Odessa, 02.05.2014

Am späten Nachmittag haben die hauseigenen sowie aus Charkow herbeigereiste „Ultras“ und Kiewer Euromaidan-Killerkommandos das Haus der Gewerkschaften angezündet, in dem Antimaidan-Aktivisten Zuflucht vor ihnen gesucht hatten. Alles, wie vor etwas über 2 Monaten in Kiew. Etwas neues können sich diese Kerle nicht ausdenken.

odessa_brand2

odessa_brand1

Das Gebäude ist voller Menschen, aber Menschen sind es für die Bandera-Typen eben nicht. Ihre Großväter fackelten Menschen in Chatyn ab, und die tun’s eben hier – gegen die Gene kommt man wohl nicht an. Die eingesperrten Leute versuchen verzweifelt, das Gebäude zu verlassen, springen sich teilweise die Knochen kaputt und bekommen unten von den Befürwortern der Eurointegration den Rest:

odessa_flucht2

odessa_flucht

Was die Menschen betrifft, die im Innern verblieben sind, gibt es bislang nur Spekulationen:

Bislang wurden 30 38 43 Tote gezählt. Einzelne Quellen (newsfront2 u.a.) melden mehr als 50 Tote, schließen darin aber die Opfer der abgefackelten „Zeltstadt“ der Antimaidanis ein. 170 Verletzte. Der „Euromaidan“ frohlockt auf Twitter:

„Ehre sei Odessa, Jungs. Heute ist das ganze Land stolz auf euch!“ – (Erste Aufnahmen aus dem Gebäudeinneren – 18+!)

Wo die Feuerwehr war? Die wurde von den Terrorbrigaden gekapert:

odessa_feuerwehr

Zu Tode gekommene „Ultras“:

odessa_tote ultraas

Die Umstände ihres Todes sind eigenartig – über hundert Meter weg von den „Antimaidanis“ (siehe z.B. hier). Gerüchte über „friendly fire“ machen die Runde.

Inzwischen verwischt die Junta die Spuren ihrer Finger in der Sache. Die Euromaidan-Propaganda teilt mit, dass alle im Haus der Gewerkschaften umgekommenen aus Russland oder Transnistiren seien. Paschinskij – genau der Wicht und Rada-Abgeordnete von Timoschenkos „Batkiwschina“, der Ende Februar den „unbekannten Scharfschützen“ in Kiew zur Hand gegangen ist, indem er Scharfschützengewehre auf den Maidan brachte – erzählt, die Sache in Odessa sei eine „Provokation des russischen FSB“ gewesen, um damit von der Strafexpedition in der Ostukraine abzulenken. Dumm nur, dass der „Rechte Sektor“ inzwischen schon Dankes-Twitter an die „Ultras“ und sonstigen faschistischen Partners in crime abgesetzt hat.

Fazit vom Tag danach

siehe: Heyden, U. (03.05.2014). Die Tragödie von Odessa. Telepolis, http://www.heise.de/tp/artikel/41/41653

Der Vorgang:

Ein Schnappschuss aus einem anderen Video:

ukrprogress

R.I.P.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • ISKANDER

    Mutter Russland, nimm die Peitsche und eile deine bedrängten Kinder zu bewahren….

  • In Odessa wird übrigens schwerverletzten Antimaidanis – darunter auch Abgeordnete – medizinische Hilfe verweigert.

    Nach
    den Äußerungen, die heute von Peskow (Pressesprecher Putins) und
    Aksjonow (Gouverneur der Krim) gemacht worden sind, denke ich, daß die
    Würfel in Moskau weitgehend gefallen sind. Man wird noch einige Stunden,
    möglicherweise auch etwas länger abwarten, ob der Westen seine
    Unterstützung des beginnenden Genozids noch zurückzieht. Falls nicht,
    was zu erwarten steht, wird nach 70 Jahren die zweite Befreiung der
    Südostukraine vom Faschismus beginnen. Und daß es sich bei einem
    Massaker wie in Odessa, wo auch Schußwaffen zum Einsatz kommen, um
    Faschismus in Reinform handelt, wird wohl niemand ernstlich bestreiten
    können.

    • Carlo57

      Richtig! Wer will noch bestreiten, daß es sich hier um rassistische antirussische Pogrome handelt!

      • jens frank

        Die das getan haben?

  • 1234QWER
    • Hatte ich oben auch schon drin… Den „italienischen Söldner“ bei Kramatorsk (ebenda) hatte ich auch schon gesehen, weiß nur nicht so recht etwas damit anzufangen…

      • 1234QWER

        Ooops, hab den Link wohl übersehen, sorry^^
        Wo kann man denn einen italienischen Söldner sehen?
        Das Forum kann ich übrigens als aktuelle Quelle für Bilder/Videos hinsichtlich der Ereignisse in der Ukraine empfehlen, bin da durch Zufall drauf gestoßen…

  • Enis

    @alle Freunde der Gerechtigkeit
    Aus schwerwiegenden gesundheitlichen Günden muss ich leider meinen politischen Kampf für die syrische Sache und aktuell für die russischen Freunde einschränken. Doch die aktuellsten Meldungen aus Syrien geben mir Mut! Die unermüdlichen Helden von Homs haben bald Geschichte geschrieben. Die SAA ist in Aleppo in das Gebiet des al Kindi Spitals eingedrungen. Nicht mehr lange und auch Aleppo wird die Freiheit feiern.

    Sonst drücke ich auch den russichen Freunden die Daumen, damit das Böse endlich mal beseitigt wird!

    Mein einziges Gebet ist, dass ich den Sieg der SAA über das Böse auf dieser Welt noch miterleben kann. Wer weiss, totgeschriebene leben länger. Die SAA hats vorgemacht.

    Gebt nicht auf für die Gerechtigkeit zu kämpfen, damit unsere Kinder eine gerechtere Welt erleben dürfen.

    • Jones Bones

      Oh je Enis, was ist los?

    • ISKANDER

      @Enis: Unser aller Gott sei mit dir!
      Danke für deine Beiträge zum langen Weg der Völker.

      Ich bitte Gott für deine Gesundheit.
      Wenn du möchtest – lass dir von Roman meine Mail geben, auf das die Kontakte nicht erlöschen. Krankheit ist oft auch die Reaktion des Körpers auf eine unerträgliche Situationsumgebung und da tut es gut – auch selbst Hilfe zu erfahren.

    • habkind

      Ja Enis, die Nachrichten aus Syrien hören sich gut an. Die SAA hat die Mörder, die letzte Tage mit Giftgas duzende Soldaten getötet haben, heute mit allem Möglichen bombadiert und dem Boden gleichgemacht.
      Aber deine persönlichen Nachrichten hören sich ja nicht gut an.
      Ich wünsche dir alles Gute und das du wieder gesund wirst. Dann kann ich nächstes Jahr, (vielleicht diesen Sommer noch?) wenn ich die Heimat fahre, einen Abstecher zu dir machen.
      Bleib also gesund.

    • Dike

      Enis, Iskander hat recht, Krankheit ist oft eine Reaktion der Psyche. Die guten Nachrichten aus Syrien müssen Dir die Kraft geben, wieder gesund zu werden. Versuche nur positive Gedanken zuzulassen. Die syrische Armee wird siegen und hoffentlich eines Tages können wir alle gemeinsam die Befreiung Syriens feiern. Also du musst! gesund werden. Von Herzen alles Gute für Dich und Deine Familie. Auch ich hoffe, dass wir in Kontakt bleiben (Roman hat meine mail).

    • kaumi

      Enis, mein Freund,

      ohne jegliche Ahnung zu haben, wie ernshaft deine gesundheitlichen Probleme sind, wünsche ich dir und deiner Familie auf diesem Wege zunächst viel Kraft und Hoffnung. Vieles was schlimm erscheint, stabilisiert sich im Verlauf.
      Falls du in irgendeiner Form Unterstützung brauchst (ich komme aus dem Gesundheitssektor), so bitte ich dich, sie einzufordern. Es wäre mir ein Freude. Viel lieber wäre mir aber, dass sich bald alles normalisiert.
      Und um Syrien und uns mache dir keine Gedanken. Herzensangelegenheiten sind nicht käuflich.

      Allah Jihmik und jihmi Auladak

    • Walter Mandl

      @Enis
      Wir werden ewig mit dir in Verbundenheit stehen, im Leben wie im Tode, und auf dich warten. Gott schütze dich. Gib niemals ab und kämpfe deinen Kampf, in tiefer Verbundenheit mit dir, Walter.

      • Enis

        liebe Freunde,

        Danke euch allen für den Mut und die Verbundenheit! Die unheimliche Aggression gegenüber Syrien seit 3 Jahren hat mir recht Stress zugesetzt. War nicht sehr förderlich für die Gesundheit. Aber ich bin in guten Händen. Ich prädige seit 3 Jahren von dem starken syrichen Willen. Der ist bei mir sehr ausgeprägt.

        Meine Gedanken sind mit euch. Ich werde mich so gut es geht hin und wieder melden. Herzlichst.

  • Mathew Miller

    Der Weg ist frei.
    Blut wird fließen.
    Noch mehr Menschen werden sterben.
    Kiew wird noch bereuen jemals diesen Missgeburten von „Politikern“ mit ihrem Fußvolk eine Bühne gegeben zu haben.
    Was jetzt kommt ist klar.
    Meine Emphatischen Gefühle tendieren immer mehr zu einer Seite.
    Und das ist nicht gut.

  • S. Matt (triangolum)

    …warum wohl gab es ausgerechnet gestern in Odessa diese Aktion?

    …die Falle ist sichtbar und doch muss Putin in diese Falle gehen sonst geht er in die andere Falle, die das er „Russen“ nicht hilft und das wäre die größere, die schlimmere Falle da er innenpolitisch viel an Rückhalt verlieren könnte ja gar auch im Militär und Geheimdiensten. Dieses Zersplittern von innen wäre kurz und mittelfristig der größere Schaden. Vom „Weichei“ ganz zu Schweigen.

    …das die NATO dadurch mehr Militär an die Grenzen verlegen wird sollte klar sein. Auch das es „Putinversteher, Friedensparteien und Bewegungen“ noch schwerer haben werden sollte klar sein. Besonders in den neuen NATO Ländern wo die Geschichte die beste Propaganda wirken lassen wird.

    …auch in Deutschland ist es zu sehen wie DIE Linke und andere schon kaum mehr was sagen gegen diese Frühlingswelle und Propaganda zum Krieg. Das System hat es seit 1999 verstanden alles zu unterlaufen, vorzubereiten.

    …die Schleife um Russland wird enger. Russland wird wie der Iran wirtschaftlich und anders mit Sanktionen belegt werden. Moskau muss jetzt handeln, muss den Iran ans Gleichberechtigt anerkennen und mit diesem versuchen eine Art Pakt zu bilden. Es brauch mehr Power in allen Bereichen um sich diesen Druck widersetzen zu können. Schafft es Russland nicht war es das. China wird wie immer nichts machen.

    …Der Zug rollt seit 1999 und wir können bisher nicht die Notbremse finden oder ziehen.

  • Jones Bones

    Seit ich gestern zum ersten Mal auf der Facebookpage von der tagesschau was geschrieben habe, kann ich kaum noch aufhören.
    Erstaunlicherweise wurde ich noch nicht zensiert.
    Hier der neueste Post von mir:

    So liebe Tagesschau,
    Wie das ganze passiert ist, haben ich und andere hier jetzt gleich mehrmals berichtet und mit youtubevideos und anderen Quellen belegt, und ich habe keinen einzigen Zweifel daran, dass dies alles den verantwortlichen Journalisten auch aus anderen Quellen längst bekannt ist.
    Was erzählt also die Tagesschau heute morgen?

    „Regierungsanhänger hatten sich Straßenschlachten mit prorussischen Aktivisten geliefert, dabei geriet ein Gewerkschaftsgebäude in Brand.
    Die meisten Leute starben hier an Rauchvergiftungen, oder, weil sie sich durch einen Sprung aus dem Fenster retten wollten.“
    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1391146.html

    Was kann es denn anderes als Verharmlosung und Vertuschung sein?
    WIE KANN MAN NUR SO ZYNISCH SEIN? WIE???

    Mal davon abgesehen, dass dieses Erreignis auffällig zeitgleich mit der Offensive der Kiewer Machthaber fällt, IHR UNTERSTÜTZT SOWAS AUCH NOCH?

    Das macht mich echt fertig gerade.
    Bitte erklärt mir mal bitte wie man innerlich so verrottet sein kann!

    • ISKANDER

      Jones: Sehr gut geschrieben und mutig von dir.
      Das die Regimemedien qualifizierte Beiträge nicht zulassen, sollte aber nicht verwundern. Möchte dich ermuntern diese deine Kraft zu verwenden um die Montagsdemonstrationen zu verstärken und ggfls. selbst einen Beitrag dort zu bringen.
      Bedenke – nur bewegte Massen machen Eindruck auf dieses System, die vielen – oft mutigen – Kommentare sind letztlich nur für das Ohr des BND um die Belastbarkeit des in Unruhe geratenen Volkskörpers abzuwägen.
      Erst wenn die Demonstranten ihre Friedensforderungen edmpört an die Türen der Instanzen hämmern – wird das Regime reagieren.
      Stell dir vor was wäre, wenn über eine konzertierte Nacht an Hunderten Rathäusern oder Gotteshäusern in der BRD, identische Thesen & Forderungen auf Zetteln angeschlagen wären?
      Hohoho!
      Thesen die den Kurswechsel zur deutschen Friedenspolitik nicht zur einmahnen – sondern fordern.

    • jens frank

      Danke dafür.

  • Mathew Miller
  • john schacher

    zu Chatyn (oder Katyn) braucht der Autor noch Nachhilfeunterricht – denn es ist heute erwiesen, daß Stalins Schergen hier Zehntausende ermordet haben und es den Nazis in die Schuhe geschoben haben.
    Sogar Wikipedia weiss das, wenn auch die Zahlen überall verschieden sind.
    Soviel Fairness erwarte ich – besonders bei chartophylakeion.
    schönen Tag und Danke für den Bericht.
    john schacher

    • Jones Bones

      Nein,
      denn Chatyn und Katyn sind 2 verschiedene Dinge.
      In Chatyn wurde ein Dorf von SS-Schergen (Ex-Kriminelle, von denen viele Ukrainer waren) massakriert, indem man sie in eine Scheune getrieben und diese dann angezündet hat. Eine Frau wurde davor noch vergewaltigt.

      Katyn ist das andere Massaker, wo (glaub) der NKWD tausende Polen und noch mehr Russen massakriert haben.

      Wie man sehen kann, gibt es sowohl vom Vorgang her, als auch vom ideologischen Hintergrund zwischen Chatyn und Odessa Ähnlichkeiten.
      Mit Katyn hat das Ganze aber nichts zu tun.

      • Carlo57

        Wie in Oradour sur Glane…

    • Ich hab‘ doch extra einen Link gesetzt. Ansonsten siehe @Jones Bones.

      • john schacher

        Tut mir leid, war voreilig, hab den Link nicht gecheckt, sondern eine der differierenden Schreibweisen heutiger Tage angenommen. Durch den vielen Dreck, den man auf unsere Ahnen wirft, bin ich etwas empfindlich geworden.
        Bitte um Verzeihung und Danke für die Info.

  • Carlo57

    wolff, leider hast Du recht. Auf dieser beschönigenden Darstellung der Faschisten, als folkloristische Stickergruppe beruht die ganze westliche Propaganda. Erstaunlich ist auch, daß der ganze Mainstream gleichgeschaltet ist. PR läuft auf Hochtouren und längst widerlegter Unfug bei nahezu allen Medien weiter wiederholt. Journalistische Sorgfalt ist in Deutschland ein Fremdwort geworden.

    • Es ist nichts neues. Denn exakt das selbe war es in Libyen und insbesondere auch in Syrien. Hirngewaschener faschistischer Mob war überall da die Stoßkraft des „Imperiums“, weit perfider und menschenverachtender, als es George W. Bushs Tomahawks und Bombenangriffe je hättem sein können. Das ist die neue Art Kriegsführung, effizient und ressourcenschonend für den Aggressor.

  • jens frank

    . Keine Gewalt.

    • ISKANDER

      @jens: Definiere bitte „Gewalt“!

      • jens frank

        Gleiches mit Gleichem vergelten.

        Wir brauchen Vergebung. Erziehung. Moral. Wenn Russland Soldaten schickt, sterben noch viel mehr Menschen. Irgendwann erkennen die Menschen im Westen, dass Russland kein Aggressor ist.

    • Jowi

      Für Leute wie mich, die kein Russisch sprechen ist dieser Telepolis-Artikel eine gute Ergänzung zu dem, was in diesem Blog dankenswerter Weise zusammen getragen wurde:
      http://www.heise.de/tp/artikel/41/41653/1.html

      Es fällt extrem schwer – nein es ist unmöglich – angesichts dieser Bilder und Berichte, nicht emotional zu werden. Die Faust ballt sich einem da unwillkürlich, sehr ursprüngliche Instinkte werden da angesprochen. Instinkte, deren Gefährlichkeit man selbst erkennt.

      Aber auch bei einer bemüht nüchternen Reflexion, komme ich immer mehr zu dem Schluss, dass wir an dem Punkt angekommen sind, wo es um die Abwehr von Faschismus, um die Rettung unschuldiger Existenzen geht. Der Westen hat sich schon mehrmals das Recht heraus genommen, aus humanistischen Gründen zu intervenieren. Nun ist es an der Zeit, dass hier Russland interveniert, auch wenn es dafür einen hohen Preis zahlen muss. Die Rahmenbedingungen müssen sehr sorgsam abgesteckt werden. Zeitlich und räumlich muss klar sein, wo die Grenzen sind. Eine Annektion kommt nicht in Frage. Aber eine vorübergehende Stabilisierung und ein Schutz von Anti-Maidan-Kräften.

      Ich bin skeptisch, dass noch die Zeit ist, weiter mit friedlichen Mitteln Menschen aufzuhalten, die keine Menschlichkeit zeigen.

      • jens frank

        Ich verstehe diese Emotionen. Noch ist kein Krieg. Immerhin.

        • Jones Bones

          Doch, es ist schon lange Krieg.

  • Nobilitatis

    Ja, ist schon lustig. Nicht wahr? Ich hab’s oft genug erklärt. Die sind von einer OSZE-Mission. Militärbeobachter. Aber nicht von der in Genf vereinbarten zivilen „Hauptmission“ und nicht bei der OSZE angestellt.
    Und von Seiten der Separatisten-Unterstützer wird versucht, Ihnen einzureden, dass die mit der OSZE nichts zu tun hätten, weil OSZE-Leute kidnappen nicht so weit weg ist von UN-Leute kidnappen.

    • Jones Bones

      Nobilitatis,
      Im Video obendrüber: 0:18 bis 0:23.
      quod erat confutatus.

      Und jetzt mal abschließend:
      Sie haben gar nichts erklärt, sondern renitent Schwachsinn gelabert.
      Und gerade auch wegen Ihrer Unterstützung für die sogenannte Nationalgarde und im Lichte der letzten Tage habe ich für Sie kein Verständnis und nehme auf Sie keine Rücksicht mehr.
      Ab jetzt will Ihre Beiträge nicht mehr lesen, geschweige denn darauf antworten.
      Ich werde ihre zukünftigen Beiträge alle downvoten und rufe alle auf es mir mit dabei gleichzutun, denn dann müssen wir seine Provokationen nicht mehr sehen, weil die dann unten landen.

    • Robert Ketelhohn

      Getretner Quark wird breit, nicht stark.
      Es ist keine OSZE-Mission.

  • Ich gebe mal denen, die eine sofortige blitzkriegmäßige russische Intervention fordern, mal zwei (unausgegorene – ich weiß auch nicht mehr als ihr) Dinge zu bedenken:
    1. Heute ist Wladimir Lukin mit den inhaftierten OSZE/NATO-Militärs aus Slawjansk abgezogen. Nicht ohne Schwierigkeiten (von Seiten der Ukropäer!) zwar, aber sie sind frei. Lukin ist kein unbeschriebenes Blatt – zwar liberaler Duma-Abgeordneter, aber früher Botschafter (USA), Menschenrechtsbeauftragter der Regierung, und seit der Olympiade in Sotschi „verdient“ mit Auszeichnung. Also das, was man „Putin nahestehend“ nennen kann. Auf der anderen Seite sind Ponomarjew und Strelkow (Slawjansk) keine Idioten, ihre Trümpfe einfach so aus der Hand zu geben. *Was* Lukin angeboten oder garantiert haben mag, weiß ich natürlich nicht, aber.

    2. Die gestrigen Ereignisse zeigen, dass der faschistische Mob in Odessa innerhalb von Stunden mehr Schaden anrichtet als die ganze „Anti-Terror-Operation“ im Osten, die von bis zu 11.000 SBU-, RS-, Nazigarde- und regulären Truppen seit Wochen durchgeführt wird. „Erobert“ wurde nichts als ein paar Checkpoints – die ja aber gerade dazu da sind, „erobert“ zu werden. Sie wurden innerhalb kürzester Zeit woanders wieder aufgebaut; die Militärs zogen durch, schossen um sich, zogen wieder ab. Mit Null Resultat.
    Vor diesem Hintergrund sieht dieser ganze Anti-Terror-Einsatz lediglich aus wie das Abarbeiten einer Checkliste gegenüber den Auftraggebern. Nichts, was die faktische Lage wirklich ändert.

    Durch die gestrigen Ereignisse in Odessa werden jedoch selbst Bestrebungen nach einer Föderalisierung inzwischen als unsinnig empfunden. Es ist realiter nichts anderes als ein beschleunigter Zerfall des Landes im Gange.

    Es ist eine andere Frage, wie die Russen ihre oder überhaupt die Menschen vor den marodierenden Fascho-Brigaden schützen sollen. Eine militärische Intervention ist aber noch zu sehr Kanonen auf schleimiges Gewürm. Wohingegen eine direkte Unterstützung der Volkswehren oder ähnliche asymmetrische Maßnahmen sinnvoll erscheinen würden.

    • Was ich hingegen relativ sicher weiß ist, dass das Initialereignis zum gestrigen Pogrom in Odessa – nämlich die Ermordung von, ich glaube, zwei „Ultras“ der dort stattfindenden Demo – nicht nur, wie oben geschrieben, „friendiy fire“, sondern vielmehr gezielte Tötung durch „Unbekannt“. Sakrale Opfer mit allem was dazugehört – bis hin zu den richtigen Kameraeinstellungen. ist jemandem das betretene Schweigen der Junta aufgefallen? Ich bin der Meinung, dass sie nicht mit dem Ausmaß des schrecklichen Blutbads gerechnet haben.

      • Jowi

        Erschreckend sind die Abgründe, die sich auch in den Kommentaren zu dem Video vom schrecklichen Brand des Gewerkschaftshauses auftun. Ein Jonny Eikelmann (Ekelmann wäre passender), sprach von einem „schönen Barbecue“. https://www.youtube.com/channel/UCIG3pYUkeEJmpx3S2zR-E_A

        Mich erinnerte das an den Kommentar von Madam Nhu, 1963, der First-Lady von Süd-Vietnam, zu den Selbstverbrennungen buddhistischer Mönche. Sie nannte das ein Barbecue und bot zynisch Petroleum und Streichhölzer an.
        Wir wissen, wie die Geschichte endete. Zuerst verliert man moralisch.
        Das Gewerkschaftshaus-Pogrom war der bislang größte Fehler dieser Dumpfbacken.

        • Ach was, Ekelmann. Warum in der Ferne schweifen? Es gibt in Deutschland genügend menschenverachtende Psychopathen unter den liberalen Pseudo-Intellektuellen: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=454580281342808

          [Ich musste hier jetzt mehrmals löschen, was ich selbst noch ergänzt hatte. Lassen wir es lieber.]

        • Jowi

          apxwn, hab ich dir eigentlich schon mal gesagt, dass ich sehr sensibel bin?
          Jetzt kann ich wieder nicht einschlafen.

      • Robert Ketelhohn

        Nun ja, „Gouverneur“ Nemirowskij hat nicht geschwiegen, sondern mehr oder weniger deutlich den Mördern gratuliert. Vielleicht kannte er den Plan vorab.

        Übrigens ist er kein legitimer Gouverneur. Ein „Бизнесмен“, Parteigänger der Батькивщина, Anfang März von der Junta als Satrap in Odessa installiert.

        • Genaugenommen hat er Punkt 22.00 Uhr (wie für die Junta üblich über FB) gemeint, es gäbe keine Anzeichen dafür, dass die Vorgänge in Odessa illegitim seien.
          Er kannte also wohl den Plan, aber war sicher nicht im Bilde darüber, dass der Mob außer Kontrolle geraten war und es in einen Massenmord ausartet.
          Ihm ging es um eine Beräumung des „Anti-Maidan“ auf dem Kulikowo Polje, also des Zeltlagers, das wirklich ausschließlich friedlich war und bei den Städtern Unterstützung hatte. Eines der abgefackelten Zelte war übrigens eine Kapelle. Patriarch Kyrill äußerte heute seine Bestürzung darüber, dass der Mob auch vor den Heiligtümern keinen Halt machte.

        • Robert Ketelhohn

          Das meinte ich. Er hat sich gewissermaßen verplappert, bevor er das Ausmaß kannte.

    • Eine militärische Intervention ist mittlerweile unausweichlich geworden, fraglich ist nur noch, wann sie beginnen wird. Was es aber zuvörderst braucht, sind Spezialeinheiten und mobile leichte Infanterie, die den Faschomob bekämpfen und in sein „Reservat“ Richtung Lwow zurückdrängen. Angesichts der nunmehr nach Wochen des Chaos langsam doch erfolgenden Mobilmachung Junta-treuer Truppen – auch an der Grenze zu Belarus – kann es nicht mehr bei der alleinigen Unterstützung der Bürgerwehren bleiben.

      • Zum möglichen Datum gibt’s da auch schon Spekulationen. „Die Israelis“ sprechen von irgendwann zwischen dem 11. und 24. Mai. Müsste ich raten, würde ich sagen: 6. Mai. Hl. Georgios der Siegreiche, baby. Und terminlich wichtig – noch vor’m 9. Mai.

    • jens frank

      Die richtige Mutter und eine Frau, die behauptet, die richtige Mutter zu sein zerren am rechten und linken Arm des Kindes.

  • Felix Klinkenberg

    Wenn die Menschen der Ex Ukraine, nicht
    langsam zu Millionen aus ihren Wohnungen, von ihren TV und Multimedia
    Geräten weg kommen. Werden sie den Rest ihres Lebens, als rechtlose
    Sklaven des Imperiums fristen müssen. Sie können sich nur selber
    retten, wenn sie sich von den Fernsehern nicht losreißen können,
    kann ihnen keiner helfen, nicht einmal Russland, denn ihre
    Passivität, gilt nun einmal als stillschweigende Zustimmung. Sie
    können nicht Millionen Massakrieren, weil dann die eigentlich
    desinteressierten Menschen unserer Länder, es nicht Aushalten werden,
    wenn sie gigantische Leichenberge und noch größere Leichenberge
    sehen müssen.

    Immer klarer und deutlicher, sehen die
    Menschen dieser Erde, dass diese Herrenmenschen, speziell aus den
    USA, aber auch anderswo, keine Menschlichen Wesen sein können: Es
    sind SCHEUSSLICHKEITEN!

    Sie müssen von uns allen, Schlicht und
    Einfach, Ignoriert werden. Wir müssen sie Einfach, aus unserer
    Wahrnehmung tilgen. Wenn sie nicht mehr beachtet werden, sind sie
    Machtlos.

    • ISKANDER

      Deshalb Felix: Auch in Deutschland Glotzen aus! Regt das menschliche Hirn zum analytischem und folgenhaftem Denken an. Auch wir müssen unseren „Mehrwert“ steigern.
      Denk mal an den Vietnam Krieg. Entschieden wurde die US Niederlage in großen Teilen durch die aufgewachten Proteste in den USA selber. Die Ukraine ist nur eines von vielen Appettithäppchen des NWO Kalifates. Wenn die Menschen in der EU munter werden, ist es aus mit der Aggression. Nur ignorieren/ausblenden – ne – das funktioniert nicht. Leute die vor der Glotze hängen, blenden ja schon eigentlich aus, nur eben das falsche.
      Wieso demonstrieren in Berlin „nur 7.000“ und nicht schon 100.000 ???

      • Walter Mandl

        Gute und interessante Informationen zu den Ereignissen in Odessa fand ich auch unter folgendem Link:
        Borotba Za Odessu
        https://www.facebook.com/borotba.odessa

      • jens frank

        In Berlin streiten sich die Demonstranten. Wer reden darf und wer nicht.

    • jens frank

      Je mehr sich auf den Straßen gegenseitig das Leben schwer machen, umso besser.

      Für sie.

  • Ruth

  • Daniel Bernegger

    Hallo allereseits,

    Ich lese hier schon seit langer Zeit mit, da sich hier immer brilliante Artikel und sehr gute Kommentare finden. Nun bin ich gestern auf einen Link gestossen:

    http://napaki.livejournal.com/100072.html

    Obwohl ich kein russisch oder ukrainisch kann finde ich den Verlauf am 02.05.2014 in Odessa ziemlich gut beschrieben (Google Translate) und mit zahlreichen Bildern unterlegt. Demnach ging zu Beginn die Gewalt von Pro-Russischen Aktivisten aus, welche anscheinend unter Polizeischutz sogar mit Waffen auf Menschen schossen.
    Kann das jemand bestätigen und vielleicht übersetzten? Was mir etwas seltsam vorkommt sind die Fotos angeblicher Pro-Russland aktivisten mit den orangen und roten Armbinden. Diese Leute sehen abgesehen davon ziemlich nach Maidanis aus.

    MfG

    • Jowi

      Auffällig ist auch, dass die mit automatischen Waffen ausgestatteten Typen,zumindest die Typen an der Mauer, alle das gleiche weiß-schwarz-gestreifte Unterkleid tragen.

      Aber wie willst du als Zaungast einen Agent Provokateur eindeutig als einen solchen identifizieren? Seltsam sind jedenfalls einige Dinge. Du erwähnst selber das merkwürdige Verhalten der Ordnungskräfte. Es sieht nach einem abgekarteten Spiel aus, die pro-russischen friedlichen Protestler sollten in eine Falle gelockt werden, was auf grausame Weise gelungen ist. Siehe die letzten Kommentare von apxwn und Robert Ketelhohn.

      • Jowi

        Korrektur: statt in die Falle gelockt, sollte es in die Falle getrieben heißen.

    • Jones Bones

      Die Behauptung, dass die Russen die Gewalt angefangen haben sollen, kann (!) in Teilen zwar stimmen, aber in weiten Teilen ist sie widerlegbar.

      Beispielsweise die Aussage, dass die Hooligans eigentlich nur zum Stadium wollten und unterwegs von den Leuten angegriffen wurden.
      Abgesehen davon, dass die nicht aus der Stadt waren und das eine Provokation der Einwohner war, so wäre das Progrom ohne Vorbereitung nicht möglich gewesen. Schon mal mit Benzinkanistern zu einem Fußballspiel gegangen? Ich nicht.

      Den Einsatz von agents provocateurs hat es höchstwahrscheinlich gegeben. Dass die prorussischen Demonstranten, anders als die Hooligans, in der übergroßen Mehrheit noch nicht einmal auf eine Schlägerei vorbereitet waren, ist hingegen Fakt.

      • Jowi

        Ich habe mir mittlerweile das Video angeschaut, das auf der von Daniel verlinkten Seite eingebettet ist. Hier wurde ziemlich eindeutig etwas inszeniert, ein Theaterstück aufgeführt. Wie ein Regisseur steht ein Sicherheitsmann mit Polizeiuniform hinter dieser angeblich pro-russischen Phalanx und scheint genügend Autorität zu besitzen, z.B. Leute mit einer schlichten Handbewegung weg zu schicken. Oberfaul das Ganze.

      • Dike

        Bei Hinter der Fichte gibt es mehrere Fotos von unschuldig strahlenden Teenagern beim Bau von Brandbomben. Vielleicht haben sich einige doch schon vorher auf eine mögliche Straßenschlacht (nach dem Fußball?) vorbereitet. Sieht jedenfalls danach aus.
        http://hinter-der-fichte.blogspot.com/

  • sina

    es gibt ein paar wenige „gute“ neuigkeiten, in dieser schlimmen zeit: einer der Berater parubis wurde geschnappt: https://www.youtube.com/watch?v=DcPIlVO3k-g …dazu ist einer von jarschos faschisten ist auch geschnappt worden, der georgier vasily Budik http://lifenews.ru/news/132550…dazu hat man einen teil der organisatoren des massakers von odessa identifiziert http://www.youtube.com/watch?v=VgiTb3ed65w ..kopf hoch, viele, können einiges bewegen, vorallem, wenn die „gerechtigkeit“ auf unserer seite steht.

    • Jowi

      Kann jemand von den Russisch-Sprachlern einen Blick auf die von Sina verlinkten Videos werfen? Lohnt sich eine kurze Zusammenfassung in deutscher Sprache? Was ist mit diesem Georgier? Sorry, ich bin einfach neugierig und kann kein Russisch.

  • sina
  • jens frank

    Ruhe bewahren. Die Bedeutung verstehen, des menschlich Unverständlichen.