlich, sich mit Möchtegern-Rambos auf Auslandsmission fotografieren zu lassen.
      Schon planen die Israelis die Früchte ihrer Kampagne einzufahren: Israel earmarks Golan lands for agriculture (Haaretz)

  • habkind

    Asma al-Assad, die Frau hinter dem Diktator. Man kann deutlich
    die Angst in den Augen der Kinder, bei 2.00 min, sehen.
    Wie brutal die Frau doch ist.
    Man kann ihr zumindest keine Berührungsangst vorwerfen.
    Solch offenen und herzlichen Umgang mit den Kindern von Märtyrern
    ist tröstlich.

  • habkind

    Ja, ich kann mich erinnern. Das war ein hinterhältiger und schäbiger Aufruf
    an Asma Al Assad.
    Erschreckend, wozu sich manche Menschen verleiten lassen.

  • kaumi

    http://breakingnews.sy/ar/article/32038.html
    Neues aus Jahidistan:

    Jamal Ma`aruf, ein „militärischer Führer der von SA-gesponserten Streikräften“, berichtete der saudischen Zeitung „Al Sharq Al Awsat“, dass die Pläne zur Bildung einer neuen Armee mit dem Namen „Freie Nationale Armee“ weit gediehen seien. In etwa 50% aller derzeit verfügbaren Antiassad-Kämpfer würden sich dieser neuen Armee anschließen. Ferner entzog Mr. Maàruf der Führung der NK jegliche Legitimation zur Repräsentation des syrischen Volkes. Die NK hätte „zu keiner Zeit“ Verwurzelungen oder Basen auf syrischem Boden besässen. Nicht nur die Führung der NK sondern auch gleich die Reste der „FSA“ seien legitime Ziele der „FNA“.

    Ich sag` mal: in der Competition „Namen-Mimikri“ ist die SAA chancenlos. Das muss man sich eingestehen. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum Assad von Anfang an nur von „Terroristen“ spricht. Er kommt einfach nicht mehr mit…

    • kaumi

      In den letzten beiden Tagen sind im norden Syriens mehr als 120 Terroristen der Al Nusrafront und Mitglieder der Ahrar Asham von der … Da`esch (arabisch für ISIS) exekutiert worden. Islamisten werden unter Allahu akbar – Rufen von Wahhabiten getötet. Beide Gruppierungen finanziert durch KSA. Hinter solchen Nachrichten muss man zwischen, über und unter den Zeilen lesen. Denn davon ausgehend, dass die Mekka-Wächter wissen was sie tun, bedeutet dies den Entzug der „Liebe“ für die eine Gruppe zum Wohle der anderen. Und in Syrien dabei anders als im Irak. Kein einfaches Manöver, und so ist die Hoffnung groß, dass sich die Prinzen abermals verheddern.

  • kaumi

    وطلبت هذه الدول ال 11 من الائتلاف بإلحاح المشاركة في مؤتمر السلام, كما أعلنت دول مجموعة „أصدقاء سوريا“، أنها ستعتبر أية انتخابات رئاسية يجريها النظام ويكون الرئيس بشار الأسد مرشحاً فيها لاغية وباطلة، داعية جميع الفصائل الأجنبية المقاتلة في سوريا سواء المعارضة أو الموالية للسلطات بالخروج فورا من سوريا.

    John Kerry „erwartet“ eine Beteiligung der Opposition an „Genf II“. So weit, so gut.
    Die „Freunde Syriens“ ( und Kerry samt seiner USA sind Gründungsmitglied dieser liebenswerten Gemeinschaft) lassen aber parallel verlauten, dass “ jegliche Wahlen, die in Syrien abgehlaten werden, an denen sich Bashar Al Assad beteiligt, für null und nichtig erklärt werden“. Nun wird es wieder schlecht.
    Wird wohl Taktik sein, wenn nicht, sind Enis und ich wohl nicht böse drum, sollten sich „Ergebnisse“ nicht schnell einstellen.
    Das syrische Volk wählt, oder das syrische Volk wählt ab. Nicht die Freunde Syriens und auch nicht seine Feinde. Das ist doch der Mindeststandard, den die demokratische Wertegemeinschaft zu akzeptieren hat.

  • Dike

    Die Marionetten der Opposition (Jarba) meinen auch es gäbe für Assad und seine Familie keinen Platz im zukünftigen Syrien. Die Hunde kläffen noch ein bisschen, bis sie mit eingezogenem Schwanz zu ihren Herrchen zurück dackeln. Nicht das Steinmeier viel zu sagen hätte, aber er hat auch ein paar deutliche Worte für die Oppostion gefunden. Er machte klar, dass es auf dem Schlachtfeld keine Entscheidung geben werde, erst recht nicht im Sinne der Opposition!
    Wartet nur ein Weilchen, dann wird Genf 2 im Sinne der Russen über den Stopp der Unterstützung des Terrorismus geführt und nicht über Regierungsbildung mit Terroristen. Auf keinen Fall werden diese Verbrecher jemals Ministerposten einnehmen. Kaumi, so ganz verstehe ich den Liebesentzug für die eine Gruppe nicht. Logisch ist das nicht. Was bezwecken die Saudis damit?

  • Franz

    Falls noch nicht gepostet hier…

    Laut mehreren arabischen Websites soll der Chef des syrischen Ablegers der Al Kaida, der Al-Nusra Front gefasst worden sein. So wurden Fotos veröffentlicht, die einen Mann zeigen, der stark geschminkt und in Frauenkleidern zu sehen ist.

    http://www.humanist-news.com/syrien-al-kaida-chef-geschminkt-und-in-frauenkleidern-festgenommen/

  • Dike

    Franz, der sieht dem Original gar nicht ähnlich, es sei denn, er hat sich schnell die Lippen aufspritzen lassen.

    • Franz

      Findest Du? So große Lippen hat die Kleine doch garnicht..Und die Nase könnte auch passen. Wie auch immer, es kann natürlich auch gefakt sein.

  • Nobilitatis

    Das ist ein Witz! Auf SyrPer vom Sonnabend kann man ein aktuelles Foto von „Abu Muhammad Al-Jawlaani“ sehen. Mit dem ist noch zu rechnen.

  • I n f o

    SPENDENAUFRUF
    des
    Frankfurter Solidaritätskomitee für Syrien

    Die Spendenaktion läuft bereits seit Okt. 2013, wurde inzwischen verlängert und ist noch gültig.
    Aus Newsletter Nr. 6, verschickt am 12. Januar, Zitat:

    Stand der Spendensammlung

    Es wurden schon sehr viele Sachspenden gesammelt: Grundnahrungsmittel und Babynahrung, aber auch Decken, Kerzen, Schulmaterial, Rollstühle und medizinische Hilfsmittel – und sogar 2 Krankenwagen.

    An Geldspenden wurden bisher (Stand: 08.Januar 2014) schon über 11.000 € aufgebracht. Darüber hinaus benötigen wir weiterhin Spenden. Damit werden weitere dringend benötigte Hilfsgüter angekauft und die Transportkosten der Container aufgebracht. Zusätzliche Kosten können entstehen, falls die Zollbehörden in Rotterdam die Container inspizieren wollen.

    Es können noch weiterhin Geldspenden getätigt werden!
    Je höher der Spendenstand ist, desto mehr Lebensmittelpakete können damit gekauft werden.“

    Spendenaufruf, mehr Infos oder Kontaktadresse (für Rückfragen):

    http://www.skfs.info/index.php
    [dort weiterführende Links beachten]

    sowie

    https://www.facebook.com/events/435086586595905/

    • ISKANDER

      An Alle: Bitte spendet und leitet diesen Aufruf maximal weiter.
      Syrien ist ausgeblutet und benötigt alle Hilfe von aufrechten Menschen, jeder kann helfen. Jeder.
      Es gibt nicht viele Wege so zielgerichtet Hilfe anzudocken und aus den Köpfen der Menschen im Westen muss raus – das Hilfe über NWO`s, Rotes Kreuz, Caritas oder sonstige Hilfstruppen der Kriegstreiber – etwas brächte.
      Wenn es etwas bringt – dann jetzt und hier.
      Schließt euch an!!

  • Enis

    Es gibt sehr erfreuliche Nachrichten aus Damaskus-Umland, Homs, Deirezzor-Umland(unter Führung von Issam Zahreddine dem drusischen Elite-General) und natürlich aus Aleppo.

    Die beste kommt aus Rakka von der 17. Brigade. Sie konnte monatelang alle Angriffe trotz Umzingelung abwehren, jetzt hat die 17. den Ring gebrochen und startete mit Hilfe der Luftwaffe eine Gegenoffensive!

    Unsere Gebete mit den Löwen der SAA.

    Was Aleppo anbelangt verweise ich auf die Stellungnahme der SAA auf SANA, die Tage/Wochen der Terroristen in der Stadt sind gezählt. Das nächste Ziel ist es Aleppo vollständig zu umzingeln!