Euro-Philologen

1388164170_evromaid-dom-profsouzov

Im „Haus der Gewerkschaften“ in Kiew

Die ukrainischen Schlägerbanden sehen sich gezwungen, die gestrige Explosion im von ihnen besetzten Kiewer Haus der Gewerkschaften zu erklären. Nicht sich selbst – sie wissen zweifelsohne bestens Bescheid. Aber es bedarf einer Erklärung für die Außenwelt. Es ist momentan noch schwer, die Wahrheit zu sagen; der “Rechte Sektor” ist wohl noch nicht dazu bereit, sich unverhohlen terroristische Aktivitäten auf die Fahne zu schreiben.

Also muss vorerst noch ein gewisser Unbekannter mit “russischem Akzent” her. Sicher aus demselben Korps, wie der unbekannte russische Scharfschütze, nur dass der jetzige nicht Russisch, sondern Ukrainisch sprach, aber mit eindeutigem “russischen Akzent”. Der “Rechte Sektor” hat ganz offenbar einen Troß Ethno-Philologen mit auf dem Maidan:

“Nach Angaben des Opfers habe ein Unbekannter ihm eine Schachtel geschenkt, nachdem er sich nochmals davon überzeugt hat, dass er auch wirklich ein Mitglied des “Rechten Sektors” sei. “Er sprach Ukrainisch, aber so, wie es sonst Russischsprachler tun – deutlicher, als man es normalerweise tut. Er sah das Abzeichen des “Rechten Sektor”, fragte wieder, ob der junge Mann tatsächlich vom “Rechten Sektor” ist, und übergab ihm, nachdem er sich davon überzeugt hatte, eine braune Schachtel mit den Worten: “Jungs, Helden, hier habt ihr ein Geschenk…” (Quelle)

Interessant ist, dass diese neue Version nicht allzu sehr der von denselben Chargen geäußerten Version von gestern entspricht, in der es darum ging, dass eine Schachtel mit der Aufschrift “Medizin” explodierte, die sich unter den Spenden der Bevölkerung befand. Heute gibt es schon einen konkreten, dabei aber unbekannten Menschen, 1.75 groß, mit Palli-Tuch und grauer Jacke. Aber unbedingt mit russischem Akzent. Und die Arzneimittelschachtel wurde zum Zigarettenetui.

Die rechten Schläger vom Maidan geben womöglich erstklassige Philologen ab, aber als Märchenerzähler taugen sie nicht. Ihre Stories sind eintönig und abgedroschen. Weshalb ein zufälliger Passant des “Rechten Sektor” den russischen Geheimdiensten so wichtig gewesen sein soll, dass man ihm mit einer Explosion die Hand abriss, bleibt durch die Mythologie verborgen.

Kleiner Nachtrag zum vorgestern publik gewordenen Telefonat zwischen Victoria Nuland und Jeffrey Payett, dem US-Botschafter in der Ukraine, das hierzulande unverdientermaßen dadurch bekannt geworden ist, dass Nuland ein “Fuck the EU” darin äußert:

Zemanta Related Posts ThumbnailVictoria Nuland hat sich nach einer kurzen & nachvollziehbaren Auszeit gegenüber der EU entschuldigt, sie mit einer solch flapsigen Phrase verunglimpft zu haben.

Derweil hatte die ukrainische Opposition den Mitschnitt natürlich auch diskutiert. Die einhellige Meinung war, dass es sich um eine Provokation von Seiten russischer Geheimdienste handele, welche dieses Telefonat gefälscht hätten. Wie sie nach Nulands Entschuldigung darauf reagieren, weiß man nicht – höchstwahrscheinlich gar nicht. Denn dann müssten sie zugestehen, dass sie im Dienste einer Tante von der anderen Seite des Ozeans performen. Und das ist auch der eigentliche Inhalt des Telefonats, nicht das verschmerzbare “Fuck the EU”, das nur vom Interesse weiterer auswärtiger Stakeholder in der Ukraine zeugt und nichts weiter tut als nochmals zu belegen, dass Klitschko ein (vielleicht vorsätzlich) mißratenes deutsches Projekt ist.

Denn gegenüber dem ukrainischen Volk hat sich Victoria Nuland nicht entschuldigt. Was auch nachvollziehbar ist – solche großen Gesten sind nicht für die Wilden.

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

  • Jones2theBones

    Schön wieder was neues von dir zu lesen, und hoffe du genießt ansonsten den Urlaub.
    Was das Video angeht, so habe ich beim ersten Willen mir gedacht, dass der Mainstream das übersehen wird. Dass die das plötzlich alle bringen, hat mich überrascht, aber natürlich lenken die dann alle vom eigentlichen Thema (Rätselraten über die Involvierung des russischen Geheimdienstes, statt Empörung über die Einmischung in fremde Angelegenheiten wie die personelle Besetzung der ukrainischen Regierung) ab.

    Es gibt übrigens noch ein zweites Video, wo man mitgeschnitten hat:
    http://youtu.be/kOjrACdTQE8
    Die stellvertretende EU-Außenbeauftragte, Helga Schmid, beklagt sich beim EU-Botschafter in der Ukraine, Jan Tombinski, über die amerikanische Hochnäsigkeit.

    Das mit dem russischen Akzent kann ich auch nicht kapieren, dann hätte der genauso gut auch russisch reden können, und dass man derartige Geschichten wiederholt, bestätigt mich in der Annahme, dass das nicht wahr sein kann.

    Und für den Fall dass du es überlesen hast, als letztes nochmal der Verweis auf das Urteil des LG Köln, auf das ich dich früher verwiesen habe.
    Demnach sind Websitenbetreiber in Deutschland dazu verpflichtet, alle ihre Bilder korrekt mit Urheber zu vermerken.

    • Nobilitatis

      Dazu sind Webseitenbetreiber, und alle anderen Publizisten sowieso verpflichtet. Und zwar nur dann, wenn es sich um Bilder eines anderen handelt, für die eine Lizenz benötigt wird. Ihr Link war sehr interessant. Dort ging es um die Großansicht eines ordnungsgemäß gekennzeichneten Bildes. Das Urteil dürfte keinen Bestand haben, weil das Verlangen zu einer Veränderung des Bildes führt, was das Urheberrecht verletzt. Aber es könnte bis zur Klarstellung der Rechtslage zu einer Abmahnwelle führen. Abmahnen dürfen aber nur die Inhaber der Rechte.

      • Jones2theBones

        Im Klagefall hatte der Seitenbetreiber eigentlich alles richtig gemacht und den Urheber richtig vermerkt. Der Fotograph klagte aber dagegen, dass sich das Bild auch über den Bildlink aufrufen ließe, und dass dann sein Name nicht dabeistünde.
        Kurz um: Es ist, als würde jemand eine Zeitung verklagen, weil es einem die Möglichkeit gibt, das Bild ohne seinen Namen auszuschneiden.

        Das ist aber nicht die einzige Facepalm-aktion, die die vom LG Köln sich geleistet haben, von blog.fefe.de her erinnere ich mich an eine Abmahnwelle an Besucher einer Pornoseite, die dann in sich zusammengebrochen ist, da rechtswidrig.

        Und ja, Abmahnen können zwar nur die Inhaber der Rechte, aber dafür müssen sie an die Namen herankommen. Dies geht aber nur, wenn ein Gericht die Herausgabe der nötigen Daten und Namen anordnet.
        Und das Gericht sucht sich der Kläger selbst aus, und u.U. das Gericht aus, das ihm besonders wohlwollend erscheint.

        • Nobilitatis

          Den Namen eines Webseitenbetreibers findet man im Impressum.

    • Danke, habe das alles mitbekommen & das Leben wird so nicht gerade einfacher. Ganz ohne Bilder geht es ja nun auch nicht. Falls jemand ein urheberrechtlich geschütztes Bild bemerkt, bitte ich um Meldung! Ich versuche immer, das mit simplen Mitteln möglichst auszuschließen, aber man weiß es ist nicht hundertprozentig.

  • Enis

    Beide Aufzeichnungen zeigen nichts neues; arrogante dreiste Amerikaner und naive lächerliche Deppen in Europa, denen es nur darum geht den Amerikanern recht zu machen.

    Darum brauchen wir erst recht ein starkes Russland für die Stimme der souveränen! Mich kotzt die Russophobie in den Massenmedien in Zusammenhang mit den olympischen Winterspielen in Sotschi echt an! Echt armselig wie im Vorfeld das ganze zum Anlass genommen wurde gegen Russland zu schiessen.

    Die haben kein Respekt vor diesem grossartigen Land mit einer reichen Kultur, über 100 Ethnien, grossartiger Gechichte und mit vielen schillernden Persönlichkeiten.

    Dagegen stehen die Amerikaner wie ein zummengewürfelter Dreckhaufen.

    • Bei der Eröffnung gestern waren 48 Staats- und Regierungschefs anwesend. Insgesamt werden es 60. In Vancouver 2010 waren es insgesamt 38. Glückwunsch an Gauck & Co. jedenfalls für dieses Manöver ins Abseits.

      • knechtrechtruppig

        Ja abbbbeeerrrr da war auch der „letzte“ Diktator Europas dabei….*lol*

        War mir nicht bekannt das Weissrußland einen derart wichtigen Mann an der Spitze hat.
        Respekt.

        Putzig die Mod. bein Politischen Bildungsferns.ZDF spuckten richtig Gift und Galle.
        Aber auf unterster Ebene.
        Da wurde lange nach den Unfähigsten gesucht.
        Alles vermerkelt und gegaukt.
        :-)
        BunteRepublikDeutschland.
        BRD mehr muss nicht gesagt werden.
        Regenbogenfarben…Hhhhhaahh.
        Wie schön.

    • Jones2theBones

      Wer mal auf die twitterbotschaften à la #SochiProblems geachtet hat, wie sie auch sehr höhnisch u.a. von den hiesigen Medien (gleich am Anfang, lustig dass sie sich über Propaganda lustig machen) verbreitet wurden, dem empfehle ich diesen Link.
      Man muss dafür kein russisch können, es reicht, auf die Bilder zu schauen und auf die Daten dort zu achten.
      Das dreckige Wasser bsw. ist ein Bild aus Yakutsk, erschienen 18 Dezember, und wiederverwertet von Sochiproblems.

      Ich hätts ja der russischen Korruption zugetraut, dass daran was Wahres hätte sein können, wobei mir beim verschlissenen Türknauf schon klar war, dass das von keinem Neubau sein kann, aber diese Lügnerei komplett ohne Realitätsbindung ist echt dreist, zumal da viele große Propagandakonzerne mitmischen.

    • „Dagegen stehen die Amerikaner wie ein zummengewürfelter Dreckhaufen.“ – Streichen Sie das „wie“….

  • knechtrechtruppig

    Victoria Nuland und Jeffrey Payett.
    Wenn der Aufraggeber/in nicht bekommt was der Stadthalter nicht zu leisten in der Lage ist weil seine Verbündeten ….und sich das Fußvolk in die Luft jagt…oder jagen lässt.

    Tja da geht die Freundschaft den Bach runter.

    Eine gute Nachricht.

  • Enis

    Rif Dimashq, das angebliche Hochburg der Terroristen ist wieder aktiv geworden. Dieses Mal in Solidarität mit der SAA und ihrem Präsidenten Bashar al Assad..

    • kaumi

      Enis, die Wahlen können kommen.
      In Homs sind weniger als 90 Menschen aus Bab Isba` von den Terroristen rausgelassen worden. Meine ehemaligen Klassenkameradinnen und ihre Kinder waren nicht dabei, dafür aber gottlob andere Familien mit Kindern:
      https://www.youtube.com/watch?v=NrIW4uZaFA8#t=131
      Während des Abladens von Hifslieferungen werden immer wieder Mitarbeiter der Hilfsorganisationen beschossen. Der Versuch der Orks, es (dem Gesetz der Serie horchend) der SAA in die Schuhe zu schieben, scheitert inzwischen aber bereits im Ansatz, da die Mündungsfeuer definitiv innerhalb der belagerten Altstadt liegen.

      • jowi

        Wenn man die westlichen Medien richtig lesen kann, weiß man auch durch sie, dass die Hilfsorganisationen durch die Rebellen beschossen wurden, denn hätte es nur irgend einen winzigen Verdacht gegen die SAA gegeben, so wäre es garantiert erwähnt worden. Was unsere Presse weg lässt, sagt also mittlerweile oft mehr aus, als das was sie an Desinformation schreibt. Wenn dann – wie im Falle des publik gemachten Nuland-Telefonats – mal die Originalquellen in die Öffentlichkeit kommen, so schimpfen Politiker, die sei „Desinformationspolitik“ Russlands. Wird ihr Propagandamonopol angegriffen, so werden sie zornig.

        Die Schlagzeile „In Israel’s north, a formidable enemy is now a shadow of itself“ in der israelischen HAARETZ gestern, ist für mich ein Anzeichen dafür, dass man das israelische Volk auch darauf vorbereitet, dass die Rebellen nicht siegen werden und Assad voraussichtlich an der Macht bleibt.

        Deshalb streicht man den Erfolg heraus, einen für Israel gefährlichen gegnerischen Staat, durch einen geheimdienstlich organisierten Bürgerkrieg so geschwächt zu haben, dass er nur noch ein Schatten seiner Vergangenheit ist.

        • knechtrechtruppig

          Wie das aber Schatten so an sich haben….sie wandern.

          :-)
          Jedem das was ihm zusteht.

        • Nobilitatis

          Kennen Sie auch nur die Schlagzeile?
          „The full text is available for subscribers & registered users“

        • kaumi

          https://www.youtube.com/watch?v=HB18VdRKays
          Wenn die Orkhelden das schon so penetrant in die Kamera keifern, dann bin ich nah dran, ihnen das zu glauben

        • Enis

          während die syrische Regierung in Homs sogar gegenüber Terroristen Barmherzigkeit zeigt, geht deren Schlachten weiter. In Rif Hama sind die Killerbestien der Ahrar al Sham, Jubhat Nusra und der Islamischen Kakerlakenfront in das alawitische Dorf Mann eingedrungen und haben die wenigen Verteidiger von der Verteidigungsarmee überrannt. Danach liessen sie ihren Blutdurst an dutzenden Frauen, KInder und Männer freien lauf. Das Dorf wurde dem Erdboden gleich gesetzt. Die SAA in 9Km Entfernung momentan mit der Operation Kafr Zita, Morek und Morek beschäftigt -um danach Richtung Maarat al Numan vorzurücken- eilte verspätet zur Hilfe. Die Morde liefen im gleichen Stiel wie damals in Rif Latakia in August 2013! Überrennen und alles was sich bewegt niedermetzeln…

          Ich sage es hier offen, was in der alawitischen Gemeinschaft in Syrien momentan abläuft. Es macht sich langsam wirklich eine breiter Unmut gegenüber den Staat breit. Es ist absolut keine Frage der Loyalität gegenüber der SAA. Ganz das Gegenteil. Alle wehrpflichtigen Männer sind praktisch bei der SAA dabei. Es gibt praktisch keine Familie ohne Märtyrer in der SAA. Doch das Volk schreit nach lokaler Bewaffnung! Sie wollen, dass der Staat sie bewaffnet. Das wiederum wird von der Führung strikt abgelehnt.
          Die Terroristen wissen das sehr gut. Darum verfolgen sie die Strategie der Provokation.

          Ich habe in dieser Woche von einem Aleppiner wirklich sehr interessante und detaillierte Einblicke in die Strategie des syrischen Staates/der SAA bekommen. Die Führung geht sehr weitsichtig vor. Sie legen einen grossen Wert auf das Gleichgewicht der Konfessionen im System. Eine Bewaffnung der Alawiten würde das Zusammenbrechen dieses Systems bedeuten. Die SAA hätte die Kapazitäten Aleppo innerhalb von 3 Wochen zu befreien und bis an die türkischen Grenzen vorzustossen. Doch die Anweisung der Führung lautet möglichst punktuell vorzugehen und die Interessen der Zivilbevölkerung zu berücksichtigen. Schlussendlich wird auch der Kampf um die Herzen die syrische Zukunft beeinflussen.

          Die alawitische Gemeinschaft in Syrien ist eine ausgesprochen patriotische Gemeinschaft. Ihre Loyalität gegenüber den Staat, gegnüber Bashar al Assad und der SAA ist diskussionslos. Doch mit jedem Massaker wird ihre Geduld getestet. Sie fühlen sich vom Staat benachteilt, damit er eben nicht als „Alawitenstaat“ abgestempelt wird. Aktuell gibt es deshalb eine reale Gefahr, dass Familien ihre Kinder nicht mehr dem Staat zur Verfügung stellen um andere Gebiete zu verteidigen, während die eigenen Leute niedergemetzelt werden. Doch eben die Loyalität zu Bashar al Assad hält das ganze in Schach. Sollte jedoch Bashar al Assad in der aktuellen Situation zurücktreten, könnte Syrien in ein sehr blutiges Abenteuer stürzen!

          Wir wollen die Einheit Syriens, deshalb muss Bashar al Assad wieder zur Verfügung stehen! Möge Gott ihn bei seiner Entscheidung rechtleiten!

        • Enis

          das Dorf heisst natürlich Maan..

        • Enis

          das Misthaufen in Maan:

          https://www.youtube.com/watch?v=EvGvvBCWIWs#t=82

          Die Todesopfer wird aktuell mit 67 angegeben. Es sind einige Menschen dabei, die auch in Antakya Verwandte haben. Es wird befürchtet, dass noch mehr dazu kommen werden. Die Regierungsdelegation muss unverzüglich aus der Konferenz zurücktreten, damit die Welt endlich mal hinschaut!

          Es dürfen keine Verhandlungen mit Terroristen geführt werden!

        • Nobilitatis

          Die Regierung verhandelt doch nicht zum Spaß. Sie sollten sich das vorstellen wie eine Version von „teile und herrsche“. Die verschiedenen „Rebellen“ werden dazu gezwungen, sich zu positionieren. Für oder gegen die angebliche Opposition in Genf. Ergebnis ist zur Zeit, dass man einerseits die Verhandlungsergebnisse nicht umsetzen kann, siehe Homs – die „Oppositionellen“ lassen da die Hosen runter, und an anderer Stelle werden die Grüppchen in weitere Konflikte mit den nichtverhandlungsbereiten Gruppen (ISIS, Nusra, etc.) gedrängt. Und die westliche/ Golfstaatenunterstützung scheint nachzulassen.
          Am Ende hat die Regierung freie Hand gegen die zur Zeit starken Islamisten. Und das sind die schlimmsten Terroristen. Und die „gemäßigten“ verlieren dann den Frieden an der Wahlurne.

        • Die Welt schaut nicht hin, Enis. hat sie nicht Zeit gehabt 3 jahre? Und, denken Sie: Afghanistan, Iraq, Libyen, Mali, ueberall ist Westlicher Imperialismus mordend – was macht die Welt? Wuerden unsere Loewen von Genf zurueck gehen, waere dies ein Triumph unserer Feinde (also: Deutschland, USA, Saudis, und die Terrorbrueder SNC und Co.). Wir alle wissen: Genf ist nur Blabla. Aber, Blablablabla gibt unsere Helden Zeit, in der Heimat, die Ratten zu erledigen. „Heute Terrorist, morgen Blumenduenger“ (Spruch in Aleppo).

        • Nobilitatis

          Da bin ich ja froh, dass Deutschland der Feind Nummer eins ist. Und nicht etwa Frankreich, Großbritannien, Türkei, Katar oder gar Israel.

        • Enis

          @Nobilitatis
          Deutschland ist sicherlich nicht der Staatsfeind Nr. 1 Syriens. Deuten Sie deshalb kein Unfug. Aber das ändert nichts daran, dass Deutschland als Mitglied der „Freunde“ Syriens (!!)auch syrisches Blut an den Händen hat.

          Sie unterscheiden offensichtlich zwischen den Islamisten. Für mich jedoch gibt es keinen Unterschied!!! Der einzige Unterschied ist die Länge des Bartes. Weil der Finanzier in Europa auf kurze Bärte setzt, sind deshalb einige kürzer geschnitten.

          Also die deutsche Politik muss ist nicht mit Milch gewaschen!

        • Nobilitatis

          Ich stimme Ihnen zu wegen der unheilvollen Rolle Deutschlands mit den „Freunden Syriens“. Und auch wegen der geheimdienstlichen Zusammenarbeit mit USA/ Israel. Trotzdem würde ich Deutschland dabei als relativ zurückhaltend bezeichnen. Man stellt das Imperium zufrieden, aber nur soviel wie nötig. Insgesamt ist Deutschland traditionell nicht antiarabisch eingestellt. Und zum Iran eigentlich freundlich.
          Natürlich mache ich Unterschiede zwischen den Islamisten. Die einen verhandeln mit der Regierung über Amnestie, die anderen kämpfen um ihre Jungfrauen. Beide schneiden sich gegenseitig die Köpfe ab. Und ich sehe den Vorteil für Syrien. Sie nicht?

        • Enis

          Wäre Deutschland wirklich ein „freier“ Staat -im Sinn, könnte es aussenpolitisch einen eigenen Weg gehen- dann wäre es der einzige europäische Staat im Nahen Osten, der willkommen wäre. Da es aussenpolitisch den Knecht zweier Schurkenstaaten spielen muss, ist das Vertrauen in die deutsche Aussenpolitik nicht riesig. Ich sage es Ihnen ehrlich, die Deutschen sind mir 1000 mal lieber als die bankrotten und mit Komplexen verfolgten Franzosen und Briten. Schade, hätte Deutschland damals diese zwei Schurkenstaaten zur Kolonie verdammt.

          Einzig eure komische Grüne da und eurer skuriler ehemaliger Aussenminister, sollte man zu den Bärtigen schicken, damit sie einbisschen Freiheitsluft schnuppern könnten. (Vielleicht hat er Insiderinformationen, dass Wahabiten in den Golfstaten gerne den hinteren Ausgang benutzen)

          Schauen Sie, ich weiss nicht was Sie für Kenntnisse über die Islamisten haben, oder ob Sie Erfahrungen mit dieser Krankheit gemacht haben. Ich kenne sie sehr gut. Ich bin tief in ihre teuflischen Ansichten und Kreisen eingedrungen. Ich kann Ihnen daher nur raten, hören Sie mit Ihrer Illusion auf. Es gibt keinen Unterschied im Islamismus. Es gibt nur diejenigen, die ihren teuflischen Ansichten furchtlos Taten folgen lassen und die anderen Opportunisten, die im Namen der Mässigung den anderen den Rücken frei reden.

          Syrien ist seit Jahrzehnten im Stillen Krieg mit dieser Pest. Es weiss sehr genau mit wem es zu tun hat. Ich kann Ihnen deshalb versichern, dass die jetzigen „Verhandlungen“ nur dazu dienen Zeit zu gewinnen. Damit meine ich nicht von heute auf nächsten Monat. Syrien hat ein Ziel die Ausrottung dieser Krankheit. Die Weltkonjunktur ist noch nicht reif dazu. Aber die nächste Generation wird das bestimmt unter anderen Voraussetzungen schaffen!

        • Jones2theBones

          Dass unsere Heimatstaaten Deutschland und Dänemark eine sehr aktive Rolle im Westimperialismus einnehmen, müssen Sie, Nob, und auch ich leider anerkennen, auch wenn es schmerzt.
          Man muss und darf es schon deshalb nicht verteidigen, weil man selbst keine Verantwortung dafür trägt.
          Klar hat Deutschland zu mehreren militärischen Aggressionen Nein gesagt, und natürlich sind die westlichen Staaten weder einzeln für sich, noch als Verbund monolithisch zu sehen (einflussreiche Persönlichkeiten haben maßgeblichen Einfluss), aber die Kriege sind dabei noch nicht einmal das wichtigste.

          Wichtig ist die Assimilierung, sowohl in der Bevölkerungsbasis, als auch vor allem in den Eliten.
          Deutschland hat selbst ab den 40ern eine Kulturoffensive erlebt, die den Deutschen die USA schmackhaft machen sollte und es auch geschafft hat. Die Gleichschaltung der Eliten ist noch wichtiger, und die wurde und wird schon seit Weltkriegsende 45 weltweit massiv vorangetrieben.
          Die Hauptwaffen dabei sind Parteienfinanzierungen und persönliche Bestechungen.
          Ich liefere jetzt nur eine Quelle, weil ich leidig bin die nachzugoogeln wo das jeder kann. Und ich liefere die Quelle auch deshalb, weil ich sie neulich erst gesehen habe und mich deshalb noch an sie erinnere:
          http://pando.com/2014/02/04/the-first-congressman-to-battle-the-nsa-is-dead-no-one-noticed-no-one-cares/

          Moneyquote: „He estimated that the CIA spent about a third of its budget bribing or funding foreign political parties and foreign politicians, including in allied countries like Italy.“
          Dabei erhielt in der noch jungen BRD erst die CDU, später auch die sich erneut als Verräterpartei zur Verfügung stellende SPD große Geldsummen von der CIA, und sowas braucht man, um Wahlen zu gewinnen. Und ist erst einmal eine loyale Politikergeneration herangezüchtet, wird die Sache zum Selbstläufer, denn die züchten ihren Nachwuchs selbst heran.
          Ähnlich sieht es in den gewaltsamen Regimechanges aus.
          Noch lange bevor sich auch nur ein Schuss gelöst hat, haben die westlichen Geheimdienste sich erstmal die komplette Elite angeschaut und auseinandergenommen und nach würdigen Nachfolgern (Verrätern) für zu autonome Herrscher gesucht.
          So war das in Rumänien, so war das in Libyen, und so ist es auch in Syrien gewesen, wo beispielsweise Tlass & Hidschab herrvoragende Beispiele für Überläufer sind und wo bis weit in das Jahr 2012 hinein die Fronten gar nicht richtig klar waren und manch ein Staatsbeamter die Rebellen mit Waffen versorgte.

          Da, wie mittlerweile herausgekommen ist, westliche Spezialeinheiten am Sturm von Tripolis beteiligt waren, kann man davon ausgehen, dass die Leute in Jordanien auch nicht nur auf ihren Ärschen sitzen, der BND hockt in Iskenderun, die Oker kreuzt vor der syrischen Küste, und wenngleich bislang meines Wissens nicht direkt nachgewiesen, muss es so sein, dass „die Rebellen“ und ihre Financiers von den vielen Geheimdiensten auch direkt koordiniert werden, weil ihr ja selbst die Mittel hierzu fehlen.

          In den friedlicheren Revolutionen, die ja alle so bunte oder blumige Namen tragen, ist die deutsche Verwicklung u.a. durch die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Friedrich-Ebert-Stiftung leichter nachweisbar.
          In Venezuela finanziert die KAS die Partei, die gegen Chavez einen Putsch geführt hat und ihr bei jedem Anlass Straßenkämpfe bietet.
          In der Ukraine und vielen weiteren Staaten das Gleiche.
          Kurzum, die Bundesrepublik tut das, was auch ihr angetan wurde.

          Möchte anmerken, dass in diesem Beitrag hier wirklich 0 Verschwörungstheorie steckt, auch wenn es danach klingt.
          Die Informationen sind ja öffentlich einsehbar und viele davon finden sich auch hier.
          Habe mich bewusst aus so heiklen Themen wie dem Besatzungsstatus der BRD rausgehalten.
          Die Dokumentation über den Sturz Ceaucescus, den hier jemand gepostet hat, war ein Augenöffner.

        • Enis

          Ich kann Dir in keinem Punkt widersprechen. Vielleicht bin ich persönlich einfach zu freundlich gegenüber Deutschland gesinnt..

        • walter

          Das bist du mit Sicherheit. Ich bedauere zutiefst die hohe Opferzahl in meiner Familie, die sich aus der Bereitschaft, am Kampf gegen die Gegner Deutschlands teilzunehmen, ergab. Abermillionen Männer leisteten ihren Eid und kämpften tapfer und sauber einen ihnen aufgetragenen Kampf. Und so gut wie zu keinem Zeitpunkt, auch nicht in den schlimmsten Momenten der sich abzeichnenden Niederlage und bevorstehenden Vernichtung kam es zu erwähnenswerten Desertationen deutscher(österreichischer) Soldatenverbände. Als Dank für diese unvergleichliche Opferbereitschaft wurden die überlebenden Soldaten von den Folgeregierungen pauschal als willenlose und verbrecherische Subjekte dargestellt. Und das die jüngsten Regierungen spätestens seit der Balkanfeldzüge mit den Volksmördern und Gegnern von einst nicht nur im gemeinsamen Bett politische Inzucht treiben sondern sich nicht schämen, internationales Recht und wichtigste Bürgerrechte zu beseitigen, setzt den Ereignissen des 20. Jahrhunderts die Krone auf!
          Deutschland verachtet seine Souveränität und huldigt seinen Peinigern. Deutschland missbraucht ganze Völker und besudelt den letzten Rest seiner Geschichte. Mit diesen Freunden der „westlichen Wertegeimeinschaften“ verhält es sich genauso wie mit den Islamisten mit unterschiedlicher Bartlänge. Vertraue ihnen niemals und verstelle ihnen jede Tür, jedes Ohr und jede Option, Einfluss und Macht zu gewinnen!

        • @Walter – ich spuere sehr Ihren Schmerz. Sie haben Anstand, und Sie moechten die Welt auch anstaendig. Dies ehrt Sie, sehr. Die Welt wird in ihre Heilung gestoert von sehr boese und maechtige Personen, die lachen ueber Sie, ud mich. ABER: diese selbst haben den schlechten Geruch des Schwefels an sich, sie sind Satan, und dies spricht NICHT gegen Menschen, wie Sie, Walter. Einsehen, man lebt in Irrsinn und Dekadenz, ohne man es aendern kann, ist nicht gleich mitschuldig sein. Sie haben eine gute Seele, dieses wird Sie retten. Die Boesen aber werden vernichtet werden. Glauben Sie mir, bitte: Wir Syrer sehen genau, wer ist ein Guter, und wer ein Terrorist oder ein Sklave von den Terror-Maechten. Diese Rolle hat Deutschland, richtig, aber jeder Mensch, mit Anstand, wuerde sagen: es ist nicht ALLE Deutschen, denn es gibt, DANKE !, Menschen wie Walter. Ich gruesse Sie, herzlich, udn wuensche Ihnen und Deutschland bald eine neue Freiheit und eine neue Politik von Fairness und Recht stat Buecken vor den Terroristen in Washington und Tel Aviv. Seien sie lieb gegruesst.

        • walter

          Danke Ihnen für den Zuspruch. Erklärung nur am Rande: ich bin kein deutscher Bürger und lebe in Österreich. Jedoch, an der Verlogenheit der Regierungen in Wien und jener in Berlin gibt es keine nennenswerten Unterschiede. Ich freue mich sehr über den wirksamen Widerstand des syrischen Volkes gegen die verrotteten Reiter der westlichen Dekadenz! Syrien, international betrachtet ein kleines und schwaches Land, kann dank seines Widerstandes nach den tapferen Vietcong-Soldaten zu einem entscheidenden „Stolperstein“ für die Kräfte der Apokalypse werden. Ein Bollwerk ergibt sich eben nicht aus der Größe sondern einzig aus der Wirkung des Widerstandes.

        • Enis

          @walter,
          Deine Argumente sind so schlagkräftig, dass ich nichts daran entkräften kann! Wahrscheinlich ist meine Abneigung gegenüber den Franzosen und Engländern, dass mir die deutsche Auslandpolitik im Gegensatz noch „friedlich“ erscheint. Vielleicht liegt das an dem Nein zum Irak-Krieg.

          Deine Enttäuschung ist berechtigt, sei jedoch stolz solche Familienangehörige gehabt zu haben. In schwierigen Situationen ehrenhaft und aufrichtig zu bleiben, ist ein göttliches Gut.

          Heutzutage hat man diese Eigenschaft in normalen Situationen nicht mehr.

          Ich schätze Deine Aufrichtigkeit!

        • Nobilitatis

          @Enis: Das vergleichsweise friedliche Deutschlands ist der Tatsache geschuldet, dass die übergroße Mehrheit der Bevölkerung (= Wähler) jede Beteiligung an Kriegen stark ablehnt. Wenn es nach den führenden Politikern ginge (Merkel!), wären wir einschließlich Irakkrieg überall beteiligt gewesen. Solche Probleme haben Frankreich und Großbritannien nicht.

        • Nobilitatis

          Ich gebe Ihnen vollkommen recht. Das lässt sich zu 90 % auch nachrecherchieren. Verschwörungstheorie ist etwas anderes.
          Mich hat nur immer gewundert, bei all dem Aufwand, der getrieben wird, wie wenig Erfolg die USA beim Nation Building haben (z.B. Afghanistan, Irak).

        • Enis

          Ich hoffe, diejenigen Ratten, die man lebendig aufgreifen wird bekommen dann in den Kerkern die schlimmste Misshandlung. Sie sollen nicht getötet werden, sondern Tag für Tag auf grausamster Weise gequält werden, sodass der Tod ihr grösster Wunsch sein wird. Diesen sollen sie nach einer langen Leidensgeschichte von hungrigen Hunden bekommen.

          Ich sch…e auf Genf. Langsam sch…e ich auch auf Wahlen. Diese Ratten sind keine Menschen, deshalb sollen sie schon gar nicht wählen dürfen. Sie sollen lebenslang als Knechte des syrischen Volkes dienen.

        • Genf ist Blabla – die REALITAET ist IN Syrien – auf UNSEREM Boden – und DORT – seht Ihr es nicht? siegt!, siegt!, siegt! die SYRISCHE ARABISCHE Armee. Ich mag lieber Realitaet als Facaden von Diplomatie und Blabla. Genf gibt uns Zeit, die Takfiri wegzuwerfen und unser ALL-SYRISCHEN SIEG zu bereiten. Ich zitiere: „Jeder getoetete Feind ist ein Schritt vor waerts auf dem Weg zum Sieg.“ – Rote Armee, Slogan – aus der zeit von Stalingrad. Syrien ist Stalingrad fuer USA / EU / NATO und ihre Freunde. SALUT unseren Loewen!

        • Enis

          Achti Fatime,

          Von Sieg rede ich erst wenn jede einzelne Ratte ausgerottet wurde. Die folgenden inklusive..

          http://www.presstv.ir/detail/2014/02/13/350558/takfiris-strangulate-syrian-girl-in-public/

        • @Enis – sicher.. militaerisch haben wir nur Passagen. Aber, moralisch! Ich sah in Aleppo Terror von FSA. Ich sah Leichen. Ich sage Dir: Jedes Dorfl wo die SAA hinein geht, dort FEIERT und TANZT man und Soldaten erhalten Kuesse und werden mit Gebaeck und Tee nach unsere Tradition beschenkt – das ist Syrien, das ist ein SIEG von MORAL und KRAFT gegen die Luege und Verrat und Demagogie und Versuch uns auf zu spalten. So meinte ich es auch – und – JEDER Ort, wo SAA diese Subhumanen tilgt, siehe NABEK, siehe JARAAJEER, ist ein Schritt, wie in den Slogan von der Roten Armee in Stalingrad.

        • kaumi

          مسؤول شؤون الرئاسة بالائتلاف منذر اقبيق قال ان ما حصل في معان هو اشتباكات بين «الجيش الحر» والجيش العربي السوري زاعما عدم وجود ضحايا مدنيين اثر هذه الاشتباكات.
          Einer der Sprecher der NK, Munzer Aqbiq, widersprach der Meldung, wonach es in Maan einen islamistischen Terrorakt gegeben habe. Die dortigen Toten seien Ergebnis eines Gefechtes zwischen der SAA und der FSA gewesen.

          Primitiver und hilfsloser geht`s nimmer. Aber was sollen sie denn sonst sagen: Sorry, aber außer uns und den „Freunden Syriens“ vertreten wir niemanden und haben auch keinerlei Kontrolle über niemanden im Land?
          Die dsyrische Delegation spielt mit der dortigen Plastikopposition Katz` und Maus und gewinnt jeden Tag mehr an Image und Einfluß, während sich die Muppets zeitgleich, auch mit solchen Aussagen wie oben, zunehmend der Lächerlichkeit preisgeben.

        • Enis

          Kaumi,

          Ich bin sehr enttäuscht, dass die Regierungsdelegation dieses Massaker nicht deutlicher verurteilen lassen konnte. Sie hätte aus Protest die „Gespräche“ zumindest um einen Tag verschieben sollen.

          Da der Westen ohnehin eine militärische Intervention in Syrien vornehmen wird, hoffe ich, dass der syrische Staat wenigstens die Zeitverschwendung in Genf dafür nutz um sich gut vorzubereiten.

          Der Westen steuert einer historischen Niederlage entgegen. Das gibt mir deshalb viel zu sorgen!

          Von Anfang an hatte ich einzig grosse Angst vor einer ausländischen Intervention. Denn das ist die einzige Möglichkeit die Halunken an die Macht zu bringen. Ansonsten werden sie mit der Sehnsucht nach der Macht sterben.

          Ich mache mir deshalb sehr viel sorgen um mein geliebtes Syrien.

        • Enis
        • ISKANDER

          @enis: Kopf hoch!
          Obama schwadroniert für die Presse und zur Einseifung seiner AIPAC Koalitionäre. Die USA wird sicher nicht intervenieren. Das ist Geschichte.
          Richte deine Augen auf die Saudis, die sind auf der Lauer und kreuzgefährlich.
          Das jüngste Massaker in Maan ist wie alle vorangegangenen Massaker ein Messer im Herzen jedes Syrers, aber nicht kriegsentscheidend. Es soll das erreichen – was es auch tut: Die Hoffnungen töten.
          Es darf nicht seinen Zweck erreichen und uns lähmen, es muss uns stählen.
          Die SAA wird die Täter nicht in der Masse verschwinden lassen, sie werden bezahlen, ein jeder, solange er sich in Syrien aufzuhalten wagt. Das sei dir gesagt.
          Es wird noch mehr Massaker geben aber siehe – der Krieg ist nicht mehr aussichtslos, der Untergang abgewendet, der Westen blamiert wie seit Vietnam nicht mehr. Die USA haben einen neuen Focus: die Zange um Moskau (Ukraine – China) Er wird dort endgültig zugrunde gehen, noch in unserer Zeit.

        • Enis

          Iskander,

          Auch wenn eine Intervention unser aus bedeuten würde, wir lassen niemals die Köpfe hängen! Den Preis dafür müssten sie allerdings hoch bezahlen. Alle diese fetten Abfallsäcke im Golf und ihre Auftragskiller werden niemals das erreichen was sie wollen. Wir hoffen nur das die russischen Freunde weiterhin Rückendeckung und moderne Waffe liefern. Den Rest erledigen unsere Helden, sowie unsere Brüder und Freunde in der Nähe.

          Das folgende schöne Lied wurde von einer christlichen Sängerin im Libanon zwar an die Hezbollah geschenkt, aber das spricht auch unsere Helden von der SAA an. Es ist wie Balsam die christlichen Brüder -entgegen ihrer Glaubensgenossen im Westen- auf der gleichen Seite zu haben!

        • ISKANDER

          @enis:
          Danke das du dieses schöne und tragende Lied in dieses Forum geworfen hast.
          Siehst du – die wirklichen Christen wissen sehr wohl wer ihre realistischen Partner sind und wer die greifbare Freiheit verteidigt. Eine bizzare Erfahrung für die gesättigte und im heuchlerischen Multikultiwahn gefangene blinde Mehrheit der Christen im Abendland.
          Die Hisbollah ist – im Westen weitgehend unbekannt – mitnichten eine schiitische Sammlung.
          Die Hisbollah ist – gewachsen aus der Erfahrung des Verrates der „Christen“ Organisationen des Libanon, zu einer interkonfessionellen patriotischen Bewegung.
          Der Phalange & Kata` ib unter dem Gemayel Clan und der FL unter Samir Gagea haben sich Israel angedient und das Ansehen der orientalischen Christen beschmutzt, ja sogar nachhaltig gefährdet.
          Wenn nun heute, einfache Menschen aus dem christlichen Segment des Stammes der Araber – wie diese Sängerin – ihre Karriere und Sicherheit für die Freiheit Syriens preisgeben, ist dies ein großartiges Signal.
          Ich bin sehr froh über das Engagement so vieler wirklicher Christen für Syriens Freiheitskampf.
          Enis – das Abendland ist verloren. Nicht das Morgenland. Das Abendland ist dekadent und faulend.
          Die christlichen Kirchen dort haben Jesus gegen Ideologie und Regime Anbiederung getauscht und sie beten zuhauf zum Goldenen Kalb. Allein Im Orient und der Orthodoxie sehe ich noch Klarheit.
          Und deshalb dürfen wir hoffen, nein wissen, das Russland zu Syrien steht.

        • Enis

          @Iskander
          Die Hezbollah ist eine sehr disziplinierte und im Volk tief verwulzelte Organisation. Sie lebt ihren eigenen Glauben zwar streng aus, aber ist vorbildlich für die interkonfessionelle Toleranz! In ihrer Theologie gibt es keinen „Takfirismus“ und Aufzwängerei! Sie ist eine unglaublich disziplinierte und professionelle Partei. Als Laizist und liberaler Muslim teile ich ihre religiöse Ideologie zwar nicht, aber habe grosse Sympathien an ihre aufrichtige Anhängerschaft, die mit Blut und Herz alles für ihr Land gibt. Auch Sayyed Hassan Nasrallah ist ein grossartiger Mensch mit Visionen.

          Die arabischen Christen wissen das sehr genau, darum sympathisieren sie auch mit dieser Partei. Denn die arabischen Christen sind sehr gute Patrioten.

          Hier nochmals ein tolles Lied von ihr. Die gleichen Abfallsäcke, die damals gegen den zionistischen Unrechtstaat stillstanden, mischen sich heute mit gegen das Herz der Araber, unser Syrien!
          Was für eine tolle Frau!

        • neoguerilla

          Die interkonfessionelle Toleranz ist sogar in den Kampftruppen der Hisbollah ersichtlich. Hier sind, wenn auch wenige, Christen aber auch Sunniten in ihren Reihen. Politisch zeugt davon auch die Allianz der Hisbollah mit der größten christlichen Partei des General Aoun und weiteren christlichen, sunnitischen und drusischen Fraktionen.
          Die Hisbollah hat die Herzen aller Konfessionen im Libanon erreicht verteidigt das Land und die Menschen unabhängig ihrer Religionszugehörigkeit.
          Simon Jacob, Vorsitzender des Zentralrates orientalischer Christen in Deutschland, sagt: „Die Schiiten, die der Hisbollah nahestehen, sind in einer ähnlichen Situation wie die christlichen Minderheiten im Nahen Osten. Sie sind im selben Boot. Entsprechend versuchen sie sich natürlich zu schützen, und entsprechend sucht man nach Möglichkeiten sich gemeinsam zu verteidigen.“

          http://de.ibtimes.com/articles/26591/20131101/syrien-religion-doku.htm

        • walter

          Entschuldige die Erwiderung: Die „Glaubensgenossen“ im Westen haben so gut wie nichts mit den Christen in Syrien gemein.
          Die absolute Mehrzahl der „Christen“ in Europa bekennen sich zu einer Glaubensgemeinschaft, aber mit keiner Handlung zum Christlichen Glauben. Für sie ist die Mitgliedschaft in einer Kirche höchstens die billige Risikopolizze fürs Jenseits. Im Diesseits huldigen sie gemeinsam mit den Horden gottloser Diener des Imperialismus dem Goldenen Kalb und führen freudige Tänze auf. Das hat mit Christentum absolut nichts gemein.
          „An Ihren Taten sollt er sie erkennen“ hat heute mehr Bedeutung denn je zuvor in der Geschichte der Menschheit.

        • ISKANDER

          @Walter: so ist es!

        • Julia Boutros ist eine wunderbare Saengerin und eine sehr anstaendige Kaempferin fuer recht und Moral.

        • @kauni – um al-Moallem zu zitieren (sein Widersatz zu Ban Ki-moon, Jan. 22, 2014, Montreux): „THIS IS SYRIA.“
          Unsere Delegation, von Syrien, Syrischen Volk, Syrischen Staat, ist das A-TEAM.

        • Bashar wird nicht zuruecktreten. Waere er ein Mann wie Ben Ali, saesse er doch schon seit 2011 – spaetestens 2012 – irgendwo in ein luxurioese Villa in Exil und wuerde sein (angeblich geraubtes) Vermoegen geniessen…. Bashar ist Patriot. Erinnere hier gern an den RT-Interview: „Wohin wuerden Sie gehen?“ – „Nach Syrien.“

        • Bernd

          Interessanter Artikel. Im Prinzip das, was man auch hier immer von den Verteidigern des „Regimes“ immer liest.

          http://www.20min.ch/ausland/news/story/-In-Syrien-gibt-es-keinen-Buergerkrieg–10897233

  • knechtrechtruppig
  • Auf der ganzen Welt gerieten in jüngster Zeit gewählte Regierungen 
in Bedrängnis. Weite Teile unserer Medien unterstützen diese undemokratische Entwicklung. Wie würde es klingen, käme die Propaganda aus einer anderen Richtung?

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/923057.himmelblau-ist-die-hoffnung.html

    • Radostin

      Der ist gut! Der Punkt ist leider das Russland eben nicht den Allmachtsanspruch der EU oder der VSA teilt. Die Erde ist keine Scheibe, sondern eine Kugel! Dessen sind sich die Russen sehr wohl bewusst. Die Zukunft ist eine multipolare Welt souveräner Völker!

  • Comrade John

    OFF TOPIC ??
    Internet 2.0
    Nur noch für wenige Stunden:
    So sieht eine Seite aus, die derzeit -nach u. nach- vom Netz genomen wird:
    http://www.politaia.org/

    Hermann Breit, von Strafverfahren bedroht u. mit weiteren Androhungen überschüttet, gibt an dieser Stelle auf.

    Zum Hintergrund vgl. die Artikel
    Zensur unter dem Deckmantel des Jugendschutzes
    und
    In einigen Tagen wird diese Seite vom Netz genommen

    Internet 3.0
    Unsere Zukunft:
    Meinungsfreiheit nur noch für die Silversurfer der EU, VS-Blogger, und Zionisten?

    • ISKANDER

      @Comrade John:
      Die Beseitigung von Politaia ist wieder ein Schritt weiter in Richtung „Retro – Ermächtigungsgesetz“-
      Es ist von einer Hand abzulesen, wie es weitergeht. Deutschland wieder mal mustergültig, diesmal an der Spitze der Inquisition.
      Wann werden wieder „Präfekten der Glaubenskonregetation“ in holprigen Kutschen durchs Land ziehen und Scheiterhaufen entfachen?
      Übertreibung?
      Mitnichten!
      Die „Vorband“ der großen Party spielt schon wacker auf: Der Index verbotener Literatur in der BRD erreicht Höchstwerte, die Nervosität steigt.
      Interessant, dass das Berliner Regime keine Analytik von globalen Großereignissen beherrscht, Honecker vermochte es auch nicht.

      • das „berliner Regime“… nun ja eher die Schauspieler fuer die TV-Spiele? Wer hat die Macht? USA, Israel (laesst sich fortschritlichste deutsche Technologie schenken! – Deutsche bezahlen), die Bank-Trusts. Natuerlich hat die Dame Merkel keine Kompetenz. Sie rutscht von Tag zu Tag / von Wahl zu Wahl. So soll es sein: schoen leicht zu biegen fuer Bankster und USA-Regierung. Das Regime wird fallen so wie einst die DDR – wenn der EURO zerbricht. Armes deutsches Volk.

      • Ende der Zivilisation

        Ich gebe Ihnen soweit recht, dass wir nun seit 24 Jahren immer den Ereignissen hinterherhecheln, sie aber nie voaussagen oder vorherbestimmen können. Es gibt aber diese Kräfte, die das können, die dazu in der Lage sind, Prozesse jahrelang vorzubereiten und zu steuern. Diese Kräfte setzen Staaten in Brand und wir „Internetaktivisten“ gucken dann was passiert und versuchen uns einen Reim darauf.

        Ist das ein normaler, aktzeptierbarer, tolerierbarer Zustand der Menschheit?
        Ist es nicht eher das Ende der Aufklärung, der Menschenrechte, der Demokratie? Warum eigentlich? Muss das so sein?

  • toonsteiner

    also bei uns sitzt der schock wegen der Beseitigung von Politaia recht tief !!
    das kanns ja wohl nicht sein !!auseer

  • toonsteiner

    ….mal einem grenzwertigen kommentar kann ich mich an nix „schlimmes“ auf der seite erinnern.

  • Comrade John

    Danke für eure Rückmeldungen [auch @LeChevalier im anderen Strang].

    Inzwischen ist die Seite „Politaia“ verschwunden.

    Zum Hintergrund.
    Es läuft ein Strafverfahren gegen H. Breit wg. eines bei Politaia verlinkten Videos von „Conrebbi“ (Vorwurf: „Volksverhetzung“). Das Video war auch schon älter, und C. hatte deswegen selbst kein Problem. Soviel ich weiss steht es im Netz noch auf anderen Seiten. Die „Auswahl“ dieses Videos geschah nach dem Zufallsprinzip, denn um Jemand anzuzeigen braucht es heutzutage keine grosse Anstrengung. H. Breit schrieb, bei Politaia habe es im Laufe der Jahre „100 000“ Links auf Fremdseiten bzw. Fremdinhalte gegeben. Für ihn als Betreiber war es unmöglich alles genau zu prüfen, und für ihn sei es immer nur darauf angekommen den Lesern Informationen zur Verfügung zu stellen; die Leser sollten selbst prüfen, ob sie diesen o. jenen Inhalt teilen oder nicht.
    Die Alternative für Breit wäre die Selbstszensur („Schere im Kopf“) gewesen, nach dem Motto: Lieber keinen Artikel o. Link übernehmen, wer weiss ob das nicht gefährlich werden kann.
    Damit ist klar, dass es nicht um ein bestimmtes Video mit einer bestimmten Aussage ging, es ging vielmehr darum eine unerwünschte Netzseite zum Schweigen zu bringen.

    Noch viel erheblicher für die Schliessung Politaias dürfte das Schreiben eines Unternehmen gewesen sein, das unter dem Namen „jugendschutz.net“ [Suchmaschine!] angeblich nur „die Jugend“ vor inkriminierten Inhalten schützen will. Man darf „dreimal raten“, welche das vor allem sind: sog. rechtsextremistische Inhalte nach Knüppelparagraph 130. Das Unternehmen [gehört übrigens zur Bertelsmann-Gruppe!] bezieht sich auf Fallbeispiele [indizierte Muster] der „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ u. teilte Breit mit, dass man bei Politaia etwas gefunden habe. Man erwarte, dass er die [nicht konkret benannten] Inhalte entfernt u. werde die Seite dann später noch einmal überprüfen. Nur was das genau ist wurde ihm nicht mitgeteilt. Damit hatte der Betreiber keine realistische Möglichkeit sich vor weiteren Anzeigen oder Strafgeldern (bis zu 500.000 € im Einzelfall!) zu schützen. Denn wie will man sich gegen Vorwürfe wehren, wenn sie nicht spezifiziert werden und die Tausende von Artikel mit noch mehr Querverweisen betreffen, also alles was jahrelang bei Politaia angesammelt wurde.

    Was können wir aus dem Verschwinden von Politaia lernen?
    Ich meine, „wir“ [die die sich von meinem Beitrag positiv angesprochen sehen] sollten vor allem unser Verhalten ändern – wir sind alle zu passiv! Wir begnügen uns mit gelegentlichem Posting u. reden uns die Welt in der wir leben schön >> wird schon … irgendwer macht schon was … irgendwann wird’s werden … später wird man sehen usw.
    Tatsache ist, es gibt insges. nur wenig Opposition, unsere aktive polit. Intervention [nicht im Netz!] fehlt, und die guten Netzseiten werden auch allein gelassen. Zum Beispiel wenn es ums Geld geht, aber Geld ist wichtig! Hier kann man – ohne jetzt ins Blaue hinein zu schreiben – am eigenen Verhalten wirklich was schnell ändern. Daher mein Aufruf >>
    Unterstützt die kritischen Netzseiten [eurer Wahl, eurer „Richtung“];
    schreibt ggf. selbst Artikel, wo das erwünscht ist u. für Alle Sinn macht;
    setzt euch mit den Betreibern [wenn ihr ihnen vertraut, das ist natürlich die Voraussetzung] in Verbindung;
    versucht euch mit Anderen zu vernetzen u. macht was aus den Kontakten.
    „Aus der Interaktion wird die Intervention“.

    • Ende der Zivilisation

      „Was können wir aus dem Verschwinden von Politaia lernen?“

      Es gibt menschliches und soziales Leben ohne Internet!
      Bereitet Euch darauf vor!

  • kaumi

    Ich gehöre zur Zunft der Erdenbürger, die daran glauben, dass Bilder deutlich mehr aussagen als Worte:
    https://www.youtube.com/watch?v=GVhV0JXIRkE
    … wenn im Maidan diese beiden Fahnen zusammenwehen, weiß man, wer der gemeinsame Herr ist. Es ist fürwahr nur noch ein einziger großer Moloch.

    Es sollen letzte Nacht bis zu 6 Polizisten umgekommen sein. Analog zu Syrien warte ich jetzt auf die Nachricht, wonach diese Staatsbeamten desertiert und deshalb von ihren Kameraden umgebracht worden seien.

    Ich denke, wir sollten uns bewusst machen, dass wir aktuell Zeugen einer historischen Epoche sind.

    • Jones2theBones

      Nope: Laut tagesschau, die sich auf das Innenministerium beruft, sind es 9.

    • knechtrechtruppig

      Video nicht mehr verfügbar weil 3…2..1…kein’s.(You-Tube-Konto gelöscht)
      So schnell ist ein youtube-Konto gelöscht, wenn es nicht dem Mainstream folgt.
      Kann mir schon denken was für Flaggen da zu sehen waren.

      • littleguerillero

        Ja ja…..in der letzten Zeit verschwinden immer mehr meiner Abokanäle auf diese Art. Es gibt auch Foren wo man einen Beitrag schreibt, der aber dann nur auf dem geschriebenen Rechner zu sehen ist, man denkt also nur man hätte seine Meinung in die taube Welt getragen.

        Hab hier auch mal ein Link…..die Überschrift mit dem gesehenen vergleichen….und den letzten Frame besonders betrachten.

        Kamera und Schusswinkel…..

        • littleguerillero

          und das Video passt noch dazu……aber beeilen mit gucken!

        • littleguerillero

          Die Überschrift dazu war „Kiev, Ukraine. Special forces shoot protesters near Euromaidan“….ist bei der Verlinkung nicht zu sehen.

  • Enis

    Wird Russland nicht endlich proaktiv, dann wird die Zeit kommen wo die westliche Pest wieder an den Toren Moskaus steht. Spätestens bei den nächsten Präsidentschaftswahlen. Sowas von dreister westlicher Doppelmoral muss man echt entgegenwirken.

    Nicht nur, dass es dann zu spät ist, sondern trotz grosser Sympathien zu Russland wird meine Reaktion dann mit „selberschuld“ ausfallen..

  • Jones2theBones

    Für diejenigen unter uns, die noch an Gerechtigkeit glauben.
    Pussy Riot machte den Fehler, dass die sich nicht von „Putins Schergen“ (die Polizei) festnehmen ließ, sondern zuerst von einigen Kossaken (die Uniformierten mit Fellmützen) erwischt wurden, die zu Maßnahmen griff, die meiner Meinung nach nicht zu weich, nicht zu hart, und hoffentlich pädagogisch wertvoll waren:
    http://youtu.be/5ndbAtE00jA

    Am Ende kommt dann die Polizei (die mit den Baseballmützen), versucht zu beschwichtigen, und der „Künstler“, der vorher mit den anderen gegen Putins Regime geschimpft und gehoppst hat, bittet den Polizisten, einen der Kossaken dafür zu verhaften, dass er ihn die Straße küssen ließ. :-)

    Und als weiteres Highlight die Gitarre im Müll.
    Tolle künstlerische Aktion von den Kossaken. Muss man ihnen lassen.

    • Nobilitatis

      „Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird.“

      Der Polizist ist Amtsträger. Putin ist außer Präsident auch Politiker. Proteste gegen Putin müssen Sie trennen können von Staat und Allgemeinwesen.

      • Jones2theBones

        Freiheit hört für mich da auf, wo man die Freiheit der anderen damit einschränkt.
        Und das mögen Sie anders sehen, aber für mich ist Religionsfreiheit ein Menschenrecht.
        Und konträr zu dem, was in der Westpropaganda verlautbart wurde, hatte der Prozess von Seiten der Ankläger nichts politisches.
        Sie sind dutzende Male früher im öffentlichen Raum aufgetreten, keiner hat sie dabei gestört.
        Sie haben auch nochmal deutlich absurdere Dinge durchgeführt, beispielsweise Gruppensex in der Uni oder auch der Diebstahl eines Hühnerschenkels im Supermarkt, der in der Vagina versteckt wurde – vor den Augen der eigenen Kinder.
        Schön zu sehen auch, dass diese Pussies seit ihrer Freilassung nicht sehr viel Zeit mit ihren Kindern verbracht zu haben scheinen, das Hauptargument, man könne doch nicht so fies sein, den armen Kindern ihre Mütter wegzunehmen, ist also auch fragwürdig.
        Dass in der Folgezeit noch weitere Kirchen gestürmt wurden, auch in Deutschland, und außerdem Kreuze gefällt wurden, u.a. eines bei Archangelsk, das als Mahnmal für die Opfer des stalinistischen Terrors, der nicht weit vom Kreuz auf den Solovki-Inseln eines der umfangreichsten seiner Gulags unterhielt, bestärkt mich in der Meinung.

        Die Kosaken haben sich redlich verhalten. Als Russe bin ich stolz darauf, dass es sie gibt.

        • Enis

          Ob diese Dirnen mit ihrer Neigung zur Perversität ihre Kinder nicht an irgendwelche Schänder opfern?! Wer krank veranlagt ist, wird nie gesund handeln. Daher sollte man ihnen die Kinder wegnehmen. Ich kenne die russischen Gesetze jedoch nicht.

        • Nobilitatis

          Das ist der Unterschied zwischen Ihnen und mir. Sie wünschen denen die Pest an den Hals für das, was sie mal getan haben, und allen, die in deren Begleitung gesehen werden. Ich beurteile das Geschehen dort und sehe erst mal nichts Unrechtes von Seiten der Mädchen und des Musikers. Also sind die Kosaken im Unrecht, egal welche politischen Ziele sie haben mögen. Und die Aufforderung an die Polizei, einen Gewalttäter zu verhaften, ist folgerichtig. Der Staat hat das Gewaltmonopol. Wozu gibt es Gesetze, wenn sie nur angewendet werden, wenn es politisch passt? Die Verurteilung der Mädchen durch ein Gericht vorher war dagegen legitim.

        • walter

          @Nobilitatis
          Vielleicht sollten Sie diese „Künstler“ aktiv unterstützen. Vorschlag: Nehmen Sie die Gruppe in Ihr Haus (und viel Vergnügen)!

        • Nobilitatis

          Was soll das eigentlich mit Religionsfreiheit zu tun haben?

        • Jones2theBones

          Was sie mal getan haben?
          Das klingt so, als wäre das sonderlich lang her, oder als hätten die sich davon distanziert!
          Diese Frauen hätten das kommen sehen können, sind vorher direkt an den Kosaken vorbeimarschiert.
          Was danach kam, so sind die Kosaken nicht einmal sonderlich hart rangegangen, der Typ mit der Peitsche wurde auch von einem seiner Kolegen etwas zurückgedrängt.
          Kosaken sind religiös und patriotisch.
          Dafür, dass Volksverräter wieder Heimathetze fürs ausländische Publikum betreiben, haben die wie die allermeisten Russen verständlicherweise keine Geduld.

          Abgesehen davon wünsch ich denen von Pussy Riot nicht die Pest an den Hals, sondern die Läuterung ins Hirn.

          Was das mit Religionsfreiheit zu tun hat?
          Jeder hat ein Recht darauf, seine Religion ausüben zu können. Die Leute, die zu dem Zeitpunkt in der Kirche waren, konnten das nicht und sind verhöhnt worden. Gleiches gilt für die Opfer der anderen Kirchen, die geschändet worden sind, und eigentlich für alle Christen, die daran Anstoß nehmen. Zusätzlich noch die direkten Angriffe durch das Fällen der Kreuze, und die Schändung des Gedenkens der Opfer des stalinistischen Terrors. Sowohl durch die Fällung des Kreuzes bei Archangelsk, als auch die völlig unangemessenen Vergleiche von Pussy Riot. Zur stalinistischen Zeit hätten die keine 2 Auftritte absolviert, aber so sind es dutzende, ohne jeglichen kulturellen, politischen, oder sonstigen gesellschaftlichen Wert.
          Gegen echte, gut gesinnte Opposition habe ich nichts, und Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht. Auslandsorchestrierte Staatssabotage durch 5. Kolonnen hingegen nicht.

          @Enis: Ich wünsche aus Prinzip keinem Mann eine solche Frau an den Hals.
          Dass die bei ihrer Tournee im Westen (u.a. Auftritt mit Madonna) so bejubelt wurden, wird wohl auch vor allem daran liegen, dass die dabei kein einziges Mal gesungen haben.
          Kein einziges brauchbares Lied, nie eine Platte aufgenommen, kein einziges wirkliches Konzert gegeben, und laut ARD die einzige richtige Punkband der Welt :D

        • Nobilitatis

          Fakt ist, dass Sie hier Gewalt verherrlichen. Und Meinungsfreiheit gilt nur für „echte, gut gesinnte“ Opposition. Und da passt das R. Luxemburg-Zitat.

        • knechtrechtruppig

          „Echte, gut gesinnte“ Opposition.
          Meinen sie das ernst oder soll das eine Comedy Einlage werden.
          Rosa Luxemburg …das ich mich nicht schlapp lache..Deren Ansicht der Meinungsfreiheit war doch schwer von ihrer politischen Überzeugung geprägt.
          Und wozu diese Freiheit geführt hat zeigt die Geschichte.

        • Jones2theBones

          Übrigens, wollt ihr ein Beispiel von echter Verletzung der Meinungsfreiheit sehen?
          In den USA ist eine 84-jährige Nonne zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

        • Nobilitatis

          „Der Einbruch in die Uran-Anreicherungsanlage Y-12 ist laut nationalen Medien beispiellos in der US- Militärgeschichte.“
          Und Snowden bleibt auch besser in Rußland.

        • knechtrechtruppig

          Nun sollte man auf das was der Öfferntlich, rechtliche Propagandasender AllgemeinerReichsfunkDeutschland (auch ARD genannt) verbreitet nichts geben.
          Und gerade nicht wenn es um Punk-Bands geht.

      • walter

        @Nobilitatis
        Den dummen Gören wird nicht Freiheit entzogen! Diese extrem provokativen und primitiven Mitglieder haben kein Recht, die Gesellschaften zu entehren und zu beleidigen. Nach den jüngsten Vorfällen gehören die Aktivisten wieder in ein Gefängnis!

    • Enis

      JB,
      Ich glaube die Pussy in Pink braucht mal einen arabischen Mann ;-)
      Ihr Tanz und outfit ist sowas von Scheisse. Die tanzen herum wie Behinderte. Ich bin gegen Gewalt gegenüber Frauen, daher rate ich denen wirklich eine arabische Kur.

      • knechtrechtruppig

        Und ich denke das der „arabische Mann“ damit gar nicht fertig wird.
        Ganz im Gegenteil zum russischen, europäischen.
        Viel Lärm um nichts.
        Die welche sich nicht an Recht und Gesetz halten haben in einem demokratischen Land wie Russland noch immer „ihr Recht“ bekommen.
        :-)
        Erst vor der eigenen Tür kehren und dann andern Vorschläge unterbreiten wie es besser laufen soll.

        • Enis

          verstehe Deinen Kommentar nicht :-)

        • knechtrechtruppig

          Da gibt es auch nichts zu verstehen.
          Jeder hat seine Meinung.
          Das Leben ist halt kein Ponyhof.
          ;-)

  • Tunguska

    Man muss doch einfach nur sehen was diese Drecksbande sich schon alles geleistet hat…Die Pussys sind die Worte nicht wert die man ihnen witmet. Wir Russen haben nunmal eine andere Mentalität und lassen uns sowas nicht bieten, da kann es schon mal solche erzieherischen Maßnahmen geben, völlig zu Recht.
    Ich weiß nicht wie es Euch geht aber mich macht es ganz schön müde diese verlogene Berichterstattung hier in Deutschland zu sehen…Sei es Pussy Riot, Ukraine oder den Rest der Welt. Mag es vielleicht wirklich das Ende der Zivilisation sein?! Sorry hab grad nen Tief :)

  • Es brodelt in mir, wenn ich diese hirnlosen jungen Weiber sehe, die ihre „Show“ abziehen, natürlich gegen Geld. Und mit der politischen Deckung von Merkel und Co, die sie ein paar Tage vorher besucht und freie Hand bekommen hatten. Und zugleich habe ich ein Mitgefühl mit ihnen, denn sie sind schon lange in den Händen skupelloser Zuhälter, eh… CIA- und Mossad-Agenten, die sie vielfältig erpressen, genauso wie sie jeden, aber jeden westlichen -. und manchen östlichen -. Politiker erpressen.
    Als das Schönste stelle ich mir vor, dass sie bei ihrem Besuch bei Frau Merkel ihre Klamotten ausziehen, die Masken vors Gesicht setzen und ihre dem Irrenhaus nachempfundenen Faxen machen würden. Da würde aber Frau Merkel kucken!