Interna: Kommentarfunktion

Da hier gerade ein anonymer Anruf (einschließlich Rufnummerunterdrückung) einging, bei dem sich jemand darüber beschwerte, dass seine Kommentare nicht freigeschaltet werden, gibt’s mal zwischen den Dingen eine kleine Aufklärung darüber, wie das hier funktioniert:

  1. Kommentare werden zuerst durch einen Spam-Filter gejagt. Das erledigt ein Standard-Wordpress-Plugin namens „Akismet“. Es erledigt seine Arbeit ganz gut (ca. 50 Spam-Kommentare pro Tag werden rausgeschmissen), es schießt aber auch mal quer und wirft „echte“ Kommentare weg. Der Mülleimer wird aber, bevor er geleert wird, manuell nach solchen Fehlschüssen abgegrast.
  2. Es erfolgt ein weiteres Durchforsten nach bestimmten Schlüsselbegriffen. Wird einer/mehrere davon gefunden, so wird der Kommentar zurückgehalten und zur Moderation vorgelegt.
  3. Enthält ein Kommentar mehr als 2 Links (URLs), so wird er ebenfalls zurückgehalten und kann erst nach Moderation freigeschaltet werden.
  4. Die Kommentare werden nach Urheber (speziell: nach E-Mail-Adresse) dahingehend geprüft, ob es aus genau dieser Quelle schon einmal genehmigte Kommentare gegeben hat. Falls ja, erfolgt eine sofortige automatische Freischaltung des Kommentars. Falls nicht, wird er zurückgehalten und manuell geprüft. Es wird dabei nicht geprüft, ob eine E-Mail-Adresse „echt“ ist und wirklich existiert!

Daraus ist zu schließen, dass man gut und gern anonym bleiben darf, indem man Phantasieadressen für die E-Mail eingibt. Das machen auch die meisten der „etablierten“ Kommentatoren hier exakt so. Nun gibt es eben solche, die unter ein und demselben Pseudonym jedes Mal eine andere E-Mail-Adresse eingeben, weil sie einfach mit dem Schädel auf die Tastatur schlagen und Schrott wie „sgdfvshgdf@web.de“ oder „dororororooror@gmx.de“ fabrizieren. Sowas wird natürlich erst einmal (automatisch) zurückgehalten. Da ich als Betreiber dieser Webseite gezwungen bin, mit offenen Karten zu spielen (sprich: ein Impressum zu führen) – das wurde mir vor einer Weile auch anonym „empfohlen“ und dabei gedroht, ich hätte im Weigerungsfall mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen – halte ich die vorsätzliche Eingabe von offenkundigem Schrott als E-Mail-Adresse generell für unwürdig und empfinde das als Ausdruck einer Geringschätzung. Ich bin nicht begeistert, wenn solche Typen hier ihren Dampf ablassen und dann auch noch anonym anrufen. Nichtsdestotrotz wird Anonymität von mir (noch) gern zugestanden. E-Mail-Adressen werden nicht publiziert und sind niemandem zugänglich. Aber verhöhnen lasse ich mich nicht.

Tags:

  • Als Blogger der Seite: blog.freigeldpraktiker.de kann ich deinem Vorgehen nur zustimmen, anders geht das nicht.
    Wer es besser weis,der sollte einen eigenen Blog machen und lernen.

  • Nobilitatis

    Sehr geehrter Blogbetreiber, Sie sind presserechtlich für die Kommentare hier verantwortlich. Ich kann Ihnen nur empfehlen, diesen Blogbeitrag schnellstens im elektronischen Nirwana verschwinden zu lassen. Mit diesem Beitrag legen Sie offen, dass Sie Kommentare absichtlich anonym akzeptieren und übernehmen damit offiziell die Verantwortung für die Inhalte. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die erste kostenpflichtige Abmahnung eintrifft, basierend vielleicht auf einem Kommentarbeitrag eines agent provocateur.

    • Nicht ganz, denn es gilt das Haftungsprivileg für nutzergenerierte Inhalte bei automatischer Kommentarfreigabe. Und letztere gibt es hier überwiegend. Ich bin für einen Kommentar nur verantwortlich, wenn ich ihn selbst freischalte (damit mache ich ihn mir zu eigen, sofern er von Anonym oder Pseudonym kommt).
      Falls Du mich davon überzeugst, dass ich damit im Unrecht bin, schalte ich sofort auf Hardcore um.

      • Nobilitatis

        Ich habe da zwar selbst kein Interesse dran, aber ich verweise da mal auf die Auseinandersetzungen des Bloggers Niggemeier:
        http://www.stefan-niggemeier.de/blog/tag/callactive/
        Wenn Dich (ich nehme das Du gern an) das nicht überzeugt, ist das auch okay, und ich hoffe das Beste fürs Blog.

        • Alles klar, danke dafür.

          Ich muss wohl künftig immer davon ausgehen, als sei ein jeder Kommentar eine von mir selbst getroffene Äußerung; unbeschadet des o.a. „Haftungsprivilegs“.

          PS zum „Du“: Ich bin wahrscheinlich älter… :)

    • Enis

      was soll dieser Scheiss! Menschen werden geschlachtet, in die Luft gesprengt, terrorisiert und du redest da von irgendwelchen Gummiartikeln..

      Ich kakke auf die Gesetze und auf den Staat, welche mich in meinem Kampf gegen den bärtigen Terroristen aufhalten will. Im schlimmsten Fall haben sie eh zugriff auf die IP-Adressen.

      Daher schreibe ich es nochmals deutlich! Tod den bärtigen Kakerlaken-Terroristen, Ruhm der SAA und bis zum Tod Bashar al Assad.

      • Ey! :)

        Aber ich sag‘ Dir mal ganz unter uns, dass ich Ende August 2013 einen Blog-Avatar (im Header oben rechts) mit syrischer Fahne vorbereitet hatte, den ich aktiviert hätte, wäre es zu einem offiziellen Überfall durch die US oder sonstige Interventen gekommen.

        apxwn_suriya

        • Enis

          Hallo in welchem Zeitalter leben wir? Das soll angeblich Demokratie sein? Das ist die offizielle Fahne eines souveränen Staates!

          Es sieht wirklich super aus! Ich kann Dir nur raten dies nachzuholen! Ich denke mit der schwarzen (anarchistischen) Fahne lebst Du eher gefährlicher :)

          Da Du kein copyright angemeldest hast, werde ich diese Grafik kopieren und als Hintergrundbild speichern ;)

          Eine Weisheit von mir; Angst schützt nicht vor den Tod!

  • lunaria

    Wir werden gezwungen eine funktionsfähige emailadresse zu besitzen. Ohne die können wir nicht kommentieren. Wer also mit falscher, nichtexistenter emailadresse kommentieren möchte, kann das zwar tun, handelt jedoch strafrechtlich relevant?

    Wer generell auf die Kommunikation über email aus politischen Gründen (Überwachung…) verzichten will, hat also keine Chance
    auf Teilnahme an Diskussionen des gesellschaftlichen Internet-Lebens?

    Ich werden mir ein paar Brieftauben anschaffen. Post überbringe ich persönlich oder über verlässliche Boten.Grundsätzlich werde ich meine Kommunikationsverhalten überdenken. Blogbetreiber wie diesen hier werde ich in Zukunft aus dem Weg gehen. Danke trotzdem für Ihre bisherige Arbeit

    • Ich gebe Dir mal ’nen Tipp: http://www.spambog.com, http://www.mailinator.com usw. usf.!
      Ansonsten viel Spaß mit den Brieftauben und Post-Dromedaren!

      Sollte ich wirklich und vollkommen uneingeschränkt für alle Kommentare verantwortlich sein (Nobilitatis?), dann mache ich den Laden sofort dicht. So viel ist mir das alles nicht wert.

      • Nobilitatis

        Darüber wäre ich traurig.

      • habkind

        Danke für den Tip, gut zu gebrauchen.

  • Hallo apxwn,
    lass Dich nicht kopfscheu machen.
    Im Laufe der Zeit (Blog seit 2005) habe ich gelernt, das ich für ALLES im Blog Veröffentlichte hafte.
    Ich hatte früher auch Deine Regelung (automatische Freischaltung nach dem ersten freigeschalteten Kommentar). Das ließ sich nicht durchhalten. Da ich alle Verantwortung übernehme, schmeisse ich jetzt wirklich manche Kommentare raus. Manche nur ungern, aber ein wirkliches Problem ist es nicht. .
    Leute, die „Zensur“ schreien, sollen ihre eigenen Website machen.

    Und großen Dank für Dein unersetzliches Blog!

  • Dike

    apxwn, was hier seit zwei Jahren alles geschrieben wurde….es ist nichts passiert. Wahrscheinlich Nutzen gewisse Leute die Info, die sie hier so schön aufbereitet bekommen, für eigene Analysen, die sie dann ihren Chefs vorlegen.

  • habkind

    Vorwiegend geht es bei Abmahnungen ja um:
    -Urheberrechtsverletzungen und
    -Persönlichkeitsrechte

    Das kommt auf diesem Blog denke ich selten genuch vor.
    Der Blogbetreiter haftet für einen Kommentar erst, wenn er nach erfolgtem
    Hinweis den Kommentar nicht löscht.

    http://www.schnittker-versicherungsmakler.de/privat/versicherungsschutz-blogbetreiber/blogbetreiber-haftung-ma%C3%9Fnahmen-vorbeugung/

  • Moho

    Mir scheint es eher so, dass @Nobilitas mit seinen Kommentaren, zum Beispiel

    „Darüber wäre ich traurig.“ (klingt wie ein Hohn)
    „Ich habe da zwar selbst kein Interesse dran, aber ich verweise da mal auf die Auseinandersetzungen des Bloggers Niggemeier:“

    wobei letzteres in keinster Weise mit denen in diesem wohl bestem deutschsprachigem Blog ueber Syrien und den Nahen Osten eine Aehnlichkeit aufweisen

    den Blogbetreiber verunsichern will.

    Hoffe, dass Sie solches Gesudel zwar in Ihre Ueberlegungen einbeziehen, sich aber nicht davon abhalten lassen, weiter die beinahe unglaublichen Missstaende aufzuzeigen.

    • Nobilitatis

      Wer hier regelmäßig mitliest, weiß, dass ich diesen Blog schätze.

      Es ging nicht um die Inhalte des Blogs, sondern um die Haftung für Kommentare. Ich hatte darauf verwiesen, dass es ein solches Risiko gibt und der Link diente dazu, die Rechtsprechung etwas besser darzulegen, als ich selbst das in einem kurzen Kommentar könnte. Ähnlichkeit: Die Rechtslage ändert sich nicht, wenn der Blog ein anderes Thema hat. Niggemeier ist „Medienjournalist“ und informiert regelmäßig über die Vorgänge auf diesem Gebiet, nicht nur über das, was ihm selbst zustößt.
      Wenn apxwn über die Feinheiten informiert ist, über die man ihm eventuell einen Strick drehen könnte, verunsichert ihn das nicht, sondern schafft das Sicherheit. Die allermeisten Kommentatoren hier wollen ihm auch nicht schaden.

  • apxwn, laß dich nicht kopfscheu machen. Sicher bist du für alles verantwortlich was hier auf deiner Seite erscheint, das ist wie im richtigen Leben. Aber die Szenarien, bei denen dich jemand dran nehmen kann sind doch recht begrenzt und relativ scharf umrissen: „Persönlichkeitsrecht“, auch juristischer Personen wie obiges Beispiel von Nigg. zeigt, auch Verleumdungen aller Art fallen darunter und „Volksverhetzung“ insbesondere in Fällen in denen es um das besondere Volk geht. Die schießen schon mal gerne mit Kanonen auf Spatzen und haben die Mittel dazu (fast) jeden platt zu machen, Beispiel Dieudonné ( http://www.politaia.org/wichtiges/quenelle-das-schreckgespenst-der-franzoesischen-fuehrungsschicht/) der aber auch Steilvorlagen gibt, es geradezu darauf anlegt. Auch „Propaganda für verbotene Organisationen/ Zeiten/ Geschichte“ fällt noch in den Kritischen Bereich, weshalb zB Elsässer alles was die Zeit 33-45 betrifft wegzensiert.
    Urheberrecht halte ich nicht ernsthaft für ein Problem , jedenfalls so wie du es bisher handhabst. Und was bisher an Kommentaren gelaufen ist ist mMn auch alles im Rahmen (was du rausgeschmissen hast kenne ich ja nicht) des hiesigen Rechtes.
    Also, mach weiter wie bisher und schneide alles ab was deine Grenzen überschreitet. Du hast hier Hausrecht und bist keinem Kommentator Rechenschaft schuldig.

  • Elsässers Kommentarregeln könnten auch hier eine gute Leitlinie sein:
    „1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. …
    2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert.
    3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine „Rache“ gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten.
    Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.“

  • kaumi

    Huch, jetzt wurde ich von der Eignedynamik dieses Themas echt überrascht und überrannt.
    Apxwn: keine Ahnung, warum Sarsura damals schließen musste. Vielleicht aus exakt den gleichen Gründen, vielleicht aber auch aus derberen (Druck und Bedrohung durch „black list“). Wie dem auch sei, dein Blog ist eine Institution in seinem Fachgebiet und eine Auflösung ein wirklicher Verlust.
    Juristische Tipps kann ich dir leider nicht geben, aber andere von mir besuchte Blogs arbeiten nach exakt deinem Prinzip und existieren auch immer noch.

  • walter

    Unberührt von den für Blogbetreiber geltenden europäischen oder nationalen Bestimmungen hinsichtlich der Haftung für veröffentlichte Beiträge erkläre ich hiermit folgendes:

    A) Sämtliche von mir unter „Walter Mandl“ bzw. „Walter“ veröffentlichten Kommentarbeiträge unterliegen meinem persönlichen und ausschließlichen Verantwortungsbereich;
    B) Dies gilt für Beiträge aus der Vergangenheit wie auch für sämtliche von mir zukünftig noch folgende Beiträge;
    C) Es ist mein konkreter Wunsch und Wille, den oder die Betreiber dieses Blogs – unabhängig von eventuellen Änderungen der Personen – haftungsrechtlich sinngemäß zu entlasten und die volle Verantwortung selbst zu übernehmen;
    D) Ich bin volljährig, im Besitz meiner geistigen Kräfte uneingeschränkt und frei von mein Urteilsvermögen einschränkenden Wirkungen!

  • Franz

    @kaumi, sarsura hat wohl wegen persönlichen Bedrohungen aufgehört

    @apxwn dürfen wir als Stammleser weiterhin Mails nach em Schema afsdsafsd@sdfs.de benutzen?

    Zu dem Anrufer. Welchen Dialekt hatte er denn? Ich finde es unglaublich, dass die Herren bei Dir zu Hause anrufen.

    Wieso ziehst Du nicht auf eine .net Domain um, dann ersparst Du Dir den ganzen Impressum Kokolores.

    LG

  • Jones2theBones

    Hallo Roman,
    Ich hab naturgemäß ein Interesse an Anonymität, habe sie aber hier im Forum meine Identität indirekt mehrfach preisgegeben. Mit der von mir auch hier verwendeten Email besteht keine Fälschungsabsicht, ich habe sie tatsächlich verwendet, als ich sie hier das erste Mal eintastete. Da ich mir schon dachte, wofür diese emails verwendet werden, verwende ich sie weiter, auch wenn das Passwort verloren ist.
    Du hast meine richtige Email. Wenn du willst, fange ich an unter dieser zu schreiben.

    Der Anruf wird natürlich eine ganz heftige Grenzüberschreitung gewesen sein.
    Nimms nicht so schwer, der Typ wird ein mentales Ungleichgewicht haben, beten wir dafür dass es für ihn besser wird.
    Für das Veröffentlichen von Kommentaren bist du natürlich nicht verpflichtet, für veröffentlichte meines Wissens schon. Genau davon hatte ich ja letztens geredet, und damit nicht deinen Hauptartikel gemeint.
    Aber so lange der Anrufer nicht mit Kettensäge vor deinem Haus auftaucht, hast du glaube ich nichts zu befürchten.

    Wegen dem schwarzen Männle mit der schwarzen Flagge wollte ich dich eh fragen, worauf du dich damit beziehst?
    Motorradklub?
    Schwarzer Block?
    Die Anarchisten der Чёрная гвардия?
    Oder doch die Nationalisten der Чёрная сотня?
    gruß
    (und frohes Neues an Enis!)

  • jowi

    Dass der Blog-Verantwortliche das „Hausrecht“ hat sollte selbstverständlich sein. Eine Anregung hätte ich aber: kann man nicht die Anzahl der erlaubten Links hoch setzen, um die Moderationswarteschleife zu vermeiden?
    Es ist doch wünschenswert, wenn die Links zu Quellen gepostet werden und ich denke, Plugins wie Akismet halten hier genügend den Rücken frei.
    Meiner Meinung nach lebt das Internet nach wie vor von Hyperlinks, außerdem ist diese Antispam-Schutzfunktion durch Splitten eines Postings in mehrere leicht zu umgehen, bei gleichzeitiger Aufblähung und Verschlechterung der Lesbarkeit des Kommentarbereichs.

  • Comrade John

    Nicht das erste Mal sondern inzwischen fast die Regel in Bezug auf die wenigen Beiträge, die ich hier noch schreibe – aber diesmal rekordverdächtig:
    Zwei Beiträge von mir zu Syriens schlimmstem Feind u. dessen Interessen sowie Syriens falschem Freund liegen seit 35 Stunden in der Zwischenablage und harren darauf von Apxwn geprüft zu werden – auf dass nicht wieder gegen den Jesusglauben Dritter u. die röm.-papistische NWO-Kirche „gehetzt“ werde…

    An meiner E-Mailadresse kann’s freilich nicht liegen, denn die ist so echt, dass es echter nicht geht.

    Ein Super-Qualitätsblog mit Höchstleistungen vom Moderator und investigativen Bestleistungen sponsored by Google Made in USA.

    Man muss sich also unbedingt freuen – Weiter so!

    • Jones2theBones

      Armer John,
      dass Roman seine Familie, seinen Job und seine Freizeit für wichtiger hält als den Kindergarten hier, das muss echt weh tun.
      Und da er dir und anderen erlaubt, unaufhörlich auf seinem Blog gegen den Betreiber zu lästern und hetzen, zeugt echt von bösartiger Zensur.

      Und jetzt mal ehrlich, John!
      Es gibt genügend Atheisten & Kommunistenblogs, wo man ablästern kann, dass du es hier tun musst, wo es nicht Themenrelevant ist und der Blogbetreiber zudem Theologe, das zeugt davon, dass du mit der Meinung anderer nicht klar kommst und das Bedürfnis hast, sie mit der deinigen zu belästigen.
      Romans Geduld nötigt mir Respekt ab, ich hätte sie nicht und würde eine deutlich stalinistischere Linie fahren.

      Und dass du dir das „Recht“ herausnimmst alle fortwährend zu beleidigen und auf das „Recht“ ihrer Veröffentlichung beharrst, lässt mich vermuten, dass du der Anrufer warst.

      • Comrade John

        Hr. Bones, der noch vor zwei Wochen bekundet hat sich mit mir nicht unterhalten zu wollen, meldet sich an einer Stelle zu einem Thema, das ihn primär nichts angeht – und das ist natürlich purer Zufall. xD

        „… unaufhörlich auf seinem Blog gegen den Betreiber zu lästern und hetzen, zeugt echt von bösartiger Zensur.“

        1. Seine infantilen Äusserungen kann Hr. Bones ja sicherlich auch belegen?

        2. In der Tat, ich werde offenbar zensiert. Die Einstufung „bösartig“ habe ich dazu nicht annähernd verwendet.

        „wo man ablästern kann, dass du es hier tun musst, wo es nicht Themenrelevant ist“

        Die zensierten Texte waren definitiv themenrelevant. Da Hr. Bones sie nicht gelesen haben kann, wäre es natürlich interessant zu erfahren, wie er dann zu einer solchen Beurteilung kommt.

        „Und dass du dir das “Recht” herausnimmst alle fortwährend zu beleidigen“

        Wann, wo, in welchem Zusammenhang „beleidige“ ich „fortwährend“ ausser den Herrn Bones (der sich allerdings seit unserer Auseinandersetzung um Muammar al Qaddafi, den er einen Verrückten und Terroristen genannt hat, schon allein durch meine Anwesenheit beleidigt sieht) gleich „alle“? Sollen sich alle doch mal melden – ich bin sehr gespannt.

        „und auf das “Recht” ihrer Veröffentlichung beharrst, lässt mich vermuten, dass du der Anrufer warst.“

        Es passt absolut zum Bild, dass ein Typ, der oben selbst eingeräumt hat falsche E-Mail-Adressen einzutippen, sich nunmehr als Denunziant versteigt – keinen blassen Schimmer haben aber davon ganz viel.

        • Jones2theBones

          Erstens einmal kann ich mit Absagen gut umgehen, Tovarysh.
          Zweitens waren sie konträr ihrer egozentrischen Selbstwahrnehmung nicht die einzige Person, die ich kontaktiert habe, sondern die einzige, die abgelehnt hat und auch die letzte auf meiner Wunschliste.
          Denn es ist in Kopenhagen, und insbesondere Christiania, äußerst leicht angenehmere Gesprächspartner zu finden, mit denen es sich über ein Bier oder härteres reden lässt, und abgesehen davon habe auch ich Bekannte.
          Aber schön dass du dich mit Wonne an das wohl eine Mal vor mehreren Monaten (!) erinnern kannst, wo sich wer für dich interessiert hat.

          Aber mal janz davon abjesehen, Jenosse.
          Da es durchaus zartere Blogbetreiber gibt, die bei solchen Anrufen und solchen Fans aufhören, und da jedem Autor, ob zart oder nicht, wohl das Feedback für seine Arbeit wichtig sein wird, geht mich das sehr wohl was an.
          Und es ist wirklich unter aller Sau was du treibst.
          Deswegen, und nur deswegen, bist du mein Problem.
          Nicht wegen Jesus Christus oder deinem Ersatzchristus Muammar, sondern wegen deiner hasserfüllten Agitation.
          Und es gibt weiß Gott genug Personen mit denen ich häufig uneinig bin, Nobilitatis beispielsweise. Aber selbst wenn wir uns manchmal im Ton aneinander vergehen, habe ich persönlich kein Problem mit ihm.

        • Comrade John

          Früher galt in Deutschland: Ein Mann – ein Wort.

          @Comrade: Ich diskutiere schon seit längerem nicht mehr mit Ihnen. Schon vergessen? (Hr.Bones, 1. Januar 2014)

          Heute haben grüne Jungs Geltung, bei denen nicht einmal die Anredeform einer Regel folgt.
          Welch ein Fortschritt!

          Die mir teils unverständlichen u. ansonsten albern vorkommenden Inhalte (die möglicherweise auch gezielt eingesetzt sind) sollen daher ruhig „geschenkt“ sein.

        • ISKANDER

          @Jones:
          Abseits von allen Argumenten & Gegenargumenten möchte ich daran erinnern, das Comrade John vor wenigen Tagen hier einen Spendenaufruf verlinkt hat, der nach meiner Beobachtung, bei keinem, aber auch gar keinem der großen Theoretiker und Cornerspeakers hier, messbaren Zuspruch oder gar Unterstützung gefunden hätte.
          Das finde ich beschämend.
          Beschämend insbesondere, weil viele – wie auch du – hier große Theorien wälzen, keine Gelegenheit auslassen um sich zu positionieren, EURE MEINUNG breit zu walzen und ja – wer setzt nun praktisch dort an, wo all die „Syrienfreunde“ hier aktiv werden müssten???
          N.m.E – nur Comrade John.
          Der „böse Comrade“….
          Und die, welche am breitesten und selbstverliebtesten räsonieren, wie TomGard und andere Sesselhilosophen, die übergingen diesen Spendenaufruf geflissentlich.
          Worum also geht es denen? Um Syrien – oder um sich selbst?
          Geht es um Zeitvertreib, Rechthaberei und innerfamiliäre Konfliktbewältigung – oder um die Menschen in Syrien?
          Wo – Jones – wo ist dein realer Beitrag??
          Sollte ich jetzt den einen oder anderen Unrecht getan haben, weil mir dessen Mittun an der Spendenaktion unbekannt geblieben ist – so verzeiht es mir.

        • Jones2theBones

          Du hast Recht: Einen realen Beitrag leiste ich bislang nicht.
          Aber erstens bin ich als Student selber bitterarm, zweitens ist meine Familie in viele caritative Projekte schon involviert, aber in Leute, die wir persönlich oder über Umwege schon kennen.
          Bei Hilfsorganisationen, ob groß oder klein, fehlt mir außerdem das Vertrauen, dass es auch wirklich dort ankommt, wo es benötigt wird.

          Selbst habe ich vor, mich nach meinem Studium physisch mich am Wiederaufbau in Syrien zu beteiligen, sollten die Umstände dies erlauben.

        • Enis

          Iskander,
          Unter welchem Beirag ist der Spendenaufruf zu finden?

        • habkind

          Im Beitrag „Alle gegen Alle“, einer der letzten Kommentare.
          Die Kontaktemail der Aktion: http://www.skfs.info/index.php
          [dort weiterführende Links beachten]

          Ich habe letzte Tage per email angefragt, ob sie noch medizinisches Gerät
          mitnehmen (transportables Röntgengerät), aber noch keine Antwort erhalten.
          @Enis, wenn du an die Information kommen kannst, sag mir bescheid.
          Ich würde dann nachfragen, ob das Gerät als Spende noch zur Verfügung steht.

        • Enis

          Danke für den Hinweis!
          Wegen dem Gerät, frag mal da nach:
          (Defne Jugend Kulturverein in Mannheim; hauptsächlich arabische Alawiten, die hin und wieder solche Hilfslieferungen organisieren) Das Logo von SKFS ist darin auch verlinkt..

          https://tr-tr.facebook.com/pages/Genclik-Birligi-Defne-Kulturverein/157530764437479

        • kaumi

          Iskander,

          dein Engagement und deine emotionale Verpflichtung ist dankenswert.
          Getätigte Spenden nach Spendenaufrufe sind, wie du selbst weißt, eine absolut freiwillige und eher nichtöffentliche Angelegenheit.
          Wahrscheinlich wird das so sein, dass sich hier in diesem Blog mehr Nichtspender als Spender tummeln, dennoch würde ich das nicht zum Thema machen.
          Eine „erzwungene“ Hilfeleistung als Zins für Meinungsäußerung sollten wir nicht einführen, wobei ich deine Motivation absolut verstehen kann. Ich habe vor 14 Tagen in einem südniedersächsischen Sammellager für Flüchtlinge Kistenweise Kartons mit Kindersachen, Spielzeug und Schuhen der Karitas übergeben. Meine meinugsäußernde Bekanntschaft vor Ort zog es vor, entweder „nicht direkt beteiligt zu werden“ oder nicht aktiv zu werden, da „gerade diese Syrer eher „Oppsitionelle“ seien.
          Auch zweiteres lass` ich nicht gelten, denn Kinder und nichtpolitisch-involvierte können nicht mit den Terroristen über einen Kamm geschert werden. Soviel Differenzierung sollte schon sein.
          Was ich sagen will: Jeder sollte das tun, wovon er überzeugt ist. Und jeder sollte seine Meinung äußern dürfen. In dem ihm gebotenen Rahmen.

          LG und Danke für deinen Einsatz
          kaumi

        • @ ISKANDER

          Danke für die Verteidigung.

          Was den hier erinnerten Spendenaufruf angeht >>

          Die Bedeutung unserer Worte sind die Taten.

          Die einen ohne die anderen erklären und erfüllen nichts, erst beide zusammen zeigen dem handelnden Subjekt seine Fähigkeiten und Möglichkeiten und weisen darüber auf das Morgen.

          Und immer, immer gilt >> Solidarität ist eine Waffe.

          Lassen wir sie uns niemals aus der Hand nehmen, denn es ist unsere einzige u. die stärkste Waffe überhaupt, es ist diejenige, die die da Oben am meisten fürchten.

          Zur Seite der Initiatoren des Spendenaufrufs (Aktion ist jetzt abgeschlossen) mit Neuigkeiten bzw. mit dem vorläufig letzten Stand:

          Frankfurter Solidaritätskomitee für Syrien
          https://www.facebook.com/frankfurter.solikomitee.fuer.Syrien

    • Nee, aber die Kommentare kann ich nicht unterschreiben, was ich automatisch täte, würde ich sie veröffentlichen. Wenn Du das tust – mit Klarnamen und Adresse, so wie im Impressum – publiziere ich sie gern.

      Für meinen persönlichen Geschmack vergißt Du, Russland des Einsatzes von Chemtrails zu zeihen – womit (zumindest auf einer Deiner Quellen, „Politaia“) bewiesen wird, dass es „zur NWO gehört“.

      • Enis

        Russland ist verglichen mit der Aggression der fetten hässlichen Herrscher der Arabischen Mittelalterstaaten gegenüber das syrische Volk und dem syrischen Staat, ein wahrer Freund in guten und schlechten Zeiten. Sogar ein Bruderstaat!

        Einzig das syrische Volk kann entscheiden, wer der wahre Freund seines Landes ist und die kennt es zu genau. Russland, Iran, Hezbollah und die Brics-Staaten. Da gibt es kein wenn und aber.

        Ich verweise auf das Foto von Lawrow und Muallem auf SANA!
        Das ist wahre Freundschaft.

        • Enis

          und wenn das stimmt, dann wird das Feld endgültig aufgeräumt..

          http://www.fr-online.de/syrien/syrien–russland-liefert-assad-mehr-waffen-,24136514,25916674.html

        • Zumindest stimmt die Lieferung der 10 noch ausstehenden, modernisierten SU-24MK (Update auf SU-24M2). Das hatte die russische Flugzeugwerft 514 ARZ unlängst „aus Versehen“ auf ihrer Webseite veröffentlicht und flugs wieder offline genommen.

        • habkind

          Na, dann liest Putin ja auch diesen Blog und teilt unsere Bedenken
          und liefert die fehlenden Kampfflugzeuge.

        • Dike

          Enis, ein tolles Foto! Das ist echt.

          Übrigens, Lavrow warnt, dass auf Umwegen über „humanitarian corridors“ etc eine erneute intervention in Syrien geplant wird.

          Hariri sagt, er kann mit Hisbollah kooperieren, ungeachtet der Differenzen mit Syrien. Der Libanon braucht Stabilität. Hariri hat verloren.

        • TomGard

          „Hariri hat verloren.“

          Mit drei Ausrufezeichen und immer wieder ‚dran denken, das zählt zu den bedeutensten Niederlagen der Killary-Fraktion: Die Feltman – Blase ist entmachtet.

      • Comrade John

        „Nee, aber die Kommentare kann ich nicht unterschreiben, was ich automatisch täte, würde ich sie veröffentlichen.“

        Na, dann halten wir mal fest, dass Apxwn die führende Rolle Israels bei der Zerstörung Syriens nicht unterschreibt bzw. dies nicht zu thematisieren wünscht. Die völkerrechtswidrigen Probebohungen nach Erdöl im besetzten Syrien (Golan) durch einen multi-nationalen Konzern, an dem die Fam. Rothschild u. Murdoch beteiligt sind, gehören hier nicht hin. Den kürzlich verstorbenen Ariel Scharon nennt man besser nicht einen Kriegsverbrecher, und dass auch Herr Putin um den Ehrenmann Sch. mittrauert, neben Obama, Merkel und Amtskollegen, tut gar nichts zur Sache. Zum merkwürdigen Verbleib Chodorkowskis direkt nach seiner Haftentlassung durch Putins Gnade stellt man lieber auch keine Fragen, weil es schon wieder um das kleine unaussprechliche Land im Nahen Osten geht.
        Genau so funktioniert „policital correctness“ – und dieser Blog macht mit.

        „Wenn Du das tust – mit Klarnamen und Adresse, so wie im Impressum – publiziere ich sie gern.“

        Ein Angebot nur für einen Nutzer u. nur für spezielle Themen ist kein Angebot sondern eine Falle.
        Das Internet ist nämlich, trotz auch hier schon kolportierter Einschätzungen, noch immer ein öffentlicher Raum, der von den Meisten eben deshalb genutzt wird, weil sie anonym bleiben können. Insbesondere in der politischen Auseinandersetzung unserer Zeit sowie für alle grundsätzlich kulturkritischen Fragen, die den Herrschenden nicht passen, ist Anonymität unerlässlich, um Schreiber vor den mitspähenden Auftragshäschern u. der Willkür der Behörden zu schützen. Die Zeit wird bald kommen, wo auch das Internet nur noch mit dem persönlichen Fingerabdruck genutzt werden darf – Du, Apxwn, möchtest dies Bestreben der Herrschenden anscheinend relativieren.

        Wir können es auch noch anders ausdrücken: Es besteht derzeit kein unmittelbarer Zusammenhang zwischen dem Abgeben einer Meinungsäusserung u. der Massgabe dies unter bürgerlichem Namen u. Adresse zu tun – für normale Internetnutzer u. normale kritische Blogs jedenfalls nicht. Deshalb weise ich das Ansinnen voll zurück.

        Im übrigen ist der Betreiber einer Netzseite so oder so für alle Inhalte „haftbar“ (das betrifft auch alle gegebenen Links, die der sog. Gesetzgeber wie eine persönliche Meinungsäusserung wertet).
        Dass Du in einem inkriminierten Fall des Falles meine Daten den Behörden freiwillig übergeben würdest, bezweifle ich überhaupt nicht, ich gehe davon aus und habe deswegen auch keine Scheu gehabt mich mit Dir gelegentlich per E-Mail zu unterhalten. Geh‘ mal davon aus, dass ich das was ich schreibe vor jedem Tribunal der Welt mündlich wiederhole. Allerdings sehe ich keine Veranlassung meine Meinungsäusserungen im www. unter meinem bürgerlichen Namen zu veröffentlichen, weil Du es gern so hättest.

        „Für meinen persönlichen Geschmack vergißt Du, Russland des Einsatzes von Chemtrails zu zeihen – womit (zumindest auf einer Deiner Quellen, “Politaia”) bewiesen wird, dass es “zur NWO gehört”.“

        Ich habe nichts von „Chemtrails“ geschrieben, und man braucht auch nicht den s. guten Politaia-Blog um zu erfahren, dass die regierende russische Oligarchie natürlich ein Bestandteil der NWO ist.

  • Enis

    Die syrische Delegation soll angeblich aus dem Botschafter Jaafari,al Muallem,Mekdad und Bouthaina Shaaban bestehen.Sehr überraschend,das Wael al-Halkis Name(noch?) nicht ersichtlich ist.
    Ein guter Patriot aus Daraa! Bzw. Ali Haidars Name..

    • TomGard

      Ich weiß leider nicht mehr, wo ich’s gelesen habe, aber der Sprecher der SSNP hat eine Erklärung abgegeben, daß Ali Haidar nicht teilnehmen wird, solang die NC nicht von der Forderung nach sofortigem Rücktritt Assads abrückt. Die SSNP will (soll) halt zum „Oppositionslager“ zählen.

      • Enis

        „Die SSNP will (soll) halt zum “Oppositionslager” zählen.“
        Was soll an der Forderung der SSNP so ungewöhnlich und unpatriotisch sein??! Für dich bedeutet Opposition, hauptsächlich Arschkriecher des Westens zu sein? Für mich ist sie eine wahre patriotische Opposition, die zwar ideologisch nicht mit der Baath übereinstimmt, mit der Liebe zu Syrien jedoch auf Augenhöhe mithalten kann!

        In gewissen Ansichten kann ich sogar mit ihr sympathisieren. Zudem hat sie eigene Brigaden die Seite auf Seite mit der SAA und NDF gegen die Terroristen kämpfen.

        Solche Opposition darf sich ruhig an der Macht beteiligen.

        • TomGard

          Mann, Enis, das war eine völlig wertfreie Information, die allerdings einen kleinen Einblick in die Kalküle eröffnet; Ali Haidar soll dann, und nur dann teilnehmen, wenn sein Beitrag wenigstens formell nicht dem „Regierungslager“ zuzurechnen ist, sondern dem „Oppositionslager“. Das stellt klar, daß eine Theatervorstellung beabsichtigt ist, und daraus folgt wiederum, daß vor Genf schon beschlossen wurde, was beschlossen werden soll, und welche Themen und Beschlüsse vertagt werden sollen, bis die militärische Lage an dieser oder jener Front entschieden ist.

          Dieser Artikel:
          http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2014/01/islamist-infighting-aids-syrian-kurds.html
          bestärkt mich in dem Eindruck, daß die „Kurdenfrage“ im Zentrum dessen steht, was in den nächsten drei Monaten sowohl in Rojava wie in der Türkei geklärt werden soll, bevor es iwie weitergehen kann.