Ukraine: Vor dem Exorzismus

Vom gestrigen Tage in der Ukraine bleibt ein Eindruck: die “Revolution” säuft ab. Es kommt inzwischen zu Gegenreaktionen, die für die Banditen ziemlich unangenehm verlaufen: die Menschen verbünden sich mit den Ordnungskräften des Blutigenregimes und verjagen die angereisten galizischen “Aktivisten” samt den gekauften Ortsansässigen. “Gekauft” ist jetzt durchaus keine Denunziation – die Besetzer der Verwaltungsgebäude in den Provinzen erzählen den Journalisten selbst, was ein Demonstrant kostet: 300 bis 1.500 Griwna pro Tag, wobei die Top-Honorare denjenigen gezahlt werden, die sich an gewaltsamen Erstürmungen beteiligen, während die scheuen, aber immer noch geldgierigen für das Anfüllen der Biomasse hinter den Brutalos immerhin noch ein Grundgehalt beziehen. Die Frage, woher das bettelarme Galizien die Finanzen dazu hat, wollen wir erst einmal ausklammern.

Die Propagandakanäle der Banden müssen derweil fast stündlich neue Karten malen:

Entwicklung bei den besetzten Verwaltungsgebäuden vom 26. auf den 27.01.2014 - schwarz gekennzeichnet der Widerstand gegen die Eurobanden. Quelle: Twitter @euromaidan

Entwicklung bei den besetzten Verwaltungsgebäuden vom 26. auf den 27.01.2014 – schwarz gekennzeichnet der Widerstand gegen die Eurobanden, wo Besetzer aus Verwaltungsgebäuden verjagt wurden. Rot – Verwaltungsgebäude besetzt, orange – umstellt oder Sturm im Gange, gelb – “Massenproteste”. Quelle: Twitter @euromaidan

Die ihnen wieder entrissenen “Gebiete” nennen sie dabei “Krebsgeschwür”, die Bürgerwehren bezeichnen sie als “Bandentruppen” (schwarz gezeichnete Provinzen). Selbst die Wortwahl gleicht auf erschreckende Weise jener, die in den Propagandakanälen der Islamisten im “Arabischen Frühling” verwendet wurde. In Zeiten von Google Translate ist es aber auch kein großes Problem, die entsprechenden Anleitungen ins Ukrainische zu übersetzen.

Das Problem der Aufständischen bleibt bestehen: ein Umsturz, eine Revolution oder ein Krieg darf nicht ins Stocken geraten. Passiert das, dann wird das ganze Unterfangen zu einer höchst unangenehmen und auch teuren Angelegenheit. Bereits seit einer Woche treiben die revolutionären Banden ihr Unwesen in Kiew und in den Regionen. Selbst die stursten Gegner der Regierung, ganz zu schweigen von normalen Bürgern, beginnen zu begreifen, dass sie es mit nichts anderem als Bandenterror zu tun haben und nicht etwa mit Freiheitskämpfern.

Diese Einsicht führt dazu, dass Menschen sich vereinen, auf die Straßen gehen und die busweise angereisten Maidownis wieder verjagen. Deren Schema ist überall das gleiche – Anreise, Versammlung ihrer lokalen “Aktivisten”, Bezahlung der bevorstehenden Aktion, ein Kurztraining und Motivierung der “revolutionären Massen” – und ab geht’s zum Angriff. In den ersten Reihen rennen die durchgeknallten Gewalttäter, dahinter drückt der Mob und macht durch schiere Biomasse Eindruck auf die Vertreter der Ordnungsgewalt. Dieses Schema kann man sehr gut in den Aufnahmen von der Besetzung der Provinzialverwaltung in Winnitza erkennen (Aufnahmen von gestern):

Anhand dieser Aufnahmen möge ein Euro-Integrator erklären, was der Unterschied zwischen den dort gezeigten “Freiheitskämpfern” und kriminellen Schlägertrupps ist…

In Saporoschje wurde dieses Schema durch Polizeieinsatz durchbrochen, und dazu hat es gereicht, die ersten Reihen der Angreifer kurz zurückzuschlagen, die hinter den Gewalttätern auflaufenden Massen per Blend- und Betäubungsgranaten auseinanderzujagen, wonach sich die paar Dutzend Gewalttäter praktisch allein vor der Miliz wiederfinden. Der Masse dahinter wurde offenbar eingeredet, dass es keinen Widerstand gibt, so dass sie kaum bereit zur Gegenwehr der Sicherheitskräfte wahr.

Man kann ansatzweise bereits erkennen, dass die Regierung zur Rücknahme der regionalen Verwaltungsgebäude übergeht. Dabei handelt sie eigentlich ganz genau so, wie die galizischen Banden – die Miliz stützt sich auf Bürgerwehren.

Momentan geht es bei diesen ganzen Vorgängen noch um die Provinzen, dabei ist aber klar, dass der eigentliche Brennpunkt die morgige Sondersitzung der Rada, des ukrainischen Parlaments, werden wird. Dabei hat die Taktik der Regierung bei all ihrer Fragwürdigkeit doch bereits Erfolg – minimale Gewaltanwendung gegen die Banden, die sich so selbst in all ihrer Pracht präsentieren müssen, und die Stimmung im Volk kippt. Das hat nichts damit zu tun, dass das ukrainische Volk plötzlich seine Regierung liebt, aber der Schrecken, der darauf erpicht ist, an ihre Stelle zu treten, ist den meisten dann doch ein echter Graus.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • http://kreuzgang.org Robert Ketelhohn

    Hoffentlich behältst du recht.

    • http://www.chartophylakeion.de/blog apxwn

      Mal sehen, alles hängt von Morgen ab.

      EU: Sanktionen gegen ukrainische Politiker sind derzeit kein Thema – http://www.kyivpost.com/content/ukraine/sanctions-on-ukraine-are-currently-not-on-agenda-335658.html

      Was nichts heißen muss, denn Meinungen kann man ändern, auch um 180°. Aber der Ball ist jetzt bei den drei “Oppositionsführern”, die eine simple Wahl haben: Knast oder Beteiligung an der Regierung. Gut, Tjagnibok hat diese Wahl nicht, so dass das Trio sich spalten mag.

  • Jones2theBones

    Hier eine von vielen Quellen zur Bezahlung der Aktivisten:
    http://youtu.be/kdJ-kKIZVQQ

    Die Tatsache, dass den Geldgebern diese Investitionen weiterhin ihr Geld wert zu sein scheinen, und der Geldstrom und die Intensität keineswegs abreißt, deutet für mich darauf hin, dass die Revolution noch lange nicht absäuft. Aber natürlich provozieren die mit ihrem Auftreten zunehmend Widerstand und Gegendemonstrationen.
    Beispielsweise die Umstellung des amerikanischen Botschaftsgeländes durch eine riesige Menschenmenge, wovon die westlichen Medien natürlich nichts gemerkt haben wollen!
    http://youtu.be/YeS0oQDTYB0

    Und natürlich bedeutet der Sturm der Gebäude nicht, dass sie die ganze Provinz, oder auch nur größere Teile davon unter ihrer Kontrolle hätten. Es bedeutet jedoch, dass die Behörden die Kontrolle verloren haben und ihrer Arbeit nicht nachgehen können. Es bedeutet auch große Schäden nicht nur der Inneneinrichtung, sondern auch am System selbst, wenn beispielsweise bestimmte Personenverzeichnisse im Justizministerium manipuliert oder entwendet werden.

    Was mich freut ist die weitgehende Einigkeit und Loyalität der Kosaken.
    Trotz der Propaganda hinsichtlich Mazepa et al. stehen sie doch zur russischen Sache. Und die Tatsache, dass sich die Bürgerwehren sehr früh bilden und nicht zu spät wie in Syrien, deutet für mich auch darauf hin dass es in der Ukraine zu einem ähnlichen Szenario nicht kommen kann. Auch deshalb nicht, weil die dahinter stehende Ideologie zu schwach ist und die Rekrutierungsbasis daher beschränkt.

    • Walter Mandl

      @Jones2theBones und ALLE!!!

      VORSICHT bei der Verlinkung des von Jones2theBones angegebenen Links bezüglich des Videos das von der Bezahlung der “Rebellen” handelt. Habe mir, nachdem ich ihn aufgerufen habe soeben vor 5 Minuten einen “Blue-Screen” eingehandelt!

      • Jones2theBones

        Sicher dass das nicht an etwas anderem liegt?
        Der Link geht zu keiner ominösen kleinen Website, sondern zu Youtube, welches zum ominösen großen Google gehört, der aber kein Interesse an Bluescreens hat, und bei mir funktioniert der Link (grad nachgeprüft) noch fehlerfrei.

        • Walter Mandl

          Ich kann das nicht bewerten. Tatsache ist, dass, nachdem ich das entsprechende Video startete, nach ungefähr einer Minute das Bild stockte, verzerrte und ein Pfeiffton ertönte, worauf besagter Blue-Screen entstand. An diesem Tag hatte ich einzig ein MP3-Programm (Winamp) davor neu installiert. Theoretisch kann es also auch damit zusammen hängen. Ich wollte aber die Mitglieder informieren und hab die Meldung von einem anderen PC abgesetzt. Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste.

  • g_h

    Gibt es irgendwo einen Link zu einer englischen oder deutschen Übersetzung des neuen Demonstrationsrechts?

    • http://www.chartophylakeion.de/blog apxwn

      Wir hatten hier nur einmal eine kleine stichpunktartige Zusammenfassung: http://www.chartophylakeion.de/blog/2014/01/19/ukraine-pro-eu-nacht-der-teufel/

      • g_h

        Ja, das habe ich gelesen. Auf einer eindeutigen Website, was die Ausrichtung angeht, fand ich das:

        BACKGROUND INFORMATION

        Ukraine’s parliament, known as the Verkhovna Rada, adopted the following yesterday:

        - MPs may be stripped of immunity by a simple majority vote in the Verkhovna Rada thereby allowing initiation of criminal proceedings, detention or arrest with such cases no longer requiring prior review by the relevant Parliamentary Committee;

        - Amnesty from prosecution previously adopted by the Verkhovna Rada and granted to peaceful protestors who participated in protests since November 21, 2013 has now been extended to also exempt from punishment those who committed crimes against protestors, including Berkut security forces and other law enforcement officials;

        - Allowing trial and sentencing in absentia of individuals, including prison terms, in cases where the person refuses to appear in court and when criminal proceedings in absence of such person are pronounced possible;

        - Blocking access to residential buildings, up to six years in jail
        Groups of more than 5 cars driving together require permission from the Ministry of Interior Affairs, otherwise, the drivers face loss of license and vehicle for up to two years;

        - Gathering and disseminating information about Berkut, judges or their families, up to 2 years in jail;

        - Libel including via press or social media, up to one year in jail

        - Law enforcement officials involved in similar activities and their families face a maximum prison term of six months;

        - Blocking government buildings, up to five years in jail;

        - Up to 15 days arrest for unauthorized installation of tents, stages and sound equipment;

        - Up to 10 days arrest for participation in peaceful gatherings wearing a mask, helmet or other means of covering one’s face;

        - NGOs that accept foreign funds must register as “foreign agents” and face high scrutiny, additional tax measures;

        - State may take the decision to ban Internet access;

        - A broad definition of “extremist activities” adopted disallows NGOs and churches from engaging in support of civil protests.

        http://world.maidanua.org/2014/australians-condemn-new-dictatorship-laws-in-ukraine

        Die Unterschiede sind m. E. nicht marginal. Daher würde mich eine offizielle Übersetzung interessieren.

        Yanukovych will die “Verschärfungen” kippen. Hat der keine Berater?

  • Sergej Kaiser

    Das ist ein schrecklich Tendenziöser Beitrag und ich vermute der Beitragsverfasser war nicht in der Ukraine in der vergangenen Zeit. Zunächst ist der Aufruhr einer der Würde, die Menschen haben genug von der grasierenden Korruption, von einem Präsidenten der sich und seinen Familienclan in unvorstellbarer Höhe selbstbereichert. Die Korruption ist vielmals bedingt, dass bei einfachen Arbeitern das Gehalt kaum ausreicht zum leben und die Korruption geht bis nach ganz oben. Somit kann jeder Person etwas angehängt werden, um sie ruhig zu stellen. Keine Frage die Opposition ist kein Unschuldsengel. Klitschkos Partei scheint sehr transparent und er selbst hat durch den eigenen Erfolg ein Vermögen aufgebaut. Jatsenjuk ebenso wie Tymoschenko sind Populisten und ihre Partei baut auf Oligarchen Spenden. Aber niemand von Ihnen ist so schlimm wie Janukowitch. Gegenwärtig kann jede/r aufg unbestimmter Rechtsbegriffe in den Gesetzen des 16. Januar, die auf eine vollk. intransparente und nicht im mindesten demokratischen Verfahrensregeln genügenden Art und Weise verabschiedet. Das ist zusammen mit der vorhergehenden Gewaltsammen Versuchen den Maidan als Ursache für die neue Dimension an Gewalt zu sehen. Hinzukommt, dass die Opposition politisch versagte wegweisende Kompromisse mit Janukowitch zu erreichen, noch sich auf einen Oppositionsführer einigen konnten und keine Strategie aufwiesen. Dass diese Gewalt sich ausbreitete liegt an der Erschießen (es waren gezielte Schüße von Sicherheitskräften auf wahllos ausgewählte Demonstranten) von fünf Demonstranten. Das ist historisch einmalig in der sehr gewaltintoleranten Ukraine.

    Zu den Gegendemos der Tituschki. Diese sind sicher gekauft. Viele Janukowitch Wähler haben ihn aus passivität gewählt nach der Enttäuschung über die Orangene Revolution. Der Osten der Ukraine ist eher passiv und auch Russland zugewandt kulturell und familiär. Aber die brutale Machtausübung durch willkürliche Grenzschließungen oder Handelsembargos für Gewisse Produlte bleibt den Menschen in der Ukraine nicht verborgen. Ich habe selbst vergangene Woche in Charkiv eine solche Gegendemo angeschaut. Es waren mehrere Punkte, die dies unstimmig machten. Am Do um 12 Uhr in einer mehrere hundert Kilometer vom Geschehenen Stadt kämmen freiwillig kaum tausende Menschen im berufstätigen Alter zusammen. Dazu war die Inszenierung mit alter sowjetischer Popmusik und Opfern auf der Bühne die eher schlecht als recht von angeb. Gewalt gegen sie in Kiew durch die Euromaidan Demonstranten berichteten. Diese Menschen wirkten wie Laienschauspieler , die noch dazu einfach Narrative erzählten. Die Maidan Protestierende seien westliche europ. Ukrainier, die feindlich seien gegen sie die aus der Ostukraine stammen.
    Dazu kommt, dass an dem Tag Schulen früher sxhlossen und auf öffentliche Bedienste Druck ausgeübt wurde hinzugehen, so wie mir erzählt wurden.

    Die Anti Maidan Protestierende wurden bezahlt sich um die Botschaft zu stellen wie kyiv post berichtete. Übrigens kamm es fast zu einer Revolte als der Organisator nicht zahlen wollte.

    Insg. ist dieser Blog leider ohne fundierte Kenntnise verfasst wurden über die komplexe Situation dort. Es ist ein Teil der Realität der Revolte, dass auch Nationalisten und gewaltätige Nationalkonservative Kräfte auch dabei sind. Eine gefühlte Besetzung der Ukrainischen Politik durch Russland spielt diesen in die Hände. Ums Beispielsweise zu verdeutlichen mir erzählte ein ukrainischer Ingenieur im Osten, dass seine jüdischen Freunde bei den Wahlen die Nationalisten gewählt hätten.

    • http://www.chartophylakeion.de/blog apxwn

      Ich würde niemals die Korruption der Regierung bzw. gar der Familie Janukowitsch abstreiten, oder Janukowitsch zum verfolgten Helden deklarieren.
      Auch nicht abstreiten würde ich den guten und aufrichtigen Vorsatz vieler, die auf dem Maidan stehen.
      Es geht hier aber meistens darum, dass selbst die Aufrichtigen, nebst den Radikalen und Hirnverbrannten, mittels perfider Technologien gebraucht werden, um Interessen durchzusetzen.
      Aber Du gebrauchst den Begriff “Tituschki” und outest Dich damit. Für alle, die das nicht kennen: damit werden alle “pro-Regime”-Leute gebrandmarkt, genau wie in Syrien ”Schabiha”…

    • Enis

      Lieber Sergej,
      Ich glaube Dein Märchen ist die syrische Version..
      Und ich weiss, dass in Syrien genau gleich viel Korruption gibt wie in der Ukraine, Bulgarien, Rumänien, Slowenien, Kroatien, Serbien, Ungarn, Polen, Türkei, Griechenland. Hab in allen diesen Ländern persönlich bereits Schmiergelder bezahlt. In Bulgarien, hat mir der bulgarische Grenzpolizist die 10 Euros sogar 5Meter neben der Aufsicht von der deutschen Polizei (vermute der Stand dort um zu beobachten wie die bulgarische Polizei so ihre Arbeit verrichtet) abgezockt, damit ich ein Stempel auf mein bereits vom Konsulat abgeholtes und bezahltes Visum bekam!

      Ich könnte Dir von meinen europäischen Abenteuern hier stundenlang berichten, aber kurzer Sinn, deine Vorwürfe ist eine globalisierte Volkskrankheit! Ich finde sie zwar auch Scheisse, aber wegen dem das eigene Land zu vernichten ist absoluter Schwachsinn!

      Die Liebe zu Syrien und seiner Geschichte geht mir über alles vor! Diese fetten korrupten Beamten gehören weg, aber der nächste kommt bestimmt. Korruption kennt keine politische Farbe.

      Wenn uns dann als Shabiha bezeichnet, ist es für uns eine Ehre.

    • Comrade John

      “mir erzählte ein ukrainischer Ingenieur im Osten, dass seine jüdischen Freunde bei den Wahlen die Nationalisten gewählt hätten.”

      Das kann schon sein.
      Es ist eine seltsame Koalition, die sich da zusammengetan hat um die Ukraine für den Beitritt zum europäischen Einheitsstaat “EU” sturmreif zu machen.
      Und warum das sein kann, das wird hier dargestellt:
      POLITAIA – 25. January 2014
      Ukrainische Neonazis genießen die volle Unterstützung der EU

      http://www.politaia.org/terror/ukrainische-neonazis-geniessen-die-volle-unterstuetzung-der-eu/
      [dort auch Link zum Kanal von Fedot Panteleev mit weiterer Aufklärung]

      • Enis

        Ja,ja so sind eben die jüdischen “Freunde”,sie predigen wasser und trinken wein. Das wär ja gleich wie wenn sie unseren Ali Haidar von der syrischen SSNP wählen würden.Meine Güte..

  • Felix Klinkenberg

    Sergej Kaiser, bitte reden sie nicht von diesem und jenem, sondern davon, worum es bei der Kampagne wirklich geht. Es geht darum auch noch die allerletzten Ressourcen der Ukraine, für das weitere Überleben, der lebensfeindlichsten Wirtschaftsform ( Papst Franziskus, kennzeichnet sie klar und deutlich, als eine Wirtschaft die TÖTET ) zu aktivieren.
    Nur die Atomwaffen Russlands und die Charakterstärke,des Russischen Präsidenten Putin, stehen zwischen uns und der totalen Versklavung dieser Welt. Darum muss der Hegemon, für einen Enthauptungsschlag, seine Raketen so nahe als möglich an der Russischen Hauptstadt Moskau in Stellung bringen. Also an der Ukrainischen grenze zu Russland.

    • knechtrechtruppig

      Absolut richtig und dennoch ohne Ausweg.

      Die einzige Frage ist nicht das ob sondern wer.
      Die A-Waffen sind eindeutig der Grund für die noch Zurückhaltung.

      Von noblen Zielen würde ich jedoch nicht träumen.
      Ich denke es wird Zeit das Putin in Augenhöhe mit dem anglo/amerikanischen Partnern verhandelt.

      Es fällt Russland sichtlich schwer seine diplomatische Etikette abzulegen und im “Tiefniveau” durch den Morast zu pflügen.

      Der Grund dürfte nur taktischer Art sein und zeitnah dem Ende entgegen gehen.
      Die XXII. Olympischen Winterspiele werden vom 7. bis 23. Februar 2014 andauern und dann ist das milde “Wetter” vorbei.

      Nicht gerade tolle Aussichten aber die Alternativen sind mittlerweile nicht mehr Tragfähig.

      Ich denke Russland sollte sich mal wieder mehr um die Probleme auf dem Amerikanischen Kontinent kümmern.

      :-)

      Man wird sehen wie tief sich der russische Bär herablassen muss um seien Honigtopf zu schützen.

  • Onkel Einarr

    Die “Schläger” kommen nicht aus Galizien, was in Spanien liegt, event. aus “Ostgalizien”.
    Dort lebten einmal auch viele Europäische Juden die mit Hilfe von Banderas Banden, deutschen Polizeibattailionen, Ukrainischer Hilfspolizei und SS zusammen getrieben und zum größten Teil ermordet wurden.
    Die Ukraine ist immernoch ein Vielvölkerstaat mit sog. Westukrainern, Ukrainern, Russen, Weißrussen, Rossinen/Ruthenen, Juden, Krim-Tartaren, Griechen, Armeniern, Gagausen ect.
    Die Bevölkerung kann man mit der Westukrainischen Sprache, dem Faschistischen Forderungen nach alleiniger Westukrainischer Kultur und Sprache nicht überzeugen..

    1.Es geht um eine Schwächung der Russischen Föderation.
    2.Schiefergas für Chevron
    3.Einer Ostverlagerung der EU Grenzen, und damit die Verringerung der Möglichkeiten zur Verteidigung vom Russischen Kernland
    4.Europas dringender Wunsch nach einem Landweg zum Öl und Gas im Nahen und Mittleren Osten, welches von entscheidender Bedeutung für einen Globalen Konflikt mit anderen Großmächten sein wird.. (Beispiele: Georgien, Türkei, NordIrak, Syrien (VAE, Katar, SaudiArabien – Jordanien – NW Syrien) Libyen (Europäisches Mittelmeer)..

    In den 90′ern wurde ja das Fundament hierfür mit dem zerbrechen Jugoslawiens gelegt.
    Auch hier waren die Deutschen Banken nicht unbeteidigt, wie auch schon 100Jahre zuvor mit dem Bau der “Berlin – Bagdad Bahn”

    P.S.: Der Name v.der Leyen kommt mir nicht unbekannt vor venn ich an “Lemberg” von 1941bis 44 denke..

    • Walter Mandl

      @OnkelEinarr
      Zu Ihrem 4. Punkt (Wunsch nach einem Landweg in den Nahen und Mittleren Osten) möchte ich ergänzen, dass es vor allem auch darum geht, eine solche Verbindung in den Kaspischen Raum zu schlagen. Die dort lagernden Rohstoffe sind im Gegensatz zum Nahen & Mittleren Osten noch weit weniger erschlossen. Insgesamt jedoch dürften die Vorkommen die Bedeutung der Vorkommen im Nahen & Mittleren Osten haben. Die Kontrolle des Kaspischen Raumes entspringt dem Begehren US-Amerikanischer Eliten. Man befände sich quasi an der zukünftigen Tankstelle, die für die Hauptversorgung des Ost- und Südasiatischen Wirtschaftsraumes zuständig sein wird. Hier wird zukünftig einerseits vom Wachstum dieses Raumes kräftig mit verdient und andererseits kann (und wird) bestimmt werden, wie schnell das Wachstum eines gegnerischen Wirtschaftsraumes wachsen darf. Über diesen Zentralschuber können beliebige Deals erpresst werden oder Aufstände (in Folge hoher Energiepreise) zielgerichtet provoziert werden.
      Daneben ist mit der Vereinnahmung dieses Raumes auch die beste Voraussetzung gegeben, Russlands ohnehin weichen Bauch (Kaukasus) nach Belieben zu drücken. Sitzen die Global-Multis hier einmal im Sattel werden mit Hilfe der NATO-Terror-Streitkräfte feste Beziehungen zwischen Russland und China verhindert bzw. notfalls eben aufgebrochen. Dann braucht man keinen neuen Kissinger, ein X-Beliebiger Oberbefehlshaber genügt dann auch.
      Aus diesen Überlegungen heraus finde ich die von einigen Postern gezeichneten Szenarien (Teilung der Ukraine in Ost & West) für nicht realisierbar, weil damit den Imperialisten mit einer “Ostukraine” ein nur sehr schwer zu beseitigender Land-Pfropfen entstehen würde.

      Putin täte wahrlich gut daran, seine Vernetzung in Richtung dieses Raumes raschest weiter zu festigen und auszubauen. Er befindet sich nämlich im Wettlauf mit jenen Kräften, die soeben in der Westukraine andrücken.

      • Onkel Einarr

        @Walter Mandl
        Das Kaspische Meer ist im mittleren Osten..

        Wir widersprechen uns nicht.. wie sie richtig erkannt haben haben diese strategischen Rohstoffe enorme Bedeutung – vorallem für den Seeweg nach Fernost durch die Meerenge von Hormuz und die Strasse von Malakka..
        China, Indien, die Philippinen, die ROK und Japan investieren nicht umsonnst in immer umfangreicherer maritimer Ausrüstung.. das führt zu einem Wettrüsten das tatsächlich an jenes vom deutschen Kaiserreich und dem Britischen Empire erinnert.

    • Jones2theBones

      Au contraire, Einarr!
      Galizien liegt in Osteuropa, während die nordostspanische Region Galicien oder auch Galicia genannt wird.
      Und die beiden werden nicht durch West- & Ost- unterschieden, sondern Westgalizien ist der polnische, Ostgalizien der ukrainische Teil.

      Der “Vielvölkerstaat” hält sich in der Ukrainern wie in Russland stark in Grenzen, da der größte Teil der Bevölkerungen aus Ukrainern, Weißrussen und Russen besteht, zwischen denen die kulturellen Unterschiede ca. genauso groß ausfallen wie zwischen Deutschen und Bayern.
      Die kleineren Völker indes sind zu einem großen Teil mit den größeren verschmolzen.

      Die großen spalterischen Probleme in der Ukraine liegen erstens in der wirtschaftlichen Ungleichheit, die das Land in einen gut ausgebauten und industrialisierten Osten, und einen rückständigen und somit ärmeren Westen teilen, sowie in der durch Jahrhunderte der Fremdherrschaft eingetretene teilweisen Polnifizierung.

      • Onkel Einarr

        @J2tB
        Sie habe wohl Recht wenn es um die Bezeichnung Galiciens geht.
        Ich hatte im Gedächnis den Bogen wohl zu weit in die Spätantike, die Zeit der Völkerwanderungen (Gallier) und in das heilige römische Reich deutscher Nation (katholisch von der iberischen halbinsel bis an die Tore der Orthodoxie und der Sunnitschen Sultane..

        Das in der Ukraine aber die “anderen” Völker als die “slawischen” ehr zu verachten sind ist schlicht falsch.

        Die autonome Republik Krim gehörte über Jahrhundere dem sunnitschen Krim Khanat der Tataren.. davor siedelten dort die Griechen und Skythen.
        Erst die deutsche Katharina einverleibte diese Region dem Zarenreich.
        Die Neo-Osmanen in Ankara werden schon den Tatarischen glaubens – und Volksgenossen “eine Nudel ums Ohr drehen”.. wenn es ein Teilen eines Kuchens geht.

        Auch ist es mit den Panslawismus zu weit hergeholt.. man denke nur an die Kroaten und Serben die trotz gemeinsamer Sprache und Kultur sich heftigst bekriegten.. die einen treue Katholiken und die anderen Orthodox.
        Bleiben die Juden aus Odessa, dieRuthenen/Grossiner, Griechen, Armenier ect.

  • cu

    Revolution? Was für eine Revolution soll das sein, bei der in einem 47 Millionen Land ein paar offenbar vom Ausland bezahlte Teilnehmer von weit her mit Bussen angekarrt und ständig so gefilmt werden müssen, dass es nach mehr aussieht? Wer ist jetzt korrupt?

    “Es muss Tote geben, sonst ist eine Revolution nicht glaubwürdig”, sagt die CIA: http://www.youtube.com/watch?v=m7BEenUr6ZQ

    Jetzt gibt es Tote und dreimal darf geraten werden wer dafür gesorgt hat. Ob die “Revolution” jetzt “glaubwürdig” genug ist, oder brauchen die Medien vielleicht noch ein paar tote Kinder zum Empörung schüren? Kein Problem, wird ja anderen zugeschoben, nicht wahr? Würde und so.

    Revolution für was? Demokratische Kontrolle der Wirtschaft in Solidarität für soziale Gerechtigkeit? Washingtons Kredithai IWF “revolutioniert” mit? Na dann kann ja diese merkwürdige “Revolution” aller Erfahrung und Natur der Sache entsprechend sowieso nur in Richtung Diktatur gehen. Wirtschaftliche Entwicklung? In Griechenland hat der Verein keinen Stein auf dem anderen gelassen und die Leute müssen ihre Kinder weggeben, weil Bankenbesitzern und Kriegswaffenkonzernen wohl nicht zuzumuten ist auf einen einzigen Cent ihrer Profite zu verzichten. Den Daten nach ist die Ukraine noch schwächer, also viel Spaß in EU und NATO. Alle von Würde handelnden Geschichten beginnen dann mit “Es war einmal…”.

    Und was ist mit dieser “Opposition”? Ist die etwa nicht mit bekennenden Vertretern der faschistischen Diktatur durchsetzt, komplett mit Symbolen der mörderischen Nazi-SS und Verehrung von Völkermördern? Welche Rechtfertigung gibt es dafür? Die Korruption einer gewählten Regierung? Welche Rechtfertigung gab es für die ebenfalls vom Großkapital gekauften, in Deutschland an die Regierung (nicht an die Macht) gebrachten Nazi-Faschisten? Die Korruption einer gewählten Regierung in der Weimarer Republik?

    Doch bei allem Leid, das Nadelstreifen- und Stiefelfaschismus schon wieder in so kurzer Zeit über ein Volk wie das der Ukraine gebracht haben, weil der reißenden Bestie auch nur der geringste Spielraum gelassen wurde, gibt es auch etwas Gutes: von allen offensichtlich grundverlogenen, freudigen Helfern brutaler Faschos und denen, die sich mit ihnen abgeben, jene die sich noch gestern als die großen humanitären Hüter von Demokratie und Freiheit darstellen konnten, von denen braucht denkenden Wesen ab jetzt mit dem Gag keiner mehr zu kommen. Game Over!

  • Ende der Zivilisation

    Onkel, Walter, cu, sehr schöne Beiträge!

    Die Priester des blutigen Baal haben das Geld. Milliarden an fiat money… Damit kaufen sie sich die Menschen für ihre Zwecke. Sie kaufen sicher auch Schlüsselpersonen in den Sicherheitsorganen…

    In diesem Zusammenhang erinnere ich an die sog. Visa-Affäre des ehm. außenministers Joseph fischer vor ca. 13 Jahren. Dabei kamen hunderttausende Ukrainer mit freihändig verschenkten Visa nach Deutschland, ein Jugendfreund Fischers lieferte die obligatorischen Versicherungen dazu. In Dresden fanden sich auf diesem Wege ein paar tschetschenische Terroristen eine, wie sogar das sächs. LKA zugeben musste…
    Rechnete man die Zahl der Visa auf die Arbeitszeit der deutschen Botschaft in Kiew um, blieb für ein Visum nicht mal fünf Minuten Bearbeitungszeit…

    Fassen wir uns doch ein mal an den Kopf. Wer gibt den Außenamtsspezialisten, dem BND eigentlich das Recht zu dieser provokativen, feindlichen, letztendlich gewalt- und konfliktverschärfenden Außenpolitik? Warum ist diese Politk der demokratischen Öffentlichkeit entzogen? Wieso sollte das so sein?
    Warum sollte der politisch interessierte Bürger sich Jahrelang mit einer Handvoll Lügen abspeisen lassen?

    Niemand will von seinen Freunden, Liebespartner, arbeitskollegen ständig belogen werden. Aber alle haben sich scheinbar daran gewöhnt, von der Regierung und den selbsternannten “Eliten” belogen zu werden. Die BRD-Bürger tun einfach so als würden sie es nicht merken oder als gehöre es zur Existenzweise des Politischen. Schicksal.

    Aufklärung? Mündigkeit? Vernunft? Ich frage Euch warum lebt der Mensch?

  • Onkel Einarr

    @EndedZ
    Wieso sollte der “Fürst” seine Untertanen fragen?
    Das ganze Theater um bügerliche Demokratie neigt sich langsam dem Ende zu.. jetzt werden Fakten durch die gleichgeschalteten Medien verbreitet.
    Viele kleinbürgerliche linke und humanisten spielen jetzt die Rolle der Anarchisten – das Abstreiten der Klassenfrage zur Lösung der Probleme des Kapitalismus.
    Kein Wunder das Bakunin der Panslawist, Antisemit und Antimarxist war auch Grossmeister der Freimaurerloge “Grand Orient” war.