Iran hü, Iran hott

iran_syrienDer UN-Generalsekretär lädt gestern den Iran zur Syrienkonferenz in Montreux ein und heute wieder aus. Bemerkenswerte Wellen des großen Geschachers, die auf diese Weise nach außen dringen. Sprach nicht heute erst Lawrow davon, dass die Konferenz ohne den Iran unsinnig sei?

Ob das nun als Pendant zu einer Nichtteilnahme Saudi-Arabiens gemeint ist oder nicht, wichtig ist bei der Konferenz wenigstens irgendein Resultat – primär, die syrische „Opposition“ endgültig zu spalten in „Ja, okay“-Sager und Radikalinskis. Solange es eine solche Chance gibt, sollte sie genutzt werden. Es ist ohnehin klar, dass kein wie auch immer überschriebenes Dokument den Krieg in Syrien beendet – er wird bestenfalls andere Qualitäten bekommen.

Je näher der 22. Januar rückt, desto mehr Unklarheiten scheint es derweil zur Teilnahme einzelner Staaten, zu Themen bis hin zu „Überflugrechten“ zu geben. Ein wenig mag das diejenigen widerlegen, die davon ausgehen, dass die Resultate der Konferenz schon längere Zeit vorentschieden sind. Im Moment scheint man noch daran zu schrauben.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

  • Nobilitatis

    Das bedeutet doch im Prinzip, dass die „Freunde Syriens“ nicht viel anzubieten haben? Die Unterstützer/ Entsender der Orks machen weiter. Die „gemäßigte Opposition“ verschwindet zwischen Regierungs- und Islamistenfront. Es gibt nur Forderungen (Assad muss weg, Übergangsregierung etc.). Die syrische Regierung nimmt nur noch teil, weil das Zeit bringt, bevor wieder neue Wellen von Freiheitskämpfern organisiert werden.
    Ich hatte den Vorteil da gesehen, wo die „Rebellen“ beweisen müssten, dass sie durch die Exilpolitiker vertreten werden, indem sie ihre Kampfhandlungen einstellen. Das passiert jetzt auf dem Umweg ISIS-FSA sowieso. Deswegen wird es, glaube ich, trotzdem eine militärische Lösung des Gesamtkonflikts geben. Die „Gemäßigten“ müssen dann eben versuchen eine politische Rolle innerhalb Syriens zu finden.

    • In meiner Heimat, Syrien, gibt es eine vitale demokratische und FRIEDLICHE Opposition (Vertreter waren gerade in Moskau). Diese Opposition ist NIE in Westen angenomen, sie wurde in Gegenteil sabotiert, uebergangen, weil man seine eigenen Puppen-Show angezogen hatte mit SNC. Aber Exilanten und Kriminelle vertreten niemand, nur ihre Bank-Konten in Saudi-Arabien…..

  • georg

    Kann es sein, dass der SNC aufgrund der Teilnahme der Nationalen Koaltion seinen Rücktritt aus eben dieser Koalition erklärt hat? Habe im Radio soeben im Vorbeigehen so was vernommen…

  • sh4n

    Das belegt mal wieder wie sehr die UN doch unter den Fittichen der USA stehen.
    Und weiterhin ist es ein Gradmesser wie sehr die USA ihre Beziehungen zum Iran tatsächlich normalisieren wollen. Für die neuen Sanktionspläne durch den Kongress kann Obamas Mannschaft wenig wohl aber für eine Ausladung zu dieser Konferenz.

  • kaumi

    Erste Reaktionen auf den Atomdeal:

    „Die schärfsten Kritiker waren seit Monaten die Spitzenpolitiker aus Saudi-Arabien, dem iranischen Erzrivalen gewesen. Kurz vor der Einigung in Wien hatte der saudische Außenminister Adel al-Jubair erklärt, sein Land arbeite daran, die iranischen Aktivitäten in der Region zu unterbinden, die für Probleme sorgen: Dem Iran würden keine negativen Interventionen in der Region und in arabischen Ländern erlaubt.
    In einer saudischen Zeitung war die Formulierung noch drastischer: Die Tragik dieses Vertrages sei, dass eine Chance vertan worden sei, einen wuchernden Schurkenstaat in die Schranken zu weisen, hieß es dort“
    ;-))

    „Die erste offizielle Reaktion war am Dienstagnachmittag eine Gratulation von Syriens Präsident Bashar al-Assad zu dem „großen Sieg“ für den verbündeten Iran.“
    ;-))

    „Netanjahu schnaubte kurz nach der Einigung: dieser Deal ist ein historischer Fehler“
    ;-))

    „Tel Aviv.
    Nach der Atomeinigung mit Teheran erwartet ein israelischer Iran-Experte die „Mutter aller Lobbyschlachten” vonseiten der Gegner des Deals.
    Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu werde mit Sicherheit alles versuchen, um die Vereinbarung noch mit Hilfe des US-Kongresses zum Scheitern zu bringen, sagte Meir Javedanfar der Deutschen Presse-Agentur. „Ich denke, in den kommenden zwei Monaten werden wir Zeugen einer historischen „Mutter aller Lobbyschlachten” werden”, sagte der Politikwissenschaftler, der an Hochschulen in Herzlija und Haifa unterrichtet. „Geführt von Netanjahu und einigen Verbündeten Israels in den USA.”
    Sehr realistische Einschätzung. Schauen wir mal, welche Blüten das Hauen und Stechen seitens der „einzigen Demokratie im Nahen Osten“ inklusive seiner Allierten (KSA, Qatar) treiben wird…

    • Dike

      Hallo kaumi,

      Ich bin mal optimistisch und sage die können strampeln und schreien so viel wie sie wollen, das Abkommen steht. Und es ist nicht nur von den USA unterschrieben worden, sondern auch von den 4 anderen Atommächten und Deutschland. Obama hat bereits angekündigt, dass er sein Veto in jedem Fall einsetzen wird, sollte der Kongress dagegen stimmen.

    • Franz

      Derweil kuschelt Putin mit den Saudis? Da blick mal einer durch. Man könnte meinen die Syrer werden verarscht :(

      http://www.welt.de/wirtschaft/article143933404/Der-Handschlag-der-Putins-riskanten-Plan-besiegelt.html

      • urkeramik

        Einfach mal nachdenken Franz: 1. Saudis = Öl = Dollar = Abhängigkeit und Tributpflichtigkeit. 2. China = großer Kunde = möchte statt Dollar lieber mit Yen Öl kaufen. Aber was sollen die Saudis für Yen kaufen??? 3. Ab hier bitte selbst weiterdenken.

  • kaumi

    Nachdem sich die „Achse des Lichtes und der Güte“ ihre Wunden geleckt hat, positionieren sich deren Sprecher nun betont „lässig, weise und weitblickend“. Allein: am Ende kommt nur Geschwurbel und die Erkenntnis, dieses inhaltlich zu übersetzen, um es sinnvoll zu gestalten.

    http://www.polenum.com/politik_energie_umwelt_meinung/israels-botschafter-atom-abkommen-wird-iranische-bombe-nicht-verhindern/

    “Danach können sie genügend moderne Zentrifugen besitzen, um in kürzester Zeit eine Bombe zu entwickeln.“ … so wie wir seit Jahrzehnten, ohne jegliche Kontrolle. Und das darf nicht sein.

    “Dieses Abkommen ist ein Schlag für alle Menschen, die sich einen anderen Iran wünschen“…
    also für uns und für die anderen Mitglieder der Achse des Lichtes, so glühende und strahlende Knospen der Menschenfreunde wie die Saudis oder Qataris.

    „Denn es legitimiert die Politik ihrer Regierung, die sämtliche internationalen Normen gebrochen hat und noch weiter verletzt.”… und das, liebe Freunde, ist unsere Spezialität und wir werden es nicht dulden, auf diesem Sektor internationale Konkurrenz zu bekommen.

    “Nach dem Deal erhält der Iran in wenigen Monaten neues Geld, um Milizen überall im Nahen Osten zu fördern – in Syrien, dem Libanon, dem Irak, Jemen und anderen Ländern”
    … unsere Unterstützung der Al Qaida in deren Wirkungskreis, in Syrien, im Yemen, im Libanon, im Irak, in Libyen und in Nordafrika, wird dadurch empfindlich verwässert und konterkariert. Hier müssen wir handeln.

    „In der Folge werden mit großer Wahrscheinlichkeit die Spannungen zwischen Sunniten und Schiiten wachsen und ein Wettrüsten entfachen.”… wo wir doch so nah dran waren, mit der maximalen Unterstützung der Sunniten, den Schiiten bald den Gar auszumachen. Verdammt!

    Dank an Israels Botschafter in Deutschland, Yakov Hadas-Handelsman, für diese offenen Worte.