Im Hagel Ihrer Kugeln, Frau Merkel

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte vorgestern Unverständnis dafür geäußert, dass Putin an der Siegesparade auf der Krim teilzunehmen gedenkt. Fettnapf. Hier nur beispielhaft eine der Reaktionen, die es von den Russen darauf gab – die Meinung von Dmitrij Steschin, der momentan als Korrespondent von KP.ru in Slawjansk ist. Ein bißchen Polemik zum Tag des Sieges über den Hitlerfaschismus.

merkel-putinIn der Karriere eines jeden Politikers kommt unbedingt irgendwann ein Moment, wenn nicht einmal mehr sorgfältig ausgewählte Worte helfen und es an der Reihe wäre, einfach einmal zu schweigen und die aktuelle Lage am besten gar nicht zu kommentieren. Im andern Fall kann aus dem Gesagten, wie aus einem geplatzten Abwasserrohr, eine braune Fontäne all dessen hervorsprudeln, was vor den Augen und Ohren der einfachen Leute bislang so behutsam verborgen wurde.

Von Merkels Bemerkung erfuhren wir, als wir bereits im abgeriegelten Slawjansk waren, wo nach Meinung derer, denen die Siegesparade missfällt, die Untermenschen des Ostens oder “Moskali” und “Kazapen” hausen.

Mein erster Gedanke war relativ simpel – “sollen sie sich doch bei ihren Vorfahren beschweren, die sowohl auf der Krim als auch in Slawjansk geschlagen wurden”. Danach dachten wir an eine persönliche Tragödie der Familie Merkel, wir versuchten gar, sie mit der gesamten Breite unserer russischen Seelen und unserem pathologischen Hang zur Allvergebung zu begreifen: “Vielleicht hat ihr Opa, als er zusammen mit Erich von Manstein auf der Krim landete, einfach Pech gehabt, konnte sich nicht schützen und ist dort bis zum Jüngsten Gericht hängengeblieben – vielleicht ist es so eine alte Familientragödie der Merkels, eine Art wunde Stelle?” Eine kurze Internetrecherche ergab, dass der eine Opa von Frau Merkel noch während des Ersten Weltkriegs schwer verwundet wurde. Der andere Opa war, obwohl er seinen polnischen Familiennamen aus politischen Erwägungen in einen deutschen wandeln ließ, ein durchaus frommer Geistlicher und hatte keinen Anteil am “Drang nach Osten”. Worin war also der Grund zu suchen?

Es erwies sich als viel einfacher und zynischer, gemeiner, ganz besonders, wenn man die Sache von Slawjansk aus betrachtet. Wir hören also, dass wir auf der Krim ein “Spannungsfeld” haben. Versteht ihr? Atmet durch, lest es noch einmal, falls ihr es nicht verstanden habt. In Odessa, wo die Ideennachfolger von Merkels Landsleuten aus dem vergangenen Jahrhunderst in den besten Traditionen von Auschwitz und Chatyn eine derartige Menge an Menschen verbrannt haben, dass sie bisheute Angst davor haben müssen, die wirkliche Zahl der Opfer zuzugeben, da haben wir kein “Spannungsfeld”. Das ist in Ordnung, das ist keiner Stimme aus dem politischen Spektrum der humanistischen europäischen Öffentlichkeit wert.

In Mariupol, wo die Leichen der ermordeten unbewaffneten Einwohner auf den Straßen liegen, wo man sie einfach mit Brettern umgeben hat, damit sie nicht plattgefahren werden, da ist alles normal. In Kramatorsk ist alles bestens – dort wurde gestern die 21-jährige Krankenschwester bestattet, die in einem Taxi unterwegs war, als sie von der ukrainischen Nationalgarde erschossen wurde – auch das ist vollkommen in Ordnung. Slawjansk, wo die Kiewer Zusammenrottung (mit Segen der Europäischen Union, also auch Deutschlands!) eine humanitäre Katastrophe veranstaltet, bevor sie die Stadt mit Grad-Raketenwerfern angreift, bekümmert und interessiert Angela Merkel auch in keiner Weise.

Gut, wir haben diese europäischen Spielregeln verstanden und nehmen sie an. Diesen Regeln entsprechend hieße es, wenn Frau Merkel die “Feuertaufe” Odessas und der Beschuss von Zivilisten in Slawjansk nicht sorgen, dass vielleicht gerade dies die idealen Orte für die Durchführung der Siegesparade sind? Was denkt ihr? Auf der Krim können wir die Parade auch das nächste Mal veranstalten. Wir glauben, dass die Leute auf der Krim um ihrer Brüder in der Südostukraine willen gerne ein Jahr warten werden.

Quelle: KP.ru

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

  • Jones Bones

    :) Weltklasse Kommentar.
    Die braune Fontäne ist auch durchaus doppeldeutig.
    Der Witz dahinter ist aber etwas älter:
    http://media.ffclub.ru/up247665-BlVCIiMIEAAyFDz.jpg

  • Mathew Miller

    Zitat: Ein bißchen Polemik zum Tag des Sieges über den Hitlerfaschismus.

    Russland’s Sieg über den Hitlerfaschismus war wenn es jetzt nicht weiter dagegen hält umsonst.
    Die Paraden als Symbol und Zeichen….ok mag alles sein.
    Die Kosten sind in wichtige Projekte investiert viel effektiver.
    Die Gegner selbst die faschistischen und „Nazi“ like aus dem Hut der demokratischen Revolutionen gezogenen sind beliebig….und beliebig oft wieder reproduzierbar.

    Russland sollte aufpassen mit wem es sich zusammentut.
    Die Frage ist dabei eher nicht ob sondern zu welchen Bedingungen.

    Wenn es zu schnell zu einem Deal kommt dann geht das endlos so weiter.
    Revolution, alles was über die Zeit aufgeboten wurde um das zu zerschlagen….Deutschland war immer mit beteiligt.
    Fakt der Geschichte aus dem endlich mal gelernt werden sollte.
    Das selbst so Guuuuuuute Menschen wie die Grünen jetzt wieder die Fresse gegen die RF aufreißen und mit Polemik um sich schmeißen zeigt doch den Major-Plan.

    Viele Gegner hat Russland besiegt den deutschen Faschismus nicht.
    Der überdauerte die Zerschlagung des Hitlerfaschismus und wurde nun erneut geweckt….die Frage ist nicht von wem, sondern zu welchen Zweck.

    Die Ukraine wird ja gerade demokratisiert das die Heide wackelt.
    Faschistische und nationalistische Züge in diesem System muss man nicht suchen….man sollte aufpassen das man nicht von ihnen überrollt wird.

    Den Wunsch das Russland endlich mal einen Strich unter die Rechnung macht und die Quittung denen präsentiert die bisher nicht für ihre Schulden bezahlen mussten ist illusorisch.

    Die Frage ist zahlen oder nicht zahlen….auf Pump geht es nicht weiter.

    • Nobilitatis

      Definieren Sie doch mal ihren Faschismus-Begriff. Ist es etwas den Deutschen angeborenes? Was es in anderen Ländern nicht gibt? Ist die USA möglicherweise ganz unschuldig an dieser Misere?

      • Radostin

        Faschismus an der Macht – „die offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals“.

        • Nobilitatis

          Sind Sie der Sprecher von MM?
          Und es passt sowieso nicht auf das Genannte.

        • Carlo57

          …klingt aber nach U.S.A., irgendwo beim seeligen Lichtenberg, gibt es einen Satz, wo er meint, als die Mönche den Gothen das Christentum beibrachten, wohl auch reichlich gothisches ins Evangelium einginge.
          So mal die Nachkriegs-USA und die Faschisten in Nachkriegsdeutschland betrachtet….aber darf man das denn überhaupt?

      • tag heute

        Faschismus ist die Aufrechterhaltung des Kapitalismus in der Krise mit despotischen Mitteln. – Prof. Max Horkheimer

        • Carlo57

          Da liegste nicht verkehrt, ich les gerade „Minima Moralia“ und das ist schon schwer genug. Gestern hat mich meine Freundschaft aus Italien beglückt, und was war das Theme: Geht endlich auf die Strasse!
          Ich hab’s geblickt, übermorgen geh ich raus, weil morgen der höchste Feiertag ist….;-)

        • Carlo57

          Freut mich wenn ich mit dem Lesen der „Frankfurter Schule“ nicht so ganz allein gelassen werde!!! Meld Dich mal wieder..!

    • Walter Mandl

      „Die Kosten sind in wichtige Projekte investiert, viel effektiver.“

      Bei vermutlich über 27 Millionen russischen Menschenopfern fände ich es als einen Affront, die jährliche „Siegesfeiern“ zu sparen. Gerade 2014 ist ein historisches Gedenkjahr.

      „Viele Gegner hat Russland besiegt, den deutschen Faschismus nicht.“

      Russland, und nur Russland hat den deutschen Nationalsozialismus besiegt.
      Faschismus ist natürlich kein Unkraut, das nur auf Deutschem Boden wuchert. Er ist integraler Bestandteil des neoliberalen Wirtschaftsmodells. Dieses produziert mit verlässlicher Sicherheit und Regelmäßigkeit Faschismus.

      „Die Frage ist zahlen oder nicht zahlen….auf Pump geht es nicht weiter.“

      Rechnung und Inkasso wird es keines geben. „Bezahlen“ werden es abermals Abermillionen ungefragte Soldaten und unschuldige Zivilisten. Für die ist es nicht von Bedeutung, auf welcher Seite sie verrecken mussten, ob sie verführt, aufgeklärt oder enthusiastisch in den Kampf zogen. Der Tod riecht immer wie ein faules Ei.

      Zu Merkel:
      Der nicht mehr zu ertragende Zynismus dieser Lumpe ist ekelerregend und verleitet stark dazu, ihr Schlimmes zu wünschen. Wie verlottert muss das politische Establishment in CIA-Germania sein, dieser Pute Folge zu leisten???

      • Jones Bones

        Bei Kosten ist es immer auch die Frage, wie man die rechnet.
        Fliegen müssen Flugzeuge und Hubschrauber sowieso. Flugstunden für die Piloten.
        Rumfahren müssen Panzer und andere Fahrzeuge sowieso. Fahrstunden für die Fahrer.
        Exerzieren müssen Soldaten sowieso. Schafft Gemeinschaftsgefühl & gibt den Soldaten auch ein gewisses Gespür für einander.

        Vorteile sind eine Stärkung der Heimatfront und Werbung für die Armee, die genauso wie andere institutionen ja auch auf public relations aus ist.
        Außerdem ist das für die russische Militärindustrie eine gute Gelegenheit, seine neuesten Produkte zu präsentieren.
        Von denen hat Russland ja momentan sehr viele, die mehr als nur konkurrenzfähig sind.
        Tigr, Msta, T90, Su35, Ka52, Mi-28, usw.
        Staatliche Käufer sind oft ebenso durch Werbung beeinflussbar wie Unternehmen und normale Menschen, so dass man durch solch „profane“ Aktivitäten durchaus die eine oder andere Milliarde an Aufträgen reingescheffelt bekommen kann.

        Deshalb ist Russland auch nicht das einzige Land, das Militärparaden abhält. Die Franzosen beispielsweise tun es auch.

      • der alte Umpitz

        @Walter Mandl

        „Bei vermutlich über 27 Millionen russischen Menschenopfern fände ich es als einen Affront, die jährliche „Siegesfeiern“ zu sparen. Gerade 2014 ist ein historisches Gedenkjahr.“

        Jau Walter, das ist eine Möglichkeit die Geschichte zu betrachten. Doch gestatte mir bitte auch die andere, die deutsche Seite, in diese Sicht mit einzubeziehen. Ganz nebenbei, die 20 Millionen Verhungerten, die Stalin auf dem Gewissen hat, werden nonchalant noch immer den Deutschen mit auf die Rechnung des 2.WK geschrieben. Doch es ist nicht meine Absicht irgendwelche Zahlen sinnlos hin- und herzuschieben. Vielmehr sollte wir doch darauf achten nicht Ursache und Wirkung in einen Topf zu werfen.

        Die deutsche SS war eine Organisation der Jesuiten IN DEUTSCHLAND, auch wenn das einigen Lesern nicht passen mag. Die NSDAP wurde durch Hochgrad-Logen-Wallstreet-Gelder gepäppelt und hoffähig gemacht. Ein Hitler, der in seinem okkulten Sendungsbewusstsein gar nicht begriff wie geschickt er von den Hochgrad-Logen am Nasenring durch die Manege gezogen wurde um einen grossen, Jahrhunderte umfassenden Plan, einen weiteren Schritt voranzutreiben, war fest davon überzeugt er ganz allein würde Herr seiner Entscheidungen sein. Immer wieder wurden die Völker gegeneinander gehetzt, immer wieder gelang es dieser Mistbrut Zwietracht unter den Völkern zu säen und die Menschen Glauben zu machen, der Andere, tausende Kilometer entfernte Mensch würde etaws gegen sie, ganz persönlich, haben. Bitte lass mich einen trivialen Satz anbringen den ich vor vielen Jahren einmal las: Der Bauer in der Ukraine und der Bauer in Kansas und der Bauer in Mecklenburg wollen nur Eines – ihr Korn anbauen, es zu Reife bringen und einen Beitrag zu Ernährung ihres Volkes leisten. Kriege interessiern sie nicht! So einfach und zugleich auch so kompliziert ist die Welt. Denn, es stellt sich immer wieder die Frage: Wem gelang es eigentlich den Bauern in der Kornkammer, den Bauern in Kansas und den Bauern in Mecklenburg aufeinander zu hetzen?

        Der Sieg über den weltweiten Logen-Faschismus ist bis heute nicht erfolgt. Und die Kapitula-Zion der deutschen Wehrmacht am 8.Mai zu feiern, somit auch die vielen naiven Deutschen, die sich sowohl durch eine verantwortungslose Führung wie auch durch geschickte Manipula-Zion ausländischer Mächte in dieses Völkergemetzel treiben liessen zu ENTEHREN – denn um nichts anderes geht es – stellt für mich keinen Sieg dar.

        Sowohl das russische Volk, wie auch das deutsche Volk, haben beide einen enormen Blutzoll für die Pläne der „Ausgewählten“ gezahlt. Dieses jährliche Affentheater endlich einmal in seinem ganzen perfiden Ausmass zu erfassen und daraus die entsprechenden Lehren für die Zukunft zu ziehen, wäre ein entscheidender Schritt in die richtige Richtung des zukünftigen Kampfes. Solange man den Russen jährlich suggeriert sie hätten gegen den HITLER-FASCHISMUS gesiegt reibt sich die verborgene Brut weiter die Hände. Denn: Verloren haben beide Völker. Das russische Volk ebenso wie das deutsche Volk.

        Deshalb ist Dein Satz:
        „Bezahlen“ werden es abermals Abermillionen ungefragte Soldaten und unschuldige Zivilisten. Für die ist es nicht von Bedeutung, auf welcher Seite sie verrecken mussten, ob sie verführt, aufgeklärt oder enthusiastisch in den Kampf zogen. Der Tod riecht immer wie ein faules Ei.“ absolut richtig und sollte eigentlich in FETT gedruckt werden.
        Nur: Dieser Satz gilt nicht nur für die Zukunft in der Ukraine sondern auch für die Vergangenheit.
        Gruss vom alten Umpitz

        • Walter Mandl

          Mein lieber Umpitz, mit deiner Darstellung kann ich mich größtenteils voll identifizieren. Ich bin absolut kein Deutschen-Hasser. Und ich achte die Millionen Deutschen Soldaten ebenso, wie ich Achtung und Respekt für deren Hauptgegner empfinde. Von den „Freiwilligen“ mal abgesehen, konnte sich kein Soldat dem geplanten Wahnsinn entziehen. Und Deutsche wie Russen haben – rein militärisch (!) betrachtet – einen dreieinhalb Jahre währenden Todeskampf gefochten, der hinsichtlich Durchhaltevermögen, Mut und Treue den ehemaligen wie aktuellen Kriegsplanern nach wie vor Alpträume beschert. Es gibt für sie kein Schreckensszenario das auch nur annähernd der Vorstellung gleicht, Deutschland und Russland könnten frei und unbeschwerte Beziehungen zueinander gestalten. So ist es seit 1910, daran hat sich nichts geändert.

        • urkeramik

          „Der Sieg über den weltweiten Logen-Faschismus ist bis heute nicht erfolgt.“ So könnte man das nennen, aber man muß sich bewußt sein, das auch die Logen und ähnliche Einrichtungen „nur“ Instrumente sind. Und ich sehe in Rußland eher ein Bewustsein darum als hier in D. Die Russen aber haben jedes Recht diesen Tag zu feiern und es wäre dumm von ihnen auf dessen Identitätsstiftende Funktion zu verzichten, genau solange, wie der „weltweite Logen-Faschismus“ ebend nicht besiegt ist. Ein Verzicht darauf würde genau diesem in die Hände spielen. Gerade am aktuellen ukrainischen Banderafaschismus wird doch schön sichtbar wie er aufgepäppelt, funktionalisiert und gelenkt wird – DAS sollte sich jeder deutsche Nationalist genau ansehen anstatt über die russische Siegesfeier zu stöhnen. Rußland ist wieder und immer noch der Hauptgegner dieses „weltweiten Logen-Faschismus“.

  • Nobilitatis

    DAS habe ich mich allerdings auch gefragt.
    Möglicherweise ist es einfach bequem.

  • Janosch dW

    Berechtigtes Nachhaken – Aber müsste man nicht nach derselben Argumentation das gesamte Internet meiden, das schließlich unterm Strich auch „nur“ ein „Langzeit-Projekt“ der CIA ist (Zitat Putin)?

  • Ruth

    Icih finde den Kommentar von Dimitrij Steschin in keinster Weise polemisch. Er spricht mit deutlichen Worten aus, wie und was die russische Seele empfindet ob dieser braunen Ergüsse der dt. „Kanzlerin“. Und wieder einmal schäme ich mich zutiefst, Deutsche zu sein-auch wenn ich aus dem östlichen Teil stamme.
    Fort mit diesem selbstherrlichen Kriegstreiberpack!!

    • Nee, bitte nicht schämen. So ist das mit Sicherheit nicht gemeint. Und Polemik ist eigentlich eine Kunst – und eines der Worte, das in anderen Sprachen, als in der deutschen, nicht unbedingt negativ konnotiert ist.

      • Ruth

        Doch, tiefste Scham seit langem und (ohnmächtige) Wut ob der zunehmend faschistoiden Haltung/Handlungen „unserer“ Obrigkeiten.
        Bzgl.Polemik hast Du recht. Es ist doch ganz gut, bestimmte Worte in der heutigen Zeit mal wieder auf ihren Ursprung zu überprüfen http://de.wikipedia.org/wiki/Polemik
        Da dort allerdings auch ein gewisser Herr Broder als Polemiker bezeichnet wird, kriegts nun doch gleich wieder nen negativen Anstrich bei mir ;-)

        • Nobilitatis

          Polemik ist eine Argumentationstechnik. Das sollte man nicht personalisieren.

  • Ich habe auch schon ein-zwei „nichtöffentliche“ Fragen danach bekommen.
    Zum Einen: Ja, es ist bequem. Wirklich. Kommentare sind (von euch!) zu bearbeiten. Man kann querlesen – in anderen Foren mit gleichem System. Dabei gibt es keinerlei Zwang nach Offenlegung von privaten Daten.
    Zum Andern: Ich bin kein Techniker. Ich brauchte aber ein System, in dem die Nutzer daran beteiligt werden, Kommentare zu „evaluieren“. Es sollte in eurer Hand liegen. Denn bis dahin kam aller Nase lang eine Beschwerde über irgendein subtiles Trolling. So, hiermit geht das. Ich habe nicht genug Ahnung, mir so etwas selbst zu programmieren. Ein anderes Beispiel: Die „Tag-Cloud“ rechts (Überschrift: „Tags“) gibt die Kategorien der Beiträge wieder – im Idealfall, wie im alten Blog, irgendwie gewichtet. Hier geht das nicht, und außerdem fehlt das meistgenutzte Tag – „syrien“ – komplett. Warum – ich habe keine Ahnung und bin außerstande, das zu lösen.
    Zu Dritten habe ich mit „Disqus“ die Illusion, dass ich mir die Kommentare nicht zueigen mache. Sie werden nicht bei mir gespeichert, sondern unter euren (Phantasie-)Profilen woanders.

    Sagt mir doch bitte, was genau ihr zu riskieren glaubt. Besonders, da von euch 99% anonym bleiben, inkl. Phantasie- oder Wegwerf-E-Mail-Adressen. Ich gestehe gern jedem Anonymität zu, aber ich möchte es vermeiden, dass jemand die Anonymität auf meine Kosten ausnutzt.

  • S. Matt (triangolum)

    …du solltest schon sagen das der Kommentar von „Propagandaschau“ ist . ;)
    …Beitrag DLF und NSU etc.
    http://propagandaschau.wordpress.com/2014/05/07/wie-das-dlr-einem-nsu-anwalt/

    …das war ganz schön unpassend in dem Beitrag. Zum einen negiert es die sachliche Darstellung eines Skandals und zum anderen passt es nicht dahin.

    …dieses Mitteilungssystem ist sicher ein Thema sollte aber nicht hier oder da mit anderen wichtigeren Dingen vermischt werden um so keine zusätzliche Angriffsfläche zu bieten.

    …dann besser einen eigenen Beitrag dazu.

  • S. Matt (triangolum)

    …es gibt noch Interessantes zu berichten. So hat ein weiterer Blog der Alternativen Medien, du solltest den auch kennen, „mein Parteibuch Zweitblog“ berichtet das der Iran alle Anteile am russischen Weltraumprogramm der USA verbindlich übernehmen möchte/hat.

    …also genau das war wir vor ein paar Tagen ja schon einmal in der Diskussion hatten und wohin Russland sich zunehmen, nach meiner Meinung, wenden sollte.

    …daher wäre es schön wenn wir hier ein paar Informationen zu sammeln ob Russland nun auf Bündnis mit dem Iran setzt oder doch wieder abwartend handelt und somit dieses wichtige Feld wieder auslässt wie die letzten Jahre auch schon.

    …auch ist die Frage zu stellen was für Abkommen China und Iran in diesen Tagen treffen werden. Da findet gerade ein ganz wichtiger Besuch in China statt. Wird es HQ9 für den Iran geben wenn Russland nicht liefert? Gar FC-1 oder J-10? Oder möchte China nur höflich sein? ;)

  • sina

    Ukrainische Faschisten wollen am Sonnabend in Berlin aufmarschieren: deren Umfeld stammt fast ausschließlich aus FFM und aus besteht aus Ultranationalisten, die sich „Deutsche Hundertschaft nennen“.

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/113243

    http://www.hintergrund.de/201405083098/politik/inland/auf-dem-rechten-auge-blind.html

    Aufpassen und weiter verbreiten, und breiten Widerstand organisieren!

  • Arianer sind keine Christen.

    • Nobilitatis

      Ich bin zwar kein Theologe, aber die Goten werden allgemein als christianisiert und als arianische Christen dargestellt.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Arianismus
      Es gibt aber keine Goten mehr, die das bestätigen oder widerlegen könnten.

      • Carlo57

        Naja, ich schon, aber ich sag mal, mir hats auch nicht weitergeholfen…:-)

      • Jones Bones

        Roman wird sich vermutlich darauf beziehen, dass die Arianer, wenn ich mich recht entsinne, Jesus Christus nicht als Teil Gottes ansehen.

        Somit nein, sie sind (gibt es die denn noch?) keine Christen.

      • Carlo57

        Darum geht es doch gar nicht in dem Lichtenberg’schen Aphorismus….
        Merke: Zweimal hinschaun, ist besser als einmal!

  • soja kosmos

    Zum Tag des Sieges
    ein großartiges Lied mit eindrucksvollen Bildern:

    • Ruth

      Danke für den link, ich häre in den letzten Tagen auch ständig „Russenmusik“.
      Einer meiner Favoriten sind die Partisanen vom Amur:

      Und hier noch ein mitreißendes Kosakenlied-macht Mut, daß sie jetzt die Ostukraine unterstützen.

      • berlinathen

        Wunderbare Lieder, Ruth, gehen direkt in die Seele und in den Bauch. Passend zum Tag des Heiligen Georg, Άγιος Γεώργιος

  • Jones Bones

    triangolum hat sich dahingehend etwas ungünstig formuliert, dass es heißen sollte: „der Iran alle Anteile der USA am russischen Weltraumprogramm verbindlich übernehmen möchte“. Die Satzstellung schafft da ein Missverständnis.

    Es geht darum, dass die russische Weltraumindustrie mit der amerikanischen doch eng kooperiert hat und es wohl auch weiterhin tun wird, da diese ohne russische Triebwerke noch nicht mal in der Lage sind, größere Satelliten in die Erdumlaufbahn zu bringen.
    Um solche Geschäftsbeziehungen zu besiegeln, geben die Partner öfters einander Unternehmensanteile, und der Iran hat, soweit ich es verstanden habe, großes Interesse daran, diese von den USA zu übernehmen, die ja politisch bedingt daraus auszusteigen scheinen.
    Es geht also nicht darum, dass der Iran mit der Weltraumindustrie der USA zusammenarbeiten will, sondern mit der von Russland.
    Ist auch nicht schwer zu erraten warum: Man hofft auf Technologietransfers.

    Übrigens, um meine eigenen Eindrücke als Ingenieur einzuwerfen, ist das mit der Rocket science so kompliziert auch wieder nicht. Es gibt glaub mehrere crowdfunded und teilweise ehrenamtlich betriebene Raketenprojekte, unter anderem ein dänisches (Copenhagen Suborbitals).

    • Nobilitatis

      Also, ich hab das schon richtig verstanden.
      Das Argument war, dass der Iran noch nicht im Besitz solcher Technologie ist und deswegen der Erwerb der Unternehmensanteile einem Technologieerwerb gleicht. Die USA (und auch Europa, also nicht exklusiv russisch) sind bereits in der Lage, selbst zu produzieren, sie haben eben nur wegen der Kosten kooperiert. Diese Kosten sind auch der Grund, warum nicht jedes technisch entwickelte Land selbst produziert.
      Rocket Science ist die sprichwörtlich komplizierte Technologie.
      Wenn die Meldung überhaupt eine Bedeutung hat, dann die, dass die USA wieder eigene Wege gehen und nicht mehr russischer Kunde sind. Der Iran möchte aber russischer Kunde werden. Ein strategisches Bündnis ist das noch nicht.

      • In der Tat sind da gemeinsame finanzielle und wirtschaftliche Projekte erst einmal wichtiger: http://www.irna.ir/en/News/2684824/Economic/Iran,_Russia_to_launch_joint_financial_institutes

        • Nobilitatis

          „his country [Russia] is willing to make use of Iranˈs experience in dealing with Western sanctions as the US has recently imposed sanctions on Moscow“ ist angesichts der geringfügigen Sanktionen bisher eine alberne Ansage. Wenn nicht substantielle Sanktionen anstehen.

        • Jowi

          Vorsicht ist besser als Nachsicht.
          Macht doch jeder gute Schachspieler, sich Entgegnungen für kommende (potentielle) Züge des Gegners zu überlegen. Was soll daran albern sein?

      • Jones Bones

        Nob,
        Mir ist die sprichwörtliche Bedeutung von „Rocket science“ durchaus bekannt, sonst hätte ich das Wort nicht verwendet.
        Dieses Sprichwort ist aber vor allem auf das Wettlaufen ins All zurückzuführen, während die grundsätzliche Theorie so kompliziert im Vergleich zu vielem anderen nicht ist.
        Wie bei allen Transportmitteln ist auch bei der Rakete der entscheidende Knackpunkt das Triebwerk.

        Und nein, da sind die USA nicht in der Lage, sich mal eben aus dem Ärmel Ersatz zu zaubern. Deswegen wird die US-Russische Kooperation weitergehen.
        Der Iran wiederum hofft eben darauf, mit den Russen enger zusammenrücken zu können und eben das Level einer strategischen Partnerschaft zu erreichen. Dies kann erreicht werden, wenn die Westmächte auf ihrem Kurs verbleiben.
        Genauso wie Westeuropa sich auf die andere Seite des Atlantiks ausgerichtet hat, kann Russland sich auf Asien konzentrieren, hat aber eine eurasische Partnerschaft wegen der größeren Vorteile bevorzugt.
        Weil unsere transatlantischen Machthaber dies nicht wollen, wird daraus jedoch nichts, weswegen sich die Chinesen und Iraner berechtigte Hoffnungen machen.
        Vor allem China hat da seine Ambitionen, möchte Russland infrastrukturell eng an sich binden (was bei mir gewisse Assoziationen an Frankreich und die Pansibirische Eisenbahn weckt):
        http://www.theguardian.com/world/2014/may/08/chinese-experts-discussions-high-speed-beijing-american-railway?CMP=soc_567

  • soja kosmos

    Frage in die Runde: Hat jemand etwas von Pawel Gubarew gehört? Es hieß, er sei frei, ausgetauscht gegen ukrainische Offiziere. War er nicht ohnehin nur zu einem Monat Karzer verurteilt?
    Aber viel wichtiger: Warum taucht er nirgends auf, er ist doch der „Volksgouverneur“ von Donezk? Irgend etwas stimmt da nicht.

    • Ruth

      Pawel Gubarew ist frei. Wurde gegen die drei ukrain. Offiziere (?) gemeinsam mit einem anderen Kämpfer ausgetauscht.

    • Ruth

      Ich könnte mir vorstellen, daß er jetzt im Hintergrund das Referendum mitorganisiert bzw. auch mit der Verteidigungsplanung im Falle weiterer militärischer Angriffe im Südosten beschäftigt ist.
      Vllt. sitzt er aber auch heute neben Putin und nimmt die Militärparade auf der Krim ab ;-).

    • Walter Mandl

      Er wurde Anfang März verhaftet und wegen Anstiftung zum Aufruhr zu zwei Monaten Haft verurteilt. Die zwei Monate sind um und er ist entlassen worden. Sein Schicksal kannst du auf seiner Facebook-Seite verfolgen.

      https://www.facebook.com/pgubarev?fref=ts

    • urkeramik

      Gubarev war nach Slavjansk ausgetauscht, da gibt es auch Fotos, zB:
      http://tutuskania.livejournal.com/1631201.html

    • soja kosmos

      Danke allen für die Infos!

  • Ruth

    S Prasdnikom! S Dnem Pobedy!

    Ich wünsche den Russen, den Ukrainern, uns und allen friedliebenden Menschen in Europa und Amerika, daß es keinen neuen Krieg gibt. Den Menschen in Syrien und Libyen, daß sie ihre Heimat erfolgreich gegen die marodierenden Banden verteidigen, den Somaliern, daß sie ihre Warlords vertreiben, den Irakern und Afghanen, daß sie die Amis endlich rausschmeißen…

    Hier das schönste russische Liebeslied, das je geschrieben wurde-Katjuscha

  • killerbee

    So sehr ich diesen Blog in Bezug auf Russland und Syrien schätze, so sehr wünsche ich mir, er würde die Hände von deutscher Geschichte lassen, weil der Autor davon leider nichts versteht.

    Das ist keine Wertung, sondern lediglich eine Feststellung. Man muss sich über Jahre mit der verbotenen Literatur beschäftigen, bis man ein wahrhaftiges und stimmiges Bild dessen erhält, was im 2. Weltkrieg passiert ist. Noch vor 5 Jahren hatte ich dieselbe Einstellung, doch all das hat sich geändert.

    Denkanstoß: Woher haben wir denn die Informationen über die „Gräueltaten“ der Deutschen im 2. Weltkrieg? Richtig: von der angelsächsischen und russischen Siegerpresse.

    Haben die Sieger irgendeinen Grund, dem Verlierer Wahrheit und Gerechtigkeit zu erweisen?

    Die Angelsachsen verbreiten JETZT ununterbrochen Lügen und Verdrehungen, aber zu Hitler und Deutschland sollen sie damals die reine Wahrheit gesagt haben?

    Wer mir irgendwas von einem „großen vaterländischen Krieg“ erklärt, bei dem die armen Russen vom kriegslüsternen Deutschen Reich „überfallen“ wurden und sich nur verteidigt haben, sollte besser gar nichts mehr zu dem Thema sagen. Das ist nämlich genauso „richtig“ wie die These davon, daß Putin sich ganz Europa einverleiben will und eine Einkreisungspolitik gegenüber Amerika betreibt.

    Die russische Opferzahl im 2. Weltkrieg ist ein Witz. Wieviele sollen es sein? 24 Millionen? Wieso nicht 240 Millionen? Oder waren es doch 24 Milliarden? Wer bietet mehr?

    Ich habe nichts gegen die heutigen Russen. Aber was die Rolle der UdSSR im 2. Weltkrieg angeht, bin ich absolut nicht „russophil“. Das Unternehmen Barbarossa war ein klassischer Präventivschlag und viele Opfer der Zivilbevölkerung sind Stalins „Fackelmännern“ zu verdanken.

    Die Rote Armee war nichts weiter als eine Bande krimineller Massenmörder, was man an ihrem Verhalten sehen kann.

    Wie viele russische Frauen wurden eigentlich von Wehrmachtssoldaten vergewaltigt?
    Glaubt ihr, diese Frauen hätten als Sieger des 2. Weltkrieges gezögert, von den unterlegenen Deutschen Unterhaltszahlungen zu fordern?

    Warum gibt es das nicht?

    Wer wirklich sucht, kann die Beweise für „die andere Geschichte des 2. Weltkrieges“ finden. Einer von vielen: Welche Bedingungen stellte Molotov Hitler bei den Verhandlungen? Staliln-Churchill Pakt? Welche Länder überfiel die UdSSR? Und warum hatte die defensive russische Armee Wörterbücher dabei, in denen in russischer Lautschrift Fragen wie : „Wie heißt dieser Fluss?“ und „Wo ist das Rathaus?“ auf Deutsch stehen?

    Sollten die ehrbaren russischen Verteidiger nicht genau wissen, wie ihre eigenen Flüsse heißen und wo ihre eigenen Rathäuser stehen? Wieso müssen sie das auf Deutsch fragen?

    Ne, die russische Armee des 2. Weltkrieges war keinen Deut besser als die Angelsachsen jetzt. Eher noch schlimmere Tiere.

    Von mir aus kannst Du diesen Beitrag jetzt löschen, aber die Lügen über Deutschland machen mich genauso krank wie die Lügen über Russland jetzt!

  • madurskli

    Die Respektlosigkeit des Merkel beleidigt Sewastopol gleich zweifach, da dort zugleich heute der 100000 opfer von 1944 gedacht wird!

    Hier der Beitrag von 1944, Weltspiegel: Die Einnahme der grössten Festung der Welt:

  • Jones Bones

    Mir persönlich ist es völlig banane was die sind.

  • Nein und nein, freilich kommt es auf den Standpunkt des Betrachters an.

    • Nobilitatis

      Danke. Ich hab da keinen Standpunkt. Stand nur im Wikipedia-Artikel mit drin als Ideennachfolger.

  • tag heute

    Videobotschaft aus Slawjansk

    Eine Videobotschaft der Kinder von Slawjansk an die Erwachsenen dieser Welt

    Die Kinder des Kunstzentrums “Anastasia” in Slawjansk wenden sich mit einer Videobotschaft an die Welt. Darin heißt es:

    “Erwachsene, ich wohne in der Stadt Slawjansk. Ich habe Freunde.
    Bitte, schießt nicht auf unsere Stadt! Bitte!”

    Auf die Plakate haben sie geschrieben:

    – Kein Krieg!
    – Rettet die Kinder!
    – Wir sind für Frieden!
    – Slawjansk für Frieden und Ordnung!

    http://alternativepresseschau.wordpress.com

    Kontinuität der Menschen- und Freiheitsfeindschaft –

    wie der Vater…

    Prescott Bush und die Nazis
    http://www.uni-muenster.de/PeaCon/global-texte/g-a/g-ss/AmericanEmpire/nazis.htm

    The Whitehouse Coup (1933)

    …so der Sohn

    http://www.democraticunderground.com/101689515

    Primärquelle des Artikels:

    Seven Decades of Nazi Collaboration: America’s Dirty Little Ukraine Secret
    http://www.thenation.com/blog/179057/seven-decades-nazi-collaboration-americas-dirty-little-ukraine-secret

    Berlin immer dabei

    Alte, neue Verbündete
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58855

  • Carlo57

    Nein….Lichtenberg spricht von den Gothen „vor“ der Christianisierung…
    Und so ist auch sein Satz heute zu verstehen…ist das denn so schwer?

    • Nobilitatis

      Keine Ahnung, worauf sich Ihr Kommentar („ist das denn so schwer“) bezieht. Sie zitierten, dass die Mönche den Goten das Christentum beibrachten. Das klingt nicht nach „vor“.

      • Carlo57

        Also gut…..
        Eigentlich war nur versucht, die Wirkung der Dialektik offenzulegen.
        Lichtenberg hatte in seinem Zweizeiler das schon reichlich vor Hegel erfasst.

        Georg Christoph Lichtenberg (* 1. Juli 1742 in Ober-Ramstadt bei Darmstadt; † 24. Februar 1799 in Göttingen)

        Dialektik nach 1945 heißt, die Amerikaner haben uns, alten ausschließlich deutschen Faschisten, zwar nicht ganz, aber sowas wie Demokratie gebracht, dafür ist auch viel Faschistisches in die amerikanische Demokratie eingegangen, worum sie sich auch reichlich bemüht haben…so könnte man das etwas klarer sagen…
        Merke: Der neue Faschismus kommt nicht mehr von braunen, bezahlten Horden, sondern direkt aus dem Innenministerium!

      • Carlo57

        Also, bitte, Du willst es klar wissen, das Christentum wurde den Gothen mit ganz eindrücklicher Gewalt beigebracht, wie denn sonst auch?

  • tag heute

    „Wer noch einen Funken Ehre im Leibe habt, rettet jetzt die Kinder von Slawjansk.

    Schaut noch mal in Ihre Augen.

    Die nächsten werden sonst Eure Kinder sein.“

    Hdf http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/05/ard-schweigt-raketenwerfer-gegen.html

    Die Kinder von Slawjansk am 6. Mai 2014

    „Wenn Ihr uns tötet werden Euch das Millionen Menschen nicht
    vergeben.“

    Was muss in diesen kleinen Seelen vorgehen?
    Blutet da nicht Dein Herz?
    Das ist in Deinem Europa.

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/05/ard-schweigt-raketenwerfer-gegen.html

    • Trotz der schwierigen Situation haben
    die Einwohner von Slawjansk für den morgigen Tag des Sieges die
    Denkmäler und Monumente für die im Großen Vaterländischen Krieg
    Gefallenen gesäubert und hergerichtet.

    • Am morgigen Tag des Sieges wird es in
    Slawjansk eine Kundgebung und eine Parade der Militärtechnik geben.
    Ungeachtet der instabilen Situation wollen sich auch die Kriegsveteranen
    auf dem zentralen Platz versammeln.

    • Als Reaktion auf die Aktion der Kinder
    von Slawjansk kam heute ein bunt bemaltes Auto in die Stadt. Einwohner
    von Donezk und Markejewka hatten das Auto mit Spielzeug für die Kinder
    in der eingeschlossenen Stadt gefüllt und trotz der Blockade bis nach
    Slawjansk gebracht.

    Kinder aus Berlin an die Kinder in Slawjansk

    Eine Berliner Schulklasse erfuhr von der Aktion der Kinder in Slawjansk (s. Eilmeldung vom 6. Mai). Spontan beschlossen die Schüler, einen Brief nach Slawjansk zu
    schreiben. Eine Mutti hat ihn übersetzt. Außerdem malten die Kinder zwei
    Plakate.

    Eine weitere Idee wurde auch umgehend umgesetzt. Sie schrieben die
    Geschichte der Kinder von Slawjansk auf einen Flyer und verteilten es
    200 Mal am Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus in ihrer Wohngegend.

    Quelle: http://alternativepresseschau.wordpress.com

  • Jones Bones

    Sie sehen das zu Schwarzweiß.
    Auch die US-Sanktionen sind lediglich Makulatur.

    Ich weiß auch nicht, ob die Anteile wirklich gerade verkauft werden, oder ob die Aussage der Iraner nicht lediglich eine „what if“ Bereitschaftserklärung ist.

    Und das letzte Mal wo ich die US-Sanktionen gerade der NASA untersucht habe, waren die strategisch wichtigen Dinge eben nicht (!) dabei, sondern nur ein bissl Symbolquark, der keiner Seite all zu wichtig war.

    Der Iran wiederum hatte nie die Absicht, ein Satellitenstaat zu sein, und hat sie auch heute nicht. Es hat seinen Grund, dass er seit der islamischen Revolution blockfrei war.Es hat aber ein Interesse an möglichst engen Beziehungen zu Russland.
    Und Weltraumkooperation ist aufgrund des Auftragsvolumens und der Bedeutungsschwere genau das: „Ein strategisches Bündnis.“

    Was den Verkauf von Gas angeht, ist der Hauptkonkurrent des Iran Qatar und nicht Russland, denn ihre Kunden sind verschieden.

  • Jones Bones

    Ich hatte ganz vergessen, dass ich ihren Bullshit eigentlich nicht mehr beantworten wollte, weil es nichts bringt.

  • Carlo57

    Rafft ihr denn nicht den ersten Ansatz, einer Erklärung für Dialektik?
    Natürlich war’n die rassistischen Südstaatler, wofür wohl…Die Antwort findet Ihr selbst mal….;-)))
    Nebenbei, die massenmörderischen Nordstaaten, wo Ford, Exon etc. eigentlich das Dritte Reich unterstützte, aber davon darf man ja gar nicht mehr reden, weil das passt nicht zur Party!

  • Carlo57

    @Nobilitatis
    Du redest querrecht von ausgemachten Idioten. Die Quäker, die Puritaner, die Mormonen, die Scientologen als wie auch die Zeugen Jehovas, sind lediglich Spinner, wo ich als alter Kommi mal sage, sie wurden erfunden, um den Menschen den klaren Blick auf die Verhältnisse zu vernebeln. Mehr nicht…

  • Carlo57

    Na, so ein Äffchen wie Du nennt das ein Gleichnis, weil Du wohl sehr protestantisch angemurkst wurdest.
    Nein, es ist der Vorläufer der Dialektik…mehr folgt später!
    Abgesehen davon, wie lange hatten die USA die Rassentrennung, wieviel alte Nazies haben sie mit Dankbarkeit in ihre Gewaltapparate aufgenommen,
    und was ich ja richtig niedlich finde: Wieviel Deutschen Staatsbürgern, mit jüdischer Religion, oder auch kommunistischer Überzeugung haben sie denn, mit aller Gewalt die Einreise verweigert? Und sie damit dem schlimmsten Tod ausgesetzt? Ja….Gelle…da stimmt was nicht?