Al-Saud und Wolgograd

irib-nachrichtIRIB, und danach auch Al-Manar brachten am 5./6. Januar einen Stoff, der vom dankbaren Publikum hierzulande und anderswo seither breitgetragen und teilweise mit einer unverkennbaren Hoffnung kommentiert wird. Der Geschichte zufolge sei der russische Präsident Putin bezüglich der Terroranschläge von Wolgograd zu dem Schluß gelangt, dass Saudi-Arabien hinter diesen Anschlägen stecke, weshalb angeblich gleich ein Resolutionsentwurf für den UN-Sicherheitsrat eingebracht werden solle, der diese Aktivitäten des saudischen Königreichs als “Staatsterrorismus” klassifiziert.

IRIB als iranischer Sender und Al-Manar als ein Organ der Hisbollah sind erst einmal, was das Verhältnis zu Saudi-Arabien angeht, auf jeden Fall involvierte und interessierte Ressourcen. Ebenso kann man wohl auch die Äußerungen des syrischen Informationsministers werten, der in die selbe Trompete bläst, ohne dabei Namen zu nennen – bei der Umschreibung, die er gibt, ist das aber auch nicht nötig. Auf PressTV kommen ebenso seit Wochen immer wieder Beiträge einer solchen Art, von Aufklärung über die “anti-islamische” Wirkung des Wahhabismus bis zum Anprangern der Unterstützung von Terrorismus durch das Königreich. Leider hat das bei aller generellen Richtigkeit im konkreten Fall – Wolgograd – nicht unbedingt etwas mit Fakten zu tun, ist also ganz normales mediales Kriegshandwerk: wenn die Informationen stimmen, dann gut, wenn nicht – à la guerre comme à la guerre.

Zweifelsohne gibt es einen Sinn dahinter, wenn offizielle Stellen gewisse Informationen – Verdachtsmomente, auch Anschuldigungen, Angebote usw. – durch ausländische oder zweitklassige Medien an die Öffentlichkeit durchsickern lassen, womit hier die russischen Geheimdienste bzw. die Regierung andeuten könnten, dass sie zu den Anschlägen in Wolgograd einen gewissen Verdacht hegen oder zu vorläufigen Schlüssen gelangt sind. Damit wäre der Verdacht nicht von Regierungsstellen, sondern von irgendwelchen Medien ausgesprochen und im vorliegenden Fall bekämen die Saud Gelegenheit, solche Gerüchte auf etwas ernstzunehmenderen Kanälen zu dementieren oder sonstig zu kommentieren. Ein solches Vorgehen dient normalerweise dem “Wahren des Gesichts”, da sensible Dinge eben nicht von Offiziellen geäußert werden.

Trotzdem ist es wohl immer noch so, dass die Russen keinerlei eindeutige Beweise für eine Verwicklung Saudi-Arabiens und des bei Al-Manar erwähnten Schreckgespenstes Bandar bin Sultan in die Terroranschläge von Wolgograd haben. Andernfalls wäre eine solche Information wahrscheinlich schon auf russischen Nachrichtenkanälen gekommen, oder gleich in offiziellen Verlautbarungen.

Bei dieser IRIB-/Al-Manar-Meldung handelt es sich ehestens um eine Eigeninitiative, die Nachricht ist wahrscheinlich Wunschdenken. Ansonsten hätte es in den 3 Tagen, in denen diese Skandalmeldung bereits kursiert, schon irgendwelche Aktionsmeldungen aus Russland gegeben. Da dem nicht so ist und die Russen diese iranische, libanesische und syrische Meldung nicht zu beachten scheinen, gibt es dafür also keinen Grund.

Außer der Eigeninitiative kommt natürlich noch die Version von Strippenziehern in Betracht, die Lust darauf und Interesse daran haben, Russland und Saudi-Arabien mit den Köpfen gegeneinanderzuschlagen. Der dabei lachende Dritte wäre nicht unbedingt der Iran.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

  • habkind

    schade.

  • Die ganze Geschichte ist eine Disinfo, über deren Sinn ich bislang vergeblich grüble, Provokation gegen Russlands Aussenbeziehungen, Drohung an SA oder einfach schwadronierender Schwachsinn. Die älteste derartige Meldung geht auf whatdoesitmean zurück (30.12), nach der Putin geschworen haben soll SA zu vernichten, angebliche Quelle „A grim memorandum circulating in the Kremlin“. Watdoesitmean ist schon länger als Disinfoseite bekannt (wens interessiert „David Booth“ suchen) Was der syrische Minister bringt ist das offensichtliche, das auch von russischer Seite benannt wurde. Was IRIB aber bringt findet nirgends eine Bestätigung und ausser, das sich sicher viele wünschen das SA als „Schurkenstaat“ gelabelt wird, gibt es keine vernünftigen Grund für diese Meldung. Alles im allem alles PsyOp, aber nicht von russischer Seite. Was mich irritiert ist, das die Disinfo der cia (whatdoesitmean) mit der Disinfo des Iran (IRIB) zusammenspielt. Gegen Rußland?

    • Auf iranischer Seite ist die Story breit angelegt. Man findet sie auch bei Al-Alam (arabischer IRIB-Ableger), na und bei PressTV sowieso. Über den Sinn lässt sich natürlich grübeln, aber bislang noch nicht viel mehr. Selbst für ein Neujahrsvergnügen der Obama-Fraktion ist die Sache viel zu billig. Will man die Sache nun seinen Gegnern zuschreiben, muss man ziemlich viele geistige Bocksprünge machen, um sich einen Sinn zusammenzureimen…

      Vielleicht planen die Al-Quds eine False-Flag in Riad… :)

      • Jones2theBones

        Terrorismus war seit jeher ein Mittel zur Unterdrückung. Auf die Idee, sich selber sinnlos in den Tod zu sprengen, kommt man nicht allein.
        Dieses fatale Denken wird den Schwachköpfen induziert und indoktriniert. Die geistigen Köpfe, oder sagen wir lieber Väter, dieses Phänomens sitzen in Riad, Doha, Amman, Kairo et al.
        Es reicht allerdings nicht, sich auf Mohammed zu berufen und schlimme Dinge zu sagen.
        Um wahr- und ernstgenommen zu werden, braucht es erhebliche finanzielle und vor allem mediale Unterstützung.
        Dass Saudi-Arabien für diese Bluttaten verantwortlich ist, steht also außer Frage. Die Frage ist stattdessen, ob und falls ja inwieweit sie in Planung und Ausführung involviert gewesen ist.
        Die einfachste, und nach dem Ockhamschen Rasiermesser deshalb für mich einfachste Erklärung ist, dass es ähnlich funktioniert wie in Syrien, wo von Alloush zu hören war, dass man die Terroristen Pläne liefern und die vielversprechendsten dann Ressourcen zugeteilt bekommen.
        Nach diesem Szenario hätten saudische Staatsdiener sich an entsprechende Kanäle gewendet und solche Anschläge in groben Zügen in Auftrag gegeben. Die terroristischen Strukturen, die von ihnen bereits in den 80ern und 90ern in Russland erschaffen wurden, sind danach in der Lage, autark zu handeln.

        Was nicht bedeutet, dass ich dir darin widerspreche, es handle sich um eine Luftnummer dieser Medien.
        Denn unabhängig von einer Beweislage werden die Russen ’nen Teufel tun und weder einen Angriff und Atomkrieg riskieren, noch nach einer Veröffentlichung der Beweislage die Erniedrigung ertragen, diese unerstraft passieren zu lassen.
        Gerade bei den tschetschenischen Kriegen ist ihre Finanzierung und Bewaffnung von Außen kein Geheimnis, war aber auch nie ein Thema.

        Tomgards Theorie hat zwar seine Vorzüge, vergisst aber einen entscheidenden Aspekt:
        Russland steht ein sportliches Großereignis bevor, dem durch diese Anschläge massiv geschadet werden. Trotz großer Investitionen birgt Sochi auch Vorteile und nicht zuletzt auch Prestige, das sich ein über Leichen gehender Autokrat nicht würde verderben wollen. Da würde man lieber die paar Wochen warten.

    • jowi

      Eine närrische Aktion, die so daneben aus meiner Sicht gar nicht ist.
      Narretei war schon immer ein Werkzeug der Ohnmächtigen gegen die Mächtigen. Hier wird auf eine Wahrheit hingewiesen, die wohl nahezu jeder hier im Blog am liebsten aus dem offenen Fenster auf die Straße schreien würde: Saudi-Arabien und Katar unterstützen und finanzieren den Terrorismus. Dieser bedroht die Freiheiten und Existenzen von Menschen und das nicht nur in arabischen Staaten.
      Wo die Spinne im Netz sitzt ist also bekannt. Leider ist das Zerquetschen dieser Spinne nur Fantasie.
      Ich glaube nicht, dass hier jemand Russland schaden will, indem Saudi-Arabien gegen Russland in Stellung gebracht werden soll. De facto befinden sich diese Staaten schon lange in einer sich gegenseitig argwöhnisch belauernden Situation.

  • Habkind

    andrerseit – steter Tropfen höhlt den Stein.
    Was der edle Westen schon seit Jahren praktziert: indem er Staaten (und Personen) durch regelmäßiges und jahrelanges Mobben und unwahren Beschuldigungen in eine Situation bringt, indem er von der übrigen Welt durch den Sicherheitsrat isoliert und anschließend in einen Krieg zerstört wird. Dieses Spiel beherrschen inzwischen andere Staaten – am eigenen Leib erfahren – ja auch. Vielleicht will man das erlernte ja einmal in die Praxis umsetzen. Learning by doing.

    • Franz

      Selbiges dachte ich auch. Vielleicht haben die Perser gelernt

      • Aber wozu soll das gut sein? Was soll dabei rauskommen?

        • Franz

          Wie im Artikel schon erwähnt…. Ein bisschen Schurkenstaat-Propaganda. Aber diesmal von der anderen Seite. Warum unbedingt Russland von der Persern erwähnt sein könnte? Weil es glaubwürdig und nachvollziehbar klingt. Zumindestens für den Mainstream.

  • Hunsrücker

    Wahrscheinlich kennt jeder hier den Artikel:
    Die verbotene Spur
    Von Marcel Bartels
    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15678
    Ich behaupte einfach mal, daß der Mossad hinter den Terroranschlägen in Rußland steckt, und, daß der Mossad Saudi Arabien benutzt, um zionistische Interessen durchzusetzen.
    Nun braucht man die Salafisteln Bande nicht mehr, also werden Indizien gestreut, Spuren gelegt, denen alle konkurrierenden Dienste nachhecheln, den von den Zionisten servierten Knochen schlucken natürlich auch die oben genannten und viele andere Medien.
    Auch bei 9/11 hatte der Mossad die Finger drin, jetzt braucht man aber unverzüglich einen Schuldigen für diesen Terrorschlag, nicht daß noch die Wahrheit rauskommt.
    In den USA plant man ja schon eine neue Untersuchung zu 9/11 und läßt sogar die Familie Busch über die Klinge springen,
    Wir alle kennen die Wohltäter des Mossad, man stelle sich einmal vor, es gäbe Beweise, daß der Mossad die Zwillingstürme pulverisiert hat, na, dann gute Nacht.
    Trotz allem, Saudi A. muß weg, da beißt die Maus keinen Faden ab, wahrscheinlich haben Putin und Obama längst die Pfründe geteilt,
    wir werden sehen.

    • littleguerillero

      Und noch einen Link zum Thema…..

      „Die Entscheidung des Berufungsgerichts (US Second Circuit Court of Appeals) in New York am 20. Dezember, entgegen dem Urteil in erster Instanz nun doch der Klage der Familien der Opfer der Anschläge vom 11. September 2001 gegen die saudische Regierung und deren Stiftung „High Commission“ zuzulassen, bedeutet eine sensationelle Wende in der Aufklärung des Terroranschlags von vor zwölf Jahren…“

      http://www.politaia.org/israel/911-prozess-um-rolle-saudi-arabiens-findet-statt/

    • Könnte Sinn machen: Mossad benutzt seine saudischen Ableger um in Rußland Terror zu machen und so Rußland dazu zu bringen auf SA Druck auszuüben, den Mossad wieder nutzen kann um den eigenen Leute im Saudischen Machtkampf Vorteile zu verschaffen. Schöner Looping, aber nur Spekulation.
      Obama und Putin Putin werden hinsichtlich SA nichts geteilt haben. SA ist das unersetzliche Zentralstück des Petrodollars, warum sollte Obama daran etwas ändern wollen sollen?

      • @urkeramik
        „SA ist das unersetzliche Zentralstück des Petrodollars, warum sollte Obama daran etwas ändern wollen sollen?“

        Siehe sowas wie das hier: http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-11/usa-erdoel-iae
        …und analoges zur Produktion von Schiefergas ebenda.

        • jowi

          Als ich das hier, Disruptives Fracking, neulich las, musste ich an diesen Indianerspruch denken „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

          Zu 9/11: Der Mossad wusste Bescheid, das ist ziemlich klar, der Rest ist Spekulation. Cheney spielte sicher eine zentrale Rolle, einen Tag vor 9/11 gerieten die Blutwerte von dem armen Herzkranken völlig außer Rand und Band, wie sein Kardiologe berichtete (http://www.spiegel.de/politik/ausland/dick-cheney-angst-vor-terroranschlag-auf-den-herzschrittmacher-a-928766.html). Vielleicht bewegt sich das 2014 etwas, die Zeit wäre reif.

        • Das macht aber nicht die Rolle des Erdöls im dollargestütztem Finanzsystem zunichte – bzw wird erst mit dem Crash desselben nützlich.

        • des saudischen Öls natürlich

        • Obamas Politik kann man an vielen Ecken auch so interpretieren, dass dieses Finanzsystem tatsächlich umbrechen soll.

    • Saudi-Arabien wird nicht einfach verschwinden, genauso wenig wie Israel. Beide sind geschichtlich gesehen Zwillinge, britische (etwa zeitgleich erfolgte) Protektoratsgründungen, zu langfristigen Zwecken angelegt u. inzwischen gut hundert Jahre alt. Sie spielen eine Rolle, die ihnen auf den Leib geschrieben wurde, und ihre Rolle ist erst dann erfüllt, wenn die Auftraggeber u. Hintermänner das so beschliessen.
      Der verhältnismässig grosse Erfolg Saudi-Arabiens, im Unterschied zu fast allen arabischen Nationalstaaten in der Region (die aktuell zerfallen – Irak, Syrien, Ägypten, Jemen …) zeigt doch schon, dass es ausländische Verbündete haben muss, die ihm eine besondere Bedeutung beimessen. Der wirtschaftliche Faktor (das Erdöl) ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, die Rohstoffquellen müssen aus Sicht der westl.-imperialen Eliten natürlich unter ihrer Kontrolle bleiben, u. dies garantiert das saudische Königshaus, das ob seiner bewährten Zusammenarbeit selbst ein Teil dieser Eliten geworden ist. Warum sollte man die eigenen Kreise abservieren? Nur zur Erinnerung: US-Konzerne waren Mitte der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts die ersten, die dort Förderrechte erhielten.
      In den letzten Jahrzehnten schält sich nun ein weiteres Moment heraus, welche wichtige Rolle Saudi-Arabien für die westl. Eliten inkl. Zionismus eigentlich spielt – das ideologische Merkmal des Wahabismus dient nämlich als weiterer Spaltpilz nicht nur in der arabischen u. islamischen Welt sondern zunehmend auch in Afrika u. zukünftig womöglich in Europa. Die ersten Vorboten sind schon da: der Islam wird hier immer mehr als feindliche oder zumindest als eine Religion von Fanatikern für Fanatiker aufgefasst (s. der Fingerzeig der Medien auf den „Bürgerkrieg“ in Syrien), und dies ist allerdings das Werk der Saudis, wobei sie ein offizieller Verbündeter u. geschätzter Handelspartner der westl. Staaten bleiben.
      Der lachende Dritte (beim sog. Konflikt der Araber u. generell der Muslime untereinander, besonders in der betreffenden Region) ist Israel, und das ist natürlich auch kein Zufall, es ist das gewünschte Ergebnis. Seine aktive Mitwirkung am Krieg gegen Syrien wird überall, auch in diesem Blog, heruntergespielt, dabei ist sie (auch wenn „unsere“ u. die russischen Medien davon fast nichts schreiben) ganz offensichtlich; bspw. ist der besetzte Golan anscheinend ein Aufmarschgebiet u. Rückzugsraum für Qaida-Nusrah-FSA-Banden, die Terroristen werden in israelischen Krankenhäusern bestens gepflegt.
      Wenn überhaupt dann wedelt der Hund mit dem Schwanz u. nicht umgekehrt. S-A ist dieser Schwanz oder von mir aus: ein Werkzeug. Dieses Werkzeug werden die westlichen Eliten mit Zionisten sich bestimmt nicht selbst aus der Hand schlagen, denn der Erfolg gibt ihnen Recht u. kann sie eigentlich nur befügeln so weiterzumachen. Von daher wundere ich mich, wie hier von einer eigenständigen Rolle der Saudis geschrieben und ihr vorschnelles Ende erwartet wird – haben sie denn ihre Aufgabe, den arabischen Nationalismus zu zerschlagen, die Araber erneut mit religiösem Wahn zu infizieren, sie sich ausbluten zu lassen u. darüber Israel indirekt zu schützen, wirklich schon erfüllt?

      Weiterführendes zu den Zwillingen S-A und Israel:
      http://www.politaia.org/iran/saudi-arabiens-ein-werkkzeug-des-zionismus/
      http://the-wrong-enemy.blogspot.de/2012/12/aufstieg-des-wahhabismus-teil-1.html
      http://the-wrong-enemy.blogspot.de/2012/12/saudi-arabien-teil-2.html
      http://abundanthope.net/pages/German_49/Aufschlussreiche-Abstammung-von-Saudis-und-Wahabiten_printer.shtml
      http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/11/die-wahhabiten-zerstoren-mekka-ohne.html

      • walter

        @Comrade John
        Hallo, es tut gut Deinen Betrachtungswinkel zu sehen. Ein Gefühl, als würde der Zoom-Faktor verkleinert und damit einhergehend Übersicht zu Lasten Spekulation gewinnen. Das ist dringend geboten und kann nicht oft genug erfolgen. Deshalb schätze ich Deine Perspektiven sehr.
        Kleine Anmerkung am Rande: Wie weit wir allesamt bereits ideologisch vorbesetzt sind, fällt mir am Begriff „Förderlizenz“ auf: Dieser absolut positiv besetzte Begriff der impliziert, dass mit den „Rechten“ eine Förderung (Wohlstand, Wirtschaftsentwicklung usw.) einhergeht, müsste eigentlich sinnigerweise durch den Begriff „Ausbeutungslizenz“ ersetzt werden.

  • MM

    Ich habe eine Frage an euch. Wisst ihr ob es in der Vergangenheit eine wie auch immer geartete Zusammenarbeit zwischen der syrischen Regierung (ASSAD) und der ISIS bzw. deren Vorgängerorganisation gegeben hat? Ich bin ein wenig verwirrt, denn genau diese Behauptung habe ich nun sowohl in einem SPON Artikel als auch in diesem relativ aktuellen EURONEWS Bericht gelesen bzw. gehört.
    Hier könnt ihr euch selbst überzeugen, besagter EURONEWS Bericht: http://de.euronews.com/2014/01/07/krieg-im-krieg-der-kampf-der-assad-gegner/

    • MM

      Nachtrag: Diese lächerlich anmutende Behauptung wird aber NUR in der deutschen Fassung des entsprechenden Euronews Berichtes geäußert! In der englischen Fassung fehlt die Behauptung.
      Vergleicht doch bitte beide Beiträge.
      http://www.euronews.com/2014/01/07/syria-s-war-within-war-as-insurgent-forces-compete-for-supremacy/

    • üble Nachrede! Mehr nicht. Assad muß einfach schlecht dastehen bei denen.

    • @MM:

      Ich würde davon ausgehen, daß das Quatsch ist.

      Der „wahre Kern“ wird wohl sein, daß die sunnitischen Rebellen gegen die US-Besatzung im Irak damals auch Zulauf aus Syrien erhielten. Das zu verhindern ist bei dieser langen Grenze aber kaum möglich. Das bedeutet jedoch nicht, daß die syrische Regierung diese Vorgängerorganisationen „unterstützt“ hätte.

      Wer sowas behauptet, der müßte auch sagen, daß die Bundesrepublik Deutschland die 9/11-Attentäter „unterstützt“ hat, weil sie nicht an der Ausreise aus Deutschland gehindert wurden und somit in die USA einreisen konnten, wo sie dann ihren Terroranschlag begingen.

      Daß derart hanebüchene Zuschreibungen in unseren Medien zu finden sind, liegt vor allem daran, daß es keine Gegenöffentlichkeit gibt, die sich für eine wahrheitsgemäße Berichterstattung im Sinne Syriens einsetzen würde.

      Ein Beispiel:

      In der Süddeutsche Zeitung war die Terrororganisation Fatah al-Islam 2008 als von syrischen Geheimdiensten unterstützt dargestellt worden: „Medienberichten zufolge nutzen die syrischen Dienste die Fatah al-Islam, um den Libanon zu destabilisieren.“ Im Jahr 2012 sprengte sich dann einer der Führer von Fatah al-Islam in Syrien in die Luft.

      Die Einordnung von 2008 kann also wohl nicht gestimmt haben …

      http://antifo.wordpress.com/2012/05/24/libanons-meistgesuchter-sunnitischer-terrorist-sprengt-sich-in-syrien-in-die-luft/

    • Es ist um einiges wahrscheinlicher, daß die „Vorgängerorganisationen“ von ISIS vom saudischen Geheimdienst unterstützt wurden. Die Saudis haben bekanntlich Narrenfreiheit, weil sie die Tankstelle der USA sind.

      Schon Saddam Hussein wurde (unmittelbar vor dem Irak-Krieg) nachgesagt, daß er Al Quaida unterstützt. Am Ende stellte sich heraus, daß es die Saudis waren …

  • Vielleicht stimmt nicht oder vielleicht läßt es sich nicht beweisen …

    Dafür gibt es Berichte, wonach Bandar bei den Terroranschlägen vom 11. September involviert war:

    Die größte Brisanz dürfte allerdings in den Vorwürfen gegen Prinz Bandar, den damaligen Botschafter Saudi-Arabiens in den USA, stecken. Der Diplomat soll 130 000 Dollar an den saudischen Agenten Osama Bassnan überwiesen haben, der zwei der Flugzeugentführer unterstützt hat. Später folgten weitere Gelder aus Riad. Nachdem weitere Finanztransaktionen für Al-Kaida bis zu Prinz Bandar und die saudische Botschaft zurückverfolgt werden konnten, kündigte im Jahr 2004 die in Washington ansässige Riggs Bank sogar ihre Geschäftsbeziehungen zu den Saudis. Prinz Bandar gab ebenfalls 2004 seinen Botschafterposten aus „persönlichen Gründen“ auf. Doch Bandar verschwand nach seinem Abgang in Washington nicht etwa in der Versenkung, sondern es folgte sogar ein Karrieresprung: Seit dem Jahr 2005 ist er saudischer Geheimdienstchef, der unter anderem im Syrien-Konflikt als wichtiger Strippenzieher gilt.

    28 Seiten des offiziellen Untersuchungsberichts zu 9/11 sind zensiert. Zwei US-Senatoren fordern nun die Veröffentlichung:

    http://derstandard.at/1385171368133/911-Bericht-soll-Saudis-belasten

    • Anmerkung:

      Der oben zitierte Abschnitt stammt aus einem Artikel in der neuesten Ausgabe der Preussischen Allgemeinen Zeitung (PAZ).

    • jowi

      Um 9/11 zu verstehen muss man sich auch mit der „Operation Cyclone“ davor beschäftigen. Diese ist quasi die Mutter von 9/11.

      Die wichtigsten Akteure hier: USA, Pakistan und Saudi Arabien als Finanzier und Exporteur seines Steinzeit-Islams. Natürlich auch Israel, verdeckt im Hintergrund wie üblich.
      Und das sind nur die Hauptakteure.
      Überhaupt zeigt sich am Untersuchungsbericht zu 9/11, dass hier etwas oberfaul ist, weil so viele wichtige Fragen gar nicht behandelt wurden, wie etwa die Finanzflüsse im Vorfeld von 9/11. Geld kam bekanntlich auch aus Pakistan und die schreckliche Ermordung des Journalisten Daniel Pearl vom WSJ, als grausames Video wohl zur Abschreckung auf Youtube veröffentlicht, zeigte, was mit Reportern passiert die in Pakistan investigativ recherchieren wollen. (Etwas ziviler wurde der kritische Afghanistan- und Irak-Journalist Michael Hastings verunfallt: Rätselhafter Tod …)
      Die Geschichte von den „tanzenden Israelis“ (siehe Youtube) zeigt, dass bei 9/11 der israel. Geheimdienst bestens im Bild war.
      Dass 9/11 so schlecht in der „gemeinen Presse“ aufgearbeitet wurde, zeigt, wie gut diese ultrarechten Kräfte, die westlichen Medien kontrollieren.
      Die Idee, den verelendeten Armen dieser Welt den radikalen Islamismus als Ersatz für den materialistischen Kommunismus zu verkaufen, wurde meines Wissens von Mohammed Zia-ul-Haq in Paktistan geboren. Die Taktik bewährt sich bis heute, dank mächtiger Förderer.

      • littleguerillero

        Bei alle dem…. ob Syrien/ 9.11/ antidemokratische Zonen in Hamburg….es berührt doch keinen außer ein paar von uns „Kaputten“.
        In den meißten Foren der deutscher Zeitungen werden meine Beiträge geschluckt, aber selbst die 100-200 Beträge mit Niveau, werden zu 90% von gleichgesinnten gepostet. Also überzeugen oder gewinnen wir niemanden.

        • littleguerillero

          …geschluckt = nicht im Forum veröffentlicht

        • walter

          Auch wenn keiner von uns sich als hauptberuflicher Missionar in Sachen „Medienberichtigung“ versteht, kann ich Deine Empfindungen gut verstehen. Mir geht es mit meinen österreichischen Forumsbeiträgen genau so! Dabei fällt mir schon auf, dass die Zensur allgemein zunimmt und zu bestimmten Themenbezügen (vorwiegend die Themen Holocaust und sonstige Bezüge zu Israel allgemein) die Foren entweder gleich geschlossen bleiben oder nach kürzester Zeit geschlossen werden.
          Das ist extrem ärgerlich aber äußerst effektiv für die Medienbetreiber.

          Nichtsdestotrotz liegt der Hauptgrund für die meisten Online-Leser nicht so sehr in den Berichten selbst, sondern in den (vielfach) weiterführenden guten Kommentarbeiträgen.

          Daher hab ich folgenden Vorschlag und bitte diesen auf Umsetzbarkeit und Legitimität hin abzuklopfen:

          Ausgesuchte Printmedien erhalten eine von uns geschaffene Plattform. Auf dieser werden die Originalberichte veröffentlicht (vielleicht einfach mittels Link) und die Leser können (von Extremausnahmen abgesehen) unzensiert kommentieren.
          Die einzelnen Seiten sollten mit den jeweiligen Firmennamen der Printmedien – ergänzt durch die Bezeichnung „unzensiert“ – bezeichnet sein.

          Also z. B. FAZ-unzensiert, Die Presse-unzensiert usw.

          Die Betreuung der Seiten könnte demnach von den Lesern erfolgen und würde kaum personelle Ressourcen binden.
          Wie steht ihr dazu? Bitte um Eure Meinungen und Vorschläge, danke.

        • Jones2theBones

          Wie heißt es so schön?
          Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
          Und außerdem:
          You can fool some of the people all of the time, and all of the people some of the time, but you can not fool all of the people all of the time.

          Denn gerade bei 9/11 gibt es unter den Akademikern, die sich damit auseinandergesetzt haben, eine weit verbreitete Opposition.
          „Architects and Engineers for 9/11 truth“ beispielsweise.
          Oder Chemiker wie beispielsweise der Däne Niels Harrit, der gemeinsam mit anderen Nanothermit im 9/11-Staub nachgewiesen hat.

          Ich erinnere mich in der Uni an eine Vorlesung (ich bin angehender Bauingenieur), wo der Professor nach einer Statikvorlesung von einem Studenten gefragt wurde, wie denn mit dem Gelernten denn 9/11 noch zu erklären sei, worauf der Vorleser nach einigem Nachdenken einräumte, dass die Chancen hierfür wohl extrem gering seien.

          Ignoriert man mal die Tatsache, dass das Kerosin größtenteils in der Explosionswolke verpufft ist und die Brände kaum eine derart schwächende Wirkung auf die Stahlträger haben konnte, so gilt dennoch, dass sowohl der kinetische Schaden, als auch die Hitze, sehr auf die Etagen beschränkt sind, wo der Flieger eintraf, das Center jedoch in seiner Gesamtheit und fast-Fallbeschleunigung runterrasselte.
          Der Impuls der jeweils oberen Etagen kann also nicht ursächlich für den Kollaps der jeweils unteren Etagen sein, sonst wäre alles abgebremst worden.

          Das lässt zwei Möglichkeiten offen:
          1) Die Stahlträger waren in seiner Gesamtheit und in unglaublicher, weil unwahrscheinlicher Perfektion, überall genau gleich kaputt und ganz knapp vorm Kollaps. Demnach war dann der Sturz eine unglaublich schöne, kilometerlange Symphonie.
          Diese Thesen sind so in zwei vereinfachten Versuchen nachprüfbar:
          Für den kinetischen Aspekt nehme man einen geraden Stock. Wenn man ihn senkrecht auf den Boden stellt, und von oben drückt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass er pulverisiert wird?
          Für den thermischen Aspekt, die Schwächung der Bausubstanz in allen Stockwerken durch das Feuer in den oberen Etagen, nehme man eine Kerze und zünde sie oben an. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Kerze in ihrer gesamten Länge so erwärmt, dass sie sich anschließend pulverisiert?
          Die naheliegendere Möglichkeit, die die physikalischen Gesetze unangetastet lässt, ist daher eine kontrollierte Explosion.
          Und Spuren dieser wurden von Niels Harrit nachgewiesen.

          Der Lächerlichkeit der offiziellen Verschwörungstheorie (Terroristen verschwören sich mit der Physik gegen Amerika) ist auch geschuldet, dass von Anfang an nie an eine sachbezogene Auseinandersetzung zu denken war.

          Man wird als Verschwörungstheoretiker defamiert und mit den Spinnern von Area 51, Elvis sei am Leben, etc. gleichgesetzt.
          Der Chemiker Niels Harrit wurde gefeuert und hat vor einigen Monaten einen Gerichtsprozess wegen Verleumdung verloren, weil er vom dänischen Staatsrundfunk als „Spinner“ beschimpft worden war. Das Gericht hielt das für angemessen.

          Viele Akademiker halten sich daher bedeckt. Andere setzen sich damit nicht all zu sehr auseinander.
          Doch bei jenen, die es dennoch offenherzig tun und die kein materielles Interesse an einer bestimmten Antwort haben, fällt die Antwort überwiegend gleich aus: 9/11 ist nicht allein durch die Flieger kollabiert. Die vorhandene Energie reicht bei weitem nicht für diese Pulverisierung aus.

          Erst wo das geklärt ist, kann man sich der Schuldfrage zuwenden.
          Und dann kann man feststellen, dass die US-Regierung eine langjährige Tradition von Falseflag et alia haben, und beispielsweise in der Operation Northwood auch tatsächlich Terroranschläge vorbereitet hat.
          Man kann auch feststellen, dass 9/11 ähnliche innenpolitische Konsequenzen wie der Reichstagsbrand hatte.

          Und letzten Endes kann man sich noch fragen, wer denn überhaupt dazu in der Lage war.

        • walter

          Als ehemaliger Banker habe ich natürlich kein auch nur im Ansatz vergleichendes Verständnis von den Gesetzen der Physik oder den Kräften der Kinetik. Trotzdem vergleiche ich die offiziellen Erklärungen zum Kollaps der Türme mit dem Begehren eines Inquisitionsgerichtes im 21. Jahrhundert, die Erde als Scheibe behaupten zu wollen.

        • Frank

          Alleine der Zusammensturz vom Nachbargebäude WTC 7 lässt an der offiziellen Darstellung von 911 zweifeln. Wie konnte das Gebäude einfach so kollabieren ohne von einem Flugzeug getroffen zu sein? Ein par Trümmerteile aus der Umgebung können dafür ja nicht verantwortlich gewesen sein. 

        • lunaria

          Hier sind nicht nur drei Hochhäuser kollabiert. Mit dieser Sprenngung wurden auch die Errungenschaften des Zeitalters der sogenannten Aufklärung und der wissenschaftlichen Rationalität mit pulverisiert.

          Zu diesem Schluss werden spätere Historiker kommen, wenn sie in der Zukunft die veröffentlichte Meinung in den Jahren nach 2001 einerseits und das Schweigen der Experten andererseits erforschen und dokumentieren werden.

          Auch die Reaktionen der sog. Truther waren letztendlich der Qualität des Ereignisses nicht angemessen. Am meisten haben jedooch die selbsternannten LINKEN und die Friedensbewegung versagt. Es ist ein historisches Versagen. Ich prohezeien, dass sie sich davon so schnell nicht wieder erholen wird. Die sog. Linke wird sozialdemokratisisert, was das heißt, wissen wir seit 1914. Es sind tatsächlich die großen Linie durch die Geschichte, die unser aller Bewusstsein prägen.

        • lunaria

          Ein Schweigen der Ingenieure, Professoren, Sachverständigen, der gesamten wissenschaftlichen und technischen Eliten.

          Ein Schweigen der Historiker, Politwisssenschaftler, Juristen in der BRD zu der fehlenden Begründung des Bündnissfalles nach Art. 5 des Nato-Vertrages. BRD ist jetzt 13 Jahre im Krieg.

          Wenn das mal keine Historische Qualität hat, was dann?

        • „Lunaria“, halte mich bitte nicht mit Deinen Pseudo-Email-Adressen zum Narren.

  • Dike

    Es fällt auf, wie die Schuldigen an 911 immer mehr unter Druck geraten und wie es immer schwieriger wird, dem Sog zu entkommen, der zu Israel als dem wahren Verursacher und Nutznießer dieser monströsen false flag führt. Ich sehne den Tag herbei, an dem es eine Pressekonferenz im Weissen Haus geben wird und die mit hängenden Kinnladen vor dem TV sitzenden Amerikaner die Nachricht übermittelt bekommen, dass ihr bester Freund Israel Schuld ist am Tod von tausenden Amerikanern und als Folge dessen den Tod von über einer Million Afghanen, Irakern auf dem Gewissen hat. Israel wird für all das bitter bezahlen.

  • Enis

    Es wird eng um das Königshaus der Kinderschänder Saud..

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/911Bericht-bedroht-Buendnis-zwischen-USA-und-Saudis/story/15821678

    So abwägig, dass Terrorprinz Bandar bin Sultan hinter den Anschlägen in Russland steht ist es wahrscheinlich gar nicht..
    Ich denke der russische Geheimdienst weiss einiges mehr als wir.

    Darum hoffen wir von den Freunden aus Russland noch mehr Waffen, Geld und humanitäre Hilfe nach Syrien! Dieses Drecksnest muss ausgetrocknet werden.