• Home
  • Blog
  • Den Freunden der usbekischen Tanzkunst

Den Freunden der usbekischen Tanzkunst

Al-Buchari-Brigade in Syrien

Al-Buchari-Brigade in Syrien

Im Zusammenhang mit der jüngsten Terror-Offensive in Latakia fallen die Namen einer ganzen Reihe an mehr oder weniger bekannten Islamistenbrigaden, deren bedeutendste wieder die Al-Nusra-Front ist; ebenso taucht die bekannte Dschaisch al-Muhadschirin wal-Ansar, also die “Auswandererbrigade”, wieder als ein Oberbegriff für zahlreiche kleinere Formationen auf.

Unter diesen “kleineren” fällt seit jüngster Zeit eine Brigade namens “Imam al-Buchari” auf, für die man auf Islamistenwebseiten wie Kavkazcenter oder Umma-News plötzlich verstärkt Werbung zu machen scheint. Diese Brigade besteht komplett aus Usbeken.

Der Namensgeber dieser Terrorgruppe ist der islamische Gelehrte Muhammad al-Buchārī, der vor ca. 1.200 Jahren im heutigen Usbekistan lebte und lehrte. Seinen Beinamen “al-Buchārī” trug er aufgrund seines Geburtsorts – Buchara. Er war wohl einer der herausragendsten islamischen Enzyklopädisten – sein Hauptvermächtnis sind die Sahih al-Buchari, die wichtigste unter den 6 großen sunnitischen Hadith-Sammlungen des Islam. Er soll dafür mehr als eine halbe Million Hadithen (also Überlieferungen über das Leben des Propheten) durchforstet und systematisiert haben, um etwa 2.800 unikale und “orthodoxe” davon zu dieser Hadithensammlung zusammenzustellen. Im Grunde handelt es sich bei diesen Hadithen um die Basis aller möglichen islamischen Schulen. Die Pilgerschaft zum Grabmal des Imam al-Buchārī gilt als eine kleine Haddsch.

Wahrscheinlich würde sich Imam al-Buchārī alle dreizehn Barthaare raufen, wüßte er, welch hirnverbranntes und -gewaschenes Gesindel sich heute mit seinem Namen schmückt, wohl nur, um ihrer einzigen Bestimmung – dem Umbringen von Menschen – eine Art frommes Mäntelchen zu verleihen.

Die diversen Betätigungen der Usbekenbrigade werden auf den Islamistenwebseiten ausführlich beleuchtet, wobei bei ausnamslos allen Aufnahmen ihre Gesichter unkenntlich gemacht werden. Aber ansonsten ist das PR für diese scheinbar marginale Bande “state of the art”: eigene Webseite (registriert im September 2013 in der Türkei), Twitter- und Youtube-Kanal, Facebook-Seite.

Die Unkenntlichmachung der Gesichtszüge deutet denn auch darauf hin, dass diese islamistischen Freischärler noch an Orte zurückzukehren gedenken, wo man ihre Visagen möglichst nicht mit dem Terror in Syrien in Verbindung bringen soll; weil ihnen, sagen wir, daraus Probleme erwachsen könnten. Zurückzukehren hätten ethnische Usbeken an gar nicht so viele Orte – als Varianten gäbe es natürlich Usbekistan selbst, außerdem die usbekische Enklave in Afghanistan oder die “Black box” Zentralasiens – das Ferghana-Tal. Für die Zustände in Afghanistan wäre es wahrscheinlich unnötig, seine Gesichter zu verdecken. Man kann gut und gern davon ausgehen, dass diese Kerle in nicht allzu ferner Zukunft an einem ganz konkreten andern Ort eingesetzt werden sollen.

Das alles wäre vielleicht keiner näheren Betrachtung wert, würde nicht ausgerechnet jetzt Usbekistan mit einer Seifenoper-Meldung in die Nachrichten kommen. Kaum jemand hierzulande kann auf Anhieb sagen, wo dieses -stan denn nun wieder liegt, aber die Medien spulen trotzdem eine aktuelle Geschichte über die arme Gulnara Karimowa, Diktatorentochter unter Hausarrest, ab. Der Hintergrund: sie habe einen handgeschriebenen Brief an die BBC gerichtet, in dem sie über über Mißhandlungen klagt. BBC hat natürlich sofort einen Handschriftvergleich veranlasst und die Echtheit des Briefs so ziemlich bestätigt.

„Ich stehe unter massivem psychischen Druck“, heißt es in dem Brief laut BBC. Auch sonst scheint sie Grund zu Beschwerden zu haben: „Man kann die Zahl der Blutergüsse auf meinen Armen zählen.“ (Quelle: SPON)

Gulnara Diktatorentochter

Gulnara Diktatorentochter

Und dazu wird in dem Brief das herkömmliche Bild diktatorischer Regimes gezeichnet: Koks, Gewalt & Nutten.

Das wichtige an solchen Meldungen, bei denen immer im Schnelldurchlauf davon gesprochen wird, dass die Echtheit nicht bestätigt werden kann (oder wie hier nur zu 75% wahrscheinlich ist), ist die periodische Erinnerung daran, dass da noch irgendwo ein böses Land ist, dessen Diktator zusammen mit seiner menschenverachtenden Clique nicht einmal seinen eigenen, in Ungnade gefallenen Töchtern (Hint: zukünftigen Präsidentschaftskandidatinnen) die Freiheit verweigert. Bei nächster sich bietender Gelegenheit kann man dann locker sagen: hier, ihr wißt doch, die Medien haben berichtet.

Was haben wir also?

  1. usbekische Islamistenbrigaden in der Kampferprobung
  2. einen Diktator, sowie (per Handschrift auf Zettel) ausführlich und authentisch dokumentierte Menschenrechtsverletzungen
  3. ein Land, das in Zentralasien liegt und durch das die Zentralasien-China-Erdgaspipeline führt.

Die US-Luftwaffenbasis Karshi-Khanabad wurde übrigens Ende 2005 nach den niedergeschlagenen Unruhen in Andijon zwangsweise geräumt. Fast klingt’s wie ein Rezept für die Zukunft. Punkt 1 suggeriert ein wenig die nahe Zukunft. Für den Namen der entsprechenden ausländischen „Freundes“-Organisation habe ich mit der Überschrift zu diesem Text bereits einen Vorschlag abgegeben.

Zentralasien-China-Erdgaspipeline

Zentralasien-China-Erdgaspipeline

Persönliche Anmerkung: Aufgrund einer etwas besseren Landeskenntnis frage ich mich, wie man – im Falle eines Falles – Turkmenistan “knacken” will. In diesem Land sind kaum Bruchlinien zu identifizieren.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

  • Jörg

    Ja, wahrscheinlich zündelt das US-Imperium wieder. Daß es sich hier endlich einmal um einen Schachzug aus Moskau handelte, kann man jedenfalls völlig ausschließen. Denn wenn die Moskauer Politik seit den Zerfall der Sowjetunion eine verläßliche Konstante hatte, dann war dies die völlig Unfähigkeit etwas Kreatives bzw. Gestaltendes hervor zubringen.

    Gerne würde ich doch mal ein Aufkreischen in den Nato-Medien hören, etwa weil es plötzlich in Afghanistan mit Moskau sympathisierende Mujaheddin gäbe (soooo schlimm wie heutzutage ging es den Afghanen unter den der Sowjetunion zugeneigten Regierungschefs Karmal und Nadschibullāh nun wirklich nicht!).
    Aber das sind natürlich Tagträumereien von mir: Denn die Regierung Putin-Lawrow-Medwedew versteht sich irgendwie nicht als aktive Politiker, sondern eher als Insolvenzverwalter. D. h. sie „verwalten“ eigentlich immer nur die politischen Entwicklungen, die auf das von ihnen verwaltete gescheiterte Geschäft (= „Rest-UdSSR in Insolvenz“) zukommen. Zu einer aktiven und krativen Außen- und Innenpolitik sind sie nicht imstande.
    Genau besehen sind Putin, Lawrow und Medwedew eigentlich nur ganz brauchbare „Staatssekretäre“. Und es ist eine Tragödie, daß sie durch die Zeitläufte in Ämter gehievt wurden, die sie – trotz guten Willens! – einfach überfordern (das gilt übrigens auch für das US-isralische Merkel und für den Guantanomo-Freund Steinmeier – deswegen hat es die US-Diktatur ja auch so leicht in der BRD!).

    • Lieber Jörg, man darf die Dominanz der zionistischen Oligarchen in Wirtschaft und Medien der russischen Politik nicht außer Acht lassen. Von Außen sieht Putin als jemand, der zwar das Land soweit stabilisiert und es außenpolitisch wieder irgendwie wahrnehmbar gemacht hat, doch Putin hat man einen Medwedew, wie dem Obama einen Biden aufs Auge gedrückt. Und das Geld, was von Innen und Außen in Russland zur Zersetzung der Gesellschaft fließt mit den ganzen Pussy Riots und sonstigen Hanseln, ist zu viel, um eine Gegenbewegung zu installieren, die leider nur mit Geld bzw. Public Relations möglich ist.
      Allein die Korsettierung Putins zu verstehen bringt Rulland nicht weiter. Wir müssen auch etwas tun und nicht nur rumkritisieren. Noch ist Russland nicht verloren.

      • Jörg

        @Lieber Emmanuel,
        „Dominanz der zionistischen Oligarchen“
        Eine solche Dominanz dieser Oligarchen vermag ich nicht zu sehen. Was würden die denn machen, wenn Putin aus den Sanktionen gegen Iran und div. andere Länder ausscheren würden?
        Es mag ja sein, daß diese Oligarchen so „dominant“ sind wie in der BRD Friede Springer und Burda. Nur sind letztere lediglich deshalb dominant, weil unsere korrupten Politiker in der Einheitspartei CDUSPDFDPGRÜNE so gern wiedergewählt werden und an den Fleischtöpfen der Macht bleiben wollen. Und die Masse der Bürger der BRD würde diese Politiker nicht wiederwählen, wenn diese sich mit Springer und Burda anlegen würden. Das ist doch bestimmt anders in Rußland: Ich kann mir gar nicht vorstellen, daß ein Putin, der sich mit den Oligarchen anlegt, Wählerstimmen verlieren würde.

        „Medwedew … aufs Auge gedrückt“
        Außenpolitik ist nicht Sache Medwedews (wie noch z. Zt. des Libyenkrieges), sondern des jetzigen russischen Präsidenten – und das ist Putin. Putin war es – nicht Medwedew! – der lauthals verkündete, Rußland könne beweisen, daß Saddam Hussein Terroranschläge gegen die USA lanciere. Eine glatte Lüge!
        Es war Putin, der zum Natokrieg gegen Afghanistan immer wieder aufstachelte und jede Hilfe Rußlands zu diesem Morden verspracht – statt diesen verbrecherischen Überfall zu kritisieren!

        „Und das Geld, was von Innen und Außen in Rußland zur Zersetzung der Gesellschaft fließt … ist zu viel, um eine Gegenbewegung zu installieren, die leider nur mit Geld bzw. Public Relations möglich ist“
        Die Ansicht, daß eine Gegenbewegung nur mit „Geld bzw. Public Relations möglich“ wäre, halte ich für völlig falsch. Z. B. die Bewegung der 1960er-Jahre Studenten und die Antivietnamkriegsbewegung in den USA kam damals gerade nicht mit „Geld bzw. Public Relations“ – sondern gegen selbiges zustande. Das gilt historisch für praktisch alle Bewegungen – religiöse (z. B. Mohammed), politische (z. B. Französische Revolution, Lenins Revolution, Mussolini + Hitlers Umstürze, Pol Pot, Mao, Ho Tchi Minh, Lumumba usw.). Wenn da überhaupt Geld floß, so war dieses niemals entscheidend.

        Um eine Bewegung des nationalen Aufstiegs zu begründen, muß Putin allerdings als erstes eine überzeugendes Konzept der nationalen Wirtschaft erarbeiten und dann umsetzen. Dazu hatte ich schon ausgeführt: http://www.chartophylakeion.de/blog/2014/03/20/sanktionsabtausch/#comment-26010 .

        Aber Putin tut ja nichts. Und darüber sind wir uns ja einig, nicht wahr, Emmanuel? Putin tut nichts! Du sagst nur: Ja, weil er nicht anders kann. Und ich sage, weil er es gar nicht vorhat, etwas in Angriff zu nehmen.
        Wenn Putin erpreßbar ist, was ja möglich ist, dann wäre es seine Pflicht jemanden fähigen und unbelasteten nach vorne zu schieben und dann anschließend selbst im günstigsten Augenblick zurückzutreten und das Zepter an diese neue Person zu übergeben.

        Im Moment halte ich Putin für einen Merkel .. oder einen Steinmeier … oder einen Obama (der ja wirklich nur ein Kasperle-Püppchen auf der Hand einer mächtigen Fraktion ist). Soo schlimm fremdbestimmt wie Obama ist Putin eben gerade nicht!

        „Wir müssen auch etwas tun und nicht nur rumkritisieren“.
        Was weist du denn, was ich so alles tue?! Hinzukommt, daß gerade auch klarsichtige Kritik sogar etwas ganz besonders wichtiges (und anstrengendes) ist.
        Dir möchte ich auf Deine Vorhaltung nun entgegenhalten: Deine Einstellung à la: ‚Wir sollten einfach nur zuschauen und nichts tun – ja, noch nicht einmal kritisieren!‘ halte ich für völlig kontraproduktiv … ja, geradezu lähmend!

        • ISKANDER

          Die Ratten zernagten das Korn der Bauern weil die Bauern sich über die Art der Mäusebekämpfung lebhaft zerstritten. All ihre Energie floß in den Streit über das allein wahre Mittel.
          Und eines Tages hatten die Ratten ganz still gewonnen und waren hinfort die neuen Herren.

        • Jörg

          @Iskander
          Die vom Dir ausgedachte Geschichte ist völlig wirklichkeitsfremd – so etwas hat sich noch nie auf der Erde ereignet!
          Schon gar nicht mit dem Ende Deiner Geschichte mit Ratten als „neuen Herren“. Wie sollen den Ratten „neuen Herren“ sein? Die können auch sprechen und Befehle geben – oder was?

          Also: Wenn man sich schon eine Parabel ausdenkt, muß die auch stimmig sein. Das einzig konsequente Ende Deiner Parabel hätte aber sein müssen:: ‚Und da verhungerten nun die streitsüchtigen Bauern, die alle Energie verloren hatten‘!

          Aber auch mit den verhungerten Bauern hat es eine solche Geschichte noch nie gegeben!
          Das einzige was dem nahe kommt – und was sich tatsächlich einmal ereignet hat – ist diese Geschichte: Im alten Tibet war ein Kloster hoch oben an einem Hang dermaßen von Mäusen geplagt, daß die Getreidevorräte bzw. die Ernährung der Mönche in Gefahr war. Da Buddhisten keine Tiere töten sollen, beschloß der Abt, das Kloster (vorübergehend) aufzugeben und alles Mönche verließen das Kloster (sicherlich unter Mitnahme des restlichen Getreides).

          Was Du, Iskander, sagen willst, bleibt aber nach wie vor rätselhaft. Die kleine Erörterung zwischen Emmanuel und mir führt doch nun wirklich nicht dazu, daß die Weltgeschichte bzw. der Kreml bzw. Putin d e r m a ß e n von uns beiden ablenkt wurden, daß nun in Rußland die Ratten den Mangel an Aufmerksamkeit (vom Kreml/von Putin?) ausnutzen, um die ‚Herrschaft‘ an sich zu reißen.

          Ganz im Gegenteil führt doch die Diskussion von Emmanuel und mir doch dankenswerter Weise zu einer wichtigen Frage: Wenn doch Putin nicht die entscheidenden Maßnahmen ergreift – liegt das daran, daß ihn die „Oligarchen“ daran hindern (so Emmanuels Meinung) – oder hat das andere (derzeit: unbekannte) Gründe (so meine Meinung).

          Das ist doch ein wichtige Frage! Vielleicht kannst Du, Iskander, hier zur Klärung beitragen. Letztlich fordert Emmanuel auch Dich, Iskander, auf…“auch etwas tun“.
          Und damit meint Emmanuel sicher nicht das Ergrübeln von lebensfremden Gleichnissen.

        • Sehr schoene Parabel, Iskander – aber, leider, hier Perlen vor das Borstenvieh….

        • Hallo Jörg,
          wenn man sich allein auf die Politik im Allgemeinen konzentriert, und diese so oder anders interpretiert, übersieht sehr leicht die Rolle der Medien, die Politik gestalten. Und diese sind in Russland in der Hand der zionistischen Oligarchen. Noch schlimmer sieht es hier in Deutschland aus, doch die Gehirngestaltung verbunden mit dem Geld von der City of London und der Wall Street lässt keine Spielräume für eine alternative Gestaltung des politischen Lebens, doe Speerspitze ist gegen „Diktatoren“ gerichtet, zu denen auch Putin gezählt wird. In Russland dagegen habe ich keine Gehirnwäsche gegen Obama oder Merken wahrgenommen, sondern eher schon eine feindselige Haltung gegen die russische Regierung, die besonders bei der Jugend auffallend ist. Wenn man dazu die verheerende Wirkung der sogenannten sozialen Medien, des Westens natürlich, in Betracht zieht, haben wir zwei mächtige Waffen, die großen Medien-Konglomerate in Russland und die gesamte Medienlandschaft des Westens, gegen die Putin und Russland mittelfristig keine Chance haben. Es sei denn, sie konzentrieren sich auf den Aufbau ähnlicher Atombomben, die wirkungsvoller als die traditionellen Bomben sind, die in den unterirdischen Silos Russlands lagern.

    • Der Kurier des Zaren

      Jörg

      Halten zu Gnaden, aber wer außer Putin sollte denn die Geschicke des russischen Reiches leiten ? Ich bin ein guter Kenner möglicher Anwärter auf dessen Thron. Und ich sage Ihnen frei heraus, keiner von denen würde so gerecht, selbstlos, weitsichtig handeln, wie es die ehrlichen Untertanen von einem Präsidenten erwarten. Damit soll nicht gesagt sein, Meister Putin hätte all diese Eigenschaften, aber mir sind noch die leeren Regale in den russischen Geschäften in Erinnerung, und die Zeiten in dem es nicht mal mehr Klosettpapier oder Zahnpasta gab. Und genau das könnte eintreten, wenn wieder solche Strolche vom Schlages eines Kasparows, Schirinowski, Nemzow, oder die nach London und Israel geflohenen „Geldsäcke“ direkt ans Ruder kommen.
      Gott schütze den Zaren !

  • Beinstuhl

    Sobald der Afghanistan-Abzug abgeschlossen ist, kanns losgehen. Vorher wäre es schwierig, da es meines Wissens keine brauchbare Alternative zum Landen gibt. Deutsche Airbusse fliegen nicht über Afghanistan, weil sie keine „Flares“ gegen die Lenkraketen des ManPADS haben.

    • Jörg

      @Beinstuhl
      Nein, nicht erst nach Abzug der USA (der vielleicht nie kommt, weil entweder überhaupt kein Abzug stattfindet, oder weil formale US-Truppen nur ausgetauscht werden gegen private Söldnerfirmen („Blackwater“).

      Außerdem fliegt man nicht mit großen Transportgeschwadern mit russischem Hoheitszeichen ein, sondern man macht das wie einstmals der Vietkong: Man ’sickert‘ ein. Natürlich nicht aus Rußland (via Turkmenistan, Usbekistan oder Tadschikistan): Denn russische Soldaten sollen da ja überhaupt nicht beteiligt werden!
      Was ich meine, Beinstuhl, ist: Wenn Moskau schon keine eigene Ideen entwickeln kann, soll es doch die Vorgehensweise der USA kopieren.
      Als die Sowjetunion in Afghanistan einmarschiert war, hatten die USA auch nicht einfach gewartet, bis die wieder abzogen. Auch hat die USA kein US-Soldaten eingesetzt. Vielmehr, Du wirst Dich erinnern, Beinstuhl, hat die USA kampfwillige aus Afghanistan und auch aus ganz anderen Ländern eingesetzt (z. B. Osama & Co) und diese auch nicht mit riesigen Lufttransportern nach Afghanistan ‚eingeflogen‘ – sondern man hat alles ‚einsickern‘ lassen.
      Die USA hatten den Vietkong kopiert und nun soll Moskau die USA kopieren.

      Aber natürlich wird die Insolvenzverwaltung im Kreml wieder in Untätigkeit verharren … und sich allenfalls über das schlechte Benehmen anderer beklagen.
      Genauso wie Putin alle diese praktisch immer völlig unberechtigten Sanktionen (oder Boykottmaßnahmen) gegen den Iran, Irak, Nordkorea, die Palästinenser, Libyen, Somalia (auch Sudan?, Mali?, Liberia?) usw. mitmachte, würde er auch sofort die BRD boykottieren, wenn es zu Auseinandersetzungen zwischen der US-Diktatur und einer wirklich einmal demokratischen Regierung in der BRD käme. Wenn Obama dann im Sicherheitsrat Sanktionen gegen die BRD durchsetzen wollte, bräuchte er Putin-Lawrow-Medwedew nur einmal anzulächeln und die würden sofort alle UN-Sanktionen gegen die BRD freudig durchwinken! So haben die das ja immer gemacht.

      Noch nicht einmal jetzt, als die Nato-Länder frech Sanktionen gegen Rußland beschließen und die wirkungsvollste Antwort Moskaus hierauf ja nicht Gegen-Sanktionen wären, sondern die sofortige Aufhebung völlig anderer Sanktionen, die Moskau, um den USA gefällig zu sein, stets mitbeschlossen hatte. Z. B. die Sanktionen gegen den Iran!
      Aber statt daß Putin demonstrativ(!) zu einer bejubelten Reise in Teheran oder Pjöng Yang – nach vorheriger Absprache mit Peking – auftaucht, macht er lieber einem mörderischen Erdogan seine Aufwartung!

      • Beinstuhl

        Mein Kommentar bezog sich auf den Hauptartikel, nicht deinen Kommentar. Auf eine potenzielle Destabilisierung Usbekistans, die losgehen kann, sobald z.B. die Bundeswehr den usbekischen Flughafen (auf den sie angewiesen ist) nicht mehr benötigt, weil sie abgezogen ist.

        Ich halte Putin übrigens nicht für unkreativ – im Gegenteil. Er bestreitet einen pragmatischen Mittelweg (darum muss er auch mit der Türkei reden, an der niemand in Europa oder dem nahen Osten vorbeikommt). Die jüngste Ankündigung, als Antwort auf Sanktionen von VISA und MasterCard, ein eigenes Kreditkartensystem einzuführen, halte ich für einen sehr schlauen Zug. Auch die Gerüchte, er habe im Zuge der Abwanderung von europäischen und amerikanischen Investoren, die Rohstoffaktion günstig heimgeholt (deren Gewinne angeblich zuvor hälftig ins Ausland flossen), sprechen – sollten sie zutreffen – nicht für einen phantasielosen Bürokraten.

  • Beinstuhl

    Ein weiterer „Tschetschene“, dessen Beobachtung sich lohnen könnte ist Muslim Abu al-Walid al-Schischani. Er führte wohl den Angriff auf den Hügel 45, südlich von Kasab (Nordwesten von Latakia, nahe Mittelmeer und Türkei). Der Hügel war Dienstags wohl unter orkischer Kontrolle und scheint zwischenzeitlich wieder zurückerobert.

    Hier ist was Memri über ihn berichtet (vorsicht, israelisch!):
    http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/7676.htm1

    • Enis

      schaut mal nur diese Gesichter an.. Ich tue den Kakerlaken wirklich unrecht. Die Evaluation ist bei denen vorbei gerast.

      Dem ganzen Geschehen ist die Tatsache vorangegangen, dass ein Selbstmordanschlag auf die verbliebenen Soldaten/NDF verübt wurde. Aufgrund der Überzahl hatten sich die Verteidiger zurück gezogen gehabt. Einzig der christliche Oberst Samuel Yahya Ganum und einige seiner Männer blieben in zwei Panzern um die Kakerlaken einbisschen zu beschäftigen und Deckung zu geben. Durch einen feigen Selbstmordanschlag wurden sie leider zu Märtyrer.

      Bei diesen Gestalten hätte ich so wilde Folterphantasien.

      • Beinstuhl

        Ich weiß wie du dich fühlst. Erst letzten Sonntag taumelte ich auf einer Reise in eine Veranstaltung der hiesigen Orks. Einige hier haben nicht nur dieselbe Mode, sondern auch dieselben Fratzen wie die in Syrien.

        Alles was YouTube-Kanal und Kampfnamen hat, war da: Ibrahim Abu Nagie, Pierre Vogel, Bernhard Falk, Sabri ben Abda und eine Menge Zombies. Bemerkenswert war, dass sich diese aber in Grenzen hielt (ca. 400 wurde berichtet). Wahrscheinlich konnten sich die gemeinen Ruhrpott-Orks die Reise nach Mannheim nicht leisten. Es gab auch 200 Gegendemonstranten jeglicher Couleur. Linke, Christen, Hooligans, Kurden, Libanesen (eventuell auch Syrer dabei: skandiert wurde abwechselnd Hizb’Allah und Allah Surya Bashar w bas).

    • Dike

      Könnte doch auch ein Deutscher oder Israeli sein.

  • reinhard

    Diese Gestalt erscheint immer mal wieder in dschihadistischen Videos. Ich freu mich schon auf den Tag wo er einen Auftritt bei Syria Tube erhält…

  • Enis

    Auf youtube ist ein 15 minutiges Gespräch geleakt worden zwichen dem türkischen Aussenminister, dem Geheimdienstchef und zwei anderen. Es ist abartig was da für false-flag Aktionen geplant sind. Der Geheimdienstchef schlägt vor einige Männer zu organisieren, die 4-8 Raketen auf die Türkei werfen, um damit einen offiziellen Krieg zu erklären. Er spricht davon, dass sie 1000 Leute bereits in Syrien hätten und dort bereit stehen. Es gäbe dutzende Pläne der internationalen Gemeinschaft diesen Krieg zu verkaufen. Man hätte zudem mit Kerry besprochen, dass eine No-Fly-Zone erarbeitet wurde… usw. usw.

    Ich hoffe diese Schande wird auf allen Sprachen übersetzt. Erdogan und seine Hu..söhne kochen vor Zorn, dass jemand diese Gespräche leaken konnte. Youtube wurde in der Türkei umgehend verboten.

    Die Menscheit wird buchstäblich verarscht. Schande..Schande..Schande.

    • ISKANDER

      Hast du eine Quellenangabe und kannst für den Blog die Übersetzung daraus machen?
      Wäre eine gute Sache zur Offenlegung.

      • Beinstuhl

        • Beinstuhl

          Ups, gibts unten ja schon. Kann gelöscht werden.

  • Enis

    Abschnitt 1:

    Abschnitt 2:

    Ich habe momentan wirklich keine Zeit all das zu übersetzen. Meine knappe Zeit verbringe ich ohnehin mit Informationen über die Lage in Latakia zu verfolgen.
    Ich bin überzeugt bald wird jemand dieses Gespräch auf eine andere Sprache übersetzen..

    Hier noch die Stellungnahme der Ratte Davidoglu:
    http://siyaset.milliyet.com.tr/davutoglu-ndan-ses-kaydi/siyaset/detay/1858240/default.htm

    Vielleicht kannst Du es mit google-Übersetzung grob übersetzen lassen. Dieses Inzesthaufen bestätigt diese Gespräche, darum tobt er herum wie eine Ratte.

  • Enis

    Hallo apxwn,
    Könntest Du bitte meinen vorhergehenden Kommentar freischalten, enthält zuviel links..
    Betrifft die Quellenangaben der türkischen Ratten..

  • Enis

    Ganz kurz zum Anfang von Abschnitt 1:
    Davidoglu: Der Ministerpräsi dent hat mir mitgeteilt, dass ein möglicher Angriff auf den Schrein Suleyman Shah als Gelegenheit in dieser Weltkonjunktur angesehen werden muss.
    Fidan(Geheimdienstchef): Wenns sein muss, schicke ich 4 Leute nach Syrien. Ich lasse 8 Raketen auf die Türkei schiessen und kann damit einen Kriegsgrund erfinden, zusätzlich lasse ich einen Angriff auf den Schrein organisieren.
    F. Siniroglu: Die Nationale Sicherheit wird zu einer billigen Innenpolitik missbraucht (meint die Opposition)
    Y.Güler(Stabschef): Direkter Kriegsgrund. Wir müssen etwas machen, dass direkt als Kriegsgrund gesehen werden kann.

    nochmals Abschnitt 1

  • Enis

    Abschnitt 2:

    Hier noch die Stellungnahme der Ratte Davidoglu:
    http://siyaset.milliyet.com.tr/davutoglu-ndan-ses-kaydi/siyaset/detay/1858240/default.htm

    Vielleicht kann man es mit google-Übersetzung grob übersetzen lassen. Dieses Inzesthaufen bestätigt diese Gespräche, darum tobt er herum wie eine Ratte.

  • Enis

    Abschnitt 2:

  • Enis

    Hier noch die Stellungnahme der Ratte Davidoglu:
    http://siyaset.milliyet.com.tr/davutoglu-ndan-ses-kaydi/siyaset/detay/1858240/default.htm

    Vielleicht kann man es mit google-Übersetzung grob übersetzen lassen. Dieses Inzesthaufen bestätigt diese Gespräche, darum tobt er herum wie eine Ratte.

  • Enis
    • Enis

      Das beruhigendste ist, dass dieses Pack nicht mal im Stande ist sich selber zu schützen. Der höchste Geheimdienstchef, der Stabschef und ein Aussenminister werden abgehört. Richtiger Schurkenstaat.

      Danke Russland, Iran, oder China.

      • Dike

        Wundert Ihr Euch nicht auch, wieso es plötzlich möglich ist, dass ständig diese entscheidenden Telefonate abgehört werden und öffentlich gemacht werden? Fast könnte man ein gewisses System dahinter vermuten. Wer will hier wem in die Parade fahren? Nuland, Ashton, Timoschenko, jetzt das hier. Sind diese Leute tatsächlich so blöd und diskutieren das Schicksal von Ländern am Telephon, von dem sie nicht sicher sind, ob es abhörsicher ist? Oder sind sie so abgebrüht, dass sie meinen, sie stehen über den Dingen? Wer ermöglicht diese leaks? Laut NY Times steckt hinter dem leak von gestern die Gulen Partei, die im Exil in den USA sitzt. Es ist nur auffallend und ein bisschen beängstigend, dass zZ immer der Westen diese Abhörschlappen einstecken muss. Hoffen wir, es bleibt so.

        • Enis

          Dike,
          wer kein Dreck am Stecken hat, hat nichts zu befürchten. Egal wer diese Telefonoate veröffentlicht, hauptsache wir sehen wie das einfache dumme Volk wirklich für dumm gehalten wird -von den eigenen Häftlingswärtern.

          Ich persönlich glaube ganz und gar nicht an die Vorwürfe, wonach wieder die Gülen-Bewegung dahinter steckt. Das sprengt ihr Potenzial weit. Es kann nur von Russland, China, Iran, Deutschland oder der USA kommen. Wobei ich auf die USA tippe, denn diese haben mit Erdowahn längstens abgeschlossen! Er ist bei den Amerikanern auf dem Abstellgleis und geniesst bestenfalls seine letzten Jahre. Die Gülen-Bewegung ist nur ein Komplize, der den Amerikanern hilft ein AKP ohne Erdogan aufzubauen. Denn in der AKP befinden sich auf viele Sympathisanten der Gülen-Bewegung, denen Erwohns realitätsfremder Führungsstil nicht sehr genehm ist.

        • Walter Mandl

          Eine Option fehlt mir noch: Der türkische Geheimdienst selbst! Stell dir vor, Erdogan wird bedrängt, mit einer solchen Aktion einen „Beistandsfall“ für die Nato herbei zu führen. Und in der absichtlichen Veröffentlichung von zumindest Teilen der Vorgabe sieht er die einzige Möglichkeit, die Sache abzubiegen. Eine Zeitlang zumindest.

        • Dike

          Enis und Walter

          So empörend der Inhalt dieses in Davutoglu’s Büro geführten Gesprächs ist, so kann absurderweise eigentlich nur, wie Walter sagt, der Geheimdienst selbst für den leak verantwortlich sein. In wessen Auftrag? Im Auftrag von Erdogan. Für wessen Ohren? Für NATO Ohren und Anhänger der AKP Ohren. Erdogan zeigt, dass er nach wie vor den Krieg gegen Syrien führt, dafür spricht der brutale Angriff auf Kasab. Hat der Westen auf den verzweifelten Hilferuf der Armenier reagiert, die sich nur mit Hilfe der tapferen syrischen Armee retten konnten?

          Aber die Türkei hat den Krieg gegen Syrien verloren. Was hätte sie jetzt noch von einem Schlag gegen Syrien? Eine nicht kalkulierbare Reaktion von Syrien und möglicherweise Widerstand im eigenen Land. Vom Iran und den Kurden ganz zu schweigen. Wenn es laut eines kuwaitischen Journalisten auf Al Mayadeen geheime Gespräche gibt zwischen den Golfstaaten und Syrien, dann würde es mich nicht wundern, wenn die Türkei sich noch rechtzeitig retten möchte und bereits geheime Absprachen mit dem Iran, Irak und sogar mit Syrien führt. Von Europa verschmäht und von der NATO missbraucht geht die Türkei dem Untergang entgegen, es sei denn…

          Anbei noch ein Artikel über die Berichterstattung in Reuters, CNN, Washington Post etc über diesen ungeheuerlichen Vorfall, bzw dessen Zensur
          http://www.prisonplanet.com/scandal-mass-media-censors-shocking-admission-of-turkish-false-flag.html

          Hier die Antwort von einparteibuch auf den Link eines Kommentators zu einem Artikel in der „Welt“:
          Im besagten Artikel “Es ist Zeit, Erdogan in Europa zu ächten” unterschlägt die Springerpresse, dass Israel und die USA seit langer Zeit daran arbeiten, Erdogan abzusägen, und dass dieser Versuch des Absägens genau der Grund dafür ist, dass Erdogan’s schmutzige Wäsche nun ans Licht der breiten Öffentlichkeit kommt. Hauptgründe dafür, dass die USA und Israel versuchen, Erdogan abzusägen, sind nicht seine Kriegsbemühungen gegen Syrien, und schon gar nicht seine Korruption, sondern, dass Erdogan kürzlich ein chinesisches Raketenabwehrsystem bestellt hat, und damit den Grundstein dafür gelegt hat, die Türkei unabhängig von der NATO zu machen.

          http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/03/26/erdogan-im-wahlkampf/

        • Die NATO soll nach Syrien. Dies war der Plan Oktober 2012 – „Moersergranate auf tuerkische Familie“ – dies war der Plan August 2013 – „Giftgaseinsatz in Damascus“ – hat nicht so eingesetzt dank Russland / China. Nun, da unsere Loewen am boden, unter SEHR GROSSEN OPFER!!!!!! den Kampf gewinnen, soll NATO wieder hinein, und dem diente Provokation von den Abschiesen syrischen Flugzeugs IN SYRIEN (Verletzung Luftraum durch Tuerkei und Kriegsakt) – nur Assad ist nicht so dumm, wie Jihadogan moechte Assad, und die Armee, weiss: JEDE ihn nachweisliche Aktion, bringt, laut lachend, die Killer von Kunduz und Baghdad in das Feld.

        • Danke – dies war meine Gedanke, sofort.

    • Walter Mandl

      In den ZDF-Spätnachrichten gestern und Heute morgen wird dieses Thema offen (!) angesprochen. Klaus Kleber (!) zeigt sich empört ….
      Kapitel: „Erdogan lässt YouTube sperren“

      http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2122402/ZDF-heute-journal-vom-27-M%C3%A4rz-2014

  • Jörg

    … hier ist zumindest schon mal was auf Englisch:
    „Media Buries Bombshell Turkey False Flag Attack“ – http://www.youtube.com/watch?v=M3Rc20Ah7LY .

    Dort wird eine eingehende Kritik des mainstreams vorgenommen, da praktisch alle (auch in Deutschland – seht euch die Schlagzeilen an!) Zeitungen und Sender lediglich über das Youtube-Verbiot sprechen – aber nicht über den geplanten false-flag-attack der Regierung Erdogans, um einen Vorwand zu haben, in Syrien einzumarschieren.

    Für die Einschätzung Putins ist es wichtig zu wissen, daß Putin immer größten Wert darauf legte, gerade diesen Mörder und Verbrecher Erdogan immer mit den höchsten Ehrungen zu überhäufen!

    Dieser versuchte Betrug – à la Sender Gleiwitz – der Regierung Erdogan (offenbar mit dem Ziel, Syrien Teile seines Territoriums zu entreißen) müßte Putin nun eigentlich dazu veranlassen, sich öffentlich von Erdogan zu distanzieren

  • Jörg
  • Jörg

    @ Emmanuel, 2014 um 10:29
    Lieber Emmanuel,
    Deine Ausführung: „die großen Medien-Konglomerate in Russland und die gesamte Medienlandschaft des Westens, gegen die Putin und Russland mittelfristig keine Chance haben“ ist doch völlig abstrus!
    Du tust so, als sei Putin ein kleiner Journalist in einem mächtigen Medienkonzern und er könne nun nicht gegen den Chefredakteur oder gegen eine etwaige Kapitalseignerin des Konzerns (wie etwa eine ‚Friede Springer‘ bei uns) ankommen. Dann würde ich Deine Ausführungen ja auch noch verstehen.
    Putin ist aber in keiner Weise in der Medienbranche tätig! Er ist Präsident der Russischen Föderation!
    Putin ist doch weder gesetzlich noch moralisch verpflichtet, diesen Hetzmedien Folge zu leisten. Erst recht nicht wenn diese – wie Du ja selbst durchblicken läßt – hochverräterische, parasitäre, auslandsgesteuerte Staatsfeinde sind!

    Selbstverständlich hat Putin seine Pflicht(!“) zu erfüllen – und es einfach in Kauf zu nehmen wenn der Oligarchen-gesteuerte mainstream in Rußland aufheult!
    Der Amtseid, den Putin geleistet hat, hat doch allemal Vorrang vor Putins Befürchtung, die Hetze in den (russischen, Oligarchen-gelenkten) Medien würde ihn womöglich den nächsten Wahlsieg kosten!

    Was hast Du den, Emmanuel, für eine Auffassung von Amtseid und Pflichterfüllung??!! Der russische Präsidenten-Amtseid endete doch sicherlich nicht mit der Klausel „… es sei den mächtige Stimmen in den Medien stimmen nicht zu“!

    Putin hat unverzüglich
    1.) die Abkehr vom US-gelenkten Liberalismus in Rußland unverzüglich in Angriff zu nehmen
    2.) sich diesen rußlandfeindlichen, Oligarchen-gelenkten Medien entgegenzustellen und die hierfür erforderlichen politischen Kampagnen in die Wege zu leiten! Daß ein Politiker das Zeug dazu hat, politische Kampagnen zu entfesseln, darf man ohne weiteres voraussetzen – andernfalls ist Putin nur ein karrieregeiler, kleiner Beamter, der seine Wähler betrogen hat (wie Merkel, Steinmeier & Co).
    3.) der widerlichen, wahrheitsverdrehenden, kriegstreiberischen Hetze in seinem dem Präsidialamt unterstellten „RIA Novosti“ endlich ein Ende zu bereiten. Das muß er nicht persönlich machen, denn mit dieser Aufgabe kann er andere fähige Leute beauftragen.

    Daß wir der BRD mit dieser fortlaufenden geifernden Hetze der US-gelenkten ‚deutschen‘ Medien und gerade Staatsmedien (z. B. NDR-„Tagessau“) überschüttet werden, hat allein darin seinen Grund, daß unsere Polit-Chargen ihren Amtseid und ihren Wahlauftrag verraten, um mit Hilfe seitens des washingtoner Unrechtsregimes auch die nächste Wahl gewinnen und an den ‚Fleischtöpfen‘ verweilen zu können!

    Die Frage ist also: Ist Putin nun ein Vladimir Merkel oder ist er ein Patriot?

    • Auf die gefahr hin langweilig zu werden: Wer die medien beherrscht, beherrscht die Hirne der Menschen. Stammt nicht von mir, sondern von …kompetenter Stelle, den Herrschern der Medien.
      Sie beherrschern die medien bei uns im Westen. Und sie beherrschen einen Großteil der Medien in Russland.
      Und damit die internationale Politik und auch die Unruhe, die gewisse NGOs und andere Gutmenschen in Russland schüren.
      Ich hoffe, es ist deutlich geworden, was ich da oben geschrieben habe. Wir müssen nicht immer zurück auf Adam und Eva gehen

  • Jörg

    Hier mal ein Beispiel für die fanatische Hetze und der bohrende Haß, den sich die BRD-Staatsmedien – hier das ZDF – zu eigen gemacht haben: http://www.iknews.de/2014/03/28/rededuell-mit-joe-kaeser/

  • kaumi

    Während ich in der einen oder anderen hiesigen Gazette die Analyse und Kommentierung der Youtube-Sperre verfolge, habe ich bisher noch nirgends übergeordnete Reaktionen zu diesem im Grunde brisanten Skandals gelesen.
    Kein Politiker, Staatssekretär oder höherer Beamter, der sich dazu äußern wollte, dass ein NATO-Mitglied gerade dabei ertappt worden ist, die Kleinigkeit eines fingierten Kriegseintritts zu begehen. Ist das noch normal? Trotz allem, was wir inzwischen an Erfahrung und Wissen reicher geworden sind, glaube ich nicht, was ich erleben darf. In welcher Welt leben wir denn?

    Ich denke, die deutschen Patriots in der Türkei müssten weiter nach Süden transportiert und um 180 Grad gedreht werden. Denn Syrien braucht offensichtlich Schutz vor der Türkei und nicht umgekehrt.

    Die Rechten stehen gerade mit Knüppeln in Kiew und versuchen sich an politischen Parlaments-Säuberungen.

    Obama sitzt gerade in Riad und betont die „tiefen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern“.

    Es ist ein absurdes Kapitel unserer Geschichte. Es ist mitnichten ein „normales“ Kapitel. Soviel Niedertracht, Arroganz und Selbstbetrug in so großem Stil und in so globalem Umfang hat es m.E. vorher nie gegeben.

    Alter Schwede, viel ist passiert und es wird weiterhin viel passieren. Hier der Ausverkauf der Moral und der Selbstachtung, dort der Kampf ums pure Überleben. Und wir mittendrin, verdammt dazu alles mitanzusehen.

    • Nobilitatis

      Sie haben vollkommen recht.

    • lilith22

      Wenn man verstehen möchte, warum diese Dinge so, und zwar genau so passieren, dann sind zwei Bücher sehr zu empfehlen: „Der Streit um Zion“ von Douglas Reed und „Satans Banker“ von Andrew Carrington Hitchcock. Wenn man die beiden gelesen hat, besteht zwar die Gefahr, daß einem übel dabei wird, aber es erhellt, warum all das passiert. Und zeigt auf, warum in der Vergangenheit diese und jene Dinge passierten.

      Wobei in „Der Streit um Zion“ die neuzeitliche Sicht auf Deutschland etwas getrübt wird durch eine offenbar sehr patriotische Sicht des englischen Autors. Jedoch die geschichtlichen Ausführungen sind sehr, sehr aufklärend erläutert. http://de.scribd.com/doc/32973027/Douglas-Reed-Der-Streit-Um-Zion

      „Satans Banker“ ist ein aktuelles Buch, welches sich aber seit ca. drei bis vier Wochen bei deutschen und schweizerischen Anbietern quasi in Wohlgefallen aufgelöst hat. Was, wenn man es gelesen hat, nicht verwunderlich ist. Vor der Wahrheit haben diese Kräfte zu viel Angst.

    • Jörg

      @kaumi
      Absolut richtig!
      Das Positive daran ist, daß man diesen aufgeflogenen Betrugsversuch sehr schön denjenigen entgegenhalten kann, die immer so tun, als seien „Verschwörungen“ lediglich Phantasiegebilde hysterischer „Verschwörungstheoretiker“.

  • Enis
    • jowi

      Krasse Sache. Hoffe das schlägt noch eine Welle.
      Müsste bald auch deutsche Übersetzungen geben.

      Da braut sich gerade etwas zusammen. Die „Freunde“ Syriens erkennen, dass ihre Fremdenlegionen versagen und suchen nun nach Wegen direkt zu intervenieren.

      Es schaudert einen nur noch. Wann ist dieser Albtraum für Syrien endlich vorbei?

  • LeChevalier
    • jowi

      @LeChevalier
      Danke für die FAZ-Links! Auch die FAZ ist auf transatlantischer Linie, gehört aber doch im deutschen Blätterwald zu den besseren Zeitungen.
      War beruflich ziemlich eingespannt, hatte wenig Zeit für das Internet und bekam durch den Rundfunk NICHTS von dieser Sache mit, es wurde lediglich erwähnt, dass ErdoWahn nun Youtube sperren ließ, auf den brisanten Inhalt ging man nicht ein.
      Wie Enis schon geschrieben hat: man kann es eigentlich nicht fassen, dass dies hierzulande keine Welle schlägt, steht doch unsere Bundeswehr mit Patriots in der Türkei und nun sieht jeder, der es sehen will, dass sie Teil eines verfassungswidrigen Angriffes auf ein souveränes Land ist. An der Seite einer kriegslüsternen Türkei.
      Wie Erdogan aufgebracht mit krächzender Stimme über diesen Leak schimpft, das hat schon etwas Groteskes:

    • Nobilitatis

      Wobei immer noch die Möglichkeit besteht, dass die eigenen Verbündeten (lies: NSA) geleakt haben, damit kein offener Krieg zwischen NATO/ Westen und Syrien entsteht bzw. man die Türkei bei einem möglichen Misserfolg nicht im Regen stehen lassen muss. Wenn ein Angriff gewollt gewesen wäre, hätte man einen Grund schon vor 3 Jahren konstruieren können.

  • LeChevalier

    Erdogans AKP hat die Kommunalwahlen leider deutlich gewonnen. Dummes ungebildetes Volk. In Städten, wo es knapp war, ging plötzlich das Licht aus, und kurz nach Rückkehr des Stroms ging die AKP in Führung. Bitter, dass Istanbul weiter von diesen Teufeln regiert wird. Die Auszählung läuft noch, das Schwein hat aber bereits an der Seite seiner Minister und seinem Verbrechersohn eine Siegesrede gehalten.

  • Beinstuhl

    Obama hat den Sauds wohl grünes Licht gegeben. Flugabwehrsysteme usw. seien nun auch kein Problem mehr. Widerlich!

    http://www.independent.co.uk/voices/commentators/the-us-is-paying-the-cost-of-supporting-the-house-of-saud-as-cracks-begin-to-appear-9223659.html

  • apxwn

    In Kassab sind rund 80 Menschen – armenische Christen – von den Terrorbrigaden hingerichtet worden.

    Kann momentan nicht ausführlicher sein, bin fernab der Heimat unterwegs. Es gab dazu was auf Liveleak, außerdem eine kurze Reportage auf Lifenews – mit der m. E. unbestätigten Anmerkung, die Terroristen seien von der Armee vertrieben worden. (Wahrscheinlicher ist, dass die Halsabschneider statt der Stadt selbst die umliegenden Hügel besetzt haben.)

    • ISKANDER

      Der armenische Staat hat allen Grund, sich aktiv militärisch wie die Hisbollah in Syrien einzuschalten.
      Wären z.b. 80 Israelis ermordet worden – wären Zions Söhne schon längst aktiv vor Ort.
      Sicher – Armenien ist selbst bedroht von Zions Freund Aserbeidshan & Türkei und militärisch schwach. Doch eben deswegen muss Armenien jetzt IN Syrien aktiv werden.
      Es ist das leidige Problem aller Staaten und Volksgruppen sowie Einzelpersonen auf dieser Erde: Jeder glaubt mit Stillhalten „den Kelch an sich vorüber ziehen zu sehen“ – und jeder wird der Reihe nach wie ein Tier im Schlachthaus, letztlich einzeln zur Brust genommen.
      Die Situation heute ist die, das die westlichen Staatenbünde nur noch mit roher Gewalt und furienhaften Kriegszügen versuchen können ihre Existenz zu verlängern. Das muss man sehen um zu verstehen wie man sich verhalten muss.
      Oder aber – die Zersetzung in den „noch“ freien Staaten ist derart irreparabel vorangeschritten das es einfach nicht mehr möglich ist, sich effektiv zu wehren.
      Syrien wird seinen Kampf nur dann gewinnen können wenn es gelingt, eine global militärisch – ideologische Gegenfront zur NATO mit Biss, aufzubauen.
      Die Zeit eilt. Das wissen auch die Ap0logeten der NWO und handeln aus ihrer Sicht logisch. Es ist der Fluch der nicht (mehr/noch nicht) vorhandenen Bipolarität der Welt.

      • Dike

        Iskander, leider wie Du sagst, bleibt niemand verschont. Und wenn nur ein Israeli getötet worden wäre, hätte man mindestens in den Nachrichten davon gehört. Aber 80 hingerichtete Armenier sind keine Meldung wert. Wo bleibt denn die Stimme des katholischen Oberhauptes? Warum ruft er nicht die vielen Gläubigen zum Protest gegen dieses Abschlachten auf? Er hätte die Macht Millionen zu bewegen. Oder wird er etwa auch erpresst? Leider können sich auch die Armenier auf ihre christlichen Glaubensbrüder im Westen nicht verlassen. Stattdessen werden sie von Schiiten und Sunniten, Alawiten und syrischen Christen, sowie allen anderen Angehörigen der vielen Religionsgemeinschaften, die die syrische Armee bilden verteidigt. Was für ein Wahnsinn.

    • apxwn

      Nebenbei, kann jemand die Gegenoffensive der SAA bestätigen? Für mich bestes Zeichen dafür ist, dass die Banditenkanäle keine Erfolgsmeldungen mehr bringen.

      • Enis

        @apxwn
        Samra am Meer ist umzingelt, Punkt 45 und Umgebung ist voll unter Kontrolle der SAA, die SAA steht bereits vor den Eingängen Kesebs. Es gibt eine massive Gegenoffensive mit wenig Info nach aussen. Eine kleine Gruppe der Hezbollah begleitet die Operation (eine Einheit, die den Kampf in hügeligen und bewaldeten Gegenden gut beherrscht).

        Seit 21. März sind ca. 200 NDF/SAA Angehörige geallen. Die Kakerlaken bei ca. 550.

        • Enis

          massiv hinsichtlich Raketen-, Artillerie- und Luftbeschuss.

        • Dike

          Habt Ihr die letzte Rede von Nasrallah gehört? Er sagte, dass der Fehler von Hizbollah darin bestand, zu spät zu Hilfe gekommen zu sein. Rückblickend hätten sie seiner Ansicht nach früher eingreifen sollen.

        • Mark

          Wie es aussieht, ist Punkt 45 noch immer nicht vollständig unter Kontrolle:
          https://www.youtube.com/watch?v=n0bcIgDmUsc

          Was sich allerdings schnell ändern sollte.

        • „Kontrolle“ i.S.v. Besetzung ist gar nicht das Ziel, wenn ich das richtig verstanden habe. Die Höhe wird per Artillerie und Luftwaffe „kontrolliert“, insofern good bye „Mudschahidin“.

        • Jones2theBones

          Natürlich will man die kontrollieren.
          Höhen decken traditionell ein großes Gebiet ab, sind zur Aufklärung und zur Aufstellung der eigenen Artillerie gut, da sich damit Feindbewegungen verhindern lassen.

          Ich nehme an, mit Punkt/Höhe 45 meint ihr den Auskuckpunkt südlich vom Berg al-Nisr?
          http://wikimapia.org/#lang=en&lat=35.847213&lon=35.972800&z=15&m=b&show=/18003162/Tv-relay

          Wenn ja trifft das oben genannte hier sogar noch mehr zu. Direkt zu Füßen die D825, die die syrische Armee braucht, wenn sie denn Kessab von zwei Seiten einschneiden will, und Sender werden traditionell möglichst dort gebaut, dass sie ein großes Gebiet überdecken.

          Und laut Al-Jazeera (31.3) ist der Punkt tatsächlich von der SAA zurückerobert worden.

    • Enis

      @apxwn
      Ich meinte in diesem Video, die Märtyrer von al Kindi Spital erkannt zu haben. Ausserdem entspricht der sandige Boden im Film nicht den Gegebenheiten von Keseb mit viel Grün!

      • Habkind

        Das Video hatte ich schon vor ein paar Wochen gesehen, es ging damals tatsächlich um die Verteidiger vom Kindi-Spital.

        Ich hatte letztens gelesen, dass in der Ladikia bereits mehr als 3000 Idioten von der SAA getötet wurden, nicht nur 550.

      • habkind

        @Enis, Apxwn,
        Das stimmt, ich habe das Video schon vor einiger Zeit gesehen, und da wurden
        die Getöteten als die Verteidiger vom Kindi genannt.
        —-
        Ich hatte irgendwo gelesen, dass in der Ladikia schon mehr als 3000 der Mörder von der SAA schon liquidiert wurden und nicht erst 500.
        Ich hoffe, ich habe recht.

        • Enis

          @habkind
          bei aller Parteilichkeit, aber 3000 sind wirklich zu viel.
          Die genaue Zahl wird niemand von uns wissen. Ich zumindest versuche alle möglichen Informationen und Nachforschungen sachlich zu analysieren. Da liegt mir die Zahl 500-700 eher im realistischen Bereich.

          Mir geht es gar nicht um die Anzahl der toten Kakerlaken, mir geht es vielmehr um die symbolische Rückeroberung des letzten Grenzübergangs Keseb. Dieser muss/wird zurückerobert/werden!

        • habkind

          In der Regel bin ich ja auch etwas vorsichtig mit Zahlen, aber auf der FB Syrian arab Army ist folgende Aussage zu finden:
          According to RT-Arabic and from Turkish TV sources:

          Terrorist death count in Kesseb and Latakia Countryside reached 2700, and there are 5600+ wounded being treated in Turkish hospitals.

          Syrian Arab Army took back the point 45 site in Lattakia countryside, and a massive land operation is taking place.

          Wieviele müssen denn da eingedrungen sein?

      • Ja, du hast recht. Das wurde auch schon anderweitig erkannt. Sorry, dass ich diese Ente weitertransportiert habe – bin nur mit Smartphone unterwegs und habe nicht alle Quellen im Blick.

    • MM

      Ich habe gue „Freunde“ und nach deren Angaben ist diese Aussage mit den 80 getöteten Armeniern falsch. Die Aufnahmen kenne ich bereits und auch diese zeigen meiner Meinung nach keine Armenier. Beste Grüße

  • kaumi

    Der armenische Vizeminister war vor 3 Tagen zu Besuch in Damaskus, offiziell, um sich bei der syrischen Führung und der Armee für die Protektion der armenischen Minderheit in der Region Kassab zu bedanken.
    In besagter region gibt es keine Frontlinie. Zwar herrscht viel Unruhe und es gelingt den Deppen auch immer wieder Schaden an Mensch und Floor zu verursachen, aber deren Taktik besteht, wohl gezwungenermaßen, aus Feuern und Abhauen. Daher, apxwn, ist es nicht ganz korrekt von „Gegenoffensive“ zu sprechen. Es gilt, Wespennester zu neutralisieren, Nester überdies, deren seitens des vermeintlich wiedergewählten Erdowahns allerhand Ein- und Ausflugschneisen angeboten wird.
    Assad weiß, dass Lattakia für das „Gleichgewicht“ in Syrien so wichtig ist wie Damaskus. Daher gilt, Nadelstiche werden aufgrund der vorherrschenden Bedingungen nicht auszuschließen sein, Gebietsgewinne oder relevante Siege der „Demokraten“ werden sich – ohne direkte Hilfe von außen im Sinne einer Intervention – nicht einstellen.
    P.s.: Al Hizb Al Qaumi, die syrisch-patriotische Partei, bisher von der Regierung eher geduldet als unterstützt (da nicht panarabisch, wie die Baath), hat nach dreijährigen Anfragen die Erlaubnis erhalten, ausgesuchte Mitglieder zu bewaffnen. Sie stehen somit irgendwo zwischen SAA und NDF. Die Zahl ihrer Kämpfer soll sich bei Zahlen zwischen 8000 und 10.000 Mann eingependelt haben.

    • Ich weiß nicht, ob die recht massive Invasion aus der Türkei bloß „Wespennester“ zur Folge hat. Es geht mir auch eher darum, dass zur Bereinigung u.a. der Lage in Kassab Armeeeinheiten aus Qalamoun nach Norden abgezogen wurden. Weshalb man die Version lesen konnte, der Angriff auf Latakia sei ein Entlastungsangriff zugunsten der Reste der in Qalamoun noch verbliebenen Terrorbrigaden gewesen.

      • kaumi

        Richtig ist, dass Einheiten unbekannter Größe aus dem Süden gen Norden geschickt wurden.
        Richtig ist aber auch, dass aktuell die Südfront recht durchsichtig und unter Kontrolle erscheint.
        Die abgezogenen Einheiten sind die sog. „flexiblen Kräfte“, die ja nach Bedarf durch das syrische Land bewegt werden, verstärkt durch die lokale NDF, d.h., dass keine damaszener Kerntruppen wegbewegt worden sind. So doof sind die Jungs nicht, aus Fehlern lent man…
        Wie Enis bereits berichtet, sind seit dem 21.03 um Lattakia/Kassab über 1000 Menschen gestorben, dabei sind mehr als 700 den Terroristen zuzuordnen.

  • kaumi

    http://www.syria-news.com/readnews.php?sy_seq=168946
    Ach nein wie süß – und wie billig :-)
    Al Jarba gibt in seinem Interview heute bekannt, achtung, „dass sein Hauptproblem mit der Hizbullah darin besteht, dass sie sich militärisch in Syrien einsetzt“. Mit der politischen Ausrichtung und den Zielen der Partei könne er sich durchaus identifizieren……. sorry, aber häää?
    Die westliche Marionette und Statthalter d e r Vereinigung, die vor kurzem Israel den Golan als Kriegsbeute für deren Einmischung auf syrischem Territorium versprach, soll sich mit den Zielen der Hizbullah identifizieren? Junge, Junge…

    • Warum nicht? Die syrische Opposition ist schon vielfach durch extrem anti-israelische Positionen aufgefallen. Burhan Ghalioun nannte Assad eine Marionette Israels. Al Khatib kritisierte Assad dafür, dass er auf Israels Angriffe nicht zurückschlug. Jamal Karsli, früher einer der Kandidaten für den Oppositionssitz, wurde von den Grünen rausgeworfen, weil er sich antisemitisch geäußert hatte. Da ist Al Jarbas Position keine Neuigkeit.

      Die Meldung vom „Golan-Verkauf“ (was albern ist, da der Golan nicht von Syrien kontrolliert wird) stammte von nur einem syrischen Oppositionellen, Kamal Al-Labwani. Er repräsentiert sicher nicht die gesamte Opposition. Angesichts der Aussagen von früheren Oppositionellen und der von Al Jarba zeigt sich, dass die Opposition wohl weiterhin mehrheitlich anti-israelisch eingestellt ist und dass die Theorien, wonach Israel die Rebellen unterstützt, Unsinn sind.

      Siehe auch:
      http://darthnader.net/2012/06/04/israel-and-the-syrian-revolution/

      • Enis

        @arprin
        Al Khatib wollte mit seiner Kritik nur konjunkturmässig hetzen. Diese Kakerlaken wissen, dass Syrien einer Aggression von aussen längerfristig nichts anrichten kann. Wie Hyänen hetzen sie deshalb beide Seiten an.

        Die gleichen Kakerlaken riefen im März 2011 „Maher du Feigling, richte deine Waffen auf den Golan.“ Drei Jahre sind vergangen, haben die gleichen Kakerlaken jemals einen Schuss in diese Richtung abgegeben?

        Ohne dass diese Kakerlaken eine Sicherheitsgarantie an Israel gegeben hätten, hätte kein einziger nur eine Kugel vom Westen, oder ihren rückständigen Verbündeten erhalten. Saudi-Arabien ist der Garant dieser Garantie. Die Türkei die ebenfalls gerne den Anti-Juden gibt, ist ein grosser heimlicher Verbündeter Israels.

        In einer Welt, in der sich aussenpolitisch immer um die Sicherheit eines Schurkenstaates dreht, können Kakerlaken nicht überleben, wenn sie die Bedingungen nicht erfüllen.

        Daher ist deine Theorie, dass die Unterstützung Israels für die Kakerlaken Unsinn ist, Unsinn.

        Deu

      • kaumi

        Dass Israels Freunde die Mär von der Qual des Landes berichten, sich wahlweise für Assad oder den Islamisten entscheiden zu müssen, wo doch beide Parteien so israelkritisch seien, ist ein alter Hut.
        Syrien und seine jetzige Führung, der Iran und die Hizbullah sind de facto keine Israelfreunde (sprich Antiozionisten). Dieses zu negieren oder anzuzweifeln disqualifiziert seinen Absender.
        In der NK und der Hotelopposition Feinde Israels zu erkennen, dazu bedarf es hingegen eine Menge Phantasie und so manchen Schluckes Hochprozentiges.
        Allgegenwärtig sind die Bilder der mit „Rebellen“ vollgestopften Feldlazaretten des „Feindes Israels“. McCain, ein echter Freund Israels, trifft sich mit seinen „Totfeinden“ an der türkisch-syrischen Grenze. Die US-Nato (auch eher ein Freund denn Feind Israels) unterstützt seit 3 Jahren emsig die ach so bösen Islamisten-FSA-Gruppierungen. Israel bombt einige Male syrisches Gebiet, um „Waffenlieferungen Assads an die Hizbullah zu unterbinden“. Bombardements von Rebellenlagern wurden hingegen bisher nicht überliefert.
        Saudische Regierungsvertreter reisen nach Israel und in die Türkei, nicht aber nach Syrien.
        Rebellenfürsten lassen per Video verlauten, dass sie Netanjahu die Hand reichen würden, sollte er für den Fall Assads sorgen. Und ein hohes Mitglied der NK bietet dem „Erzfeind“ gleich den Golan als Geschenk an, sollten die Blau-Weißen doch nur diesen Despoten zur Strecke bringen… ja, fürwahr, nur ein Blinder übersieht hier die gegenseitige abgrundtiefe Abneigung zwischen Netanjahus Israel und Jerbas Plastikopposition!
        Und mein Lieblings-Nato.Mitglied erst: arkadas, es dürfte kein Problem sein, vier oder fünf Jungs rüber zu schicken und dann einige Raketen auf uns zu schießen. Dann haben wir unseren Grund nach Syrien einzumarschieren. Reaktion Transatlantisches Bündnis: Null.

        Achtung: das war (leider) keine Sonderausgabe eines Satiremagazins – das ist purer Ernst…

      • Nobilitatis

        Unser Beitrag zum 1. April? Israel unterstützt die „Rebellen“ massiv. Bestimmt deshalb, weil die so anti-israelisch sind. Nannte man das nicht sonst antisemitisch? ;-)
        Der Golan gehört VÖLKERRECHTLICH zu Syrien. Da wäre eine Abtretung (im Gegensatz zu „Land für Frieden“) sicher nicht „albern“. Es ist eine Theorie, dass Israel die Rebellen unterstützt? Dann ist wahrscheinlich auch die Existenz Israels nur eine Theorie.

        • @Enis:
          „Die gleichen Kakerlaken riefen im März 2011 “Maher du Feigling, richte deine Waffen auf den Golan.” Drei Jahre sind vergangen, haben die gleichen Kakerlaken jemals einen Schuss in diese Richtung abgegeben?“
          Also haben weder Assad noch die Rebellen Israel angegriffen. Das beweist gar nichts.

          @kaumi:
          „Syrien und seine jetzige Führung, der Iran und die Hizbullah sind de facto keine Israelfreunde (sprich Antiozionisten). Dieses zu negieren oder anzuzweifeln disqualifiziert seinen Absender.“
          Wann habe ich das negiert oder angezweifelt? Natürlich sind Assad, der Iran und Hisbollah Israelfeinde.

          „Allgegenwärtig sind die Bilder der mit “Rebellen” vollgestopften Feldlazaretten des “Feindes Israels”.“
          Was soll das denn beweisen? Es gibt EIN (!) Lazarett, indem im letzten Jahr ein paar Hundert verletzter Syrer behandelt wurden. Für mich zeigt das, dass es zum Glück viele humanitär veranlagte Ärzte gibt, die nicht nur auf die Nationalität schauen. Wäre es denn besser gewesen, wenn man die verletzten Syrer – viele von ihnen Kinder – einfach krepieren lassen hätte?

          „McCain, ein echter Freund Israels, trifft sich mit seinen “Totfeinden” an der türkisch-syrischen Grenze. Die US-Nato (auch eher ein Freund denn Feind Israels) unterstützt seit 3 Jahren emsig die ach so bösen Islamisten-FSA-Gruppierungen.“
          Nur weil McCain als Freund Israels sich mit Rebellen trifft oder „die US-NATO“ angeblich die Islamisten unterstützen, heißt das noch lange nicht, dass Israel die Rebellen unterstützt. Du stellst einfach Querverbindungen auf und glaubst, das reicht als Beweis. Tut es aber nicht. Ich will dir dazu mal ein Beispiel nennen:
          Russland hat gute Beziehungen zu Israel – politisch, wirtschaftlich usw.
          Russland hat gute Beziehungen zu Iran.
          Heißt das jetzt, dass Israel und Iran gute Beziehungen miteinander haben? Natürlich nicht.
          Ebensowenig kann man sagen, dass Israel die Rebellen unterstützt, nur weil die USA mit Israel verbündet ist und sich die USA auf Seiten der Rebellen in Syrien geschlagen haben.

          „Israel bombt einige Male syrisches Gebiet, um “Waffenlieferungen Assads an die Hizbullah zu unterbinden”. Bombardements von Rebellenlagern wurden hingegen bisher nicht überliefert.“
          Warum auch? Die Möglichkeit, dass die Hisbollah an Chemiewaffen kommt, ist momentan die größte Gefahr für Israel. Von den Rebellen geht derzeit keine große Gefahr aus, sie sind schlecht gerüstet und mit Assad beschäftigt.

          „Und ein hohes Mitglied der NK bietet dem “Erzfeind” gleich den Golan als Geschenk an, sollten die Blau-Weißen doch nur diesen Despoten zur Strecke bringen…“
          Die Opposition ist, wie gesagt, alles andere als geeint. Die Meinung von Al-Labwani wurde von niemandem sonst geäußert, dafür gab es sehr viele anti-israelische Kommentare.

          „Und mein Lieblings-Nato.Mitglied erst: arkadas, es dürfte kein Problem sein, vier oder fünf Jungs rüber zu schicken und dann einige Raketen auf uns zu schießen. Dann haben wir unseren Grund nach Syrien einzumarschieren. Reaktion Transatlantisches Bündnis: Null.“
          Was soll das beweisen?

          @Nobilitatis:
          „Israel unterstützt die “Rebellen” massiv.“
          Ein paar Argumente wären nett.

          Ich würde euch dreien nochmal den verlinkten Artikel von Darth Nader empfehlen. Dort steht z.B.:

          „Anyone who claims that Israel is supporting the revolution in Syria, or any other conspiracy theory about Zionist influence on the revolution, simply hasn’t been following the relations between the two governments. Random anonymous reports by people who claim to be Syrian rebels who support Israel mean nothing. What matters is what states actually do, not unconfirmed news or conjecture. And what the Syrian state controlled by Assad has done is showed an enormous amount of willingness to accommodate Israel’s interests and even warn Israel of what would happen in a post-Assad Syria. And what the state of Israel has done is shown a reluctance to condemn Assad harshly and call for his removal. Thus, Israel’s attitude towards the Syrian revolution is one of skepticism and fear of uncertainty, and not one of enthusiastic support. To those claiming that Israel is involved in the Syrian revolution, please, look at what the state of Israel and the Assad regime are actually doing and saying before jumping to conclusions based on conjecture in an effort to slander the Syrian revolution.“

        • Nichtglauber

          Hallo arprin, altes Haus

          Es ist keine Schande die Position zu vertreten, die du vertrittst. Macht unsere Springerpresse ja auch und sie ist weit davon entfernt, zionistisch angehaucht zu sein :-)

          Und bezüglich der „vielen humanitär veranlagten Ärzten“ in Israels Lazaretten (nur um eines deiner Zitate rauszupicken): machen die Urlaub oder treten sie in einen Streik, wenn die ruhmreiche IDF zu Lande, zu Wasser und zu Luft das eingekesselte Gaza bombadiert? Oder zählen diese hilfsbedürftigen Menschen (inklusive Kindern) im Vergleich zum „syrischen Rebellen und Rebellenkind“ nicht?

        • Enis

          @arprin
          wo wäre die Widerstandsfront ohne syrische Hilfe?! Deine Gegenfrage ist immer noch keine Erklärung dafür, dass die Kakerlaken immer noch keinen einzigen Schuss abgegeben haben. Sie waren diejenigen, die meinten man solle die Waffen auf den Golan richten.

          Wenn ich die Taten und Absichten deines Schurkenstaates nicht kennen würde, dann könnte ich meinen der ist voller Nächstenliebe und Humanismus. Ein Vorbild für die Menschheit diese wohlgesonnenen jüdischen Ärzte.

          Eine Frage, wieso nimmt der sooo humanitäre/tierfreundliche jüdische Staat diese Kakerlaken aus Liebe zum Tierschutz nicht einfach auf?

        • Nobilitatis

          “Israel unterstützt die “Rebellen” massiv.”
          Ein paar Argumente wären nett.
          Noch immer erster-April-Kommentare?
          Das ist doch schon ein Argument. Oder etwa nicht? Ihre Argumentation ist, die Intention (Unterstützung der Rebellen) abzustreiten, weil es nicht „offizielle Position des Staates Israel“ ist, sondern eine verdeckte Operation. Die Handlungen sprechen aber für sich. Israel unterstützt die Rebellen militärisch. Diese setzen sich in der entmilitarisierten Zone fest, agieren aus dem besetzten Golan, werden dort versorgt (nicht nur in Krankenhäusern behandelt), benutzen israelische Waffen und Ausrüstung neben den von zum Teil durch Israel besorgten Waffen und der Ausrüstung (auch wenn SA/ Katar bezahlt haben) etc. pp.; außerdem kann ich das Argument des Humanitären nicht nachvollziehen, wenn Kämpfer versorgt werden. Und Angriffe des Siedler-Staates haben sich gegen Strukturen des syrischen Staates gerichtet, wiederholt, die Behauptung einer Verfolgung von Sicherheitsinteressen ist ein Vorwand, es sei denn das Sicherheitsinteresse wäre offiziell die Zerstörung der Sicherheitsorgane des syrischen Staates zugunsten der Rebellen.
          Sie streiten das Offensichtliche ab.

        • @Nichtglauber:
          „Es ist keine Schande die Position zu vertreten, die du vertrittst. Macht unsere Springerpresse ja auch und sie ist weit davon entfernt, zionistisch angehaucht zu sein :-)“
          Unnötiger Diskreditierungsversuch. Erstens beziehe ich meine Informationen nicht primär aus der Springer-Presse (sie sind nur eine von vielen Quellen), zweitens ist es ziemlich albern, auf jemanden einzuschlagen, der sich angeblich auf die Springer-Presse beruft, während man sich selbst auf SANA, IRIB und Farsnews beruft. Die Springer-Presse hat weit mehr Meinungspluralismus. Dort kam z.B. Jürgen Todenhöfer des Öfteren zu Wort – ist er für dich auch „zionistisch angehaucht“? Aber anstatt, wie du es gerne tust, unliebsame Quellen zu diskreditieren, sollten wir einfach mal auf die Argumente eingehen.

          „Und bezüglich der “vielen humanitär veranlagten Ärzten” in Israels Lazaretten (nur um eines deiner Zitate rauszupicken): machen die Urlaub oder treten sie in einen Streik, wenn die ruhmreiche IDF zu Lande, zu Wasser und zu Luft das eingekesselte Gaza bombadiert? Oder zählen diese hilfsbedürftigen Menschen (inklusive Kindern) im Vergleich zum “syrischen Rebellen und Rebellenkind” nicht?“
          Was hat diese Frage mit dem Lazarett in Golan zu tun, indem verletzte Syrer behandelt werden? Nehmen wir mal an, israelische Ärzte helfen nicht den Menschen in Gaza – heißt das, sie dürfen auch nicht woanders helfen? Die israelischen Ärzte, die in Haiti geholfen haben – hätten sie zuhause bleiben müssen? Was hast du dagegen, dass israelische Ärzte verletzte Syrer versorgen? Du sprichst von „syrischen Rebellen und Rebellenkindern“ – wie kommst du darauf, dass alle Versorgten Rebellen sind? Und was ist ein „Rebellenkind“? Wenn du dir mal Bilder ansiehst, siehst du, dass der Großteil der Versorgten ganz normale Zivilisten sind, die dem Krieg entkommen wollen:
          http://www.nytimes.com/2013/08/06/world/middleeast/across-forbidden-border-doctors-in-israel-quietly-tend-to-syrias-wounded.html
          Und um mal auf deine Frage einzugehen (das tue ich ja immer, selbst wenn du meine Fragen ignorierst): Wie du sicher weißt, ist Golan unter israelischer Kontrolle. Israelische Ärzte gehen nicht nach Syrien um zu helfen, sie helfen in Israel. Genausowenig gehen israelische Ärzte nach Gaza (mal abgesehen davon, dass sie in Gaza nicht willkommen sind, die Hamas erlaubt keinen „Feindkontakt“). Aber selbstverständlich werden Palästinenser in großer Zahl von israelischen Ärzten versorgt:
          http://www.israelhayom.com/site/newsletter_article.php?id=8287
          „Israeli hospitals have offered medical treatment to hundreds of patients from the Gaza Strip. … Last year, this medical center alone treated nearly 400 children from Gaza, and coordinated thousands of crossings.“

          @Enis:
          „wo wäre die Widerstandsfront ohne syrische Hilfe?! Deine Gegenfrage ist immer noch keine Erklärung dafür, dass die Kakerlaken immer noch keinen einzigen Schuss abgegeben haben. Sie waren diejenigen, die meinten man solle die Waffen auf den Golan richten.“
          Syrien ginge es ohne der Widerstandsfront unendlich viel besser. Und zur Frage, warum die Rebellen keinen Schuss abgegeben haben: Aus demselben Grund, warum Assad keinen Schuss abgegeben hat. Die IDF ist nunmal militärisch hochüberlegen und man will sich nicht schwächen.

          „Eine Frage, wieso nimmt der sooo humanitäre/tierfreundliche jüdische Staat diese Kakerlaken aus Liebe zum Tierschutz nicht einfach auf?“
          Es ist für dich humanitär, verletzte Zivilisten sterben zu lassen?

          @Nobilitatis:
          „Diese setzen sich in der entmilitarisierten Zone fest, agieren aus dem besetzten Golan, werden dort versorgt (nicht nur in Krankenhäusern behandelt), benutzen israelische Waffen und Ausrüstung neben den von zum Teil durch Israel besorgten Waffen und der Ausrüstung (auch wenn SA/ Katar bezahlt haben) etc.“
          Das sind zumindest mal Argumente, auf die man eingehen kann. Nun dann: Wie kommst du darauf, dass syrische Rebellen sich unter Duldung Israels im Golan aufhalten? Und zu den Waffen: Wie du selbst sagst, stammen die Waffen von Saudi-Arabien und Katar. Selbst wenn in Israel hergestellte Waffen von Rebellen benutzt werden (aber wohl kaum in nennenswerter Zahl), heißt das noch lange nicht, dass die Waffen vom israelischen Staat geliefert wurden. Es gibt diverse „Kanäle“ in dieser Region. Es gibt für Israel keinen rationalen Grund, die Dschihadisten zu unterstützen, die schon angekündigt haben, nach der „Befreiung Syriens“ auch „Palästina zu befreien“.

        • Nobilitatis

          Wie bereits bemerkt, Sie streiten das Offensichtliche ab. Selbst das, was Israel zugibt. Dass sich Rebellen auf dem Golan aufhalten. Denn ohne Israels Duldung wäre das nicht möglich. Sie streiten ab, dass Waffen und Ausrüstung aus Israel kommen. Weder Saudis noch Katar stellen Waffen her. Sie bezahlen. Können Sie beweisen, dass keine Waffen und keine Informationen und keine Ausrüstung durch Israel geliefert werden?
          Und Sie suchen einen rationalen Grund? Wie die weitgehende Zerstörung eines Staates, der Israel Widerstand leistet. Ohne Zweifel wird Israel nicht die Dschihadisten gewinnen lassen. Und ein Ziel Israels ist ja wohl, den Golan behalten zu können. Sonst gäbe es schon längst einen Friedensvertrag mit Syrien. Nein, wenn es irgendwo in der Region Krieg gibt, und Israel ist mal nicht offiziell beteiligt, Interessen hat es immer.

        • „Dass sich Rebellen auf dem Golan aufhalten. Denn ohne Israels Duldung wäre das nicht möglich.“
          Wann hat Israel gesagt, dass sich Rebellen im Golan aufhalten?

          „Können Sie beweisen, dass keine Waffen und keine Informationen und keine Ausrüstung durch Israel geliefert werden?“
          Hier sind wir bei einem logischen Problem angelangt. Man kann keinen Gegenbeweis für etwas liefern, wofür es keinen Beweis gibt. Das ist wie mit der Gottesfrage. Bevor ich einen Gegenbeweis liefern kann, musst du einen „Beweis“ liefern, dass Israel Waffen, Informationen und Ausrüstung liefert. Bis jetzt hast du nur Vermutungen und Behauptungen geäußert. Das Lazarett im Golan oder die Aussage von Al-Labwani sind natürlich noch längst kein Beweis, dass der israelische Staat Waffen, Informationen oder Ausrüstung an Rebellen liefert.

          „Wie die weitgehende Zerstörung eines Staates, der Israel Widerstand leistet.“
          Dieses ganze Gerede von Widerstand eignet sich zwar gut zur Propaganda, aber in der Realität hatte Israel mit Assad weniger Probleme. Die syrisch-israelische Grenze war mehr oder weniger 40 Jahre lang ruhig. Es gab auch schon Gespräche zwischen Assad und Israel. Warum soll es dann im Interesse Israels sein, Syrien zu zerstören und Dschihadisten an die Macht zu bringen, die Israel zerstören wollen?

          „Und ein Ziel Israels ist ja wohl, den Golan behalten zu können. Sonst gäbe es schon längst einen Friedensvertrag mit Syrien.“
          Nana. Vergessen wir nicht, warum der Golan besetzt ist. Weil Syrien versucht hat, Israel zu vernichten, Israel diesen Angriff abgewehrt hat und den Golan als Versicherung behielt. Es gäbe schon längst einen Friedensvertrag, wenn Syrien Israel anerkannt und keine Terrororganisationen gegen Israel unterstützt hätte.

          Assad soll übrigens 2008 Gespräche mit Israel geführt haben, und 2011 soll es beinahe zu einem Friedensvertrag gekommen sein. Eine Meldung vom Februar 2011:
          http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/barak-assad-ready-to-consider-israel-syria-peace-deal-1.346212

          „In an interview with Israel Radio, Barak said that it seems that the Syrian president is ready to consider a peace deal and that if Assad will indeed reach out to Israel regarding a peace agreement, he will find a willing partner.

          On Friday, it was revealed that U.S. Senator John Kerry, the chairman of the Senate’s Foreign Relations Committee and a close associate of U.S. President Barack Obama, has been working together with Syrian President Bashar Assad over the last few months on a plan to restart negotiations between Syria and Israel.“

          Warum soll man zuerst kurz vor einem Friedensvertrag stehen, und dann Syrien zerstören wollen?

          „Nein, wenn es irgendwo in der Region Krieg gibt, und Israel ist mal nicht offiziell beteiligt, Interessen hat es immer.“
          Natürlich hat Israel Interessen, und die verfolgt es auch in Syrien. Zu diesen Interessen zählt aber nicht die Unterstützung von Dschihadisten.

        • Nobilitatis

          Die Rebellen sind auf dem Golan, sonst könnten sie dort nicht in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die israelischen Waffen und Ausrüstung wird von der syrischen Regierung regelmäßig präsentiert.
          „Warum soll man zuerst kurz vor einem Friedensvertrag stehen, und dann Syrien zerstören wollen?“ – Warum sollte man kurz vor einem Friedensvertrag stehen und dann massenhaft Siedlungen bauen? Warum sollte man Gas fördern lassen in einem Gebiet, das einem nicht gehört und man wieder abgeben will?
          „Anerkennung von Israel“ – Wenn sich Israel mit einer simplen Anerkennung zufrieden gäbe, wäre das kein Problem. Aber Israel will sich als „jüdischen Staat“ anerkennen lassen statt als Staat seiner Bürger. Das nennt man auch Apartheid und es ist unwahrscheinlich, dass dem irgendjemand zustimmt. Das hat auch Deutschland nicht getan.

        • @Nobilitatis:

          „Die Rebellen sind auf dem Golan, sonst könnten sie dort nicht in Krankenhäuser eingeliefert werden.“
          Auch wenn du es nicht wahrhaben willst, die meisten Syrer die in den Golan fliehen und behandelt werden sind Zivilisten:
          http://www.audiatur-online.ch/2013/07/23/weitere-verletzte-aus-syrien-in-israel/

          „Heute Morgen nahmen IDF Soldaten ein schwer verletztes 15-jähriges Mädchen auf. Ihre Verletzungen waren so schwer, dass die Ärzte ein Bein amputieren mussten. Am Vormittag wurden drei weitere syrische Verletzte nach Israel gebracht – eine Mutter mit ihrer 8-jährigen Tochter und ein Mann mit schweren Kopfverletzungen.“

          „Die israelischen Waffen und Ausrüstung wird von der syrischen Regierung regelmäßig präsentiert.“
          Sorry, aber die Waffen, die die Rebellen vom Ausland bekamen, stammten aus Kroatien und wurden von Saudi-Arabien geliefert. Das waren die einzigen nennenswerten Waffenlieferungen.

          „Warum sollte man kurz vor einem Friedensvertrag stehen und dann massenhaft Siedlungen bauen? Warum sollte man Gas fördern lassen in einem Gebiet, das einem nicht gehört und man wieder abgeben will?“
          Die Siedlungen sind sicher ein Problem, aber darüber kann man verhandeln (ein Landtausch, so dass die größten Siedlungen bei Israel bleiben und ein paar israelische Gebiete nach Palästina gehen, wurde von Israel ja schon angeboten), ganz im Gegensatz zur Forderung nach der Vernichtung Israels, die die Hamas vertritt. Und bevor Israel den Golan zurückgibt, werden sie sicher Forderungen an Syrien stellen (wie z.B. die Anerkennung Israels). Wer weiß, worüber im Februar 2011 verhandelt wurde, damals war es ja ruhig um die Gasfelder im Golan.

          „Wenn sich Israel mit einer simplen Anerkennung zufrieden gäbe, wäre das kein Problem. Aber Israel will sich als “jüdischen Staat” anerkennen lassen statt als Staat seiner Bürger. Das nennt man auch Apartheid und es ist unwahrscheinlich, dass dem irgendjemand zustimmt. Das hat auch Deutschland nicht getan.“
          Die Bezeichnung „jüdischer Staat“ dient eher der Abwehr gegenüber der wahnsinnigen Forderung der Palästinenser, 4-5 Millionen Palästinenser ein „Rückkehrrecht“ nach Israel zu geben. Es bedeutet nicht, dass Araber diskriminiert werden sollen (nirgendwo genießen Araber im Nahen Osten mehr Rechte als in Israel). Im Übrigen hat Deutschland selbstverständlich Israel anerkannt.
          Wenn du „jüdischen Staat“ als ethnische oder religiöse Bezeichnung ablehnst, stellt sich für mich die Frage: Sind Syrien und der Iran für dich auch Apartheid-Staaten? Syrien heißt offiziell Syrische ARABISCHE Republik, Iran heißt offiziell ISLAMISCHE Republik Iran. Und in Syrien wurden die Kurden unter dem Baath-Regime tatsächlich brutal unterdrückt (Hafez führte ja sogar eine ethnische Säuberung durch, indem er einen „arabischen Gürtel“ schuf), im Iran werden Christen, Atheisten, Baha’i usw. ebenfalls unterdrückt. Dass sich diese beiden realen Apartheidstaaten über die Formulierung „jüdischer Staat“ aufregen ist an Doppelmoral und Heuchelei nicht zu überbieten. Sollen sie erstmal das „arabisch“ und „islamisch“ streichen und allen ihren Minderheiten die vollen Bürgerrechte geben.

        • Nobilitatis

          „Auch wenn du es nicht wahrhaben willst, die meisten Syrer die in den Golan fliehen und behandelt werden sind Zivilisten:“
          Das ist falsch. Ich glaube nicht an israelische Propaganda.
          „Sorry, aber die Waffen, die die Rebellen vom Ausland bekamen, stammten aus Kroatien und wurden von Saudi-Arabien geliefert.“
          So ein Unsinn. 3 Jahre Krieg und nur eine Waffenlieferung. SA hat nur gezahlt, nicht geliefert. Sie leugnen das offensichtliche. Sie ignorieren mein Argument: Waffen etc. bereits von syrischer Regierung regelmäßig präsentiert.
          Israel verhandelt nicht mit der Hamas. Israel stellt unendliche Forderungen, aber ist nicht bereit zu geben. Welche umfangreichen Gebiete würde man denn tauschen? Was ist mit dem Jordantal? Warum sollte eine Rückkehr der ehemaligen Bewohner Wahnsinn sein und nicht Menschenrecht? (Fordere ich auch bei jedem anderen Konflikt. Vertreibungen sind Verbrechen.)
          „Es bedeutet nicht, dass Araber diskriminiert werden sollen.“ Doch. Und das werden sie.
          „Im Übrigen hat Deutschland selbstverständlich Israel anerkannt.“ Aber nicht als „jüdischen Staat“. Und das war der Punkt.
          Weder Syrien noch Iran sind Apartheidstaaten. Das bedeutet nämlich Rassentrennung. Für Bürgerrechte bin ich übrigens immer. Da haben ALLE Staaten noch Besserungsbedarf. Aber Israel ist hier eine besondere Hausnummer, weil es sich als „jüdischen Staat“ begreift. Das ist nicht nur eine Kennzeichnung, sondern ein Programm. Ihre Argumentation erinnert an die Antisemitismus-Vorwürfe. Diese werden auch wider besseres Wissen erhoben.

        • Comrade John

          aprin
          „Die Bezeichnung “jüdischer Staat” dient eher der Abwehr gegenüber der wahnsinnigen Forderung der Palästinenser, 4-5 Millionen Palästinenser ein “Rückkehrrecht” nach Israel zu geben. Es bedeutet nicht, dass Araber diskriminiert werden sollen (nirgendwo genießen Araber im Nahen Osten mehr Rechte als in Israel).“

          Die Eigenbezeichnung jüdischer Staat wird von Ihnen als eine Art Reaktion auf die Ansprüche von Palästinensern dargestellt.
          Tatsächlich geschah die [planmässige] Gründung des Staates Israels bewusst unter klar umschriebenen ethnisch-religiösen und polit.-ideologischen Vorzeichen.
          Es besteht, jedenfalls in dem von Ihnen gemeinten Sinne, gar kein Zusammenhang zwischen dem Selbstverständnis der Staatsgründer u. ihrer Nachfolger und den palästinensischen Flüchtlingen u. Vertriebenen. Mit Masse verliessen sie Israel (oder wurden dazu gezwungen) erst nach der Proklamation der Staatsgründung.
          Zum Selbstverständnis des Staates Israels einige Auszüge aus der Unabhängigkeitserklärung von 1948:
          „Im Land Israel entstand das jüdische Volk. Hier prägte sich sein geistiges, religiöses und politisches Wesen.

          Durch Gewalt vertrieben, blieb das jüdische Volk auch in der Verbannung seiner Heimat in Treue verbunden.

          Im Jahre 1897 trat der erste Zionistenkongress zusammen. Er folgte dem Rufe Dr. Theodor Herzels, dem Seher des jüdischen Staates, und verkündete das Recht des jüdischen Volkes auf nationale Erneuerung in seinem Lande.

          Die Katastrophe, die in unserer Zeit über das jüdische Volk hereinbrach und in Europa Millionen von Juden vernichtete, bewies unwiderleglich aufs Neue, dass das Problem der jüdischen Heimatlosigkeit durch die Wiederherstellung des jüdischen Staates im Lande Israel gelöst werden muss, in einem Staat, dessen Pforten jedem Juden offenstehen, und der dem jüdischen Volk den Rang einer gleichberechtigten Nation in der Völkerfamilie sichert.

          Am 29. November 1947 fasste die Vollversammlung der Vereinten Nationen einen Beschluss, der die Errichtung eines jüdischen Staates im Lande Israel forderte.

          …und verkünden hiermit kraft unseres natürlichen und historischen Rechtes und aufgrund des Beschlusses der Vollversammlung der Vereinten Nationen die Errichtung eines jüdischen Staates im Lande Israel – des Staates Israel.“

          (Wikipedia, Israelische Unabhängigkeitserklärung)

          Ihre anschliessende Behauptung, wonach Araber (d.h. arabischstämmige Israelis) in Israel „nicht diskriminiert“ werden sollen u. sogar „mehr Rechte“ hätten als in jedem arabischen Land der Region, ist pure Propaganda. Selbst das US-Aussenministerium, das oberste israelische Gericht oder George Soros‘ HRW haben was Gegenteiliges festgestellt –> http://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Israelis#B.C3.BCrgerrechte_und_Diskriminierung

          Die in Israel stattfindende Diskriminierung von Staatsbürgern die keine „Juden“ sind ist offenbar eine Wirkung seines Selbstverständnisses. Ein „jüdischer“ Staat kann zwangsläufig nicht anders als praktisch Unterschiede treffen zwischen „Juden“ und Nichtjuden, auch wenn beide Gruppen formal die gleichen staatsbürgerlichen Rechte haben.

        • Comrade John, danke für die Infos.

          Ich wusste schon vorher, dass Israel von jüdischen Nationalisten gegründet wurde. Aber die heutige Formulierung „jüdischer Staat“ dient in der Tat dazu, das Rückkehrrecht abzuwehren, auf dass die Palästinenser beharren. Würde das Rückkehrrecht umgesetzt, würde Israel nicht mehr ein jüdischer, sondern ein arabischer Staat sein.

          Ich habe nie behauptet, dass Araber in Israel gar nicht diskriminiert werden. Sie werden diskriminiert, das weiß ich. Aber sie haben weit mehr Bürgerrechte als in allen anderen arabischen Ländern. Damit meine ich vor allem elementare Rechte wie Meinungsfreiheit. In keinem arabischen Land gibt es auch nur annährend so viel Meinungsfreiheit wie in Israel (wobei es in Israel auch Einschränkungen gibt).

          Im Übrigen: Die Formulierung „Arabische Republik“ (Syrien) und „Islamische Republik“ (Iran) ist tatsächlich Programm. Die Unterdrückung von Kurden in Syrien unter den Baathisten und von Nicht-Muslimen im Mullah-Iran ist wirklich Apartheid.

        • Comrade John

          Als Nachtrag zum Unterthema des „jüdischen Staates“ aus dem hiesigen Diskurs –
          „Volksaufklärung“ von Shlomo Sand.

          „„Ich steige aus dem exklusiven Klub des Judentums aus
          Der israelische Historiker Shlomo Sand rechnet in seinem neuen Buch mit dem „jüdischen Staat“ Israel ab“
          (Zitat)

          Der israelische Staatsbürger und Historiker, Autor mehrerer Bücher zu Fragen des Judentums, bestreitet die Existenz eines jüdischen Volkes u. spricht von einem völkischen Mythos, dem die Staatsgründung Israels zugrunde liege. Es habe im Ursprung nur eine Religion gegeben, die die Juden ausmachte und verband. Und darüber hinaus trete heute „ein äußerst wirkungsvoller säkularer Kult um den Holocaust an die Stelle der alten religiösen Identität des „auserwählten Volkes“, eine Holocaust-Religion des „ausschließlichen Opfers“. Sie diene vornehmlich dazu, eine separate und exklusive jüdische Identität zu erhalten.“ (Zitat)
          Sand rechnet natürlich auch mit dem Zionismus ab, der die Verbindung eines religiösen Motivs mit einem ethnischen herstelle und darüber den „jüdischen Staat“ Israel politisch begründet habe u. heute eigentlich trage.

          Interviews und Buchvorstellungen hier –>

          Salam Shalom Arbeitskreis Palästina e.V.
          http://www.salamshalom-ev.de/sand/sand.html

        • Dike

          Zitat arprin

          Nana. Vergessen wir nicht, warum der Golan besetzt ist. Weil Syrien versucht hat, Israel zu vernichten, Israel diesen Angriff abgewehrt hat und den Golan als Versicherung behielt. Es gäbe schon längst einen Friedensvertrag, wenn Syrien Israel anerkannt und keine Terrororganisationen gegen Israel unterstützt hätte.

          Die Golan Höhen wurden im 6 Tage Krieg von Israel erobert. Israel bezeichnete seinen Krieg gegen Ägypten, Syrien und Jordanien als präventiv Schlag mit der Begründung, dass diese drei Länder früher oder später Israel angreifen würden. Umgekehrt hatte Ägypten die im nachhinein berechtigte Befürchtung, dass Israel einen Angriff plant.
          Für Israel war der Krieg ein Erfolg. Das ist die Taktik dieses Staates. Es muss durch Krieg immer wieder Land erobert werden, das dann Faustpfand für Verhandlungen wird oder aber einverleibt wird. Nach der Eroberung der Sinai Halbinsel, des Westjordanlandes und des Golan, begann die systematische Vertreibung der dort ansässigen Bevölkerungen.

          „The Six-Day War took place in June 1967. The Six-Day War was fought between June 5th and June 10th. The Israelis defended the war as a preventative military effort to counter what the Israelis saw as an impending attack by Arab nations that surrounded Israel. The Six-Day War was initiated by General Moshe Dayan, the Israeli’s Defence Minister.“

          http://www.historylearningsite.co.uk/six_day_war_1967.htm

          Und zum gerne erzählten Märchen, dass Israel ja lieber Assad weiterhin an der Macht sehen würde.

          On last September 17, major news wires headlined their reports, “In public shift, Israel calls for Assad’s fall,” citing a report published by the Israeli daily the Jerusalem Post, which quoted Israel’s ambassador to the United States, Michael Oren, as saying: “We always wanted Bashar Assad to go, we always preferred the bad guys who weren’t backed by Iran to the bad guys who were backed by Iran.”

          Syrien unter Assad ist für Israel der Eckstein, der beseitigt werden muss, um den Weg frei zu machen für eine Balkanisierung des Nahen Ostens und damit einer Stärkung Israels. Es gibt doch keinen Staat mehr, der Israel gefährlich werden könnte, nur noch der Iran und Hizbollah.

          Zitat arprin
          „Natürlich hat Israel Interessen, und die verfolgt es auch in Syrien. Zu diesen Interessen zählt aber nicht die Unterstützung von Dschihadisten.“

          Worin bestehen denn die Interessen Israels in Syrien?

        • Comrade John

          arprin
          „zweitens ist es ziemlich albern, auf jemanden einzuschlagen, der sich angeblich auf die Springer-Presse beruft, während man sich selbst auf SANA, IRIB und Farsnews beruft. Die Springer-Presse hat weit mehr Meinungspluralismus.“

          Ob es Redakteuren von Sana, IRIB oder Farsnews möglich ist positiv zur Politik von Israel und USA zu äussern (also falls sie das tun wollten) kann man vielleicht bezweifeln.
          Aber Sie, arprin, wollen einen positiven Vergleich mit der Springer-Presse anstellen, und das funktioniert nicht. Sie behaupten nämlich, bei Springer gäbe es mehr Meinungspluralismus als bei den o.g. Anstalten. Und das ist bei Springer nun wenigstens in Bezug auf die Sichtweise auf Israel und USA einfach nicht der Fall.
          Bei Springer gab oder gibt es Arbeitsverträge für Redakteure, in denen die Verpflichtung zur
          – „Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes“ und die Verpflichtung zur
          – „Solidarität mit den USA“
          verlangt wurden od. werden.
          Der zweitgenannte Punkt ist anscheinend jüngeren Datums, denn er wurde erst nach dem 9.11.2001 (die angeblichen Terroranschläge auf die Türme), als der weltweite „Kampf gegen den Terror“ begann, in die Arbeitsverträge mitaufgenommen.
          http://www.muslim-markt.de/boykott/springer.htm

          Von Meinungspluralismus kann hier nicht gesprochen werden, von einem Mehr an Meinungspluralismus mit Blick u. Vergleich bspw. auf Sana erst recht nicht.

          Ns.
          Es steht natürlich jedem Journalisten frei, für welche Medienanstalten er arbeiten bzw. schreiben will.; es steht also auch den syrischen u. iranischen Redakteuren frei sich der dortigen politischen Linie anzuschliessen.

      • Comrade John

        „weil er sich antisemitisch geäußert“

        Was ist eigentlich das Gegenteil von antisemitisch…, – semitisch?
        Und der Gegenpart vom „Antisemiten“ wäre dann der – Semit(e)…, hmmm

        • Nobilitatis

          Sie wissen doch selbst, dass die zionistischen Propagandisten den Begriff antisemitisch verfremdet haben zu dem Inhalt ‚kritisch gegenüber der Politik des Staates Israel‘. Demzufolge ist das Gegenteil natürlich ‚israelfreundlich‘. Oh Wunder der Semantik.

        • @Comrade John, Nobilitatis:

          Der Begriff „Antisemitismus“ wurde im Jahr 1879 von Judenhassern erfunden, um ihrem Hass einen Namen zu geben. Der Begriff war jedoch histrosich falsch, da „semitisch“ für eine Sprachfamilie steht, zu der auch das Arabische gehört. Trotzdem setzte sich der Begriff Antisemitismus für Judenfeindlichkeit durch.
          Kritik an der Politik Israels ist völlig legitim – mache ich ja auch – und hat nichts mit Antisemitismus zu tun. Man hört diese Kritik übrigens trotz der übertriebenen Märchen vom Gegenteil überall in den westlichen Medien. Schau dir mal die Süddeutsche oder den Spiegel an, dort wird Israel ständig kritisiert, mehr als jedes andere Land. Aber Israel mit den Nazis zu vergleichen, so wie es Jamal Karsli tat, ist völliger Unsinn und dienen nur dazu, gegen Israel zu hetzen.

        • Nobilitatis

          Antisemitismusvorwürfe gibt es gegen zahlreiche Menschen, die nichts anderes getan haben, als Israel zu kritisieren. Es scheint DESWEGEN inzwischen nichts ehrenrühriges mehr zu sein. Ich lese häufiger in Publikationen wie Spiegel, Stern, FAZ, Süddeutsche etc., eine konsistent israelkritische Sicht kann sich dort kein Journalist leisten. Weil Sie ausgerechnet den Spiegel nennen, verweise ich mal auf die Antisemitismusvorwürfe gegen Augstein.
          Was Vergleiche angeht, sobald man sie verbieten will, sind sie nur zu berechtigt. Warum ist es verboten, den Holocaust zu hinterfragen? Weil es etwas zu verbergen gibt. Denn sonst wären Auseinandersetzungen mit solchen Themen im Rahmen der Meinungsfreiheit erwünscht, es gäbe ja ein eindeutiges Ergebnis.
          Was Ihre Kritik an der Politik Israels betrifft, oder der anderen, die dafür eine Lizenz haben, die richtigen Leute dürfen das, weil man nicht befürchtet, dass sie zu weit gehen, nicht wahr?

        • Comrade John

          arprin
          „Trotzdem setzte sich der Begriff Antisemitismus für Judenfeindlichkeit durch.“

          Wenn man aber weiss, dass der Begriff nicht stimmt, dann muss man ihn natürlich richtigstellen statt den falschen Begriff weiter zu verwenden.
          Wir halten erstmal fest, dass die Kritiker des „Antisemitismus“ wissentlich einen falschen Begriff benutzen.

          Zu dem anderen, erklärend gemeinten Begriff „Judenfeindlichkeit“ möchte ich Sie was fragen. – Darf man sich Ihrer Meinung nach kritisch, negativ oder von mir aus „feindlich“ über bestimmte „Juden“ äussern, oder darf man das nicht? Gemeint sind – auf die Frage bezogen – namentlich genannte Personen oder eine umschriebene Gruppe, die sich selbst Juden nennen und also nicht alle Juden bzw. nicht im verallgemeinernden Sinn.

          „Aber Israel mit den Nazis zu vergleichen, so wie es Jamal Karsli tat, ist völliger Unsinn und dienen nur dazu, gegen Israel zu hetzen.“

          Also, Jamal Karsli hat nicht Israel mit den Nazis verglichen, Ihre Aussage ist falsch. Karsli hat der israelischen Armee öffentlich vorgeworfen, bei der Bekämpfung von palästinensischen Aufständischen gegen die Besatzungsmacht „Nazi Methoden“ anzuwenden. Das ist ein deutlicher Unterschied. Ein Unterschied besteht bspw. darin, dass die israelische Armee nicht gleich Israel ist.

          Ausserdem hatte Karsli „erklärt, in Deutschland verhindere der „Einfluss der zionistischen Lobby“ jegliche Kritik an Israel.“ (Zitat)
          http://www.palaestina-portal.eu/Stimmen_deutsch/Jamal_Karsli.htm

          Nun haben Sie weiter oben geschrieben, „Kritik an der Politik Israels ist völlig legitim – mache ich ja auch – und hat nichts mit Antisemitismus zu tun.“
          Wenn wir realisieren, was Karsli geäussert hat bzw. worauf sich seine Äusserungen bezogen haben, nämlich auf die israelische Armee (bei Ihnen mit „Israel“ gleichgesetzt, was aber an diesem Punkt nicht wirklich entscheidend ist), dann hat er doch damit eine anti-israelische u. keine per se judenfeindliche („antisemitische“) Aussage getroffen oder nicht? Sie aber übersetzen das damalige Verhalten von Jamal Karsli mit „Antisemitismus“. — Herr arprin?

          Übrigens frage ich mich, warum Sie einen 12 Jahre alten Vorgang heranziehen, zumal Jamal Karsli m.W. zwar der sog. Opposition gegen Assad zuzählt aber in BRD lebt u. in der sog. Opposition nach meiner Kenntnis (bitte korrigieren, falls dies so nicht stimmt) keine wichtige Rolle spielt.

        • Enis

          wer lust hat, der soll es tun, aber ich habe keine Lust einen jüdischen Troller auf den rechten Weg zu bringen, der uns weiss machen will, dass sein Schurkenstaat mit seiner Barmherzigkeit Gottes Offenbarung darstellt..

          @aprin
          Als Jude bist du herzlich willkommen in Balad al Sham. Du darfst frei deine Gebete in einer Synagoge erbringen.

          Ich sages es direkt wie ich immer bin, als politisches Gebilde ist dein Land das Übel der Menschheit. Es ist verhasst. Ich schliesse mich in diesen Kreis ein. Die Menschheit wird keine Ruhe haben, solange dieser Fehler existiert. Dieser -mit Hilfe der Siegerjustiz- künstlich geschaffene Schurkenstaat muss sich selber auflösen.

          Ich würde als Vater mein Kind lieber sterben sehen, als es in einem solchen Spital behandeln zu lassen.

          Wie gesagt als erbitterter Kämpfer für die Religionsfreiheit wärst du bei mir herzlich willkommen deine Religion auszuleben. Aber für diesen künstlichen Staat haben wir nur tiefen Hass übrig. Das wird auch so weitergegeben!

          Ich denke ich habe es klar ausgedruckt.

      • Walter Mandl

        @arprin
        Israel und Saudi-Arabien erwägen gemeinsames Training von Rebellen gegen die syrische Regierung
        http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/257599-israel-und-saudi-arabien-erwaegen-gemeinsames-training-syrischer-rebellen

  • Walter Mandl

    In den MSM gibt es keine Mitteilungen zu der in „Stimme Russlands“ soeben erschienenen Schlagzeile: „Türkische Artillerie beschießt syrisches Territorium“

    Nach dem Wahlerfolg Erdogans und der prekären Lage im Zusammenhang der veröffentlichten Leaks zur Begründung eines Kriegseinsatzes der Türkei gegen Syrien erscheint eine solche Entwicklung nicht unplausibel.
    Können die Meldungen verifiziert werden?

    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_04_01/Turkische-Artillerie-beschie-t-syrisches-Territorium-0202/

  • April, April!
    Russia Issues International ARREST WARRANT For ROTHSCHILD & SOROS!

  • Jörg
  • Nichtglauber

    @ arprin&alle

    Vielleicht wissen die Meisten hier ja nicht, dass arprin und ich „alte Bekannte“ sind. Wir kennen und lieben uns seit vielen Monaten durch meine, inzwischen beendeten Besuche, in seinem Blog.
    Glaubt mir, fast alles was hier gerade diskutiert wird, ist bereits zigmal durchs www und hin und her gegangen. Das Ergebnis waren mehrere Androhungen zur Sperrung meiner Wenigkeit, wegen unlogischen Verhaltens, wegen Ignorierens von „Fakten“ und wegen meiner Widerspenstigkeit, nicht auf arprins „Fragen“ antworten zu wollen. Alles vergessen und verziehen…
    Daher, lieber arprin, und da du so Argumentations- und Faktengeil bist, folgender Link, den bereits Walter hier reingestellt hat und der von dir, wahrscheinlich, „übersehen“ worden ist. Vergiss` alles Vorherige:
    http://www.presstv.ir/detail/2014/04/01/356750/israel-saudis-to-train-syria-militants/
    Frage1: lügt presstv?
    Frage2: lügt presstv nicht, hast du dann noch Worte (sprich Argumente)?

    • Also, Nichtglauber, es kann ja sein, dass du immer noch frustrierst bist über die alten Geschichten, aber das ist kein Grund, das hier nochmal aufzutischen. Ich habe dich nicht gesperrt, du kannst immer noch kommentieren (nicht dass ich zwingen will). Ich habe einige Kommentare von dir nicht freigeschaltet, weil du oft sehr beleidigend wurdest und du auf etliche Fragen, die ich dir stellte, nicht geantwortet hast, was eine normale Diskussion unmöglich machte.

      Nun zum PressTV-Link:
      Dort steht, dass ein amerikanischer Militär-Offizieller in einem Treffen mit einem israelischen Stabschef das Training von Rebellen diskutiert hat und eine mögliche Sicherheitspartnerschaft mit den Golfstaaten besprochen wurde. Die Originalquelle (Haaretz) habe ich zwar nicht gefunden, aber nehmen wir mal an, es stimmt. Dann zeigt das nur Überlegungen, die es in den verschiedenen Lagern gibt. Was nicht sehr verwunderlich ist, da derzeit Israel und die Golfer beide mit dem Iran verfeindet sind. „Realpolitik“ ist zwar scheiße, wird aber leider von allen Staaten praktiziert. Nirgendwo steht jedoch, dass Israel am Training von syrischen Rebellen beteiligt ist oder seine Zustimmung gegeben hat. Der bei PressTV erwähnte General Dempsey sagt außerdem gleichzeitig, dass er den Rebellen nicht traut. (Quelle: „Dempsey: Syria rebels wouldn’t support U.S. interests if they seized power“, Haaretz).

      Jetzt, da ich mich mit einem Link von dir auseinandergesetzt habe, habe ich auch einen zu bieten. Du meinst ja, dass israelische Ärzte im Golan nur Rebellen und keine Zivilisten versorgen. Nun:
      http://www.audiatur-online.ch/2014/03/28/feinde-nein-wir-behandeln-patienten/
      „Seit vor einem Jahr die ersten zwei syrischen Patienten behandelt worden waren, hat das West Galilee Hospital in Nahayria mehr als 220 von den knapp 600 Syrern behandelt, die nach Israel gebracht worden sind. Etwa ein Drittel der in Nahariya behandelten Syrer sind Kinder, die entweder bewusstlos oder gar ohne Begleitung von Angehörigen eingeliefert wurden.“
      Frage 1: Lügt CS Monitor (die Originalquelle)?
      Frage 2: Lügt CS Monitor nicht, hast du dann noch Worte (sprich Argumente)?

      • Nichtglauber

        „Also, Nichtglauber, es kann ja sein, dass du immer noch frustrierst bist über die alten Geschichten, aber das ist kein Grund, das hier nochmal aufzutischen.“
        Eher belustigst, denn frustriert. Und wieso „auftischen“? Eher kurz informieren.
        Meine Anwesenheit in deinem Blog schien dich dermaßen zu reizen, dass du sogar, welche Ehre, mir einen ganzen Artikel gewidmet hast, selbstredend unter der Rubrik „Verschwörungstheorien“ ;-)
        http://arprin.wordpress.com/2013/07/21/die-regeln-des-propagandakriegs/

        Und zu deinen Fragen:
        Nehmen wir mal an, CS Monitor lügt nicht (aber wir wissen beide, dass die Gazette schon mal wegen Verwendung gefälschter Dokumente verurteilt worden ist), würde es mich doch sehr interessieren, wie ihre freien Mitarbeiter an diese höchst delikaten Einzelheiten gelangen können. Sind werden ihre Arbeit, wenn überhaupt, dann wohl nur „embedded im Golan“ durchführen können, right? Und „frei“ und „embedded“ – seit dem Irak für mich nicht mehr sehr glaubhaft.
        Und überhaupt: wie definierst du „Zivilist“? Und kommen all` diese Zivilisten in den von Israel besetzten Teil? Hat die syrische Armee im ganzen Land nicht besseres zu tun, als arme Zivilisten mit Schußwunden über die andere Seite des Zauns zu jagen? Ach, ich weiß nicht, hört sich sehr nach Verschwörungstheorie an…

        • „würde es mich doch sehr interessieren, wie ihre freien Mitarbeiter an diese höchst delikaten Einzelheiten gelangen können.“
          Das ist einer der Kernprobleme, die es bei Diskussionen mit dir gibt. Ich kann so viele Links angeben, du interessierst dich nicht dafür. Hättest du den verlinkten Artikel gelesen (sowie ich den PressTV-Artikel gelesen habe), wüsstest du, dass die Artikelschreiber das Hospital besucht haben.

          „wie definierst du “Zivilist”?“
          Zivilisten sind Menschen, die nicht an den Kämpfen teilnehmen. Vor allem Kinder, die ja ein Drittel der Patienten in besagtem Hospital darstellten. Wahrscheinlich sind nicht alle Syrer von so einem Hass vergiftet wie Enis, so dass sie ihr Kind lieber sterben lassen würden als von einem Israeli zu behandeln.

          „Und kommen all` diese Zivilisten in den von Israel besetzten Teil? Hat die syrische Armee im ganzen Land nicht besseres zu tun, als arme Zivilisten mit Schußwunden über die andere Seite des Zauns zu jagen?“
          Ach, Nichtglauber, bleib doch einfach bei dem was in dem Artikel steht anstatt Behauptungen zu erfinden die niemand getätigt hat. Niemand, wirklich NIEMAND hat behauptet, dass alle Zivilisten nur in den Golan fliehen und die syrische Armee im ganzen Land nur Syrer in den Golan jagt. Im Artikel steht nur, dass es verletzte Syrer gibt, die in den Golan fliehen und dort von israelischen Ärzten versorgt werden – mehr nicht.

        • Nichtglauber
        • Nobilitatis

          Wie uns allen bewusst ist, nimmt Israel als einziges Nachbarland Syriens überhaupt keine Flüchtlinge auf. Wer glaubt denn vor diesem Hintergrund an eine humanitäre Motivation. Und was „Zivilist“ bedeutet, wissen wir auch, z.B. aus den Verlautbarungen des SOHR in London. Ein „Zivilist“ ist ein Rebell, der gerade keine Waffe trägt. Und über minderjährige Rebellen wurde ebenfalls zur Genüge publiziert. Muss man ja alles nicht schreiben, wenn es um eine halboffizielle Position eines Staates geht, der sich mit außergewöhnlich viel PR hervortut.

        • @Nichtglauber:

          Es ist eine Tatsache, dass in Golan verletzte syrische Zivilisten behandelt werden. Dafür gibt es Zeugen, es gibt Bilder, es gibt Videos. Es kommen Männer, Frauen und Kinder dorthin, die sicher nicht alle Rebellen sind. Wenn es unter ihnen auch einige Rebellen gibt, ändert das nichts an der Motivation der Ärzte. Und schon gar nicht beweist das eine waffentechnische Unterstützung der Rebellen durch Israel. Es mag für dich schwer zu akzeptieren sein, aber nicht überall wo „Israel“ draufsteht, ist Böses drin.

          @Nobilitatis:
          Wenn du wirklich glaubst dass all die Hunderten Kinder in den Hospitälern Rebellen sind, ist wirklich Hopfen und Malz verloren.

    • Franz

      @Nichtglauber & asperin

      Da empfehle ich Euch http://www.icq.com

      LG Franz

      • Nichtglauber

        Franz, Supergeil, gehe morgen gleich zu Edeka. Danke für deine Mitarbeit.
        Com. John, exquisite Arbeit (anders als bei Franz hier absolut ernst gemeint).

      • Franz

        Nun lieber Nichtglauber… es war keine dumme Anmache, sondern ein gutgemeinter Ratschlag. Ich denke euren persönlichen Streit über Sperrgründe in anderen Blogs müsst ihr hier nicht ausbreiten.

        • Jörg

          @Franz, 3. April 2014 um 1:26
          Ich denke euren persönlichen Streit über Sperrgründe in anderen Blogs müsst ihr hier nicht ausbreiten

          Franz macht also den Claqueur für arprin!
          Nein bester Franz: Das denke ich durchaus nicht, das interessiert mich schon! Die Sperrungen durch arprin …. doch, doch … das finde ich durchaus interessant! Zumal ich das zensieren auf den dem Zionismus nahe stehenden blogs selbst massenhaft erlebt habe. Gerade Israel gibt ja Unsummen für die Bezahlung von gekauften ‚bloggern‘ aus, um die Meinung im Internet zu manipulieren!

          Schon daß user arprin den user Nichtglauber wegen seiner zutreffenden Feststellung einer „zionistische(n) Verschwörung“ angreift, sagt mir schon mehr als genug!

          Der von Nichtglauber angegebenen Seite von arprin entnehme ich mal einfach die Meinung von Nichtglauber – und da kann ich nur voll und ganz zustimmen.

          z. B. das greift arprin bei Nichtglauber an:
          Nichtglauber ist fest davon überzeugt, dass der Krieg in Syrien eine zionistische Verschwörung ist, um Assad – der sich der gigantischen Weltverschwörung dank der Unterstützung seines Volkes tapfer widersetzt – aus dem Amt zu jagen und eine pro-zionistische Regierung in Syrien einzusetzen. Man kann seine Position in drei Punkten zusammenfassen:
          – Der Aufstand war von Anfang an eine ausländische (bzw. zionistische) Verschwörung.
          – Alle Verbrechen in Syrien werden von den Rebellen begangen, die Armee verteidigt nur das Volk.
          – Die absolute Mehrheit des Volkes steht hinter Assad.
          Nichtglauber hat also eine extrem einseitige Sicht auf Syrien
          „.

          Ich kann da nur sagen: DAS ist doch keine „einseitige Sicht“, sondern allein die Realität!

        • Jörg, keine Sorge, bei mir gibt es keine Zensur von anderen Ansichten. Nichtglauber hat mit seinen zwei Accounts (Warbreak/Nichtglauber) 240 Kommentare abgegeben. Er ist auch nicht gesperrt, keiner ist gesperrt. Wenn ein Kommentarist jedoch extrem beleidigend wird oder mehrfach auf Troll-Niveau diskutiert, lösche ich mal ein Kommentar. Das passiert aber sehr selten, in 3 Jahren ein halbes Dutzend mal vielleicht. Es ist im Übrigen völlig unnötig, das hier aufzutischen.

          Und selbst wenn du glaubst, dass Nichtglaubers absurde Meinungen die „Realität“ sind, ändert das nichts daran, dass sie einseitig sind.

        • Nobilitatis

          „absurde Meinungen“:
          – Der Aufstand war von Anfang an eine ausländische (bzw. zionistische) Verschwörung.
          – Alle Verbrechen in Syrien werden von den Rebellen begangen, die Armee verteidigt nur das Volk.
          – Die absolute Mehrheit des Volkes steht hinter Assad.

          Das erscheint Ihnen absurd, weil Sie sich im Interesse Ihrer Meinung den Realitäten verschließen. Der erste Punkt ist weithin berichtet worden und geht aus dem Gesamtzusammenhang hervor. Der „Aufstand“ war generalstabsmäßig geplant, aber die Tausenden Gruppen sind unkoordiniert aufgetreten, haben kaum Führung und kämpfen häufig gegeneinander. Ihre Motivation ist oft kriminell, nicht revolutionär (mit revolutionärem Bewußtsein), ein maximaler Anteil kommt aus dem Ausland mit allein finanzieller oder dschihadistischer Motivation. Versorgung, Bewaffnung und Informationen, Ausbildung, sogar die Steuerung der militärischen Operationen werden im Ausland organisiert. Alles rein sunnitisch-extremistisch. Ich kann nichts syrisches erkennen.
          Der zweite Punkt ist verzwickter, weil der syrischen Regierung ständig meist von den Rebellen begangene Verbrechen, manchmal normale militärische Vorgänge als Verbrechen in die Schuhe geschoben werden. Ein weiterer Beleg für den ersten Punkt. Es gibt die Regierung unterstützende Milizen, die manchmal mutmaßlich (!) ebenfalls Verbrechen begehen.
          Der dritte Punkt ist wieder eindeutig, denn sogar die NATO ist mit den zur Verfügung stehenden Methoden in einer unübersichtlichen Situation zu diesem Ergebnis gekommen. Beweis: In Verhandlungen soll es allein darum gehen, dass Assad bei Wahlen nicht mehr antritt. Wenn der Punkt nicht zuträfe, wäre diese Forderung sinnlos bzw. unnötig.

        • Nichtglauber

          Es mag dich verwundern, Nobilitatis, dass du diese Punkte nach 3 Jahren tatsächlich nochmal explizit darstellen musst, aber der Abnehmer wird sie nicht gelten lassen. Versuche mal McCain, Rumsfeld oder Netanjahu davon zu überzeugen

        • Natürlich weiß ich, dass das Ausland mitmischt, die Rebellen Verbrechen begehen und es viele Syrer gibt, die für Assad sind. Absurd ist für mich jedoch zu glauben, dass
          – nicht Armut, Arbeitslosigkeit und Korruption die Syrer auf die Straßen getrieben hat, sondern eine ausländische Verschwörung,
          – die syrische Armee und ihre Verbündeten nicht von Anfang an schlimmste Verbrechen am syrischen Volk verübt haben und immer noch tun (in Yarmuk werden derzeit Zehntausende von der Armee ausgehungert)
          – es verlässliche Daten dafür gibt, wie hoch der Anteil der Syrer ist, die entweder für oder gegen Assad sind (verschieden Umfragen mit eher kleiner Zahl von Befragten kamen zu verschiedenen Ergebnissen).
          Die Argumente diesbezüglich habe ich u.a. in besagtem Artikel genannt, es ist unnötig, all das nochmal hier auszuführen.

          Dass du mich in Nähe zu McCain, Rumsfeld oder Netanyahu stellst, obwohl ich schon mehrmals gesagt habe, dass ich kein Neocon bin, zeugt mal wieder von deinem schlechten Stil. Du denkst dir wohl „Either you are with us, or you are with the Neocons“.

        • Nobilitatis

          „dass das Ausland mitmischt“ ist eine Verharmlosung dessen, der die Federführung hat. Es geht nicht darum, was die Syrer auf die Straße getrieben hat (Assad stand für Reformen), sondern wer dies unter erheblichem Mitteleinsatz ausgenutzt hat, um einen bewaffneten Aufstand zu simulieren.
          Die Armee hat eben nicht „von Anfang an schlimmste Verbrechen am syrischen Volk verübt“, sondern das tun bewusst die Rebellen und dann kommt die Täter-Opfer-Umkehr. Dafür ist Yarmuk ein hervorragendes Beispiel.
          Über „verlässliche Daten“ hat niemand gesprochen, sondern davon, dass die (wenn neutral und reliabel erhobene) Datenlage übereinstimmend in dieselbe Richtung weist. Und dass die kriegführende Seite den richtigen Schluss für die Friedenskonferenz gezogen hat. Und da wird es dann eindeutig.
          Ich habe Sie nicht in die Nähe von Neocons gestellt. Obwohl man das sehr gut vergleichen kann, weil diese auch die Realität ihrer Argumentation angleichen.

        • Jörg

          Täter-Opfer-Umkehr. Dafür ist Yarmuk ein hervorragendes Beispiel

          Schon wieder ein zionistische Lüge von Dir, arprin!
          Hier ein Bericht der durchaus ebenfalls rechtslastig-zionistischen „Deutsche Welle“: http://www.dw.de/palästinenser-in-syrien-zwischen-den-fronten/a-17423651

        • Nobilitatis

          Schon wieder ein Beispiel für Ihre begrenzten Lesefähigkeiten, Jörg. Das Zitat stammt von mir und war ein Gegenargument.

        • Franz

          Franz macht also den Claqueur für arprin! Sicher, ich arbeite auch für die Hasbara-Abteilung. Und jetzt komm wieder runter, meine Bitte war an beide Herren gerichtet.

          Nein bester Franz: Das denke ich durchaus nicht, das interessiert mich schon! Die Sperrungen durch arprin …. doch, doch … das finde ich durchaus interessant!
          Es dient aber in keinster Weise unserer Sache und lenkt nur vom Wesentlichen ab. Du fütterst den Troll, wenn Du anfänsgt irgendwelche internen Quelereien anderer Blogs hier zu thematisieren und hinderst den Rest der Leserschaft daran, die relevanten Informationen zu selektieren. Das bedeutet ja nicht, dass Diskussionen zu diesem Thema(zionistische Propaganda) unerwünscht sind aber irgendwelche Privatfehden aus anderen Blogs hier reinzutragen, halte ich für kontraproduktiv. Zumal immer die Gefahr einer Eskalation besteht.

          Sei’s drum. Verbieten kann ich es eh nicht.

          Also..Feuer frei! LG Franz

        • Nichtglauber

          Oh mann, dass es auch überall Probleme geben muss, wenn Zionisten in der Nähe sind…

          arprin,
          dass ich „warbreake“ sein soll hast du immer behauptet und ich immer abgestritten. So wie Bin Laden lt. den USA für 9/11 verantwortlich sein soll und er es aber bis zu seinem Tode abgestritten hat.
          Und: du hast nicht nur dauernd gedroht, mich zu sperren, du hast auch einige Beiträge gelöscht. Das ist Fakt. Dass ich in deinem Blog nicht mehr schreibe liegt daran, dass das für mich keine Grundlage mehr darstellt, frank und frei meine Meinung zu vertreten. Und, der Stolz lässt es nicht mehr zu.

          Franz,
          kannst dich wieder beruhigen. Ich denke, es kann nicht schaden, seinen Mitusern einige Infos bereitzustellen, wessen Geisteskind ein anderer User ist, oder? Ansonsten: drüberhinweglesen…

          Jörg;
          vielen Dank für die Rückendeckung

        • Also bitte, jetzt können wir wirklich mal aufhören über diese alten Querelen zu sprechen. Der Frust (oder „Stolz“) bei Nichtglauber muss wirklich groß sein, dass er das hier nochmal auftischt und als „Hintergrundinfo“ verkleidet.
          Nichtglauber: Dass ich beleidigende Kommentare von dir gelöscht habe, habe ich doch gesagt und begründet. Und: „Warbreak“ und „Nichtglauber“ haben dieselbe IP-Adresse, was eindeutig beweist, dass es dieselbe Person ist. Nun können wir aber aufhören darüber zu reden, es tut hier rein gar nichts zur Sache.

        • Nichtglauber

          „Und: “Warbreak” und “Nichtglauber” haben dieselbe IP-Adresse“
          Alda Vadda, nicht schlecht. Monatelang fabulierst du von ähnlichem Satzbau und Ausdrucksweise, und jetzt auf einmal sind die IP-Adressen dieselben… bist du sicher, dass du „nur“ einen Blog unter vielen betreibst?

        • Schade, ich dachte wirklich, du würdest aufhören ständig auf Geschichten aus meinem Blog zu verweisen, aber dir scheint das wohl nicht aus dem Kopf zu gehen.
          Von der IP-Adresse wusste ich in der Tat schon lange, aber ich nahm bis jetzt immer Rücksicht darauf, da es private Daten sind. Dass die IP-Adresse dieselben sind, ist aber Fakt.

        • Comrade John

          „irgendwelche Privatfehden aus anderen Blogs“

          Franz, ich habe Dich als einen der integersten Nutzer bei „apxwn“ in Erinnerung.
          Aber diesmal liegst Du neben der Spur.
          Nichtglauber klärt hier gut auf, und alle relevanten Themen sowie die aktiven Schreiber, zumal wenn sie auch in anderen Blogs identifiziert sind od. identifizierbar auftreten, sind nunmal nicht streng nach Blog zu trennen.
          Frage Dich doch mal, warum „arprin“, obschon er ja selbst einen Blog betreibt, hier jetzt exzessiv auftritt u. einen unnötigen Diskurs in Gang gesetzt hat. Dass Syrien das Opfer einer westlichen Verschwörung ist, zu der Israel (u. der internationale Zionismus) zählt wie die Oblate zum heiligen Abendmahl, das steht doch unter allen Schreibern dieses Blogs bei aller sonstigen Verschiedenheit fest, oder nicht. Also, was will Hr. arprin hier noch hören.
          Ansonsten stelle ich fest, dass er vor meinen Beiträgen inhaltlich ausweicht, mindestens in zwei Fällen (zwei meiner Beiträge) hat er Scheu Farbe zu bekennen. Da hatte TG mehr Mumm in den Knochen.

        • Comrade John,

          ich wollte hier eigentlich nur eine kleine Anmerkung zu einem Kommentar von kaumi schreiben, dass danach eine so lange Diskussion folgt, war nicht meine Absicht.
          Was du Karsli oder zur Springer-Presse geschrieben hast fand ich unnötig zu kommentieren. Karslis Aussagen sind eindeutig und werden ja auch von dir nicht bestritten, und die Springer-Presse hat nunmal mehr Meinungspluralismus als SANA oder IRIB (es sei denn, du hältst Todenhöfer für einen Neocon). Wenn du das anders siehst, kann man das nicht ändern.

          Du wiederum bist zu scheu, um auf meine Frage nach dem Apartheid-Charakter Syriens („Arabische Republik“) und Irans („Islamische Republik“) einzugehen.

        • Comrade John

          „Was du Karsli oder zur Springer-Presse geschrieben hast fand ich unnötig zu kommentieren.“

          Die Person Jamal Karsli ist von arprin eingeführt worden. Ich habe ihm daraufhin unter anderem die Frage gestellt, warum er diese Person einführt, die m.E. in Syrien resp. innerhalb der syrischen sog. Opposition derzeit keine bedeutende Rolle spielt.

          Ebenso ist es arprin gewesen, der die zio. Springer-Presse positiv mit Sana, IRIB und Farsnews verglichen hat, indem er behauptet hatte, bei jener gäbe es „mehr Meinungspluralismus“ als bei den genannten syrischen u. iranischen Medien.

          „Karslis Aussagen sind eindeutig und werden ja auch von dir nicht bestritten,“

          Zunächst hat arprin die damaligen Aussagen Karslis (im Jahr 2002, die Geschichte um Jürgen Möllemann, betraf die Lage in BRD und nie in Syrien) falsch wiedergegeben. Der mutmassliche Sinn hinter der falschen Wiedergabe ist die Wiederholung des „Antisemitismus“-Vorwurfs); wer mag kann es nochmal nachlesen –> http://www.chartophylakeion.de/blog/2014/03/26/den-freunden-der-usbekischen-tanzkunst/#comment-26413

          „Du wiederum bist zu scheu, um auf meine Frage nach dem Apartheid-Charakter Syriens (“Arabische Republik”) und Irans (“Islamische Republik”) einzugehen.“

          Diese Ihre Behauptung war noch nicht Gegenstand unserer beiderseitigen „Unterhaltung“, weil ich darauf nicht eingegangen bin. Sie haben mich diesbezüglich auch nicht angefragt.
          Ich kann darauf eingehen, wenn Sie das wünschen, jedoch muss ich erwarten dürfen, dass Sie der guten Ordnung halber vorher alle von mir gestellten Fragen beantworten.

        • Franz

          Hi John. Danke! Das kann ich nur zurückgeben.

          Frage Dich doch mal, warum “arprin”, obschon er ja selbst einen Blog betreibt, hier jetzt exzessiv auftritt u. einen unnötigen Diskurs in Gang gesetzt hat. Dass Syrien das Opfer einer westlichen Verschwörung ist, zu der Israel (u. der internationale Zionismus) zählt wie die Oblate zum heiligen Abendmahl, das steht doch unter allen Schreibern dieses Blogs bei aller sonstigen Verschiedenheit fest, oder nicht.
          Ohne Frage John.

          Ich glaube ich brauche nicht zu erklären, was ich von Texten, wie die aus arprin’s Feder, halte. Man kann sie in die Tonne treten. Über die Mission eines arprin mache ich mir auch keine Illusionen :)

          Ich halte diesen Blog für einmalig im DACH Gebiet. Qualität, Anspruch, Fachwissen, Hintergrundinformationen, Aktualität, Kommentatoren… All dies ist einmalig in der deutschen Blogszene. Meine „politische Karriere“ begann genau hier.

          Nur habe ich die Befürchtungen, dass die ganze Sache wieder ausartet wie zu Markus Trollinger’s Zeiten. Du erinnerst Dich, es ging soweit, dass die Zensur Einzug halten musste. Das würde bedeuten, das die Beiträge von Kaumi, Enis, Dir, Walter, habkind, cavalier, Dike, Jörg usw. mit erheblicher Verzögerung zu lesen sind.

          Aber nun gut. Ich vertraue Dir und werde mich diesbezüglich zurückhalten. Danke für Deinen diplomatischen Hinweis!

          @Nichtglauber
          Franz,
          kannst dich wieder beruhigen. Ich denke, es kann nicht schaden, seinen Mitusern einige Infos bereitzustellen, wessen Geisteskind ein anderer User ist, oder? Ansonsten: drüberhinweglesen…

          Ich bin die Ruhe selbst. Sei Dir gewiss, dass Hasbaratüten hier schneller entlarvt werden, wie sie schreiben können. Die Leser im Blog sind diesbezüglich auf zack! Es liegt mir fern, Deine Aufklärung zu unterdrücken! Alles weitere siehe oben@Markus

          LG Franz

        • Jörg

          @Franz
          relevanten Informationen
          Gerade DU verhinderst doch „ relevante() Informationen „! Deine Beiträge sind immer hetzerisch und stets UNSACHLICH!
          Sieh nur Deinen Beitrag von „2. April 2014 um 22:38“ mit der Ausführung „Da empfehle ich Euch http://www.icq.com„! Was hat Nichtgläubiger mit dem zionistischen Microsoft-Konzern zu tun?
          Was soll diese UNSACHLICHE HETZE??!!

          Und anschließend bist Du, Frank, schon wieder UNSACHLICH!
          Da weist uns Nichtgläubiger dankenswerter Weise darauf hin, daß dieser hier völlig neu auftauchende (warum eigentlich?!) user „arprin“ ganz offensichtlich ein zionistisches Produkt ist – und was machst Du, „Frank“? Statt uns für die Information von Nichtgläubiger zu danken, hetzt Du gegen ihn! Mit den Worten: „Ich denke euren persönlichen Streit über Sperrgründe in anderen Blogs müsst ihr hier nicht ausbreiten“ —- Doch , doch, das interessiert uns alle hier auf dem blog, was dieser aus dem Nichts auftauchende „arprin“ für ein Kandidat ist!
          Also user „Frank“: Statt zu hetzen und Unsachliches abzulassen, komm mal zu Sache („Schätzchen“ – eine Formulierung aus meiner 60er-Jahre Jugendzeit!)!

        • Franz

          @Jörg

          Gerade DU verhinderst doch “ relevante() Informationen “! Deine Beiträge sind immer hetzerisch und stets UNSACHLICH!
          Das wäre mir neu lieber Jörg. Als unsachlicher Hetzer hat mich hier noch keiner bezeichnet. Aber gerne kannst Du mir mal einen kleine Selektion meiner „Hetzbeiträge“ präsentieren, ich lerne gerne dazu.


          Sieh nur Deinen Beitrag von “2. April 2014 um 22:38″ mit der Ausführung “Da empfehle ich Euch http://www.icq.com“! Was hat Nichtgläubiger mit dem zionistischen Microsoft-Konzern zu tun?
          Was soll diese UNSACHLICHE HETZE??!!

          Ich weiss nicht wo Du da Hetze gegen Hinz oder Kunz rauslesen kannst. ICQ ist ein Chatprogramm um private Nachrichten auszutauschen. Und genau darum ging es mir. Private Fehden sollte man besser auch privat klären. Ich hätte auch jedes andere Chatprogramm empfehlen können, nur ICQ ist wohl das bekannteste. Aber wahrscheinlich hälst Du mich auch für einen Hasbara Troll, weil ich ein MS Produkt erwähnte.


          Da weist uns Nichtgläubiger dankenswerter Weise darauf hin, daß dieser hier völlig neu auftauchende (warum eigentlich?!) user “arprin” ganz offensichtlich ein zionistisches Produkt ist – und was machst Du, “Frank”? Statt uns für die Information von Nichtgläubiger zu danken, hetzt Du gegen ihn! Mit den Worten: “Ich denke euren persönlichen Streit über Sperrgründe in anderen Blogs müsst ihr hier nicht ausbreiten”

          Und das nennst Du Hetze? Da fällt mir nichts mehr zu ein. Ich will Dir mal etwas sagen. Das Kollege arprin ein Kämpfer Zions ist, dafür brauche ich keine weiteren Erklärungen oder Hinweise, das sieht man beim Lesen seiner Beiträge. Wenn Du dafür einen extra Hinweis benötigst, dann sei es drum.

          PS: Warum nennst Du mich „Frank“?

        • „ICQ ist ein Chatprogramm um private Nachrichten auszutauschen. Und genau darum ging es mir. Private Fehden sollte man besser auch privat klären.“
          Danke, Franz, das sehe ich auch so. Nichtglauber kann sich offenbar nicht auf sachliche Argumente beschränken, er muss immer auch Nebenschauplätze eröffnen.

          Zur „Einschätzung“ meines Blogs „auf dem Dachgebiet“: Ich finde es komisch, dass mein Blog von vielen hier nur auf Zionismus beschränkt wird. Von über 540 Artikeln beschäftigen sich gerademal 30 mit Israel. Mein Blog beschäftigt sich überwiegend mit Themen aus Deutschland. Wenn man mich also niedermachen will, dann bitte mit den richtigen Argumenten.

        • Franz

          Danke, Franz, das sehe ich auch so. Sehr schön, dann lad es Dir runter und verschone uns mit Deinen Propagandageschichten.

          LG

        • Nichtglauber

          Freunde, können wir bitte etwas Fahrt rausnehmen?
          Was Kollege arprin hier zu suchen hat(te), weiß kein Mensch so genau. Sollte seine Motivation im Säen von Aggression gewesen sein, dann hätte er aber ordentlichen Erfolg verbucht.

          Franz braucht keinen Berater, um die politische Richtung und die Geschichte dahinter sofort zu begreifen. Gecheckt. Aber quer eingeschobene Kommentare von ihm brauche ich ebenso wenig. Ich hoffe, das ist nun abgehakt.

          Nobilitatis und Jörg: im Eifer des Gefechtes kann mal eine Zeile verrutschen. In sachen (anti)zionistische Diskussion ward ihr doch nah beieinander.

        • „Was Kollege arprin hier zu suchen hat(te), weiß kein Mensch so genau.“
          Ich wollte nur auf eine Anmerkung von kaumi bezüglich der Beziehungen Israels zur Opposition antworten. Mehr nicht. Wenn du dir den Diskussionsverlauf ansiehst, siehst du, dass ich auch nur darüber gesprochen habe, bevor du Nebenschauplätze eröffnet hast.

          „Sollte seine Motivation im Säen von Aggression gewesen sein, dann hätte er aber ordentlichen Erfolg verbucht.“
          Das war natürlich nicht meine Motivation. Aber die Aggressivität kam nicht von mir, wie du auch im Diskussionsverlauf sehen kannst.

        • Jones2theBones

          @arprin:
          Die Beteiligung Israels ist vielleicht nicht Fakt, aber durch so viele Indizien belegt, dass man es mindestens für die bei weitem wahrscheinlichere Möglichkeit halten muss.
          Beispielsweise die offensichtlich in Abstimmung mit Rebellenangriffen durchgeführten Luftangriffe, oder der in Qusair erbeutete Jeep mit italienischer Abhörelektronik. Etwas, was man nicht so einfach auf jedem Schwarzmarkt handeln kann.

          „Absurd ist für mich jedoch zu glauben, dass
          – nicht Armut, Arbeitslosigkeit und Korruption die Syrer auf die Straßen getrieben hat, sondern eine ausländische Verschwörung,
          – die syrische Armee und ihre Verbündeten nicht von Anfang an schlimmste Verbrechen am syrischen Volk verübt haben und immer noch tun (in Yarmuk werden derzeit Zehntausende von der Armee ausgehungert)
          – es verlässliche Daten dafür gibt, wie hoch der Anteil der Syrer ist, die entweder für oder gegen Assad sind (verschieden Umfragen mit eher kleiner Zahl von Befragten kamen zu verschiedenen Ergebnissen).“

          1) Das ist eine Facette der Medaille, und es ist grundsätzlich vor allem absurd, monokausal zu Denken.
          Aber wodurch kam Armut und Arbeitslosigkeit so plötzlich auf?
          Durch ein vom IWF auferlegtes Spar- & Privatisierungsprogramm, sowie u.a. Lebensmittelspekulation auf der Wall Street.

          Was aber ebenso Tatsache ist, ist, dass Argumente bei einer Revolution ohnehin keine Rolle spielen, wie man im letzten Jahrhundert an vielen Beispielen sehen kann, die es in allen Teilen der Welt gegeben hat und wo Risse und Missstände in den Gesellschaften nicht Ursache, sondern Mittel zur Eskalation waren.
          Denn es gibt ebenfalls eine lange Reihe an Beispielen aus der „freien“ Welt, wo die gleichen Missstände, teilweise sogar schlimmere, nicht zur Eskalation führen.

          Der arabische Winter wurde vom Westen vorbereitet, von ihm losgetreten und wird von ihm bis heute durchgeführt.

          2) Entweder die Verbrechen werden von oben her orchestriert, wofür die syrische Regierung schlicht kein Motiv, und kein Interesse, hat.
          Oder es handelt sich um Einzelfälle, die sich nie vermeiden lassen, und wo eine Gleichmacherei der heldenhaften, weil für ihr Vaterland den Tod riskierenden Soldaten schlicht ein Verbrechen ist.

          Ein Beispiel fürs erstere ist Abu Ghraib und die Erstürmung Falludschahs, ein Beispiel fürs letztere My Lai.

          Mich verwundert ihre Verkennung von Ursache und Wirkung.
          Die letzte Genfer Konferenz, wo Zivilisten gegen Nahrung getauscht wurden, haben das offensichtliche bewiesen: Dass die Rebellen die Bevölkerung als Geiseln (lebende Schutzschilde) hält.
          An einer Liquidierung ihres größten Reichtums hat die syrische Regierung kein Interesse, zumal die Fronten nicht die Loyalitäten der Bevölkerung widerspiegelt.
          Die syrische Armee hat sich den strategischen und taktischen Notwendigkeiten zu beugen, die ihr von den Söldnern des Auslands auferlegt werden.

          3) Mal anders herum: Fast das gesamte Ausland ist gegen Assad. Eine absolute Mehrheit der Bevölkerung sind Sunniten. Wie bitteschön wäre es möglich für die Regierung, weiter zu bestehen, wenn sie nicht die Mehrheit der Bevölkerung, aus der sich ihre Soldaten rekrutieren, hinter sich hat?
          Wie kommt es, dass sich die Söldner des Westens weigern, von ihrem Aufstand abzulassen, obschon die demokratischen Prozesse schon stattgefunden haben und die Wahl des Präsidenten der syrischen arabischen Republik ansteht? Wie kommt es, dass die sich weigern, gegen Assad in einer Wahl anzutreten?
          Wie kommt es, dass selbst der von der qatarischen Emirsfamilie gesteuerte Demagogensender Al-Jazeera von „mindestens 50%“ sprach?
          Wohlgemerkt bevor der Aufstand weiter eskalierte und die Bevölkerung zur Regierung trieb.

        • Franz

          Eine absolute Mehrheit der Bevölkerung sind Sunniten. Wie bitteschön wäre es möglich für die Regierung, weiter zu bestehen, wenn sie nicht die Mehrheit der Bevölkerung, aus der sich ihre Soldaten rekrutieren, hinter sich hat?

          Nicht nur die Mehrheit der Bevölkerung. Ich habe mal die syrischen Regierungsmitglieder durchleuchtet. Die wichtigsten Ministerposten sind ebenfalls mit Sunniten besetzt.

          – Wael Halqi, Regierungschef
          – Walid al-Muallem, Aussenminister
          – Faisal Miqdad, Vizeaussenminister
          – Farouk al-Sharaa, Vizepräsident
          – Fahd Jassem al-Freij, Verteidigungsminister
          – Ali Mamluk, Geheimdienstchef
          – Mohammad Ibrahim al-Shaár, Innenminister

          Regierungschef, Innenminister, Aussenminister, Geheimdienstchef, Verteidigungsminister, Vizepräsident, alles Sunniten. Und unsere Medien fabulieren von einem alawitischen Schreckensregime

          LG Franz

        • @Comrade John: Nö, du musst nicht darauf eingehen, ist unnötig. Und zu Karsli habe ich nichts mehr zu sagen.

          @Jones2theBones, Franz:
          Danke für die Argumente. Zu diesen Themen habe ich aber schon so viel geschrieben, dass ich keine Lust habe, dass hier nochmal alles auszuführen. Im von Nichtglauber verlinkten Artikel habe ich meine Meinung begründet.

        • Jones2theBones

          Danke dir für die Liste

        • Nichtglauber

          „Ich wollte nur auf eine Anmerkung von kaumi bezüglich der Beziehungen Israels zur Opposition antworten“…
          und hattest die Originalquelle nicht gefunden. Nun, es könnte diese sein:
          http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/.premium-1.582997#article_comments

        • Was, wie bitte?? Mir fehlte nie die Originalquelle zu kaumis Beitrag. kaumi hat sie doch selbst angegeben, ich musste gar nicht suchen.

        • Nichtglauber

          „…und dass die Theorien, wonach Israel die Rebellen unterstützt, Unsinn sind.“ UND
          „Die Originalquelle (Haaretz) habe ich zwar nicht gefunden…“
          Sorry, da habe ich vielleicht zu viel Transferleistung vorausgesetzt.
          Was bleibt übrig: erst ist es deiner Meinung nach „Unsinn“, dass Israel die Rebellen unterstützt, dann sind die armen Verletzten in den Feldlataretten Zivilisten, später, nach vielen Einschlägen der anderen User, waren unter den Verletzten AUCH Zivilisten und jetzt reiche ich dir die vermeintliche Originalquelle nach, die behauptet, dass Amis und Zions über irgendwie geartete Trainingsuntertsützung für die Rebellen verhandeln.
          Zusammenfassend ließe sich jetzt im Grunde kein Schlingel-Move mehr (er)finden, der deine „Unsinn-Theorie“ stützen könnte, es sei denn…

        • Sorry, aber du scheinst wohl einiges missverstanden zu haben.

          Du hast mich so zitiert:
          “Ich wollte nur auf eine Anmerkung von kaumi bezüglich der Beziehungen Israels zur Opposition antworten”
          und daraufhin gesagt:
          „und hattest die Originalquelle nicht gefunden.“
          Diese Behauptung war schlicht falsch. Ich habe die Originalquelle von kaumis Beitrag nie vermisst! Sie war angegeben. Ich habe die Originalquelle von einem PressTV-Artikel vermisst, den DU, nicht kaumi, angegeben hast. Sind dir da ein paar Zeilen verrutscht, lieber Nichtglauber?

          „erst ist es deiner Meinung nach “Unsinn”, dass Israel die Rebellen unterstützt“
          Nicht „erst“, das ist immer noch meine Meinung, sie hat sich nicht geändert.

          „dann sind die armen Verletzten in den Feldlataretten Zivilisten“
          Nicht „dann“, das hatte ich schon von Anfang an gesagt und das hat sich nicht geändert.

          „später, nach vielen Einschlägen der anderen User, waren unter den Verletzten AUCH Zivilisten“
          Was? Ich sagte, dass die meisten der Verletzten Zivilisten sind.

          „und jetzt reiche ich dir die vermeintliche Originalquelle nach, die behauptet, dass Amis und Zions über irgendwie geartete Trainingsuntertsützung für die Rebellen verhandeln.“
          Dazu habe ich dir doch schon vor 2 Tagen geantwortet. Du hattest den PressTV-Artikel (der sich auf den gleichlautenden Haaretz-Artikel bezieht) verlinkt und mich nach meiner Meinung gefragt, und ich habe dir geantwortet. Hast du das nicht mitbekommen? Falls du die Antwort vergessen hast, hier nochmal:
          Dort steht, dass ein amerikanischer Militär-Offizieller in einem Treffen mit einem israelischen Stabschef das Training von Rebellen diskutiert hat und eine mögliche Sicherheitspartnerschaft mit den Golfstaaten besprochen wurde. Die Originalquelle (Haaretz) habe ich zwar nicht gefunden, aber nehmen wir mal an, es stimmt. Dann zeigt das nur Überlegungen, die es in den verschiedenen Lagern gibt. Was nicht sehr verwunderlich ist, da derzeit Israel und die Golfer beide mit dem Iran verfeindet sind. “Realpolitik” ist zwar scheiße, wird aber leider von allen Staaten praktiziert. Nirgendwo steht jedoch, dass Israel am Training von syrischen Rebellen beteiligt ist oder seine Zustimmung gegeben hat. Der bei PressTV erwähnte General Dempsey sagt außerdem gleichzeitig, dass er den Rebellen nicht traut. (Quelle: “Dempsey: Syria rebels wouldn’t support U.S. interests if they seized power”, Haaretz).

          „Zusammenfassend ließe sich jetzt im Grunde kein Schlingel-Move mehr (er)finden, der deine “Unsinn-Theorie” stützen könnte, es sei denn…“
          Meine Unsinn-Theorie steht immer noch. Welche Unterstützung bekommen die Rebellen von Israel? Ihr habt keinen einzigen Beweis geliefert.

        • urkeramik

          @arprin & nichtglauber: tut doch allen Lesern und diesem Blog einen Gefallen und führt eure privaten Gespräche irgendwo anders, am besten beim Bier in einer Kneipe. Hier müllt ihr lediglich den Blog voll und nervt ohne Ende, die Kommentare werden unleserlich und es strengt an, zwischen euren ganzen Absonderungen noch die sinnvollen Kommentare herauszufiltern.
          Ich danke für euer Verständnis

        • Nichtglauber

          Ich tue zumindest dir und sicherlich Franz einen Gefallen, wenn ich mit arprin in der Kneipe ein Bier trinken würde und hier nicht nerve. Ich nehme das zur Kenntniss und ich werde mich zurücknehmen.
          Vielleicht beantwortest du mir aber noch netterweise die letzte Frage: wer hat dich zum Sprecher der User dieses Blogs erkoren?

        • Nichtglauber, hör doch einfach auf das völlig berechtigte Anliegen von urkeramik, anstatt dass du jetzt anfängst zu diskutieren wer wen zum Sprecher auserkoren hat oder nicht.

        • Comrade John

          @ Nichtglauber
          Für mich kann „urkeramik“ selbstverständlich nicht sprechen, und er weiss warum.

          Aber da er gerade „da“ ist. —
          @ urkeramik
          Neuigkeiten von mir für Sie aus dem (noch) christlichen Moskau.
          Dort lässt Putin zu, dass Chabad direkt vor dem Kreml eine überdimensionale Menorah (den siebenarmigen Leuchter; ziert auch das Staatswappen Israels) aufstellen kann – ein volksfestartiges Spektakel mit Feuerwerk und allem Drum und dran…
          Schöne Bilder, wobei man sich einiges fragen kann –>
          http://www.chabadinfo.com/index.php?url=article_en&id=29459

        • urkeramik

          Was du hier verlinkst ist das Hanukkafest 2012:
          „Hundreds of Jews braced the freezing weather to come to the Kremlin and participate in the Grand Menorah Lighting organized by the Federation of Jewish Communities …(09.12.2012)“ Russland ist ein multikonfessionelles Land, die Juden dürfen dort genauso ihre Feste begehen wie die Moslems, die Buddhisten und die Christen (um nur die großen Gemeinschaften zu nennen. Und der Präsident muß gute Beziehungen zu all diesen Gemeinschaften pflegen, das gehört zu seinem Amt.
          Übrigens ist das auf dem Theaterplatz vor dem Bolshoi-Theater (das Gebäude im Hintergrund). Das ist zwar nicht weit vom Kreml, aber nicht „direkt davor“. Gleich neben der Menora, steht das Karl Marx Denkmal. Die Menora hat kurioserweise 9 Arme ?? – hat das was zu bedeuten?

        • Comrade John

          O.k., klar mein Fehler – es ist der neunarmige Chanukka-Leuchter.
          Das Chanukka ist indes primär ein sog. Hausfest, und es ist kein jüd. Vollfeiertag, da es nämlich aus einem weltlichen Anlass (der angebl. Sieg der Makkabäer 164 v.d.Ztw.) begangen wird.
          [Unterschied u. Einzelheiten bitte aus der Suchmaschine holen]
          Von daher darf man sich wundern, dass es öffentlich u. zwar an einer zentralen Stelle (in Nähe zum Kreml, von mir aus) abgehalten wird. Was ist das für eine Symbolik?!

          „die Juden“
          Chabad ist keine normale jüd. Gemeinschaft sondern eine messianische Endzeitsekte (Hauptquartier steht in New York) mit offenbar besten polit. Kontakten in die Führungen der USA, Israels u n d Russlands.
          Wolfgang Eggert hat sie in „Israels Geheimvatikan“ Bd. 1-3 beschrieben, auch „online“ nachlesbar im Netz.
          Für Schnellleser empfehle ich Eggerts „Erst Manhattan – Dann Berlin“, ebenfalls „online“ im Netz. An allen Büchern haben auch Juden mitgearbeitet u. Material beigesteuert, die den rassistischen, Nichtjuden verachtenden u. die Apokalypse begrüssenden Charakter der Lehre dieser Sekte offenlegen; es kann Niemand sagen er wisse nichts davon, oder es sei alles nicht so schlimm.

          Noch was, Hr. urkeramik. Wer sich in Europa gegen die rituelle Beschneidung von männl. Kleinkindern und das Schächten von Tieren wendet ist ein „Antisemit“. Das sagt der russische Chabad-Oberrabbiner Berel Lazar, dem Putin bekanntlich recht nahesteht. Ich habe noch nichts davon gehört, dass Putin den Lazar auffordert andere kulturelle, traditionell ethisch oder religiös begründete Auffassungen zu respektieren.
          http://www.chabadinfo.com/?url=newsnew_en&string=tag_Rabbi%20Berel%20Lazar

        • Nobilitatis

          „Ihr habt keinen einzigen Beweis geliefert.“ Äh, doch. Sie ignorieren nur.

  • kaumi

    http://breakingnews.sy/ar/article/36522.html
    Al Arabi, Vorsitzender der AL, beweist da ein wenig Humor, wo man ihn gar nicht vermutet hätte:
    im Rahmen einer Sitzung mit arabischen Journalisten sprachen die Herrschaften über die NK („Offizieller Vertreter des syrischen Volkes“) und warum sie bei der letzten Zusammenkunft doch nicht den Syrien-Sitz bekommen hätten.
    Arabi antworetet, dass er sich kurz vor dem Treffen mit den arabischen Außenministern getroffen hätte und einige Golfstaatler diesen Sitz für die NK verlangt hätten. Er (Al Arabi) hätte seine Meinung kundgetan, wonach er die NK als nicht mehr als eine von mehreren syrischen Parteien ansähe, mit dauernd wechselnden Ansprechpartnern. Auch die Zeit von Al Jarba scheine, in seinen Augen, bald vorbei.
    Als er dann die Frage gestellt hätte, welches der anwesenden Länder einen „Botschafter der NK“ in seinem Land hätte, meldete sich der qatarische Außenminister. Daraufhin fragte ihn Al Arabi, ob die Qataris auch einen Botschafter „im Land der NK“ hätten. Als die Antwort ausblieb, war die Sache mit dem leeren syrischen Sitz geklärt…

  • Klaus

    Was ist denn hier los, Dont feed the troll.
    Knallhart. Hoffe doch nicht das das Palaver hier so weitergeht,
    dafür sollten die Kommentatoren doch eigentlich zuviel Grips haben, oder?

    Gruss
    Klaus

  • Hey, keine Sorge. Ich kommentiere doch nur selten hier, ihr müsst euch also keine Sorgen machen. Ich hätte auch nicht gedacht, dass mein Kommentar soviel Reaktionen hervorruft.
    Wenn ich mich erinnere, dass bei mir in wirklich jedem Syrien-Artikel Nichtglauber zur Stelle war, um eine endlose Diskussion zu beginnen und ich mich immer mit ihm auseinandergesetzt habe, und das jahrelang, überracht es mich doch sehr, wie dünnhäutig einige Kommentatoren hier reagieren, wenn einer mal eine gegenteilige Ansicht zeigt. Zumal ich nur sachliche Argumente gebracht und keine Nebenschauplätze eröffnet habe.
    Ich muss Apxwn loben, da er meine kritischen Kommentare freischaltet. Natürlich habe ich eine sehr verschiedene Meinung, aber es is gut, auch mal die andere Seite zu sehen, dafür ist dieser Blog gut.

    • Jones2theBones

      Jeder reagiert unterschiedlich.
      Ich habe nicht den ganzen Diskussionsverlauf miterlebt, aber auf die Argumente, die ich zuletzt gesehen habe, bin ich eingegangen.

      Siehe hier:
      http://www.chartophylakeion.de/blog/2014/03/26/den-freunden-der-usbekischen-tanzkunst/#comment-26471

    • Jörg

      Ich finde es komisch, dass mein Blog von vielen hier nur auf Zionismus beschränkt wird. Von über 540 Artikeln beschäftigen sich gerademal 30 mit Israel.“

      „Zionismus“ ist ein Ungeist, arprin, den es bereits gab, als Israel noch nicht existierte – hat also mit Israel direkt nur am Rande zu tun – in den USA gibt es mehr Zionisten als in Israel. So wie eben auch der Faschismus mit Italien und Deutschland nur am Rande etwas zu tun hat.

      Was Dich so abstoßend zionistisch macht, arprin, sind gerade solche Artikel, die die „soziale Marktwirtschaft“ zum „freien Markt“ verhackstücken. Dein Artikel „Die Große Koalition gegen die soziale Marktwirtschaft“ weist nur aus, daß Du vernebeln willst, daß „soziale Marktwirtschaft“ und „freier Markt“ etwas diametral entgegengesetztes sind. Den völligen Unterschied klärst Du nicht, sondern wirfst diese Begriffe beliebig durcheinander.
      Rentner sollen es jetzt angeblich besser haben – aber Rentner, die sich was leisten können, gibt’s wegen Deines Liberalismus demnächst nicht mehr. Die Deutsche Bahn hat heutzutage übrigens über 16(!) Mrd.(!) Euro Schulden! Deine Behauptung über die Deregulierung – „Es sind viele neue Arbeitsplätze entstanden“ – ist reinste Propaganda … und völliger Quatsch. Ich habe noch die Zeiten wirklicher Vollbeschäftigung erlebt!
      Auch Dein Hetz-Artikel über Putin („Putin, die Krim und das einseitige Selbstbestimmungsrecht„) sagt doch alles! Nein, Putin hat die Krim nicht mit dem Kosovo verglichen! Im Kosovo hatte, unter Beteiligung der Bundeswehr, eine massive ethnische Säuberung gegen die „Serben“ stattgefunden. So was hat es auf der Krim nicht gegeben. Auch nicht so etwas wie den Bombenkrieg gegen die Bewohner des Kosovo!
      Putin hat lediglich die Haltung der Nato-Staaten zur (völkerrechtswidrigen) Abtrennung des Kosovo mit deren Haltung zur freien Selbstbestimmung der Bewohner der Krim verglichen – und auf den Widerspruch, in welchen sich die Nato-Führer begaben, hingewiesen.

      Und, ja, natürlich bist Du, arprin, gegen die Wehrpflicht. Selbstredend sollen Deiner Ansicht nach überall Berufssoldaten – die man durchaus als „Berufsmörder“ bezeichnen sollte – in wehrlose Länder einfallen. Und natürlich auch solche freie-Markt-Typen wie „Blackwater-Xe-Academica“. Ja, ja, schafft ja Arbeitsplätze … und billige Fernreisen.

      Dein Zionismus, arprin, dampft auch aus Deiner beiläufigsten Bemerkung!

      • Jörg, diese Behauptungen sind nun wirklich bar jeder Grundlage. Mal abgesehen davon, dass sie absolut gar nichts mit dem Diskussionsthema hier zu tun haben.
        Es gibt kommunistische Zionisten (z.B. die linken „Antideutschen“) und es gibt kapitalistische Zionisten, es gibt Zionisten die gegen Putin sind und es gibt Zionisten die für Putin sind, es gibt Zionisten die für die Wehrpflicht sind (in Israel gibt es Wehrpflicht) und es gibt Zionisten die gegen Wehrpflicht sind. Erstaunlich finde ich auch, dass du mein Artikel gegen die Wehrpflicht als Lob für Blackwater verstehst. Das ist natürlich nicht der Fall.
        Du scheinst offenbar alle politischen Ausrichtungen nur in zwei Kategorien einzuteilen: Zionist oder Nichtzionist. Aber die reale Welt hat viel mehr Farbtöne. Es gibt sogar Zionisten die für Assad sind, wie z.B. die Rechtsextremen von PI News, die sind Pro-Israel und Pro-Assad.
        Ich bin liberal, das ist meine politische Ausrichtung. Zionismus ist nur ein Randthema.

        • Walter Mandl

          @arprin
          Danke für die umfassende Beleuchtung des Zionismus. Für einen überzeugten Anti-Zionisten haben die verschiedenen politischen Positionen allerdings keine Bedeutung. Egal ob sie für oder gegen Assad, Putin, Kapitalismus oder Gloablismus stehen, ich lehne sie allesamt rundweg ab. Genau wie einen faulen Apfel, gleich ob er in der Kiste, am Ladentisch oder noch am Baum hängt!

        • Jörg

          1.) @Walter Mandl
          Eine treffende Antwort … der ich mich voll und ganz anschließe.

          2.) Und noch eine Ergänzung der Fakten zum Unterschied zwischen dem Schicksal des Kosovo (und auch Serbiens) und der Krim: Die Nato (gerade auch die Bundeswehr) war in den Kosovo/Serbien einmarschiert. Eine echte Invasion mit Infanterie und Panzern!
          Auf der Krim hat es jedoch keineswegs einen Einmarsch russischer Truppen gegeben. Die auf der Krim befindlichen russischen Soldaten sind nur deshalb dort, weil es ein Stationierungsabkommen zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine gab (die Rechtslage ist nun, nach dem Beitritt der Krim, natürlich ganz anders), daß der RF im Gegenzug erhebliche Kosten aufbürdete (so weit ich weiß hat die US-Diktatur mit den Philippinen ebenfalls ein Stationierungsabkommen mit Zahlungspflicht der USA).

          Wer, wie viele, gerade ältere Deutsche nur mainstream sieht und ließt, weiß dies nicht, da die herrschenden Medien in der BRD, im völligen Gleichklang, immer eine Invasion durch Rußland zusammenlogen. Dazu gehört auch der Kosovo-Eroberer Gerhard Schröder, der gegen Rußland mit der Behauptung eines „Verstoß gegen das Völkerrecht“ hetzte (das bezog sich damals noch nicht auf die deutlich später Abstimmung und Beitrittserklärung der Krim, die damals noch kein Thema war).

        • Nobilitatis

          Vielleicht lesen Sie das mit dem Kosovo (und Serbien!) nochmal nach. „Die Gewalt konnte erst durch ein Eingreifen der KFOR-Truppen beendet werden“ Die ersten, die einmarschierten, waren übrigens russische Truppen. Vorher hatte es einen LUFTKRIEG gegeben.

          Auf der Krim hat es beides gegeben: Stationierte Truppen im Rahmen eines Abkommens (die sich auf ihren Stützpunkten befinden sollten) und zusätzliche Truppen, die heimlich das Krim-Territorium besetzt haben. Die Bezahlung von gemieteten Stützpunkten ist international die Regel, es gibt auch Ausnahmen, z.B. Okinawa. Eine Rechtslage gibt es nach dem simulierten Beitritt der Krim übrigens nicht, weil Unrecht keine Rechtslage ist. Von Rechtslage sprechen, würde bedeuten, den rechtmäßigen Zustand wieder herzustellen, die Krim ist Territorium der Ukraine. Das ist nicht nur allgemeines Völkerrecht, das hat sogar Rußland der Ukraine vertraglich garantiert.

        • Walter Mandl

          @Nobilitatis
          „Die Bezahlung von gemieteten Stützpunkten ist international die Regel“ Das kann ja wohl hauptsächlich die Verbrecher Staaten von Amerika betreffen. Und schauen Sie sich doch einmal an, wie hoch die „Bezahlung“ für das auf Kuba in Anspruch genommene Terrain ist: Für einige Hundert Quadratkilometer Okkupationsplatz zahlen die Amis ein Paar Tausend $ (und das mit ihrem Falschgeld)! Havana lehnt seit Jahren auch dieses Schantgeld ab und fordert den Abzug der amerikanischen Einheiten. Und wenn Sie sich die Gewaltentwicklung im Kosovo unvoreingenommen ansehen, werden Sie zur Kenntnis nehmen müssen, dass es bis zum Tag der ersten Nato-Bomardements 38 Todesopfer zu beklagen gab. Resultierend aus den Kämpfen militanter Angriffe von UCK-(Terror)Verbänden gegen serbische Polizei- und Militäreinheiten. Mit der massenhaften Vertreibung serbischer Bürger aus dem Kosovo begannen schlagartig spiegelverkehrte Verbrechen in Bosnien Herzegowina. Die UCK-Terroristen wurden zuvor über längere Zeit in Albanien von Nato-Militärberatern „ausgebildet“ und bewaffnet. Der brutale und vorsätzliche Angriffs- und Zerstörungskrieg der Nato gegen die Bundesrepublik Jugoslawien ist eine Schande und wird nicht in Vergessenheit geraten. Die deutschen „Friedenssoldaten“ in Bosnien und Montenegro werden dies als Erste feststellen dürfen. Gefangen in den Bergen Montenegros werden sie vielleicht früher als befürchtet mit den Verbrechen Deutschlands im Jugoslawienkrieg konfrontiert sein. Und nachdem Sie es einfach nicht sein lassen wollen, immer und immer wieder darauf hinzuweisen, dass der Anschluss der Krim ein rechtsverletzender Akt sondergleichen ist: Wir kennen und schätzen Ihre internationalen Rechtskenntnisse. Aber um Gottes Willen, treten Sie doch bitte mit Ihrer Ansicht dazu nicht wie ein nicht mehr zu beruhigender Auftrags-Missionar jedem Ihnen nicht gefälligen Kommentarbeitrag bei. Genug ist genug. Mehr wird nicht gewünscht.

        • Nobilitatis

          Es handelt sich um eine Antwort für Jörg. Der hat irgendwo eine Intervention der NATO mit Infanterie und Panzern wahrgenommen. Von der UCK war nicht die Rede.
          Der Anschluss der Krim ist kein „Akt sondergleichen“. Die gesamte Weltgeschichte besteht überwiegend aus Eroberungen. Und diese war vergleichsweise wenig blutig. Ich hatte auch schon daran erinnert, wie man das Problem rechtlich lösen kann.
          Mit der Frage, wie viel Geld für Stützpunkte gezahlt wird, habe ich mich noch nicht beschäftigt. Aber es gibt viele größere Länder, die das tun. Auch Rußland und China.

        • Jörg

          @Nobilitatis, 4. April 2014 um 11:24

          1.) Zitat: “Die Gewalt konnte erst durch ein Eingreifen der KFOR-Truppen beendet werden
          Nein, stimmt nicht. Denn die systematische ethnische Säuberung der serbischen Provinz Kosovo von allen ‚Serben‘ wurde doch gerade erst anschließend – mit Hilfe der Bundeswehr und dem deut. Veteidigungsminister Struck – durchgeführt.

          Außerdem hatten doch die Nato (insbes. die USA) die „Gewalt“ überhaupt erst angefacht durch – Walter Mandl hat dies völlig zu recht erwähnt – durch Aufbau und Aufrüstung der Terrorbewegung UCK.

          2.) Zitat: “Die ersten, die einmarschierten, waren übrigens russische Truppen.
          Nein, stimmt wieder nicht! Wie sie, Nobilitatis, beim (mir sehr widerwärtigen) SPEI.GEL auf http://www.spiegel.de/politik/ausland/russischer-einmarsch-1999-showdown-in-pristina-a-535801.html nachlesen können, überschritten die Nato-Truppen die Grenze der Bundesrepublik Jugoslawien (heute „Serbien“) am 12. Juni 1999. Nachdem sie viele Stunden (oder gar Tage?) durch den Kosovo marschiert waren und endlich im östlich gelegenen Pristina ankamen, stellten sie fest, daß dort russische Fallschirmverbände gerade mal 3 ½ Stunden vorher gelandet waren. D. h. zuerst(!) war also die Nato einmarschiert.
          Hinzukommt noch, daß die russischen Verteidigungskräfte nicht in Serbien widerrechtlich eingedrungen waren – vielmehr befanden sie sich auf ein ausdrückliches Hilfeersuchen der Serbischen Regierung (mit dem tapferen Milosevic) dort. M. a. W. : Völkerrechtlich völlig LEGITIM!

          Merkwürdiger Weise ist das sonst so manipulierte Wikipedia auf dem link http://de.wikipedia.org/wiki/Kosovokrieg sogar halbwegs lesenwert.

        • Nobilitatis

          @Jörg, 4.4. 12.58: Wenn Sie sich schon informieren, dann vollständig. Die russischen Truppen waren am 11. Juni 1999 da. Einmarschiert ist die KFOR, in Abstimmung mit Jugoslawien. Die Russen wurden in die KFOR integriert, wie zahlreiche andere Nicht-NATO-Truppensteller.
          „Am 9. Juni einigten sich die NATO und Jugoslawien bei Militärverhandlungen in Kumanovo auf einen Abzug der serbischen Truppen aus dem Kosovo und die Stationierung einer NATO-geführten Friedenstruppe (KFOR) unter UN-Mandat.“ (Wikipedia) So viel zur Legitimität nach Völkerrecht.
          Dass die Bundeswehr ethnische Säuberungen durchgeführt haben soll, noch dazu systematische!, ist so horrender Blödsinn, da kriegen Sie keine Antwort drauf. Das gehört in dieselbe Kategorie wie „tapferer Milosevic“.
          Ich kann mit extremistischen Nationalisten nichts anfangen.

        • Walter Mandl

          @Jörg
          Die gesamten Kosten für die „geduldete“ Stationierung der russischen Marine in „ihrer“ Stadt Sevastopol sind (waren) gigantisch. Den neben dem offiziellen Pachtzins in der Größenordnung von rund 100 Mill $ jährlich, gab es den Führungen in Kiew einen penetranten Erpressungshebel für Energielieferungen gegenüber der RF. Rabatte und Sonderpreisnachlässe in der Größenordnung mehrerer Milliarden $ waren die alljährlichen volkswirtschaftlichen Kosten für die RF. Die Ukraine bezog rund 30 Mrd m³ Gas und erpresste Rabatte in der Höhe von 30% plus 100 $/1000 m³ seit der Verlängerung des Pachtvertrages 2011. Daher sind mancherorts publizierte „Zusatzkosten“ für die RF (mit dem Anschluss der Krim) im Ausmaß von 1,5 – 2 Mrd $ (infolge Finanzierung Sozialsysteme und Aufbau neuer Energieversorgungssysteme) ein Mumpitz gegenüber den Erpressungsgeldern, zu den die RF genötigt wurde. Die Krim wird sich für die RF als segensreicher geostrategischer wie touristischer Gewinn entwickeln. Der Region um Sochi mit den vom Westen so sehr verteufelten Investitionen (Olympiade) konnte nichts Besseres „passieren“!

        • Jörg

          @Walter Mandl, 4. April 2014 um 11:25
          … interessant für mich, im nachherein zu begreifen, daß die Ukaine mit der Krim geradezu erpresserische Macht gegen die RF hatte.
          Sochi, ja. Jeder der die Sache erfolgt hatte, wußte, daß sich Rußland damit endlich ein eigenes Skigebiet gönnt, das eine Menge Touristengelder nun im Land hält, statt daß diese in dei Schweiz usw. abfließen.

        • Nobilitatis

          @Jörg, 4.4., 22.50: Waren Sie überhaupt schon mal in Rußland? Glauben Sie im Ernst, dass Rußland ein Skigebiet in den Subtropen benötigt? Wer in die Schweiz möchte, oder nach Südfrankreich, der wird sich nicht freiwillig nach Sotschi verirren.
          Und der Hebel bei Verhandlungen ums Gas ist noch nie Sewastopol gewesen, sondern die Gasleitungen in den Westen. Bin mal gespannt, ob sich die Krim, anders als andere von Rußland geförderte Gebiete, positiv entwickelt. Die so undemokratisch eingesetzte politische Führung verspricht das genaue Gegenteil.

        • „Danke für die umfassende Beleuchtung des Zionismus. Für einen überzeugten Anti-Zionisten haben die verschiedenen politischen Positionen allerdings keine Bedeutung.“
          Genauso ist es, und darauf wollte ich ja hinaus. Es ist ziemlich albern, Artikel mit Themen wie freie Marktwirtschaft, die Krim oder die Wehrpflicht „zionistisch“ zu nennen und meinen gesamten Blog auf Zionismus zu beschränken, sowie es Jörg tat. All diese genannten Themen haben nichts mit Zionismus zu tun.

        • Comrade John

          „Ich bin liberal, das ist meine politische Ausrichtung. Zionismus ist nur ein Randthema.“

          Ja, ein liberaler Zionist.
          Und deswegen auch das Eintreten für Israel – ein von Zionisten gegründeter Staat.
          Das Prädikat „liberal“ ändert überhaupt nichts.
          ———————————————————————————–
          Begreift endlich in welcher Gefahr wir, die Angehörigen der gewachsenen europäischen Völker, alle uns befinden. Die Zionistin Barabara Lerner Spectre hat es ganz klar ausgesprochen, ihre ungeheuerliche Aussage von der „multikulturellen Transformation Europas“ ist nicht zufällig gefallen – seit Jahren ist sie im Netz nachlesbar , und sie gilt natürlich auch für alle Osteuropäer, Beispiel –>
          http://www.youtube.com/watch?v=MFE0qAiofMQ

          Wer dieses ethnische Abschaffungsprogramm nicht teilt, der ist Nazi, Rassist, Antisemit…. Und das ist die ideologische counterinsurgency des Zionismus gegen friedliche, tolerante und unbewaffnete europäische Menschen im Vorfeld – den Widerstand schon im Keim ersticken.
          Es ist bestimmt kein Zufall, dass auch in diese seltsame „Debatte“ das Stichwort „Antisemitismus“ eingeführt werden sollte.

        • „Das Prädikat “liberal” ändert überhaupt nichts.“
          Doch, das ändert vieles. Ich unterstüze eben nicht alles was Israel tut, nach dem Motto „right or wrong, my country“, sondern nur, wenn es mit liberalen Prinzipien in Einklang ist.
          Zu Spectre: Ich kannte die Frau gar nicht und was sie in dem Video sagt, habe ich anders interpretiert als du. Aber selbst wenn deine Interpretation zutrifft, kann ich dir versichern, dass ich keinesfalls ein „ethnisches Abschaffungsprogramm“ gegen friedliche, tolerante und unbewaffnete europäische Menschen unterstütze, völlig egal ob die Frau eine Zionistin ist.

        • Comrade John

          @ arprin
          Liberal sein heisst für sich genommen nichts, wenn die Ausgangsposition, die Grundhaltung od. der Rahmen, in dem man sich bewegt (die Identität; das geistige, politische Spektrum) unbestimmt bleibt. Shlomo Sand (auf den ich oben verlinkt habe) sagt von sich, er sei Israeli, liberal und Demokrat; bei ihm ist die Bedeutung von „liberal“ klarer, weil sein Weltbild mit allen Abgrenzungen offen vorliegt. Seine Vorschläge zur Zukunft Israels halte ich für vernünftig, ohne sie gerecht zu finden. Mit der Gerechtigkeit ist es ja so eine Sache – man kann die Geschichte eben nie wirklich rückgängig machen, man sollte aber das Beste aus ihr machen.
          Sie sehen, auch ich bin also liberal…
          Ich kann Ihnen nichts nachweisen (Identität, Gesinnung), wenn Sie es verbergen wollen, u. ich muss mich nicht zwanghaft profilieren. Das sind beides Dinge, die in Blogs leider immer wieder auftreten, und man sollte sich selbstkritisch fragen, ob man davon ganz frei ist. Unser beiderseitiger Meinungsaustausch ist von mir aus beendet, da er erstmal zu nichts Neuem führt. Immerhin hat man sich „ausgetauscht“, und es gab kein Gepöbel und Gebrüll, was ja auch nicht das Schlechteste ist.
          In diesem Sinne
          MfG

        • Comrade John, ich kann dieses Lob zurückgeben. Wir haben zwar sehr verschiedene Ansichten, das steht fest, aber sie haben sachlich argumentiert und es gab kein Gepöbel und Gebrüll, was (leider) nicht selbstverständlich ist. Von daher auch freundliche Grüße von mir.

  • Reisender

    Bundesregierung weicht Fragen zu türkischen Fals-Flag Plänen aus:
    http://www.jungewelt.de/2014/04-04/054.php

  • Jörg

    Hallo, apxwn … habe im Kommentar ‚im Eifer des Gefechts‘ vresehentlich wieder zwei links erwähnt und hänge nun in der Sperre.
    Danke!

  • Jörg

    @Nobilitatis, 4. April 2014 um 23:50
    (ich gebe links ohne „http“ an, damit ich nicht in der Sperre lande).

    Der (von etlichen Regierungen veranlaßte) bezahlte Einsatz solcher Schreibsöldner, Nobilitatis, die mit Unwahrheiten und Verdrehungen die allgemeine politische Meinung lenken sollen, ist selbstredend kontraproduktiv (genau so wie das massenhafte Abhören die Schwelle der Produktivität längst überschritten hat). Ja, Sie, Nobilitatis, haben einen Arbeitsplatz – aber die Wirkung, die man sich von Leuten, wie Ihnen, versprochen hat, bleiben aus. Siehe „Deutsche auf Distanz zum Westen“- http://www.geolitico.de/2014/04/05/deutsche-auf-distanz-zum-westen/

    Oder dies: Die Kommentierung meiner online-Fernsehprogrammzeitung zur Sendung über Ivan dem Schrecklichen heute abend endet mit de Bemerkung „Dazu gibt es neue historische Erkenntnisse, frei von Kalter-Krieg-Ideologie“ (www.tvtoday.de/programm/?format=sendung&sid=107053684623). D. h.: nicht nur, daß ich bei der Ankündigung der Sendung gleich dachte … „da werden sie wieder mal wieder gegen Rußland hetzen!“ – nein, weit mehr: Meine Fernsehzeitung wußte bereits, daß ich das denken würde, und sie beruhigt mich mit dem Hinweis „frei von Kalter-Krieg-Ideologie„.
    Dieser kleine Hinweis meiner der TV-online-Zeitung sagt doch wirklich alles!

    Jetzt aber zu Ihren propagandistischen Verdrehungen, Nobilitatis:
    Hier noch was aus dem Jahr 1999: http://www.wsws.org/de/articles/1999/07/uck-j03.html .
    Dann …. http://www.unzensuriert.at/content/009484-Kosovo-Washington-unterst-tzt-ethnische-S-uberung ; http://german.ruvr.ru/2013_02_07/Gewalt-im-Kosovo-Ethnische-Sauberungen-im-Beisein-der-Nato/ .

    Die Formen der ethnischen Säuberung haben mit und seit dem März 2004 wieder stark zugenommen. Es wird immer eindeutiger, dass sich extremistische Albaner bis zum Tag der Unabhängigkeit (nach Einschätzung von Polansky im Jahr 2005 oder 2006) einen „ethnisch bereinigten“ Kosovo wünschen“ – siehe: http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=447 .

    die Bundeswehr hatte den Auftrag die ethnische Säuberung zu verhindern und war gerade dafür im Kosovo stationiert. Aber der damalige Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) gab den Befehl, die Morde und die Vertreibungen an den (zumeist) ethnischen Serben ungehindert vonstatten gehen zu lassen.

    An sich muß hier die Staatsanwaltschaft – bis heute! – ein Ermittlungsverfahren gegen Struck einleiten.

    • Jörg

      Zur anti-russischen Hetze des BRD-mainstream:
      Über http://whatreallyhappened.com/ …. „POPULAR DISCONTENT GROWS WITH GERMAN MEDIA LIES IN UKRAINE CRISIS“ ( globalresearch.ca/popular-discontent-grows-with-german-media-lies-in-ukraine-crisis-2/5376623)

    • Jörg

      „MEDIEN: SO MANIPULIEREN ARD, ZDF & CO“ – http://www.mmnews.de/index.php/etc/17763-medien-ard-a-zdf

    • Nobilitatis

      Was für einen Arbeitsplatz glauben Sie denn, dass ich habe?
      Welche propagandistischen Verdrehungen haben Sie denn bemerkt? Wissen Sie überhaupt, was das Wort bedeutet?
      Sie widersprechen sich selbst. Sie hatten behauptet, die Bundeswehr hätte ethnische Säuberungen durchgeführt. Unter solchen Bedingungen wird auch kein Staatsanwalt auch nur Ermittlungen einleiten. Da braucht es mehr als haltlose Beschuldigungen. Wenn Sie was hätten, wenden Sie sich ruhig an die Staatsanwaltschaft, die sind dann gesetzlich verpflichtet, Ermittlungen aufzunehmen.

  • Jörg

    Jetzt habe ich die links extra ohne „http“ angegeben – und bin dennoch in der Sperre gelandet!
    Danke, apxwn … und Dir ein erholsames Wochenende!

  • Reinhard

    wie sieht es in und um Kassab aus – ich habe lange keine seriösen Meldungen mehr gehört. Ist der Einbruch der Orks bereinigt? Stimmt es, dass sie permanenten Nachschub auch an Personal über die Türkei bekommen oder haben sie sich wieder zurückgezogen. Ich wäre sehr dankbar über jede Information. Ein Freund ist armenischer Christ, der dort Verwandtschaft hat – jedoch ohne Kontakt…

    • habkind

      Es sollen tatsächlich mehr als 3000 Orks getötet worden sein, 1700 der Toten sind namentlich genannt.
      Es kommen tatsächlich immer mehr aus der Türkei, inzwischen gibt es ein Luftbrücke aus Jordanien in die Türkei, um die Orks (die von der CIA in Jordanien trainiert wurden) zu den Kämpfen nach Kasab zu bringen.
      Ein weiterer Ansturm der Orks auf Point 45 ist wieder zurückgeschlagen worden. Aus Aleppo sind einige hundert Orks ihren Kameraden nach Kasab gefolgt (viele wurden schon auf dem Weg dahin von der SAA beseitigt).
      Heute sind aus Armenien 1500 Kämpfer (300 einer Spezialeinheit) nach Tartous beracht worden, um in Kasab mit der SAA die Gebiete zu befreien.
      Manche sprechen davon, dass über 10000 Orks in der Gegend um Kasab eingedrungen sind. Die SAA hat sie aber einigermaßen im Griff.

      • ISKANDER

        Das Eingreifen Armeniens ist ein guter Schritt in die richtige Richtung.
        Dieser Terror, welcher über Syrien seit Jahren herein gebrochen ist ist nur mit direkter internationaler Zusammenarbeit in diesem Stile zu lösen.
        Ich befürworte die Unterstützung Syriens durch weitere Staaten auf diese Art.
        Es ist ohnehin ein Zustand erreicht indem es keiner großer Zurückhaltung bedarf wenn man bedenkt das der Westen sich aufführt wie ein tollwütiger Hund. Tollwütige Hunde hat man früher erschlagen aber niemals durch Zugeständnisse friedlich gestimmt. Es ist der fundamentale Irrtum der nichtwestlichen Welt, in der westlichen Welt irgend etwas ebenbürtiges oder zivilisiertes zu erkennen zu suchen.
        Das Ergebnis ist bekannt: Über 70 Jahre permanenter Weltenbrand unter dem Deckmantel der Demokratiebringung, Abermillionen Tote.
        Abermillionen bewußtseinsarmer Menschen, degradiert zu Konsumenten und Arbeitsameisen, Leid ohne Ende, Leid was diesen Globus irreparabel in Schieflage gebracht hat.
        Venezuela, BRICS, IRAN, IRAK – steht auf und bildet EINE Front!

    • kaumi

      Ob die kolportierten Zahlen nah an die Wahrheit rankommen, möchte ich nicht garantieren, Fakt ist aber, dass es zur Zeit ein ordentliches Durcheinander in und um Kassab gibt, das sich bis zum nördlich angrenzenden Rif-Lattakia erstreckt.
      Schaut man sich die scheinbare Planlosigiet der Angriffe an, wundert man sich, was das Ganze zu bedeuten hat, zumal die Türkei tatsächlich viel Mühen und Kosten aufwendet, inklusive Eindeckung eines nördlichen syrischen Grenzstreifens mit Artillerie-Dauerfeuer, diese Ausgeburten eines Teufels nach Syrien rein zu lotsen. Die Verluste in Reihen der Paradies-Jünglinge sind auf jedenfall enorm.
      Ohne , dass ich folgende kursierende These unterstützen würde, aber man munkelt, dass die Türkei ihr unliebsam gewordene Orks zur letzten Ölung nach Syrien schicken würde. Eine Art Personal-Reinigung sozusagen. Und gleichteitig schickt man den Syrern ein hübsches Päckchen, dessen Entsorgung viel Mühe, Kosten und Opfer aufbürdet.
      Auch da wird und die Zeit bald zeigen, wohin die Reise geht.

      • habkind

        @kaumi,
        das würde ich auch so sehen, wenn nicht aus Jordanien weitere Kämpfer
        rübergeflogen werden und aus anderen Teilen Syriens ebenfalls Kämpfer nach Kasab geschickt werden.
        Zu Beginn der Kämpfe in Ladikia hatte ich an einem Ablenkungsmanöver gedacht, um die SAA abzulenken oder zu binden.
        Aber inzwischen sollen mehr als 10000 Kämpfer in Ladikia eingedrungen sein und das scheint mir weder nach Ablenkung noch nach Entsorgung auszusehen.
        Inzwischen denke ich, dass ein Angrif über Daraa nicht mehr erfolgversprechend scheint und dewegen der Angrif über Kasab gestartet wurde. – keine Ahnung, aber ich rätsle weiter.

        • kaumi

          Du hast recht, wir rätseln weiter. Ich denke auch nicht, dass die „Entsorgungstheorie“ für sich allein stehen wird. Da werden einige Aspekte in der Addition eine Rolle spielen.
          Man darf ja auch nicht außer acht lassen, dass es im Süden weiter rumort und ständige Hotspots ausgetreten werden müssen – was auch geschieht. Aber derzeit liegt eine bemerkenswert unruhige Situation vor. Ironischerweise sind die zentralsyrischen „Dauerbrenner“ wie Homs, Hossn, Hama so ruhig wie seit 2 Jahren nicht mehr. Das liegt sicherlich auch daran, dass erstens die Libanongrenze durch die Freunde der Hizbullah recht dicht gehalten wird und, zweitens, dass Restbestände an Islamisten-Kämpfer sich zusammenrotten und wahlweise die Route nach Süden, und noch viel mehr, nach Norden wählen. Freilich kommen inzwischen lebend nur noch Teile dieser innersyrischen Transporte am Bestimmungsort an. Das bisweilen teuer erkämpfte Kontrollieren der Verkehrs- und Versorgungsroutensysteme macht sich nun bezahlt. Daher sind Auslandsimporte (via und aus der Türkei) eine der wenig verbleibenden Möglichkeiten, die Mannstärke der Islamisten zu halten oder zu erhöhen. Allein die Frage bleibt: was ist der Plan? Warum wird die Südfront (Jordanien) nicht direkt geöffnet? Warum dieser umständliche Weg erst nach Norden (Türkei) und dann retour?
          Wir müssen wohl abwarten.

          Dem entgegenstehend bin ich der Überzeugung, dass die syrischen Macher genau wissen, wie sie zu reagieren haben. In den syrischen Medien wird, m.E., recht sachlich und ohne große Aufregung über die Kämpfe im Norden berichtet.
          Die Russen haben sich auch wieder zu Wort gemeldet:
          http://breakingnews.sy/ar/article/36669.html
          Die „Krimfront“ und Syrien müssten im Zusammenhang gesehen werden (diese Meinung vertrat ich bereits hier des öfteren :-) ), der Ausgang und viel wichtiger, die Ausgangslage in der Ukraine und die Situation in Syrien trügen die gleiche Handschrift der Urheber und so würden die Geschehnisse im osteuropäischen Land direkte Auswirkungen auf die Ergebnisse in Syrien, UND, dem Iran haben…
          Die Russen scheinen also nun auch „Diplomatisch“ einen Gang zuzulegen.

        • habkind

          „warum wird die Südfront (Jordanien) nicht direkt geöffnet?!“
          Ich vermute, dass hier die jordanische Regierung nicht zugestimmt hat. Jordanien hat schon immer gesagt, von Jordanien wird kein Angriff auf Syrien stattfinden. In Jordanien stehen viele auf Seite Syriens – auch viele Politiker, Militärs und einflußreiche Persönlichkeiten.
          Ich vermute, die Unterstützung der Gegner Syriens in der jetzigen Form ist das maximale, was Jordanien tun kann.
          Weiter würde es es meiner Meinung kaum gehen können, ohne ein Risiko eines Putsches einzugehen.

          Das die „syrischen Macher genau wissen, wie sie zu reagieren haben“, ist überhaupt die positivste Überraschung dieses Krieges überhaupt. Die typische arabische Retorik, die man sonst aus den Medien kennt, vermisse ich in den syrieschen Verlautbarungen – sowohl denen der Polikter als auch denen der Medien.

        • Walter Mandl

          Jordaniens König wird in Moskau (09.04.) Syrien-Krise erörtern
          Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_04_06/Jordaniens-Konig-wird-in-Moskau-Syrien-Krise-erortern-7865/

  • Jörg

    Man muß auch einmal das völlige Versagen von Putin-Lawrow-Medwedew ansprechen.
    Wenn die von der US-Diktatur ferngelenkten westeuropäischen Staaten je wieder frei und selbstbestimmt werden wollen, dann benötigt man Rußland (wie bei Napoleon und den Nazis), welches zwar von US-NGOs geplagt wird, aber, anders als die EU-Länder, noch frei ist.

    Aber seit anderthalb Jahrzehnten fördern Putin-Lawrow-Medwedew die Ausbreitung der Krakenarme der US-Diktatur sogar (in Afghanistan, Irak, Libyen usw. stand Putin stets auf Seiten der USA).
    An den jetzigen Verhältnissen in der Ukraine – und an der seit Jahrzehnten erstmals wieder auftauchenden Kriegsgefahr (ich meine: bei uns … nicht in den Ländern, in denen die Bundeswehr Kriege vom Zaun bricht) – trägt die russische Regierung in einem erheblichen Maß die Schuld.
    Angesichts der Tatsache, daß die US-Diktatur schon seit 20 (NGOs in Serbien organisierten Demos gegen Milosevic) Jahren stets gleich vorgeht, hätte das faule und unfähige Pack im Kreml doch mal aktiv werden müssen. Bereits als vor etlichen Jahren dieser Juschschtenko (der mit dem schlechten Teint) auftauchte (was ist eigentlich aus dem geworden?) lief alles bei dieser „orangenen“ Revolution so wie gewohnt und so wie auch jetzt wieder.
    Daß diesen Versagern im Kreml entgangen wäre, daß seit dem Sturz Juschtschenkos und der Präsidentschaft Janukowitsch Milliarden von Dollar in ukrainische US-NGOs gepumpt und schlagkräftige Organisationen aufgebaut wurden, kann man ausschließen. D. h., daß Putin & Co sehenden(!) Auges(!) den Feigling Janukowitsch untergehen und die Macht in der Ukraine an die USA übergehen ließen. Denn etwas dagegen getan haben Putin-Lawrow-Medwedew in keiner Weise. Sei haben einfach nur zugeguckt! Der jetzt erfolgte Putsch wäre doch nicht möglich gewesen, wenn Rußland auch NGOs in der Ukraine begründet und finanziert hätte und wenn dann das Fußvolk der Putschisten nicht auf die Sicherheitskräfte, sondern auf massenweise nach Kiew gekarrte Unterstützer des Janukowitsch gestoßen wären. Die Sicherheitskräfte hätten dann die Rolle der friedlichen Schlichter gespielt.

    Dieses völlige Versagen der russischen Außenpolitik – jetzt ganz besonders in der für Rußland so wichtigen Ukraine – hätte doch jetzt auch zu Konsequenzen führen müssen. Gerade dieser Versager Lawrow hätte doch achtkantig aus dem Außenministerium gekickt werden müssen!
    Und dann noch dies: WENN man schon dem Treiben der US-Diktatur in der Ukraine jahrelang tatenlos zusah (weil das Putin offenbar irgendwie egal war, was in der Ukraine passierte), dann hätte man doch wenigstens die für Rußland so wichtigen Verteidigungsindustrien nach Rußland auslagern müssen!

    Aber noch nicht einmal jetzt rollen Köpfe im Kreml, noch nicht einmal jetzt werden Gegenstrategien entwickelt! Zumindest jetzt nach dem Putsch müßte Moskau doch umgehend NGOs im Osten der Ukraine aufbauen und mit Milliarden von Rubeln ausstatten – aber nichts passiert!.

    Folgerung: Jelzin war zugunsten der US-Diktatur ein Verräter an Rußland – und Putin war und ist sein Ziehsohn! Die Möglichkeit, daß dieses zunächst kaum begreifliche, fortlaufende Versagen der russischen Außenpolitik Absicht ist, kann man nicht ausschließen.
    Putin ist ja auch ein Liberalist! Der seit 25 Jahren dringendst(!) gebotene Umbau der russischen Staatswirtschaft – weg vom Liberalismus und von den Resten der Planwirtschaft, hin zu einem ‚modernen Merkantilismus‘ – haben Putin-Lawrow-Medwedew bis heute verhindert!
    Den wegen der unbefriedigenden sozialen Verhältnisse auch in Rußland erfolgreichen US-NGOs haben sie damit – ebenfalls sehenden(!) Auges(!) – Tor und Tür geöffnet!

    • urkeramik
      • Jörg

        …verstehe ich jetzt nicht, urkeramik!
        In der Ukraine befinden sich nach wie vor ganz unvezichtbare Teile der russischen Rüstungsindurstrie (siehe: http://www.burks.de/burksblog/2014/04/06/afrika-ist-ueberall-oder-kamikaze-economics-and-the-eus-leg-breaker )

        Und Du, urkeramic, willst uns jetzt erzählen, daß die Machtübernahme in der Ukraine durch die US-gelenkten Putschisten in Kiew ein ganz, ganz, ganz schlauer Schachzug von Putin war??!!
        DAS IST DOCH KOMPLETTER REALITÄTSVERLUST!

        • urkeramik

          Was du so alles in das Bild interpretiertst :-) Aber dein erster Satz ist schon mal gute Einsicht. Zum Bild, für dich: Es ist vom September 2013 (steht unten rechts inder Ecke), du erinnerst dich „rote Linie, Obama ganz wild entschlossen entschlossen zu handeln“ . Der Karikaturist möchte nun zeigen, wie Obama (der Westen) sich im angesicht des Meisters (Putin, 8.Dan) in wilder Entschlossenheit selbst besiegt hat. Handeln durch Nicht-Handeln, Wu-Wei, alte asiatische Weisheit, Nutze die Energie des Angreifers zu deiner Verteidigung. Das haben auch andere so gesehen und so hat Putin im November den 9.Dan erhalten (vom Welt-Teakwondo Verband).
          Putins schlauer Schachzug war, keinen Schachzug zu tun. Auch in der Ukraine. Die Krim ist Russland zugefallen, wie eine reife Frucht. Es wäre sträflich gewesen sie nicht aufzusammeln. Und wenn der „Westen“ weiter macht wie bisher, werden weitere Teile der Ukraine folgen. Also komm zurück in die Realität Jörg, entspanne dich, Putins Politik ist rational, vernünftig und friedfertig, er muß gar keine Schachzüge machen, der Westen demontiert sich fleißig selber, das braucht nur im rechten Augenblick hin und wieder eine kleine Hilfestellung (siehe Karikatur: die Hilfestellung bestand in dem Falle darin, daß Putin/Rusland sich da hin gestellt hatte: vor Syrien, das Obama eigentlich platt machen wollte).
          Ende der Lehrrede. Frieden für dich und die Welt.

        • Spion Stirlitz

          Lieber Urkeramik,

          ich habe mich köstlich amüsiert.

          Trotzdem hat Jörg nicht ganz Unrecht. Wir können von Glück reden, daß derzeit ein Obama an der Spitze der USA steht und kein G.W. oder R.Reagan. Denn dann funktioniert das Abwarten nicht mehr. Die Neocons sind so durchgeknallt, das man ohne einen WK3 zu riskieren gegen deren Aggression nicht ankommt.

          Was Jörg kritisiert, bemängele ich ebenfalls aber seit langer Zeit.

          Es gibt keine mir bisher bekannte Form der Counterinsurgencey gegenüber der Wühlarbeit des Imperiums. Hoffnungslose Optimisten würden jetzt sagen, eben, die sind sooo gut, man bekommt es gar nicht mit. Aber das wäre mir zu billig als Ausrede.
          Man müsste schon lange gegen NGOs in den potentiellen Kampfstaaten etabliert haben. Zu erkennen ist bisher nicht viel, um nicht zu sagen, gar nix.
          Keine Unterstützung der Freiheitsbewegung in Bahrain oder auch keine Unterstützung separatistischer Bewegungen innerhalb der EU (Spanien, Italien, GB, …). Warum nicht europafeindliche Bewegungen finanzieren?
          Wäre es nicht viel klüger, den Gegner in seinem eigenen Hinterhof zu beschäftigen, als ihn vor der Haustür und vielleicht bald schon auf eigenem Territorium bekämpfen zu müssen?
          Gruß
          Spion Stirlitz

        • Nobilitatis

          1) Die Krim wurde aktiv gepflückt, nicht aufgesammelt. Friedfertig ist das nicht.
          2) Die Ukraine wird nach menschlichem Ermessen nicht weiter aufgeteilt. Ich glaube, dass Putin russlandfreundliche Wähler möchte, die noch Teil der Ukraine sind. Nur dann wäre eine weniger aktive Haltung langfristig erfolgreich, weil sonst jeder normale Ukrainer (d.h. der nicht Teil Rußlands sein möchte) abgrenzende Politik zu Rußland unterstützen würde. Der größte Teil der Bewohner der Ukraine wünscht weder eine Abgrenzung zum Westen noch zu Rußland.
          3) Obama hat nur sehr geringe Möglichkeiten, die Ukraine zu benutzen. Er benötigt dazu die vollständige Unterstützung der EU und die hat er nicht. Das hat, scheint mir, Putin sehr gut verstanden.

        • urkeramik

          Friede auch dir, Herr Dorfrichter. Putin hätte die Krim nicht in RF aufgenommen, wenn „der Westen™“ nicht wie im Wahn antirussische Putschisten gefördert hätte. Und Putin achtet die Integrität der Ukraine weit mehr als der hysterisch keifende Westen™ der ganz offensichtlich sich nur darum schert, so schnell wie möglich mit der nicht legitimierten „Regierung“ Verträge zum eigenen Vorteil zu schließen, und in keinster Weise um so etwas wie das „Wohl des ukrainischen Volkes“. Dieselben, vom Westen™ geförderten, antirussischen Putschisten übrigens waren auch schon maßgeblich an der Organisation von Sarkaschwilis Abenteuer 2008 beteiligt: http://left.ru/2008/10/stolz_en179.phtml. Und dieser Artikel vom August 2008 sagte folgendes voraus: „Russia will have to face now provocations in Sevastopol as they will attempt to draw us in a war with Ukraine. If they succeed, it will be impossible to avoid a new cold war and the West will support the Banderovites going nuclear. The hard-core ultra-nationalists in Ukraine are quite capable of dropping the Bomb on Moscow.“ Die Bevölkerung der Krim hat sehr friedvoll Schlimmeres verhindert und Putin hat sie dabei gut und umsichtig unterstützt.
          Dein zweiter Punkt ist nur halb richtig, weil er unterstellt, das auch der Westen™ solch eine nach zwei Seiten offene Ukraine wünscht. Aber es war eben dieser Westen™ der dreiseitige Verhandlungen abgelehnt hat, die Russland vorgeschlagen hatte. Warum tat der gute goldene Westen™ dies? Und was, wenn er weiter keine Rücksicht auf russische Interessen nehmen will? Glaubst du im Ernst, der russischsprachige Teil wird sich freiwillig von den Banderaleuten „umerziehen“ lassen? Er wird es mit Sicherheit nicht:
          http://tauroggen.blogspot.de/2014/04/aufstand-in-donezk-lugansk-und-charkow.html
          Und wenn der Westen™ hier nicht schleunigst einlenkt, dann hat Putin, genau wie auf der Krim, die Wahl, über Jahre einen Unruheherd vor der Haustüre zu haben, oder aber dem Wunsch der Gebite nachzukommen, die dann möglicherweise um Aufnahme in die RF nachsuchen werden.
          Dein dritter Punkt ist Quatsch. Die USA haben genau zwei Interessen in der Ukraine: das ist zum einen die Geschäftemacherei der Fracking-Freaks, die allerdings haben ihre Verträge schon mit der alten Regierung geschlossen, und das ist zum anderen der andauernde Versuch gewisser Kräfte (Breszinski, Kagan…) die Ukraine in einen antirussischen Frontstaat zu verwandeln. Beide Fraktionen brauchen die EU nicht, bestenfalls braucht die zweite Fraktion die EU als nützliche Idioten in dem Versuch, Russland in einen neuen kalten Krieges zu zwingen. Dieser Versuch wird (Achtung ich schalte in den Prophetenmodus) an der rationalen, venünftigen und friedfertigen Politik Russlands scheitern und dieses Scheitern wird der Beginn des Endes der Nato sein. (Ende Prophetenmodus).

        • Nobilitatis

          Es gibt gar nicht „DEN“ Westen. Jedes Land hat eigene Interessen. Und die Deutschlands sind nun mal die Vermeidung der Blockkonfrontation wie im kalten Krieg.
          Die „Aufnahme“ der Krim widerspricht doch der Achtung der Integrität. Und dann drohen Sie auch gleich mit weiterer „Aufnahme“.
          Auf der Krim gab es keine antirussischen Putschisten. Sondern prorussische. Auch der Rest der Ukraine ist nicht so prorussisch, wie Sie sich das wünschen. Vor allem gibt es einen großen Teil, der russischsprachig, aber ukrainisch ist. Und die WISSEN, dass Ukraine nicht nur „Banderaleute“ sind. Nicht, dass ich die „Aufstände“ im Süden und Osten nicht wahrnehme, ich sehe nur auch, wie winzig die sind. Trotz Unterstützung von jenseits der Grenze.
          Und der dritte Punkt ist Quatsch? Dann haben die USA in der Ukraine gar nicht mitgemischt? Kein Geld investiert in eine Farbenrevolution? Haben Sie die Ansicht mit Ihren Blogkollegen abgesprochen?

        • urkeramik

          Ach ja, mal wieder Probleme beim Leseverständnis, Herr Nob. Also nochmal: bestimmte Kräfte in den USA (ich nannte Breszinski und Kagan – dessen Frau die impertinente Fuck-the-EU-Nuland ist- als Vertreter) haben seit Jahren unzählige Dollar, Frau Nuland nannte 5Mrd, in den „Regimechange in der Ukraine investiert um die Ukraine in einen antirussischen Frontstaat zu verwandeln. Die EU, Frau Nuland hat das deutlich ausgesprochen, ist für diese Leute Nebensache.
          Nun verstanden?

        • urkeramik

          Ach ja, mal wieder Probleme beim Leseverständnis, Herr Nob. Also nochmal: bestimmte Kräfte in den USA (ich nannte Breszinski und Kagan – dessen Frau die impertinente Fuck-the-EU-Nuland ist- als Vertreter) haben seit Jahren unzählige Dollar, Frau Nuland nannte 5Mrd, in den “Regimechange in der Ukraine investiert um die Ukraine in einen antirussischen Frontstaat zu verwandeln. Die EU, Frau Nuland hat das deutlich ausgesprochen, ist für diese Leute Nebensache.
          Nun verstanden?

        • Nobilitatis

          „mal wieder Probleme beim Leseverständnis“ – Haben Sie das irgendwo abgeschrieben? Lesen Sie doch noch mal, was ich und was Sie unter Punkt 3 geschrieben haben.

    • Jörg

      Nachtrag:
      Putin ist unbestritten der „Ziehsohn“ Jelzins! Und „Ziehsöhne“ setzen regelmäßig die Linie ihrer „Ziehväter“ fort. Daß sieht man auhc am spanischen König Carlos, der ein „Ziehsohn“ Francos war/ist. Siehe: http://www.heise.de/tp/news/Koenig-der-Chef-spanischer-Putschisten-2159054.html .
      Manchmal muß man nur ‚eins und eins zusammenzählen‘!

      • Walter Mandl

        @Jörg
        Du gehst hart ins Gericht mit der Führung Putin/Lawrow/Medwedew. Und Deine Argumente, dass auf so viele Anzeichen der US-Agitation nicht nur nicht reagiert wurde sondern zum Teil sogar offensichtliche Einverständnis ableitbar ist, sind nicht von der Hand zu weisen.
        Dennoch: Deinen Vorwürfen folgend, hätte die RF bereits 1999 (Balkankrieg gegen Jugoslawien) und spätestens (oder ein weiteres Mal) 2001 (Afghanistan) und dann 2003 (Irak) „agieren“ müssen. Einmal gänzlich davon abgesehen, in welchem Zustand sich die RF in diesen Jahren befand: Die RF hätte in allen Fällen ihre (damals) schwachen Restressourcen außerhalb ihres Territoriums geltend machen müssen. Das wäre m. E. exakt der Weg gewesen, weder eine wirksame Abkehr der Ereignisse erreichen zu können jedoch die beste Basis für ein rasches Überheben der eigenen Kräfte zu provozieren. So leid es mir für die Menschen im ehemaligen Jugoslawien, Afghanistan, Libyen und Irak tut, sie waren zu weit entfernt vom Hebel Moskaus und die RF wäre damals daran wirtschaftlich zerbrochen. Eine nüchterne Analyse der Kräfte des Westens und der RF von 2000 und 2014 unterstützt diese Annahme. Ein Beispiel: Amerikas Staatsschulden explodierten in dieser Zeit von rund 8 auf nunmehr 17 Billionen US $. Mit Europa verhält es sich ähnlich. Ich will damit sagen, diese Eroberungszüge haben den Mitgliedern der Nato-Allianz unvorstellbare Kräfte gekostet. Bekommen haben sie im Gegensatz dafür „nur“ einen Weiterbestand des Pedro-Dollars.
        Aber jetzt sind die angloamerikanischen Raubritter unweigerlich dort angelangt, wo die RF eine Macht ist. Russisches Territorium! Mit dem Anschluss der Krim wurden den Angreifern wichtige weiterführende Sprossen aus der Erfolgsleiter geschlagen. Vorbei ist das Spiel „Step by step“.
        Mit der offensichtlichen, öffentlichen Agitation vieler Raubritter am Maidan hat der ganze Block (in erster Linie die EU) sich zur „Taufpatin des Maidan-2014“ gekürt. Wie töricht! Die Plätze die sie begehren liegen vorwiegend im Westen der Ukraine. Mit den 28 Millionen Menschen im Südosten können sie nichts anfangen. Deren Maschinenbau- und Rüstungsindustrie hat für sie keine Bedeutung. Eine „Hilfsaktion“ für die gesamte (Rest)Ukraine wird erwartet und gefordert. Genau das können und wollen sie nicht übernehmen.
        Zur Erinnerung: Die ehemalige DDR hatte 16 Mio EW, ihre Infrastruktur- und soziale Basis war elendiglich, jedoch nicht so stark beschädigt wie es auf die Ukraine zutrifft. Es gab so gut wie keine Spaltung innerhalb der „Osis“. Die Mehrzahl fühlte sich befreit und aufgenommen von ihren „Brüdern“ im Westen. Sprungartig gab es wirtschaftlichen Anschub (Konvertierung 1:1 DM/Ostmark). Und dennoch benötigten die aufnehmenden Bundesländer 25 Jahre und die unvorstellbare Transferleistung von annähernd 2,5 Billionen (!) Euro!
        Orientiert man sich an diesen Aufwendungen, kommt man auf erforderliche Transfersummen von schnell 8 – 10 Billionen Euro. Unvorstellbar! Niemand, weder die USA noch Europa verfügen über solches Kapital noch wären sie auch nur ansatzweise in der Lage, diese Summen am Kapitalmarkt zu erhalten. Die Folge wird sein eine Restukraine, die Europa in den sicheren finanziellen und politischen Abgrund zieht (mit jedem weiteren Hilfspaket wird der Sack um den Hals enger) und keine effektiven geostrategischen Gewinne (dank Krim-Wechsel) der USA. Der Nato-Block hat de facto schon verloren. Im bleibt einzig noch die Karte zu „probieren“, welche bis 1941 ganz bewusst dem japanischen Kaiserreich zugespielt wurde. Japan konnte sich auch nur mehr entscheiden zwischen sicherem Tod (US-Wirtschaftssanktionen) und wahrscheinlichem Tod (Pearl Harbor).
        Und wenn Du die jüngsten Handlungen von Medwedew (Gaspreise/Rabatte/Nachforderungen-Ukraine), Putin (Handelsvereinbarungen mit Iran und China, Verrechnung mit Rubel und Renminbi) betrachtest, solltest Du erkennen, was vor sich geht. Es kommt einer Filet-Aufbereitung eines bereits erlegten Bratens gleich. Putin hat darüber hinaus auch sehr deutliche Absichten zu erkennen gegeben, dass russische Rohstoffe nicht mehr zwingend in US-Dollar gehandelt werden müssen. Damit zerreißt er die de facto nur mehr am Papier bestehende transatlantischen Bindungen. Was sollen die am russischen Rohstoffbusen hängenden EU-Zicklein sagen, wenn er künftig ihren Euro fordert? Und wenn die Währungsspekulanten am Devisenmarkt zu kräftig in der Rubel-Suppe rühren, hat er immer noch den Königstrumpf in Händen, der heißt: Alle Exportwaren nur gegen Rubelchen. Russland hat einen kontinuierlichen Handelsbilanzüberschuss. Der erzwungene Kauf von Rubel spült der RF die benötigten „Westscheinchen“ für Importe in die Lade, und die Nationalbank braucht keine Goldbestände berühren. Im Gegenteil, die absehbaren Devisenüberschüsse werden eine noch kräftigere Preisbewegung am Edelmetallsektor kreieren! Weder die Amis noch die Briten verfügen noch über ausreichend physische Goldbestände, um das Betrugssystem (Gold künstlich in den Boden drücken) noch lange „füttern“ zu können. Ihre Not ist unter anderem auch deutlich erkennbar in den Safariausflügen nach Afrika (Mali udgl.).
        Mein lieber Jörg, Putin braucht jetzt nur mehr das tun, was er immer tat. Zuzwarten und (jetzt neu und aktuell) bereit sein für den letzten Akt: „Russisches Pearl Harbor“ auf der Krim. Aber er steht zu Hause und kann warten. Hinter ihm ist Heimat und jeder Quadratmeter Heimat wird mit der zehnfachen Motivation und Wirkung verteidigt als es die „Hindukusch-Demokratieverteiler“ jemals auswärts zu Wege brächten. Sie sitzen nun in einem Boot und können sich aussuchen, sitzen zu bleiben und mit der Ukraine abzusaufen oder in einem Gewaltakt ein Loch ins Boot zu sprengen. Nass werden sie sowieso.

        • Jörg

          @Walter Mandl, 7. April 2014 um 12:30
          1.) „… hätte die RF bereits 1999 (Balkankrieg gegen Jugoslawien)…
          Damals (noch unter Jelzin!) hat sogar der prachtvolle Vorgänger von Lawrow den Flughafen im Nordosten des Kosovo handstreichartig besetzen lassen – die dortigen ‚Serben‘ danken ihm dies bis heute!

          2.) „Afghanistan, Libyen und Irak tut, sie waren zu weit entfernt vom Hebel Moskaus
          Das hat doch mit Entfernung nichts zu tun! auf diesem blog hatte ich schon einmal aufgezeigt, wie ein „Schwacher“ auf Aggressionen einer Übermacht reagieren kann und auf Quintus Fabius Maximus Cunctator verwiesen. Putin & Co hätten längst im zerstörten Irak, im zerstörten Afghanistan usw. kleine Betriebe errichten können (Molkereien, Lagerhallen fürs bäuerliche sattgut und für die Ernteerträge, im Irak Restauration des zerstörten unschätzbaren kulturellen Erbes usw. . statt dessen hat Putin gegen
          Saddam Hussein gehetzt und den Nato bei deren Angriffskrieg gegen die afghanischen Bürger sogar jede denkbare Hilfe zugesagt.
          Das ist doch ein widerliches, völkerrechtswidriges VERBRECHEN! außerdem war Putin dazu gerades von den Yankees keineswegs genötigt worden: Die Yankees lehnten Putins Angebot sogar von vorneherein ab!

          3.) „Die ehemalige DDR …
          Die wirtschaftlich und soziale Grundlage der ehem. DDR wurde unter Kohl, Schäuble, Merkel und Köhler systematisch zerstört – m. E. im US-Auftrag. Wie beneidenswert gering war doch die DDR verschuldet! Lafontaine (den ich sonst nicht mag) wies völlig zu Recht darauf hin, daß zunächst ein Zweikreis-System aufrechterhalten und langsam aufeinander zugeführt werden müsse. Immerhin hat kaum ein anderes Land auf der Welt soviel Erfahrung mit Vereinigung verschiedner Wirtschaftskreis wie das kurzlebige Deutschland seit der Mitte des 19. Jahrh. (denke an „Norddeutscher Zollverein, und die später „Zollunion“ der dt. Staaten).

          4.) Im übrigen weichst Du, Walter Mandel, meiner Argumentation völlig aus! Ich hatte nicht von der „DDR“ oder „Afghanistan“ usw. gesprochen. Ich hatte davon gesprochen, daß gerade ein schwaches Rußland sich bereits rechtzeitig (durch eigene NGOs – notfalls einfach kopiert von den Yankees) bereits der „orangene Revolution“ (Juschtschenko) einen Riegel hätte vorschieben müssen. Erst recht als Janukowitsch Präsident wurde hätte Putin der Jahrelangen mit ernormen Geldern betriebenen Zersetzung der Ukraine nicht einfach tatenlos zusehen dürfen! Sogar ein weltbeherrschendes Rußland vor dessen Drohnenangriffen gegen den US-Terrorismus alles US-Bürger von New York bis Los Angeles täglich gezittert hätten, hätte ich kritisiert, wenn es einfach zugesehen hätte, wie die US-Diktatur über Jahre hinweg die Ukraine langsam destabilisiert! Aber gut, ich hätte klein beigeben müssen, bei jedem Russen, der gesagt hätte, „das können wir uns doch leisten – immerhin ist Rußland weltbeherrschend und bombardiert Tag für Tag Terroristen in den USA.!“ Aber gerade bei Deinem ’schwachen‘ Rußland ist die Untätigkeit Putins doch erst recht völlig unverzeihlich!!
          Gerade noch die Krim (mit der wichtigen Marine-Station) konnte man gerade noch wie eine heiße Kastanie aus dem Feuer holen. Das war kein Triumph, sondern wieder einmal eine katastrophale Niederlage!

          5.) Dem Wort „unweigerlich“ in Deinem Satz „Aber jetzt sind die angloamerikanischen Raubritter unweigerlich dort angelangt, wo die RF eine Macht ist“ widerspreche ich heftigst!!
          Richtig muß es heißen: ‚Aber jetzt sind die angloamerikanischen Raubritter unweigerlich an der Grenze des äußerst schwachen Rußland angelangt, und zeigen der RF mal wo der Hammer hängt – ggf. durch einen großen Krieg‘ – den ich fürchte!.
          Nehmen wir mal an ein mächtiges Rußland hätte in Mexiko fußgefaßt durch jahrelange gezielte Destabilisation. Würdest Du. Walter Mandl, dann wirklich entsetzt ausrufen ‚Aber jetzt sind die russischen Raubritter unweigerlich dort angelangt, wo die USA eine Macht ist‘ – und würdest Du jetzt wirklich eine Niederlage Rußlands wähnen?
          Wenn Ionier, Dorer, Kelten, Römer, Germanen, Slawen, Skythen, Osmanen und Mongolen an der Grenze eines fremden Reiches ankamen …. dann war das doch kein Zeichen von SCHWÄCHE!
          Walter … Du träumst!

        • Nobilitatis

          „Immerhin hat kaum ein anderes Land auf der Welt soviel Erfahrung mit Vereinigung verschiedner Wirtschaftskreis wie das kurzlebige Deutschland seit der Mitte des 19. Jahrh.“ – Das haben Sie falsch verstanden. Deutschland war immer (schon vor der römischen Eroberung) ein einheitlicher Wirtschaftsraum. Aber ab Ludwig XIV. von Frankreich wurden immer mehr Zollschranken als Einnahmequelle aufgestellt. Man nennt das Merkantilismus. Das war für die gesamtdeutsche Wirtschaft ein so großes Problem, dass die logische Folge die Zollvereine waren. Die Wirtschaften musste man nicht integrieren.

      • demq

        Also so langsam geht mir dein gebetsmühlenartige Wiederholung von “ völlige Versagen von Putin-Lawrow-Medwedew“ auf dem Sack! – trotz das du einer meiner „lieblings-“ Kommentatoren bist.
        Und jetzt auch noch “Ziehsohn” Jelzins… Junge, junge, junge – sag mal wo lebst du eigentlich?

        Tja nun muss ich mich auch wiederholen: dein (wie auch unsere aller) blick auf dem was passiert, ist sehr eingeschränkt (immerhin nicht so eingeschränkt wie die von Otto-normal informierten)!

        Du warst der, der am lautesten geschrienen hat als der Putsch gerade in Kiew los ging – warum den der Putin kein Atomkrieg startet – nun aber kann Putin ohne große „Investitionen“ Krim für russisch zählen! Noch besser sogar, wie schon in der Karikatur aufgezeigt mit 5Mrd $ Investition durch die USA!
        Warte es mal ab, du glaubst doch nicht das die Sache vorbei ist, es hat gerade erst begonnen:
        http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/04/06/aufstand-im-osten-der-ukraine/

        Mach dir mal ein Beruhigungstee und zieht dir in aller ruhe rein wie Profis (Putin -Lawrow- Tschurkin) global-politische Probleme lösen ohne in Hysterie zu geraten oder gar mit Schaum vor dem Mund ein Atomkrieg zu starten…

        Im Gegensatz zu dir sehe ich das handeln von Putin und Lawrow (Medwedew lasse ich bewusst raus), für das beste was man in der momentanen Situation machen kann – Profis eben – nicht so wie der Westen ständig in Hysterie und Kriegsdrohungen, mentale und verbale Aussetzer… anscheinend erwartest du auch von Russland so ein verhalten. Leider wirst du wenn du so was willst enttäuscht, die Russen können heute bessere „britische Diplomatie“ führen als die Briten selbst, die Briten haben das nämlich schon vor Hochmut verlernt, und Zittern vor Wut das sie mit ihrem eigenen Waffen geschlagen werden.
        Du aber versteht anscheinen von Diplomatie oder Diplomatenspache oder -handeln nichts, und lässt dich somit irreführen und ziehst falsche Schlüsse .

        Was Lawrow angeht, er ist ein MGIMO Absolvent und zwar einer der besten!
        Wenn dir das nichts sagt, dann tut es mir für dich Leid.

        Kleiner Tipp von mir lerne russisch! Anscheinen reicht es nicht dass dir der apxwn eine russische Sichtweise der global-politischen Ereignisse aufzeigt (wie es hier früher im Impressum erwähnt wurde).

        • Jörg

          @demq
          Deine Behauptung über mich …
          „Du warst der, der am lautesten geschrienen hat als der Putsch gerade in Kiew los ging – warum den der Putin kein Atomkrieg startet“ … ist eine unverschämte Lüge, du frecher Kerl!
          Stets(!!!!) hatte ich darauf verwiesen, daß Moskau eine militärische Konfrontation mit der Nato vermeiden müsse und statt dessen die Handlungsmöglichkeiten eines ‚Schwachen‘ wahrnehmen solle!
          Und mehrfach hatte ich davor gewarnt, daß gerade Putins Appeasement Politik die Gefahr eines großen Krieges heraufbeschwöre (wie bei Chamberlain vor dem 2. Weltkrieg).

          Verleumde mich also nicht user „demq“ (von dem ich bisher noch nichts gehört hatte – bist du auch einer dieser allfälligen Schreibsöldner?)

        • demq

          Natürlich hast du es nicht in diesem von mir gewählten Worten getan, die Essenz von dem was du verlangst ist aber ein Atomkrieg, meine ich!

          Du hast von mir nichts gehört weil ich früher, z.B. als Anonymous aus verschiedenen Staaten Kommentierte, aber nicht zu oft (ps: neben TomGard bin ich hier einer der ersten Kommentatoren)!
          Aber seit ca. 3 Monaten nur noch mit demq.

          Unter demq findest du mein Kommentar wo ich bereits dir erwiderte das du nicht genug Information hast um das handeln Russlands/Putins/Lawrows zu kritisieren…
          wo genau das war weiß ich nicht mehr muss aber in den letzten 2 Monaten gewesen sein…

          „Schreibsöldner“ gerne aber leider bekomme ich nichts von der RF!

          Das mit -“lieblings-” Kommentatoren war nicht ironisch. Mann kann deine Kommentare gut folgen und es hat alles Hand und Fuß leider, fasse ich dein Ungeduld als negativ auf du macht den Eindruck wie Daniel Neun… grob gesagt Verständnis für politische Kalkül, „diplomatische“ -verhalten, -sprache, -ereignisse gegen 0

  • Comrade John

    Neuigkeiten aus RUS betr. die Meinungsfreiheit und Freiheit von Wissenschaft u. Forschung –
    *Gesamteuropäischer Standard bald erreicht – RUS könnte sich damit auf den Beitritt zur EU vorbereiten, oder sind das „nur“ die universalen „Werte“ des 21. Jahrhunderts?**

    RT.com
    Duma gives first nod to ban on Nazi rehabilitation
    Published time: April 04, 2014

    Once passed the bill would make it illegal to publicly deny the Nuremberg Tribunal verdict and the anti-Hitler coalition’s effort to defend international peace and security during the Second World War. The ban is also extended to knowingly spreading false reports about the crimes of anti-Nazi armies during the war and the fabrication of proof of such crimes.

    Those convicted face fines of up to 300,000 rubles (about $8300) or prison terms of up to 3 years. The use of public office or the media raises the maximum punishment to 500,000 roubles in fines or up to 5 years behind bars with a ban from certain posts and professions for another 3 years.“
    http://rt.com/politics/russia-nazi-ban-prison-293/

    Also, Geldstrafen bis zu 8300 US-Dollar oder bis zu 3 Jahre Knast fürs Leugnen, dass vom Nürnberger Tribunal nur gutes Recht gesprochen wurde u. die alliierte Koalition der Churchill-Roosevelt-Stalin nur den internationalen Frieden u. die Sicherheit Aller verteidigt hätte. Auch falsche Behauptungen über alliierte Kriegsverbrechen sind natürlich strafbewehrt.
    Noch schlimmer ist, wenn einer quasi Nazi-Propaganda aus einer Amtsstube heraus oder von einem Sessel in Medienanstalten betreibt, dann kann’s auch schonmal bis zu 5 Jahre Knast u. dazu Berufsverbot geben.

    *Booah, wie bin ich mal wieder beeindruckt vom neuen Führer Vlad. —
    Der hat ja noch mehr Durchblick, Scharfsinn und standing als vermutet…
    Die gesamte Menschheit darf sich unbedingt freuen – ihr Wohl und Wehe liegt wirklich in den besten Händen, die es jemals gegeben hat.**
    ironie *on/**off

    • demq

      Noch so ein Kandidat wie der Jörg!
      Ich bin ja nicht der Anwalt von Putin. Aber ich begrüße das, warum? nicht aufgrund der Tatsachen dass es so sein muss oder es so war, nein wegen dem was gerade in der Ukraine passiert besser gesagt passiert ist, es ist nämlich ein Prozess der über lange Jahre geht!

      Neonazis sind in Russland auch eine stetig wachsende Gefahr sind und wie schon mal von mir hier vor einiger Zeit erwähnt sind absolut anti Putin und offensichtlich aus dem Ausland unterstützt! Dieses Gesetz mach den Staat einem neofaschistischen Putsch/ Putschversuch ein schritt voraus! es ist Vorbeugung!

      Keiner wird nun verhaftet der den Völkermord leugnet oder den Nürnberger Prozess in Frage stellt. Im gegenteilig: jeder der vorhat den Staat mit solchen Hasstiraden zu schwächen, indem er Idioten mit aufhetzerischen Phrasen um sich sammelt, wird das Handwerk gelegt…

    • Nobilitatis

      Da hat sich der schlaue Putin vermutlich das deutsche Holocaust-Leugnungs-Verbot zum Vorbild genommen.

  • kaumi

    http://derstandard.at/1395364472230/Hisbollah-Chef-schliesst-Sturz-Assads-in-Syrien-aus?ref=rss
    „Hassan Nasrallah glaubt nicht an einem Regimewechsel und sieht auch keine Gefahr einer Teilung Syriens – Assad glaubt an Beendigung der „aktiven Phase des Militäreinsatzes“ noch in diesem Jahr“

    Wie hört sich das für euch an :-)) ??

    • Dike

      Inshallah Kaumi! Das hört sich sehr nach einem Sieg an!

  • Habkind

    Ich rechne fest damit, dass dieses Jahr die aktive Phase beendet sein wird.
    Ich will wieder mit dem Auto runterfahren können, das letzte mal ist schon 9 Jahre her – und diesmal wird ganz (fast) Syrien bereist.

    • kaumi

      sag bescheid, Kolonne fahren macht mehr Spaß…

      • habkind

        ich sag auf alle Fälle bescheid.
        und freu mich schon drauf

  • kaumi

    Kaum kehrt in einigen Gegenden ein wenig Ruhe ein, schon gehen die Syrer wie blöd auf die Straßen und demonstrieren… https://www.youtube.com/watch?v=tuVVNfwhYBE
    …In Damaskus, Rif-Damaskus, Tartus, Halab und vielen anderen kleineren und größeren Orten