Kiew: Katharsis?

Sieht so aus, als gehe der Berkut gerade daran, den Mob von der Gruschewskogo-Straße in Kiew zu fegen. Hier ist ein paar heutige Szenen von o.g. Straße, wo der Berkut Zugänge zu Regierungsgebäuden schützt und friedliche Demonstranten ein Volksfest feiern:

kiew-gruschewskaja

Wer noch zweifelte, das ist jetzt Syrien im Frühstadium. Die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft hat derweil gemeldet, es habe in der vergangenen Nacht Entführungen gegeben:

„Im Laufe der Nacht haben Unbekannte in den Wohnheimen in der Stscherbakow-, der Spasskaja-, der Observatornaja-, der Starowoksalnaja- und der Bogdanowskaja-Straße von Kiew Massenpogrome angestellt. Sie haben Türen und Fenster eingeschlagen und Menschen entführt… Die mit Schlagstöcken und Metallschlägern bewaffneten Extremisten schlendern durch Straßen der Stadt, greifen friedliche Bürger an und stecken Autos in Brand, so die Generalstaatsanwaltschaft. “

Es ist klar, dass es bei der massenweisen Beteiligung von Kriminellen an politischen Aktionen nicht ausbleibt, dass eben Straftaten passieren. Bei “Vesti” wurde gemeldet, dass die friedlichen Demonstranten Molotow-Cocktails herstellen, die abgesehen von den normalen auch noch “chemische Verbrennungen” erzeugen. Und das ist keine Ente: in den Äußerungen der ukrainischen Euro-Faschos in sozialen Medien sind Kurzanleitungen zu finden, wie man das macht:

bandera-terror

Natriumhydroxid. Die Bandera-Jünger machen ihren Großvätern, die durch Massenexekutionen und Kinderzerstückelungen bekannt geworden sind, alle Ehre.

Es gibt auch bereits Meldungen über die ersten Toten. Seltsam ist, dass einer davon durch 4 Schüsse umgekommen ist – die Sicherheitskräfte sind bislang nicht durch Feuerwaffen aufgefallen. Sind das die ersten der geplanten “sakralen Opfer” zum Anheizen der Stimmung? Die „mysteriösen Entführungen“ lassen einen in diesem Zusammenhang doch ins Grübeln geraten.

PS. Bezeichnend ist, dass der Live-Stream von RT.com in Deutschland mit Hinweis auf die GEMA blockiert wird.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Tunguska

    Ich habe das Gefühl die wollen Russland so aus der Reserve locken…Ich bezweifele das die Ukraine allein damit fertig wird?!
    Was haltet ihr davon?

    Die Bilder erinnern mich auch ein bisschen an Moskau 1993…

    • Enis

      Es gibt zwei Varianten:

      1. Kurzen Prozess mit massivem Polizeieinsatz
      oder
      2. Deutschland organisiert an der Grenze Zelte, verspricht jedem „Überläufer“ monatlich 300 EURO. Die ukrainische Regierung öffnet die Grenzen und ab in das demokratische Paradies!

      Wenn ich Präsident wäre würde ich die zweite Variante bevorzugen.

      • Nobilitatis

        Deutschland hat keine Grenze zur Ukraine. Polen müsste Zelte organisieren. Aber ich glaube nicht, dass Polen Bandera-Jüngern Zeltstädte organisiert.

        • Enis

          Ist aber die EU-Grenze, nicht?
          Da Deutschland im Untergrund am meisten mitmischt, sollten sie die Zelte berappen. Grundsätzlich halte ich viel von den Deutschen bzw. von Frau Merkel, doch in der Aussenpolitik sind sie Gefangene ihrer Geschichte und lobbyieren ständig für diesen Schurkenstaat und den Interessen seines Schutzpatrons.

          Ich wünsche das Beste für die Ukraine und der Mehrheit, die in Ruhe und Ordnung leben wollen. Die Syrer fühlen mit der Ukraine.

        • Nobilitatis

          Das ist eine sehr theoretische Erwägung. Deutschland hat in Polen nichts zu sagen. Wir können die unterstützen, mit Zelten und Geld, aber gegen deren Willen geht das nicht.
          Und „Gefangene der Geschichte“ wird immer so interpretiert, wie es gerade passt. Hauptsache, die (US-amerikanische) Richtung stimmt.

        • Enis

          „Und “Gefangene der Geschichte” wird immer so interpretiert, wie es gerade passt. “

          von wem interpretiert? Wie viele Milliarden zahlt ihr noch an diesen Schurkenstaat? Habt ihr jemals eine ernste Kritik an die Vorgehensweise dieses Schurkenstaates äussern dürfen? Was ist die Leitidee und das Hauptmotiv der deutschen Aussenpolitik; die Sicherheit dieses Schurkenstaates? Antisemitismus wird strafrechtlich verfolgt und Islamophobie? Wo führt die erste Reise des deutschen Aussenministers ausserhalb Europas immer hin? Ich zitieren den vorhergehenden deutschen Aussenministers „Die Sicherheit Israels ist für niemanden und für uns erst recht nicht verhandelbar“..

          Was ist mit unserem Recht auf Sicherheit und Selbstbestimmung? Hauptsache man hat Zion befriedigt! Würden die Deutschen das sagen dürfen, was sie denken, dann kommt man bestimmt wieder mit der Nazikeule! Ausdruck „Der ewige Gefangene“ passt sehr!

          Weiter so, ich muss jedenfalls an diesem Schurkenstaat nichts mitfinanzieren!

        • walter

          Wenn Du wüsstest, wie vielfältig die Unterstützung der Deutschen Bundesregierung für die „Rebellen-Banden“ ist, würde Deine Einschätzung hinsichtlich Merkel & Co gewiss anders aussehen. Im Deutschen Bundestag gibt es – mit Ausnahme der Linken – keine politische Fraktion, die nicht zu 100% die NWO-Politik unterstützt. Dies ist seit den – ebenfalls federführend von Deutschland – unterstützten „Humanitären HIlfseinsätzen“ der NATO am Balkan leider Realität.

        • Enis

          @walter
          Ich betrachte das Ganze aus der leeren Sicht. Sie ist ein kleineres Übel als alle anderen inklusive Pseudolinke, Sozialträumer und ahnungslose Liberalverkäufer. Ich glaube fest daran, dass Merkels persönliche Meinung zu Syrien anders ist, als die offizielle Politik der Bundesrepublik Deutschland.
          In Sachen Ukraine hingegen sieht das ganze sicherlich anders aus.

          Unterstützung für die jeysh al kirr (Armee der Esel; Spitzname für die gefakte FSA, die sich jeysh al hürr nennt) hin oder her ich geniesse momentan sehr schöne Nachrichten aus Aleppo.

          Ich glaube die Blinden in Montreux haben einen totalen Realitätsverlust was auf dem Boden abgeht..

        • ISKANDER

          @Nobilitatis:
          Falscher Ansatz! Deutschland hat auch keine Grenze mit Lybien, Kongo, Rumänien und Bulgarien und trotzdem werden mannigfach „Zelte“ IN Deutschland aufgestellt.
          Der Krieg gegen die Ukraine – und davon müssen wir in wenigen Wochen sprechen – wird Deutschland als Wohlfahrtsparadies in Erinnerung bringen, das ist seine, ihm verliehene Aura.
          In der Ukraine wird es ebenso wenig Bürgerkrieg geben, wie es ihn in Syrien gab oder gibt. Es werden Proxy nvasoren sein. In den Verlustlisten werden nur wenige ukrainische Namen zu lesen sein.
          Und eine ganz interessante Betrachtung aus Schachspieler Perspektive: Was ist der nächste Zug?
          Glaubt man SOROS, wird Italien oder/und Polen destabilisiert. Warum?
          Um Gewinnmaximierung – wie immer.
          Erinnere dich an meine Worte. In wenigen Monaten, wenigen Jahren.

        • Naja, Iskander, das mit dem Bürgerkrieg ist in der Ukraine gerade viel realer. Im Gegensatz zu Syrien ist das Volk ist uneins, die Eliten ebenso. Beste Voraussetzungen eigentlich, einschließlich einer Spaltung des Landes. Es braucht nur Wühlarbeit; Idioten, die bereit sind, für fremde Interessen zu sterben, finden sich immer.

      • jowi

        Dem verlogenen Moralistenspiel muss man vor allem auch auf der Informationsfront begegnen.
        Für die ukrainische Staatsmacht heißt dies, dass sie alles tun muss, um die Provokationen zu dokumentieren. Denn es ist klar, dass man der Regierung eine Falle stellen will, das kennt man ja schon. Wie in jedem anderen Staat auch, müssen Angriffe auf Leib und Leben der Polizisten und anderen Beamten strafrechtlich verfolgt werden. Auf den hier gezeigten Medien wirkt die Staatsmacht viel zu zurückhaltend, vermutlich auf Anweisung von oben, aus Sorge, in die westliche Diabolisierungsfalle zu tappen. Hoffentlich wird die Verlogenheit des Westens endlich mal einer größeren Masse offensichtlich.
        9-11 gäbe da genügend Stoff her, das sollte Russland mal dem Westen um die Ohren hauen. So wie der Japaner YUKIHISA FUJITA, ein prominenter Politiker ( siehe diesen Washington-Post-Artikel). Russland hätte die Mittel, die Vorwürfe gegen die offizielle Version so zu untermauern, dass sie nicht so leicht als „Fantasie“ beiseite gewischt werden könnten. Dieser Krieg ist in erster Linie ein Informationskrieg.

    • Wird sie voraussichtlich. Es gibt kein **Subjekt** unter den „Protestlern“. Mit anderen Worten, es gibt niemanden, den „der Westen“ unterstützen könnte, etwa eine Parallelregierung, oder „Freunde der Ukraine“, oder „Ukrainischer Nationalrat“ usw. usf. Es handelt sich de facto noch um Randale von ein paar Hundert Kaputtniks in Kiew, ohne auch nur irgendein verständlich kommuniziertes Ziel.
      Die Räumung soll angeblich 18 Uhr Ortszeit einsetzen – gibt ’ne Sondergenehmigung, bei den dortigen -10°C Wasserwerfer einzusetzen.

  • kaumi

    Mann, o mann, und hier kommt der nächste Plot.
    Syrien, Sotschi und nun die Ukraine. Die „Allianz“ erhöht den Druck auf Moskau. Ich weiß nicht, wie es in den vier Wänden des Putin aussieht, aber vergnügsame Lockerheit dürfte jetzt nicht mehr herrschen.
    Ich denke auch, dass der große Gegenspieler aus Moskau aus der Reserve gelockt werden soll. Die Strategie dürfte darin bestehen, ihm den einen oder anderen Hotspot zu schenken, wenn er dafür bei den anderen „Entgegenkommen“ zeigt.
    Einen Vorteil hat das Ganze: Putin weiß jetzt, mit wem er es zu tun hat und wie weit diese Gesellschaften bereit sind zu gehen, um ihre Interessen durchzusetzen. Alle drei Krisenherde sind für Russland essentiell. Kompromisse werden schwer zu realisieren sein.
    Und wir in Mitteleuropa können uns aus der ersten Reihe mit anschauen, wie wenig unsere Volksvertreter tun, um Ruhe oder Deeskalation zu gewährleisten. Mitten in unserem Kontinent. Eine Schande. Aber überrascht es noch irgendwen wirklich?

    • Nobilitatis

      Sotschi läuft etwa 3 Wochen. Vergleichen Sie mal mit den Spielen in China und der Tibet-Protest-Geschichte. Das in der Ukraine kann Putin aussitzen und dafür ist primär die ukrainische Regierung zuständig.
      Die Terrordrohungen in Rußland dürften die Aufmerksamkeit derzeit binden, die sind vorrangig. Montreux läuft vermutlich vorhersehbar ab für die Russen.

      • kaumi

        Das ist nur zum Teil richtig.
        Sotschi läuft erst in ein paar Wochen und dann für ein paar Wochen. Diese Zeit wird, wie du schon sagtest, Kräfte und Nerven binden.
        Dass Putin den „ukrainischen Frühling“ aussitzt, wird im Endeffekt wohl richtig sein, aber untätig wird er in all` dieser Zeit sicher nicht sein können. Auch das bindet Kräfte und Nerven. Und schließlich Syrien… seit 3 Jahren sind hiet russische Kräfte und Nerven gebunden. Alles in allem: es wird nicht einfacher still zu halten!

  • Compact-Leser

    Die berufspolitischen Protestbewegungs-Expertinnen sind mit anderen Dingen beschäftigt, z.B.:
    http://www.abgeordnetenwatch.de/juliane_nagel-642-44827–f411874.html#q411874

    Ich kenne keine Linken-Funktionäre in Ostdeutschland, die jemals zu einer Demo für ein Ende der Nato/EU- gestützten Invasion in Syrien aufgerufen oder sich für eine sachliche und angemessene Berichterstattung der öff.-rechtl. Medien über den Syrienkrieg eingesetzt hätten. Auch die Forderung für den Austritt aus der Nato habe ich bei keiner Linken-Demo jemals von Parteiverantwortlichen gehört.

    • Richtig, Frau Kipping und andere Linke untestuetzten sogar die NATO / NWO-Propaganda. Und Herr Gysi hat sich seit 2008 so wie so als Freund des Zionismus bekannt (offiziell) – mithin einer rassistischen Ideologie von Landraub und Voelkermord. Was an diese Parte spezifisch „links“ – in ein progressiven Geist gemeint sein soll? Alles Fassade.

  • Tunguska

    Angeblich hat Janukowitsch beim Treffen mit den Oppositionsclowns gesagt man könne über eine Rücknahme der neuen Gesetze die das Demonstrationsrecht einschränken nachdenken und über Neuwahlen…Ist da was dran?! Hab ich grad im deutschen Radio gehört aber in den russischen Nachrichten nichts darüber…Kann ich mir kaum vorstellen.

  • Zunächst Dank an die Autoren für die hervorragenden Beiträge über die Ukraine. Jetzt eine Frage: Für wie zuverlässig halten Sie die Sicherheitskräfte (Polizei, WW/Berkut, Armee)? Werden sie bestochen, um zugunsten der Opposition zu handeln oder stehen sie – vielleicht auch aus professioneller Solidarität nach den heftigen Attacken der letzten Zeit – weiter treu zur Regierung?

    • Fraglich. Dass der SBU keinen „Kleinkram“ unterbindet, ist erst einmal Fakt. Woraus sich tatsächlich die Frage ergibt, ob er die Regierung nicht verrät. Oder neutral ist, was auf’s selbe hinausläuft.

      Ansonsten hatte es im „Jahresrückblick“ zur Ukraine recht interessant geheißen, dass durch die gandhimäßige Passivität der Sicherheitskräfte die Protestler vorgeführt und entlarvt werden als das, was sie sind. Sie brauchen ja gerade die Gewaltreaktion, sonst dreht sich der ganze Maidan im Kreis.

      Inzwischen hat der Pöbel eine Art Straßenparlament gegründet: die „Vols-Rada“.

  • Udar, eine CDU-Erfindung!
    http://german.ruvr.ru/2012_11_06/93666367/

    Ich empfehle nach „UDAR“ und „Konrad-Adenauer-Stiftung“ zu suchen. Da findet man einiges — auch auf den Seiten der KAS.

  • Jones2theBones

    Ich fand dieses Video in der Tagesschau interessant:
    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1367648.html

    Und zwar wegen der Erwähnung (im typisch apologetischen Stil), dass die Demonstranten auf dem Platz, in aller Öffentlichkeit, für den Straßenkampf trainieren.
    Dadurch gibt der ARD indirekt selber zu, dass nicht etwa radikale Provokateure die Protestbewegung stören, sondern diese Gewalt von ihr selbst orchestriert wird.
    Der Maidan ist ein Terrorismuscamp im Herzen Kiews, und die Ähnlichkeiten mit Syrien, aber auch anderen Otpor/KAS-Offspins sind nicht von der Hand zu weisen, einschließlich der Verwendung menschlicher Schutzschilde.

    Ich hatte und habe immer meine Probleme mit der angeblichen amerikanischen retraite gehabt.
    Und zweifellos habe ich mir das mit Genf 2 zu einfach vorgestellt.
    Ich habe den Verdacht, dass die Amerikaner die Russen hier ins Messer laufen lassen, um sie zu diskreditieren.

    Da die Indizien und vor allem die Motive für den Rückzug mir zu schwach erscheinen, und der Westen sich auch schon das nächste Schlachtfeld aufmacht, glaube ich nicht länger daran.
    Trotz ihres Geldes können die Saudis & Qataris alleine nichts bewegen. Sie sind darauf angewiesen, dass der Westen nicht den Nachschub an Mensch und Material kappt.

  • Syrien 2.0 – ja, dies ist auch mein Gefuehl, und, wie in Syrien, so sind auch dieses mal die gleichen Maechte dabei: die vampirische USA und das unsaegliche Deutschland, welches bereits einmal im Osten vernichtend wirkte.

  • sh4n

    Die Strategie, ein Land auf diese Weise zu „zerlegen“, ist für diejenigen, die sie initiieren mit wesentlichen Vorteilen verbunden:
    Sie kostet wenig finanzielle Ressourcen,
    sie fügt dem jeweiligen Machtapparat (+ verbündeten Regierungen im Ausland) großen Schaden zu,
    die Initiatoren können im Hintergrund die Fäden ziehen
    und sich im Vordergrund „besorgt“ als Hüter von Demokratie und Menschenrechten darstellen lassen.

    Um kurzfristigen „Erfolg“ zu erzielen ist diese Strategie nicht die schlechteste, allerdings bräuchte man, um dauerhaft die Macht zu übernehmen einen Plan für „danach“, ein langfristiges politisches Konzept. Aber das gibt es weder für Syrien noch für die Ukraine.

    Was mich interessieren würde, ist, ob es denn praktikable Gegenstrategien gegen die Farben-Technologie gibt? Am Anfang hat die Polizei in der Ukraine sich den „Demonstranten“ unbewaffnet gegenübergestellt bzw. ist immer wieder abgerückt, um deeskalierend einzuwirken. In den ÖR in Deutschland haben die Kommentatoren dann gesagt, das Verhalten der Sicherheitsbehörden sei „konfus“.
    Sie hätten wohl gerne eine überharte Antwort der Behörden gehabt, damit die „Revolutionäre“ weiter nach Drehbuch verfahren können. Eine Aufspaltung in „das Volk“ und „der Apparat/“ ist das, was die Strippenzieher benötigen um den Plot durchzubekommen.
    Und genau das ist geschehen mit den jüngsten Todesfällen. Ob vermeidbar oder nicht, aber jetzt „lässt die Regierung auf das Volk schießen“.

    • Tunguska

      Ich bezweifele das der Berkut geschossen hat…Ermittlungen haben ergeben das aus einem Jagdgewehr geschossen wurde.
      Aber dennoch erkenne ich die Strategie der Regierung nicht so recht. Jetzt wäre doch eine hartes vorgehen gerechtfertigt? Oder sehe ich das falsch? Oder wird auf Zeit gespielt?

      • Dieses dem Anschein nach unentschlossene Lavieren der Regierung scheint mir typisch für den ukrainischen Politikstil zu sei.

        • Schon, schon. Die Passivität ist wahrscheinlich nicht ein eigens ausgeklügelter Schachzug, aber so konnte den Menschen erst einmal vor Augen geführt werden, wer der „harte Kern“ der „Protestler“ auf der Gruschewskogo-Straße in Wirklichkeit ist – Vandalen und Besessene, die mit aller Macht Gegengewalt provozieren wollen, weil „die Revolution“ das jetzt braucht.
          Die andere Seite der Medaille ist, dass es Probleme mit der Loyalität des Berkut und der Inneren Streitkräfte geben kann, wenn nicht endlich ein Einsatzbefehl kommt. Es sind teilweise 19-jährige Jungs, die da mit Pflastersteinen und Molotow-Cocktails beworfen und verletzt werden.

        • Tunguska

          Aber was kann deiner Meinung nach passieren wenn weiter keine Befehle kommen? Die werden ja wohl nicht alles hinschmeißen und nach Hause gehen…Ist vielleicht ne blöde Frage aber ich hab da vielleicht zu wenig Interpretationskraft…Ohne Frage ist es natürlich absolut eine sehr schlimme Situation für die Berkut Jungs…

        • Was passiert, wenn man einen Angeketteten ständig ins Gesicht spuckt, ihn schlägt und tritt? Er reißt sich los und schlägt zurück, wenn ein gewisses Maß erreicht ist. Das ist die klassische Sache mit dem Ochsen, der da drischt.

          Jedenfalls gibt es immer mehr Unmut über das Ausbleiben des Einsatzbefehls – das reflektieren die Kommentare in den soz. Medien, teilweise unter Beteiligung von Rekruten der Inneren Streitkräfte, die am Einsatzort sind.

        • Tunguska

          Ja da hast du natürlich Recht…Zumal kann ich es mir gut Vorstellen das die Sicherheitsorgane vielleicht nicht unbedingt 100% loyal gegenüber Janukowitsch sind…soweit ich das mitbekommen habe genießt er nicht den größten Respekt weil er..naja…sagen wir mal nicht der hellste ist. Ich weiß nicht genau ob ich da richtig liege?! Habe das so aus meinem verwandtenkreis ein bisschen mitbekommen. Mit der Urkaine habe ich mich in der letzten Zeit überhaupt nicht befasst deshalb muss ich hier auch ganz viele blöde Fragen stellen :)

          Hoffe es stört keinen!

        • Nach den Ereignissen des heutigen Tages steigt mein Vertrauen in die Sicherheitskräfte (zumindest die hauptamtlichen).

          Denn die perfiden Gewaltaufrufe gegen Berkut- und Polizeibeamte und ihre Familien könnten zu einer Stärkung des inneren Zusammenhalts führen und damit Desertionen zu den Aufständischen weniger wahrscheinlich machen. Die Polizisten wissen jetzt: Wenn die radikale Opposition siegt, können sie gleich ihr Grab schaufeln.

          Da die jungen Wehrpflichtigen der Inneren Truppen naturgemäß etwas wankelmütiger sind, kann dadurch nicht in Abrede gestellt werden. Aber ob sie im Falle des Falles den Ausschlag geben?

  • Ende der Zivilisation

    Was sind das für Zeiten. Seit Portishead vor 20 – in Worten: ZWANZIG – Jahren das Melancholische Zeitalter musikalisch einläutete und die Depressionen gesellschaftsfähig wurden, ist keine offizielle Lüge groß genug um nicht von einer noch monströseren überblendet zu werden.
    Seit Elias Canetti‘s „Blendung“ und seit antifaschistische Intellektuelle über die ganze Welt verstreut wurden, gab es keine umfassendere Lüge mehr als die heutige. Ganze Heerscharen von berufsmäßig bestallten Lügnern bevölkern die unaufhörlich produzierenden Verlautbarungsinstitute. Niemand kann sich davor schützen und niemand soll dem entkommen.
    Parteifunktionäre, Vereinsvorsitzende aller Art, Juristen, Ingenieure, Jungprofessoren machen weiter wie gehabt, als sei die Zivilisation noch im Schlaf versunken, wie damals als sie sich in der schönsten und modernsten aller Welten wähnte. Dieser Schlaf geht nun zu Ende. Abgelöst wird er von einem Aufwachen, das einem Stoß in die Eiswüsten einer Realität gleichkommt, einer Realität die niemand wollte.
    Dabei war schon vor vielen Jahren, genauer nach dem europäischen Desaster auf dem Balkan, klar wohin die Reise gehen wird. Für den, der sehen konnte und wollte, waren die beklemmenden Indizien, die Zeichen des Monströsen, gleichzeitig eine Chance auf Besinnung, die die „aufgeklärte und moderne“ Menschheit gnadenlos verspielte.
    Die Privatinteressen, die Lüge von der Individualisierung, die Phantasmagorien der Leistungs- und Auslesegesellschaft schufen den NEUEN Menschen, der sich bedingungslos der Technologie, der Automaten, Apparaturen und Routinen ausliefert und ausliefern will. Der Mensch als Anhängsel der Technik wie Günter Anders es uns prophezeite ist REALITÄT. Die falsche Organisation der gesellschaftlichen Arbeit ist unser SCHICKSAL. Die Ängste¬ und das Misstrauen zwischen den Menschen sind unser VERHÄNGNIS.
    Doppelte oder dreifache Standards sind für die gekauften Vertreter der EU kein Problem. Was nach herrschender Meinung hierzulande korrekt sein soll und ohne großes mediales Aufsehen über die Bühne geht, wie die polizeistaatsmäßigen Übergriffe auf eine genehmigte und friedliche Demonstration (Blockupy Frankfurt 2013) gegen die Euro- und EZB-Politik, das ist für unbotmäßige Staaten wie die Ukraine verboten, das ist für BRD Politiker und gleichgeschaltete BRD-Medien ein Grund die Souveränität der Ukraine zu beschneiden und sich massiv mit Drohungen und Sanktionen in die inneren Angelegenheiten der Ukraine einzumischen. Das scheinbar irrationale Handeln deutscher Politik-und Medienvertreter muss eigentlich menschenfeindlich und pervers genannt werden, denn die ukrainischen Schlägertrupps (wie die des Faschisten Jazeniuk) zeichnen sich durch eine provozierende und einseitige brutale Gewaltanwendung aus.
    Das, was hierzulande Bürger- und Menschenrechtsgruppen (längst desillusioniert), in Aussicht gestellt wurde, ihre gesellschaftliche Ohnmacht, ja Lächerlichkeit gegenüber den Sachzwängen des finanzkapitalistischen Ausbeutungs- und Unterdrückungsapparates, wird durch die ukrainischen „Protest“-Schlägertrupps grell erleuchtet. Man besitzt hierzulande in öffentlich- rechtlichen Medien die unverfrorene Perfidie und Infamie, die gewalttätigen und terroristisch agierenden Gruppen, als legitime Vertreter der Ukrainischen Bevölkerungsmehrheit darzustellen.

  • jowi

    Bei den Doppelstandards muss ich auch immer an Stuttgart denken:

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/stuttgart21-demonstrant-fuer-immer-blind-article998760.html

    … wäre das in Kiew passiert, das Bild wäre um die Welt gegangen.

    Aber immerhin, die verantwortliche Regierung konnte bei Wahlen abgestraft werden.

    Bei den Bürger- und Menschenrechtsgruppen ist es fast noch schlimmer als du schreibst, sie müssen schlicht aufpassen, nicht gekauft und instrumentalisiert zu werden, für die Interessen von ExxonMobil, Chevron und anderen Vertretern der Kapitalismus-Aristokratie.