LifeNews

Den beiden am 18. Mai von der Kiewer Junta verschleppten russischen LifeNews-Journalisten Marat Saijtschenko und Oleg Sedjakin werden zwei Vergehen zur Last gelegt: Erstens, sie hätten einen Angriff der “Separatisten” koordiniert, angeleitet und dabei gefilmt. Konkret geht es um diese Aufnahmen, die tatsächlich über LifeNews verbreitet worden sind:

Es ist nicht unüblich, dass Journalisten Aufnahmen aus anderen Quellen zur Verfügung gestellt bekommen. Ein ähnliches Beispiel waren erst unlängst Mitschnitte eines nächtlichen Artillerieangriffs auf Positionen des SBU / der “Nationalgarde”, die von KP.ru und den in Slawjansk arbeitenden Journalisten Dmitrij Steschin und Aleksandr Kots verbreitet – aber natürlich nicht von ihnen gemacht – wurden.

''Motorola'', Kommandeur und Filmer der Bürgermilizen

“Motorola“, Kommandeur und Filmer der Bürgermilizen

LifeNews hat inzwischen den wirklichen Kommandeur und Filmer des obigen Angriffs ausfindig gemacht: sein Spitzname ist “Motorola”, und wie unschwer zu erkennen ist, hat er eine Halterung für eine Kamera (“GoPro”) am Helm. Aber auch seine Stimme ist wiederzuerkennen – hier im heutigen Interview ab 1:02.

Das zweite Verbrechen, das man den LifeNews-Leuten zur Last legt, ist der Transport einer tragbaren Flugabwehrrakete (“MANPAD”) im Kofferraum ihres Fahrzeugs. Es ist dabei niemandem eingefallen einmal zu testen, wie gut man so ein rund 1,60 m langes Gerät in den Kofferraum eines Schiguli bekommt. Es ist wohl eher so, dass das Ding am Checkpoint gerade zur Hand war und man es den beiden – in Ermangelung von Koks – einfach unterjubelte.

Inzwischen in Moskau, gegenüber der US-Botschaft

Inzwischen in Moskau, gegenüber der US-Botschaft

Formal ist es wohl ein Vergehen, wenn Journalisten als Privatpersonen einreisen und dann journalistischer Tätigkeit nachgehen – wie im Falle der beiden LifeNews-Leute. Aber die Details sind gar nicht mehr wichtig, seit aus Washington zu hören war, man sei sich sicher, dass die “ukrainischen” Militärs richtig gehandelt und in Wahrheit “Terroristen” festgenommen haben, die ganz bestimmt Luftabwehrrakten im Kofferraum ihres Autos durch die Gegend fuhren. So kann man jetzt ruhigen Gewissens einen kleinen Schauprozess angehen – und sich so einen netten Trumpf im Geschacher mit den Russen sichern.

Etwas anderes als Kidnapping und Menschenhandel – allerdings auf Betreiben einer “Staatsmacht” – ist das dabei aber eben nicht. Während freilich auch ihrem Äußeren nach wie Banditen aussehende Strolche wie etwa Saschka, der Weiße, ihr Geschäft noch direkt von richtigen Terrorbrigaden z.B. in Tschetschenien erlernt haben, so hat die derzeitige Kommandoebene des ukrainischen SBU diese Schule direkt bei denen durchlaufen, die die Lehrmeister der Lehrmeister von Musytschko waren. Das Geschäft ist und bleibt aber das selbe.

Tags:,

Trackback von deiner Website.

  • infineon

    nicht schlecht, deine seite. endlich mal ein guter beitrag zu diesem thema

  • Nobilitatis

    „Formal ist es wohl ein Vergehen, wenn Journalisten als Privatpersonen einreisen und dann journalistischer Tätigkeit nachgehen“ – In Deutschland jedenfalls nicht. Und so viel ich weiß, auch nicht in anderen EU-Ländern. Wenn man sich anmelden MUSS, ist das eine Vorstufe zur Zensur. Allerdings wollen viele Journalisten Zugang zu offiziellen Terminen, und lassen sich deswegen akkreditieren.

    • Das ist aber genau das Vergehen, dass sie beim Verhör zugeben: Einreise über Flughafen Kiew-Borispol unter Angabe privater Gründe („Konzertbesuch“). Dann Fahrt nach Donezk und journalistische Tätigkeit. Sie hatten sich so verhalten, weil sie fürchten mussten, keine Genehmigung zur Einreise zu bekommen, wenn sie von vornherein gesagt hätten, dass sie im Donbass journalistisch tätig werden.

      • Mathew Miller

        Direktflüge aus der RF nach Donezk.
        :-)

        • ISKANDER1

          Donetsk ist eine freie Republik, genau, warum dann kieine Direktverbindungen? Sind sie nu8n Republik oder nicht?

  • limbojack

    Es gab bei Donetzk schwere Verluste für die Kiewer Truppen, auf den Video sieht man wohl den Schauplatz mit 2 brennenden SPW (BMP). Leider ist es sehr schwer sich einen generellen Überblick zu verschaffen.

    • Nobilitatis

      BMP sind Schützenpanzer (SPz). SPW sind Schützenpanzerwagen, d.h. sie haben Räder und keinen Kettenantrieb.

      • limbojack

        ….danke für den Hinweis!

    • Genau wie es unterschiedliche Angaben dazu gibt, wer das war – bei den „Separatisten“ hört man, das waren die eigenen Strafbataillone der Kiewer Junta.
      Wie ich gerade sehe, steht es auch andeutungsweise so in der Annotation zu dem Video.

      • limbojack

        Für diese Variante suche ich noch Hinweise.

        Es scheint diese Einheit betroffen zu sein (Video von gestern), sieht aus wie reguläre ukrainische Armee. Die Frage ist wurden diese wirklich von Hubschraubern und „Unbekannten“ angegriffen weil sie sich weigerten, oder galten die Hubschraubern den „Angreifern“ ?

        • Danke, höchst interessantes Video, insbesondere auch, was die Umstände anbetrifft: wie die Zivilisten freundlich mit den Soldaten reden und sie davon überzeugen wollen, es gebe keinen „russischen Speznas“ hier, oder die Lebensmittel, die den Soldaten offenbar von Anwohnern gegeben wurden.

          Es ist in den Meldungen noch ziemliches Chaos. Fakt ist, dass es unbekannte Angreifer gegeben hat, gleichwie den Hubschrauberangriff.

          Strelkow hat inzwischen mitgeteilt, er wüßte, wer die Angreifer waren – es seien „seine Leute“ gewesen; das steht im Widerspruch zu den Verlautbarungen der Chaostruppe in Donezk, zu den Aussagen von Journalisten (Jewgenij Poddubyj, den ich für vertrauenswürdig halte) und ein wenig auch zu den Aussagen des Kommandeurs dieser Soldaten, dem zufolge es sich um eine „hochprofessionelle Söldnereinheit“ gehandelt habe. Für ein bißchen phantastisch halte ich die „Rechter Sektor“-Version trotzdem, wo angeblich RS-Brigaden auf Fahrzeugen der „Privatbank“ angerollt kamen und die Soldaten auslöschten.

          Das Hubschrauberfeuer galt tatsächlich den Angreifern, hat dabei aber einen großen Teil der Opfer unter den Armeeleuten nach sich gezogen.

        • limbojack

          Nach dem Feuergefecht – vielleicht mag es ein Muttersprachler kurz übersetzen?

        • limbojack

          Andere Örtlichkeit – aber vielleicht selbe Problematik.
          Hier legt wohl ein Kontrollposten die Waffen „nieder“.

        • Tunguska

          Den Soldaten hab ich nicht ganz verstanden weil er zum Teil ukrainisch spricht.

          Der ältere Mann erzählt das der Kampf um 5 Uhr Morgens anfing und er erste Hilfe geleistet hat.
          Der Sanitäter erzählt das Busse kamen (er meinte wohl Kleintransporter) und zu erst die Soldaten umgebracht haben und dann kamen die Hubschrauber und haben den Rest zerstört, Technik und Leichen…

        • limbojack

          danke

        • Mathew Miller

          Das Gerücht das diese Kleintransporter aus dem Fuhrpark der Privat-Bank stammten verdichtet sich immer mehr.
          Es handelte sich zu einem gewissen Teil um Geldtransporter welche üblicherweise die Versorgung mit Bargeld für diese Bank-Gruppe sicherstellen.

        • limbojack

          Ich hoffe mal auf weitere Fakten, nahe an der Grenze zu RF wird der FSB auch was mitbekommen haben.

        • limbojack

          Am Ende des Videos wieder ein grüner Transporter!

  • limbojack

  • limbojack

    Sry….das bei den Videos mal wieder ein anderes Startframe eingefügt wurde.

  • Mathew Miller

    Es gibt Länder in denen sich Journalisten frei bewegen können und sich nicht anmelden müssen.
    Fakt.
    Zu diesen Ländern gehört die Ukraine nicht.
    Genau so wenig wie Russland und um es nicht unter all dem bunten Lack zu übersehen die meisten westlichen Staaten.
    Fakt.
    Jedoch derartige dümmliche Versuche etwas zu konstruieren um einen Prozess gegen die freie Meinungsbildung zu beginnen sieht man nicht häufig.
    Genießen und milde lächeln.
    Das mit einem russischen Kleinwagen transportierte MANPAD kann sich Arsenij Jazenjuk alias Arsen Katzenjuck in sein endlos riesiges Arsch..ch stecken denn da passt es rein aufgrund der Platzverhältnisse definitiv hin.
    Der ganze Kerl ist ein wandelndes…solches nur mit Ohren dran.
    Das nennt sich dann Politiker.
    Die gesamten Maden des Maidan kriechen auf dem Level von Einzellern von einer Futterstelle zur nächsten.
    Die Faschisten sind noch am ehesten als aufrecht stehende Verbrecher zu erkennen…und als solche werden sie auch ehrenvoll sterben.
    So wie schon ihr Weißer Sascha.
    Nicht der Punkt das er sterben musste sondern von wem er umgebracht wurde sollte diesen Vollpfosten Anlass zum denken geben.
    Aber mit dem Denken haben es diese Jungs ja nicht so.
    Aus genau diesem Grund stehen sie ja jetzt auch dort wo sie Stück für Stück von ihren Oligarchen zum schlachten und geschlachtet werden hingeschickt wurden.
    Schade nur um die Menschen aus der Region welche dort immer wieder den Tod finden.
    Gestern noch rief der in der gesamten Ukraine geschätzte Geschäftsmann „lol“ http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ruhe-in-der-ostukraine-das-machtwort-des-oligarchen-12939734.html zu „friedlichen“ Protest-Aktionen in der Region auf.
    Keinen Tag später Rollen wieder die Panzer durch die Ostukraine.
    Das Machtwort war den Faschisten in Kiew dann doch etwas zu friedlich…ein paar abgefackelte Separatisten in besetzten Häusen hätten es schon sein müssen.
    Separatist nach Art Kiew.
    Hat nichts mit dem bekannten Hühnchen nach Art Kiew zu tun.
    Denn diese Tiere werden nicht lebendig verbrannt.
    Andere schon.
    Schaut man sich an was Kiew in den Regionen alles möglich macht….Kopfgeld auf Separatisten äähmm Terroristen….Söldnerbanden aus dem Ausland….Verbrecher und rechtes Gesindel in einer paramilitärischen Organisation wie der Nationalgarde…..versteht man wie dieser Abschaum tickt.

    Tick, tack…macht die Bombe….vor dem großen Knall.
    Oligarch Rinat Achmetow alias Achmett-Topf hat das Blut wieder auf die Straße der Ostukraine spritzen lassen, nicht er selbst aber das Kalkül welches dahinter steckt.
    Die Ukraine sollte beten.
    Ganz besonders die Westukraine und Kiew.
    Wenn all das Elend und Leid was jene anderen zumuten auf ihre kleine unbedeutende Putschregion zurückschnappt dann werden sie verstehen mit wem sie sich dort eingelassen haben.
    Es könnte schon jetzt zu spät sein und der Zorn ist jetzt schon in den Menschen….sie haben nur noch kein go bekommen.
    Die Maidan-Maden und die Faschisten werden dann von niemanden Hilfe bekommen.
    Nicht mal von ihren Oligarchen, welche sie verraten und verkauft haben.
    Denn im Gegensatz zur Ostukraine gibt es in der Westukraine nichts aber auch garnichts zu holen.
    Nur Dreck….und den will kein Oligarch haben.
    Im Osten verraten die Oligarchen die Menschen jedoch nicht ihre Region die sie auspressen und somit ihre Macht erhalten wollen.
    Mit oder ohne Kiew der Drops ist gelutscht.

    • Walter Mandl

      Sie schreiben mit gefülltem Herz und klaren Fakten, dem zoll ich Respekt!

  • limbojack

    Bei Euronews hört sich das so an.

    • Nun ja. Zumindest lastet das PR-Kommando des „Anti-Terror-Einsatzes“ dieses ungeheuerliche Fiasko größtenteils der Schlamperei, Achtlosigkeit und Unprofessionalität der Soldaten selbst an. R.I.P.

      • limbojack

        Das hatten wir ja zu Genüge, „feige Verräter“ war ja Standard für Polizei und Armee und Polizei.

        • Irgendwer hat durchsickern lassen, dass es irgendwann in den kommenden Tagen zu einer Provokation („false flag“) nach einem ähnlichen Szenario wie dem heutigen südwestlich von Donezk kommen kann. Vielleicht mit Lugansk und Gardewerfern im Zentrum der Aufmerksamkeit.

          Ich bin kein Freund von solchen Gerüchten, aber irgendwas ist im Busch. Turtschinow sprach heute von der „finalen Phase“ der „Anti-Terror-Operation“. Gleichzeitig kann es sich die Junta eigentlich nicht leisten, am 25.05. noch oder schon vollumfänglich Krieg zu führen – insbesondere nicht, Ausnahmezustand zu verhängen. Mit den lächerlichen Wahlgesetzen wird die Wahl zwar „anerkannt“, selbst wenn nur Achmetow persönlich abstimmen geht, aber de facto kann die Präsidentschaftswahl auf dem Territorium von Neurussland nicht mehr ordentlich stattfinden, wie auch immer man die Sache dreht. Es müsste der reine Wahnsinn losbrechen, und das sehr bald, falls es doch noch wenigstens einen Anschein geben soll.

        • limbojack

          Ich weiß ja auch nicht, ob die Nationalisten und Faschisten Teile der Macht hergeben wollen? Entweder gibt es eine neue „Verfassung“ die dem neuen Präsidenten kaum Macht lässt, oder die Wahl wird doch noch in Richtung Timoschenko gebogen, eventuell mit dem „Ausfall“ anderer Kandidaten. Da wäre dann auch Platz für solch ein „false flag“.

        • Frisch der Hubschrauberangriff, gefilmt von den ukr. Soldaten selbst: https://www.youtube.com/watch?v=HGzumIz9Fuk

          Sie sind sich bis kurz vor Ende nicht sicher, ob die angreifenden Hubschrauber „unsere“ sind. Dazu wird das Kommando angerufen und gefragt, was dieser Angriff soll – die Leute waren gerade dabei, die brennenden BMP zu löschen und die Leichen zu bergen. Völliges Chaos, unkoordiniertes Handeln, oder rücksichtsloses Verwischen von Spuren. Keine Ahnung. Die Soldaten fluchen erst wüst und man hört den Kameramann dann nur noch beten. Er meint, die Hubschrauber greifen die Soldaten an.

          Was dort grün durch das Unterholz leuchtet, ist übrigens der Geldtransporter der „Privat-Bank“.

        • limbojack

          Der grüne Transporter ist im ersten Video (Straßenfahrt) deutlich bei 0:38 zu sehen. Von der Timeline müsste das die frühste Aufnahme sein (Schatten). Im Video wo die Hubschrauber eingreifen ist das Auto immer noch grün, die Sonne ein wenig weiter. Im Video wo der schwarze Wolga abfährt, ist der grüne Transporter ausgebrannt und unkenntlich (grau).

        • limbojack

          Das Video nochmal mit deutschen Untertitel!

        • Jones Bones

          Hallo limbojack.

          Großes Lob von mir (und Roman) für deine Videos.

          Die Untertitel im letzten hier sind besonders gut gelungen; besonders, was die Beschimpfungen angeht, die teilweise ausgelassen und teilweise diplomatisch übersetzt wurden.

          @Alle:
          Das Video da oben eignet sich besonders gut im Bezug auf die Propaganda, die die Märchenschau heute mal wieder abgeliefert hat:
          http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1396354.html

          Ihr seht: Teile von haargenau dem gleichen Video, halt mit einer ganz anderen Story.

          Macht eure Mitmenschen auf die Propaganda aufmerksam und teilt beide Videos, damit jeder sich ein Bild davon machen kann, was davon Propaganda ist.

        • xxtunguskaxx

          Ich fasse es nicht! Ich kenne das ja nicht anders von der Tagesschau aber nun weiß ich bald nicht mehr wohin mit meiner Wut…

        • Jones Bones
        • xxtunguskaxx

          Widerlich…!!! Heute kamen auch schon die ersten Bekannten und Freunde und erzählten mir von den bösen “Pro Russen“…Ich hab versucht denen das Video mit der Übersetzung zu zeigen aber keine Chance, total brainwashed. Es ist einfach traurig. Ist das in Deiner/Eurer Umgebung auch so oder Lebe ich in einem Ballungszentrum der Hirnlosen?! ^^

        • Jowi

          Ballungszentrum der Hirnlosen, das ist schön ;-). Leider scheint mir diese „Hirnlosigkeit“ ein sehr verbreitetes Problem zu sein.

          Zur Verteidigung der „Hirnlosen“: wenn man wenig Zeit hat, z.B. beruflich sehr eingespannt ist, der hat seine Infos aus dem Radio, Smartphone, TV, oft so nebenbei im Auto oder Zug konsumiert. Für Hintergrundrecherchen reicht die Zeit nicht.

          In meinem Umfeld sieht es leider nicht viel anders aus. Nicht mal meinen Bruder konnte ich nicht davon abhalten, bei der EU-Wahl die GRÜNEN zu wählen. Selbst die unsäglich doofe Rebecca Harms schreckte ihn nicht ab. Das trifft auf einige meiner Bekannten zu. Es gibt also noch viel zu tun und diese Übersetzungen von Russisch ins Deutsche, wie im Video oben, sind ungemein wertvoll, um die Manipulationen zu entlarven.
          Nicht entmutigen lassen und auf alternative Quellen, wie diese hier, verweisen. Aber es ist mühsam und die Masse lebt als Lemming.

        • xxtunguskaxx

          Ich hab es vielleicht etwas hart ausgedrückt. Klar gibt es Menschen die einfach nicht die Zeit haben. Nur die Leute in meinem Umkreis haben sie defenetiv. Es ist einfach schade. Europawahl ist bei uns eigentlich kein Problem, die meisten wissen garnicht das es sowas gibt :))) Es ist schon ein Trauerspiel aber zumindest kann man über das ein oder andere lachen.

        • JPAS

          Die Grünen? Schick in auf die folgende Seite. Darin wird Özdemir zitiert, das Bürgerwille kein Argument für ihn ist:

          „“Dass die Bürgerinnen und Bürger Deutschland künftig stärker zwischen dem Westen und Russland sehen wollen, ist sicher Realität, aber
          nichts, was dazu führen darf, dass wir diesem Wunsch nachgeben“

          http://www.welt.de/politik/deutschland/article126592916/Deutsche-Distanz-zu-den-USA-beunruhigt-die-Politik.html

          Wenn dieser BEleg für Demokratieveständnis (hahaha) nicht reicht, dann ist ihm auch nicht zu helfen.

        • ISKANDER1

          Die Grünen haben schon jeher mächtige Demokratiedefizite. Sie hängen Wahlplakate der Konkurrenz ab, sie zeichnen verantwortlich für die Energiepreisexplosion in Deutschland mit einhergehender Verarmung der breiten Bevölkerung, für Einheitsbrei und Kriegsbefürwortungen als Regierungspartei. Eine typische Gemeinde aus „kreativen Snobs“ und den nichtschaffenden Teil des Geldadels von heute repräsentierend.

        • Jowi

          Herr Özdemir reitet das hohe Ross der angeblichen moralischen westlichen Überlegenheit.
          Eine moral-chauvinistische, elitäre Haltung, die bei vielen Grünen verbreitet ist. Aber wie gesagt, mich braucht man nicht mehr überzeugen, ich habe mit diesem Verein abgeschlossen.

        • Ruth

          „Aber wie gesagt, mich braucht man nicht mehr überzeugen, ich habe mit diesem Verein abgeschlossen.“
          Das denkt hier auch keiner. Wir geben dir bloß „Erziehungsmaterial“ für deinen Bruder an die Hand :-)))

        • Ruth

          Vllt. trägt dieses Video etwas zur Aufklärung bei. Man braucht nicht viel Zeit zum Anschauen, ist nur 15 min. lang, aber sicher mehr Zeit zum Darübernachdenken („leider“ von RT-TV, könnte also für Verrannte auch wieder als Gegenargument gelten…)

        • Jowi

          @Ruth: Danke für den Link, das ist eine knackige Zusammenfassung.

          Der Trick, Ressourcenkriege humanitär zu rechtfertigen, funktioniert leider immer noch viel zu gut. Obwohl er so oft angewendet wurde und es genügend Beweise gibt, die dies als Täuschung entlarvt haben.
          Leider muss nicht ich überzeugt werden, sondern Leute, die einem Beitrag von RT gleich mal vorneweg nicht trauen, denn Russland ist ja das Reich des Bösen und die Russen verbreiten generell Propaganda.
          Das war mit ein Grund, warum ich selbst einen Blog aufgemacht habe und sehr vorsichtig mit meinen Artikeln bin, denn ich will Leute wie meinen Bruder nicht verschrecken, der gleich irrationale Verschwörungstheorien wittert und sie Stück für Stück dazu bringen, unseren Medien und Politikern das Misstrauen entgegen zu bringen, das sie leider verdient haben. Ihm kann ich auch diesen Blog hier nicht empfehlen, schon der Camouflage-Banner oben würde ihn verschrecken.
          Aber Geduld, diese Leute sind oft nicht doof, sie haben nur eine Schere im Kopf, eine innere Zensur. Stück für Stück muss der Schwindel aufgedeckt werden, unaufgeregt mit möglichst überzeugenden hieb- und stichfesten Beweisen. Irgend wann macht es dann den „Schnackler“ und sie erkennen, dass man notorischen Lügnern nicht trauen kann. Eine mühsame Arbeit, leider kostet sie sehr viel Zeit.

        • ISKANDER1

          Tunguska & Jowi: Bestätige eure Lageberichte zu den Ballungszentren der Hirnlosigkeiten. Das ist erfolgreiches Ergebnis der Taktik im Westen, die Menschen in den Wahrnehmungen abzustumpfen und ihren Focus auf ihr betriebliches Überleben + Fussball + Conchita Wurst einzugrenzen.
          Genau diese Menschen sind es letztlich, die Diktaturen und Kriege überhaupt erst möglich machen. Mit ihrem Konsumentendasein.
          Und doch muss man sie täglich konfrontieren mit den Realitäten, auch wenns weh tut, nur Gegenwind vertreibt Mief.

        • Ruth

          „Lebe ich in einem Ballungszentrum der Hirnlosen?! ^^“
          Denke ich auch immer häufiger ;-). Lesen Sie zur Aufheiterung des Gemüts mal die Kommentare zu folgendem Artikel bei Spon heute
          http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-vor-der-wahl-die-enttaeuschten-vom-maidan-a-971427.html
          So einige Andersdenkende gibt es doch noch auf dieser Welt. Also, nicht den Mut verlieren!!
          Der Artikel selbst ist natürlich wieder Schrott, wie alles, was von Bidder kommt ;-)

        • Ruth

          Hallo JB, ich bin genauso wütend wie ihr Alle. Und ebenfalls davon überzeugt, daß die MSM wieder Lügen verbreiten…ABER-das untertitelte Video beweist leider gar nichts. Es ist völlig unklar, wem die Helis gehören. Selbst wenn die Soldaten am Boden rufen, daß es „nicht unsere sind“, ist das kein Beweis für irgendeine Seite…leider. In vielen Armeen gibts auch immer wieder Drecksäcke (Chile, Argentinien, Paraguay, Libyen, Syrien u.v.m.). Zur Überzeugung von Kriegstreibern, die es auch leider unter meinen Bekannten in D-Land gibt, eignet es sich solange nicht, bis ein Pilot/Verantwortlicher unzweifelhaft belegt, woher die Dinger kamen. Selbst wenn Irgendjemand die Helis am Boden fotografiert und damit den Standort zuordnet, ist es (leider) nicht gesagt, daß es gerade DIE zwei (drei) waren.
          Ich will damit nur sagen, daß es besser ist, nur wirklich belegbare Videos u.a. an Unbelehrbare weiterzuleiten, um nicht selbst der Propaganda beschuldigt zu werden. Ihr wißt ja selbst, wie schnell einem das Wort im Munde umgedreht/aus dem Zusammenhang gerissen wird. In den Foren ist ja seit Wochen zu sehen, daß selbst härteste Fakten die Hirnlosen nicht überzeugen können.

        • limbojack

          Danke!

        • limbojack

          danke

        • Thomas Altorfer

          Wer greift hier eigentlich wen an?

          – Bei den filmenden handelt es sich offenbar um ukrainische Soldaten, bzw Nazionalgarde. Oder um besonders abgebrühte Schauspieler, die selbst unter Beschuss nicht aus der Rolle fallen und weiterhin ukrainisch sprechen.

          – Hubschrauber fliegen will gelernt sein, dafür braucht es Profis. Also keine Separatisten oder sonstige Freizeit- Milizionäre. Kommen also noch in Frage Ukrainische Armee, Russische Armee, oder Blackwater – oder wie immer die im Moment gerade heissen.

        • xxtunguskaxx

          Klar ist das alles nicht 100% eindeutig im Video. Aber man kann schon ziemlich sicher sein das es die Armee oder vielleicht auch angeheuerte Profis waren. Zwei Kampfhubschrauber findet man nicht einfach so in einer Waffenkammer und fliegt gleich mal drauf los.
          @Ruth
          Lese oft SPON und andere Seiten und gucke mir auch unbedingt die Kommentare an. Es ist natürlich noch nicht alles verloren, nur wie gesagt, hier bei mir ist der Zug schon abgefahren.

        • limbojack

          Am Boden sind einfache reguläre ukrainische Soldaten und einer in Sturmhaube mit besserer Uniform. Der Soldat welcher später im Video telefoniert redet auch von einem Verletzten einer Sondereinheit. Die Helis sind normale ukrainische Luftwaffe, niemand anderes dürfte u. könnte da fliegen. Es gibt keine direkte Kommunikation zwischen den Leuten am Boden und der Luftwaffe, außerdem schienen die Soldaten auch nicht die Hubschrauber erwartet noch gerufen zu haben. Die Soldaten standen am Anfang sehr locker (ungedeckt) auf dem Feld, würde man sicher nicht wenn da gerade ein Gefecht war. Auch die Parkposition des LKW schließt auf eine nachträgliche Ankunft dieser Einheit, alle fit und offensichtlich unverletzt. Die Hubschrauber könnten die die Order gehabt haben, die Waffen vor Übernahme zu zerstören, oder das Schlachtfeld zu „säubern“. Aber jetzt würde alles weiteres nur Spekulation sein, wer waren die Angreifer auf den Boden? Was war mit dem grünen Auto welches spähter noch unkenntlich gemacht wurde, und warum sieht der erste Angriff der Hubschrauber auf den Video 1, wie 2-3 Stunden davor aus?

        • Thomas Altorfer

          Es war also ein „Blue on Blue incident“, ukrainische Armee gegen ukrainische Armee. Stellt sich die nächste Frage: Irrtum oder Absicht?
          Vermutlich dürfte die Junta in Kiew selbst nicht mehr genau wissen, wer nun genau für oder gegen sie ist. Dies spräche für Irrtum.

          Beim „grünen Auto“ solles sich um einen Geldtransporter der „Privat Bank“ Kolomoyskis handeln, dies spräche für Anbsicht, und dass in Kiew die Oligarchen die Fäden ziemlich straff führen.

        • Jones Bones

          @Ruth:
          Pflichte dir prinzipiell bei, dass es harte Belege braucht, und halte mich normalerweise mit solchen Videos zurück.
          ABER: Das Video beweist sehr wohl sehr viel.
          Erstens, dass das Hubschrauber der ukrainischen Armee sind, und die Helmkamera ebenfalls einem ukrainischen Soldaten gehört, gibt die Tagesschau selber zu, ebenso wie indirekt die Authentizität des gesamten Youtubevideos (beider Youtubevideos), während die Untertitel durch jeden russisch/ukrainischsprachigen verbürgt werden können.
          Zweitens, dass der Helikopter selber feuert, geht aus dem Video zweifelsfrei hervor, und dass die Tagesschau die Ereignisse da falsch wiedergibt, geht daraus zweifelsfrei hervor.
          Drittens ist die ukrainische Armee meines Wissens die einzigen, die Helikopter verwenden in diesem Konflikt; da die Selbstverteidigungsmilizen diese Fähigkeit nicht haben, steht die Zugehörigkeit der Helikopter also zweifelsfrei fest.
          Viertens geht aus dem Video unzweifelhaft hervor, dass das nicht ein „Dreckssack“ ist, sondern die Aktion einer Gruppe von mehreren Hubschraubern mit vermutlich jeweils mehreren Piloten, die den eigenen Checkpoint angreifen.

          Bezieht man den davor stattgefundenen mysteriösen Angriff auf den Checkpoint in die Überlegungen mit ein, ist das mindestens verdächtig.

        • Ruth

          Ich stimme da völlig überein mit dir. Auch mein Gedanke war sofort, daß das die „eigenen“ Leute in den Helis waren. Und nur die Soldaten am Boden ungläubig ausrufen, daß es „nicht unsere“ sind. Und mit dem „einen“ Drecksack meinte ich den Befehligenden,,,ist ja claro, daß die Helis von mehreren gesteuert wurden.
          Die Untertitel sind völlig korrekt-ich spreche recht gut russisch.
          Trotzdem ist es eben „nur“ UNSERE Meinung ohne tatsächliche Belege. Die Gegenseite könnte behaupten, daß die Helis auf angreifende Förderalisten feuerten, so wie es die TS mit ihrer Aussage- „kamen den Soldaten zu Hilfe“-ja schon suggeriert hat. Wie willst du das widerlegen? Und das sind dann eben für die amihörigen Kriegstreiber keine stichhaltigen Argumente (denen sie aber ja sowieso nicht zugänglich sind).

        • Thomas Altorfer

          Natürlich ist es heutzutage einfach, einen Videobeweis zu faken, aber eben auch ebenso leicht dies als Fake zu erkennen, siehe die polnische Igla-Kopie, die bei den Life News Kameraleuten „gefunden“ wurde. Das Video vom Hubschrauberangriff wirkt authentisch, aber interessant wäre, was vorher und nachher passierte.

        • limbojack

          Es gab ja „Zeugen“ welche meinten „Leute“ mit diesen gepanzerten Fahrzeugen und Hubschrauber griffen zusammen an. Das war also sicher weit früher als in diesem Video. Beim Angriff sei ein Munitionslager explodiert…würde zur Explosion im Hubschrauber Video 1. passen, was auch früh am morgen aussieht…..

        • Jones Bones

          Nein, die Tagesschau ist dafür zu konkret und spricht direkt von den Explosionen. Wenn du das ganze Video gesehen hast, weißt du, dass die Leute (bzw. eig. nur einer von ihnen?) das anfangs nicht glauben konnte, dass es aber keine Zweifel daran gibt und geben kann, dass das nur die der ukrainischen Armee sein können. Die Juntagegner haben die ganz einfach nicht.
          Außerdem sprach die Tagespropaganda direkt von Explosionen, die halt so nicht eintraten.

          Beide Videos habe ich an meine Freunde verteilt. Das Feedback war überwiegend so wie von mir erwartet; auch von solchen die normalerweise an die Tagesschau glauben.

        • Ruth

          Jeder, den wir überzeugen können, ist Einer mehr für die gerechte Sache (Daumen hoch)!

  • Mathew Miller

    http://m.youtube.com/watch?v=ytVdBLMmRno
    Wenn es gerecht zugehen würde auf der Welt dann würde das hier nicht passieren.
    http://m.youtube.com/watch?v=AX5m5swD-QU
    Aber nein.
    Ein lupenreiner Demokrat reißt das Maul auf.
    Wer hat uns verraten….Sozialdemokraten.
    NationalSozialisten durch und durch.
    Nur das es heute Europa oder gleich Global sein muss.
    Der selbe Dreck.

    • limbojack

      Habe das gestern auch „bewundert“, der Propagandaminister…… (ich unterdrücke mal den Vergleich“ bin schon auf seiner Facebook Seite geblockt.

      • Mathew Miller

        Linkes Gedankengut lag mir in der Umsetzung nie wirklich.
        Der Denkansatz ist jedoch richtig.
        Theorie 1+ Praxis 5-

        Rechtes Gedankengut hasse ich alledings schon Aufgrund der Ideologie.
        Das mit der Umsetzung bestärkt mich in dieser Sichtweise nur noch mehr.
        Punke vergebe ich da lieber gar nicht.

        Wenn das die Richtung ist….bleibt nur eine Möglichkeit.

        Zitat:

        „Nicht darauf kommt es an, daß die Macht in dieser oder jener Hand
        sich befinde: die Macht selbst muß vermindert werden, in welcher Hand
        sie sich auch befinde. Aber noch kein Herrscher hat die Macht, die er
        besaß, und wenn er sie auch noch so edel gebrauchte, freiwillig
        schwächen lassen. Die Herrschaft kann nur beschränkt werden, wenn sie
        herrenlos – Freiheit geht nur aus Anarchie hervor. Von dieser
        Notwendigkeit der Revolution
        dürfen wir das Gesicht nicht abwenden, weil sie so traurig ist. Wir
        müssen als Männer der Gefahr fest ins Auge blicken und dürfen nicht
        zittern vor dem Messer des Wundarztes. Freiheit geht nur aus Anarchie
        hervor – das ist unsere Meinung, so haben wir die Lehren der Geschichte
        verstanden.“

        – nach Gustav Landauer: „Börne und der Anarchismus“[7]

        • Jones Bones

          Wer mal ein wenig aufmerksam ist, kann feststellen, dass die „rechten“ und die „linken“ einige Dinge gemeinsam haben. Beispielsweise ein gesundes Maß (oder zu viel) Euroskepsis, oder auch die Befürwortung einer eigenständigen nationalen Politik.
          Dann kann man sehen, dass es gerade bei den Linken auch erstaunlich viele AfD-Sympathisanten gibt.
          Warum das alles?

          Weil Politik eine komplexe Sache ist und nicht nur 2-Dimensional, sondern so viele Dimensionen hat wie es Fragestellungen gibt.
          Dann noch die Sache mit den Ideologien.
          Wenn eine Theorie nicht Praxisorientiert ist, ist sie Mist, ganz einfach.
          Deswegen failen ja auch Elbphilharmonie, BER-Flughafen & Co., weil Bauplaner & Architekten zu sehr damit beschäftigt sind, Hochglanz-3D-Modelle ihres geilen Bauwerks zu sehen (das am Ende sowieso nicht so aussehen wird) und die Funktionalität vernachlässigen.

          Gleiches gilt für Kommunismus, Anarchie und anderen Schmarrn.
          Weiterhin lässt sich feststellen, dass es viele Dinge gibt, wo Konkurrenz nicht möglich ist, wo ein staatliches Monopol daher Sinn macht (Gesundheitsversorgung & Co.), aber auch viele Dinge gibt, die in privaten Händen besser aufgehoben sind. Vergleich: Selbst unser Darm macht nicht alle Arbeit alleine, sondern tut einen Teil des Verdauungsprozesses an bestimmte Bakterien outsourcen.

          Ferner kommt es darauf an, ob der Staat gerecht ist oder nicht, wobei das keine Ja/Nein-Frage ist, sondern eine Grauzone.
          Freiheit hat aber mit Politik nichts zu tun und Anarchie nichts mit Freiheit. Anarchie und Revolutionen bedeuten Chaos und Chaos bedeutet Tod. Eine starke Staatsmacht bedeutet Sicherheit, sofern sie gerecht ist.

          Wer Freiheit mit Politik in Verbindung bringt, hat nichts von beidem verstanden.

        • Mathew Miller

          Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich.
          Es gibt kein System welches auf Dauer gegen die Masse regieren kann.
          Leider bedient unser westliches Modell am besten das Bedürfnis eines jeden Einzelnen nach …mehr.
          Alles eine Frage wie weit jeder bereit ist zu gehen um das zu erreichen was er für sich erwartet.
          Im Guten wie im Schlechten.

        • Jones Bones

          Stell dir den Staat wie ein Auto vor. Früher waren die Dinger haltbarer. Aber auch so kauft man ab und an ein neues Auto.

          Genauso ist es mit Staaten. Ohne kommt man nirgends hin, und sofern du nicht in einem Kibbuz wohnst, was ich stark bezweifle, oder sonst auf dem Land, sind du und ich und die anderen hier als Städter ohne Organisationsstrukturen nicht überlebensfähig.

          Dass Staaten verschwinden und neue entstehen, ist hingegen Gesetz:
          πάντα ῥεῖ
          Alles ist im Fluss
          Heraklit.

        • Mathew Miller

          Das ist jetzt eher phil.Natur, aber was soll an Anarchie nicht fair sein?
          Sie gilt für alle zu den gleichen Bedingungen.
          Ganz im Gegenteil zur demokratischen Kultur.
          Zitat:„Eine Welt in der keiner regieren soll, über die Arbeit und Mühe eines
          anderen, […] Das ist Anarchie. Eine Welt in der Freiheit jeden beglückt,
          den Schwachen den Starken ‚ihn’ und ‚sie’ wo ‚deins’ und ‚meins’ keinen
          unterdrücken wird – Das ist Anarchie.“
          David Edelstadt

  • limbojack

    Bilder vom Gefecht!

    • Das ist nicht mehr das Gefecht, sondern der mysteriöse Hubschrauberangriff danach; siehe: http://www.chartophylakeion.de/blog/2014/05/21/lifenews/#comment-1399876741

      • limbojack

        Wenn man sich den Hubschraubereinsatz, oben von weiten anschaut und aus der Soldatenperspektive hier, ist das nicht der selbe meine ich. Waren die 2x da? Der erste Film scheint mir wesentlich früher am Tag (Sonne, Schatten). Die Explosion oben auf dem Video ist heftiger und die Helis sind schon lange da, bei der Explosion unten noch nicht.

  • Aktuelle Meldung in Kurzform: Eine Einheit des Strafbataillons „Donbass“ ist in Karlowka (nahe Donezk) in einen Hinterhalt der Bürgermilizen geraten, die mit den gestern erbeuteten BMPs angerückt sind. Lage ist noch unklar, der Stab der „Anti-Terror-Operation“ entsendet wohl gerade Militärhubschrauber.

  • Mathew Miller

    Genau das hab ich doch zum Ausdruck bringen wollen.
    Unabhängig von der eigenen Einstellung komme ich bei Betrachtung der derzeitigen Lage zur der Einschätzung das die Mitte der politischen Ausrichtung das demokratische Zentrum genau diese Ausleger von Zeit zu Zeit befördert um das System neu auszubalancieren.
    Bedenkt man wie verlogen dabei angeblich demokratische Systeme die eigenen Werte verraten um ihre Ziele zu erreichen dann merkt man erst wie verlogen das System der Politik wirklich ist.
    Es nutzt nichts mit als dem bösen Gegner zugeschriebenen Methoden eben diesen zu „besiegen“.
    Damit verspielt man die Möglichkeit wirklich etwas zu verändern.
    Anarchie und Chaos sind die Begleiterscheinungen bei solchen Systembereinigungen.
    Und eines sei den ach so demokratischen Machteliten gesagt, niemand beherrscht dieses Spiel besser als eben jene Leute welche damit beseitigt werden sollen.
    Den besten Beweis gibt derzeit die Ukraine.
    Oligarchen welche wegdemonstriert werden sollten beherrschen das jetzige Szenario mehr als zuvor.
    So entsteht keine demokratische Gesellschaft….so zerstört mal die Zivilgesellschaft.
    Das Beispiel Thailand zeigt wie schnell so ein Prozess selbst in Gesellschaften abläuft welche schon relativ demokratische Grundzüge besaßen.
    So wurde dem Volk die Entscheidung abgenommen.
    Zwischen Pest….seit Monaten ein System welches seinen Pflichten für Ordnung und Ruhe zu Sorgen nicht mehr nachkommen konnte und …..

  • limbojack

    Volksmiliz und ukrainische Armee friedlich zusammen – heute Raum Lugansk.
    Es sind solche Anlässe, welche wohl immer wieder brutales Vorgehen von „Sondereinheiten“ gegen die eigne Armee auslöst.

  • Der Youtube-Kanal von ANNA-News wurde vor ungefähr einer Stunde gesperrt. Wenn das nicht rückgängig zu machen geht, ist das eine mittlere Katastrophe. :/

    • Ruth

      Auch Ustream von Anna-News funktioniert nicht mehr http://www.ustream.tv/recorded/47029247
      Da soll wohl massiv die morgige Berichterstattung behindert werden.
      Hast Du evt.die Möglichkeit zum Direktkontakt zu ihnen (mail o.ä.)?

      • Ja, klar, die Kollegen wissen Bescheid. Bin selber auch grad in Moskau, kurze Wege sozusagen. Ist aber nicht klar, wie die Sache ausgeht. Es gibt von nicht allzu vielen Dingen Backups – besonders für die Berichterstattung aus Syrien ist das fatal, die müßte man sich wieder mühsam zusammenklauben. Momentan ist der Stand, irgendwie auf LiveLeak auszuweichen, aber dort gibt’s ein 100MB-Limit für unbezahlte Accounts…

  • Die beiden LifeNews-Journalisten wurden auf Initiative von Ramsan Kadyrow soeben befreit und wurden nach Groznyj ausgeflogen. Mutmaßlich ausgetauscht gegen zwei gestern gefangengesetzte Militärs der Sondereinheit „Donbass“. Beziehungsweise auf Druck von Kadyrow, der immer etwas in der Hinterhand hat…

    • xxtunguskaxx

      Ist den eigentlich die Tschetschenische Verstärkung in Novorossija angekommen? Ist irgendwas bekannt darüber?

      • Wenn man Awakow und dem Stab der Anti-Terror-Operation glaubt, dann ja – schon lange. Ansonsten – nein, dazu gibt es keine Erkenntnisse.

      • limbojack

        Soll von heute sein!

        • xxtunguskaxx

          Ahh da sind sie ja ;)
          Hatte auch schonmal bei Youtube geschaut aber bin da wohl zu doof zum suchen :)
          Danke!

          Mich würde mal die Anzahl interessieren…

        • limbojack

          Ich hoffe genug, aber ernste zahlen werden wir wohl nicht finden.
          Keiner kann zur Zeit sagen was da effektiv zur Armee von „Neurussland“ zählt.

        • xxtunguskaxx

          Deutscher KSK Veteran will freiwilligen Bataillon zur unterstützung der Ostukraine aufstellen…
          Hier ein Bericht auf russisch:
          http://portal-kultura.ru/articles/world/43662-nemetskie-dobrovoltsy-sobirayutsya-v-donbass/

          Hier eine englische Übersetzung, auf deutsch leider nichts gefunden..
          http://www.militaryphotos.net/forums/showthread.php?236054-Ukraine-discussion-thread-Or-the-original-Butthurt-thread&p=7193014

          Wüsste zu gerne ob da was dran ist!!

        • limbojack

          Es wird sicher eine Menge von Leuten oder Gruppen geben, die gerade Manpower anbieten, auf beiden Seiten. Aber es sollte ein Kampf um Unabhängigkeit bleiben. Es werden genug Russen ,kommen um diese Region zu verteidigen.

        • xxtunguskaxx

          Ja sicher gibt es genug Russen…Ich persönlich würde sowas begrüßen. Wer weiß, vielleicht brauchen wir hier auch irgendwann mal Hilfe ;)

        • limbojack

          :) ….wo ist hier?

        • xxtunguskaxx

          haha…noch Deustchland ;)

        • limbojack

          „noch“ klingt gut!

        • xxtunguskaxx

          Ja…hoffe ich bin bald weg hier, mal sehen wie alles klappt…

        • limbojack

          klingt interessant – ich glaube auch das „Hier“ wird nur schlimmer…

        • xxtunguskaxx

          Können ja darüber einbisschen Fachsimpeln, bzw. bei apxwn die Email Adressen austauschen.

        • limbojack
  • Ich lasse eure Beiträge dazu so natürlich stehen. Für mich ist es immer noch nicht so eindeutig, wer die ursprünglichen (ersten) Angreifer gewesen sind. Dass danach die Junta ein bis zwei Mal mit irgendwelchen Strafkorps und der Luftwaffe vorbeigekommen ist, läßt sich natürlich nicht anzweifeln.

  • Dike

    Nicht nur, siehe Syrien

  • Mathew Miller

    Gute Neuigkeiten.
    Freut mich für die beiden Reporter.

  • limbojack

    Du kannst ja selbst nochmal die Videos vergleichen, der Angriff der Helis im 1. Video ist nicht der selbe wie der von den ukrainischen Soldaten gefilmte. Hier ist noch ein wenig was schief.

  • Im heutigen Interview für KP.ru bestätigt Strelkow noch einmal, dass der ursprüngliche, erste Angriff von Einheiten der Bürgermiliz, oder sagen wir besser: von bewaffneten Einheiten der VRD ausgegangen ist. Was danach passierte (Hubschrauberangriff) sei nichts als ein Zeugnis für die völlige Desorientierung und fehlende Koordination der diversen mannigfaltigen Formationen der Strafexpedition.

    Interview vom 26.05.2014: https://www.youtube.com/watch?v=tz7sNmN-hMQ