Palmyra

lion_in_the_garden_of_palmyra_archeological_museum_2010-04-21-a03s1Die IS-Terrorbrigaden beginnen mit der Zerstörung Palmyras. Heute ging es los mit einem Relikt aus dem ersten Jahrhundert – einer Löwenfigur, die die Göttin Al-Lāt darstellt. Verloren.

Es geht bereits weiter mit Denkmälern aus der Römerzeit. Von vor Ort wird das Eintreffen von Baumaschinen aller Art gemeldet – vermutlich wollen die dort nicht gerade Stadien für die Fußball-WM 2018 oder 2022 bauen…

Tags:

Trackback von deiner Website.

  • Kotromanic

    Tja irgendwie wollen die reichen Finanziere der Al Quaida / IS Truppe alle Kultur im Arabischen Raum zerstören. Was könnte die Motivation sein? Den Touristischen Wert der Gegend zerstören um den anderer im Vergleich dazu zu erhöhen oder wirklich die zerstörung von allem was anders ist. Ist es auch eines der Ziele des Westens oder lässt er die Privatarmee der Saudis und Quatar nur gewähren weil es ihnen egal ist und sie sie wegen anderen Zielen unterstützen.

    Gruß

    Kotromanic

    • paterpanton

      In ihrer Kulturfeindlichkeit sind Isis und USA kongeniale Partner. Allerdings ist die Barbarei der einen eher robust und naturwüchsig, die der anderen ängstlich und reflektiert. Die Amis wissen, daß sie keine Geschichte haben, zumindest nicht im Vergeich zur Alten Welt, und sie wissen ebenfalls, daß darin eine ihrer größten Schwächen liegt. Da sie Konflikte ausschließlich als Nullsummenspiele wahrnehmen (wozu auch gehört, mitunter das Gegenteil zu behaupten), sind Kultur und Geschichte der anderen eo ipso potentiell bedrohlich. Also muß man sie gegebenenfalls zerstören, auch mit Gewalt, wenn anderweitig (etwa durch Hollywood, Disneyland, Comics oder Coca Cola) keine Abhilfe möglich ist. Dieses Vorgehen ist insoweit pragmatisch, als Kunstschätze oder Baudenkmale tatsächlich mögliche Kristallisationskerne einer (z.B.) nationalen Identität (und damit eine Quelle der Stärke) sind. Und weil Syrien nicht erobert, sondern zerschlagen werden soll, gibt es auch sonst keinen Grund, von der Vernichtung seiner Kultur Abstand zu nehmen.

      • Mir fällt bei der Erwähnung der Hintergrundkraft „USA“ noch ein, dass in der Ukraine ja auch Denkmäler geschändet und zerstört werden – IS und Ukraine sind die Gebiete, in denen in diesem Sinne gleiches passiert. Die Denkmäler in der Ukraine haben sicher vom historischen und auch ästhetischen Wert nichts mit Palmyra gemein, aber „Kristallisationskerne einer Identität“ mögen sie (gewesen) sein.

      • urkeramik

        Kultur ist Identität und damit auch Eigensinn, beides schränkt die Verfügbarkeit für den Tanz um das goldene Kalb ein – und muß folglich wech.. überall..

        „ISIL, Kiev’s Nazis, And The Rage Against History“ http://thesaker.is/isil-kievs-nazis-and-the-rage-against-history/