Wir sind keine Hooligans

Euromaidan 2014In der Ukraine gibt es an wirklich aktiven Medien fast nur “orange”. Allenthalben hört und liest man vom Terror des Berkut, vom Leiden der Euro-Aktivisten, von “erhöhter Radioaktivität” im Bereich der “Demonstrationen”, davon, dass der Berkut “Aktivisten foltert” und von russischen Sturmtruppen, die nach Kiew unterwegs seien. Medienklassiker im orangen Genre.

Aus diesem Grunde sollte man natürlich jede Meldung “von dort” erst einmal in Frage stellen, da es vor verschieden talentierten Infokriegern nur so wimmelt. Die Nachricht eines rumänischen Journalisten namens Adrian Florea liest sich derweil aber ziemlich interessant:

“Fußballfans aus ganz Europa reisen nach Kiew, um die für Gerechtigkeit eintretenden ukrainischen Aktivisten zu unterstützen… (Große Gruppen von) Fans aus Tschechien, der Slowakei, Rumänien, Griechenland, Deutschland, Ungarn und aus anderen Ländern (werden in Kiew anreisen). Im Fußball sind wir Gegner, aber in der Not sind alle einander Brüder.” (Quelle; inzwischen hundertfach verbreitet)

Hooligans hin oder her, die Lage wird auch ohne sie recht entschlossen auf “syrische Bahnen” gelenkt. Die heimischen ukrainischen “Ultras” haben noch nicht genug Masse, ihre durchaus illegalen Anliegen durchzudrücken, also kommen ihnen Kumpel aus dem Ausland zu Hilfe. In Deraa lief es zu Beginn nicht anders, nur dass hier keine “Fußballfans”, sondern Kriminelle aus den benachbarten Jordanien, Ägypten und dem Libanon “den Aktivisten zu Hilfe” eilten. (Im Video aus Deraa vom 21.03.2011 brennt das Gerichtsgebäude und das Kriminalarchiv. In Kiew werden auch bereits gezielt Justizgebäude angegriffen.)

Wenn diese Meldung (oder ähnliche über die Beteiligung von auswärtigem Mob) in etwa stimmt, dann wäre die nächste Phase der “Pro-Eu-Demonstrationen” durch Blut und erste Tote gekennzeichnet. Wie in jedem dieser Fälle sind offene Grenzen den Interventen dienlich, denn es ist unmöglich, sich mit breiter Brust in ein sperrangelweit offen stehendes Tor zu stellen und damit eine anstürmende Meute aufhalten zu wollen. Zumal diese offenen Tore in ukrainischen Provinzen zu finden sind, die Janukowitsch de facto feindselig gegenüberstehen.

Was denn, es zirkulieren bereits Aufrufe zur Erstürmung von Waffendepots der Armee. Teilweise wird eine solche irgendwo bevorstehende Erstürmung von den Oppositionellen zwar als “Provokationsplan der Regierung” bezeichnet, aber was tut man nicht alles, um sich zu maskieren. Es gibt ja keine Stimmen, die dazu aufrufen, solche Eskapaden zu vereiteln. Und damit ist die Lage schon nicht mehr nur eine Frage von Mob auf den Straßen, sondern greift vitale Sicherheitsinteressen des Landes an. Da die Eurointegratoren bereits alles unternehmen, um Polizei und den Berkut zu zersetzen, bleibt abzuwarten, wie die Armee auf etwaige solche Versuche reagiert. Am Ende müssen die Russen sich fragen, ob es nicht ratsam wäre, eine Pufferzone in der Ostukraine einzurichten.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Interessant.. die „syrische Variante“ hatte ich auch laenger schon zur Ukraine vor meinen Augen, und es sind die gleichen Hetzer – Deutschland (damals Westerwelle), USA, die gleichen Methoden (Aufbauschen, Kreieren von eine Opposition, Dollar-Millionen an Terroristen, hysterische Schuldigen-Pruegel. Medien-Luegen, inszenierte Provokationen usw.) und die gleichen „Antworten“ vom Westen wie Sanktionen. Demnaechst in Ihrem Theater: „Freunde des ukrainischen Volkes“ exilische kriminelle werden von Steinmeier / Kerry zur „einzige und legitime Opposition aufgerufen (den Idealen besetzten hat man ja schon selbst kuenstlich erzeugt). Es ist schlicht unfassbar: die angebliche „Friedensmacht“, das angeblich „demokratische“ Europa zwingt eine souveraene Nation unter ihre Peitsche! Nur dies fuer auspluendern, Beherrschen, udn Ausweitung des NATO-Aggressors direkt an die russische Haustuere. Hatte nicht die NATO zugesichert, 1990, KEINE Osterweiterung?? Ach ja, man kann diese Edlen Menschen wirklich glauben, nicht wahr? So, wie man ihnen glaubte, in Faellen Yugoslawien („serbische KZ“, humanitäre Katastrophe“), Irak („Waffen der Massenzerstoerung“, „Demokratie und Freiheit bringen“), Afghanistan („Schaltstelle von Terror“, „Schulen und Brunnen bauen“), Libyen („blutiger verrueckter Diktator mordet sein Volk“ – was dann NATO-Jets taten), Syrien („blutiger Diktator mordet sein Volk“ – was seit 2011 Ihre Soeldnerbanden Marke „al.Qaeda“ tun), Mali, Somalia, Yemen, ZAR…. Ist es nicht an der hoechsten zeit, die NAM und andere sagen: „STOP“ und ersetzt die voellig willfaehrige UNO? Ist es nicht an der Zeit, dass die Welt diesen IRRSINN so nennt? Gross-Ayatollah Khomeini von Iran nannte USA noch den „SATAN“ – aber ‚Reformer‘ Rouhani, weich wie Butter (nennt man wohl: „flexibel“), spricht lieber von Maechten die meinen, mit Teror Regimes zu stuerzen – niemand muss gemeint sein…. So, liebe Freunde, ist kein feind tituliert, so keien Aktion erkannt. Ich hoffe, fuer das ukrainische VOLK, dass es diese westliche imperialistische Mordaggression abwehren wird, so es dies moechte – aber: wer fragt schon das ukrainische Volk, wenn nicht bezahlte Agenten vor TV Kameras von ARD / BBC / CNN das sagen, was gewuenscht ist… (so wie niemals auch Syrer gefragt werden, wenn es um Syrien geht, unser Volk bringt man zu schweigen um uns zu morden) – sehr bitter ist dies fuer mich, zu erleben, es geht immer wieder, der Westen kann immer die alte Drehbucher von 1999 (Yugoslawien), 2001 (Afghanistan), 2003 (Irak) 2011 (Libyen, Syrien) auf den Tisch werfen, und alles laeuft wie gewohnt… Die Menschen in westen, sind sie wirklich so kalt? Habt Ihr nur Steine, wo ein Herz sein soll? Oder, ist Euer Herz nur fuer i-Phone, Mercedes, Gucci???????Sehr, sehr bittere Erkenntnis: der offen terroristische Westen – USA, Deutschland zu vorderste Front, oder Frankreich auch, kann tun, was er will, man glaubt die alte Luegenmaerchen, als ob nie gehoert. Schande.

    • Entschuldigung fuer dieses war emotional, und, auch etwas boese. Ja, ich bin verzweifelt, weil, sei dem habe ich so viele deja-vu immer wieder, und immer wieder ist das Volk in Westen schweigend zu Voelkermord und Raub.

      • Soja Kosmos

        Liebe Fatime, ich kann Deine Verzweiflung verstehen und ich teile sie mit Dir. Aber ich denke, es ist nicht eine Frage des Herzens (»Habt Ihr nur Steine, wo ein Herz sein soll?«), sondern eine Frage des Kopfes. Den Menschen hier wird von morgens bis abends eine andere »Realität« eingetrichtert und inzwischen glauben sie daran. Und: Die Friedensbewegung ist irgendwo verschwunden, die Linke … frag lieber nicht, die Grünen haben schon lange nichts mehr gegen Krieg und die SPD hat noch nie etwas dagegen gehabt.
        Es sieht traurig aus. Aber wie gesagt, das Problem sind nicht die Herzen, sondern die Köpfe.
        Soja

        • ISKANDER

          Ja – und die Köpfe werden zielgerichtet in den Schulen so programmiert.
          Ihre Eltern indes – beschäftigt man bis zur Halskrause mit Verwaltungsakten, Abwehr derselben, Bußgeldern und Bürokratismus.
          Nebenbei kräftiges Ausspielen von sozialen Kräften gegeneinander um jede Form von Nachdenken und Innehalten prophylaktisch zu verhindern.
          Ein perfides System, effizient und die Schraube wird weiter angedreht, immer weiter…
          Diverse Nachrichtendienste halten derweil das Ohr am Volk um dem System Meldung zu erstatten, wieviel Umdrehungen das „Schraubengewinde“ schadlos weiter angezogen werden kann.
          Und doch wird diese Politik das deutsche und die EU – Völker ganz kalt einholen. Kopf in den Sand im Angesicht eines rasenden hirnlosen Pitbul ist unpraktisch.

  • Ukraine: Brüssel und Berlin kollaborieren mit Rechtsextremisten zum Sturz der Regierung
    http://www.trend.infopartisan.net/trd0114/t220114.html

    Aus dem Artikel:

    Um die Ukraine von der – wie es Swoboda wörtlich nennt – „Moskau-jüdischen Mafia“ zu befreien, müsse die Anbindung der Ukraine an die EU durchgesetzt werden.

    • Das Fussvolk (hier – Nazis, woanders – Wahhabiten) wird am Ende sowieso abgeschrieben. Bis dahin ist es ein leicht zu mobilisierender Rammbock, der keine andere Funktion hat, als bestehende Strukturen abzutragen.

  • Die USA schicken Kriegsschiffe ins Schwarze Meer. Angeblich aus „Furcht vor Terror in Sotschi“ …

    http://www.spiegel.de/sport/wintersport/sotschi-usa-sorgen-sich-um-sicherheit-in-sotschi-a-944594.html

    • Der groesste Faktor fuer UN_Sicherheit in der Welt heisst USA.

      • sh4n

        Das sieht für mich aus wie die direkte Antwort auf Russlands Entscheidung Kriegsschiffe ins Mittelmeer zu senden und sich somit in „unserer“ Einflusszone breit zu machen und auch noch die Dreistigkeit besitzen dem „demokratischen Wandel“ in Syrien entgegen zu stehen.
        Und umso stärke sich Russland in der Levante engagiert, umso stärker werden sich die „Westler“ an die Ukraine [und andere Einflussspähren der Russen] heften.
        Was ich nicht verstehe ist, warum die Ukraine überhaupt mit der EU verhandelt hat. Wenn es ein Pokerspiel um möglichst viel Geld herauszuholen war, dann haben sie jetzt zwar 20 Mrd. Kredite von der RF bekommen, aber um welchen Preis?
        Wenn alle Medien in der Ukraine „orange“ sind, dann haben sich die (Geld-)Eliten ja bereits gegen die Regierung gestellt wie es aussieht. Ohne heftige Verluste (mindestens von Ansehen) kommt Janukovich da nicht mehr raus.

    • Genau mit solcher „Besorgnis“ wird ja eskaliert.

  • elynitthria hat einen recht guten ausführlichen Bericht: http://elynitthria.net/nazis-als-bodentruppen-fuer-regime-change-kiew/
    Ich denke er hat das Bürgerkriegsszenario verstanden, jetzt wo es in Aktion zu beobachten ist. Ab morgen gelten die neuen verschärften Versammlungsgesetze in UA http://german.ruvr.ru/news/2014_01_21/Ukraine-veroffentlicht-Gesetze-die-Burgerechte-einschranken-4239/
    bleibt abzuwarten ob und wie sie angewendet werden. Hier entwickelt sich eine ganz ander Bedrohung für „Putins Spiele“. Wie soll Ru eine „Pufferzone“ aufmachen, wenn man doch gerade das „neue“,“moderne“ Ru präsentieren will? Da ist Luft für gewaltige Provokationen, die die US-Strategen genüßlich nutzen werden wenn Janukovitsch weiter auf Eierkurs fährt. Ein weiterer Aspekt ist, das hier Off-Topic-Verhandlungsmasse und Druckpotential für die Genfer Verhandlungen aufgebaut wird um von Ru Zugeständnisse abzupressen.

    • Nobilitatis

      Ich denke, dass man erst mal abwarten sollte, was tatsächlich passiert. Die Radikalen scheinen eine sehr kleine Gruppe zu sein, und keine Unterstützung aus den Sicherheitskräften zu genießen. Die elynitthria schwingt hier auch recht locker die Nazikeule, ohne auch nur im Mindesten Anhaltspunkte zu liefern. Ist das Jargon? Es entwertet jedenfalls den Bericht weitgehend.
      Was die eingeschränkten Bürgerrechte betrifft, kann jeder im letzten Blogbeitrag nachlesen, was, tatsächlich etwas überstürzt, beschlossen wurde, und mit den in Deutschland geltenden Regeln vergleichen. Was würden Sie sagen, wenn das gegen Sie angewendet wird?
      Die Theorie über den Zusammenhang mit Sotschi ist erst mal eine Theorie. Es wird weder Ausbildungslager für Rebellen in westlich der Ukraine gelegenen Ländern geben, noch eine Pufferzone in der Ostukraine. Letztendlich lässt sich eine Veränderung der Politik der Ukraine langfristig nur durch eine Unterstützung der Mehrheit der Wähler erreichen. Für beide Seiten.
      Autonome gibt es in Deutschland auch. Einschließlich Unterstützer aus umliegenden Ländern. Aber die Politik verändert haben die noch nie. (Außer die Sicherheitsgesetze zu verschärfen – wie in der Ukraine!)

      • nobilitatis: machen sie mal den Versuch und bauen Zelte und eine Steinschleuder vor Kanzleramt und Bundestag auf, versuchen sie ihre Installation mit knüppeln und Molotovcoctails zu verteidigen, berufen sie sich ruhig auf die freundliche Berichterstattung im Falle Ukraine. Und dann viel Spass mit der entsprechenden Gesetzgebung in der Bundesrepublik D. (Kleiner Tipp: schließen sie vorher eine teure Versicherung ab, ihre Behandlungskosten übernimmt hinterher sonst niemand.)

        • Nobilitatis

          Darauf wollte ich hinaus. Was hierzulande bei Demos gemacht wird, sollte in der Ukraine auch normal sein, und wogegen Sie sich hier bei einer Demonstration verwahren würden, sollte in der Ukraine auch kritisiert werden. Meinungsfreiheit ja, Gewalt nein.

      • Hallo, als Anhaltspunkt kannst du beispielsweise deren Webseiten durchforschen.
        Zwei der Wichtigen sind:
        http://www.banderivets.org.ua/
        http://vk.com/public62043361
        oder die Bloggerin Olena Bilozerska, die ja schon früher sehr von sich reden machte.
        http://bilozerska-eng.livejournal.com/
        Die rufen natürlich nicht „Hurra, wir sind NAZIs!“ sondern reden von Stepan Bandera.
        Sie stimmen in Inhalt und Duktus überein mit dem, was wir aus Deutschland kannten an Strukturen um Michael Kühnen, was wir kennen von Christian Worch, etc., von der NSDAP/AO, den NATIONALREVOLUTIONÄREN, usw. Die meisten deren Fußvolks sind sicherlich einfach nur Dumpfbacken, wie man sie aus jedem Fußballstadion kennt, was ja auxch in diesem Artikel sehr gut beschrieben wird.
        Der Rechte Sektor oder Rechte Block oder Rechte Bereich, wie immer man das übersetzen will, ich übernehme einfach das Originalwort Sektor, weil es im Deutschen auch gebräuchlich ist und ausdrucksstark, hat auch durchaus gut trainierte Wehrsportgruppen.
        SWOBODA ist dazu die bürgerliche Version und inhaltlich ja durchaus bekannt.
        Sicherlich mag das Wort „NAZI“ diskutierbar sein, insofern, dass es sich nicht um Hitlerfaschisten handelt, sondern eben um Banderafaschisten, zwischen denen historisch betrachtet ein Bruck ststtgefunden hat.
        So sagen die ja auch selbst: „Nur Antifaschisten und Schwuchteln nennen uns NAZIs!“
        Das liegt aber daran, dass das Wort NAZI sehr stark historisch besetzt ist. Wie gesagt, du wirst feststellen, gehst du Material von denen durch, dass sie in Ideologie und Duktus übereinstimmen, der Rest ist Machtkampf untereinander.

        • Nobilitatis

          Gibt es eine belastbare Definition, was „Nazi“ ist? Vom Wortlaut her sind es ja national gesinnte Sozialisten.
          Oder entscheidet der jeweilige Vertreter der Antifa vor Ort, wer der Feind ist? Wie beim Antisemitismus?

        • Comrade John

          Reine Ablenkung, warum auch immer.
          Traditionelle Nationalisten haben in keinem Land Europas (auch in Ukraine) eine massgebliche polit. Bedeutung, vielfach kann auch von keiner eigenständigen polit. Rolle (so in der BRD, wo alle bekannten „rechten“ Splitterparteien u. Gruppen geheimdienstlich infiltriert u. kontrolliert sind) ausgegangen werden. Ich bezweifle (jedoch ohne es bestimmt zu wissen), dass die in Rede stehenden ukrainischen „rechten“ Parteien u. Trupps über eigene wirtschaftl. Macht, einen nennenswerten Einfluss im Staatsapparat u. über die zur Massenbeeinflussung nötigen eigenen Medien verfügen, nur (teils gute) Wahlergebnisse sagen für sich genommen nichts darüber aus.
          Die aus Ukraine transportierten TV-Bilder dienen dazu verschiedene „Fliegen mit einer Klappe“ zu schlagen u. beim deutschen Betrachter unter anderem die alte Botschaft von den gewalttätigen, hier als ukrainische „Nazis“ betitelte Typen aufzufrischen, deren politische Gesinnungsfreunde im Westen natürlich auf keinen Fall durchkommen dürfen…! Das scheint bei Ihnen zu funktionieren. Mit solchen Beiträgen, Herr Löw, kann man heutzutage noch immer 16-20Jährige zu „Antifa“-Demos mobilisieren, aber wirklich erklären wird man damit gar nichts, weder hier noch anderswo, was die politische Realität von Herrschaft, Interesse u. Macht betrifft.

          Wenn der Hund mit dem Schwanz wedelt, was muss man dann wohl tun? Nur am Schwanz herumzerren und nicht auf den Kopf eindreschen?

          Die Ukraine soll offenbar in die EU hineingezwungen werden. Für fundamental-kritische Beobachter muss sich auch im obigen Zusammenhang vielmehr die Frage stellen, welche Kräfte es in Ukraine sind, die „nach Europa“ wollen. Für mich steht ausser Frage, dass es die Eliten (also v.a. die Oligarchen, die das ökonomische Reservoir des Landes unter sich aufgeteilt haben u. politisch die Strippen ziehen) wenigstens in Teilen selbst sein müssen, die das wollen; anders ist das deutliche „Zucken“ der amtierenden Regierung (und übrigens ja auch die Verhandlungen mit der EU!) vor dem Strassenmob u. der sog. Opposition nicht zu erklären. Und da das „nationale Kapital“ mit dem internationalen wohl ähnlich verflochten ist (nicht oder doch?) wie überall in Europa stellt sich klar die Frage, wer genau in US-Europa hat es am eiligsten, dass die Ukraine beitritt u. schickt hier „unsere“ zeternden Staatsmänner u.a. Politiker vor? Ich werfe mal einige Namen in den Raum: Ihor Kolomojskyj, Wiktor Pintschuk, Rinat Achmetow, Dmytro Firtasch …, schonmal gehört? Was sagen die kommentierenden „Russen-Kenner“ hier im Blog. Man wundert sich von euch so wenig darüber zu lesen, was vielleicht hinter den Kulissen passiert, und was genau besehen hier absolut hineingehören müsste.

          Um nochmal auf „Europa“ (der hierzulande auch offiziell verkündete Hintergrund der Unruhen in Ukraine) zu kommen: Wer dieses „Europa“ nicht haben will weil… (vgl. # von Fatime oben), der muss natürlich gegen es aufstehen u. es auch im Fall Ukraine in den Mittelpunkt der Kritik u. Agitation rücken statt hier auf irgendwelche rechten Rabauken abzustellen, die ursächlich nichts bewirken u. eine – wenn auch interessante – Nebenerscheinung sind.

          Weiterführend zum Eingangsthema >> „Was ist heute Rechts“ (können sich bes. Herr Löw u. Antifo mal durchlesen):
          Rote Fahne.eu – 23. September 2009
          Mit der “neuen (linken) Rechten” schnurstracks in die EU-Diktatur?

          http://rotefahne.eu/2009/09/mit-der-neuen-linken-rechten-schnurstracks-in-die-eu-diktatur/

          RF.eu – 1. September 2010
          Rechts rückt auf – Die Rechte sucht nach neuer Identität

          http://rotefahne.eu/2010/09/rechts-rueckt-auf-die-rechte-sucht-nach-neuer-identitaet/

  • Jones2theBones

    Ich kenne ja einige Ukrainer und (fast) alle Russen die ich kenne, kennen weitere Ukrainer. So trudeln ja nach und nach weitere Informationen erster und zweiter Hand ein.
    Beispielsweise von Babushkas auf dem Lande, denen nun wirklich jedes Verständnis von Politik fehlt und für die „Heimat“ einen ca. 30 km Radius hat, und von denen einige nach Kiew und wieder heim fuhren und allen im Dorf erzählt haben, dass man da so lecker essen könnte, da müsse man wieder hin!

    Tatsächlich gilt das nicht nur für Babushkas vom Lande, sondern auch für uns alle, dass Nationalgefühle angelernt sind. Es gibt gemeinsame Kulturen, Sprachen und Völker, der Rest jedoch ist Schall und Rauch.
    Und gerade im deutschsprachigen Raum mit seiner kleinstaatlichen Vergangenheit wäre es ein leichtes, weitere sezessionistische Bewegungen loszutreten, wenn ein Interesse bestünde.
    Wie wärs mit bayrischen, sächsischen, badischen und württembergischen Nationalstaaten?
    Der Unterschied ist lediglich der, dass Deutschland bereits zu den westlichen Blockstaaten gehört und für die Aggressoren deshalb kein Interesse daran besteht.
    Flaggen und Wappen haben lediglich ideelle Werte, und diese werden angelernt.

    Von dem her, Nobilitatis, sollten sie vielleicht aufhören diese Narren zu verteidigen. Dass auch diese Provokateure gut organisiert sind, dass Milliardenbeträge in den östlichen Raum fließen, dass auch viele von ihnen mit Armbändern rumlaufen die stark an die deutschen 30er erinnern, davor sollten sie die Augen nicht verschließen.

  • Nobilitatis

    Wieso verteidige ich die?