Mariupol, 09.05.2014

mariupolDen ganzen letzten Meldungen nach zu urteilen läuft in Mariupol derzeit eine Strafexpedition ohne Rücksicht auf Verluste. Es wird scharf geschossen, bislang mindestens ein toter Zivilist. RT meldet einen per Bauchschuss schwerverletzten Ruptly-Reporter.

Momentan kurvt die ukrainische Nazigarde durch die Straßen der Stadt und ballert hin und wieder auf Gebäude und Menschen. Zum Hergang schreibt RT:

“Eine große Menschenmenge sammelte sich zu den Feierlichkeiten zu Tag des Sieges, begab sich zum Gebäude der Stadtverwaltung und hielt eine spontane Demonstration zur Unterstützung der dort verbarrikadierten Polizeikräfte ab. [Das Gebäude ist seit gestern durch ukr. Militärs und Nationalgarde abgeriegelt. - apxwn] Die Menschen skandierten “Faschisten!”; einer der Schützenpanzerwagen eröffnete das Feuer auf die Demonstranten.”

Livestream aus Mariupol: http://www.ustream.tv/channel/newsfront4

Letzte Aufnahmen des verletzten Ruptly-Reporters:

Die “Nationalgarde” schießt auf Zivilisten, Verletzte und Tote:

Das Vorgehen ist in allen ostukrainischen Städten gleich: die Terrorgruppen der Junta fahren ein, ballern und fahren ab. Unterstützung haben sie in den Städten nicht. In Odessa hat Parubij momentan die Stadt im Würgegriff (Sperrstunde, Banden auf den Straßen inklusive), den derzeitigen Terroreinsatz in Mariupol befehligt Präsidentschaftskandidat Oleg Ljaschko.

Zivilisten versuchen, ein BMP aufzuhalten:

Vorläufiges Fazit: laut Ljaschko 8 Tote unter den Demonstranten, mindestens ein durch Scharfschützenfeuer (Ljaschko: “russischer Speznas”) getöteter Angehöriger von “Sondereinheiten”, weitere teilw. schwerverletzte Leute von der Nationalgarde. Ein gekapertes (oder besser gesagt von der Besatzung verlassenes) BMP.

Facebookminister Awakow präzisiert: Angriff durch 60 bewaffnete Terroristen auf das städt. Polizei-HQ, 20 tote Terroristen, 4 verhaftet. Verluste der Nazigarde bzw. der Sondereinheiten: 1 Toter, 5 Verletzte.

Der Livestream strafte Awakow allerdings ein wenig Lügen. Der Gerechtigkeit halber sei angemerkt, dass die Lage sich immer noch sehr unübersichtlich darstellt und man kaum sagen kann, wer diese Scharfschützen waren und wer den Überfall auf das Polizei-HQ unternommen hat. Derweil ist bekannt, dass aus Slawjansk ein Entsatz der “Volkswehr” nach Mariupol unterwegs ist. Darüber, dass die Städter die Militärintervention der Junta ablehnen, besteht keinerlei Zweifel (Beispiel: “Macht euch fort von hier, was habt ihr hier zu suchen..?”). Oder hier: Einwohner verjagen einen Pulk der Nazigarde / RS. Letztere eröffnen das Feuer auf die Menschen.

Fazit: Terror

“Was sollte eigentlich das Ziel dieser Terroraktion sein? Sie haben nichts erreicht, ausser noch verhasster zu sein.” (Det70)

Eben – in den Aktionen der Strafbatailone gibt es keinen “nachhaltigen” Sinn: die in eine Stadt einfallenden paar Hundert Mordbuben können sehr gut Menschen auf den Straßen beschießen, aber diese Stadt in ihre Kontrolle bringen – das schaffen sie nicht. Maximal können sie sich in einem Gebäude, einem Straßenzug, einem Stadtviertel verschanzen. Aus diesem Grunde ist das Ziel solcher Aktionen genau das selbe, wie es der ganze “Anti-Terror-Einsatz” der Kiewer Junta verfolgt: Einschüchterung vor dem von den ostukrainischen Regionen beabsichtigten Referendum, und sonst nichts.

Oleg Ljaschko, Rada-Abgeordneter und Präsidentschaftskandidat

Oleg Ljaschko, Rada-Abgeordneter und Präsidentschaftskandidat

Der “Sinn” von Terror ist die Einschüchterung, und je sinnloser und massiver Terror ist, desto größer die Angst. Nichts anderes lief in Syrien. De facto ist die heutige Ukraine das, was Syrien geworden wäre, hätte die “FSA” im Sommer 2011 einen Umsturz bewerkstelligt. Solche Strafexpeditionen hätte eine dann schon “syrische” Junta beispielsweise nach Latakia unternehmen müssen. Das lief in Syrien aber u.a. deswegen anders, weil die syrische Armee im Gegensatz zu der ukrainischen nicht schon jahrelang demontiert und demoralisiert worden ist.

Auf allen möglichen Videos von den heutigen Ereignissen in Mariupol sieht man ganz gut, wer da auf wen geschossen hat. Die Nazibanden haben selbst RPGs eingesetzt, als sie das besetzte Polizei-HQ attackierten. Infolgedessen es abbrannte.

In der “Hitparade” der sinnlosen Massenmorde in der heutigen Ukraine hat Parubij zwar – nach seinen Einsätzen in Kiew und Odessa – nach wie vor die Nase vorn, aber nach dem heutigen Gemetzel in Mariupol (Opferzahlen stehen immer noch nicht fest, “die Ärzte” melden insgesamt 45 Tote) bekommt er Konkurrenz durch Oleg Ljaschko. Man vergißt solche Namen zwar ziemlich schnell, aber auch Ljaschko ist in der ganzen Euromaidan-Geschichte kein Unbekannter: er fiel in diesem Zusammenhang auch hierzulande erstmals dadurch auf, dass er einen “Separatistenführer” vor laufender Kamera mißhandeln ließ. Das und Leichen auf den Straßen der Städte ist der ganze “Wahlkampf” der Bandera-Truppe.

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Ben

    ..und die “westliche” Wertegemeinschaft beschliesst das RU noch zuwenig zur Deeskalation betragen würde, das die Feiern zum 9 Mai eine totale Provokation sind, einer der US medien Pudel, die einst respektierte BBC, verwenden Worte wie “trotz des Kriegs” wird der 9 Mai gefeiert… die dutzende verbrannter und erschlagener von Odessa werden ignoriert und fallen dem Teilaspekt einer ekelhaften ideologie zum Opfer die immer totalitärere Ansprüche an ihre Bürger hat, Nazischergen und Schlägertruppen werden von dieser Wertegemeinschaft unterstützt, hoffiert, gefördert und RU kann machen was es will, es wird jeder Tag, ja fast Stündlich, mit neuen Forderungen aufgewartet…

    Die Killerstrategie von Obama die in einem Bericht von Prof. A. Stahel in der Zeitschrift Zeitfragen beschrieben wird, wird hier volldurchgezogen. es ensteht der Eidruckdas hier nicht nur mehr ein Regierunsgwechsel für die Ukraine geplant ist, sondern auch einer für Russland… nebst Sysrien und Venezuela.

    Die Ursprünge der Killer-Strategie von Obama – Zeit-Fragen
    http://www.zeit-fragen.ch › Zeit-Fragen › 2012 › Nr.36 vom 27.8.2012http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1037

    Der Fall Ukraine wird übrigens seit Dienstag konsequent von den Frontseiten ferngehalten… Ausser einer von der westlichen Wertegemeisnchaft stellt grad mal ein paar neue Forderungen. Kommentarfunktionen sind teilwiese deaktiviert so das die Nachrichtenübermittlung nur eine Richtung hat.

    Besonders Herzerweichend der Einsatz der Killerfamilie Obama für die entführten Mädchen in Nigeria. Man setzt sich Tatkräftig via Twitter für die Befreiung ein… ein wahrlich guter Ersatz für die Obszönitäten und Perversionen von Moral und Ethik der westlichen Wertegemeinschaft in anderen Teilen der Welt.

    Ab und zu frage ich mich, wie weit die Opposition es im Internet treiben kann bis zumindest Teile dieser Technik deaktiviert werden, so wie etwa das abschalten der Mobilfunknetze ganze Heerscharen Technikverliebter Netzbenutzer mit einem Schlag ihrer Kommunikationsmöglichkeiten beraubt. Wer hat die Analogtechnik dann noch im Griff um alle zu ereichen?

    PS; Noch eine Frage. In Odessa sollen Ampullen verwendet worden sein um die Menschen im Gebäude zu betäuben oder so. Danach hat man diese Anscheinend erschlagen ud verbrannt. Wenn das mit der Betäubung stimmt, was könnte da verwendet worden sein?

    • Franz

      Zumal man davon ausgehen kann, dass Boko Haram eine CIA Truppe ist. Bei Wikileaks gab es da mal etwas zu lesen.

      LG Franz

  • Ben

    Nur ein kurzer Nachtrag noch.

    Die Strategie Nazischergen einzusetzen um eine (auch Demokratisch gewählte) Regierung zu stürzen haben die USA in ganz Südamerika immer wieder angewendet. In der Regel war das weil die Menschen auf dem Kontinent sozialistische, linke Regierungen gewählt haben. Gewählt ist hier im Demokratsichen Sinn zu verstehen, was den USA seit mehr als hundert Jahren nicht passt.

    Diese linken, sozialen Regierungen wurden und werden auch in Europa eliminiert oder zumindest werden die derart aufkommenden politischen Fraktionen mit massiven Diffamierungskampangen überzogen (Die Linke die an über %5 Hürde kommt oder Koallitionsfähig wird) . Operation Glaido, die offiziell bestätigt wurde, ist ein Teil dessen was angewendet wurde.

    .
    Die derart beschuldigten (Kommunisten, Linke, Despoten, Diktatoren etc.) Bürger wurden wie heute in der Ukraine als Terroristen beschuldigt und verfolgt bis in den Tod. Demonstrationen wurden falls nötig mit Gewalt niedergeschossen und mit diffamierender Propaganda begleitet und die Berechtigten anliegen der Bürger erstickt und die Weltmeing gleich mit). Das was in der Ukraine (auch Syrien, Lybien, Afganisthan etc.) heute passiert ist nicht neu… und ja, auch damals, vor ca. mehr als 30 Jahren in Afganisthan haben die Menschen eine sozialistische Regierung gewählt…

    In den gleichen pathologischen Unsinn der Atlantiker und Konservativen passt etwa auch die Sanktionen gegen Kuba um dann der Welt zu erklären das der Sozialismus ja eh nicht funktioniert…. aber Kuba liegt am Boden wegen den Sanktionen und Handelsembargoes und nicht wegen dem Sozialismus.

    Also, die Nazis und Holzprügel in der Ukraine werden nicht zum ersten mal von der CIA Instrumentalisiert. Dazu hier ein Beispielartikel von vielen…

    CIA‘s Use of Nazi Strategy on Ukrainian Right-Wing Nationalists Unabated since Cold War auf de Seite strategic-culture.org

    “….The Central Intelligence Agency appears to be caught in a time warp. At
    the roots of the CIA’s and George Soros’s «resistance» movement in
    Ukraine lie Ukrainian fascists and pro-Nazis, the ideological forbears
    of the current Ukrainian right-wing fascist party Svoboda and other
    radical right and anti-Russian groups largely based in western Ukraine.

    A CIA document from August 1950 reveals that at the onset of the Cold
    War, U.S. intelligence exploited Nazi intelligence and strategy employed
    on various Ukrainian nationalist groups during World War II. This
    intelligence on Ukraine was captured by the pre-CIA Office of Strategic
    Services (OSS) from Nazi intelligence in the waning days of World War
    II. The revelation about the CIA’s use of Nazi intelligence on Ukraine
    is significant in light of present U.S. government support for
    anti-Russian Ukrainian nationalist groups, many of which are neo-Nazi
    and fascist in orientation….”

  • Ben

    Wirklich interessant ist immer wieder die Wortwahl dieser Atlantischen Kriegstreiber die gar als Gehirnwäsche deklariert werden muss. Muss !
    .
    Putin besucht die Halbinsel Krim erstmals seit der Annexion. Annexion wird inflationär und störrisch wieder und wieder verwendet und spriesst wie unrkaut aus allen Schlagzeilen der hiesigen Medien. Dabei war das was hystersich als Annexion bezichnet wird in der Neuzeit der Ukraine die erste wirksame Demokratisch basierte Abstimmung von immerhin 2.2 Mio. Menschen und muss daher korekt als Sezession bezeichnet werden..
    .
    Das ganze ist genau so übel wie die Bürger die sich in der Ukraine gegen die Armee und die illegale und illegitime Junta stellen (und erschossen werden) als Terroristen zu deklarieren… Gehirnwäsche sieht u.a. so aus…. wo Demokratie zu Terrorismus wird !?

  • limbojack

    Der Spuk ist wohl erstmal vorbei – offizielle Angaben über Opfer sind wohl mit Vorsicht zu genießen. Auf jeden Fall haben die Putsch Truppen einen BMP verloren.

    • madurskli

      Die Nr. 240!

      Vermutlich ein Pannenfahrzeug, das stehen gelassen werden musste(Min.2:30):

      • S. Matt (triangolum)

        …es gibt ein Video wo die 240 zu sehen ist… mit Einwohnern drauf die jubeld durch die Stadt fahren.

  • limbojack

  • limbojack

  • limbojack

    Dann gehört zu den Selbstverteidigung Truppen jetzt auch auch ein BMP.

  • Laut haaretz sind bereits über 20 “pro-russische Rebellen” getötet worden. http://www.haaretz.com/news/world/1.589768

  • Det70

    Was sollte eigentlich das Ziel dieser Terroraktion sein ? Sie haben nichts erreicht, ausser noch verhasster zu sein.

  • ISKANDER

    Es ist unglaublich wie Russland die Ostukrainer im Stich lässt. Das stinkt nach einer Reviermarkierung unter Hyänen.
    Wenn man alle bisherigen Opfer zusammenzählt – ist der Grund des Ermächtigungserlasses zum Einmarsch allemal erfüllt. Doch die Junta weiß – das sie freie Hand hat und darf töten nach Belieben. Auch wenn in 12 Monaten 10.000 Tote zu zählen sind, wird Putin nichts tun und statt dessen noch Gas in die Ukraine pumpen was die niemals bezahlt.
    Putin wird in die Normandie reisen und dort folkloristische Leibesübungen im Kreise von ergrauten Kriegsverbrechern tun und das Stehbankett zum Small Talk nutzen.
    Wir recht doch Comrade John und andere Schreiber in ihrer Einschätzung haben!
    Hätt ich nicht gedacht.
    Keiner soll mir zu erklären versuchen, das Putin “taktisch”, “diplomatisch” und “klug” handele.
    Allein schon diese drei bezeichneten Umstände sind in der Lage in der Fläche der Ukraine ein aktives Mittun an der erbarmungslosen Magdeburgisierung dieser Menschen.
    Ein Verrat an den Menschenrechten.

    • Det70

      Iskander, mich wundert auch einiges dabei. Ich würde in der Lage nicht so demonstrativ gelassen bleiben.

      Meine Vermutung ist folgende: Man wartet das Referendum ab, bei positiven Ergebnis erkennt man das neue Territorium an. Danach lässt man sich, bei anhaltenden Terror aus Kiew zur Hilfe rufen. Das geht dann mit Manpower, Geld oder auch nur über Bewaffnung.

      Da sich die wirtschaftliche Gesamtlage, auch der Westukraine weiterhin verschlechtern, wird rechne ich ohnehin mit einem Flashback in Kiew

    • soja kosmos

      Bei aller Liebe, aber was stellst du dir vor? Auf welcher Grundlage
      sollte Russland einmarschieren und mit welchem Ziel? Die Russen, die in
      der Ukraine gekillt werden, sind keine russischen Staatsbürger. Das
      klingt zwar zynisch, ist aber nicht so gemeint. Man kann doch nicht
      Faustrecht einführen. Und was meinst du – bis wohin sollte Russland
      einmarschieren? Bis Donezk? Bis Odessa? Bis Kiew? Oder weiter? Und dann?
      Was soll den das Ergebnis sein? Was glaubst du, wie die nichtrussischen
      Ukrainer darauf reagieren? Und was glaubst du, wie viele Tote es dann
      gäbe? Und wäre das nicht eine schöne Einladung an die Amis und die NATO
      “mitzuspielen”?
      Ich halte diese Vorwürfe an Russland/Putin für völlig hirnverbrannt. Man muss doch mal überlegen, was dabei herauskommen soll.

      • soja kosmos

        Und damit hier kein falscher Eindruck entsteht: Die Krimrückholung finde ich in Ordnung und sie war genial organisiert. Aber der Hintergrund war ja nicht der Schutz der russischsprachigen Bevölkerung. Die Russen waren förmlich gezwungen zu dieser REAktion. Es war absehbar, dass unter den gegenwärtigen politischen Verhältnissen Sewastopol (die Nutzungsverträge) nicht sicher waren. Hinzu kam die Schenkungsgeschichte aus 1954 und eine breite Zustimmung der Bevölkerung (erleichtert auch durch die Aussicht auf höhere Gehälter und Renten). In der Ostukraine sind die Mehrheitsverhältnisse völlig anders.

      • Hallojulia

        Ich vermute, dass das die Taktik der Junta ist, gegen die Regime-Gegner so lange Terror zu verüben, bis Putin nicht mehr anders kann, und eingreifen muss.
        Dann hat die Nato endlich den erwünschten Grund, Putin endgültig zu dämonisieren und zuzuschlagen.
        Eine ziemlich besch..eidene Situation.

        • ISKANDER

          Das hätten sie einfacher haben können.
          Nein – ich denke, die wissen jetzt, das die RF sich raus hält – Freibrief zu Massakern ist damit erteilt.
          Kein ernstzunehmendes Regime geht militärtaktisch so vor wie die Junta:
          Rumballern ohne Nachhaltigkeit und etappengreifender Raumordnung.
          Die setzen einfach auf nackten Terror:
          “Schaut mal, Putin lässt euch hängen, noch mehr Lust auf Widerstand?”
          Sie scheinen etwas zu wissen, was uns verborgen ist.
          Wenn die noch 4 Wochen so weiter machen kollabiert der Widerstand endgültig.

        • Robert Ketelhohn

          Ich sehe eher die Junta kollabieren. Beißt um sich wie ein Pitbull kurz vorm Exitus.

        • soja kosmos

          ZEIT-Interrview mit Jazenjuk (30. April) – sollte man gelesen haben, das ist so was von entlarvend – unglaublich!
          http://www.zeit.de/2014/19/aseni-jazenjuk-intervention-ukraine-sanktionen

        • PeterPan

          Dieses Interview ist doch für den Arsch so wie jedes Interview mit einem Politiker. Die Fragen werden vorher abgeklärt und anschließend mit den Antworten des gefragten vom gefragten freigegeben. Ganz zu schweigen von Der Zeit, die Bravo für Abiturienten, eine Dreckszeitung. Lies mal nach in welchen transatlantischen Verbindungen der Chefredakteur überall mit dabei ist. Der Jazenjuk ist völlig unbedeutend in dem Spiel und nur ein Strohmann der usa. Der wird sich rechtzeitig absetzen und hat schon längst vorgesorgt.

      • ISKANDER

        @soja: nicht einmarschieren im Geiste des 20. Jhd.,, sondern mit punktuellen Luftschlägen die angreifenden Juntaschergen im Bereich ihrer Angriffskonzentrationen parallelisieren. Genau das tat auch die NATO in Serbien und warum in aller Welt, sollte Russland das nicht tun, wo es es doch den Widerstandsgeist der Ostukrainer durch seine vollmundige “Ermächtigung” mobil gemacht hat?
        Wer Schutz ankündigt, muss auch handeln.
        Anders herum hätte Putin am Anfang gleich kategorisch erklären können: “AUF KEINEN FALL wird Russland militärisch aktiv sein”. Das wäre eine klare Ansage gewesen und hätte keine falschen Hoffnungen geweckt – und keinen Aufstand – und weniger oder keine Tote.

        • soja kosmos

          Na Spitze! Punktuelle Luftschläge! R2P auf russisch? Offen gestanden – dann wären die Russen für mich nicht besser als die Amis (den russischen Nationalismus, der gerade aufblüht, finde ich übrigens auch nicht besonders gemütlich). Und die Kollateralschäden, die die Russen auslösen sind in deinen Augen dann gute, ja? Haust du meine Tante, hau ich deine Tante – aber wenn ich es tu, dann ist es gut getan. Das ist dann keine Doppelmoral? Die Zivilisten, die durch die Russen sterben, die sind dann gut gestorben? Und bitteschön – auf welcher Grundlage sollte man dann noch internationale Politik betreiben?
          Und was zum Teufel willst du mit “punktuellen Luftschlägen” eigentlich erreichen?
          Mich beunruhigen die komischen Kosakenbrigaden und die Kadirow-Leute, die da gerade zu Hilfe geeilt sind mehr, als dass sie mich erfreuen. Ich weiß nicht, was die im Kopf haben. Demokratie? Freiheit? Volksrepublik? Da hab ich meine Zweifel.

        • ISKANDER

          Soja – deine ethischen Impulse in aller Achtung und das meine ich ernst, denn wir sollten in der Tat darauf achten, Frieden zu leben – aber es ist in diesem Falle eine böse Falle.
          Russland steht mit dem Rücken zur Wand und darf nicht hoffen das die westliche Hyäne aufhört zu beißen wenn Russland still hält.
          Der Westen ist im Blutrausch und ein totalitäres, menschen- und werteverachtendes Regiment.
          Politik. sagt man – ist eine Hure.
          Und daher ist es müßig auf Anstandskrawatten Wert zu legen.
          Es gilt prinzipiell nur das Maß der Waagschale. Wer ist stärker. Wer ist stark genug um Geschichte zu schreiben – und ggfls. umzuschreiben.
          In dem Moment, wo die RF deiner Intention folgen würde – also Gewaltverzicht – hätte sie dies von Anfang

          an klarstellen müssen. Ist dies geschehen? NEIN!
          Nun haben sich Tausende Menschen in der Ostukraine vergaloppiert in der Hoffnung auf Hilfe.
          Sie im Stich zu lassen, Soja, ist ein mindestens genauso schwer wiegendes Faktum wie einige gezielte Raketenschläge auf angreifende Juntaformationen.
          Der Tod ist immer dabei,
          Nur – möchte man ein Syrien 2.0 in der Ukraine und wenn ja – evtl. sogar mehrere Beteiligte?
          Denk mal drüber nach.

        • soja kosmos

          Sicher, es gibt keine einfachen Antworten. Aber sag mir – wie hätte man Syrien verhindern können – unter den gegebenen Umständen?

          Ich war gestern auf zwei Veranstaltungen, sie gingen mehr oder weniger ineinander über – Verurteilung des Massaker im Odessaer Gewerkschaftshaus, Protest, Warnung, Thematisierung des sich etablierenden Faschismus in der Ukraine und die immer stärker werdenden neonazistischen Kräfte in Europa insgesamt, für Frieden mit Russland. Ich bin kein guter Zähler – knapp über hundert Teilnehmer würde ich sagen – in der deutschen Hauptstadt, am Brandenburger Tor. Danach weiter zum sowjetischen Ehrenmal, 8. Mai. – Tag der Befreiung, Dank den sowjetischen Soldaten usw. Dort waren es unwesentlich mehr. Und arschlangweilig.
          Ich bin nicht der typische Demogänger, ich hab mich zu Syrien auf die Straße gemacht und bei der Schweinerei in Odessa habe ich mich den Leute auch verpflichtet gefühlt. Und noch knapp über hundert Leute in der deutschen Hauptstadt. Ein bisschen wenig, oder? Was hab ich von den Russen/Putin zu “verlangen” für Ordnung in der Welt zu sorgen und über deren/dessen Politik den Daumen hoch oder runter zu bewegen? Ich staune über die zahlreichen “Experten”, die Weltpolitik besser machen würden (kommt mir vor wie beim Fußballspiel – da sitzen die Experten auch immer VOR der Glotze), die ständig Antworten haben. Ich habe in erster Linie Fragen.

          Und vor allem sollten wir uns hier in Deutschland kümmern. Die westlichen Politiker hätten es schwerer und die Syrer und die Russen vielleicht etwas leichter, wenn hier bei uns die Bevölkerung den Regierenden etwas abverlangen würden. Aber da ist tote Hose auf der ganzen Linie, die sogenannte Friedensbewegung zerhackt sich gegenseitig, von den Gewerkschaften hört man gar nichts und die Linke versagt auf der ganzen Linie.
          Da sollten wir anfangen – hier versagen wir. Wer urteilt über uns?

        • sina

          Gegen den ukrainischen Naziaufmarsch morgen in Berlin mobilisiert zumindest die Antifaschistisch Revolutionäre Aktion Berlin

          - Sowjetische Fahnen mitbringen, sofern noch vorhanden – ;)

          https://www.facebook.com/arabantifa?fref=ts

          Die ukrainischen Nazis wollen dort 14 Uhr am Potsdamer Platz aufmarschieren.

          Ansonsten, ich weiss ja nicht, wann du draußen im Rosengarten warst, aber ich kann bestätigen das mehrere Tausend Antifaschisten bis in den späten Abend wie jedes Jahr den Tag des Sieges in Treptow gefeiert haben.

          Ansonsten ist vieles sehr schwer, weil viele rechte “euromaidan” Anhänger in vielen linken Strukturen und Kulturbereichen das sagen haben (ist eine Konsquenz der jahrelangen ganzen rot-grünen Scheisse – auch innerhalb der Linken, ist dieser rechte Einfluß vorhanden) aber, es gibt einen Umschwung, und sowas braucht leider immer länger…

        • soja k

          Leider, für Treptow hatte ich keine Zeit, musste arbeiten.

        • Was hältst du von den aktuellen Montagsmahnwachen? Die haben zumindest einen ordentlichen Zulauf (zumindest in Berlin) und ihre “Linie” noch nicht offiziell gefunden/festgeschrieben – sind halt einfach “weder-links-noch-rechte”, regelmäßig stattfindende “Mahnwachen für den Frieden” – sodass gegebenenfalls gar die Chance besteht, etwaige fragwürdige Tendenzen unter den dortigen (meist “Open-Mic”-)Redebeiträgen in gesundere Bahnen zu lenken.

          PS: Ich weiß nicht, wie man hier in diesem Blog zu Jutta Ditfurth steht … falls diese Dame hier als Sachkompetenz empfunden wird, bitte ich meinen Hinweis auf die Montagsmahnwachen zu verzeihen – dann stimme ich dieser Bewegung natürlich NICHT zu.

        • soja kosmos

          Ich lebe ganz gern, und du? Und die Menschen in der Ostukraine leben auch gern, denke ich. Für deine Art “Hilfe” würden sie sich sicher nicht bedanken. So eine gequirlte Scheiße aber auch! Du machst Gedankenspiele mit Menschenleben – bist du ansonsten gesund?

        • ISKANDER

          @soja:
          was im kleinen unter uns nicht zu funktionieren imstande ist – kann im großen erst recht nicht gedeihen.
          Erste Regel: Zuhören können, zweite Regel: Schubladendenken ablegen. Dritte Regel: Andere – deren Argumenten man nicht folgen

          kann – nicht beleidigen.
          Im Prinzip findet in der Ukraine & global diese Verwerfung in den Köpfen im dialektischen Hardcore statt. Letztlich nur die Folge des Unvermögens im “kleinen Grenzverkehr” unter uns auch.
          Also ist es müßig sich strategische Gedanken zu machen und zu diskutieren wenn man mit sich selbst im Unfrieden und Ungleichgewicht steht.
          Und so kommen wir niemals aus unserer Statistenrolle heraus…

        • Mathew Miller

          Die haben das im Kopf was derzeit in dem Krisengebiet benötigt wird.
          Punkt aus.
          Die Nationalgarde, Sokol samt ihren Academy-Söldnern, rechter Euromaidan-Stoßtrupp auf dem Rückzug, verhaftet, tot oder verschollen.
          Die Region ist somit ein Stück sicherer geworden.
          So geht das Spiel.
          Und das können nicht nur die Virginia-Farm Boys.
          Der CIA erlebt gerade seine zweite “Schweinebucht”.

        • Nobilitatis

          Falls das stimmt, ist es doch zumindest erstaunlich, auf welchem militärischen Niveau die Separatisten schon am Beginn des Konflikts agieren. Und dass dieser Organisationsgrad ausschließlich auf militärischem Gebiet besteht.
          Ob die Region “sicherer” geworden ist, wäre eine langfristige Betrachtung wert. Falls die Terror-Vorwürfe an die Übergangsregierung zutreffen, ist es doch unwahrscheinlich, dass die die Flinte einfach ins Korn werfen.

        • Franz

          Ist es das? Eher nicht. 1. Verfügen die “Seperatisten” über ein ganz andere – echte – Motivation. 2. Ist bekannt, dass ukrainisches Militär incl. Ausrüstung übergelaufen ist.

          LG Franz

        • Nobilitatis

          Denken Sie sich schon eigene Tippfehler aus?
          Ihre Idee ist keine Erklärung des Phänomens. Weder die Motivation (die Sie nicht kennen), noch die Ausrüstung wurde angesprochen.

        • Jowi

          Mit ihren Ansichten stehen Sie hier ziemlich alleine da, Nobilitatis.
          Warum so viele Worte, setzen Sie doch einfach einen Link zur Bild-Zeitung.

        • RUSinfo.de

          Damit würde sich Russland auf das gleiche Niveau wie die NATO begeben. Und das hieße, einer Organisation gleich zu tun, die seit 20 Jahren keine Existenzberechtigung mehr hat. Es ist schmerzhaft zuzusehen, wie unschuldige Menschen von den Nazischwachköpfen hingerichtet werden, jetzt anzugreifen wäre jedoch falsch. Die Amerikaner warten nur daraf; ihre ganze Strategie zielt nur darauf ab, dass Russland es nicht mehr aushält und sich aktiv einschaltet.
          Stattdessen ist es momentan tatsächlich klüger abzuwarten, bis sich die Junta von sich selbst erledigt. Ihre Tage sind gezählt. Sobald die Amis von den Clowns in Kiew die Nase voll haben, werden sie fallen gelassen. Viel schwieriger wird es dann sein, die braune (oder besser: die schwarze) Truppe wieder zur Vernunft zu bringen…
          Russland sollte nur dann aktiv militärisch eingreifen, wenn es wirklich gar nicht mehr anders geht. Und dazu gab es bis dato noch nicht genug Tote. Bitte den letzten Satz nicht falsch verstehen – es ist nicht zynisch gemeint. Genauso handelt jetzt Russland. Nicht zynisch, nicht zögerlich, sondern sehr wohl überlegt. Würde Russland jetzt einmarschieren, würden die NATO-Truppen sofort nachfolgen – und das hieße im Endeffekt noch viel mehr tote Zivilisten als berets jetzt.

        • ISKANDER

          Wenn Russland chirugische Luftschläge durchführen würde, nicht: “Einmarschieren” – der Begriff ist aus dem vorigen Jhd., würde die NATO gar nichts tun außer geifern. Die NATO – und das sagte der Pate Rasmussen schon sehr direkt vor wenigen Wochen – sieht in der Ukraine keinen Grund zur Eskalation.

          Die USA wiederum ist militärisch platt.

          Die NATO braucht keine Panzerschlachten a la Kursker Bogen, sondern die effiziente Einkreisung und wirtschaftliche Erdrosselung des Konkurrenten Russland.
          Würde die RF eingreifen – würde die NATO stillhalten denn die Ukraine ist kein Bündnisfall.
          Statt dessen würde die NATO auf ihre nächste Gelegenheit an der Südflanke umorientieren.
          Die Opferzahlen werden höher.

          Ich sags nochmal: Wenn Russland weiter zurückweicht, ist Russland bald erledigt. Wir sprechen uns wieder.

    • S. Matt (triangolum)

      …gibt er den Befehl in die beiden oder drei Ost-ukrainischen Provinzen Truppen zum Schutz zu senden wird er denen in die Karten spielen welche “ja schon immer” die Angst vor “dem Russen” schüren und damit mehr NATO Präsens an den Grenzen Russland verlegen wollen.

      …von dem ganze diplomatischen Folgen brauchen wir auch nicht viel reden. Es fehlt dann nicht mehr viel und Russland würde die selben Sanktionen auferlegt bekommen wie diese der Iran hat. Was damit alles weltweit und für Europa und Russland einhergeht brauchen wir doch sicher nicht diskutieren oder?

      …und Moskau bzw. Putin sitzt in einer zweiten, nicht weniger, gefährlichen Falle. Mit jedem Mord und Terror Einfall, wie in den Videos heute zu sehen fragen sich auch Russen in Russland warum Putin nichts “macht”. Und genau da liegt die gestellte Falle. Bei noch mehr solch sinnlosen und schweren Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit sowie staatlicher vom westlichen Ausland gedeckten und unterstützen Terror werden das nicht nur “einfache” Russen sich fragen sondern auch Militärs, Soldaten und Befehlshaber und andere wichtige Beamte. Putins Stellung kann somit unterminiert und das Vertrauen in ihn und seiner Führung massiv untergraben werden.

      …er versucht zur Zeit eine Art Proxy Strategie. Wie diese aussieht oder läuft können wir nur Ahnen aber der Versuch einen Weg zu finden ohne in die eine oder andere Falle zu tappen wird schon bald enden, ja enden müssen. Dann wenn die Gewalt massiv ansteigen wird. Dann muss er praktisch den Befehl geben.

      …was uns zu einem Szenario bringen wird ala 2008. Die Frage wird nur sein ob ein “stoppen” vor Kiew reichen wird. Der Grad zwischen Sanktionen und Gefechten mit der NATO wird schmaler um so mehr russische Einheiten an die Grenze zu Polen & Co. vor rücken.

      …um aber einen Terrorkrieg ala Syrien zu verhindern welcher von außen fort getragen und am laufen gehalten wird muss Russland bis dahin. Und es muss massiv dies machen.
      Was uns zu dem bringt was ich vor einigen Tagen hier schon mal ausführte.

      …Russland wird massiv Einheiten dann hier die kommenden Jahre stehen haben müssen. Nicht nur wegen der inneren Ruhe sondern auch wegen der Bedrohung von “Westen”. Das kostet dann auch massiv an Körner und es ist nicht sicher ob der Preis dann steigt wenn “Rebellen” diesen durch Anschläge ala Syrien verstärken was Russland in einen blutigen Krieg ziehen könnte. Was wiederum der NATO & Co. massiv in die Hände spielt.

      …vom “Terror aus dem Osten muss man sich schützen” usw. wird es dann heißen. Die USA & Co. werden wie in Syrien die “Rebellen” mit allem unterstützen, Russland so abwürgen wollen wie den Iran, und massiv im Osten aufmarschieren und den Ring überall enger um Russland ziehen. Georgien & Co. werden ganz fix aus “Sorge” NATO Mitglieder usw.

      …es ist dann nur noch eine Frage der Zeit das Indien und Süd -Amerika Länder usw. von Moskau abfallen, abrücken oder da Moskau lahm gelegt ist “abgetrennt” werden. Die NATO/ USA hätten fast überall einen Freifahrtschein. Venezuela, Bolivien & Co. würden “demokratisiert”, Syrien hätte massiv Probleme sich zu halten (ist aber ein Sonderfall je nachdem wie der Iran wirkt) usw.

      …selbst China würde wohl nach und nach abrücken. Für die zählt eh nur Handel und “alle unter einem Dach”. Es glaubt erst selbst stark zu sein um die Bombardierung seiner Botschaft offen zu rächen.

      …viele Outs hätte Moskau dann nicht mehr. Einzig der Iran wäre dann ein logischer und auch letzter wirklicher Bündnispartner.

      …du siehst, warum Putin “zögert”.

  • Hut ab vor dem unglaublichen Mut von ukrainischen Freiwilligen. Staatsvertreter eines von Europa unterstützten Staat “ballert” grundlos auf ihre eigenen Bürger los, das sind die wahren Schergen – um das Wording der Medien mal umzudrehen ;)

  • Eardwulf

    OT: Mir fällt auf das in letzter Zeit, zumindest in den letzten zwei Tagen, von einer Umfrage fabuliert wird in der 18% der Ostukrainer hinter den “proRussen” stehen. Leider finde ich nirgends solch eine Umfrage, geschweige den das Ergebniss. Noch kann ich mir vorstellen das es überhaupt möglich ist, zum jetztigen Zeitpunkt, eine Umfrage durchzuführen.

    Hab ich etwas übersehen? Weiss jemand mehr?

    • madurskli

      meinst du die:

      • Eardwulf

        Danke, gut das lassen wir dann einfach mal so stehen. Witzlose Umfrage.

    • S. Matt (triangolum)

      …Aussage von ARD. Ähnliches gab es vor der Krim oder vor diversen anderen Wahlen etc. in anderen Ländern. Das Ergebnis soll im Vorfeld negiert werden. Siehe auch Iran oder Venezuela usw.

      …das ist schlicht geschulte gekonnte Desinformation Propaganda.

  • ISKANDER

    Auch der russische Geheimdienst hatte 20 Jahre Kenntnis von den Absichten der Terroralianz NATO und dem Thema Ukraine.
    Was tat man? NICHTS offenbar.
    Anbiederungskurs….Partnerschaftsgefasel….Versäumte Allianzenbildungen….
    Die RF hat die Ukraine verloren.
    Freilich wird erst mal Unruhe bleiben. Die schießen das sukzessive zusammen dann kommen die EU geförderten Unbildungsinstitute und schreiben die Geschichte um. Bananen werden geliefert und neue Autos.
    Die Wahlen manipuliert und Schritt um Schritt die Bevölkerung gleichgeschalten.
    Putin wird auch nicht reagieren wenn das nächste Puzzlesteinchen – Weißrussland oder/oder Usbekistan diese Art “Demokratisierungsschub” vom Westen erhält.
    Ich weiß nicht, was diesen Mann hemmt.

    • Hatte der ukrainische Geheimdienst keine Kenntnis von den Infiltrationsversuchen im eigenen Land? Ihr denkt in Länderblöcken, und das ist falsch: “Russland soll…, Russland muss.” Aber so läuft das nicht. Auch Russland ist tief gespalten, und gerade Putin ist einer, der immer nur auf Nummer sicher geht. Und wenn Putin uns nicht persönlich mitteilt, welche Gedanken und Pläne er bezüglich der Menschen in der Süd-/Ostukraine hat, dann bedeutet das nicht, dass er dort nichts unternimmt. Die “Airstrikes” macht ihr bitteschön selber.

      Von Frau Nuland wissen wir, wieviel in die “Demokratie in der Ukraine” investiert worden ist – 5 Milliarden USD. Was glaubst Du, wieviel die bisher mit gleichem Ziel in Russland investiert haben? Das State Dept. gibt bereitwillig Auskunft – das Vierfache. 20 Milliarden. Siehe: https://twitter.com/UkrProgress/status/461556776434143233 – und das ist nur das, was “on the books” ist.

      • S. Matt (triangolum)

        …was der zweite Teil der zweiten Falle (siehe oben) triggern lassen wird. Wird das Vertrauen in die Führung und Putin unterminiert, und es bildet sich auch eine kritische Masse so kann das leicht zünden und Russland zerbricht.

        …es muss aber nicht zwingend sofort triggern. “Günstig” für die Terrorstaaten wäre auch der Tot von Putin. Kein Nachfolger in Sicht welcher das Land so eint oder führen kann. Siehe nach Venezuela. Das selbe gilt auch für Syrien und Assad.

        …auch die Ukraine war/ist zu früh dran. Nur wenn die Lunte mal brennt, ob gewollt oder nicht, fängt die “Kette” Feuer und stoppen da “gewollte Eigendynamik” vorbereitet geht dann nicht mehr sondern nur noch “lenken wenn möglich”.

        …eventuell müsste man eine Art “abfackeln” diese aufgebauten “Potenziale” im Vorfeld mal erarbeiten. So nach dem Motto… fackeln wir mal selbst den Wald ab damit der “Nationalpark” gerettet wird.

      • RUSinfo.de

        Am interessantesten ist woch der Anteil für “мир и безопасность”, also für “Frieden und Sicherheit” ;)

        Wobei natürlich klar ist, dass damit v.a. in 1990ern die vertragsgemäße Vernichtung mancher sowjetischer Atomwaffen finanziert wurde, wie z.B. der Eisenbahn-basierten Raketenkomplexe (БЖРК).

    • Lest mal Pepe Escobar zum Thema “Putin” und “Hängenlassen”: http://www.atimes.com/atimes/Central_Asia/CEN-01-090514.html

      • Walter Mandl

        @Stas und Iskander
        “Ich glaube nicht das Putin die Menschen im Stich gelassen hat…”

        Vermutlich meinen Sie die im Südosten der Ukraine sich zur Wehr setzenden Milizen. Dazu folgendes aus meiner Sicht: Ich weiß nicht ob “Putin” diese Menschen im Stich lässt, ich weiß auch nicht, ob diese Menschen sich der RF anschließen wollen. Aber ich weiß mit Bestimmtheit, dass diese Menschen zuerst von Kiew im Stich gelassen werden, und in weiterer Folge von der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft. Darüber hinaus werden diese Menschen im Südosten vom “Westen” aufs Schlimmste missbraucht!
        Warum?
        Russland und der Westen haben in gewisser Weise eine Wechselbeziehung wie der begehrte Fisch zum Angler. Der Angler will unbedingt den Fisch aus seinem Element holen. Würde der Angler dazu ins Wasser gehen um den Fisch zu holen wäre er vermutlich niemals siegreich. Ähnliches Verhältnis ergibt sich im Falle der Nato zur RF ob seiner militärischen Abwehrmöglichkeiten. Also bedient sich der Angler eines Köders. Der Köder ist natürlich die Ukraine. Und alles was in der Ukraine geschieht, hat einzig den Zweck, den Beißimpuls Russlands zu erhöhen. Der begehrte Fisch will natürlich alles mögliche, jedoch keineswegs sein Element verlassen.
        Wer also kraft der Emotionen danach ruft, Putin sollte oder müsste längst aktiv “etwas” unternehmen, ruft den Fisch dazu auf, sich mit einem beherzten Sprung aus seinem Element dem Angler zu stellen. Das wäre zwar mutig aber töricht und selbstmörderisch.
        Wenn der Fisch nicht zubeißt, wird der Angler sich andere Wege überlegen müssen, ans Ziel zu kommen. Auf alle Fälle aber hat er das Problem, einen (entschuldigt die profane Wortwahl) blutigen und stinkenden Köder an der Angel zu haben. Im Unterschied zum Fischer aber kann der Westen den “Wurm” nicht einfach entsorgen und ein andere Methode überlegen. Und am nicht entsorgten Köder Ukraine wird sich NATO und EU vergiften bis zum Erbrechen. Das lasst euch gesagt sein!
        Fazit: Die sich in Brutalität steigernden Übergriffe der “Nationalfaschisten” werden zunehmen und hinsichtlich ihrer Sinnlosigkeit aber auch ein Problem für Putin.
        Nämlich dann, wenn dadurch innerhalb der RF eine Stimmung erwächst, die den Fisch auffordert, endlich dem Angler ans Genick zu springen. Nein, auch wenn es menschenverachtend und verräterisch wirken mag, der Fisch muss warten, bis der Angler sich in sein Element begibt. Dort ist er den Jägern überlegen. Die Gefahr, durch innerrussische Kräfte zum aktiven Handeln in der Ukraine gezwungen zu werden ist stark gegeben und wird mit jedem Massaker größer. “Wir” sollten dies bedenken und sie NICHT verstärken!!!
        Ich weiß nicht wie schlau, charakterfest oder korrumpierbar Putin ist oder wie fest er im Sattel sitzt. Aber ich weiß, dass der Angler im Wasser keine Chance hat, den Fisch zu ergattern. Eher geht er dabei unter!

  • S. Matt (triangolum)

    …mal zum zweiten Video. Es ist schon sehr erschreckend… aber noch schlimmer finde ich das meine Frau meint… “das arme 14 jährige Mädchen”. Ja, sie meint das Video hierzulande… was ohne Frage nicht nur eine schlimmer Tat ist sondern auch das es auch keine Reaktion von den umstehenden Menschen gab. Aber… ihr war und ist das Schicksal “näher” als die Menschen welche im zweiten Video hier einfach erschossen, ja hingerichtet werden.

    …ist das “Menschlich” oder ist das “perfekt gewaschen”?
    …ich finde beides schlimm aber zornig macht mich dieses verlogene Dreckspack unserer Medienmacher und das Schulter zucken meiner Mitmenschen.

    • Eardwulf

      Uns wird seit Jahren erzählt das es “irgendwo” Krieg gibt, diese Meldungen gehören quasi schon zu den täglichen Nachrichten und werden so oft wiederholt das man schon beinahe gezwungen ist sie zu übergehen. Und; viele Menschen übergehen sie, nehmen die Information nur noch bruchstückhaft oder, noch schlimmer, nehmen sie überhaupt nicht mehr auf.

      Die Empathy geht dabei natürlich flöten, “was kümmerts mich wenn in China ein Sack Reis umfällt?”.

      Ja, “perfekt gewaschen”. ;-) – Auch ich hab mich schon beim überlesen erwischt. :/

  • Mathew Miller

    Wenn die Übergangsregierung in Kiew sich entschieden hat den letzten Rest von staatlicher Autorität zu zerschlagen dann …immer zu.
    Polizei-Zentralen mit “großer Munition” in Brand zu schießen ist sicherlich das was das Faschistenkabinett in Kiew als effektiv in Odessa schon getestet hat.

    Gebäude samt den darin befindlichen Menschen abzufackeln mag eine Spezialität der faschistischen Tradition folgend der Kiewer Nazis sein.

    Der Unterschied zu Odessa ist das im Polizei-HQ regionale staatliche Amtsträger im Gebäude waren.
    Sicher nicht mehr auf der Seite Kiew”s aber nicht weniger der verbliebene Rest staatlicher Autorität.

    Bedenkt man die größe des Landes und die Strukturen der staatlichen Institutionen gerade auch der Miliz und Polizei dann kommt das nicht gut.

    Alle die nicht auf Seiten der Nationalisten sind werden demnächst bestenfalls ihren Job im staatlichen Apparat verlieren.

    RIP Ukraina.
    Die korrupten nicht auf Linie der Kiewer-Marionetten liegenden “Staatsdiener” werden durch Verbrecher und Faschisten ersetzt die voll auf deren Linie liegen.

    Gerade bei Polizisten in der Provinz wird das nicht werden…die lassen sich nicht ihre Kontrollposten unterm Hintern wegfackeln.

    Die Garde und ihre Einheiten wird nicht sicher sein…nirgens….in der noch zusammenhängenden Ukraine.

    Und sicher sind nur zwei Dinge im Leben…die Steuer…und der Tod.
    Kiew kann sich nur des zweiten sicher sein…und das aus allen Regionen.
    Keiner wird was abgeben aber alle werden immer mehr haben.
    Keiner lässt sich was wegnehmen ohne dafür was anderes zu bekommen.
    Und dann stirbt das System-Übergangsregierung-Kiew.

    Samt ihren Verrätern an der Sache der Ukraine.
    Da ist Russland noch nicht mal dran beteiligt.
    Dei Rechnungen sind noch alle offen.

  • Mathew Miller

    Google einer mal “Masaker in Mariupol” die aktuellen Ereignisse in der Ukraine.

    Man findet nichts aber auch gar nichts unter den Main-Stream-Medien.

    Treffer Nummer eins ist eine linke Zeitung. http://www.jungewelt.de/2014/05-10/008.php
    Treffer Nummer zwei eine na sagen wir mal nicht ganz so linke Zeitung. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/aktuelle-weltnachrichten-vom-mai-2-14.html

    Was die so schreiben …durchaus lesenswert.

    Zitat:Soldaten
    des Innenministeriums versuchen mit Hilfe von Panzern und
    gepanzerten Mannschaftsfahrzeugen das von Demonstranten
    besetzte Gebäude des Innenministeriums in der Stadt
    zurückzuerobern, während sie ortsansässige Polizisten
    verhaften, die sich weigerten, mit ihnen gegen die
    Bevölkerung vorzugehen.

    Quelle:http://antikrieg.com/aktuell/2014_05_09_ukrainische.htm

    Zitat:Obwohldie Regierung alle Getöteten als „Terroristen”
    bezeichnete, scheinen viele der auf den Straßen
    niedergeschossenen Menschen unbewaffnete Zivilisten zu
    sein. Der RT-Kameramann in der Stadt, der Aufnahmen von
    dem Chaos machte, wurde ebenfalls in die Brust geschossen
    und trotz einer kugelsicheren Weste schwer verletzt.

    Zitat:Bei Kämpfen um das von Aufständischen besetzte Polizeipräsidium kamen
    nach unterschiedlichen Medienberichten bis zu 30 Menschen ums Leben, es
    gab etliche Verletzte, darunter einen Kameramann des russischen
    Fernsehsenders RT. Bewaffnete, die offenbar nicht der offiziellen Kiewer
    Armee angehörten, sollen gezielt auf Zivilisten geschossen haben.

    Beim Kampf um das Polizeipräsidium gingen die Angreifer offenbar nach
    dem Szenario des Massakers von Odessa vor und legten Feuer, während sich
    im Inneren noch Menschen aufhielten. Das Gebäude brannte weitgehend
    aus. »Innenminister« Arseni Awakow sprach von 20 »Terroristen«, die
    »liquidiert« worden seien.

    Quelle:http://www.jungewelt.de/2014/05-10/008.php

    Wenn die Kiewer-Faschisten liquidiert werden dann gibt es kein Mitleid.
    Und genau das ist ja auch gewollt.

    Brennen muss es ganz wo anders.
    Man wird sehen.

    • limbojack

      Die “Junge Welt” wie das “Neues Deutschland”, sind Überbleibsel aus der Ostdeutschen Presselandschaft, und immer lesenswer,

  • Walter Mandl

    Auch ich hege Hoffnungen bezüglich der BRIC-Staaten.
    Eine besondere Bedeutung kommt in diesem Verbund China zu. Gerne sehen viele in diesem Blog China als natürlichen Verbündeten Russlands. Und mancherorten wird gar die Forderung laut, warum den Russland nicht längst engere Kooperationen bis hin zu Bündnissen mit China beschlossen hat. Doch höchste Vorsicht ist geboten. Ich vermute sogar, dass Russland von den USA/Europa geradezu in eine chinesische Falle gelockt werden soll. China ist nicht der natürliche Verbündete Russlands sondern das Gegenteil. Alles was China bracht hat Russland und nicht die USA!
    Das sind in erste Linie Land und Ressourcen. Und bei der Entwicklung der chinesischen Volkswirtschaft darf niemals vergessen werden, mit wessen Hilfe dies geschah. Amerikanische Industriegiganten verlagerten ihr Business nach China. Zum Wohle der eigenen Rentabilität. Aber die Vorstellung, US-amerikanische Konzerne würden dabei die Kontrolle ihrer Produktionsstätten so einfach aus der Hand zu geben, ist gelinde gesagt naiv. Ich kann nicht seriöse beurteilen, welcher Anteil der chinesischen Industrie von US-amerikanischen Headquarters kontrolliert wird. Logisch wäre es aufgrund seiner Entwicklungsgeschichte anzunehmen, dass es ein beträchtlicher Steuerungseinfluss ist. Mit dessen Wirkung kann die für den Laien nicht sichtbare US-Industrie (auch in China) nicht nur Russland sondern natürlich auch Europa angreifen. Selbiges geschieht – zumindest in Richtung Europa – schon lange Zeit. Daher kann es aus dem Bereich der BRIC-Staaten keinen wirklich sicheren offiziellen “Verbündeten” Russlands geben. Geheimabkommen sehen wir nicht.

  • sina

    Boris Filatov, der alte Faschist, mit seiner Freundschaft zu Jarschos und seinen Rechtsradikalen sowie der Vorliebe für Israel, hat die Tatsache, dass die faschistischen Sonderkommandos die örtliche Polizei in Mariupol gestern angegriffen haben, bestätigt. Und dazu die Kommentare – da erkennt man ganz schnell, wie Faschismus aussieht, welches Herz er in sich trägt und was sich hinter der blau-gelben Flaggenmaske verbergen tut.

    Wer sich ein Bild machen will: https://www.facebook.com/borys.filatov

    • limbojack

      Das ist ja dann fast das Muster von 1933 – wo die SA der deutschen Polizei die neuen Doktrin bei bringen musste.

      • Mathew Miller

        Dann können sich die Leute in der Ukraine schon auf die “Nacht der langen Messer” einstellen.
        Und was danach kommen würde ist Geschichte.
        Swoboda ist jetzt in der Übergangsregierung.
        Bei Wahlen dürfte sich das ändern.
        Es wird keine fairen Wahlen geben.
        Das linke Spektrum ist schon verboten.

        • limbojack

          Es gibt Quellen, welche von einer “verdeckten” aber massiven Änderung der Verfassung reden. Es scheint ja aktuell keine Transparenz möglich. Also wenn dann zum Wahltermin gewählt wird, könnte der neue Präsident nur noch ein Bruchteil seiner Befugnisse haben. Die Putschisten hätten weiter den relevanten Teil der Macht.

  • limbojack

    …für Frau Nuland!

  • limbojack

    • Dana Rohrabacher! Ein Urgestein und unbedingt beachtenswert. Was der äußert, könnte irgendwann mittelfristig zur “offiziellen Linie” werden.

      • limbojack

        Aber es geht hier schon in erster Linie gegen die Obama Administration, nicht um Aufklärung oder Moral?

    • Jowi

      Ist ja nicht alles schlecht in den USA. Bei solchen Anhörungen wird das Positive des amerikanischen politischen Systems sichtbar.
      Victoria Nuland steht für das Negative. Gekaufte Politik, verdeckte Operationen, undurchsichtige Netzwerke, schmutzige Tricks.

  • habkind

    Bei den Faschisten der Ukraine ist Hitler anscheinend wieder salonfähig. Aber die Zuhörer – und nicht nur die Alten, die Hitler erlebt haben, auch die Jungen, wollen das nicht hören und greifen den Redner an. Der Redner war der Gouverneur der ukrainischen Region Kherson. Im entsprechenden Video sieht man, wie eine junge Frau mit ihrem Kind auf dem Arm diesen Faschisten anschreit und ihm sein Mikro

    wegwirft. Später versucht auch ein alter Herr den Redner zu unterbrechen.

    https://www.radio-utopie.de/2014/05/10/ukraine-gouverneur-des-putsch-regimes-nennt-hitler-einen-befreier/

    • limbojack

      Diese Bilder sagen schon viel, kann bitte wer kurz erläutern was der Redner sagt?

  • Mathew Miller

    http://internetz-zeitung.eu/index.php/1834-volkswehr-von-donezk-entwaffnet-150-nationalgardisten

    Tja da ist wohl der Rückzug aus Mariupol im “Land” verlaufen.
    Wie gesagt die Wege sind weit in diesem Land.
    Ich hoffe das wir noch was von diesen Mördern hören.
    Leider wird das nicht passieren.
    :-)
    Ein Militärgericht sollte kurzen Prozess machen.
    Standrechtlich.
    So geht ein souveränes Gebiet mit Terroristen um.
    Die Übergangsfaschisten in Kiew “haben fertig” löst sich auf.
    Ich tippe mal auf einen Militärputsch.
    Die letzte Möglichkeit der Ukraine.
    Leider.

  • Mathew Miller

    Freie Wahlen in der Ukraine.
    http://internetz-zeitung.eu/index.php/1395-ukrainische-rechtsputschisten-verbieten-regierungspartei-und-die-linke
    Na das wird eine sehr kurze Liste die da zur Wahl zum abstimmen ausliegen wird.
    Und mit derart motivierten “Wahlhelfern” Mitarbeitern hofft Swoboda darauf mehr als 5 Prozent zu erreichen.
    Freie Wahlen mit verbotenen Parteien?
    Selbst die NPD ist bis dato nicht verboten.
    Und diese Partei gehört nach demokratischen Gesichtspunkten imho eindeutig verboten.
    NPD, Swoboda, rechter Sektor, Julia T. Nationalisten ….ok jetzt…passt.

    Freie Wahlen in der Ukraine.
    Ja nee iss klar.

    • limbojack

      „Hier die Wahlergebnisse Parlamentswahlen der Svoboda-Partei von 2012. Im Raum Odessa gab es 3,3%, während es im Raum Lemberg volle 38% gab. Landesweit ca. 10% 2012 schon…

      • Nobilitatis

        Jetzt haben wir 2014 und es ist viel passiert. Wie sähen die Ergebnisse jetzt aus?

        • limbojack

          Weit schlimmer denke ich, schon das fehlen der Krim Stimmen wird sich “recht`s” deutlich bemerkbar machen. Darum basteln die Kiewer Putschisten ja auch im Dunkeln an der Verfassung, damit der “neue” Schokoladen Präsident auch nur die macht einer Schokolinse hat.
          Macht ergriffen und bis zu den Parlamentswahlen verteidigen.
          Bis dahin werden Opposition und Linke “ausgeschaltet”.

  • ISKANDER

    Eben.

    Wer Demokratie will – muss auch das ganze Meinungsspektrum aushalten können.

    Oder man verbietet alles was anders denkt und gerät alsbald in den Zugzwang, die eigenen Geistesgefährten wegen “Abweichungen” zu bekämpfen.
    Denn: Das Gesetz der Polarität erfordert immer zwei Seiten die ins Gleichgewicht zu bringen, die Aufgabe von uns denkenden Menschen ist.

  • limbojack
    • Jowi

      Erstaunlich an der Sache ist, dass ausgerechnet Bild am Sonntag der Überbringer dieser Botschaft ist. Was soll damit bezweckt werden?

      • limbojack

        Eine weitere Eskalation, russische Freiwillige motivieren, die man dann als “ausländische Terroristen” bezeichnet und auch so bekämpft. Damit eine Flucht Welle auslösen und weitere Korrekturen im ethnischen Bereichen vornehmen kann? Die “Timoschenko Doktrin”….

        • sina

          Die Meldung kann auch darauf hindeuten, dass die Söldner Verluste haben, und eine Veröffentlichung sowieso nicht zu verhindern ist …

        • sina

          schaut mal hier https://www.facebook.com/dmitry.tymchuk die neueste Meldung – da scheint der Widerstand die komplette Nachrichtdiensteinheit der Putschisten am Flughafen von Kramatorsk gestern Abend hochgenommen zu haben ..

  • limbojack

    Wahlwetter :)

  • limbojack

  • Angeblich hat man Ljaschko geschnappt.

    • sina

      die ukrainischen Putschisten dementieren das…und hier, angeblich vor drei stunden, hat er selbst noch auf seinem facebook account geschrieben…https://www.facebook.com/O.Liashko

    • urkeramik

      stimmt wohl leider nicht:

      Информация о захвате Ляшко не подтвердилась. Прошу прошения.— Сергей Гармаш (@s_garmash) 11. Mai 2014

      • sina

        Irgendwer postet wieder auf seinem facebook account, aber ob er das auch ist, ist bis jetzt unbewiesen..abwarten..

    • Ja, ist wohl ne Ente.

      • urkeramik

        jetzt ist es auf RIA (rus): http://ria.ru/world/20140511/1007371094.html
        ist wohl ne Schüttel-Ente, vllt wurde es dementiert, damit man ihn an einen “sicheren Ort” bringen kann. Jarosh wollen sie auch noch greifen

        • Jones Bones

          Is die Frage, nich?
          Vesti hat auch was dazu (Mal schauen ob das mit dem einbetten funktioniert):

          http://www.vesti.ru/only_video.html?vid=597879

          Das Problem is, dass die Meldung praktisch nur aus den sozialen Netzwerken zu kommen scheint.
          Gelinde gesagt ist der Unsicherheitsfaktor da enorm.

          Aber da du gerade auf das Dementi verwiesen hast, werden Vesti & Rian wohl einfach etwas langsam sein.

  • limbojack

    Die Nationalisten Garde heute in Krasnoarmeysk.

  • Mathew Miller
  • limbojack

    Auf eine Hochrechnung brauch ich wohl nicht warten?

    Und weiß einer wem Gysi in Moskau besucht?

  • urkeramik

    Hier Bilder aus verschiedenen Orten:

    http://tutuskania.livejournal.com/1633846.html

  • Mathew Miller

    Grundsätzlich sehe ich bei einer Partei den demokratischen Faktor nicht gegeben wenn diese Partei nicht eigenständig eine nachvollziehbare Linie vertreten.
    Unabhängig von der Ausrichtung.
    Gesteuert von….ja von wem?
    Alles eine Frage der Sichtweise.

  • Mathew Miller

    Jetzt mal bitte bei den Tatsachen bleiben.
    Lesen sie sich in Ruhe durch was ich ihnen geantwortet hatte.
    Keine Wertung keine Schuldzuweisung ging da an ihre Adresse.
    Wieder einmal sind wir unterschiedlicher Meinung, aber ok.
    Meine Einstellung dazu kennen sie mittlerweile.

    Ihre Meinung scheint sich insoweit allerdings geändert zu haben.

    • Nobilitatis

      Ich versuch Ihnen zu antworten, aber meine Beiträge hier werden massiv zensiert, ohne dass ich eine Ursache erkennen kann.

      • Mögliche Ursachen:
        - Deine Kommentare werden von x Usern als Spam markiert und verschwinden daher.
        mögliche Lösung: weniger Trolling.

        - Deine Kommentare lassen sich nicht in eine “Whitelist” integrieren. D.h. sie lassen sich nicht automatisch freischalten. Ich muss jeden einzelnen davon von Hand freigeben.
        mögliche Lösung: registrieren bei Disqus.

        Mehr sehe ich momentan auch nicht.

        • Nobilitatis

          Danke für den Hinweis. Allerdings ist das eine Einflussmöglichkeit der User, die sich allzu leicht missbrauchen lässt. Wozu J.B. schon aufgerufen hatte. Unter Trolling verstehe ich nicht abweichende Meinungen.
          Die Zensurmöglichkeit des Hausherrn sehe ich nicht als Problem für mich, nur als zusätzliche Arbeit für den Blogbetreiber. Ich müsste überdenken, wie viel mir Privatsphäre wert ist.

  • RTL berichtet ausnahmsweise mal unvoreingenommen über Ereignisse in Mariupol
    https://www.facebook.com/photo.php?v=1489996391230504&l=7702437820132018428

    PS: Das Hersh Video mit den deutschen UT ist am Entstehen. Es dauert etwas länger, da es gerade wichtigeres gibt als Hersh. Ich arbeite daran…Beste Grüße.