Sanktionsabtausch

Die russische Regierung hat die Sanktionsliste der US-Regierung postwendend mit einer Gegenliste gekontert. Bislang sind 9 Personen darauf vermerkt:

  • Caroline Atkinson, stellv. Beraterin des US-Präsidenten für Nationale Sicherheit
  • Daniel Pfeiffer, Berater des US-Präsidenten für Strategie und Kommunikation
  • Benjamin Rhodes, stellv. Berater des US-Präsidenten für Strategie und Kommunikation
  • Harry Reid, Berater des US-Präsidenten
  • John Boehner, Sprecher des US-Repräsentantenhauses
  • Robert Menendez, Vorsitzender des Senatsauschusses für Außenpolitik
  • Mary Landrieu, US-Senatorin von den Demokraten
  • Daniel Coats, US-Senator von den Republikanern
  • John McCain, US-Senator von den Republikanern

Die Menschen in Russland haben das sofort aufgegriffen und (nur eines der zahlreichen Beispiele) logisch weiterentwickelt:

"SANKTIONEN - Dem Präsidenten der USA, Barack Obama, ist der Zutritt zum Geschäft "Мёд" ("Honig") verwehrt. gez. die Geschäftsleitung"

„SANKTIONEN – Dem Präsidenten der USA, Barack Obama, ist der Zutritt zum Geschäft „Мёд“ („Honig“) verwehrt. Gez. die Geschäftsleitung“

Barack Obama grübelt und initiiert eine Sanktionsliste gegen einzelne Branchen der russischen Wirtschaft, so dass man in naher Zukunft wohl mit Balalaika- und Filzstiefel-Engpässen zu rechnen hat.

Die Machthaber in Kiew legen sich derweil mit Japan an. Die dort enorm populäre Staatsanwältin der AR Krim, Natalja Poklonskaja, wird in Abwesenheit ihres Amtes enthoben und bekommt eine Strafanzeige:

„Die ukrainische Staatsbürgerin Natalja Poklonskaja wird der Vergehen nach §109 Abs. 1 (Handlungen, die auf eine gewaltsame Veränderung oder den Sturz der verfassungsmäßigen Ordnung oder auf einen Staatsstreich abzielen) Strafgesetzbuch der Ukraine verdächtigt.“

Ein Gericht in Kiew gibt damit dem Antrag der Kiewer Staatsanwaltschaft auf Festnahme von Natalja Poklonskaja statt. (Quelle)

poklonskaja

Willkommen im Kalten Krieg allerseits.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.