Heisere Propaganda für Dummies

Inhaltlich würde ich das durchaus nicht alles mit Eigenblut unterschreiben, zumal der Faktenstand in etwa der vom August ist. Aber ich wollte immer schon mal an einem solch krassen Schocker mitwirken… Und bis auf ein paar audiotechnische Schnitzer, die auf meine Kappe gehen, ist das Ergebnis akzeptabel – zumal für ein Genre mit solch kurzlebigen Produkten.

Ein paar Worte als Hintergrundinfo: Das Video, dessen Idee, Skript und Produktion gehen auf reine Privatinitiative zurück. Nicht auf meine. Es ist in keiner Weise irgendwessen „offizielles Statement“, drückt aber recht gut „Gefühle von Mehrheiten“ aus. Der Stil ist reißerisch, ich assoziiere ihn damit, was man typischerweise und ständig im russischen Fernsehsender „NTW“ um die Ohren gehauen bekommt. Aber mit Sicherheit gibt es auch hierzulande entsprechendes Zielpublikum.

Die ganze Sache mag überspitzt und reißerisch sein wie sie will, aber die Sache mit dem „Krieg“ ist eben leider kein bloßes Schreckgespenst. Vielleicht nur als Illustration eine vor etwas über einer Stunde abgegebene Twitter-Meldung von Jazenjuk:

„Morgen wird die Vereinbarung mit der EU durch die Oberste Rada ratifiziert. Die Regierung wird sie vom ersten Tag an umsetzen. Am Mittwoch wird das Ministerkabinett über dessen Implementation entscheiden.“

Morgen durch ein aufgelöstes Parlament ratifiziert. Und ab Mittwoch umgesetzt & implementiert. Wenn Jazenjuk nicht bloß blufft, sondern diese Ankündigung ernst gemeint ist, dann sind die erst vor ein paar Tagen getroffenen Abmachungen über eine Verschiebung (der Abschaffung von Importzöllen auf EU-Produkte) auf Anfang 2016 schon kurz darauf Makulatur gewesen. Wenn er und „die Regierung“ damit durchkommen.

Das würde nämlich de facto bedeuten, dass Russland gezwungen sein wird, seinerseits sogleich Importzölle auf Waren aus der Ukraine zu erheben. Die oben erwähnte Verschiebung hat Russland sich ausgehandelt, um Zeit zu bekommen, für „Importersatz“ zu sorgen: Russland importiert jährlich Waren im Volumen von rund 23 Mrd. USD (Stand: 2012) aus der Ukraine. Das sind knapp 30% des ukrainischen Exports. Die 100 Milliarden Rubel an Verlusten für die russische Wirtschaft im Fall einer EU-Assoziation der Ukraine treten damit also nicht erst ab 2016 ein. Sondern, wie Schabowski einst sagte, „das tritt nach meiner Kenntnis ist das sofort, unverzüglich“ (sic).

Jemand hat es eilig. Jazenjuk selbst ist nur ein recht kleinkalibriger US-Satrap für die ehemalige Ukraine. Und so abgedroschen das klingt, die USA sind auf Kriegskurs und werden es den Russen nicht gestatten, mittels des geplanten Importersatzes militärisch wie wirtschaftlich sicher zu bleiben. Die Sache muss nach dem härtesten denkbaren Szenario laufen. Jazenjuk selbst agiert natürlich in keiner Weise im Interesse der Ukraine – seine Aufgabe als Spielfigur ist es, Russland maximalen Schaden zuzufügen.

Auf der US-Checkliste für die ehemalige Ukraine fehlt das Häkchen lediglich noch beim Punkt „NATO-Militärbasis“. Mal sehen, wie der zombifizierte Euromaidan dann „springt“, wenn er feststellen muss, dass das Territorium seines ruinierten Landes ins Fadenkreuz eines Schwarms Topol-Raketen rückt.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

  • Andreas Haas

    Sehr gut gemacht, das Video!

    • JohnRambo5

      Stimme Ihnen vollkommen zu!
      Reisserisch? Nicht in meinen Augen, aber vielleicht bin ich auch einfach schon druch die „Nachrichten“ auf Welt.de und Co. abgehärtet.

      Sehr gute, knappe Zusammenfassung mit welcher man vor allem Jugendliche anspricht. Eine Zielgruppe die sehr oft vernachlässigt wird.

      Rauf aufs Facebook damit! :D

      • Rauf aufs Facebook damit!

        Danke, aber da hab‘ ich keinen nennenswerten „Reach“ – das müsste in irgendeinen bedeutenderen „Knoten“ eingestreut werden, aber da habe ich keine Ahnung.

        • Ruth

          Wenn Du die Kommentare unter dem Video in Deinem YT-Kanal freischalten würdest, verteilt es sich ganz von „alleine“.

        • habkind

          ja, das ist gut. gib ich sofort meinen Kindern weiter, mit deren Bekanntenkreis haben wir schon die ersten 100.000
          Der Film ist wirklich gut – gerade für junge Menschen.
          (Die Hintergrundmusik ist wirklich etwas zu laut, oder ich kann
          die Tonspur nicht unterscheiden :-)

  • soja kosmos

    Nicht schlecht gemacht, ich gehöre aber nicht zur Zielgruppe. Es wurden gute Bilder kreiert, aber der schnelle Holzhammer lässt keine Zeit zum Atmen und die durchgehend synthetischen Bilder sind einerseits überzeugend, andererseits halt etwas blutleer – aber das gefällt sicher, ist ja auch wirklich gut gemacht.

    Ich trauere immer noch der „gedrängten Wochenübersicht“ nach (den genauen Titel hab ich vergessen, kam von „redivision of the world“), die mit echten Filmbeiträgen und ironisch-lakonischen Kommentaren die Ereignisse der Zeit aus russischer Sicht betrachtete.

    Im Zusammenhang mit der Grundaussage des Videos: Ich sah heute eine sehr gute Dokumentation (3sat oder arte) über das (west)deutsch Wirtschaftswunder, da wurde mal hinter die Legende geschaut, das war sehr aufschlussreich. Was mir nicht klar war: die westdeutsche Wirtschaft hat in den 50ern ganz wesentlich vom Koreakrieg profitiert.

    • Die „Wochenschau“ gibt’s auch auf Russisch nicht mehr in der Form. Das Projekt hat sich zu einer Art Nachrichten- und Analyseportal gewandelt. Zuletzt gab es Mitte März ein recht hastig zusammengestelltes Video im „alten Format“. Es ging in der Form aber nicht weiter, nachdem der Macher dieses „alten Formats“, Jewgenij Super, das Projekt vor etwas über einem Jahr verlassen hat.

  • Ruth

    Tja, dann erkläre ich mich gleich mal zum 1. Dummie-ich kann jedes Wort des Videos mit meinem (Herz)Blut unterschreiben!

  • Flash

    Sagt ‚mal!
    Meint eine(r) allen Ernstes, daß es nach dem 3.WELTKRIEG angesichts der heutigen Waffentechnik im Atom- und Raketenzeitalter noch ein amerikanisches oder sonstiges „Wirtschaftswunder“ gibt?

    Beste Grüße
    Flash

    • Flash

      PS: In Wirklichkeit hingegen wird weder der sog. Westen (d.h. vor allem die USA bzw. NATO) noch der „Osten“ (Russland und China) den 3.Weltkrieg letztlich wirklich gewinnen können, da heutzutage beide Seiten auf einem völlig falschen (kapitalistischen) Weg sind.
      Vielmehr endet das alles zwangsläufig in der größten Katastrophe der Menscheitsgeschichte, von der sich die Welt nur schwer erholen wird.

    • Flash

      Nur zur Erinnerung:
      Sowohl Obama mit seinen Kapitalisten als auch Putin mit seinen sog. Oligarchen verfügen über die (vor allem auch atomaren) Mittel, um die gesamte Welt weitgehend zu vernichten.
      Und meint Ihr allen Ernstes, daß einer von denen diese Mittel nicht einsetzen würde, wenn denen im Ernstfall ein ähnliches Ende wie z.B. Sadam Hussein, Gadaffi usw. droht?
      Diese Irren können nur von einem Aufstand (ähnlich wie während des 1.Weltkriegs), d.h. von innen heraus, gestoppt werden.

  • Nobilitatis

    Alle Achtung. Der Blog-Beitrag ist wieder einmal genau auf den Punkt. Einschließlich der Kritik am Video.

  • Walter Mandl

    Hitzköpfe gibt es auf allen Seiten der
    Beteiligten. Im Unterschied zu den auf Atlantik-Kurs getrimmten scheinen die
    Vertreter eines eurasischen Kurses jedoch noch unter Kontrolle der Kremlführung
    zu sein. Das ist auch gut so. Die geschichtliche Erfahrung und insbesondere die
    geostrategische Lage der RF zeigen deutlich: Wer zuerst beißt, wird geschlagen!
    Und bis zu diesem Moment des letzten Verzweiflungsaktes ist es auch
    erforderlich, die eigenen Kettenhunde zwar in Rage aber dennoch gekonnt
    kontrolliert zu halten. Der Mann im Kreml weiß das. Eine schmerzhafte aber
    notwendige Vorbereitung. Den Konflikt vor der eigenen Haustür kann er nicht
    verhindern, auch gibt es keinen direkten Einfluss auf seinen Beginn. Dies
    obliegt den Kontrahenten der Gegenfraktion. Aber wirklich entscheidend ist, wer
    als Geschlagener das Feld (wieder) räumen wird. Die bestimmenden Mittel dafür
    liegen – gut sortiert und vorbereitet – am Tisch in Moskau.

  • Flash

    Warum wurden 2 Beiträge von mir gelöscht bzw. nicht veröffentlicht?

    Beste Grüße
    Flash

  • Flash

    Hallo „apxwn“!
    Um technische Fehler auszuschließen:
    Warum wurden 2 sachliche Beiträge von mir soeben gelöscht bzw. nicht veröffentlicht?

    Beste Grüße
    Flash

    • Optionen:
      – Du hast eine gewisse Maximalzahl an Kommentaren pro Tag überschritten
      – andere Nutzer werten Deine Kommentare als „Spam“, weswegen sie (nach einer gewissen Zahl solcher Einschätzungen) automatisch aus dem Netz genommen werden

      • ayarcauac

        Supa.

        Am 16.09.2014 um 11:00 schrieb Disqus:

  • Walter Mandl

    Hab auch Lust auf Propaganda

  • berlinathen

    Russland sollte sofort aufhören, defensiv und reaktiv zu handeln. Das bringt es immer mehr in Bedrängnis. Russland sollte sofort die Initiative ergreifen und die Karten aufspielen, die es zu Genüge hat

    • Spion Stirlitz

      Hallo berlinathen,
      meine Ansicht zur besten Strategie in diesem Konflikt kennst Du auch bestimmt. Volle Breitseite, Ende mit Kuschelkurs auch verbal! Shock and Awe in der russischen Variante. Und glaubt mir, der Westen ist mittlerweile so dekadent und saturiert, die bekommen keine Kampfeswilligen Truppen in ausreichender Stärke zusammen. Niemals! Man kneift ja sogar vor den Steinzeit-Terrormilizen aus der Wüste den Schwanz ein. Die ultimative Keule sollte so schell als möglich rausgeholt und blankpoliert für alle sichtbar hingestellt werden, damit sich niemand über die Entschlossenheit täuscht. Insbesondere müssen Anstrengungen vorbereitet werden, die klar machen, dass die USA nicht davonkommen werden -> Tupolews in die Luft auf Kurs Ost- und Westküste, Atom-U-Boote auf Gefechtsposition.
      Man muss schon sagen, dass man selbst ambivalent ist. Einerseits bin ich kompromisslos was die Aggressivität im Vorgehen gegen die Truppen des Imperiums anbelangt. Hier lehrt die Geschichte, dass ein Beizeiten durchgeführter Präventivschlag, viel Blut bei der eigenen Bevölkerung einspart ( -> Unternehmen Barbarossa und das fatale Zögern Stalins trotz detaillierter Geheimdiensterkenntnisse der Angriffspläne).
      Andererseits ist Russland natürlich nicht interessiert einen totalen Krieg zu führen, aber den wird es nach Lage der Dinge wohl führen müssen, wenn es nicht ein Jugoslawien 2.0. in ganz großem Maßstab durchgezogen bekommen möchte.
      Wenn Untergang dann für alle! Die Botschaft würde ich mit einer Deutlichkeit zeigen, dass man die Angstfürze in den europäischen Haupstädten bis nach Moskau hören könnte. Und dass man nicht blufft, sollte man durch einen Enthauptungsschlag gegen die Kiewer US-Clowns deutlich machen. Anschließend medial die neue Doktrin Russlands verlesen – Russlands Sicherheit first! Keine Kompromisse, keine Verhandlungen!! Das Wort „Partner“ wäre bei mir aus dem Wortschatz gestrichen.
      Lieber einmal ehrenhaft Sterben, als jeden Tag in Demütigung weiterzuleben.
      Wenn das abgespult wird, dann möchte ich die Helden hier im Westen mal sehen. Wer viel zu verlieren hat, der hat am Ende Angst.
      Gas abstellen, Truppen startklar, Raketen in Position, Abbruch aller Wirtschaftsbeziehungen. Mal sehen wer länger leiden kann. Die EU wackelt wirtschaftlich ohnehin schon.
      Gruß
      P.S.:
      @apxwn: Was ist eigentlich aus der Umstellung der saudischen Prinzengarde geworden? Letztes Jahr gab es viele Artikel dazu, aber aktuell nichts zu lesen und zu hören. In Syrien spielt sich gerade auch sehr ungutes von Süden ab!

  • Es gehen deutsche Untertitel einzuschalten.

    • Mathew Miller

      Die Untertitel sind einigen dann bestimmt zu klein geschrieben, in einer nichtansprechenden Farbe geschrieben, mit zu schnellem Lauftext…..:-)

      :-)
      Sorry

  • Eardwulf

    Tzja, über die Aufmachung des Videos könnte man streiten, um den Inhalt – was den Krieg betrifft, leider nicht. Da gibt es immer lauter werdende Stimmen:
    https://www.wsws.org/de/articles/2014/09/16/pers-s16.html

  • Mathew Miller

    Das Video ist gut gemacht und spricht viele Punkte an die von klar denkenden Menschen nur so oder zumindest vergleichbar intrepretiert werden können.
    Jedoch sehe ich bei den Schlußfolgerungen weitaus mehr Varianten wie es weitergehen kann und imho auch weitergehen wird.
    Das Russland gerade aktuell http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-russland-will-weitere-soldaten-auf-die-krim-schicken-a-991947.html reagiert ist eigentlich keine Meldung wert.
    Das es passieren wird war klar, der Grund auch.
    Russland kann nicht direkt vor seiner Haustür(Krim neuerdings unter neuer Verwaltung :-) Transnistrien…wie gehabt) zusehen wie Nato-Truppen die Noch-Ukraine als Truppenübungsplatz nutzen.
    Auch wenn es im landwirtschaftlich(unterentwickelten) geprägten Westen der Ukraine durchgezogen wird.
    Das geht doch mal gar nicht.
    Woher sollte Russland denn auch Anfang des Jahres wissen das die Ukraine nicht mehr im Stande ist ihre Bewohner auf der Krim vor rechten Nationa(sozial..)listen zu schützen und Russland diese hoheitliche Aufgabe übernehmen muss.
    :-)
    Daher ist es jetzt definitiv auch so das Russland zur humanitären Versorgung der im Osten der Ukraine bedrängten und trotz „Waffenruhe“ terrorisierten Zivilbevölkerung einen Landzugang zum Terretorium der RF benötigt.
    :-)
    Eine Abriegelung durch den geplanten ukrainischen „friedenssicherneden“ Grenzzaun(mit Stacheldraht, Schützengräben, Minenfeldern, elekrtischen Melde und Sicherungsanlagen, Mauern, Unterständen…) in der Ostukraine macht es geradezu Überlebensnotwendig das eine sichere Landverbindung zu RF offen gehalten wird.
    :-)

    Die Zivilbevölkerung in dieser Region der ehemaligen Ukraine muss aus oben genannten Gründen den Umweg über die Krim nehmen wenn eine funktionierende Versorgung und wirtschaftliche Verbindungen zum Haupthandelspartner RF „funktionsfähig“ bleiben soll.
    :-)
    Kann man das den Menschen unter diesen Umständen verwehren..?
    Ich denke nein.
    Um die Zivilbevölkerung zu schützen dürfte auch gleich die „transnistrische Frage“ zu klären sein.

    Die Ukraine blockiert dort auch schon seit geraumer Zeit die Grenze Transnistriens.
    Da Zigeunrist..n..ähm.Sintiromani..en, äähm…Moldawien ja demnächst in der EU sein dürfte(Visafreiheit haben sie ja schon mal) ist es auch dort Notwendig klare Verhältnisse zu schaffen…wir wollen doch nicht das pöse Russlandfreunde aus Transnistrien mit moldawischen Pässen und ihrer russlandfreundlichen Einstellung in die EU gelangen…oder?
    Desshalb muss dieses Gebiet unbedingt mit zu Neurussland gehören.
    Sind doch eh schon Russische Soldaten dort zur Friedenssicherung und das seit Anfang der Neunziger.
    Hat doch bisher super funktioniert.
    Bisher.
    :-)
    Und wenn mich einer Fragen sollte wie es richtig gemacht wird….gleich die verbleibenden ca. 250 Km bis zur Weißrussischen Grenze ab Nordtransnistrien als Sicherheits…sagen wir mal Pufferzone befrieden.
    So herrscht dann ewiger Frieden…in den westukrainischen Wäldern.
    :-)

    Aber mich fragt ja zum Glück keiner.
    Und sonst ist keiner verrückt genug derartige strategische Planspiele zu durchdenken…nein.
    :-)
    Kiew game over.
    Ich hab es schon mal gesagt und dann nochmal….aber naja.
    Und ich hasse es wenn ich Recht behalte.
    Besonders wenn es so viele Unschuldige trifft wie gerade…dann sind wenigstens ein paar Schuldige mit im Plansoll.

    Das wird nicht nett.
    Ich hoffe ich irre mich…nicht?

  • Mathew Miller

    China: „Weltkrieg nicht unmöglich“

    http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise-weltkrieg-nicht-unmoeglich-militaer-in-china-fordert-kriegsvorbereitungen_id_4136297.html
    Und noch ein Stein im Mosaik.
    Amerika bitte melden…Nato…hallo…Hhm.

  • Felix Klinkenberg

    Wie
    die Rand Cop. dem sprechenden Telepromter, der derzeit den US
    Präsidenten gibt, ins Pflichenheft geschrieben hat, nur durch einem
    Quantitativen Krieg, gegen Russland und China, wäre das
    Wirtschaftliche und Gesellschaftliche System, der USA noch zu retten.
    Ohne diesen 3 Weltkrieg, wäre der Niedergang der USA nicht mehr
    Rückgängig zu machen.

  • mba

    Ist es nicht sogar eher wahrscheinlich, dass während Russland im Westen von der EU (USA) an der Nase gezwickt wird, China (und vielleicht auch Japan) die Gelegenheit ergreifen werden, ein gutes Stück vom russischen Kuchen abzubekommen? Ich sehe keinen Grund, warum China allzu lange an Russlands Seite kämpfen sollte. Der mögliche Gewinn für China übersteigt doch doch den fraglichen Nutzen aus einer Kooperation. Auch die Aufteilung: europäisches Russland and die EU, sibirische Tiefebene mit ihren Bodenschätzen an die USA, südlicher Teil in Asien an China, und Stückchen vom fernen Osten an Japan. Ich habe noch keine Meute Hunde gesehen, die sich nicht zu erst auf einen einschiesst und gemeinsam einen fertig macht. Die RF vermeidet den offenen Krieg längst nicht nur aus humanitären lokalpolitischen Überlegungen. Ich kann mir vorstellen, dass sie einfach umzingelt ist.

    • Spion Stirlitz

      Möglich ist alles. Aber, ….
      Erstens:
      Russland wird sich weder von den Anglo-Zionisten und deren EU-Appendix zerstückeln lassen, noch wird man China und Japan den fernen Osten anknabbern lassen. Am Ende entscheiden die A-Waffen. Und die werden eingesetzt! Wenn man das, egal ob offiziell oder auf informeller Ebene kommuniziert ist Ruhe im Karton.
      Mit dem umzingeln ist ja so eine Sache, die man eben über die offizielle Doktrin (Botschaft an die Meute draußen!) kommunizieren kann. Wenn man klar definiert was der Spaß kostet, und den verbalen Kuschelkurs ablegt, dann werden es die „Partner“ verstehen – und die brauchen dafür kein Russisch zu sprechen ;) – Russia´s safety first – large scale first nuklear strike at any conditions of attack. Gute Nacht an alle! Klar?
      Zweitens:
      China ist doch selbst ein offen ausgesprochenes Ziel Washingtons zur Erlangung der Kontrolle über Eurasien. Wieso sollte China seinen letzten echten Partner auf dem eurasischen Kontinent angreifen und zerstören, wenn hinter dem Pazifik die eigentliche Gefahr lauert? Russland hat China in den letzten 40 Jahren nicht belehrt, bedroht etc. die USA aber permanent. Macht nicht wirklich Sinn, oder? Und doof sind die Chinesen bestimmt nicht. Wenn Russland kippt, dann gute Nacht für alle anderen Möchtegern Großmächte. Dann gibt es nur noch eine Supermacht, und das wird dann nicht China sein. In Peking wissen die das ganz genau. Ohne Russland ist China nicht verteidigungsfähig. Das us-gesteuerte islamische Ork-Kommando wird dann über den Osten Chinas hinwegrollen, womit China seinerseits „angeknabbert“ wird.

  • Josch

    Volltreffer und sehr schön gemacht. Dass Leute mit Schwerhörigkeit unterschiedliche Tonspuren nicht so leicht auseinanderhalten können, ist nun mal so. Drum lass es Dir nicht madig machen, Du hast das echt schön hinbekommen, auch inhaltlich.

  • Mathew Miller

    http://www.wifka.de/wer-hat-mh17-abgeschossen-30-000-00000-mio-dollar-belohnung-fuer-hinweise-auf-die-taeter.html

    Zitat:

    Für Hinweise, die belegen können, wer hinter der Tat steckt, steht
    den Hinweisgebern die ausgelobte Belohnung in Höhe von 30 Mio. Dollar
    zu. Die 30. Mio Dollar sind sicher in der Schweiz (Zürich) hinterlegt.
    Das Geld wird in Zürich oder einem gewünschten neutralen Ort ausbezahlt.

    Eine neue Identität wird auf Wunsch durch den bzw. die Auftraggeber zugesichert.

    Und das von einer Kanzlei in Deutschland.

    Zitat:

    Kontaktaufnahme direkt an Josef Resch (Wifka Bad Schwartau)
    unter (0049) 171 8361868 oder E-Mail an: mh17@wifka.de oder über
    Rechtsanwalt Volker Echelmeyer unter (0049) 451 31181.

    Schon Snowden kann oder will nicht nach Deutsch“unSouverän“istan.
    Fake oder Falle.
    Tippe auf das letztere.

  • Ruth

    Die Volksarmee hat die Junta zwischen Gorlowka und Makeewka vollständig umzingelt. Wenn es ihnen geling, die Hauptabzugswege vollständig zu verminen, wäre das der größte Kessel seit Beginn des Aufstands.
    http://novorossia.su/ru/node/6740

  • urkeramik

    Herbst im Donbas – Fotos:
    http://tankizt.livejournal.com/20326.html

  • Mathew Miller

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ukraine-gauck-wirft-russland-bruch-des-voelkerrechts-vor-a-992504.html

    Zitat:

    Bundespräsident Gauck: „Mir geht es um die Missachtung von Bürgerrechten“

    Bundespräsident Gauck hält einen
    Staatsbesuch in Russland angesichts der Lage in der Ukraine für
    unmöglich. Dem Kreml warf er erneut vor, Völker- und Menschenrecht zu
    brechen. Er lobte das Verhalten der Bundesregierung in der Krise.

    Wer Zielscheiben ein „Gesicht“ gibt gesteht anderen auch keine Bürgerrechte zu.

    Hitlerbärtchen drannbappen und gut iss…?

    Das es ihm um die Missachtung von Bürgerrechten geht zeigt…und das wörtlich…beweist diese senile Altlast schon durch sein völliges Desintresse der Lage der Bevölkerung in den Gebieten in denen diese „Bürger der Ukraine“ es als ihr Bürgerrecht betrachten ihre Mitbürger welche nicht der gloreichen „ukrainischen Nation“ entstammen….ins Jenseits zu demokratisieren.
    Also gleiches Recht für alle…aber dann ohne Ausnahmen.
    Was Herr Gauck wohl davon halten würde wenn sein Bild als Zielscheibe dienen sollte.
    Bürgerrechte?

    Sorry aber … „Schießbudenfigur“ ist ein „treffender“ Vergleich.