Guten Tag, ukrainischer Bürgerkrieg

Guten Tag, Bürgerkrieg in der Ukraine:

Rund 500 2.000 Militärs, 30 BMPs und mehrere Kampfpanzer gehen zum Angriff auf Stellungen der „Befürworter der Föderalisierung“ in und um Slawjansk über. Es gibt bereits die ersten Opfer. In der Stadt ist unterschiedlichen Angaben zufolge der Mobilfunk abgestellt, es kreisen Helikopter über der Stadt, derzeit sind die Kämpfe aber scheinbar auf die Gegend des Flughafens Kramatorsk beschränkt. Die ganze Aktion lief mit Luftunterstützung an.

17.31 Uhr; ITAR-TASS meldet ein lt. Augenzeugen abgeschossenes Kampfflugzeug, die Bürgermilizen einen abgeschossenen Kampfhubschrauber. UPDATE: Beides ist Desinformation.

Man kann Obama eine gewisse Effizienz nicht absprechen: Für nur 5 Milliarden USD „dreht“ er ein Land und bekommt dieses plus Verfügung über dessen Militär. Im Vergleich zu den Kosten bspw. des brachial-republikanischen Irakkriegs ist das sehr wirtschaftlich. Aber nichts anderes war und ist der „Arabische Frühling“ auch.

17.37 Uhr: Die Bürgermilizen melden, dass der Widerstand im Flughafen Kramatorsk noch nicht gebrochen ist.

17.44 Uhr: Via RIAN wird kurz danach gemeldet, dass das Militär den Flughafen Kramatorsk erobert hat. Es gibt 4 Tote unter den Besetzern.

18 Uhr: Interfax beruft sich auf Berichte von vor Ort und meldet, den Angriff auf den Flughafen Kramatorsk hätten Brigaden des „Rechten Sektor“ und ausländische Söldner unternommen.

Livestream von LifeNews: http://lifenews.ru/watch-live

Der vorläufige Abgesang für heute:  Bislang sieht es nach Quellen von beiden Seiten so aus, als sei heute der ganze angekündigte Großeinsatz auf den Flughafen Kramatorsk beschränkt gewesen. Eine ungefähr 30 Mann starke Spezialeinheit in schwarzen Uniformen ist per Hubschrauber eingeflogen und gelandet, hat praktisch ohne Federlesens das Feuer auf die verbarrikadierte Selbstverteidigung des Donbass eröffnet und sie aus dem Flughafengebäude hinausgetrieben. Die Angaben über Tote (zwischen 4 und 11) sind mit Vorsicht zu genießen, da sie bisher in keiner Weise bestätigt sind.

Die ganze Aktion hat jemand aus der Entfernung und recht wackelig gefilmt:

Während der Schießerei am Flughafen setzte sich ukr. Militärtechnik (basiert in Izyum) in Bewegung, was man für den Beginn der Militäroperation hielt. Außer der Einnahme des Flughafens passierte aber erst einmal nichts. „Rossija-24“ meldet inzwischen, dass der Flughafen von den Selbstverteidigungskräften abgeriegelt wurde.

Turtschinow hatte zwar geäußert, dass die Sache „schrittweise“ vorangehen würde, dennoch sieht all das nicht allzu sehr wie ein „Anti-Terror-Einsatz“ aus. In den Medien ist allerdings die Hölle los. Bestes Beispiel dafür war der Helikopter der Syrischen Arabischen Armee, der von den Donbasser Bürgermilizen „über Kramatorsk abgeschossen“ wurde (Originalvideo aus Syrien hier). Eine ziemlich hässliche Provokation.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Jörg

    An der Börse schlachten sie gerade den Osterhasen: http://tools.boerse-go.de/index-tool/

  • Tagesschau hat in den Propaganda-Modus mit Turbo-Boost geschaltet.

    • Jowi

      Wenn es nur die Tagesschau wäre, auch aus dem Volksempfänger kommt nur noch Propaganda! Man entkommt ihr nicht.

      • Gleichzeitig nimmt die Trolldichte enorm zu. Ein Beispiel ist dieser Blogbetreiber.
        http://www.the-rogalist.com/
        Er betreibt zudem noch eine google+ Gruppe. Er pusht ausnahmslos alles was anti-russische Ressentiments fördern könnte.
        Oberflächlich betrachtet wirkt er wie ein gewöhnlicher FDP-Wähler. Schaut man jedoch genauer hin, tauchen plötzlich solche netten Dinge auf.
        /watch?v=1plDjXFCKYo
        (Das Video habe ich absichtlich nicht voll verlinkt)
        Der Typ wirkt wie eine Mischung aus Verschwörungstheoretiker und Hasbara-Troll.

        • Kubanka

          Auch die angeblich, objektiven Betreiber des (ehm.HPF) Politforen.net sind versteckte kalte Krieger und offenen Russenfresser.
          Vorsicht !! Wen man sich dort anmeldet, muss man damit rechnen, das diese „bekennenden Einwohner des amerikanischen Sektors von Berlin“ einen den Rechner hacken.

  • Jörg

    Aus dem ganz ausgezeichneten Artikel „The Obama Game … Is Putin Being Lured Into a Trap?“ by MIKE WHITNEY
    http://www.counterpunch.org/2014/04/15/is-putin-being-lured-into-a-trap/
    (Maschinenübersetzung: http://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.counterpunch.org%2F2014%2F04%2F15%2Fis-putin-being-lured-into-a-trap%2F&edit-text= )

    hier ein paar Zitate:

    „Putin doesn’t seem to grasp that yet. He still clings to the misguided notion that rational people will find rational solutions to end the crisis. But he’s mistaken. Washington does not want a peaceful solution.“

    Putin has agreed to a meeting this week with foreign Ministers from The United States, the European Union, and Ukraine. This is another mistake. Originally, Putin refused to acknowledge the coup-government as legitimate. Now he’s changed his mind. Now he’s agreed to meet with their representatives. This is a victory for Washington and a defeat for Russia. The Obama team will see this as a sign of weakness, which it is.

    „The meeting has nothing to do with “de-escalating” the crisis.” It’s a public relations stunt. These talks have all the credibility of the Israel-Palestine peace talks, which is to say, none at all.“

    „Putin will not allow Russian-speaking people to be killed in Ukraine, that’s the red line the junta government must not cross if they want to avoid a confrontation with Russia. Unfortunately, Washington wants Russia to invade so it can put its “proxy war” plan into motion.“

    Ich habe Putin-Lawrow-Medwedew seit wenigstens einem halben Jahr fortlaufend scharf kritisiert.. Dies nicht weil ich gegen Rußland Partei ergreife – sondern weil die Unfähigkeit und Verschlafenheit der Putin Ära es erst zu der derzeitigen brisanten Situation überhaupt hat kommen lassen.
    Daß Putin-Lawrow-Medwedew – nach ihrem jahrelangen Tiefschlaf und ihrer fortlaufenden Arschkriecherei (bei den USA, Israel, der Türkei) – das Putschisten-Regime aus Kiew jetzt plötzlich anerkennen, ist wieder einmal ein unverzeihlicher Fehler.

    • Noch hat’s das Treffen nicht gegeben, und ein bißchen hängt der Grad der „Anerkennung“ auch davon ab, wer von russ. Seite an diesem Treffen teilnimmt. Bisher lese ich „Lawrow“, was ein Tribut an Kerry sein mag, aber mal abwarten.

      • Ernst Krenkel

        Zudem besteht Moskau darauf, daß auch Vertreter der Südostukraine (etwa Oleg Zarjow) an dem Treffen teilnehmen. D.h. die Junta ist für Putin-Lawrow-Medwedew nichts anderes als eine von zwei Bürgerkriegsparteien, was ja de facto auch stimmt.

        Heute hat Kiew übrigens beschlossen, das Treffen zu torpedieren. Es sollen dort keine Gespräche über „innere Angelegenheiten“ geführt werden. Die Junta wird frech, was ihren ausländischen Sponsoren recht sein dürfte, denn damit sinken die Chancen auf eine friedliche Konflikregelung gegen Null.

      • Jörg

        apxwn, es geht nicht darum ob Rußland an dieser Konferenz mit einer hochrangigen oder niederrangigen Charge teilnimmt.
        Vielmehr ist schon die einfache Teilnahme an so einer „Konferenz“ ein schwerer Fehler. Ja, eigentlich schon die Tatsache, daß Lawrow überhaupt auf den Vorschlag dieser durch und durch unsinnigen – und nur Propagandazwecken dienlichen – „Konferenz“ eingeht, ist ein schwerer Fehler. Die genauso unsinnige ‚Giftgas-Konferenz‘ Syrien betreffend, hat den gequälten Syrern nicht nur nicht geholfen, sondern sie auch noch zusätzlich auf die ‚Anklagebank‘ gesetzt.
        Auch Rußland würde auf so einer Konferenz auf die ‚Anklagebank‘ gesetzt werden. Mir wird schon jetzt ganz schlecht, wenn ich an den zukünftig täglichen Propagandarummel der „tagessau“ und „heute“ denke, wenn diese Konferenz erst einmal stattfindet.

        Noch etwas ganz anderes: Wenn ich das richtig sehe, steht Rußland (außer Weißrußland und ein paar bedeutungslosen GUS-Ländern) völlig ohne Bündnisgenossen da!
        Mit China hat man jedenfalls kein Bündnis, daß eine Eintrittspflicht Chinas auf seiten Rußlands vorsieht (und somit abschreckend auf jegliche Kriegstreiberei wirken würde).

        Über anderthalb Jahrzehnte hinweg haben es Putin-Lawrow-Medwedew nicht verstanden eine ‚Sicherheitspolitik‘ zu entwickeln, die den Namen verdient. Und über anderthalb Jahrzehnte hinweg war die Regierung Putin nicht in der Lage, selbstkritisch die eigenen Leistungen zu bewerten und die erforderlichen Konsequenzen zu ziehen.
        Wann immer die USA ein Land überfielen, haben sich Putin-Lawrow-Medwedew hinter(!) die USA(!) gestellt: Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien (Zwang auf Syrien zur Vernichtung der dringend benötigten chem. Kampfstoffe).

        Auch als China vor anderthalb Jahren (glaube ich) von den USA mit diesem „Asia-Pivot“ (= „Asien-Achse“) herausgefordert wurde und mit – von Waffengeklirre begleiteten – Territorialforderungen bzgl. zahlreicher Inseln überzogen wurde, fielen Putin-Lawrow-Medwedew der chinesischen Regierung sofort(!) in den Rücken(!), indem die russische Marine an einem US-Manöver vor Hawaii teilnahm! Die Teilnahme an diesem Manöver hätte doch nach den damaligen üblen, China-feindlichen Ausfällen des lupenreinen Diktators Obama sofort abgesagt werden müssen!

      • Jörg

        Nachtrag: Ich kann mir schon vorstellen, was dieser Lawrow jedem jungen Aspiranten im russ. Außenministerium erwidert hat, wenn dieser ein Verteidigungsbündnis mit China angemahnt hätte: Lawrow wäre ihm über den Mund gefahren, mit dem Hinweis auf die Beziehungen zu Indischen Union.
        Nur: Dieser Zug mit Indien ist doch ohnehin schon längst abgefahren – und Indien steht fest auf seiten der USA (die politische Kaste Indiens wurde von den USA längst gekauft).
        Auch wieder eine Niederlage der russischen Außenpolitik, die doch wenigstens einmal zu Konsequenzen (d. h. nun zu einer eindeutigen Zuwendung zu VR China) hätte führen müssen!

  • Mathew Miller

    Beileid allen die Angehörige verloren haben und noch verlieren werden.
    Auch der anderen Seite wünsche ich nichts mehr als das sie besser behandelt werden wenn ihr Stern sinkt.
    Den Zenit hat diese Marionettenregierung damit eindeutig überschritten.
    Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen.
    So wie durch einen Putsch an die Macht gebrachte aufsteigen so fallen sie auch.
    Wer das eigene reguläre Militär zur Lösung Innenpolitischer Probleme einsetzt gesteht doch ein das er nicht alle Bevölkerungsteile gleich behandeln will.
    Das gibt definitiv einen blutigen Konflikt der derben Art.
    Europa ist sich hoffentlich bewusst welche Sprengkraft dahintersteckt.
    Amerika ist diese Entwicklung nur recht genau das war das Ziel.
    Aber auch das Land

    • Jowi

      „Europa ist sich hoffentlich bewusst welche Sprengkraft dahinter steckt.“

      Das sorgt mich auch – sehr sogar! Im kalten Krieg waren die Ostermärsche eine gute Tradition, sind in den letzten Jahren etwas eingeschlafen. Ich weiß, hier im Blog sind nicht alle Tauben ;-) , aber angesichts der parlamentarischen Situation in Deutschland, bleibt einem doch gar nichts anderes übrig, als auf die Straße zu gehen.
      Am 19.4. sind Aktionen in vielen Städten, würde gerne nach Berlin, wohne aber leider weit davon entfernt. Es ist höchste Zeit, denke ich!

      • ISKANDER

        @Jowi: in 27 weiteren deutschen Städten gibt es inzwischen Montags Demonstrationen. Die genaue Liste findest du u.a. in dem Blog: politropolis, Artikel: Berlin: 3.000 Menschen bei Mahnwache….
        Leute, geht dahin!

  • Jörg

    1.) @ E. K.
    D. h. die Junta ist für Putin-Lawrow-Medwedew nichts anderes als eine von zwei Bürgerkriegsparteien, was ja de facto auch stimmt.

    Nein! Das stimmt eben gerade nicht! Die Junta sind vom Ausland bezahlte und organisierte Putschisten – und keine „Partei“! Eine „Partei “ wählt man – : die Putschisten hat aber keiner gewählt! Aber die Regierung Janukowitsch wurde demokratisch gewählt. Sie ist demnach auch der einzige legitime Ansprechpartner!
    Janukowitsch hätte sofort wieder in die (Ost-)Ukraine verbracht werden müssen (mit einem entsprechend gut ausgestatteten Begleitschutz)!
    Ich habe Janukowitsch bisher immer als Feigling gesehen. Aber offenbar kannte er Putin-Lawrow-Medwedew ganz gut …. und wußte, daß diese ihn sofort fallen lassen würden.

    2.) Ich warte ja noch darauf, daß auf RIA Novosti die Regierung Janukowitschs als „Regime“ verunglimpft. Aber zunächst verunglimpft man ihn noch anders: Auf http://de.ria.ru/politics/20140410/268246309.html lesen wir diese völlige Verzerrung:
    Die politische Krise in der Ukraine war eskaliert, nachdem die prowestliche Opposition im Februar den prorussischen Staatschef Viktor Janukowitsch gestürzt und eine Übergangsregierung gestellt hatte„.
    Hingegen muß es allein richtig heißen:
    „Die politische Krise in der Ukraine war eskaliert, nachdem vom Ausland finanzierte Putschisten im Februar unter Gewaltanwendung den weder Rußland- noch Nato-orientierten Staatschef Viktor Janukowitsch zur Flucht gezwungen und sich mit einer Pseudo-„Regierung“ großer Teile der Staatsgewalt bemächtigt hatten „.

    Auf http://de.ria.ru/politics/20140410/268244643.html lesen wir:
    Laut dem amtierenden Präsidenten der Ukraine, Alexander Turtschinow, werden die Behörden…“ – d. h. ein Kopf der Putschisten wird von dem Putins Präsidentenamt unterstehenden RIA NOVOSTI nun sogar als „amtierende(r) Präsident()“ geadelt!
    Man faßt es nicht!

  • madurskli

    zitat:

    “Rossija-24″ meldet inzwischen, dass der Flughafen von den Selbstverteidigungskräften abgeriegelt wurde.

    N 24tv fällt heute morgen völlig aus dem Propagandarahmen:

    Mehrere Einheiten des ukrainischen Militärs haben sich entschieden nicht mehr gegen die prorussische Bevölkerung zu kämpfen und haben sich ihnen angeschlossen. Christoph Wanner berichtet aus „Kramatorsk“, (wo der Flughafen gestürmt wurde..

    Anschluss an die prorussische Bevölkerung.

    Soldaten der ukrainischen Armee laufen über, samt Panzern:

    http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/4603078/soldaten-der-ukrainischen-armee-laufen-ueber.html

  • limbojack

    Ich denke so kamen sie an die SPW….

  • Mathew Miller

    Die Nationalgarde nimmt Stellung in der Region und scheinbar klappt es jetzt auch mit dem eskalieren der Lage.
    Läuft alles wie bestellt.
    Eine nicht legitimierte paramilitärische Truppe steht der anderen gegenüber.
    Dazwischen das eigene Volk.
    So funktioniert Bürgerkrieg.
    Man kann nur allen Beteiligten Parteien zu soviel Dummheit gratulieren.
    Der zivilen Bevölkerung mein Beileid.
    Russland schon jetzt am Pranger stehend hat nun alle Möglichkeiten um das zu tun wofür es sowieso schon verantwortlich sein soll.
    Europa macht sich mal wieder selbst fertig.
    In unseren Parlamenten sind nur noch Befehlsempfänger anwesend.
    Die Befehle kommen von Partnern die weit entfernt im Geheimen ausarbeiten.
    Da das keine Partnerschaft ist wird auch Europa ausspioniert.
    Es wird Zeit die Partner loszuwerden von Freunden kann sowieso nicht die Rede sein.
    Nicht Russland ist unser vordringliches Problem…..Russland hat nur die als Feinde die angeblich unsere „Freunde“ sind.
    Europa-Wahl ist bald….jeder hat es selbst in der Hand.
    Wenn nicht haben auch wir zeitnah solche Zustände wie die Ukraine direkt im Kerngebiet der EU.
    Das freut dann nur einen und das wird sicher nicht Russland sein.

    • Nobilitatis

      Die Nationalgarde ist rechtlich legitimiert. Sie können diese Legitimierung zwar angreifen, weil sie letztendlich auf eine Übergangsregierung zurückgeht, aber sie kämpft dann immer noch für den eigenen Staat. Die unbekannten bewaffneten Separatisten dagegen kämpfen für einen fremden Staat, selbst wenn es sich emotional um ein Brudervolk handelt.
      Außerdem ist die von Ihnen gemeinte Eskalation auf einen bewaffneten Angriff der Rebellen auf eine Kaserne zurückzuführen. Es war kein Volk dazwischen.
      Was mir auf der Separatistenseite fehlt, ist auch die politische Bewegung. Das wäre eigentlich normal, dass dort eine Massenbewegung politische Forderungen stellt, der sich auch andere anschließen könnten, und mit politischen Führern, einer Ideologie etc., und erst danach könnten sich Teile radikalisieren. Hier laufen urplötzlich Bewaffnete herum, stellen Forderungen, und besetzen Teile des Landes und rufen nach ausländischer Intervention. Unterstützt werden sie dabei von Anwohnern, die Angst vor dem Bürgerkrieg haben, den sie selbst mit auslösen. Nicht zu vergessen, die Fahnenflüchtigen, die angeblich die Bevölkerung vor Gewalt des Regimes schützen wollen. Blind, wer da keine Parallelen zur Entstehung des Syrien-Krieges erkennt.
      Ein Bürgerkrieg ist unausweichlich, wenn Bewaffnete etwas gegen den eigenen (oder fremden) Staat durchsetzen wollen. Eine politische Lösung erfordert politische Mittel.

      • Der Angriff auf die Kaserne in Mariuopol war nach derzeitigem Stand eine Provokation von bislang Unbekannt. Er fand nachts statt, es wurden Molotow-Cocktails eingesetzt und auf Armeeangehörige geballert. Ganz Klar, dass die Machthaber in Kiew und ihre Propagandaorgane es jetzt genießen, die Verbrechen der „Befürworter der Föderalisierung“ zu erörtern.

        • Nobilitatis

          Wenn es bei einer solchen Aktion bleibt, stimme ich Ihrer Interpretation zu. Ansonsten ähnelt die Aktion solchen auf der Krim – mit dem Unterschied, dass sie nicht erfolgreich war.

        • Nee, nee, Nobilitatis, die Aktion ähnelt der auf der Krim in keinster Weise.
          Die Russen haben inzwischen ihre operativen Aufnahmen von der Sicherung der Militärobjekte auf der Krim offengelegt – ein Videozusammenschnitt von ca. einer halben Stunde Länge. Das schlimmste, was da pasiert ist, war, dass man mit einem SPW eine Bresche in eine Mauer fuhr. Es gab ansonsten keinerlei nennenswerte Gewaltanwendung.

      • Jowi

        Wer verdreht hier (mal wieder!!) ? Zu der illegalen Machtergreifung der Kiewer Regierung gibt es genügend Belege. Sie ist illegitim *PUNKT*. De Facto sind in der Ukraine momentan weder die Legislative, noch die Judikative und folglich natürlich auch die Exekutive mit vielen Fragezeichen zu versehen.
        In diese Situation hat vor allem der vom Westen massiv unterstützte bewaffnetet Mob geführt. Und das mit der fehlenden politischen Ideologie ist doch ebenfalls lachhaft. Ist doch mehr als verständlich, dass sich viele Ostukrainer zuerst von den „müden Chaoten“ trennen wollen, wie sie Spiegel-Online bezeichnete und dann – wenn man mal dieses Minimalziel erreicht ist, ja dann können sich verschiedene politische Meinungen und Ideologien zur Wahl stellen, in einem Umfeld, das minimalen Standards – die unter den Kiew-Chaoten eben nicht gegeben sind, gewährleistet sind. WER HAT DENN HIER ANGEFANGEN, DEN STAAT ZU SPALTEN? Nicht Ursache und Wirkung vertauschen!

        • Nobilitatis

          Sie meinen, dass Separatisten den Staat nicht spalten? Oder dass die nach der Abspaltung von Rußland aus Einfluss auf die Politik in Kiew nehmen wollen?
          Und warum sollten außer der politischen Führung jetzt gleich alle illegitim sein? Einschließlich der ostukrainischen Polizei? Ihren *PUNKT* habe ich selbst ausdrücklich bestätigt.
          Ursache und Wirkung: Wenn die Mittel dem Zweck entgegenwirken, sind sie dann trotzdem noch geheiligt?

        • Jones Bones

          Machen Sie mal bitte Ihre Hausaufgaben.
          Worum geht es den Leuten im Osten und dem Süden der heutigen Ukraine? Um eine Föderalisierung. Gerne als Teil der russischen Föderation, aber um des Friedens willen bei einer Deeskalation seitens der Kiewer Machthaber auch in einer Ukraine.

          Vor ein paar Wochen haben Sie dem rechtmäßig gewählten und legitimen Parlament, der Regionalregierung und dem Volk der Krim jegliches Gestaltungsrecht abgesprochen, nun sehen Sie die Polizei als Teil der Regierung?
          Ist es realistisch zu erwarten, dass wirklich alle geschlossen überlaufen und ihren Job und mehr riskieren, ehe sich ausreichend Gründe etablieren?

          Zwar gehören Behörden wie die Polizei (Administrative) genauso wie die Regierung (Gubernative) zur Exekutive, aber da vor allem der letzte Begriff eher wenig geläufig ist, kommt die Beschränkung auf letzteres recht häufig vor.
          Da dies recht deutlich aus jowis Text hervorgeht und auch Ihnen klar sein dürfte, ist ihr Einwand ja nichts anderes als Klugscheißerei und somit trolling. Zumal Sie neulich aus dem gleichen Grund das Gegenteil geleistet haben, mit der Behauptung, der Begriff Junta beschreibe ausschließlich eine Militärjunta.

          Sie sprechen einer Seite das Recht auf Realpolitik zu und der anderen ab.

      • Mathew Miller

        Tatsache ist das die Putschregierung ukrainisches Militär in die Regionen entsendet hat welche diese Regierung nicht anerkennen.
        Fakt ist auch das selbst Janukowitsch nicht das Militär gegen die Maidanbewegung eingesetzt hat.
        Polizei und Sondereinheiten des Innenministeriums waren das parlamentarisch legitimierte Mittel.
        Und Janukowitsch standen ob richtig oder nicht weitreichendere Möglichkeiten zur Verfügung.
        Die Verfassung der Ukraine zu diesem Zeitpunkt war eindeutig was das angeht.
        Ob es richtig war das diese Macht auf eine Person konzentriert war steht auf einem anderen Blatt.
        Tatsache ist das sich am Belagerungszustand der Machtzentrale in Kiew also dem Parlament nichts geändert hat.
        Der Maidan steht wie ehedem außerhalb des Gewaltmonopols der Regierung auch wenn es eine Übergangsregierung sein sollte.

  • lilith

    Diesen Kommentar fand ich auf einer anderen Blogger-Seite:

    „Geschächtet!!

    Der getötete – ehemaliger Polizeipräsident von Donezk.

    Der Rechte Sektor zeigt sein wahres Gesicht. Die Hinrichtung eines
    prorussischen Polizisten. (am Ende des Videos nach Art des Hitler-Grußes
    “Heil Hitler – Sieg heil” der Bandera-Gruß “Lang lebe die Ukraine – Die
    Helden sollen lang leben”). Vorsicht mit dem Inhalt! Nicht für schwache
    Nerven!

    Der Polizeipräs. wurde im Beisein seiner Frau

    Nicht zu fassen!!! ..Das erinnert an die Grausamkeiten in Syrien ..etc.

    Das sollte man der Merkel und CO. ein paar Stunden zwangweise zu sehen geben!“

    dazu die Antwort:
    „Die wahre Bandera – Nachkommen! Mein Opa konnte ein Lied davon singen
    und hat mir viel erzält, was sie im Krieg so alles getrieben haben…..
    dieses Teufelspack!!! Kannst Du die Gefühle meines Opas verstehen, wenn
    er sah, was diese Schweine mit Russen, Ukrainern, Weißrussen usw. damals
    gemacht haben??? Diese Schweine – Jarosch inklusive – haben das Gleiche
    an der Seite von Radikalislamisten genauso mit russischen Soldaten in
    Tschetschenien gemacht – immer (!!!) stückhenweise die Kehle
    abgeschnitten, nicht sofort, gaaanz in Ruhe…. gibt’s Videos dazu – nur,
    man wird psychisch krank davon. Diesen Drogen – Gedoppten ist es völlig
    schnuppe!“

    Das Video dazu ist wegen den Grausamkeiten nicht mehr zu sehen. Aber die Vorstellung alleine reicht wohl auch schon aus, um zu sehen, was da für Ungeziefer rumrennt. Das gleiche wie in Libyen und Syrien, nur mit einem anderen Etikett.

    http://russianmoscowladynews.com/2014/04/17/ukraine-dein-schicksal-nachrichten-und-meinungen-teil-44/

  • Ruth

    Bitte folgendes Video anschauen und nach Möglichkeit weiterverbreiten.
    „Veröffentlicht am 17.04.2014

    Immer auf Putin? – Breite Kritik an
    Medien: In einem Bericht des Magazins Zapp vom 16.04.2014 stellt die
    Fernsehjournalistin und Dozentin für Journalistik, Gabriele
    Krone-Schmalz, die Propaganda deutscher Medien in Bezug auf Russland
    gnadenlos an den Pranger. Skandalös ist wieder mal, dass so ein Bericht
    nicht 20:15 Uhr, sondern Nachts um 23:20
    Uhr im NDR lief – also zu einer Uhrzeit wo der normal arbeitende Mensch
    nicht mehr wach ist, geschweige denn Zeit hat Fernsehen zu schauen. Bei
    der Berichterstattung über den Konflikt zwischen der Ukraine und
    Russland gäbe es „entlarvende Automatismen“.


    Endlich mal Klartext!

    • Jowi

      Besten Dank für diesen Hinweis! Sehr klug die Frau Krone-Schmalz. Zu klug für die Hauptsendezeit, da bewegt man sich lieber Richtung Bildzeitungsniveau!
      Ich habe den Film in meinen Artikel „Volkserziehungsmaßnahme“ eingebettet:
      http://casa-democracia.de/volkserziehungsmassnahme

      • Ruth

        Danke, Herr Wirth, für die Einbettung des ZAPP-Beitrags.Ihrem Artikel „Volkserziehungsmaßnahme“ stimme ich vollumfänglich zu.
        Pikant ist auch noch folgendes Detail: „Seit Anfang 2013 arbeitet dpa intensiv mit der Nachrichtenagentur Associated Press aus den USA zusammen und vermarktet AP-Dienste im deutschsprachigen Raum.“ aus Wikipedia
        Ein gutes Interview mit Herrn Krüger bzgl. der Medienverflechtungen kann man bei Telepolis nachlesen: http://www.heise.de/tp/artikel/38/38515/1.html
        Z.Z. perfektioniert besonders Spiegel Online seine Volkserziehungsmaßnahmen mithilfe seiner Mitarbeiterin Raniah Salloum http://www.spiegel.de/impressum/autor-16875.html , die sich (angeblich) seit Mitte April in der Ostukraine aufhält. Waren ihre Artikel am 15./16.4. noch relativ ausgewogen, so dass sie massenhaft Lob ob ihrer „objektiven“ Berichterstattung von den Kommentatoren erhielt,wandelt sich die ganze Sache seit 17.4. sukzessive und mehr und mehr Falschmeldungen werden in ihren Berichten lanciert. Den Vogel schoss sie am 18.4. ab, indem sie ihren Artikel mit dem Satz „Als ersten Schritt zur Deeskalation sollen die Maskierten in der Ostukraine die von ihnen besetzten Gebäude räumen und ihre Waffen abgeben.“ einleitete, obwohl tagszuvor schon hunderte Kommentatoren darauf verwiesen hatten, dass die Genfer Vereinbarung eine Entwaffnung etc. ALLER illegalen Akteure vorsah. Das diese subtile Verdummung Früchte trägt, sieht man daran, dass sie auch nach diesem Artikel noch Lob für ihre objektive Berichterstattung erhält…
        Hier noch einige interessante Links zu dieser „Journalistin“:
        http://www.altermannblog.de/raniah-salloum-mit-schaum-vorm-mund/
        http://www.linksnet.de/de/artikel/27740
        http://propagandaschau.wordpress.com/2013/09/05/spiegel-online-propagandistin-beklagt-propaganda/
        http://propagandaschau.wordpress.com/2013/10/22/lugen-und-desinformation-auf-spiegel-online/

        Nachtrag: im altermannblog wird auf einen Beitrag zu Ken Jebsen verwiesen, der ja bekanntlich erneut seit einigen Tagen mit der Antisemitismus-Keule im Netz erschlagen wird. Ich habe zwei volle Tage recherchiert und kann dem nicht zustimmen. Das ist aber nur meine Meinung.

        • Jowi

          Dank zurück für die vielen anderen interessanten Links. Ich werde mich damit beschäftigen.
          Schön, dass immer mehr Menschen aktiv werden und misstrauisch geworden, selbst auf Wahrheitssuche gehen. Diesmal haben die Volksverdummer vielleicht doch den Bogen überspannt. Leider kostet dieses Recherchieren sehr viel Zeit. ABER: Wir sind viele und mir scheint, es werden immer mehr.
          Ein Wort zu Jebsen-Debatte: alleine die Energie, die hier einige Berufs-Antifaschisten mit diesen Abgrenzungs- und Ausgrenzungsritualen vergeuden, ist zum Kopf schütteln. Die Volksverdummer lachen sich ins Fäustchen. Teile und herrsche.

        • Jones Bones

          Wer Raniah Salloums Beiträge auch zu Syrien gesehen hat, weiß dass die nichts anderes als eine Dummschwätzerin ist.
          Sie hat keine Ahnung vom Thema, über das Sie schreibt, und mir scheint sogar noch weniger als die Anderen.
          Immer wieder neue ~5000 Zeichen-Artikel mit dem immer gleichen „Inhalt“, und wo sich für mich die Artikel sehr wässerig anfühlen, da von einigen banalen Fakten so gestreckt.
          Erinnert mich an die Deutschklausuren in der Schule mit den vorgegebenen Längen zu gleichgültigem Scheiß, wo man dann auch nur gelabert hat.

        • madurskli

          Also über Christoph Wanner, (N24), staune ich immer mehr! Zwar ist seine Aufdringlichkeit im Krankenhaus etwas peinlich, aber immerhin beschreibt er auf faire Weise die Hintergründe. Bemerkenswert ist auch die Bewegungsfreiheit die er geniest, da westliche Reporter meist auf grosses Misstrauen stossen und verjagt werden.

          Prorussischer Aktivist flieht aus Krankenhaus:

          Christoph Wanner ist dabei, als ein verletzter pro-russischer Aktivist

          aus dem Krankenhaus in Mariupol flieht. Dieser hatte Angst, dass seine

          Bewacher, ukrainische Polizisten, ihn nach Kiew bringen würden.

          http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/4618168/prorussischer-aktivist-flieht-aus-krankenhaus.html

          weiteres:

          http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/4615620/pro-russische-separatisten-nehmen-gefangene.html

          http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/4620212/augenzeugen-berichten-von-den-todesschuessen.html

        • Nobilitatis

          Entschuldigung, aber „Dummschwätzerin“ ist für diese Propagandistin verharmlosend.

        • Jones Bones

          Dummschwätzerei war ja auch eher auf den Inhalt bezogen, sowohl bei ihr als auch bei Bidder und Co.
          Mir ging es darum, dass die (mit offensichtlicher ideologischer Zielsetzung) aus einer einzigen Neuigkeit, die zudem auf eine eigenartige Weise interpretiert wird, desöfteren Prognosen oder Analysen gemacht werden.
          Und dann merkt man, dass der ganze Text verwässert ist, da argumentationsarm.

          Dass da massive Propaganda im Spiel ist und nicht (nur) unglaubliche Inkompetenz, will ich auch gar nicht bezweifeln.

          Übrigens gibt es zwischen Spiegel und Welt mittlerweile personelle und weitere Verflechtungen.

        • Nobilitatis

          Allein der Einsatz von Frau Salloum im Spiegel für dieses Thema zeugt von massivster Propaganda. Man sollte jeder Behauptung, die auch von ihr vertreten wird, grundsätzlich misstrauen.

  • Franz

    Es gibt keine „Regierung Janukowitsch“ mehr. Eine Regierung besteht
    nicht aus einer Einzelperson. Es gibt ukrainische Behörden. Die sind
    unanfechtbar „Ukraine“. Es gibt Gerichte und Staatsanwälte, und dann
    gibt es noch eine, sagen wir „umstrittene“ politische Führung

    Ist das ein Freispruch für Assad?

    • Nobilitatis

      Inwiefern müsste man Assad freisprechen? Haben Sie eine Anklage geschrieben?

  • Jörg

    Der widerwärtigste Sender der ARD, der NDR (= „Nicht Demokratischer Rundfunk“), kriecht jetzt zu Kreuze: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/ukraine419.html
    Dort gab es nicht nur den Fall „Eva Herman“ (wenn das auch bei ZDF-Kerner lief – mit der widerwärtigen Senta Berger und dem ekligen Mario Barth – so war es doch eine NRD-Intrige), sondern auch den Fall dieses zum Nachrichtensprecher der „tagessau“ beförderten „Thomas Roth“. Das war der Kerl, der vor ein paar Jahren mit Putin ein Interview machte – und dann alle Aussagen Putins, die entweder politisch nicht willkommen waren oder aber drohten, Putin dem Fernsehzuschauer sympathisch zu machen – einfach aus dem Interview herausschnitt!

    Oder aber auch der ARD-Auftritt dieser ölig-selbstgefällige Komiker „Dieter Nuhr“, der völlig unlustig vollrohr gegen Rußland (immer als „Putin“ bezeichnet) hetzt: http://www.youtube.com/watch?v=Vku35IocAuM

    Aber sogar das vorstehende Video mit Nuhr wurde aber schon wieder gefälscht und geschnitten. Denn ich erinnerte mich daran, daß bei Nuhr ein Bild mit Putin als Hitler groß gezeigt wurde. Inzwischen habe ich diese herausgeschnitten Szene gefunden: https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRcKWhkqeIWiZjD7UY4q1IZMuEUEyK7U-cLjNn0kQUJI5Bz9xtm .

    Daß der eitel-dumme Gauck bei uns Präsident werden konnte, liegt auch nur daran, daß er sich von Anfang fortlaufend als fanatischer Rußlandhasser angedient hatte. Allein deswegen propagierten ihn auch gleich solche Drecksblätter wie „Stern“: http://www.stern.de/magazin/heft/stern-nr-9-2322012-joachim-gauck-einer-fuer-uns-1789892.html .

    Meine Schlußfolgerung: Während auch die öffentlichen Sender wegen ihrer Zwangseinnahmen nicht direkt etwas spüren werden, denke ich schon, daß zahlreiche Abonnenten solcher Hetzblätter wie SPEI.GEL, STERN, SÜDDEUTSCHE gekündigt haben werden. Wenigstens für die ohnehin notleidenden Zeitungen und Magazine eine passende Abstrafung!
    Übrigens: Wenn ARD und ZDF doch ständig Propaganda für den (US-)Liberalismus machen, dann sollte man doch auch bei denen eine leistungsbezogene Gebühr festsetzen. Wer „A“ sagt, muß auch „B“ sagen!

    Solche Typen wie Kerner, Senta Berger, Mario Barth, Dieter Nuhr, sollte man sich nicht mehr ansehen. Auch Kabarettisten wie Pelzig sind erst dann wieder sehenswert, wenn nicht immer süffisant die Formulierung von „lupenreinen Demokraten Putin“ verwendet wird, sondern wenn wir wenigstens einmal die Formulierung von „lupenreinen Diktator Obama“ hören können. Ich meine, dieser Despot hat sogar eine eigene „Tötungsliste“! Die gibt er sogar selbst zu! Dagegen ist Kim aus Nordkorea doch geradezu ein Sympath! Gut, seinen Friseur sollte er mal wechseln/hinrichten lassen oder so demokratisch beseitigen, wie Obama das mit Journalisten macht – http://aanirfan.blogspot.co.uk/2014/04/investigative-journalist-michael.html .

    • feti

      Bravo ich schau seit Syrien krieg kein fern und Kinder durften nur ausgesuchte streifen anschauen. Seit einem Jahr haben wir kein Kabel und auch kein Satelit. Fussball tabu Fernsehen Tabu in ist Kritisch denken.

  • Echt, ja? Und wie will der „Weltzionismus“ die „illegalen bewaffneten Gruppen“ entwaffnen? Wer soll das tun, wer garantieren? Die sogenannte „Nationalgarde“ ist übrigens in dem Sinne auch „illegal bewaffnet“ – eine solche Struktur ist nicht verfassungsmäßig festgeschrieben. Nicht illegal bewaffnet sind einzig die Armee, Polizei und die „offiziellen“ Sicherheitsorgane – und die sind technisch & moralisch in desolatem Zustand. Die Kampfkraft der Junta sind momentan noch Schlägertrupps des Rechten Sektor (sehr bedingt loyal) und Hundertschaften des „Maidan-Selbstschutzes“, die sich bequem auf dem Maidan eingerichtet haben – also illegal bewaffnete Gruppierungen.
    Da das allen klar ist, hat die „Genfer Erklärung“ nur den Zweck eines Zeitgewinns. Was folgen wird, sind gegenseitige Beschuldigungen über deren Nichteinhaltung. Am Ende steht, wie man es auch wendet, die eine oder andere Variante eines Zerfalls der Ukraine.

    • Nobilitatis

      Eigentlich sehr richtig beurteilt. ABER: Die Macht kommt eben nicht nur aus den Gewehrläufen. Langfristig wird es eben Wahlen geben, politische Bewegungen, und wer weiß, wie viele Bürger der Ukraine jetzt aus ihrer politischen Lethargie aufgewacht sind.

      • Jones Bones

        „Wahlen“, welche alle Medien und alles Geld (alle Oligarchen) in der Ukraine in Richtung Westen gleichgeschaltet (und zum Teil ausgeschaltet) sein wird und der einfache Bürger betrogen, während die prorussisch, oder auch nur ukrainisch gesinnten Parteien und Strukturen in Trümmern liegen und sich überhaupt erst aufbauen müssten, um überhaupt eine Chance zu haben.
        „Wahlen“, welche illegal sind und wo man mit einer Teilnahme der Junta auch rückwirkend legitimiert.
        „Wahlen“, wo die Eurofaschisten im Falle einer unwahrscheinlichen Niederlage gleich nochmal putschen würden, sofern die Stimmen überhaupt auf eine normale Weise gezählt werden würden.

        Würden die Putschisten mit dem Programm antreten, das sie ganz offensichtlich verfolgen und teilweise umgesetzt haben, dann würden die nichtmal eine 3%-Hürde schaffen. Um nur mal einige zu nennen:
        1) Ausverkauf des Landes.
        Beispielsweise das Transferieren von 28 Millionen Gold, die jetzt ganz offensichtlich auch auf ewig weg bleiben werden. Deutschland kriegt sein Gold ja auch nicht wieder. Im Gegenzug tut sich der Westen schwer, auch nur 1,6 Milliarden an Kredit rüberzuschicken!!!
        Im Vergleich: Russland machte damals Janukowitsch das bessere Angebot, von 20 versprochenen Milliarden an Kredit kamen in den 2 Monaten vorm Coup immerhin 3 Milliarden an.
        2) Streichung von Gassubventionen und somit Vervielfachung der Gaspreise für die normalen Konsumenten unabhängig von Gazprom!
        3) Halbierung von Pensionen, Abschaffung des gesamten Sozialstaates und Lohnsklaverei.
        4) Aufgabe jeglicher Selbstständigkeit, Schaffung einer Abhängigkeit vom Westen wie die eines Heroinsüchtigen, mit dem Kick „Demokratie“.
        5) Kappung möglichst vieler Bände zu Russland, da das Land in einen westlichen Vorposten der NATO gegen dieses Land verwandelt werden muss, das in einem heißen Krieg besonders viel einstecken würde.
        6) Und daher: Ruinierung der Industrie.

        • berlinathen

          Jones Bones, so sehe ich das auch. Alle sophisticated Überlegungen bezüglich einer Taktik made bei Putin sind für die Katz, Russland hat verloren und die Ostukrainer verraten. Genauso, wie beim griechischen Bürgerkrieg 1945-1949 die damalige Sowietunion mit Stalin die griechischen Partisanen verraten und im Stich gelassen hatte. Meine Zweifel ob der Aufrichtigkeit von Putin und insbesondere von Lawrow werden langsam aber sicher zur Gewissheit, dass Russland nichts gegen die Übermacht der im Lande – und ins Ausland geflüchteten – das Land beherrschenden zionistischen Oligarchen aufzubieten hat und das finde ich schade. Jammerschade. Und bei dieser Sachlage sollte Russland die Ostukrainer ion Ruhe lassen und denen klar erklären, dass sie von ihm nichts erwarten ollten. So hätten sie wenigstens eine Klarheit und konnten ihren Weg sonstwie finden.

        • Jones Bones


          1. Ich wage mal zu behaupten, dass die Realität so einfach nicht ist.
          Angefangen damit, dass es „die Oligarchie“ genauso wenig gibt wie die weltweit vereinte Arbeiterschaft, und dass die Oligarchen, aufgrund ihres Reichtums, in jedem Staat dieser Erde Macht besitzen und mit denen jeder Souverän zusammenarbeiten muss, der effektiv seine Herrschaft ausüben will.
          2. Dass Russland verloren habe, hört man in den letzten Monaten, wenn nicht Jahren ja immer wieder und wird dennoch ein ums andere Mal überrascht. Indizien dafür sehe ich bislang keine.
          Wozu hat sich Russland in dieser Genfer Vereinbarung verpflichtet?
          Genaugenommen zu nichts, und Gleiches gilt für die Leute der Novorossiya, so lange die Junta ihrerseits ihren Teil der Abmachung nicht einhält, den sie nicht einhalten kann.
          3. Nicht, dass es eine große Rolle spielen würde, aber wenn ich mich recht entsinne, dann hielt der griechische Bürgerkrieg vor allem wegen sowjetischer Waffenlieferungen so lange durch.
          Schließlich spielte aber Titos Jugoslawien nicht mehr mit und machte die Grenzen dicht.

          Übrigens:
          Христос воскрес!
          Christus ist auferstanden!
          Χριστός ἀνέστη!
          المسيح قام!

        • Tunguska

          Воистину воскрес!

        • berlinathen

          Bin zwar Atheist, doch ein griechischer Atheist, der Wert auf die Traditionen legt und dazu gehört in Griechenland die mitternächtliche Auferstehungsmesse, das Schlagen der bemlaten Ostereier (in Griechenland rot), die Magiritsa nach der Auferstehungsmesse und am nächsten Tag das Lämchen am Spieß, im Freien, mit Musik und Restsina.
          Insofern Χριστος Ανέστη! und Христос воскрес!, wie meinen serbischen Freunden – und sie mir – wünschen.
          Was den östlichen Teil der Unkraine anbetrifft, der zu Russland will – zumindest aber sich vom heutigen Kiew trennen möchte, sehe ich die Haltung Russlands mit einem Llachenden und einem weinenden Auge. Denn wie ich weiter oben geschrieben habe, Stalin hatte auch die Partisanen in Griechenland nach der Jalta-Konferenz im Stich gelassen und das haben sie ihm nie verzhiehen. Und die heutigen Kommunisten und Linken in Griechenland immer noch nicht. Deshalb sehen sie diesen russischen Eiertanz in der Ukraine sehr skeptisch, denn auch in der Ostukraine leiden die Menschen darunter wie die Griechen nach dem 2. Weltkrieg.
          Was dann die Oligarchen anbetrifft, lieber Jones Bones, es ist leider so, dass sie in Russland die Mehrheit der Medien beherrschen und etliche Schlüsselindustrien, Banken und Unternehmen. Sie sind also nicht abstrakt, sondern reell vorhanden. Und offensichtlich üben sie auf die Entscheidungen Putins einen verhängnissvollen Einfluß aus. Schön wäre es, wenn es so wäre. Ich würde mich sehr freuen.

        • Jowi

          Was einem bei deinen Äußerungen aufstößt, ist die Verbindung von „Zionismus“ und „Oligarchen“, so als ob jeder Oligarch ein Zionist wäre. Das ist in der Tat, wie Jones sagt, ein simples Weltbild und das ist noch nett ausgedrückt.
          Mit „zionistisch“ meinst du doch jüdisch und unterstellst, jüdisch = zionistisch. In Deutschland zu Recht ein Tabu. Solche Zuordnungen, solche simplem Weltbilder sind von einem Rassismus genährt und fördern Rassismus. Dass es einige Oligarchen mit jüdischen Wurzeln gibt, will ich aber nicht abstreiten. Es gibt aber durchaus auch jüdische Kritiker am Zionismus, z.B. Uri Avnery: http://www.avnery-news.co.il/english/index.html .

          Schöne Osterfeiertage allen!

        • berlinathen

          Jowi: „Was einem bei deinen Äußerungen aufstößt…“. Sehr geehrter Herr Jowi, seien Sie doch mutig und sagen sie „was mir bei deinen Äußerungen …“. Und weil man die ganze Geschichte mit der Ostukraine und den zionistischen Oligarchen genauso wenig konsequent zu Ende denkt, erzählt man eine Menge Zeugs, nur das wesentliche nicht: Das die Welt von Rothschild und seinem weltweit installierten System von Oligarchen (pardon, das Wort gefällt Ihnen nicht, dann ebven Finanziers, Bankern, Großunternehmern) kontrolliert wird und größere und mittlere Mächte, in demnen solche zionistischen Oligarchen am Machen sind, wozu auch Russland gehört, nicht auf den grünen Zweig kommen. Sie zappeln herum bzw. man lässt sie herum zappeln und am Ende finden sie selbst eine Erklärung dafür, dass sie nicht zu Potte kommen. Und genau so verhält sich auch die Intelligenz und die, die sich für intelligent halten, sie erzählen herum, sagen aber nicht, wie die Dinge richtig liegen. Dass wiederum hat zu Folge, dass in aller Ewigkeit solche Eiertänze, politische und journaistische vollzogen werden.
          Ich denke, besser ist es, man weiß, wo die Wurzel des Übels liegt und wie die heißt, denn nur so kann man sie dann evtl. bekämpfen.
          Der Westen versteht nur Gewalt und keine Diplomatie, die längst tot – wenn es sie jemals gegeben hatte. Bei allen politischen Krisen hat zu allen Zeiten immer derjenige gewonnen, der gesagt hatt, was er wollte, auch verklausuliert, aber er hat es gesagt. Und seine Keule drohend vorzeigte. Die russischen Politiker tun es leider nicht. Und so lassen uns alle leiden.

        • Walter Mandl

          Sie scheinen ein Freund der unmittelbaren Reaktionen zu sein. Manche Ergebnisse sind mit solchen Arbeitsweisen jedoch unvereinbar. Bestimmt nicht jedes „Gut-Ding“ braucht Weile, aber das, was sich in diesen Tagen in der Ukraine abzeichnet, benötigt wesentlich mehr als den Willen zu einer Reaktion. Die von Ihnen in anklagender Weise ausbleibenden Aktion seitens der RF erwartet eine Fülle von Gegenmaßnahmen. Und um diese abschätzen zu können, bedarf es schon einer intensiven Vorbereitung. Sie werden sich nicht mehr lange in Ungeduld üben müssen und bald erleben, wie Russland reagieren wird. Doch zur Freude wird es auch dann keinen Grund geben.

        • Nobilitatis

          Vergleichen Sie Ihre Argumente gegen Wahlen doch mal mit Ihren Gedanken zum „Referendum“ auf der Krim.
          Ach ja, wer gegen Wahlen ist, kann nicht gleichzeitig was gegen eine „Junta“ (sprich Übergangsregierung) haben, weil beide Positionen gegenläufig sind.

        • Jones Bones

          :D
          Entspricht der Logik:
          Wer DDR-„Wahlen“ für Scharade hält, ist halt kein Demokrat.

        • Nobilitatis

          w.z.b.w.

    • triangolum

      …nicht zwingend. Es gibt noch eine Möglichkeit, das der gewählte Präsident mit seinen Stab in de Ost-Ukraine (er muss da vor Ort sein) zum Banner ruft und diese Provinzen das unterstützen. Wenn dann Einheiten und Beamte wechseln und sich dem Anschließen könnte das dazu führen das die Ukraine als ganzes erhalten bliebe.

    • ISKANDER

      Ein Sprecher der Volksrepublik Donetzk distanzierte sich von Russland. Ich habe diese Entwicklung vor einiger Zeit hier schon vorausgesehen und davor gewarnt, das der ganze – berechtigte – Aufstand in der Ostukraine allein gelassen wird von der RF.
      Diese Menschen werden von Juntatruppen zusammen geschossen und Putin schaut zu.
      Es gibt für Putin und die RF nichts zu verlieren, worauf warten sie??
      Wollen sie zusehen wie die EU/USA das Territorium bereinigt, den Widerstand in Blut ersäuft und Russland weiter einkreist?
      Glaubt die RF ernsthaft, das der Westen als Verhandlungspartner ernstzunehmen sei?
      Wo bleibt die rote Linie der RF?
      Putin sollte sich ernsthaft darüber Gedanken machen was kommt, was der verschollene Flug MH 370 auf Diego Garcia macht und zu welcher Teufelei ein „nicht existierendes Passagierflugzeug“ benutzt werden kann um jedwede Flugabwehr über dem Nervenzentrum Moskaus blitzartig auszuschalten.
      Auf was wartet Putin?

      • urkeramik

        @iskander:
        Im Falle Syriens hast du immer für Vertrauen in Russland geworben. Ich denke hier solltest du auch Vertauen haben. Das Interesse der amerik. Strategen ist genau: Russland in der Ukraine in einen langen kräftezehrenden Konflikt zu verwickeln, Russland zu schwächen und als Hauptpromotor des „multipolaren Modells“ auszuschalten, nach Möglichkeit es überhaupt ganz auszuschalten. Die Amerikaner möchten gerne das Afghanistanszenario wiederholen, da sie wissen, daß sie sich eine direkte Konfrontation nicht leisten können. In diese Falle darf und wird Putin nicht laufen.
        Hast du gemerkt, daß seit dem Zwischenfall mit der Su 24 es ganz still geworden ist um den Flottenaufmarsch im Schwarzen Meer? Wie es ausschaut haben die Russen den Amerikanern demonstriert, daß sie die Elektronik eines hochmodernen Kriegsschiffes „ausschalten“ können. Ich denke daß wird die Falken eine Weile ausbremsen.
        Frohe Ostern!

        • Ruth

          Kleiner Einblick in die russische Militärtechnik. Ich hoffe trotzdem für alle, dass es nicht zum Krieg kommt.

  • habkind

    Also ich weiß nicht, in welcher Form Frau Krone-Schmalz als Propagandistin der deutschen Medien fungiert, aber in diesem Interview hat sie schon sehr deutlich
    ihre Kollegen die Leviten gelesen – soweit sie das natürlich machen konnte.
    Denn, „es wäre Selbstmord, die Kollegen zu kritisieren“, trotdem mutig.

  • Jones Bones

    Moin Leute,
    Wer unterhalten werden will, für den gibts hier die neueste Ausgeburt des Natalya Poklonskaya-Hypes.

    Was Genf angeht, so haben hier schon viele hier das Offensichtliche genannt.
    ALLE
    illegalen Gruppierungen sollen ihre Waffen ablegen, ob die
    Nationalgarde oder gar die Junta damit auch gemeint sind, spielt keine
    Rolle.
    Die sog. Selbstverteidigungskräfte und der Rechte Sektor
    werden dem Abkommen so oder so nicht nachkommen, der Maidan wird nicht
    geräumt werden, und somit kann die Junta ihren Teil der Abmachung nicht
    ausführen.
    Also werden die Neurussen („Novorossiya“ = der heutige Süden & Osten der Ukraine) dies ebensowenig tun.

  • Aus einem Gerücht wird eine… naja, Information: RIAN meldet, dass Janukowitsch pünktlich zu Ostern am 20. April in Donezk auftauchen… könnte. Er sei die ganze Zeit über in Sotschi gewesen (als ob das etwas zur Sache tut). Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass die Donbasser Bürgermilizen seit gestern auf dem internationalen Flughafen in Donezk Präsenz zeigen.

    • berlinathen

      Hallo Αρχων, gibt es jetzt bei dir Zensur? Wo ist meine Antwort auf Jones Bones geblieben?

      • berlinathen

        Eine Korrektur zu meiner Replik auf Jones Bones, weiter oben. Ich habe geschrieben „Schön wäre es, wenn es so wäre“. Richtig ist natürlich „Schön wäre es, wenn es nicht so wäre“

    • triangolum

      …das ist die einzige Möglichkeit das ganze Payback zu machen. Die östlichen Provinzen erkennen die Regierung in Kiew nicht an und handeln nach dem alten oder der alten Verfassung von 2013. Wenn nun der gewählte Präsident sich dorthin begibt, zu seinem Banner der Ukraine ruft und Armee sowie andere als auch die östlichen Provinzen damit die Ukraine vor dem Putsch „ausrufen“ also darstellen ist es möglich das dieser Spuck aufgerollt wird und das Land, bis auf die Krim, wieder hergestellt wird. Das ganze kann dann auch einfacher durch Moskau unterstützt werden und die östlichen Provinzen sind dann auch keine Separatisten mehr sondern legitime Vertreter der Ukrainischen Regierung.

      Bis auf Kiew und zwei drei andere Orte im Westen des Landes wäre das wohl zudem sehr einfach aufzurollen wenn es keine massive NATO Hilfe geben wird (oder durch Polen ect.).

      • Nobilitatis

        Meinen Sie nicht, wenn das möglich wäre, dass dann Janukowitsch niemals hätte flüchten müssen?
        Übrigens, Separatisten sind Leute, die einen Teil eines Landes abspalten wollen. Nicht welche, die für ihren Staat eine andere politische Vorstellung haben. Einschließlich föderaler Ausgestaltung.

    • TomGard

      apxwn,
      wärst Du bereit und imstande zu überprüfen ob die nach einer Meldung von RiA kurzfristig anberaumten Luftwaffenmanöver in Belarus (es wurde kein Termin angegeben) schon länger in Planung waren, oder nicht?

      • Die heute angekündigten Manöver laufen ja gerade nicht in Belarus, sondern in der südrussischen Region Astrakhan. Mitte März hat es aber analoge Manöver in Belarus gegeben. Dies alles läuft, den Meldungen nach zu urteilen, planmäßig im Sinne der schrittweisen Schaffung einer gemeinsamen Luftverteidigung der GUS-Staaten: http://en.wikipedia.org/wiki/Joint_CIS_Air_Defense_System – bzw. noch enger im Rahmen der beiderseitigen (russisch-belarussischen) regionalen Luftverteidigung. Noch ein solcher „engerer“ Pakt besteht mit Kasachstan, insofern ist „GUS“ da schon längere Zeit ganz klar übertrieben.
        In Belarus läuft seit Mitte/Ende Januar eine Serie an Manövern („Test auf Einsatzbereitschaft“) der Luftstreitkräfte. Die zweite Etappe dieser Tests war Mitte März unter Beteiligung der Russen, dort.
        Also für mich sieht alles planmäßig aus.

        • Enis

          ich will mich nur ganz kurz zum ganzen Thema um Ukraine melden, Russland
          muss die Ukraine abschminken. Die russischen Freunde sind zwar im
          Recht, aber sie müssen auch erleben, dass es auf dieser Welt das Recht des Stärkeren herrscht. Ich denke wir können dieses Thema bald abhaken.

          Denn
          die nächste Aggression steht Syrien vor der Tür! Es wird in Kürze ein
          Angriffskrieg auf Syrien stattfinden! Denn Syrien steht vor dem Sieg.
          Ich denke man sollte dieses Thema nicht aus den Augen verlieren.

          Gruss, Enis
          (Habe meine Login-Daten wieder vergessen)

        • Ein paar mehr Details zum Angriffskrieg, bitte. Oder reicht ein Verweis auf TG’s Erörterungen dazu? Ich wollte gerade etwas zu den Präsidentschaftswahlen in Syrien (Termin: 3. Juni) sinnieren…

        • Enis

          Kurz nach der Veröffentlichung des Datums für die Präsidentschaftswahlen, kommt prompt die Meldung der Vereinigten Schurken Staaten wonach die syrische Armee Chemiewaffen eingesetzt hätte. Dieses Dreckhaufen kommt immer wieder mit der gleichen Trickkiste. Sie werden alles tun, diese Wahlen zu verhindern. Wir sollten uns in den kommendan Tagen auf eine neue Medienkampagne gefasst machen.

        • TomGard

          Danke. Wieviel Sorgen macht Dir die Aussicht, die „Chaos-Karawane“ könnte unter der Deckung von low-level-warfare (eher sehr low) aber einem mächtigen ukrainischen Exodus Richtung Russland ‚rüber nach Weissrussland ziehen?

        • Ich erinnere mich an Deine frühere Äußerung dazu (in der Du „Richtung Norden“ schriebst), was ich persönlich natürlich ernst nehme, aber ich sehe ansonsten keine Anhaltspunkte dazu. Präsidentschaftswahlen sind 2015. Kommunalwahlen sind gerade vorbei – es fehlt also erst einmal kurzfristig an einem Anlass. Den kann man natürlich mittels punktueller Gewaltanwendung konstruieren, aber da muss ein enormer Aufwand getrieben werden.
          Das Chaos in der Ukraine war, insoweit es geplant war, für 2015 geplant und wurde mehr oder weniger spontan vorgezogen (Biden und Brennan in Kiew vs. Obamas klischeehafte Statements sprechen eher mal wieder von Konflikten innerhalb der US-Elite). Ich sehe aber auch momentan keinen Exodus aus der Ukraine nach Russland kommen – dazu sind die Kräfte im Innern zu ausgewogen, mal ganz abgesehen von Putins programmatischer Erwähnung von „Neurussland“ in seinem TV-Marathon vom 17. April. Um das einzuordnen, kann man – wie Alexander Rahr heute via WELT empfiehlt – sich mal mit Solschenizyn beschäftigen oder gleich mit Dugin, der die aktuellen Ereignisse emsig kommentiert (erst heute ausführlich bei RIAN – wohl leider nur Russisch: http://rian.com.ua/view/20140421/345370416.html).
          Nicht hundertprozentig einordnen kann ich, ehrlich gesagt, den Aufmarsch von NATO-Militär in Polen und im Baltikum. Da lässt sich vieles draus konstruieren, aber nichts, womit ich wirklich etwas anfangen kann.

        • TomGard

          Okay, ich nehme das mal als Beruhigung.

          Kurze Erklärung: Ich sehe den wirksamen Angriff und den wirksamen Teil der europäischen Kriegführung der USA in der Front gegen Deutschland und Schäubles Weigerung, den Dollar mittels Eurobonds zu stützen. Für diese Front scheint der ukrainische Schauplatz aber nicht genug her zu geben, weil die RF es den diplomatischen Winken nach zu urteilen bei passivem Widerstand belassen wird. Dann müßte eine weitere Front her.

          „Ich sehe aber auch momentan keinen Exodus aus der Ukraine nach Russland kommen – dazu sind die Kräfte im Innern zu ausgewogen …“

          ja, wenn das der Maßstab wäre, aber ich denke, er ist es nicht. Ich kann nicht erkennen, was die Junta hindern sollte, befehlsgemäß den russisch – ukrainischen Verkehr weitgehend zu unterbinden, und dann entsteht im Osten und Süden ein Notstandsgebiet, in das buchstäblich Hunger einziehen wird.

        • Nobilitatis

          Mit „Junta“ ist im DEUTSCHEN Sprachgebrauch immer eine Militärjunta gemeint. Im Spanischen und Portugiesischen ist das anders.

          http://de.wikipedia.org/wiki/Junta

        • Jones Bones

          Noch mal: Junta bedeutet Rat. Dass Junta sich als Synonym für Militärjunta eingebürgert hat, liegt an Franco und die Herren in Südamerika, bedeutet aber nicht, dass es die anderen Bedeutungen nicht gibt.
          Da die Sprache letzten Endes durch die Nutzer geprägt wird und Kontext wie auch Bedeutung unserer Verwendung eindeutig ist sowie der Anklang an Militärjuntas bewusst in Kauf genommen, ist ihr Protest sinnlos.

        • Ruth

          „…mal ganz abgesehen von Putins programmatischer Erwähnung von „Neurussland“ in seinem TV-Marathon vom 17. April…“
          Da hast du m.E.was falsch verstanden. Putin bezog sich in besagtem TV-Marathon darauf, dass die Ostukraine bis 1920 Neurussland (nowaja rossia) hieß. Siehe dazu auch http://de.wikipedia.org/wiki/Ostukraine …Kapitel Historische Abgrenzung.
          „Nach dem Zusammenbruch der tatarischen und litauischen Herrschaft erhoben sich die orthodoxen Kosaken der Ostukraine unter Führung von Bohdan Chmelnyzkyj 1648 gegen die katholischen Polen
          und stellten sich 1654 unter russischen Schutz. Polen musste 1668 die
          russische Herrschaft über die Ostukraine mitsamt Kiew anerkennen. 1793
          und 1795 und 1809 fiel auch der Großteil der übrigen Ukraine an
          Russland.“

      • urkeramik

        Zeit und Ort sind seit Jahrzehnten Standart für (scharf-)Schießübungen der Luftabwehr (früher des Ostblocks), insofer – lange geplant, das konkrete Szenario wird aber mit Sicherheit an die aktuelle Situation angepasst werden.

  • triangolum

    …mit der Nationalgarde ist es ja praktisch möglich das die Putsch Junta ihre Milizen behalten kann. Ich frage mich immer wie sich Moskau bei solchen Dingen ständig aufs Glatteis führen lässt. Das ist wiederholt vorgekommen und zieht sich seit Jahren durch alle Dinge.

    ..aber da kannst auch warnen und labern wie du willst. Die wollen einfach nicht hören und nein, sie wechseln einfach diesen Außenminister nicht aus. Aber das Thema hatten wir ja schon einmal.

    …und nein, die Nationalgarde ist legal, eventuell nicht Verfassung konform, eventuell auch durch eine Putsch Regierung geschaffen usw. Aber legal ist diese erst einmal da per Gesetz geschaffen. Und da es kein Gericht gibt was diese als nicht legal kennzeichnet und Auflöst ist diese legal. Leider… und genau das ist ein Fehler Moskaus. Sich auf solche Durchschaubaren Dinge einzulassen.

  • urkeramik

    Ich denke dieses Video ist es wert übersetzt zu werden. Ich verstehe leider nur die Hälfte-(

    CIA in Kiev:

  • Jones Bones


    A) Man soll nicht dümmer spielen als man ist. Es ist ziemlich eindeutig, dass jowi mit Exekutive in erster Linie die Gubernative gemeint hat, wie das auch sehr viele tun. Denn Gubernative ist kein häufig verwendeter Begriff. Wenn Sie Junta auf Militärjunta beschränken, weil es umgangssprachlich als Synonym verwendet wird, dann sollte Sie das gleiche bei Exekutive & Gubernative auch nicht aufstoßen.
    B) Habe ich auch nie behauptet.
    C) Geld zum Leben, Sicherheit & Essen für sich und die Kinder, sichere Arbeitsplätze.
    Streicht man noch die Opfer der Gehirnwäsche, wie sie in der Ukraine betrieben wird, dann ist eine übergroße Mehrheit der Bevölkerung in der ganzen Ukraine prorussisch eingestellt. Die Kontakte mit Russland beschränken sich nicht auf Neurussland, sondern zieht sich durch den Großteil der Ukraine. Die weiteren Unterschiede zwischen Neurussland & dem Rest sind geographischer und historischer Art.
    E) Sie glauben noch an die Leibeigenschaft und die Rechlosigkeit der Völker. Ihre Forderung nach totaler Unterwerfung der Krim unter jegliches Unrecht hat aber insbesondere mit Völkerrecht nichts zu tun.
    F) Sie messen nach zweierlei Maß. Ich mache mich darüber lustig.

    • Jowi

      „Sie messen nach zweierlei Maß.“

      Wohl wahr! Man müsste mal seine letzten Kommentare auswerten, zuerst die über die Maidan-Proteste und zuletzt die, über die prorussischen Proteste. Mit diesem zweierlei Maß liegt er voll im Trend, in diesem Land! Hier die Guten, dort die Bösen.

      • Nobilitatis

        „Man müsste mal seine letzten Kommentare auswerten“ – Tun Sie’s mal, statt zu unterstellen.

        • Jowi

          Bei den Unruhen auf dem Maidan haben Sie die radikalen Kräfte klein geredet, z.B. in http://www.chartophylakeion.de/blog/2014/01/21/wir-sind-keine-hooligans/#comments „Die Radikalen scheinen eine sehr kleine Gruppe zu sein und keine Unterstützung aus den Sicherheitskräften zu genießen.“

          (Anmerk.: Welche Sicherheitskräfte eigentlich?)

          Auch die Aufregung um den EU-Assoziierungsvertrag konnten Sie nicht nachvollziehen. Lesen Sie mal Artikel 10, Konvergenz in Sicherheitsfragen …, Common Security and Defence Policy, etc..

          Wenn es nach Ihnen gegangen wäre, dann hätten die Russen zuschauen sollen, wie Sewastopol zur NATO hin „konvergiert“. Putin ist allerdings nicht Gorbatschow.

          Dieser Kommentar von Ihnen war auch schön:

          „Als Drittes könnte man die (Rest-) Ukraine militärisch stabilisieren und dann über das schon mal angesprochene Budapester Protokoll Ansprüche auf Räumung der Krim anmelden, und zwar mit Verweis auf die Aggression unter Räumung von Sewastopol(!).
          Diese Gedankenspiele setzen aber notwendig voraus, dass es ein Interesse an einer Eskalation gegen Rußland gibt. Ich sehe aber eher Appeasement, siehe Georgien.“

          Zu mehr Wühlarbeit kann ich mich heute Nacht nicht mehr motivieren. In Sachen Ukraine liegen Sie jedenfalls voll im Mainstream, da kann man gleich die Springer-Presse lesen.

        • Nobilitatis

          Alle diese Kommentare sind stichhaltig. Ich habe auch nicht zweierlei Maß angelegt.
          Zu Ihrer Anmerkung: „scheinen keine Unterstützung aus den Sicherheitskräften zu genießen“, das Schlüsselwort für das Leseverständnis ist „keine“. Die Aussage erfasst alle Sicherheitskräfte.
          Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten sich die Russen an ihre Selbstverpflichtung gehalten, die territoriale Unversehrtheit der Ukraine zu garantieren.
          „Dieser Kommentar … war auch schön“ – Ist zwar aus dem Kontext gerissen, aber was haben Sie dagegen einzuwenden?

    • Nobilitatis

      A) Das haben Sie reininterpretiert. Fakt ist, dass lediglich die politische Führung illegitim ist. Und Sie dagegen sind, das zu heilen.
      B) Haben Sie doch. Lesen Sie’s nach.
      C) Sie behaupten so rum, aber Sie wissen gar nichts. Außerdem ist es hirnrissig, diese Gleichsetzung „Geld zum Leben, Sicherheit & Essen für sich und die Kinder, sichere Arbeitsplätze

      “ = prorussisch.
      D) Haben Sie vergessen.
      E) Wieder so polemische Unsinnssprüche. Es hat keinen Sinn, das noch zu setzieren.
      F) Sie betreiben billigste Polemik. Das ist nur für Sie lustig. Die Ukrainer leben in Angst.

      • Jones Bones

        Oh Mann…
        A) Ich nenne mich nicht mal Demokrat.
        Ich finde es aber lustig, dass ich offensichtlich demokratischer bin als Sie.
        Bei einer Scharade von Wahl sehe ich keinen Legitimitätsgewinn und keine Heilung.
        Geld und Medien sind gleichgeschaltet worden, manche Kandidaten werden nicht zugelassen, und und und.
        B) Nein. Ich hätte gerne dass Sie Ihre Behauptung mal nachzuweisen versuchen, dabei auf die Nase fallen werden und mir was zum Lachen geben werden.
        C) „Gar nichts wissen“ ist viel gesagt, das würde ich nicht mal kleinen Kindern oder gar Ihnen unterstellen.
        D) Nein. Dazu ist von mir nur alles schon gesagt worden.
        E) „setzieren“? :D Hahah.
        F) Sie sind lustig. Nicht die Ereignisse in der Ukraine.
        Ich denke auch, dass ich da einiges mehr an Mitgefühl habe als Sie, da ich einige Leute da habe die das direkt betrifft. Im Westen UND Osten.

        • Nobilitatis

          „Ich hätte gerne dass Sie Ihre Behauptung mal nachzuweisen versuchen“, Bitteschön: „Worum geht es den Leuten im Osten und dem Süden der heutigen Ukraine? Um eine Föderalisierung. Gerne als Teil der russischen Föderation“; Das hätten Sie aber auch selbst nachlesen können.
          Man muss sich auch nicht „Demokrat“ nennen, um zu verstehen, dass das Problem der Illegitimität einer nichtgewählten Regierung nur durch die Wahl einer neuen Regierung gelöst werden kann. Gegen Beeinflussungen von Wahlen gibt es Gesetze, die Verstöße sind anfechtbar. Eine Auflösung des Staates zu propagieren ist aber keine Lösung.
          C) Sie sprechen für eine Vielzahl von Menschen, ohne die zu fragen.
          E) Den Tippfehler dürfen Sie behalten.
          F) Wenn Sie sich drüber lustig machen, hält sich Ihr Mitgefühl in Grenzen.

        • Jones Bones

          Yupp, Nobi.

          Das musste ich auch nicht nachlesen. Das pikante ist: Das von mir Gesagte und von Ihnen Unterstellte sind zweierlei Dinge. Und jetzt erklären Sie mal bitte wie Sie da reininterpretieren konnten: Föderalisierung DURCH Anschluss?

          I ain’t seein no way to read it that way.

          „Gegen Beeinflussungen von Wahlen gibt es Gesetze, die Verstöße sind anfechtbar.“

          Hahah.

          Und wer macht die Regeln?

          Ach halt, ja, da haben die Putschisten so einiges an „Reformen“ durchgepustet, um das Ergebnis sicherzustellen.

          Anfechtbar?

          Wo war das nochmal, wo man so was anfechtet…

          Mal scharf nachdenken…

          Ach ja…

          Das Verfassungsgericht!
          Sicherlich werden die Herren Putschisten nicht so skrupelos gewesen sein, das Verfassungsgericht erst aufzulösen und nachher mit Ihnen genehmen Leuten zu besetzen, um die richtigen Ergebnisse sicherzustellen, oder?
          … Oh!

          C) Ich hielt das für einen No Brainer.
          Wie konnte ich mich nur so irren?

          Erst durch Sie weiß ich, dass die Leute, die Geld zum Leben wollen, Sicherheit, Essen und sichere Arbeitsplätze wollen, in einer prorussischen Minderheit sind.
          ARGH! Verdammte Kommunisten! :D

          F) Mein Mitgefühl für Sie ehrlich gesagt ja.
          Aber das war ja bevor ich wusste, dass Sie die Ukraine höchstpersönlich sind.

        • Nobilitatis

          Mit anderen Worten: Sie wissen gar nicht, was Sie schreiben. Für Sie steht da was ganz anderes, als das was man lesen kann.

        • Jones Bones

          Nob,
          Denken Sie bitte mal nach:
          Was bedeutet Föderalisierung?
          Föderalisierung bedeutet mehr Autonomie für Gliedstaaten gegenüber Gesamtstaaten.
          Was sind die Ukraine und die RF? Gesamtstaaten.
          Donbass & andere Oblaste? Die sind Teilstaaten.
          Wovon habe ich geredet?
          Dass die Leute im Süden und Osten der Ukraine mehr Autonomie wollen, wie es übereinstimmend sowohl westliche, als auch östliche Medien und Meinungsumfragen behaupten.
          Weil ich also beide Möglichkeiten genannt habe, nämlich die Beibehaltung des momentanen Gesamtstaates und der Wechsel in einen anderen, kann es schon mal nicht sein, dass ich unter Föderalisierung das von Ihnen unterstellte „Teil der RF zu werden“ verstehe, aber eine größere Autonomie durchaus die Folge eines Anschlusses sein kann, wie bei der Krim zu sehen.

          War das so schwer zu verstehen?
          Oder war das Missverständnis eine böswillige Absicht?

        • Nobilitatis

          Die Ukraine ist ein Zentralstaat. Wer das ändern möchte, muss das im Rahmen der Ukraine tun. Dazu muss man politische Überzeugungsarbeit leisten und nicht mit Kalaschnikows fuchteln, russische Flaggen schwenken und „Rossia“ rufen. Abspalten ist das Gegenteil von Föderalisierung, in einem Föderalstaat muss man Verantwortung für den gemeinsamen Staat übernehmen. Der Anschluss an einen anderen Staat ist sozusagen die größtmögliche Autonomie vom eigenen Staat, neben der Unabhängigkeit. Aber keine Föderalisierung.
          Ich bin nicht dafür verantwortlich, wenn Sie etwas anderes schreiben, als Sie meinen. Das versteht man auch nicht unter „Missverständnis“.

        • Jones Bones

          Verdammt nochmal Nob! Jetzt reicht es langsam mit der Dummschwätzerei!

          Ich habe NICHT etwas anderes geschrieben, als ich gemeint habe, es besteht ein WIDERSPRUCH zwischen dem von MIR gesagten und dem von IHNEN mir unterstellten!

          Das Gegenteil von Föderalisierung ist Zentralisierung, und Föderalisierung und Anschluss lediglich zwei verschiedene Dinge!

  • Das Problem dabei sind (meine) Quellen. In Syrien gibt es noch genau zwei russischsprachige Quellen: ANNA-News (sporadisch) und Anhar. Letztere, wie sie selbst beklagt, am Hungertuch nagend, da das Thema Syrien in den Medien nicht gefragt ist. ANNA hatte letztens eine nette kleine Reportage aus Latakia, ansonsten arbeiten sie die massive Operation in Dschobar am 21./22.08. filmtechnisch auf.

  • Nobilitatis

    Entlastet Assad von was? Drücken Sie sich doch klarer aus, was werfen Sie Assad vor?