• Home
  • Blog
  • Kerry und die Geotags (Russen in Syrien, Teil 2)

Kerry und die Geotags (Russen in Syrien, Teil 2)

00-titelJohannes Kerry drückte in einem Telefonat mit Sergej Lawrow die „Besorgnis der Vereinigten Staaten“ darüber aus, dass Russland sich militärisch in Syrien engagiere.

„Der US-Außenminister betonte, dass wenn diese Berichte den Tatsachen entsprechen, solche Handlungen den Konflikt weiter eskalieren lassen könnten, vermehrt zum Tod Unschuldiger führen, die Ströme von Flüchtlingen vergrößern könnten und das Risiko einer Konfrontation mit der in Syrien agierenden Anti-ISIS-Koalition bergen.“

So weit, so gut. Es ist kaum anzunehmen, dass Kerry ein paar Youtube-Videos angeguckt und ein halbes Dutzend Facebook-Meldungen gelesen hat und dann sofort nach dem Hörer griff, um Lawrow anzurufen – er ist ja kein ukrainischer Minister, um seine Lageberichte aus den sozialen Medien zu beziehen. Vermutlich bekommt er seine Informationen also aus Quellen, die in dieser Hinsicht um einiges stichfester sind.

Was Kerry hier im Grunde sagt, ist aber relativ leicht zu durchschauen: die USA wären mit einer militärischen Präsenz Russlands in Syrien nur in dem Fall einverstanden, wenn Russland sich zur „Anti-ISIS-Koalition“ unter US-amerikanischer Führung gesellt. Alles andere wäre eine „weitere Eskalation des Konflikts“.

Entweder auf unsere Art oder gar nicht – das ist es, was Kerry am Telefon zu Lawrow sagt; Russland hat nach Meinung der Amerikaner gar kein Recht, eigenständig Entscheidungen von solcher Tragweite zu treffen. Der „Weltpolizist“ ist entrüstet.

Zu den zugänglichen Quellen: Es gab vor einer Weile einmal Berichte über einen Terrortouristen, der in Syrien „für die Freiheit“ und „gegen Assad“ kämpfte, munter darüber twitterte, dabei aber aus purer Dummheit immer die Geotags in seinen Meldungen beließ. Erst, als die Bombeneinschläge merklich den Weg des Dschihadisten nachzuzeichnen schienen, stellte er diese Funktion ab. Blödes Smartphone.

Diesen Faux pas, oder diese Unterlassung, begehen aber auch andere. Ich bringe mal eine Reihe von geogetaggten Bildern (bzw. Screenshots) aus russischen
VK.com-Profilen, die in den vergangenen Monaten dort veröffentlicht wurden. Die Links zu den Profilen (die meisten noch zugänglich, Geotags an Ort und Stelle – Stand 05. September 23:00 Uhr GMT+1) bringe ich nicht, damit den Jungs ihre Profile nicht gesperrt werden. (Wer will, findet sie ohne viel Aufwand selbst.)

Tartous, 27. August

Tartous, 27. August 2015

Russisches Militär in Syrien

Tartous, 8. Juli 2015

Russisches Militär in Syrien

[Provinz] Aleppo, irgendwo an der Straße M4. 27. Juli 2015

Russisches Militär in Syrien

Damaskus, 9. April 2015. Pilot oder Instrukteur

Russisches Militär in Syrien

Al-Salamiyah (Primärquelle unbekannt, ohne Datum)

Russisches Militär in Syrien

[Provinz] Homs, irgendwo bei Straße D48 zwischen Homs und Al-Salamiyah (Primärquelle inzwischen gelöscht), 9. Juli 2015

Das sind nur einige wenige Beispiele; es gibt eine ganze Menge solcher Bilder. Die meisten davon sind mit Tartous oder Umgebung getaggt, einige der Bilder mit interessanteren Locations habe ich hier reproduziert.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.