Zwischen Terror und Terror

“Russland bombardiert Rebellen – nicht den IS” (SPON, analog bei der übrigen Quantitätspresse).

Das ist richtig. Zuerst einmal die Fakten:

Wo genau ist das?

Hier (Link zu GMaps).

Wer wurde da gerade ausgeräuchert?

Die “Grünen”:

Allerdings kann man weder den Russen, noch viel weniger den Syrern (von denen die Aufklärungsdaten stammen sollen) einen Vorwurf daraus drehen. Solche #Aufschreie – einschließlich der Meldungen über die heute angeblich durch russische Luftangriffe umgekommenen 6 Kinder (gäbe es diese Opfer nicht, würde SPON trotzdem welche präsentieren – eine solche Gelegenheit kann man ja nicht ungenutzt verstreichen lassen) – haben einen ganz anderen Grund.

Es ist in erster Linie die Konfiguration der Kräfte am Boden, die paradoxerweise die Aussage zulässt, dass der sogenannte “Islamische Staat” für die syrische Regierung derzeit eine weit geringere Gefahr darstellt, als das Konglomerat namens “Islamische Front” (Dschabha al-Islāmiyya, “Rebellen” im SPON-Duktus). Vor allem spiegelt sich das in der momentanen Verteilung und der Aktivität der syrischen Regierungstruppen wieder: ihre größte Konzentration (bis zu 45.000 Mann) haben sie im Norden und in der Landesmitte gegen die verschiedenen Gruppierungen dieser “Islamischen Front” aufgestellt. Um die 15.000 Mann operieren im Süden um Daraa, weitere 10-15 Tausend haben mehr oder weniger unmittelbare Berührung mit den Daesh-Terrorkommandos mit Tadmor/Palmyra als Brennpunkt. Die angegebenen Mannstärken sind ungefähre Gesamtstärken und beinhalten unmittelbar an den Kämpfen beteiligte einschließlich der dazugehörigen Versorgungseinheiten. Viel mehr gibt es einfach nicht, abgesehen vom Umland von Damaskus und (seit dem Sandsturm nichts mehr von dort gehört) Deir ez-Zor mit jeweils Eliteeinheiten der Republikanischen Garde, die dort operieren.

Zusätzlich muss man freilich noch die Kräfte der Hisbollah sowie die überaus inoffiziell vorgehenden Einheiten iranischer Revolutionsgarden berücksichtigen, allerdings ist deren Einsatzschwerpunkt die Grenze zum Libanon, wo sie in erster Linie Säuberungsaktionen und eine Art militärpolizeilichen Dienst versehen.

SU-30sm

SU-30. Bild: @mil_ru

Diese Kräfteverteilung lässt eben den Schluss zu, dass es für die syrische Regierung nicht erste Priorität ist, die Halsabschneider vom IS zu bekämpfen – schon allein aus dem Grund, dass weite Teile des noch verfügbaren Militärkontingents anderweitig, insbesondere gegen die Terrorbanden der “Islamischen Front”, gebunden sind. (Dem IS selbst geht es nicht viel anders – solange er mit den Kurden im Norden beschäftigt ist, fehlt der ‘Drive’ gegen die syrische Armee.)

Wenn es also letztlich – ohne russische Bodentruppen, die Kadyrow zwar fodert, Iwanow aber abstreitet – irgendwelche Bewegungen gegen Daesh geben soll, dann muss man folglich der syrischen Regierung die Möglichkeit schaffen, ihre Einheiten freizumachen. Das ginge durch eine Zerschlagung der “Islamischen Front” im Norden Syriens, insbesondere der Provinz Idlib. Eine Entlastung an dieser Stelle könnte um die 20-25 Tausend Mann + deren Technik freimachen, welche daran gehen könnten und sollten, die Achse von Palmyra in Richtung Deir ez-Zor zu bereinigen; Ziel könnte es sein, die Grenze in Richtung Irak wenigstens irgendwie unter Kontrolle zu bekommen, oder zumindest in die Lage versetzt zu werden, dort reagieren zu können.

Hernach könnten die Syrer sich mit den Kurden koordinieren und jeweils am Euphrat entlang in Richtung Raqqa vorgehen. Das sind jetzt natürlich typische Gedankenspiele von Sofastrategen, aber unter Annahme des gesetzten Ziels – der Bekämpfung des “IS” – aus momentaner Sicht plausibel.

Genau aus diesem Grund ist es nicht nur richtig, sondern auch notwendig, dass Russen die “Islamische Front” dezimieren. Das Problem dabei sieht man in der Schlagzeile bei SPON – für den Westen sind die Terrorkommandos von der “Islamischen Front” nämlich die “Rebellen”. Tatsächlich unterscheiden diese sich kaum vom “Islamischen Staat”, die Grenzen zwischen den verschiedenen Geschmacksrichtungen von Terrorbanden sind nachgewiesenermaßen fließend, und wenn es einen Unterschied zum “IS” gibt, dann meist in negativer Hinsicht.

Ein vom "Islamischen Staat" ausgehändigter Strafzettel wegen Verstoßes gegen die StVO; Quelle: @jenanmoussa

Ein vom “Islamischen Staat” ausgehändigter Strafzettel wegen Verstoßes gegen die StVO; Quelle: @jenanmoussa

Denn auf den vom “IS” beherrschten Gebieten bilden sich ziemlich schnell etwas heraus, das an eine gewisse Ordnung gemahnt, in der Verwaltungsstrukturen erkennbar werden und Dinge wie Räuberei, Plünderungen – gemeinhin: Chaos – ziemlich effektiv unterbunden werden. Hinrichtungen, Terror und Vertreibung sind die Instrumente, mithilfe derer der “IS” für diese Ordnung sorgt. Nichtsdestoweniger handelt es sich eben um einen “Staat” in seiner Geburtsstunde. Einen Proto-Staat.

Wo hingegen die verschiedenen Fraktionen der “Islamischen Front” herrschen, ist die Lage in dieser Hinsicht weit schlimmer – Terror gibt es genauso, nur hat er kein System, es gibt keinerlei Staatsgewalt, geschweige denn eine Zentralmacht, denn die Macht wird ausnahmslos von Warlords und schwerkriminellen “Emiren” ausgeübt. Paradox, aber da sieht es im “IS” besser aus.

Sicher ist das “dem Westen” und den Golfmonarchien als Sponsoren der “Islamischen Front”, wie vermutlich auch dem SPON als Sprachrohr derselben bekannt, aber diese Schweinehunde sind eben “unsere” Schweinehunde, so dass selbstredend russische Luftangriffe gegen diese Terroristen nicht gutgeheißen werden können.

Das ändert nichts an der Tatsache, das es kaum eine andere Möglichkeit gibt, der syrischen Regierung letztlich doch Unterstützung gegen den “Islamischen Staat” zu leisten. Ein direktes Vorgehen gegen den “IS” wäre zum jetzigen Zeitpunkt zwar eine Unterstützung des Kampfes, den die Kurden kämpfen, hat aber für die syrische Regierung derzeit weniger an operativer Bedeutung als eine Beseitigung der Bedrohung durch die Terrorbanden der “Islamischen Front” im Norden des Landes.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

  • Ruth

    Putin hat nie einen Hehl draus gemacht, daß für ihn jegliche bewaffnete Gruppierungen gegen eine demokratisch gewählte Regierung/Präsident Terroristen sind, die Rußland bekämpfen wird. Egal welche tollklingenden Namen sie vom Westen bekommen. Deswegen stinken die Amis und ihre Vasallen ja jetzt auch so ab, weil (wie ein Blick auf die Karte zeigt) erstmal das “gute” Gesindel vernichtet werden muß, bevor man sich dann das “böse” Gesindel vornehmen kann.
    Du erwähntest Kadyrow…er hat doch so `ne schicke Eingreiftruppe (20.000 Mann?), die er dem Donbass mal angeboten hat. Evt. bedeutet die Aussage Iwanows, daß RUßLAND keine Bodentruppen schickt ja wiedermal nicht das, was man da zu hören meint…?
    Die Artikel in den MSM habe ich mir seit Montag auch wieder verstärkt angetan-die Hetze gepaart mit Lügen nimmt wieder lesbar zu. Wird Syrien der Aufhänger zum militärischen (der wirtschaftliche läuft ja schon) 3.WK?

  • Walter Mandl

    Erste Videosequenzen über die russischen Angriffe gegen Terrorstellungen in Syrien tauchen auf.
    Interessant daran, die Aufnahmen stammen aus Filmpositionen der bekämpften Stellungen.

    Isis-Positionen in Homs:
    http://www.liveleak.com/view?i=e9b_1443616149

    Luftangriff auf Tajamu Ala’azza in Lataminah (Region Hama):
    http://www.liveleak.com/view?i=c77_1443613309

  • urkeramik
  • urkeramik
  • Enis

    apxwn,
    ich vermisse in deinem Artikel die Benennung der “guten” Terrroristen “Jaysh al Fatah” eine Giftmix von Kaida, Salafis wie den Ahrar al Sham usw…

    Von den westlichen Regierungen ist es ein unheimliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit diese Mörder salonfähig zu machen! In Idleb, in Jesr, in Ariha, in Deraa sind diese Mistbanden, diejenigen die das Land terrorieseren… Daher glaube ich fest daran, dass die Kopfabschneider von der ISIS das trojanische Pferd der westlichen Regierungen sind. Denn somit ist die Salonfähigkeit von der Kaidaratten in den Hintergrund geraten.

    Daher gilt unser Kampf allen Terroristen auf dem Boden Syriens. So wie es aussieht, hat es auch Russland die gleiche Sichtweise..Denn Nordlatakia und Jesr, sowie Latmna in Hama geraten unter vernichtendem Beschuss der Russen…

    Ein syrischer General hat die Angriffe wie folgt kommentiert: unsere Moral hat einen riesen Schub erhalten!

    Auch unsere!

  • Auf Twitter kommen die Links zu den Texten ja automatisch – über https://twitter.com/apxwn/. Ich habe nur, soweit ich mich damit auskenne, wenig Einfluß auf das “massivst verteilen”…

    • Enis

      apxwn,
      Ich habe das von Dir geteilte Videosequenz agenschauft… Ich habe festgestellt, dass die Explosionen nicht an dem Punkt erscheinen, wo die Zielscheibe jeweils gerichtet ist. Kannst Du dazu was technisches sagen?

      • Dike

        Enis genau das interessiert mich auch. Sind das Streubomben?

        Ich denke inzwischen auch, dass IS zum Teil ein Ablenkungsmanöver ist. Die Aufmerksamkeit sollte weggelenkt werden von den mindestens genauso grausamen, mit anderem Etikett versehenen Terrorbanden, wie Ahrar Al Sham, Jeisch al Islam, Nusra und wie die alle heissen. Die sind immerhin schon in Städten und Ortschaften eingenistet.

        Diese Typen als moderat zu bezeichnen ist schon ungeheuerlich. Was bitte unterscheidet einen moderaten Rebellen von einem IS Terroristen. Im Fall Syriens gar nichts. Aber die Wahl des Wortes Rebell soll unterstellen, dass sie gegen die Staatsmacht rebellieren, also ist es hier positiv besetzt.

        Vielleicht führt ja die russische Taktik dazu, dass sich der IS aus Schiss von alleine auflöst und in alle Windrichtungen flieht. Flugabwehr haben sie doch nicht, oder?

        apxwn, sicher richtig, dass die Grenze zum Irak freigekämpft werden soll. Von dort kommt doch der grösste Teil an Waffen und Terroristen.

        Im Übrigen hat Kerry sich gestern einen tollen freudschen Versprecher geleistet: Wir (die Koalition) versuchen es zu vermeiden, Gebiete zu bomardieren, wo der IS ist, äääh wo IS nicht ist.

        @LeChevalier
        Kul sina wa ente bekhair!

      • Ja, diese kleinen Eruptionen weiter oben im Bild scheinen ja aus dem Nichts zu kommen.Dazu wird erklärt, dass es sich bei den kleinen Einschlägen auf dem Hang nicht um Einschläge, Splitter oder Teile von Streubomben handelt, sondern der Angriff auf eine Bunkeranlage stattfand, so dass es dazu kam, dass die Explosion an gewissen Teilen von verzweigten Tunneln im Hang nach außen gedrungen ist.

      • Ach so, da war ja noch die Frage, warum die Explosionen nicht da erscheinen, wohin das Fadenkreuz gerichtet ist. Das ist einfach. Die Aufnahmen stammen ja von einer Drohne, nicht etwa von dem Kampfflugzeug.

        • Jones Bones

          Im Allgemeinen gilt, dass ungelenkte Munition billiger ist als gelenkte. Wo ungelenkte Munition den Job genauso gut tut, verwenden die Russen wegen Kosteneffektivität diese. Wo Präzision nötig ist, die andere.
          Dementsprechend wird nicht jeder Treffer ein Volltreffer, aber die waren hier gegeben.
          Beim Video wird es sich um ein Tunnelsystem handeln, auch wenn die Zahl der Löcher etwas verblüfft. Aber Nebeneinschläge werden es keine sein.

  • Dike

    Ist das etwa mal wieder ein Gesichtswahrender Ausweg für die Amerikaner? So wie mit den Chemiewaffen?

    Bei MSNBC’s morning Joe sagte Kerry, dass USA und Russland sich einig sind, dass Syrien nicht zerteilt wird und säkular bleiben muss.

    Es muss eine Übergangsphase geben und Russland und Iran könnten ihren Einfluss auf Assad geltend machen, keine Fassbomben auf Syrer zu werfen. Im Gegenzug könnten wir etwas tun…..”

    Ich bin gespannt, was die Amerikaner für Angebote machen werden.

    Asked about whether there was an opportunity to use Russia and Iran’s influence in Syria to halt Assad’s use of barrel bombs on Syrians, he said: “Absolutely.”

    He added that he raised the issue in meetings with Russia and Iran.

    RELATED COVERAGE

    › White House welcomes Putin’s recognition of need for political transition in Syria

    “They are both in the position, in exchange perhaps for something that we might do, they might decide to keep Assad from dropping barrel bombs,” Kerry told MSNBC’s “Morning Joe” program.

    http://www.reuters.com/article/2015/09/29/us-un-assembly-usa-russia-idUSKCN0RT1DF20150929

  • Herzog

    Splitter. Den Haupteinschlag sieht man ab 0:08 am unteren Bildrand – oder deutlicher 0:23 links unten

  • Ich bin jetzt nicht der Fachmann für Explosionen und Bombenangriffe, sondern habe nur eine der Versionen transportiert, die mir plausibel erscheint (denn die kleinen Explosionen fallen wirklich auf und führten bis hin zum [von diversen US-am. Stellen] geäußerten Vorwurf, die Piloten hätten “danebengeschossen”).

    “Des Sieges als würdig erweisen”, ja, exakt. Mit den Siegen als solchen haben die Russen weit weniger Probleme als damit, diese Siege festzumachen und in politische Resultate zu konvertieren. Diesen Mangel sieht man deutlich an der Kampagne gegen Georgien (“08/08/08″) oder jüngst auf der Krim.

  • kaumi

    Wir werden ab gestern wohl verstärkt mit dem sog. “Informationskrieg” leben müssen.
    Wenn er aber immer so zum Schmunzeln einlädt, wie dieser, dann immer her damit:

    “Ein russischer Luftangriff in Syrien habe ein Camp von Rebellen getroffen, die der US-Geheimdienst CIA trainiert hat – das sagt US-Senator McCain. Der Kommandeur der Gruppe bestätigt das laut einem Bericht.” (SPON, eben gerade)
    Was ich an dieser Nachricht nicht rausgehört habe:
    Freut sich McCain jetzt darüber, dass die Russen die fünf verbliebenen CIA-Rebellen aufgestöbert und eliminiert hat oder ärgert er sich?

    • kaumi

      Die ersten Medien machen sich schon “Gedanken”:

      “Der Eingreifen der Russen in Syrien fördert unfreiwillig eine für die Nato-Allianz unangenehme Wahrheit zu Tage: So behaupten die US-Militärs, Russland bombardiere nicht die vom IS finanzierten Terroristen, sondern Stellungen der von den USA finanzierten Terroristen”

      Man achte auf die Nomenklatur “Terroristen” … ;-)
      peinlich-fuer-obama-russland-bombardiert-von-usa-finanzierte-terroristen

      • kaumi

        Link geht gerade nicht >> DWN (Deutsche Wirtschaftsnachrichten)

      • urkeramik

        auch hübsch der Spiegel: “In westlichen Militärkreisen wird befürchtet, dass Russland eine Flugabwehrzone in Syrien errichten könnte – und damit weitere Einsätze des Westens in dem Bürgerkriegsland praktisch unmöglich macht. Das US-Verteidigungsministerium will schnellstens Gespräche mit Russland ansetzen, um das Entstehen einer russischen Flugabwehrzone über Syrien zu verhindern.”

        • Zu jedem beliebigen Luftwaffenstützpunkt gehört eine lückenlose Luftabwehr in dessen Einzugsbereich (also eine “Flugabwehrzone”, wie der Spiegel schreibt), und das ganz egal, ob “der Feind” Kampfflugzeuge hat oder nicht. — Das nur als Anmerkung zum bei SPON zitierten Breedlove. Natürlich ist das eine “Flugabwehrzone”. Wenn es ihm angeblich “Sorgen bereitet”, dann will er bloß irgendwas vermelden, was ihm eben “Sorgen bereitet”. Dass die Luftabwehr mit dabei ist, ist eine Selbstverständlichkeit.

        • Herzog

          Und eine Flugverbotszone, in Absprache mit der syrischen Regierung, ist von der UN-Charta und dem Völkerrecht natürlich absolut gedeckt.

    • Das sagt nicht nur MacCain, sondern auch ein “senior US official” über die NYT: http://www.nytimes.com/2015/10/01/world/europe/russia-airstrikes-syria.html

      “At least one and possibly more Syrian opposition groups that have been secretly armed and trained by the C.I.A. were among the rebel groups targeted by the Russian airstrikes… The official would not identify which group or groups were attacked … Nor would he assess the damages or casualties suffered by the Syrian fighters other than to say, “It was not minor.”

      Wenn “senior US officials” und die Saud jammern, dann haben die Russen gut getroffen.

      • kaumi

        Ich denke, sie haben das.

        Ich raufe mir gerade die Haare vor Lachen, angesichts in Sekundenabständen eintreffendem Gehäule der “Weltachse”:

        “Saudi-Arabien äußerte sich besorgt über den Eintritt Russlands in den Syrien-Krieg. Die Luftangriffe rund um die Städte Homs und Hama hätten Regionen getroffen, in denen der IS gar nicht präsent sei, sagte der saudiarabische UN-Botschafter Abdalla Al-Muallimi. Der Diplomat sagte dem Staatsfernsehen zufolge weiter, zahlreiche unschuldige Menschen seien ums Leben gekommen. Die Einsätze müssten eingestellt werden.”
        Man muss sich das mal vor Augen führen – das sagt ein saudischer Politiker, scheinbar nüchtern, ohne Alkohol im Blut oder Drogen in der Nase.
        Mal was anderes in die Runde geschmissen: syrische Kumpels munkeln, die SAA plane – Achtung – mit iranischen Soldaten und unter dem Schutz der syrisch-russischen Luftwaffe eine Befreiungsoffensive, die weit in den Norden reichen soll. Für mich kommt das alles viel zu früh, aber haben die Russen unter euch oder die Arab-connected people ähnliches vernommen oder drehen meine Jungs jetzt gerade durch vor Euphorie?

        • habkind

          ich habe auch gelesen, dass in Aleppo was geplant ist.
          Da sollen bereits hunderte Kämpfer unter anderem aus dem Iran und Irak angekommen sein.
          Außerdem hat Russland dem Irak angeboten, wenn die Regierung sie dazu bittet, auch im Irak Luftangriffe auf Isis zu führen.
          Irak hat sich schon bedankt und schwere Vorwürfe an die USA gerichtet.

        • Herzog

          “Ramsan Kadyrow, das Oberhaupt der russischen Teilrepublik Tschetschenien, hat darum gebeten,
          tschetschenische Militäreinheiten zur Bekämpfung der Terrormiliz
          „Islamischer Staat“ nach Syrien schicken zu dürfen.”

          http://de.sputniknews.com/politik/20151002/304663876/kadyrow-tschetschenien-einstz-syrien.html

        • S. Matt (triangolum)

          Erst Schreibstil du das keine Truppen kommen und nun bringst du OKVS selbst hier ein. Nur mal so, die Erlaubnis von Syrien und dem russischen Parlament umfasst auch Bodentruppen.

        • Herzog

          1.) hab ich nicht geschrieben das keine kommen werden, denn ich kann nicht in die Zukunft sehen da ich kein Hellseher bin und auch keinen Zugang zu den Verantwortlichen habe.
          2.) ist ein Angebot kein “kommen” sondern ein Angebot.

      • S. Matt (triangolum)

        Es schmerzt schön. Und die Botschaft ist klar. Wir finden Euch… egal wo.

    • urkeramik

      der hat aber auch unfreiwillig komische Seiten: “Saudi-Arabien fordert Stopp der russischen Angriffe in Syrien” http://de.sputniknews.com/politik/20151001/304644213/saudis-is-syrien-angriffe-ende-russland.html

  • S. Matt (triangolum)

    Es findet genau das statt was ich geschrieben habe seit einigen Wochen. Russland handelt nicht gegen den IS sondern gegen jede Form des Terrors und um die SAA in die Lage zu versetzen am Boden es wieder zu packen greift Russland natürlich die Terroristen an welche durch die Türkei, Saudis usw. massiv unterstützt werden. Die FSA/Al Nursra usw. Die sind genauso schlimm wie der IS, sogar noch schlimmer. Wie du schon richtig festhält gibt es bei dem IS zumindest eine Grundordnung.

    Natürlich wird Russland Bodentruppen senden. Diese Dementis sind nicht haltbar. Siehe auch Dementis vor einigen Wochen das dies alles nur westliche Gerüchte sind. Moskau hat klar gestellt das es nicht warten wird bis der Terror in Russland ankommt sondern es einen Präventivschlag machen muss. Nicht nur in Syrien sondern überall da wo sich der Terror zeigt. Also genau das was wir hier seit Jahren sagen und schreiben muss Russland handeln. Und genau das wird es nun machen. Es wird also keine begrenzte Sache sein. Nichts davon deutet darauf hin. Siehe auch die UN Rede. Entweder die Weltgemeinschaft, also nicht die wovon Spon, ARD und ZDF immer redet sondern die wirkliche Welt schafft es die UN und Staaten Rechte wieder her zustellen oder es wird nur noch das Gesetz des Stärken geben. Und Russland wird nun sich in eine bessere Position bringen wollen dafür. Kill all Terroristen. Dem Gegner dieses Mittel nehmen damit dieser sich zeigen muss.

    • S. Matt (triangolum)

      Die Ziele am ersten Tag zeigen auf das Russland, wie zu Beginn vom September von mir vermutet, sich erst einmal gegen die FSA/ Al-Nursra und damit gegen die größere Bedrohung Syriens richtet. Der IS, kommt dann später.

      https://pbs.twimg.com/media/CQMGQ-NWwAAZKCe.jpg
      Damit ist klar, das bald erste Offensiven im Bereich nördlich von Homs folgen werden. Ist diese erfolgreich setzt dies Truppen und Material frei für den Norden von Hama und Aleppo. Auch die M5 sollte nun aufgerollt werden können.

      Wovon ich noch ausgehen werde ist die einzige Verbindungsstraße des IS aus der Türkei südlich entlang des großen Stausee. Auch eine Bodenoffensive sollte hier in einigen Wochen hin erfolgen. Somit wäre das IS Gebiet im Norden geteilt und der zentrale IS nur noch aus dem Irak und Jordanien zu versorgen und dies durch sehr flaches Wüstengebiet. Also ideale Luftziele.

    • Herzog

      Rußland / Putin wird sich an das Völkerrecht, die UN-Charta und die russische Rechtsprechung halten. Die jetztige Erlaubnis beinhaltet, s.i.W., nur Luftangriffe.

      • S. Matt (triangolum)

        Und die umfasst auch Bodentruppen.

  • Enis

    Da sind welche,die warten unbedingt auf russische Post…
    Die Kurden sind Meister des Opportunismus,das ist bekannt,doch ich musste mir die Augen reiben,als ich die Stellungnahme der Sadr-Bewegung lass!!

    Verschwörung und Verrat hat keine Religion…

    http://english.aawsat.com/2015/10/article55345292/kurdish-iraqi-officials-reject-baghdads-cooperation-with-russia-iran-and-syria-on-isis

  • bahman shafigh

    Hallo, dies steht heute in Jerusalem Post:

    “The IDF Deputy Chief of Staff Maj.-Gen. Yair Golan will meet with his Russian counterpart, Col.-Gen. Nikolai Bogdanovski at IDF Headquarters in Tel Aviv this coming Tuesday.

    The meeting is the first by a joint working group set up between the IDF and Russian Armed Forces, to coordinate Syria-related activities in the aerial, naval, and electromagnetic arenas, and avoid inadvertent clashes.”

    Und weitere interessante details. Hier die Link:
    http://www.jpost.com/landedpages/printarticle.aspx?id=419689

    • bahman shafigh

      Die Nachrichten über die Entsendung der Iranischen Kämpfer häufen sich. Doch politisch herrscht im Iran fast Funkstille. Nicht Syrien, sondern ein Propagandakrieg gegen Saudis bezügl. des Todes von Pilgern in Mina ist das Hauptthema. Ich denke dies wird absichtlich hochgeschaukelt, um vom Syrien abzulenken.
      Der Portal Khabaronline von dem ich auch früher schon gesprochen habe, bringt eine Analyse über die Motive von Russland. Darin findet sich alles – von der Machtdemonstration (also die Geschichte mit zaristischen Träume) bis hin zu der “Russland wurde vom Westen in die Falle gelockt” – bis auf die Tatsache, dass Russland auch seine eigene Iteressen verteidigt.
      Die Funkstille gilt für alle wichtigen Nachrichtenportale, egal welche Richtung.
      Zuvor und während der UNGA habe ich auch keine einizige Webseite gesehen, die über die Rede von Putin berichtete. Dafür einige, die die Rede von Obama wiedergegeben haben.
      Es ist offensichtlich, dass die Iraner sich bei dieser Entwicklung und dem Prestigegewinn vom Russland und Putin nicht wohl fühlen.

      • S. Matt (triangolum)

        Gibt es Aussagen von Ahmadinedschad?

        • bahman shafigh

          Absolut nichts konkretes. Er ist ist zwar in letzter Zeit sehr aktiv und get von einer Veranstaltung zu m anderen. Viel sagt er auch in Bezug auf “Feind” und “Feinde” und “Widerstand”. Doch konkret wird er nicht.

          Die Webseite irdiplomacy.ir, einer der ältesten in Sachen Diplomatie und Geopolitik, Teil des Reformlagers, bringt mehrere Artikel über die Entwicklung. Darin ein Beitrag von einer arabischer Webseiten namens Al’Arab. Darin wird über steigende Rivalität zwischen Russland und Iran im Syrein berichtet.

          Ich habe die Site besucht und dort einen sehr interessaneten, für mich völlig neuen, Beitrag mit dem Titel “Pro-Regime Syrian see Russia Containing Iran” gefunden. Der Autor behauptet, die Syrer begrüßen die Intervention Russlands, gehen aber zunehmend in distanz zum Iran. Sogar Feindseligkeiten gegenüber Iran steigen. Es sei eine Bewegung in Syrien entstanden, die den Namen “Dritte Strömung” oder so trägt und täglich mehr Zulauf bekommt. Dies sei eine weder Pro-regime noch Oppositionelle Bewegung. Die Hauptstoßrichtung sei gegen hegemoniale Bestrebungen des Irans gerichtet. Vielleicht können Kaumi und Enis hierzu und auch über die Webseite an sich mehr Infos liefern.

          Hier die Link:

          http://www.thearabweekly.com/?id=2232

        • S. Matt (triangolum)

          Ist bekannt ob die jetzige iranische Regierung mit Katar das Gas nach Europa bringen will über Syrien? Ich sehe da auch einen Grund für Russland dies zu verhindern. Einerseits wegen dem möglichen Gas und Öl Preis der jetzt schon Made by USA und Saudis als Wirtschaftskrieg gegen Russland manipuliert wird zum anderen könnten Katar und Iran via Irak und Syrien in ca. 5-8 Jahren ihre Massen an Gas nach Europa bringen was dann ernste Sanktionen ( Politische) gegenüber Russland Wirkung verleihen würden. Mit Tribut an wem auch immer.

          Ich gehe nicht davon aus das die Pipeline Pakistan und Indien noch was wird. Selbst der Weiterbau auf iranische Kosten ab der Grenze ist ja Aktuell kein Thema.

  • Ruth

    Hier ein Blog http://cont.ws/ mit tgl. Chronologie (fast im Minutentakt) des russ. Einsatzes in Syrien, allerdings auf russisch, aber mit reichlich Foto-und Videomaterial.

  • kaumi

    https://www.facebook.com/Syrian.Truth/photos/a.626955457324517.1073742411.279535285399871/1044186095601449/?type=3&theater
    So, jetzt haben sich die Westmedien also endlich durchgesetzt:
    Die bösen Fassbomben werden gegen humanere Hightec-Bömbchen ersetzt.
    Von mir aus…

  • Jowi

    Warum blanker Unsinn? Belege?
    Die zertstreuten Rauchwölkchen sind weiß, offensichtlich feiner Staub (Kalk?)
    Vermutlich wurde in einem Kalk-Steinbruch eine verzweigte Bunkeranlage angelegt. Möglicherweise gibt es dort, wie im Kalk häufig der Fall, sogar ein natürliches Höhlensystem.
    Das alles spricht eher für einen Treffer des Ziels, vermutlich der Eingang zu einem größeren Stollen.

  • kaumi

    “Die Bundesregierung und sechs weitere Staaten haben das Vorgehen des russischen Militärs in Syrien scharf verurteilt. Die militärischen Aktionen seien eine weitere Eskalationsstufe und wären der Treibstoff für noch mehr Extremismus und Radikalisierung, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der deutschen Regierung mit Frankreich, den USA, Großbritannien, der Türkei, Katar und Saudi-Arabien. „Wir fordern die Russische Föderation auf, unverzüglich ihre Angriffe auf die syrische Opposition und die Zivilbevölkerung zu beenden“, heißt es weiter. “http://www.wirtschaft.com/bundesregierung-verurteilt-putins-vorgehen-in-syrien/
    Ich bin zwar nicht die Bundesregierung und nicht die USA, GB, Türkei, KSA oder Frankreich, aber ich noch Herr meiner sieben Sinne. Und ich habe keine Wahrnehmungsstörungen. Und, das Wichtigste von allem, ich bin fern jeglicher arroganten Ignoranz.
    Halten wir mal fest, dass die Westkoalition im Jemen seit Wochen alles zusammenschießt, was nicht bei drei in den Bunkern ist, und zwar ausschließlich jemenitische Bürger, dass diese Koalition sich seit Wochen selber feiert, im Norden Syriens “gegen” den IS die Luftwaffe einzusetzen, dass die Türken seit Wochen wahllos und scheinbar entfesselt Kurden in Syrien und im Irak über den Haufen bombt, halten wir dieses also mal fest und schauen uns dann obige Regierungserklärung zu den Einsätzen Russlands an, die erst seit ca. 48 h andauern… ich weiß nicht, aber da, wo ich mich vor Jahren noch fürchterlich über so was geärgert hätte,
    beschleicht mich heute eher ein Gefühl des Mitleides und der Verachtung, in konzentrierter Kombination führt das hin und wieder zu einem reflektorischen Grinsen!

    • S. Matt (triangolum)

      Diese falsche verlogene Politik wird nur dazu führen das auch alters Menschen u d bisher System treue ihre Meinung bald über denken werden. In der DDR war es genauso und dort war es weit weniger schlimm wie heute hier und anderswo.

      Alleine “Opposition”. Alter… ich bin ja ein politischer Mensch und versuche in der Politik immer auch den Gegner zu respektieren aber irgendwann endet es dann auch. Da hilft nur noch offener Protest mit T-Shirt für Assad und Putin im Bundestag und Stumme Abgeordnete bei Redezeiten. Einfach zum Pult gehen, Schild Aufstellen mit Kill all Terrorist und wieder setzen.

    • fh

      Damit hat sich die Deutsche Regierung eindeutig positioniert. Schade, das wäre die Gelegenheit gewesen, sich distanzierter zur westlichen Vorherrschermeinung zu geben und wieder ein Stück auf Russland zuzugehen.

  • Dike

    Kurze freie Übersetzung eines Interviews mit einem Terroristen, veröffentlich bei SANA:

    Al Janoudi, ein palästinensisch-jordanischer Terrorist hat im syrischen Fernsehen zugegeben, dass die Hamas an terroristischen Aktivitäten und Training in palästinensischen Flüchtlingslagern beteiligt gewesen zu sein.

    Die Aufgabe von Hamas bestand darin, eine Basis der Moslembrüder in Syrien aufzubauen. Al Janoudi hat direkt unter Hamas Führer Khaled Meshaal gearbeitet und ist bereits 2001 nach Syrien gezogen.

    Es gab nach seinen Angaben in Vorbereitung der Ereignisse in Syrien ein geheimes Treffen der Moslembrüder auf einer Farm in Sahmaya im Juli 2011, an dem Führer der Moslembruderschaft aus der islamischen und arabischen Welt teilnahmen.

    Auf dem Treffen wurde die Unterstützung der sogenannten “Syrischen Revolution” vereinbart und die Ausreise der Hamas Führung aus Syrien, sowie Kontakte zu Scheichs und Gelehrten in Syrien, deren Ideologie der der Bruderschaft nahe steht sollten hergestellt werden.

    Al Janoudi hatte die Aufgabe Palästinenser in den syrischen Lagern im Rahmen eines “Vorbereitung für die Kämpfer” Programms auszubilden. Im Auftrag von Hamas begann es mit dem Training eines Syrers der “Freien Armee” und seiner 7 köpfigen Gruppe auf einer Farm in Drousha.

    Andere Gruppen wurden ausgebildet “Al-Sahaba Battalion” in Daraya, “Ahrar al-Sham”, ‘Liwa al-Tawhid”, “Suqour Idleb” und “Failaq al-Sham” Nahe Idlib in 2012. Weiterhin wurde “Shabab al-Huda Battalions in Ost Ghouta ausgebildet wo später eine “Training Academy” namens “Aknaf Bait al_Maqdes Academy” errichtet wurde. Noch andere Gruppen wurden ausgebildet in Daraa und Houran, Homs.

    Al Janoudi gab zu, dass er selbst eine “schnelle Eingreiftruppe” bestehend aus Hamas Kadern im Yarmouk Camp vorgeschlagen hatte. Die gab es dann auch und sollte das Eindringen der FSA ins Camp erleichtern, die dann dort plünderten und raubten. Er hat auch den Tunnelbau im östlichen Teil des Yarmouk Camps geleitet.

    —————————-

    Wenn man das liest, dann ist es zum einen schockierend, wieviel Vorlauf dieses ganze Geschichte hat. Die Planungen liegen also bereits fast 15 Jahre zurück, wenn nicht länger.

    Das ist ein unglaublicher Verrat der Hamas an den Syrern, wo doch die Führungselite in Damaskus in Saus und Braus gelebt hat. Aber dann kam wahrscheinlich das lukrativere Angebot aus Qatar. Da schmeisst man schon mal die Prinzipien über Bord.

    Der zweite interessante Punkt hier ist, dass alle diese oben genannten Gruppierungen der Moslembruderschaft unterstellt sind und dass diese Bewegung über Jahrzehnte ein unheimlich dichtes Netzwerk aufgebaut hat. Es wird sehr schwer werden, die Wurzeln dieses Übels auszurotten.

    http://sana.sy/en/?p=56474

  • kaumi

    Danke Dike für den Bericht.

    @Spion
    Der Palästinenser an und für sich ist nicht nur Hamas. Die Jungs haben soviele innerpalästinensische Probleme, dass sie auch ohne Israel Jahre bräuchten um sich auf einen kleinen gemeinsamen Nenner zu einigen.
    Selbst die Hamas ist keineswegs stabil. Als Meshaal, der Prototyp des schmierigen, rückgradlosen Verräters, sich von Damaskus nach Doha aufmachte, spaltete dieser Move bereits die Organisation. Du hast, neben der Hamas, noch all die anderen Gruppen, die Fatah, die PLO, dass du schon so differenziert sein solltest, diese Unterschiede zu benennen. Im Grunde fühlt sich die Palästinenserfrage so an wie die Kurdenfrage: Ihnen wird seit langem Unrecht getan, aber ihre Uneinigkeit kostet sie vitale Entwicklungsmöglichkeiten.
    Der Einfachheithalber kannst du die Palästinenser grob in zwei Gruppen teilen. Die islamisch-geprägten Gruppierungen (inzwischen gegen die syrische Regierung), und die national-geprägten Gruppen, die nahezu geschloßen auf Seiten Syriens ( und des Hizbullah) kämpfen.
    Ich für meinen Teil wünsche Ersteren das Gleiche wie du: Eine Abhängigkeit von den Prinzen und somit ein Verrat an ihnen erster Klasse. Verdient haben sie das alle mal. Dem Rest wünsche ich an der Seite des Widerstandes alles Gute und das Fortsetzen des Kampfes gegen den internationalen Zionismus.

    • Dike

      “vitale Entwicklungsmöglichkeiten”. Gut gesagt.

  • Dike

    Meine Antwort for 10 Minuten ist einfach verschwunden. Hier zweiter Versuch.

    Es verleitet natürlich jetzt alle Palästinenser zu verdammen. Aber die syrische Regierung wird sich auch weiterhin für einen Palästinenserstaat auf Grundlage des Völkerrrechts einsetzen. Die Palästineser haben unendliches Leid erfahren und wurden einfach überrollt. Die Welt schuldet den Palästinensern endlich Gerechtigkeit.

    Das Problem der Palästinenser ist, dass sie keine Einheit sind. Sie müssen sich endgültig von den Moslembrüdern befreien, die ihre Sache verraten haben. Die Palästinenser müssen dies aus eigener Kraft schaffen. Leider klammern sich die Palästinenser immer an den, der ihnen Brotsamen zuwirft. Sie sind buchstäblich Bettler, ein Volk, das nichts besitzt und sich benutzen lässt. Aber die Zeiten werden sich ändern. Die Zionisten können ihrer Niederlage nicht entgehen.

    Sicherlich wird Hamas in Damaskus nicht mehr willkommen sein. Die Linie ist klar. In Teheran wurde Meshaals Gesprächswunsch abgewiesen und dann hat sich die Hamas bockig in die Türkei verzogen. Na dort ist es jetzt auch nicht mehr kuschelig und bald gibt es keinen Ort mehr, wo sie erwünscht sein wird.

    • habkind

      das hoffen wir doch mal, und besonders mashaal soll sich einem wandercirkus anschliessen und nirgends mehr einen festen wohnsitz.
      davon ma abgesehen kämpfen viele palästinensiche einheiten in syrien an forderster front – uns sie kämpfen gut, weil sie wissen, was syrien für sie getan hat.